V.l.o.n.r.u.: Boris Reitschuster, Matthias Matussek, Henryk M. Broder, Roland Tichy, Wolfgang Hübner, Michael Klonovsky und Max Erdinger.

Von PETER BARTELS | Die glorreichen Sieben? Ewige Helden! Mal in Theben, mal an den Thermopylen, auch wenn die „Heilige Schar“ da auf 300 angewachsen war. Immer kämpfte eine Minderheit gegen eine Übermacht. Und immer waren sie am Ende siegreich,

Andere Zeiten, andere Schlachten. „Die glorreichen Sieben“ heute: Boris Reitschuster, Matthias Matussek, Roland Tichy, Max Erdinger, Michael Klonovsky, Wolfgang Hübner und Henryk M. Broder. „Die glorreichen Sieben“ – ein zu gewagter Zeitsprung? Nein! Auch sie kämpfen gegen eine gewaltige Übermacht. Nicht mit dem Schwert, mit der Feder, zuweilen sogar mit goldener Feder. Aber immer mit Gesundem Menschenverstand. Mehr noch: Sie versuchen der dunklen Seite der Macht wenigstens einen Hauch heller Erleuchtung zu bringen. Aber es ist wie einst in Schilda: Egal, wieviel Licht in Eimern sie heute der „Mutti“ von gestern in den fensterlosen Turm schreiben –  der ältlichen Dame geht nicht mal eine Darmol-Funzel auf.

So gestand ihr Herold, das frühere ZDF-Frühstücksei Steffen Seibert, zwar gerade auf die Frage Reitschusters vor gähnendem Staats-TV: Wir haben kein „präzises Bild, wo wir in der Pandemie stehen“. Was „Mutti“ kurz darauf nicht daran hinderte, in BILD dunkel zu unken, die Bürger von „Corona-Schilda“ noch bis zum Osterhasen in Schutzhaft nehmen zu wollen. Sie hat wahrscheinlich wieder mal mit der Schwurbellocke der Pandemie-Uni gefrühstückt. Und das Kerlchen weiß, was Mutti und ihr Wolperdinger hinter den sieben Bergen im November in den Wahlkabinen brauchen, um zu siegen: Die Pandemie der Angst!

 „Mutti“ zahlt die Fake-Flagellanten

Und so schreiben sich die Glorreichen Sieben die spitzen Federn rund. Ein Reitschuster, der mit und ohne Maske in der Bundespressekonferenz ein ums andere Mal die Regierungssprecher mit den „richtigen Fragen“ kopflos macht … Ein Matussek, der mit Schalk und spöttischem Lächeln eines Sokrates über die linken Lügeleien und Lügen „seines“ früheren SPIEGEL seufzt, weil der sich längst zum rot-grünem Relotius-Rumpelstielzchen verkrüppelt hat … Ein Tichy, gesegnet mit Platons Politeia und dem Fleiß einer Ameise  … Ein Erdinger, der auf Jouwatch sarkastisch eine Mainstream-Manipulation nach der anderen entlarvt und geißelt (nicht nur in Sachen Trump) … Ein Klonovsky, den wir vielleicht bald im Bundestag sehen werden und der in seiner gerade frisch relaunchten, augusteischen „Tageszeitung“ acta diurna mit feiner Ironie den Sturm aufs Capitol mit jenem auf den Reichstag ad absurdum führt … Ein Hübner, der auf PI-NEWS regelmäßig kurz und messerscharf Merkel und ihre Macht-Mogule gegen die Wand schreibt … Ein Broder, der mit göttlicher Ironie und teuflischen Fakten die Fake-Presse mit ihren von Mutter Marxen bezahlten News-Flagellanten aus dem Lügen-Tempel prügelt, bis sie heulend bei der längst auf dem linken Auge wirklich blinden Justizia Schutz suchen.

Was haben diese „Arbeiter im Weinberg der Wahrheit“ gemeinsam? Sie hatten alle ein Leben: Matussek war Feuilleton-Fürst beim SPIEGEL, Broder daselbst, Tichy erfolgreicher Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“, Klonovsky bei BURDA, Reitschuster dito … Und sie sind heute (fast) alle „erwachsen“, also jenseits der 60 Jahre alt. Und damit genau so jung, wie die Mehrheit der (Bio)-Deutschen, für die sie schreiben. Und diese Mehrheit schweigt nicht mehr. Sie hat jetzt „telegram“, hat die Ketten der Sperrwut-Willkür von Twitter und Facebook gesprengt; wie auch soll man mit Krückmann und Hackenporsche zur Demo nach Berlin? Ganz abgesehen davon, dass der Zugang zum Reichstag nicht mal seniorengerecht ist … lauter Stufen!!

Trizonesien, Maxwell – alles überlebt

An ihren Altersflecken auf der Faust sollt ihr die Goldenen Federn erkennen. Die Glorreichen Sieben wissen, wovon sie schreiben, weil sie fast alles selbst überlebt haben: Trizonesien, Lucky Strike, Maxwell, Coca Cola, und was sonst noch zur Entnazifizierung der Mitläufer nötig war. Nur, sie scheinen manchmal vergessen zu haben, dass schon die Eltern ihrer Generation Grauer Panther, den Massenmörder Hitler 1938 nicht verhindert haben. Oder zu spät mit geballter Faust in der Tasche, die Rechte trotzdem gehorsam zum „Gröfaz-Gruß“ nach oben schnellen ließen. Vielleicht haben sie sogar geseufzt: Morituri te salutant … Der braune „Spuk“  ging jedenfalls nicht so „schnell vorbei“, wie es vorher „alle“ wussten. Er ging leider erst nach 5,5 Millionen gefallenen Soldaten und sechs Millionen ermordeten Juden vorbei. Dank Amis wie Trump… 

Natürlich werden heuer nach GröKaz, Rotem Spuk nicht im Ansatz so viele Tote auf der Wallstatt liegen. Weder in Deutschland noch EUnuchen-Europa noch irgendwo im linken Nirgendwo auf der Welt. Es werden „nur“ ein paar Tausend sein, die „im Zusammenhang“ MIT Corona verschieden sind, die wenigsten AN Corona. Die allermeisten wären auch ohne Muttis Angst-Folter gestorben, nur nicht so einsam, so mutterseelenallein. An Herz, Kreislauf, Krebs, Schlaganfall, Alterschwäche. Jedenfalls die allermeisten (90 Prozent) der über 70-, 80-,  90-jährigen. Wie seit 120 Jahren alle zwei, drei Jahre auch, an der Pandemie der Russischen, Spanischen, Schweine- oder  Hongkong-Grippe. Und immer die gleiche Weise, immer dieselbe Greisen-Schneise: Husten, Schnupfen, Heiserkeit; das letzte Schnauferl.

Schneeflöckchen spielt Völker-Bällchen

Die jungen Deutschen? Welche? Die schon länger hier lebenden, seit ewig hier geborenen Kartoffel-Deutschen? Oder die neuen Halal-Hammel-Deutschen mit und ohne „Deutsch-Pass“? Wer auch immer: Schon beim Führer biwakierten die Jungen lieber im HJ-Lager (in Muttis „verlorenem“ Mauerstaat natürlich in der FDJ), spielten mit Fanfaren und Landsknechttrommel das „Abenteuer Krieg“. Die jungen Koran-„Deutschen“ von heute dagegen spielen lieber im IS-Zelt mit christlichen jungen Frauen. Während die biodeutsche „Generation Schneeflöckchen“ am liebsten im Tütü mit Wattbäuschchen Völker-Bällchen spielt. Sie alle wählen „Mutti“, weil sie bei ihr gleich nach dem Zauberwort „Asyl“ oder Abi nach dem Homeschooling in Rente gehen können. Oder in die Politik. Was auf’s Gleiche raus kommt. Und die Alten? Sie wählen „Mutti“ (die bekanntlich nie eine war), weil sie so gruselig mit ihrem Nußknacker-Lächeln Angst machen kann.

In Deutschlands bitterstem Märchen jagen „Die sieben Schwaben“ das Ungeheuer mit einem langen Spieß. Als sie es schlafend auf dem Brachfeld entdecken, entpuppt es sich als Hase und hoppelt einfach weg; Merkel ist noch dieses Jahr „voraussichtlich“ weg. In nur 15 Jahren hat sie alles platt gemacht, was dank der Alten aus „Trümmern und Ruinen auferstanden“ ist. Und sich nach Gröfaz die Freiheit zu Lande, zu Wasser, in der Luft zurückerobert haben. Und nun, nach Grökaz? Finaler Karnickel-Fangschlag: Corona-Gulag … bis Ostern … Pfingsten … Herbst … Dann, nach der Wahl ihres Kronzprinzen Wolperdinger, wird Mutti „voraussichtlich“ von der Brache hoppeln. Zur Goldenen Pension, Goldenen Datsche, Goldenen Einbrenne für die Kartoffelsuppe.

Es sei denn, die Feder ist doch nicht schärfer als das Schwert…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

 

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Auf dem Bild oben ist ja noch ein Feld frei.

    Wie wäre es
    so frage ich sacht
    statt glorreicher sieben gleich acht?

    Die Berücksichtigung von Herrn Bartels fände meine Zustimmung. Es geht mir dabei nicht nur um den Abbau der Diskriminierung von Bartträgern. Mit Herrn Bartels stünde es dann in der Bartfrage in gerechter Weise vier zu vier. Und Herr Bartels…ich möchte mich hier nicht bei Ihnen einschleimen. Würde übrigens sowieso nicht funktionieren, denn was ich an Ihren Texten schätze, ist deren Kompromisslosigkeit. Selbst dann, wenn Sie, wie nicht selten geschehen, im Kommentarbereich einen mitbekommen. Deshalb fordere ich weiteren Lesegenuss!

  2. SCHINDERIN MERKEL & SCHARFMACHER

    Aktualisiert: 14.01.202116:10

    Ministerpräsidenten alarmieren
    Merkel-Gipfel schon früher?
    Verschärfter Oster-Lockdown gefordert –
    „Wenn das richtig aus dem Ruder läuft“

    von Astrid Theil

    Mehrere Ministerpräsidenten sprechen sich für eine Verlängerung
    und teils auch Verschärfung des aktuellen Lockdowns aus.
    Auch das Robert-Koch-Institut hält das für nötig.

    Einige Politiker fordern weitere Maßnahmen, um das
    Coronavirus besser in den Griff zu bekommen.

    Als Grund werden die nach wie vor hohen Infektionszahlen
    sowie die auftretenden Corona-Mutationen angeführt.

    Kritik übt derweil der Epidemiologe und Virologe Klaus Stöhr.
    Dieser News-Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

    Update vom 14. Januar, 16 Uhr:
    „Wir haben jetzt monatelang immer mehr über Lockerungen
    gesprochen als über die Einhaltung der Regeln, die wir uns selbst
    gegeben haben“, sagte Ralph Brinkhaus am Donnerstag
    in der Sendung Frühstart von ntv.

    Darin machte er deutlich, dass er momentan keine
    Alternative zu den geltenden Corona-Maßnahmen sehe.
    ➡ „Wir haben noch viel zu viel Mobilität im Land“,
    betonte der CDU/CSU-Bundestagsfraktions-Vorsitzende.

    Auch an die Kultusminister der Bundesländer hat Brinkhaus
    einen Appell: Man solle über eine Verkürzung der Sommerferien
    nachdenken, damit die Kinder den Lernstoff aufholen könnten.
    „Es geht um die Zukunft unserer Kinder“.

    Corona-Lockdown in Deutschland: Armin Laschet schließt
    Verlängerung bis Ostern nicht aus

    Auch Mecklenburg-Vorpommerns (krebskranke) Ministerpräsidentin
    Manuela Schleswig (SPD) hält eine Verlängerung des Lockdowns bis Ostern
    für wahrscheinlich.

    Der baden-württembergische Ministerpräsident (EX-MAOIST) Winfried Kretschmann hält eine Verlängerung der Corona-Beschränkungen über Januar hinaus ebenfalls für notwendig. „Wir müssen davon ausgehen, dass wir den Lockdown verlängern müssen“, sagte er am Donnerstag in Stuttgart.

    Der Grünen-Politiker werde sich für „weitere und schärfere Maßnahmen“ einsetzen. Darüber hinaus will der Regierungschef bei Angela Merkel* (CDU) darauf drängen, die ursprünglich für den 25. Januar geplante Ministerpräsidenten-Konferenz auf kommende Woche vorzuziehen.

    ➡ Zuletzt warnte Merkel, dass es womöglich bis Ostern hart bleibe.

    Auch das Robert-Koch-Institut* (RKI) sieht in Bezug auf die aktuellen Corona-Maßnahmen weiteren Handlungsbedarf. Angesichts der derzeitigen Infektionslage solle der bisherige Lockdown weiter verschärft werden.

    Der RKI-Epidemiologe Dirk Brockmann sagte am Donnerstag in Berlin, dass die Maßnahmen weiter verschärft werden müssten, um das Infektionsgeschehen eindämmen zu können. Das sei eine „totale Konsensaussage“ aller Modellberechnungen.

    Auch der RKI-Präsident Lothar Wieler sprach sich für eine Verschärfung als Handlungsoption aus. Die aktuellen Corona-Beschränkungen gelten erstmal bis zum 31. Januar.

    Der Epidemiologe und Virologe Klaus Stöhr
    https://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/849237566/1.1328480/default-retina/stoehr.jpg
    Foto von 2003 🙂

    äußerte sich derweil kritisch über die aktuelle Corona-Politik. In einem Bild-Interview vom Mittwoch sagte Stöhr, der bereits bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter anderem als Leiter der Pandemievorbereitung arbeitete, dass das Ziel, eine Inzidenz* von 50 zu erreichen und zu halten, „realitätsfern und demotivierend“ sei.

    Kritik an Corona-Politik: Ziele „realitätsfern und demotivierend“

    Seiner Meinung nach fehlt eine „Positiv-Agenda“ mit einem erreichbaren Ziel, wann die Beschränkungen abgebaut werden können. Es fehle ein Kompromiss zwischen „den Werten Gesundheit, Freiheit und Wirtschaft“. Er plädiert dafür, eine Inzidenz von 130 oder 150 anzustreben. Mit dieser könne Deutschland gut umgehen…
    https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-corona-deutschland-regeln-lockdown-kretschmann-gipfel-bundeslaender-verlaengerung-rki-zr-90168493.html

  3. Wow! Herr Bartels!
    Diese Lektüre ist wirklich ein Vergnügen!
    „Grökaz“ ist genial 😉
    Alles Gute … und weiter so!

  4. Erst hieß es Lockdown bis Weihnachten, dann bis Ende Januar, jetzt bis Ostern. Dann wahrscheinlich bis Sommer, wenn die Erkältungszahlen ohnehin von alleine sinken.
    Millionen Existenzen für nichts zerstört. Die Maßnahmen der Regierung wirken nicht gegen Corona, sondern nur gegen Arbeitsplätze und die heimische Wirtschaft.

  5. Unabhängiger Journalismus ist mehr als notwendig. Denn von dem was sich gerade in den USA (oder in der BRD) abspielt würden wir ohne die unabhängigen Journalisten nichts mitbekommen. Siehe z.B. diesen Fall hier:

    Project Veritas: Ein US-Linker Demokrat will die

    Kinder der Trump-Unterstützer in Umerziehungslager stecken.

    Project Veritas Video ( 2:19 Minuten)
    https://www.bitchute.com/video/tHNE6jDdkcAI/

    Diese Linken (auch andere US-Demokraten haben ähnliche Ideen) im sogenannten linksliberalen Wertewesten sind zum Teil echt durchgeknallt und brandgefährlich. Na was die erst mit dem volljährigen Trump-Unterstützern gerne mache würden können wir uns alle gut vorstellen.

    Meiner Meinung nach kann man als normaler Mensch mit solchen heutigen Linken nicht mehr in einem Staat zusammenleben. Das ist für normale konservativ-bürgerliche Menschen viel zu gefährlich. Man sollte die Staaten im Wertewesten im beiderseitigen Einverständnis aufspalten, jeder Bürger kann dann selbst entscheiden wo er leben will, in einem linken Staat oder einem bürgerlich-konservativen Staat. Dann können die BRD-Linken ihr multikulturell-islamisch-sozialistisches Paradies in ihrem Staat aufbauen, und wir hätten dann in unserem Deutschland unsere Ruhe vor den Linken.

  6. OK, Boris Reitschuster ist noch paar Monate jünger als ich.
    Hahahah
    Den mag ich aber, denn er ist ein Topjournalist!

  7. Die dummen Gesichter der Merkilltreuen bei den Phönix Pressekonverenzen, wenn Boris Reitschuster in da house ist, sind unbezahlbar!

  8. Heute heisst es als unabhängiger Journalist, der nicht merkillhörig ist, ein gewaltiges Rückgrat zu haben.
    Das haben ALLE!
    Gut so.

  9. matussek hat in dem floyd-fall brav den msm-mist nachgeplappert. der ist alles andere als ein held.

  10. Jetzt drehen sie wohl völlig durch.

    Folgende Maßnahmen werden laut Bericht derzeit diskutiert:

    Einstellung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs
    Ausgangssperre
    Homeoffice-Pflicht
    Bundesweite FFP2-Maskenpflicht

  11. Immerhin sind es zumindest 8 Glorreiche , denn auch Sie Herr Bartels zählen hierzu . Ich finde , es kommt eben nicht auf Masse an , sondern auf Klasse an und ich bin mir sicher , Klasse setzt sich durch . Was z. Zt. gefragt ist , ist durchhalten und nicht einknicken in dieser lausiger Zeit . „ Wir schaffen Das „ !
    Vielleicht wird in der nahen Zukunft einer von Ihnen Bundespräsident … man wird ja mal träumen dürfen .

  12. @ Heisenberg73 14. Januar 2021 at 17:03

    Millionen kapitalistische Existenzen werden nicht für nichts
    zerstört, sondern zwecks Einführung der weltweiten
    öko-sozialistischen NWO…

  13. Heisenberg73 14. Januar 2021 at 17:22
    Selbst dann regt sich kein Widerstand.
    Verstehen Sie das Spiel?

  14. Maria-Bernhardine 14. Januar 2021 at 17:37

    @ Heisenberg73 14. Januar 2021 at 17:03
    _______
    So ist es!

  15. Nächste Eskalationsstufe:

    Die Staatsangestellten mit sicherem Einkommen reden mit vollem Bauch über den notwendigen Hunger der Beschäftigten und Selbsständigen in der Privatwirtschaft!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article224365002/ZeroCovid-Initiative-will-Europas-Wirtschaft-komplett-runterfahren.html

    Mit dem Aufruf #ZeroCovid ist in den sozialen Netzwerken eine Initiative angelaufen, die einen umfassenden Lockdown fordert. Europaweit solle die Wirtschaft heruntergefahren werden. Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.

    Und auf #ZeroCovid folgen dann die Hüpfgretas mit #ZeroCO2

  16. Ja, danke all diesen Helden, die unsere Wut und Ohnmacht nach außen tragen! Mittlerweile versagen ganze Berufstände wie Journalisten und Juristen! Wachen die Deutschen wirklich nur auf, wenn die sog. MSM mehrheitlich gegen Merkel und Konsorten blasen?

    Und vielen Dank an H. Bartels, dass all die Verdienste einmal zusammengetragen wurden!

  17. Was ist daran glorreich, wenn die Altparteien im September weiter regieren.
    Ohne DEXIT, ohne raus aus dieser EU, ohne raus aus dem EURO, ist es die totale Niederlage!
    Das helfen auch keine Spasetteln und flotte Sprüche.

  18. Hoffe die grandiosen Falschentscheidungen der Berliner Regierung des Merkelkartells, so auch mit dem staendigen experimentieren mit Corona-Rezepten, meisstens falsch und hinterherhinkend
    als von schneller und smarter reagierenden Regierungen
    bringen diese Regierung zu Fall.

    Merz waere keine ideale Besetzung, jedoch besser als alle Laschets, Soeders, Karrenbauers dieser Welt.

  19. @ BePe 14. Januar 2021 at 17:06:

    Man sollte die Staaten im Wertewesten im beiderseitigen Einverständnis aufspalten, jeder Bürger kann dann selbst entscheiden wo er leben will, in einem linken Staat oder einem bürgerlich-konservativen Staat.

    Das ist eine reizvolle Vorstellung. Es gibt nur leider ein Problem mit dem beiderseitigen Einverständnis. Es gibt nichts, was die so genannten Linken mehr hassen als irgendein Fleckchen Erde, zu dem sie keinen Zutritt haben und in dem sie nicht das große Wort führen und alles nach ihren Vorstellungen umkrempeln können. Oder anders ausgedrückt:

    Wenn wir so viel Macht hätten, dass wir so etwas durchzusetzen könnten, dann wäre es nicht notwendig.

  20. .
    Was diese
    rachsüchtige
    und machtgeile
    gelernte Kommunistin
    im Kanzleramt will, ist doch
    klar, nämlich chinesische Standards
    hier einführen und die Staatsmacht
    unkritikbar machen. Und dazu
    dient ihr und den anderen
    hörigen Politikern hier
    und anderswo halt
    der China-Virus.
    So begründet
    man dann
    Diktatur.
    .

  21. att alle …
    general-lockdown…
    wenn die afd … dass nicht verhindern will oder kann …
    sind wir im arxxx.

  22. Merkels jahrelange Buhlerei mit Schwab wird gelobt:

    Deutschland soll es in Europa richten – auch nach Merkels Kanzlerschaft
    Ohne den größten Mitgliedstaat Deutschland läuft in der EU nicht viel.
    Die Erwartungen an Berlin sind gewaltig, auch in der kommenden Wahlperiode.

    von Ruth Berschens, 15.04.2019 |
    (Ruth Berschens leitet das Korrespondenten-Büro in Brüssel.)

    Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, wiederum wünscht sich, dass Merkel EU-Kommissionschefin wird: „Ich sehe niemanden außer ihr, der das könnte“, so Schwab.

    Angela Merkel als rettender Engel für Europa? Auch führende EU-Beamte spekulieren hartnäckig immer wieder darüber, dass die Regierungschefin des größten EU-Staates nach Brüssel wechseln könnte.

    Dabei hat sie selbst dies bereits explizit ausgeschlossen. Nach dem Ende ihrer Kanzlerschaft strebe sie „kein politisches Amt mehr an“, verkündete Merkel im Herbst vergangenen Jahres. Das Dementi half nichts. Die Gerüchte über eine EU-Präsidentin Merkel wollen einfach nicht verstummen.

    Nur Merkel könne das von nationalpopulistischen Parteien bedrohte und in sich zerrissene Europa wieder auf die richtige Spur bringen. „Dieser Verantwortung wird sie sich am Ende stellen“, glaubt ein hochrangiger EU-Diplomat. Die Sehnsucht nach Merkel zeigt, wie sehr sich die Europäer an deutsche Führung gewöhnt haben.

    Der größte, bevölkerungsreichste und wirtschaftlich erfolgreichste Mitgliedstaat im Herz der Staatengemeinschaft spielt eine lebenswichtige Rolle für die EU: Er muss zusammenbinden, was sonst immer mehr auseinanderstreben würde. Keinem anderen Mitgliedstaat wird zugetraut, die tiefen Risse quer durch die Staatengemeinschaft zu kitten. Die Euro-Schuldenkrise dividierte den Norden und Süden auseinander.

    Die Flüchtlingskrise brachte den Westen und den Osten gegeneinander auf. Die erstarkenden Nationalpopulisten versuchen alles, um Unfrieden in der EU zu stiften. Und das nicht enden wollende Brexit-Drama hat nicht nur Großbritannien, sondern auch die EU geschwächt…
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/europawahl/europa-deutschland-soll-es-in-europa-richten-auch-nach-merkels-kanzlerschaft/24221856.html?ticket=ST-3868633-XFVfSb0bdgkaQtIeiYny-ap3

    20.10.2018
    Deutschland wurde gerade vom Weltwirtschaftsforum als innovativstes Land ausgezeichnet. Was folgt für Sie daraus?

    Ralph Brinkhaus: „Das zeigt, dass wir gut sind. Und das macht Lust auf Zukunft. Das brauchen wir. Deutschland muss aus dieser eher negativen Stimmung raus. Es muss mehr das Positive gezeigt werden. Deutschland ist bei allen Schwierigkeiten ein Land wunderbarer Möglichkeiten. Unsere Wirtschaft ist stark. Wir meistern große Herausforderungen. Man muss sich um die Sorgen der Menschen kümmern. Man darf aber auch über Erfolg und Glück sprechen.“
    +https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/ralph-brinkhaus-im-interview-ein-ende-der-aera-angela-merkel-wieso-li.33994.amp

    Deutschland ist weltweit das innovativste Land
    Veröffentlicht am 17.10.2018 |
    Von Holger Zschäpitz, Leitender Wirtschaftsredakteur

    Im Ranking des Weltwirtschaftsforums (WEF) verbessert
    sich die Bundesrepublik deutlich und überholt sogar die Schweiz.

    Die Bundesrepublik profitiert aber auch davon, dass im diesjährigen Wettbewerbsreport die Welt neu vermessen wird. Das seit 1979 jährlich veröffentlichte Ranking ist erstmals seit elf Jahren komplett überarbeitet worden. Es soll einen Anhaltspunkt geben, wie Länder die
    +++vierte industrielle Revolution+++ meistern können…
    https://www.welt.de/wirtschaft/article182223806/WEF-Ranking-Deutschland-ist-weltweit-das-innovativste-Land.html

  23. S-Bahnen und U-Bahnen besonders im Blick
    Medienbericht: Merkel plant den Mega-Lockdown – mit drastischen, bundesweiten Maßnahmen
    Alle drastischen Lockdown-Maßnahmen, von deren Prüfung bild.de aus Ministeriumskreisen und SPD-geführten Länderregierungen erfahren haben will:

    Einstellung des öffentlichen kompletten Nah- und Fernverkehr, also Bus, Bahn, Flüge, Regionalbahnen etc.
    Eine tatsächliche Ausgangssperre, bundesweit.
    Homeoffice-Pflicht für alle, bundesweit

    Generalstreik! von oben angeordnet.

  24. BePe 14. Januar 2021 at 17:06

    Meiner Meinung nach kann man als normaler Mensch mit solchen heutigen Linken nicht mehr in einem Staat zusammenleben. Das ist für normale konservativ-bürgerliche Menschen viel zu gefährlich. Man sollte die Staaten im Wertewesten im beiderseitigen Einverständnis aufspalten, jeder Bürger kann dann selbst entscheiden wo er leben will, in einem linken Staat oder einem bürgerlich-konservativen Staat.
    ————
    Etas Ähnliches will Texas jetzt:

    JANUARY 13, 2021. Texit: Dann waren es nur noch 49
    https://sciencefiles.org/2021/01/13/texit-dann-waren-es-nur-noch-49/
    Volksabstimmung über den Verbleib Texas in den USA

    “Perhaps law-abiding states should bond together and form a Union of states that will abide by the constitution.” Vielleicht sollten Bundesstaaten, die sich an Recht und Gesetz halten, eine eigene Union gründen, die sich an die Verfassung hält.

    Schwierig wird’s aber, weil es nicht ausreicht, wenn ein Staat das will, sondern die ganze Union muß mehrheitlich einverstanden sein. Vielleicht ist es überhaupt nicht möglich, ein für alle Mal Teil der USA?

    Was aber uns Deutsche angeht? In welches Land des „Wertewestens“ könnte man auswandern? Nach Ungarn? Da beginnt unter den demnächst herrschenden US-Demokraten bald eine Farbrevolution. Dann kann sich Norbert Röttgen wieder ’ne passende Cordhose kaufen und sich damit auf den Marktplatz Budapests stellen und die Freiheit ausrufen.

  25. Maria-Bernhardine 14. Januar 2021 at 17:37
    @ Heisenberg73 14. Januar 2021 at 17:03

    Millionen kapitalistische Existenzen werden nicht für nichts
    zerstört, sondern zwecks Einführung der weltweiten
    öko-sozialistischen NWO…
    ————
    Lange in Arbeit:

    Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation
    Klimaverträgliches Wirtschaften und nachhaltige Entwicklung. Presseerklärung, 7. April 2011 (!)
    https://www.wbgu.de/de/service/presseerklaerung/gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation

    One Planet Summit
    https://www.oneplanetsummit.fr/en

    Let’s engage public and private actors in the race against global warming!

    Faced with ecological, economic and social consequences of climate change, the One Planet Coalition mobilizes public and private actors. Through 12 commitments, this international coalition calls for concrete actions.

    Laßt uns öffentliche und private – nein, nicht Schauspieler, auch nicht Aktivisten oder gar Täter! – Handelnde (!) im Wettlauf gegen die Erwärmung der Welt einsetzen!

    Im Angesicht der ökologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen des Klimawandels mobilisiert die „Eine-Welt-Koalition“ öffentliche und private Handelnde. Durch 12 Verpflichtungen ruft diese internationale Koalition auf zu konkreten Maßnahmen.

  26. Schon gelesen? Stalinskaja Merkelowa (Corona als Chance für die DDR.2.0/UdSSR 2.0 gegen China 2.0 im kommunistischen Systemwettstreit um die mustergültige kommunistische Diktatur) redet mal wieder Klartext:

    Im Kanzleramt werde etwa überlegt, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr bundesweit einzustellen. Insbesondere Merkel seien die vollen Busse und Bahnen ein Dorn im Auge, insbesondere im Vergleich zum Lockdown im Frühjahr.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/aktuelle-corona-lage-im-ticker-1244-tote-in-24-stunden-aerzteverband-gegen-lockerungs-debatte_id_12867256.html

  27. Eurabier 14. Januar 2021 at 17:48

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article224365002/ZeroCovid-Initiative-will-Europas-Wirtschaft-komplett-runterfahren.html

    Mit dem Aufruf #ZeroCovid ist in den sozialen Netzwerken eine Initiative angelaufen, die einen umfassenden Lockdown fordert. Europaweit solle die Wirtschaft heruntergefahren werden. Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.

    Uralter kommunistischer Schlicht-Reflex:“Den Reichen wegnehmen“. Um es genauso schlicht zu formulieren: Jenseits des Kommunismus wurden auch „Arme“ „reich“.
    Ungeheuerlich! Deshalb schlichte Lösung: Ihnen auch alles wegnehmen. Die alte beliebte Allzweckwaffe sind dazu „Grenzwerte“, stets in neuem Gewand: Bequerel, Corona-Inzidenz, Co2, Feinstaub, etc.pp.

  28. nucki 14. Januar 2021 at 17:21
    matussek hat in dem floyd-fall brav den msm-mist nachgeplappert. der ist alles andere als ein held.
    ———–
    Ausländer rein. (7200 714). Warum es kein ‚Ausländerproblem‘ gibt. ( Piper Aktuell). Roland Tichy
    https://m.medimops.de/roland-tichy-auslaender-rein-7200-714-warum-es-kein-auslaenderproblem-gibt-piper-aktuell-broschiert-M0349210908X.html

    Ausländer rein. Inhaltsverzeichnis
    https://www.dropbox.com/s/568ftrwka2l5ycc/9783492109086.pdf?dl=0

    Das sind Personen, die anscheinend durch Erfahrung gelernt haben, wobei ich bei Roland Tichy einwende, daß es zur Zeit seines Werkes, 1990, schon reichlich Erfahrungsberichte und Analysen des Islams und seiner ihm Unterworfenen gab. Die Warnung „Ausländer rein“ gab es ab dem ersten Tag des Vertrages zur Aufnahme türkischer Gastarbeiter, seit 1961. Warner wie Helmut Schmidt gehörten dazu.

  29. Eurabier 14. Januar 2021 at 17:48
    Nächste Eskalationsstufe:

    Die Staatsangestellten mit sicherem Einkommen reden mit vollem Bauch über den notwendigen Hunger der Beschäftigten und Selbsständigen in der Privatwirtschaft!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article224365002/ZeroCovid-Initiative-will-Europas-Wirtschaft-komplett-runterfahren.html

    Mit dem Aufruf #ZeroCovid ist in den sozialen Netzwerken eine Initiative angelaufen, die einen umfassenden Lockdown fordert. Europaweit solle die Wirtschaft heruntergefahren werden. Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.

    Und auf #ZeroCovid folgen dann die Hüpfgretas mit #ZeroCO2
    ——-
    Warum nicht gleich #ZeroMenschlichesLebenInDeutschland zum Runterfahren allen Lebens außer dem derjenigen, die jeden Monat üppiges Gehalt im öffentlichen Dienst beziehen? Ach, so, Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen, diese Ausbeutung funktioniert dann nicht? Macht nichts, man kann es ja fordern und damit Wählerstimmen für die staatstragenden Parteien gerieren.

  30. „In nur 15 Jahren hat sie alles platt gemacht, was dank der Alten aus „Trümmern und Ruinen auferstanden“ “

    Hmmmm… Und mir wird ständig erzählt was Frau Doktor Merkel alles Positive erreicht hat. Ein Land voller Wohlstand, in dem die anderen gut und gerne leben. Seit vielen Jahren rettet sie alles und jeden und die ganze Welt blickt Neid erfüllt auf unsere von Gott gesandte Kanzlerin.

  31. Heisenberg73 14. Januar 2021 at 18:19

    nucki 14. Januar 2021 at 17:23
    ____
    Wo sie Recht hat hat sie recht!
    🙂

  32. https://zero-covid.org/

    Ausgewählte Erstunterzeichner, es lohnt sich!

    Georg Restle, Journalist
    Leander Sukov, Vize-Präsident des deutschen PEN-Zentrums / Stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes dt. Schriftsteller:innen
    Andreas Gangl, Amazon-Beschäftigter und Gewerkschaftler, Bad Hersfeld
    Hengameh Yaghoobifarah, Journalist_in & Schriftsteller_in, Berlin
    Christian Y. Schmidt, Schriftsteller, Berlin und Peking
    Ferat Ali Kocak @der_neukoellner, antirassistischer und antifaschistischer Aktivist
    Stéfanie Prezioso, Schweizer Nationalrätin/Conseillère nationale, Genf (solidaritéS, linkssozialistisch)
    Dr. Antje Schrupp, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, Frankfurt am Main
    Prof. Dr. Marianne Hirschberg, Universität Kassel, Behinderung, Inklusion und Soziale Teilhabe
    Jan Ole Arps, Redakteur ak – analyse & kritik, Berlin
    Matthias Meisner, Journalist und Buchautor, Berlin
    Prof. Dr. theol. Ulrich Duchrow, Universität Heidelberg

    Und viele andere. Es soll ihr Schaden nicht sein!

  33. https://zero-covid.org/
    Ausgewählte Erstunterzeichner, es lohnt sich!

    Fortsetzung

    Nora Bomke – Vorstand Sea-Watch e.V., Berlin
    Wolfgang Fritz Haug, Philosoph, Berlin
    Lisa Mittendrein, Attac Österreich, Wien
    Jochen Gester, Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Berlin
    Thies Gleiss, Mitglied im Parteivorstand der LINKEN und im Bundessprecher*innenrat der Antikapitalistischen Linken in der LINKEN
    Klaus Stramm – Vorstand Sea-Watch e.V., Metzingen
    Patrick Manfred Mayer, Rechtsreferent, Kreissprecher und Sozialberater die LINKE Augsburg, Augsburg
    Stefan Dietl, Journalist, Vorsitzender ver.di Oberpfalz
    Vera Weithas – Aktivistin Sea-Watch e.V., Berlin
    Dr. Claudia Lichnofsky, Lehramtsanwärterin & GEW, Berlin
    Johannes Bayer – Vorstand Sea-Watch e.V., Berlin
    Prof. Dr. Simon Dickel, Gender und Diversity in Forschung und Lehre, Folkwang Universität der Künste, Essen
    linksjugend [’solid]
    Malte Göbel, Journalist, Berlin
    Antifa AK Köln (organisiert in …ums Ganze!)
    Prof. Rudolf Hickel, Ökonom, Bremen

    und andere.
    Selten eine so hohe Konzentration von Nichtsnutzen versammelt wie auf Zero-Covid!

  34. @ Goldfischteich 14. Januar 2021 at 18:40

    Danke für info.

    Merkel am 22.Nov. 2005 als Bundeskanzlerin vereidigt.
    25. Jan. 2006, Merkel hält Eröffnungsrede von Schwabs WWF/WEF
    (Merkel hielt dort bis heute noch einige weitere Reden). Davos 2006:
    https://cdn.prod.www.manager-magazin.de/images/601de64f-0001-0005-0000-000000548728_w338_r0.8047619047619048_fpx50_fpy40.24.jpg
    MERKEL: „…Welchen Ordnungsrahmen braucht unsere veränderte Welt? Welchen Ordnungsrahmen braucht sie, um Teilhabe für jeden Einzelnen an den Früchten und dem Fortschritt unserer Gesellschaft und unserer Welt zu ermöglichen?…

    Ich glaube schon, dass die richtige Antwort der kreative Imperativ ist. Wir müssen es also schaffen, dass Politik auf der einen Seite an den richtigen Stellen eingreift und auf der anderen Seite auch wieder an den richtigen Stellen loslässt. Das ist die Aufgabe, vor der wir heute stehen. Das heißt, dass ähnlich wie zu Beginn der Zeit der Sozialen Marktwirtschaft die eigenen Kräfte und die Fähigkeit und Notwendigkeiten des Staates in eine Balance gebracht werden müssen.

    Ich glaube allerdings, dass das nicht ganz so einfach ist. Nur fortzuführen, wäre zu kurz gesprungen. Denn aus meiner Sicht gibt es bei den Weichenstellungen, die wir vornehmen müssen, eine Weiterentwicklungsnotwendigkeit für die Soziale Marktwirtschaft.

    Ich nenne das „Neue Soziale Marktwirtschaft“ –
    eine neue Stufe, und zwar in zwei Richtungen:

    zum einen in Richtung der internationalen Dimension, zum anderen aber auch dahin, was die Dichte der Verflechtung der Welt insgesamt anbelangt…

    Das heißt für uns in Deutschland, dass wir unsere Hausaufgaben machen müssen; das ist vollkommen klar. Das heißt, wir müssen nationale Politik verändern…

    Das heißt dann wiederum für die Politik, der Wirtschaft solche Rahmenbedingungen einzuräumen, dass in innovativen Bereichen auch wirklich gehandelt werden kann. Ich nenne hier nur den Bereich der Pharmaindustrie und das Gebiet der Gentechnologie…

    Wir müssen – ich kann das an einem Beispiel verdeutlichen – uns fragen: Wofür werden die Menschen der Zukunft ihr Geld ausgeben? Woran werden sie Interesse haben? Ich glaube, dass in diesem Zusammenhang der gesamte Gesundheitsbereich von außerordentlicher Bedeutung ist und wir ihn deshalb auch in einem freiheitlichen Sinne entwickeln müssen. Gerade deshalb wird die Reform des Gesundheitswesens für uns ein ganz wichtiger Punkt sein…

    Zweitens brauchen wir natürlich eine Welt, in der wir über eine internationale Ordnung des Wettbewerbs nachdenken. Ich möchte hier ein sehr klares Bekenntnis zu internationalen Institutionen ablegen…

    Deshalb darf es natürlich keine sozialistische Antwort mit einem vorgegebenen zentralen Ordnungsrahmen geben, sondern es muss eine neue Verzahnung von privatem und politischem Handeln geben. Darüber müssen wir gemeinsam nachdenken, und ich denke, Davos ist einer der besten Orte dafür…

    Wir brauchen eine Verzahnung von Umweltschutz und Sozialmaßnahmen mit der Welthandelsorganisation, mit dem Internationalen Währungsfonds und mit der Weltbank. Die Dinge müssen aufeinander abgestimmt sein. So, wie im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft – dies ist jedenfalls unsere Erfahrung – der soziale und der ökologische Ausgleich auch immer Teil einer lebenswerten Gesellschaft waren, muss dies, glaube ich, auch im Ordnungsrahmen einer zukünftigen Welt stattfinden…

    Wir brauchen natürlich auch ein Verständnis über gemeinsame Wertegrundlagen… Ich glaube, wir brauchen drittens neue Instrumente und Mechanismen. Wir haben uns gerade in Deutschland angewöhnt, mit sehr starren, Jahrzehnte haltenden Gesetzen zu agieren. Wir müssen jetzt lernen, sehr viel flexibler zu werden…

    Ich werde nicht müde werden, in der Europäischen Union dafür zu werben, dass es auch das Prinzip der Diskontinuität oder der endlichen Geltungsdauer von Richtlinien gibt. Denn heutzutage ist es so, dass eine einmal auf den Markt gekommene Richtlinie bis zum Ende der Geschichte besteht; es gibt keinen Weg, sie wieder abzuschaffen. Deshalb kommen wir an vielen Stellen nicht voran…

    dass Deutschland seiner Rolle in der Welt gerecht werden kann: als Motor in Europa, als ein verantworteter Teilhaber der G8-Staaten, als eine Nation, die davon ausgeht, dass alle das gleiche Recht haben, ihren Lebensstandard zu verbessern, als eine Nation, die um die Endlichkeit von Ressourcen weiß und die endlich auch etwas schaffen muss, was für mich ein zweiter, ganz wichtiger Punkt neben der Entfesselung von Kräften ist, nämlich zu sagen, wie sie mit ihren Ressourcen und dem Ressourcenverbrauch umgehen wird, zum Beispiel in der Energiepolitik…
    +https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-794028

    Zurück in Deutschland hätte man sie
    gleich ins Zuchthaus stecken müssen.

    Merkel auf dem WWF/WEF 2012:
    https://www.kreisbote.de/bilder/2012/01/31/1583746/1659450462-merkel_dpa_20120125-181921-Dec.jpg

    Es gibt noch weitere Bilder u. Reden, die sie dort hielt,
    kann man gugeln.

  35. Ich flieg erst mal in den Urlaub. Ich kann unsere Politiktrottel nicht mehr hören/sehen.

  36. Es sind in Wahrheit glorreiche Acht. Aber natürlich haben Sie Peter Bartels bescheiden verschwiegen.

  37. ist dass die liste der deutschlandhasser und verräter…
    soffort verhaften wegen gründung und mitgliedschaft
    einer terroristischen vereinigung.

  38. Die glorreichen sieben alten, weissen Männer. Sie allein werden es aber nicht richten. Vor allem das überfüllte, platt gemachte Land, welches die noch Älteren mit ihren damaligen Kindern mühsam aufgebaut haben. Nicht die Kopftrullas aus der Türkei, die haben ihre dicken Ärsche lediglich hier eingepflanzt. Nicht nur die alten weissen Männer über 60, auch wir alten weissen Frauen über 60 waren an dem Wohlstand, den heute die Hammeldeutschen genießen und Mutti verschleudert, als gäbe es kein Morgen (was wahrscheinlich auch so ist) nicht ganz unschuldig und unbeteiligt. Ich für meinen Teil kann nicht mitansehen, was aus diesem Land, aus den Deutschen und aus Europa geworden ist.

  39. Jetzt kompletter Lockdown
    Wie lange??
    Bis die Landtagswahlen und BT Wahl per Briefwahlen über die Bühne sind.
    Die Wahlen lassen sich einfacher manipulieren, siehe USA.
    Danach gibts bei Umvolkung, Green Deal, Deindustrialisierung sowie Enteignung und Entrechtung des Deutschen Volkes kein Halten mehr!!!

  40. https://www.youtube.com/watch?v=OiRGfWY94Uk
    Sehr geehrter Herr Bartels, Herrn Reitschuster habe ich aus diesem Video in Erinnerung, wo phoenix ihn zusammen mit Herrn Paul Schreyer zum russischen Präsidenten Putin befragen. Reitschuster ist ein heftiger Putin-Basher. Herr Schreyer dagegen scheint mir sachlicher und differenzierter zu argumentieren. Ich kenne natürlich auch die Meinung von Herrn Hubert Seipel zu Herrn Putin, als auch die Meinung von Herrn Willy Wimmer zu Herrn Putin.
    Dass Herr Reitschuster nun an die erste Stelle Ihrer Glorreichen Sieben avancierte, erstaunt mich sehr. Das Massaker auf dem Maidan in der Ukraine, zu welchem ich Ausführungen von Dr. Daniele Ganser hörte, scheint Herr Reitschuster ganz anders zu sehen. Eine Einstellung, wie sie Herr Reitschuster zu haben scheint, nämlich „Putin ist an allem schuld“, ist mir leider zu undifferenziert und teils ignorant. Deshalb beurteile ich Herrn Reitschuster unter diesem Vorbehalt. Trägt dieser Mann auf zwei Seiten (vgl. 1. Könige 18, 16-40 Elia und das Gottesurteil auf dem Karmel)? Ich meine, als Putinbasher würde er doch gut zu SPIEGEL & Co. passen. Und nun setzen Sie, Herr Bartels, an vorderste Stelle eines Heldenepos? Ich habe da wohl irgendwelche Einordnungsschwierigkeiten?

  41. Die genannten Journalisten schreiben allesamt wenig hilfreich.
    Gut, daß sie in der Qualitätspresse nicht weiter erwähnt werden.
    Ich vertraue da lieber hochwertig Medien wie ARD, ZDF, SPIEGEL und dem Deutschlandfunk, dort besonders dem Nachwuchs mit Nasensprache, korrekt gegendert.

Comments are closed.