Mit Joe Biden als US-Präsident wird es einen starken Linksruck geben.

Von WOLFGANG EFFENBERGER | In den frühen Morgenstunden des 7. Januar 2021 erklärte Vizepräsident Mike Pence den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, zum Wahlsieger. Gleichzeitig gingen beide Senatorensitze von Georgia in einem Kopf-an-Kopf-Rennen an die demokratischen Bewerber. Der künftige Präsident Biden hat damit de facto eine Mehrheit in beiden Parlamentskammern – und kann leichter regieren.

Der geschickte Taktiker Biden hat sich bisher nicht als Friedensfreund, Rechtswahrer oder Freund der Arbeiter gezeigt. Er hat meistens für Banken, die Finanzindustrie und den Militärisch-Industriellen Komplex gearbeitet. Für den US-Staat Delaware, eine Finanzoase wie Luxemburg, auch bekannt als »Onshore-Version der Cayman-Inseln«, saß Biden über Jahrzehnte im Senat, wo er die Interessen der dortigen Wirtschaft vertrat. 1999 setzte sich Biden für die Aufhebung des Trennbankengesetzes (Glass-Steagall-Act von 1933) ein. Direkte Folge war die Finanzkrise von 2007/8, die noch immer nicht überwunden ist.

Als ehemaliger Vizepräsident hat Biden nichts unternommen, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Im Gegenteil: Die Banken wurden mit gigantischen Hilfspaketen aus Steuergeldern gerettet. Als Obama-Beauftragter für den Staatsstreich in der Ukraine hatte Biden keine Skrupel, sich bei der Umsetzung der US-Politik der neofaschistischen Swoboda-Partei sowie des rechtsnationalistischen Freiwilligenregiments »Asow« – inzwischen eine politische Bewegung – zu bedienen.

In den vergangenen Monaten hingegen demonstrierte der Präsidentschaftskandidat Biden die Nähe zur Antifa und anderen sozialistischen Gruppierungen und liegt damit auf der Linie des WEF-Gründers Klaus Schwab.

Mit Biden wird vermutlich die von Trump unterbrochene US-Kriegspolitik seit 1945 wieder Fahrt aufnehmen und Frieden und fairer Handel werden weiter aus dem Blickwinkel verschwinden.

In dem Wahlkampf um die Senatssitze in Georgia wurden 500 Millionen Dollar ausgegeben – im Verhältnis 2:1 zugunsten der Demokraten, vorneweg die »Zuckerbergs« dieser Welt und die amerikanischen »tech giants«. Die Herrschaften erwarten »return on investment«, wie wir es, so Willy Wimmer, »schon beim Putsch in der Ukraine von der Dame Nuhland vernehmen konnten«.

Zweifelfrei hatte Präsident Trump das Leben der »tech giants« – bzw. »Big Tech« – erschwert. Diese Giganten sind auch bekannt als »Big Four«, »Four Horsemen«, »Big Five« oder »S&P 5«. Der unaufhaltsame Fortschritt der Digitaltechnik verhalf den größten und dominantesten Unternehmen in der Informationstechnologiebranche der USA zu einem atemberaubenden Siegeszug: Amazon, Apple, Google, Facebook und Microsoft. Mit der Aufhebung des Trennbankensystems (Glass-Steagall-Act) – des Spekulationsverbot für Geschäftsbanken – durch Bill Clinton 1999 und der darauf folgenden Weltfinanzkrise 2007/2008, wurde die Deregulierung des Finanzsektors eingeleitet. So stieg »Black Rock« als Vermögensdienstleister zu einem weltweit führenden Giganten auf.

Verzahnung der Giganten Digital- und der Finanzindustrie

Dank der engen Verzahnung der Giganten der Digital- und der Finanzindustrie mit dem spekulativ eingesetzten Kapital gehen mittlerweile bei Warentermingeschäften »bis zu 80 Prozent aller geschlossenen Verträge nur noch auf die spekulative Kapitalanlage zurück, obwohl diese Märkte dafür eigentlich nie gedacht waren. Denn die Rohstoffanlagen dienen ja – anders als Aktien oder Anleihen – nicht dem Zweck, den Aufbau von Produktionsanlagen oder Infrastruktur zu finanzieren und auf diesem Weg Erträge zu erwirtschaften. Vielmehr schließen die Rohstoffanleger lediglich Wetten auf die Preisentwicklung der zugrunde liegenden Rohstoffe ab. Die Gewinne, die sie dabei erzielen, erhöhen letztlich die Kosten für die Verarbeiter. Am Ende müssen die Verbraucher draufzahlen.«

Die Bankenkrise von 2008 hat die Vermögenverteilung auf der Welt weiter zugunsten einer kleinen Elite dramatisch verändert. Im Oktober 2019 lagen 83 Prozent des weltweiten Vermögens in den Händen der reichsten zehn Prozent: Dagegen besitzt die Hälfte der Weltbevölkerung lediglich einen Anteil von 1,8 Prozent des weltweiten Privatvermögens.

In der Coronakrise werden Billionen von Giralgeld geschaffen; damit wird sich die Vermögenssituation zu Lasten der »Besitzlosen« und der »Benachteiligten« weiter einseitig verändern. Parallel zum Vermögenstransfer in Richtung Globalmilliardäre und der Verarmung der unteren Schichten und des Mittelstandes hat sich weltweit auch entsprechend die politische Einflussnahme verändert. Gegen diese Globalmilliardäre, die ihre Gewinne hauptsächlich aus spekulativen Transaktionen generieren, sind Trump und auch Putin vorgegangen.

Die Welt im Zangengriff der Milliardäre?

Der Verfasser hat dazu am 11. Januar 2017 den Artikel Die Welt im Zangengriff der Milliardäre? verfasst. Er stellte den Zielen der vornehmlich national operierenden Geschäftsbanken und deren Interesse an einer florierenden Wirtschaft die der Spekulations- und Shareholder orientierten Finanzindustrie gegenüber und sah es gegeben, dass die transnationalen Konzerne bzw. die dahinterstehende supranationale Finanzelite die Welt fest im Griff haben. Abschließend stellte er die Frage: »Nun wird sich entscheiden, ob Trump und Putin dieser Entwicklung noch Grenzen setzen können«. Vier Jahre später muss festgestellt werden, dass der Einfluss des Spekulativen weltweit tief in die Politik hineinreicht.

Das globale Finanzsystem wird nur noch durch die Zentralbanken am Leben gehalten. »Die beiden größten von ihnen, die US-Zentralbank Federal Reserve und die Europäische Zentralbank, haben nicht nur Billionensummen aus dem Nichts geschaffen, sondern einen großen Teil davon mit Hilfe von BlackRock in die Taschen ultrareicher Investoren geleitet«, schreibt Ernst Wolff, der zum Jahresbeginn 2021 feststellt, dass wir alle vor einer historischen Alternative stehen: »Es wird uns entweder endgültig in ein vom digital-finanziellen Komplex beherrschtes globales Gefängnis einsperren oder wir werden uns gegen diese moderne Form der Sklaverei erheben, um den Kampf für ein selbstbestimmtes Leben aufzunehmen. Einen dritten Weg gibt es nicht.«

»Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus«

Für den Philosophen Max Weber reichen die Wurzeln des spekulativen Finanzkapitalismus in die Anfänge der puritanischen Ethik zurück, die einerseits sittenstrenge Askese predigte, also den Genuss und die Lebensfreude als Sünde ansah, und andererseits in der Anhäufung von Reichtum ein Zeichen der Gnadenwahl Gottes sah (Auserwähltheit). Im angelsächsischen Raum, besonders in den USA, bildeten die in kleinen Gemeinden organisierten Sekten ein ethisches Kontrollsystem, das für die Entwicklung eines funktionierenden Kapitalismus grundlegend war und den staatlichen Einfluss schwächte. In seiner Abhandlung Die Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus schreibt er mit Blick auf die Sektenbildung im 17. Jahrhundert:

»Die Zucht der asketischen Sekten war in der Tat — auch darin der Klosterzucht analog — weit rigoroser als die irgendeiner Kirche. (…) Im Gegensatz zu den Grundsätzen der offiziellen protestantischen Kirchen versagte die Sekten oft den wegen ethischer Verstöße Ausgestoßenen jeden Verkehr mit den Gemeindegliedern, verhängte also in diesem Fall über ihn, auch geschäftlich, den absoluten Boykott.«

Und in einer Fußnote dazu heißt es:

»Anhänger der puritanischen Kirchenzucht war in England vor allem der bürgerlich-kapitalistische Mittelstand, so z. B. die City von London. Sie fürchtete die Herrschaft des Klerus nicht, gedachte dagegen die Kirchenzucht zu einem Mittel der Massendomestikation zu machen. (…) Gegner waren die politischen Gewalten, in England daher auch das Parlament. Aber nicht »Klasseninteressen«, sondern, wie jeder Blick in die Dokumente zeigt: religiöse und, neben ihnen, politische Interessen und Überzeugungen waren primär bei diesen Fragen im Spiel.«

Auch jetzt bewegen wir uns wieder auf einen ethischen Rigorismus bei gleichzeitiger Anhäufung von Reichtum in den Händen einer kleinen Elite zu.

Great Reset: Umbau der Welt

Die Coronakrise ermöglicht mittels eines sog. »Resets« den Umbau der Welt in eine digitale Diktatur. Das World Economic Forum hat im Oktober 2020 ein Weißbuch herausgegeben: »Resetting the Future of Work Agenda: Disruption and Renewal in a Post-COVID World« (Neuausrichtung der Agenda für die Zukunft der Arbeit: Disruption und Erneuerung in einer Post-COVID-Welt).

Für dieses Papier haben sich mehr als 200 hochrangige Führungskräfte globaler Arbeitgeber, Bildungstechnologie- und Lernanbieter, Akademiker und Regierungsvertreter aus neun Branchen zusammensetzt, »um eine relevantere und integrativere ›neue‹ Zukunft der Arbeit nach der Pandemie zu schaffen«.(9)

Dieses Papier liest sich – wie alle Weißbücher – sehr positiv und lässt wenig Kritik zu. Doch sollten die Absichten rund um das WEF nicht unterschätzt werden: Schon 2016 hatte das WEF in einem Werbevideo 8 Vorhersagen für die Welt im Jahr 2030 zusammengefasst:

1. Die Menschen sind besitzlos. Güter sind kostenlos oder werden vom Staat geliehen.
2. Die USA als führende Supermacht abgelöst – eine Handvoll Länder wird dominieren.
3. Organe werden nicht transplantiert, sondern gedruckt.
4. Der Fleischkonsum wird minimiert werden.
5. Massive Vertreibung von Menschen wird stattfinden mit Milliarden von Flüchtlingen.
6. Zur Begrenzung von CO2-Ausstoß, wird global ein exorbitanter Preis festgelegt.
7. Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.
8. Das westliche Wertesystem wird bis zum Zerreißen belastet.

2016 brachte Papst Franziskus in seiner Ansprache auf dem Fortune-Time Global Forum ähnliche Gedanken zum Ausdruck:

»Wir brauchen jetzt keinen abstrakten neuen Gesellschaftsvertrag, sondern konkrete Ideen und entschlossenes Handeln, das allen Menschen zugutekommt und eine Antwort auf die drängenden Fragen unserer Zeit gibt.«

Antwort auf die drängenden Fragen finden sich beim WEF und beim »Council for Inclusive Capitalism« (Rat für inklusiven Kapitalismus), einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung eines »humanen« Kapitalismus verschrieben hat. Auf ihrer Website verweist sie stolz darauf, dass sie 10,5 Billionen Dollar an Vermögen verwaltet, 2,1 Billionen in Marktkapitalisierung hält und 200 Millionen Arbeiter in 163 Ländern vertritt. Gegründet wurde die Organisation von Lynn Forester De Rothschild, zugleich auch CEO. Hauptunterstützer sind die Ford Foundation und E.L. Rothschild. Am 8. 12. 2020 kündigte dieser Rat eine neue Partnerschaft zwischen dem Vatikan und Wirtschaftsführern aus aller Welt an. Was für eine merkwürdige Allianz!

Kritische Stimmen

Die in Paris lebende US-Journalistin Diana Johnstone sieht im WEF – Paul Schreyer nennt das WEF treffend das »Politbüro des Kapitalismus« – »eine Kombination von kapitalistischer Beratungsfirma und gigantischer Lobby für neue Technologien, alles Digitale, künstliche Intelligenz, Transhumanismus. Die futuristischen Vorhersagen des WEF seien nach Johnstone darauf angelegt, Investoren in profitable Bereiche der ›Vierten Industriellen Revolution (4IR)‹ zu führen und dann, wenn die Bereiche definiert sind, Druck auf Regierungen auszuüben, um solche Investitionen durch Subventionen, Steuererleichterungen, Beschaffungen, Vorschriften und Gesetze zu unterstützen.«

An dem Buch des WEF-Gründers Klaus Schwab und seines Mitautors Thierry Malleret Covid-19: The Great Reset (Covid-19: Der große Umbruch, September 2020) übt Johnstone heftige Kritik und bezeichnet beide Autoren als die Stimme der Möchtegern-Global-Governance.

Beide begrüßen die Pandemie als die Vorboten der von ihnen vorgeschlagenen sozioökonomischen Umwälzung und erzeugen damit den Eindruck, dass sie sich über die angenommenen Auswirkungen der weit verbreiteten »Angst« vor dem Virus zu freuen.

Johnstone zitiert aus den ersten Seiten:

»Die Welt, wie wir sie in den ersten Monaten des Jahres 2020 kannten, gibt es nicht mehr, dass radikale Veränderungen eine ›neue Normalität‹ formen werden.«

Und am Ende des Buches liest Johnstone mit Erstaunen:

»Unsere unterschwellige und möglicherweise anhaltende Furcht davor, mit einem Virus (Covid-19 oder einem anderen) infiziert zu werden, wird somit den unerbittlichen Marsch der Automatisierung beschleunigen.«

Ergänzend kann man hinzufügen, sie wird Denunziation und Ausgrenzung Andersdenkender fördern und die »Massendemostikation« (s.o. Max Weber) durch gegenseitige Kontrolle ähnlich der Kirchenzucht der Sekten ermöglichen.

Cathrine Austin Fitts, ehemalige stellvertretende US-Ministerin für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, hat in einem Interview eine mutige Aussage gemacht: Sie gehe davon aus, dass das Virusgeschehen für den weltweiten Umbau aller (mehr oder weniger) demokratischen Gesellschaften nur das Feigenblatt abgibt. Die Gesellschaften sollen in totalitäre, technokratische Strukturen überführt werden, »in denen der einzelne Mensch keine Rolle mehr spielt, geschweige denn die Menschlichkeit.«

Nach Frau Fitts eröffnen die ohne Not verhängten Lockdowns den Globalmilliardären einzigartige Gewinnmaximierungs- und Investitionsmöglichkeiten. In den wenigen Monaten seit Beginn der Krise sei es zu einer massiven Zentralisierung von wirtschaftlicher Aktivität in der Hand immer weniger Personen gekommen, wie die exorbitanten Umsatzzuwächse z.B. bei Amazon zeigten. Kleine Unternehmen gingen pleite, und die Elite unter den Global Players kassieren deren Marktanteile.

Erkenntnisse und Ratschläge von Vytautas Landsbergis (1932)

Schon im Sommer 2019 sah Litauens erster post-kommunistischer Staatschef Vytautas Landsbergis die Vorhersagen Dostojewskis erfüllt:

»Wenn es keinen Gott mehr gibt, ist alles erlaubt. Alles wird gleich, die Werte gehen verloren. Alles wird nichtig, außer kurzlebigen, nichtigen Sachen. Wir haben es mit dem zu tun, was Friedrich Nietzsche vorhergesagt hat, dem letzten Menschen: konfliktscheu, sicherheitsfixiert und verwöhnt. Ohne Ziele, ohne Werte.«

Landsbergis fordert die Philosophie des Lebens zu ändern und dem Marxismus und der Political Correctness den Kampf anzusagen sowie die Dinge beim Namen zu nennen und den eigenen Verstand einzuschalten. In der politischen Korrektheit sieht er nichts anderes als die Lüge, die die Welt in den Abgrund führt: mit Kriegen Afrika gegen Europa, China gegen Russland oder Russland gegen Amerika. Laut Landsbergis bewegen wir uns auf alle drei Szenarien zu.

Eine große Gefahr sieht Landsbergis in den nicht nur in Deutschland beliebten sozialistischen Ideen, da sie vereinfachen und dem Menschen seine bösen Absichten versüßen. »Wer diesen Ideen anhängt, der braucht selbst nichts Gutes zu tun. Er fordert das Gute von den anderen, anstatt von sich selbst. Und wenn er nicht bekommt, was er will, dann macht er die anderen dafür verantwortlich, ist wütend auf die anderen, aber hinterfragt nicht sich selbst.« Er findet es traurig, »dass die Deutschen ihre Lektion nicht gelernt haben – aus der Geschichte, aus dem nationalen Sozialismus, aus dem DDR-Sozialismus – dass sie jetzt offenbar ein drittes Mal in den Sozialismus abgleiten« und dass »der Glaube an die EU als eigenständige Kraft, die eine Rolle in der Weltpolitik spielt, nur ein Witz ist, wenn auch ein weitverbreiteter.«

Der deutsche Arzt, Dichter, Philosoph und Kämpfer gegen die Tyrannei Friedrich von Schiller (1759-1805) revoltierte seinerzeit gegen die einseitig rationalistische Haltung der Aufklärung:

»Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!«

Und 200 Jahre später schreibt der Schriftsteller und Politiker Ferdinand Lasalle:

»Alle große politische Aktion besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist.«

Menschen wie Schiller und Lasalle konnten von einer Demokratie wie wir sie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebt haben, nur träumen – Diese Demokratie ist in weiten Teilen jetzt schon ausgehöhlt und soll mit dem Reset ganz abgeschafft werden. Und das weitgehend unbemerkt von einer schlafenden und gebannt auf das Virus starrenden Öffentlichkeit.

Bestellinformationen:
» W. Effenberger: Geo-Imperialismus, 368 Seiten, 19,99 Euro 9,99 Euro – hier bestellen!
» W. Effenberger: Schwarzbuch Nato & EU, 624 Seiten, 27,90 Euro – hier bestellen!
» Ernst Wolff: Wolff of Wall Street, Paperback, 192 Seiten, 19,90 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Die USA werden in den nächsten 4 Jahren solch gravierende ökonomische, finanzielle und gesellschaftliche Probleme bekommen, dass sich viele Trump noch zurückwünschen werden.
    Lasst den Debilen nur machen, sie werden schon sehen wie weit sie kommen.
    Auch für die USA gilt, es muss erst sehr viel Schlimmer werden bevor es Besser werden kann.
    Die USA ist Pleite, das kann auch Biden nicht ändern.
    Heute 28 Billionen Dollar Schulden, in 4 Jahren werden die Schulden bei mindestens 40 Billionen liegen.
    Das Aussenhandelsdefizit wird immer größer, die USA bluten finanziell aus, Armut, Drogen und sinkende Löhne sind die Themen des Tages, nicht Albernheiten wie Humanismus, BLM, Rassismus, Trump, Fake-news oder sonstige Nebensächlichkeiten.

  2. Die Welt im Zangengriff der Milliardäre?

    Hier stelle ich mir unwillkürlich die Frage, was unterscheidet einen Abramowitsch von Gates, Soros oder Zuckerberg?

  3. 7. Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.
    So ein Unsinn, Sterne sind Elektro-Magnetische Lichter, außerdem kann man diese Erde nicht verlassen, da es ein geschlossendes System ist!

  4. Es sieht so aus, als wollte Joe mit aller Gewalt auf entscheidenden Gebieten das Steuer rumreißen, auch um zu beweisen wie vive und wach er noch ist. Wären die Menschen unter Trump unzufrieden und die „Wahl“ echt gewesen, würde das klappen. So aber werden das mindestens 75 Millionen nicht so gut finden.
    Es wird also hoffentlich noch viele Gelegenheiten geben, auf konservativer Seite endlich einig und stark zu sein und „stop the steal“ nicht zu vergessen

  5. erich-m 11. Januar 2021 at 09:09

    Die USA werden in den nächsten 4 Jahren solch gravierende ökonomische, finanzielle und gesellschaftliche Probleme bekommen, dass sich viele Trump noch zurückwünschen werden.
    Lasst den Debilen nur machen, sie werden schon sehen wie weit sie kommen.
    Auch für die USA gilt, es muss erst sehr viel Schlimmer werden bevor es Besser werden kann.

    […]

    Die früher politische Allmacht der USA schwindet inzwischen zusehends im Wochentakt – was sie gerade unter der neuen Biden-Administration wiederum gefährlich werden lässt da man nicht weiss, wer als nächster Feind auserkoren wird, um einen neuen Krieg anzuzetteln.

  6. Und das sind lediglich die Fakten die man weiß

    Was alles hinter den Kulissen abläuft ist reine Spekulation

    Für uns reicht es nur noch für den Strick, und der ist teuer geliehen und second hand vom Staat

  7. hhr
    11. Januar 2021 at 09:19

    „Es sieht so aus, als wollte Joe mit aller Gewalt auf entscheidenden Gebieten das Steuer rumreißen, auch um zu beweisen wie vive und wach er noch ist“

    Frau Dr Merkel liebt Biden, weil sie glaubt, ihm im Gegensatz zu Trumpf intellektuell gewachsen zu sein. Wie üblich täuscht sich Frau Dr Merkel wieder dramatisch. An geistiger Frische ist Biden Frau Dr Merkel um Lichtjahre voraus.

  8. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2021 at 09:21
    erich-m 11. Januar 2021 at 09:09
    Die früher politische Allmacht der USA schwindet inzwischen zusehends im Wochentakt – was sie gerade unter der neuen Biden-Administration wiederum gefährlich werden lässt da man nicht weiss, wer als nächster Feind auserkoren wird, um einen neuen Krieg anzuzetteln.
    ——————————–
    Es gibt Situationen, in denen Krieg, nackte Gewalt, das einzig richtige Mittel sind.
    Wie oft haben wir hier schon Artikel diskutiert, dass die Welt nicht mehr mit demokratischen Mitteln ins Lot zu bringen ist, und fast alle sahen es so.
    80 Jahre wurden keine Probleme mehr wegen der Insuffizient der UNO gelöst, sonden nur mit viel Geld zugekleistert oder „eingefroren“ wie es so schön Neudeutsch heisst.
    Diese aufgestauten Spannungen werden sich entladen.

  9. Das_Sanfte_Lamm
    da man nicht weiss, wer als nächster Feind auserkoren wird, um einen neuen Krieg anzuzetteln.“
    ************************
    Der nächste“ Feind“ wurde doch schon vorgestellt. Es sind die eigenen Leute, die 75 Mio „Falsch Wähler“, stellvertretend die NRA.

  10. prutscher08 11. Januar 2021 at 09:17
    7. Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.
    So ein Unsinn, Sterne sind Elektro-Magnetische Lichter, außerdem kann man diese Erde nicht verlassen, da es ein geschlossendes System ist!
    ——————————————
    Richtig, vollkommener Blödsinn.
    Was will ich dann dort, nach über 1 Jahr Anreise und 1 Jahr Rückreise.
    Ein öder Steinhaufen.
    Als ob es nichts Wichtigeres gäbe.

  11. erich-m 11. Januar 2021 at 09:32

    Es gibt Situationen, in denen Krieg, nackte Gewalt, das einzig richtige Mittel sind.
    Wie oft haben wir hier schon Artikel diskutiert, dass die Welt nicht mehr mit demokratischen Mitteln ins Lot zu bringen ist, und fast alle sahen es so.
    80 Jahre wurden keine Probleme mehr wegen der Insuffizient der UNO gelöst, sonden nur mit viel Geld zugekleistert oder „eingefroren“ wie es so schön Neudeutsch heisst.
    Diese aufgestauten Spannungen werden sich entladen.

    Völlig richtg, nur meinte ich eigentlich so etwas in der Art wie einen „Irak 2.0 und die Massenvernichtungswaffen“.
    Libyen mag noch gut geklappt haben aber an Syrien scheint man mit dieser Masche gescheitert zu sein.
    Ein zuverlässiger Indikator ist, sobald NGOs in einem Land aktiv werden, Medien unaufhörlich von dort berichten und Hollywood ist dann idR auch nie weit.

  12. 1. Die Menschen sind besitzlos. Güter sind kostenlos oder werden vom Staat geliehen.

    Das werden sich die Reichen wie Gates, Musk und Sorros aber freuen wenn man ihnen ihre Milliarden abnimmt. Bisher wurde die gesamte militärische Macht der USA dazu eingesetzt, gerade den Besitz der Reichen zu schützen und zu mehren.
    Ich denke dass da ein gewaltiger Schaltfehler im Kopf des IWF und der Staatenlenker vorliegt.

  13. hhr 11. Januar 2021 at 09:34

    Der nächste“ Feind“ wurde doch schon vorgestellt. Es sind die eigenen Leute, die 75 Mio „Falsch Wähler“, stellvertretend die NRA.

    Ja, das wäre echt interessant, wenn man sich dieses mal keinen äußeren Feind aussucht, sondern im Inneren nach „Massenvernichtungswaffen“ sucht und eine dieser medialen Kampagnen lostritt, um die eigene Bevölkerung Schritt für Schritt zu entwaffnen, was in Westeuropa ja gut funktionierte und somit völlig verweichlichte und wehrlose Gesellschaften schuf.
    In den USA wäre es doppelt interessant, da dort (wie eigentlich überall) das Recht auf Waffenbesitz zur Selbstverteidigung eines der höchsten freiheitlichen Rechtsgüter überhaupt ist.

  14. ghazawat 11. Januar 2021 at 09:28
    An geistiger Frische ist Biden Frau Dr Merkel um Lichtjahre voraus.“
    **********************
    Im Moment glaube ich eher, daß er ihr an Hinterhältigkeit voraus ist.

  15. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2021 at 09:43
    erich-m 11. Januar 2021 at 09:32
    Völlig richtg, nur meinte ich eigentlich so etwas in der Art wie einen „Irak 2.0 und die Massenvernichtungswaffen“. Libyen mag noch gut geklappt haben aber an Syrien scheint man mit dieser Masche gescheitert zu sein.
    ————————————————-
    Putin hat russische Truppen (2 Divisionen) in Syrien stationiert, mit denen kann sich die USA nicht anlegen.
    China und Russland haben aus den Aktionen der Amerikaner gelernt.
    Wenn Biden gegen den Iran vorgeht, wird China dort Truppen stationieren und das Spiel der USA durchkreuzen, denn mit China kann sich die USA nicht mehr anlegen.
    Die Einflusssphären sind abgesteckt und die USA können nur noch dort agieren, wo die Anderen es zulassen.
    Man ist vom uneingeschränkten Hegemon zum A-dabei abgesunken und täglich schmiltz der Respekt der anderen Länder gegenüber den USA.
    Aber gut möglich, dass es wieder zu Cowboy-Aktionen kommt, der Charakter der Ami’s ist bekannt.
    Für uns heisst das, heraushalten wenn irgend möglich!

  16. Das_Sanfte_Lamm
    11. Januar 2021 at 09:50

    „In den USA wäre es doppelt interessant, da dort (wie eigentlich überall) das Recht auf Waffenbesitz zur Selbstverteidigung eines der höchsten freiheitlichen Rechtsgüter überhaupt ist.“

    Viel zu wenig bekannt echt, dass die Juden im dritten Reich die ersten waren, denen verboten wurde Waffen zu besitzen und zu tragen. die Vorbereitung zur Judenvernichtung war die Entwaffnung dieser Bevölkerungsgruppe. Unsere heutigen waffengesetze basieren direkt auf diesem dritten Reich Gesetz.

    Heute nicht mehr vorstellbar ist das frühere Recht des freien Mannes, selbverständlich eine Waffe zu führen und dass man Frauen ausdrücklich empfohlen hat nicht unbewaffnet unterwegs zu sein.

    Heute sind wir soweit, dass jeder Kriminelle selbstverständlich seine Waffe trägt und jeder rechtstreue Bürger unbewaffnet und schutzlos ist. Es war ein langer Weg und die Juden waren der Anfang

  17. Vielmehr schließen die Rohstoffanleger lediglich Wetten auf die Preisentwicklung der zugrunde liegenden Rohstoffe ab.

    ——————————————-
    Es geht aber grundsätzlich nicht ohne diese Spekulation. Das hat mir mal ein Börsianer erklärt. Das krieg ich aber jetzt nicht auf die Reihe. Die Spekulation sorgt meine ich für die bessere Verfügbarkeit der Rohstoffe und für Planbarkeit (*). Es ist sicherer zu einem bekannten Kurs zu planen, auch wenn er überteuert scheint. Und der Spekulant sorgt dafür, dass auch Umsatz ist für die Rohstoffanbieter, wenn mal niemand Rohstoffe benötigt, er sorgt also im weitesten Sinn für einen Ausgleich auf den Markt und minimiert die Schwankungen.
    Ich meinen so ist das, klingt irgendwie ja auch logisch.

    Das ist auch dann kein Problem, wenn der einzelne Spekulant nur Geld machen will (*). Das Problem entsteht wie bei allem wohl, wenn es ausartet.

    Aber man müßte jetzt den nützlichen Spekulationsprozess dem Ausgearteten gegenüber stellen. Das habe ich damals gekonnt, aber das habe ich jetzt nicht im Kopf. Und selbst wieder raus finden schaff ich auf die Schnelle nicht. Solche Prozesse sind nicht einfach zu verstehen. Aber sie müßten gerade hier verstanden sein. Vielleicht hilf nachher googlen.

    (*) Und im übrigen gehört zu jeden Deal ein Gewinner und ein Verlierer. Die meisten verlieren beim Spekulieren sicher. Aber jeder muß mitmachen, sonst würde ihm ja Geschäft entgehen.

  18. ghazawat 11. Januar 2021 at 10:11

    Unsere heutigen waffengesetze basieren direkt auf diesem dritten Reich Gesetz.

    Ich nehme an, Sie haben dafür konktete und vor allem: seriöse Belege?

  19. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2021 at 10:16

    Ich nehme an, Sie haben dafür konktete und vor allem: seriöse Belege?

    konktete konkrete

  20. Das_Sanfte_Lamm
    11. Januar 2021 at 10:16

    „Ich nehme an, Sie haben dafür konktete und vor allem: seriöse Belege?“

    Sie dürfen gerne nach „drittes Reich und Entwaffnung der Juden“ googeln. Sie finden jede Quelle, die sie suchen. Und ja ich kenne mich in dem Thema aus

  21. ghazawat 11. Januar 2021 at 10:24

    Sie dürfen gerne nach „drittes Reich und Entwaffnung der Juden“ googeln. Sie finden jede Quelle, die sie suchen. Und ja ich kenne mich in dem Thema aus

    Jemandem zu sagen, dass man nach nach Begriffen „googeln“ soll, ist kein seriöser Beleg.

    Sie haben behauptet, das heute gültige Waffengesetz basiert auf dem des Dritten Reiches:
    (Ich habe das extra noch einmal fett markiert)


    ghazawat 11. Januar 2021 at 10:11

    Unsere heutigen waffengesetze basieren direkt auf diesem dritten Reich Gesetz.

    Und dafür hätte ich jetzt gerne einen seriösen Beleg.

  22. Ich hoffe nicht dass sie einen Wikipedia-Artikel als seriöse Quelle von mir erwarten.

    Selbst wenn sie nur nach der aktuellen Eisbärenpopulation suchen oder nach dem grönländischen Eisschild… Bei Wikipedia werden sie zu jedem politisch relevanten Thema veralbert.

  23. Wir haben hier ein neues Talent hinzubekommen, der schon alles weiß, dann braucht man hier nicht mehr zu kommentieren. 🙂

  24. „Individual liberty and private property are to disappear from this planet by 2030 according to the projections and scenarios coming from the World Economic Forum.“

    Das ist der pure globale Kommunismus. Dieser Inter- Nationalsozialismus wird unserer Führerin sicher gefallen!

  25. »Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus«

    ————————————————–
    Darüber habe ich in Marburg 1977 mal an einem Seminar teilgenommen und war wie entfesselt darüber, dass es echte soziologische Analyse gab (nicht nur den vulgämarxistischen Scheiß).

    Ich meine es war klar, Weber sollte als Verharmloser des Kapitalismus an den Pranger (das war de Zielsetzung des Seminars). Statt über Ausbeutung schrieb Weber über die geistigen Wurzeln des Kapitalismus, ein bürgerliches Verbrechen.
    Aber es kam anders. Ich habe nicht zurückgezogen. Zu paß kam mir, dass eine kleine Frau das Seminar leitete. Frauen sind nicht so aggressiv zurück und sie war auch noch schwanger.
    Außerdem war auch noch zufällig ein Bekannter dabei, der bereit Chemieingenieur(FH) war und nun noch ein Doppelstudium Politik Germanistik machte.
    Der war zwar noch nicht wie ich gänzlich vom Sozialismus abgefallen, aber der sah einfach, wenn jemand Anderer Recht hatte.

    So gelang es nicht Weber zu desavouieren. Es waren sonst auch nicht viele Marxisten dabei und die die dabei waren kannte man vom Sehen. Das waren keine Hardcore-Leute. Aber trotzdem stellet die kleine Dozentin, nachdem sie das Kind zur Welt gebracht hatte in einer Nachbetrachtung doch die Frage, warum das denn so aggressiv sein mußte. Ich weiß nicht mehr was ich darauf geantwortet habe.

    Das Buch hatte ich damals natürlich gekauft. Aber einige Jahre später habe ich es dann für den Erwerb eines Apple IIe verkauft.

  26. „7. Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.“

    Aha. Ein Wüstenplanet mit Temperaturen von Minus 60 Grad Celsius. Da hab ich ja richtig was von, wenn ich dorthin fliegen kann. Und womit soll ich meinen superteuren Raumanzug bezahlen, den ich benötige, um dort auch nur eine Sekunde lang zu überleben? Uch meine: Geld, um einen zu kaufen, habe ich ja dann eh keines mehr. Das haben Merkel und ihre Inter-Nationalsozialisten ja dann abgeschafft!

  27. erich-m 11. Januar 2021 at 10:07
    Aber gut möglich, dass es wieder zu Cowboy-Aktionen kommt, der Charakter der Ami’s ist bekannt.
    Für uns heisst das, heraushalten wenn irgend möglich!
    — Charakter der Amis ist – Luege. Und nichts anderes.
    Aber was euch da in BRD angeht- Ihr seid schon kaputt. Ihr maerkt das noch nicht. Im Kollaps wird USA alle Resourcen nach USA holen, alle Investitionen um laenger auf Wasser sich zu halten. Bei euch werden alle Wertschaffende nach Amerika geholt, und wenn es nicht ginge, dann wird bei euch die Migrantenkarte ausgespielt. Und dann werdet ihr mal sehen! Ruanda wird ein Kinderspiel sein im Vergleich mit dem was da bei euch statt finden wird. Diese Lockdowns und Hausareste, warum denkt ihr, warum werden die ausprobiert? Ich sag euch- um zu vermeiden, das ihr- weisse da zusammen kommt und organisiert eure Verteidigumg. Ihr sollt schutzlos gemacht werden um Ruanda2.0 gelingen kann.

  28. Derartige Modelle hatten wir bereits. Besitzlose Menschen, die von ihren „Arbeitgebern“ ihr Leben lang ausgebeutet wurden, dafür Kost und Logie frei hatten. Wir kommen wieder dorthin. Die Frage. Wie lang dauerte dieser Zustand an? Sozialismu,s Kommunismus. Auch der war in wenigen Jahrzehnten erledigt, bis auf China. Dort hat Mao ganze Arbeit geleistet. Nichts ist für die Ewigkeit, auch nicht die Menschheit, der Wohlstand, die unkontrollierte Vermehrung dieser eher unterentwickelten Spezies. Die Elite wird sich irgendwann auf andere Stationen im All zurückziehen, die verblödete Menschheit bleibt auf der Erde zurück. Davor aber werden sie erbitterte Kriege führen, das ist sicher.

  29. wernergerman 11. Januar 2021 at 10:56
    erich-m Januar 2021 at 10:07
    Aber gut möglich, dass es wieder zu Cowboy-Aktionen kommt, der Charakter der Ami’s ist bekannt.
    Für uns heisst das, heraushalten wenn irgend möglich!
    — Charakter der Amis ist – Luege. Und nichts anderes.
    ———————————————————
    Lieber Werner, du siehst mir die Sache zu düster.
    Was würden unsere „Freunde“ über dem Atlantik machen, wenn wir den Stecker zu ihnen ziehen und uns mit Russland und China zusammentun?
    Die USA ist nicht mehr der Hegemon und wird kleinere Brötchen backen müssen.
    Wir haben eine multipolare Welt (China, Russland, USA und Europa), alles hängt mit allem zusammen und Russland kann nicht zusehen wie Europa versklavt wird, weil sie genau wissen, dass sie selbst die Nächsten sein würden.

  30. Nach harter, erfolgreicher Arbeit, haben wie immer Verräter in den eigenen Reihen dazu beigetragen, dass es so weit kommen!

    Verrat nachhaltig bekämpfen!

  31. „Für den Philosophen Max Weber reichen die Wurzeln des spekulativen Finanzkapitalismus in die Anfänge der puritanischen Ethik zurück, die einerseits sittenstrenge Askese predigte, also den Genuss und die Lebensfreude als Sünde ansah, und andererseits in der Anhäufung von Reichtum ein Zeichen der Gnadenwahl Gottes sah (Auserwähltheit).“

    Die Anhäufung von Reichtum hat mit Gottes Gnaden überhaupt nichts zu tun. In der Bibel steht:
    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelör als ein Reicher in den Himmel.
    Dass es sich bei den Superreichen um Auserwählte Gottes handelt, ist eine große Lüge.

  32. erich-m 11. Januar 2021 at 11:31
    Was würden unsere „Freunde“ über dem Atlantik machen, wenn wir den Stecker zu ihnen ziehen und uns mit Russland und China zusammentun?
    Die werden 1. euch das Gas abdrehen. Und wenn es nicht helfen wurde,
    2. Euch bombardieren. Nuklear nicht ausgeschlossen.
    Aber viel einfacher wird das mit den Migranten. wenn die aus den Kellern der Moscheeen dort eingelagertes rausholen, dann wird es bei euch lustig! Auch ganz ohne Bombardierungen….
    Stecker werdet Ihr auch nicht ziehen wagen, da eure Administration kadavergehoersam gegenueber “Freunde“ ist.

  33. Dieser Artikel von Herrn Effenberger entspricht der Wahrheit. Kann ich alles unterschreiben.
    Clinton und Biden haben das Trennbankensystem abgeschafft und somit den Finanz-Heuschrecken Tür und Tor geöffnet. Die Finanzverbrecher werden immer reichen, währenddessen das normale Volk mehr und mehr ausgebeutet wird.
    Wir Bürger müssen unbedingt Widerstand leisten, ansonsten landen wir in der Sklaverei.

  34. erich-m 11. Januar 2021 at 11:31
    Bezueglich Russland-die selber sind eine Kolonie des Finintern. Die versuchen sich zu befreien, aber ziemlich waage bis jetzt. Europa helfen werden die nicht. Der Vector ist zur Zeit in Richtung China. Rein persoenlich finde ich das auch richtig.

  35. pro afd fan 11. Januar 2021 at 11:52
    Clinton und Biden haben das Trennbankensystem abgeschafft und somit den Finanz-Heuschrecken Tür und Tor geöffnet. Die Finanzverbrecher werden immer reichen, währenddessen das normale Volk mehr und mehr ausgebeutet wird.
    Wir Bürger müssen unbedingt Widerstand leisten, ansonsten landen wir in der Sklaverei.
    — zu spaet. Sklaverei ist schon da! die meisten sind schon mitten drin, bloss wollen es noch nicht maerken…..

  36. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2021 at 09:21:

    Die früher politische Allmacht der USA schwindet inzwischen zusehends im Wochentakt

    Die Allmacht der Kreise, die innerhalb der USA die Allmacht ausgeübt haben, schwindet aber leider nicht. Sie zieht nur um.

    Es erinnert ein bisschen an diese Filme, in denen außerirdische Würmer in Menschen eindringen, und man nie weiß, in welchem der Wurm jetzt gerade drin ist.

    (Und fürs Protokoll: Nein, ich glaube nicht, dass wir es wirklich mit Außerirdischen zu tun haben – das muss man ja angesichts mancher Quellen aus alternativen Medien und auch der EU sicherheitshalber dazusagen. Es war nur eine Analogie)

  37. pro afd fan 11. Januar 2021 at 11:44
    „Für den Philosophen Max Weber reichen die Wurzeln des spekulativen Finanzkapitalismus in die Anfänge der puritanischen Ethik zurück, die einerseits sittenstrenge Askese predigte, also den Genuss und die Lebensfreude als Sünde ansah, und andererseits in der Anhäufung von Reichtum ein Zeichen der Gnadenwahl Gottes sah (Auserwähltheit).“

    Die Anhäufung von Reichtum hat mit Gottes Gnaden überhaupt nichts zu tun. In der Bibel steht:
    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelör als ein Reicher in den Himmel.
    Dass es sich bei den Superreichen um Auserwählte Gottes handelt, ist eine große Lüge.
    ————————————
    Die meisten Leute,die dieses Bibelzitat verwenden,lassen den zweiten Teil des Verses einfach weg.
    Es heißt nämlich (sinngemäß):
    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr,als daß ein Reicher in den Himmel kommt.
    Aber bei Gott ist alles möglich.

  38. Habeck: „Wir brachen ein 500 Milliarden Investitionsprogramm!“
    Biden: „Wir brauchen ein Billionen (vermutlich 3) Investitionsprogramm!“

    Schulden, Schulden, Schulden.
    Das ist der gemeinsammen Nenner aller Parteien.
    Es droht die totale wirtschaftliche Mobilmachung.

  39. Zur Erinnerung: So war es, als es nicht geklappt hat mit Hillary, 2016.
    Da wird jetzt umgehend weitergemacht! Vier verlorene Jahre sind aufzuholen!
    https://eussner.blogspot.com/2021/01/center-for-new-american-security-bold.html

    Die Demokraten, unter Maulkorb-Nancy, holen aus zum Vernichtungsschlag. Die Trumpisten, die Bewegung zur Durchsetzung der Rechte aller Bürger, nicht nur der Gafa&Co., soll ein für allemal zerstört werden.

    Pelosi Says House to Move Forward With Impeachment Attempt If Pence Doesn’t Respond
    BY JACK PHILLIPS January 10, 2021 Updated: January 10, 2021
    https://www.theepochtimes.com/top-house-democrat-resolution-will-be-introduced-to-charge-trump-with-inciting-sedition_3650716.html

    Mir wird angst&bange!

  40. Eher geht ein Kamel durch das (!) Nadelöhr, als daß ein Reicher in den Himmel kommt.
    Aber bei Gott ist alles möglich.

    So nannte man in Jerusalem ein Stadttor,
    das so klein war, daß kein Kamel da durch paßte. 🙂

  41. Diejenigen, die am Lautesten schreien „Demokratie“, „Humanismus“ etc. wollen genau diese beseitigen. Es ist eine Farce!

  42. Nuada 11. Januar 2021 at 12:28
    Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2021 at 09:21:
    Die früher politische Allmacht der USA schwindet inzwischen zusehends im Wochentakt
    Die Allmacht der Kreise, die innerhalb der USA die Allmacht ausgeübt haben, schwindet aber leider nicht. Sie zieht nur um.
    ————
    Die Internationale im Zeichen des Coronavirus
    Wacht auf, Ihr Reichen dieser Erde,
    die stets der Staat zum Einhalt zwingt!
    Die Macht wie Glut im Kraterherde
    nun zurecht zum Durchbruch dringt.
    https://eussner.blogspot.com/2020/07/die-internationale-im-zeichen-des.html

  43. seegurke 11. Januar 2021 at 12:28
    Klar, Gott ist nicht berechenbar. Wenn man sich aber die Geschichte von Jesus Christus anschaut, so
    bestätigt sich das mit dem Nadelöhr. Jesus selbst lebte sehr bescheiden, seine Anhänger liessen ihm Spenden zukommen. Ich erinnere daran, als er seinerzeit die Zinswucherer aus dem Tempel warf. Daraufhin hatte er sich den Zorn der Reichen und Mächtigen zugezogen, was schliesslich mit seinem Tod endete.
    Es kann natürlich auch sein, dass ein Reicher in den Himmel kommt, wenn er selbst normal lebt und sein Geld Bedürftigen zukommen lässt.

  44. wernergerman 11. Januar 2021 at 10:56
    Klar sind die Lockdowns auch dafür da, um den Widerstand zu verhindern. Demos werden verboten.

  45. Bastiaans 11. Januar 2021 at 10:49

    Keine Sorgen, den superteuren Raumanzug müssen Sie nicht kaufen, den können Sie dann mieten. So wie alles andere auch, denn Sie werden dann nichts mehr besitzen!

  46. Das_Sanfte_Lamm
    11. Januar 2021 at 10:16
    ghazawat 11. Januar 2021 at 10:11

    Unsere heutigen waffengesetze basieren direkt auf diesem dritten Reich Gesetz.
    Ich nehme an, Sie haben dafür konktete und vor allem: seriöse Belege?
    —————–
    Hier ist eine Zusammenfassung wo das Waffengesetz in Deutschland geschichtlich erklärt wird:

    https://www.fvlw.de/application/files/2714/7697/9087/Waffengesetz_Deutschland-1.pdf

    Auf Seite 3 ist dort zu lesen:
    Am 18. März 1938 erließen die Nationalsozialisten das Reichswaffengesetz (RWaffG, RGBl. I 1938, S. 265), auf das 1972 das erste bundesdeutsche Waffengesetz aufbaute.

    Vor 1972 waren Langwaffen in Deutschland ab 18 Jahren frei verkäuflich ohne Registrierung, Prüfung oder sonstige Nachweise.

    Das Waffengesetz in den USA dient übrigens nicht nur der persönlichen Selbstverteidigung, sondern soll es dem Bürger auch ermöglichen im Notfall ein totlitäres Regime stürzen zu können.

  47. Andre56 11. Januar 2021 at 13:54

    Hier ist eine Zusammenfassung wo das Waffengesetz in Deutschland geschichtlich erklärt wird:

    https://www.fvlw.de/application/files/2714/7697/9087/Waffengesetz_Deutschland-1.pdf

    Auf Seite 3 ist dort zu lesen:
    Am 18. März 1938 erließen die Nationalsozialisten das Reichswaffengesetz (RWaffG, RGBl. I 1938, S. 265), auf das 1972 das erste bundesdeutsche Waffengesetz aufbaute.

    Vor 1972 waren Langwaffen in Deutschland ab 18 Jahren frei verkäuflich ohne Registrierung, Prüfung oder sonstige Nachweise.

    Das Waffengesetz in den USA dient übrigens nicht nur der persönlichen Selbstverteidigung, sondern soll es dem Bürger auch ermöglichen im Notfall ein totlitäres Regime stürzen zu können.

    Besten Dank dafür.
    So wie von Ihnen gemacht, geht es, in einem Onlineforum Beiträge gleich mit Belegen online zu stellen, was endlose Diskussionen spart.

  48. erich-m 11. Januar 2021 at 09:46
    1. Die Menschen sind besitzlos. Güter sind kostenlos oder werden vom Staat geliehen.
    Das werden sich die Reichen wie Gates, Musk und Sorros aber freuen wenn man ihnen ihre Milliarden abnimmt.

    Das gilt nicht für die „Eliten“, nur für die Bevölkerungen.
    Diese sehen das aber nicht ein.

    Darum „sind nicht die Eliten das Problem, sondern die Bevölkerungen“

    Auf Youtube im Video zu hören- Originalton Ex- Bundespräsident Gauck, eine der übelsten Figuren, hat die feuchten Träume der leute, die sich für die „Elite“ halten, mal so ausgeplaudert.
    weitere Träume findet man auf den „Georgia Guidestones“ (bitte bei Wikipedia nachschauen), sowie in den Plänen von Coudehoven- Calergi (20er Jahre), Hooton und Barnett (nach dem 2. WK).

    Die Ausführenden sind kinderlos, und tun ihr Werk absolut emotionslos- egal, wie viele Opfer z. b. die ungehemmte Flutung mit Primitiv- Ethnien kostet, sowie die Corona- Seuche, die Maßnahmen und Impungen kosten.

    Die „Eliten“ im Hintergrund werden wohl nicht damit rechnen, daß sie diese Träume noch erfüllt sehen werden, aber ihre Nachkommen sind genauso „Elite“, weil intelligenter als die erträumte Einheitsbevölkerung (

    Alle Bestrebungen der meisten europäischen Staatslenker gehen in diese Richtung.
    Die UN hat berechnet, man könne Deutschland 200 Mio Invasoren zumuten, Franreich eine halbe Milliarde (!). Das Papier kann man im Internet finden.

    Merkel: In 20 Jahren darf man nur noch mit Sondererlaubnis selbst Auto fahren
    (Focus: https://www.focus.de/auto/news/automatisiertes-fahren-kommt-merkel-in-20-jahren-darf-man-nur-noch-mit-sondererlaubis-selbst-auto-fahren_id_7234707.html)
    Wie in Nordkorea- nur noch die „Eliten“ fahren Auto, und natürlich selbst, ein autonom fahrendes Auto dürfte für die Bevölkerung unerschwinglich sein- und damit erpart man sich technische Infrastruktur für die Lenkung.

    Wenn wir nicht langsam handeln, werden sich Nachfahren warm anziehen müssen.

  49. pro afd fan 11. Januar 2021 at 13:11
    „Es kann natürlich auch sein, dass ein Reicher in den Himmel kommt, wenn er selbst normal lebt und sein Geld Bedürftigen zukommen lässt.“
    Nein das war die Frage ob das reicht
    „Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst niemanden berauben; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.« 20 Er aber sprach zu ihm: Meister, das habe ich alles gehalten von meiner Jugend auf. 21 Und Jesus sah ihn an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm: Eines fehlt dir. Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach! 22 Er aber wurde betrübt über das Wort und ging traurig davon; denn er hatte viele Güter. 23 Und Jesus sah um sich und sprach zu seinen Jüngern: Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes kommen! 24 Die Jünger aber entsetzten sich über seine Worte. Aber Jesus antwortete wiederum und sprach zu ihnen: Liebe Kinder, wie schwer ist’s, ins Reich Gottes zu kommen! 25 Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme. 26 Sie entsetzten sich aber noch viel mehr und sprachen untereinander: Wer kann dann selig werden? 27 Jesus sah sie an und sprach: Bei den Menschen ist’s unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott.

    Der Lohn der Nachfolge
    28 Da fing Petrus an und sagte zu ihm: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. 29 Jesus sprach: Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Äcker verlässt um meinetwillen und um des Evangeliums willen, 30 der nicht hundertfach empfange: jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker mitten unter Verfolgungen – und in der kommenden Welt das ewige Leben.“

  50. ich2 11. Januar 2021 at 15:12
    ach ,diese so spannende Juedische Maerchen! ehrlich gesagt, statt dessen lese ich Lettische Volksmaerchen wesentlich lieber. da ist weniger Gewalt drin…

  51. Die sog. Dems = Demokratische Partei in USA, sind spaetestens seit den 2 Praesidentschaften von den Clintons und Obamas zu einer Partei mit Mafiosen Zuegen abgeglitten. Der massive Wahlbetrug der stattfand wurde von allen massgebenden Dems unterstuetzt und war ihnen bekannt.
    Biden, der korrupte an der Spitze, wird damit zum Todengraeber dieser einst starken Nation.

    Damit ist der Untergang der USA und mehr eingeleitet, die moralisch faul bis ins Mark von innen, auf Sozialismus und Luegen setzend. jede Daseinberechtigung auch als ehemalige Leitnation der westlichen Welt verloren hat.

  52. 1. Die Menschen sind besitzlos. Güter sind kostenlos oder werden vom Staat geliehen.

    Hatten wir schonmal, hiess Leibeigenschaft und die Arbeitsamei war auf Gedeih und Verdreb dem „Wohlwollen“ seines Besitzers ausgeliefert. Wie war das mit dem Brot und dem Kuchen und den festgeselllten Nährstoffbedürfnissen in gewissen Lagern?

    2. Die USA als führende Supermacht abgelöst – eine Handvoll Länder wird dominieren.

    Na, wer könnte das denn sein? Etwa die UN/OINC?

    3. Organe werden nicht transplantiert, sondern gedruckt.

    Woraus? Aus Thermoplastik wohl kaum, bleibt also nur organisches Zellrohmaterial.
    Und woher soll das kommen?

    4. Der Fleischkonsum wird minimiert werden.

    Siehe Punkt eins.
    Wenn Schreibtischtäter festlegen können, was andere Menschen brauchen (dürfen), wird`s eklig.

    5. Massive Vertreibung von Menschen wird stattfinden mit Milliarden von Flüchtlingen.

    Und wer soll die vertreiben? Ist doch dann das Utopia des Glücksseeligkeit.
    Ach, so, vertrieben werden die, die nicht als Leibeigene und Arbeitssameisen dienen wollen?
    Das ergibt einen Sinn.

    6. Zur Begrenzung von CO2-Ausstoß, wird global ein exorbitanter Preis festgelegt.

    Wozu, wenn der Leibeigene doch keinen Besitz hat und alles der Regierung gehört, dann hat der Leibeigene auch kein Geld.
    Das ist ein Zuckerbrot für die Klimagläubigen.

    7. Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.

    Wer?
    Die Milliarden von der Elite Vertriebenen?
    Der Gulag wäre aber jedenfalls ausbruchssicher.

    8. Das westliche Wertesystem wird bis zum Zerreißen belastet.

    Natürlich, und zwar durch die Erdenker, Verfasser und Befürworter solcher Dystopien.

  53. erich-m 11. Januar 2021 at 11:31
    wernergerman 11. Januar 2021 at 10:56
    erich-m Januar 2021 at 10:07
    Aber gut möglich, dass es wieder zu Cowboy-Aktionen kommt, der Charakter der Ami’s ist bekannt.
    Für uns heisst das, heraushalten wenn irgend möglich!
    — Charakter der Amis ist – Luege. Und nichts anderes.
    ———————————————————
    Lieber Werner, du siehst mir die Sache zu düster.
    Was würden unsere „Freunde“ über dem Atlantik machen, wenn wir den Stecker zu ihnen ziehen und uns mit Russland und China zusammentun?
    Die USA ist nicht mehr der Hegemon und wird kleinere Brötchen backen müssen.
    Wir haben eine multipolare Welt (China, Russland, USA und Europa), alles hängt mit allem zusammen und Russland kann nicht zusehen wie Europa versklavt wird, weil sie genau wissen, dass sie selbst die Nächsten sein würden.
    ———————————————————–
    Russland verfolgt eigene Interessen.
    Als Energie – und Rohstofflieferant ist es den Russen egal ob Europa pleite geht oder nicht, denn dann verkaufen sie ihre Rohstoffe eben an China und andere aufstrebende Länder. Dankbare und zahlungskräftige Abnehmer finden sie auf jeden Fall.
    Und was die Freiheitsrechte angeht da war Russland nie ein Vorbild.
    Die ziehen dort in Hinblick auf Meinungsäußerung noch schlimmer die Daumenschrauben an als bei uns.
    Die russische Regierung schreckt auch nicht zurück Regimekritiker mit Nervengift um die Ecke zu bringen.

  54. Watschel 11. Januar 2021 at 17:01
    Russland ist kein Paradies. Aber kann eins noch werden
    Leute da duerfen viel mehr und freier reden als in Westen Heute.
    Um Verraeter un von Westen gekaufte Feinde zu eliminieren brauchen die keine sofisticated Nervengifte. Wenn die das beabsichtigt haetten, haetten die es auch durchgefuehrt, und so dass dem kein Hahn nachgekraeht haette…..

  55. wernergerman 11. Januar 2021 at 18:03

    Watschel 11. Januar 2021 at 17:01
    Russland ist kein Paradies. Aber kann eins noch werden
    Leute da duerfen viel mehr und freier reden als in Westen Heute.
    Um Verraeter un von Westen gekaufte Feinde zu eliminieren brauchen die keine sofisticated Nervengifte. Wenn die das beabsichtigt haetten, haetten die es auch durchgefuehrt, und so dass dem kein Hahn nachgekraeht haette…..
    —————————————————————–
    Das erinnert mich an den alten Witz den Präsident Reagan mal vom Stapel gelassen hat.
    Ein US-Amerikaner und ein Russe diskutieren darüber in welchen der beiden Länder man offener seine Meinung sagen darf. Sagt der Ami: „Wenn ich mit der Politik unseres Präsidenten nicht einverstanden bin dann gehe ich ins Weiße Haus, haue mit der Faust auf den Schreibtisch des US Präsidenten und sage ihm dass er einen schlechten Job macht!“
    Der Russe grinst daraufhin und erwidert: „Das kann ich doch auch! Ich gehe in den Kreml und haue mit der Faust auf den Schreibtisch des Generalsekretärs und sage ihm dass der US Präsident einen furchtbar schlechten Job macht.“ 😀

  56. Watschel 11. Januar 2021 at 18:20
    Danke! die habe ich gehoert! in meine Kindheit. gabs unmengen damals von!
    Noch einer: Geht ein Zigeuner auf Roten Platz, guckt an Kremmel Mauer, en Milizioner fragt was guckt er dann so.
    Zigeuner sagt- Ich moechte wissen warum der Mauer so hoch ist.
    Miliz. Darum, dass die diten nicht rueber gucken schaffen
    Zigener: Danke, aber, sagen sie mir, bitte von welche Seite?
    Was die Freiheit in heutgen Russland angeht, die reden duerfen viel freier,und es auch tun! keine PC da muss eingehalten werden. Russen lachen Westler aus wie die da heute geknechter werden. Wenn Russisch maechtig- mal gucken Russischen TV oder Radio!

  57. @ wernergerman 11. Januar 2021 at 18:30:

    Russen lachen Westler aus wie die da heute geknechter werden.

    Das ist von den Russen, die das tun, ein sehr hässliches Benehmen und wahrscheinlich auch ein bisschen kurzsichtig und dumm. Denn was nicht ist, könnte noch kommen …

    Ich jedenfalls wäre nie auf die Idee gekommen, die Riussen, die in der Sowjetunion geknechtet wurden, hämisch auszulachen. Und mir ist auch nie jemand begegnet, der das witzig fand und Schadenfreude gezeigt hat. Aber ich glaube eigentlich, die meisten Russen tun das auch nicht.

  58. Nuada 11. Januar 2021 at 19:02
    @ wernergerman 11. Januar 2021 at 18:30:

    Russen lachen Westler aus wie die da heute geknechter werden.
    — muss ich wahrscheinlich um Verzeihung bitten , habe nicht Korrekt genug das ausgedruckt. Es wird gelacht, aber mit bitterem Beigeschmack. Leute wundern sich dass es so was in Westen moeglich ist. und dass es da so weit gegangen ist. Die Russen haben noch im Kopf dieses falsche Vorstellung von Westen als Laender der Freiheit. Bezueglich Sowjetunion. Ich habe bis 1988 da gelebt. in 1970 ern und 1980ern war es da freier und gerechter als heute im Westen.
    Was ich damit sagen wollte- der Westen hat sein Anziehungskarft als Freie Welt verloren. Der Lack ist ab…. Und das was heutzutage im Westen los ist, sind nur Blumchen. Die Beeren werden spaeter kommen!

  59. @ wernergerman 11. Januar 2021 at 19:15:

    Ja, so verstehe ich das gut und finde auch nichts Verwerfliches daran. Es ist wohl tatsächlich vieles (noch?) freier in Russland und es ist leider nicht wahr, dass das Volk in Demokratien alles selber bestimmt.

  60. „Diktatur der „Humanität“: Finanzindustrie und WEF am Ziel?“
    ———————————————————————–

    Na, na, na na……
    Da werden die „HumaniSSt“*Innen hier im Forum aber „not very amused“ sein.

    Tststststssss….

    :mrgreen:

  61. @wernergerman
    Was war der Hauptgewinn für den besten politschen Witz in der Sowjetunion?
    -> 25 Jahre Arbeitslager in Sibirien.
    Aber spielt keine Rolle, denn länger als fünf Jahre hat niemand überlebt,.

  62. Watschel 11. Januar 2021 at 21:08
    @wernergerman
    Was war der Hauptgewinn für den besten politschen Witz in der Sowjetunion?
    -> 25 Jahre Arbeitslager in Sibirien.
    Aber spielt keine Rolle, denn länger als fünf Jahre hat niemand überlebt,.
    — Vielleicht im Stalinszeit. aber auch dann haben viele wesentlich mehr ausgehalten. meine beide Grosseltern haben fast 10 Jahre Arbeitslager ausgehalten und nach Hause gekehrt! die haben allerdings keine Witze erzaehlt. Die haben im Wald gegen Sowjetokupation gekaempft bis Oktober 1949…. Waelder waren voll mit Freiheitskaempfer bis 1955 noch.

  63. Heute ist der 12.01.2021, daher lese ich heute Psalm 12, GNÜ. Er lautet:

    Titel: Gott hält sein Versprechen
    Herr, hilf uns, sonst ist es mit deinen Leuten aus! Menschen, auf die Verlass ist, gibt es immer weniger.
    Einer belügt den andern, mit glatter Zunge loben sie einander, aber im Herzen spielt jeder ein doppeltes Spiel.
    Herr, bring sie zum Schweigen, diese Schmeichler! Stopf ihnen das Maul, diesen anmaßenden Schwätzern!
    »Wir verstehen zu reden«, prahlen sie, »und wir erreichen alles. Wir sind schlagfertig, mit uns nimmt’s keiner auf!«
    »Ja«, sagt der Herr, »jetzt greife ich ein! Denn die Armen werden unterdrückt und die Hilflosen stöhnen. Ich bringe den Misshandelten Befreiung.«
    Auf die Worte des Herrn ist Verlass, sie sind rein und echt wie Silber, das im Schmelzofen siebenmal gereinigt wurde. Herr, du hältst dich an deine Zusagen, jetzt und immer: Du wirst uns vor diesen Lügnern bewahren,
    auch wenn sie überall frei umherlaufen und ihre Gemeinheit immer schlimmer wird.
    ——-
    Wer an Gott glaubt, dem hilft er.
    Wer nicht an Gott glaubt, dem hilft er nicht.
    Eine dritte Position gibt es nicht. Auch Zweiflern und Agnostikern hilft er nicht.

  64. Joe „Buy Den“ hat das Wohlwollen der Super-Milliardäre erlangt und den Job bekommen. Er steht für das Geld der Steuerhinterziehungsplätze. Wenn es brenzlig wird, dann geht das Geld eben auf eine Kanal-Insel oder in die Schweiz, oder….

    Gleichzeitig hauen sich Rechts und Links, Schwarz und Weiß, gegenseitig den Schädel ein, damit die Super-Milliardäre ihre Ruhe haben.

    Ob ein Fentanyl Floyd ein Konto auf den Cayman-Inseln bekommt, ist den BLM eher unbekannt.

Comments are closed.