Früher flohen Einbrecher vor der Polizei. Jetzt brechen sie bei der Polizei ein.

Von MANFRED ROUHS | Einbrecher gehen der Polizei aus dem Weg, möchte man meinen. In vielen Regionen der Welt haben Kriminelle aller Art sogar guten Grund, Angst vor der Polizei zu haben. Ihnen droht erst Prügel und dann Haft (und dann vielleicht sogar nochmal Prügel). In Deutschland sieht das anders aus.

Da fürchten sich die Ganoven nicht nur nicht mehr vor der Polizei, nein, sie brechen sogar bei der Polizei ein! So ist es in Berlin im Januar 2021 wieder einmal im Stadtteil Biesdorf geschehen. An die dortige Polizeiwache grenzt ein großer Parkplatz, auf dem sichergestellte Kraftfahrzeuge abgestellt sind. Die beflügeln offenbar die Fantasie von Kriminellen. Manche der Fahrzeuge dienen als Beweisstücke in Strafverfahren. Was also liegt näher als hinzugehen und das Beweisstück zu vernichten? Einbrüche dieser Art verzeichnete die Berliner Polizei laut offizieller Statistik 44 Mal in den letzten zehn Jahren. Das berichtet die „BZ“.

Den dicksten Coup landeten Einbrecher im Juli 2017, kurz nach dem spektakulären Diebstahl der „Big Maple Leaf“-Goldmünze, deren Versicherungswert bei 3,75 Millionen Euro lag. Beweisstücke mit DNA-Spuren der mutmaßlichen Täter lagerten seinerzeit in einer Sicherungshalle der Polizei in Berlin-Schöneberg. Dort drangen die Täter ein – und beseitigten die DNA-Beweise mit einem Schaum-Feuerlöscher.

Spätestens seit dieser Aktion ist die deutsche Polizei in der Wahrnehmung arabischer und türkischer Clans offenbar endgültig eine Lachnummer geworden, und es wird einige Zeit dauern und einschneidender Maßnahmen bedürfen, um diesen Trend zu drehen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

  2. Schön, obwohl dies gar nicht nötig ist in DE. Straffreiheit ist an der Tagesordnung, wenn man Migrant ist oder Migrationshintergrund hat.

  3. Die Komplizen dieser Verbrecher sitzen im Berliner Senat. Sie sind Mitglied von SPD, Grünen und Linken

  4. Die BRD-Polizei müsste zuerst die Fünfte Kolonne der ausländischen Verbrecherbanden (in BRD-Sprech als „Clan“ oder „Großfamilie“ verharmlost) in den eigenen Reihen beseitigen. Das wird nicht geschehen. Lieber setzt man einen Cousin zweiten Grades des Räuberhauptmanns als Integrationsbeauftragten in der Öffentlichkeitsarbeit ein. Weil: man ist tolerant und weltoffen.

  5. Tja, zu meiner Jugendzeit befand sich der Stellplatz für polizieilich sichergestellte Fahrzeuge auf einem halbherzig abgegrenzten Teil-Areal eines bekannten Schrotthändlers.

    Und des Nachts war der gesamte Hof das Revier der Hunde des Schrotthändlers, da hat es sich jeder Schmutzfuss sehr gut überlegt, ob er da wirklich über den Zaun will.

    Aber solche Zustände waren ja zu kartoffelig-langweilig und mussten multikriminell „bereichert“ werden.

  6. Um So etwas in Zukunft zu verhindern, fordere ich eine Migrantenquote von 35% bei der Berliner Polizei!

  7. Eurabier 20. Januar 2021 at 19:58

    Nicht auszudenken, wenn sich ein Goldstückchen beim Überklettern des rassistischen Zaunes einen Fingernagel abbricht.
    Da ist es doch viel besser, wenn er seinen Kuhsäng bittet, in der Mittagspause mal eben die Fingerabdrücke wegzuwischen.

  8. Eurabier 20. Januar 2021 at 19:58
    Um So etwas in Zukunft zu verhindern, fordere ich eine Migrantenquote von 35% bei der Berliner Polizei!
    —–
    Leider fordern Sie zu spät. Da waren andere aber schneller. Die Migrantenquote im Shithole ist bereits Thema im Shithole und offensichtlich auch in Arbeit umgesetzt zu werden.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/oeffentlicher-dienst-warum-rot-rot-gruen-in-berlin-ueber-die-migrantenquote-streitet/26828982.html

    Ich wünsche mir nur eines noch im Leben: Daß die Mauer endlich wieder aufgebaut wird. Streicht denen die finanziellen Mittel aus dem LFA und überlasst Berlin sich selber.
    Kein Mitleid! Die Leute dort wollen es ausdrücklich so. Die finden das toll.
    Eine Fahrzeugkontrolle auf dem Ku’damm stelle ich mir so vor: „Ihre Papiere bitte“.
    Der Fahrer und die Polizisten schauen sich an, lächeln und begrüßen sich mit der Ghettofaust…
    Als Deutscher hast Du verloren. Mehr verlieren geht nicht.

  9. Vor allem in Berlin dürfen bereits viele Angehörige der sogenannten „Großfamilien“ bei der Polizei arbeiten und sogar schon verbeamtet sein.
    Von daher kann man sich den Einbruchschutz in den Revieren auch schenken.

  10. Was soll ich sagen? Wenn die Polizisten weiterhin so devot (wir machen ja nur unseren Job) Omi Gabi mit Pudel im Park jagd und schaut ob ihre FFP2 Maske richtig sitzt, verkommt unsere Polizei zu einer Lachnummer. Da verlieren dann nicht nur gewaltbereite Moslems Respekt vor dieser Polizei, die anstatt Verbrecher jagen, in erzieherischer Diktatur-Manie Bürger erziehen. Was soll ich sagen: Selber schuld!

  11. Netzfund: Ditte is Berlin:
    Der Lehrer ruft die Schüler auf: „Mustapha El Ekhzeri?“ – „Anwesend!“ „Achmed El Cabul?“ – „Anwesend!“ „Kadir Sel Ohlmi?“ – „Anwesend!“ „Mohammed Endahrha“ – „Anwesend!“ „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer. „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer. Nochmal: „Mel Anie El Sner?“ Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: „Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird Melanie Elsner ausgesprochen.“
    Vermutlich erreicht die Berliner Polizei bald eine ähnliche Migrantenquote.

  12. media-watch 20. Januar 2021 at 20:11
    Was soll ich sagen? Wenn die Polizisten weiterhin so devot (wir machen ja nur unseren Job) Omi Gabi mit Pudel im Park jagd
    ——
    Als 1999 die Stadt Hamburg auch so zu einem Shithole wie Berlin verkam, wurde in letzter Minute der legendäre Hamburger Innensenator Schill gewählt. Die absolute Vollbremsung. Das kann ich mir in Berlin eher nicht vorstellen.
    Eine seiner ersten Amtshandlungen war es Berliner Polizisten von den Kaderschulen abzuwerben. Das funktionierte nicht nur mit der Gehaltszusage sonder auch mit preiswerten Wohnungen. Eine preiswerte Wohnung ist für einen Anfang-20-Jährigen wertvoller als Geld. Das wissen jeder junge Mann und sogar Zopf-Polizistinnen mit 1,68 Meter.
    Ich kann nur allen jungen Berliner Polizisten empfehlen schnellsten dort abzuhauen und meinetwegen unter xxx zu arbeiten. Aber nicht NRW. Da kommt man vom Regen in die Traufe.

  13. Die Polizei in Berlin und in immer mehr anderen Städten Deutschlands befindet sich längst entweder schon in der Hand oder aber zumindest in der Geiselhaft des organisierten Verbrechens ( Islam-Clans und ANTIFA-)

    Aktionen wie KBNA in Berlin zeigen nur all zu deutlich wie hündisch die Polizei den Verbrechern auf der Straße ergeben ist.

    Nur bei Deutschen die keine oder demnächst die falsche Mund-Nasenbedeckung tragen, da markieren sie den harten Hund.

    Es ist beschämenswert, wie die Polizei vielerorts auftritt.

  14. Je mehr Moslems in Polizeidienst erlaubt werden, desto gruendlicher wird statt Polizei Dein Freund und Helfer aus den goldenen Zeiten der Demokratie unter Konrad Adenauer, Helmut Schmidt usw. zu einem Instrument der kriminellen Clans werden, die ueberall jetzt bereits ihre schmutzigen Finger im Spiel haben, was ihnen Vorteile durch Mafiosen Betrueg einbringt. Die Polizei – Nachrichtendienste in D hinken in allem hinterher, da sie im Gegensatz zur ungefaehrlichen Scene von Rechts keine Maulwuerfe in den Reihen der Moslemkriminellen etabliert haben, das scheitert schon mal an Sprachbarrieren.

  15. Eine der absoluten Tiefpunkte der Mäusepolizei war, als sie bei der Besetzung von Datteln IV bei Aachen durch Thunfisch & Friends den Besetzern untertänigst Kaffee und Pizza gebracht hat.
    Eine anderer „Höhepunkt“ war das „Flüchten“ beim G20-Gipfel in Hamburg als die österreichische Elitepolizei-Cobra es richten musste und das dem Bürgermeister den Job gekostet hat.
    „Beachtlich“ auch das BILD-Zeitungsfotos von der Kleinkinder-Kontrolle auf dem Rodelberg in Winterberg/Sauerland. In letzteren Situationen kam die Polizei den dicken Max raushängen lassen.
    Ich habe mal im Mai die Landesgrenze unbewusst überschritten. Da standen die vor mir. Dazu muss man wissen daß es bei uns Landesgrenzen an jeder Ecke gibt.

  16. gonger 20. Januar 2021 at 20:54
    „Ich habe mal im Mai die Landesgrenze unbewusst überschritten. Da standen die vor mir. Dazu muss man wissen daß es bei uns Landesgrenzen an jeder Ecke gibt.“
    ____________________________________________
    Hoffentlich nicht Richtung Norden – da gibt’s nasse Füsse!

  17. Dafür ist die Polizei aber beinhart und kompromisslos, wenn Sie Oma und Opa kontrollieren, wenn es um Corona und Masken geht … wie beispielsweise in Magdeburg in der Innenstadt , wo diese alten Leute von mindestens 5 Polizisten/innen umstellt wurden um die Personalien zu prüfen . Da die alte Dame an Asthma leidet brach Sie im Astmaanfall vor Ort zusammen . Das nenne ich mal Polizei dein Freund und nicht Helfer .

  18. Trotzdem komme ich nicht umhin, die Gerissenheit und das Genie der Tatendeninnenundaußen mit einem „Chapeau“ zu kommentieren, sowas hat sich noch nicht einmal Dagobert getraut.

    Tja, wer Kriminelle sieht anstatt friedliche Demonstranten und umgekehrt Helden in Drogendealern, der geht solchen Leuten halt auf den Leim.

  19. Ja, da hat sich die Berliner Polizei lächerlich gemacht. Aber insgesamt ist die Polizei sehr effizient. Es gibt „Straftäter“, die die ganze Härte des „Rechts-Staats“ zu spüren bekommen.
    So z.B. der Rentner, der seine Enkel nach Hause fuhr und wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln 500,-€ zahlen musste.
    Also der Rechts-Staat (oder Links-Staat?) funktioniert.

  20. In Duderstadt zeigen sie den harten Hund gegen eine Ärztin, die Merkels Willkürpolitik kritisiert

    Zustände wie damals im Todesstreifen, am Thomasberg in Duderstadt.

    Wer kann, bitte die Ärztin unterstützen.

    https://youtu.be/riUjKnh31H0

  21. Ob die Hanschar-Divisionen Bürlüns auch auf Befehl des SED-Senators in Unterbekleidung zum Dienst erscheinen würden wie ihre bayerischen Kollegas?

  22. Deutschland ist verloren.
    Alle Institutionen sind unterwandert.
    Leute wie Türken-Armin befördern das.
    Was stimmt mit Türken-Armin nicht?
    Wird er bedroht, bezahlt oder ist
    einfach nur verblödet?
    Denke, er ist komplett verblödet und
    wird bezahlt.

  23. Tja, bei Berufskriminellen kann die Polizei nicht mehr punkten, jetzt beschränkt man sich aufs Rentner schuppsen wie bei der Demo in Magdeburg !

  24. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 20.1.2021 – 14.39

    Merkel sieht Migrantenkinder durch Schulschließungen besonders belastet

    Die Bundeskanzlerin selbst hat sich für eine längere Schulschließung ausgesprochen, benennt nun aber auch die Nachteile. Vor allem Kinder seien durch fehlenden Präsenzunterricht belastet, deren Eltern schlecht Deutsch sprechen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Kinder aus Migrantenfamilien durch die Schulschließungen in der Corona-Pandemie besonders belastet. Es gebe jetzt „lange Zeiten, in denen keine Präsenzschule stattfinden kann“, sagte sie. Dabei seien diejenigen Kinder in einer „sehr viel schwierigeren Situation“, bei denen „die Eltern eben nicht zu Hause Deutsch sprechen“.Einfacher hätten es Kinder aus Familien, „wo beide Eltern die deutsche Sprache perfekt verstehen und sprechen und gleichzeitig vielleicht auch eine akademische Berufsausbildung haben“. Die unterschiedlichen Belastungen seien „uns sehr bewusst“, versicherte Merkel.Sie äußerte sich bei der Entgegennahme des Abschlussberichts der Fachkommission Integrationsfähigkeit. Das mehr als 280 Seiten starke Dokument gibt zahlreiche Empfehlungen, um die Integration von Zuwanderern zu verbessern. https://www.welt.de/politik/deutschland/article224702923/Corona-Lockdown-Migrantenkinder-fuer-Merkel-besonders-belastet.html

  25. In Deutschland ist offenbar erstmals ein Mann nach einer zweiten Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das Landesgesundheitsamt Stuttgart bestätigte den Fall auf Anfrage von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“.

    Der 73-Jährige aus dem Landkreis Freudenstadt in Baden-Württemberg infizierte sich demnach im April 2020 erstmals mit dem Virus. Im Dezember sei er erneut erkrankt und am 11. Januar diesen Jahres „an einer Covid-19-Lungenentzündung und Sepsis mit Multiorganversagen“ gestorben, wie das Regierungspräsidium Stuttgart mitteilte.

  26. Wer, außer Ausländer und Schulversager, will denn in Deutschland noch Polizist werden…?

  27. Mal noch was anderes

    Seit einer Woche fliegen Nachts Grossmotorige Transportflugzeuge

    Grossraum Stuttgart

    Weiss da Jemand Näheres?

  28. Wieder eine Stufe tiefer, wie jeden Tag. Ein gerechter Abgang. Und keiner will sich eingestehen, warum. Nicht einmal das all-besser-wissende Warme Lamm.

  29. @ francomacorisano

    Polizisten und Merkels illegale Neger und Araber, besitzen mittlerweile das gleiche Ansehen in der Bevölkerung.

    Polizisten die Hand in Hand mit der Antifa gehen und diese Verbrecherorganisation auch noch als wohlgesonnen bezeichnen, sind selbst eine Gefahr und Belastung für Deutschland.

    Polizisten die die Rauschgifthändler in unseren Städten frei agieren lassen sind selbst nicht besser als diese kriminellen.

    Wir brauchen dringend Polizeireformen.

  30. https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Politiker-Gewerkschafter-und-linke-Gruppen-sprechen-sich-gegen-moegliches-Verbot-von-Antifa-Gruppen-in-Niedersachsen-aus

    Linke Politiker und Gewerkschaftsvertreter sowie zahlreiche linke bis linksextreme Gruppierungen aus ganz Niedersachsen haben sich zu einem Bündnis gegen das von Innenminister Boris Pistorius (SPD) ins Gespräch gebrachte Verbot einzelner linksradikaler Antifa-Gruppierungen ausgesprochen. In einer gemeinsamen Erklärung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, heißt es unter anderem: „Es braucht lauten Protest, wenn versucht wird, Antifaschismus zu delegitimieren und zu kriminalisieren.“ Unterzeichnet haben die Erklärung unter anderem der Bundestagabgeordnete der Grünen, Sven-Christian Kindler, Hannovers ehemaliger DGB-Chef Sebastian Wertmüller, die Grüne Jugend Niedersachsen und die Gruppe Seebrücke Hannover.

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Rassismus-bei-Vermietern-Warum-die-schwarze-Mutter-Odile-kein-Zuhause-findet

    Eine schwarze Frau aus Hameln sucht für sich und ihre sechs Kinder eine Wohnung in Hannover.

    Doch Odile aus Ruanda findet keine. Vermieter sagen ihr, sie solle doch wieder in ihre Heimat gehen.
    Aber das kann sie nicht.

    Manchmal, sagt Odile, habe sie das Gefühl, sie sei nichts wert. Vor einiger Zeit war das wieder so. Sie war zu einer Wohnungsbesichtigung von Hameln nach Hannover gefahren. Die Vermietungsfirma hatte vorher per Mail alle Details bekommen: dass Odile schwarz ist und sechs Kinder hat und dass das Jobcenter die Miete bezahlt. Aber der Mann an der Tür war ein anderer als der, der die Mail bekommen hatte, und der Mann an der Tür sagte, sein Unternehmen vermiete nicht an Jobcenter-Kunden. Er musterte Odile abschätzig. Er war besorgt, andere Wohnungsinteressenten könnten sehen, dass hier eine Schwarze wartete. „Sie behandeln Menschen, als wären sie nichts“, sagt Odile.

    Odile, 1987 in Ruanda geboren, empfängt ihren Besuch in Hameln in einem penibel aufgeräumten Haus. Es ist ein kleines Haus, sanierungsbedürftig, mit schlecht funktionierenden Nachtspeicheröfen, aber sie ist dem Besitzer dankbar, dass er ihr dieses Dach über dem Kopf überlassen hat. Aus dem Obergeschoss hört man Kinderlachen. Odile stellt eine Karaffe Zitronenwasser auf den blitzblanken Tisch und erzählt, dass sie jetzt raus müsse aus dem Haus, der Hausbesitzer wolle das Gebäude auf Vordermann bringen und dann selbst nutzen.

    Suche dauert schon zwei Jahre

    Seit zwei Jahren will er das schon. Odile sucht genauso lange ein neues Zuhause. Sie findet keins. Es wird langsam eng, eigentlich muss sie zum 31. Januar ausziehen.

    Sie schaut auf die Tischplatte, auf ihre Hände, während sie berichtet, wie manche Vermieter, bei denen sie sich um eine freie Wohnung beworben hat, auf sie reagierten. Einer habe gesagt: „Geh doch zurück in deine Heimat.“ Ein anderer habe gefragt: „Warum machst du so viele Kinder?“ Ihre Stimme ist leise, als sie davon erzählt. Es ist, als ob sie sich schämt für die Deutschen, die sie so respektlos behandeln. Sie möchte eigentlich nichts Schlechtes über die Deutschen sagen. Deutschland hat sie aufgenommen.

    Sie findet keine Wohnung in Hannover. Vier Zimmer sind zu klein für die Familie, noch größere Wohnungen sind meist zu teuer fürs Jobcenter. Und die Vermieter sind nicht immer freundlich. Daniel wird an dieser Stelle deutlicher als Odile, erzählt von verdrucksten Absagen, wenn Odiles Hautfarbe offenbar wurde. Man wolle „diese Leute“ nicht, heiße es dann. Oder die Wohnung sei plötzlich doch schon weg. Es gebe auch Vermieter, die offen rassistisch seien: „Kein Neger.“ Einmal sei das Wort „Bimbos“ gefallen.

  31. Das ist nicht mehr mein Land.

    Die Kinder werden gequält und missbraucht.
    Migrantenkinder werden schulisch benachteiligt.
    Bildung wird ausgesetzt.
    Senioren sterben vereinsamt und isoliert im Altenheim.
    Selbständige verlieren ihre Existenz.

    Wenn das die Kanzlerin wüsste!

  32. Dortmunder Buerger
    20. Januar 2021 at 19:44
    Das können sich die Kuffnucken demnächst sparen. Mit den neuen Migrantenquoten verschwinden die Beweisstücke bald auch ohne Einbrüche.
    ++++

    Kuffnucken zu sagen ist sehr garstig!
    Das sind Merkels edle Gäste!
    *hüstel hüstel*

  33. einerderschwaben 20. Januar 2021 at 23:11
    Mal noch was anderes

    Seit einer Woche fliegen Nachts Grossmotorige Transportflugzeuge

    Grossraum Stuttgart

    Weiss da Jemand Näheres?
    ————
    Das können auch Frachtmaschinen sein. Wenn die mit Propeller fliegen. Da kommt es auf die Schnelligkeit nicht so sehr an sondern hauptsächlich auf das Volumen. Luftfracht ist eher leicht. Da die meisten reinen Passagierflugzeuge ihre Sitze ausgebaut bzw. reduziert haben wird eben Fracht befördert. Bei Flightradar24.com findet man mehr.

  34. @ Fairmann 20. Januar 2021 at 23:28

    Migrantenkinder werden schulisch benachteiligt.

    ———————

    Glauben Sie das wirklich?

    Ich denke eher, die bekommen Zucker in den Arsch geblasen, auch an den Schulen. Zudem sind sie ohnehin viel durchsetzungsfähiger als ihre deutschen Altersgenossen.

  35. gonger
    20. Januar 2021 at 20:54
    Eine der absoluten Tiefpunkte der Mäusepolizei war, als sie bei der Besetzung von Datteln IV bei Aachen durch Thunfisch & Friends den Besetzern untertänigst Kaffee und Pizza gebracht hat.
    ————————————————
    Datteln IV bei Aachen!!!
    Pfiffiges Kerlchen. Nur blöd, dass Datteln IV nördlich von DO liegt…

  36. Das Vernichten von Beweisen könnten sich die Herrschaften ruhig sparen – unsere – pardon – deren Polizei hat die Kontrolle von Masken, Ausgangssperren, Abständen, Ansammlung und das Niederknüppeln kritischer Demos als oberste Priorität. Mord und Totschlag rangieren auf den hinteren Plätzen und sind den Berlinern eher egal. Außer die falsche Seite ist betroffen.

  37. Einerderschwaben

    Eine Antonov fliegt ab und zu über ins drüber. Holen Fracht in Stuttgart. Auf Flugradar kannst den jeweiligen Zielflughafen sehen.
    Hauptsächlich schwäbische Produkte aus dem Maschinenbau, die woanders nicht rein passen. Steigen sehr langsam, deshalb sind sie auch nach 50-80 km noch zu hören .

  38. Das wär unter einem männlichen Kanzler aber auch alles passiert? Wärs das? Nun man müßte dorthin sehen, wo Männer den Staatschef stellen.
    Ist das also in Frankreich auch so, in Italien, in Griechenland. In Schweden ist die Kontrolle bereits gänzlich verloren. Und die sind worin am Beklopptesten (auch wenn der Staatchef nominell nicht eine Frau ist)

    Man kann mich erstens also ganz einfach widerlegen (und ich hoffe doch drauf). Oder man kann wertvolle Einsichten in die Agenda der Verschwörung gewinnen. we die eventuell versucht Frauen zu installieren. Ich wei0 aber nicht, ob die Idee weit trägt. Denke aber ja. In Süd- und Ostland ist es nciht so einfach eine Frau zu installieren, weil da eben die Frau noch Frau ist. In West- und Nordland ist das einfacher.

  39. Das wär unter einem männlichen Kanzler aber auch alles passiert? Wärs das? Nun man müßte dorthin sehen, wo Männer den Staatschef stellen.
    Ist das also in Frankreich auch so, in Italien, in Griechenland. In Schweden ist die Kontrolle bereits gänzlich verloren. Und die sind worin am Beklopptesten (auch wenn der Staatchef nominell nicht eine Frau ist)

    Man kann mich erstens also ganz einfach widerlegen (und ich hoffe doch drauf). Oder man kann wertvolle Einsichten in die Agenda der Verschwörung gewinnen. we die eventuell versucht Frauen zu installieren. Ich wei0 aber nicht, ob die Idee weit trägt. Denke aber ja. In Süd- und Ostland ist es nciht so einfach eine Frau zu installieren, weil da eben die Frau noch Frau ist. In West- und Nordland ist das einfacher.

  40. Artikel:
    „Den dicksten Coup landeten Einbrecher im Juli 2017, kurz nach dem spektakulären Diebstahl der „Big Maple Leaf“-Goldmünze, deren Versicherungswert bei 3,75 Millionen Euro lag. Beweisstücke mit DNA-Spuren der mutmaßlichen Täter lagerten seinerzeit in einer Sicherungshalle der Polizei in Berlin-Schöneberg. Dort drangen die Täter ein – und beseitigten die DNA-Beweise mit einem Schaum-Feuerlöscher.“

    Dann haben die Gangster ja bei der Polizei einen Informanten gehabt.
    Kein Wunder, wenn man die kuffnuckisierte Polizei in manchen Städten sieht.
    Das nennt man eine kampflose Übergabe.

  41. Warum, ach warum kann ich nicht aufhoeren ueber den Mohammeds mich zu begeistern…. Alles logisch! so geht Kampf. Und der Staerkste wird siegen.

  42. Ist es wirklich Respektlosigkeit vor der Polizei, einfach nur Dummheit oder beides? Mich würde interessieren, welche ideologisch Verbohrten hier dahinterstecken:

    https://www.ffh.de/link/325f6cl
    „Großer Polizeieinsatz und blanke Nerven heute Früh in Hanau-Kesselstadt. Um kurz vor fünf Uhr fallen in der Castellstraße Schüsse, die Einsatzkräfte werden per Notruf alarmiert…. Die Schüsse wurden aus einer Schreckschusspistole abgefeuert, danach hatten die Jugendlichen sogar selbst die Polizei alarmiert – aus Spaß.“

  43. gonger 21. Januar 2021 at 00:45; Flightradar kannst vergessen. Da ist fast nix zu sehen. Zu normalen Zeiten bei schönem Wetter sind, wenn ich in den Himmel schau immer mindestens 5 Kondensstreifen (Manche haltens für Chemtrails) zu sehen. Flightradar zeigt innerhalb 30 km keinen einzigen Flieger an. Da die max. Flughöhe 10 km und der Winkel immer spitzer als 45° ist, können die nicht weiter als 10 km entfernt sein. Wobei sich spitz auf die Senkrechte bezieht, nicht auf den Boden.

Comments are closed.