Die EU gab 2019 über 25 Millionen Euro Steuergelder für NGOs von George Soros aus.
Die EU gab 2019 über 25 Millionen Euro Steuergelder für NGOs von George Soros aus.

Genau wie die Bundesregierung ist die EU bei ihrer Verwendung von Steuermitteln  theoretisch an die Neutralitätspflicht gebunden: Das Geld der Steuerzahler darf nicht für politisch einseitige Zwecke verwendet werden. Doch genau wie die Bundesregierung nun 1 Milliarde Euro in den nächsten vier Jahren für den sogenannten „Kampf gegen rechts“ ausgeben will, finanziert die EU ein Netzwerk von „zivilgesellschaftlichen“ NGOs, die eine eindeutig linke Politik vertreten und aktiv konservative Politiker und Parteien wie Matteo Salvini und Viktor Orbán bekämpfen.

„Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Notlage vieler Bürger in Deutschland und der EU muss es jeden Steuerzahler entsetzen, dass die EU mit vollen Händen unser Geld für sogenannte „zivilgesellschaftliche“ NGOs ausgibt, die illegale Migration und ‚No Borders‘ fördern und konservative EU-Regierungen untergraben wollen“, so der Berichterstatter für die Entlastung des Haushalts der Kommission für das Jahr 2019 Joachim Kuhs (I&D Fraktion). „Das ist Missbrauch und muss sofort beendet werden.“

Die EU finanziert großzügig linke NGOs in Israel und den „Palästinensischen Autonomiegebieten“, die den Open Society Foundations von George Soros nahestehen und die Boykott-Kampagne BDS unterstützen, wie NGO Monitor schon seit Jahren feststellt. Viele dieser „israelischen“ NGOs sind überwiegend aus dem Ausland finanziert, wie Konservative in Israel kritisieren. Kritik an Open Society-NGOs wird oft ohne Beweise als „antisemitisch“ diffamiert, obwohl Benjamin Netanjahu und Sohn Yair zu den größten Soros-Kritikern zählen.

Der European Council on Foreign Relations (ECFR), Vorreiter dieser „zivilgesellschaftlichen“ NGOs in Europa, erhielt 2019 von der EU 29.930 €  für ein Projekt zur „Europäischen Souveränität“. ECFR gehört zu den wichtigsten Lobbyisten in Brüssel und verfügt über großen Einfluss auf die EU-Politik. Die EU bezahlt also ECFR, um Lobbyarbeit bei der EU zu machen. ECFR nennt Israel eine „Besatzungsmacht“ und einen „Apartheidsstaat.“

Gleichzeitig greift die EU aber durch NGOs wie dem ECFR in die „Souveränität“ von Mitgliedsländern wie Ungarn und Polen ein. Um Transparenz über die Einflussnahme durch ausländische NGOs in Ungarn zu schaffen hat das ungarische Parlament 2017 nach israelischem Vorbild ein Gesetz erlassen, nach dem NGOs ihre Finanzierung offenlegen müssen. Dieses Transparenzgesetz wurde 2020 vom Europäischen Gerichtshof für „diskriminierend“ befunden. Die ungarische Regierung will weiterhin auf Transparenz in der Finanzierung der NGOs beharren.

Die Kommandozentrale der linken Menschenrechtsorganisationen in Ungarn ist die „Hungarian Civil Liberties Union“ (HCLU), die 2019 laut dem EU Finanztransparenzportal 17.847 € von der EU für „Wählermotivationskampagnen“ erhalten hat. Die HCLU erhielt 2018 50.000 Dollar von den Open Society Foundations und 2016 365.500 Dollar.

Die HCLU gehört mit anderen NGOs der „Civil Liberties Union for Europe“ (LibertiesEU) mit Sitz in Berlin an, die 2017 mit 2.550.000 Dollar von Open Society finanziert wurde. Der Leiter von LibertiesEU Balázs Dénes sagte laut Jerusalem Post am 15.3.2018:

„Wir sind sehr stark. Ich treffe mich diese Woche mit einem Think Tank, einer Lobbygruppe, die Einfluss auf die deutsche Regierung und das deutsche Außenministerium hat, und ich bringe ihnen Ausfertigungen des Gesetzes (das NGO Transparenzgesetz) mit, die aus dem Ungarischen übersetzt wurden und erkläre ihnen was sie dagegen machen können.“

Die Mitglieder von LibertiesEU genossen 2019 großzügige Finanzierung durch die EU: die Civil Rights Defenders (Schweden) erhielten 81.363 €, Center for Peace Studies (Kroatien) 267.392 €, Helsinki Foundation for Human Rights (Finland) 38.118 €, Nederlands Juristen Comite voor de Mensenrechten 96.617 €, Irish Council for Civil Liberties 56.928 €, Helsinki Foundation for Human Rights (Polen) 38.118 €, Estonian Human Rights Center 129.691 €, Lithuanian Center for Human Rights 157.493 €, und das Mirovni Institute Slovenien 281.797 €.

Aus Italien erhielten die NGOs Associazione Antigone 172.832 €  und Coalizione Italiana per le Liberta e Diritii e Civili (CILD) 88.379 €. Die 2014 gegründete Italienische Koalition für Freiheit und Menschenrechte CILD ist großes Netzwerk aus NGOs, die sich für illegale Einwanderung einsetzen und gegen die Italienische Regierung klagen, wenn diese versucht, ihre Grenzen zu schützen. Dazu gehören die Lawfare-NGOs Associazione per gli Studi Giuridici sull’Immigrazione (ASGI) und A Buon Diritto, die u.a. Klagen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) angestrengt haben, um Italien das Recht zu nehmen, illegale Einwanderer an der Grenze zurückzuweisen. Grenzschutz wird seitdem in der Mainstream-Presse in Europa als „illegale Pushbacks“ bezeichnet, obwohl der Schutz der Außengrenzen Bestandteil und Voraussetzung des Schengener Abkommens ist.

Das European Center for Law & Justice (ECLJ) dokumentierte im Februar 2020, dass 22 der 100 Richter am EGMR ehemalige Mitarbeiter von Open Society NGOs sind. Zum CILD-Netzwerk gehört auch das linke Gemeindenetzwerk Associazione Ricreativa e Culturale Italiana (ARCI), das aktuell auf Silizien den Prozess gegen den ehemaligen italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen angeblicher „Freiheitsberaubung“ anstrebt. ARCI und deren Unterorganisationen erhielten 2019 von der EU 967.298 €.

Das italienische NGO-Netzwerk, das gegen Italien und Salvini klagt, um Europa seine „No Borders“ Politik  aufzuzwingen, wird auch von Open Society finanziert: ASGI erhielt 2018 laut Webseite 385.715 $, CILD erhielt 2016 575.000 $ und ARCI erhielt 2016 1.700 $, 2017 61.840 $ und 2018 149.760 $ von Open Society.

31.112 € EU-Gelder gingen 2019 an die Neuen deutsche Medienmacher, die den rassistischen Preis „Die goldene Kartoffel“ verleihen, deren Vorsitzende Ferda Ataman die gewaltbereite „Antifa“ unterstützt und mit der israelfeindlichen BDS-Unterstützerin Esther Bejarano auftritt.

75.001€ gingen an Open Democracy (UK), deren Autorin Carole Cadwalladr die Ente einer angeblichen Brexit-Wahlmanipulation durch Steve Bannon und die Firma „Cambridge Analytica“ erfand, eine Fake-Story, die vom britischen Informationskommissar entkräftet wurde.

211.237€ gingen an die Open Knowledge Foundation UK und 117,420€ an die Open Knowledge Foundation (Griechenland). Die deutsche Open Knowledge Foundation wird geleitet von Arne Semsrott, Bruder des ZDF-„Komikers“ Arne Semsrott und einer der führenden OSF-Vertreter in Deutschland.

6.465.412€ EU-Steuergelder gingen an „Transparency International“, ebefalls Teil des gar nicht transparenten OSF-Netzwerkes. Die Open-Society-nahen Helsinki Committees erhielten 2019 von Finnland bis Nordmazedonien 987.475 € an Projekten, die insgesamt 8.829.918 € wert waren. Die OSF-nahe Tides Foundation erhielt 2019 mit 12 verbündeten Gruppen 15 Mio. Euro für das Projekt ProtectDefenders.EU.

Damit gingen 2019 von der EU mindestens 25,243,412 € an NGOs, die unmittelbar mit den Open Society Foundations verbunden sind. Diese sogenannten „Menschenrechtsgruppen“ finanzieren damit Projekte zur „Wählermobilisierung“ gegen unliebsame konservative Regierungen, gegen „Propaganda und Hassrede auf dem Balkan“ oder für „No Borders“-Lawfare und die Rechte von illegalen Migranten.

„Es ist mir nicht bekannt, dass die EU konservative oder pro-Israel Menschenrechtsgruppen finanzieren würde, die z.B. gegen Antifa-Terror und Gewalt gegen konservative Politiker und Parteien, gegen staatliche Zensur im Netz und Unterdrückung alternativer Medien, für politische verfolgte Islamkritiker, für Grenzschutz und gegen illegalen Migration, oder gegen Islamisierung und islamistische Gewalt gegen Frauen, Schwule, Christen und Juden eintreten würden“, so Joachim Kuhs. „Die EU hat sich politisch neutral zu verhalten, und nicht die Steuermillionen der Bürger für linke NGOs zu missbrauchen.“

» PI-NEWS: Orbán will mit Buchoffensive über US-Milliardär Soros aufklären

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Genau wie die Bundesregierung ist die EU bei ihrer VerSCHwendung von Steuermitteln …

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen! Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 500+ Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls, dass diese Menschen im Lebenszyklus bei Weitem nicht das zahlen, was sie vom Sozialstaat in Deutschland an Leistungen erwarten dürfen, ist für Experten so sicher wie das Amen in der Kirche.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

  2. „EU gab 2019 über 25 Mio. Euro Steuergelder für Soros-NGOs aus. Armen, wie Soros, hilft man doch gern….

  3. Ich frage mich was diesen Teufel antreibt…Wirklich nur Gier? Ich wünsche ihm jedenfalls einen kuscheligen Platz in der Hölle.

  4. Ich in meinem Job tue so, als wäre das Formengeld mein eigenes.

    Daran könnten sich einige ein Beispiel nehmen.

    Festvsteht: Wir hätten Geld genug.

  5. Die können nur das Geld ausgeben, das sie haben (mal abgesehen vom „gedruckten“ Hyperinflationsgeld).

    Also: weniger für diesen „Staat“ und die EUdSSR arbeiten und „erwirtschaften“ und lieber mehr kassyrien.

    Solange die ein pflegeleichtes Riesenheer von Arbeits- und Zahlschafen haben ändert sich nichts.

    Es gibt viele Möglichkeiten, Sand im Getriebe und Kostenfaktor zu sein.

  6. Die drei umstrittenen – sprich hochnotpeinlichen – „Coronahelden“-Spots der Bundesregierung haben den Steuerzahler mehr als 2 Millionen Euro an Produktion und Werbung gekostet. Das Geld der Corona-Bürger wanderte unter anderem in die Taschen von ausgemachten Systemtrompeten. Hinter der Kampagne steckt die Produktionsfirma von „Joko und Klaas“ – alias Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.

    #wirhabensja

  7. Guter Artikel

    Wie damals die Krupps, Bushs, Henry Fords und Deterdings die Nationalsozialisten aufgebaut haben, bauen heute die Soros & Hintermänner die Internationalsozialisten auf. Eine typische Parallele: Islamophilie

    Die Milliardäre sind das Problem.
    Aber was kann die Alternative sein?

  8. Was soll ich sagen: Mit 25 Mio EUR kann man schon Dinge beeinflussen. Wie etwa für Werbung und Berichterstattung. Oder wie etwa die Durchführung von Medienkampagnen, Regierungsmitarbeiter gefügig machen, Leute schmieren, Intrigen finanzieren, Regierungen abschießen (man denke an den Sturz der österr. Regierung H.C. Strache), Unruhe stiften, Refugees auf Reiserouten finanziell „begleiten“, dass sie ja wirklich in Good Old Germoney ankommen, NGOs finanzieren, Honig-Fallen auslegen um Entscheider erpresspar zu machen, Wahlen beeinflussen, Spione bezahlen usw. Mit anderen Worten, mit 25 MIO geht schon was! Das Marketing-Budget hätte ich auch gerne.

  9. Ich finde es gut, dass Hassrede finanziell bekämpft wird.

    Es kann einfach nicht angehen, dass man sich z.b. abfällig über Frau Dr Merkel oder unseren Bundespräsidenten äußert.

    Vielmehr muss die herausragende Leistung von Frau Dr Merkel immer wieder gewürdigt werden.

    Frau Dr Merkel kam ausdrücklich mit dem göttlichen Auftrag auf die Welt, Europa, die Welt und das Universum zu retten. Diesem Auftrag fühlt sie sich seit 15 Jahren jeden Tag von Neuem verpflichtet.

    Vielleicht werden einige aufmerksame Leser bemerkt haben, dass in der Reihenfolge Europa, die Welt und das Universum Deutschland explizit fehlt. Deshalb kümmert sich Frau Dr Merkel auch nicht um Deutschland. Das zählt ausdrücklich nicht zu ihrem Sendungsbewusstsein.

    Nein, es ist falsch, sich abwertend über dieses international anerkannte Genie aller Genies zu äußern.

    Ich gestehe, dass ich mit Frau Dr Merkel mit fiebere, wenn sie versucht, eine freie Rede in einfacher Sprache zu halten und ich bin jedesmal erleichtert, wenn sie einen Satz einigermaßen fehlerfrei zu Ende bekommen hat.

    Es muss ein unerträglicher Druck sein, jedesmal die wichtigste Rede ihres Lebens und jedesmal die schwierigste Entscheidung ihres Lebens zu fällen…

  10. …….ich finde es ja immer sehr aufschlussreich, wenn es Foristen gibt, die erzählen die Bürger/das Volk sollte aufhören Steuern zu zahlen. Kann mir mal jemand erklären wie man sich weigert Steuern zu zahlen ohne seinen Job hin zu schmeißen? Wenn ich meine Lohnabrechnung bekomme sind die Abzüge bereits verloren……

  11. .
    Echt irre.
    Der läßt sich
    seine dreckige
    Wühlarbeit auch
    noch bezahlen. Aber
    da kann ma mal sehen,
    wie fies und gemein
    die Welt heute so
    tickt, Lüge und
    Betrug — und
    jede Menge
    Fieslinge
    .

  12. Naja, aber die Hauptsache ist doch, dass Söder vor einer „Corona-RAF“ warnt, damit die No-Border-No-Nation-RAF unbemerkt weiterfinanziert werden kann.

  13. Das sind ja auch nur die offiziellen Zahlen. In Wahrheit wird das mindestens das 10fache sein. Schätze ich mal so.
    Wird sich ähnlich verhalten wie mit den ewigen 4 Millionen. Aber wen interessieren diese Zahlen überhaupt noch.
    Die nächste Welle ist gezündet, niemand will’s wissen, die Titanic flötet aus dem letzten Loch.
    In 2000 Jahren wird man sich, so sich da überhaupt jemand noch wundern kann, darüber wundern, wie sich eine Hochkultur die eigenen Bäume wegsägen konnte. Bildlich gesehen. ich meine jetzt nicht die Flöten von FFF und an Dürreperioden wird’s auch nicht gelegen haben. Vielleicht findet man ja noch ein paar Datenträger über Idiokratien. Mal abwarten.

  14. Aktuell hetzen die Soros NGOs gegen Israel, weil die ihre eigne Bevölkerung bereits durch geimpft haben.,
    und den „Palestinensern“ keinen Impfstoff geschenkt haben. Dabei ist das ganz genau vertraglich geregelt, die Palis sind selbst für die Beschaffung verantwortlich. Die haben bei den Russen bestellt, die liefern aber erst später. Also muss wieder einmal der böse Jude herhalten.

  15. Die Internationalisten, Globalisten (sprich: Kommunisten) haben jetzt – mit Trump weg – die Oberhand. Wer des Leben noch lebenswert leben will muss jetzt sich auf dem Mond ansiedeln!

  16. Wozu soll ich mit meinen Steuern einem Milliardär seine NGOs finanzieren, mit Geldern der EU, welche selbst mit Milliarden bis Billionen verschuldet ist?
    Das ist doch großer Quatsch.
    Aber aus Brüssel ist leider nichts anderes zu erwarten.
    Die Verantwortlichen dort sind ja noch schlimmer als die in Bürlün.

  17. EU gab 2019 über 25 Mio. Euro Steuergelder für Soros-NGOs aus

    Man denkt doch eigentlich so landläufig: „Der Soros kann sich die ganzen NGOs leisten, weil er Milliardär ist“.

    Hmm. Aber wozu braucht der dann Steuergelder? Steckt der überhaupt EIGENES Geld in diese NGOs rein oder ist das gar nicht notwendig?

    Sein Vermögen wird auf 18 Mrd. Dollar geschätzt, also rund 15 Mrd. Euro. Das ist, als ob man 15.000 Euro hätte und dann 25 Euro stiehlt, um damit den Philantropen rauszuhängen. So wird er zumindest bei Wikipedia bezeichnet.

  18. eo 20. Januar 2021 at 19:35

    .

    Echt irre.
    Der läßt sich
    seine dreckige
    Wühlarbeit auch
    noch bezahlen.

    Ich denke eher, dass sich EUropäische Eliten ein Bein ausreissen, um die Soros-NGOs finanzieren zu dürfen.
    Warum?
    Nun, weil die linksextreme Entnationalisierungsagenda dieser linksextremen NGOs zugleich die Agenda der EUdSSR darstellt und diese NGOs Dinge tun können, zum Beispiel illegale Schleusertätigkeiten übernehmen, für die jeder EUdSSR-Apparatschik seine vermeintlich blütenreine Weste zurückgeben müsste.

  19. Der Typ brauch nicht mehr sterben,der brauch sich als Gesichtsältester nur noch hinzulegen!Bin noch!gerne in diesem Land,aber ich liebe es nicht mehr.

  20. Haremhab 20. Januar 2021 at 20:01
    Deutschland bezahlt für alles. Ratet mal woher die EU Geld bekommt.

    Im Idioten-Verblödungs-TV wurde mit Riesentrommelwirbel und ehrfurchtheischendem Respekt verkündet, daß Deusenlan aus einem gemeinsamen EUdSSR-Wirtschaftshilfsfonds 24 Milliarden Euro erhält. Das ist doch großartig und zeigt wie unabdingbar wichtig die EUdSSR für uns ist.

    Es wurde allerdings mit keinem Wort erwähnt, daß Deusenlan alleine in genau diesen Fonds vorher 135 Milliarden Euro eingezahlt hatte. Ein Supergeschäft.

    Aber bei der Masse der Trottelschafe bleibt nur eines hängen: „Die EU ist gut für uns, die hat uns 24 Milliarden Hilfe gezahlt…“

    Die meisten kapieren es nicht. Aber die EU-„Hilfen“ machen Deusenlan über kurz oder lang kaputt.

  21. Meine Meinung – die natürlich keiner hören will:
    Herr Soros hat viele Milliarden angehäuft bzw. zusammengestohlen.
    Nun ist dieses Wesen – den Begriff Mensch verwende ich besser nicht – arschalt und kann sein ganzes Geld nicht essen. Er kann keinen Sex mehr haben, sieht abscheulich aus, hat Blasen- und Prostataprobleme,
    und sicher arge Probleme mit den Knochen.
    Nun sagt sich dieses ekelhafte Arschloch: „Wenn ich schon sterbe, dann soll doch der Rest auch kaputtgehen!“ — das hat viel von Hitlers Untergang, als kleine Kinder verheizt wurden.

    Die Denkweise eines Herrn Soros finden wir in dieser Unperson Merkel wieder: Kinderlos, Glücklos, Machtgeil – aber leider dumm und und unkultiviert, von irren Phantasien befallen.
    Es ist schockierend, wie sich grenzenlose Blödheit in diesem Land ausbreitet.
    Das kumulierte Bildungsniveau der Minister in diesem Land überschreitet sehr knapp das Grundschulniveau.
    Die Berufserfahrung ist praktisch nicht vorhanden, weil kaum jemand je einen Beruf erlernt oder ausgeübt hat.
    Diesem Parlament beugen sich viele Bürger.

    Nun schauen wir mal auf das Bildungsniveau der AfD – Abgeordneten. … Noch Fragen??

    Es ist ernüchternd die Dummheit der Mitbürger zu sehen und zu erleben.
    Da rennen Alte Menschen als Event in´s Kaufland und stecken davor die Köpfe in engen Gruppen zusammen. Die haben zwar nix weiter gekauft, aber müssen zusammenstehen.
    Für diese alten Vollidioten wird angeblich zur Lebensrettung der Lockdown durchgezogen, aber die sehen das anders.

    Es ist einfach nur noch blöd , was hier geschieht.

    Deutschland ist ein Scherbenhaufen…
    Rette sich, wer es noch kann!

  22. Das wird mit der Regierung der Demokraten in den USA dort und in der EU ganz groß ausgeweitet; denn jetzt haben alle diejenigen Oberwasser, die sich zu Donald Trumps Regierungszeiten nicht so recht trauten. Für die weitere Verelendung unserer Gesellschaft ist gesorgt.

  23. Soros ist einer der allerschlimmsten Promoter von Multikulti, offene Grenzen, jeder willkommen, Islamisierung, Negerflut ueber Europa.
    Er war federfuehrend mit Merkel fuer die 2015 Invasion D mit Syrischen Arabern und dem Rattenschwanz der von Pakist-Afghanis-Nordafris sich anhaengte.
    Dafuer sollte er auf dem Mond geschossen werden, ohne Retourticket

  24. Das ist ein echt gutes und lesenswertes Interview:

    Die Tech-Giganten verbannen Parler aus dem Internet. Dessen CEO sagt: «Man kann Menschen nicht bis zur Unterwerfung sperren»

    Google, Apple und Amazon haben das soziale Netzwerk Parler nach dem Sturm auf das Capitol gesperrt. Parler-CEO John Matze berichtet im Gespräch, warum er die Begründungen der Tech-Firmen für scheinheilig hält, wie lange Parler nun eine Zwangspause droht und ob Donald Trump dort einen Account hat.

    Mehr: https://www.nzz.ch/technologie/parler-ceo-john-matze-parler-ist-der-suendenbock-ld.1595805?reduced=true

  25. @ Steuerknecht 20. Januar 2021 at 22:44:

    Herr Soros hat viele Milliarden angehäuft bzw. zusammengestohlen.
    Nun ist dieses Wesen – den Begriff Mensch verwende ich besser nicht – arschalt und kann sein ganzes Geld nicht essen. Er kann keinen Sex mehr haben, sieht abscheulich aus, hat Blasen- und Prostataprobleme,
    und sicher arge Probleme mit den Knochen.
    Nun sagt sich dieses ekelhafte Arschloch: „Wenn ich schon sterbe, dann soll doch der Rest auch kaputtgehen!“

    Herr Soros begann mit seinem „philantropischen“ Engagement bereits in den 1970er Jahren. 1970 war er 40 Jahre alt, danach hat er noch zweimal geheiratet und in den 1980ern zwei Kinder gezeugt. Ich fürchte, er hat eine andere Motivation für seine Wirken.

    Dass er erst in den letzten Jahren in unsere Wahrnehmung getreten ist, heißt mitnichten, dass er vorher nicht aktiv war, es heißt nur, dass wir das nicht zur Kenntnis genommen haben – die meisten haben das bis heute nicht. Auch wir haben vorher nur auf die gewählten Politiker auf der hell erleuchteten Bühne gestarrt und waren regelrecht blind für alles hinter den Kulissen. Es spricht einiges dafür, dass der Herr Soros da keineswegs alleine herumwerkelt, sondern dass es noch andere seiner Sorte gibt, und ein bisschen detektivische Neugier kann nie schaden.

  26. Unglaublich, wie schaffensfreudig und erfolgreich Mr. Soros war und ist?
    Lassen sich all die Thinktanks, NGOs (et cetera) überhaupt noch auflisten, welche er (weltweit?) mit freudigem Herzen unterstützt?
    Ja, „Big Boss is watching you“(?) weiß gewiss, wie sich aus einem (vermeintlichen) „Niemand“ ein (vermeintlicher) „Jemand“ kreieren lässt?
    Und für dieses „Love Bombing“(?) liegen ihm seine Jünger und Jüngerinnen(?) always ergeben zu Füßen?

    (Es soll tatsächlich Menschen geben, die für ihr persönliches Speck- und/oder Ponyhof-Leben ihre Seele verkaufen würden?)

Comments are closed.