Kurz vor Weihnachten wirkte der Gastbeitrag von Imam Idriz in der Münchner Abendzeitung über den "friedlichen Islam" wie ein Märchen vom Weihnachtsmann

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Münchner Abendzeitung hat Imam Bajrambejamin Idriz eine Woche vor Weihnachten die Möglichkeit gegeben, in einem Gastbeitrag Märchen aus 1001er Nacht über den Islam zu verbreiten. Diese Sammlung von Täuschungen, Tricksereien, Verschleierungen und Lügen wurde im Rahmen der AZ-Serie „Wie Frieden wahren?“ veröffentlicht. Hätte aber auch unter der Rubrik „Wünsch Dir was“ erscheinen können.

Schon bei der Überschrift dieses Beitrags fragt man sich, wie eine deutsche Zeitung, die noch halbwegs ernstgenommen werden will, so etwas zur Veröffentlichung freigeben kann. Zumindest wenn es nicht deutlich als Satire gekennzeichnet ist: „Der Islam ist eine Friedensreligion“.

In einer Zeit, in der selbst bei immer mehr Linken die Erkenntnis greift, dass diese Religion doch etwas mit Gewalt zu tun haben muss und das Mantra „Terror hat nichts mit dem Islam zu tun“ immer seltener erklingt, wirkt Imam Idriz wie ein Fossil aus der Steinzeit. Stur und verbissen kommt er nicht aus seinem Lügengebäude heraus, das er seit einem Vierteljahrhundert um sich herum aufgebaut hat und ihm bisher viel Zuspruch seitens der etablierten Politik und der Mainstream-Medien brachte.

Aber die Erschütterungen werden immer größer, und sein Lügenkonstrukt beginnt immer mehr zu wackeln. Doch die besonders linksgestrickte Abendzeitung bietet ihm immer noch ein Forum, selbst kurz nachdem Frankreich und Österreich von moslemischen Terroristen bis ins Mark erschüttert wurde, die sich eindeutig auf den Islam und seinen Propheten beriefen.

Obwohl sich bei immer mehr verantwortlichen Politikern und Medienvertretern die Erkenntnis durchsetzt, dass der große politische Teil dieses Gesamtkonstruktes Islam für den Terror, die Gewalt und die „heiligen“ Kriege verantwortlich ist, bläst das Fossil Idriz aus Penzberg seine verstaubten Nebelkerzen hinaus, die leider von manchen Münchner Medien immer noch aufgegriffen und verbreitet werden. So darf der Taqiyya-Imam unwidersprochen behaupten:

Der Islam bedeutet unter anderem wörtlich Friede.

Unfassbar. Das arabische Wort „Islam“, und das muss man wohl gebetsmühlenartig bis zum Umfallen betonen, solange moslemische Funktionäre wie Imam Idriz die Ungläubigen hinters Licht zu führen versuchen, bedeutet wörtlich übersetzt „Unterwerfung“. Das arabische Wort für Frieden ist „Salam“. Idriz muss wirklich glauben, dass er es ausschließlich mit total unwissenden und hochgradig naiven Gutmenschen zu tun hat, wenn er diese dreisten Lügen noch weiterhin unters Volk zu streuen versucht und auch noch eine Zeitung findet, die sich zu deren Verbreitung missbrauchen lässt.

Idriz ist wie ein Scharlatan, der sich vor eine Herde von Schafen hinstellt und ihnen weiszumachen versucht, der sich nahende Metzger würde ihnen mit seinem Messer nur ganz harmlos das Fell scheren. So erzählt er den Schäfchen:

Der Begriff des Friedens im Islam wird als wichtigster Antrieb der gesamten Weltanschauung eines Muslims verstanden. Er sollte den Wunsch nach Frieden in all seinen Aktivitäten ausdrücken.

Selbstverständlich. Dieser Islam hat sich natürlich durch Mohammed auch ganz „friedlich“ zunächst über ganz Saudi-Arabien und dann über 56 andere Länder ausgebreitet. Was für eine dreiste Frechheit. „Frieden“ gibt es im Islam auf Erden erst dann, wenn die Ungläubigen per Dschihad unterworfen sind und überall der Islam herrscht. Frieden gibt es natürlich auch im islamischen Paradies, in das ohnehin nur Moslems dürfen. Das verschweigt der hinterlistige Imam natürlich, denn die grasenden Schafe dürfen schließlich nicht beunruhigt werden.

Die Parole „Allahu Akbar – „Allah ist der Allergrößte“, die selbstverständlich den Anspruch des Islams als einzig wahre Religion dokumentiert und folglich nicht nur vom Muezzin, sondern auch immer wieder von moslemischen Terroristen während der Ausübung ihres Dschihad-Terrors ausgerufen wird, deutet Idriz komplett um:

„Allahu Akbar“ ist eben keine Parole, keine Kampfansage, kein Schlag-Wort, sondern eine gottesdienstliche Handlung, die der Mensch allein in rituellen Gebeten und Bittgebeten ausspricht. „Gott ist größer“ bedeutet, dass er größer ist als unser Ego und größer als alles, was wir uns vorstellen können.

Nein, der Ruf bedeutet nicht allgemein „Gott ist größer“, sondern „Allah ist der Allergrößte“ und drückt die Vorrangstellung Allahs vor allen anderen Religionen und Göttern aus, deren Daseinsberechtigung vom Islam schlichtweg abgestritten wird. Der Islam gilt als die einzig wahre Religion und Allah als der einzige Gott. Die radikalen Moslems, die die hunderten zeitlos gültigen Kampf-, Kriegs-, Gewalt- und Tötungsbefehle des Korans getreu des Vorlebens ihres Propheten umsetzen, stellt Idriz aber als verirrte Menschen dar, die den Islam „missbrauchen“ und „sündigen“ würden:

Es gibt allerdings Menschen, die zu Konfrontation und Aggression neigen, bis hin zu Terror und Mord, und dabei „Allahu Akbar“ ausrufen, und damit vorgeben, im Namen des Islam und der Muslime zu handeln. Das ist der größte Missbrauch Gottes und somit auch die größte Sünde!

Solche Märchen sollte Idriz nicht den „Ungläubigen“, sondern den zehntausenden Moslems in den dutzenden islamischen Terror-Organisationen erzählen, die überall auf der Welt im Namen des Korans ihr brutales Handwerk verrichten. Die würden ihn aber auslachen, schließlich kennen sie ihren Koran genau. Wie auch Idriz, er kann ihn sogar auswendig, seit seinem 11. Lebensjahr, und das macht seine Lügereien noch viel schlimmer.

Was soll man aber von einem notorischen Trickser und Täuscher, der schon seinen Magister-Titel gemäß der aufwendigen Recherche von Report München im Januar 2012 erschwindelt hatte und von dem selbst der Bayerische Innenminister noch im Juli 2010 sagte, dass er lüge, auch anderes erwarten, als dass er seine Schwindelnummern stur durchzieht.

Bereits im April 2010 war Idriz in München als ganz besonderer Lügenbaron aufgefallen, als er bei seinem Vortrag vor der Stadtversammlung der Grünen im Münchner Zunfthaus das Blaue vom Himmel u.a. über die Stellung der Frau im Islam herunterflunkerte. Die grünen Traumtänzer hingen selig an seinen Lippen, bis ein Dutzend anwesende Islamkritiker den Taqiyya-Spezialisten faktisch in allen Punkten auseinandernahmen, so dass er argumentativ nichts mehr vorbringen konnte.

Idriz zitiert in seinem Gastbeitrag aus dem vor Gewaltbefehlen nur so triefenden Koran mal wieder ein paar harmlose Stellen, vornehmlich aus der mekkanischen Zeit, in der der Prophet nur ein paar Dutzend Anhänger hatte und wegen Machtlosigkeit noch keinen Dschihad durchführen konnte. Zudem stellt Idriz den immer wieder bemühten Koranvers 5:32 als vermeintliches Verbot des Tötens dar:

In Zeiten von Angst, Herausforderungen und Gewalt ermahnt uns der Koran zu Geduld und Zurückhaltung (2:177). Gleichzeitig erinnert er uns daran: Wer einen Menschen tötet, tötet gleichsam die ganze Menschheit (5:32).

Dies ist der bekannte Standardversuch, durch das unvollständige Zitieren dieses Verses 5:32 den Eindruck zu erwecken, im Islam sei das Töten verboten, was natürlich grober Unfug ist. Dieser Koranvers basiert auf einem Vers aus dem Talmud und war nur für Juden gedacht. Mohammed hat ihn umformuliert und mit der entscheidenden Einschränkung versehen, dass jemand, der Unheil verursacht, getötet werden darf. Dies hat er im unmittelbar danach folgenden Koranvers 5:33 auch klar befohlen:

Der Lohn derer, die Allah und Seinen Gesandten befehden und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.

Idriz nimmt mit seinem Gastbeitrag für die AZ eine im Sinne der Taqiyya ganz bewusste Irreführung der „Ungläubigen“ vor. Er wiegt sie in Sicherheit, damit sie den bevorstehenden Dschihad nicht erkennen, den der Politische Islam zwingend vorschreibt, sobald Moslems in der Lage dazu sind, ihn erfolgreich durchzuführen. Auf diese Weise will Idriz die Noch-Mehrheitsgesellschaft in Sicherheit wiegen, damit sie die Ausbreitung des Islams widerspruchslos hinnehmen. Idriz täuscht ihnen vor, wie „friedlich“ der Koran angeblich sei:

Indem der Koran an 36 Stellen den Begriff „Salam (Friede)“ wiederholt, ermahnt er die Menschen zum Frieden und zeigt damit auch, dass der Islam alternativlos für den Frieden einsteht.

„Alternativlos“, das kennen wir doch von irgendwoher. Im Islam gibt es aber erst dann „Frieden“, wenn überall der Islam herrscht und alle Menschen Allah anbeten:

Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. (Sure 8, Vers 39)

Alle Ungläubigen sollen kompromisslos unterworfen werden, wie es unter anderem im Koranbefehl 9:29 festgeschrieben ist:

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und sich unterwerfen.

Wie perfide Idriz lügt, erkennt man auch an der folgenden Passage, in der er behauptet, Allah würde im Koran dazu aufrufen, in den „Frieden“ einzutreten:

Deswegen ruft Gott uns auf, kollektiv in den Frieden einzutreten (2:208), weil der Friede heilig und der Krieg zu verabscheuen ist, und weil der Friede die Grundlage aller Dinge ist.

Aber dieser Vers 2:208 fordert in Wahrheit, dass alle in den Islam eintreten sollen:

O die ihr glaubt, tretet allesamt in den Islam ein und folgt nicht den Fußstapfen des Satans! Er ist euch ja ein deutlicher Feind.

So dreist geht Idriz vor: Er behauptet fälschlicherweise, dass Islam „Frieden“ bedeute, und textet mit dieser Lüge Koranstellen einfach um. Aber es geht noch weiter: Idriz behauptet allen Ernstes, dass der Kriegsfürst Mohammed, der 79 Schlachten führte, ein regelrechter Friedensapostel gewesen sei:

Bevor der Prophet des Islam, Muhammed, von dieser Welt Abschied genommen hat, hielt er eine Abschiedsrede und wandte sich an die ganze Weltgemeinschaft: „Ihr dürft nach meinem Tod einander nicht bekämpfen, kein Blut vergießen, nicht in Extreme verfallen, keine Geheimniskrämerei betreiben, nicht neidisch aufeinander sein, sondern sollt Liebe, Frieden und gegenseitige Achtung verbreiten. O Menschen (Muslime und Nichtmuslime), seid Geschwister!“.

Unfassbar, dass solche kompletten Verdrehungen der Realität auch noch von einer Zeitung abgedruckt werden. Mohammed befahl seinen Anhängern vielmehr den kompromisslosen Kampf:

Vorgeschrieben ist euch zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wißt nicht. (Sure 2, Vers 216)

Der Koran sagt, dass Mohammed selber von Allah angewiesen wurde, alle anderen Religionen zu besiegen:

Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle anderen Religionen siegen lasse; mag es den Götzendienern auch zuwider sein. (Sure 9, Vers 33)

Idriz will den Ungläubigen eine komplette Gehirnwäsche verabreichen, damit sie einen zähnefletschenden Säbelzahntiger als ein schnurrendes Kätzchen wahrnehmen. So will er weismachen, dass der Islam, der in Wahrheit eine klare Unterscheidung zwischen den höherstehenden Moslems und den minderwertigen Ungläubigen macht, alle Menschen als gleich ansehe:

Das größte Bedürfnis und zugleich die schwierigste Aufgabe unseres Zeitalters ist, in die Köpfe die Idee einzupflanzen, andere Menschen als Schwestern und Brüder in der Menschheit wahrzunehmen.

Hier das gesamte Idrizsche Märchen aus der Münchner Abendzeitung. Auch deusvult.info hat sich den Artikel vorgenommen und die vielen Falschdarstellungen aus christlicher Sicht korrigiert (auf der Hauptseite links oben „Aktuelles“ anklicken).

In der Realität, jenseits seiner wohlfeilen Verlautbarungen, ist Imam Idriz eine völlig andere Person. Der bekennende Erdogan-Anhänger nahm beispielsweise in München an Demonstrationen für den türkischen Quasi-Diktator teil, wobei sich direkt hinter ihm die extremistischen, nationalistischen und islam-fundamentalistischen Grauen Wölfe befanden. Dokumentiert in Teil 6 der BPE-Videoserie über die Grauen Wölfe:

In diesem Video ist u.a. zu sehen, dass sich sogar das Bündnis „München Nazifrei“ gegen Imam Idriz ausspricht und es als „absolut unverständlich und inakzeptabel“ findet, dass ihm von „bürgerlichen Politiker*Innen und antirassistischen Organisationen wie München ist bunt“ regelmäßig eine Bühne geboten werde.

Außerdem erhält Idriz scharfe Kritik von Azad Yusuf Bingöl, einem Aktivisten beim Kurdischen Gesellschaftszentrum München, Mitglied im Migrationsbeirat München und Redakteur bei Radio Lora 92.4. Auf seinem Twitter-Account veröffentlicht er hochinteressante Informationen über Imam Idriz und sieht in ihm auch einen „Wolf im Schafspelz“. Idriz habe beispielsweise Erdogan als „Führer“ bezeichnet:

Auf diesem Bild ist neben Erdogan der Vater von Bajrambejamin Idriz zu sehen, der offensichtlich in der Türkei ein bekannter Imam war, so dass ihn Erdogan auch in dessen Villa besuchte. Idriz schrieb dazu auf türkisch (deutsch via Google Übersetzer):

„Der Moment, in dem der Häuptling in Hodjas Villa in seiner bescheidenen Dynastie nicht aufhört, sondern weitermacht.. Heute, am 10. Jahrestag seines Todes, gedenken wir ihm mit Barmherzigkeit. Möge Dein Platz im Paradies sein, mein lieber Vater, mein großartiger Lehrer! Der Schmerz der Abwesenheit hat nicht aufgehört.“

Erdogan ist also in den Augen von Idriz der „Häuptling“. Azad Yusuf Bingöl hat das türkische Wort „reis“ gar als „Führer“ übersetzt, was ebenfalls zur ideologischen Überzeugung von Imam Idriz passt.

So nahm Idriz am 26. Juli 2013 in München an einer Solidaritäts-Demonstration für Erdogan teil. Direkt hinter ihm marschierten die Grauen Wölfe mit, die an ihren großen Flaggen mit den drei Halbmonden gut erkennbar waren. Idriz störte sich nicht daran. Als er auf Facebook darauf angesprochen wurde, spielte er deren Teilnahme herunter:

Das ist die Stunde der Demokratie und nicht der Ideologie!

Eine hoch aufschlussreiche Stellungnahme. Man stelle sich nurmal vor, was los wäre, wenn ein katholischer Priester auf einer Demo zusammen mit NPD-Anhängern in Springerstiefeln mitliefe und dies dann genauso relativieren würde. Es wäre medial die Hölle los. Aber wenn es um den Islam und türkische Moslem geht, zählen andere Bewertungs-Richtlinien. Da wird einfach weggesehen.

Dies berichtete das Münchner „Bündnis Nazifrei“ am 16.7.2016, nachdem Idriz erneut für Erdogan auf der Straße war:

Dieser vermeintlich „moderne“, „weltoffene“, „tolerante“ und „respektvolle“ Imam scheint auch den Völkermord an den Armeniern zu leugnen. Bei der Abstimmung über die entsprechende Resolution im Bundestag hatte sich die Leipziger CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla als Einzige dagegen ausgesprochen. Idriz honorierte das mit einer Respektsbekundung ihr gegenüber:

Ein Foto des inhaftierten Muslimbruders Mohammed Mursi, der eineinhalb Jahre lang als ägyptischer Staatspräsident sein Land in Richtung Scharia geführt hatte, kommentierte Idriz so:

Wir gehören zu Allah und zu Ihm werden wir zurückkehren.

Das könnte man auch als eine islamische Solidaritätsbekundung mit einem fundamentalistischen Muslimbruder bewerten, was ebenfalls in das Gesamtbild von Imam Idriz passt. Als er 1994 nach Deutschland kam, steuerte er gleich Ahmad al-Khalifa an, den Imam der Moschee in München-Freimann, die jahrzehntelang als Zentrum der Muslimbrüder in Europa galt. Al-Khalifa half Idriz bei der Antragstellung zur Aufenthaltsgenehmigung und auch bei deren Verlängerung vier Jahre später. In der Wohnung dieses al-Khalifa und in seiner Moschee führte die Polizei im März 2009 eine Razzia wegen vermuteter Kontakte zum islamischen Terror durch. Die gleiche AZ, die jetzt Imam Idriz die Bühne für seine Märchen bot, veröffentlichte die Meldung am 10.3.2009:

Zudem wird dieses Islamzentrum in München-Freimann wegen seiner Verbindung zur Muslimbruderschaft vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachtet, da es nach dessen Auffassung der Islamischen Gemeinschaft Deutschland (IGD) als Hauptsitz dienen soll. Am 15. November 2014 veröffentlichte das Kabinett der Vereinigten Arabischen Emirate eine Liste mit 83 dem islamischen Terrorismus zuzurechnenden Organisationen. Als einzige deutsche Organisation ist hier die IGD aufgeführt.

Präsident der IGD, die Ende 2017 in „Deutsche Muslimische Gemeinschaft“ umbenannt wurde, war Ibrahim el-Zayat, der in seiner Heimat Ägypten im April 2008 von einem Militärgericht wegen terroristischer Aktivitäten zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Dort wurde el-Zayat unter den 40 Angeklagten als die Nr. 4 der Muslimbruderschafts-Führer besonders herausgestellt. In Deutschland gilt el-Zayat in Insiderkreisen als Chef der Muslimbrüder und wurde auch von dem in Kairo wohnhaften langjährigen obersten Führer der Muslimbruderschaft in einem ARD-Fernsehbeitrag als solcher bezeichnet.

Mit diesem Ibrahim el-Zayat führte Idriz intensive Telefongespräche, die vom Verfassungsschutz abgehört wurden und die ein Unterordnungsverhältnis offenbarten. Idriz führte Befehle von el-Zayat aus, worüber u.a. auch der Spiegel am 2.6.2010 in seinem Artikel „Muslimischer Geistlicher im Zwielicht: Vorzeige-Imam mit seltsamen Verbindungen“ berichtete.

Von 1994-1998 studierte Idriz an der Europäischen Fakultät für Islamische Studien in Château-Chinon, die laut Wikipedia der islamistischen Muslimbruderschaft nahestehe. Der Vorsitzende des dortigen wissenschaftlichen Beirats, Yusuf al-Qaradawi, gilt als Vordenker der Muslimbruderschaft. Die Bundeszentrale für politische Bildung bezeichnet al-Qaradawi als den „wohl einflussreichsten zeitgenössischen Denker und Agitator der weltweiten Muslimbruderschaft“.

Die Spur von Idriz durch den islamischen Extremismus ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert so lang und breit, dass sie keiner verleugnen kann, der sich auch nur ansatzweise mit den Fakten beschäftigt. Der TV-Sender Arte wies erst kürzlich in seinem Dokumentationsfilm „Katar: Millionen für Europas Islam“ nach, dass Idriz mit seinem Münchner Gemeinde „Forum für Islam“ knapp 100.000 Euro aus Muslimbrüder-Quellen in Katar erhielt (PI-NEWS berichtete ausführlich).

Unfassbar, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann am 2. Dezember 2019 zu Imam Idriz in dessen Moschee nach Penzberg tingelten und ihn auch noch als „Vorbild“ für „Offenheit“ und „Toleranz“ bezeichneten. Ausgerechnet Herrmann, der ihn noch vor ein paar Jahren wegen gefährlicher Kontakte vom Verfassungsschutz beobachten ließ und im Juli 2010 über ihn sagte, dass er lüge.

So heuchlerisch kann Politik sein. Aber die Regierenden brauchen nunmal einen Imam, der wenigstens nach Außen für die uninformierte Öffentlichkeit den Anschein verkörpert, dass der Islam „modern“, „tolerant“, „weltoffen“ und „friedlich“ sei. Was für ein erbärmliches, verlogenes und auch gefährliches Schauspiel, denn so wird die Bevölkerung in Sicherheit gewogen, wo in Wahrheit eine existentielle Gefahr lauert.

Imam Idriz ist aber nicht nur ein Trickser, Täuscher, Verdreher und Lügner, er ist ein eiskalter Funktionär des Politischen Islams, der seine Aufgabe wohl darin sieht, seinen Teil dazu beizutragen, das dieses Land langfristig in einen Islamischen Staat mit der Scharia als Gesetzgebung umgewandelt wird. In seiner Familie gibt es eine 150-jährige Imam-Tradition und sein Vater scheint ihn von klein auf entscheidend geprägt zu haben. Mit elf konnte Idriz den Koran auswendig, mit 14 ging er auf ein Scharia-Gymnasium in Damaskus. Idriz ist geradezu auf den Politischen Islam programmiert.

Was geht wohl in den Köpfen der verantwortlichen AZ-Redakteure vor sich, dass sie dieses realitätsleugnende Konstrukt eines mehr als zwielichtigen Imams unkommentiert auf ihre Leserschaft loslassen? Die in sich geschlossene und von Fakten abgeschottete linke Blase scheint trotzig auf ihren ideologisch begründeten Standpunkten beharren zu wollen.

Die Veröffentlichung eines solchen Fantasy-Artikels erinnert an das Bordorchester auf der Titanic, das noch spielt, als selbst dem letzten Passagier der unvermeidliche Untergang klar geworden ist. Aber man täuscht eben lieber noch eine zeitlang eine heile Welt vor, um das Unangenehme möglichst lang verdrängen zu können.

Wer sich fragt, was die AZ-Redaktion antreibt, um ihre Zeitung für solch ein dreistes Täuschungsmanöver herzugeben, kann sich an diese email-Adresse wenden:

» redaktion@az-muenchen.de

Bei den Zuschriften trotz der verständlichen Verärgerung bitte höflich und sachlich bleiben.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Herr Stürzenberger, ich wünsche Ihnen für das neue Jahr weiterhin viel Kraft für Ihren Kampf. Ich bewundere Sie schon seit Jahren, wie sich unermüdlich für die Aufklärung über den politischen Islam einsetzen. Vor allen Dingen: Bleiben Sie gesund! Sie sind ein wahrer Patriot! Ich bin zwar überzeugter Atheist, aber in Ihrem Fall sage ich schon mal gerne: Gott schütze Sie! (Für alle Fälle – sofern es ihn doch geben sollte…)

  2. Ja, ja, “ der Islam ist eine Friedensreligion“ – er „befriedet“ dich so schön auf den Friedhof!

  3. Das Bild mit dem Imam und der langen Nase mit dem
    dazugehörigen Text, könnte das neue Wahlplakat der
    CDU/CSU bei der kommenden BT-Wahl werden.
    Es bräuchte nur das Bild durch Merkel und
    die Bezeichnung „Imam“ durch „Bundeskanzler“ ersetzt
    werden. Dann hätte Sie wenigstens einmal in Ihrer Amtszeit
    die Wahrheit ausgesprochen!
    Ich glaube, selbst das würde die doofen 80 % nicht von
    Ihrer Wahl abhalten!

  4. Nachfolgend könnt Ihr Deutschlands grösstes Problem in dieser Angelegenheit sehen:
    https://youtu.be/eAn_I64mloU
    Das Problem muss nur erkannt und benannt werden Es fehlt die deutsch synchronisierte Version für die dummen Massen und ein Sendezeitpunkt in ARD und ZDF welcher zwingend kurz nach oder kurz vor den Hauptnachrichtensendungen liegen muss.
    Leider fehlt den Sendern ein riesiger Geldbetrac dafür, nämlich exakt € 0,68 monatliche GEZ-Zwangsgebühr. Es wird also nichts mit der Volksaufklärung. Es fehlt den z.T. mit Mohammedanerinnen verheirateten Fernsehmachern einfach „die Eier“ solche heissen Eisen anzufassen. Sie könnten anschliessend mit gehärtetem Stahl in Klingenform Bekanntschaft schliessen (von Ohr zu Ohr).
    H.R

  5. .
    .
    Solltet ihr LESEN!
    .
    .
    .
    Islam die größte Gefahr!

    Moslems, Islam, Islamvereine, Moscheen sind die die größte GEFAHR und eine BEDROHUNG für unser Land und unsere dt. Gesellschaft.
    .
    Die widerlichen Altparteien haben den Islam/ Terror Jahrzehntelang und bis heute durch Zuwanderung gefördert und geduldet.
    .
    Michael Stürzenberger hat schon Jahrelang vor der Bedrohung und Gefahr durch Moslems/Islam gewarnt und wurde ständig mit Prozessen überzogen. Jetzt ist unser Land vom Islam-Terror und gefährlichen Moslems/GrauenWölfen unterwandert und dieses Merkel-Regime macht nichts als beobachten.
    .
    AfD übernehmen sie.. Die anderen wollen nicht handeln.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Innere Sicherheit
    .
    Verfassungsschützer warnen vor Islamisten im Schafspelz

    .
    Sie agieren unauffällig, geben sich gesetzeskonform und haben eine Mission: „Legalistische Islamisten“ wollen heimlich einen Gottesstaat nach den Regeln der Scharia errichten. Um ihre Tricks zu enttarnen, müssen Verfassungsschützer schon ganz genau hinschauen.

    .
    Die Terroranschläge in Wien, Dresden, Nizza und in einem Pariser Vorort haben zuletzt die Berichterstattung in den Medien bestimmt, wenn es um fanatische Islamisten ging. Bilder von Toten, Verletzten und bewaffneten Tätern verbreiten in Demokratien Furcht und Schrecken. Die Sorge vor dem gewaltbereiten Islam nimmt zu. Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln warnt aber noch vor einer anderen Gefahr.
    .
    Der Nachrichtendienst stuft die sogenannten legalistischen Islamisten als kaum minder bedrohlich ein. Dabei handelt es sich um Personen, die eine islamkonforme Ordnung nicht mit brachialer Gewalt, sondern mit stiller Einflussnahme durchsetzen wollen.
    .
    .
    „Sie verfolgen ihre jeweiligen Ziele – in der Regel eine langfristige Veränderung des deutschen gesellschaftlichen und politischen Systems – auf Grundlage der hiesigen Gesetze“, teilte das Bundesamt auf WELT-Anfrage mit.
    .
    .
    Das Phänomen einer schleichenden Unterwanderung der westlichen Welt treibt auch den FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae um. Der Bundestagsabgeordnete sagt: „Da die legalistischen Islamisten in der Regel nicht durch Straftaten auffallen, ist ihre Beobachtung schwieriger als bei gewaltbereiten Extremisten.“
    .
    „Außenstehenden ist es kaum möglich, die tatsächlichen Absichten legalistischer islamistischer Gruppierungen zu erkennen. Vielmehr verfügen insbesondere die öffentlichen Kontaktpersonen dieser Organisationen oftmals über eine charismatische Ausstrahlung und gute rhetorische Fähigkeiten, weshalb sie sowohl für die Politik und die Verwaltung als auch für soziale Partner wie die Kirchen einen angemessenen Ansprechpartner darstellen“, so der Inlandsnachrichtendienst.
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article222507968/Innere-Sicherheit-Verfassungsschuetzer-warnen-vor-Islamisten-im-Schafspelz.html

    .
    Kampf dem Islam!

    Kampf dem Islam!

    Kampf dem Islam!

  6. Im Koran steht viel mit Gewalt, doch nichts über Frieden. Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

  7. „Stur und verbissen kommt er nicht aus seinem Lügengebäude heraus“ – das gilt mittlerweile für die gesamte staatstragende Politik in Buntland. Sie haben sich alle so verrannt in einer verqueren antideutschen Ideologie, dass sie keinerlei Wahrhaftigkeit mehr dulden können. 1984!

  8. Kommt mir alles irgendwie bekannt vor.
    Krieg ist Frieden!
    Freiheit ist Sklaverei!
    Unwissenheit ist Stärke!
    Die drei Parolen der inneren Partei prangen am Ministerium für Wahrheit. Ozeanien wird mit harter Hand regiert. Die Bevölkerung unterdrückt und kontrolliert. Die Gedankenpolizei überwacht jeden Schritt der Bevölkerung. Neusprache, die von der Partei eingeführte Amtssprache, ersetzt oder streicht schädliche Begriffe wie „Gerechtigkeit“, „Moral“, „Demokratie“.
    Fernsehgeräte, die den ganzen Tag den Staatssender zeigen, können sämtliche Wohnzimmer akustisch und visuell überwachen.

  9. .
    .
    .
    Mitglieder der DITIB und Erdogan-Anhänger in DE:
    .
    „Mein Führer, gib uns den Befehl, und wir zerschlagen Deutschland.“.
    .
    .
    .
    Wie immer.. keine Ausweisungen oder Abschiebungen dieser Moslem-Clans..
    .
    Deutschland macht sich zum Paradies für moslemische Terroristen und bezahlt sogar dafür noch.
    .
    .
    .
    Oh Sorry.. Die größte Gefahr kommt ja bekanntlich von Räääächts.. so Seehofer

  10. Ein bisschen zuviel Mord- und Totschlag bei den Surensöhnen. Man muss schon irre sein, dass mit Frieden zu verwechseln.
    „Islam bedeutet unter anderem wörtlich Friede.“ LOL Vergewaltigung bedeutet unter anderen wörtlich Geschlechtsverkehr, oder was?

  11. Ich, Bauhjahr 77, sah vor ein paar Tagen „Das Traumschiff“ – Retro 1983.

    In Marakesch: Kameraschwenk über den Markt: Hasserfülle und agressiv-frustrierte Blicke allenthalben.

    Auf den Amazonas: Freunlich- und friedlich guckende Indios.

    Fazit: Der Islam/Koran trieft nur so vor abartigen und LEBEN-VERACHTENDEN Gewaltfantasien. Eine primitive Unkultur, deren Gewalt man unter Westlern nur bei Psychopathen vorfindet, die im Islam aber allgemeine Richtschnur und Ideal ist.

    Es ist nur die logische Folge, das der durch den Islam pervertierte Geist, unwissend, dumm und aufgestachelt gegen die „Ungläubigen“ nach Mord und Totschlag lechzt.

  12. Das neue Jahr ist noch jung und der telegram-ticker ‚rauscht‘.

    ‚Wer heute ernsthaft etwas bewegen möchte, braucht mehr Durchblick als zu jedem anderen Zeitpunkt. Allerdings braucht er auch mehr Fähigkeiten mit stark vereinfachten, unterkomplexen Botschaften die Massen zu bewegen als jemals zuvor.

    Wer nur eine dieser beiden Eigenschaften besitzt, findet entweder kein Gehör bei den Massen oder wird leicht fremdgesteuert. Wem aber dieser Brückenschlag gelingt, der braucht noch eine gewaltige Portion Opferbereitschaft und ein überdickes Fell – mehr nicht, das war’s schon!‘
    Klemens Kilic

    Dazzuu noch ‚Cosi fan tutte‘ mit Nikolaus Harnoncourt auf dem 3. Satelliten und alles ist tutti.

  13. Unsere Scheineliten (dekadente Kadaver) sind zu Schwach (mit den entsprechenden Symptomen), um den Islam in die Schranken zu weisen und halten lieber willfährig UNSERE Köpfe hin.

    Nur Strömungen wie die AfD können die Zivilisation in Deutschland/Europa retten.

  14. „Prima Einstieg ins neue Jahr. Hoffentlich sind Hr. u. Fr. Musel gut reingekommen.“
    *************
    Wie kommt es, daß ich bei diesem Thema stets Brechreiz bekomme? Und das nach soviel „entspannten“ Feiertagen? Schon wieder eine Allergie?

  15. Wieder mal ein gefühlt Jahrhundertroman (bezieht sich auf die Lesedauer) von Michael, Nach den ersten 3 Absätzen hab ich aufgegeben, Wir wissen alle, du hast recht, aber so was langes ist doch niemandem zumutbar, besonders nach dem Delirium das vermutlich viele heute haben.

    Lesefehler 1. Januar 2021 at 12:08 ; Ausserdem kennt der Herr imam offenbar sein Arabisch nicht und das, obwohl man den Koran angeblich nur auf arabisch lesen kann. Es sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben, dass das tatsächlich Unterwerfung bedeutet.

  16. Als erstes mal, ein frohes neues Jahr an alle und besonders an Stürzi. Sei lieb gedrückt.
    zum Artikel, für wie blöd halten die uns? Ach ja, sind wir ja auch, bedenkt man, was die alles für Vorteile vor dem dummen Michel haben.
    Wie bescheuert wir sind, sehen wir an den Maskenzombies, die an der FRISCHEN LUFT eine Maske tragen, an den Bahnhofklatschern, und meine besonderen“ Freunde “ der faschistischen, gewalttätigen Terroristen, den Schlägertruppen der Führerin, umbenannt in Antifa.
    Wer das mal mitgemacht hat, diese widerlichen, verzerrten Haßfratzen, der kommt aus dem Schütteltrauma nicht mehr raus. Die schlimmsten Nazis, schreien Nazis raus.
    Übrigens habe ich eine Theorie, warum die so minderbemittelt sind.
    Die Masken sind nicht gut, da sie ja die Sauerstoff Zufuhr zum Gehirn drosseln. Es ist aber die Arbeitskleidung dieser faschistischen Naziterroristen. Da wird einem doch so maches klar.
    Und das diese Taqqiya Imame die Spaltung ausnutzen, ist fast schon logisch.
    Wenn wir als deutsches Volk nicht zusammen halten…..
    Aber es wachen ja doch ein paar mehr auf, bin gespannt, ob wir Sylvester in diesem Jahr, als freie Menschen feiern können.
    Gott segne jeden, der für den Frieden und die Freiheit kämpft!

  17. Der Islam bedeutet Frieden, selbstverständlich, ABER nur aus der Sicht der islamischen Bedingungen und Vorstellungen, und wie die Aussehen, muss ich hier natürlich nicht extra erwähnen. Übrigens, genauso hält auch ein Psychopath, seine Vorstellungen und Handlungen für völlig normal und bedenkenlos.

  18. Ich bewundere ihre Arbeit Herr Stürzenberger! Mit wieviel Elan, Mut und Zuversicht sie für unsere Aufklärung arbeiten ist einfach toll! Danke!

  19. Von nun an gab es nicht nur eine besinnliche Weihnachtszeit, sondern ganz(e) besinnliche Jahre.
    Welch wahre Freude wurde uns da von ganz von oben zuteil, wenn nicht gar geschenkt.

  20. uli12us 1. Januar 2021 at 12:24
    Wieder mal ein gefühlt Jahrhundertroman (bezieht sich auf die Lesedauer) von Michael, Nach den ersten 3 Absätzen hab ich aufgegeben, Wir wissen alle, du hast recht, aber so was langes ist doch niemandem zumutbar, besonders nach dem Delirium das vermutlich viele heute haben.
    ————-
    Recht hast Du! Darf ich wetten?
    Keiner, der hier kommentiert hat bis jetzt, hat den Artikel auch nur zu einem Drittel gelesen, ich habe ihn gar nicht gelesen. Solche Bleiwüsten sind kontraproduktiv, und das wird Muslime wie Bajrambejamin Idriz sehr freuen.

  21. „Der Islam ist eine Friedensreligion“
    Klar! Und ich bin eine Balerina! Jung und schoen…..

  22. Tritt-ihn
    Deutschland ist ja ein reiches Land.
    Was sind schon 7 abgefackelte Bundeswehrfahrzeuge.“
    **********************
    Die Bundeswehr soll ja bei den Zwangsimpfungen und in Gesundheitsämtern eingesetzt sein. Man könnte diese Sachbeschädigung fast übersehen.

  23. Goldfischteich 1. Januar 2021 at 12:42
    uli12us 1. Januar 2021 at 12:24
    *********************

    Ich gebe zu bedenken, daß hier nicht nur „alte Hasen“, die schon bestens informiert sind, lesen; sondern tagtäglich kommen neue Leser hinzu, die sich von solch ausführlichen Artikeln stark angezogen fühlen.
    Zu meinen Anfangszeiten bei PI habe ich begierig diese langen Ausführungen in mich aufgesogen.
    Zur Zeit habe ich zwei neue PI-Leser gewinnen können; die lesen sich solche Artikel genau durch.
    Ich muß jederzeit damit rechnen, daß sie mich anrufen, um darüber zu diskutieren.
    Also tue ich gut daran, mich ebenfalls in voller Länge zu informieren! 🙂

  24. Früher war ich immer verwirrt. Der eine sagt dies, der andere das. Vielleicht ist es auch Taktik, derart dreist zu lügen, dass die Öffentlichkeit glaubt, es muss schon irgendwie stimmen, weil so eine dreiste Lüge schon irgendwie aufgefallen wäre.

    Bis ich dann das Jihad Kapitel in Reliance of a Traveler gelesen habe. Dort steht ja alles im Zusammenhang. Das könnte man ganz einfach vortragen und es ist glaubhafter als einzelne Verse zu besprechen.

  25. wernergerman 1. Januar 2021 at 12:47
    „Der Islam ist eine Friedensreligion“
    Klar! Und ich bin eine Balerina! Jung und schoen…..
    ————–
    Früher war ich mal jung,
    jetzt bin ich nur noch schön.
    😉

  26. Aber sicher. Jeder intelligente deutsche Gutmensch weiss das. In meinen Augen ist der Islam ein bösartiger Tumor, seine Anhänger die Metastasen. Und diese haben mittlerweile den gesamten Körper, sprich die Welt, befallen. Diese Welt ist mittlerweile unheilbar krank.

  27. bet-ei-geuze 1. Januar 2021 at 13:00
    wernergerman 1. Januar 2021 at 12:47
    „Der Islam ist eine Friedensreligion“
    Klar! Und ich bin eine Balerina! Jung und schoen…..
    ————–
    Früher war ich mal jung,
    jetzt bin ich nur noch schön.
    ?
    Der ist gut! noch einer: Jugend ist ein Laster der schnell vergeht.

  28. Tja, es wird wohl noch dauern, bis die letzten Linken aufwachen! Wahrscheinlich dann, wenn es zu spät ist. Nur glaube ich, dass Stürzenberger hier irrt: „„Frieden“ gibt es im Islam auf Erden erst dann, wenn die Ungläubigen per Dschihad unterworfen sind und überall der Islam herrscht.“ So weit ich weiß, metzeln sich Moslems auch gerne untereinander ab, wenn sie der Ansicht sind, dass die Gegenseite nicht den „wahren Islam“ vertritt. Der Islam ist eine gewaltbereite Religion, ja, aber es gehören auch die Orientalen mit ihrem übersteigerten Aggressionspotenzial dazu! Würde der Islam nur von, sagen wir, Isländern praktiziert, gäbe es keine Probleme mit der „Religion des Friedens“.

  29. Sure 52, Vers 42:
    „…..die Ungläubigen sind es, die überlistet werden!“

    Solange seine hier eingedrungenen und Raub und
    Mord verinnerlicht habenden sogenannten Glaubens-
    brüder tausendfach unsere Frauen und Töchter
    vergewaltigen, Museen ausrauben, durch spektakuläre
    Raubüberfâlle unangenehm auffallen und immer wieder
    Bürger aus nichtigen Grund umbringen, glaube ich einem
    solchem Lügner und Roßtäuscher kein Wort.

    Ich hoffe, es kommt eine Zeit, daß unter einer neuen Regierung
    diese Eindringlinge wieder dahin zurückgeschickt werden, von
    wo sie gekommen sind:. in die Wüste und nach Afrika !!!!!

  30. MOD: Link gelöscht. Dies ist ein Kommentarbereich und wie der Name sagt, für Kommentare zu den Beiträgen vorgesehen, keine Linkhalde. Bitte also nicht einfach nur wortlos irgendwelche Links posten. Danke.

  31. Selten so gelacht ! Diese Behauptung ist schon seit Jahrhunderten widerlegt . Nun ja … für diese Zeitung scheint es wohl ein Beweis zu sein .

  32. Wer ist gefährlicher? Der Wolf, der Kreide gefressen hat, oder die Schafe die ihm eine Bühne bereiten?

  33. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland 20 Prozent mehr Männer als Frauen (Stand 2016)
    +++
    Bis zum Assy-Tsunami gab es 51% weibliche und 49% männliche Bewohner in Deutschland.
    20% von 51% sind 10,2%.
    10.2% von 0,51 * 83 Mio = 4,31 Mio männliche Invasoren.
    Also sind die sogenannten 1 Mio Pseudoasylanten / Musels ÖRR-Framing und damit immer wieder eine beschissene Lüge.
    Und das sind nur die, welche seit 2015 hinzugekommen sind.
    Die Mio, welche vorher schon hier waren, gehen in diese Abschätzung gar nicht erst ein.

  34. um einen Kinderficker, Leichenficker, Kamelficker, Karawanenräuber und Massenmörder, als Propheten anzuerkennen, muß man entweder aus der grünroten Indoktrinationsklapse kommen und oder auch beides: einen IQ in Kleidergröße/Schuhgröße sein Eigen nennen.

    „Allahu akbar“ bedeutet ganz eindeutig: „der Mondgott Al‘ Lah ist der Größte“. Das „u“ kommt nur von der im Arabischen üblichen Agglutination.

    Dat is jetz ma echt altanatiflos, ey Alda. Dat is foll krass un foll fett, isch schwör.

  35. Den müßte man normal sofort abschieben.

    Dann jedem Bürger eine Koran-Info-Spritze direkt ins Hirn jagen. Wäre nötig bei so viel Dummheit.

    Dann würden noch viel mehr abgeschoben werden.

  36. Kassandra_56 1. Januar 2021 at 16:24
    ich habe leider vergessen mitzuteilen, daß dies alles natürlich nur Satire ist.

  37. Marie-Belen 1. Januar 2021 at 12:56
    Goldfischteich 1. Januar 2021 at 12:42
    uli12us 1. Januar 2021 at 12:24
    *********************

    Ich gebe zu bedenken, daß hier nicht nur „alte Hasen“, die schon bestens informiert sind, lesen; sondern tagtäglich kommen neue Leser hinzu, die sich von solch ausführlichen Artikeln stark angezogen fühlen.
    ———–
    Solche Bleiwüsten, überladen mit Informationen, sind gerade nichts für Neueinsteiger. Einfach mal dazu Fachleute lesen, bitte! Bei einem solchen Wust lesen die einen nicht, nämlich diejenigen, die meinen, schon alles zu wissen – und es entgehen ihnen Informationen, die sie noch nicht hatten, die Neuen aber, die bleiben nur verwirrt zurück. Das ist so, ich habe das nicht erfunden! 🙂

  38. » redaktion@az-muenchen.de
    Bei den Zuschriften trotz der verständlichen Verärgerung bitte höflich und sachlich bleiben.

    Ich schreibe da nicht hin. Aber wenn es mal nicht höflich bleibt, ist es trotzdem verständlich, denn sachlich bleibt es immer!

  39. Imam Idriz: „Der Islam bedeutet unter anderem wörtlich Friede“

    Die anderen Bedeutungen sind dann wohl („wörtlich“)
    – Kohlroullade
    – Gartenzaun
    – Sand im Schuh
    und Tiefdruckzone

    Ein Imam spricht wirres Zeug. Kann man vergessen wenn solche Leute reden. Langweilig. Wirr, wie der ganze Koran.

    Wenn es gerade nützlich ist, dann bedeutet das Wort „Islam“ auch
    „Gib mir dein Handy, sonst Messer“

    Hier noch einige kritische Zitate zum Islam, solange man noch zitieren darf:

    Herbert Rosendorfer:
    “Mohammed kompilierte seinen Koran, von dem er behauptete, ein Engel habe ihn ihm diktiert oder eingeflüstert … und wenn es ihm in den politischen Kram passte, erschien immer der Engel und eröffnete ihm eine passende Sure gegen seine Feinde.”

    Friedrich II., König von Preußen
    “Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”

    Kardinal Karl Lehmann:
    „Der Islam hat ein irgendwie doch ungebrochenes Verhältnis zur Gewalt: Der Gott, der sich immer durchsetzt. Mohammed ist ein Krieger, der siegt.“

    Kardinal Meissner:
    „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

    Peter Scholl-Latour:
    „Wer in einem islamischen Staat demokratische Wahlen abhält, bekommt eine islamische Regierung, die nach der Wahl sofort die Demokratie abschafft.“

    Arthur Schopenhauer:
    „…ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“

    Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller)
    „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

    Hans-Georg Gadamer:
    „Er habe sich sehr lange schon mit der Frage beschäftigt, „wie man eine vernünftige Zukunft bauen kann, und damit, daß es mit allem geht, nur nicht mit der arabischen Religion… In dieser arabischen Welt gebe es etwas, „das gar nicht oder nur mit Mühe mit uns vergleichbar ist.“ (faz)

    Karl Marx:
    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

    John Quincy Adams (sechster Präsident der USA)
    „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“

    https://endofeurope.wordpress.com/islamkritische-zitate/

  40. An diesem riesigen Tisch, wo 12 Personen locker Platz hätten, sitzen 5 Leute wegen total irren Regeln. Darunter eine Frau, die genauso große Eier in der Hose hat wie ich.

  41. 1. Januar 2021 at 15:21
    „MOD: Link gelöscht. Dies ist ein Kommentarbereich und wie der Name sagt, für Kommentare zu den Beiträgen vorgesehen, keine Linkhalde. Bitte also nicht einfach nur wortlos irgendwelche Links posten. Danke.“

    Bitte entschuldigen Sie vielmals. Sie haben recht.
    Ich hätte mindestens etwas dazu schreiben sollen. Z.B., dass ich einige Ansätze in dem Video interessant finde aber nicht so richtig weiß was ich davon halten soll.

  42. Was soll man weitere Worte zum Islam niederschreiben. Wer sich nur einmal etwas Zeit nahm die Schriften dieses sog. Propheten und seiner Diener näher zu betrachten, ist sich bewusst was hier vorliegt.
    Es gibt aber Prioritäten! – das man einen Hausbrand bekämpfen und die Menschen in Sicherheit bringen muss, ist wohl jedem einleuchtend (?), wenn dies aber das Werk eines Brandstifters war, muss alle Kraft darauf angesetzt werden, diesen zu finden und „unschädlich“ zu machen. (z.B. Knast).
    Wer ist hier wohl der Brandstifter? der Anhänger Mohameds oder ein Klüngel an Politiker, Journalisten und Gutmenschen, welche Anhänger dieses „Propheten“ zu tausenden ins Land holten / liessen, diese in ihrer Naivität noch einbürgerten und glaubten diese sozialisieren zu können?
    Hier muss sofort Abhilfe geschaffen werden.
    Bevor man sich jemand ins Haus holt, sollte man doch wissen um wen es sich handelt? Offensichtlich glauben aber viele Naivmenschen, dass was sie im Touristenressort Türkei oder Marokko vorgespielt bekamen, sei die Realität (Ach wie lieb, freundlich und so gar nicht extrem. Besonders wenn sie der Euroschlampe den Hof machen). Bei Politikern und Medien gehe ich direkt von einer vorsätzlichen, kriminellen Tat aus, vorwiegend aus niederen Gründen (Korruption, Vetternwirtschaft und Zerstörung der bürgerlichen Freiheiten) , wobei ich grenzenlose Selbstüberschätzung und Dummheit auch noch hinzunehme.

  43. Idriz….er hatte argumentativ nichts mehr vorzubringen….
    Stürzi : die AfD, die FPÖ, die IB treiben Idriz u. andere etablierte Vertreter des Politischen Islam – nicht soweit bis sie nichts mehr vorbringen können – benutzen nicht die Terminologie des Politischen Islam um sie auf Schach matt zu setzen.
    Merkel/cdu…, ÖVP/ grüne in AT werden nicht unter Druck gesetzt mit der faschistischen Ideologie des Politischen Islam – losgelöst von Glaube – sie berauben sich selbst der Möglichkeit sämtliche Instrumente der politisch- ideologischen Agitation
    einzusetzen. Du allein benutzt diese Methodik – kristall- klare Trennung von Glaube u. Ideologie – unangreifbar !!
    Sellner, Curio sind nicht immer kristall- klar auf dieser Fahrbahn, somit angreifbar !!! : konzertierte Agitation.
    Einzelkämpfer u. Anfänger landen im islamischen Suppentopf. !

  44. Und die Zeitungen lassen weiterhin solche dreisten Lügen auf die ohnehin schon genug verblödete Leserschaft los. Frieden heißt Salam, „Islam“ heißt Unterwerfung, das sollte langsam auch der letzte Trottel begreifen. Übrigens, die Führung der DDR hat auch immer betont wie demokratisch sie ist.

  45. Und wer sitzt in der Hölle im Pott neben Merkel?
    Na?
    fängt mit m an und endet mit d.

  46. Idriz…er hatte argumentativ nichts mehr vorzubringen….
    Stürzi : die AfD, FPÖ, IB bringen Idriz u. andere Vertreter des Politischen Islam nicht aus der Puste, benutzen nicht die Terminologie des Politischen Islam um sie auf Schach matt zu setzen.
    Merkel/cdu…. ÖVP/ grüne werden nicht unter vDruck gesetzt mit der tötalitären Ideologie des Politischen Islam – losgelöst von Glaube -sie berauben sich selbst der Möglichkeit umfassend die Instrumente der politisch- ideologischen Agitation einzusetzen. Du allein benutzt diese Methodik – die kristall- klare Trennung von Glaube u. Ideologie.
    Sellner, vermeidet dieses Thema, auch Curio ist nicht immer glas- klar auf deiner Fahrbahn, beide machen sich somit angreifbar – ein gern gefundenes Fressen der Etablierten. Einzelkämpfer u. Anfänger landen im islamischen Suppentopf.

  47. Islam ist Frieden. Aber nur wenn die Ungläubigen rechtzeitig ihre Steuern bezahlen.
    „Bekämpft sie, bis sie Euch als Zeichen der Unterwerfung Tribut entrichten.“ (2:29).

    Fatwa zu der Frage, wie der Islam die Ungläubigen ansieht

    Von dem prominenten saudischen Rechtsgutachter und Verkündiger des Islam Muhammad Salih al-Munajjid

    Rechtsgutachten-Nr.: 13759

    (Institut für Islamfragen, dh, 31.08.2010)

    Frage:

    „Wie sieht der Islam die Ungläubigen?“

    Antwort:

    „… Der Islam hat uns [Muslimen] befohlen, gegeneinander barmherzig zu sein. Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend und hart sein. Allah beschrieb die Weggefährten Allahs Propheten – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – folgendermaßen: ‚Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig gegeneinander.‘ (Sure 48, 29) Der Islam erlaubt uns [Muslimen], die Frauen der Juden und Christen zu heiraten. Diese dürfen jedoch unsere Frauen nicht heiraten, denn die Juden und Christen sind uns unterlegen, unsere Frauen sind ihnen überlegen. Der Niedrige darf nicht über dem Hohen stehen. Der Islam ist überlegen. Nichts darf dem Islam überlegen sein. Wir glauben an ihre Propheten, sie glauben aber nicht an unsere Propheten. Der Islam hat uns befohlen, die Juden und Christen von der Arabischen Halbinsel zu vertreiben. Sie dürfen dort nicht bleiben, denn die Arabische Halbinsel ist das Land der Botschaft [des Islam]. Deshalb dürfen wir das Land nicht mit den unreinen Juden und Christen verschmutzen. Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sagte: ‚Vertreibt die Polytheisten von der Arabischen Halbinsel‘ (Sahih al-Bukhari 2932 und Sahih Muslim 3089).

    Der Islam hat uns verboten, von dem Geschirr der Juden und Christen zu essen, es sei denn, es besteht ein Zwang, das zu tun. In diesem Fall müssen wir zuerst das Geschirr gründlich abwaschen. Als Allahs Prophet – Segen und Heil seien auf ihm – nach dem Essen über das Geschirr der Juden und Christen befragt wurde, antwortete er: ‚Falls ihr [Muslime] anderes Geschirr [als das von Juden oder Christen] findet, benutzt es nicht. Falls ihr nichts anderes findet, dann esst davon, aber wascht es zuerst gründlich.‘ (al-Bukhari 5056 und Muslim 3567).

    Der Islam hat uns verboten, uns ähnlich wie die Ungläubigen zu kleiden oder ähnlich wie sie zu essen und zu trinken. Denn wir sind die Überlegenen und die Ungläubigen sind die Unterlegenden. Der Überlegene ahmt nicht den Unterlegenen nach. Allahs Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, hat denjenigen, der die Ungläubigen nachahmt, die Hölle versprochen: ‚Wer ein Volk nachahmt, wird einer von ihnen.‘ Diese [Aussage Muhammads] wurde von Abu Dawud (3412) überliefert. Al-Albani stufte diese Überlieferung als authentisch ein [also als hadith sahih]. Die Überlieferung kann (unter Sahih Abu Dawud. 3401) aufgefunden werden. Unser Prophet [Muhammad] hat uns befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind, sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor wir ihre Länder erobern:

    1. Zum Islam überzutreten. In diesem Fall werden sie [die Ungläubigen] wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und Rechte; 2. Tribut [an Muslime] im erniedrigten Zustand zu zahlen; 3. Sich für den Krieg [gegen uns Muslime] zu entscheiden. In diesem Fall werden uns [im Falle unseres Sieges] ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute.“

    https://www.islaminstitut.de/2010/fatwa-zu-der-frage-wie-der-islam-die-unglaeubigen-ansieht/

    Und wer jetzt immer noch die Floskel – Islam: Eine Religion des Friedens und der Gerechtigkeit – glaubt, der leidet vermutlich unter dem Stockholm-Syndrom.

Comments are closed.