Martin E. Renner.
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Irre Rede einer redenden Irren. Am vergangenen Dienstag hielt die Frau Bundeskanzler eine dreifach bemerkenswerte Rede anlässlich des Davos-Dialogs des World Economic Forums (WEF).

Erstens: Bemerkenswert, nicht im positiven Sinne einer besonderen Geistesleistung, sondern hinsichtlich der zwischen den Satzfetzen offen zutage tretenden Missachtung und auch Verachtung gegenüber denen, in deren Dienst und Pflicht sie zuerst zu stehen hätte: Den deutschen Bürgern.

Zweitens: Bemerkenswert die erschütternde Aneinanderreihung von Ungeheuerlichkeiten, die klar zu erkennen geben, dass der eigene deutsche Bürger in Merkels politischem Weltbild schlichtweg keinen Platz mehr finden kann, finden darf und finden wird. Schon gar nicht einen bevorzugten Platz innerhalb der herbei fantasierten Weltgemeinschaft.

Drittens: Bemerkenswert vor allem hinsichtlich ihres sich offenbarenden, geistig erschreckend schlicht, ja geradezu bildungsfern und geschichtsvergessen daherkommenden ideologischen Weltbildes.

Merkels Rede Wort für Wort zu reflektieren, bedeutet, sich auf eine zutiefst verstörende Reise in eine ideologiegesättigte Dystopie voller Logik- und Sinnbrüche einzulassen. Eine Dystopie, die uns ein negatives Zerrbild unserer zukünftigen Gemeinschaft zeigt. Fast jeder Satz von ihr ist ein brutaler Faustschlag in die Magengrube des deutschen Steuerzahlers. Fast jeder Gedankengang ist ein hemmungs- und skrupelloser rabiater Griff in seinen Geldbeutel, in seinen hart erschufteten relativen Wohlstand und damit seiner selbstverantworteten Zukunft.

Eine Rede, die man hören muss. Eine Rede, vor der man warnen muss

Diese Rede im Davos-Dialog (hier im Video) kann man ohne ein gehörig dickes Fell in Form eines gesund-geeichten, politischen Wegweisers kaum durchstehen, ohne den Glauben an den gesunden Menschenverstand zu verlieren. Und dennoch ist es notwendig, diese so abgründig deutliche Rede ausführlich zu besprechen.

Immerhin spricht hier die Frau Bundeskanzler – und man fragt sich ernsthaft, wie sie es dorthin hat bringen können. Oder dorthin gebracht wurde.

Es sei an dieser Stelle gebeten, nachfolgend etwaige Spuren von Ironie oder Zynismus als durch diese Rede verursachte Erschütterungen eines grundsätzlich christlich orientierten, philanthropisch-wohlwollenden Geistes wahrzunehmen und zu entschuldigen.

Merkel hat – nach eigenem Bekunden – aus der Corona-„Pandemie“ gelernt. Gutes und Schlechtes. Das Virus hat Merkel eine neue Dimension des Globalismus gelehrt, denn es hat sich weltweit verbreitet. Meine Güte, das hat es ja noch nie gegeben! Womit zugleich bewiesen sei, dass selbst „in so einem existentiellen Fall auch der Versuch einer dauerhaften Abschottung ziemlich fehlschlägt.“ (Zitat Merkel)

Eindeutig geschichtsträchtig auch Merkels Feststellung, „dass wir in unsere natürliche Umwelt eingebettet leben“ und, „dass wir von der Natur abhängig sind und bleiben.“ Man merkt schon, welches Framing hier angesteuert, beziehungsweise herbeigezwungen wird.

Merkel hat gelernt. Merkel hat gesehen. Merkel hat wahrgenommen. Heil Merkel, du Führerin des Universums

Merkel hat durch die Pandemie gelernt (wie sonst hätte man je zu dieser Erkenntnis gelangen können?), dass Prozesse in Deutschland „oft sehr bürokratisch“ sind und „zu lange dauern“. Endlich dringt auch zu Merkel durch, dass sich unser Land bei der Digitalisierung in etwa kurz hinter der Bronzezeit befindet. Etwa bei der „überregionalen Vernetzung der Gesundheitsämter“, der Digitalisierung der Verwaltung und des Bildungssystems (Fernunterricht).

Und schon gelangt unsere gebenedeite, also gesegnete und gepriesene Frau Bundeskanzler zu der „großen Frage“, die es zu diskutieren gilt und „der sich die Welt stellen muss“: Globale Lieferketten seien in der Pandemie zerbrochen und schon sei „das Wort Souveränität (…) wieder in aller Munde“.

Souveränität!? Jesses Maria und Josef – wer will denn schon Souveränität!? Das würde ja bedeuten, in Krisenzeiten ein Mindestmaß an Autarkie und Autonomie zu bewahren, so dass wir zumindest eine existentielle, nationale  Infrastruktur aufrecht zu erhalten im Stande sind. Also wenigstens in lebensnotwendigen Grundbedürfnissen und Erfordernissen nicht auf Andere angewiesen sind.

Merkel: Die Hohepriesterin der multilateralen Alternativlosigkeit

Aber Merkel wäre ja in ihrer schmerzvoll bekannten Alternativlosigkeit nicht Merkel, wenn sie die Frage der Abhängigkeit von globalen Lieferketten als Schwachstelle, die „ehrlich und redlich diskutiert werden müssen“ nicht stante pede mit sich selbst und gänzlich alleine diskutieren würde. Und somit in ihrer bekannt link-ischen Manier vom Tisch und damit aus dem öffentlichen Diskurs fegen würde: „Ein Rückfall in regionalen (also nationalen, Anm. d. Verf.) Protektionismus muss meiner Meinung nach verhindert werden“, erklärt sie gewissheitssatt.

Man beachte an dieser Stelle ihren Stilbruch. Spricht Merkel sonst durchgängig von „wir“ und „uns“, so deklamiert „Ihro Erhabenheit“ nunmehr „meine Meinung“ als höchstamtlichen und damit unanfechtbaren Urteilsspruch. „Lieferketten müssen besser abgesichert werden, wenn man sich (…) auf sie verlassen will.“

Howgh, ich, Merkel habe gesprochen! Die ehrliche, redliche Debatte ist hiermit beendet. Nix ist mit irgendwelchem nationalen Minimum an Souveränität, also der Unabhängigkeit unseres Staates vom Einfluss anderer Staaten oder autarker überlebenswichtiger Infrastruktur im Katastrophenfall. Das „One-World-Phantasma“ führe uns zur ewigen Glückseligkeit und zum endgültigen Heil. Sieg. Sieg. Sieg.

Nachdem dieser frevelhafte Rückfall in ewiggestrige Fragestellungen nunmehr endgültig geklärt ist, kommt Merkel unumwunden zum Kernanliegen ihres ideologisch fundierten Deutungsrahmens.

„Great Reset“ alias „Green Deal“ alias „Die Neue Normalität“ alias „Die Große Transformation“ alias „Der Große Sprung“

Die folgende Passage in Merkels Rede ist in ihrer bestechend präzisen Denkschärfe und logischen Stringenz derart genial, dass der Normalsterbliche sie auch nach mehrfachem Lesen oder Zuhören nicht wird nachvollziehen können. Jetzt also bitte Ruhe im Saal und höchste Konzentration!

Merkels Ausgangsthese: „Unsere pandemiebedingte Verwundbarkeit bezieht sich vor allen Dingen auf die Tatsache, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch übergegangen ist.“

Und dann Merkels Fazit: „Wir müssen festhalten, dass sich all‘ unsere großen globalen Konventionen zur Nachhaltigkeit (Biodiversitätskonvention, Klimarahmenkonvention) als absolut richtig erwiesen haben und dass wir stärker für deren Umsetzung arbeiten (=zahlen, Anm. d. Verf.) müssen, als wir es vorher getan haben, entschiedener und resoluter.“

Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich, oder, ich will es einmal auf Französisch zum Ausdruck bringen: Ah oui. La vache qui rit.

Da wären wir also endlich wieder einmal beim Klimawandel und der Weltenrettung angelangt. Klimaneutralität, CO2-Reduktion, Demobilisierung, Deindustrialisierung. Kurzum: „Green Deal“ alias „Große Transformation“ alias „Great Reset“. Da soll noch einmal ein dahergelaufener Verschwörungstheoretiker behaupten, die Covid-19-Pandemie hätte auch nur entfernt etwas mit dem Great Reset zu tun.

Merkels Lust an harten, drangsalierenden Maßnahmen und „Hau‘ raus das deutsche Geld in alle Welt“

Da die Frau Bundeskanzler in den vergangenen Monaten bekanntlich ihre Lust am „Weiter so“ und „so, nicht anders und das noch schärfer“ entdeckt hat, spart sie auch hier nicht mit ihren üblichen Drohungen: „Vor uns liegen sehr harte Monate“. Oder: „… müssen wir harte politische Maßnahmen durchführen, bei denen wir die Menschen mitnehmen müssen.“

Wohlgemerkt, nicht wegen der Pandemie, sondern wegen der Klima- und Weltenrettung. „Menschen mitnehmen müssen“ darf man hier getrost als „die Menschen dazu zwingen müssen“ verstehen.

Wer nach dem national-ökonomisch katastrophalen Lockdown als deutscher Kleinunternehmer oder Mittelständler vor den Trümmern seiner Existenz steht und erwartet, dass nunmehr zuerst und massiv im eigenen Land geholfen wird, der achte auf das folgende Zitat aus Merkels wegweisender Rede: „Die große Gefahr nach der Pandemie besteht darin, dass wir (…) uns erst einmal auf uns selbst konzentrieren und die Entwicklungsanstrengungen vernachlässigen könnten. Das darf nicht passieren.“

Na so was aber auch, Du dummes deutsches Steuervieh. Was erlauben sich der deutsche Steuermichel? Germany First, never ever, Germany Last is always better! Deutscher Steuersklave, how dare you?

Wer jetzt immer noch auf die Idee kommen sollte, man könne bei den generösen, das Klima rettenden deutschen Geld-für-die-Welt-Programmen erkleckliche Sümmchen einsparen, die jetzt im eigenen Land besser eingesetzt wären, der irrt. Auch hier scheut Merkel keine klare Ansage: „Deshalb ist es das deutsche politische Ziel (…) bei der Entwicklungszusammenarbeit nicht zu sparen, sondern eher noch eine Schippe draufzulegen.“

Nimm‘ das, du egoistischer deutscher Kleingeist

Wie schon bemerkt – Merkel hat in und durch die Pandemie dazugelernt. Denn in Bezug auf die globale Vernetzung und der Verbundenheit mit aller Welt ist „für mich jetzt noch klarer als vorher… das war für mich auch vorher schon klar (sic!), dass wir einen multilateralen Ansatz wählen müssen und dass ein Abschottungsansatz uns nicht helfen wird“, so Merkel im Wortlaut.

Für Merkel gilt das auch bei der Impfstrategie als Ausweg aus der Pandemie. Die reichen Länder (wir Deutschen natürlich voran) zahlen in internationale Organisationen ein, Merkel nennt hier das von WHO, EU-Kommission und Frankreich initiierte Programm COVAX (Covid-19 Vaccines Global Access), das die Herstellung und Verteilung von Impfstoff organisieren soll.

Mit „Die Frage, wer auf der Welt, welchen Impfstoff, wann bekommt…“, beginnt Merkel einen Satz und man ahnt, hier könnte sich ein Problem anbahnen. Weit gefehlt, der zitierte Satz geht weiter: „… wird natürlich auch neue Verbundenheiten (!!!) und neue Erinnerungen schaffen; denn wer in einer solchen Not Hilfe bekommt, erinnert sich daran natürlich sehr viel stärker…“.

Natürlich hat Merkel mit dieser Annahme Recht. Ein Schelm, wer aber zu Ende denkt, was Merkel bewusst nicht ausspricht. Denn auch diese güldene Philanthropie-Medaille, die sich Merkel selbst anheftet, hat zwei Seiten: Zwar zahlen wir für die Entwicklung des Impfstoffes kräftig mit. Dieser Impfstoff wird aber nicht sofort in ausreichender Menge für alle Länder verfügbar sein – sondern auf alle Länder „fair“ verteilt. Das kann man so machen – aber die Kehrseite sollte man dann auch benennen: Hierzulande werden viele Menschen auf unbestimmte Zeit auf einen verfügbaren Impfstoff warten müssen.

Gottlob ist diese Corona-Krankheitswelle keine Pandemie mit einer extrem hohen Sterblichkeitsrate. Es würde sonst nicht lange dauern, bis mancher deutsche Bürger in Not sich daran erinnern könnte, von der eigenen Regierung eben keine Hilfe erhalten zu haben. Man kann es manchen Ländern, die offensichtlich weniger auf gemeinsame Lösungen bestanden, nicht verdenken, uns in Sachen Impfung ihrer Bürger deutlich voraus zu sein.

Machen wir hier einen Schnitt, schonen unsere Nerven und ersparen uns die Kommentierung der weiteren Lobhudeleien „Ihrer Majestät Angela I“  an die internationalen Organisationen und Institutionen, wie der WHO, der WTO, der EU, der G20.

Merkels Mantra: Lieber fremde Versager-Staaten tätscheln als den Eigenen zu dienen

Vermeiden wir – für jetzt – darüber nachzudenken, was Merkel tatsächlich meint, wenn sie behauptet, „dass wir an der Entwicklung aller Teile der Welt ein Interesse haben müssen“ und „Entwicklungszusammenarbeit“ deshalb „auch im nationalen Interesse“ sei. Erörtern wir nicht weiter, ob Merkels Interesse an multilateraler „Entwicklungszusammenarbeit“ eher Ausdruck ihrer Liebe zum Fremden oder doch eher dem Hass auf das Eigene entspringt.

Fragen wir uns lieber, wann der deutsche Bürger erkennt, dass diese Regierung unter Merkel ganz offensichtlich und ganz unverhohlen keine Politik mehr für ihn, sondern für den imaginären Weltbürger macht. Dies auch und gerade unter dem Vorzeichen einer angeblichen „Jahrhundertkatastrophe“ (Merkel). In der bevorzugt (auch) andere, neben den eigenen Mit-Bürgern „errettet“ werden müssten.

Fragen wir uns, ob dem Bürger bewusst ist, dass sich die Frau Bundeskanzler offenbar eher in der Rolle des Mitgliedes einer nicht existenten Weltregierung, denn als Repräsentantin und Verantwortliche für Deutschland sieht. Gewählt, um vornehmlich die Interessen des eigenen Bürgers zu formulieren und zu vertreten.

Fragen wir uns, ob Merkel sich überhaupt noch bewusst ist, dass das von ihr behauptete „gute Fundament in Deutschland“, die angeblich „soliden Finanzen“, nur und ausschließlich Steuergelder sind. Also vom Bürger hart verdientes Einkommen und anschließend zu hohen Teilen abgepresstes Steuergeld darstellt.

Fragen wir uns, wie wir dem Bürger bei dem so dringend notwendigen Erkenntnisprozess helfen und beistehen können. Wie wir Merkels ideologiemotivierte und geradezu bestialisch zielorientiert betriebene Spaltung unserer Gesellschaft aufhalten können. Wie wir die Verwüstungen in unserer nationalen Gemeinschaft und die an allen Orten zu beobachtende Ohnmacht und den bald einsetzenden Zorn der Bürger kanalisieren und auf demokratischem Weg zu einer zukunftsorientierten Lösung unserer Verwerfungen kommen können.

Der Great Reset – aber in die genau gegensätzliche Richtung

Wir müssen den Reset-Knopf drücken. Dringend. Raus aus dieser Europäischen Union. Raus aus allen diesen elitären, für den Bürger unfassbar teuren, internationalen Geschwätzbuden. Raus aus der Finanzierung aller dieser internationalen NGOs. Raus aus diesen supra-nationalen Organisationen.

Und zurück zu einem souveränen und demokratischen Nationalstaat, dessen Bürger die einzigen und wahren Träger unserer Demokratie sind. Staatsbürger, die die einzig legitimierten Richter und Wächter über die Regierung sind und als Staatsbürger – also als Demos – die Verantwortung für unsere Gesellschaft und für die gute Zukunft unserer Gemeinschaft übernehmen.


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Doof, dümmer, deutsch — dass diese Steigerungsreihe nicht nur für viele BRD-Politiker zutrifft, sondern auch für die meisten Wähler, wird sich im Herbst zeigen, wenn letztere für mehr Merkel’sche Davos-Endlösung durch erstere stimmen statt weniger.

  2. „Drittens: Bemerkenswert vor allem hinsichtlich ihres sich offenbarenden, geistig erschreckend schlicht, ja geradezu bildungsfern und geschichtsvergessen daherkommenden ideologischen Weltbildes.“

    Frau Dr Merkel ist von einem direkt abenteuerlichen schlichtem Gemüt. Wer dahinter Intellekt und Geist vermutet, muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

    Allerdings ist sie nicht ganz so ungebildet, wie der Autor meint. Sie mag zwar im Bereich der klassischen Bildung ausgesprochen bildungsfern sein, aber im Marxismus-Leninismus ist sie eine überzeugte und ausgewiesene Kennerin mit hervorragenden Diplomarbeiten über diese Materie.

    Leider ist dieses von Gott geschickte Wunder viel zu bescheiden, uns Normalsterbliche an ihren schriftlichen Ergüssen über den Marxismus-Leninismus teilhaben zu lassen. Deswegen wurden die Arbeiten sofort verschollen, nachdem sie Zugriff auf die Akten hatte.

    Und zu der Rede selber… Da dürfte nicht einmal die Interpunktion von ihr stammen.

  3. Ein Blick in die Geschichte genügt, schon oft folgten Menschen, Irren und Wahnsinnigen z.T. bis in den totalen Untergang.

    Derzeit ist die Welt voller „seltsamer Figuren“.
    Erwachsene folgen blind einem Kind, beten Fremde an und treten verächtlich nach dem eigenen Landsmann.
    Medien hetzen und verbreiten Hass.

    Alle machen mit und hinterher will es wieder keiner gewesen sein.

  4. @ghazawat

    Liegt es im Rahmen des Möglichen, dass es sich bei dem Pseudonym @ghazawat um Martin E. Renner handelt? 🙂

  5. Beziehungstat?, Täter psychisch auffällig?, Einzelfall? oder doch „Naziterror“? oder ….?

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/4826032
    Cloppenburg – Verdacht eines Tötungsdeliktes

    Am Samstag, 30. Januar 2021, kam es im Wallfahrtsweg zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt. Gegen 16.30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass es in einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus zu einem Tötungsdelikt gekommen sei. Vor Ort fanden die Polizeibeamten eine leblose 27-jährige Frau und einen leblosen sechsjährigen Jungen vor. Beide wiesen Stichverletzungen auf. Am Ereignisort ließ sich ein 30-jähriger Tatverdächtiger widerstandslos festnehmen. Dieser wurde ins Polizeigewahrsam verbracht. Es wurden unverzüglich umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet. Zum Motiv oder Verhältnis der Beteiligten zueinander können derzeit keine Angaben gemacht werden.

    Rückfragen bitte an:

    Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta
    Hendrik Ebmeyer, POK
    Pressestelle

  6. Topschlagzeile in der Bild ist aber nicht diese Tat sondern, die Suche eines Bildreporters nach einm Impftermin für seine 9ojährige Mutter!

  7. Merkels Ausgangsthese: „Unsere pandemiebedingte Verwundbarkeit bezieht sich vor allen Dingen auf die Tatsache, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch übergegangen ist.“
    .
    Tatsache? Wo ist der eindeutige Beweis, dass das SARS-CoV-2-Virus von einem Tier stammt und nicht aus einem Labor geflüchtet ist oder bewusst freigesetzt wurde?

  8. Merkel wird uns ständigvon in „staatstragenden Posen“ .Dort hält es immer ihre abgekauten Nägel zur Schau.
    Was will es damit sagen?

  9. Der Merkel-Einflüsterer Klaus Schwab hat ein Buch über seine eigenen und die Visionen aller dieser Irren geschrieben.Meiner Meinung nach haben wir fertig und wir segeln üblen Zeiten entgegen.
    Was mich trotzdem nicht davon abhält mich politisch zu engagieren,aufgeben ist nicht.
    Diese ganzen durchgeknatterten Globalisten müssen weg und entmachtet werden.

  10. Dichter 30. Januar 2021 at 21:19
    Gibt es schon einen Impfstoff gegen den Merkelismus?>
    ——–

    Habe heute gelesen, dass der Söder am Sputnik V-Impfstoff der Russen Interesse hat. Vielleicht hilft Sputnik V gegen Merkelismus.

  11. Ich bewundere MARTIN E. RENNERs Vermögen, einschläfernde Merkel-Reden zu analysieren. Gähn. Ich schalte bei dieser Frau auf der Stelle unbewusst auf Durchzug, ganz egal was sie sagt. Vielleicht ist ihr Erfolgsgeheimnis ja darin begründet, dass es den allermeisten so geht wie mir.

    Der Wähler verwechselt, zuhause mit einer Tüte Chips auf dem Schoß auf dem gemütlichen Sofa mümmelnd, die Attribute „Einschläfernd“, „Tranig“ und „Belanglos“ gerne mit „Staatstragend“ – insbesondere in unverzeihlicher Verbindung mit Raute vor tiefblauem Grund mit goldenen Sternen.

    Und dann murmelt der – um sein Hab und Gut und bisweilen sogar um sein Leben betrogene – Wähler, während ihm teilzerkaute und eingespeichelte Chips-Klumpen wieder aus dem Mund fallen, glücklich und mesmerisiert:

    „Mutti!“

    Wie erfrischend (heute sagt man allerdings hetzerisch, spalterisch, polemisch, populistisch dazu) sind dagegen doch die Bundestagsreden der bekannten AfD-Größen!

  12. @ Rheinlaenderin 30. Januar 2021 at 21:25

    …es wird schon stimmen. Müßte aber statt Corona-Grippe
    Vampir*-Grippe heißen, siehe auch Vogel- u. Schweinegrippe.
    Am wichtigsten ist aber, daß ein Hype drumherum gemacht wird.

    Ob nun Zoonose oder Labor-Virus, Sensation, Hysterie, Panik
    ist der Trick. Genausogut hätte man eines der üblichen
    Grippeviren hochjazzen können. „Corona“ klingt nur wichtiger
    u. ist natürl. weltweit sprachl. eingängiger.

    +++++++++++++++++++++++++

    *Bat-Grippe od. Fledermaus-Grippe
    https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie#Ursprung

  13. D Mark
    30. Januar 2021 at 21:12
    Nachtigall ick hör dir drapsen.
    ++++

    Wenn Menschen mit dem Messer erstochen werden liegt die islamische Täterwahrscheinlichkeit bei knapp unter 100 %!

  14. Mantis 30. Januar 2021 at 21:53
    ——–

    Demnächst werden Impftermine bei Ebay versteigert.

  15. Da wird es einmal klar und direkt ausgeführt, wie sie tickt. Merkel will die Weltregierung, eine Weltordnung, wo ein Rat der selbsternannten Gut- und Bessermenschen entscheidet, wie wir zu leben haben und wofür wir unser Leben einzusetzen haben. Denn selber können wir es nicht, wir brauchen weise Führer. Freiheit ist Illusion und führt zur Zerstörung des Planeten und der Lebensgrundlagen, spült wenige zum Erfolg und macht die Massen zu Knechten. so denkt sie, denn ihr Herz ist eben sozialistisch, so ist sie geprägt. Aber wer wählt diesen Rat der Weltregierer dann aus? Ist es nicht so, dass gerade dort und dann wieder die Skrupellosen, Machtgeilen und irren Ideologen über uns herrschen werden?! Und sie werden ihre Leute und Nachfolger selber ernennen und wir werden wieder wirkungslos mitwählen dürfen in einer Illusion von freiheitlicher Demokratie. Wie damals Deutsche „Demokratische“ Republik -hahaha. Doch die Stasi brauchte Hunderttausend und mehr Mitarbeiter und gewaltige Infrastruktur und Papier, und schaffte nur einen Bruchteil zu überwachen und zu kontrollieren. Für den kommenden Weltstaat wird es dank modernster Technologie eine Kleinigkeit sein, uns unsichtbare eiserne Fesseln anzulegen, die nicht mehr abzuschütteln sind. Denn dieser Big Brother kennt dich besser als deine Frau oder auch du selbst. Ein Reich des Bösen, wie es der Satan selber nicht besser hinkriegen könnte.

  16. diese Überschrift geht ja gar nicht:

    Behörden am Limit
    Warum es im Gesundheitsamt Dachau besser läuft als woanders – trotz Corona

    „Lieber Gott mach mich stumm, das ich nicht nach Dachau kumm“
    alte Volksweisheit.

  17. Sehr geehrter Herr Renner. Vielen Dank, dass Sie diese Rede gehört und analysiert haben. Ich halte so etwas nicht aus.

  18. Nun ja Herr Renner , nun dürfen wir alle selbst erleben – insbesondere die Alten und Kranken – wie schön es ist , für diese Kanzlerin 1000 fach zu sterben , weil diese Matriarchin beschlossen hat , nicht National die Impfvorsorge zu leisten , wie es Ihr der Amtseid und unser GG vorschreibt . Für diese sozialistische Ideologie müssen nun die Erkrankten sterben . Da fällt mir spontan Stalin ein . Die CDU/CSU hat Sie in dieser Angelegenheit gewähren lassen . Es sind aber auch genau diese Leute , die andererseits sich selbst erheben und sich als die Retter darstellen . Welch ein Widerspruch in sich selbst , die eigene Gesundheitsfürsorge für eine europäische Fürsorge zu Opfern . Die Impfseren werden nun ganz , ganz langsam an 500 Millionen in Europa verteilt , während die hier Totkranken darauf warten müssen , weil eine Merkel Ihren sozialistischen Globalismus ausleben muss . Eine Nationale Bekämpfung wäre einfacher gewesen , das Warten wäre nicht nötig gewesen , da 82 Millionen schneller durchgeimpft wären . Jeder Tag früher , hätte 500-1000 Menschen das Leben retten können . … doch nun müssen Sie für eine Ideologin sterben

  19. Tja, Frau Superschlau hat aus der Covid-Affäre gelernt, dass Viren vom Tier auf den Menschen überspringen können?
    Na sowas, jeder Hauptschüler aus meiner Generation hat das schon vor Jahrzehnten beim Übersprung des Affenvirus H-IV auf den Menschen gelernt.

    Und als weltoffener Bürger hat man auch gelernt, dass es in manchen Teilen der Welt garnicht gut ankommt, wenn der weisse Teufel mit Spritzen im Gepäck ankommt und den wackeren Stammeskriegern die Männlichkeit wegspritzen will.
    Damals war das zwar auch bloss irgendeine Impfung, aber wenn der Grosse Zauberdoktor sagt, der weisse Teufel will die Neger ausrotten und Impotenz spritzen, dann ist das so und das hat damals einigen weissen Gutmenschen Eier, Haut und den Kopf gekostet.
    In dieser Reihenfolge.

    Und Hand aufs Herz…wer glaubt, dass die von sich selbst über-überzeugte Olle im Maoanzug das Zepter vor Ablauf von 1000 Jahren im Herbst aus der Hand geben möchte?

  20. Merkels Ausgangsthese: „Unsere pandemiebedingte Verwundbarkeit bezieht sich vor allen Dingen auf die Tatsache, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch übergegangen ist.“

    Das bedeutet, dass wir von allen Tieren einen Mindestabstand von 1,5m halten müssen, und dass z.B. die Fledermäuse abends nur noch mit Maske fliegen dürfen, aber nur außerhalb der Sperrzeiten.

  21. Die Ausrottung des Corona-Virus wäre doch ganz einfach. Alle Menschen begehen an einem bestimmten Tag Selbstmord, und die Pandemie ist wie auf einen Schlag verschwunden. Es könnte allerdings der Fall sein, dass sich einige Arschlöcher diesem Aufruf widersetzen oder den Suizid überleben, und damit wiederum die gesamte Menschheit gefährden.

  22. Liebes ZDF!

    Mich würde interessieren, was ein Matthias Matschke, der in der letzten heute-Show einen Auftritt hatte, für seine Darbietung verdient.

    Falls Sie noch nicht bei PI angemeldet sind, empfehle ich als Account-Namen einfach „ZDF“ zu wählen oder, noch besser, „real ZDF“, um Missverständnisse zu vermeiden.

  23. Wieder viele gute Worte.
    Und das war’s dann.
    Kickl und die FPÖ versuchen wenigstens noch, die Bürger zu mobilisieren.
    Bei der AfD: Fehlanzeige!
    Wenn die Querdenker nicht wären, gäbe es wahrscheinlich überhaupt keine Protestaktionen mehr.
    Deswegen ist der Zustimmungswert für die AfD momentan eine Kurve exponentiellen Zerfalles.

  24. @ D Mark 30. Januar 2021 at 21:17

    Topschlagzeile in der Bild ist aber nicht diese Tat sondern, die Suche eines Bildreporters nach einm Impftermin für seine 9ojährige Mutter!

    ————————–

    Das kann nur bedeuten, dass das Dreckschwein möglichst rasch erben will! Ich würde mich in Grund und Boden schämen, meiner alten Mutter so etwas anzutun!

  25. https://www.ardmediathek.de/rbb/video/rbb-retro-berliner-abendschau/grippeimpfung-mit-pistole/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvYmVybGluZXItYWJlbmRzY2hhdS8xOTY1LTExLTEyVDE5OjMwOjAwXzQ3NzFiYmM5LTZmOTgtNGMxNy05ZGMzLWRkNmY1MDg5ODQyYS9yZXRyb18xOTY1MTExMl9HcmlwcGV3ZXR0ZXI/
    Damals wars, Geschichten aus dem alten Berlin.
    Hatschi, Hatschi, Gesundheit, die Impfung mit der Impfpistole, echt genial.
    In Berlin stehen die Bürger brav in der Schlange dafür.
    Alles läuft wie geschmiert.

  26. .
    Irgendwie
    ist das wie im
    Märchen — denn
    ein böser Zauber liegt
    über dem Land. Oder wie
    sind 16 Jahre Merkel sonst zu
    erklären, die stets die deutschen
    Interessen hintan stellt und dann
    dafür jedes Mal auch noch bei
    Wahlen bestätigt wird, wie
    das Volk glauben soll. Für
    mich klingt das ja mehr
    nach Zauberei oder
    eben Trickserei.
    Anders nicht
    zu erklären.
    .

  27. Nochmal zum Schnee – also dem echten, nicht dem, den Neger/Araber/Afghanen zum durch-die-Nase-ziehen anbieten:

    Büttel in HH:

    Zu viele! 600 Menschen im Schanzenpark, rund 300 Personen rodelten am Samstag im Donnerspark an der Elbchaussee – ohne dabei den notwendigen Sicherheitsabstand einzuhalten! Und das, obwohl wir uns immer noch mitten im Lockdown befinden.

    Ich habe noch nie gelesen, daß bei den Negerrudeln in der Schanze bis runter zum Fischmarkt auch nur einmal irgendwer mit dem regierungsamtlichen Corona-Abstand-Maskenmüll ankam.

    Zahlreiche Polizisten sind auf den spiegelglatten Flächen unterwegs, ermahnen die Menschen dazu, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. „Die Menschen rodeln teilweise auf sehr engem Raum“, sagte ein Polizeisprecher.

    Wenn Neger auf sehr engem Raum dealen, ist das vollkommen o.k.

    Die Hänge des Schanzenparks wurden mit rot-weißem Flatterband abgeriegelt, die Menschen per Lautsprecherdurchsage über die vorübergehende Sperrung des Parks informiert.

    Hurra! Endlich wieder den Staatshammer gegenüber Deutschen raushängen, die dann auch schafsbrav nach Hause trotteln.

    In Berlin wurden gleichfalls staatszersetzende deutsche Volksschädlinge gesichtet und sofort weggescheucht:

    Im Volkspark Friedrichshain gab es einige Rodler. Die Polizei rief in Durchsagen dazu auf, Masken zu tragen und Abstand zu halten. Im Park am Planetarium am Insulaner in Schöneberg schritt die Polizei ein. Es sei zu voll, sagte eine Beamtin.

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/corona-gefahr-in-hamburg-polizei-riegelt-rodel-pisten-ab-75136116.bild.html

    Wie läufts denn so bei Drogennegerrudels im Görli? Oder in HH auf der Balduintreppe (das ist die direkt an der Elbe zwischen Landungsbrücken und Fischmarkt) Gut? Gut! Weitermachen!

  28. ZITAT:
    „…..Wir müssen den Reset-Knopf drücken. Dringend. Raus aus dieser Europäischen Union. Raus aus allen diesen elitären, für den Bürger unfassbar teuren, internationalen Geschwätzbuden. Raus aus der Finanzierung aller dieser internationalen NGOs. Raus aus diesen supra-nationalen Organisationen.
    Und zurück zu einem souveränen und demokratischen Nationalstaat, dessen Bürger die einzigen und wahren Träger unserer Demokratie sind….“
    ZITAT ENDE.

    Herzlichen Dank an Herrn Renner für die konsequente Analytik, die Mühe und die Geradlinigkeit, sich mutig für uns Deutsche so zu engagieren!

    Das obige ZITAT könnte das hurzgefasste Wahlziel der AfD sein – der nächste BT-Wahlkampf muss mit einer Klarheit und Härte geführt werden, wie es soeben noch demokratisch verantwortbar ist.

    Mein langjährig stets immer wieder erweiterter Eindruck ist, dass Frau Merkel weder den Anforderungen des Amtes noch irgendeiner logisch intellektuellen Sachverhaltserfassung gewachsen ist. Es drängen sich mir angesichts zahlreicher wirrer Äußerungen auch psycho-pathologische Fragen auf. Extrem schlimm, mit welchen Dilettanten als Berater sie sich umgibt, von denen sie sich „beweihräuchern“ lässt.

    Ich kann nur nochmals der AfD raten, die GEZ-Zwangsmedien nun endlich hart anzugreifen, da deren Vorgehensweise durch tägliche AfD-Unterdrückung und -Verleumdung zu einer enormen Informationsverfälschung und damit zur Wählertäuschung führt und – ohne Aktionen – weiter führen wird, wodruch die Wahlgrundsätze, u. a. „allgemeine, freie Wahlen“, beschädigt werden.
    Ein krass rechtswidriger Zustand.
    Eine Wahl kann allgemein nicht mehr frei sein, wenn die Gehirnwäsche der GEZ-Zwangsmedien einseitige Nachrichten und Magazine zu Lasten der Opposition tagtäglich verbreiten – und die Regierung stets „verhätscheln“. Der sog. Verfassungsschutz müsste längst alle GEZ-Medien streng beobachten und durch geeignete Maßnahmen für die gebotene Neutralität sorgen.

  29. Dichter 30. Januar 2021 at 21:19
    Gibt es schon einen Impfstoff gegen den Merkelismus?

    ————————————————

    Zyankali …

  30. eule54 30. Januar 2021 at 21:06; Heise ist leider auch knallinks. Aber immerhin sind dort doch einige, die den Panikern ordentlich rausgeben.
    Normalerweise müsste man ja in einem IT-Forum davon ausgehen, dass diejenigen, die sich dort beteiligen über eine doch überdurchschnittliche Bildung verfügen, aber offenbar muss das nicht zwangsläufig zu richtigen Schlussfolgerungen führen.

    D Mark 30. Januar 2021 at 21:17; Ob wir das wohl erfahren werden, wenn die Mutter nach der Impfung kurzfristig das zeitliche segnet?

    Zwangsneger TV 30. Januar 2021 at 21:36; Wenn ich Es irgendwo sehe oder höre, dann hab ich innerhalb nem Me weitergezappt.

    Mantis 30. Januar 2021 at 21:53, Wird auch Zeit, das hab ich schon lange vorgeschlagen, darunter sollten sich aber auch sämtliche Politiker befinden, na gut, meinetwegen auch nur die Impfbefürworter.

    Dichter 30. Januar 2021 at 22:25; Einverstanden, mit einer kleinen Einschränkung. Ausgenommen sind diejenigen, die Corona nicht für eine, die gesamte Menschheit ausrottende Todesseuche halten.

  31. Prognose für den 16.2.2021: Es werden ca 501 Tote gemeldet werden. Also an einem Dienstag nicht viel mehr als heute an einen Samstag.

  32. D Mark
    30. Januar 2021 at 21:12
    Nachtigall ick hör dir drapsen
    =======
    Ich würde mich dazu hinreißen lassen, im Casino alle Jetons genau auf DAS zu setzen um so kryptisch wie im Bericht zu bleiben.

  33. eo 30. Januar 2021 at 23:05
    .
    Irgendwie
    ist das wie im
    Märchen — denn
    ein böser Zauber liegt
    über dem Land. Oder wie
    sind 16 Jahre Merkel sonst zu
    erklären, die stets die deutschen
    Interessen hintan stellt und dann
    dafür jedes Mal auch noch bei
    Wahlen bestätigt wird, wie
    das Volk glauben soll. Für
    mich klingt das ja mehr
    nach Zauberei oder
    eben Trickserei.
    Anders nicht
    zu erklären.
    .

    ——————————————–

    Man kann das auch weniger metaphysisch erklären:

    Es ist einfach Arschlochland!

    Siehe hier:

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/corona-gefahr-in-hamburg-polizei-riegelt-rodel-pisten-ab-75136116.bild.html

    Mein erster spontaner Gedanke zu dem Artikel: Was für ein Arschlochland!

  34. Babieca 30. Januar 2021 at 23:42

    Hallo! Noch wach?

    Heute hatte ich wieder ein Erlebnis der dritten Art: Wohnungsabnahme bei Auszug eines aus Indien stammenden Mieters mit Familienanhang … die Wohnung braucht jetzt ’ne Totalrenovierung! Vielleicht wäre es auch einfacher das ganze Haus abzureissen und neu zu bauen … Zum Glück betrifft es mich nicht persönlich .. ich war nur als Zeuge geladen …

  35. Der Messias Impfstoff soll Deutschland vom Lockdown erlösen

    Sowas können sich nur Soziopathen ausdenken:
    Geimpftwerden ist Glückssache! Verlosung!

    Unter notarieller Aufsicht
    Saarland verlost 2520 Impftermine unter Senioren
    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/landespolitik/saarland-verlost-impftermine_aid-55925363

    Auch in Frankfurt/Hessen wird verlost
    In einem Altenheim sollen jetzt Impfdosen verlost werden. Für einige Angehörige ein unerträglicher Schritt. Via Twitter macht ein Sohn sich seinem Ärger und Gefühlen Luft. In dem Seniorenheim seiner Mutter (88) entscheidet das Los über die Reihenfolge beim Impfen, schreibt er.

    In Bayern nach dem ABC
    In einem Seniorenheim in Bayern würde nach Nachnamen geimpft,
    berichtet ein anderer. Beim Buchstaben M gäbe es aber dann
    keinen Impfstoff mehr…
    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfung-verlosung-biontech-pfizer-altenheim-twitter-heftige-kritik-spahn-lutz-stroppe-90156948.html

    Der einzige Trost für soviel Quälerei: Wer nicht geimpft
    wird, wird letztendlich Glück gehabt haben.

  36. Dichter 30. Januar 2021 at 22:20
    Merkels Ausgangsthese: „Unsere pandemiebedingte Verwundbarkeit bezieht sich vor allen Dingen auf die Tatsache, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch übergegangen ist.“

    Das bedeutet, dass wir von allen Tieren einen Mindestabstand von 1,5m halten müssen, und dass z.B. die Fledermäuse abends nur noch mit Maske fliegen dürfen, aber nur außerhalb der Sperrzeiten.

    ———————————————–

    Fledermäuse wären mit Masken völlig orientierungslos:

    https://www.fledermausschutz.de/biologie/orientierung-und-sinne/

    Und Vampire werden mit Masken an der Nahrungsaufnahme (Blutsaugen) gehindert …

  37. Mantis 30. Januar 2021 at 21:53
    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/landespolitik/saarland-verlost-impftermine_aid-55925363
    Saarbrücken Das Saar-Gesundheitsministerium hat am Mittwoch 2520 Impftermine für die Zeit vom 4. bis 13. Februar verlost. Die Reihenfolge der aktuellen Impfliste wurde dafür „unter notarieller Aufsicht durchmischt“, teilte das Ministerium mit.

    …kann man sich nicht ausdenken.
    Das ganze Leben ist ein Quiz, und wir sind nur die Kandidaten.

    ———————————————

    Das ganze Leben ist ein Quiz, und wir sind nur die Todeskandidaten.

  38. Für den Fall ihres Todes sollte Merkel ihr Gehirn der Wissenschaft vermachen … allmählich möchte man doch gerne erfahren, was da falsch verdrahtet ist …

  39. Hans R. Brecher 31. Januar 2021 at 00:18

    Hallo! Noch wach? (…) Erlebnis der dritten Art (…)

    Mpf! Ich sammele inzwischen stündlich meine Contenance gegenüber den deutschen Trümmern und den deutschen Blockwarten zusammen.

    Heute habe ich endlich das Bild gefunden, nach dem ich seit der Diskussion um Schnabelmasken suche: Kommt aus Hot Shots ;)), was passiert, wenn die Sauerstoffmaske schnabelsaugt:

    https://previews.agefotostock.com/previewimage/medibigoff/76ed77e0310e017f2169946e7c3e6c04/mev-12555627.jpg

  40. DAS WORT ZUM SONNTAG

    verkommt zu einem grünen Polit-Blasrohr,
    welches Gottes Wort missbraucht, um den
    Bürgern ihren Politdreck zu verkaufen.
    Heutiges Thema war: Was ist Normalität?
    Die TV Geistigen meinen, die alte Normalität,
    nach der sich alle zurücksehen, sei keine
    richtige und erstrebenswerte Normalität
    gewesen. Wir müssen nun alle Verzichte
    bringen, denn die alte Normalität sei
    anrüchig, nicht erstrebenswert, und die
    werde man auch nicht zurückerlangen,
    weil die alte Normalität auf Kosten von
    ganz Afrika geht, von allen denen, die
    durch die alte Normalität ausgebeutet wurden.

    Macht Euch gefasst auf die neue Normalität.
    Neu Normalität: Nix für nix und gar nix für nochmal nix!
    Die alte Normalität wurde uns schon gehörig ausgetrieben.
    Normale, gesunde Menschen sind ebenso out!
    Leuten mit übermäßiger Lebenslust wird die Demut beigebracht,
    genauso wie
    Leute mit finanziellem Bewegungsfreiraum
    nun kurzerhand am Reisen gehindert werden.
    Pah, Fernreisen mit Düsenjets in 10.000 Meter Höhe
    während die Pflanzenfresser nicht höher als 5 Meter hoch
    in ihre Baumhäuser kommen, dies auch nur, falls sie keiner runter schüttelt.
    Das alles
    zum Wohle Deutschlands!
    zum Wohle der Dritten Welt!
    Zum Wohle der Weltmeere!
    Zum Wohle des Firmaments!
    zum Wohle von Afrika!
    Zum Wohle der Insekten!
    Zum Wohle der Vegetation!
    Zum Wohle der Tiere und des Wetters!

    DAS WORT ZUM SONNTAG
    WACHT ÜBER ALLE!

    Wie hießen die Hauptsender in der DDR?
    Radio Wolga?

  41. Hans R. Brecher 31. Januar 2021 at 00:18

    Noch was zu den menschlichen Schnabeltieren: Das hier ist auch so eins. Ein besonders absonderliches:

    https://lh3.googleusercontent.com/proxy/jBd_RmmUxxyU3wZxWNuzuCQqRZUfK_oDkmeOHaY91_Mu2eAmPDMfVQUAPsZg6NTO-udcrC7MG-Go4U3HXFh3_h1p7eWT2996knYKK9gFzGT0

    „Quattromilf“. Eine „Afro-Deutsche-Serbokroatin“. Die Recherche zu der Tante führt in Abgründe. Auskeilen kann sie aber wie ein Maulesel:

    … twitterte etwa die linke Aktivistin „Quattromilf“ (bürgerlich: Jasmina Kuhnke), die auch maßgeblich an der Hetze gegen Fatina Keilani beteiligt war.

    https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_boris_reitschuster_anabel_schunke_und_indubio

  42. Hans R. Brecher 31. Januar 2021 at 00:35
    Für den Fall ihres Todes sollte Merkel ihr Gehirn der Wissenschaft vermachen … allmählich möchte man doch gerne erfahren, was da falsch verdrahtet ist …
    ————————–

    Herr Brecher ich denke schon tagelang mit Sorge an Sie, jetzt wo Ihre Porto Alegre Connection gekappt wurde, jetzt ist nichts mehr alegre.

    So schnell kann das gehen. Drin oder draußen sein wollen, das ist jetzt die Frage.

    Falls ich das Wort pflanzlich hier überhaupt noch erwähnen darf, rate ich Ihnen dringend
    zu Bachblüten Notfalltropfen, nicht nur um sie vorm möglichen Herzinfarkt zu retten, sondern wir möchten keinesfalls, dass Sie sich womöglich noch aufmachen zum Reichstag und etwas tun was sie später bereuen könnten!

  43. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Corona-Kritik-in-Hannover-Linke-Protestler-stoeren-Querdenker-Autokorso

    Der wöchentliche „Querdenker“-Autokorso von Kritikern der Corona-Maßnahmen verzeichnet seit geraumer Zeit wachsende Teilnehmerzahlen. Nun hat das Treffen dazu geführt, dass erstmals seit Monaten wieder ein offizieller Gegenprotest angemeldet wurde. Zunächst versammelten sich linke Gruppen und Parteien zu einer Kundgebung am Opernplatz, danach störten sie die Rundfahrt der etwa 70 Verschwörungsfantasie-Anhänger am Schützenplatz.

    Die Polizei musste einschreiten.

    Die Teilnehmer des Autokorsos trafen sich wie schon einige Sonnabende zuvor auf dem Schützenplatz. Die meisten kamen laut Kennzeichen aus der Region Hannover, aber einige auch aus Delmenhorst, Hameln, Hildesheim und sogar Paderborn. Auf den Autos klebten die üblichen Plakate zu angeblichen Zwangsimpfungen, einer Corona-Diktatur und der Lügenpresse. Da es inzwischen die einzige Verschwörungsfantasie-Veranstaltung in Hannover ist, steigt die Teilnehmerzahl seit Monaten von anfangs etwa 20 auf nunmehr 70 an.

    Gleichzeitig nutzten Rechte die Krisenzeit, um ihre rassistischen und antisemitischen Ideen loszuwerden. Diese machten sich damit laut Kaußen die „diffusen Ängste“ der Menschen zunutze, die nun bei den „Querdenken“ mitmachen. Redner Charlie von „Ende Gelände“ betonte, auch er habe keine Lust auf die Corona-Maßnahmen: „Aber ich sehe sie als notwendig an.“ Deshalb müsse auch entschieden gegen die „Querdenker“ protestiert werden und deren Aktionen dürften „nicht stillschweigend über die Bühne gehen“.

  44. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus225323039/Uebersterblichkeit-Dann-waere-klar-gewesen-was-wirklich-hier-geschieht.html

    Mehr als 50.000 Menschen sind in Deutschland bis heute an Covid-19 gestorben. Trotzdem sehen Statistiker fürs gesamte Jahr 2020 keine deutliche Übersterblichkeit.

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Corona-Todesfaelle-in-Niedersachsen-Zahlen-Daten-Herkunft-Geschlecht-Was-ist-bekannt

    Mehr als 3000 Menschen aus Niedersachsen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

    Allein in Deutschland sind laut Robert Koch-Institut (RKI) 55.752 Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Deutschlandweit sind 77 Prozent der Verstorbenen über 80 Jahre alt. Deutlich wird allerdings, dass auch einige verhältnismäßig sehr junge Menschen gibt, die an den Folgen des Virus gestorben sind.
    So gibt es insgesamt sechs Tote in der Altersklasse von 15 bis 34 in den Landkreisen Rotenburg (Wümme), Gifhorn, Diepholz, Emsland und Göttingen sowie in der Region Hannover.

    Ein genauerer Blick auf den Verlauf der Todesfälle zeigt außerdem, dass es besonders viele Tote in den urbanen Region gibt. Dabei sticht vor alle die Region Hannover hervor. Im Dezember starben dort 145 Personen an den Folgen der Infektion.

    Sind die Patienten „an“ oder „mit“ Corona gestorben? Was aus den Daten nicht hervorgeht, ist, ob die Menschen „an“ oder „mit“ dem Coronavirus gestorben sind. Das liegt daran, dass das RKI bei der Erhebung nicht differenziert.
    Als Corona-Tote werden alle Menschen gezählt, die zum Zeitpunkt des Todes coronapositiv waren. Demnach werden in der Statistik auch Menschen aufgeführt, bei denen die Gesundheitsämter von einer anderen Todesursache ausgehen.

    Nach Angaben einiger Bundesländer gibt es bei etwa 10 bis 20 Prozent der Corona-Toten eine andere Todesursache oder diese ist unklar.

  45. https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-tests-wie-grosslabors-mit-tests-kasse-machen-a-00000000-0002-0001-0000-000175089049

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersterblichkeit-Wie-toedlich-ist-das-Coronavirus-in-Niedersachsen-wirklich

    Wie tödlich ist das Virus? Corona-Warner haben harte Maßnahmen immer mit Angst vor hohen Sterbezahlen begründet. Die, die die Maßnahmen skeptisch sehen, haben die Sterblichkeitsrate dagegen oft mit der gewöhnlichen Grippe verglichen und damit die Sinnhaftigkeit von Lockdown und Maskenpflicht in Zweifel gezogen. Was sagen nun die Zahlen in Niedersachsen aus, fast ein Jahr nach Beginn der Corona-Krise?

    Erkundigt man sich bei der Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen, fällt die Auskunft eher gelassen aus: „Corona hat nichts messbar verändert“, sagt ein Sprecher.

    2014 habe die Gesellschaft 7000 Einäscherungen verzeichnet, 2018 waren es 6637. Und im Corona-Jahr 2020?
    Ungefähr auf gleichem Niveau, heißt es: Insgesamt 6523.

    Ein Eindruck, der sich beim Blick in die Landesstatistik weitgehend bestätigt. „Die Entwicklung ist nicht besonders auffällig“, sagt Statistikerin Margot Thomsen.
    Sie geht anhand der Rohdaten von einer sogenannten Übersterblichkeit von 2 Prozent aus – also zwei Prozent mehr Todesfällen als im Jahresmittel normalerweise zu erwarten wären.

    „Im Dezember allerdings ist die Übersterblichkeit gestiegen – in der 50. Kalenderwoche um 14 Prozent und in der 51. Kalenderwoche um 5 Prozent über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019“, ergänzt sie.

  46. jeanette 31. Januar 2021 at 00:53

    Herr Brecher ich denke schon tagelang mit Sorge an Sie

    ———————————————-

    Ich sehe dem ganzen ziemlich gelassen entgegen … bin auch ein äusserst geduldiger und friedfertiger Mensch, der sich zu nichts Unüberlegtem hinreissen lässt … ob ich hier oder dort arbeite, spielt eigentlich keine Rolle … ein funktionierendes Laptop und meine digitale Datenbank reichen schon, um mir einen erfüllten Arbeitstag zu bescheren …

  47. Ist nach dieser, M Rede der Zeitpunkt ueberschritten wo wir Deutschen einmal an uns selbst denken muessen,
    um die durch M verursachten Zustaende abzuschneiiden, rueckwaerts wieder abzuwickeln –
    unser Lebensrecht in die eigene Haende nehmen, um nicht laenger mit incompatiblen, aufgezwungenen Menschen aus brutalen Shitholes der Welt zusammenleben zu muessen, Nichtsnutze, einer militanten Idiologie angehoerend, die zwar alle Leistungen, vom Steuerzahler ungefragt erpresst, ihnen vom Feinsten serviert werden, ohne jede geforderte und gelieferte Gegenleistung versteht sich.

    Wir, das Volk haben das Recht in unserem verbliebenem Land, einem ueberschaubaren und kontrollierbaren Raum so zu leben,wie wir es gewohnt waren und nach wie vor wuenschen, da damals als die Grenzen noch dicht und sicher waren, Sicherheit auf Strassen, Plaetzen, Bahnen herrschten, Frauen-Maedchen entspannt Joggen gehen honnten, wandern, auch im Finsteren sich sicher fuehlen konnten.
    Als noch unsere Kultur, Traditionen mit uns waren, gelebt und gelehrt wurden, die Menschen sich noch mehr und gern Kinder anschafften und nicht durch den herrschendem Materilaismus und Morallosigkeit die ueberhand genommen hat, abtreiben, dass die D Gesellschaft nunmehr mit jeder Generation um die Haelfte schrinkt, wie sich leicht in einem Rechenexempel beweissen laesst
    um die Gesellschft / Bevoelkerung zu erhalten muessen Frauen minimum 2,5 Kinder gebaeren, leider liegt die Zahl im Durchschnitt bei 1,2 dafuer wird auf Teufel komm raus abgetrieben in D, manchmal sind es 1000! ungeborene Babys / Tag in diesem Land.
    Waehrend die Landnehmer durch Kindergeld praemierten Geburtenjihadd gut und gern 5+ Kinder zur Welt bringen, eins im Kinderwagen eins im Bauch.
    Von der „Kanzlerin der Herzen“ kam nie ein Wort, oder eine ihrer nur in Diktaturen ala DDR gewohnten Grossaktionen um diese Sitatuin durch Zuspruch, finanzielle Hilfen fuer junge D Paare, Single Muetter zu aendern, eisernens, kaltes Schweigen im Walde. durch eine kinderlose, marxistisch trainierte Frau aus der DDR an der Spitze, die durch ihre beruechtigten Grossaktionen, eine nach der anderen, jedesmal wie mit einer Abrissbirne bestehende, perfekt funtionierende Systeme zerstoerte. ruinierte, durch nicht funktionierende, kostspielige, unsichere ersetzen liess, das gravierendeste Beispiel ist AKW Abschaltung durch vogelshreddernde Windraeder ersetst, die D verspargelten, wind und wetterabhaengig machte. Ohne Zukauf von Atomstrom aus F laeuft garnichts, das Netz waere schon unzaehlige Mal ohne dies zusammengebrochen, dafuer hat man hier trotz hoher Subventionen die hoechsten Strompreise in Europa.

    Ein weitere Fall ist die geplante, gefoerderte Flutung durch Araber aus allen Shitholes von Asien bis Afrika, die 2015 begann und seitdem anhaelt.

    Die „GEMEINSAME SCHULDENHAFTUNG“ zugestimmt im Sommer 2015, nachdem D durch Schuldenaufnahme gleich mal gigantische Milliardenbetraege an die EU ueberwies, um die angebliche Pleite der Club Med Laender wie Italien, Griechenland, Spanien, selbst F zu vermeiden.
    Dies bedeutet, Macron wurde nachgegeben, das System einzufuehren was er laengere Zeit anstrebte:
    Deutschland zahlt/buergt gleich 2x erst die Kredite dann auch noch die Rueckzahlung wenn die notorisch ueber ihre Verhaeltnisse lebenden, finanziell besser gestellten Gesellschaften des Suedens wie erwartet nicht zurueckzahlen koennen, besser wollen.

    Dass diese Situation gestoppt werden muss, duerfte jedem einleuchten der sich die Fakten naeher besieht bzw. es ihm bekannt gemacht und erklaert wird.

    Man kann in D nicht warten, bis diese Person aus der Politik ausscheidet d.h von ihrem missbrauchten Amt, man muss in Eigeninteresse handeln, jetzt. Auch die Links/Gruen/Global orientierte Seite der D Gesellschft hat keine Zukunft wenn dieser Wahnsinn anhaelt.

    Es ist keine Zeit, auf dem Ausgang des groessten Menschenexperiments der Geschichte zu warten, was mitr NWO-Grosser Reset usw bezeichnet wird. Es wird ebenso gigantisch scheitern, bevor es in Fahrt kommt, dafuer garantiert die Person, die diese selbsterklaerende Rede gehalten hat.
    Dies zu verhindern, brauchen wir Einheit und eine diesmal fuer uns selbst bestimmte Kraftanstrengung mit entsprechenden Resultaten.

    Ich stimme voll mit Herrn Renner ueberein, sowohl deren Begruendung der Ausgangslage als auch angedache Massnahmen sind Irre, sie duerfen nicht Realitaet werden, es reicht an Truemmern was sie schon angerichtet hat.

  48. @ MKULTRA 31. Januar 2021 at 01:06

    Wieviele Alte leben dort, wo besonders viele Menschen sterben?
    Wo viele Alte u. Kranke wohnen sterben nun mal auch
    mehr, als in Gegenden mit mehr jungen Leuten.

  49. @ Hans R. Brecher 31. Januar 2021 at 01:53

    Fragen Sie am besten den Trickser Wieler vom RKI,
    den Tier- und Fachtierarzt für Mikrobiologie. (WIKI)

    Oder den Bundesgesundheitsminister, den Bankkaufmann
    u. Immobilienkäufer Spahn. Kinderkarnevalsprinz war
    er auch schon. Schwere Kindheit:
    wäre lieber Kinderkarnevalsprinzessin gewesen. 😉
    https://pbs.twimg.com/media/C32jFzlWcAIHuhq.jpg:large

  50. Fragen wir uns lieber, wann der deutsche Bürger erkennt, dass diese Regierung unter Merkel ganz offensichtlich und ganz unverhohlen keine Politik mehr für ihn, sondern für den imaginären Weltbürger macht. Dies auch und gerade unter dem Vorzeichen einer angeblichen „Jahrhundertkatastrophe“ (Merkel). In der bevorzugt (auch) andere, neben den eigenen Mit-Bürgern „errettet“ werden müssten.

    ————————
    Während ich das gelesen habe, habe ich mich gefragt, warum der Renner uns was von Merkel erzählt und wann er fragen will, wie lange der deutsche Bürger sich das alles noch gefallen lassen wird. Aber macht er ja hiermit. Was Merkel gesagt hat ist ja nichts Neues.
    Ja, wie kommt man da raus. Im Crash. Aber ich denke, ich werde nicht mehr dabei sein. Müssen die Überlebenden dann machen.

  51. Wem das nicht zu schwere Kost ist, kann sich das mal reinziehen: Gunnar Kaiser spricht mit einer außerordentlich klugen, dazu sogar noch gut aussehenden, konservativen Philosophin über die derzeitigen Entwicklungsprozesse in philosophischer Sicht. Erst wollte ich wieder abschalten, weil es mir zu theoretisch erschien. Dann habe ich doch etwas länger reingehört und am Ende war ich richtig traurig, als es fertig war. Sehr hohes Niveau aber dennoch vieles, was geschieht, klar auf den Punkt bringend. Gunnar Kaiser spricht mit Claudia Simone Dorchain:

    https://www.youtube.com/watch?v=qgqxplDoIAU

    Der Medienmainstream versucht nun übrigens, Kaiser fertigzumachen:

    https://www.welt.de/kultur/article225254427/Gunnar-Kaiser-hat-die-rote-Linie-ueberschritten-Ein-Kommentar.html

  52. Herr Renner, Sie fordern den Bürger, als Träger der „Demokratie“.
    Sie übersehen dabei, dass der „Bürger“ uns in diesen Schlamassel gebracht hat, er als Entscheidungsträger ungeeignet ist, da gefühlsgesteuert, nicht strikt Rational denkend und handelend.
    Luther meinte dazu: „Gib dem einfachen Mann Macht und er ist schlimmer als 5 Teufel !“
    Recht hat er.
    Ferner ist ein „Reset“ notwendig, da 20-25% aller Arbeitsplätze wegfallen werden, die Leute schlicht nicht mehr gebraucht werden. Nur mit einer gewaltigen Steigerung der Produktivität durch KI, Robotik usw. können die aufgenommen Schulden noch bedient werden.
    Ferner bin ich der Meinung, dass die WALL STREET zerstört werden muss, die Gier zerstört werden muss, wenn wir eine Chance auf ein friedliches und freies Leben haben wollen.

  53. „Fragen wir uns, ob Merkel sich überhaupt noch bewusst ist, dass das von ihr behauptete „gute Fundament in Deutschland“, die angeblich „soliden Finanzen“, nur und ausschließlich Steuergelder sind. Also vom Bürger hart verdientes Einkommen und anschließend zu hohen Teilen abgepresstes Steuergeld darstellt.“

    Es wird Zeit, daß wir regelmäßig eine komplette Liste der Mittelherkunft und der Mittelverwendung bekommen.

  54. Fragen wir uns, ob dem Bürger bewusst ist, dass sich die Frau Bundeskanzler offenbar eher in der Rolle des Mitgliedes einer nicht existenten Weltregierung, denn als Repräsentantin und Verantwortliche für Deutschland sieht.

    Nicht existent?

  55. Nuada 31. Januar 2021 at 08:34
    Fragen wir uns, ob dem Bürger bewusst ist, dass sich die Frau Bundeskanzler offenbar eher in der Rolle des Mitgliedes einer nicht existenten Weltregierung, denn als Repräsentantin und Verantwortliche für Deutschland sieht.

    Nicht existent?

    ———————————————–
    Da hatte ich wieder drüber wegelesen. Zwar hatte ich das registrert udn dachte: ah, auch der Renner geht also vom Trend zu einer Weltregierung aus. Hatte es aber dann so interpretiert, dass diese Welt-Regierung eben nicht offiziell ist.
    Aber die Äußerung Renners ist viel vielfältiger interpretierbar. Und zwar eben auch so, dass „Merkel sich so gebärde, als sei sie Mitglied einer Weltregierung„.

    Nur, warum sagt Renner dann (idiotischerweise (merkwürdigerweise)), dass Merkel sich so gebärde, als sei sie Mitglied einer nicht existenten Weltregierung.

    PI sollte bei Renner nachfragen, wie Renner seine Aussage gemeint hat. Denn sie ist in der Nähe von Merkelsprech. Bitte PI, wenn möglich fragt bei Renner nach: wieso sagt der: “ Mitglied einer nicht existenten Weltregierung, statt „Mitglied …..einer Weltregierung“. Das ist ein sehr bedeutsamer Unterschied.

    PS: @Nuada: ich bin die jetzt zum zweiten mal außerordentlich verpflichtet, dass Du eine entscheidende Äußerung, die ich zwar registriert hatte, über die ich aber weggelesen hatte, ins Bewu0tsein gerufen hast. Diesmal habe ich sie sogar vom brisanten Inhalt her falsch erfaßt. Das ist sehr selten. Ich muß mich bessern. Aber das schaff ich, ich habe ja nicht die Probleme von „Young Sheldon“, wenn eine Frau was besser weiß oder macht. Young Sheldon war gestern echt angefressen, dass eine Frau (also ein Mädchen) partiell besser war als er. Letztlich wird er sich ja mit zunehmendem Alter durchsetzen. Aber herrliche Serie. Zusammen mit „Unsere kleine Farm“ und „Michel aus Lönneberga“ meine Lieblingsserie. Ich meine die Dramatik von „Young Sheldon“ ist einfach, besonders gestern, aber es zeigt, dass die, die Serien drehen doch das Leben kennen. Oder ist „Young Sheldon“ etwa auch im Dienst der NWO-Propaganda? Aber egal, die Produzenten kennen das Leben. Bei Merkel, Drosten und Spahn und Wieler bin da nicht sicher.

  56. Wie immer richtig, insbesondere der letzte Absatz. Leider war mir manchmal nicht klar wo der Ernst steht und wo der Humor. Aber ich hätte noch etwas zu schreiben :

    „Fragen wir uns lieber, wann der deutsche Bürger erkennt, dass diese Regierung unter Merkel ganz offensichtlich und ganz unverhohlen keine Politik mehr für ihn, sondern für den imaginären Weltbürger macht. Dies auch und gerade unter dem Vorzeichen einer angeblichen „Jahrhundertkatastrophe“ (Merkel). In der bevorzugt (auch) andere, neben den eigenen Mit-Bürgern „errettet“ werden müssten.“

    Da bin ich aber äußerst pessimistisch. Auch wenn man die vielen Proteste liest, so richtig angekommen ist es bei der 90 % Mehrheit noch nicht. Die sich beschwerenden Betroffenen machen doch noch keine 2 % der Bevölkerung (1.6 Mio) aus. Dazu kommen die Mamas und Papas der Gewerkschaften (o.ä.) die Freitags fürs Klima hüpfen und Samstags wegen Daimlers Arbeitsplatzabbau demonstrieren und eigentlich schon immer die Welt retten wollen. Will sagen, der Einbruch durch den Eliten-„Great Reset“ (NB : Great heißt doch großartig und nicht groß ?!?!?) muß erst so groß werden das die grünen Familien, die in Hamburg ein Einfamilienhaus bauen wollen, selbst in der Umgebung nicht mehr bauen können und sie auch keine Mietwohnung mehr finden oder bis wir alle Stromsperren oder gar Blackouts haben. Selbst da bin ich mir nicht sicher, das nicht nach einem 1-wöchigem Blackout (mehr Überlebenschancen dürfte es wohl nicht geben) die Propaganda die Schuld bei der AfD, dem Trump oder dem Putin findet.

  57. Da kann Herr Renner noch so überzeugend argumentieren, mit den im Bundestag vertretenen und mit Sicherheit im September wiedergewählten Parteien wird nichts, aber auch gar nichts passieren. Von wegen „Raus aus dieser Europäischen Union. Raus aus allen diesen elitären, für den Bürger unfassbar teuren, internationalen Geschwätzbuden. Raus aus der Finanzierung aller dieser internationalen NGOs. Raus aus diesen supra-nationalen Organisationen.“ Im Gegenteil, es werden noch mehr Steuergelder dorthin fliessen. solange die Bevölkerung nicht begriffen hat, was die Grosse Trafo bedeutet, geht es unaufhaltsam dem Abgrund zu.

  58. INGRES 31. Januar 2021 at 10:17

    Da ich zum 2. mal innerhalb kurzer Zeit unterlegen bin. erinner ich mich daran, dass das schon einmal passiert ist. Und zwar gegen einen Arbeitskollegen, innerhalb nur eines Tages.

    Der Kollege war wohl 15 Jahre jünger und ein Yuppie (also das was man heute einen Anywhere nennt) schätzte mich aber sehr, so das wir gut miteinander auskamen (er hatte eine tolle Schwester).

    Es war dann am Rande der Alpen, als irgendwie ein Wettrennen auf der schneegefrorenen Straße vorgeschlagen wurde. Ich hatte keine Chance.
    Aber damit hatte ich auch nicht gerechnet. 90 gegen 75 Kilo, das konnte ich nicht schaffen.
    Aber dann schlug er am Abend auch noch Armdrücken vor. Und alle wetteten auf mich als Sieger. Er meint aber vorher, man habe ihn noch nie eschlagen und er sei Tier im Unterarm. Nun, ich war beunruhigt. Aber ich konnte nicht mehr zurück.
    Ich unterlag kläglich. Aber ich saß schräg und er gerade, also hatte ich den viel schlechteren Hebel und er war motiviert wie ein Tier, aber eben auch wirklich gut drauf (ich meine er war Verfahrenstechniker). Aber der allgemeine Tenor war, dass ich viel schlechter gesessen hatte und das war ja auch so. Also sollte das am nächsten morgen wiederholt werden.

    Ich habe die Nacht teilweise trainiert. Also Liegestütze und Wanddrücken, damit mein Arm fitter wurde, ich war damals nicht im Training, obwohl man mir vorgeschlagen hatte beim TSV 1860 Gewichte zu heben. Aber ich dachte wozu, ich hatte ja auch so genug.

    Aber am nächsten Tag kam es nicht zu einer Revanche und so muß ich bis heute mit dieser Niederlage leben. Meine Spezialität war ja das Expander-Ziehen, einen 200-er hat niemand sonst auseinander gezogen (und ich nur drei mal). Die zweiten schafften gerad mal 80 Kilo. Und ich habe die 200 auch noch frei von oben runter gezogen. Das war das größte Rätsel. Denn alle Anderen mußten den auf dem Rücken anlegen. Heute bin ich nur froh, dass meine Schultern heil geblieben sind. Ich würde nicht mal mehr einen 125-er versuchen, obwohl ich damals auch einen 250-er gekauft habe. Ich weiß noch der Verkäufer bekam sich nicht ein: „einen 250-er“? Aber den habe ich nicht mehr bewältigen können. Aber das ist immer mein Anspruch.

    Aber mein Chef meinte damals: Herr …., der Herr … hat Sie heute zweimal besiegt Das sollte ihnen zu denken geben. Ich meinte aber nur, das sei halt das Leben. Das müssen man akzeptieren.

  59. Amerika du hast es besser…dort kann es ein Amtenthebungsverfahren im Falle der geistigen Umnachtung des Präsidenten geben;

    die linksversiffte deutsche Journaille hätte dies gerne auf Trump angewendet, doch im Grunde ist Merkel amtsunfähig – bei diesem Ga-Ga, den sie verzapft – nur wir haben das Problem, wir sind nicht in Amerika, sondern in Deutschland; da muss ein konstruktives Misstrauensvotum her, könnte doch Laschet machen, hätte dann bis zur Wahl 6 Monate Amtsbonus, wäre wirklich das kleinere Übel.

  60. @ INGRES 31. Januar 2021 at 10:17:

    Es macht mich richtig glücklich, dass Dir meine Anregung weitergeholfen hat 🙂 Danke für die Rückmeldung.

    Genau das ist der Grund, aus dem ich es nicht lassen kann, zu kommentieren. Und um auf das *gewisse* Thema zu kommen – ich sehe es als die wichtigste und vornehmste Aufgabe von Frauen an, die Männer der eigenen Gruppe – von Familie bis Volk – dabei zu unterstützen, ihr volles Potential zu entfalten. Antifeminismus ist meinem Verständnis nach nicht etwa, dass Frauen verpflichtet sind, dümmlich zu sein, wie manchmal gemeinhin angenommen wird. Feminismus treibt Frauen in einen kranken Wettbewerb aus Missgunst und Opfergehabe, bei dem sie vergessen, was ihre wahre Aufgabe ist. Ganz bestimmt nicht die, in einen Wettkampf mit Männern zu treten, Bundeskanzlerin zu spielen oder beleidigt rumzunörgeln, man wäre unterdrückt.

    Zum Thema existente oder nicht existente Weltregierung. Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Renner das nicht unbedingt vertiefen will. Als anonymer Blog-Kommentator hat man schon ein paar mehr Freiheiten denn als Abgeordneter. Tatsächlich kann ich auch keine Namen nennen, es wären allenfalls vage Vermutungen, aber ich glaube zu wissen, wie diese Leute „ticken“ und was sie antreibt. Und ich finde, es ist spätestens durch diese weltweite Corona-Geschichte offensichtlich, dass das von irgendjemandem koordiniert wird.

    Young Sheldon war mir unbekannt, aber ich habe eben gegoogelt, was das ist. Ich bin immer auf der Suche nach einer unterhaltsamen Serie und kann dabei auch über etwas NWO-Propaganda hinwegsehen. Muss man ja, sonst bleibt nichts mehr übrig. Ich war begeistert von Breaking Bad (obwohl ich stellenweise die Augen zumachen musste, weil es zu brutal war) und fast noch mehr von dem Spinnoff Better Call Saul, das habe ich bestimmt schon fünf Mal gesehen. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich auch bei King of Queens lachen kann. Young Sheldon kommt auf jeden Fall auf die Liste. Danke für den Tipp.

  61. @ eule54 31. Januar 2021 at 07:44

    Bei ganz alten Menschen bringt die Impfung gegen Corona offensichtlich mehr nicht viel bzw. nichts.

    ———————–

    Sind Sie Sich sicher, dass diese Impfung überhaupt irgendwem irgendetwas bringt – außer natürlich denjenigen, die mit dieser Plörre gerade steinreich werden?

  62. Wuehlmaus
    31. Januar 2021 at 11:46
    @ eule54 31. Januar 2021 at 07:44

    Bei ganz alten Menschen bringt die Impfung gegen Corona offensichtlich mehr nicht viel bzw. nichts.

    ———————–

    Sind Sie Sich sicher, dass diese Impfung überhaupt irgendwem irgendetwas bringt – außer natürlich denjenigen, die mit dieser Plörre gerade steinreich werden?
    ++++

    Na ja, ich denke dass die Impferei einigen jungen Menschen hilft, bei denen ihr Immunsystem alleine das Coronavirus nicht abwehren kann.
    Ob dafür ein Lockdown angemessen ist, glaube ich weniger.

    Fakt ist aber, dass man bei Leuten über 80 nicht mehr so viel restliche Lebenszeit retten kann, zumal bei denen die Impfung offensichtlich nichts oder fast nichts bringt.

  63. ZU:
    Nuada 31. Januar 2021 at 11:38

    ZITAT:
    „…Feminismus treibt Frauen in einen kranken Wettbewerb aus Missgunst und Opfergehabe, bei dem sie vergessen, was ihre wahre Aufgabe ist. Ganz bestimmt nicht die, in einen Wettkampf mit Männern zu treten…“
    ZITAT ENDE

    Sehr treffend ausgedrückt!
    Naturwissenschaftlich betrachtet ist „der Mann“ eher ein unnützes Anhängsel, allerdings evolutionär wiederum ein (notwendiger) Gewinn.
    Der Ursprungsmensch (wenn man es früh-embryonal betrachtet) ist weiblich! Nur durch ein Enzym entscheidet sich, ob ein Embryo männlich ausgebildet wird. Ansonsten bleibt es beim weiblichen Geschlecht.
    Die (fragwürdige) Über-Wertigkeit des Mannes resultiert aus fast allen Religionen. Religionsstifter waren stets Männer – und Gott ist selbstverständlich auch männlich. Zu allem Überfluss erzählt die Schöpfungsgeschichte der Bibel (AT) folgendes Märchen:
    >> Aus der Rippe des Adam formte Gott die Frau.

    Wenn es umgekehrt berichtet würde, käme es den naturwissenschaftlichen Fakten deutlich näher.
    So aber ist ein schlechter Scherz – nicht mehr.

    Man kann anatomisch und physiologisch belegen, dass Frauen in summa die härteren Überlebens-„Künstler“ sind. Das hat nichts mit Muskelkraft zu tun, sondern mit der Gesamtausstattung des weiblichen Körpers.
    Ein Mann hat seine biologische Funktion erfüllt durch Ejakulation – ein ziemlich banaler oft nur dreiminütiger Vorgang. Dazu bedarf es anatomisch und physiologisch zwar auch komplizierter Ausstattung, aber im Vergleich zur weiblichen Anatomie und Physiologie (und Psyche!) ist die männliche Funktion eine Kleinigkeit.

    Dagegen sind Eierstöcke, Gebärmutter, Milchdrüsen usw. – alles komplizierte, enorm belastbare Körperteile der Frau. Dem haben Männer nichts Vergelichbares entgegenzusetzen.
    Also, liebe Männer – schätzt Eure Frauen als das, was sie sind: Unentbehrlich!

    Die links-grüne sog. Emanzipation der Frauen (siehe Schwarzer und Co.) hat doch letztlich nur ein Ziel erreicht:

    Frauen werden – soweit si nicht links-grüne Forderungen erfüllen –
    als „Mängelwesen“ definiert –

    d, h., soweit sie nicht gleiche Berufe wie Männer ausfüllen und/oder den gleichen Blödsinn wie Männer verzapfen (Panzer fahren, Gummiknüppel schwingen usw.).

    Die Frau als „Frau“, als selbstbestimmtes Wesen, als Erzieherin und „Berufshausfrau“ ist zunächst von Männern (als „Alleinverdiener“) mehr oder weniger abgestuft worden, aber wird heute geradezu penetrant beleidigend von Links-Grünen fortwährend entsprechend charakterisiert. HIER hätte es gesetzlicher Regelungen bedurft, z. B. ein Anspruch auf 50 % des Familieneinkommens als Berufshausfrauen-Entgekt mit entsprechendem eigenen Rentenanspruch.

    DAS wäre noch ein Punkt, den die AfD aufgreifen könnte und sollte!

    Hochwertige Aufgaben wie heimische Bildung und Erziehung, Organisation der Familie sind hervorragende Frauenaufgaben, die heute kaum noch voll ausgefüllt werden (können).

    Das Ergebnis sind zertrümmerte Familien und teils idiotischer, ungezügelter (= asozialer) Nachwuchs, der häufig genug „auf Droge schwimmt“! Das ist vielerorts das Ergebnis links-grüner Emanzipation in Absurdistan!

  64. eule54 31. Januar 2021 at 13:47

    mit ihren Aeusserungen reihen sie sich in die beruechtigten Urteile der D sich als Polit Elite fuehlenden Laien ein, die nichts als Ueberheblichkeit, Selbstgefaelligkeit verraten, damit bereits viel Unheil anrichteten.
    Besser vorher GENAU informieren, statt loszuquatschen.
    Stellen sie sich besser vor, in einer der Altersgruppen zu sein, denen sie nur noch eine kurze Lebensspanne voraussagen, auch sie werden einmal alt werden.

  65. Nuada 31. Januar 2021 at 11:38

    Heute war übrigens auf Arte eine Sendung zur echten Frauenemanzipation in den 20-ern. Ich wollte sie erst empfehlen, aber dann dachte ich, dann komme ich noch mehr in Verruf bei diesem Thema.

    Die Sendung war grundsätzlich sehr gut. Es ist erstaunlich, dass selbst bei diesem total ideologisierten Thema solche Qualität produziert wird. Die Originalaaufnahmen und Entwicklungen wurden von verschieden Frauen kompetent und völiig unideologisch kommentiert (Männer kamen nicht vor, was aber nicht schlimm war).
    Die damalige Emanzipation war eine Folge von WK1, wodurch die Frauen zum ersten mal in größerer Zahl berufstätig wurden und irgendwie die Frauen zum ersten mal richtig entdeckten, dass sie (von Männern unabhängige) eigenständige Individuen sind. Die Emanzipation wirkte sich dann auf die Mode, den Sex usw. aus. Die Frauen lebten da ihre Bedürfnisse aktiv aus.
    An all dem ist ja nichts zu bemängeln. Im Gegenteil. Das wurde wie gesagt auch alles unideologisch dargelegt. Das Problem kam dann, als es wieder Gegenbewegungen gab und die angeblich rückständig gewesen seien. Dabei waren diese Bewegungen einfach wieder Reaktionen auf veränderte Umstände. Aber diese Reaktionen wurden unter den heutigen Prämissen der „Gleichstellung“ kommentiert. Da kann dann nichts raus kommen. Denn das berücksichtigt nicht, dass die Prämisse der Gleichstellung die entscheidende Übertreibung ist, die die Emanzipation und die ganze Gesellschaft zum Scheitern bringt.
    Am ideologischsten wurde es dann, als man meinte, die Frauen hätten sich nach WKI als Herrscher gefühlt, weil die Männer in Krieg zu Krüppeln geschossen warne und dadurch ihre Herrschaft in Frage gewesen sei.

    Das war natürlich unsinnig; denn die Frauen haben ja damals genauso wenig (echt) geherrscht wie heute, und genau so wenig, wie sie jemals herrschen dürfen. Denn herrschen ist männlich bei allen Arten. Das liegt an den Kräfteverhältnissen und der damit verbundenen Hirnstruktur.
    Das kann man nicht ungestraft auf den Kopf stellen, wie wir ja sehen.
    Es war auch ein merkwürdiger ideologischer Affront gegen die Männer und deren zerschossene Körper. Als wenn männliche Herrschaft eben dazu führt, dass die Männer sich zerschießen und daher die Frauen herrschen müßten.

    Ja wie gesagt, die Sendung war sehr gut und zu 99% unideologisch, aber die tödliche Ideologie der Gleichheit und der Gleichstellung mußte dann doch wieder aufs Tapet. Die Frauen müssen unbedingt alles können und machen, was Männer machen. Es ist zum Mäuse melken, aber es war klar, dass das kommen mußte. Auf die Idee, dass es mit der Gleichstellung und der Gleichheit nicht klappt, weil Männer auf bestimmten Gebieten eben haushoch überlegen sind (während Frauen halt nunmal Frauen sind), darf man nicht kommen.

  66. INGRES 31. Januar 2021 at 19:02
    Nuada 31. Januar 2021 at 11:38

    Folgende ideologische Komponente habe ich noch vergessen. Es wurde bemängelt, dass nach der Weltwirtschaftskrise (genau was jetzt wieder kommen wird) Kritik an der Rolle der Frauen die sie erreicht hatten geübt wurde. Und darüber eben grundsätzlich in Frage gestellt, ob das denn alles so förderlich gewesen wäre, was die Frauen erreicht hätten (ich muß mich allgemein ausdrücken, weil ich die Argumente im einzelnen jetzt nicht behalten habe).
    Und da war es klar, dass das reaktionäre Männer waren, die sich darüber Gedanken machten, genau wie es heute ist, wenn man feststellt, dass die Frauen-Emanzipation längst korrupt und kriminell geworden und komplett durchgeknallt ist und noch vieles mehr. Ja so viel Ideologie muß bei dem Thema halt sein, auch wenn es sonst unideologisch abgehandelt wurde.

  67. A. von Steinberg 31. Januar 2021 at 15:16

    Rein naturwissenschaftlich haben Sie die Sache mit dem Mann schon korrekt beschrieben. Nur ist ja das Problem, dass die Frauen angeblich dieselben Fähigkeiten haben sollen wie Männer. Und das ist auf allen Gebieten, außer beim Singen eben nicht der Fall. Der Mann ist auf allen Gebieten bei den Höchstleistungen überlegen (außer beim Singen). Gebiete sind Mathematik, Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Technik usw. Überall.

    Und die Tatsache, dass er dann angeblich überbewertet wird kommt nicht aus den Religionen, sondern die Religionen haben die Überlegenheit erkennt und dann bleibt eben nur männlich für Gott übrig.

    Aber biologisch haben sie das richtig beschrieben. Ich will nur ergänzen, warum der Mann überlegen ist. Das liegt daran, dass er ein Chromosomenkrüppel ist. Die Frau hat xx, bei ihr ist alles in Ordnung, wie sie richtig beschrieben haben, der weibliche Organismus muß sehr intakt sein, um die Kinder auszutragen. Damit ist die Frau aber auch stark spezialisiert.
    Beim Mann fehlt ein Haken und dieser fehlende Haken ist aus meiner Sicht der Grund für seine Überlegenheit, die keine Überbewertung, sondern objektiv ist (wir müssen die derzeit minderwertigen Männer ind er Politik au0er acht lassen, das ist krank, auch wegen der Herrschaft des Feminismus).
    Warum ist der fehlende Haken der Grund dafür, dass fast alle Genies männlich sind. Nun besondere Fähigkeiten erfordern besondere genetische Strukturen. Die aber entstehen durch Defekte. Bei Frauen könne sich aber Defekte kaum durchsetzen. Frauen bleiben in Ordnung; denn wenn sie auf einem X-Chrmosom einen Defekt haben, dann können sie den noch auf den anderen ausgleichen. Frauen sind also deshalb kaum Genies, weil sie zu gesund sind. Sie werden einfach nicht defekt.

    Männer aber können Defekte auf dem X-Chromosom nicht auf dem y-Chromosom ausgleichen. Sie sind dann defekt. Und der Defekt kann zum Genie oder zum Vollhorst führen.
    Das erklärt dann auch die Kurven der Intelligenz. Frauen sind nicht defekt und sammeln sich in der Mitte der Normalverteilung und nur selten an den Rändern. Die Ränder werden mehrheitlich von Mänenrn besetzt, bei den Kretins und bei den Genies.

    Bekannt ist das ja alles. Ich wußte schon als Schüler dass die Mädchen in der Mitte waren. Und die außergewöhnlichen Leistungen von den Jungs erbracht wurden. Heute kenne ich die Erklärung dafür.

    Und was passiert heute? Dadurch dass die Frauen Männer sein sollen, werden die Jungs benachteiligt. Damit ist die Gesellschaft ruiniert, auch ohne Corona.

  68. ZU:
    INGRES 31. Januar 2021 at 20:23
    ZITAT:
    A. von Steinberg 31. Januar 2021 at 15:16

    „..Rein naturwissenschaftlich haben Sie die Sache mit dem Mann schon korrekt beschrieben. Nur ist ja das Problem, …
    ZITAT ENDE.
    ——————————————————————————————————————————-

    DAZU:

    Wenn Sie erlauben, möchte ich Ihrer Auffassung doch entschieden widersprechen. Die Chromosomenunterschiede bedingen nun wahrlich keine Intelligenzunterschiede zwischen Mann und Frau!

    Bei vorhandener gleicher Intelligenz sind es u. a. die kulturellen Entwicklungen (>> „Bildung“), die spezielle geistige Leistungen hervorbringen. Das Geschlecht ist unmaßgeblich. Man darf bitte nicht übersehen, dass jahrhundertelang die Frauen (obwohl intelligent genug!) durchweg eine geringere Bildung absolvierten und in manchen Ländern noch bis vor hundert Jahren sogar vom Studium ausgeschlossen waren.

    Ich nenne nur als BEISPIEL:

    Marie Curie (* 7. November 1867 in Warschau: † 4. Juli 1934 bei Passy), war eine Physikerin und Chemikerin polnischer Herkunft, lebte in Frankreich. Da Frauen damals in Polen nicht zum Studium zugelassen wurden, zog sie nach Paris und begann Ende 1891 ein Studium an der Sorbonne. Sie untersuchte u. a. Strahlung von Uranverbindungen und prägte für diese das Wort „radioaktiv“. Im Rahmen ihrer Forschungen, für die ihr 1903 der Nobelpreis für Physik und 1911 der Nobelpreis für Chemie zugesprochen wurde, entdeckte sie die chemischen Elemente Polonium und Radium.

    Persönlich sind mir zahlreiche hochleistungsfähige Frauen bekannt, die in Wissenschaft und Kultur Höchstleistungen erbringen, sich aber oftmals nicht so arg in den Vordergrund stellen/drängen wie wir Männer es eher tun.

    Ich nenne mal aus dem Kulturgeschehen die mir persönlich bekannte kanadische Pianistin Angela Hewitt. Das ist weltweit die wohl beste BACH-Interpretin mit einem ungeheuren Gehirnvolumen, denn sie spielt fast alles von BACH in Konzerten auswendig.

    Ich erlebe im Übrigen bei meinem jetzigen Aufenthalt in Namibia, was auch bei den schwarzen Frauen, denen ausnahmsweise bereits in früher Jugend genügend Bildungsangebote offenstanden, für Kapazitäten vorhanden sind. Demgegenüber sind die „Ungebildeten“ (unverschuldet – trotz Grundintelligenz) aus schlechten Schulen oder als Nichtschüler „blöd“ geblieben.

    Das aber kennen wir heute leider auch aus Deutschland. Durch chronisch anhaltende mangelnde Bildungsforderung wird die Grundintelligenz bei zahlreichen Kindern nicht geschult und „Verblödung“ enorm gefördert. Unabhängig vom Geschlecht.

  69. @ Hans R. Brecher 31. Januar 2021 at 00:35

    Für den Fall ihres Todes sollte Merkel ihr Gehirn der Wissenschaft vermachen … allmählich möchte man doch gerne erfahren, was da falsch verdrahtet ist …

    Welches Gehirn meinen Sie? Da wird die Wissenschaft mit leeren Händen dastehen.

  70. Das ist doch spätestens seit der Griechenland- und Eurorettung 2010 klar: Merkel ist nicht unsere oberste Volksvertreterin in unserer angeblichen Volksherrschaft = Demokratie, sie ist unsere oberste Sklaventreiberin mit ihrer Sklavenauspeitschertruppe, der Antifa!

  71. A. von Steinberg 31. Januar 2021 at 21:35

    Woher wollen Sie eigentlich wissen, dass die Genetik nicht die entscheidenden Unterschiede hervorbringt?

    Es ist eine Tatsache, dass die gesamte Kultur und Technik und Wissenschaft fast ausschlie0lich von Männern hervorgebracht wurde. Das Verhältnis liegt bei den meisten Fachgebieten bei 99 zu 1 oder mehr.

    Darüber diskutiere ich gar nicht mehr. Das wußte ich schon als 11-jähriger. Aber wenn auch Sie den wei0en Ritter spielen wollen, die Frauen hier werden es Ihnen danken. Ich jedenfalls mache nicht den weißen Ritter. Ich sage was Sache ist. Über die Erklärung kann man diskutieren. über die Fakten nicht.

    Nennen Sie mir doch herausragende Frauen in Mathematik oder ingenieurwesen. Nennen sie doch eine Frau, die einem Leonardo Da Vinci das Wasser reichen kann. Das gibt es nicht. Welches Geschlecht hatte Newton, welches Galilei, welches Archimedes, welches Aristoteles. welches Einstein? Das kulturell bedingt sein. Das kann nicht sein. Kulturell bedingt war es, dass Frauen sich nicht als eigenständige Individuen wahrnahmen. Nun das machen viele ja jetzt. Das reicht doch.

    Übrigens. ich bin auch kein Leonardo da Vinci. Aber ich erbringe ja auch nicht dessen Leistungen, Ich versuche nur zu erklären, warum Frauen niemals einen Leonardo Da Vinci abgeben können.

    Jetzt bin ich aber müde und sehe mir nur noch an, was Morgan Freeman gleich über die Geheimnisse des Universums zu berichten weiß. Ich kann aber noch ein ganzes Buch zum Thema beitragen. Müssen wir morgen weiter sehen.

  72. Lesefehler 30. Januar 2021 at 20:19
    Doof, dümmer, deutsch — dass diese Steigerungsreihe nicht nur für viele BRD-Politiker zutrifft, sondern auch für die meisten Wähler, wird sich im Herbst zeigen, wenn letztere für mehr Merkel’sche Davos-Endlösung durch erstere stimmen statt weniger.
    ——————
    Ich vermute Wahlfälschung, schon lange, siehe USA.

  73. @A. von Steinberg 31. Januar 2021 at 21:35
    Wenn Frauen gleich intelligent wären wie Männer, dann würde doch sofort die Frage aufkommen, warum haben sie dann nicht eine Kultur geschaffen, bei der Frauen auch dieselbe Bildung bekommen können? Der Hinweis, dass Frauen nicht dieselbe Bildung hatten wie Männer, wird doch hinfällig bei dieser Frage. Denn diese Frage sollte doch sofort darauf nachkommen.
    Ich denke die Unterlegenheit der Frauen kommt durch die Evolution, denn die Samenzelle muss bei der Zeugung eines Kindes zur Eizelle, und der Orgasmus des Mannes ist bei der Zeugung deswegen wichtig. Daraus folgt: die Männer haben einen stärkeren Geschlechtstrieb als die Frau. Daraus folgt: genau das haben die Frauen materiell immer ausgenutzt und gesagt, wenn Du Mann mit mir ins Bett willst, dann musst Du etwas für mich tun, musst Du mich versorgen. In gewisser Weise macht das auch Sinn, denn wenn die Frau schwanger ist und das Kind gebärt, sollte der Mann auch für sie sorgen. Dadurch ist aber der Mann, weil er nur durch Leistung bei der Frau ankommen konnte, über die Jahrhundert Tausende auch leistungsfähiger geworden. Und zwar auch in der Intelligenz, nicht nur bei den Muskeln. Für die Gebärfähigkeit der Frauen haben die Frauen also die Leistungsfähigkeit in anderen Bereichen etwas aufgegeben. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber ich rede vom Durchschnitt bei Männern und Frauen.

  74. Übrigens zwei Aspekte interessieren mich bei dem Thema noch besonders.

    Das eine ist die Frage wie groß die Unterschiede zwischen Männern und Frauen schon beim Übergang aus dem Tierreich zum Menschen bereits waren und wieviel sich anschließend noch entwickelt hat. Also seit es Kultur gibt hat sich sicher nicht mehr viel entwickelt sondern nur ind er Zeit vom Übergang aus dem Tierriech bis zur Kultur.

    Damit verbunden ist die Frage, ob es überhaupt „angeborene“ Unterschiede in den Fähigkeiten gab, oder die sich sämtlich evolutionär ausgeprägt haben. Das kann man wiederum auf die Entwicklung des männlichen und weiblichen von der ersten Zelle an ausdehnen.
    Aber wie auch immer, die Unterschiede sind eindeutig und müssen lediglich erklärt werden.

    Der zweite (neben unendlich vielen weiteren Aspekten) ist: dass ich nicht glaube dass Intelligenz der entscheidende Unterschied ist, zumal Intelligenz m. E keine feste Fähigkeit, sondern ein Prozeß ist. Damit Intelligenz zum Tragen kommt müssen zusätzliche Gegebenheiten erfüllt sein. Viele Hochintelligente haben autistische Züge.

    M. e. ist es also nicht etwas was man Intelligenz nennt, was den Unterschied ausmacht, sondern die Gesamtbefidlichkeit innerhalb derer sich Intelligenz entfalten kann (ein Beispiel ist für mich Einstein: Es gab bessere als Einstein, aber er war verträumt und hat sich grundlegende Fragen gestellt, das hats gebracht, sonst wäre er halt Börsenmakler geworden).
    Zu dieser Befindlichkeit gehört also auch Interesse und die Freiheit seinen Interessen nachzugehen.

    Frauen haben auf all diesen Gebieten „schlechte“ Karten. Sie sind durch die Kinder gebunden (mindestens bis zur Geburt) und sie bekommen halt keine genetischen Defekte, die sie halt autistisch machen oder zu Workaholics werden lassen.
    Der weibliche Organismus ist einfach zu gesund. Tut mir leid liebe Frauen, ein vermeintlich großer Vorteil hindert euch auf ewig daran zu männlichen Genies zu werden. Dazu müßt ihr schon die Nachteile genetischer Defekte auf Euch nehmen.

    PS: ich glaube nicht dass Frauen in dem was man im Intelligenztest mißt unbedingt schlechter abschneiden müssen. Im Alltag merkt man doch keine großen Unterschiede. Aber gleiche Intelligenz heißt nicht gleiches Potential, da müssen Charakter und Interessen usw. hinzu kommen. Und da sind die Frauen benachteiligt. Warum, nun , weil sie basisgenetisch im Vorteil sind.
    Die Lage ist die: insgesamt sind die Frauen als Geschlecht besser drauf (sie haben lediglich weniger Köperkraft als Männer). Die Männer bringen zwar die Spitzenlistungen, sind aber insgesamt, wenn man alles zusammen zählt unterlegen. Beweis ist die unterschiedliche Situation bei den offiziellen Versagern und Obdachlosen.

  75. Dass die Frauen nicht dumm sind, zeigt sich ja auch daran, dass sie in der BRD und der EU die Herrschaft errungen haben. Die „Männer“ kriechen ihnen zu Kreuze.
    D. h., sie hatten offensichtlich, obwohl nicht qualifiziert, eine geschickte Strategie und haben die Männer ausgebootet. Das wird die BRD und die Männer nun vernichten. Den Frauen wirds dabei auch nicht gut gehen, aber sie werden mehrheitlich durchkommen, Viele Männer nicht. Und die Frauen werden sich dann den siegreichen Männern anschlleßen. Denn die müssen ja die Gesellschaft wieder aufrichten. Damit haben die Frauen nichts zu tun. @Nuada sieht das schon richtig. Die Frauen sind dann dazu da , die Männer zu stützen. Denn wie ist das in den einschlägigen Dokus: Der Mann sitzt Tag und Nacht über seiner Arbeit aber die Frau kommt eben vorbei, um ihm was zu bringen und ihm die Seele zu streicheln. Und deshalb hat dieser Erfinder ja auch seine Frau. Wie soll er es ohen schaffen.
    Ich meine, Einstein war ein Sonderfall, er hatte es sich im Ehevertrag verbeten von seiner Frau bei der Arbeit gestört zu werden. Wie gestört war Einstein? Wahrscheinlich ziemlich gestört (aber ungefährlich und für sich abgeschiossen ein Freund alles Lebendigen), aber desto interessanter die Leistung, obwohl sein IQ nur um die 150 gewesen sein soll. Ist ncih viel für die Leistung. Die Störung war entscheidender.

  76. Übrigens, dass der Unterschied im Alltag nicht so groß oder nicht vorhanden ist, merke ich immer beim Élnkaufen. Besonders bei den Einkaufswagen. Da gibts immer mal wieder ein Problem. Und es ist mir schon zwei, drei mal passiert, dass eine Frau, die mich beobachtet hatte, das Problem schneller gelöst hat als ich.
    Letztens war es bei Also so, dass ich einen Wagen lösen wollte. Da löste sich aber nichts (ich meine das war so). Ixh meinte, was ist das denn. Aber die Frau neben mit meinte: der ist schon gelöst.

    Auch steh ich immer unter Stress, wenn , wie rum die Karte einzuführen ist. Die ziehen so schnell die Ware durch (und ich muß ja einpacken), dass ich kaum dazu komme mir das zu überlegen. Mittlerweile habe ich es gut drauf, aber die Frau an der Kasse kann das immer sofort, wenn ich mal wieder unsicher bin.
    Und gerade die Verkäuferinnen bei Aldi haben echt Personality. Absolut ruhig und ich habe das Gefühl, dass man sich mit jeder gut unterhalten könnte. Auch wenn sich sicher keine alleine Gedanken darüber macht, wieso nur Männer genial sind. Das weiß eine normale Frau aber auch einfach.

  77. Ich halte es für erwiesen, dass sich die Tatsache, dass so gut wie alle Erfindungen und wissenschaftlichen/kulturellen Höchstleistungen von Männern erbracht wurden, nur mit angeborenen Fähigkeiten erklären lässt und nicht mit kultureller Unterdrückung weiblichen Talents.

    Das ist aber doch gar nicht schlimm. Hauptsache, irgendjemand innerhalb eines Volkes erbringt Glanzleistungen, ist doch egal, wer das tut. Wenn es Männer sind, prima. Dann können Frauen ja das Notwendige zu tun, damit die Männer ihres Volkes bessere Voraussetzungen haben als die Männer anderer Völker – dazu gehört in erster Linie, ihnen nicht mit kindischem Fußaufstampfen der Marke „Auch-haben-will“ auf den S …äh …Senkel zu gehen. Die Errungenschaften kommen doch allen zugute. Denn es gibt kein Volk der Männer und kein Volk der Frauen, und schon gar nicht sind diese beiden herbeihalluzinierten „Völker“ jemals im Krieg oder auch nur im Wettkampf miteinander gestanden. Bis zum Aufkommen des Feminismus.

    Über den Feminismus wird versucht, das Phänomen auf eine Art Unterdrückungskultur zurückzuführen Das treibt leider leicht beeinflussbare Frauen in eine unangenehme Mischung aus würdelosem Opfergejammer und lächerlich peinlichem Hochmut und dazu, Männern sowie nicht feministischen Frauen mit ihrer Mindewertigkeitsneurose tierisch auf die Nerven zu gehen. Ich höre lieber auf, bevor noch jemandem auffällt, dass ich Feministinnen nicht so mag 😉

    Ihr Verhalten erinnert aber frappierend daran, wie im Rahmen des Antirassismus Schwarze gegen Weiße aufgehetzt werden. Die Parallelen sind natürlich kein zufall, sondern liegen daran, dass beides aus der gleichen dreckigen Quelle kommt.

  78. Nuada 1. Februar 2021 at 11:16

    Ich habe das hier schon vor Jahren mal alles durchgekaut. Ich habe diesmal lediglich einen Gang hoch geschaltet. Ich kann noch unendlich weiter theoretisieren, aber auch habe ich wieder ein wubderbares Erlebnis aus der Zeit, als alles noch normal war.

    Biologie hatten wir bei einer schon etwas älteren Lehrerin, Ausgerechnet mir wurde dann von ihr die Frage gestellt was Männer und Frauen denn unterscheiden würde.
    Ich weiß nicht mehr in welchem inneren Gesamtzustand hinsichtlich der Beurteilung von Frauen (und noch viel wichtiger Mädchen) ich mich damals befunden habe.
    Es war halt so, eigentlich fielen die Unterschiede in der Leistung (und damals (69-71) ging es noch reell zu) nicht so groß auffielen.
    Ne 3 oder 4 brauchten die Mädchen in Mathe ja auch. Und unsereiner schrieb ja auch nicht ständig ne 2. Außerdem war es einfach selbstverständlich, das die Mädchen sich in Mathe/Physik eben helfen ließen und auch fragten (dafür hatte sie dann bei Klassenarbeiten schon mal die Formeln auf dem Oberschenkel, was bei Bedarf dann sichtbar gemacht werden konnte, das war wirklich so, ich saß jedenfalls neben so einer).
    Es gab gar keine Probleme und es bestand gar kein Grund in dieser Hinsicht groß über Unterschiede nachzudenken, außer die, die direkt ins Auge fielen.

    Nun war aber nach dem Unterschied gefragt. Ich mußte mir was einfallen lassen und meinte: Männer seien entschlußkräftiger. Das löste aber nur allgemeine Erheiterung aus.

    Und die Lehrerin klärte das dann folgendermaßen: Männer hätten mehr das genialische (sie bezog sich natürlich auf die wenigen geníalen Männer, aber man wußte was gemeint war. Und (wobei sie explizit auf mich als Beispiel verwies) die Männer würden ihre Kraft (oder ihr physisches Potential, ich weiß nicht mehr genau was sie sagte) aus dem Schultergürtel beziehen. Leider weiß ich nicht mehr, was sie zu den Frauen sagte.

    Es was also 1970/71 noch gar kein Pronlem. Im Biologis-Unterricht galten die Mänenr als genialischer und in den Schultern stärker.

  79. INGRES 1. Februar 2021 at 14:04

    Was mit jetzt erst auffällt: wie „sauber“ sich die Biologie-Lehrerin damals ausgedrückt hat. Sie hat nicht etwa gesagt, dass Männer intelligenter seien als Frauen. Sie hat gesagt: Männer hätten mehr das genialische. Und das stimmt. Mit der Intelligenz ist es komplizierter. Das genialische liegt mehr an Defekten, die sich an anderer Stelle auch offen zeigen.

  80. Übrigens, ich will es dabei zunächst belassen.
    Ich will nur noch sagen, dass ich das mit dem Unterschied zwischen Intelligenz und Genialität als wissenschaftliche Hypothese verstehe.

    Obwohl bei Genialität natürlich auch hohe Intelligenz vorhanden sein muß, ist es nicht dasselbe. Natürlich sind die Einzel-Behauptungen noch alle originär von mir (das hat soch so über 60 Jahre angesammelt), aber die Hypothese kenne ich sonst so noch nicht. Ich hab alles zusammen gepappt.
    Aber die These, dass Männer Defekte auf den X-Chromosom nicht ausgleichen könne habe ich glaube ich aus einem Buch , dass hier mal beworben wurde,“Warum Frauen doch nicht benachteiligt sind“.

    Das Buch ist ziemlich technisch und geht ganz weit ins Tierreich zurück. Beschriebt Strategien, wie Männchen und Weibchen sich (relativ zu ihren Eigenschaften) verhalten müssen, um Erfolg und überleben zu maximieren.
    An einer Stelle ist das meine ich mit den Chromosomen.(*) Ob im Zusammenhang mit Intelligenz usw. weiß ich nicht, ich hab das eventuell einfach mal so auf des Thema übertragen. Insofern weiß ich nicht, ib dei These, die ich vertreten habe, richtig ist. Aber das ist jetzt der Anstoß, das Buch jetzt doch mal richtig zu lesen.
    Es ist schwer sich durch die technische Darstellung durch zu kämpfen, bis es beim Menschen spannend wird. Aber das sind die besten Bücher, durch die man sich durhkämpfen muß, um den Höheunkt dann wirklich zu verstehen.

    PS: (*) Das mit den Chromosmen und das mit XX bei den Frauen alles in Ordnung ist und er Mann am Y hart zu tragen habe, habe ich als kleiner Junge schon 1962 in Readers Digest gelesen. Da war das aber so dargestelt, dass der Mann eben dadurch die Nachteile hat. Aber ich hab das eben umgedreht und meine, dass dadurch bestimmte Vorteile erwachsen. Wenn man mögliche Genialität als Vorteil sieht. Aber es ist schon interessant, wie es läuft, wenn man bestimmte Dinge interessiert aufnimmt (und nichts hat mich jemals mehr interessiert als die Frauen), nie vergi0t und dann Jahrzehnte später was draus machen kann,

    Ich hab auch seit 30 Jahren hier Bücher über Intelligenz und Kreativität (Spektrum der Wissenschaft) hier stehen und nie ganz gelesen. Mal sehen wieweit man die mit verarbeiten kann.

  81. Ach so, eins will ich doch noch sagen. Mit dem Foigenden will ich jetzt niemand persönlich ansprechen. Ich habe auch damals bereits festgestellt, dass sich Feminismus und Islamismus durchaus ähnlich sind. Das wrd sofort deutlich, wenn man sich die Begriffe Islamophobie und Frauenphobie (Misogynie meine ich) vergegenwärtigt.
    Beides sind offensichtlich formal dieselben Abwehrmechanismen gegen Kritik. Ja und es ist so, beide sind astreine Faschismen. Ich kann es nicht durchführen, da mir die Begrifflichkeiten fehlen, bzw. es zu lange dauern würde, sie selbst auszudenken.
    Aber ich habe mal eine Gegenüberstellung von Faschismus und Feminismus gesehen. Über eine Seite. Also Feminismus ist auch formal Faschismus pur. Leider finde ich diese Gegenüberstellung nicht mehr. Schade, sie war perfekt.
    Nun will ich niemanden persönlich des Faschismus beschuldigen, der Thesen des Feminismus sich unterjubeln läßt. Aber, dass man zwar gegen den Fascho-Islam ist, aber den Fascho-Feminismus akzeptiert zeigt, wie kurz der Weg zur Ideologie ist (in diesem Fall zum Feminismus), wenn die Gehirnwäsche nur zum richtigen Zeitpunkt stattfand, oder man aus irgendeinem Grund halt ideologieanfällig ist und man das irgendwie aufgesogen hat. Mir konnte nie jemand erzählen, dass Frauen die Fähigkeiten vom Männern haben, ich hab doch meine Mutter und meinen Vater beobachtet.
    Ein Bekannter von mit stammt aus derselben Zeit, äußert sich durchaus über Frauen , wie Männer sich halt mal primitiv über Frauen äußern, aber ist Feminist (und hat mir in seinem Ríttertum für die Frauen schon mal den Mund verboten). Ich äu0er mich nie primitiv über Frauen, bin aber Anti-Feminist.

Comments are closed.