Angela Merkel gilt als große Verfechterin der Ausbreitung von Konfuzius-Institute in Deutschland (hier bei einer Eröffnung 2016 in Stralsund).
Angela Merkel gilt als große Verfechterin der Ausbreitung von Konfuzius-Institute in Deutschland (hier bei einer Eröffnung 2016 in Stralsund).

Zum Ende ihrer EU-Ratpräsidentschaft hat Angela Merkel ihren großen Handelsdeal mit der kommunistischen Volksrepublik China durchgepeitscht, gegen den Widerstand vieler anderer EU-Ländern wegen Sklavenarbeit in der VR.

Währenddessen okkupiert die Volksrepublik widerrechtlich Hongkong und sperrt die Anführer der Demokratiebewegung ein, droht Taiwan mit Invasion und boykottiert Australien. Westliche Geheimdienste warnen vor einer Unterwanderung Europas durch die Kommunistische Partei Chinas (KPC), durch Firmen, Parteimitglieder und Kulturinstitutionen.

Eine geleakte Liste von fast zwei Millionen Mitgliedern der KPC enthüllte, dass die KPC unter anderem Mitarbeiter bei Volkswagen, Siemens, Deutsche Bank, Airbus und allen vier führenden Buchhaltungsfirmen der Welt eingeschleust hat. Wie Freie Welt enthüllte, wurde auch eine Veranstaltung des Facebook-Faktencheckers „Correctiv“ mutmaßlich durch die chinesischen Firmen Huawei und TikTok unterstützt.

In ihrem Buch „Die lautlose Eroberung: Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet“ schildern Clive Hamilton und Mareike Ohlberg die koordinierte Kampagne der KPC, durch ihre „Wirtschaftsmacht, diplomatischen Druck, Erpressung und „Freundschaftsinitiativen“, sowie die Manipulation der Medien, Stiftungen und Unversitäten“ den Westen zu unterwandern.

Ein führendes Element dieser Strategie sind die „Konfuzius-Institute“, ein weltweites Netzwerk aus 500 Instituten, darunter 19 in Deutschland, die seit dem Jahr 2004 vornehmlich an Universitäten in der ganzen Welt gegründet wurden, um die Sichtweise der KPC in der akademischen Welt durchzusetzen. Ein Antrag des AfD-Abgeordneten Götz Frömming, der diesen Monat in den Bundestag eingebracht werden soll, will „die Verflechtung deutscher Bildungseinrichtungen mit den Konfuzius-Instituten“ beenden und dadurch „eine Einflussnahme chinesischer Kulturinstitute auf Studenten, Schüler und Lehrpersonal an deutschen Hochschulen und Schulen unterbinden“.

Der Antrag weist darauf hin, dass die Konfuzius-Institute „der zentralen Propagandaabteilung der Kommunistischen Partei Chinas“ unterstehen, aber durch ihre universitäre Anbindung vom deutschen Steuerzahler mitfinanziert werden, um eine „sozialistische Kultur“ aufzubauen und eine „Diplomatie chinesischer Prägung“ zu unterstützen. Die Verträge der Unversitäten mit den Konfuzius-Instituten seien vertraulich, die Unversitäten würden sich aber verpflichten, „chinesisches Recht einzuhalten“, wie die Welt am Sonntag berichtet.

Weltweit gibt es massive Kritik an der Arbeit der Konfuzius-Institute, die im Unterschied zu Sprach- und Kulturförderungsinstitutionen anderer Länder direkt an Universitäten im Ausland angeschlossen sind. Sie würden Bürger der Staaten im Ausland beeinflussen und infiltrieren, Propaganda im Sinne der kommunistischen Regierung in Peking betreiben, „Vehikel für Industriespionage“ darstellen und die Wissenschaftsfreiheit einschränken.

Diese Befürchtungen haben sich teilweise bestätigt: So bietet nach dem Bericht der „Welt am Sonntag“ das 2006 von der Freien Universität Berlin und der Peking-Universität gegründete Konfuzius-Institut in Berlin nicht nur „Sprachkurse“ an, sondern dient „auch dem Zweck, über Veranstaltungen Peking-freundliche Erzählungen zu verbreiten und Einfluss an deutschen Hochschulen zu gewinnen“.

Die Stimmen werden lauter, wonach die Konfuzius-Institute die Wissenschaftsfreiheit auch in Deutschland zunehmend gefährden. Dies geschieht auch durch das gezielte Auslassen bestimmter Themen. So sagte beispielsweise der bayerische Landtagsabgeordnete Markus Rinderspacher (SPD) über das Konfuzius-Institut an der Universität Nürnberg-Erlangen: „Sie werden dort keine Kurse finden über die Uiguren, Falun Gong, Tibet, den Dalai Lama, sondern verhältnismäßig harmlose Dinge, wie die Ming-Dynastie.“

Frömming nannte auf Facebook die Entwicklung „besorgniserregend“ und „eine akute Gefahr für die Wissenschaftsfreiheit“: „Die Konfuzius-Institute in Deutschland sind potentielle Orte für eine pro-chinesische und kommunistische Propaganda.“ Deutschland habe eine besondere Verpflichtung, die Freiheit der Wissenschaft und den kritischen Diskurs vor staatlichen Eingriffen zu schützen. Frömming fordert daher „die Herauslösung der Konfuzius-Institute aus den deutschen Universitäten, Politik und Forschung, (denn) eine solche Allianz schadet dem wissenschaftlichen Diskurs.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Man darf nie vergessen, dass Frau Doktor Merkel eine zutiefst überzeugte Kommunisten war und ist.

    Mit Demokratie hatte sie genauso wenig am Hut wie mit Essen mit Messer und Gabel.

  2. Da muss man nur die ARD einschalten, dann hat man das auch!

    „………… Darum ist gerade in unserem Volk, aber auch weithin in Europa, an die Schalthebel der Meinungsformung, der Meinungsbildung, das Linke, das kommunistische Element getreten, das ständig an der inneren Aushöhlung unserer Gesellschaft arbeitet und den Totalitarismus vorbereitet. Beispielsweise ist die ARD kryptokommunistisch. Auch das sage ich ohne Übertreibung, das ist eine sehr präzise Feststellung. Was politisch vom ganzen Fernsehen her geboten wird, ist politisch von ganz wenigen Nuancen abgesehen, gezielte, höchst raffinierte kommunistische Propaganda……..“

    Das hat der ermordete Pfarrer Hans Milch schon in den 70er Jahren festgestellt.

  3. Der Optimist lernt chinesisch,
    der Pessimist lernt arabisch,
    der Realist lernt schießen.

    PS: Das las ich hier mal, hat mir sehr gefallen. Leider weiß ich den Verfasser nicht mehr.

  4. Konfuzius-Institute in Deutschland Orte für kommunistische Propaganda?

    China mag einen unstillbaren Hunger nach Ressourcen und technischem Know-how haben, aber missionarischer Kulturimperialismus durch chinesische Aussenstellen ist nahezu unbekannt.
    Und wozu sollte China das auch tun?

  5. Das Titelbild sagt mal wieder mehr aus als mancher lange Text: Frau Merkel, angesichts des roten Lappens und gleichfarbig gewandet, offensichtlich hoch erfreut, wenn nicht gar verzückt. – Kein Wutausbruch wie angesichts eines Deutschlandfähnchens, kein Zitteranfall wie bei der Nationalhymne. Gelernt ist halt gelernt, die alte FdJ-Erziehung bricht immer wieder durch.

  6. Der Artikel ist nicht Euer Ernst, oder?

    Ein weit größere Gefahr geht von alt-68er Lehrern und deren Nachkommen sowie von kommunistischen Stundenvertretungen wie dem zu 110% von Roten betriebenen AStA aus.
    Wird Zeit, die Schwafelwissenschaften mit ordentlichen Studiengebühren zu belegen und im Gegenzug Stipendien für die MINT-Studiengänge zu verteilen.

  7. Ich denke man sollte sich langsam mit dem Gedanken vertraut machen, dass der Hauptsitz der Verschwörung China ist. Sie kontrollieren die USA über Biden. Und anscheinend Westeuropa über Merkel.
    Das ist offensichtlich. Oder will jemand ernsthaft noch was anderes behaupten. Bitte sehr. Kann man diskutieren.

  8. Das_Sanfte_Lamm 14. Januar 2021 at 11:07
    Ich stimme Herrn Frömming völlig zu. Diese Konfuzius-Institute sind eine große Gefahr für unser Land. Sie gehören aus den Unis verbannt.
    Die Chinesen machen das sehr clever und hintenrum, so dass ihre kommunistische Propaganda nicht auffällt. Aber, wehret den Anfängen. Die KPC hat Weltherrschaftsphantasien. Auch bei Corona und dem Great Reset mischt China groß mit. Die Chinesen warten doch nur darauf, dass unsere Unternehmen wegen Corona pleite gehen und sie die Firmen übernehmen können. Ich will keinen kommunistischen chinesischen Überwachungsstaat.

  9. „Propaganda im Sinne der kommunistischen Regierung in Peking“
    >> Ist ja ein Ding. So etwas gibt es? Das kann ja beim Goethe-Institut nicht passieren. BTW: In wie weit ist China kommunistisch?

    „Währenddessen okkupiert die Volksrepublik widerrechtlich Hongkong“
    >> Äh… WAS? Hongkong ist chinesisch. Hongkong war von den Engländern gewaltsam besetzt worden und mußte jetzt wieder zurückgegeben werden.

    „Demokratiebewegung“
    >> Da haben einige US/GB-nahe Bürger aus Hongkong nicht verstanden, dass die Stadt wieder zu China gehört.

    „boykottiert Australien“
    >> Sanktionen? Das ist ja ein Ding! Wer macht den so etwas? Das würde der „Westen“ ja NIE machen…

    „Buchhaltungsfirmen der Welt eingeschleust hat“
    >> Es dient dem Vorteil der europäischen Firmen. Sonst wären sie nicht da. Chinesen sind gut ausgebildet, arbeiten hart und leben gesund. Anders als westliche Mitarbeiter, wenn sie mit der Gendergerechten BLM Schulbildung fertig sind.

    „Ein Antrag des AfD-Abgeordneten Götz Frömming, der diesen Monat in den Bundestag eingebracht werden soll, will „die Verflechtung deutscher Bildungseinrichtungen mit den Konfuzius-Instituten“ beenden“
    >> Der ist doch wohl nicht ganz dicht, oder?

    „über Veranstaltungen Peking-freundliche Erzählungen“
    Was?

    „bayerische Landtagsabgeordnete Markus Rinderspacher (SPD) über das Konfuzius-Institut an der Universität Nürnberg-Erlangen: „Sie werden dort keine Kurse finden über die Uiguren, Falun Gong, Tibet, den Dalai Lama, sondern verhältnismäßig harmlose Dinge, wie die Ming-Dynastie.“

    >> Sie werden auch keine Berichte von mordenden Islam-Migranten in ausländischen Veranstaltungen des Goethe-Instituts finden.

    Was für ein Bullshit-Text !
    Peinlich

  10. Alles kein Wunder. Man kann ja – bei sehr genauem Hinschauen – bei uns manche Ähnlichkeiten mit dem Vorgehen in China und der KPC feststellen. Noch gibt es große graduelle Unterschiede, aber man kann es, wenn man will, immer öfter eine Tendenz feststellen. In China lacht man über Merkel, wenn sie dort wieder einmal etwas über Menschenrecht faselt.

  11. War Konfuszius ein Kommunist. Eher weniger. Vermutlich würde er sich im Grabe umdrehen, wenn er sähe, was die heutigen Generationen aus seinem Namen machen und gemacht haben.

  12. OT
    „Fahrradkellergewalt“: Frauenmord durch vollversorgten Gast, der als Antrags-Betrüger herumreiste und zum Dank für die Gastfreundschaft unsere Jugend mit Drogen vergiftete. Das geschenkte Goldstück stammt aus Libyen, stalkte und mordete nun in Hamburg. Dank an die ehemalige DDR-Funktionärin für Propaganda und Agitation, die nur noch mit schweren Medikamenten nicht mehr bei der Nationalhymne zittert.

    Im Wettbewerb „Ein X für ein U vormachen“, sind alte Player, die nicht genug auf Linie waren (Püschel, Pfeiffer, Maaßen…) inzwischen alle ausgetauscht (in Frühverrentung, entlassen…) gegen angepasstere Besen, die den Dreck der Regierung besser unter den Teppich kehren. Wenn vor lauter Verdrehung von Offensichtkeiten schon der Kopf aus dem A…guckt erkennt man die neuen Beamten, die es ganz nach vorne an die Fleischtöpfe des Staates geschafft haben, so wie den „Sozialwissenschaftler und Kriminologen“ Wolf Kemper. Ein aus dem Leim gegangener Linker, der offenbar weder Seife noch Kamm mag, der seine Drogensucht zur Wissenschaft gemacht hat und uns als „Professor aus Lüneburg“ belehrt über die Harmlosigkeit von „ASYLANTEN“. In der Hamburger Mopo, der linken Zuhälterpostille (hey, Prostitution ist ein Job wie jeder andere!), deren RedakteurInnengehälter durch Menschenhandel und Zwangsprostitutio, (Werbung für einzelne „Sex-Arbeiterinnen“) finanziert werden. Der linke, vers.. Drogenexperte behauptet dort „Asylbewerber sind nicht überdurchschnittlich an Tötungsdelikten beteiligt“. Gemeint sind die massenhaften Morde an Frauen jedes Jahr (etwa 120 in D), aber das spricht er nicht aus. Denn „bei genauerer Betrachtung“ müsse man erkennen, das es „diese Problematik auch bei uns gibt“! Er meint die Ermordung von Frauen, die nicht genug gehorchen, aber das spricht er nicht aus. Die abgeschnittenen (Kinder-)Köpfe hat er auch „vergessen“ zu erwähnen. Eine (seine) Statistik soll beruhigen: Es werden inzwischen weniger Frauen ermordet, letztes Jahr in Hamburg „nur“ etwa 29 Frauen! Ob die „verunfallten“, „verschwundenen“, „ausgewanderten“, durch Dauermisshandlung frühverstorbenen… in diese Statistik mit eingegangen sind, bleibt sein Geheimnis. Nach dieser Erklärung räumt er im selben Atemzug den „extremen und steigenden Anteil „NICHT-DEUTSCHER“ Mörder ein, um dieselben sofort zu entlasten und zu verteidigen: 1) Entwurzelung! 2) Die Entwurzelten werden von ihrem sozialen Umfeld nicht mehr streng kontrolliert (?!!)… Wieso müssen die denn streng kontrolliert werden? Sind sie etwa gefährliche Raubtiere? Und jetzt kommts: „da kann es zu Kriminalität kommen, etwa im Drogenhandel“! Man müsse jeden Fall einzeln betrachten!( Und wenn man nachts auf der Straße vor den Messerträgern Angst hat, wenn sie einen als „deutsche Hure und ungläubige Hündin“ beschimpfen und drohen, gehört man zum „rassistischen Mob“!)
    Assistiert wird der Drogen-Prof durch einen wieder auf Linie gebrachten Kollegen: Kudlacek. Seine Verteidigung der Mörder: Viele Asylbewerber bringen „die 4 großen BELASTUNGFAKTOREN“ mit: Der erste BELASTUNGSFAKTOR ist nach diesem Experten: SIE SIND MÄNNER!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Mann sein ist also ein „Belastungsfaktor“! Da bin ich aber froh als Frau geboren worden zu sein, sonst müsste ich von der Natur aus morden! Und Morde passieren Männern, wie ihnen eine Erkältung passiert! Der nächste „Belastungsfaktor“ ist: Sie leben in einer Stadt…usw. Außerdem sind die Gewalt gewöhnt (warum?) und Vergewaltigung gehört für Frauen zum Leben dort dazu…

    Make Germany great again and fire such left-wing experts!

  13. Also, dass China die Weltherrschaft anstrebt ist klar (es sein denn es ist diffiziler), Man kann sich natürlich fragen, was schlimm daran ist.
    Die Chinesen haben ein erstklassiges Bildungs. und Leistungssystem und eine echte Kultur Das könnte auch die BRD wieder auf Vordermann bringen.
    Ich weiß nicht was die Chinesen hier vor haben. Aber sie könnten grundsätzlich ein Segen für uns sein.
    Sie würden keine Meinungsfreiheit zulassen, aber man muß sehen, wie weit das störend wäre. Ich weiß nicht, ob sie die Situation dulden, dass man von Flüchtlingen tot geschlagen werden kann. Oder das wir als Sklaven für Flüchtlinge arbeiten müssen. Ansonsten könnten die Chinesen das hier wieder auf Vordermann bringen. Sogar den Islam würden sie ja in Lager sperren.
    Ich weiß natürlich nicht, wie viele Opfer sie bereit sind zu erzeugen.

  14. Den Chinesen geht es nicht nur um kommunistische Infiltration von Unis, Schulen und Institutionen, sondern weiterhin um das Ausspionieren von technischem und ökonomischem „know how“ sowie den Praktiken. Die wirtschaftliche Stärke der Chinesen kam auch deshalb zustande, weil sie in den 80er Jahren Abgeordnete durch die Berufs- und Meisterschulen der BRD schickten, die bundesdeutsche Lehrer nach China holen wollten. ..“Wir wollen aber nur die besten“.. Die bekamen sie auch und schwächten damit die heimische Ausbildung zumindest temporär. Insbesondere waren sie scharf auf die Entwicklungsabteilungen mittelständischer Betriebe. Als sie meinten, alle Skripten und Kenntnisse kopiert zu haben, ekelten sie die Lehrkräfte und ihre Familien nach wenigen Jahren wieder hinaus.

  15. Die konfuzianische Ethik beruht auf der Vorstellung , dass die Welt von einer Ordnung regiert wird, die in ihrem Wesen moralischer Natur sei. Im Zentrum der Lehre steht der Mensch als Teil der Gesellschaft.Dieser soll nach
    moralischer-ethischer Vervollkommnung streben und sich hierfür an den fünf Konstanten Kardinaltugenden orientieren.Diese sind:
    Menschlichkeit/Nächstenliebe
    Gerechtigkeit/Rechtschaffenheit
    Ritueller Anstand/Sittlichkeit (gemeint sind nicht Riten im westlichen Sinne)
    Weisheit
    Aufrichtigkeit
    Da steht der Mensch im Mittelpunkt, da ist kein Platz für unseren christlichen Herrn u.Heiland Jesus Christus!

  16. INGRES 14. Januar 2021 at 13:24
    Wie kann man von Kommunisten nur etwas Gutes erwarten. Bei einer kommunistischen Diktatur werden Sie nicht von Flüchtlingen totgeschlagen, sondern von den eigenen Landsleuten. Ein Sklave sind Sie so oder so, auch wenn Sie nicht für Flüchtlinge arbeiten müssen, statt dessen für die Polit-Kader.
    Millionen Tote spielen für Kommunisten keine Rolle.

  17. pro afd fan 14. Januar 2021 at 14:06

    Nun, wir müssen uns damit abfinden, dass wir momentan ohne chinesische Hilfe nicht mehr überleben können. Dieses Gender-Gaga System ist komplett fertig.
    Und Merkel et al tun alles um es immer weiter zu zerstören. Die deutsche Industrie macht mit. Wir hier sind machtlos. wir bräuchten zusätzlich
    80 000 000 um dem noch was entgegen zu setzen. Wo sollen die herkommen.
    Also müssen wird darauf hoffen, dass die Chinesen gnädig sein werden. Alles andere ist momentan unrealistisch. Es sei denn jemand zeigt hier eine konkrete Alternative auf.
    Auch Sie werden kommunistisch werden, wenn sie sonst einen Genickschuß bekommen. Deutschland ist verkauft, damit muß man sich abfinden und es ist das Günstigste was passieren kann. Und es ist eine insgesamt schlüssige Interpretation des Geschehens. Es sei denn jemand bringt konstruktive Kritik an dieser Interpretation und zeigt Alternativen auf.

  18. INGRES 14. Januar 2021 at 14:34

    Ich habe übrigens vor Wochen logisch nachgedacht und konstatiert, dass wir fertig haben. Dann mußte man sich fragen wer noch
    helfen kann. Insbesondere weil wir uns vom herrschenden System nicht befreien können.
    Es gab nur zwei Kandidaten: die Milliardäre (darauf hat @Goidfischteich mich gebracht) oder China, also letztlich die, die von COVID nicht betroffen sind, bzw. sogar profitieren. (*)

    Dieser Artikel hier hat das Bild dann für mich stimmig gemacht. Alles was sich momentan ereignet kann ich nun erklären. Alles hängt zusammen. COVID und der Wahlbetrug mit der Rolle Chinas.
    Aber kann man gerne attackieren. Ich respektiere die offene, sachliche Diskussion.
    (*) Das habe ich auch genau so vor Wochen hier so kommentiert. Nur war mir da noch nicht klar, dass China eben den Westen übernehmen wird. Wofür jetzt freilich sämtliche Indizien sprechen.

  19. Oh, sehe, dass die Thematik kaum interessiert. Nun dann wirds ja nicht viel Widerspruch geben. Aber ich diskutier das ja auch privat. Mal sehen was dabei raus kommt.

  20. Es kann natürlich sein, dass die Chinesen uns nur platt machen wollten. Nun das erreichen sie ja in jedem Fall. Deshalb wäre es günstiger, wenn sie etwas mit uns vor hätten.

  21. INGRES 14. Januar 2021 at 14:34
    Ich hoffe auf Putin-Russland. Auch Länder wie Ungarn sind noch weitgehend normal.

  22. buntstift 14. Januar 2021 at 12:06
    War Konfuszius ein Kommunist. Eher weniger. Vermutlich würde er sich im Grabe umdrehen, wenn er sähe, was die heutigen Generationen aus seinem Namen machen und gemacht haben.
    —————————–
    In der Tat. Konfuzius war kein Kommunist. Er war ein Konservativer.
    Mehr noch: Er hat das Konservativ-sein sogar überhaupt erst erfunden!
    Er lebte ja schon sehr früh, um 500 v.Chr.. Und da schon sagte er: “Ich bin nur Vermittler des Alten, kein Schöpfer des Neuen. Dem Altertum stehe ich mit Vertrauen und Zuneigung gegenüber.“ (Die wahren Aussprüche des Konfuzius (nicht diese lächerlichen Verballhornungen) sind in dem Buch „Gespräche“ („Lun Yu“) aus dem Altertum überliefert.)
    Konfuzius war also sehr konservativ. Mehr noch: Ihm ging es darum, sich als Mensch zu entwickeln. Diszipliniert, gebildet und weise zu werden im Sinne eines Humanismus, und dann ggf. seine Fähigkeiten in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen.
    Konfuzius ging es aber auch um die „Richtigstellung der Begriffe“. Genau das ist ja, was der Kommunismus macht: Die Begriffe zu verzerren, die „Umwertung aller Werte“ herbeizuführen. Sowas gab es offenbar auch schon 500 v.Chr.. Und dagegen wandte Konfuzius sich: „Der Herrscher muß ein Herrscher, der Minister ein Minister, der Vater ein Vater und der Sohn ein Sohn sein.“ (Darüber muß man mal nachdenken.)
    Besonders wichtig war Konfuzius die Familie und der familiäre Zusammenhalt. Dieser sollte im Bewußtsein des Einzelnen sogar Vorrang vor den Pflichten gegenüber dem Staat haben. Eine sozialistische „Lufthoheit des Staates über den Kinderbetten“ wäre das Gegenteil von dem, was Konfuzius anstrebte.
    Mao Tse-Tung wußte das alles. Deshalb wurde die Lehre des Konfuzius unter seiner Herrschaft unterdrückt, bzw. verboten.
    Deng Xiaoping ließ sie teilweise wieder zu, so wie er den Kapitalismus innerhalb des Kommunismus teilweise wieder zuließ.
    Heute unter Xi Jinping wird es mit der Freiheit des Individuums wieder weniger. Mehrere Unternehmer, die es in China zu gewaltigem Reichtum gebracht haben, verschwinden plötzlich. Zuletzt ist erstaunlicherweise sogar Jack Ma, der bekannteste chinesische Milliardär (Chef von „Alibaba“), verschwunden. Niemand weiß, was aus ihm geworden ist, oder ob er wieder zurückkehren wird.
    Konfuzius‘ Lehre ist heute sehr aktuell. Ich mag Konfuzius. Sehr sogar.

    Bei den „Konfuzius-Instituten“ muß man dagegen davon ausgehen, daß sie Handlanger der kommunistischen chinesischen Regierung sind. Das ist ja auch nicht weiter verwunderlich.
    Wenn wir uns und unsere Interessen nicht schützen, sondern alle Personen und Mächte, die es auf der Welt gibt, einfach reinlassen und sich hier ausbreiten lassen, ist das in erster Linie unser Fehler.
    Die Chinesen wußten immer, daß man sowas nicht machen darf: Sie haben die Große Mauer gebaut.

  23. @ INGRES 14. Januar 2021 at 15:08
    Nein, die Chinesen wollen uns nicht platt machen.
    Europa und die USA sind immer noch große Absatzmärkte für chinesische Produkte. Die wollen ihr Business gerne behalten. Und da ist die Verarmung der westlichen Länder, wie sie gerade durch die Corona-Krise stattfindet, sehr hinderlich. Zwar hat die chinesische Volkswirtschaft mittlerweile einen sehr hohen Inlandsanteil (~80%), so dass sie auch „ohne uns“ können, aber wollen sie das? Wohl eher nicht.

  24. INGRES 14. Januar 2021 at 13:24
    Die Meinungsfreiheit in Deutschland existiert doch sowieso nur noch auf dem Papier. Wenn Du in D den Mund aufmachst und was gegen die Regierung sagst, kommt halt nicht die Polizei, sondern der Jobverlust und andere Formen der Vernichtung Deiner wirtschaftlichen und sozialen Existenz. Und wenn Du zu störend wirst, kommt auch schon mal die Antifa auf einen Hausbesuch vorbei.
    Im übrigen kann ich aus eigener Anschauung sagen, dass das Lebensgefühl in China sehr viel freier ist als in Deutschland. Ist natürlich zu einem Teil auch ein Trugbild. Andererseits können hier Frauen auch mitten in der Nacht mit kurzem Rock draußen sein, ohne Angst, dass sie vergewaltigt werden. Niemand hat dort Angst, dass KO-Tropfen ins Getränk gemischt werden. In der Öffentlichkeit sieht man keine Kopftücher, und schon gar keine Araberclans.

  25. JJPershing 14. Januar 2021 at 16:57
    Zwar hat die chinesische Volkswirtschaft mittlerweile einen sehr hohen Inlandsanteil (~80%), so dass sie auch „ohne uns“ können, aber wollen sie das? Wohl eher nicht.
    ————————-
    Historisch gesehen war China sich immer selbst genug. Wenn der Inlandsanteil wirklich so hoch ist, wäre es nicht ausgeschlossen, daß sie sich in sich zurückziehen.
    Andererseits bauen sie gerade die „Neue Seidenstraße“, scheinen also zu expandieren. Auch nach Afrika.
    Erstaunlich finde ich, daß auch in China die Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt stark steigt. 2018 lag sie bei 50,64% des BIP, die von Deutschland bei 61,9%:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167167/umfrage/staatsverschuldung-von-china-in-relation-zum-bruttoinlandsprodukt-bip/
    So einfach ist das mit der Wirtschaft Chinas also auch nicht. Auch die ist nicht unbedingt der Fels in der Brandung, für den man sie hierzulande hält, sondern sie könnte auch gefährdet werden, wenn es im Westen richtig schlecht läuft.

    Ganz unterhaltsam finde ich diesen Youtube-Kanal von einem Amerikaner, der allerhand Jahre in China gelebt hat (und auch die Sprache spricht sowie mit einer Chinesin verheiratet ist). Da erhält man einen gewissen, natürlich subjektiven Eindruck von der aktuellen Situation:
    https://www.youtube.com/c/laowhy86/videos

  26. Eistee 14. Januar 2021 at 16:56
    Das kommunistische Verbrecherpack bedient sich der Namen von anständigen, ehrlichen Menschen, um die Bürger zu täuschen.
    Mit dem Christentum ist es nicht anders. Es wurde/wird für abartige Zwecke missbraucht.

  27. Eistee 14. Januar 2021 at 16:56
    Täuschen Sie sich nicht, China ist zwar kommunistisch, aber gleichzeitig sehr konservativ. Männer dürfen hier Männer sein und Frauen Fruaen. Über westliche Entwicklungen wie die Femi-Nazis lachen die Chinesen nur. Und für die westlichen Linken haben die Chinesen sogar ein eigenes Schimpfwort.
    Familie ist in China immer noch ein sehr hohes Gut. Der familiäre Zusammenhalt ist immens stark, was meiner Überzeugung nach einer der Punkte ist, der China so stark macht.

    Die Sache mit Jack Ma ist allerdings bedenklich. Aber sieh es vor dem Hintergrund, wie derzeit in den USA und der westlichen Welt die Technologiekonzerne (Twitter, Google & Co.) politische Macht ausüben. Jack Ma’s Firmenimperium wäre zu ähnlichem in der Lage. So etwas wird die Regierung in Peking nicht zulassen, da wird einfach vorsorglich gehandelt.

  28. Eistee 14. Januar 2021 at 17:10
    Den Kanal von laowhy86 kenne ich. Der Typ erzählt aber zu 90% Lügen, nur um seinen Kanal zu pushen. Ein Beispiel: Er behauptet, dass er als Ausländer kein Zug- oder Busticket kaufen könne. Das ist totaler Blödsinn. Ich bin auch ein Ausländer in China, und selbstverständlich kann ich alle möglichen Tickets kaufen.

    Zur neuen Seidenstraße: Das Projekt heißt „One Belt, One Road“ und expandiert nicht nur nach Afrika, sondern auch nach Europa. Eines der Ziele dabei ist, Alternativen zum Frachtverkehr über See zu etablieren, da immer die Gefahr besteht, dass die Amerikaner versuchen werden, die Seerouten zu blockieren. Siehe die Zugfrachtlinie nach Duisburg. Vor diesem Hintergrund scheint dann auch ein anderes Licht auf die Aktivitäten der Chinesen im südchinesischen Meer. Es ist eben einfach der Versuch, die Seewege zu sichern.

  29. pro afd fan 14. Januar 2021 at 14:06
    Zum Thema Sklave sein: Ich mache das mittlerweile an der Abgabenlast fest, also Steuern und Sozialabgaben. In China zahlt „Lee Normalverbraucher“ kaum Steuern und auch fast keine Sozialabgaben, „Otto Normalverbrauer“ in Deutschland drückt über direkte und indirekte Steuern und Abgaben rund 70% seines Einkommens wieder an den Staat ab. Also, wer ist denn nun der Sklave?

  30. INGRES 14. Januar 2021 at 14:34; Du meinst, dass dann Spaghetti aus den Läden verschwindet, nein, die sind so einfach zu machen, dafür braucht man die Chinesen nicht. Ich hab auch noch nie welche aus China gesehen. Meistens kommen die mittlerweile aus Italien. Nein, die Chinesen sind durchaus verzichtbar, das Leben wird dadurch nicht unmöglich, möglicherweise für den einen oder anderen etwas unkomfortabler, das wars aber auch schon. Es wär für uns nicht unmöglich Feinchemie, Elektronik, Klamotten selbst zu produzieren. Maschinenbau sind wir ja immer noch ganz gut dabei, auch wenn uns seit wenigstens 40 Jahren dabei immer was vom Pferd erzählt wird.

  31. Eistee 14. Januar 2021 at 17:10; Schon vor ca 10 Jahren hat das Handelsblatt mal nachgerechnet und rausgefunden, dass uns da wie pblich Märchen aufgetischt werden. Schon damals hat die reale Staatsverschuldung über 8 Bio betragen und nur der mit Zitronenfalter glaubt, dass es dabei geblieben ist.
    Bei den veröffentlichten Zahlen wird einfach so viel weggelassen, Z.B. sollen Polizeifahrzeuge nach 3 JAhren platt sein, die werden aber auf 5, mittlerweile möglicherweise sogar auf 10 Jahre abgeschrieben. Stehen also noch in den Büchern, obwohl sie längst ein zweites Leben als Gartentisch, Grill oder sonstwas führen.
    Auch die Unfälle, von denen man immer wieder mal hört, wenn der Sanka beim ersten Einsatz zu Schrott gefahren wird, die stehen ebenso lange drin, wie die anderen. Dazu die ganzen Beamtenpensionen, die müssten ab Pensionierung bis zum voraussichtlichen Lebensende drinstehen, tun sie aber nicht.

  32. Die Chinesen zeigen, dass man mit einer sanften Diktatur, mit Nationalismus, mit völkischer Politik, zur Weltmacht aufsteigen kann, ganz ohne Krieg.
    Demokratie, wo alle 4 Jahre die Arbeit der Vorgängerregierungen über den Haufen geworfen wird, keine langfristige Poltik möglich ist, ist einfach schwächere System.
    Ein Volk zu Weltmacht führen, eine echte Bevölkerungspolitik zu machen ist nicht in 4 oder 10 Jahren zu machen, sondern nur in 40-50 Jahren.
    In einer Demokratie wäre ein Aufstieg wie ihn China hingelegt hat nicht möglich.
    Jetzt so Lächerlichkeiten wie Meinungsfreiheit, Verletzung von Menschenrechten oder staatliche Propaganda China vorzuwerfen ist unfug.
    Mit Menschenrechten, persönlicher Freiheit, Demokratie, Marktwirtschaft usw. wäre China niemals zur Weltmacht aufgestiegen.
    Die Chinesen werden die Welt beherrschen, weil sie nicht in 4 Jahreszeiträumen denken, sondern in Hundertjahreszeiträumen. Die Chinesen haben jetzt schon einen Plan für das 22. Jahrhundert.
    Wir schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge.

  33. erich-m 14. Januar 2021 at 17:48
    Die Chinesen zeigen, dass man mit einer sanften Diktatur, mit Nationalismus, mit völkischer Politik, zur Weltmacht aufsteigen kann, ganz ohne Krieg.
    Demokratie, wo alle 4 Jahre die Arbeit der Vorgängerregierungen über den Haufen geworfen wird, keine langfristige Poltik möglich ist, ist einfach schwächere System.
    In einer Demokratie wäre ein Aufstieg wie ihn China hingelegt hat nicht möglich.
    Jetzt so Lächerlichkeiten wie Meinungsfreiheit, Verletzung von Menschenrechten oder staatliche Propaganda China vorzuwerfen ist unfug.
    Mit Menschenrechten, persönlicher Freiheit, Demokratie, Marktwirtschaft usw. wäre China niemals zur Weltmacht aufgestiegen. …
    Wir schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge.
    ——————————————–
    Dann wär’st Du also ganz glücklich damit, wenn Merkel und Habeck schon morgen nach dem Plan von Schwab auch hier so eine sanfte Diktatur einführen?
    Also ich mag immer noch das Grundgesetz.

  34. Eistee 14. Januar 2021 at 18:13
    erich-m 14. Januar 2021 at 17:48
    ——————————————–
    Dann wär’st Du also ganz glücklich damit, wenn Merkel und Habeck schon morgen nach dem Plan von Schwab auch hier so eine sanfte Diktatur einführen?
    Also ich mag immer noch das Grundgesetz.
    —————————————-
    Nun, ich würde eine absolute Monarchie vorziehen, was im Grunde ja auch eine Diktatur ist.
    Eine Monarchie, die national und völkisch ist.
    Merkel/Schwab-Diktatur hieße, Multi-Kulti und Weltregierung.

  35. erich-m 14. Januar 2021 at 17:48
    Was ist denn an einer Weltmacht so erstrebenswert? Ich pfeife auf eine Weltmacht, wenn ich versklavt und unfrei bin. Der Mehrheit der Chinesen geht es schlecht, es gibt viele Selbstmorde.
    Was ist denn überhaupt eine sanfte Diktatur? Wenn man als Arbeitsdrohne überhaupt was zu essen hat?

  36. Der Kommunismus von damals ging nur durch die Vernichtung Deutschlands hervor, von ungefähr 360 Hauptparteimitglieder hassten davon um 280 Bolschewiken Deutschland. Der Zitat von damals: Haben wir Deutschland, dann Europa und die ganze Welt. Die Russen hatten genau das selbe Problem wie wir der Fremdeinfluss aus dem Ausland. Sie kamen aus dem Ausland, haben dann von innen Zerstört.

Comments are closed.