Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (DGTI) e.V. begrüßt die Öffnung der Polizei für trans- und inter*-Personen.

Von MANFRED ROUHS | Männer, die ihre Hoden operativ oder aus anderen Gründen eingebüßt haben, dürfen künftig bei der Polizei nicht mehr als dienstuntauglich eingestuft werden. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Bislang sah eine Dienstvorschrift, die PDV 300, etwas anderes vor.

Zwar war die sexuelle Orientierung eines Bewerbers auch dann kein Problem, wenn sie weder männlich, noch weiblich war, sondern kompliziert. So teilte die Behörde einem transsexuellen Bewerber dem Bericht zufolge mit, seine „Transsexualität und die dementsprechende medikamentöse und operative Behandlung sind zwar kein Problem für den späteren Berufsweg“. Er galt jedoch „so lange als polizeidienstuntauglich, bis die Transition nicht abgeschlossen ist“.

Nach einer Neufassung der PDV 300 müssen trans- und inter*-Personen nun nicht mehr mit solchen schlimmen Diskriminierungserfahrungen rechnen. Und die türkische und arabische Clanszene erhält Stoff, um neue, archaische Vorurteile gegen die deutsche Polizei zu entwickeln.

Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (DGTI) e.V. begrüßt die Entscheidung und lässt die Öffentlichkeit wissen: „Damit sendet die Polizei ein deutliches Willkommenssignal an alle Menschen, die sich nicht mit dem traditionellen cis-binären Geschlechtsmodell identifizieren. Eine langjährige Diskriminierung, welche von körperlichen Geschlechtsmerkmalen abhängig war, wird damit beendet.“

Die neue PDV 300 („Nur für den Dienstgebrauch!“ und nirgendwo veröffentlicht) ist komplett durchgegendert und sieht keinerlei einschlägige Ausschlussgründe für den Polizeidienst mehr vor.

Die bislang einzige offiziöse Reaktion auf die Änderung der PDV 300 ist Jubel aus allen Richtungen. Auf die erste Werbekampagne der Polizei für neues Personal unter den veränderten Bedingungen dürfen wir gespannt sein.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

158 KOMMENTARE

  1. Finde ich gut.

    Das höchste in der menschlichen Pyramide ist sowieso die transgender lesbische Negerin mit Legasthenie und Dyskalkulie.

    Der Weg in die Berliner Polizei steht ihr auch mit körperlichen Defiziten bis in die höchsten Stellen offen. Wir wollen ja schließlich niemanden ausgrenzen. Der neue Mann ist hodenlos, transgender, schwul und von bescheidenem Intellekt.

    Inklusion ist alles!

  2. Das wird ein warmes Eisen für das Schießtraining in der Ausbildung. Vielleicht kann Hollywood helfen? Alsbald der neue Blockbuster in den Kinos:

    „Die Rainbow Cops“

  3. Das gibt Mord und Totschlag innerhalb der Polizei.
    Speziell bei den Berlinern Clan-infiltrierten Dienststellen.

    Der schöne Spruch:
    „Wir sind zwar warm und brüderlich, aber warme Brüder sind wir nicht“
    hat keine Bedeutung mehr.

  4. .
    .
    Ich habe nichts gegen Trans- oder inter-innen Menschen. Jeder soll leben wie und was ihn glücklich macht. (Wir haben gewichtigere Probleme wie die tausenden Mafia-Clan-Mitglieder und Millionen illegale Asylanten.)
    .
    Nur eben gehören Trans- oder inter-innen Menschen nicht in die Polizei oder BW.. Sie tun sich damit keinen gefallen.
    .
    Eine Trans-Polizistin/Polizist wird von Ausländern gar nicht für voll genommen und sogar geschlagen, angespuckt oder beschimpft.
    .

  5. Um eine Sache klarzustellen: Die sexuelle Präferenz von anderen Leuten juckt mich nicht. Möge Jede und Jeder nach eigener Fasson selig werden. Allerdings gibt es ein erhebliches Problem, wenn die Frage nach der sexuellen Präferenz ideologisiert daher kommt. Dann werden private und persönliche Angelegenheiten zur Agitprop und das stellt nichts anderes, als einen tatsächlichen Missbrauch dar.

  6. Vorsicht! Ab sofort sollte man aufpassen, wenn man bei einer Straßenkontrolle aufgefordert wird, ins Röhrchen zu blasen.

  7. Sigi Sauer 25. Januar 2021 at 19:28

    Der schöne Spruch:
    „Wir sind zwar warm und brüderlich, aber warme Brüder sind wir nicht“
    hat keine Bedeutung mehr.

    Süßer, der Spruch ist mir einerlei.
    Komm lieber mit rein in die Dildozei.

  8. Drohnenpilot
    25. Januar 2021 at 19:28
    =====
    Genauso ist es.
    Kann alles gut gemeint sein, birgt aber massive Probleme in sich. Die Größe von 163 cm darf auch nicht unterschritten werden. Was, wenn jmd. mit 159cm auch in den Polizeidienst will? Gejt das dann auch wider guter Gründe, warum das mal beychöissen wurde?

    Das geht nun mal nicht. Polizei muß „ein Argument“ sein und bleiben.

    Übrigens:
    Das abgebildete Plakat oben…infantiler geht’s fast nicht mehr. Das kann ich nicht ernst nehmen. Es könnte eine Malgruppe aus der Grundschule sein.

  9. Auf welche Polizei-Toilette darf man dann gehen? Auf beide? Einmal so oder so? Wie verhält sich das, wenn man alle zwei Tage eines der 77 Geschlechter hat? Gibt es dann entsprechende Toiletten und Umkleide-Kabinen? Dann haben die künftigen Polizeiautos aber auch Schminkspiegel und Schmink-Koffer mit an Bord. Dann möchte ich doch bitte von einer Polizistin mit Geschlecht Nr. 77 bedient werden.

  10. Signalisiert wird wieder einmal die Richtung Berlin, in der die berufliche Qualifikation sich an hinterster Stelle einreiht. Persönlich erwarte ich eine Quotenregelung für A-Z und auf die zukünftigen Nachrichten, wie Einsätze in Kreuzberg, Wedding, Neukoeln usw.. Jeder Mensch kann Leben wie er will, um so eine innovative oder konstruktive Ausrichtung zu erreichen, muss das halbe Berlin ( vermutlich auch mehr ) abgeschoben werden. Ist das berliner Trinkwasser überdurschnittlich mit Lysergsäuredietylamid versehen ? Berlin am besten im Rückspiegel……

  11. Cops without balls – Deusenlan Jandarma Genel Komutanl??? ohne Eier – Hüsamettin lacht sich schlapp…

  12. .
    Und was
    lehrt uns das ?
    All die vereinigten
    Minderheiten sind wie
    gewünscht stärker und
    durchsetzungsfähiger als
    die desinformierte, schläfrige
    Mehrheitsgesellschaft. Und
    anders könnten auch die
    Kulturmarxisten nicht
    so dreist und total
    voranschreiten.
    Alsbald ist die
    ganze Welt
    befallen.
    .

  13. ok, oeffnen fuer Weicheier ist eine Sache,
    Aufnahme von Merkelgaesten in Form ihrer bevorzugten Moslemjuenger durch Quoten wird in kurzer Zeit die Polizei ebenso untauglich ruinieren, wie sie es mit der Bundeswehr vor aller Augen getan haben.

    Deutschland ist auf dem Weg zum Axxx der Welt zu werden, dafuer werden sicher bald Nobelpreise verliehen.

  14. Sigi Sauer 25. Januar 2021 at 19:28
    Das gibt Mord und Totschlag innerhalb der Polizei.
    Speziell bei den Berlinern Clan-infiltrierten Dienststellen.

    Die ganzen Libanesen, Türken, Araber und Kurden bei der deutschen Polizei dürften sich eher totlachen.

  15. Beim Einsatz werden die sich wie die Kesselflicker darum streiten, wer mal mit dem Wasserwerferchen spritzen darf. Darauf ein Piccolöchen!

  16. @Matrixx12 25. Januar 2021 at 19:29
    Vor 200 Jahren wurden solche Wesen von der Klippe gestoßen…

    und vor 80 Jahren hatten die auch nicht viel Spaß…

  17. Luise59 25. Januar 2021 at 19:40
    Der griechische Philosoph Aristoteles soll behauptet haben, Toleranz sei „die letzte Tugend einer untergehenden
    Gesellschaft.“
    Schaut Mal wer hierzu schreibt!
    http://www.presseportal.de
    https://www.presseportal.de/pm/133833/4473916/?utm_source=whatsapp &utm_medium=social

    Der Niedergang von Hochzivilisationen ging (und geht) immer mit Abschaffung der sozialen Disziplinierung (diese darf nicht mit Unterdrückung in totalitären Systemen verwechselt werden), völliger Sittenfreiheit und sexueller Verwahrlosung der gesamten Gesellschaft einher.
    Geht man bis in die Zeit der Antike zurück, sind diese Aspekte eine verblüffende Parallele bei allen nieder- und untergegangenen Hochzivilisationen.

  18. Das_Sanfte_Lamm
    25. Januar 2021 at 20:04

    „Der Niedergang von Hochzivilisationen ging (und geht) immer mit Abschaffung der sozialen Disziplinierung …“

    Wenn sexuelle Perversionen wichtiger werden als die sogenannten Tugenden, dann ist in der Regel das Ende der jeweiligen Zivilisationsstufe erreicht.

    Von Tugenden hört man heutzutage überhaupt nichts mehr

  19. Ein Polizist oder Polizistin mit langen gefönten Haaren und Bart oder ein mageres Persönchen mit heller Stimme, ggf. noch ein etwas tuckiges Verhalten…nach einer Konfrontation mit Clanangehörigen oder das aus den Ecken stammende Milieu sind die schnell beim Psychiater und dienstuntauglich oder wollen nicht mehr raus.

    Im übrigen: Wer möchte diese Person(en) als Vorgesetzte(n) haben? Diskriminierung, Gleichheit hin oder her….das klappt nun mal nicht. Das wird nicht akzeptiert. Das ist Natur.

    Sind wir eigtl. schon in der spätrömischen Dekadenz angekommen?

  20. Vernunft13
    25. Januar 2021 at 20:10

    „Sind wir eigtl. schon in der spätrömischen Dekadenz angekommen?“

    Nach meinem Verständnis schon lange. Wir haben keine Gesellschaft mehr, die auf den alten Tugenden aufgebaut ist. Wir haben keine wehrhafte Gesellschaft mehr

  21. Jetzt suchte ich nach was passenden und zack:

    Little Britain wegen Rassismus aus BBC-Mediathek entfernt

    Forscherin: Little Britain erzeugt Homo-Hass (queer.de)

    Meine Güte….

  22. Klopf Klopf.
    Wer ist da?
    Die Polizei!
    Haben Sie Eier?
    Nein, wir haben keine.
    Eierlose Bullen?

    p-town

  23. Sind das dann keine „Bullen“ mehr 😀

    Was für eine vorsätzliche Demontage einer Gesellschaft.

    Wahnsinnige haben dieses Land gekapert.

  24. .
    Und die Medien blasen wieder zur Treibjagd auf den Richter..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Demokratie, Lockdown
    .
    Nach Weimarer Corona-Urteil:
    .
    Medien-Mobbing gegen
    .
    Richter Massiver Druck auf Justiz

    .

    https://reitschuster.de/post/nach-weimarer-corona-urteil-medien-mobbing-gegen-richter/
    .
    .
    .
    Gerichtsentscheid in Thüringen
    .
    Spektakuläres Corona-Urteil:
    .
    Richter nennt Lockdown „katastrophale Fehlentscheidung“

    .
    https://www.focus.de/politik/thueringer-urteil-bringt-regierung-in-erklaerungsnot-corona-hammer-gericht-nennt-lockdown-katastrophale-politische-fehlentscheidung_id_12899284.html
    .
    .
    .
    Staatsanwaltschaft will Urteil zu
    Corona-Kontaktbeschränkungen
    überprüfen lassen

    .
    +https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/weimar/corona-urteil-kontaktbeschraenkung-weimar-100.html

  25. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 25.01.2021 – 20:08

    Regierungskrise in Italien: Ministerpräsident Conte kündigt Rücktritt an

    Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte will am Dienstag in einer Kabinettssitzung seinen Rücktritt anbieten, wie die Regierung in Rom am Montag mitteilte. Hintergrund ist ein Streit um den Einsatz von EU-Hilfsgeldern in der Corona-Pandemie…. ganze Meldung https://www.focus.de/politik/ausland/regierungskrise-italiens-ministerpraesident-conte-will-noch-am-dienstag-zuruecktreten_id_12908782.html

  26. ghazawat 25. Januar 2021 at 20:17
    Vernunft13
    25. Januar 2021 at 20:10

    „Sind wir eigtl. schon in der spätrömischen Dekadenz angekommen?“

    Nach meinem Verständnis schon lange. Wir haben keine Gesellschaft mehr, die auf den alten Tugenden aufgebaut ist. Wir haben keine wehrhafte Gesellschaft mehr

    Indoktrination und Hirnwäsche funktionieren doch besser als gedacht – obwohl ich immer etwas skeptisch war, ob das in der Form funktioniert.
    Bis vor einiger Zeit hatte ich noch einen letzten Rest Hoffnung auf die Hooligan-Szene, aber die sind durch Hirnwäsche inzwischen weichgekocht und erfolgreich auf links gebürstet.

  27. Öffnet sich die Polizei auch für Rosa Einhörner_Innen (m, w, d) mit und mit ohne Glitzer ❓
    Alles andere wäre voll rassistisch und diskriminierend.

  28. OT – AstraZeneca-Impfstoff nicht für Senioren

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/regierung-fuerchtet-impfstoff-rueckschlag-keine-astrazeneca-zulassung-fuer-senio-75065640,view=conversionToLogin.bild.html

    Ich befürchte, daß Lieferprobleme bei und Nichtzulassungen von Impfstoffen „eingepreist“ sind, um den Ausnahmezustand für ewig aufrecht zu erhalten. Dazu kommen dann immer, wenn nötig, neue Mutationen.
    Das Spiel geht so lange weiter, bis sich die Leute das nicht mehr gefallen lassen.
    Aber das kann dauern.

  29. Den Schwulen, Zwittern, Negern, Islamisten, Sozen, Grünen und Zigeunern gehört Deutschlands Zukunft!

    Weitermachen!

  30. HERRschaftsfreie Räume hat es auf diesem Erdenball noch nie gegeben, das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. HERRschaft wird gesichert, indem HERREN ihr Revier unmißverständlich mit HERRschaftssymbolen markieren. Eines dieser HERRschaftssymbole wäre z.B. eine Polizei, die ihren Namen auch verdient.

    Im Rahmen der hybriden Kriegsführung gegen unsere weißen Völker werden Orientale und Afrikaner als Migrationswaffe zwecks Destabilisierung gezielt instrumentalisiert. Die instinktsicheren Neubewohner besitzen eine feine Nase dafür zu wittern, wann es Neuland zu erobern gibt.

    Unser Todfeinde in diesem teuflischen Spiel sind nicht die wenigen Personen mit unklarer Geschlechtszugehörigkeit, nicht die Afrikaner und Orientalen (gegen die wir gehetzt werden nach dem Motto „Haltet den Dieb!“), nicht die naiven Gutmenschen, die dem ganzen kulturmarxistischen Gleichschaltungsquatsch auf den Leim gegangen sind, sondern die mächtigen und milliardenschweren Hauptvorantreiber der NWO.

  31. Sowas gibt´s normal nur aus Hollywood:

    Die Polizei lässt sich so dermaßen in den A…. f….. und es tut noch nichtmal weh.

  32. „Polizei öffnet sich für trans- und inter*-Personen“

    Wann hängt ihr Lackaffen euch Dildos in die Holster!?

  33. Vielfaltspinsel 25. Januar 2021 at 21:14

    Durchaus. Das ist wie beim Film. Auf der Leinwand ist zu sehen, was zu sehen ist. Nicht zu sehen:

    – Drehbuchautoren
    – Storyboard Künstler
    – Beleuchter
    – Tonleute
    – Cutter
    – Regisseur

    …und nicht zu vergessen:

    – die Studiobosse!

  34. Das Problem ist nicht, dass sich Polizei, Behörden, oder die Gesellschaft für Inter/TransMenschen oder von mir auch aus binäre sonstige Wesen öffnet. Wir leben in einem freien Land, jeder kann sein was er will.
    Das Problem ist der Hype, der darum gemacht wird.
    Ich kenne aus meiner Kindheit einen Fall, da wurde ein Mädchen als Junge geboren und noch als Kleinkind sozusagen zum Mädchen „verwandelt“ Das wusste jeder im Dorf. Und hat es irgendjemanden interessiert? Nein!
    Wurde sie irgendwie komisch, oder anders behandelt? Nein!
    Aber wenn sie und die Familie ein Fass aufgemacht hätten, wäre jeder genervt gewesen. Wenn wir hätten Rücksicht nehmen müssen.. Wenn uns permanent erzählt worden wäre, dass sie was besonderes ist usw, usw.. Wir hätte sie vermutlich nicht akzeptiert.
    Das ist das Problem dieser Leute. Seid doch einfach was ihr seid (z. B. auch schwarz) und lasst uns mit euren Befindlichkeiten einfach in Ruhe. DANKE!

  35. Die Redewendung „Dem Vorgesetzten in den Arsch kriechen” bekommt somit eine naturalistische Bedeutung.

  36. Ich kenn Transen nur als Männer die auf Tussi machen. Das Gegenteil ist mir noch nie begegnet. Aber das halt auch so aufdringlich, wie fast alle Schwulen, dass man schon mit Blind oder anderen B-heiten geschlagen sein muss, um das nicht zu bemerken. Glauben die denn, dass sie bei den Türken irgendeinen Respekt kriegen.
    Wahrscheinlich noch viel weniger wie eine Frau, so ähnlich wie die Kathy Karrenbauer, die ist ja auch eher ein
    maskuliner grober Typ.

  37. @ DFens 25. Januar 2021 at 21:31

    „Durchaus. Das ist wie beim Film. Auf der Leinwand ist zu sehen, was zu sehen ist. Nicht zu sehen:“

    Isso! Perfektes Gleichnis, besser kann man es gar nicht erklären.

    Meine Theorie: Die Magier (Drehbuchautoren) gewinnen gerade deshalb, weil ihre Kniffe viel zu simpel sind, um von den breiten Massen durchschaut zu werden.

  38. Ginge es bei dem Thema tatsächlich um die Freiheit der sexuellen Präferenz, würde darum kein Aufhebens gemacht. Da diese sogenannten Initiativen von sogenannten Aktivisten jedoch ideologisch bedingten Kampagnencharakter aufweisen, geht es eben genau nicht um die Frage der sexuellen Präferenz. Letztere ist lediglich ein Vehikel.

  39. Vielfaltspinsel 25. Januar 2021 at 21:39

    …und weil Ressourcen zur Verfügung stehen, die, wenn es darauf ankommt, nahezu unbegrenzt sind. Somit möchte ich meinen Katalog mit den wichtigsten Spielern in diesem Spiel mit der Benennung der wichtigsten Rolle vervollständigen :

    – die Finanziers – also Geldgeber

  40. Und jetzt noch einer, der aus den Innereien des Kadavers die Zukunft lesen kann. Die Vergangenheit kennen wir schon. Aber man kann sich auch jahrelang an den verfaulten Innereien des Absterbens ergötzen, bis es überspringt.

  41. @ Matrixx12 25. Januar 2021 at 19:29
    Vor 200 Jahren wurden solche Wesen von der Klippe gestoßen…
    ——————————————-
    Ja? In welchem Land in Europa???

  42. Drohnenpilot 25. Januar 2021 at 19:28

    Ich habe nichts gegen Trans- oder inter-innen Menschen. Jeder soll leben wie und was ihn glücklich macht.

    Genau mit solchen Einleitungen förderst Du den ganzen Gender-Irrsinn.

    Redet endlich mal Klartext!

    Es ist Dein gutes Recht, etwas gegen diese abartigen Gestalten zu haben.

    Wir haben sie toleriert, und das Ergbnis: Ein Spahn, der jetzt uns alle terrorisiert.

    § 175 muß wieder eingeführt werden.

  43. Neulich, in der Hauptverkehrsstraße einer weltoffenen Kleinstadt mit Courage:

    „Allgemeine Verkehrskontrolle! Einmal blasen, bitte!“

    „Darf ich mir das Röhrchen stattdessen auch in den Hintern stecken und dann reinpupsen?“

    „Selbstverständlich, warum denn nicht! – Wir, die Polizei, stehen an erster Stelle für eine offene Gesellschaft! Und immerhin beschweren Sie sich dann nicht wie die anderen vor Ihnen darüber, dass das Röhrchen irgendwie nach Arsch riecht!“

    „Danke, Frau Wachtmeister! – Nach welchem Arsch, Frau Wachtmeister?“

    „Mastwachtel!“

    „Frau Mastwachtel!“

    „Ohne Frau! Nur Mastwachtel! – Nach meinem Arsch!“

    „Danke, Mastwachtel! – Ah! Okay.“

    „Und jetzt bitte einmal ins Röhrchen pupsen!“

  44. Auf jeden Fall diesen Blaulichtern aus dem Weg gehen, die sind nicht mehr für das gute Deutschland. In meinen Augen sind das Typen, die sich nur gegen Schwache trauen und von ihren Vorgesetzten keine Unterstützung bekommen und deshalb gegen echte Kriminelle lieber den Rückzieher machen. Diese Land ist am Ende! Ein Job ohne Perspektive.

  45. Kein Wunder, daß die B… keine Eier mehr in der Hose haben – jedenfalls gegenüber den Negern und Muselmanen.

  46. Drohnenpilot 25. Januar 2021 at 19:28

    Jeder soll leben wie und was ihn glücklich macht.

    Früher zitierte man öfters Friedrich den Großen: „Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.“

    Diese Toleranz wird man jedoch bei den Tolerierten vermissen.

    Ob man jedoch seltsame und Gesellschaftszerstörende Auswüchse tolerien sollte, sei dahin gestellt.

    Während sich Kulturfremde wie die Karnickel (auf unsere Kosten) fortpflanzen, spielen sich Kevin-Leon und Malte-Thorben gegenseitig am rasierten Pipimann rum und genau das ist ja so gewollt.

  47. Muna38 25. Januar 2021 at 22:28

    Blaulicht? Aua! Das wird sich ändern müssen. Rotlicht passt in jeder Weise viel besser in die neue Zeit.

  48. „Polizei öffnet sich für“

    Ganz im Sinne Poppers („Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“) und seines Schülers Soros („Open Society Foundations“).
    Wer für alles offen ist („weltoffen“), der ist nicht ganz dicht.
    Gemeinschaften konstituieren und tradieren sich über Diskriminierung (Ausgrenzung): Dieser gehört dazu, jener gehört nicht dazu.
    Gemeinschaften teilen einen soliden Fundus an Tabus, Selbstverständlichkeiten, Sitten und Bräuchen.
    (Offene) Gesellschaften hingegen sind die Ansammlung von x irgendwelchen sogenannten Menschen auf der Fläche Y. In solchen herrscht naturgemäß keine Eintracht, sondern Vielfalt. In einer Gesellschaft führen unentwegt Verhandlungen zwischen unvereinbaren Gegenspielern statt. Funktional ist eine Gemeinschaft einer Gesellschaft haushoch überlegen, denn die sogenannte „Streitkultur“ kostet sehr viel Zeit, Zeit aber ist Geld, außerdem werden Werte (Nahrung, Gebrauchsgüter) ausschließlich durch Arbeit erzeugt, keineswegs durch endloses Geschwätz.
    So ist es kein Wunder, daß „Gesellschaft“ im Gegensatz zu „Gemeinschaft“ ein Lieblingswort antideutscher Linker ist.

  49. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Milliardengeschaeft-Fortbildung,sendung1076792.html

    Doch die Recherchen zu all diesen Fragen sind schwierig. So verweigerten fast alle Jobcenter und Bildungsträger, die für diese Dokumentation angefragt wurden, die Dreharbeiten. Auch Fragen zu Kosten, zu Inhalten der Kurse oder zu den eventuellen Erfolgen der Maßnahmen wurden zumeist nicht beantwortet. Häufige Begründung: Das Thema sei zu „sensibel“, könne zu „polarisierend“ sein.

  50. Eine Tunte kann schon aus drei Kilometer Entfernung erkennen, wie groß die Eier der Räuberin sind und ob er schief gueggt …

  51. ich glaube wir sollten nicht den Fehler machen, uns über eine eierlose Tuntenpolizei lustig machen zu wollen- bei den Maßnahmen gegen Coronakritische Bürger war leider nichts tuntiges bei den Cops zu sehen,sondern leider nur nackter,brutaler Bullenterror-u.Schikane

  52. Zukunft
    Falls jemand einen Blick in die Zukunft nehmen will, kann er ZDF anschalten. In dem mexikanischen Drogenkartell Film „Sicario“ sieht man, wen der neue Präsident der USA alles in sein Land eingeladen hat, indem er den Mauerbau zu Mexico stoppte und die Grenzen weit wie Scheunentore öffnete.

    Mit korrupter Polizei als Hauptdrogenabnehmer.

    Weder kann man nach Mexico reisen und bald auch nicht mehr in die USA.

    Alles ein Ghetto mit Hochkriminellen.

  53. DFens 25. Januar 2021 at 19:22

    Alsbald der neue Blockbuster in den Kinos:

    „Die Rainbow Cops“

    Da hätte ich auch noch nen Vorschlag: „Judge Drag“

  54. Noch vor 30 Jahren war es üblich dass diese Perversen ihre Macken und Perversionen beim Psychiater thematisieren konnten. Heute hingegen konfrontieren diese Perversen wildfremde Leute ungefragt mit ihren sexuellen Abartigkeiten. Man sollte einfach mal den Spieß umdrehen und diese Perversen mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    Nach dem Lockdown einfach den Frühstücksraum eines Hotels aufsuchen und zu solch einem abartigen Pärchen an den Tisch setzen und ihren lang und breit über die hartnäckige Durchfallerkrankung beim Mexikourlaub erzählen oder detailreich das Erbrochene während der Magen-Darm-Infektion schildern. Und wenn sie sich dann darüber aufregen spielt man deren typische Intoleranz- und Diskriminierungskarte aus.
    Vielleicht wird ihnen dann bewusst dass es eine Frage des Anstands und des Respekts gegenüber fremden Leuten ist sie nicht ungefragt mit den eigenen Abartigkeiten zu konfrontieren.

  55. Früher wurden die heute Transsexuellen „Zwitter“ genannt, die Opfer einer genetischen Störung waren.
    Es wurden hormonelle Tests gemacht, welchem Geschlecht sie näher dran waren und das wurde dann operativ angeglichen, wenn sie wollten.

    Heute hat man den Eindruck, Transsexualität sei so eine Art „Modeerscheinung“ und der Kranke hätte die Wahl, zu wählen was er sein will, so wie einer, der sich seine Haarfarbe und Frisur aussuchen kann.
    Zwitter, Schwule, psychisch Anfällige, Pädophile bald alles die neuen Normalen, gegen die Leute ohne Abnormalitäten keine Chance mehr haben wenn es um die Verteilung von Quotenjobs geht.

    Willkommen in der neuen Regenbogenwelt!

  56. Muß man eigentlich jede Flause einer
    Minderheit staatl. absegnen u. fördern?
    Es sei denn, man möchte die bürgerl.
    Gesellschaft zerstören u. eine
    gaga-sozialistische Anarchie errichten.

    Bald sind Fasching u. Karneval, da kann sich
    jeder ausleben. Trotz Corona kann Mann ja
    immernoch als Frau verkleidet bei Edeka, Lidl
    oder Aldi Einkaufen gehen. Auch eine Lesberich
    kann sich dann als Mann verkleiden. Ansonsten
    sollen solche Entgleisten aber nicht ständig die
    Mehrheitsgesellschaft mit ihren Neigungen nerven.

    Schon vor 45 J. spazierte in Berlin-Friedenau ein
    älterer Transvestit in Frauenkleidern herum. Hat
    kaum einen gestört. Aber die Normalen haben ihn
    auch nicht extra angehimmelt. Es gab ihn, basta!
    Solche haben aber in bestimmten Berufen nichts zu
    suchen: nicht in Pädagogik, Kinder- od. Kundenkontakte,
    außer in einem Sexshop od. Hamburg Reeperbahn.

    Wer sich nicht wie ein Normalbürger benimmt, braucht
    auch keine bürgerl. Anerkennung. Menschenrechte hat
    er natürl. selbstverständlich. Daß dies klar ist!

  57. DerSchmied 25. Januar 2021 at 21:34

    Die Redewendung „Dem Vorgesetzten in den Arsch kriechen” bekommt somit eine naturalistische Bedeutung.
    —————————

    Bald vielleicht Voraussetzung für eine Beförderung.
    Dann können nun auch die männlichen Polizisten bald einen Hilferuf wie #ME TOO starten.

  58. Es gab mal eine Zeit, da waren die Leute noch diskret.
    Keiner ist mit seinen Sexgeschichten, Sexpraktiken oder Körperlichkeiten, seinen Kindesgeburten, seinem Geschrei und Gejammer an die Öffentlichkeit gegangen, so wie es nun allgemein üblich wurde. Ein Exhibitionismus, der alle Voyeure anzieht ist nun überall salonfähig geworden.

    Ein Schwuler war schwul, und hat niemanden mit seinem Schwulsein belästigt, schon gar nicht die Kinder, ein Transsexueller hat sich in seine Kreise zurückgezogen, Geburten wurden nicht vor der Kamera praktiziert, keiner wurde vor der Kamera nach seinen sexuellen Neigungen befragt, psychische Zusammenbrüche und Drogenexzesse wurden in den dafür zuständigen Psychiatrien so gut es ging geheilt, und nicht öffentlich im Fernsehen zur Schau gestellt.

    Ein Verfall der Sitten überall! Schlimmer als im alten Rom!

  59. @ Hans R. Brecher 26. Januar 2021 at 00:12
    Habe mir vorhin mal ausnahmsweise Hart aber Fair nach Monaten wieder angetan. Holland blieb nur eine Randnotiz. Das sind Sendungen wie von einem anderen Planeten.

  60. Huch da werden sich unsere Goldstücke , Raletenbauer, Ärzte usw aber freuen wenn sie in die nächste Polizeikontrolle kommen:
    Alder, bist du Transe oder was?
    Dann kommt eben Olivia Jones im Polizeikostüm.
    Dann geht die Verfolgungsjagd eben in Trippelschritten.
    „Aua Detlef, meine High Heels drücken“
    Da kann sich jeder Täter gemütlich vom Tatort machen denn die Transenpolizei kommt eh nicht hinterher.
    Diese Politclowns setzen die Gendergaga 1 zu1 um.

  61. Da komme ich nicht mehr mit. Schickt man sie auch in die arabisch dominierte Stadtteile?

  62. jeanette 26. Januar 2021 at 00:10
    Rom hat danach nicht mehr lange existiert. Nach Dekadenz kommt immer der Fall.

  63. „Männer, die ihre Hoden operativ oder aus anderen Gründen eingebüßt haben, dürfen künftig bei der Polizei nicht mehr als dienstuntauglich eingestuft werden.“

    Wie das?
    Unsere Bullen haben doch alle keine Eier mehr.

  64. @ Hans R. Brecher 26. Januar 2021 at 00:27

    Während in unsern Statsnachrichten von „Hooligans und Rechtsextremisten“ die Rede ist, vermute ich, dass es im Wesentlichen unsere mutmaßlichen moslemischen Gäste sind, die auch die Niederlande gehaltvoll bereichern, wie man sieht.

    Das sind Islamaufstände, wie bei uns im Spätsommer 2020 in Stuttgart und Frankfurt.

  65. Martin Schmitt 26. Januar 2021 at 01:44
    Da komme ich nicht mehr mit. Schickt man sie auch in die arabisch dominierte Stadtteile?“
    ———————————————-

    Die kringeln sich rücklings, wenn sie ein Rosa*Tutu_Geschwader auf sich zukommen sehen….

    🙂 🙂 🙂

  66. Kreuzritter HH 26. Januar 2021 at 03:19

    @ Hans R. Brecher 26. Januar 2021 at 00:27

    Während in unsern Statsnachrichten von „Hooligans und Rechtsextremisten“ die Rede ist, vermute ich, dass es im Wesentlichen unsere mutmaßlichen moslemischen Gäste sind, die auch die Niederlande gehaltvoll bereichern, wie man sieht.

    Das sind Islamaufstände, wie bei uns im Spätsommer 2020 in Stuttgart und Frankfurt.

    Das sind Antifa und Musels. Was sonst?

  67. Nun ja, kurzfristig hat es ja keine Auswirkung. Langfristig ist es gegenüber Clans schlecht, für Regime-Kritiker positiv.
    Allerdings hat nicht jedes Trans- oder Inter-Sein Einfluß auf die Leistungsfähigkeit. Bruce Jenner war Olympiasieger und Weltrekordler im Zehnkampf bei den Männern, bevor er zu Caitlyn Marie Jenner wurde.

    Die Wikipedia hat darüber einen totalen Abgang, was sie damals leistete. Aber ist natürlich unglaublich interessant. Weder äußerlich, noch bei dem Erfolgen bestand wohl eine Zweifel daran, dass Jenner ein Mann war. Den Sex-Test bei den Leichtathleten gibt es ja nur für Sportler, die als Frau antreten. Umgekehrt ist Wettbewerbsverzerrung ja nicht möglich.
    Ich meine jedenfalls, der Feminismus hat noch nicht protestiert.

    Wieso hat Jenner sich dann als Frau gefühlt, wenn er als Mann auf seinem Gebiet den größten Erfolg errungen hat. Das ist meine ich echt interessant. Ich meine, das Geschlecht hängt damit nicht unbedingt vom Körperbau ab, sondern vom Gehirn. Ich meine Jenners Gehirn hätte Aufschlüsse darüber liefern (können), was männliche und weibliche Gehirne unterscheidet.
    Zumindest hätte man den Unterschied identifizieren können, der im Gehirn sexuelle Identität ausmacht. Wenn Körper und Gehirn nicht übereinstimmen, dann hat vielleicht das Gehirn den größeren Einfluß.

  68. Kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo man bei der Einstellungsuntersuchung mit einer Zahnplombe im Backenzahn den Job vergessen konnte.

    Heute braucht man gar keinen „Biß“ mehr.

  69. INGRES 26. Januar 2021 at 05:57

    Ich weiß natürlich nicht, ob Jenner einen reißen wollte und ob man jeden Mann durch Hormongaben zur Frau machen kann. Also die Eunuchen sind ja kastriert und werden durch Frauen nicht mehr sexuell erregt, aber sehen ja doch noch eher wie Männer aus. Manche Politiker sehen ihnen unkastriert ja ähnlich.

  70. Kreuzritter HH 26. Januar 2021 at 03:19
    @ Hans R. Brecher 26. Januar 2021 at 00:27

    Während in unsern Statsnachrichten von „Hooligans und Rechtsextremisten“ die Rede ist, vermute ich, dass es im Wesentlichen unsere mutmaßlichen moslemischen Gäste sind, die auch die Niederlande gehaltvoll bereichern, wie man sieht.

    Das sind Islamaufstände, wie bei uns im Spätsommer 2020 in Stuttgart und Frankfurt.

    In unserem „Ankerzentrum“ geht es alle paar Tage hoch her. Da werden dann 50(!) Streifenwagen aus dem ganzen Umland und Rettungswagen en masse hinbeordert um den Streit zwischen 30 Nigeria-Negern und Nafris zu schlichten.

    Man möchte fast meinen, das sind erst die Anfänge und die ganz große Gaudi kann noch kommen.

    Aber Scheiß‘ drauf. Die Zeche zahlen Ben, Torben, Lea und Finn. Nur gut, daß die so weltoffene Eltern und Großeltern haben, die alles dafür tun, daß es ihnen später mal nicht langweilig wird in Deusenlan.

    Ich kann mich noch an den Libanon der 70-er Jahre erinnern. Aus dem einstigen „Paris des Nahen Ostens“ wurde eine blutige Hölle mit Tod und Gewalt, abscheulichen Greueln und völliger Kulturvernichtung.

  71. Was mich ja wundert ist, dass die Frauen (bzw. Feministinnen) das Venussymbol nie als Diskriminierung empfunden haben. Das ist ja ziemlich alt. Und die Symbole haben ja damals alte weiße Männer erfunden. Ich muß allerdings sagen, ich habe dieses Kreuz unter dem Kreis immer als Symbol für ein starkes Becken (einen tiefen Schwerpunkt) und damit für Kinder austragen empfunden (*). Aber das ist ja die größte Diskriminierung, die für eine Frau möglich ist. Darauf ist man doch nicht stolz, aber die Feministinnen waren immer mächtig stolz auf dieses Symbol. Obwohl Frauen ja für alles da sind, aber doch nicht für das Austragen von Kindern.

    (*) Ich habe vor kurzem einen kurzen Clip über die Herkunft der Symbole gesehen (PM Wissen auf servus tv), aber ich habe vergessen, woher die Form der Symbole kommt. Muß ich nachher mal nachsehen.

  72. INGRES 26. Januar 2021 at 06:20

    Die Wissenschaft ist heute ja auch grundsätzlich weiter. Mittlerweile hat man ja festgestellt, dass die Attributierung des Kinder-Kriegens den Frauen rein willkürlich bei und ab der Geburt zugeschrieben wird. Genau wie die äußeren Geschlechtsmerkmale. Entweder man saht bei der Geburt Penis oder nicht und das entscheidet dann darüber, ob man Mann oder Frau wird. Jeder bei dem zufällig Penis gesagt wird ist bevorteilt und jeder andere muß als Frau leben. Wie soll man eigentlich auch sonst Geschlechtsunterschiede erklären?

  73. jeanette 26. Januar 2021 at 00:10

    Es gab mal eine Zeit, da waren die Leute noch diskret.
    Keiner ist mit seinen Sexgeschichten, Sexpraktiken oder Körperlichkeiten, seinen Kindesgeburten, seinem Geschrei und Gejammer an die Öffentlichkeit gegangen, so wie es nun allgemein üblich wurde. Ein Exhibitionismus, der alle Voyeure anzieht ist nun überall salonfähig geworden.

    Ein Schwuler war schwul, und hat niemanden mit seinem Schwulsein belästigt

    Das war die Zeit, als § 175 noch galt.

    Wenn ein Perversling andere mit seiner Perversion belästigte, ist er ins Gefängnis gewandert. Das war der Sinn dieses Paragraphen.

    Nachdem dieser Paragraph abgeschafft wurde, ist es anders geworden.

  74. INGRES 26. Januar 2021 at 06:31

    Wiewohl es für den Feminismus (nicht den Genderismus, da gibt es mittlerweile heftige spannende wissenschaftliche Auseinandersetzungen) aber doch wichtig ist, dass es die Frau gibt. Da es von Natur aus ja schon die echte Frau gibt, die freilich als Mann agiert, obwohl Frau. Die angebliche Frau (also die, die menstruieren soll und wenn nicht, angeblich schwanger sei, wurde dann von alten weißen Männern (mutmaßlich Geistlichen) konstruiert, nachdem die Männer nicht mehr menstruieren und die Kinder austragen wollten.
    Ich finde das interessant, in der Volkssvhule wurde uns das damals ganz anders dargestellt.

  75. INGRES 26. Januar 2021 at 06:40

    Mittlerweile soll es aber auch menstruierende Männer (*)geben. Ich habe das gehört, ich weiß aber nicht wo (und Arnold Schwarzenegger war ja mal schwanger, da existiert sogar Filmmaterial drüber).

    (*) Andererseits gibt es aber auch Frauen, die stolz sind auf ihr Menstruationsblut und daraus Kunstwerke machen. Also es gibt an der Front der Wissenschaft derzeit durchaus spannende Entwicklungen. Warum auch soll man Menstruationsblut auch als unappetitlich diskriminieren, das ist schließlich ein natürliche Vorgang, obwohl er ja eigentlich von alten weißen Männern konstruiert ist.

    Ich entschuldige mich für die langen Ausführungen, aber ich meine der neueste Stand der Wissenschaft sollte nicht unerwähnt bleiben.

  76. Wie viele von dieser grandiosen „Öffnung“ Betroffene gibt es in Deutschland? 3 ? 30 ? 300 ?
    „Die“ Lösung also für ein Wahnsinnsproblem der Polizei! Als ob die keine anderen Probleme hätte.

  77. Catalyst 26. Januar 2021 at 06:38

    Nun der 175-er war natürlich recht hart; denn er bestrafte ja eventuell auch die privaten homosexuellen Handlungen (die also nicht in der Öffentlichkeit stattfanden), das weiß ich aber nicht. Jedenfalls wurde nur die Homosexualität zwischen Männern und nicht zwischen Frauen bestraft. Was auch wieder zeigt, dass man eben instinktiv die Unterschiede zwischen Frauen und Männern kennt. Sex zwischen Männern ist widerlich, der zwischen Frauen kann hoch ästhetisch sein.

    Ich meine in Rußland ist es gut geregelt. Homosexuelle Propaganda ist strafbar. Ob es auch da Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, weiß ich nicht. Würde es aber vermuten.

  78. INGRES 26. Januar 2021 at 08:56

    Das ästhetische Empfinden ist übrigens vermutlich eindeutig, auch wischen Männern und Frauen. Als damals die Doko lief: „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Gesellschaft in der er lebt“ war die Freundin meiner Mutter einige Tage später zum fast täglichen Besuch da und meinte: Ba, aber wenn die Kerle das treiben, ba!

  79. Tja, früher war es wichtig, was man im Kopf hatte, heute ist es wichtig, was man in der Hose hat!

  80. Warum eigentlich nicht? Man kan doch einem Wallach reiten, es muss nicht unbedingt Hengst oder ’ne Stute sein! und kastrierte Eber schmecken sogar besser als nicht kastrierte! go for it BRD! hodenlose Wachhunde! koestlich!

  81. INGRES 26. Januar 2021 at 09:02

    Obwohl, da muß man jetzt mit den Begriffen vorsichtig operieren. Nach Kutschera ist Sex immer mit der Möglichkeit zur Fortpflanzung verbunden. Danach wäre Homosexualität eben kein Sex, sondern nach Kutschera wären das erotische Handlungen. Sex kann es danach also nur zwischen Männchen und Weibchen geben. Wobei das aber dann wiederum jeden Reizes entkleidet wäre. Sex wäre also der rein biologische Begriff der für Mensch und Kellerassel gleich wäre. Was den Menschen vom Tier unterscheidet ist also nicht der Sec. sondern die Erotik. Aber das paßt ja, obwohl man Sex i.a. als Synonym für Erotik verwendet. wobei Sex wiederum eindeutiger den Primärakt beschreibt.

    Diese Ansicht von Kutschera ist übrigens ein schwerer Schlag für die Gegner der Heteronormativität. Die meinen, dass Homosexualität der natürliche Sex ist (also Frauen mit Frauen, Männer sind uninteressant, sind ja keine Frauen, obwohl es ja gerade keine Frauen gibt, die es aber als Frauen dann doch wieder gibt).

    Dann kam die katholische Kirche auf die Idee, den Sex als Handlung zwischen Mann und Frau festzuschreiben und damit die Frau durch den Penis zu unterdrücken. Erst seit die katholische Kirche auf diese Unterdrückungs-Idee kam ist also Fortpflanzung möglich.
    Wo die katholische Kirche herkam bleibt ungeklärt.

    Der Punkt ist nun: die Homosexualität soll ja der eigentliche Sex sein. Die Sexualität zwischen Mann und Frau von der katholischen Kirche erfunden sein.
    Wenn nun aber Homosexualität gar kein Sex ist (weil die sich ja nicht fortpflanzen kann), sondern nur Erotik, wie soll dann Homosexualität der natürliche Sex sein (es ist ja gar kein Sex9? Also damit hätten sie von Kutschera den Todesstoß bekommen.

    Ein Bekannter von mir (der sich sehr für Biologie usw. interessiert) hat aber die Theorie von Kutschera mir gegenüber angegriffen. Ich müßte aber nachsehen, wie er argumentiert hat. Ich meine er hatte unrecht, aber das war nicht ganz so simpel. Da müßte ich in meinen Mails nachschlagen.

  82. wernergerman 26. Januar 2021 at 09:22

    und kastrierte Eber schmecken sogar besser als nicht kastrierte!

    —————————-
    wie beim Kapaun.

  83. Wenn ich Bilder wie oben das „Einhorn“ sehe frage ich mich, wieso sich solche uns auf den Keks gehende Typen auch noch dermaßen selbst im höchsten Maße lächerlich machen (wollen/müssen)?

  84. Vielfaltspinsel 25. Januar 2021 at 21:14

    (…)
    Unser Todfeinde in diesem teuflischen Spiel sind nicht die wenigen Personen mit unklarer Geschlechtszugehörigkeit, nicht die Afrikaner und Orientalen (gegen die wir gehetzt werden nach dem Motto „Haltet den Dieb!“), nicht die naiven Gutmenschen, die dem ganzen kulturmarxistischen Gleichschaltungsquatsch auf den Leim gegangen sind, sondern die mächtigen und milliardenschweren Hauptvorantreiber der NWO.

    +++++++++++++++++

    Danke!
    Und diese Hauptvorantreiber oder auch Architekten, wedeln (vllt besser: lassen wedeln) permanent mit dem roten Tuch vor dem Stier. Hat immer funktioniert und funktioniert auch weiterhin.

  85. @ Catalyst 26. Januar 2021 at 06:38

    „Es gab mal eine Zeit, da waren die Leute noch diskret.
    Keiner ist mit seinen Sexgeschichten, Sexpraktiken oder Körperlichkeiten, seinen Kindesgeburten, seinem Geschrei und Gejammer an die Öffentlichkeit gegangen, so wie es nun allgemein üblich wurde. Ein Exhibitionismus, der alle Voyeure anzieht ist nun überall salonfähig geworden.

    Ein Schwuler war schwul, und hat niemanden mit seinem Schwulsein belästigt

    Das war die Zeit, als § 175 noch galt.

    Wenn ein Perversling andere mit seiner Perversion belästigte, ist er ins Gefängnis gewandert. Das war der Sinn dieses Paragraphen.

    Nachdem dieser Paragraph abgeschafft wurde, ist es anders geworden.“

    Eleganter, als sich für die Wiedereinführung des Paragraphen § 175 nach altem Zuschnitt einzusetzen, kann sich eine konservative Bewegung gar nicht selber den Genickschuß verpassen.

  86. INGRES 26. Januar 2021 at 09:48
    wernergerman 26. Januar 2021 at 09:22

    und kastrierte Eber schmecken sogar besser als nicht kastrierte!

    —————————-
    wie beim Kapaun.
    — Der auch?! aber wie kriegen die das fertig? und was sagen die Huener darueber?sag mir , bitte, wie nennt man auf Deutsch kastrierten Eber? ich kennen nur den Lettischen Namen fuer.

  87. @ Demon Ride 1212 26. Januar 2021 at 10:15

    „Und diese Hauptvorantreiber oder auch Architekten, wedeln (vllt besser: lassen wedeln) permanent mit dem roten Tuch vor dem Stier. Hat immer funktioniert und funktioniert auch weiterhin.“

    So sieht es aus. Das assoziative Denken ist das Problem. Der Magier streut die Körnchen aus, gackernd reagieren die Hühner und picken diese auf. So lassen sie sich in jede gewünschte Richtung lenken.
    Erst das synthetische Denken – das Zusammenfügen vieler Puzzleteile zu einem großen Bild – ermöglicht es, eine gewisse Übersicht bei diesem teuflischen Spiel zu erhalten.

  88. @ Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 10:16

    (…)
    Eleganter, als sich für die Wiedereinführung des Paragraphen § 175 nach altem Zuschnitt einzusetzen, kann sich eine konservative Bewegung gar nicht selber den Genickschuß verpassen.

    +++++++++++++++

    Ja, das beherrscht die konservative Bewegung perfekt!

    *******************************************

    @ Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 10:21

    Was meinen Sie wohl, wie oft ich in der Sackgasse gelandet bin. Dann habe ich mich, mit noch mehr schwerem Gedankengepäck, erneut auf den Weg gemacht. Ein steiniger Weg. Leider fehlen mir noch einige Puzzleteile für das Gesamtkunstwerk.

  89. @ Demon Ride 1212 26. Januar 2021 at 10:32

    „Ja, das beherrscht die konservative Bewegung perfekt!“

    Die shicen einem in den Vorgarten. Und während man erzürnt dort steht und eine hundekotkritische Bewegung gründet, sägen sie einem hinter dem Haus die Obstbäume ab und räumen den Keller leer.

    „Was meinen Sie wohl, wie oft ich in der Sackgasse gelandet bin. Dann habe ich mich, mit noch mehr schwerem Gedankengepäck, erneut auf den Weg gemacht. Ein steiniger Weg. Leider fehlen mir noch einige Puzzleteile für das Gesamtkunstwerk.“

    Nun ja, man findet diese und jene Daten über Personen wie z.B. David Rockefeller oder George Soros. Das heißt dann aber noch lange nicht, daß man sehr viel weiß über das Geschehen hinter der Schaubühne. Gut ist es immer, wenn man Spannung aushalten kann, wenn man sein eigenes Nichtwissen erträgt.

  90. Demon Ride 1212 26. Januar 2021 at 10:32 ??@ Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 10:21 ?Was meinen Sie wohl, wie oft ich in der Sackgasse gelandet bin. Dann habe ich mich, mit noch mehr schwerem Gedankengepäck, erneut auf den Weg gemacht. Ein steiniger Weg. Leider fehlen mir noch einige Puzzleteile für das Gesamtkunstwerk.

    Die Ziele sind in etwa die Gleichen, die die Diktatoren im 20.Jahrhundert verfolgte;
    Nur die Methoden haben sich geändert – Meinungslenkung ohne Lager und Gewalt durch die staatliche Exekutive und Erschießungsmauern.
    Und es funktioniert, wie man sieht. Und das obwohl u.a. der amerikanische Historiker Martin Jay in „Dialektische Phantasie“ die Methoden der Frankfurter Schule offenlegte bzw. bloßstellte.
    Also dass keine Informationen über das „wie“ vorhanden sind, kann niemand behaupten – trotzdem verhalten wir uns wie die Hühner, die (Danke an Vielfaltspinsel) bereitwillig die hingestreuten Körner aufpicken und uns lenken lassen.

  91. ???
    Demon Ride 1212 26. Januar 2021 at 10:32 ??@ Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 10:21 ?Was meinen Sie wohl, wie oft ich in der Sackgasse gelandet bin. Dann habe ich mich, mit noch mehr schwerem Gedankengepäck, erneut auf den Weg gemacht. Ein steiniger Weg. Leider fehlen mir noch einige Puzzleteile für das Gesamtkunstwerk.

    Die Ziele sind in etwa die Gleichen, die Diktatoren im 20.Jahrhundert verfolgte;
    Nur die Methoden haben sich geändert – Meinungslenkung ohne Lager, Gewalt durch staatliche Exekutive und Erschießungsmauern.
    Und es funktioniert, wie man sieht. Und das obwohl u.a. der amerikanische Historiker Martin Jay in „Dialektische Phantasie“ die Methoden der Frankfurter Schule offenlegte bzw. bloßstellte.
    Also dass keine Informationen über das „wie“ vorhanden sind, kann niemand behaupten – trotzdem verhalten wir uns wie die Hühner, die (Danke an Vielfaltspinsel) bereitwillig die hingestreuten Körner aufpicken

  92. wernergerman 26. Januar 2021 at 10:16
    Das Kreuzworträtsel Lexikon sagt,
    kastrierter Eber:

    BORG
    BORK
    BARCH
    ALTSCHNEIDER

    Kannte ich aber alle nicht. Wie ein Kapaun ist aber eine verbreitete Redensart. Kann man insbesondere auf die fettgefressenen Pfaffen wie Kardinal Marx anwenden. Der Bauchgürtel steht dafür.

    Was die Hühner dazu sagen weiß ich nicht. Es gib zwei Arten der Kastration. Bei der Zweiten nimmt man ihm auch den Hahnenkamm. Ob die Hühner ihn nun riechen oder am Kamm identifizieren weiß ich nicht.

    Es ist aber so: Es gibt eine Stelle an meiner Radstrecke, wo die Hühner vom Bauernhof ausbüchsen aufs Feld. Mit Hahn natürlich. Wenn ich dann da vorbeikomme ist ihnen der Rückweg durch mich abgeschnitten.
    Die Hühner scharren aber seelenruhig weiter und beachten mich nicht. Sie fühlen sich ja durch den Hahn geschützt. Er kann natürlich nicht fressen, denn er muß ja seine Hühner gegen mich verteidigen. Und er beobachtet mich auch immer scharf. Das ist ein Mann!

  93. Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 11:04

    …Die shicen einem in den Vorgarten. Und während man erzürnt dort steht und eine hundekotkritische Bewegung gründet, sägen sie einem hinter dem Haus die Obstbäume ab und räumen den Keller leer….

    ++++++++++++++++++++

    Hahaha, schön in Worte gefasst, ich kann das leider nicht so gut.

    Aber so mancher schei**t in unseren Vorgarten, damit in aller Ruhe der Keller geräumt werden kann und die Obstbäume gefällt werden können.

    Die Spannung halte ich schon noch ganz gut aus. Die Vorgartenschei**er ertrage ich allerdings kaum noch, denn die haben unserem (Vor)Garten schon ganz kräftig geschadet. Das hat im Laufe der Jahre jede menge Obstbäume und auch die zarten Pflanzen gekostet! Inzwischen hätten wir gute Chancen auf einen ordentlichen Garten und einen prall gefüllten Keller gehabt.
    Nur meine bescheidene Meinung dazu….

  94. Als Nächstes kommt wohl , dass auch Kriminelle in den Polizeidienst aufgenommen werden . Bleibt nur die Frage , wieviel Vorstrafen muss der Bewerber nachweisen können . Wo kämen wir hin , wenn solche Charaktere ausgeschlossen werden , das wäre mit unserer Gutmensch – Ideologie voll diskriminierend.

  95. Das_Sanfte_Lamm 26. Januar 2021 at 11:13

    …trotzdem verhalten wir uns wie die Hühner, die (Danke an Vielfaltspinsel) bereitwillig die hingestreuten Körner aufpicken und uns lenken lassen…..
    ++++++

    Mich wurmen die Körnchenverteiler in den eigenen Reihen. Die betrachte ich als Teil dieser Vorgartenschei**r oder zumindest als deren Helfershelfer. Es wird immer weiter nachgelegt, wider besseren Wissens. Für mich gleicht das einer (gezielten?) Zersetzung.

  96. Wir sollten uns vielleicht nicht darum sorgen, dass diese Leute dann in der Praxis von Kriminellen nicht ernst genommen werden. Diese Personen werden massiv von oben protegiert werden und blitzartig die Leiter nach oben fallen und damit keine Fendberührung mehr haben. Gleichstellungsbeauftragte, Pressesprecher, Polizeipräsitent, Polizeigewerkschaft – ohne sich je in der Praxis beährt zu haben.

  97. Ob Der/die/das-Personen psychisch geeignet sind, den harten Polizeidienst durchzustehen? Die haben doch sehr viel mit sich selbst und ihren Problemen zu tun. Und bei der Polizei werden sie noch mehr Probleme bekommen. Die halten sich nicht lange.

  98. Eins muss ich, bei allem Spott, noch loswerden:

    Danke, Polizei! Für alles. – Ich bin froh, dass wir hier (noch) keine Zustände wie im hier allseits gepriesenen schwulenfeindlichen Putin-Russland haben. Persönlich habe ich (nohomo) mit der deutschen Polizei fast ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. – Gut, ein, zwei Arschlöcher waren auch darunter, aber die gibt es überall.

    OT Und gegen Schwarze als solche hab ich auch nix, sorry, Patrick Gensing!

    Umso mehr aber gegen Zwangsneger TV und gegen die dahinterstehende dünkelhafte, kopflastige und geistesgestörte, dabei aber übermächtige sogenannte „linksliberale“ Gesinnung, die beispielsweise anscheinend labile Persönlichkeiten wie heute-Petra dazu animiert, von einem Tag auf den anderen dermaßen das Gerstern anzufangen, dass man als Zuschauer nicht mehr weiß, ob die Journalistinnen, die sie in ihren Nachrichten immer wieder mal erwähnt, jetzt wirklich allesamt Frauen sind oder ob die Moderatorin lediglich bereits mit einem Auge der Entgegennahme einer weiteren linksliberalen Auszeichnung für erwünschte linksunten-DDR-Gesinnung und vorauseilenden Zeitgeist-Gehorsam entgegenschielt.

    Irgendwie wird das hier wohl doch so schnell nix mit der von mir angestrebten Aussöhnung mit den linksliberalen Mächten. – Der Kampf geht weiter, Holger! 😉

  99. Das_Sanfte_Lamm 25. Januar 2021 at 19:57
    „Die ganzen Libanesen, Türken, Araber und Kurden bei der deutschen Polizei dürften sich eher totlachen.“
    —————
    Das auch. Spätestens, wenn sie in naher Zukunft unter sich sind…

  100. INGRES 26. Januar 2021 at 08:56

    Nun der 175-er war natürlich recht hart; denn er bestrafte ja eventuell auch die privaten homosexuellen Handlungen

    Solange nichts nach außen dringt, kann nichts passieren.

    Es geht um diejenigen, die offen damit hausieren gehen. Das ist auf jeden Fall etwas strafwürdiges, und darauf zielt der Paragraph auch ab.

  101. @ Catalyst 26. Januar 2021 at 20:51

    „Es geht um diejenigen, die offen damit hausieren gehen. Das ist auf jeden Fall etwas strafwürdiges, und darauf zielt der Paragraph auch ab.“

    Mir geht die Instrumentalisierung von Minderheiten wie z.B. den gleichgeschlechtlich Orientierten durch die Beförderer reichlich auf den Keks.
    Aber mal eine andere Frage: Welchen konkreten Schaden erleiden Sie eigentlich dadurch, wenn Ihnen ein Angehöriger der anderen Fakultät mitteilt, wie toll doch sein Lebenswandel auf dem anderen Ufer sei?

  102. „Die bislang einzige offiziöse Reaktion auf die Änderung der PDV 300 ist Jubel aus allen Richtungen“

    Daran sieht man schon wie degeneriert diese Gesellschaft geworden ist. Mir ist prinzipiell egal wer sie wie umoperieren lässt,was mir dagegen erheblich stinkt ist die Tatsache, es inzwischen überall unter die Nase gerieben zu bekommen und das obendrein noch mit politisch ideologischer Aufladung….rein biologisch gibts eh nur drei Geschlechtsformen…Männlein,Weiblein und Hermaphrodit,wozu also das Gewese um Trans, Bi und sonstwas?
    Diese Leutchen werden bei der Polizei eh nen schweren Stand haben,die ist längst nicht so homogen ignorant wie die Bundeswehr, besonders in Bundesländern die einen hohen Migrantenanteil in der Bevölkerung und in den Dienststellen haben,werden die viel Spaß beim Polizeidienst haben.

  103. Wer einen Pimmel hat, ist ein Mann.
    Wer eine Muschie hat, ist eine Frau.
    Wer keines von beiden hat, darf wegen mir gerne Trans-, Inter- oder Sonstwas sein… 😉

  104. Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 21:58

    Aber mal eine andere Frage: Welchen konkreten Schaden

    Leute wie Spahn in der Politik.

  105. Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 21:58

    Es gab hier doch mal einen Kommentator, der immer nur zu diesem Thema kommentierte (ich weiß nicht, ob ich auf den Nick noch komme) und der hat gesagt: man muß sie einsperren, sonst sperren sie uns ein. Jede abartige Entwicklung müßte unterbunden werden. Es darf nirgendwo anfangen. Wenns irgendwo anfängt gibt es kein Halten mehr. Der Islam ist nicht mein Ding, aber der weiß das.
    Propaganda für das Abartige müßte in jedem Fall unterbunden sein. Das wußte ich 1972 noch nicht. Heute weiß ich das. Es ist momentan uninteressant, da alles in dieser Gesellschaft im Arsch ist.

    Wenn ich mich also mit jemand unterhalte, der meint hier sei alles in Ordnung, dann nicht weil ich meine, wenn ich ihm das Gegenteil sage, würde das irgendwas nützen. Nein, aber es gehört zu einem anständigen Menschen (und ich möchte mich mur mit anständigen Menschen unterhalten) zu wissen, dass alles im Arsch ist und was getan werden müßte.
    Reparieren wird sich das nicht mehr, höchstens nachdem viel Blut geflossen ist.

  106. INGRES 27. Januar 2021 at 03:43

    Ich meine der Kommentator hieß „Ferrari“ oder so. Das waren die besten Kommentare zum Thema. Kurz und treffend.

  107. INGRES 27. Januar 2021 at 03:43

    Natürlich unterhalte ich mich mit nórmalen Menschen, mir denen ich mich normal nicht unterhalte, auch über das Wetter und ich sage immer guten Tag usw. und ich habe gegen die nichts, aber wenns relevant wird muß es schon stimmen und dann gibts keinen Abstrich (außer taktischen Manövern, denn man muß sich immer auf den Andern einstellen)

  108. @ Catalyst 27. Januar 2021 at 01:45

    „Leute wie Spahn in der Politik“

    Dann wäre Dr. Robert Habeck, verheiratet mit der Schriftstellerin Andrea Paluch und Vater vierer Söhne, für Sie womöglich die bessere Wahl?

  109. Ob schwul oder lesbisch oder er/sie/es.
    Da halte ich es mit dem Alten Fritz.

    Nuuur, das ständige Zurschaustellen geht einem
    auf den Wecker.

    Wie sagte doch Erich Kâstner:

    „……von mir aus schläft euch selber bei!
    Und schläft mit Drossel, Fink und Star
    und Brehms gesamter Vogelschar!
    Mir ist es einerlei.

    Nuuur, schreit nicht dauernd wie am Spieß
    was ihr für tolle Kerle wärt!
    Bloß weil ihr hintenherum verkehrt,
    seid ihr noch nicht Genies!!!!!!

  110. Vielfaltspinsel 26. Januar 2021 at 21:58

    Mir geht die Instrumentalisierung von Minderheiten wie z.B. den gleichgeschlechtlich Orientierten durch die Beförderer (der NWO) reichlich auf den Keks.

    Mir auch. Aber noch mehr gehen mir die fleißigen Körnerpicker auf den Keks. Konstruierte Nebenschauplätze.
    *************************************************************

    INGRES 27. Januar 2021 at 03:43

    Es gab hier doch mal einen Kommentator, der immer nur zu diesem Thema kommentierte (ich weiß nicht, ob ich auf den Nick noch komme) und der hat gesagt: man muß sie einsperren, sonst sperren sie uns ein. Jede abartige Entwicklung müßte unterbunden werden….

    ++++++++++

    Och, das war nicht nur Ferrari.
    Funkmeister, Loop, Python, Watson, Fourier, Tentakel, Quad usw.
    Die versuchten auch ständig in den Kommentarsträngen mit mehreren Pseudonymen, z. B. Dr. Weidel schlecht zu machen, teils mit hanebüchenen Unterstellungen ihr gegenüber..
    Diese „Interessengruppe“, wenn ich es mal so nennen darf, nimmt für sich in Anspruch, andere darüber zu belehren, wie Moral, Anstand auszusehen hat und wo abartig anfängt und wo abartig „erlaubt“ ist.
    Diese Beiträge waren teils äußerst fragwürdig und haben auch Protest und Kritik bei vielen Kommentatoren ausgelöst. Zu Recht.
    Widerliche Doppelmoral vom Feinsten, gerade wenn man weiß, aus welcher „Richtung“ diese „Interessengruppe“ stammt und was deren Zielsetzung dabei ist. Dem aufmerksamen Leser ist das im Laufe der Jahre auch gewiss nicht entgangen. Schöne Patrioten, so viel zu den Genickschüssen (dank an den vielfältigen Pinsel)

  111. @ Demon Ride 1212 27. Januar 2021 at 10:12

    „Widerliche Doppelmoral vom Feinsten, gerade wenn man weiß, aus welcher „Richtung“ diese „Interessengruppe“ stammt und was deren Zielsetzung dabei ist.“

    Nun ja, bei den meisten derartigen Sittenpolizisten, die im Netz aus ihren urprivaten Abneigungen so eine große Sache machen, gehe ich nicht davon aus, daß es deren bewußtes Ziel ist, der patriotischen Bewegung Schaden zuzufügen. Die wissen einfach nicht, was sie da anrichten.

    Das Sittenpolizistentum ist Wasser auf die Mühlen auf das BUNT-staatlich geförderte Kampftuntentum (und umgekehrt). Wem soll dieser Affenzirkus Vorteile bringen, uns sicher nicht?

  112. @ Vielfaltspinsel 27. Januar 2021 at 11:41

    Das ist denen sehr bewußt, aber in dieser Verblendung ist das diesen Leuten völlig egal!
    Es geht einzig und allein um die Durchsetzung der eigenen Vorstellungen von der idealen Gesellschaft. Das Wohl des deutschen Volkes steht da nicht zur Debatte, ist nicht von Interesse. Das war und ist für mich eindeutig. Vom Regen in die Traufe
    Mir ist ein großer Teil dieser Beiträge noch gut in Erinnerung.
    „Hier wendet sich der Gast mit Grausen….“

  113. Auf die Trans- und Intersexuellen kommt es bei dieser
    Söldnertruppe auch nicht mehr an, wenn der Rest
    die linke Dreckspolitik der Altparteien vertritt !
    Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert !

  114. Vielfaltspinsel 27. Januar 2021 at 08:10

    Dann wäre Dr. Robert Habeck, verheiratet mit der Schriftstellerin Andrea Paluch und Vater vierer Söhne, für Sie womöglich die bessere Wahl?

    Die Abschaffung des § 175 hat dazu beigetragen, daß die Grünen, nämlich eine Partei, die die gleichgeschlechtliche Unzucht fördert, in den Bundestag gelangen konnten.

    Das war vor 1969 undenkbar.

    § 175 ist in einer zivilisierten Gesellschaft eine zwingende Notwendigkeit. Seine Abschaffung führt zum Zerfall.

Comments are closed.