Symbolbild.

Am späten Samstagabend, 23. Januar, ist es an einer Bushaltestelle in Witten-Herbede zu einem Raubdelikt gekommen. Ein 16-Jähriger wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Nach bisherigem Kenntnisstand befand sich der Wittener Jugendliche gegen 22.20 Uhr an einer Bushaltestellte an der Wittener Straße, Höhe der Hausnummer 5. Plötzlich kamen mehrere junge Männer auf ihn zu und forderten ihn auf, seine mitgeführte Tasche zu öffnen. Als der Wittener der Aufforderung nicht nachkam, schlugen und traten die Männer gemeinsam auf ihn ein. Erst als ein Zeuge (45) auf die Tat aufmerksam wurde, flüchtete die Gruppe mit der erbeuteten Umhängetasche (Inhalt: Geldbörse) in Richtung Meesmannstraße / Vormholzer Straße. Durch den Übergriff wurde der 16-Jährige verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Bei der tatverdächtigen Gruppe handelt es sich zwischen 10 und 20 männlichen Personen, die nach Zeugenangaben im Alter von 14 bis 20 Jahre und mit „südländischem“ Aussehen beschrieben werden.

Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer „Verwerfungen“, in dem „historisch einzigartigen Experiment, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“. Diese hätten bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass Deutsche als „Köterrasse“ bezeichnet werden dürfen, ohne dass dies gerichtlich als Volksverhetzung geahndet wird. Ebenso werden Migranten bei der Arbeitsplatzvergabe im öffentlichen Dienst dank eines rassistischen sogenannten Partizipations- und Integrationsgesetzes gegenüber Deutschen bevorzugt. Der ehemalige Stasi-Spitzel Anetta Kahane (Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung), ist der Meinung, dass „“Ostdeutschland zu weiß ist„. Trotz solcher rassistischer Meinungen wird sie von Altparteien und Medien als Rassismus-„Expertin“ präsentiert.

Karlsruhe: Schwer verletzt wurde am Mittwoch gegen 16 Uhr der Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Karlsruher Waldstadt, als ein bis jetzt unbekannter aggressiver Mann scheinbar grundlos auf ihn einschlug. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Unbekannte zuvor eine Kleinigkeit eingekauft und den Markt bereits verlassen. Plötzlich sei der zuvor schon unfreundlich gestimmte Mann zurückgekehrt ging den 27-jährigen Angestellten anscheinend sofort aggressiv an. Unvermittelt habe er diesen mit der Faust mehrmals ins Gesicht geschlagen. Der Angegriffene ging den Schilderungen zufolge daraufhin zu Boden, wo der Unbekannte wohl weiter auf ihn eintrat. Erst durch das beruhigende Einschreiten von weiteren Kunden und Mitarbeitern war der Unbekannte von Weiterem abzubringen, worauf er unvermittelt den Einkaufsmarkt verließ. Er flüchtete nach Angaben der Zeugen mit einem Fahrrad in Richtung Theodor-Heuss-Allee. Der Geschädigte wurde bei dem Angriff erheblich verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter wird auf 20 und 30 Jahre alt und 180 cm groß beschrieben, offenbar Südländer, jedoch mit hellem Teint, dunklem Haar, mittellangem Bart und sprach deutsch mit einem leichten Akzent.

Krefeld: Am Montag (25. Januar 2021) hat ein Unbekannter einen Mann und eine Frau auf der Straße „An der Alten Kirche“ angegriffen. Die Polizei sucht nach ihm. Gegen 10:45 Uhr saßen der Krefelder (41) und die Krefelderin (42) auf einer Bank, als der Täter sie aggressiv ansprach und dem Mann schließlich eine Kamera entriss. Als dieser sich zur Wehr setzte, schlug der Unbekannte mit dem Fotoapparat nach ihm und seiner Begleiterin. Anschließend griff er nach dem Ladekabel und schlug damit ebenfalls auf die beiden ein. Dann warf er die Kamera zu Boden und flüchtete mit deren Ladegerät auf einem Fahrrad. Die Krefelderin wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Nach Zeugenaussagen war der Täter Mitte 20 bis Anfang 30, 1,80 bis 1,85 Meter groß und von sportlicher Statur. Er trug einen Vollbart, hatte schwarze Haare und am linken Ohr ein silbernes, hängendes Kreuz als Ohrring. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke. Er habe ein „arabisches Erscheinungsbild“ gehabt und teilweise arabisch gesprochen.

Wien: Sachverhalt: Ein 21-Jähriger war mit zwei Freunden im Außenbereich der U-Bahn-Station Alaudagasse, als zwei derzeit noch unbekannte Täter den Mann attackiert haben sollen. Die beiden Tatverdächtigen sollen den 21-Jährigen zuerst angerempelt haben und anschließend weitergegangen sein. Laut Zeugenangaben haben sich die unbekannten Täter umgedreht und gingen wieder zu den drei Personen zurück. In weiterer Folge sei es zu einem Handgemenge zwischen dem 21-Jährigen und einem Tatverdächtigen gekommen. Dabei soll der Unbekannte ein Messer gezogen und seinen Kontrahenten einen Stich in den Oberarm versetzt haben. Anschließend flüchteten die beiden Tatverdächtigen in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Wiener Polizei verlief negativ. Ebenfalls alarmierte Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung übernahmen die notfallmedizinische Versorgung des 21-Jährigen und brachten ihn in weiterer Folge in ein Spital. Es bestand keine Lebensgefahr. Das Stadtpolizeikommando Favoriten hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise (auch anonym) zu den Tatverdächtigen können in jeder Polizeiinspektion abgegeben werden. Tatverdächtiger 1: Statur: männlich, zwischen 20-30 Jahre alt, zwischen 170- 180 cm groß, Vollbart, vermutlich arabischer Herkunft. Tatverdächtiger 2: Statur: männlich, zwischen 18-25 Jahre alt, zwischen 160-170 cm groß, vermutlich arabischer Herkunft.

Marburg-Biedenkopf: Am 13. September 2020 erlitt ein 19 Jahre junger Asylbewerber erhebliche Verletzungen. Zeugen hatten den Verletzten gegen 14 Uhr auf einem Feldweg in Nähe des Schäferhundevereins an der Landesstraße 3071 zwischen Neustadt und Gleimenhain gefunden. In seiner späteren Vernehmung berichtete der Mann von einem Angriff mehrerer, ihm unbekannter Personen bereits zwischen 06 und 07 Uhr am 13. September 2020 vor dem Neustädter Bahnhof. Die Täter sollen Schlagwerkzeuge benutzt haben. An demselben Tag wurde gegen 09.50 Uhr am ehemaligen Munitionsdepot eine Jacke gefunden, die dem Opfer gehörte. Sowohl der Tathergang als auch die weiteren Tatumstände stehen nach wie vor nicht fest. Die Staatsanwaltschaft Marburg und die Kripo Marburg ermitteln mittlerweile wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Die Ermittler suchen weiterhin nach Zeugen und bitten erneut um Mithilfe. Das Opfer beschrieb damals die Angreifer als junge Erwachsene und vermutete aufgrund der Sprache eine türkische Herkunft. Einer dieser Angreifer, ein Mann mit Vollbart und schwarzer Sportkleidung, soll zuvor in einem schwarzen BMW, eventuell der 3er Reihe, gesessen haben. Die Entfernungen zwischen dem Tatort Bahnhof und den beiden Fundorten könnten auf die Nutzung eines Fahrzeugs zurückzuführen sein. Wer hat am frühem Morgen/Vormittag des 13.09.2020 einen schwarzen BMW oder auch ein anderes, ihm verdächtig erscheinendes Auto an einem der drei Orte gesehen und kann nähere Angaben dazu machen? Wer hat am 13.09.2020 zwischen 06 bzw. 07 Uhr und 14 Uhr zwischen dem Bahnhof Neustadt und dem Feldweg in der Nähe des Schäferhundevereins eine verletzte Person gesehen oder andere Beobachtungen gemacht?

Feldkirch: Am 10.01.2021 war ein 28-jähriger Familienvater, wohnhaft in Feldkirch mit seinen beiden Buben im Alter von zweieinhalb und fünf Jahren im Bereich der Schießstätte in Feldkirch beim Spazieren. Gegen 13:30 Uhr wurde der Mann plötzlich und ohne für ihn erkennbaren Grund von einem ihm unbekannten Mann angegriffen. Der vorerst unbekannte Angreifer schlug dabei seinem Opfer mit der Faust mehrmals ins Gesicht. Der Familienvater, der im ersten Moment nicht realisierte, was gerade mit ihm geschah, befahl seinen Buben, sich zu verstecken bzw. in Sicherheit zu bringen und schrie sogleich um Hilfe. Durch die Hilferufe des Opfers wurden mehrere Passanten auf den tätlichen Angriff aufmerksam und sprachen den Täter an. Dieser ergriff daraufhin die Flucht. Der Flüchtige konnte jedoch nur wenig später von der Polizei im Nahbereich festgestellt und angehalten werden. Allerdings verhielt er sich gegenüber den Beamten von Beginn an äußerst aggressiv und trat mit den Füßen in Richtung der Beamten, worauf die Festnahme ausgesprochen wurde. Diese war allerdings erst unter Androhung des Gebrauchs des Pfeffersprays möglich. Nachdem ihm die Handfesseln angelegt und er ins Dienstkraftfahrzeug verbracht worden war, begann er mit den Füßen gegen die Beamten und die Inneneinrichtung des Fahrzeuges zu treten. Zwei Beamte wurden von mehren Fußtritten getroffen, ehe ihm auch die Fußfesseln angelegt werden konnten. In Folge wurde der Mann zur weiteren Abklärung auf die Polizeiinspektion Feldkirch verbracht. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen amtsbekannten 25-jährigen Afghanen, welcher unsteten Aufenthaltes in Österreich ist.

Dresden: Ein 39-Jähriger muss sich aktuell wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der Mann öffnete auf der Blochmannstraße die Fahrertür eines Autos und attackierte den Fahrer (39). Als er versuchte ihn aus dem Wagen zu ziehen, fuhr dieser mit noch geöffneter Fahrertür los und beschädigte dabei ein parkendes Auto. Alarmierte Polizeibeamte stellten den Angreifer in einem Wohnhaus an der Blochmannstraße. Als sie ihn festnehmen wollten, schlug und trat er nach den Beamten. Der 39-jährige Libyer wurde im Anschluss an die polizeiliche Maßnahme in medizinische Betreuung übergeben

Hamburg: Ben-Raffael G. (53) ist Jude und anhand seiner Samt-Kippa auch als solcher zu erkennen. Mit der auf dem Kopf kam er am Dienstag ins Amtsgericht St. Georg – um einen mutmaßlichen Judenhasser persönlich kennenzulernen. Doch der wegen Beleidigung angeklagte Türke (48) kniff! „Ich warte jetzt fast drei Jahre auf diese Verhandlung“, ärgerte sich G. „Wenn man mich bepöbelt, sollte man auch dazu stehen.“ Was war passiert? Anfang 2018 stand G. am Mundsburger Damm, als er aus einem Transporter die Worte „Scheiß Jude“ hörte (Auszug aus einem Artikel von Bild-online).

Ludwigshafen: Am Dienstagabend gegen 18:15 Uhr wurde ein 24-jähriger Ludwigshafener in einem Park von zwei Unbekannten angegriffen. Der 24-Jährige sei dem Park hinter der Mozartschule spazieren gegangen, als ihn Unbekannte nach einer Zigarette gefragt haben. Es sei ein Streitgespräch entstanden, in dessen Verlauf die Unbekannten auf den Mann einschlugen. Er wurde durch den Angriff verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die Angreifer konnten unerkannt entkommen. Sie gingen nach der Tat in Richtung Hilgundstraße. Die Täter werden wie folgt beschrieben: -männlich, ca. 20 – 25 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlanke Statur, kurze schwarze Haare, 3-Tage-Bart, trug eine schwarze Wintermütze, blaue Jeans, dunkle Winterjacke ohne Kapuze, Hellgraue Nike-Turnschuhe, sprach arabisch -männlich, ca. 20 – 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Statur, kurze schwarze Haare, 3-Tage-Bart, trug dunkle Jeans, dunkle Winterjacke, dunkle Turnschuhe, sprach arabisch

Weeze: In der Silvesternacht (01.01.21) kam es gegen 01:30 Uhr zu einem Übergriff auf einen 42-jährigen Mann aus Weeze. Der 42-Jährige war zu Fuß unterwegs und traf am Cyriakusplatz auf eine Gruppe von circa sechs jungen Männern, die den Weezer scheinbar grundlos anpöbelten und umringten. Im Zuge dessen gingen die Männer 42-Jährigen auch körperlich an. Der Weezer wurde bei dem Übergriff leicht verletzt. Anschließend entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Bei den Tätern handelt es sich um junge Männer im Alter von 17-18 Jahren. Alle waren zwischen 175 cm und 195 cm groß und sprachen Deutsch mit Akzent.

Bochum: Nach einer gefährlichen Körperverletzung am 23. Juli 2020 (Donnerstag) in Bochum sucht die Kripo mit einer Aufnahme einer Überwachungskamera nach zwei Tatverdächtigen.Die Unbekannten werden verdächtigt, gegen 20.20 Uhr, an Gleis 4 der U-Bahnstation am Kurt-Schumacher-Platz zwei Männer attackiert zu haben. Zunächst kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Unbekannten und einem 65-jährigen Bochumer. Ein 30-jähriger Mann kam hinzu, um die Situation zu beruhigen. Die Tatverdächtigen schubsten den Älteren zu Boden und schlugen auf den Jüngeren ein. Beide wurden leicht verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten unerkannt. Mit richterlichem Beschluss sind die Fotos der Tatverdächtigen zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden. (Die Fotos zeigen schätzungsweise Nordafrikaner).

Daun: Am gestrigen Nachmittag gerieten zwei Männer im Kassenbereich des Norma-Markts ,Rondell, aneinander. Möglicherweise hatte sich in der Warteschlange einer der beiden Herren vorgedrängelt. Laut Zeugen habe dann der hinten stehende Herr seinem Vordermann unvermittelt eine gefüllte Whiskyflasche auf den Kopf geschlagen. Das Opfer sei sofort zu Boden gegangen. Anschließend habe der Täter noch mehrfach auf den am Boden Liegenden eingetreten. Ein Begleiter zog den Schläger letztlich weg und man flüchtete gemeinsam vom Tatort. Der 42 Jahre alte Geschädigte wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Zeugen beschreiben den Täter wie folgt: ca.170 cm groß, schlanke Statur. Die dunklen Haare des Täters sind an den Seiten und hinten fast kahlgeschoren, Deckhaar länger, hochstehend und er trägt ein Tattoo auf linkem Handrücken. Der Mann ist möglicherweise möglicherweise südländischer bzw. arabischer Herkunft..

Gera: Die Ermittlungen zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 37-jährigen Mannes hat seit gestern Abend (05.01.2021) die Geraer Polizei aufgenommen. Nach Auskunft des Geschädigten befand sich dieser gegen 20:10 Uhr in der Straßenbahn Linie 3 und fuhr in Richtung Gera-Bieblach. Ein bislang unbekannter Täter schien sich offensichtlich daran zu stören, dass der 37-jährige in der Bahn telefonierte. In der Folge beleidigte der Unbekannte sein späteres Opfer und griff ihn zusätzlich mit einem Tritt körperlich an. Anschließend flüchtete der unbekannte Angreifer mit seinen zwei männlichen Begleitern in Richtung Laasener Straße. Trotz Fahndung konnten die drei Männer südländischen Phänotyps nicht gefasst werden.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Ich bin es derart leid so etwas zu lesen. (Fast) jeden Tag solche Gewalttaten.

    Aber was schreibe ich hier…

    Ich sage nur, daß das berühmte Zitat von P. Scholl-Latour „Kalkutta“ bereits existent ist.

    Irgendwann kommen dann Securities hinzu wie die „Armed Response“ (= bewaffnete Antwort) aus Südafrika; dazu Alarmanalgen und Mauern mit Natostacheldraht um die Viertel oder Grundstücke.

  2. Für den Anfang wünsche ich mir die Guardia Civil aus Spanien. Die diskutieren nicht. Die machen…und das gründlich!

  3. Helge Lindhs Franktionskollega Ralf Kapschack ist MdB für Witten und damit politischer Mittäter am o.g. Hassverbrechen an indigenen Europäern!

    26. September 2021: Voraussichtlicher Termin der ersten reinen Bundestagsbriefwahl, falls nicht SED-Ramelow noch FDJ-Merkelchen auf eine erneute Verschiebung drängt, denn er will vorher noch Level 12 beim Candy Crush schaffen, und das wäre schließlich unverzeihlich, oder?

  4. 22:30Uhr

    wenn Ausgangssperre besteht, besteht diese halt – es ist wie in Nigeria, wer Nachts raus muss ist entweder vorbereitet, also ready for all oder gibt , nochmals wie in Nigeria Wortlos seine Sachen raus sonst gibt es halt eine Kugel – das ist halt das Land in dem wir gerne leben – Demokratisch genau so gewollt also heult nicht herum

    so schwer ist es jetzt auch nicht zu verstehen – oder ?

  5. Da hat der Junge gleich zwei Lektionen fürs Leben gelernt. Erstens, in Merkel-Deutschland hast du als Deutscher, jedem Merkel-Migranten sofort all dein hab und Gut unaufgefordert zu übergeben, sonst gibt’s Dresche und einen langen Krankenhaus Aufenthalt! Zweitens, in Merkel-Deutschland, hast du als Deutscher nach Einbruch der Dunkelheit nichts mehr auf den Straßen zu suchen und das Benutzen öffentlicher Nahverkehrsmittel ist ausschließlich Migranten und Clanmitglieder nach Einbruch der Dunkelheit vorbehalten. Und eine dritte Lehre gibt es noch für mich, wenn du Zuhause mit fünf Mitglieder deiner Familie feierst kommt sofort das SEK und behandelt dich als Verstosser gegen Merkels Covid Massnahmen, wie einen Terroristen, aber wenn sich irgendwo ein Migrantenmob zusammenrottet und Deutsche jagt, dann fällt eher Ostern und Weihnachten auf Neujahr, bevor sich ein Polizist blicken lässt!

  6. Dank der Lebensklugheit und der weisen Wahlentscheidungen ihrer Eltern und Großeltern, werden Lea und Malte mal spannende Zeiten in Deusenlan erleben dürfen.

    Ich bin heilfroh, daß ich keine 20 mehr bin.

  7. Danke dem PI Team für die oben wiedergegebenen Fälle , Zeitlos passend dazu hier nochmal der SPD Genosse S.Gabriel , Zitat

    „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, indem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ hier ab 1.52 Min. … klick !

  8. Johannisbeersorbet 29. Januar 2021 at 09:11

    Und wenn das nach einer Woche Blackout der Kühlschrank vergammelt ist, werden Lea, Malte und Klaus-Monika die ElterInnen vorwurfsvoll anschreien: „Warum habt Ihr geschwiegen, als Merkel an die Macht kam?“

  9. Eurabier 29. Januar 2021 at 09:17
    Johannisbeersorbet 29. Januar 2021 at 09:11

    Und wenn das nach einer Woche Blackout der Kühlschrank vergammelt ist, werden Lea, Malte und Klaus-Monika die ElterInnen vorwurfsvoll anschreien: „Warum habt Ihr geschwiegen, als Merkel an die Macht kam?“

    Soylent Green ist auch ohne Kühlung längere Zeit haltbar – Glück für Lea, Malte und Klaus-Monika.

  10. Johannisbeersorbet 29. Januar 2021 at 09:21

    Soylent Green vielleicht aber wenn ich es recht in Erinnerung behalten habe, gibt es für Lea, Malte und Klaus-Monika nur ein Höchsthaltbarkeitsdatum, oder?

  11. Eurabier 29. Januar 2021 at 09:23
    Johannisbeersorbet 29. Januar 2021 at 09:21

    Soylent Green vielleicht aber wenn ich es recht in Erinnerung behalten habe, gibt es für Lea, Malte und Klaus-Monika nur ein Höchsthaltbarkeitsdatum, oder?

    Ja klar, Soylent Green wird schließlich immer aus frischen, rein biologischen Zutaten und Rohmaterialien hergestellt. Eine gesunde Ernährung ist wichtig und erhält auf natürliche Weise Fröhlichkeit und Schaffenskraft.

    Irgendwie bin ich direkt neidisch, daß ich dann nicht mehr im bestesten Deusenlan aller Zeiten leben darf, weil auch mein MHD in absehbarer Zeit abläuft.

  12. Wann endlich bemerken Justiz, Politik und Gutmenschen, daß
    es sich bei den sogenannten „Flüchtlingen“ um gewaltaffine
    zweibeinige Wilde aus den Elendsgebieten dieser Erde handelt,
    die noch genau wie vor 1400 Jahren hier auch das tun, was
    damals in ihren Stammesgebieten üblich war, nämlich Raub-
    überfälle und Totschlag anderer !!!!!!!!!

  13. Johannisbeersorbet 29. Januar 2021 at 09:29

    Die Gnade der frühen Geburt erspart das Schächten durch die Sharia!

  14. Angela Merkels traumatisierte Kriegsflüchtlinge morden, rauben, plündern und ficken Deutschlands Frauen und Töchter.

    Merkels Beste haben viel durchgemacht im Leben, darum dürfen sie sich hier in Deutschland alles erlauben.

    Der Koran sagt ihnen sowieso, dass wir Kuffar minderwertig sind und alles zu erdulden haben.

  15. OT, . . . schon gehört, . . . .Meldung vom 28.01.21 – 18:30

    Eklat im Brandenburger Landtag

    Andrea Johlige (Linke) weigert sich, vor ihrer Rede Vizepräsident Andreas Galau (AfD) zu begrüßen. Und wird am Ende von ihm des Saals verwiesen . . . . siehe hier im 1.36 Min. Netzfund Video … klick ! oder hier im zweiten LinK mit Meldung … klick !

  16. Leute, bewaffnet euch- es gibt viele legale Möglichkeiten! Leistet endlich Widerstand, verkauft euer Fell so teuer wie möglich. Es wird immer brutaler, denn „südländisches Aussehen“ schützt bereits vor Strafverfolgung. Kriminelles Handeln von Goldstücken wird bald gar nicht mehr geahndet. Die Botschaft ist, ihr seid etwas besonderes, ihr dürft hier alles.
    Uns hilft keiner, wir müssen uns gegenseitig helfen. Schaut nicht weg, schreitet ein. Jede Bürgerwehr ist ein starkes Zeichen. Nur so geht es noch!

  17. OT, . . . schon gehört, . . . .Meldung vom 28.01.21 – 18:30

    Eklat im Brandenburger Landtag

    Andrea Johlige (Linke) weigert sich, vor ihrer Rede Vizepräsident Andreas Galau (AfD) zu begrüßen. Und wird am Ende von ihm des Saals verwiesen . . . . siehe hier im 1.36 Min. Netzfund Video … klick ! oder hier im zweiten LinK mit Meldung … klick !

  18. @Waldorf und Statler – habe mir den Link angeschaut, „Eklat im Landtag“. Andrea Johlige- dieses grausliche Buntfass ist sichtlich zugedröhnt. Alkohol- und Drogentests sollten verpflichtend sein. Der Busfahrer darf auch nicht besoffen sein!

  19. Vernunft13 29. Januar 2021 at 08:20
    Für den Anfang wünsche ich mir die Guardia Civil aus Spanien. Die diskutieren nicht. Die machen…und das gründlich!

    Gute Idee. Die Herren aus Spanien mögen ihre Arbeit im berliner Spreebogen beginnen! Auf der Herfahrt könnten sie auch noch kurz im brüsseler Europaviertel vorbeischauen…

  20. „Bei der tatverdächtigen Gruppe handelt es sich zwischen 10 und 20 männlichen Personen, die nach Zeugenangaben im Alter von 14 bis 20 Jahre und mit „südländischem“ Aussehen beschrieben werden.“


    Wenn eine Gruppe von 10-20 „Männern“ raubend durch die Lande zieht, ist das Bürgerkrieg (oder treffender: Straßenterror, denn Bürger dieses Staates sind das nicht und werden es auch niemals sein!). Aber davon erfährt man ja in den Zwangsgeld-Medien gar nichts mehr. Könnte ja die Bevölkerung „verunsichern“. Also besser totschweigen oder einen „Streit unter Männern“ daraus machen. Was ziert sich der 16-jährige auch so? Er hätte doch seine Sachen freiwillig hergeben können und eine Armeslänge Abstand halten können!

  21. Witten-Herbede: Horde „Südländer“
    Karlsruhe: Südländer
    Krefeld: Araber
    Wien: 2 Araber
    Marburg-Biedenkopf: Horde Türken (gegen Asylbewerber)
    Feldkirch: Afghane
    Dresden: Libyer
    Hamburg: Türke gegen Jude
    Ludwigshafen: Araber
    Weeze: Ausländer gegen Deutschen
    Bochum: NAFRI
    Daun: südländisch/arabisch
    Gera: „Südländer“

    Rassistischer Hass und Gewalt gegen Deutsche
    Rassistischer Hass und Gewalt gegen „Ungläubige“

  22. Der „Flüchtling“ konnte jedoch nur wenig später von der Polizei im Nahbereich festgestellt und angehalten werden.

    Womöglich hatte der Flüchtling eine dunkle Hautfarbe!
    Pfui, wie rassistisch von der Polizei, einem Flüchtling sein Menschenrecht auf freie Ortswahl zu verweigern!
    Gewalt der Polizei gegen Farbige!
    BLM!!!

  23. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 28.1.2021

    CDU lässt Linksfraktion für sich im Landtag sprechen

    In der heutigen Aussprache im Rahmen der Sitzung des Landtages Mecklenburg-Vorpommern haben die CDU- und SPD-Fraktion den ehemaligen DDR-Politoffizier Peter Ritter von der Linksfraktion für sich sprechen lassen. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Nikolaus Kramer:„Von der SPD ist man das politische Umgarnen der Linkspartei ja gewohnt. Es ist aber eine ganz neue Dimension, wenn jetzt sogar die CDU anfängt mit den Postkommunisten zu kuscheln.. . … klick !

  24. Eurabier
    29. Januar 2021 at 09:17

    Und wenn das nach einer Woche Blackout der Kühlschrank vergammelt ist, werden Lea, Malte und Klaus-Monika die ElterInnen vorwurfsvoll anschreien: „Warum habt Ihr geschwiegen, als Merkel an die Macht kam?“

    —-

    Ich habe vor Jahren das Buch: „Haben Sie Hi… gesehen?“ von Walter Kempowski gelesen. Für mich zeigte sich da die ganze Widerwärtigkeit der kleinen Biedermänner. Jeder hat gesagt: „Ich hatte damit ja gar nichts zu tun, aber mein Nachbar/meine Schwester/ unser Onkel das waren ganz Fanatische“. Einfach nur widerlich. Jeder hat sich rausgeredet und dabei aber die Möglichkeit gesucht, jemand anderen anzuschwärzen.
    Wenn in ein paar Jahrzehnten ein Walter Kempowski der Zukunft das Buch „Haben Sie Merkel gesehen?“ schreibt, wird es genauso ablaufen: „Ich hab Merkel ja nie leiden können und nie Union gewählt, aber meine Nachbarin, das war ne ganz Fanatische. Die hat ja als Model gearbeitet und ist dann zum plastischen Chirurgen gelaufen und hat sich extra die Merkel-Lefze einoperieren lassen.“

  25. Johannesbeersorbet 29.01.21 9:29

    Ich möchte keine 20 mehr sein

    Über 80 und leicht Gaga sollte man
    In Deutzelan aber auch nicht werden.

    Sonst holen die bekannten Türken und
    Zigeunersippen deine gesparte Lebensleistung ,früher oder später ab.

    Von Politik und Polizei seit Jahren
    geduldet .Durchgreifend wird gegen
    diese Betrüger-Schwei… nichts unternommen.

    Dieses Land verändert sich drastisch
    und ich freu mich drauf.Jedem dem
    das nicht passt ,hat die Möglichkeit
    Deutschland zu verlassen.

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Seniorin-haendigt-Betruegern-300000-Euro-aus,betrug386.html#:~:text=Eine%20Seniorin%20in%20Graal%2DM%C3%BCritz,habe%20einen%20schweren%20Unfall%20gehabt.&text=In%20der%20Annahme%2C%20es%20sei,insgesamt%20rund%20300.000%20Euro%20aus.

  26. Waldorf und Statler 29. Januar 2021 at 09:41
    OT, . . . schon gehört, . . . .Meldung vom 28.01.21 – 18:30
    Eklat im Brandenburger Landtag
    Andrea Johlige (Linke) weigert sich, vor ihrer Rede Vizepräsident Andreas Galau (AfD) zu begrüßen. Und wird am Ende von ihm des Saals verwiesen . . . . siehe hier im 1.36 Min. Netzfund Video … klick ! oder hier im zweiten LinK mit Meldung … klick !
    #######
    Und, wie ist es ausgegangen? Ees wurde ja schliesslich darauf verwiesen „die Angelegenheit“ im Präsidium zu klären und die Sitzung für diesen Zeitraum zu unterbrechen. Also, was ist dabei herausgekommen?
    Wer etwas darüber weiß, der sollte sich hier zu Wort melden. DANKE vorab.
    H.R

  27. Raubüberfall

    Wenn die gläubigen Aktivisten den Karawanenräuber Mohammed als ihr Vorbild verehren, haben sie ihr Vorbild richtig verstanden.

    Nur die dummen, rassistischen und minderwertigen Ungläubigen behaupten, dass seien „Raubüberfälle“.
    In Wahrheit ist es
    + ehrenhafte Glaubenstat zur Ehre des ehrenwerten Karawanenräubers Mohammed
    + ehrenhafte Arbeit für die Versorgung der Familie (mit vielen Kindern) des gläubigen Aktivisten
    + ehrenhafte Säuberung des Landes vom minderwertigen Ungläubigen.

    Wichtig ist nur, dass der Aktivist einen Anteil seines Einkommens in der Moschee abgibt für die ehrenvolle Unterstützung vom ehrenvollen Dschihad (Zakat, „Almosensteuer“, 3. Säule).

    Um weitere religiöse Diskriminierung dieser ehrenwerten gläubigen Aktivisten endlich zu beenden, sollten wir in Zukunft von
    Ehrenraubüberfall
    sprechen.
    Nur Nzis behaupten, es sei „Raubüberfälle“ und zeigen damit ihren Hass und verfassungsfeindliche Islamfeindlichkeit.

  28. Man kann das doch unmöglich jahrzehntelang ignorieren und nicht wahrnehmen wollen.
    Da MUSS doch ideologische Tünche drüber laufen.

  29. Ohne Heiland wird kein Land heil.
    Und wenn man sich von ihm verabschiedet muss man sich nicht wundern, wenn andere „Götter“ regieren.

  30. @ Waldorf und Statler

    Das ist die stinkende Kommunistenbande heute wie damals, bloß heute haben diese asozialen Schmarotzer mit Hilfe der Merkel Clique sogar weite Teile der CDU übernommen.

    Angela Merkel und ihr Dunstkreis sind die besten Mitarbeiter der GRÜNEN und Linken Kommunisten.

  31. Mit der derzeitigen Regierung müssen wir uns an solche südländische Folklore und Lebensart gewöhnen. Hätten wir in Deutschland nur halb so viele gewaltbereite Rechtsradikale wie uns Regierungsdeppen weismachen wollen, würden sich Gruppen aus mehreren Dutzend Trägern von Springerstiefeln und Baseballschlägern um solche „Jugendliche“ ausgiebig kümmern und sie auf den rechten Weg leiten.

  32. Hass und Hetze? Aufwachen Herr Schäuble, stehen Sie endlich auf für eine andere Politik in Deutschland!
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/schaeuble-hass-und-hetze/#comments
    In der Bedienungsanleitung zur Diskriminierung, Folterung und Mord von und an Christen und Juden, dem Koran. Dort findet sich das, was Sie wohl damit meinen, wenn Sie vom „erst Worte – dann folgen Taten“ schwadronieren, oder?
    Der Amtseid lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. “
    Fangen Sie endlich an, den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.
    Bekämpfen Sie den radikalen politischen Islam, der sich in Deutschland eingenistet hat und schon vielen unserer Landsleute das Leben , die Gesundheit und das Vermögen gekostet hat.
    Handeln Sie, aber nicht so halbherzig und antideutsch wie in der Vergangenheit!
    H.R

  33. DANKE, FRAU MERKEL!
    Danke zehn Mal, hundert Mal, tausend Mal, für alle die massakrierten, geschlagenen, vergewaltigten deutschen Opfer. Ihr Gewissen ist ein tötlicher Giftpfuhl!

  34. @ ridgleylisp 29. Januar 2021 at 12:01
    Anstatt eine scheinheilige Gedenkfeier für die von der Regierung im Stich gelassenen Corona-Opfer zu veranstalten, wäre eine Gedenkfeier für all die Opfer von Merkels Gästen wesentlich sinnvoller.

  35. Drecksland und das ist erst der Anfang – und wer hat Schuld?
    Ich finde, die Wähler haben Schuld und hoffentlich trifft es nicht die, die das Kreuzchen richtig gesetzt haben aber ich glaube auch, die sind auf der Hut und vorbreitet.

  36. KREIS GÜTERSLOH IST BUNT

    29.01.2021 – 11:31
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Bargeld aus Physiopraxis gestohlen – Polizei sucht Zeugen
    „Zudem sprach er akzentfreies Deutsch.“…

    ++++++++++++++++++++

    28.01.2021 – 13:00
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Festnahme und Untersuchungshaft
    für zwei (ethnienlose?) Bandenbetrüger

    Im Rahmen der seit Oktober 2020 geführten Ermittlungen ergaben sich die Erkenntnisse, dass sich zwei zunächst unbekannte männliche Täter seit Juli 2020 über einen Zeitraum von mehreren Monaten das Vertrauen einer 64-jährigen (WELTFREMDEN) Frau aus dem Raum Gütersloh erschlichen hatten. Sie täuschten der Frau gegenüber Hilfsbereitschaft und Freundschaft vor. Nachdem sich eine gewisse persönliche und finanzielle Abhängigkeit entwickelt hatte, versprachen die beiden Männer der Frau, ihr Vermögen gewinnbringend anzulegen. Das gewonnene Vertrauen nutzten die Täter schließlich aus, um an die Vermögenswerte der 64-Jährigen zu gelangen. Insgesamt erbeuteten sie einen hohen fünfstelligen Geldbetrag…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4824254

    +++++++++++++++

    ALBANISCHE VERBRECHER
    27.01.2021 – 13:33
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Dritter Automatenaufbrecher in Wuppertal festgenommen

    +++++++++++++++++

    EUROPALETTEN? Dann müßten es ja
    hunderttausende Masken gewesen sein:

    26.01.2021 – 15:55
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Einbruch in Lagerhalle – Zehn Paletten FFP2-Masken gestohlen
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4822327

    +++++++++++++++++++++++++

    Eritreer geht auf Albaner los, daher kommt der
    Neger in die Psychiatrie. Toll!

    Gütersloh (ots)
    Versmold (MK) – Am Sonntagnachmittag (24.01., 15.45 Uhr) wurden Polizei- und Rettungskräfte über eine Auseinandersetzung zweier Männer in einer kommunalen Unterkunft an der Bundesstraße informiert, bei welcher ein Mann leicht verletzt wurde.
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4820974

    +++++++++++++++++++

    Jugendliche ohne Aussehen
    22.01.2021 – 14:17
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Jugendliche beschädigen Gemeindefahrzeug und flüchten –
    Polizei bittet um Zeugenhinweise

    ++++++++++++++++++++++

    21.01.2021 – 13:38
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Rheda-Wiedenbrück
    Unbekannter(Anm.: Räuber!) entreißt Passantin (Anm.: Seniorin, 69)
    Einkaufskorb samt Geldbörse – Polizei sucht Zeugen

    …wurde die Frau von einem unbekannten Mann unvermittelt von hinten gestoßen und stürzte. Der Täter entwendete daraufhin den Einkaufskorb der 69-Jährigen und flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Wasserstraße.

    Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:
    Vermutlich junger Mann, dunkel gekleidet. Zudem
    führte der Unbekannte ein Fahrrad mit sich…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4818225

    ++++++++++++++++++

    Täter ohne Aussehen
    19.01.2021 – 14:16
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Zeugenaufruf nach Raubdelikt zum Nachteil eines 17-Jährigen
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4816150

    +++++++++++++++++

    MANN AUS GÜTERSLOH
    16.01.2021 – 01:21
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Polizeieinsatz an Gütersloher Krankenhaus

    Gütersloh (ots)
    Gütersloh (KB) Am Freitagabend (15.01.) gegen 20.50 Uhr kam es zu einem Polizeieinsatz an einem Gütersloher Krankenhaus. Ein 29-jähriger Mann aus Gütersloh, der dort auf der Intensivstation behandelt wurde, entfernte sich von der Intensivstation des Krankenhauses, zerstörte ein Fenster und begab sich durch dieses auf ein etwa fünf Meter hohes Flachdach. Der unter Medikamenteneinfluss stehende Mann drohte von dem Dach zu springen. Der Mann war am Oberkörper unbekleidet.

    Nach etwa drei(!) Stunden konnte der Mann durch Polizeibeamte
    überwältigt und in Gewahrsam genommen werden.
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4813680

    +++++++++++++++++++

    2.01.2021 – 10:48
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Ladendiebe nach dreistem Diebstahl gestellt
    Es handelte sich um eine 22-jährige Frau und zwei 25-jährige Männer
    mit +++Wohnsitz+++ in Harsewinkel. Gegen das Trio wurde ein
    Strafverfahren mit dem Tatvorwurf des Bandendiebstahls eingeleitet.

    +++++++++++++++++++++++

    Polizei-Presseportal
    https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127

    ++++++++++++++++++++++++++

  37. Also ich persönlich, das sagt mein Nickname ja schon aus, kann ich dem Gedanken den moslemischen Einwanderern und nur ihnen, ihr geliebtes und immer wieder gefordertes Shariastrafrecht zuzugestehen durchaus etwas abgewinnen. Gewaltsamer Raub -> zack und ab sind die Hände. Wiederholungstaten nahezu ausgeschlossen.

  38. Angela, Luisa u. Greta: Zero Covid! Alle Firmen schließen!

    GEMEINDE-KASSE FÜLLEN
    Ermittlungen wegen möglicher Corona-Verstöße
    in einer Firma in Herzebrock-Clarholz
    am Freitag, 29.01.2021

    Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz ermittelt wegen Corona-Verstößen in einer Firma. Das Ordnungsamt und die Polizei lösten eine firmeninterne Besprechung auf, an der mehr als 30 Mitarbeiter ohne Maske teilgenommen haben sollen. Die Beamten nahmen die Personalien der Mitarbeiter auf. Der Vorfall ereignete sich in Herzebrock an der Dieselstraße. Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz überprüft jetzt den Vorfall und entscheidet dann über das weitere Vorgehen.
    +https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/ermittlungen-wegen-moeglicher-corona-verstoesse-in-einer-firma-in-herzebrock-clarholz.html

    +++++++++++++++++++++++++

    Zeugnistelefon für Schüler im Kreis Gütersloh
    am Freitag, 29.01.2021

    Heute bekommen die Schülerinnen und Schüler im Kreis Gütersloh Halbjahreszeugnisse. Das läuft etwas anders als gewohnt, entweder per Abholung oder per Post – je nach Schule. Die Bezirksregierung hat ein Zeugnistelefon für weiterführende Schulen eingerichtet. Das ist am Freitag und Montag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, unter der ::: Dort können übrigens auch Eltern anrufen, wenn sie rechtlichen Fragen zur Versetzung, Notengebung oder Schullaufbahn haben.

    ++++++++++++++++++++++

    GRÜNE WOLLEN ZIGEUNER ZURÜCKHABEN
    In ihren Privathäusern? 😉

    Gütersloher Grüne fordern OB Morkes
    http://www.nobbymorkes.de/
    auf, den abgeschobenen Kurtesis zu helfen
    am Freitag, 29.01.2021
    https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/guetersloher-gruene-fordern-morkes-auf-den-kurtesis-zu-helfen.html

  39. @ IAmAllah 29. Januar 2021 at 12:52

    Scharia: Nur wer einem Moslem was klaut, bekommt
    die Hände abgehackt usw. Nur wer dem Islam schadet
    wird mit dem Tode bestraft. Dhimmis u. Kuffar dürfen
    straflos geschädigt werden. Alles klar?

  40. OT

    16. Dezember 2020
    Die Coronavirus-Pandemie hat +++Lieferketten gestört, allerdings nicht bei allen Unternehmen, wie Untersuchungen zeigen…
    +https://www.dvz.de/dossiers/zukunft-der-lieferketten/detail/news/lieferketten-auf-dem-pruefstand-1.html

    15.06.2020
    +++Lieferketten sind stark von China und Indien abhängig. Welche Herausforderungen in der Corona-Krise auftreten – und Lösungsansätze.

    „Nicht lieferbar“ – bereits vor der Corona-Krise fehlten manche Medikamente zeitweise in Apotheken und Krankenhäusern. In der akuten Krisensituation verschärfen sich diese Engpässe weiter und treffen nicht nur Medikamente, die für die Behandlung von COVID-19-Symptomen eingesetzt werden, sondern auch solche gegen Krankheiten wie Bluthochdruck, Krebs oder Epilepsie.

    Dem Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) zufolge gibt es derzeit bei mehr als 270 Präparaten Lieferschwierigkeiten, Ende 2019 lag diese Zahl noch bei etwa 200.

    Doch eine Umstellung auf ein Alternativpräparat ist oftmals schwierig und für einige Patienten ein Risiko im Hinblick auf dessen Verträglichkeit. Die Corona-Krise zeigt, wie anfällig das Versorgungssystem für Disruptionen ist – ob nun bedingt durch eine Pandemie oder auch internationale Krisen…
    https://www.ey.com/de_de/covid-19/corona-krise-pharma-lieferketten-anpassen

    TROTZKISTIN MERKEL & LIEFERKETTEN

    26.01.2021 WWF/WEF-Rede MERKEL:
    ➡ Lieferketten haben sich in Zeiten der Pandemie zum Teil nicht bewährt, sondern sind zerbrochen. Wir müssen, um Lehren aus der Pandemie zu ziehen, fragen:

    Sind es Schwachstellen, wenn wir zu abhängig von +++globalen +++Lieferketten sind, oder wie machen wir solche +++Lieferketten für die Zukunft so stabil und so verlässlich, dass sie auch in Zeiten großen Stresses halten? Ein Rückfall in regionalen Protektionismus muss meiner Meinung nach verhindert werden, wenn wir die Welt wirklich wieder auf Wachstumskurs bringen wollen.

    Aber diese Frage muss ehrlich und redlich diskutiert werden. Und +++Lieferketten müssen besser abgesichert werden, wenn man sich wirklich auch in schwierigen Situationen auf sie verlassen will.

    Damit bin ich schon beim Thema Verwundbarkeit. Verwundbarkeit hat sich eben beim Zerreißen von +++Lieferketten gezeigt…
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-anlaesslich-des-davos-dialogs-des-world-economic-forum-am-26-januar-2021-videokonferenz–1844594

  41. onkel77 29. Januar 2021 at 09:52
    @Waldorf und Statler – habe mir den Link angeschaut, „Eklat im Landtag“. Andrea Johlige- dieses grausliche Buntfass ist sichtlich zugedröhnt. Alkohol- und Drogentests sollten verpflichtend sein. Der Busfahrer darf auch nicht besoffen sein!

    Boah, Neugier wird oft hart bestraft. Habe spaßhalber mal nach einem Bild gegoogelt und bin jetzt schon ein Stück weit schockiert.

  42. @Maria-Bernhardine
    Ich habe eindeutig gesagt auf wen ich die Gesetze angewandt haben möchte.
    Zitat: “ den moslemischen Einwanderern und nur ihnen“

  43. Waldorf und Statler 29. Januar 2021 at 09:11

    Danke dem PI Team für die oben wiedergegebenen Fälle , Zeitlos passend dazu hier nochmal der SPD Genosse S.Gabriel , Zitat

    „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, indem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ hier ab 1.52 Min. … klick !
    —————————————————————————
    …alleine für diesen saudummen Spruch gehört dieser
    Versager mal für 6 Wochen nach Guantanamo zum ausnüchtern.
    Typisch Altparteientrottel mit Realitätsverlust, eventuell so gar
    Gehirnvereisung – nicht mehr heilbar.

  44. Die Jugoslawisierung schreitet voran und wird auch so enden , andernfalls ist Deutschland verloren .

  45. Nachdem der ausgiebige Regen die letzten Rodelpisten in matschige Rutschbahnen verwandelt hat, dürfte man doch annehmen, daß damit genügend Personal freigesetzt ist, um sich um solche Bagatellen zu kümmern ! Oder sehe ich das falsch ?

  46. Marburg-Biedenkopf:…

    Interessant, während ein bewaffneter Angriff durch Asülis auf Indigene regelmässig als Lappalie gewertet und nach einer Selberschuld des Indigenen gesucht wird, wird der Angriff auf einen Asüli als Tötungsversuch gewertet und nicht danach gefragt, ob Hamdulillah vorher der Aische vom Ali an den Hintern gegrapscht hat.

  47. Ich weiss echt nicht, welche dieser drei Anzeigen auf PI schrecklicher ist:

    Robert Geiss in Saint Tropez verhaftet

    Experten enthüllten das einfache Hausmittel gegen Nagelpilz

    Bushido bestätigt die Gerüchte

  48. Ausländerin schubst 66-jährige Deutsche ins Gleis und tanzt
    Hamburg. Warum ist diese Wahnsinns-Tat nicht versuchter Mord? Eine Südamerikanerin stieß eine 66-jährige Deutsche am S-Bahnhof Sternschanze aufs Gleis – einfach so! Das Opfer, Filmemacherin Dr. Monika T., erlitt einen doppelten Beckenbruch, mutige Zeugen retteten sie. Die Täterin sprang auf dem Bahnsteig herum und tanzte.

  49. Dunkelhäutige überfallen 84-jähriges Rentnerpaar in Wohnung
    Bremen. Ein 84-jähriges Ehepaar ist am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung in der Vahr überfallen und beraubt worden. Die beiden schwarzhaarigen Täter mit dunklem Teint wendeten Gewalt an. Die Eheleute erlitten bei dem Überfall einen Schock. Weiterlesen auf weser-kurier.de
    Die Räuber werden als etwas 20 bis 30 Jahre alt, schlank und mit dunklem Teint und schwarzen Haaren beschrieben.

  50. onkel77 29. Januar 2021 at 09:41

    Leute, bewaffnet euch- es gibt viele legale Möglichkeiten!
    ___________
    Da gebe ich Ihnen Recht. Das Problem dabei ist, dass man als Privater NICHT mit der Waffe rumlaufen darf. Schon gar nicht mit Munition dabei, geschweige denn geladen. Es muss nur dumm laufen und man wird kontrolliert – die Waffe ist weg und eine Neue ist bis auf weiteres nicht (legal) erwerbbar.

  51. Der Ausdruck „Suedlaendisches Aussehen“ ist ein typischer Vernebelungsausdruck der von pro D eingestellten nicht verwendet werden sollte. Damit koennten Italiener, Griechen, Spanier, Portugiesen in eine falsches Licht gebracht werden.
    Es handelt sich natuerlich um Merkel Gaeste = Raub Mosleme, die nicht sehen koennen, wenn jemand etwas besitzt, was nach Coranrecht ihnen zusteht, denn jeder Infidel kann belogen, betrogen, geschlagen, gekillt werden, was bes. seit der Flutung mit Syriern und was mit ihnen im Schlepp hereingewinkt wurde taeglich passiert. Die Polizei ist voll beschaeftigt, den Anschein von Sicherheit zu verbreiten, die Taten zu verschleiern, ohne Namensnennung und Herkunftsland um die Schafdeutschen im Dunklen tappen zu lassen.

  52. Solange die KinderInnen der Rotweingürtel-Kaste noch sicher sind, besteht kein Handlungsbedarf.

  53. Schlimm, dass sich die prügelnden „Flüchtlinge“ aus aller Welt ihre Finger prellen müssen.

    Licherketten für leidende Asylanten brauchen wir jetzt.
    Gegen Nazis und Rechte!
    Wölki, Steimeier und Bettvorleger-Strom: Gehen sie vorran!

Comments are closed.