Sowohl beim Ende der römischen als auch der Berliner Republik war bzw. ist der Übergang schleichend.

Von WOLFGANG PRABEL | Derzeit berichten der Schwarze Kanal und die Alsterprawda permanent vom sozialistischen Wettbewerb um die niedrigste Ansteckungszahl. Tirschenreuth hält schon das zweite Mal die rote Laterne, während Schweinfurt und Zweibrücken auf der RKI-Straße der Besten glänzen. Gibts da die Aktivistennadel, das Banner der Arbeit, den Nationalpreis oder nur einen Wanderwimpel für das sozialistische Kollektiv? Um den Weg zum Sieg etwas dorniger zu machen, wurde vom Politbüro gerade die Norm erhöht.

Allerdings werden die Zuschauer der Aktuellen Kamera weniger und kritischer. Erstmals überwiegt in einer Umfrage die Zahl der Republikaner (45 Prozent) die der Befürworter der Diktatur (42 Prozent). Immer mehr Geschäftsleute, Alternative und Querdenker rebellieren gegen die Hygienediktatur von Gates, Schwab und Merkel sowie deren aufgehetzte Kindersoldaten. Immer mehr Leute werden skeptisch angesichts des naiven Kinderglaubens an eine Impfung als Patentlösung und die erfolgversprechende Bekämpfbarkeit von Mutanten. Auch deren Gefährlichkeit ist in der Fachwelt mittlerweile umstritten.

Gestern wurde ein Kommentator etwas spitz. Er verglich das Ende der römischen Republik mit dem der Berliner. In beiden Fällen war bzw. ist der Übergang schleichend. Vor der Besteigung des Kaiserthrons des Augustus, der übrigens mit republikanischen Fakeinstitutionen umgeben war, lag die lebenslange Diktatur Cäsars, die mit dessen Tod endete. Vor dem Ende der parlamentarisch verfaßten Ordnung des Grundgesetzes liegt die im letzteren nicht vorgesehene Diktatur des Seuchenkollegiums, der leider noch niemand den Stecker gezogen hat.

Die römische Republik hatte fertig, weil aus einer überschaubaren Bauernrepublik mit Wehrpflichtigen eine global agierende Militärmaschine mit Berufssoldaten geworden war. Die Berliner, weil die zentrale Planwirtschaft die Reste der Marktwirtschaft längst hinweggekehrt hat und im Begriff ist, sie final zu vernichten. Planwirtschaft führt immer geradewegs in die Diktatur, wie die Weimarer Republik illustrierte.

Die römischen Senatoren waren, wie man im folgenden Videoclip sieht, etwas mehr auf ihre gesellschaftliche Teilhabe bedacht, hingen stärker an ihren Vorrechten und waren nicht so verpimpelt und verweichlicht wie die Abgeordneten des Bundestages oder der Landtage.

Die liberalen Auguren Kubicki und Goergen sehen massive Auseinandersetzungen am Horizont, so ähnlich, wie sie vor der Machtergreifung des Augustus um sich griffen.

Um der psychisch labilen Witzfigur Karl Lauterbach (SPD) keine Todesängste zu bescheren, lasse ich den Endkampf der römischen Republik in stumpfer Plastikdolchsemantik nach einer Vorlage von William Shakespeare Revue passieren:

https://www.youtube.com/watch?v=Y3UphM-cXTo?

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: Nicht nur die Iden des März erfordern permanent erhöhteste Wachsamkeit, auch der April und der Mai. Mai kühl und naß, bringt zum Überlauf das Faß. Mai warm und trocken, kann man gegen Merkel bocken.


(Im Original erschienen bei prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. Grippewellen gibt es jedes Jahr.
    Wollen wir in Zukunft dann immer alles dicht machen…???

  2. Alpenprawda: Drosten Sommer 2021 wird nicht so entspannt wie der Sommer 2020

    *https://www.sueddeutsche.de/panorama/drosten-sommer-2021-wird-nicht-so-entspannt-wie-2020-1.5182786

  3. Sag ich schon lange. Zerfall, Dekadenz und Niedergang der Berliner Diktatur hat erschreckende Paralellität zu dem Untergang der römischen. Caligula herrscht heute.
    Auf und Abstieg von Hochkulturen sind in der Zivilisationsgeschichte die Regel. Wenn man sich den Verfall von Werten, Normen, Tugenden , Sitte, Wehrhaftigkeit etc.ansieht so erkennt man schnell, diesmal ist die westliche Kultur an der Reihe und Deutschland ist mit seinen fanatischen Ideologien mit wehenden Fahnen(natürlich nur als Metapher)vorne drann um im immerwährenden Strudel der Weltgeschichte im Orkus zu verschwinden. Laßt uns Trauer tragen um unsere Heimat

  4. Geldtransporter-Überfall am Berliner Kurfürstendamm ,und jetzt ,Berlin halt, in Ungarn u Polen kommt sowas nicht vor, den Krieg können die nicht mehr gewinnen,Wer will noch für dieses angebliche Vaterland noch einen Finger krumm machen, Bei Bundeswehr suchen sie Leute , Man wird aber mit Mißtrauen beeugt,
    von wegen rechte Gesinnung. Siehe KSK auflösung. sollen die Politiker doch kämpfen gehen,gerade bei dem Geld was die absahnen, wählt Sie mal von den Futtertrögen ab, Muuuuhaaa

  5. Was soll man von einem Land halten dessen Bürger mit vollem Einsatz den Müll trennt, der dann um die erforderliche Hitze im Müllkraftwerk zu erzeugen, dort wieder gemischt werden muss…..

    Gerade im ZDF, welche Idioten kamen auf die Idee dass „die Athleten““ männlich ist und es dann, von allen deutschen Kommentatorendeppen neudeutsch gender, lesben und schwulenfreundlich heissen muss die Athleten und Athletinnen…..

    Hahahaha soviel Doof- und Dummheit auf einem Haufen muss ja stinken

  6. Die „Schwelle“ wurde bereits vor JAHREN überschritten. Wer das noch immer nicht erkannt hat hat den Schuss nicht gehört. Wir leben bereits – zum dritten Mal innerhalb von 100 Jahren – wieder in einer Diktatur.

  7. Für mein Gefühl ist die Schwelle zur Diktatur schon längst überschritten. Bereits viele Jahre vor 2015 ging das schleichend vonstatten.

  8. Ein degeneriertes und schwaches Volk ist dem Untergang geweiht. Für die Deutschen sehe ich keine Hoffnung mehr. Was unsere äußeren Feinde in bald 2000 Jahren nicht vermochten, haben nun unsere inneren Feinde in Form der linksgrünen Politverbrecher innerhalb von nur 2 Generationen erledigt.

    „Solang ein Volk noch Krieger gebiert, ist es gerecht,
    solang ein Volk sich zum Kampfe bekennt, wird es nicht schlecht.
    Doch wenn ein Volk vom Paradiese träumt, fällt es in Not,
    und wenn ein Volk sein Schwert zerbricht, ruft es den Tod!“

    Kurt Eggers, dt. Schriftsteller und Soldat

  9. ….und früher machten Diktatoren auch noch was her

    Waren nicht auf kurzen fetten Watschelfüssen unterwegs, waren auch nicht so verfettet, hatten keinen beschissenen Haarschnitt auf dem Wasserkopf….ok, unsere könnte optisch die Tante vom Kim sein

  10. Es fehlen eigentlich nur noch ein paar Finish-Arbeiten.

    Bald werden wir die Chinesen um ihre freiheitliche Gesellschaft beneiden.

  11. Man kann es drehen und wenden wie man will,
    Europa wird in den Abgrund stürzen.
    Das Problem liegt noch daran,daß das Volk, den Herrschenden noch glaubt.
    Auch in Punkto Impfung.
    Fakt ist aber,mit der jetzigen Politik,und den Maßnahmen kann man
    nichts erreichen,die Logik spricht dagegen.
    Und vor allem die Mutanten,die an die Stelle des ursprünglichen
    Virus treten werden.
    In spätestens einem halben Jahr,werden die Menschen begreifen,
    und die Entlassungswelle und Insolvenzen werden eintreten, zumal die Impfung auch
    nichts bringen wird,an die Stelle des Urvirus werden Mutanten
    treten,die einen neuen Impfstoff benötigen werden,und das
    ist einfach nicht machbar,weil die Mutationen schneller erfolgen,als es
    dann Impfstoffe geben wird.
    Ob sich dann noch diese Diktatorischen Einschränkungen aufrecht erhalten
    lassen,glaube ich, ist ohne eine massive Gewaltanwendung,Seitens des Staates,
    nicht mehr durchsetzbar!

  12. .
    Imgrunde
    genommen ist
    das die einzige Option
    die dem linken Lügensystem
    noch bleibt und darüber hinaus
    der typische Endpunkt
    einer jeden linken
    Politik. Ist eben
    alternativlos.
    .

    .

  13. „Investoren wollen … ein Hotel …bauen – doch der Wald ist von Aktivsten besetzt.“
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Polizei-stoppt-Raeumung-des-Bahnhofswalds-in-Flensburg

    diktatur der ausserparlamentarischen diktatoren

  14. SchweinskopfsulzevonOMI 19. Februar 2021 at 13:55

    “ den Krieg können die nicht mehr gewinnen. Wer will noch für dieses angebliche Vaterland noch einen Finger krumm machen, Bei Bundeswehr suchen sie Leute , Man wird aber mit Mißtrauen beäugt,
    von wegen rechte Gesinnung. Siehe KSK Auflösung. “

    In den USA geht es jetzt auch los, BidenHarrais haben auch eine Gesinnungsprüfung bei der US-Armee angeordnet. Auch in den USA wird man jetzt ganze Einheiten auflösen, die werden die Armee säubern. Und auch alle von Trump ernannten Richter, Verwaltungsbeamte usw. sollen gefeuert werden. In den USA findet jetzt eine diktatorische Gleichschaltung wie in der BRD statt.

    Das deutsche Deutschland würde ich verteidigen, die BRD hingegen ist mir keinen Tropfen meines wertvollen Blutes wert. Die antideutsche/antieuropäische BRD muss eh untergehen, wenn die europäischen Völker und das deutsche Volk überleben sollen.

  15. @ francomacorisano 19. Februar 2021 at 13:35
    „Wollen wir in Zukunft dann immer alles dicht machen…???“

    das huelfe ja nicht, weil ja der/das virus*innen nicht vor tueren/grenzen haltmachte,
    auch nachts und in den ferien rumvirt, und sowieso 12.500 mu-tanten/onkel hat.
    nicht mal die kuenftige regel „max 1-person/raum“ oder hektar buchenwald helfen.

    ich gewinne den eindruck, der-das-virus muss auch garnicht so schnell weg,
    weil er-es eben der dekret-regierung viele vorteile zur gesetzes-durchsetzung bietet
    wie kaum ein anderes werkzeug. das virus ist quasi legitimation zur illegitimitaet.

    shabath shalom.

  16. Durch Impfen hat man schon viele Krankheiten wie Polio und Pocken fast ausgerottet. Warum sollte das bei Corona nicht gelingen ? Es scheint mir der einzige Weg derzeit aus der Sackgasse. Das sehen die meisten Länder der Welt ebenso. Insbesondere Israel macht es uns vor. Wer meint, es besser zu wissen, möge ein Gegenkonzept vorlegen. Nur motzen, anzweifeln und Relativieren ist zu wenig.
    Es wird nicht mehr lange deuern, bis die israelischen Bürger alle durchgeimpft sind. Einreisen kann man heute schon nur mit Impfnachweis. Wie sich Impfung praktisch auf einen ganzen Staat auswirkt, werden wir deshalb bald sehen. Ich werde mich jedenfalls impfen lassen, sobald dies möglich ist. Besser einige vorübergehende Nebenwirkungen als an Corona zu verrecken. Zudem möchte ich wieder uneingeshränkt reisen können. Impfung wird die Voraussetzung zur Einreise in immer mehr Länder werden.

  17. klimbt 19. Februar 2021 at 15:15

    Durch Impfen hat man schon viele Krankheiten wie Polio und Pocken fast ausgerottet. Warum sollte das bei Corona nicht gelingen ? Es scheint mir der einzige Weg derzeit aus der Sackgasse. Das sehen die meisten Länder der ….

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    warum das nicht gelingen soll ? wenn man die plumpe Masse im Kopf die man Gehirn nennt, etwas benützt nicht nur um die Bild Zeitung zu lesen bekommt auch ein klimbim mit dass Corona = Grippe ist und es diese schon Jahrhunderte gibt – unausrottbar
    ansonsten rate ich jedem Coronapaniker zum Strick und lasst uns endlich wieder unser geiles, mit Viren behaftetes Leben leben – Ihr Memmen

  18. Für die Spritze im Namen des Herrn: Vatikan droht Impfverweigerern
    Nächstenliebe und Toleranz haben anscheinend in der Herzkammer des Christentums ausgedient; dort stehen nun Sicherheit, gegenseitiges Misstrauen und „Schutz“ voreinander auf der Tagesordnung. Wer sich nicht impfen lasse, der werde „zum Risiko für andere„, heißt es in der Verordnung; keine sehr christliche Grundhaltung. Die „öffentliche Gesundheit“ rangiert fortan also über dem Wohlbefinden des einzelnen.

  19. Ihro Gnaden wünschen nicht vom Pöbel mit Kritik
    belästigt zu werden. Der Pöbel war handzahm.

    ALLES BLEIBT BEI DER ALTEN, ÄH BEIM ALTEN,
    aber gut, daß mal darüber geredet wurde, gell! 😐

    Coronavirus-Newsblog für Bayern
    Kommunalgipfel – Merkel verteidigt vorsichtigen Corona-Kurs

    Am Freitagvormittag haben Kommunalpolitiker mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die aktuelle Lage beraten, sie hat dabei ihren vorsichtigen Kurs verteidigt.

    Schon bald könnten die ersten Corona-Verbote im Bereich des Sports fallen, so die Signale aus der Staatsregierung (Anm.: Bayern!).

    Freitag, 19. Februar, 14.49 Uhr: Etwa 400 Buchhändler, Verleger und Autoren in Bayern fordern die Öffnung der Buchhandlungen.

    Merkel: Öffnungen nur bei niedrigen Inzidenzen zu vertreten

    Freitag, 19. Februar, 13.51 Uhr: Trotz der vielerorts sinkenden Infektionszahlen setzt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter auf einen vorsichtigen Kurs bei weiteren Lockerungen von Corona-Auflagen. Nur bei niedrigen Inzidenzen seien mehr Öffnungen zu vertreten, sagte sie am Freitag nach dpa-Informationen in einer nicht öffentlichen Videoschalte mit etwa 100 bayerischen Kommunalpolitikern. Bei Lockerungen habe für sie Schule weiterhin Priorität, sagte +++Merkel (CDU) nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Danach könnten dann weitere Öffnungen in den Bereichen Einzelhandel, Veranstaltungen, Kultur und Sport klug kombiniert werden.

    Ministerpräsident Markus +++Söder (CSU), der ebenfalls an dem Gespräch teilnahm, kündigte erneut Öffnungen für Anfang März an. Bis zur Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März werde man sich „die Entwicklung anschauen“ Auch die Kontaktbeschränkungen könnten gelockert, die Geschäfte wieder unter Auflagen geöffnet werden – und zwar wenn die Inzidenz bei weniger als 35 liege. Dann gebe es auch noch Chancen für einen Osterurlaub in diesem Jahr. „Ostern ist noch völlig offen. Der Osterurlaub entscheidet sich in den nächsten drei Wochen.“

    Söder sprach von einem „Gespräch auf Augenhöhe“ der Kommunalpolitiker mit Merkel. Man sei sich einig gewesen, „wir wollen nichts überstürzen“. Weder habe es grundsätzliche Kritik am Kurs von Bund und Bayern gegeben, noch seien die Zielwerte von 35 und 50 bei der Inzidenz kritisiert worden. Erneut forderte er vom Bund, den Kommunen ihre Ausfälle bei der Gewerbesteuer auszugleichen, was Merkel noch nicht zugesagt habe – sowie klare Vorgaben für die Aufgabenverteilung beim Impfen.

    Seitens der Landräte und Oberbürgermeister waren vor der Schalte Hoffnungen und auch konkrete Erwartungen für weitere Lockerungen geäußert worden. Dem Vernehmen nach hielten sich die Kommunalpolitiker aber mit allzu großer Kritik – etwa über die nur langsam fließenden Finanzhilfen des Bundes – an Merkel zurück. Auch konkrete Öffnungsschritte oder gar Termine forderte zunächst niemand…
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/corona-bayern-news-merkel-soeder-treffen-1.5206322

  20. Selbst Prantl wird nachdenklich.

    https://www.welt.de/kultur/plus226584357/Heribert-Prantl-ueber-Corona-Autoritaer-alternativlos.html

    Noch nie wurde unser Leben so rigoros reglementiert wie in Zeiten von Corona. Der Präventionsstaat wird zu einem Big Brother, den sich viele fast schon wünschen, schreibt hier der Jurist und Publizist Heribert Prantl.

    Wir haben erlebt, dass der Staat sehr detaillierte und kleinteilige Regeln erlassen hat, um die Bürgerinnen und Bürger vor Corona und vor sich selbst zu schützen.

    Auf sehr kleinkariertem Papier, auf Millimeter-Papier quasi, war eingezeichnet, was die Bürgerinnen und Bürger gerade dürfen und was nicht. Das Leben der Menschen wurde, wie man das sonst mit Geschenken und Geschenkpapier macht, in dieses Millimeterpapier eingewickelt.

    Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik ist das Leben der Menschen außerhalb von Gefängnissen so strikt reguliert worden wie in der Corona-Zeit. Jede einzelne der vielen Verbots- und Kontrollregeln hätte in anderen Zeiten zu Aufständen geführt. In der Corona-Zeit wurden sie überwiegend akzeptiert, begrüßt, ja es wurden sogar noch Verschärfungen gefordert, weil man sich davon Sicherheit und Gesundheit versprach.
    Die Sicherheitsgesetze, die zur Zeit des Terrorismus verhängt wurden, fanden in der Corona-Zeit nicht nur ihre begrüßte Fortsetzung, sondern ihre willkommene Potenzierung. Der israelische Historiker Yuval Noah Harari meint daher: In fünfzig Jahren werden sich die Menschen gar nicht so sehr an diese Epidemie erinnern; stattdessen werden sie im schlimmsten Fall sagen, dass im Jahr 2020 mithilfe der Digitalisierung die allgegenwärtige Überwachung durch den Staat begann.

    Wir haben erlebt, dass das Sichere nicht mehr sicher ist und das Sichergeglaubte nicht mehr hält und dass Grundrechte als Ballast und als Gefahr gelten im Kampf gegen Covid-19. Was eigentlich Irrsinn ist, galt und gilt, wenn es um Corona-Prävention geht, als sinnhaft, als geboten, als alternativlos, als absolut notwendig, als noch lang nicht ausreichend.

    Der Big Brother, also der Präventionsstaat, der sich zuvor mit Video- und Kommunikationsüberwachung, Vorratsdatenspeicherung und Gen-Dateien bei vielen verdächtig gemacht hatte, wurde in der Corona-Zeit ein Freund und Partner. Und nicht wenige schauten mit sehnsüchtigen Augen nach Fernost, wo der Big Brother, zur Prävention und Repression von Corona, noch viel bigger ist als in Europa – wo die Kreditkartendaten an die staatlichen Stellen weitergemeldet werden, wo Überwachungskameras dicht an dicht stehen; wo Menschen ein iPhone bei sich tragen müssen, mit dem ihre Bewegungen nachverfolgt werden können (und wer kein Handy hat, kriegt einen Token, eine Art Bewegungsmelder, an den Schlüsselbund).

    Corona, die Angst davor und die Maßnahmen zum Schutz vor Covid-19 haben geschafft, was die Weltkriege nicht geschafft haben: Selbst die Kirchen wurden geschlossen, Hochzeiten und Taufen fielen aus, Firmungen wurden abgesagt und Konfirmationen; Beerdigungen durften nur noch im kleinsten Kreis stattfinden. Der Ausnahmezustand lugte nicht mehr nur um die Ecke, er war da. Und es herrschte eine allgemeine Stille, auch darüber.

  21. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Landtag-Gruene-kritisieren-Sparkurs-fuer-Hochschulen-in-Niedersachsen

    Allein an der Leibniz-Universität Hannover stehen 22 Professuren zur Disposition.

    Gespräche laufen über das Institut für Meteorologie und Klimaforschung und die einzige niedersächsische Professur für inklusive Schulentwicklung, außerdem Professuren für Architektur und Afrikanische Geschichte. Gegen den Wegfall der Inklusionsprofessur protestieren Philologenverband und Elternverbände.

    „Wenn die Landesregierung sich ernsthaft auf den Weg zu einem inklusiven Schulsystem machen will, muss sie sich auch aktiv für die Beibehaltung dieser Professur stark machen.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Nach-Werbeanzeige-auf-US-Nachrichtenseite-Breitbart-So-reagiert-VW

    Der VW-Konzern muss erneut Kritik wegen eines umstrittenen Werbeauftritts im Internet einstecken. Nachdem eine Anzeige des Unternehmens auf dem rechtskonservativen US-Nachrichtenportal „Breitbart“ erschienen war, zeigten sich einige Nutzer sozialer Netzwerke verwundert über die Platzierung.

    „Es ist uns äußerst wichtig, dass keine Anzeigen in extremistischen, diskriminierenden und die Menschenwürde verletzenden Publikationen geschaltet werden“, betonte eine VW-Sprecherin nun.

    „Deswegen führen wir aktiv eine Liste von Publikationen, auf denen Werbeanzeigen nicht ausgespielt werden dürfen und entsprechend blockiert werden.“ Die „Breitbart“-Seite finde sich unter den Einträgen.
    „Wir sind dabei aufzuklären, wie diese Werbung trotz unserer klaren Vorgaben auf der Seite erscheinen konnte.“

    Nach der Aufarbeitung der Vorgänge um den Instagram-Clip erklärte der damalige VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann, er werde dafür sorgen, dass es Ethikschulungen gibt und ein „Diversity Board“ aufgebaut wird. Letzteres soll klare Freigabe-Standards zwischen Marketing-Abteilung und Agentur sichern.

  22. klimbt 19. Februar 2021 at 15:15
    Durch Impfen hat man schon viele Krankheiten wie Polio und Pocken fast ausgerottet. Warum sollte das bei Corona nicht gelingen ? Es scheint mir der einzige Weg derzeit aus der Sackgasse. Das sehen die meisten Länder der Welt ebenso. Insbesondere Israel macht es uns vor. Wer meint, es besser zu wissen, möge ein Gegenkonzept vorlegen. Nur motzen, anzweifeln und Relativieren ist zu wenig.
    Es wird nicht mehr lange deuern, bis die israelischen Bürger alle durchgeimpft sind. Einreisen kann man heute schon nur mit Impfnachweis. Wie sich Impfung praktisch auf einen ganzen Staat auswirkt, werden wir deshalb bald sehen. Ich werde mich jedenfalls impfen lassen, sobald dies möglich ist. Besser einige vorübergehende Nebenwirkungen als an Corona zu verrecken. Zudem möchte ich wieder uneingeshränkt reisen können. Impfung wird die Voraussetzung zur Einreise in immer mehr Länder werden.
    —————————————————————
    Ich kann Ihnen nur dringend raten,sich über diese Impfung in alternativen Quellen zu informieren,bei der Politik tun Sie das ja auch,sonst wären Sie nicht auf PI.
    Impfen ist und war ein Segen für die Menschheit,man kann es diesmal aber nicht mit der Pockenimpfung vergleichen,da das Pockenvirus ein stabiles Virus ist und sich gut bekämpfen ließ.
    Diese unselige Impfung,die jetzt allen aufgezwungen wird ist in ihrer Wirkungsbreite mit einer Grippeimpfung zu vergleichen,also nicht besonders hoch,da diese Viren ständig mutieren.
    Man wirbt immer mit diesen 95%Wirksamkeit,aber das ist schlicht gelogen,sie befindet sich bei 30-40%.
    Dazu kommt die Unkalkulierbarkeit der Nebenwirkungen und die Tatsache,daß man seinen Körper mit
    Virus-DNA/mRNA traktiert.Man weiß eigentlich überhaupt nicht,welche Zellen befallen werden und welche Auswirkungen das hat.
    Daß Leute,die gerne reisen,dadurch zur Impfung quasi gezwungen werden,ist ein Verbrechen.

  23. Aiso mich interessiert die Diktatur nur insofern, als sie mich direkt anfassen oder meine Meinungsfreiheit einschränken. Aber beides schaffen Sie nur, wenn sie mich umbringen. Und das machen sie momentan nicht mal in China.
    Ich habe ganze Phasen meines Lebens ohnehin unter viel restriktiveren Bedingungen als unter Corona zugebracht. Ich habe mich manchmal Monate mit niemand unterhalten. Aber es gab auch immer wieder wertvolle Kontakte.
    Aber muß nicht sein, wenns auch schöner ist, aber es muß schön sein.
    Momentan weite ich meine Vorräte systematisch auf Monate aus, falls sie mich nicht mehr aus dem Haus lassen sollten. Man muß tatsächlich damit rechnen, das man ungetestet mich mehr einkaufen kann.

    Interessant wär ja, was z.B. die Scheißer bei der Krankenkasse dazu meinen, dass ich diese seit 1984 nicht mehr in Anspruch genommen habe.

    Ansonsten werde es den Pisse-Kacke-Scheißern schon maximal, zeigen. wenn der liebe Gott (wen ich auch nicht an ihn glaube habe ich ihn immer wieder mal angerufen )(*)) weiter gut mit mir meint.

    (*) Mein Konfirmationsspruch hieß ja auch: „Wirf Dein Anliegen auf den Herrn. Der wird dich versorgen“. Bisher hat er das so gemacht.

  24. Wir werden total vermerkelt*.

    ++++++++++++++++++

    *vermerkeln

    Gebrauch: umgangssprachlich, salopp

    Bedeutung: jmd. hereinlegen, über den Tisch ziehen,
    jmd. hinters Licht führen, sich über jmd. lustig machen,
    beschwindeln, jmd. zum Narren halten usw.

    Synonyme: veräppeln, verarschen, vergackeiern, verkohlen

  25. INGRES 19. Februar 2021 at 16:49

    Mein Berufstraum war übrigens nachts Güterzüge fahren. Oder auf einer Ölbohrinsel zu arbeiten (Beides mit 25 noch). Stattdessen mußte in der IT antreten und bei der Digitalisierung mit helfen.
    Auf ner Bohrinsel (oder uin der Arktis) würde ich jetzt noch gerne arbeiten. Je härter die Arbeit desto besser. Ich kann ja mal zum Arbeitsamt gehen,

  26. klimbt 19. Februar 2021 at 15:15

    Die Grippe gibt schon über 100 Jahre,
    entsprechende Impfstoffe werden jährlich angepasst,
    weil der Virus mutiert.
    Wir sind nun schon bei der dritten oder bald vierten Variante.
    Eigentlich könnte sich ein logisch denkender Mensch eine
    eigene Antwort geben.
    Zusätzlich wurde offiziell darüber gesprochen,dass die
    Teil Immunisierung,beim Urvirus,8 Monate halten soll.
    Also müsste dann alle 8 Monate,die Bevölkerung aufs Neue
    geimpft werden,und das allein beim Urvirus,von den Mutationen,
    schweigen wir ersteinmal noch.
    Aber gut, wer sich mit Impfung besser oder sicherer fühlt,
    soll sich ruhig impfen lassen,niemand darf sich in der Hinsicht
    herausnehmen,das eine oder andere zu verteufeln.
    Es muss Jedermanns freier Wille sein und bleiben.

  27. Laut einer aktuellen Studie ist jeder Dritte, der dieser Regierung glaubt, so dumm wie die zwei Anderen.

  28. klimbt 19. Februar 2021 at 15:15
    Ich werde mich jedenfalls impfen lassen, sobald dies möglich ist. Besser einige vorübergehende Nebenwirkungen als an Corona zu verrecken.

    Der Tod ist nicht so schnell vorübergehend, wie schon etliche Verblendete erfahren mussten.

  29. Auch in Spanien erheben sich die Kinder Europas gegen die Corona-Kommunisten des roten Merkel Busenfreund Sanchez.

    Die Kinder Europas erheben sich jetzt in allen Nationen gegen den Kommunismus, der hier unter dem Deckmantel einer herbeisimulierten Pandemie mit allen totalitären Unterdrückungselementen eingeführt werden soll.

    Teilt das Video von unseren spanischen Freunden und dann steht ganz Europa gegen den Merkelkommunismus auf.

    https://youtu.be/pyvo3BufbXc

    Die Patrioten und freien Völker Europas hassen Angela Merkel, weil sie allen die ISlamisierung und die illegalen Massen aus Afrika gebracht hat.

    In Spanien hasst man Angela Merkel für den massenhaften Import des ISlam ganz besonders, weil sie damit das Erbe der Reconquistadores beschmutzt hat, die ihr Leben dafür ließen, dass Europas das rückständige muslimische Leben erspart blieb.

    Merkel hat ganz Europa den kulturellen Rückfall und die Gefahr eines Lebens in Unfreiheit und Inhumanität durch Sharia und ISlamisierung beschert.

    Das ist die größte Gefahr für unser aller Leben und Freiheit.

    Corona und Klimawandel sind ein Fliegenschiss dagegen.

    Machen wir es deshalb wie die Spanier und erheben wir uns gegen den Merkel-Kommunismus, der der ISlamisierung alle Pforten geöffnet hat.

  30. klimbt
    Ich lasse Ihnen gerne den Vortritt, sobald ich mit dem Impfen an der Reihe bin, gebe ich Ihnen Bescheid.
    Dann sind Sie bestimmt schneller dran und können Ihre Reisefreiheit genießen. Als Gegenleistung will
    ich aber dann künftig von dem Schwachsinn den Sie hier verzapfen, verschont bleiben.

Comments are closed.