Anders als auf diesem Foto dargestellt, ist ein Biss durch eine FFP2-Maske sehr schwierig zu bewerkstelligen

Von DER ANALYST | Es ist erstaunlich, wie viele Treffer die Suchmaschine Google liefert, wenn man die Begriffe „Fahrkartenkontrolle, gebissen“ eingibt. Dabei sind es keineswegs nur weibliche Schwarzfahrer, die sich ihrer Zähne bedienen, um in den immer häufiger vorkommenden Auseinandersetzungen mit Kontrolleuren die Oberhand zu behalten. Die Häufung solcher Vorfälle könnte damit zusammenhängen, dass das „Schwarzfahren“ zu den am meisten angezeigten Delikten bei Zuwanderern gehört.

Ein Hoch auf die Maskenpflicht in Zügen

Ein besonders kurioser Fall hat sich am vergangenen Montag gegen 18 Uhr in einem Regionalexpress bei Wächtersbach (Hessen) zugetragen, als eine 63-jährige Zugbegleiterin die Fahrkarten der Passagiere überprüfen wollte.

Dabei geriet sie an einen Mann, der ihr zwar das Ticket kurz zeigte, sich aber weigerte, ihr dieses zur genauen Überprüfung auszuhändigen. Zudem demütigte er die Zugbegleiterin, indem er ihr den Fahrschein mehrmals hinhielt, aber dann wieder wegzog, bevor sie danach greifen konnte.

Einmal war er jedoch nicht schnell genug. Die Kontrolleurin bekam die Fahrkarte zu fassen und hielt sie fest. Daraufhin ging der Mann auf die Zugbegleiterin los, packte sie und versuchte mehrmals, sie in den Arm zu beißen, damit sie das Ticket loslässt. Offenbar lief in diesem Moment im Kopf des Angreifers ein automatisiertes Aggressions-Schema ab, das sein logisches Denken – falls er denn zu einem solchen fähig ist – unterdrückte. Anders ist es nicht zu erklären, dass der Schwarzfahrer beim Zubeißen nicht an seine pflichtgemäß getragene FFP2-Maske dachte, die zum Wohl der Kontrolleurin als Maulkorb beste Dienste leistete.

Bedeutender Erkenntnisgewinn für die Wissenschaft

FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!Durch diesen Vorfall ist nun die wissenschaftliche Welt zu der bahnbrechenden Erkenntnis gelangt, dass eine korrekt getragene FFP2-Maske das Eindringen der Zähne des Trägers in das Fleisch eines Kontrahenten wirksam verhindert.

Der Schutz vor Bissverletzungen kann also nun in die Produktbeschreibung dieses Erzeugnisses eingetragen werden, wie die Zugbegleiterin gerne bestätigen wird.

Das Ende der Geschichte ist schnell erzählt: Die Kontrolleurin warf schließlich den Fahrschein auf den Boden und nutzte die Verwirrung des Gegners über seine missglückte Attacke, um schleunigst das Weite zu suchen. Ähnliches hielt wohl auch der verhinderte Beißer für ratsam und machte sich aus dem Staub, als der Zug zwischenzeitlich im Bahnhof von Wächtersbach eingefahren war.

Dem Vernehmen nach wird nun das Robert Koch-Institut in einer randomisierten, kontrollierten Doppelblindstudie mit mehreren tausend Teilnehmern versuchen, das eben geschilderte Zufallsergebnis zu reproduzieren. Im Falle eines positiven Resultats ist geplant, eine Maskenpflicht in Kitas zu empfehlen, da dort auch immer wieder mal zugebissen wird.


Gerne erfüllen wir die Bitte der Betreiber des alternativen Telegram-Nachrichtenkanals D-NEWS, an dieser Stelle Werbung für sie zu machen.
D-NEWS – besuchen und abonnieren lohnt sich! Hier der Link: https://t.me/MeineDNEWS

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Lustig, aber nicht sehr sachdienlich.

    Das Tragen von Masken verfehlt in jeder HInsicht den legitimen Zweck und der soll ja nicht sein vor Bissen des Trägers zu schützen…

    Nebenbei kann man auch schwer vor etwas schützen, was nicht da oder nicht gefährlich genug ist.

    Dass man unter den Masken auf Dauer ungenügend Sauerstoff bekommt ist da nur eine weitere, richtige Feststellung!

  2. Weder logisches Denken, noch den Hauch von Sozialverhalten, oder gar den Hauch von Zivilisation sollte man den Angehörigen bestimmter Ethnien und Rassen unterstellen. Wäre glatt eine Beleidigung.

  3. und um widerliche Fressen nicht sehen zu müssen – die bösen Augen reichen schon voll aus.

  4. Eigentlich wäre es das Mindeste, dass sich die Kontrolleurin (korrekt: Kontrollierende) bei unserer Regierung für die segensbringenden Schutzmaßnahmen bedankt. Toll, dass wir so super regiert werden!
    (Sorry für den ätzenden Sarkasmus – aber sonst ist die aktuelle Zeit nur schwer zu ertragen)

  5. Sehr geehrter ANALYST! Ihr Beitrag ist durchaus lustig und unterhaltsam, enthält jedoch zwei Schönheitsfehler:
    1. „Schwarzfahrer“ – das geht gar nicht, weil der Begriff zutiefst rassistisch ist, man könnte sogar sagen, NS-kontaminiert, aus dem Wörterbuch des Unmenschen! Sie glauben das nicht? Fragen Sie mal die Aktivisten von BLM, die werden Sie eines Besseren belehren. Also, in Zukunft bitte „Weißfahrer“, sonst werden Sie womöglich noch ein Verdachtsfall für den Verfassungsschutz.
    2. Sie haben den menschlichen Hintergrund des Beißers gar nicht durchleuchtet: War das ein gewaltbereiter Reichsbürger, etwa gar ein Impfverweigerer, oder ein armer, traumatisierter Schutzsuchender? Dazwischen liegen doch wohl Welten, also in Zukunft etwas mehr Kultursensibilität bitte.

  6. 63-Jährige Zugbegleiterin? Und alleine auf Fahrkartenkontrollen?
    Überlegt die Bahn eigentlich welches Personal sie eingesetzt?

    Mein Vorschlag: zwei baumlange Neger, die prinzipiell alle Ausländer kontrollieren und die pro zwanzig Festnahmen eine Freikarte im örtlichen Puff bekommen. Diskussionen über gültige Fahrscheine können sie somit kultursensibel selber untereinander regeln.

  7. @Kalle66
    Nette satirische Antwort. Ihr Beitrag bietet jede Menge Stoff für Kabarettisten. Warum hören wir diesen feinen Humor nie in unserer Welt, in der es „keine neuen Freiheiten“ geben darf?
    ………….
    „zu der bahnbrechenden Erkenntnis gelangt,“… weil es in der Bahn geschah?

  8. ghazawat 4. Februar 2021 at 08:57
    63-Jährige Zugbegleiterin? Und alleine auf Fahrkartenkontrollen?
    Überlegt die Bahn eigentlich welches Personal sie eingesetzt?

    Mein Vorschlag: zwei baumlange Neger,
    *****************
    Das geht schon mal gar nicht! Dann wäre ja der Begriff „schwarzfahren“ sogar angebracht. Und schließlich wäre es auch noch rasssistisch, denn bunte Menschen sind nicht hierher geflüchtet, um sich als Kontrolleur ausbeuten lassen zu müssen. Das kann schließlich nicht ihre Aufgabe hier sein. Haben Sie denn noch nie von den Nobelpreis Verdächtigen BLM gehört?

  9. hhr
    4. Februar 2021 at 09:08

    “ Und schließlich wäre es auch noch rasssistisch, denn bunte Menschen sind nicht hierher geflüchtet, um sich als Kontrolleur ausbeuten lassen zu müssen. Das kann schließlich nicht ihre Aufgabe hier sein“

    Sie haben völlig recht. Es können dann also nur Neger sein, die auf ihre Assistenten Stellen im Institut für extraterrestrische Physik warten, bis diese von dummen weißen Deutschen gesäubert wurden

  10. Aber sollte die nicht teuer sein. Aber ist gar nicht. Ich meine, ich hab ja die Chefarzt-Masken, die sind ja noch billiger. 5 habe ich gekauft, aber ich trag immer noch die Erste, seit sie Pflicht sind. Oder muß man die wechseln? So lange die nach außen blitzsauber sind doch nicht und mich @Jeanette nicht zurecht weist.

  11. Am besten die Neger gar nicht kontrollieren. “ Das zahlt alles Frau Merkel“. Selber mal gehört und das stimmt ja auch. Oft fahren die Asylanten auch in der 1.Klasse. Wenn schon denn schon…
    Im schlimmsten Fall wird der Zug gestoppt, das kostet der Bahn so ca. 300 € pro Verspätungsminute bis die BuPo kommt ( gibt es in Gelnhausen oder Wächtersbach überhaupt ein BuPo?), die Anschlüsse sind weg und eine 63-jährige Schaffnerin alleine durch einen Zug auf der vielbefahrenen Strecke Frankfurt/M. – Fulda laufen zu lassen grenzt an ein Himmelfahrtskommando.

  12. INGRES
    4. Februar 2021 at 09:24

    „aber ich trag immer noch die Erste, seit sie Pflicht sind. Oder muß man die wechseln? “

    Die können sie so lange tragen, wie sie wollen. Zu dem Thema gibt es eine Jahrzehnte alte immer noch gültigen OP Weisheit:

    „Der Chef ist immer steril!“

  13. INGRES 4. Februar 2021 at 09:24
    Aber sollte die nicht teuer sein. Aber ist gar nicht. Ich meine, ich hab ja die Chefarzt-Masken, die sind ja noch billiger. 5 habe ich gekauft, aber ich trag immer noch die Erste, seit sie Pflicht sind. Oder muß man die wechseln? So lange die nach außen blitzsauber sind doch nicht und mich @Jeanette nicht zurecht weist.
    ——–
    Tipp : Bei Aldi-Nord gibt es ab heute FFP2-Masken für 99 Cent das Stück.
    Sofern die Maske etwas nützen sollte hat Aldi mehr für die Volksgesundheit getan als Frau Spahn denn die Ausgabe der kostenlosen Masken für Hartzies soll sich angeblich…verzögern.
    Ich wette in den nähsten 2 Wochen gibt es auch Impfstoff bei Aldi in der Literflasche direkt neben dem Bier und Lidl zieht nach während Frau Spahn und seine Zypriotin immer noch verhandeln und verhandeln. Und wenn sie nicht gestorben sind verhandeln sie noch morgen.

  14. INGRES 4. Februar 2021 at 09:24

    Aber was ich feststellen muß: meine Gesundheit ist ja nun nicht nieder zu ringen, aber es wird verdammt warm unter der OP-Maske, wenn man sie 30 Minuten trägt. Ich bin durchaus hitzeempfindlich. Also im Sommer weiß ich nicht. Ein Einkauf dauert mindestens 15 Minuten.
    Ich sag das nicht nur so daher. Ich weiß nicht, ich steck auch die Hitze grundsätzlich weg, aber ich wär mir mit der Maske nicht ganz sicher. Da muß ich schon vorsichtig sein. Obwohl die Läden sind klimatisiert und draußen kann ich sie ja sofort runter ziehen. Die Stoffmaske war kein Problem, aber die OP-Maske sitzt enger.

  15. ghazawat 4. Februar 2021 at 09:28

    Na, das mit der Sterilität wurde meine ich 1972 schon noch ernst genommen. Sicher, wenn mal was passiert war, dann kam es eh nicht raus. Wenn also die Wunde von der Nieren-OP nicht verheilte, dann konnte man ja sagen: wir dachten, wir könnten die Niere erhalten, aber müssen sie nun doch entfernen. Aber gut, Fehler können geschehen und das war nur einmal, auch wenn das tragisch ist.

    Aber das wurde schon ernst genommen. Die winzige OP-Schwester war immer sehr freundlich (sie war auch verheiratet). Aber einmal hatte sie sich bereits steril gemacht und ich stieß aus Versehen (ganz leicht gegen sie), nachdem der Patient auf dem Tisch war.
    Hat die mich zur Sau gemacht. Sie mußte den Sterilisationsprozeß neu durchführen.

  16. gonger 4. Februar 2021 at 09:33

    Ja, ich hatte auf JouWatch gelesen, dass das 100-erte Euro im Jahr kosten könne und dann habe ich das mit Aldi gesehen. Da könnte ich ja sogar in Bayern bei Söder überleben, auch wenn 0,99 sinnlos auch nicht schön wären (aber das weiß ich ja nicht ganz genau, obwohl ich meine, ist schon arg spät mit den angeblich besten Masken).
    Kontrollieren können wir übrigens den Erfolg nicht, denn die können die Epidemie beliebig manipulieren (was sie ja auch machen (werden). Aber es gibt ja die offiziellen Zahlen und die kann man nicht nur auf offensichtliche Manipulationen untersuchen.

  17. ghazawat 4. Februar 2021 at 08:57
    63-Jährige Zugbegleiterin? Und alleine auf Fahrkartenkontrollen?
    Überlegt die Bahn eigentlich welches Personal sie eingesetzt?

    Mein Vorschlag: zwei baumlange Neger, die prinzipiell alle Ausländer kontrollieren und die pro zwanzig Festnahmen eine Freikarte im örtlichen Puff bekommen. Diskussionen über gültige Fahrscheine können sie somit kultursensibel selber untereinander regeln.

    Dieses System will ältere Menschen so lange wie möglich im Ausbeutungsprozess halten. Wer kann sollte sich dem entziehen.

    Sind doch genug hochqualifizierte und arbeitswillige Fackkräfte im Land, die den Bonzen den Trog füllen können.

  18. gonger 4. Februar 2021 at 09:28
    Am besten die Neger gar nicht kontrollieren. “ Das zahlt alles Frau Merkel“. Selber mal gehört und das stimmt ja auch. Oft fahren die Asylanten auch in der 1.Klasse. Wenn schon denn schon…
    Im schlimmsten Fall wird der Zug gestoppt, das kostet der Bahn so ca. 300 € pro Verspätungsminute bis die BuPo kommt ( gibt es in Gelnhausen oder Wächtersbach überhaupt ein BuPo?), die Anschlüsse sind weg und eine 63-jährige Schaffnerin alleine durch einen Zug auf der vielbefahrenen Strecke Frankfurt/M. – Fulda laufen zu lassen grenzt an ein Himmelfahrtskommando.

    Auch so kann man das „Rentnerproblem“ lösen.

    Die gierigen Rentner im reichen Deusenlan sind ja ohnehin viel zu teuer und fressen einer wichtigeren Klientel die Gelder weg.

    Was die Impfung nicht schafft, schafft der Job…

  19. Juliet 4. Februar 2021 at 08:32

    Der Mann (?) ist jetzt zur Fahndung ausgeschrieben. Erkennungs-Merkmal: Maske.
    ———————————————————————–
    …hat Frau Spahn ein Alibi ?

  20. INGRES
    4. Februar 2021 at 09:57

    gonger 4. Februar 2021 at 09:33

    „Ja, ich hatte auf JouWatch gelesen, dass das 100-erte Euro im Jahr kosten könne “

    Sie können es sich selber ausrechnen. Laut berufsgenossenschaftlichen Vorschriften muss die Maske nach 75 Minuten ausgewechselt und entsorgt werden. Danach 30 Minuten Pause. Maximal fünf mal am Tag, 2 Tage hintereinander, danach zwei Tage Pause.

    Bei einer Luftfeuchtigkeit über 80% maximal 30 Minuten. Das sind in einer Woche zwanzig neue Maske…

  21. Die FFP-2-Masken kommen aus dem Arbeitsschutz; sie schützen vor giftigen Stäuben und Aerosolen, sind aber weder zum Schutz vor Bissen ;-), noch hinreichend vor Viren geeignet. Sie dürfen nur von Menschen getragen werden, die hierzu gesundheitlich geeignet sind; um das feststellen zu können, ist in jedem Falle eine ärztliche Untersuchung notwendig. Die Tragezeit ist bei Masken mit Ventil auf jeweils maximal 75 Minuten, gefolgt von jeweils 30 Minuten Pause, zu beschränken; bei Masken ohne Ventil erhöht sich die Tragezeit auf maximal 2 Stunden, wieder gefolgt von jeweils 30 Min. Pause. Das ergibt pro Schicht maximal drei Intervalle.

    Asthmatiker oder gemeinhin Menschen mit chronischen Erkrankungen der Atemwege gehören hierzu schon einmal nicht, so daß auch hier wieder einmal der höchst zweifelhafte Aktivismus der Regierenden, diesen Menschen vorrangig solche Masken zukommen zu lassen, sich (wie das wohl meiste, was diese Schmalspurdenker aufzuweisen haben) direkt als kontraproduktiv auswirken dürfte. Dabei beißt sich auch hier wieder einmal die Katze in den sprichwörtlichen Schwanz, da die Hausärzte, wenn sie denn nicht mit „über-gebührlichen“ Verdienstmöglichkeiten geködert worden sind, den Corona-Unfug mitzumachen, vermehrt unter Druck gesetzt worden sind und werden, so daß möglichst keine entsprechende Atteste mehr ausgestellt werden.

    Angst ist die Visitenkarte des Teufels.

  22. Gute Nachricht!
    Es wachen immer mehr Menschen auf, auch aus der linken Szene. Habe heute eine E-Mail von Campact erhalten. Darin steht, dass viele Förderer abgesprungen sind, nachdem sich Campact gegen Corona-Demonstrationen ausgesprochen hat.

  23. Die FFP2-Maske schützt nicht!!!

    Auf der Verpackung steht z.B.: Nicht medizinisch
    oder This Produkt is non-medical device

    Noch Fragen Kienzle?

  24. Solche rassistischen Angriffe gegen Weiße könnten verhindert werden, wenn die Bunten ihre eigenen Busse und Bahnen hätten …
    :mrgreen:

  25. ein ganz normaler Maulkorb haette es auch getan…
    aber um zurueck zu kommen auf das Ereigniss. Ich persoenlich sehe das so- Schade, dass die alte Dame nicht gebissen wurde. Dann , bestunde die Moeglichkeit , haette sie eventuell ueberlegt eigene Rolle in diesem System- einem Sklavenunrechtssystem. Warum sie tut das- hilft diesem System? Ich, an stelle dieses alten Weibes ,haette mich gemuetlich gemacht in diesem Zug, mit einem Buch und Chips von Morgen bis Ende der Schicht. Und kein Negermohammed haette mich je versucht zu beissen. aber nein- diese dient. Wie alle staatliche Wachhunde.

  26. E57 4. Februar 2021 at 08:39; Was natürlich hanebüchener Blödsinn ist. Wenn man auf den Nothalt drückt, wird das bloss dem Fahrer gemeldet, der daraufhin den Zug anzuhalten in der LAge ist, das wird bei der U-Bahn normalerweise erst beim nächsten Halt gemacht. Was den Zug anhält ist der Totmannschalter. Der Fahrer muss innerhalb 60-120 sek einmal auf den Knopf drücken und wieder loslassen. Wenn das nicht gemacht wird stoppt der Zug automatisch.

    INGRES 4. Februar 2021 at 09:35; Du glücklicher. Wir in Bayram werden vom Södolf dazu genötigt, dieses FFP Zeugs aufzusetzen, wahrscheinlich weil er die selber macht und teuer verkauft. Klar nicht er persönlich, wahrscheinlicher sein Schwiegervater.

  27. T.Acheles
    4. Februar 2021 at 10:42

    „Solche rassistischen Angriffe gegen Weiße könnten verhindert werden, wenn die Bunten ihre eigenen Busse und Bahnen hätten …“

    Das gab es tatsächlich aus weiser Voraussicht einmal und ich bin mit den Schildern „non whites only!“ aufgewachsen

  28. NormalerMensch 4. Februar 2021 at 08:21
    Eigentlich wäre es das Mindeste, dass sich die Kontrolleurin (korrekt: Kontrollierende) bei unserer Regierung für die segensbringenden Schutzmaßnahmen bedankt. Toll, dass wir so super regiert werden!
    (Sorry für den ätzenden Sarkasmus – aber sonst ist die aktuelle Zeit nur schwer zu ertragen)

    „Kontrollierende“ ist auch irgendwie weiblich. Müsste es nicht heißen „Kontrollierendes“?

  29. Sie ist nur eine Frau.
    Sie hat kein Kopftuch getragen.
    Sie hat dem ehrwürdigen bunten Gast nicht den gebührenden Respekt gezeigt.
    Sie hat ihn nur kontrolliert, weil er eine dunkle Hautfarbe hat. Das lässt auf racial Profiling schließen. Offensichtlich ist sie also eine Rassist*in und muss umgehend vom Dienst suspendiert werden.
    Das ist ja voll kulturunsensibel, fremdenfeindlich, und islamfeindlich!

  30. Tom62 4. Februar 2021 at 10:35
    Asthmatiker oder gemeinhin Menschen mit chronischen Erkrankungen der Atemwege gehören hierzu schon einmal nicht, so daß auch hier wieder einmal der höchst zweifelhafte Aktivismus der Regierenden, diesen Menschen vorrangig solche Masken zukommen zu lassen, sich (wie das wohl meiste, was diese Schmalspurdenker aufzuweisen haben) direkt als kontraproduktiv auswirken dürfte. Dabei beißt sich auch hier wieder einmal die Katze in den sprichwörtlichen Schwanz, da die Hausärzte, wenn sie denn nicht mit „über-gebührlichen“ Verdienstmöglichkeiten geködert worden sind, den Corona-Unfug mitzumachen, vermehrt unter Druck gesetzt worden sind und werden, so daß möglichst keine entsprechende Atteste mehr ausgestellt werden.

    Angst ist die Visitenkarte des Teufels.
    ja, mich auch wundert, dass noch so wenige kollabieren. Es muss mehr sein. Deutlich mehr!

  31. ghazawat 4. Februar 2021 at 11:04
    T.Acheles
    4. Februar 2021 at 10:42

    „Solche rassistischen Angriffe gegen Weiße könnten verhindert werden, wenn die Bunten ihre eigenen Busse und Bahnen hätten …“

    Das gab es tatsächlich aus weiser Voraussicht einmal und ich bin mit den Schildern „non whites only!“ aufgewachsen
    und wenn ihr in BRD sicher fahren, einkaufen, tanzen, etc,etc. wollt, dann bleibt auch nichts anderes uebrig!

  32. ghazawat 4. Februar 2021 at 09:17
    hhr
    4. Februar 2021 at 09:08
    Sie haben völlig recht. Es können dann also nur Neger sein, die auf ihre Assistenten Stellen im Institut für extraterrestrische Physik warten, bis diese von dummen weißen Deutschen gesäubert wurden
    +++
    das ginge jedoch nur, wenn das Weltall tatsächlich zeitlich offen wäre.
    Laut der nobelpreisgeehrten Erkenntnisse der Gruppen um Perlmutter und Schmidt scheint dies auch der Fall zu sein. (endlose Divergenz in ca. 1 Billion Jahren)

  33. wer verdient sich eigentlich eine goldene Nase an den Masken?
    Die Dinger haben Herstellungskosten im 10-cent Bereich, werden jedoch gewinnbringend verhökert.
    Wieviele Geschäftspartner kommen da aus der Politik?

  34. Kassandra_56 4. Februar 2021 at 11:22

    Nur weil das Weltall zeitlich ein offenes System ist funktioniert ja überhaupt die Euro-Rettung bisher und die Merkel -Politik (das würde eine Erklärung für die Offenheit außerhalb der Physik sein und da hätte man eigentlich auch den Nobelpreis mit abräumen können).

    Ich meine ein offenes System ist ohnehin aber auch die Grundvoraussetzung für krisenfreies menschliches Überleben. Und wenn das Weltall als Ganzes offen ist, dann scheint das für Teilsysteme nicht zu gelten, denn es gab ja immer wieder Krisen. Und jetzt ja auch wieder. Denn das Virus ist zwar ein (künstliches) Geschehen, aber die Krise der Arbeitswelt ist real.

    Es ist natürlich die Frage, ob man die Offenheit auch für Teilsysteme erzwingen könnte. Welche Rolle spielt das menschliche Bewußtsein da physikalisch?

  35. Nun werden schon Osterfeuer abgesagt. Es geht so weiter wie 2020. Alles mit Traditionen oder was Freue bereitet, wird verboten.

  36. INGRES 4. Februar 2021 at 11:52
    Kassandra_56 4. Februar 2021 at 11:22

    Hinsichtlich der Dualität von Materie und Bewußtsein (oder der Einheit, was ich bevorzuge) denke ich z.B. an diesen Aufsatz hier:

    HEDDA HASSEL MØRCH:

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/eine-loesung-fuer-das-harte-problem-des-bewusstseins-15397757.html

    Das ist der einzige Fortschritt auf dem Gebiet (alles andere hat vieles deutlicher gemacht, aber bleibt im gewöhnliche Konzept verhaftet) der m. E. seit 1981, als ich da mal was drüber machen wollte, gemacht wurde. Ich finde die Gedanken in dem Aufsatz spektakulär (auch wenn das von einer Frau ist).
    Die Grundidee, dass man das Geistige als primär annimmt, hatte ich damals auch. Denn wenn man den Idealismus primär nimmt, kommt man m. E. nicht in Widersprüche. Denn Geist kann Geist und Materie vorstellen (wenn es da keinen Fallstrick gibt). Was man niemals können wird ist: Bewußtsein und Denken aus Materie zu erklären, obwohl man ja gemeinhin annimmt, dass die Materie zuerst da war. Aber das kann nicht sein. Jedenfalls nicht so wie unser Denken beschaffen ist.

  37. Kassandra_56 4. Februar 2021 at 11:33
    wer verdient sich eigentlich eine goldene Nase an den Masken?
    Die Dinger haben Herstellungskosten im 10-cent Bereich, werden jedoch gewinnbringend verhökert.
    Wieviele Geschäftspartner kommen da aus der Politik?

    wahrscheinlich alle!
    China hat in 2020. 220 Milliarden Stueck exportiert….. Wuhan laesst gruessen!

  38. INGRES 4. Februar 2021 at 11:52
    Kassandra_56 4. Februar 2021 at 11:22
    +++
    daß das Universum ein raumzeitlich offenes System ist, liegt offenbar am negativen Gravitationsdruck (dunkle Energie genannt) der ab einer gewissen Ausdehnung des Alls gegenüber der wohlbekannten Gravitationsanziehung vor ca. 7 Mrd. Jahren die Oberhand gewonnen hat und seither den Raum beschleunigt aufbläht (Lamda-Konstante in den Tensorgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie, in der die Raumgeometrie mit dem Energie-Impuls-Tensor verknüpft wird [4-dimensional]).

    Nur lokal, d.h. Galaxiencluster überwiegt momentan noch die gravitative Anziehung, was sich jedoch im Laufe der Zeit sogar bis auf die engst verbunden Systeme auswirken wird.
    D.h.: irgendwann sieht man die Andromeda-Galaxis nicht mehr und später nicht einmal mehr die eigene Michstraße. u.s.w.
    So alt wird aber niemand.

    Was den Geist angeht, so wäre ich mir über dessen Entstehung nicht so sicher. Immerhin gibt es in chaotischen System auch Attraktroren, sich selbst organisierende Beinahe-Zustände. Aminosäuren findet man überall im Weltall.
    Da hat sich einmal etwas zu einem Zellsystem zusammengefunden, was dann später mit anderen Zellsystemen koaliert hat. Irgendwann wurde Arbeitsteilung daraus, später dann kontrollierte Arbeitsteilung durch Nervenimpulse.
    Irgendwann gab es dann zu viele Nervenzellen, welche sich dann überlegt haben, wie man bessere Überlebenschancen hat. Daraus wurde Planung und daraus, gemischt mit gigantische vielen anderen Sensoriken irgendwann auch Geist.

  39. gonger 4. Februar 2021 at 09:28
    … eine 63-jährige Schaffnerin alleine durch einen Zug auf der vielbefahrenen Strecke Frankfurt/M. – Fulda laufen zu lassen grenzt an ein Himmelfahrtskommando.“
    *******************
    Würde man 2 Fremdenlegionäre (Wortspiel) einsetzen wäre das sicher wesentlich effektiver. Dieser Eindruck muß unbedingt vermieden werden, so wie in der Außenpolitik zB gegen Iran. Deswegen wird der Fahrgast immer stuhlkreismäßig auf sein Vergehen angesprochen. Im übrigen ist die Bahn ein Unternehmen der DDD, der Deutschen Dichter und Denker.

  40. Kassandra_56 4. Februar 2021 at 12:54

    Auch Ihre Erklärung des Geistes aus der Materie hat den üblichen Haken. Sie können auch damit nicht erklären, wieso dieser Geist sich selbst wahrnimmt, wieso er etwas empfindet, wieso er weiß, wie sich „Rot sein“ anfühlt. Aus einer physikalischen Theorie der Wellenlängen folgt das nicht. Das sind nur mathematische Beschreibungen.

    Das war i.w. auch Leibniz schon bewußt. Und ich wie0 das eben auch seit Ende der Siebziger. Aber hier wird das viel besser ausgeführt, als ich das in einigen Sätzen wieder geben kann. Ich bin davon überzeugt, dass in dieser Richtung eine Lösung liegt. Die Physik hat dem auch längst entgegen gearbeitet.

    HEDDA HASSEL MØRCH
    Wie kommt der Geist in die Natur?
    https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/eine-loesung-fuer-das-harte-problem-des-bewusstseins-15397757.html

    Vielleicht haben Sie ja Kritik an diesem Aufsatz. Wäre interessant.

  41. Das ist ja toll.

    Jetzt können Zoos diese Masken den Bärchen und Löwchen umbinden und die Streichelzoos damit bereichern.

  42. Kassandra_56 4. Februar 2021 at 11:33
    wer verdient sich eigentlich eine goldene Nase an den Masken?
    Die Dinger haben Herstellungskosten im 10-cent Bereich, werden jedoch gewinnbringend verhökert.
    Wieviele Geschäftspartner kommen da aus der Politik?

    „Wer gut schmiert, der gut maskiert…“

  43. INGRES 4. Februar 2021 at 14:00
    Kassandra_56 4. Februar 2021 at 12:54

    Auch Ihre Erklärung des Geistes aus der Materie hat den üblichen Haken.
    +++
    lieber INGRES, wir sind gerade erst von einer längeren Fahrt (Frauenarzt, Optiker und Einkaufen) zurückgekommen. Jetzt müssen wir etwas zu Essen kochen.
    ….
    Also nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich erst heute Abend auf unser durchaus beredenswertes Thema eingehe. ..danke.

  44. ghazawat 4. Februar 2021 at 10:25

    Na ja ich wechsel Masken ja nur, wenn außen Flecken sind (das sehen andere dann ja und da ist das peinlich). Ich war doch als Kind noch 14 h am Tag draußen im Wald, in Höhlen und Bunkern. Habe Kunstdüngerbrötchen vertragen und esse auch was auf den Boden gefallen ist, wenn es dabei nicht verdreckt wurde.

    Aber ich weiß auch, wie andere Charaktere entstehen. Die wurden als Kinder entwurmt. ich hab sie mit selbst (ohne jemand zu informieren selbst raus gezogen, war nicht angenehm, aber hat auch nicht weh getan, jedenfalls wurde ich nicht entwurmt und dann kamen sie eben so raus))

    Und die heutigen Hypochonder wurden nicht nur entwurmt, sondern extrem zur Hygiene angehalten (das kann sehr lästig sein, wenn man gemeinsam in Urlaub ist und die permanent jeden Krümel beseitigt wissen wollen, da muß man sich anpassen, die diktieren dann,ich diktiere gar nix, nie, nur muß man sauber argumentieren). Ich habe sicher nicht im Dreck gelebt, aber Hygiene kenn ich erst seit Corona. Meine Mutter hat nur die Wohnung sauber gehalten.

  45. T.Acheles 4. Februar 2021 at 10:42
    Solche rassistischen Angriffe gegen Weiße könnten verhindert werden, wenn die Bunten ihre eigenen Busse und Bahnen hätten …
    :mrgreen:

    … am besten noch in ihren eigenen Ländern.

  46. Kassandra_56 4. Februar 2021 at 16:44

    Ja, ich habe es vergessen dazu zu schreiben. Sie könne sich ruhig Zeit dafür lassen. Und ich wollte Sie auch nicht dazu verpflichten Stellung zu nehmen. Aber wie gesagt, es gibt m.E. grundsätzlich diesen einen Knackpunkt, an dem jede Erklärung des Geistes aus Materie grundsätzlich quasi logisch scheitert.
    Ich bin nicht religiös, aber mir gefällt das, dass dieser Knackpunkt nicht aus dem Weg zu räumen ist, sondern, dass man ihn wohl in die Lösung einbauen muß. Die Physik alleine kann das nicht leisten.

    Und das wird eben extrem präzise in geeigneter Terminologie in dem von mir verlinkten Beitrag beschrieben. Gerade deshalb aber würden mich mögliche Fehler interessieren (ich habe lediglich an zwei Stellen philosophisch Verständnisschwierigkeiten, aber der grundsätzliche Ansatz scheint mir vielversprechend). Aber wie gesagt, lassen Sie sich Zeit.

  47. INGRES 4. Februar 2021 at 18:09

    Auch die zu hilfenahme der Kybernetik reicht nicht hin. Das ändert nichts. Wobei mir momentan auch nicht klar ist, ob Kybernetik ein über die Physik hinaus gehender Ansatz wäre.

  48. Wenn die jetzt noch vergessen würden beim essen die Maske abzunehmen, wäre das größte Problem des deutschen Volkes in 3 Wochen Geschichte.

  49. Wer verdient ?
    Hab ne Packung FFP2 : Wenzhou Leikang – liegt am oberhalb von Shanghay, Wenzhou City !
    usw. fast alle Masken , manche Taywan, …..
    Hab aber auch Packung “ TEMPO “ – “ Mascherine medicali “
    aus Mölndal in Schweden – 98 % BAKTERIEN filtration !

  50. Bisher kennen wir nur Slip-Einlagen fürs Höschen und jetzt gibt es auch noch „Masken-Einlagen“.
    Als wenn die ganzen Masken nicht schon genug das Atmen und Sprechen erschweren. Eine Idiotie nach der anderen. Was soll man davon halten?
    .
    Diese Woche bei ALDI-SUED „Masken-Einlagen“. Im Prospekt steht: „Zum Einkleben in jede Mund-Nasen-Maske, für eine trockene Maske, nimmt Feuchtigkeit aus Atmung, Husten, Niesen und Sprechen auf.“
    30 Stück = 4,99 Euro.

  51. INGRES 4. Februar 2021 at 18:09
    Kassandra_56 4. Februar 2021 at 16:44
    +++
    Versuch einer Antwort:
    Ich habe den verlinkten Artikel vollständig gelesen. Natürlich ist das Problemfeld hochkomplex.
    Frühere Wissenschaftler, wie Kant, Leibniz (Differential/Integral-Formalismus) betrachteten dass Problem aus rein philosphischem Blickwinkel, ohne etwas von Quarks und Leptonen, Quantenunschärfe und orthogonalen Wahrscheinlichkeitswellenfunktionen im Hilbertraum etwas zu ahnen.
    Jedes Neuron ist ja nicht nur ein 0/1-Schalter, sondern gleichzeitig auch ein Zustandsspeicher und immens hoch vernetzt.
    Die im EEG gemessenen elektrischen Signale der verschiedensten Frequenzen könnten etwas mit Lese/Speicher/Aufrischungs-Taktierung zu tun haben. Da es keine reinen Sinuswellen sind und sie somit wiederum aus Überlagerungen bestehen, haben sie sicherlich funktionelle Eigenschaften.
    Zu meinem Studienbeginn (ich war 17 J alt) habe ich einmal die Behauptung aufgestellt, daß das Gehirn ein riesiger Bio-Computer ist, was jedoch natürlich auf vehementen Widerstand stieß.
    Aufgrund der Geschichten, welche ich über WK-Soldaten gehört hatte, die durch Kopfschuß schwerst verletzt waren, sich jedoch immer noch an fast alles, aber nur ein wenig schwammiger erinnern konnten, habe ich die Vermutung geäußert, daß unser Gedächtnis möglicherweise wie ein Hologramm funktioniert:
    teilt man ein Hologramm in immer kleinerer Bruchstücke, so bleibt die Gesamtinformation doch immer noch, jedoch unschärfer bestehen.

    Auch nicht geklärt ist, ob die 11-dimensionale M-Theorie (Branes, Strings) nicht noch Möglichkeiten einer Verschränkung in unserer 4-dim-Welt ermöglicht und damit noch gänzlich andere Interaktionen generiert.

    Man könnte zur Entscheidung dieser Problematik auch darauf warten, bis ein ausreichend komplexes neuronales Netz, ausgestattet mit einer der unseren ähnlichen Sensorik irgendwann einmal den Touring-Test besteht.

    Aber, wie schon Eingangs gesagt: das sind sämtlich nur meine eigenen Erklärungsversuche.

Comments are closed.