Wie immer, wenn selbsternannte Antifaschisten wie Fabian Jellonnek ein neues Rechtsextremismus-Problem aus dem Hut zaubern, geht es um die AfD und deren Jugendorganisation JA.

Von SAMIRA KLEY | Das sogenannte Büro für demokratische Kommunikation und politische Bildung im Netz „Achtsegel“, provoziert mit einer neuesten, grafisch und unterhaltungsmäßig minderwertigen Dokumentation über angeblichen Rechtsextremismus in Hessen. Wie immer, wenn selbsternannte Antifaschisten ein neues Rechtsextremismus-Problem aus dem Hut zaubern, geht es um die Alternative für Deutschland und deren Jugendorganisation Junge Alternative.

Der ungepflegt und hager anmutende junge Mann im Video ist Fabian Jellonnek. Der Frankfurter ist Inhaber und Geschäftsführer von „Achtsegel“. Er glaubt nach sechs Monaten kräftezehrender Recherche herausgefunden zu haben, dass ein rechtskonservativer Podcast namens „Rechtsausleger“ mutmaßlich von einem Vorstandsmitglied der hessischen Jungen Alternative und einem weiteren Mitglied betrieben wird.

Laut Jellonnek soll „Rechtsausleger“ den Terrorismus und die Taten von Anders Behring Breivik verherrlichen. Grund für diese Annahme ist ein Tweet von Rechtsausleger, in dem wörtlich geschrieben steht: „Wir brauchen mehr Akzeleration!“

Nach Jellonnek versteht man unter dem Begriff Akzelerationismus rechten Terror, der zu einem Umsturz des Systems führen soll. In Wirklichkeit hat Akzelerationismus mit Terror genau so viel zu tun, wie Fabian Jellonnek mit seriöser Berichterstattung. Nämlich nichts.

Bei dieser Begriffsdefinition seitens des Achtsegel-Inhabers könnte man meinen, er hätte seinen Abschluss an der Baumschule erworben. Ein Politikwissenschaftler, der nicht einmal die einfachsten Zusammenhänge versteht, betreibt Politikberatung. Ein erneuter Beleg für die Inkompetenz der politischen Linken. Denn tatsächlich handelt es sich hierbei um eine neuartige antikapitalistische philosophische Denkschule. Akzelerationisten glauben, dass das Kapital sich irgendwann verselbstständigt und so den Menschen überdauert, da die menschliche Komponente nicht in die konstant rationalisierenden Prozesse des Kapitalismus passt. Die Vertreter des Akzelerationismus bauen ihre Theorien auf Marx‘ und Engels‘ ökonomischen Thesen auf. Jellonnek, der sich ebenfalls als Antifaschist gibt, bezeichnet also eine Denkschule, die auf den Theorien von Karl Marx basieren, als rechtsextrem? Ist er es dann folglich selbst? Wir wissen es nicht. Und was das alles mit der Alternative für Deutschland zu tun haben soll, ist ebenfalls unklar.

Eines ist allerdings Tatsache. Hier fischt erneut ein augenscheinlich schlecht ausgebildeter Politikberater in Gewässern, die er nicht kennt und niemals kennenlernen wird, denn dazu bedarf es echtes Interesse und Unvoreingenommenheit. Letztere wird dem Großteil akademisch gebildeter junger Menschen allerdings schon an der Universität aberzogen und in Ideologie und Angst vor einem kaum noch vorhandenen Rechtsextremismus umgewandelt.

So unterstellt die Dokumentation beispielsweise dem Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ die Nähe zu Alt-Right-Organisationen in den USA und die Finanzierung rechtsextremer Projekte. Untermauert wird das Ganze durch einen „Heil!“ rufenden Richard Spencer, der tatsächlich nichts mit „Ein Prozent“ zu tun hat. Auch die rechtsextremistischen Projekte, von denen Jellonnek fabuliert, sind nicht auffindbar. Wahrscheinlich möchte er auf die Finanzierung des Onlinegames „Heimatdefender“, ein patriotisches PC-Spiel, in dem Protagonisten der rechts-intellektuellen Szene auf Abenteuerreise gehen oder auf das neue Magazin „Die Kehre“, das sich mit ökologischen Themen jenseits der Grünen befasst, hinaus. Rechtsextremismus? Fehlanzeige.

Die komplette Selbstinszenierung des Fabian Jellonnek, der sich in seiner zwanzigminütigen, wirklich billig anmutenden, Dokumentation in Szene gesetzt hat, scheint auf einem einzigen Lügenmärchen zu beruhen und setzt Personen und Organisationen miteinander in Verbindung, die in Wirklichkeit nichts miteinander zu tun haben. Keine Fakten, schlechte Recherche. Eine typische Vorgehensweise linker Verschwörungstheoretiker, die ihre auf Emotionen basierenden Thesen zum Besten geben und absichtlich auf Fakten verzichten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Fabian Jellonek sollte sich nicht so sehr mit den sog. Rechtsextremisten aufhalten. Lieber soll er sich um die MAFIA kümmern, die überall ihre Fangarme mit Drogen ausweitet.

    Eben gibt es einen Bericht im Weltspiegel
    Rotterdam Haupteinfallstor und Hafen für den ganzen europäischen Drogenimport!
    Für Kokain Jahresumsatz über 50 Milliarden für die Gauner!!!
    Bestochene Mittelsleute bei den Behörden und am Hafen.
    Abgetrennter Kopf vor Shisha Bar und toter Anwalt als Warnung.
    Zahnarztstuhl zum Folterkammerstuhl umfunktioniert.
    Das sind die wahren Verbrecher. Die sollte man verfolgen!

    Die DROGEN und ihre dreckigen Verteiler, das ist das Hauptproblem in jedem Land.
    Darauf sollte das Augenmerk gelegt werden, aber nicht auf Leute, die den Finger auf die Wunde legen sollten verteufelt werden.
    Ich kenne keinen Rechtsextremisten, noch nie irgendwo gesehen.
    Solange ich denken kann habe ich noch NIE irgendwo einen mit Springerstiefeln gesehen!

    Aber die Drogenfreaks hängen an jeder Ecke, die Handlanger der Mafiamörder.

    Herr Jellonnek kümmern Sie sich mal um die Drogenmafia, recherchieren Sie dort und machen dann einen Bericht wenn Sie noch dazu kommen!

  2. Was wären diese armen Würste nur ohne ihren ewigen halluzinierten Popanz vom Rechtsextremismus! Sie hätten schlicht keine Daseinsberechtigung. Vom kleinen Internet- Influenzer bis hoch zu den Politikschranzen um die FDJ-Propagandistin, die wieder Steuermillionen im sogenannten „Kampf gegen Rechts“, also einer ABM- Stelle für linke Kader, aus dem Fenster wirft.

    Mangels selbigem muss der VS unter Haldenwang ja mit seinen V-Leuten selbst „Tatsachen“ schaffen oder es werden immer wieder die Handvoll Neonazis, zumeist in der Hooliganszene bemüht.

    Wenn der Laden hier zusammenbricht, kann er seinen Lebensunterhalt maximal als Entbeiner in einem tschechischen Schlachthof verdingen, da solche Leute keiner beschäftigen wird.

  3. Das Problem sind weniger Leute wie dieser Herr Fabian Jellonnek sondern die Finanziers, die diese Leuten mit hohen Summen bedenken, damit gewünschte Ergebnisse abgeliefert werden.

  4. Frankfurt :Zwei Männer überqueren bei Grün die Ampel – und werden von einem Auto erfasst. Sie sterben wenig später im Krankenhaus. Der Autofahrer war nicht nur zu schnell unterwegs.
    Vermute einen Terroranschlag.
    gruß Rotfrontkomitee Muhaa

  5. Es kommt der Tag, an dem es keine Fördermittel mehr geben wird. Geld ist dann auch wertlos. Man muss etwas zum Tausch anbieten oder von seiner Hände Arbeit satt werden. Nix davon hat dieser Linke je gelernt, nichts Wertvolles hat er zum Tausch zu bieten. Er wird dann begreifen, dass man Lügen nicht fressen kann.

    Unser Land wird sich verändern und zwar drastisch. Ich freu mich drauf.

  6. Schenkt diesem Balg doch nicht die Aufmerksamkeit, die er nicht verdient.

    Er mastubiert abends vor Stoffpuppen, bis Mutti ihn erwischt. Dann gibts einen auf die Nudel.

  7. Zu der Erkenntnis dass der Typ nicht mehr alle Tassen im Schrank haben kann, reicht ein Blick auf das Foto. Der durchschnittliche irre Linksextremist.

  8. Wokker 14. Februar 2021 at 20:20
    Kriegt der Kerl dafür Geld?

    Ja sicher – und das nicht zu knapp.

  9. Wokker 14. Februar 2021 at 20:20
    Kriegt der Kerl dafür Geld?

    P.S.
    Stinkt meilenweit nach verkappter Finanzierung durch den Staat und GEZ.
    Im Impression der Homepage kein Hinweis auf Finanzierung, was eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist.

  10. Und ich dachte immer : Jutta v. Ditfurth hat stets abgetrieben ,aber wahrscheinlich nimmt sie es mit der Wahrheit auch nicht so genau …….

  11. Ich würde jetzt sagen ,der sollte es mal mit arbeiten versuchen .
    Aber die Linken wollen ja nicht arbeiten, die wollen nur das Geld der Anderen verteilen.

  12. Der Jelloneck dreht alles auf dem Kopf, wie es das M System seit ueber 10 Jahren betreibt.

    Hier fehlt eine wahrheitsgemaess berichtende kritische Medienlandschaft, die einer fuer Propaganda- Luegen-
    Brainwash basierenden „Berichterstattung“ beruhen.

    Solange dies in diesem und anderen Laendern toleriert wird, aendert sich nichts mit dem Crash gegen die Wand.

  13. Ich möchte auch an dem Antifaschistischem Kampf verdienen, daher habe ich dem Herren mal ein Angebot gemacht:
    Sehr geehrter Herr Jellonnek,

    ich bin ein Deutscher Unternehmer und wohnhaft in der Schweiz. Für einen aufstrebenden Markt habe ich ein Unternehmen gegründet, welches sich auf den Verleih von Statisten und Schauspielern für alle mögliche politischen und gesellschaftlichen Anlässe spezialisiert hat.
    Ich lese heraus, dass Sie sich dem „Antifaschistischen“ Kampf verschrieben haben, aber momentan Schwierigkeiten haben Faschisten zu finden. Genau hier kommen wir ins Spiel.
    Wir organisieren Fackelmärsche, Aufläufe, Scheinattacken und andere gesellschaftliche und politische Inszenierungen die dem Rechtsradikalem oder auch nur Rechtem Lager in die Schuhe geschoben werden können. So können sie dann auch die von Ihnen, sagen wir mal, faktenfreien Dokumentation mit eindeutigen Beweisen untermauern und stehen am Ende nicht ohne Beweise da. Da dies ein grosses Manko in ihrer Organisation zu sein scheint, nämlich entsprechende Faschisten zu finden und die dazugehörigen Beweise, bieten wir hier gerne unsere Dienste an.
    Wir unterschreiben natürlich eine Verschwiegenheitsklausel und Sie können ihre Unwahrheiten einfach mit gekauften Wahrheiten garnieren. Sei scheinen dafür die richtige Person zu sein, da ihre Organisation wahrscheinlich am Mangel von Faschisten zu Grunde gehen wird.
    Sollten Sie an unseren Diensten interessiert sein, so können sie mich gerne unter der o.g. E-Mail Adresse erreichen.

    Mit freundlichen Grüssen.
    Faschismusverleih AG

  14. Osterurlaub kann es in diesem Jahr nicht geben – das sagt zumindest Sachsens Ministerpräsident Kretschmer. ( schnell abwählen, dann Urlaub machen)
    Das weiss der 2 monaTE VOR oSTERN; DER Hellseher,
    Ich werde auf jeden Fall Urlaub machen, mir egal was der labert,
    Muhaa

  15. .

    (Im Artikel wird auf A.B.B., Nor.wegen 2011 verwiesen)

    .

    1.) Ein monströses Verbrechen eines Psychopathen, dessen Analysen stellenweise zutrafen (hatte seinerzeit dieses 1500-seitige Manifest gelesen mit einer (wissenschaftlichen validierten) Schnelllese-Technik, die eine Verständnis-Quote des Text-Corpus von 80-90% bringt).

    2.) Die Zweischneidigkeit dieses Vorkommnis ist der dramatische, schmerzhafte Verlust, den die Eltern der getöteten Jugendlichen erleiden mußten.

    3.) Im Anschluß und wohl auch als Reaktion hat Norwegen seine Ausländer-Politik radikal in Richtung Restriktion geändert und auf mittlere Sicht (50-80 Jahre) die Wahrscheinlichkeit für einen inter-ethnischen Bürgerkrieg in dem 5,3 Mio. Einwohner großen Land mit Zehntausenden Toten minimiert.

    4.) Zwei Wahrheiten.

    .

  16. ExodusNow 14. Februar 2021 at 20:36
    Ich möchte auch an dem Antifaschistischem Kampf verdienen, daher habe ich dem Herren mal ein Angebot gemacht:
    Sehr geehrter Herr Jellonnek,

    ich bin ein Deutscher Unternehmer und wohnhaft in der Schweiz. Für einen aufstrebenden Markt habe ich ein Unternehmen gegründet, welches sich auf den Verleih von Statisten und Schauspielern für alle mögliche politischen und gesellschaftlichen Anlässe spezialisiert hat.
    Ich lese heraus, dass Sie sich dem „Antifaschistischen“ Kampf verschrieben haben, aber momentan Schwierigkeiten haben Faschisten zu finden. Genau hier kommen wir ins Spiel.
    Wir organisieren Fackelmärsche, Aufläufe, Scheinattacken und andere gesellschaftliche und politische Inszenierungen die dem Rechtsradikalem oder auch nur Rechtem Lager in die Schuhe geschoben werden können. So können sie dann auch die von Ihnen, sagen wir mal, faktenfreien Dokumentation mit eindeutigen Beweisen untermauern und stehen am Ende nicht ohne Beweise da. Da dies ein grosses Manko in ihrer Organisation zu sein scheint, nämlich entsprechende Faschisten zu finden und die dazugehörigen Beweise, bieten wir hier gerne unsere Dienste an.
    Wir unterschreiben natürlich eine Verschwiegenheitsklausel und Sie können ihre Unwahrheiten einfach mit gekauften Wahrheiten garnieren. Sei scheinen dafür die richtige Person zu sein, da ihre Organisation wahrscheinlich am Mangel von Faschisten zu Grunde gehen wird.
    Sollten Sie an unseren Diensten interessiert sein, so können sie mich gerne unter der o.g. E-Mail Adresse erreichen.

    Mit freundlichen Grüssen.
    Faschismusverleih AG

    Darf ich den Duce spielen?

  17. Links
    Rechts

    Spielt alles keine Rolle, wenn wir den Geldtransfer, also das wirtschaftliche Ausbluten nicht sofort stoppen, werden unsere Kinder als Sklaven enden

    Stop der EU Zahlungen
    Alle Transferleistungen auch innerhalb Deutschlands stoppen

    Jedes Bundesland wirtschaftet für sich, wir sind doch nicht die Deppen von Berlin und Brüssel

    Alleine was uns diese 2 Idiotenparlamente Brüssel und Berlin kosten sprengt jeden Rahmen

    Das muss einfach aufhören, googelt mal nach den Pensionskosten des Moloches Brüssel, das wird niemals funktionieren können….Niemals

  18. @ExodusNow14. Februar 2021 at 20:36

    Sehr gut! Allerdings haben Sie hier bereits starke Mitbewerber auf dem Markt, die Sie da ersteinmal um Erlaubnis fragen müssten, damit es keine Revierkämpfe gibt:

    – die Antifa (schmiert Hakenkreuze an Fassaden, Fakelt „versehentlich“ auch Autos von sozialen Dienstleistern ab),
    – linke Journalisten (Relotius-Nazierfinder),
    – VS-Leute, die hitlergrußzeigend vor Kameras der Qualitätslügenpresse posieren,
    – Faktenchecker und Statistikfäöscher von ARD und ZDF,
    – Anetta Kahane, die als gelernte inoffizielle Mitarbeiterin die Deutschen kollektiv als Nazis betrachtet,
    – ….

    😉 Dennoch viel Erfolg, die Nachfrage bestimmt bekanntlich den Preis!

  19. Dieser Typ, der bestimmt so riecht wie er aussieht, könnte aus Steuergeld im „Kampf gegen Rechts“ finanziert werden…?!?

  20. Informationspflicht !, . . . damit man sich das vor Augen hält,

    Berliner Müggelsee, die Machtergreifung von Schlittschuhläufern auf den vereisten See wurde durch die Heldenpolizei verhindert

    Polizeihubschrauber holt Schlittschuhläufer vom Eis siehe 0.45 Min. Netzfund Video vom 14.2.201 … klick !

  21. Am Montag Werksschließungen?
    Die deutsche Autoindustrie befürchtet durch die seit Sonntag geltenden Kontrollen und Corona-Testpflicht an Grenzen erhebliche Lieferprobleme und nach Darstellung des Branchenverbandes VDA bereits an diesem Montag Werksschließungen. Durch die zu erwartenden Probleme an den Grenzübergängen werde die Automobilproduktion ab Montagmittag größtenteils zum Erliegen kommen, teilte ein Sprecher des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) am Sonntag in Berlin mit. „Die Werke in Ingolstadt, Regensburg, Dingolfing, Zwickau und Leipzig sind als erste betroffen.“
    Grüne findens gut, Keine Autos weniger Abgas ,besser für sauberes Luft, Muuhaa

  22. „Achtsegel“

    Das muß man wirklich mehrfach lesen. Sind das

    – Acht Segel (Schiffe)
    – Achts-Egel (Gewürm)
    – Achtse-Gel (Dusch-Lotion)
    – Ach-Tse-Gel (chinesischer Gesandter)?

    Rembrandt? Blumento-Pferde? Gespen-Sterchen? Treppte ich mal wider die Rannte hinunter?

    Der Dadaismus lebt!

    :))

  23. Früher wurden solche Typen als das abgestempelt was sie sind, und zwar als Wanderpolacken! Heute sind sie „Experten“ und werden von staatlichen Stellen hofiert. 🙁

  24. „Wie immer, wenn selbsternannte Antifaschisten ein neues Rechtsextremismus-Problem aus dem Hut zaubern, geht es um die Alternative für Deutschland und deren Jugendorganisation Junge Alternative.“

    Ich bin wirklich chociert! Das ist eine Ungezogenheit sondergleichen, sich einfach dummfrech selber zu irgendetwas zu ernennen. Bin meinen Eltern sehr dankbar, daß sie mir noch ein gute Kinderstube mit auf den Weg gegeben haben. Schon als kleiner Bub habe ich mich niemals selbst zu irgendetwas ernannt, sonder immer artig gewartet, bis mich die Lehrerin an die Tafel gerufen hat.

  25. @ Babieca 14. Februar 2021 at 21:47

    Nicht zu vergessen die Regena-Blau-Fleiste.

    Oder die Dusch-Lampe.

  26. pow14 14. Februar 2021 at 21:38

    *https://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/2021/politik/nach-suedafrika-virus-jetzt-haben-wir-auch-noch-die-nerz-mutante-75349570.bild.html

    Coronamutanten! Waaaaah!

    Mal wieder die armen Nerze! Das ist zum Heulen! Nachdem in DK ohne Gesetzesgrundlage seit Mitte Oktober 2020 alles gekeult und ausgerottet wurde, was wie ein Nerz aussah, tausende Bauern ruiniert wurden, wurde diese illegale Nerz-Massenvernichtung…

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/daenischer-minister-gesteht-fehler-ein-massenhafte-toetung-von-nerzen-offenbar-rechtswidrig/26614368.html

    *https://enorm-magazin.de/umwelt/tierschutz/massentoetung-von-nerzen-in-daenemark-ist-illegal

    … auf einen Schlag nachträglich – als alles tot war (!!!) – per Sondergesetz legitimiert. Es sollte im Eilverfahren durchgepeitscht werden, ging aber auch ohne ganz zügig über die Bühne:

    Eine nachträgliche Gesetzesänderung per Eilverfahren, für die Frederiksens Minderheitsregierung die Zustimmung aus Teilen der Opposition gebraucht hätte, lehnte der oppositionelle „blaue Block“ aus Parteien rechts der Mitte ab. Das Gesetz wird wohl im Normaltempo und damit erst im Dezember in Kraft treten. Es sieht unter anderem die Aussetzung der Zucht bis 2022 vor, Nerze dürfen auch nicht vorsorglich ins Ausland gebracht werden.

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/daenische-nerzfarmen-in-der-corona-krise-das-grosse-schlachten-17057143.html

    Es gibt jetzt, Stand Februar 2021, in DK keine Nerze mehr! Die letzten der 15 Millionen Tiere Dänemarks wurden am Dienstag, 2. Februar 2021, ver.g.a.st

  27. Dem Herrn Jellonek geht es vermutlich gar nicht um Politik, sondern darum auch was vom milliardenschweren Förderkuchen gegen Rechts abzubekommen. Ist doch leicht verdientes Geld: mach irgendeinen Schexxx gegen Rechts und schon rollt der Rubel.

  28. pow14 14. Februar 2021 at 21:38
    Pfui! Nach Merkel-Mutante nun auch noch die Nerz-Mutante? Die Söder-Mutante ist nur noch eine Frage der Zeit.
    https://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/2021/politik/nach-suedafrika-virus-jetzt-haben-wir-auch-noch-die-nerz-mutante-75349570.bild.html
    ———-
    Nach englischen, brasilianischen und südafrikanischen Mutanten, nach BREXIT und BRICS, wieder eine, die mit einem Namen belegt wird, der negativ besetzt werden soll: Nerz! Die Kampagnen der angeblichen Tierschützer wirken.

    Es müßte jedem klar sein, daß die Nerze erst einmal von irgendwoher befallen worden sein müssen. Sie haben die Viren nicht selbst produziert. Nun werden Nerzfarmen ein für allemal zerstört, keine Nerzmäntel mehr, richtig so, nieder mit den Reichen!

  29. 53 Daumen runter, die wahrscheinlich von hier stammen. 8 Daumen hoch – eigentlich kriegt man schon mit Gefälligkeiten von Familie und Freunden mehr zusammen. 0 Kommentare.

    Hmmm. Irgendwie scheint das Interesse an den gar schröcklichen Umtrieben gefährlicher Rechtsextremisten nicht gerade überwältigend zu sein.

  30. Münster: 60 bis 80-jähriger Volksverhetzer mit hellbraunem Dackel gesucht

    Polizei Münster
    POL-MS: 16-jährigen Fahrradfahrer fremdenfeindlich beleidigt – Zeugen gesucht

    Münster / Steinfurt (ots)

    Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

    Ein unbekannter Mann beleidigte am Dienstagnachmittag (9.2., 16:07 Uhr) an der Emsdettener Straße in Nordwalde einen 16-jährigen Fahrradfahrer fremdenfeindlich und bedrohte ihn mit einem Pfefferspray.

    Der jordanisch-stämmige Jugendliche fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Emsdettener Straße. Der Unbekannte rief ihm hinterher, dass der Gehweg kein Radweg sei. Als der 16-Jährige entgegnete, dass es ihm auf der Straße aufgrund der Schneemassen zu gefährlich sei, beleidigte der Täter ihn unter anderem als „Kanacke“, zog ein Pfefferspray aus seiner Tasche und hielt es in Richtung des 16-Jährigen. Daraufhin alarmierte der Jugendliche die Polizei, der Täter ging in Richtung der Amtmann-Daniel-Straße davon.

    Der Unbekannte ist etwa 60 bis 80 Jahre alt und circa 1,80 bis 1,90 Meter groß. Er hatte eine kräftige Statur, kurze Haare und trug eine Brille. Zudem hatte er einen kleinen hellbraunen Hund dabei und war gut zu Fuß. Bei dem Hund handelt es sich vermutlich um einen Dackel.

    Der Staatsschutz der Polizei Münster hat die Ermittlungen übernommen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4836266

  31. „Waldorf und Statler 14. Februar 2021 at 21:36
    Informationspflicht !, . . . damit man sich das vor Augen hält,
    Berliner Müggelsee, die Machtergreifung von Schlittschuhläufern auf den vereisten See wurde durch die Heldenpolizei verhindert“
    __________________________

    Die Polizei handelt richtig, erst vor wenigen Tagen ist jemand beim leichtsinnigen „Eislochschwimmen“ in einem Tümpel im Treptower Park ums Leben gekommen. Wurde nach zwei (!) Stunden unter Wasser gefunden, verstarb aber im Krankenhaus. In anderen Berliner Seen sind Leute im Eis eingebrochen, zum Glück mit weniger dramatischen Folgen.

  32. Klasse, so einen geistigen Dünnschiss habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Wenn man geistig erkrankt ist kann man sich eben selbst nicht mehr einschätzen.

  33. „Kampf gegen Rechts“ ist inzwischen eine Milliarden-Industrie, genauso wie Asyl-Industrie oder Klima-Industrie. Millionen von Nichtskönnern, Schul- und Studienversagern leben davon und dürfen sich zusätzlich noch als „Helden“ feiern lassen von anderen Versagern und Mietmäulern in Politik und Medien.

  34. Heisenberg73 14. Februar 2021 at 23:34

    „Kampf gegen Rechts“ ist inzwischen eine Milliarden-Industrie, genauso wie Asyl-Industrie oder Klima-Industrie.

    Die Fusion von allem (Klima, Asyl, Gägän Rächtz) hat ja gerade die internationale Linke mit all ihren Tentakeln eindrucksvoll bestätigt. Die Linksradikale FFF: Alerta, Alerta, Antifaschista!

    „Der Kampf für Klimagerechtigkeit muss immer antifaschistisch sein.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article226314269/Fridays-for-Future-distanziert-sich-nach-Video-zur-AfD-von-Ortsgruppe.html

  35. Was ist denn ein Jellonnek ❓

    Hat der Fabian schon mal einen einzigen Tag richtig gearbeitet?

    Es gibt zu viele Schwätzer, Dummschwätzer und Tunichtgute die der Allgemeinheit als Kostgänger auf der Tasche liegen.

    Sog. Schmarotzer.

  36. Welch ein lächerlicher Lispler. Mit solch einer Sprachstörung träte ich nie an die Öffentlichkeit. Manche haben eben kein Schamgefühl.

  37. Babieca 23:46

    Antifaschistische Klimagerechtigkeitskämpfende, ab in die werktätige Produktion.
    8 Stunden pro Tag, 5 Tage die Woche.
    Gesunde, Naturbelassene Kost und Wasser oder Tee.
    Kein Chillen, Handy, Streamen, kein Mama-SUV-Shuttleservice, kein ähm… tatsächlich…genau.

  38. Gutgelaunte Bestie 14. Februar 2021 at 23:19

    Und erst der tote Hund! Dackel auf dem Eis! Bricht ein und stirbt. „Tragisch“ titelt alles an Blättchen, was keine Ahnung von Tragik hat.

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/tragischer-unfall-hamburg–hund-rennt-aufs-eis–bricht-ein-und-stirbt-38046670

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/vierbeiner-bricht-ins-eis-ein-hunde-drama-in-alsterdorf-75300976.bild.html

    Scheint gerade vielen Wauwaus so zu gehen:

    *https://www.rnd.de/panorama/hunde-brechen-in-eiskalten-elbe-lubeck-kanal-ein-nur-einer-gerettet-2WVARPGKHRBYVHVILUWRH3ZVCY.html

  39. Interessanterweise habe ich das Verhältnis zwischen kovalenten Bindungen und Ionenbindungen berechnet.

    Die sind im Gleichgewicht.

  40. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus226284255/Goerlitzer-Park-in-Berlin-Da-werden-Kleindealer-absichtlich-geschuetzt.html

    Dregger kritisiert vor allem, dass in Berlin – einmalig in Deutschland – jeder bis zu 15 Gramm Cannabis als persönlichen Eigenbedarf bei sich haben dürfe.

    <<<< Ihr hofft hier auf die Politik? Das ist dieses Konstrukt, welches die Schleusen für Massenmigration geöffnet hat und bald wird sie nicht nur in Hamburg den Bau von Einfamilienhäusern verbieten. Wie kann man von diesen Irren erwarten, dass die gegen Dealer vorgehen? Es ist doch ganz augenscheinlich so, dass unserer Politik täglich irgendwas raucht! <<<<

    https://www.welt.de/vermischtes/article226350851/Marek-Halter-Vermummte-greifen-juedischen-Autor-in-seinem-Haus-in-Paris-an.html

    <<< In Frankreich wird mittlerweile klar benannt, wer sich hinter der Maske der Tätern verbirgt. <<<<

  41. https://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-will-generation-identitaire-verbieten-organisation-aufloesen-a-44c3c565-68ed-43b8-b1d0-63c52b09ee43

    Rund 30 Mitglieder der Rechtsextremen hatten sich am 19. Januar an einem Gebirgspass zu Spanien in den Pyrenäen versammelt, um dort Geflüchtete mithilfe einer Drohne vom Grenzübertritt abzuhalten.

    Die identitäre Bewegung mit Hauptsitz in Lyon war Anfang der Nullerjahre in Frankreich entstanden. Daraus ging auch die »Identitäre Bewegung Deutschland« (IBD) hervor. Der Verfassungsschutz stuft die IBD als rechtsextreme Gruppierung ein.

  42. Leider vekehre ich in gewissen Kreisen und deren Branchen sind Tabu.

    Laut neuen Meinungsumfragen finden alle den Shutdown geil.

    Achja, morgen kommt der Hasi-Tatort.

  43. Sie leben nun mal in Ihrer linksfaschistischen Blase und sind unfähig , sich aus Ihrer Selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien ( Kant) . Insofern umgeben sich solche Journalisten in einer Art Echolallie und merken es nicht mal mehr . Irgendwie sind solche Leute seltsam einfältig und man sollte Sie deshalb nicht überhöhen , sondern Sie als linke Ideologen enttarnen . … das reicht völlig !

  44. Leider bekommt solch eine Person medial mehr Gehör als die gesamte AfD-Fraktion im Bundestag. Einfach nur traurig.

  45. Noch so eine nutzlose Ballastexistenz, deren Berechtigung er damit bestätigen möchte. Wenn man sich all diese Typen so ansieht, dann ist es kein Wunder, dass in diesem Land nichts mehr funktioniert, nichts mehr klappt, jeder mit seinen Aufgaben überfordert ist und Fehleinschätzungen, vor allem die Selbstüberschätzung dominiert.

  46. alexandros 14. Februar 2021 at 21:46
    Bei 1.000.000.000€ im Kampf gegen ‚Rechts‘ muss ja irgendwas hinten rauskommen.
    ———————————————————————————
    …ja, die Reste von Kartoffelsuppe. Seht euch doch den Hals von
    diesen Asozialen an, der vermutlich noch nie irgendwas
    gearbeitet hat, sind da nicht Reste der berühmten
    Kartoffelsuppe zu erkennen ?
    Ich sag mal, ab in ein Arbeitslager, äh, Umerziehungslager,
    gern auch nach chinesischem Muster.

  47. Zitat“ ExodusNow 14. Februar 2021 at 20:36
    Ich möchte auch an dem Antifaschistischem Kampf verdienen, daher habe ich dem Herren mal ein Angebot gemacht:
    Sehr geehrter Herr Jellonnek,

    ich bin ein Deutscher Unternehmer und wohnhaft in der Schweiz. Für einen aufstrebenden Markt habe ich ein Unternehmen gegründet, welches sich auf den Verleih von Statisten und Schauspielern für alle mögliche politischen und gesellschaftlichen Anlässe spezialisiert hat.
    Ich lese heraus, dass Sie sich dem „Antifaschistischen“ Kampf verschrieben haben, aber momentan Schwierigkeiten haben Faschisten zu finden. Genau hier kommen wir ins Spiel.
    Wir organisieren Fackelmärsche, Aufläufe, Scheinattacken und andere gesellschaftliche und politische Inszenierungen die dem Rechtsradikalem oder auch nur Rechtem Lager in die Schuhe geschoben werden können. So können sie dann auch die von Ihnen, sagen wir mal, faktenfreien Dokumentation mit eindeutigen Beweisen untermauern und stehen am Ende nicht ohne Beweise da. Da dies ein grosses Manko in ihrer Organisation zu sein scheint, nämlich entsprechende Faschisten zu finden und die dazugehörigen Beweise, bieten wir hier gerne unsere Dienste an.
    Wir unterschreiben natürlich eine Verschwiegenheitsklausel und Sie können ihre Unwahrheiten einfach mit gekauften Wahrheiten garnieren. Sei scheinen dafür die richtige Person zu sein, da ihre Organisation wahrscheinlich am Mangel von Faschisten zu Grunde gehen wird.
    Sollten Sie an unseren Diensten interessiert sein, so können sie mich gerne unter der o.g. E-Mail Adresse erreichen.

    Mit freundlichen Grüssen.
    Faschismusverlei“
    ———————————————————————————-
    Ich biete mich auch an, für eine gewisse Gefahrenzulage würde ich mich in Karnevallsvereine einschleusen. Das ist sehr gefährlich. Ich würde über einen geheimen Briefkasten, versteht sich, melden wenn sich doch wer trifft und was gesprochen wird. Das sollte mir leicht fallen, ich sehe etwas so aus wie ein bekannter Karnevallspolitiker. Nein nicht Söder. Ich bräuchte aber auch eine gewisse Lizent zum Gelddrucken.

Comments are closed.