Von PROF. EBERHARD HAMER | Während die transatlantischen Politiker und Wirtschaftler auf dem digitalen Weltwirtschaftsforum vom großen „Reset“ schwärmten, der in den traditionellen Strukturen immer größer (global) und zentraler (Kapitaleliten statt Parlamente) einen erneuten sozio-ökonomischen Aufschwung bringe, hat Putin auf dem gleichen Forum das Ende der liberalen Marktwirtschaft durch Machtergreifung des globalen Oligopols der Digitalgiganten gesehen. Die Hoffnungen, dass man das bisherige Wachstumsmodell „resetten“, also neu starten könne, sei durch den – von Corona befeuerten – raschen digitalen Wandel irreal geworden. Nicht mehr die auf menschliche Arbeit gegründete Realwirtschaft sei der Grundstein der kommenden Entwicklung, sondern die von künstlicher Intelligenz (KI) und Automation bestimmte digitale Welt. Nicht mehr real, sondern virtuell würden sich die sozio-ökonomischen Bedingungen entwickeln.

Die gigantische Verschuldung der Welt mit 200 Prozent des Welt-BIP – in den einzelnen Ländern bis 300 Prozent – habe eine monetäre Blase möglich gemacht. „Diese Mechanismen haben sich heute de facto erschöpft und funktionieren nicht mehr.“  Man könne also nicht mehr weiterhin durch die Zentralbanken Geld aus dem Nichts schöpfen, die Staaten damit unbegrenzt Schulden machen lassen, um Wirtschaftsprogramme zu finanzieren, damit die Großkonzerne überleben und Gewinne bekommen, für die sie keine Steuern bezahlen. „All das macht eine Ankurbelung der Wirtschaft mit den traditionellen Instrumenten durch eine Erhöhung der privaten Kreditvergabe im Grunde unmöglich. Die sogenannte ‚quantitative Lockerung‘, die nur die Blase der Werte von Finanzanlagen aufbläht, führt zu einer weiteren wirtschaftlichen Spaltung der Gesellschaft. Und die wachsende Kluft zwischen der realen und der virtuellen Wirtschaft ist eine echte Bedrohung und eine Gefahr von ernsten, unvorhersehbaren Schocks“ (so Putin).

Das Ende dieser bisher erfolgreichen Realwirtschaft durch die virtuelle Wirtschaft werde zu neuen strukturellen Veränderungen des Arbeitsmarktes und voraussichtlich zum Verlust von 500 Millionen Arbeitsplätzen in der Welt führen. „Und oft betrifft das die sogenannte Mittelschicht. Aber die ist die Grundlage jeder modernen Gesellschaft“ (Putin). Dies führe – wie wir in den USA beobachten – zu einer wachsenden Spaltung der Gesellschaft.

Die kommende virtuelle Entwicklung der Wirtschaft werde nicht mehr der Arbeit zugutekommen, sondern einem Prozent der Weltbevölkerung – den Inhabern der großen Digitalgiganten. Diese seien es auch, die die Welt nach ihrem Nutzen, ihren Interessen und ihren Bedingungen digital verändern.

Die Aussagen Putins werden zwar in unseren amerikanisch beherrschten Medien und Regierungen verschwiegen, decken sich aber schon lange mit Warnungen der Mittelstandsforschung:

  • Warum lenkt unsere Regierung die größte Subventionswelle unserer Geschichte überwiegend an internationale Konzerne statt an den nationalen Mittelstand, der immerhin 61 Prozent unserer Steuern und Sozialabgaben trägt und damit sowohl das defizitäre Sozialsystem als auch die Subventionen an die Großunternehmen bezahlen muss (über 80 Prozent)?

Schon bei der Wiedervereinigung wurde der Fehler gemacht, nicht neuen Mittelstand aufzubauen (es gab nur noch 180.000 Selbständige), sondern den internationalen Konzernen die Produktionskapazitäten der DDR zu schenken und gleichzeitig noch mit Milliardenbeträgen zu subventionieren. Hätte man stattdessen Mittelstand dort aufgebaut, wäre dies dreifach billiger, strukturgerechter und volkswirtschaftlich rentabler gewesen. Beide Fehlentwicklungen deuten auf gleichen Einfluss hin.

  • Man mag zu Corona und der Regierungspolitik stehen, wie man will; – warum aber wird die Corona-Propaganda international durch die Digitalkonzerne gesteuert (Aids u.a.), international konform als „alternativlos“ verkauft, ein Wirtschaftsstopp nur von Virologen verordnet und von den meisten Regierungen die Parlamente dabei grundgesetzwidrig ausgeschaltet bzw. nur noch als nachträgliches Alibi missbraucht?
  • Warum werden die Staatsmedien gerade jetzt mit hunderten von Millionen für Regierungspropaganda bestochen und bringen seit Monaten Panik machende Corona-Meldungen, verschweigen aber dagegen, dass sich die EU unter dem Corona-Vorwand (durch Macron/Merkel) zur Finanz- und Schuldenunion entwickelt, mit über einer Billion Geschenken und Krediten ohne eigene Einnahmen dafür Pleiteländer und Ideologieprogramme finanzieren darf, also den Wohlstand und die Zukunft aller Bürger Europas – insbesondere der jungen Generation – geschädigt hat? Wie wollen die GroKo-Parteien den deutschen Wählern erklären, dass sie Deutschland mit den Schulden ganz Europas und dessen kommendem Zusammenbruch belastet haben?

Sie müssen dies nicht erklären, weil die mit Milliarden gefütterte Regierungspropaganda diese Fragen nicht stellt, sondern die Bevölkerung lediglich mit Corona-Angst ablenkt.

  • Wir waren bisher immer stolz auf Marktwirtschaft, d.h. Wettbewerb und Chancengleichheit.

Schon immer haben Konzerne versucht, dem Wettbewerb durch Machtwirtschaft zu entgehen, indem sie den Mittelstand diskriminierten, ausschalteten, mit Hilfe von Gesetzeslücken (Rabattfreiheit) ganze Branchen entmachteten. Die neue Dimension der Marktmacht ist aber globalisiert: Die Globalgiganten wie Amazon, Google, Wirecard, Microsoft, Facebook, Apple u.a. sind in der Hand weniger Superkapitalisten wie Gates, Zuckerberg, Bezos, Musk, Soros, Buffet etc. Diese kämpfen gegen alle nationalen mittelständischen Interessen für globale Freiheiten, insbesondere, ihre Gewinne dorthin zu verschieben, wo sie nicht versteuert werden und Arbeitsnomaden dorthin zu lenken, wo sie sie gerade gebrauchen können. Sie beherrschen auch die private Presse und Medien und boykottieren, wer ihren globalen Macht- und Bereicherungsplänen im Wege steht. Selbst ein amerikanischer Präsident wurde aus den Medien verbannt. In Deutschland ist seit der 600 Millionen-Spende von Soros im Mai 2019 auch die größte Oppositionspartei von den gesamten Medien inzwischen boykottiert, verschwiegen, nur noch diffamiert.

Big Data hat nicht nur die ökonomische Macht in der Welt übernommen, sondern auch die politische. Statt der Parlamente regieren die Digitalgiganten durch von ihnen bestellte und bezahlte Regierungsmitglieder (Macron, Juncker, Merz usw.).

Putin hat Recht: Big Data hat die Weltherrschaft angetreten durch globales Wirtschafts- und Finanzmonopol, spaltet die Welt dadurch in eine von ihr beherrschte digitale Eine-Welt-Macht einerseits über eine von ihr unterdrückte bisherige Realwirtschaft auf Basis menschlicher Arbeit und mit Arbeitslohn statt überproportionalen Digital-, Finanz- und Spekulationsgewinnen.

Wenn Putin Recht hat und alles daraufhin deutet, dass die großen Finanz- und Digitalgiganten die ganze westliche Welt wirtschaftlich, finanziell und politisch im Griff haben und die Zukunft zu bestimmen beanspruchen (Davos), dann bleiben uns nur zwei Verhaltensmöglichkeiten:

  1. Die Machtergreifung von Big Data in der Welt mitzumachen, sich im Zweifel von ihnen bestechen zu lassen (wie Politiker und Presse) und unsere Qualifikation entsprechend den neuen, digitalen Ansprüchen umzustellen, um nicht arbeitslos zu werden.
  2. Oder gegen die globalen Vorrechte von Big Data zu kämpfen, damit sie der nationalen Besteuerung, dem nationalen Monopolrecht, der Beteiligung an den Sozialkosten ihrer Arbeitswanderung ebenso wie der Mittelstand unterworfen und die politischen Abhängigkeiten unserer Parteien und Regierungen vom Großkapital und dessen indirekte Spenden auch unserer finanziell und politisch korrupten Medien veröffentlicht werden.

Der erste Weg scheint bequemer – wenn der Satz stimmt, dass Geld die Welt regiert. Der zweite Weg ist mühevoll, vielleicht als Märtyrer für Wahrheit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit zu kämpfen.

Wenn also alle darin einig sind, dass es nach der größten Rezession unserer Geschichte weitergehen müsse, darf man die Frage nicht mehr ausklammern, zu wessen Gunsten, in welcher Richtung, mit welchen Folgen der neue „Reset“ gestaltet werden soll. Dabei sollten wir nicht mehr den Höflingen von Hochfinanz und Big Data alternativlos glauben (Presse) oder folgen (Politik), sondern überzeugende Alternativen zumindest anhören.

Die Alternativlosigkeit von Merkel hat durch die überstürzte und verfehlte Energiewende (höchste Energiekosten der Welt), durch die Schuldenübernahme für Europa (mehr als drei Billionen Schulden anderer Länder), durch Merkels Einladung an alle Einwanderer (Zusammenbruch von Sicherheit, Wohnungsmarkt und Sozialsystemen) sowie durch die alternativlos planlose Corona-Politik mit dem wohlstandsvernichtenden Wohlstandsstopp nationalen Schaden genug angerichtet. Das globale Finanz- und Digitalmonopol hat durch Machtwirtschaft nicht nur unsere Wirtschaft zerstört, sondern durch Monopolmacht inzwischen auch unsere Freiheit.

Der befohlene alternativlose Weg war immer ein Irrweg. Deshalb sollten wir uns Alternativen nicht verbieten lassen, sondern zumindest für uns selbst einplanen.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (* 15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Die Machtergreifung von Big Data in der Welt mitzumachen, sich im Zweifel von ihnen bestechen zu lassen (wie Politiker und Presse) und unsere Qualifikation entsprechend den neuen, digitalen Ansprüchen umzustellen, um nicht arbeitslos zu werden.
    Oder gegen die globalen Vorrechte von Big Data zu kämpfen, damit sie der nationalen Besteuerung, dem nationalen Monopolrecht, der Beteiligung an den Sozialkosten ihrer Arbeitswanderung ebenso wie der Mittelstand unterworfen und die politischen Abhängigkeiten unserer Parteien und Regierungen vom Großkapital und dessen indirekte Spenden auch unserer finanziell und politisch korrupten Medien veröffentlicht werden.
    ———————————–

    Das sehe ich ganz anders. Wenn ich noch berufstätig wäre, dann müßte ich einfach sehen, dass ich bei BIG Tech meinen Arbeitsplatz, den ich da im Prinzip hatte, behalten könnte. Ich könnte ja nicht meinem Arbeigeber vorschrieben, wie er zu versteuern hat, was er zu entwickeln hat usw. Ich könnte allenfalls selber die Entwicklung mit bestimmen, je nachdem auf welcher Position. Natürlich ist die Zukunft total digital und es wird das Holodeck verwirklicht werden, was ich vor 20 Jahren schon so gesagt habe. Das wäre die Arbeit.
    Wenden wir uns dem politischen Teil zu. Also mein Arbeutsplatz wäre bei BIG Tech das wichtigste. Darüberhinaus kann man natürlich politisch dafpr sein, dass auch jeder andere Mensch leben kann. Ja und dafür würde ich dann Politik machen. Außerdem würde ich selbstverständlich einer Diktatur die Stirn bieten, so lange es geht und wie ich das ja jetzt auch schon mache. Wenn das nicht klappt, dann muß man in der Diktatur gegen die Diktatur leben. Also ich sehe überhaupt kein Problem. Sollte außer bei BIG Tech alle Arbeitsplätze wegfallen, dann wäre das ein Problem. Dann sterben eben einige Milliarden Menschen, ohne dass ich was tun könnte.
    Auch die Diktatur ist doch kein Problem, man geht die Dikatur an und stirbt u.U. dabei. Wo ist ein Problem?
    Die Problem liegen nicht im neuen Modell, in dem man dann leben wird.

    Die Probleme liegen im Hier und Jetzt in dem eine Diktatur errichtet wird und eine irre Politik betrieben wird, die zwar groß0e Teile des Blogs hier wollen, ich aber nicht. Ich will keinen Lockdown, ich will nicht geimpft werden usw. Ich kann eine Hyperinflation nicht überleben.
    Die Transformation die stattfindet kann ich nicht aufhalten. Ich will sie lediglich überleben.

    Wir haben nicht zwei verschiedene Möglichkeiten, sondern nur eine einzige gemessen an unseren politischen Zielen.

  2. […]
    Nicht mehr die auf menschliche Arbeit gegründete Realwirtschaft sei der Grundstein der kommenden Entwicklung, sondern die von künstlicher Intelligenz (KI) und Automation bestimmte digitale Welt. Nicht mehr real, sondern virtuell würden sich die sozio-ökonomischen Bedingungen entwickeln.
    […]
    Das Ende dieser bisher erfolgreichen Realwirtschaft durch die virtuelle Wirtschaft werde zu neuen strukturellen Veränderungen des Arbeitsmarktes und voraussichtlich zum Verlust von 500 Millionen Arbeitsplätzen in der Welt führen.
    Und oft betrifft das die sogenannte Mittelschicht. Aber die ist die Grundlage jeder modernen Gesellschaft“ (Putin).
    […]

    „Danach“ wird es „alte“ (Arbeits)Welt, wie man sie von früher noch kannte, nicht mehr geben, sondern das Gros der verbliebenen produzierenden Wirtschaft wird automatisiert und „robotisiert“ oder gar in China sein.
    Lediglich im Handwerk wird noch menschliche Arbeitskraft benötigt.
    Die sogenannte „Mittelschicht“ wird es in der Tat aus einem einfachen Grund nicht mehr geben – sie wird nicht mehr gebraucht.

  3. putin… hat (hätte) ja recht… aber in seinem land herrschen die oligarchen…
    in st. petersburg und moskau sind die mieten und wohnräume für normalbürger…
    unbezahlbar…
    das geld kann ja nur eine blase sein…denn es hat ja -keinen- wert…
    gilt für alles geld dass nicht eine -echte- wertschöpfung durch arbeit erfahren hat…
    und langfristige wirtschaftskraft gedeckt ist…und auch nicht durch goldreserven…
    bin -kein- volkswirtler…

  4. Zwei allgemeine Weisheiten:
    1. Es ist dumm, beim Astabsägen auf der falschen Seite zu sitzen.
    2. Nichts ist zu fein gesponnen, es kommt alles an die Sonnen.

  5. keine angst…
    big data…
    produziert nichts…
    nichts brauchbares…
    nichts zum anfassen…
    nur scheixx unnütze daten…
    für ween…

  6. Sehr guter Artikel, vielen Dank.-

    Ich gehe nicht von einer Verabredung der neureichen Big Player im digitalen Konkurrenzkampf aus, sondern von einer gerade begonnenen Entwicklung, die nicht aufzuhalten sein wird.

    Was machbar ist, wird gemacht. Dabei gibt es aber internationale Konkurrenz.

    Das Bessere ist der Feind des Guten. Ein Laden wie Apple oder Tesla kann ebenso schnell wieder verschwinden, wie er aufgetaucht ist.

    Was mich interessieren würde: wie steht das Alte Geld, also z.B. die Nachnamen mit R zu den Emporkömmlingen?

    Meinem Eindruck nach hat mit dem Wechsel im Weissen Haus zeitgleich der finale Angriff der Transatlantiker auf Russland begonnen.

  7. Früher gab es die Mechanisierung (Dampfmaschine), danach folgte die Automatisierung (so ungefähr zu meiner Lehrzeit, das war spannend) und jetzt kommt die Digitalisierung.
    Dann sind Vorgänge, welche wir nicht aufhalten können. Man wird nur noch wenige extrem hochqualifizierte Fachleute benötigen aber da haben wir mit unserer Entwicklung die Zukunft verschlafen.
    Wie sich der Dienstleistungssektor entwickelt bei bzw. in ferner Zukunft nach Corona weiß noch keiner.
    Ich vermute mal der Ferntourismus ist tot, mausetot, aber es werden wieder Autos gekauft um beweglich zu sein.
    Wer einen handwerklichen Beruf ausübt, auf dem Bau arbeitet (man finde in diesen Zeiten mal einen sorgfältigen Handwerker), in Gesundheitsberufen oder MINT-Fächer studiert, im Sicherheitsgewebe schuftet findet immer sein Auskommen und sei es meinetwegen durch Tauschhandel. „Du arbeitest an meinem Haus und ich repariere Dein Auto“.
    Geld wird gedruckt. Mal sehen was passieren wird wenn Draghi in Italien übernimmt. Dann wird Deutschland wieder bluten bis zum Ende aller Tage.

    Was Herr Bezos vorhat ist mir egal Hauptsache die bestellte Ware kommt pünktlich an und das kommt sie.
    Ich vermute mal er ist nicht weg, er ist nur woanders und kümmert sich um neue Geschäftsfelder (Cloud).
    als Ersatz für die Rechenzentren. Übrigens: Der Computer wurde einst in Deutschland mitentwickelt…

  8. Das_Sanfte_Lamm 3. Februar 2021 at 21:16

    Der technische Umbau der Arbeitswelt ist nicht aufzuhalten. Das wußte ich aber schon, bevor ich Informatik studiert habe. Das war damals die einzige Möglichkeit einen Arbeitsplatz zu bekommen.

    Man kann die Arbeitswelt auch kaum beeinflussen. Das ist eine nicht zu ändernde Grundlage. Es wird i.w. immer die Arbeit erledigt, die benötigt wird um die menschlichen Bedürfnisse zu erfüllen und i.w. mit den Menschen die dazu benötigt werden. Das ist kaum zu ändern.

    Wenn die 500 000 000 Millionen Arbeitsplätze wegfallen, dann gibt es für diese Menschen objektiv keine bezahlte Arbeit. Dann mpssen sie ntwede verhungern oder unterstützt werden. Das ist aber nicht der Bösartigkeit von BIG-Tech geschuldet. Das ist einfach eine Etwicklung, die man vermutlich kaum steuern kann.

    Was nicht zu akzeptieren ist, ist, dass BIG Tech usw. die Friseure, den Sport und den Einzelhandel erledigt. Das ist nicht nötig für den technischen Fortschritt (oder). Und ich bin gegen die Zerstörung des Einzelhandels und deshalb bin ich gegen die Corona-Maßnahmen. Und zwar schon seit Februar 2020.
    Der Einzelhandel ist nicht nötig, aber es ist auch nicht nötig den mutwillig zu zerstören. Wenn er zerstört ist dann werden diese Menschen seerben oder vegetieren. Und mit denen alle, die nicht am neuen System partizipieren können. Die Transformation ist unvermeidlich, aber die Art ist ein auch von Teilen von Kommentatoren dieses Blogs akzeptiertes Verbrechen.

  9. Barackler 3. Februar 2021 at 21:32
    Sehr guter Artikel, vielen Dank.-

    Ich gehe nicht von einer Verabredung der neureichen Big Player im digitalen Konkurrenzkampf aus, sondern von einer gerade begonnenen Entwicklung, die nicht aufzuhalten sein wird.

    Richtig, innerhalb der nächsten 5 Jahre wird eine technische Revolution stattfinden, die (noch) unvorstellbar ist – selbst Häuser werden dann nicht mehr per Hand gebaut werden.

    Meinem Eindruck nach hat mit dem Wechsel im Weissen Haus zeitgleich der finale Angriff der Transatlantiker auf Russland begonnen.

    Das ist in der Tat ein Prozess, der mir persönlich Sorgen bereitet. Putin wird nicht mehr ewig regieren und Autokratie hin oder her, man wird alles daran setzen, als Nachfolger eine willige Marionette ins Amt zu hieven und über NGOs und „bunte Revolutionen“ die Russen weich zu machen.

  10. INGRES 3. Februar 2021 at 21:36

    Ich will es ganz konkret zu sagen. Jeder der hier im Blog die Corona-Maßnahmen in irgendeiner Form akzeptiert, akzeptiert damit das momentan stattfindende Verbrechen zur Durchsetzung der Transformation.
    Denn die Maßnahmen zerstören den Einzelhandel, die Gastronomie, den Sport, die verbliebene Kultur, den kleinen Selbstständigen und eigentlich alles was noch übrig war. Ich habe dieses Verbrechen bereits im März letzten Jahres abgelehnt.

  11. INGRES 3. Februar 2021 at 21:36

    Der technische Umbau der Arbeitswelt ist nicht aufzuhalten. Das wußte ich aber schon, bevor ich Informatik studiert habe. Das war damals die einzige Möglichkeit einen Arbeitsplatz zu bekommen.

    Man kann die Arbeitswelt auch kaum beeinflussen. Das ist eine nicht zu ändernde Grundlage. Es wird i.w. immer die Arbeit erledigt, die benötigt wird um die menschlichen Bedürfnisse zu erfüllen und i.w. mit den Menschen die dazu benötigt werden. Das ist kaum zu ändern.

    Wenn die 500 000 000 Millionen Arbeitsplätze wegfallen, dann gibt es für diese Menschen objektiv keine bezahlte Arbeit. Dann mpssen sie ntwede verhungern oder unterstützt werden. Das ist aber nicht der Bösartigkeit von BIG-Tech geschuldet. Das ist einfach eine Etwicklung, die man vermutlich kaum steuern kann.
    […]

    1988 hatte ich als Einrichter/Programmierer an den ersten vollautomatischen Leiterplattenbestückungsmaschinen (Westimport) gearbeitet und als nach Grenzöffnung die Projektingenieure des Herstellers bei uns im Betrieb waren, sagten sie Achselzuckend, dass in Taiwan und Südkorea vollautomatisierte Bestückungsanlagen stehen, die je nach Auftragslage bis zu 10.000 fertig bestückte Leiterplatten liefern können – pro Schicht.
    Rechnet man das 24 Stunden / 7 Tage hoch, kann man sich in etwa ausmalen, was schon damals für eine Effizienz herrschte.
    Und damals wurden die noch von 8086er Rechnern mit MSDOS 3.0 gesteuert (!)

    Wenn die Millionen Arbeitsplätze wegfallen wird es und er Tat interessant – entweder man stellt die mit massenhaft hergestellter Billignahrung und 24/7 Internet, Hirnwäsche und Sex ruhig oder man überlässt die sich selbst. Um es kurz zu machen: ich weiss es nicht, was in der Hinsicht die Zukunft bringt.

  12. Das_Sanfte_Lamm 3. Februar 2021 at 21:58

    […]

    Wenn die Millionen Arbeitsplätze wegfallen wird es und er Tat interessant – […]

    und er in der

  13. Die technische Revolution ab 1850 in Europa hat die Produktivität gesteigert und damit Wohlstand für einige geschaffen, aber auch viele Arbeitslose geschaffen.
    Aber mit zwei Weltkriegen in Europa konnte man die jüngere Generation soweit reduzieren, das dies nicht zum Problem wurde.
    Nach dem 2. Weltkrieg hatte man auch so viele Schäden angerichtet, das nun erstmal Arbeit für alle vorhanden war.
    Das war die Grundlage für das Wirtschaftswunder.

  14. Man wird sich in Zukunft genauer überlegen wo, wie und ob überhaupt man sein Geld auszugeben gedenkt.
    Das ist und bleibt eine scharfe Waffe!

  15. „Man könne also nicht mehr weiterhin durch die Zentralbanken Geld aus dem Nichts schöpfen, die Staaten damit unbegrenzt Schulden machen lassen,“

    Die Mittel der Zentralbanken sind unendlich.

  16. TRUMP ist weg, nun wird PUTIN aufs Korn genommen.
    Russland stört.
    Den ganzen Abend schon Russland- Putin Hetze ohne Pause.
    Der Terrorist und Unruhestifter Nawalny ist für manche so eine Art Heiland geworden.
    Wenn man den Kerl schon sieht, dann weiß man, dass er ein ganz aufsessiges dreistes Subjekt ist, dass die Menschen für seine Machtideen massenhaft missbraucht.

  17. Fairmann 3. Februar 2021 at 22:07
    Die technische Revolution ab 1850 in Europa hat die Produktivität gesteigert und damit Wohlstand für einige geschaffen, aber auch viele Arbeitslose geschaffen.
    […]

    Ganz so einfach war es sicherlich nicht. Im deutschen Reich herrschte ab 1871 nahezu Vollbeschäftigung und trotz eines Bevölkerungswachstums von 1871 40 Mio. auf knapp 68 Mio. bis 1914, konnte der Bedarf an Arbeitskräften in den Montanindustrien kaum gedeckt werden.

  18. Was „resettet“ eigentlich der „große Reset“?
    Spekulationen auf Wohnraum Heuschrecken und Raubtier Kapitalismus – Spekulationen auf Getreide und andere lebenswichtige Dinge, an denen Leute verhungern Kriege entstehen und viele andere Sauerein, die die Welt nicht braucht?

  19. Das_Sanfte_Lamm 3. Februar 2021 at 22:28

    „… konnte der Bedarf an Arbeitskräften in den Montanindustrien kaum gedeckt werden.“

    Ein Studienkollege von mir arbeitet sozusagen am Ende der Montanindustrie und beschäftigt sich dort mit den hinterlassenen „Ewigkeitsaufgaben“.

    https://www.rag-stiftung.de/en/

    Unter diesem Gesichtspunkt kann man die jetzige Entwicklung auch einmal betrachten. Um es mit R. Musil zu sagen: man wurstelt sich halt so fort.

  20. Damals wie heute:
    Zu viele Menschen- zu wenig Arbeit.

    Arbeitsplatz wird zu einem Privileg!!!

    Der wird nur bei richtiger Weltanschauung und genügend social-score-points vergeben.
    Der Rest bleibt bei Grundsicherung.
    Halbtagsarbeit für alle.
    Wer mehr arbeiten will, muss das begründen.
    Und es muss genehmigt werden, weil es systemrelevant und politisch korrekt ist.

  21. Das_Sanfte_Lamm

    Man wird versuchen, einen neuen Jelzin zu installieren, um Zugriff auf die unermesslichen Bodenschätze zu erlangen. Vi

  22. @Das Sanfte Lamm

    Mam muß natürlich folgendes ergänzen:

    1. muß man abwarten, ob die Transformation überhaupt mittels des Corona-Verbrechens gelingt.

    2. Muß man sehen, ob genügend qualifizierte Leute für die Transformation produziert werden. Wenn man bedenkt, dass die in den unteren Klassen mit Kunst-Penissen und Vaginas experimentieren, dann ist das m.E.in Frage. Vielleicht aber ist es sogar förderlich dabei denen nur die nötige Inofrmatik nd Technik beizubringen.

    3. Basiert die Gesellschaft nur noch auf einer Reihe von objektiven Geisteskrankheiten. Und das gab es noch nie. Diese Geisteskrankheiten müßten sie natürlich in den Griff bekommen, wenn es gut gehen soll. Sonst ist es unkalkulierbar.

  23. Fortsetzung

    Vielleicht soll Russland auch komplett zerschlagen werden.

    Man könnte aber auf Widerstand und einen Militär-Falken stoßen und sich bald nach Putin zurücksehnen.

  24. Dem Ökonomen Eberhard Hamer kann ich schon folgen.
    Wer Schlafmichelt, wird auf der Strecke verrecken.
    Eine Evolution der Gier und Macht, in deren Matrix sich die Menschheit würmt.
    Aber meine Welt, die zum anfassen, funktioniert anders und steht über dem.
    Soetwas kann ich nicht unsachlich kommentiert stehen lassen.

    Ich verzichte auf Ausgangssperren und Impfung. Maske trage ich nur, weil ich meine Ruhe haben will.
    Wenn ich beef mit bvg Sicherheit haben will, nehm ich sie ab und schlurf genüsslich meinen Mehrwegbecher.
    Bin Merkelsystemrelevanter und als Knecht hab ich 24/7 Freigang. Mich hat heut ein Obdachloser umarmt während mich das Kind eines Gutmenschen anlächelte. Ich habe nichts gefühlt.
    Die neue Winterarbeitsjacke,Geschenk meiner Mutter, wirkt offenbar anziehend auf Frauen und die pi Artikel und deren Kommentare sind heute lesenswert interessant. Sollen die mal alles resetten, ich sehe darin eine Chance.
    Das wird denen der Massen um die Ohren fliegen. Der sprichwörtliche Blitzeinschlag im Dixiklo.
    Habt Hoffnung, wir fangen uns gegenseitig ab, das bringt die Not so mit sich.
    „Die“ fängt keiner.

    Ich bin gegen Zecken geimpft.

  25. Fairmann 3. Februar 2021 at 22:43
    Damals wie heute:
    Zu viele Menschen- zu wenig Arbeit.

    […]

    Im Handwerk gibt es heuer mehr als genug Jobs, die dazu noch nicht einmal schlecht bezahlt werden.
    Stattdessen fördert man das Nichtstun indem junge Leute völlig nutz- und sinnlose Laber- und Rhabarberfächer en masse studieren können, die später für den freien Arbeitsmarkt völlig ungeeignet sein werden, während wertschöpfende Arbeit mit immer höheren Abgaben belegt wird um eben jenen jungen Leuten, die diese nutz- und sinnlosen Laber- und Rhabarberfächer studieren, eine halbwegs gesicherte Existenz zu erwirtschaften.
    Dazu nutzte man die Zeit nach 1990 nicht, um auf ein Gesundschrumpfen auf 50-60 Mio. Einwohner hinzuarbeiten, das wesentlich mehr Sinn gemacht hätte, als jetzt bei 82 Mio. zu sein, von denen noch gerade mal 20 Mio. Wertschöpfende Arbeit leisten

  26. INGRES 3. Februar 2021 at 22:57

    Mam muß natürlich folgendes ergänzen:

    1. muß man abwarten, ob die Transformation überhaupt mittels des Corona-Verbrechens gelingt.

    2. Muß man sehen, ob genügend qualifizierte Leute für die Transformation produziert werden. Wenn man bedenkt, dass die in den unteren Klassen mit Kunst-Penissen und Vaginas experimentieren, dann ist das m.E.in Frage. Vielleicht aber ist es sogar förderlich dabei denen nur die nötige Inofrmatik nd Technik beizubringen.

    3. Basiert die Gesellschaft nur noch auf einer Reihe von objektiven Geisteskrankheiten. Und das gab es noch nie. Diese Geisteskrankheiten müßten sie natürlich in den Griff bekommen, wenn es gut gehen soll. Sonst ist es unkalkulierbar.

    Darüber, wie die Welt „danach“ aussehen wird (oder könnte) haben sich schon etliche kluge Köpfe, wie Orwell, Huxley oder H.-G. Wells den Kopf zerbrochen und alle möglichen Szenarien bzw. verschiedene Optionen beschrieben.

  27. @ Saturn „Mich hat heut ein Obdachloser umarmt während mich das Kind eines Gutmenschen anlächelte. Ich habe nichts gefühlt.“

    ich vermute, du lebst in Berlin?

  28. https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus225634345/Es-ist-Zeit-sich-zu-wehren-Zehn-Tipps-gegen-den-neuen-Tugendwahn.html

    Die Jakobiner der Gegenwart wollen uns weismachen, dass in westlichen Gesellschaften nur noch Ungerechtigkeit, Rassismus und Diskriminierung herrschen. Dieser Propaganda müssen wir entschieden widersprechen.

    1. Machen Sie sich folgende Tatsache bewusst: Sie sind frei. Es ist richtig, dass wir in verrückten Zeiten leben, in denen es schon ungeahnte Konsequenzen haben kann, bei der falschen Sache auf „Gefällt mir“ zu klicken. Aber wer jenen nachgibt, die einen gängeln wollen, schadet langfristig nur sich selbst. Der Selbstverlust ist der bedeutendste Verlust, den man erleiden kann. Geben Sie Ihr Selbst niemals auf.
    2. Seien Sie ehrlich. Sagen Sie nichts über sich oder andere, von dem Sie wissen, dass es nicht stimmt. Wehren Sie sich vehement, wenn jemand versucht, Ihre Gedanken zu kolonialisieren.
    3. Bleiben Sie Ihren Prinzipien treu. Als anständiger Mensch weiß man, dass Mobjustiz niemals gerecht ist. Also schließen Sie sich keinem Mob an. Niemals. Selbst, wenn Sie dem Mob inhaltlich zustimmen.
    4. Setzen Sie ein Beispiel für Ihre Kinder und Ihre Mitmenschen. Das bedeutet, Mut zu zeigen.
    5. Wenn Ihnen etwas nicht gefällt, lassen Sie es sein. Sei es ein Seminar an der Uni, ein Arbeitsplatz oder sonst etwas. Ziehen Sie Ihr eigenes Ding durch.
    6. Verlassen Sie sich mehr auf sich selbst. Wenn Sie lernen können, wie man eine Bohrmaschine bedient, dann lernen Sie es.
    7. Vertrauen Sie mehr auf Gott als auf Yale. In anderen Worten: Verlieren Sie das Wesentliche nicht aus den Augen. Berufliches Ansehen ist nicht wesentlich. Beliebt sein ist nicht wesentlich. Dass Ihr Kind eine Elitevorschule besucht, ist nicht wesentlich. Das Richtige zu tun ist wesentlich. Die Wahrheit zu sagen ist wesentlich. Ihre Kinder zu beschützen ist wesentlich.
    8. Finden Sie gleichgesinnte Freunde. Und stehen Sie ihnen zur Seite.
    9. Trauen Sie Ihren eigenen Augen und Ohren. Verlassen Sie sich auf Informationen aus erster Hand, von Leuten, denen Sie vertrauen, statt auf den medialen Spin.
    10. Nutzen Sie Ihr Kapital jetzt, um originelle, interessante und produktive Dinge aufzubauen.
    <<<Heute muss der (vermeintliche) Opferstatus hoch gehalten werden um diverse NGOs und Lehrstühle weiter üppig finanziell abzusichern. Das Gepolter kommt genau aus diesen Ecken….<<<<
    <<<<Vielen Dank für diese kritische Auseinandersetzung mit dem medialen Zeitgeist, bei der Sie es trotzdem geschafft haben, eine positive Atmosphäre zu schaffen.<<<<

    https://www.welt.de/kultur/article225630249/Cancel-Culture-Netzwerk-Wissenschaftsfreiheit-gegruendet.html

    Mehrere Forscher bemängeln das Meinungsklima an den deutschen Universitäten und haben deswegen eine Initiative gestartet. Political Correctness habe die freie Debatte an Universitäten zum Verschwinden gebracht, heißt es im Aufruf von Netzwerk Wissenschaftsfreiheit.

    In der Initiative haben sich derzeit 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum und unterschiedlichen akademischen Fachgebieten zusammengeschlossen. Dazu gehören auch der Historiker Jörg Baberowski, der Philosoph Christian Illies, der Sozialwissenschaftler Berthold Löffler, der Jurist Reinhard Merkel, die Islamforscherin Susanne Schröter, die Kirchenhistorikerin Dorothea Wendebourg und die Politologin Barbara Zehnpfennig.

    ttp://www.netzwerk-wissenschaftsfreiheit.de/

  29. nana, herr hamer. eine afd mit typen wie meuthen, nockemann, dr.wolf, steinhöfel etc. ist keine echte alternative zu merkel und keine wahrhaft bessere politk im sinne von demokratie und rechtsstaatlichkeit bringen. peter bartels, hübner und Sie führen die methoden msm merkels konsequent im sinne der oben genannten clique fort.

  30. .

    (Deutschland disruptiv)

    .

    Nicht Merkel ist für Desaster verantwortlich, sondern gesamte CDU, die Stasi-Spitzel

    .

    IM „Mutti“ erst möglich macht: 99,8 % Zustimmung auf CDU-Bundesparteitagen.
    ____________________________________________________________________________

    .

    1.) Dazu Prostitutions-Journalisten ARD-ZDF-PRINT, die der kinderlosen Alt-Kommunistin Flankenschutz geben.

    .

    PS:
    An Prof. Hamer

    Er erneut herausragender Artikel von Ihnen; brillante Analyse.

    .

  31. Wenn so viele Arbeitsplätze verloren gehen, sollte nwir niemanden mehr ins Land lassen. Bzw. Nur soviele ins Land lassen wie auch gerade arbeit da ist, ansonsten würde es nur in Armut enden.

  32. Die charakterlosesten Gestalten findet man bei den Medien, die die Leute jeden Tag verarschen, indem die einen vom baldigen Reisen und Besuch von Konzerten und Sportveranstaltungen schwärmen und die anderen im Gegenzug die Segnungen des Lockdowns lobpreisen und Leute vorführen, die ihr vollstes Verständnis für den Lockdown, die Masken und das vielleicht gesundheits- und lebensgefährliche Impfen bekunden, wobei im Hintergrund in Salamitaktik schon der Lockdown bis 2022 und vielleicht länger unter die Leute geschmuggelt wird, damit sie sich schon mal darauf einstellen und nicht rebellieren.

    Wenn ich dann noch Leute wie Lauterbach, Merkel, Spahn, Maas, Braun, Drosten, Wieler , den großen mindestens-12Mrd.-Masken-Forderer Altmaier oder gleich Strukturierte im Fernsehen sehe, wird von dem Geschwurbel gleich die Milch im Kaffee sauer und ich muss abschalten.

    Auch Kretzschmer ist unerträglich. Sachsen ist das wohl eins der wenigen Bundesländer, in denen nicht einmal Click & Collect erlaubt ist.
    Jahrelang hat man eine Schulpolitik betrieben, in deren Ergebnis zu wenige Jugendliche zum Medizinstudium kamen. Jetzt fehlen Ärzte an allen Ecken und Enden. In den Krankenhäusern arbeiten lt. mdr ca. ein Drittel Ausländer. Die Polen und Tschechen, die hier jeden Tag den Betrieb am Laufen halten, werden mit Corona-Tests schikaniert und weil man die Sachsen wegen angeblich besonders vieler „Fälle“ in den Kreisen an den Grenzen zu Polen und Tschechien mit besonders vielen Auflagen niederhält, geraten diese Arbeitskräfte auch noch in den Verdacht „Superspreader“ zu sein.
    Die Bedingungen für Ärzte sind so, dass sich nach dem Studium viele lieber ins Ausland absetzen, ein warmes Plätzchen in den Ämtern suchen oder sich in der Massenvorsorge verdingen, statt sich mit den bereits Erkrankten zu belasten, die wieder gesund werden möchten.
    Jetzt gibt es sogar Massenhörtests, die Hörgerätehersteller wird es freuen und die Kassen können zahlen.
    Als Realist erkennt man, dass das halbwegs sorglose und schöne Leben vorbei ist.
    Da fällt das Sterben leichter. Wen will man da noch vor dem Sterben schützen?

    Wenn man – wie in den Reden von Gates – Bevölkerungsrückgang anstrebt, braucht man nicht erst von „Leben schützen“ herumzuheucheln und den Leuten die Existenz ruinieren, um sie in den Selbstmord zu treiben, sondern kann gleich Pillen zur Sterbehilfe austeilen. Da gäbe es bestimmt dankbare Abnehmer, die auf den beschissenen Rest ihres Lebens gern verzichten möchten.

    Falls jemand Sarkasmus findet, kann er ihn behalten.

  33. Auch am 20.2.2021 wird in Deutschland Corona-getorben. Aber es rafft nur 83 Menschen dahin, weil am Samstag weniger gestorben wird.

  34. Übrigens, das mit der virtuellen Revolution habe ich nicht verstanden. Die digitalen Produkte werde nicht virtuell, sondern genauso real sein wie die Ölförderung. Nur sind diese Produkte grenzenlos. Software kennt keine Schranken. Es ist eine extrem effiziente (vielleicht virtuelle )Dienstleistung .
    Man kann das Holodeck konstruieren und wird das ewige Leben erreichen (wenn die irren Geisteskrankheiten von denen der Westen beherrscht wird, kontrolliert werden können und dann eventuell in künstlichen, simulierten Welten leben. Aber ich mag es nicht, wie die derzeit Lebenden dafür abgeschlachtet werden.

  35. Der größte Irrtum wird wohl sein , dass der Deutsche nach dem großen „Reset“ mit seinen Silberlingen weiterhin überall in der Welt noch etwas kaufen kann.

    Keine Leistung – keine Gegenleistung!
    Es wird schlimmer, als in der DDR.
    Ein Slogan lautete: „So wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben.“
    Wenn man nur Luft produziert, kann man auch nur von Luft leben.

  36. Wie es aussieht scheint Putin jetzt richtig aufzuräumen. Dem ganzen KRAVALNY- Zirkus ist ein jähes Ende beschieden, hunderte seiner von Sörös bezahlten Cheerleader*Innen in Haft.
    Jetzt geht es den Agenten der ausländisch- globalistischen Zentralbankern und dem EnTschieOooo- Gehotlich an den Kragen.

    – BREAKING: Central-Banks Deep-State agent arrested in Moscow! There are around 100.000 such agents coming from Germany, France, USA… in Russia and working on all kind of insurrections in the name of Human Rights as also the Eugenics-Mass-Killing of Bill Gates is – from their point of few! The real reason why there are there is of course the fact that Russia refuses to implement a Central-Bank that belongs to the eight dark families! Hopefully other states will also do so and put all of the eight-dark-families agents, including western mainstream media and the big tech, straight away into the jail!

    https://twitter.com/ErnaSchoonderbe/status/1356699040998653954

    Wohlan Wladimir, dawai, robota-robota !!!

  37. Wenn man nur noch Luft zu bieten hat, kann man sich nur noch als Sklave verdingen. Ein Mangel an potentiellen Sklavenhaltern dürfte eher nicht herrschen.

  38. Die Giftwolken gegen Putin, bestätigen seine Aussagen. Wie gerne würden unsere Politiker und Medien Beweise für dessen Versagen präsentieren. – Der Boykott hat Russlands Entwicklung und dessen Selbstständigkeit auf’s beste gefördert. – Der globale Handel in seiner übersteigerten Form ist eine Droge! Am Anfang berauschend und Marktbelebend, doch wenn die eigene Produktion dann am Boden liegt, erstickt die ganze Gesellschaft (dass was jetzt in den Südstaaten Europas passiert). Auch der Exportmarkt ist nicht glücklich, wenn die Kunden mal pleite sind, dann ist schluss mit Lustig.
    Im Übrigen, – nicht die Kläffer sind gefährlich, – gefährlich sind die falschen Freunde, die Schleimscheisser.
    Aber das weiss die russische Regierung auch, und was sie nicht weiss, dass lässt sie sich zutragen.

  39. @ Fritzchen 4. Februar 2021 at 00:03:

    Der größte Irrtum wird wohl sein , dass der Deutsche nach dem großen „Reset“ mit seinen Silberlingen weiterhin überall in der Welt noch etwas kaufen kann.

    Keine Leistung – keine Gegenleistung!
    Es wird schlimmer, als in der DDR.
    Ein Slogan lautete: „So wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben.“
    Wenn man nur Luft produziert, kann man auch nur von Luft leben.

    Wir Deutschen sind ganz bestimmt nicht die mit den Silberlingen!

    Schon mal den Begriff „Exportweltmeister“ gehört? Das ist eine ziemlich zweifelhafte Auszeichnung, weil sie besagt, dass wir (richtige!) Gebrauchsgüter im Wert von 1.328 Billionen Euro exportieren und nur Güter im Wert von 1.105 Billionen Euro importieren. Das entspricht einem Überschuss im Wert von 223 Milliarden Euro an echten Werten, den wir jedes Jahr dem Rest der Welt schenken und nichts als wertloses Geld dafür bekommen (Zahlen von 2019, die aber jedes Jahr ziemlich ähnlich sind).

    Wir sind nun wirklich die allerletzten, die Luft produzieren.

  40. Saturn 23:01
    „Soetwas kann ich nicht unsachlich (un)kommentiert stehen lassen.“
    Grober Schnitzer. Zwei Buchstaben, grosse Wirkung.

  41. Nuada 4. Februar 2021 at 00:44

    Schon mal den Begriff „Exportweltmeister“ gehört? Das ist eine ziemlich zweifelhafte Auszeichnung, weil sie besagt, dass wir (richtige!) Gebrauchsgüter im Wert von 1.328 Billionen Euro exportieren und nur Güter im Wert von 1.105 Billionen Euro importieren. Das entspricht einem Überschuss im Wert von 223 Milliarden Euro an echten Werten, den wir jedes Jahr dem Rest der Welt schenken und nichts als wertloses Geld dafür bekommen (Zahlen von 2019, die aber jedes Jahr ziemlich ähnlich sind).

    Wir sind nun wirklich die allerletzten, die Luft produzieren.

    …diese Exporte sind auch noch durch staatliche Bürgschaften abgesichert, so dass ein Abnehmer seine Rechnungen nicht unbedingt zahlen muss (was Griechenland über Jahre fleißig praktizierte).
    Was wiederum einen Teufelskreislauf in Gang setzt, dass immer mehr Steuern erheben werden müssen, faktisch um Arbeitsplätze zu finanzieren, mit denen Dinge produziert werden, die ein Käufer nicht zahlt.

  42. Seit Jahren glotzt einen dieser Nawalny von tausenden Internetseiten, TV-Nachrichten, und Zeitungen an. Das geht mir langsam gepflegt auf den Senkel. Es scheint nicht mal einen gescheiten Witz über diesen Glotzkomsomolsen zu geben. Das allein finde ich bei der von allen möglichen interessierten Seiten gepushten Prominenz schon höchst suspekt.

  43. Nicht mehr real, sondern virtuell würden sich die sozio-ökonomischen Bedingungen entwickeln.

    ————————–
    Wie gesagt, das habe ich nicht verstanden. Denn die Arbeitswelt und der Fortschritt, sollte es ihn noch geben, wird sich zwar voll auf Software gründen, aber die wird ja in einer realen Welt angewandt. Und natürlich gelten da auch die Mechanismen des Investierens und alle Gesetze des Kapitalismus weiter. Putin mag zwar Recht haben, dass das herkömmliche Invetitions und Wirtschaftsmodell tot ist, aber damit dann auch die digitale Gesellschaft.
    Es sei denn, das bedeutet, dass Big Tech etc. nicht mehr nach herkömmlichen kapitalistischen Prinzipien funktionieren, also nicht mehr Kapital für eine Investition generieren müssen, sondern beliebig gedrucktes Geld anfordern. Wenn das so gemeint ist: Ich lese mal kurz weiter und werde das dann ja gleich entscheiden können.

    Das Ganze kommt mir allerdings vor wie zum Beginn der Tech Hausse, als Formen wie Ebay sich in wenigen Tagen verzehn- oder verhundertfachten und die Pappnasen unter den Börsianern (also die bei den Banken angestellten) meinten. Ja, das sei die New Economy.
    Während Roland Leuschel oder andere alte Hasen nur meinten: Da wär nichts neu, da müßte investiert werden und 1 Euro Gewinn/Aktie sei nichts anderes als 1 Euro Gewinn in der Old Economy. Also beriebswirtschaftlich sei dass dasselbe.

    Ja so war es dann auch, denn der Crash kam doch im September 2001.
    Also ich lese jetzt noch weiter, aber Putin oder Hamer müßten nun sagen dass die Betriebswirtschaft für Big Tech usw. außer Kraft gesetzt werden soll oder ist.

    Ich weiß nicht, man kann mich ja vom Gegenteil überzeugen, aber das wird nicht so richtig herausgearbeitet. Bekommt Big Tech alles was es benötigt ohne Betriebswirtschaft? Und wie bekommt es das. Also das habe ich vermißt in dem Beitrag.

    Aber es kann ja sein, dass die keinen Kredit brauchen, keine Steuern zahlen und voll subventioniert werden, wenn die Gewinne für neue Investitionen nicht ausreichen. Sonst verstehe ich das virtuell nicht. Und ich muß immer alles genau verstehen. Kann das dennin der Praxis funktionieren. Da könnte doch viel Willkür dabei sein, wenn es keine betriebswirtschaftlichen Regeln mehr gibt.

    Bisher sind doch auch die Konzerne mit Riesen-Gewinnen betriebswirtschaftlich geführt worden. Die hatten alle eine CFO (Chief Financial Officer). Und ich habe anfangs nicht verstanden wozu: Ich dachte immer die investieren aus ihrem Gewinn. Aber der CFO hat ja eine komplexere Aufgabe. Der nimmt ja auch Kredite auf, also müssen0 Kreditaufnahmen z.B. günstiger sein als Investitionen aus Gewinn oder nicht möglich sein. Verstanden habe ich das nicht, bin ja kein Betriebswirtschaftler. Aber es muß ja irgendwie so sein.

    Heißt virtuell also, die Betriebswirtschaft ist für die Bigs außer Kraft?

  44. Das_Sanfte_Lamm 3. Februar 2021 at 21:58

    Wenn die Millionen Arbeitsplätze wegfallen wird es und er Tat interessant – entweder man stellt die mit massenhaft hergestellter Billignahrung und 24/7 Internet, Hirnwäsche…

    ——————————–
    Also billig leben kann man momentan. Aber nicht unbedingt mit Billig-Nahrung, sondern mit Luxus. Jedenfalls wenn man wie ich Aldi, Netto, Edeka im Umkreis von 5 Minuten Fußweg hat.
    Die werfen zum einen ja immer ihre Prospekte in den Kasten. Da kann man dann schon mal die Sonderangebote raus suchen. Dann gibt’s immer Abweichungen zwischen bestimmten Produkten. Ich hab den Zettel dabei und wenn mir was teurer vorkommt, dann schau ich eben woanders noch vorbei.
    Das klappt nicht immer optimal und mit dem Zettel ist altmodisch. Aber ein Smart-Phone dafür kann ich mir nicht leisten.
    Aber in einen Jahr kann ich so Spitze leben und wahrscheinlich durch die Nutzung der preiswertesten Angebote eins ersparen.

    Letztes Jahr habe ich es falsch gemacht, bin nur zu Netto gegangen. Ich wette ich spare 10 Euro im Monat mit der jetzigen Strategie oder mehr. Und ich habe trotzdem maximal Spaß am Leben.

  45. Wir haben doch noch einen Bundesinnenminister. Ist er noch politisch aktiv oder bereits im gefühlten Ruhestand?
    Spaß beiseite. Die 4. Gewalt in diesem Land versagt ihre Arbeit – lehnt sie ab.
    Das ÖR-TV berichtet nur, was Herr Seibert vorgibt und die Printmedien spekulieren auf die Millionenspenden von Soros und Freunden.

    Aber warum begreifen die Printmedien nicht endlich ….?

    Da beißt sich die Katze in den Schwanz: 16 Jahre Merkelhuldigungen ohne Sinn und Verstand vertreiben Leser und Abonnenten.
    Auch dass das Staats-TV so ungeniert agieren durfte über Jahre, hätten die Schreiberlinge sabotieren können.
    Viele Grüße von Liz Mohn und Friede Springer und aus einer Milliardenschatulle weltweit sind ihnen sicherlich gewiss.

  46. INGRES 4. Februar 2021 at 03:40

    Aus den Zeiten als ich noch reich war, habe ich natürlich den ersten Palm für 1000 DM (das Vorführmodell runter gesetzt), aber der kann auch nur Speichern. Aber es gab ne Menge Anwendungen dafür. Da habe ich auch viele drauf gespielt, aber ich weiß nicht, ob ein Haushaltbuch dabei war. Modernes Smartphone wär sicher besser. Aber ich bin arm geworden durch die Pflegebedürftigkeit meiner Eltern.

  47. Es sieht aus, als sei Putin mit Macht und Verstand, nach Trumps Abgang als Praesident durch Betrug der Dems Seite, die sich als Gewinner sonnen, in Wirklichkeit den groessten Wahlbetrug der Geschichte begingen,

    weltweit allein zwischen Feiheit und Orwell steht, wo natuerlich Merkel, ihr Altparteienkartell, die Luegenmedien und das Schafvolk stehen.

    Wir werden sehen ob die Finanzhyaenen, die so besorgt um ihren Milliardenzufluss sind,
    die Menschheit verraten haben, das Spiel mit Hilfe des Linksblocks gewinnen

    oder die Menschen, Grassrootmilliarden ihnen den Platz zuweissen, der ihnen gebuehrt, kein Unterschied, Privilegien gegenueber anderen, ohne die nichts laeuft.

  48. Solchen paranoiden Schwachsinn haben wir damals schon in der Studentenbewegung verfasst, wenn auch mit anderen Vorzeichen. Aber gar nicht so andere. Ich verstehe nicht, warum man eine vernünftige konservative Politik nicht ohne Verfolgungswahn machen kann. Argumente gegen den links-grünen Mainstream gibt es wahrlich genug. Da muss man sich nicht als Erleuchteter lächerlich machen, der irgendwelche geheimen Machenschaften aufdeckt.

  49. „…Der befohlene alternativlose Weg war immer ein Irrweg. Deshalb sollten wir uns Alternativen nicht verbieten lassen, sondern zumindest für uns selbst einplanen.“

    Habe ich für mich gemacht.

    Jetzt in der Übergangsphase kann man das System durch Einsatz- und Loyalitätsverweigerung noch treffen. Jetzt ist es noch nicht gefestigt sondern hochfragil und verletzbar wie die Giftschlange während der Häutung. Wenn ihm jetzt Millionen echte Wertschöpfer und Nettozahler die Gefolgschaft verweigern kommt es ins Stolpern. In wenigen Jahren schon ist es darauf nicht mehr angewiesen, sondern wird sogar die bisherigen werteschaffenden „bürgerlichen“ gutausgebildeten und mit Arbeitsethos gestraften Mittelstandsdeutschen von sich aus ins Abseits drängen.

    Heute wirbt es noch dafür, daß die Leute möglichst lange an der Arbeitsfront bleiben und brav malochen und zahlen. Heute braucht es noch ihre Expertise und ihren guten Willen.

    Ich aber habe mich dem verweigert und die vorzeitige Flucht in den Ruhestand angetreten. Ich bin lieber Kassyrer als Zahldepp. Heute tut das dem System noch weh. Wenn Millionen so denken und handeln kann das System seinen Plan nicht durchziehen.

    Von mir aus kann der Laden zum Teufel gehen. Den Scherbenhaufen zusammenkehren und in einem armen, krisengeschüttelten Shitholistan (über-)leben müssen dann die Gutmenschen-Kindernden und EnkelI*nnen Torben, Lea und Klaus-Monika.

  50. bet-ei-geuze 4. Februar 2021 at 02:31
    Seit Jahren glotzt einen dieser Nawalny von tausenden Internetseiten, TV-Nachrichten, und Zeitungen an. Das geht mir langsam gepflegt auf den Senkel. Es scheint nicht mal einen gescheiten Witz über diesen Glotzkomsomolsen zu geben. Das allein finde ich bei der von allen möglichen interessierten Seiten gepushten Prominenz schon höchst suspekt.

    Da wird in den Propaganda-Medien immer ein Wahnsinns-Theater gemacht, als ob dieser Kerl wunders wie wichtig wäre.

    Mich interessiert der kein bißchen und falls Putin ihm einen Winterurlaub in der Region Kolyma spendieren sollte ist mir das auch schexßegal – ganz gleich wie sehr unsere Systemmaden jammern, barmen und geifern.

  51. Das_Sanfte_Lamm 3. Februar 2021 at 21:16

    „Danach“ wird es „alte“ (Arbeits)Welt, wie man sie von früher noch kannte, nicht mehr geben, sondern das Gros der verbliebenen produzierenden Wirtschaft wird automatisiert und „robotisiert“ oder gar in China sein.
    Lediglich im Handwerk wird noch menschliche Arbeitskraft benötigt.
    Die sogenannte „Mittelschicht“ wird es in der Tat aus einem einfachen Grund nicht mehr geben – sie wird nicht mehr gebraucht.

    Das ist allerdings ein böser Irrweg, denn wenn es, wie es von Vielen aus guten Gründen befürchtet wird, zum totalen Blackout kommt, dann werden urplötzlich wieder all die natürlichen, händischen Fähigkeiten gebraucht werden, etwa handwerkliche Verarbeitungstechniken, Berechnungen von Hand, ALLES von Hand und mit dem eigenen Kopf. Wenn das aber dann schon einer Mehrheit erfolgreich aberzogen wurde, werden wir buchstäblich ins Mittelalter zurückkatapultiert und können wieder wie die afrikanischen Buschbewohner in Lehmhütten hausen, das Feuer mühsam aufbewahren (weil keiner mehr weiß, wie man das anbekommt, wenn gerade KEIN Blitz einen Baum entzündet) und unseren Nachwuchs mit Pfeil und Bogen verteidigen und unser Essen nur mit Mühe erzeugen. ECHTE Seuchen werden sich ausbreiten und wie vor Zeiten einen erheblichen Teil der Bevölkerung dahinraffen, an „Smarthomes“ wird dann sicherlich niemand mehr denken; die Zeiten des vermeintlichen Schlaraffenlandes sind dann vorbei.

    Leider sind die derzeit (UN-)Verantwortlichen mit wehenden Fahnen dabei, das Volk, die Wirtschaft, das ganze Leben komplett unter High Tech zu versklaven. Diese High-Tech-Blase wird donnernd zerplatzen, sobald der Strom ausfällt und mit ihm das Internet und somit ALLES, was darauf aufgebaut war.

    Dann bricht die gesamte Fernkommunikation zusammen, von Massenmedien ganz zu schweigen (was wohl der einzige halbwegs positive Aspekt wäre…) und auch die komplette Versorgung, da man ja nicht mal mehr Lebensmittel kaufen kann, wenn der Strom fehlt. Ohne Computer läuft da ja schon heute fast nichts mehr. Die Folge werden Plünderungen, Gewalt, Mord und Totschlag sein, weil schon nach kurzer Zeit jeder ums blanke Überleben kämpfen wird. Unsere Kampf- und Armutserprobten Reinwanderer werden da zum Teil erhebliche Vorteile haben, zumindest, was die Kampfeslust angeht. Die haben da nämlich meist keine besonderen Skrupel, wenn es um die Selbstbe- und Fremdenthauptung geht…

    Da könnte man noch sehr viele weitere Folgen aufzählen, die man sich schnell selbst zusammenreimen kann, vom völligen Zusammenbruch des Gesundheitssystems über Selbstjustiz bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen.

    Vielleicht wird es ja weniger schlimm. Aber ziemlich sicher schlimm genug. Das Böse wird ausreifen.
    Wenn ich nicht den Glauben an das Wort Gottes hätte, müsste ich bei solchen Aussichten glatt verzweifeln, aber der, an den ich glaube, sagt seinen Nachfolgern „Wenn all dieses beginnt zu geschehen, erhebet eure Häupter, denn eure Erlösung ist nahe!“
    Welch ein Trost in diesem Irrsinn, der mit menschlichen Mitteln kaum noch zu bremsen ist!

  52. Im Handwerk (ich bin selbst selbständiger Handwerker) gibt es zwar genug zu tun und das wird auch weiterhin der Fall sein.
    Allerdings zeichnet sich auch hier die „Zentralisierung“ ab. Es fehlt an Nachwuchs (bedingt durch Arbeitsunwilligkeit und Ausbildungsunfähigkeit), so daß ein Handwerksbetrieb nach dem anderen schließt, ohne einen Nachfolger gefunden zu haben.
    Das nutzen die wenigen großen Firmen und kaufen die kleinen auf, übernehmen die besten Mitarbeiter zu schlechteren Konditionen und bekommen so eine Monopolstellung.
    Wer da demnächst keine Handwerker persönlich kennt, hat schlechte Karten und muß solange warten, bis es einen freien Termin gibt und dann nehmen, was er bekommt.
    Preisverhandlungen gibt es dann nicht mehr und Qualität wird dann der Masse geopfert.
    Selbst hier in der handwerklich gut aufgestellten Oberlausitz sind die Tendenzen schon erkennbar.

  53. Ein Algorithmus betreibt keine Landwirtschaft und kein Handwerk, geschweige denn Philosophie. Alles, was eine menschliche Gesellschaft ausmacht, braucht er nicht.

    Am Ende muss Big Tech mit seinen Algorithmen eine Dienstleistung am Markt erbringen, für die jemand bereit ist, Geld zu zahlen, ansonsten geht Big Tech denn Weg, den der Stellmacher und der Milch- und Käsehändler schon gegangen sind und den Kaufhäuser und Zeitungsverlage gerade gehen.

    Eine Monopolstellung von einem Big Tech am Markt wird zu Marktversagen führen und die Dienstleistung wird nicht am Markt nachgefragt. Dann wird sich ein neuer Markt herausbilden. Die Kräfte des menschlichen Wirtschaftens sind da gnadenlos.

  54. tban 4. Februar 2021 at 08:09

    Im Handwerk (ich bin selbst selbständiger Handwerker) gibt es zwar genug zu tun und das wird auch weiterhin der Fall sein.
    ——–
    „Beziehungen“ wie „damals“ sind wieder im Kommen… wer hätte das gedacht! Diese Entwicklung war aber schon länger abzusehen. Du sagst es ja: es fehlt an Nachwuchs bedingt durch Arbeitsunwilligkeit und Ausbildungsunfähigkeit >>>als Folge der fortschreitenden Bildungskatastrophe.
    Ich frage mich schon länger wie die Schlipsträger (u.a.) eines Tages mal Störungen beseitigen und wenns nur mal das verstopfte Klo oder eine defekte Sicherung ist. Manche kriegen keinen Nagel, geschweige einen Dübel in die Wand, kaum einer kennt Zusammenhänge von Strom, Spannung und Widerstand – Hauptsache „der Strom kommt aus der Steckdose“ – die wissen nichts von der sich europaweit anbahnenden Blackoutkatastrophe (und haben nichts vorgesorgt).

  55. @ gonger 3. Februar 2021 at 21:33

    Und wer fertigt Ihre Ware an, die Sie brauchen von
    der Blumenwase bis zur Kloschüssel, vom
    Kinderwagen bis zum Auto, vom Dachziegel
    bis zum Heizofen? Woher die Lebensmittel,
    Klamotten? usw. Wir haben ja Klimaerwärmung,
    die dieses Wochenende startet.

    https://bilder.t-online.de/b/89/39/96/80/id_89399680/920_80/tid_da/bundeskanzlerin-angela-merkel-im-ard-interview-beantwortete-sie-fragen-zur-corona-strategie-der-bundesregierung-.jpg
    Merkel trägt derweil schon mal Maokittel:
    https://i.pinimg.com/originals/5f/aa/57/5faa57f57a9fd519eaa6c381a86a23f3.jpg

  56. Leute, schaltet doch endlich mal den Grips ein…
    Wenn ich das lese… die Digitalisierung ist schuld, oder die Globalisierung, Big Tech, oder Die große Transformation, Der große Rest, oder Big Data, oder KI, oder Corona…

    Hallo ???!!!

    Das sind keine Götter, das sind keine Wesenheiten, die einen Willen haben können !

    Die Wesenheiten, die einen Willen haben, sind nur wir Menschen.
    Und immer wieder sehe ich nahezu gleiche Religiösen Wahnsinn und Ideologien… man muß in den grundlegenden Pamphleten nur einige Wörter tauschen.

    Ich habe gerade die „Sportpalast- Rede“ von Goebbels gelesen, und mußte erschrocken feststellen, daß ich seinem Geseire an vielen Stellen zustimmen kann- wenn man heutige unbeliebte Personengruppen oder Völker als Feinde ansieht.

    Ja, es gibt ja auch tatsächlich Feindschaften, die entstehen aber… durch religiösen Wahnsinn und Ideologien. Die muß man nur genug anheizen. Dann… erreicht man die Ziele.
    Ein Virus noch dazu- der kommt merkwürdigerweise wie gerufen.

    Als ich zur Schule ging, redete man (in der DDR) viel von Völkerfreundschaft, es gab sogar ein Urlauber- Schiff dieses Namens. man glaubte daran, auch ich.
    Mit den „sozialistischen Bruderländern“ ging es sehr gut, man war gleich entwickelt, und „auf einer Wellenlänge“.
    Wer etwas nicht gut konnte, machte das, WAS er gut konnte, Warenaustausch, gute Ideen.

    Bei weiter entfernten Völkern.. da sah man, daß es nicht so einfach war, schon damals gab es Probleme, meist wegen dem religiösem Wahn, den gibt es ja seit es monotheistische Religionen gibt, man hielt eben einigermaßen Abstand, man war befreundet, aber hielt recht weite soziale Distanz.

    Nie wäre mir damals eingefallen, was mir heute naheliegt- Arabern oder Afrikanern oder Asiaten zu wünschen, daß sie in ihren Wüsten- Drecklöchern vertrocknen.

    Ich habe eine Sendung mit dem Wissenschaftler Harald Lesch gesehen- furchtbar… Jemand aus dem Publikum warf die Frage der Überbevölkerung ein.
    Überbevolkerung ?
    Schwachsinn !!!
    WIR Europäer sind an allem Schuld !
    Beifall von den zuhörenden Studenten.
    Ohne auch nur einen Gedanken an die Milliarden armer Menschen zu verschwenden- der nette Erklärbär spielt den Ideologen voll den Ball zu. Wir Europäer gehen alle in den Schuldturm, und werden freiwillig verhungern, um die Welt besser zu machen. Wir Deutschen sind sowieso schon mit der ewigen Erbsünde belastet, die nie von uns genommen wird, sol lange es auch nur einen weißen Deutschen gibt.

    Religiiöser Wahnsinn und Ideologien sind wohl das schlimmste Übel, seitdem die Menscheit große Völker bildete, aber verbreitet werden sie von Menschen.
    Die Ideologen zu finden und zu benennen, die Ideologien aufzudröseln, die dahinterstehenden Absichten zu benennen, das alles zu stoppen, und eine Gesellschaft zu begründen, mit der die Menschheit weitere Jahrtausende existieren kann, sollte Thema sein.

  57. Nun, aller Erfahrung nach wird sich die Wirtschaft durchsetzen, die Politik hat den Kampf gegen das Geld schon lange verloren, wie man bei den „Bankenrettungen“ sehen konnte.
    KI und digitale Technik werden 20-25% aller Arbeitsplätze überflüssig machen, gut möglich, daß die Zahl von 500 Millionen weltweit zutrifft.
    Die Politik wird ein Grundgehalt und eine 3-Tage-Woche bieten müssen, um den Plebs ruhig zu halten.
    Wir haben jetzt schon 3 Mio Arbeitslose + 0,5 Mio versteckte Arbeitslose + 2,6 Mio in Kurzarbeit + 7 Mio HARTZ-IVler. Ergibt 12-13 Mio Unproduktive, Leistungsschwache, die mitgeschleppt werden müssen.
    Diese Zahl wird auf 20 Millionen steigen und die Zahl der Leistungsträger wird von heute ca. 15 Millionen auf 10-12 Millionen sinken.
    Die normative Kraft des Faktischen wird diese Veränderungen erzwingen und niemand wird es Aufhalten können. Es ist eine technische Revolution wie vor 100 Jahren die Erfindung des Automobils.
    Selbst wenn man die Verbreitung des Automobils hätte verhindern wollen, es wäre nicht gelungen.
    Wie sagte Ernst von den Linken:
    „Selbst wenn das Pferd versprochen hätte weniger zu Fressen und zu Saufen, wäre es vom Automobil verdrängt worden.“

  58. Ich bin verwundert, daß weder Putin noch Hamer (wenigstens in einem kleinen Seitenschlenker) auf die größte VOLKS-Wirtschaft der Welt eingegangen sind.
    Und das Verhältnis von „NGO“ zu China (der Kommunismus dort ist auch nur eine vorübergehende Erscheinung) gibt doch zu vielen Spekulationen Anlaß. Ich kann mir nicht vorstellen, daß China sich den Vorstellungen von Schwab und Co. unterordnen wird. Ist es nicht vielleicht eher so, daß die Betreiber der NGO nur glauben, daß sie Größten sind, aber in der Realität an der Strippe Chinas hängen?
    Fiel mir bei dem Lesen der Kommentare so nebenbei ein.

  59. @ Kulturhistoriker 4. Februar 2021 at 09:43

    Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

    Putin-Rußland u. China machen beim Great Reset mit.
    Natürl. als Konkurrenten, äh Mitbewerber, wie es
    seit Jahren in der Wirtschaft Jahren heißt. Oder wie
    es Soziopath Schwab für „seine schöne neue Welt“
    ankündigt, kurz: „Nicht der größte, sondern der
    schnellste schluckt den kleinen Fisch.“
    https://i.pinimg.com/564x/c4/41/f7/c441f7ba9c26a3eb4443a9e6117fbbda–klaus-schwab-big-fish.jpg

  60. tban 4. Februar 2021 at 08:09

    Ich meine ja auch, dass das irgendwann so kommen muß und bei beiden letzten relativen Kleinigkeiten mußte ich 3 Wochen warten. Davor was was Größeres, aber bei dem lange verdeckten Wasserschaden ging ich davon aus, dass das halt eben etwas dauert. Ed mußte ja auch eine Zeit lang getrocknet werden, bevor der Rest erledigt werden konnte.
    Und als die Heizung wegen Überdruck um 21 h im Winter ausfiel, da war aber der Handwerker in 10 Minuten da und 20 Minuten später war wieder alles in Ordnung. Aber vielleicht waren es gute Beziehungen.

    Nur kontrastiert das alles wieder mit dem, was ich seit Jahren höre: Überall soll alles nicht mehr gehen . Z. B. sollte es auch schwer sein einen Heimplatz zu finden. Als es nötig war, hatte ich sofort einen Heimplatz für meinen Vater und das auch noch zu Fuß erreichbar.

    Ich zweifle eigentlich nicht daran, dass alles kaputt ist (es kann ja nih t anders sein, so kaputt die Bildung ist), aber ich habe mal wieder (auch wie mit den Türken) gegenteilige Erfahrungen gemacht.

  61. @ INGRES 4. Februar 2021 at 10:12

    Die Türken sind so lange nett zu Ihnen, bis sie
    Ihr Häuschen mit Grundstück haben u. Sie zum
    arab. Mondgott Al-Lah bückbeten bzw. sie das
    Kaliphat Almanya errichtet haben. Stichwort Taqiyya:
    Freundschaft heucheln bis die Zeit für
    Wala & Bara reif ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27

    Oder wie Bischof Nona schilderte:

    Doch enttäuscht ist Nona auch angesichts der vielen Muslime, die christliche Nachbarn ausplündern, neben denen sie über viele Jahre freundlich Haus an Haus lebten. Des Nachts hatten Unbekannte den Buchstaben N an Haustüren gepinselt, das die Bewohner als Ungläubige kennzeichnete und sie damit zur Flucht aufforderte. Noch bevor die Bewohner am Morgen aufbrechen konnten, kamen Nachbarn und räumten deren Wohnungen aus.
    https://www.dw.com/de/ein-verzweifelter-bischof-in-berlin/a-17880634
    Es gibt das passende Interview dazu, finde es grad nicht.

  62. Ob man für die 500 Millionen zusätzlichen Arbeitslosen und hunderttausenden/Millionen vernichteten Existenzen zur Bewachung und Niederschlagung von Armutsrevolten genug Polizei und Militär hat ist hier aber noch die Frage !!!

  63. Putin hat Recht! Das ist das Ziel dieser NWO-Konzerndiktatur. Der Mittelstand soll zu ihren Gunsten komplett zerstört werden. Wir müssen dagegen ankämpfen.

    Obwohl Buntland sowieso schon völlig überschuldet ist, wird weiter Geldverschwendung betrieben.
    Viele Impfzentren wurden angemietet. Nun gibt es dort keine Arbeit, weil die Impfseren fehlen. Die Miete muss aber trotzdem bezahlt werden. Hauptsache, den Deutschen kann man schaden.

  64. THE GREAT DESTRUCTION

    Zuerst wird das Deutsche Volk ausgehungert:

    1.) Umweltministerin Svenja Schulze (SPD)
    verteidigt Entwurf für Insektenschutzgesetz
    04. Februar 2021
    Die Agrarminister von Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen hatten sich per Brief Ende Januar an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt und um Nachbesserung gebeten. Die Unionspolitiker warben etwa beim Einsatz von Pestiziden, auf freiwillige Reduktion zu setzen statt auf Verbote. Gitta Connemann, Fraktionsvize der Union im Bundestag, sprach in der NOZ von einer kalten Enteignung, die Schulzes Gesetzentwurf für Landwirte bedeute. „Es wären weitaus mehr als eine Million Hektar landwirtschaftlicher Flächen betroffen, für die massive Einschränkungen bei der Bewirtschaftung gelten würden“, so Connemann…
    +https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/159329-umweltministerin-verteidigt-entwurf-fuer-insektenschutzgesetz

    2.) Lieferketten werden mittels Lockdown/Great Reset
    unterbrochen u. oder zerstört

    Wo beim Great Reset gehobelt wird, fallen eben Späne

    26.01.2021
    Merkel: „Ein Rückfall in regionalen Protektionismus muss meiner Meinung nach verhindert werden, wenn wir die Welt wirklich wieder auf Wachstumskurs bringen wollen.

    Und Lieferketten müssen besser abgesichert werden, wenn man sich wirklich auch in schwierigen Situationen auf sie verlassen will. Damit bin ich schon beim Thema Verwundbarkeit. Verwundbarkeit hat sich eben beim Zerreißen von Lieferketten gezeigt.

    Dies ist die Stunde des Multilateralismus

    Globale Verbundenheit bedeutet, dass wir an der Entwicklung aller Teile der Welt ein Interesse haben müssen.

    Deshalb wird sich Deutschland auch nach der Pandemie für die Stärkung der Welthandelsorganisation einsetzen.

    Wir müssen in großer Geschwindigkeit multilaterale Antworten auf die neuen Herausforderungen der Digitalisierung finden.

    Wir haben ein großes Interesse daran, dass eine wirtschaftliche Erholung überall auf der Welt einsetzt…“
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-anlaesslich-des-davos-dialogs-des-world-economic-forum-am-26-januar-2021-videokonferenz–1844594

  65. Der Casino-Kapitalismus ist am Ende. Mit Billionen werden die Finanzlöcher gestopft.
    Die Märkte sind völlig übersättigt. Wie kann man nur glauben, dass dieses Wirtschaftswachstum immer so weiter geht.

  66. Fritzchen 4. Februar 2021 at 00:03; Solange es den Euro gibt, brauchen wir uns keine Sorgen über wertloses Spielgeld machen. Die wollen ja alle unser Geld, demzufolge ist es kontraproduktiv, das pleitegehen zu lassne.

    Nuada 4. Februar 2021 at 00:44; Schön wärs ja, wenn wir dafür tatsächlich Geld kriegten. Tatsächlich kriegen wir dafür nichts, Das wird einfach so verschenkt. Siehe target2, wobei Target1 dasselbe in grün war. Da stehen auch noch mehrere Bio an Geld aus, das uns zusteht.

    rasmus 4. Februar 2021 at 03:44; Das ist ne Falschmeldung, Drehhofer ist Ankündigungsminister. Das ist das einzige, was er fertigbringt. Na gut ein paar Eisenbahnwagen über nackerte Spanplatten fahren lassen schafft er auch noch.

    Demonizer 4. Februar 2021 at 08:34; Ist leider bei uns aufm Dorf auch so, mein Nachbar ist ein kleiner Bauunternehmer, der hat mir mal erzählt er würde seit Jahren einen Lehrling suchen, absolut nix zu machen.
    Heute wo fast jeder Abi machen will, kriegt man niemanden mehr, der sich bei Wind und Wetter auf die Baustelle stellt. Dazu ists auch noch ein körperlich schwere Arbeit. Wenn man da täglich mehrere Tonnen Steine verarbeitet, spürt man das abends schon in den Knochen.
    Du meinst die Pack den Kobold in die Leitung und den Kinderbuchau-
    Tor. Na gut der Stasibeauftragte für Hypochondrie ist auch nicht besser.

  67. Johannisbeersorbet 4. Februar 2021 at 06:58
    Wenn Millionen so denken und handeln kann das System seinen Plan nicht durchziehen.

    Von mir aus kann der Laden zum Teufel gehen. Den Scherbenhaufen zusammenkehren und in einem armen, krisengeschüttelten Shitholistan (über-)leben müssen dann die Gutmenschen-Kindernden und EnkelI*nnen Torben, Lea und Klaus-Monika.
    Genau! das ist der enzigste Weg – diesem System zu schaedigen wie ich nur kann! und freuen ueber jedem und allen was dieses Schweinesystem schwaecht. Wir haben keine andere Moeglichkeit was zu aendern- Wahlen werden manipulliert, Koepfe von Zweibeinigen Schaafen auch, Demonstrieren bringt nichts- ausser man wird verkrueppelt. Sabotage ist das einzigste gebliebene Mittel fuer kleinen Mann.

  68. wernergerman 4. Februar 2021 at 12:02
    Demonstrationen bringen sehr wohl etwas. Das sieht man ja, wie nervös das Merkel-System reagiert, wenn die Querdenker auf der Straße sind. Bis jetzt gab es nur Wasserwerfen und Pfefferspray. Wenn die Regierung anfängt, friedliche Bürger zu verkrüppeln, dann bedeutet das das Ende dieses Unrechtssystem.
    Dann wacht nämlich das letzte Schlafschaf auf und merkt, dass das mit Demokratie nichts mehr zu tun hat.

  69. pro afd fan 4. Februar 2021 at 12:15
    wernergerman 4. Februar 2021 at 12:02
    Demonstrationen bringen sehr wohl etwas. Das sieht man ja, wie nervös das Merkel-System reagiert, wenn die Querdenker auf der Straße sind. Bis jetzt gab es nur Wasserwerfen und Pfefferspray. Wenn die Regierung anfängt, friedliche Bürger zu verkrüppeln, dann bedeutet das das Ende dieses Unrechtssystem.
    Dann wacht nämlich das letzte Schlafschaf auf und merkt, dass das mit Demokratie nichts mehr zu tun hat.
    eben nicht. In Frankreich sind so viele verkrueppelt worden von Polizei .Und- Nichts! Glauben Sie mir- Diese Regierung von Volksfeinden scheisst auf alle Demonstrationen. Und Nervoesitaet wird nur vorgetauscht .Was koennen irgendwelche Demos berwirklichen? Bewirklichen koennte ein Generalstreik. Ein echter Zusammenbruch des Systems mit echtem Hunger und Frieren. Und am schmerzlosestem das, was gerade in Burma statt fand! Das bedeutet es muss erst mal viel, viel schlimmer werden um den Massen verrueckt machen. Nur dann besteht eine Chance diese Feinde und deren Menschenhassende Politik zu beseitigen. Oder ein Krieg- USA provoziert eins gegen Russland und BRDler werden hin muessen. Dann wird schluss!

  70. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Donnerstagabend um 20.15 Uhr erneut zur besten Sendezeit im TV zu sehen. Nach ihrem Auftritt in der ARD stellt sie sich heute Abend bei RTL und ntv den aktuellen Fragen zum Impf-Debakel.

    Moderiert wird die etwa 15-minütige Sendung von Nikolaus Blome und Frauke Ludowig. Das Interview steht unter dem Titel „Deutschland braucht Antworten“. Vor allem die Impfplanungen der Bundesregierung sowie die Konsequenzen des Lockdowns sollen Thema sein.
    ————
    Da ist wohl der Nachrichtendienst mit „netten Hinweisen“ beim Kanzeleramt vorstellig geworden und hat die gespitzen Mistgabeln in der „Bevölkerung“ thematisiert. Vermutlich haben die die Kommentarspalten bei Welt, RT DE und anderen ausgewertet und eine dramatische, wütende Unzufriedenheit festgestellt. Nun hat sich ihre Durchlaucht genötigt gesehen sage und schreibe 15 Minuten ihrer „kostbaren“ Zeit zu opfern!!! Es sollen auch (ausgesuchte) Fragen der Bevölkerung/Zuschauer beantwortet werden vermeldet das RND.
    Wenn die jetzt wirklich weiß, was unten los ist, dann erwarte ich einen sitzenden Zitteranfall und einen Notarzteinsatz kurz vor/während der Show … oder sowas in der Art. Aber Blome wird ihr leichte Fragen stellen und berechtigte Vorwürfe ersparen oder?

  71. jeanette 3. Februar 2021 at 22:27
    TRUMP ist weg, nun wird PUTIN aufs Korn genommen.
    Russland stört.
    Den ganzen Abend schon Russland- Putin Hetze ohne Pause.
    Der Terrorist und Unruhestifter Nawalny ist für manche so eine Art Heiland geworden.
    Wenn man den Kerl schon sieht, dann weiß man, dass er ein ganz aufsessiges dreistes Subjekt ist, dass die Menschen für seine Machtideen massenhaft missbraucht.

    Sie sprechen mir aus der Seele wenn ich Trump und Putin sehe da weiß ich, dass die beiden ganz aufsessige dreiste Subjekte sind, die Menschen für ihre Machtideen massenhaft missbrauchen.

  72. @Das_Sanfte_Lamm at 23:02

    „Stattdessen fördert man das Nichtstun indem junge Leute völlig nutz- und sinnlose Laber- und Rhabarberfächer en masse studieren können, die später für den freien Arbeitsmarkt völlig ungeeignet sein werden, während wertschöpfende Arbeit mit immer höheren Abgaben belegt wird“

    Ich bin ja schon lange der Meinung, das deutsche Bildungssystem ist, aus verschiedenen Gründen, am Ende – die Zunahme von Studenten, die irgendetwas Unnützes studieren (warum, keine Chance auf einen anständigen Ausbildungsplatz? Keinen blassen Schimmer, daß man im Grunde BS studiert?), ist dann nur eine Folge oder ein Symptom davon.

    In Deutschland ist man ja schon der Meinung, eine „Digitalisierung“ der Schulen heißt, daß man sich mal so langsam Gedanken über die Infrastruktur macht. Oder daß man digital ist, wenn man 10 Jahre alte Arbeitsblätter kopiert und per Email verschickt.

    Mich erschüttert, welche veralteten und unnützen Inhalte die Curricula enthalten… und denke, man wird als Eltern verstärkt ausweichen müssen (private statt öffentliche Schule, Ausland).

    Ich hatte für mich zumindest immer den Anspruch, einen nützlichen Beruf zu erlernen, und dasselbe erwarte ich von meinen Kindern.

    Das Thema Bildung wird noch an Bedeutung und Brisanz gewinnen, und wenn das so weiterläuft, sehe ich schwarz für den dt. Arbeitsmarkt.

  73. Gabriel Roeff 4. Februar 2021 at 09:29
    +++
    ein durchaus bedenkenswerter Kommentar, den Sie da geschrieben haben.
    In allen angesprochenen Punkten.

    Was mich ebenfalls aufregt ist, daß Erklärbär Lesch manchmal sogar die richtigen Feststellungen trifft, daraus hingegen vollkommen bar jeder Logik weiterargumentiert.
    Ideologien waren im gesamten Zeitraum des Prozesses der Entwicklung zum angeblichen homo sapiens sapiens (Selbstbeweihräucherung pur) eine absolut tödliche Angelegenheit.

  74. Nuada 4. Februar 2021 at 00:44

    @ Fritzchen 4. Februar 2021 at 00:03:

    Der größte Irrtum wird wohl sein , dass der Deutsche nach dem großen „Reset“ mit seinen Silberlingen weiterhin überall in der Welt noch etwas kaufen kann.

    Keine Leistung – keine Gegenleistung!
    Es wird schlimmer, als in der DDR.
    Ein Slogan lautete: „So wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben.“
    Wenn man nur Luft produziert, kann man auch nur von Luft leben.

    Wir Deutschen sind ganz bestimmt nicht die mit den Silberlingen!

    Schon mal den Begriff „Exportweltmeister“ gehört? Das ist eine ziemlich zweifelhafte Auszeichnung, weil sie besagt, dass wir (richtige!) Gebrauchsgüter im Wert von 1.328 Billionen Euro exportieren und nur Güter im Wert von 1.105 Billionen Euro importieren. Das entspricht einem Überschuss im Wert von 223 Milliarden Euro an echten Werten, den wir jedes Jahr dem Rest der Welt schenken und nichts als wertloses Geld dafür bekommen (Zahlen von 2019, die aber jedes Jahr ziemlich ähnlich sind).

    Wir sind nun wirklich die allerletzten, die Luft produzieren.
    ———————————————————————————————————————-
    Das kommt schon noch. Wenn alle nur noch im Büro oder im Homeoffice hocken und in den Betrieben wegen der mangelnden Kreditwürdigkeit kein Material mehr eintrifft.
    Das Material kommt jetzt schon nicht mehr flüssig wegen Corona.
    Wenn nichts mehr raus geht, kommt auch nichts mehr rein.
    Da sie offensichtlich nicht wissen, was Silberlinge sind – mal in der Bibel nachlesen!
    Sie sind der Beweis dafür, dass die meisten nicht mehr in der Lage sind, Entwicklungen vorauszusehen.

Comments are closed.