„Während die Hymne gespielt wird, bete ich. Und ich bin sicher, dass diese Einkehr mir und damit auch meiner Mannschaft Kraft und Zuversicht gibt, um den Sieg nach Hause zu fahren.“ So erklärte Mesut Özil seine Weigerung die deutsche Nationalhymne mitzusingen (PI-NEWS berichtete 2009).

Özils Einstellung scheint sich inzwischen augrund seines Vereinswechsels in die Türkei geändert zu haben. Dort wird vor Liga- und Pokalspielen immer die Nationalhymne gespielt. Nach seinem Startelf-Debüt für Fenerbahçe, ohne die türkische Hymne zu singen, hagelte es Kritik von Fans und Medien.

Jetzt überraschte Özil alle: In einem TV-Mitschnitt, der bei Twitter aufgetaucht ist, sieht man Özil, wie er die Lippen zur Hymne bewegt und wohl wirklich vor dem Spiel gegen Göztepe (0:1) mitsingt, berichtet Bild.de.

Für PI-News-Leser sollte dies allerdings keine Überraschung darstellen. Özil ist ethnischer Türke, seine Identität ist islamisch-türkisch und man kann ihn aufgrund seines Verhaltens gegenüber Erdogan mit Fug und Recht als türkischen Nationalisten bezeichnen.

Bei Özils eigener Streetwear-Kollektion gibt es ebenfalls starke nationalistische Bezüge. Mehr Hintergrundinformationen über Özil, der sich auch für den osmanischen Christenschlächter Mehmet II begeistert, gibt es hier.

Weiterer PI-NEWS-Beitrag zum Thema:

» Wolfgang Hübner: Warum sie unsere Hymne nicht singen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. „Herr Özil, nehmen Sie doch einmal diese hässliche Maske ab!“ – „Welche Maske?“

  2. Na ist doch alles super. Das Öläuglein spielt in seinem Heimatland, singt seine Nationalhymne.
    Darüber brauchte sich noch nie jemals auch nur einer aufregen. Ist wie ein Schwein parfümieren: völlig sinnlos.

  3. Guter ehrlicher Mann, steht sichtbar zu seiner Überzeugung, im Gegensatz zu vielen Deutschen hier. Wie sagen die Briten? „Right or wrong, my country!“. Das würde die Ehrentürkin, ihre Exzellenz und Bundestagpräsidentin Frau Claudia Roth natürlich nur für ihre Lieblingsnation gelten lassen…

  4. Singt er dort nicht werden aus den Kickschuhen schnell Arbeitsschuhe und er hat eine Spitzhacke in der Hand

    Spielt er dort auch so einen Müll zusammen wie bisher, wird er die Fans kennen lernen, Hautnah

    Viel Spass Herr Özil, sie sind endlich da wo sie hingehören

  5. Die große Mehrheit der Türken in Deutschland ist nie in diesem Land angekommen und Özil, obwohl hier geboren, auch nicht. Integration hat nie stattgefunden außer in großen Maßstab in die Sozialsysteme. Klar gibt es Ausnahmen, aber viel zu wenige als das man von einer irgendwie gearteten Erfolgsgeschichte sprechen könnte. Die Propaganda tut es dennoch. Der Moslemansturm zusätzlich seit 2015 macht die Lage noch aussichtsloser. Deutschland mit seiner beschissenen Demographie wird das nicht überleben. Am Ende steht ein islamisiertes Shithole.

  6. Verstehe ich jetzt nicht. Dieser Ösyl hat also nun in der Türkei die türkische Hymne mitgesungen/gesummt/Lippen bewegt. Und weiter?

  7. Was haben nicht einst die linksgrünen Studienabbrechernden „Özil, Khedira und Co.“ als Symbol „gelungener Integration“ gelobt um dann wieder einmal völlig linksgrün falsch gelegen zu haben.

    Claudia Fatima Roth in ihrer linksgrünen Naivität 2016:

    https://www.handelsblatt.com/sport/em2016/claudia-roth-im-em-gespraech-ich-finde-dass-die-polizei-massive-schwaechen-gezeigt-hat/13744876-2.html?ticket=ST-5161037-uWCWLHs9WTY4vTZKEde2-ap3

    Inwiefern?

    Fußball ist ein Spiegelbild unserer Realität als Einwanderungsland. Wir haben zahlreiche Nationalspieler mit Migrationsgeschichte. Ich bin dem Fußball nicht nur wegen dem Kerngeschäft des Spiels verbunden, sondern auch wegen der gesellschaftspolitischen Chancen, die er bietet. Gerade in Zeiten einer Partei, die sich Alternative für Deutschland nennt, aber alles andere als eine Alternative ist. Im Gegenteil, sie ist eine große Gefahr für das friedliche Zusammenleben unserer vielfältigen Gesellschaft.

    Zeigt sich das auch an der jüngsten Debatte um Jerome Boateng?

    Es geht nicht, dass man gegen einen schwarzen Spieler rassistische Sprüche raushaut. Und letztlich wird ihm dann positiv beschieden, er sei wenigstens Christ, was wiederum gegen den gläubigen Moslem Mesut Özil angeführt wird, wenn er nach Mekka fährt. Da muss der DFB klar Stellung beziehen. Herr Grindel hat es mit klaren Worten getan, es müssten die Landespräsidenten und der ganze Verband ganz klar sagen: Boateng, Sané, Özil, Khedira, Mustafi – das ist Deutschland. Diese Klarheit ist auch im Umgang mit der AfD wichtig.

  8. Das war klar und logisch, macht aber noch etwas anderes sehr deutlich.
    Auch in Deutschland gab es Kritik von Fans und Verbänden, daraufhin erklärte er sich wie oben im Text auch beschrieben.
    In der Türkei gibt es jetzt Kritik… und plötzlich kann er singen.
    Die willkürliche Belegung von türkischen Gefängniszellen scheint eine musikalische Schnellstentwicklung in Gang gesetzt zu haben.
    Unsere Forderungen haben halt nicht genug Nachdruck, da fällt mir spontan unser Aussenminister ein… und ich muss schmunzeln.

  9. Mein Patriotismus reicht so weit, dass ich den sogenannten „Deutschen Fußball“ inzwischen boykottiere. Keinen Cent bin ich bereit dafür auszugeben. Weder an den Stadionkassen, noch über die mafiöse GEZ, denen ich auch schon seit Jahren das abzupressende Schutzgeld verweigere.
    Und einen Weg dem totalitären deutschen Unrechtsstaat die Steuern zu verweigern finde ich auch noch, mittels Wohnsitzverlagerung.
    Ich bin zu deutsch für diesen Staat!

  10. Mesut Özil ist Türke und ich finde es schön, wenn Menschen die Nationalhymne ihres Landes singen.

    Man kann unter gewissen Umständen auch die Nationalhymne eines anderen Landes mitsingen, aber korrekt ist das wirklich nur dann, wenn klar ausgeschlossen ist, dass man sich anmaßt, diesem anderen Land anzugehören. Das wäre der Fall gewesen, wenn Herr Özil bei Länderspielen die deutsche Nationalhymne mitgesungen hätte. Die Leute, die Deutschsein nach dem Pass (den er hat!) und nicht nach der Herkunft (die er nicht hat!) definieren, hätten sich gefreut. Er hat ihnen in die Suppe gespuckt, und dafür respektiere ich ihn.

  11. Babieca 25. Februar 2021 at 16:05

    In zwei Wochen sind Landtagsqualen in Beben-Wütendberg, „zufällig“ 3 Tage nach „Fukushima“, da stören jetzt Fakten zur Täterinnenherkunft!

  12. Ötzil ist so ein typischer „Deutscher Staatsbürger“, von denen man immer wieder hört, wenn Strafverfahren wegen schwerer islamistischer Straftaten oder Terrorismus eröffnet werden.

  13. @ Babieca 25. Februar 2021 at 16:05

    …wollte ich auch gerade posten, frage mich aber wer das mit der Herkunft
    rausgerückt hat, bzw. ob das geklärt ist.

    Unglaublich auf jeden Fall, wozu solche 3 Käsehochs imstande sind.

  14. Fortsetzung:

    … ein hochinteressanter Artikel über sexuelle Ausbeutung von Kindern in Deutschland. Vorstudie zu einer Studie.

    Es geht darum, in welchen Kreisen sich das Thema seit 40 Jahren entwickeln und bis heute behaupten konnte.

    Obwohl die Autorin es schafft, in einem Artikel für fünf Minuten Lesedauer nicht ein einziges Mal das Wort „Grün“ zu erwähnen, ist der Inhalt ansonsten wohl sachgerecht dargestellt.

    @ MOD

    Aus meiner Sicht einen Artikel bei PI wert.

  15. Eurabier 25. Februar 2021 at 16:06

    In zwei Wochen sind Landtagsqualen in Beben-Wütendberg, „zufällig“ 3 Tage nach „Fukushima“, da stören jetzt Fakten zur Täterinnenherkunft!

    Gerade hat interessanterweise ein dpa-Mensch (mal sehen, ob diese Info dann in den rundgelutschten dpa-Verschweigungs-Meldungen zum Thema auftaucht) den Polizeipräsidenten Siegfried Kollmar mit der Frage nach dem Mihigru festgenagelt. Kollmar ganz und gar wiederwillig:

    „Opfer und Täter haben türkischen Migrationshintergrund“

  16. Babieca 25. Februar 2021 at 16:21

    Jetzt wird Schäubles Schwiegerinnensohn Strobl toben und Polizeipräsident Siegfried Kollmar kann ins benachbarte Colmar auswandern.

  17. EinMann 25. Februar 2021 at 16:13

    …wollte ich auch gerade posten, frage mich aber wer das mit der Herkunft
    rausgerückt hat, bzw. ob das geklärt ist.

    Polizeipräsident Kollmar hat gerade bestätigt, daß Opfer und Täter Türken mit deutschem Paß waren.

  18. RKI
    sieht Schüler «eher nicht» als Pandemiemotor | Politik
    http://www.fr.de › Politik
    vor 39 Minuten — RKI sieht Schüler «eher nicht» als Pandemiemotor. Seit Monaten debattieren Experten und Laien teils hitzig über die Rolle geöffneter Schulen …
    —————
    Warum waren dann Schulen und Kitas monatelang geschlossen ? Ich wusste das aus alternativen Medien seit Monaten, dass Kinder und Jugendliche nicht/kaum am Infektionsgeschehen beteiligt sind. Und jetzt nach 11 Monaten kommen diese Verbrecher mit diesem ungewollten Eingeständnis ihrer totalen Verblödung freiwillig um die Ecke???

  19. Eurabier 25. Februar 2021 at 16:23

    Jetzt wird Schäubles Schwiegerinnensohn Strobl toben und Polizeipräsident Siegfried Kollmar kann ins benachbarte Colmar auswandern.

    🙂

  20. Sinsheim:
    Sollen die Döner-Familien die Angelegenheit doch unter sich klären. Ich denke die wollen das auch selber so. So ein Prozeß, wo am Ende doch nichts bei herauskommt, kostet nur Steuergeld. Die Polizei sichert das Gelände und gut is‘.
    Wer da wohl „gequatscht“, d.h. der BILD etwas über die ethnische Herkunft gesteckt hat…Damit werden die Polizisten sich fortan hauptsächlich beschäftigen müssen. Auf Druck ihrer Vorgesetzten. Ein klarer Fall für den erzlinken BaWü-Innen- und Migrationsminister Strobl.

  21. @HRM 25. Februar 2021 at 15:36

    Die meisten Türken in Deutschland haben Erdogan gewählt. In der Türkei war Erdolf nicht so beliebt. Nur durch die Türen hier, ist der noch im Amt.

  22. .
    .
    Das es sich bei den Verbrechern, Totschlägern, Mördern zu 99,9 Prozent um Mohammedaner (Ausländer) handelt wird von den deutschen Medien meist „vergessen“!
    .
    So sieht Multi-Kulti aus..
    .
    Bunt bis das Blut spritzt!

    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Kriminalität:
    .
    Gewalt verfeindeter Banden entsetzt Franzosen
    .
    Paris (dpa) – Ihre Waffen sind oft einfach – aber tödlich: Eisenstangen, Hämmer, Krücken. Und natürlich Messer. Innerhalb eines Tages sind in Frankreich offenbar bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden zwei Jugendliche getötet worden.
    .
    Beide Vorfälle ereigneten sich im Süden von Paris, im Département Essonne. Innenminister Gérald Darmanin sprach von einer „Explosion“ der Gewalt zwischen kriminellen Banden. Die tödlichen Auseinandersetzungen werfen auf grausame Weise ein Schlaglicht auf die Bandenkriminalität im Großraum Paris.
    .
    https://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-gewalt-verfeindeter-banden-entsetzt-franzosen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210224-99-574811

    .
    .
    Leiche lag am Waldrand
    .
    14-Jähriger wegen Tötung von
    .
    Schüler (13) festgenommen

    .
    Tödliche Attacke mit Messer
    .
    Tatverdächtiger polizeibekannt
    .
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/sinsheim-14-jaehriger-wegen-toetung-von-schueler-13-festgenommen-75530536.bild.html
    .
    .
    Das einzige was fruchtet, ist die sofortige Ausweisung des gesamten Clans..
    .
    Aber das kapieren die dt. Behörden bis heute nicht!

    ..
    .

  23. Buchempfehlung mit dem treffenden Titel: „Blueprint: How DNA Makes Us Who We Are“ leider nur in Englisch, Okt. 2018 vom Psychologen und Genetiker Robert Plomin

  24. .

    (Oh, no !!)

    Das mögliche 8:0 (Groß-Chance) kurz vor Schluß: von Özil leichtfertig versemmelt

    .

    gegen Brasilien, WM 2014, Halbfinale.
    _______________________________________

    .

    1.) Das ist das, was ich ihm ewig vorwerfe. Unverzeihlich gewissermaßen.

    2.) Bei 8:0 wäre das Gegentor nicht (!) mehr gefallen. So blieb es zunächst 7:0.

    3.) Und Brasilien machte quasi mit dem Schlußpfiff die Bude zum 1:7.

    4.) Mir wäre 8:0 beinahe so wichtig gewesen wie späterer Finalsieg gegen Argentinien.

    5.) Habe damals aus Verärgerung in die Tischkante gebissen.

    .

  25. 2018 gab es noch den Versuch, den Text der deutschen Hymne zu gendern. Wenn das irgendwann vollzogen ist, kann Özil ja einen neuen Versuch starten.

    Da lob ich mir die Amis. Eher unbekannt: Die US-Hymne stammt von einem britischen Trinklied ab.

  26. Er wird sicher bald auf freien Fuß gesetzt werden. Danach wird zu beobachten sein, ob er sich rechtzeitig in die Türkei absetzen kann oder hier von der anderen Familie erwischt wird.

  27. Ich habe es nie verstanden, dass man Özil direkt attackiert. Er hat lange Zeit gute Leistungen gebracht und entscheidende Tore geschossen (ich meine gegen Algerien und Ghana) und vorbereitet. Er war ein exzellenter Techniker und Spielmacher. Das ist das was mich u.a. am Fußball interessiert, das man seine Leistung als Fußballer bringt. Dass er die Hymne nicht mit gesungen hat, tat seiner Leistung keinen Abbruch.
    Als es allerdings nicht mehr lief, wollte er sich mit Rassismus rausreden. Aber ich weiß auch nichr wie ungeschickt sich unsere Anti-Rassisten ihm gegenüber verhalten haben.

    Im Zweifel muß man unseren Anti-Rassisten die Schuld für echten Rassismus (hier im Sinne von Diskriminierung) geben. Ein Özil ist mir tausend mal lieber als ein deutscher Funktionär oder Spieler der es mit Merkel treibt.
    Es funktioniert nicht, sich in solchen Fällen wie Özil auf die Seite unseres verrotteten Systems zu stellen. Wieso sollte Özil dem verrotteten Deutschland Respekt bezeugen (egal aus welchm Grund er den verweigert). Jeder Spieler müßte sich weigern die Hymne Merkel-Deutschlands zu singen.

  28. @ Drohnenpilot 25. Februar 2021 at 16:36

    Das einzige was fruchtet, ist die sofortige Ausweisung des gesamten Clans..
    *****

    Ja schon, aber das muß man mal gedanklich durchspielen. Angenommen die Behörden kämen zu dieser Erkenntnis, irgendwann käme es zu einer Bundestagsdebatte „Ausweisung krimineller Clans“, dann zum Gesetzentwurf, der müßte dann über Brüssel gehen, usw. Das ist völlig deprimierend.

  29. DFens 25. Februar 2021 at 16:42

    Da lob ich mir die Amis. Eher unbekannt: Die US-Hymne stammt von einem britischen Trinklied ab.

    ….und die DDR-Nationalhymne war identisch mit dem Refrain von Hans Alberts`“Good By Johnny“.
    Speziell diese Textzeile nahmen viele in der DDR bis 1961 zu wörtlich.

  30. .

    An: IAmAllah 25. Februar 2021 at 16:01 h

    .

    (Mein Patriotismus reicht so weit, dass ich den sogenannten „Deutschen Fußball“ inzwischen boykottiere. Keinen Cent bin ich bereit dafür auszugeben. Weder an den Stadionkassen, noch über die mafiöse GEZ, denen ich auch schon seit Jahren das abzupressende Schutzgeld verweigere.
    Und einen Weg dem totalitären deutschen Unrechtsstaat die Steuern zu verweigern finde ich auch noch, mittels Wohnsitzverlagerung.
    Ich bin zu deutsch für diesen Staat! )
    ________________________________

    Rotierende Länderwohnsitze, keine Einkommenssteuer/ Kapitalertragssteuer.

    Nirgenswo.

    in Deutschland maximal 182 Tage Aufenthalt (< ein halbes Jahr)

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/160273-video-flucht-aus-deutschland-per-katamaran

    .

    https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/christoph-heuermann-der-steuernomade/25478192.html

    .

    Christoph Heuermann

    .

  31. Die naiven Leute haben gedacht, dass jemand integriert ist, nur weil er gut mit einem Ball umgehen kann. Sie haben ihm dazu noch einen Integrationspreis verliehen. Özil ist aber nicht nur kein Beispiel für Integration, er ist viel mehr ein Beispiel für gescheiterte Integration.
    Özil ist nicht nur nicht Deutscher. Er zeigt Verachtung für dieses Land. Leider haben wir Millionen von U-Boote in unserem Land.

  32. Allerdings würde man den Fußballspieler in der Türkei vermutlich aber auch gehörig vermöbeln, wenn er sich zu fein zeigt, das Türkenlied laut zu singen und nur inner Zwiesprache mit Allah hielte.

  33. Özil oder auch damals Bushido,mit Bambi,
    sind für mich die Synonyme für die Hinterhältigkeit, mancher Klientel.
    Sie tun genau das was im Koran steht, Sie lügen,
    und machen „Gute Mine“,zum ungläubigen Spiel,bis
    sie dort angelangt sind,was ihr Obergott verlangt.
    Und noch beeindruckender ist es,wie unsere
    bunten Volksvernichter,sie aufs Schild heben, und
    singend durchs Dorf tragen…
    Und am Ende bekommen sie auch noch was sie sich
    redlichst verdient haben.
    Einen Tritt in den Allerwertesten,aber egal,dann sind sie
    halt mal der Kollateralschaden,zu einer bunten und besseren Welt.
    Und alle stimmen mit in dieses Hohe Lied ein,ob Lügenmedien,
    Kirchen,Gewerkschaften und Verbände.
    Sie sind nicht gewillt,von ihrem Weg abzuweichen.
    Deutschland muss unter allen Umständen,zum Libanon,Europas werden.
    Koste es an Opfer,was es will.Es ist beschlossen und verkündet,
    ob nun Söder,Steinmeier oder der Wulff,und viele,viele andere!

  34. @ INGRES 25. Februar 2021 at 16:44:

    Ich habe es nie verstanden, dass man Özil direkt attackiert.

    Es ist ein verrückter Irrgarten, in dem wir leben, und manche Leute verheddern sich eben in den Fallstricken der Unlogik, die überall lauern :mrgreen:

    Einerseits kapieren und vertreten, dass ein BRD-Pass aus einem Türken keinen Deutschen macht, aber andererseits rummeckern, dass dieser Türke ehrlich genug ist, die deusche Nationalhymne nicht zu singen. Das ist genau das Gleiche wie einerseits den Impfstoff als „Giftplörre“ zu bezeichnen und sich andererseits beschweren, dass Asylanten bevorzugt geimpft werden. Aber das passiert leicht.

    Ich weiß nicht, ob Özil ein guter Fußballspieler ist oder war, aber ich weiß, dass sie auch einen schlechten Türken genommen hätten, wenn sie keinen guten gefunden hätten. Bunt ist wichtiger als gewinnen, das weiß man doch. Für Özil wäre es vernünftiger gewesen, für die türkische Nationalmannschaft zu spielen, die türkischen Fans hätten sich doch wie die Irren gefreut, wenn er tolle Tore geschossen hätte, und es wäre für beide Teile richtig gewesen. Aber er ist ein junger Mann und jetzt vielleicht nicht unbedingt der intellektuelle Überflieger, da kann man ihm nachsehen, dass er sich durch die deutsche Nationalmannschaft bessere Karrierechancen und entsprechend mehr Geld ausgerechnet hat.

    Es hat keinen Zweck, sich unter der BRD etwas vorzustellen, was sie nicht ist, und dann immer enttäuscht und verärgert zu sein, wenn mal wieder klar wird, was sie ist.

  35. Sack, Reis, China, Glubschauge…

    Obwohl…wenn es „rassistisch“ und „imperialistisch“ sein soll, in Deutschland lebende Türken mit deutschem Pass zum Singen der deutschen Hymne anzuhalten, warum ist es dann nicht „rassistisch“ und „imperialistisch“, wenn in der Türkei deutsche Staatsbürger zum Singen der türkischen Nationalhymne angehalten werden?

    Na?

    Ganz einfach, weil der linksgrüne „Anti“Rassismus in Wahrheit Rassismus darstellt.

  36. Nuada 25. Februar 2021 at 17:40

    „Ich weiß nicht, ob Özil ein guter Fußballspieler ist oder war“

    ——————————————-
    Also da bin ich ja als Mann mal im Vorteil (auch wenn es ja bald mehr Reporterinnen als Reporter geben wird). Er war teilweise überragend ,ob immer in der Nationalelf, weiß ich nicht, aber wie gesagt, ich kenne entscheidende Tore, das gegen Ghana war sensationell und das gegen Algerien hat sogar @Babieca kommentiert, als 2:0 zumindest).

    ——————————-

    „aber ich weiß, dass sie auch einen schlechten Türken genommen hätten, wenn sie keinen guten gefunden hätten.“

    ———————————
    Da bin ich nicht sicher; denn Fußball (so wie Sport) sind die wenigen Sparten, wo es noch um 100% Leistung geht. Als Informatiker hat man dagegen keinen leichten, aber gegen Fußball trivialen Job. Man verliert nicht für jeden Fehler seinen Job.
    Aber ich schließe nicht aus, dass das mittlerweile in der Nationalelf aufgeweicht ist.
    ———————————————-

    „Es hat keinen Zweck, sich unter der BRD etwas vorzustellen, was sie nicht ist, und dann immer enttäuscht und verärgert zu sein, wenn mal wieder klar wird, was sie ist.“

    ———————————-

    Das ist wieder ein Satz den ich nicht besser formulieren könnte, bzw. nicht so gut formuliert habe. Meine ich jedenfalls.

  37. Bei Atletic Bilbao dürfen nur Basken spielen. Gerne französische Basken, auch beispielsweise in Mexiko lebende Spieler mit baskischen Wurzeln. Keine Spanier, keine sonstigen Ausländer.

    Beim ebenfalls baskischen Real Sociedad (San Sebastian) dürfen alle Ausländer spielen, aber keine Spanier.

  38. Bilbao ist neben Real Madrid und dem FC Barcelona drittes Gründungsmiglied der ersten spanischen Liga, das niemals abgestiegen ist.

  39. Ich will es nochmal kürzer formulieren. Es hat keinen Sinn Özil anzugreifen. Einzig und allien das System ist des Angriffes wert. Wenn man Özil angreift tut man so, als wenn das System noch irgendeinen Wert hat, gegen den Özil verstoßen hat. Aber es gibt in diesem System keine Werte mehr.

    Niemand legt in diesem System, außer aus heuchlerischen Anlässen einen Wert darauf, dass irgendjemand die Nationalhymne singt. Warum soll man also Özil vorwerfen, dass er sie nicht singen wollte.

    Man beurteilt Özil also so, als wenn er in einem stolzen Land die Hymne verweigert hat. Aber er hat das in einem völlig ehr- und würdelosen Land getan (*). Das ist in der Türkei anders, da legt man Wert auf die Hymne.

    Ich muß es nochmal sagen und ich habe das vor Jahren ähnlich (wenn auch nicht so klar gesagt). Einzelne fremdländische Individuen sollte man nicht angreifen, sondern nur das System, dass für alles verantwortlich ist.

    Das ist der Sinn der Aussage von @Nuada;

    „Es hat keinen Zweck, sich unter der BRD etwas vorzustellen, was sie nicht ist, und dann immer enttäuscht und verärgert zu sein, wenn mal wieder klar wird, was sie ist.“

  40. Der Türke Özil singt die türkische Nationalhymne. Was ist daran auszusetzen?

    Seine Mitgliedschaft in der „Mannschaft“ (ehemals deutsche Nationalmannschaft) war immer eine Lüge.

  41. # IAmAllah 25. Februar 2021 at 16:01

    „Ich bin zu deutsch für diesen Staat!“
    ——————————————–
    Der mit Abstand beste Kommentar in dieser Diskussion! Meinen Dank dafür.

  42. INGRES 25. Februar 2021 at 20:23

    Etwas kürzer: warum sollte Özil in diesem System, als Türke, ein Freiheitskämpfer für Deutschland sein. Also Finger weg davon , Moslems persönlich zu attackieren. Habe ich aber ähnlich schon vor Jahren geschrieben. Ich meine es mittlerweile besser ausdrücken zu können. Was wir verteidigen können ist ja auch nicht unser System, sondern nur unsere Vorstellung davon.

  43. Ich kann diesen Menschen nicht ausstehen, der Kerl ist mir schon optisch total zuwider, zudem dumm wie drei Meter Feldweg. Was dieser osmanische Flachmat jahrelang in einer (rein theoretisch) deutschen Nationalmannschaft zu suchen hatte, ist mir schleierhaft.

  44. Jeder, der auch nur ein wenig fußballerischen Sachverstand besitzt, muß gesehen haben, daß Özil als einer der Quotenbuntisten in der DFB-Elf jahrelang völlig überschätzt worden ist. Sein Talent ist unbestritten, aber er war auch immer ein Schönwetterfußballer, nie in der Lage, mal ein kniffliges Spiel gegen ein Hochkaräter-Team herumzureißen. Wer’s kann, möge mich gern eines besseren belehren! Hacke, Spitze, Eins-Zwei-Drei gegen einen zweit- oder drittklassigen Gegner mit gelegentlich auch mal einem Tor – das war sein Ding, mehr nicht.
    Unter den Weltmeistern von 2014 war er ein Mitläufer. Der Titel wurde nicht wegen, sondern trotz seines Mitwirkens geholt!

  45. @ INGRES 25. Februar 2021 at 20:23

    Ich will es nochmal kürzer formulieren. Es hat keinen Sinn Özil anzugreifen. Einzig und allien das System ist des Angriffes wert. Wenn man Özil angreift tut man so, als wenn das System noch irgendeinen Wert hat, gegen den Özil verstoßen hat. Aber es gibt in diesem System keine Werte mehr.

    —————————

    Da muss ich Ihnen schon Recht geben. Dennoch bleibe ich dabei, dass mir dieser Mensch arg unsympathisch ist. Man muss ja nicht alles nur streng sachlich beurteilen. Der Ö. selbst hat natürlich im Rahmen des Systems Merkel nichts falsch gemacht, da dieses keinerlei Identifikation mit Deutschland von ihm erwartet hat. Eine solche wäre seiner Karriere vermutlich sogar eher hinderlich gewesen.

  46. Wuehlmaus 25. Februar 2021 at 22:03

    Ich weiß nicht, politische Betrachtungen auf der Eben von Sympathie und Antipathie gegenüber einzelnen Menschen. Also das sollte man sich überlegen.
    Ich weiß auch nicht, warum er mir unsympathisch sein sollte. Er ist als prominenter Fußballer nun mal in das System eingebunden. Also steht es mir nicht zu sein Verhalten gegenüber Erdogan zu beurteilen. Ich habe ja Max Schmeling auch nie danach beurteilt, dass er mit dem Hitler Regime gut gestanden hat.

    Es hat mich auch nicht interessiert. Mich haben nur die Bilder der Kämpfe interessiert und das mein Vater mir erzählt hat, dass er den Kampf gegen Joe Louis live am Radio mit erlebt hat.

    Und was ist so schwer daran sich nur auf das System zu konzentrieren? Vielleicht kann man die Leute damit eher aufklären?

  47. Demonizer 25. Februar 2021 at 16:25: Laut destatis von vorgestern gab es in der Altersgruppe 0-19 Jahre grade mal 10 mit Corona Todesfälle. Realistisch also gar keiner. da die durch C im Bereich 1-3% kiegen.

    Haremhab 25. Februar 2021 at 16:34; Das wär vergleichbar zu sagen wir mal Mordkorea, wenn die Auslandskoreaner Den Kim-Dingsbums mehrheitlich wählen würden, während er im Land durchfällt.
    Man kann ja auch leicht nen Diktator wählen, wenn man weit weg davon lebt.

    Nuada 25. Februar 2021 at 17:40; Ich kenn mich mit Fussball nicht aus, aber mir ist so, aks ob ich mal gehört hab, er hätte für die Türken gespielt, obwohl er in der Deutschen Mannschaft war. Entweder hat er dann krank gemacht oder so miserabel gespielt, dass er faktisch für die Türken. Aber durchaus möglich, dass ich den Typen verwechsel. Der letzte Spieler, der mir noch vom Namen her bekannt ist, war lodda maddäus.

  48. @ uli12us 25. Februar 2021 at 22:24

    „Der letzte Spieler, der mir noch vom Namen her bekannt ist, war lodda maddäus.“

    Der Name ist mir leider nicht bekannt. Das muß dann wohl nach der Zeit gewesen sein, als Charly Dörfel mit seinen Banananflanken brilliert und den deutschen Swing mit seinen Innovationen bereichert hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZLr84BMfLcg

  49. Vieleicht bereitet er eine Karriere als Prediger in einem dieser Jaultempel vor. Jaulen können Muselmanen aber singen funtioniert nicht.

  50. Interessanterweise war er mir (damals) auch immer unsymphatisch gewesen, was nicht nur am Aussehen gelegen haben kann, da es genügend andere Bereicherungsspieler gab, die allerdings nicht unbedingt solche negativen Gefühle hervorgerufen haben.

    Es kann auch überhaupt nicht an seinem fußballerischen Können gelegen haben, da ich mich Null für Fußball interessiere, seine Leistung insofern auch nicht im geringsten einschätzen vermochte. Das einzige, was also übrig bleibt, das meine Meinung von ihm beeinflusst hat, war die Figur, wie sie von den Qualitätsmedien gezeichnet wurde.

    Auch, wenn es in diesem Artikel speziell um diesen einen Fußballspieler geht, sollte dies jedem die eigene – oft allzu leicht ausgenutzte – Beeinflussbarkeit vor Augen führen.

    Ich sehe ihn heute aus verschiedenen Gründen in einem anderen Licht. Ein Grund wurde ja bereits genannt, nämlich dass es durchaus positiv zu werten und lobenswert ist, dass er sich zu jenen hingezogen fühlt, zu denen er nun mal gebürtig gehört, und dies auch durch sein Handeln bekräftigt.

    Dann sehe ich die oft nachgesagte geistige Beschränktheit („die haben ja nur nix anderes zu Wege gebracht“) gar nicht als so negativ an. Einfacher gestrickte Gemüter sind oftmals die besseren Kumpels, allein schon deshalb, weil weniger Hintergedanken das Denken bestimmen.

Comments are closed.