Kann sich in prekären Situationen auf seinen WDR verlassen - CDU-Chef und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Warum ließ NRW-Ministerpräsident Armin Laschet im Sommer 2018 den Hambacher Forst räumen? Um der Kohleindustrie, um RWE, das Abbaugebiet zugänglich zu machen? Um die eingesetzten Polizisten nicht länger den gewalttätigen Linken auszusetzen, die sie mit Stahlkugeln beschossen? Oder trieb ihn die Waldbrandgefahr um, weil die „Aktivisten“ immer wieder unerlaubt Lagerfeuer angezündet hatten?

Welcher Grund war es wirklich? Am Freitag ist bekannt geworden, dass Laschet später in einem Video sagte, er hätte einen Vorwand gebraucht, um den Hambacher Forst zu räumen. Der Vorwand war die Waldbrandgefahr. Und das fand Eingang in ein WDR-Interview mit Laschet im Jahre 2019, das dann noch wenige Stunden in der Mediathek abrufbar war, bevor es auf Nimmerwiedersehen im Nirvana entschwand.

Die WELT berichtet jetzt unter Berufung auf den Spiegel, dass „journalistische Mängel“ als Grund für das Entfernen angegeben wurden:

Laschet äußerte im Video angeblich, die Räumung des Hambacher Forsts für das RWE-Braunkohlegebiet habe er 2018 unter „einem Vorwand“ veranlasst. Bis zu dem Zeitpunkt hatte die Landesregierung Brandschutz als Grund für die Räumung benannt.

Gelöscht wurde der Beitrag damals wegen angeblicher journalistischer Mängel. […] Beim Entfernen des Radiobeitrags aus der Mediathek soll auch WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn eine Rolle gespielt haben, dies legt eine interne Mail nahe. Der hausinterne Justiziar des WDR hatte jedoch zuvor geurteilt, das Informationsinteresse könne es rechtfertigen, die Äußerung Laschets zu publizieren.

Ein hausinterner Schlichtungsausschuss des WDR sah dies allerdings anders, der Beitrag wurde in seinem Abschlussbericht als „journalistisch einwandfrei“ bezeichnet. Vielleicht waren die „journalistischen Mängel“ ja der Art, dass hier ein Mitarbeiter nicht die politisch korrekte Berichterstattung im Auge hatte, wie sie üblich war und ist, und sein Bericht nicht in den Filz von Macht und Medien passte, der die linken WDR-Journalisten allesamt bestens mit einem guten Gehalt versorgt. Wir wissen es nicht. Man kann aber fragen:

Aus welchem Grund ließ Armin Laschet 2018 den Hambacher Forst roden? Stimmt es, dass die Waldbrandgefahr nur ein Vorwand war? War es für ihn relevant, dass die grünen Terroristen Polizisten zu ermorden versuchten (oder nicht)? Hat Laschet sich für das Entfernen des Interviews eingesetzt, in dem auf seine Äußerung, er brauche einen Vorwand zum Räumen, Bezug genommen wurde? Hat WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn die Äußerung von Laschet entfernen lassen oder wer war es? Was ist der offizielle Grund für die hausinterne Zensur zugunsten der politisch Mächtigen?

Fragen kann man an die CDU-Zentrale richten, an die NRW-Landesregierung und natürlich an den WDR. Antworten an unsere Leser werden wir hier gerne auf PI-NEWS veröffentlichen.

» CDU-Bundesgeschäftsstelle
» Kontakt zu Laschet und der NRW-Landesregierung
» Kontakt zum WDR

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Journalistische Mängel sind Standard beim ÖR ❗
    Ja journalistische Mängel sind die Basis jedweder „Berichterstattung“.

    Hört, hört!

    Die ARD-Tagesschau warnt vor Nahrungsmittelknappheit und vor sozialen Unruhen … ich dachte, das behaupten nur diese populistischen KOPP-Autoren ?…

    „Gefahr sozialer Unruhen

    Nahrungsmittel werden immer teurer

    Seit Monaten legen die Preise für Nahrungsmittel weltweit zu, wie aktuelle Daten der UN-Welternährungsorganisation FAO zeigen. Das könnte zu Hungersnöten und sozialen Unruhen führen.

    Die Preise für Nahrungsmittel steigen weltweit den achten Monat in Folge. Das zeigt der aktuelle Lebensmittel-Preisindex der Welternährungsorganisation FAO (Food and Agricultural Organization). Die FAO publiziert monatlich einen Preisindex, den FAO Food Price Index (FFPI), der aus einem gewichteten Korb aus fünf Warengruppen besteht: Fleisch, Milchprodukte, Getreide, pflanzliche Öle und Zucker.

    Diese Rohstoffe sind laut FAO ausgewählt worden, weil sie von hoher strategischer Bedeutung für die globale Ernährungssicherheit und für den globalen Handel sind.

    Es drohen Hungersnöte
    Die steigenden Preise treffen auf eine pandemiebedingt global kriselnde Wirtschaft. Einkommen sinken, globale Lieferketten werden durch Lockdown-Maßnahmen bedroht, viele können ihre Arbeit nicht nachgehen. Gerade Menschen mit ohnehin niedrigem Einkommen sind von steigenden Preisen bedroht.

    Bereits vor einigen Monaten hatte das Welternährungsprogramm vor einer toxischen Kombination aus Konflikt, Klimawandel und Covid-19 gewarnt, die Millionen Menschen in den Hunger treiben könne. Dominique Burgeon, FAO-Direktor für Nothilfe und Resilienz, äußerte sich „zutiefst besorgt über die zusammenwirkenden Folgen mehrerer Krisen, die die Fähigkeit der Menschen, Nahrungsmittel zu produzieren sowie ihren Zugang zu Nahrungsmitteln untergraben“.

    https://t.me/hamburg_steht_auf

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/nahrungsmittelpreise-steigen-weltweit-101.html

  2. Für mich ist das eine olle Kamelle. Erwähnenswert
    bei einem neuerlichen Vorgang dieser Art, ob wieder
    Laschet u. WDR drin verwickelt wären oder nicht.
    Jetzt als eigenständiger Artikel überflüssig.

  3. @ lorbas 5. Februar 2021 at 20:07

    Auszug aus Merkels WWF/WEF-Rede 2021:

    „…Wir müssen, um Lehren aus der Pandemie zu ziehen, fragen: Sind es Schwachstellen, wenn wir zu abhängig von globalen Lieferketten sind, oder wie machen wir solche Lieferketten für die Zukunft so stabil und so verlässlich, dass sie auch in Zeiten großen Stresses halten?

    Ein Rückfall in regionalen Protektionismus muss meiner Meinung nach verhindert werden, wenn wir die Welt wirklich wieder auf Wachstumskurs bringen wollen. Aber diese Frage muss ehrlich und redlich diskutiert werden. Und Lieferketten müssen besser abgesichert werden, wenn man sich wirklich auch in schwierigen Situationen auf sie verlassen will.

    Damit bin ich schon beim Thema Verwundbarkeit. Verwundbarkeit hat sich eben beim Zerreißen von Lieferketten gezeigt…“
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-anlaesslich-des-davos-dialogs-des-world-economic-forum-am-26-januar-2021-videokonferenz–1844594

  4. Merz soll weg sein, Laschet soll kommen, Söder womögchlich.

    Ich glaube diesem Staats-TV kein Wort mehr und ich schaue dessen Nachrichten kaum noch, aber man muss unter Qualen eruieren, dass Merkel über allem mittlerweile ihre marxistischen Flossen hat

  5. Die Umweltsäue aber auch wieder!

    Vor einem Jahr erschien auf BR ein Bericht, wonach Leute, die vor Corona warnten, „Verschwörungstheoretiker“ seien. Kurz, nachdem die Staatsratsvorsitzende das Thema als idealen Vorwand für die Corona-Diktatur („Unwort“ des Jahres 2020) entdeckt und das Merkelkriegsrecht eingeführt hatte, verschwand der Beitrag auf wundersame Weise in der Mediathek, wie Markus Gärtner letzte Woche feststellte:

    https://www.youtube.com/watch?v=9DiiXv30T3g

    Ja, die GEZ-Lügnerinnen fälschen schon mal in bester Orwell-Manier die Geschichte.

    GEZ: Geschichten erfinden für die Zuschauer

  6. Na dann Rot-Front, Genossen !

    https://www.bz-berlin.de/tatort/rohrbomben-explosion-schoeneberg-tatverdaechtige-aus-linksextremer-szene

    Einsatz in Berlin-Schöneberg
    Rohrbomben-Explosion – Tatverdächtige aus linksextremer Szene
    BZ 05.02.2021 B.Z. ali, bbb, berg, cat
    Ein ohrenbetäubender Knall, erschütterte am Donnerstagabend den Innenhof eines Schöneberger Wohnblocks. Alarmierte Polizisten fanden einen detonierten Sprengsatz, eine intakte Sprengvorrichtung und auch zwei Verdächtige. Allein das Motiv der Männer aus der linken Szene bleibt mysteriös.
    Mehrere Anwohner riefen die Polizei, nachdem sie Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr im Innenhof eines Mehrfamilienhauses an der Eisackstraße eine Explosion gehört hatten.
    Ein Polizeisprecher: „Beamte des zuständigen Abschnittes 42 fanden im Innenhof neben Rückständen einer Detonation auch eine noch nicht zur Explosion gebrachte mögliche Sprengvorrichtung.“
    Nach B.Z.-Informationen handelte es sich dem Aussehen nach um Rohrbomben. Da nicht auszuschließen war, dass der zweite Sprengsatz noch explodieren könnte, lösten die Ermittler einen Großeinsatz aus. Die umliegenden Häuser wurden evakuiert, Anwohner zwischenzeitig in Bussen untergebracht. Sprengstoffspezialisten des LKA sicherten den verdächtigen Gegenstand.
    In Tatortnähe fiel den Ermittlern während der Maßnahmen ein 27-Jähriger auf, der offensichtlich versuchte, zu flüchten. Gregor D. wurde festgenommen.
    In der Wohnung des jungen Mannes im 4. Stock des Hauses hielt sich ein weiterer Verdächtiger auf. Weil dieser jedoch die Tür nicht öffnete, rückte das SEK an. Auch Claudio C. (29), der Mitbewohner von Gregor D., konnte dann festgenommen werden.
    Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckte die Spurensicherung Chemikalien und weitere verdächtige Gegenstände. Die Männer wurden dem Staatsschutz überstellt.
    Nach B.Z.-Informationen sind beide der linken Szene zuzuordnen
    Politikwissenschaftler und Rechtsextremismusexperte Claudio C. arbeitete zuletzt als medienpädagogischer Leiter eines Kreuzberger Vereins. Bis 2019 war der Offenbacher laut eigener Vita Mitarbeiter bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Sein in Trier geborener Mitbewohner Gregor D., ebenfalls Politikwissenschaftler, soll als Lehrer arbeiten. Gegen beide lief 2016 ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot, das aber eingestellt wurde.
    Der ermittelnde Staatsschutz prüft, ob die Verdächtigen auch für eine Explosion in der Nacht des 20. Januar an der Fritz-Reuter-Straße verantwortlich sein könnten. Die gewaltige Druckwelle ließ selbst Scheiben hinter verschlossenen Fensterläden bersten. Trümmerteile flogen bis zu 80 Meter weit. Ein Mann (60) wurde verletzt.
    In beiden Fällen fehlt jedoch ein konkretes Motiv. Mögliche Anschlagsziele konnten die Ermittler nicht ausmachen. Die Festgenommen werden dem extremen linken Milieu zugeordnet, sind aber bisher nicht durch extremistische Taten aufgefallen. Ein Zusammenhang mit weiteren als linksterroristisch eingestuften Taten, wird nach B.Z.-Informationen allerdings geprüft. Darunter soll auch der brutale Angriff auf ein ZDF-Team am 1. Mai 2020 nahe des Alexanderplatzes sein.
    Was Gregor D. und Claudio C. konkret vorgeworfen wird, ist noch unklar. „Die Auswertungen hierzu dauern an“, so ein Polizeisprecher.

    Einen Kommentar dazu verkneife ich mir.

  7. Martin Schmitt 5. Februar 2021 at 20:09

    Braunkohle ist das Letzte und das hat nichts mit links oder rechts zu tun.

    Braunkohle ist voll krass Nazi!

  8. .

    Viel mehr bewegte Deutschland 2018 dieses Vorkommnis:

    .

    „Grüner fällt aus Baum – tot !“ (Bild-Titel-Schlagzeile)
    ___________________________________________________

    .

  9. 17,9 und nicht 40% . Merkel log beim WEF in Davos.
    Merkel lügt und lügt und das ÖR-TV huldigt ihr.

    In DE ist nichts mehr normal.

  10. .

    (Es geht um Kohle für Weltverbesserung)

    .

    1.) Braunkohle ist Deutschlands einzige grundlastfähige autarke Ressource zur Energiegewinnung.

    2.) Der Ausstieg ist ein Jahrhundert-Fehler, der uns erpreßbar macht (Gas-/ Stromimport aus dem Ausland).

    3.) In Indien / China allein (ent-) stehen übrigens mehrere Tausend (!) Kohlekraftwerke.

    4.) Deutschlands Kohleausstieg ist für’s Weltklima so bedeutsam wie ein Fliegenschiß in der Bahnhofshalle von Buxtehude.

    PS:
    Alle mitlesenden Buxtehuder mögen mir verzeihen.

    .

    .

  11. Nicht eine selbstgenähte oder Schals/Hemdchen, keine OP oder FFP2/KN95 Maske,
    nein: ZWEI MASKEN PLUS Feuchtigkeits-aufsaugende WOHLFÜHLEINLAGE sind HIP !

    „… die Tagekomfort und Hygiene verbessern sollen. Ein Experte der FH-Münster
    ist eher skeptisch – auch was das Übereinandertragen von Schutzmasken betrifft.“
    HAttps://www.rnd.de/gesundheit/einlagen-fur-ffp2-masken-besserer-schutz-mehr-komfort-ein-experte-klart-auf-YW6YZAW4T5FVJNDMPW6YECHWVM.html

    „Ich finde es toll, dass sich mein Supermarkt so um seine Kunden kuemmert.“
    FIFO. Immer eine gute Idee!

  12. Ich hatte mir gesten das RTL-Interview angesehen. Blome wirkte angespannt, nervös, aber das kann auch alles Show gewesen sein, Fakt ist dass Merkel DE ruiniert

  13. Eine der wenigen vernüftigen Handlungen dieses Karnevalspräsidenten. Er hätte allerdings so gründlich räumen lassen sollen, daß die Antifa es nie wieder wagen würde „einen Deutschen auch nur scheel anzusehen“; um es mal mit den Worten eines echten Staatsoberhauptes auszudrücken.

  14. Tja, kaum fällt die GEZ-Gebührenerhöhung aus, schon leidet die „journalistische Qualität“.

    Darum muss die GEZ dringend auf €50 erhöht werden und zwar pro Kopf vom Kind bis zum Greis. Nur so kann der Staatsfunk seine Arbeit ordentlich machen. Eine Gehalterhöhung für Herrn Schönenborn ist ohnehin schon längst überfällig.

  15. Martin Schmitt 5. Februar 2021 at 20:09
    Braunkohle ist das Letzte und das hat nichts mit links oder rechts zu tun.

    Ich finde es immer gut wenn jemand Steckdosen für die Energieversorgung hat und nicht auf diese Braunkohlekraftwerke angewiesen ist.

  16. Die Blockparteien können sich nur mit der täglichen Gehirnwäsche der Bürger durch ARD und ZDF über Wasser halten. Erst wenn wir die „Öffentlich-Rechtlichen“ ausschalten, kann sich in Deutschland etwas ändern…!

  17. Auf dem Bild oben sieht Laschet wie ein Zirkusclown von frueher aus.
    Heute ist so etwas Ministerpraesident des bevoelkerungsreichsten (an Asylbetruegern und D)
    wurde gewaehlt (oder manipuliert) als Parteivorsitzender der CDU, mit identischen Ansichten wie die Oberbonzin,
    na dann gute Nacht Deutschland, deine Tage als Gesellschaft und Nation sind gezaehlt unter dieser von M runierten Land, was taeglich mehr einem Shithole gleicht.

  18. Gäbe es diesen WDR nicht, müssten wir uns nicht über diese verlogene Anstalt aufregen. Diesen GEZ-Funk braucht kein Mensch. Weg damit!

  19. Martin Schmitt 5. Februar 2021 at 20:09
    Braunkohle ist das Letzte und das hat nichts mit links oder rechts zu tun.

    Wenn Du im Dunkeln in der Kälte sitzt, dann nimmst Du auch Braunkohle.

  20. Eurabier 5. Februar 2021 at 20:41
    Martin Schmitt 5. Februar 2021 at 20:09

    Braunkohle ist das Letzte und das hat nichts mit links oder rechts zu tun.

    Braunkohle ist voll krass Nazi!

    Braunkohle, genau wie Holz, Steinkohle, Torf,ja sogar trockene Pferdeaepfel gibt Waerme. Und das ist wichtig. und sehr schoen. Wenn man friert. Und ihr in BRD werdet frieren!

  21. Freies Land® (Odin statt Lenin) 6. Februar 2021 at 05:42
    Martin Schmitt 5. Februar 2021 at 20:09
    Braunkohle ist das Letzte und das hat nichts mit links oder rechts zu tun.

    Wenn Du im Dunkeln in der Kälte sitzt, dann nimmst Du auch Braunkohle.

    Wenn er noch kriegt! sonst wird er muessen auf Altpapier, Altkleider und Kunststoff ausweichen…. sucht schon rechtzeitig die Kontainer des Roten Kreutzes auf!

  22. Der WDDR hat auch die Sendung über die Identitäre Bewegung gemacht. Das hatte NICHTS mit der Wirklichkeit zu tun.

    Das ist ein reiner LÜGENSENDER

    Die Menschen werden zu jeder Sekunde, zu jeder Minute, zu jeder Stunde manipuliert. Schon wenn man das Zeug einschaltet, geht die Gehrinwäsche los.

  23. Laschet ist Katholik.
    Was soll man da erwarten.
    Der ist der römisch-katholischen Kirchen und Rom hörig.

    Bei der nächsten Beichte gibt es Gehirnwäsche, wenn nicht geügend Nachschub an „Flüchtlingen“ für die kirchliche Asyl-Industrie kommen.

  24. Wir sollten uns auf Söder konzentrieren.
    Der will Kanzler mit Schwarz-Grün.

    Machen wir ihn mies!
    Neuer Spitzname: Sökel (Söder&Merkel).
    Blöd, blöder, Söder…!

Comments are closed.