Symbolbild.

Polizei und Rettungskräfte kamen am 25. Februar gegen 17:40 Uhr im sächsischen Freiberg nach einem Zeugenhinweis wegen einer Auseinandersetzung am Bebelplatz zum Einsatz. Vor Ort bestätigte sich den eingesetzten Beamten das Geschehen. Wie sich im Zuge der Anzeigeaufnahme herausstellte, war es im Bereich der Zufahrt zur Warenanlieferung eines Einkaufscenters zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe und zwei Unbekannten gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei das Duo auf die Gruppierung zugegangen und habe diese unvermittelt angegriffen. Infolgedessen schlugen und traten die Angreifer auf vier der sieben Personen ein. Eine 14-Jährige kam während des Geschehens durch einen Tritt zu Sturz und verletzte sich. Anschließend flüchtete das Duo in Richtung Bahnhof. Die Jugendliche wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die drei weiteren Geschädigten (m/17, w/18, m/18) erlitten leichte Verletzungen, die jedoch nicht ärztlich versorgt werden mussten.

Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben: Beide seien etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß. Sie hatten dunkle Haare sowie einen dunklen Teint. Einer der beiden Männer hatte zudem einen dunklen, fülligen Kinnbart und trug eine gelbe Jacke sowie Turnschuhe der Marke Nike. Sein Komplize trug einen dunklen Pullover.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und sucht weitere Zeugen. Wer kann Angaben zum Geschehen bzw. zur Identität der beschriebenen Männer machen? Unter Telefon 03731 70-0 nimmt das Polizeirevier Freiberg Hinweise entgegen. (Ende der Polizeimeldung)

Eventuell haben die beiden Angreifer sich am afrikanisch-stämmigen Grünen-Politiker Jeff Kwasi Klein orientiert. Der ruft seit kurzem Schwarze zur Formierung „robuster Communitys“ auf, „um nicht mehr die Polizei rufen zu müssen“. Aufstände und Plünderungen seien legitimer Widerstand gegen „rassistische Institutionen“, berichtet die JUNGE FREIHEIT. Würde sich ein AfD-Politiker auch nur annähernd in diesem Ton äußern, wäre dies wohl ein Fall für den Verfassungsschutz sowie Sondersendungen im TV. Im Falle des schwarzen Grünen-Politikers wird sein Rassenhass auf Europäer schlicht und einfach von den Mainstream-Medien ignoriert.

Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer „Verwerfungen“ in dem „historisch einzigartigen Experiment, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“. Diese hätten bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass Deutsche als „Köterrasse“ bezeichnet werden dürfen, ohne dass dies gerichtlich als Volksverhetzung geahndet wird. Ebenso werden Migranten bei der Arbeitsplatzvergabe im öffentlichen Dienst dank eines rassistischen sogenannten Partizipations- und Integrationsgesetzes gegenüber Deutschen bevorzugt. Der ehemalige Stasi-Spitzel Anetta Kahane (Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung), ist der Meinung, dass „“Ostdeutschland zu weiß ist„. Trotz solcher rassistischer Meinungen wird sie von Altparteien und Medien als Rassismus-„Expertin“ präsentiert.

Berlin: Am Mittwoch, den 10. Februar 2021, griff ein Mann eine Frau in einer S-Bahn der Linie S7 an und flüchtete anschließend unerkannt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen. Gegen 14:40 Uhr befand sich die 32-jährige Frau in einer stadtauswärts fahrenden S-Bahn der Linie S7 vom S-Bahnhof Hackescher Markt in Richtung Ahrensfelde, als der Unbekannte sie ohne ersichtlichen Grund beschimpft und angegriffen haben soll. Als die Frau daraufhin in einen anderen Bereich der S-Bahn flüchtete, soll der Angreifer ihr ein Bein gestellt haben, sodass die 32-Jährige stürzte und sich eine Schürfwunde zuzog. Beim Halt des Zuges am S-Bahnhof Warschauer Straße zogen zwei Zeuginnen die Frau aus der Bahn um ihr zur Flucht zu verhelfen. Als der unbekannte Angreifer die Bahn daraufhin jedoch ebenfalls verließ, stieg die 32-Jährige zurück in den Zug. Der Mann folgte ihr erneut und soll anschließend von mehreren Reisenden dazu aufgefordert worden sein, die Frau in Ruhe zu lassen. Der Angreifer soll die S-Bahn am Bahnhof Berlin Ostkreuz verlassen haben. Anschließend informierte die 32-Jährige die Bundespolizei über den Vorfall. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen Unbekannt ein. Im Zuge der weiteren Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder dem unbekannten Angreifer machen können. Nach Angaben der 32-Jährigen handelt es sich bei dem Täter um einen ca. 170-175 cm großen Schwarzen Menschen im Alter von etwa 35 Jahren.

Kassel: Beamte der Bundespolizei Kassel wurden am vergangenen Mittwoch (24.2.) im Bahnhof Neustadt von einem 26-Jährigen bedroht, anschließend flüchtete der Mann und lief auf die Gleise. Die Polizisten hielten sich gegen 16 Uhr routinemäßig im Bereich des Bahnhofes Neustadt auf. Als der Tunesier die uniformierten Beamten sah, zog er sein T-Shirt aus, schrie „Ich steche euch ab!“ und rannte weg. Seine Flucht führte über den Bahnsteig und durch den Gleisbereich in Richtung Stadtallendorf. Die Bahnstrecke musste wegen des Vorfalles, aus Sicherheitsgründen, vorübergehend gesperrt werden. Fünf Züge erhielten eine Verspätung von jeweils rund sieben Minuten. Die Ordnungshüter nahmen sofort die Verfolgung auf. Der Asylbewerber konnte kurze Zeit später in der Nähe des Bahnhofsvorplatzes gestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung und der Identitätsfeststellung bei der Polizeistation Stadtallendorf kamen 1,6 Gramm Marihuana zum Vorschein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,3 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 26-Jährige, gegen 17:30 Uhr, die Dienststelle verlassen.

Waldmünchen: Bereits seit November letzten Jahres ermittelte die Polizeistation Waldmünchen gegen einen im östlichen Bereich des Landkreises Cham wohnhaften 68-jährigen Mann, weil er Tiere ohne Betäubung durch Kehlschnitt getötet und anschließend das Fleisch ohne amtliche Beschau an seine Kunden verkauft haben soll. … In der Wohnung des Mannes konnten Beweismittel in Form von Schlachtutensilien und Schaffleisch festgestellt werden. In der anschließenden Beschuldigtenvernehmung räumte der Mann, nach Vorlage der Lichtbilder, ein, in den letzten vier Jahren circa zehn Ziegen und Schafe im Bereich Waldmünchen beziehungsweise Furth im Wald und circa zehn Tiere in Tschechien, ohne vorherige Betäubung, durch einen Kehlschnitt getötet zu haben. … Die zerlegten Tiere führte er ohne amtliche Fleischbeschau nach Deutschland ein und lieferte sie an Dritte aus. Das Motiv des Täters ist nach seiner Aussage in seinem Glauben begründet. Er ist bekennender Muslim und er dürfe nur sog. reines Fleisch essen, welches ohne vorherige Betäubung getötet worden ist. Das Tier müsse ausschließlich durch einen Kehlschnitt zum vollständigen Ausbluten und somit zu Tode gebracht werden. Er gab an, nicht gewusst zu haben, dass diese Art der Tötung in Deutschland ohne Genehmigung verboten sei. Sogenanntes „Halal-Fleisch“ ist bei weitem teurer, als in Deutschland rechtskonformes geschlachtetes Fleisch und deshalb besteht hierdurch erhöhte Nachfrage auf dem Schwarzmarkt.

Mainz: Vor dem Mainzer Landgericht hat der Prozess gegen sechs Männer begonnen. Sie sollen in Worms schwer bewaffnet eine mutmaßlich verfeindete Gruppe angegriffen haben. Bei der Auseinandersetzung vor dem Wormser „Café Royal“ waren im vergangenen Mai acht Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Die sechs Angeklagten, fünf stammen aus der Türkei und einer aus Bulgarien, sollen einer Gerichtssprecherin zufolge zu einer Gruppe von etwa 15 Personen gehört haben. Die andere Gruppe bestand demnach aus etwa 20 bis 25 Menschen. … Zu der blutigen Auseinandersetzung war es nach Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Dabei soll ein Neffe des 37-Jährigen verletzt worden sein. Daraufhin taten sich mehrere Männer zusammen, um sich zu rächen. Insgesamt sollen 15 Personen, bewaffnet mit Macheten, Holzlatten, Messern, Baseballschlägern und einer Schusswaffe, zum Café Royal in der Wormser Innenstadt gezogen sein, wo sich die Gruppe des Kontrahenten aufhielt. Die verfeindeten Gruppen trafen nach Angaben der Staatsanwaltschaft vor dem Café aufeinander. Der 37-Jährige soll im Laufe der Auseinandersetzung einem Mann in den Bauch geschossen haben. Der 54-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, konnte aber durch eine Not-Operation gerettet werden. Ein anderer Schuss traf einen 38-Jährigen, er wurde oberflächlich verletzt. Ein weiterer Mann soll durch ein Messer erhebliche Verletzungen am Arm erlitten haben.

Berlin: In Berlin-Neukölln ist es zu einer Massenschlägerei mit rund 40 Beteiligten gekommen. Zeugen hatten am Dienstag gemeldet, dass zwei Gruppen an der Glasower Straße unter anderem mit Messern und Rohren aufeinander losgingen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Ursache für den Streit sei noch unbekannt. Ein Bezug ins Clan-Milieu könne derzeit nicht ausgeschlossen werden und werde geprüft, hieß es von der Polizei auf Nachfrage.

Ulm: Zwei junge Männer haben am heutigen Donnerstagfrüh (25.02.2021) einen 34-Jährigen im Ulmer Hauptbahnhof angegriffen und mit einem Messer bedroht. Gegen 05:00 Uhr befanden sich die 21 und 22 Jahre alten somalischen Staatsangehörigen zunächst in einer Bäckerei im Hauptbahnhof, wo der ältere der beiden offenbar mehrere belegte Brötchen entwendete. Kurz darauf soll es im Bereich des Haupteingangs zu einem lautstarken Streit zwischen den zwei somalischen Staatsangehörigen gekommen sein, welchen ein bis dahin wohl unbeteiligter 34-Jähriger zu unterbinden versuchte. Hierauf solidarisierten sich die beiden Kontrahenten offenbar gegen den Einschreitenden und schlugen wohl gemeinschaftlich auf diesen ein. Als der 34-Jährige sich gegen die Angriffe zur Wehr setzte, soll der 22-Jährige ein Küchenmesser gezogen und den Geschädigten damit bedroht haben. Eine von Zeugen alarmierte Streife der Bundespolizei traf die drei Beteiligten noch vor Ort an, nahm die mit jeweils über zwei Promille alkoholisierten Tatverdächtigen vorläufig fest und stellte das unter einer Sitzbank aufgefundene Messer sicher. Durch den Vorfall erlitt der Geschädigte sowie die Angreifer jeweils leichte Verletzungen, die keiner unmittelbaren Behandlung bedurften. Das Bundespolizeirevier Ulm ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls, der Bedrohung sowie der gefährlichen Körperverletzung.

Sebnitz: Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 42-jährigen Pakistani wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und gegen eine 26-jährige Afghanin wegen des Verdachts der Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Dem 42-jährigen Beschuldigten liegt u.a. zur Last, am 23.02.2021 in der Wohnung seiner Freundin, der 26-jährigen Mitbeschuldigten, in Sebnitz 1.600 Gramm Marihuana und 240 Gramm Crystal aufbewahrt zu haben, um durch einen späteren Verkauf der Betäubungsmittel Gewinn zu erzielen. Der 26-jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, dem 42-jährigen ihre Wohnung in Kenntnis aller Tatumstände zur Lagerung der Betäubungsmittel zur Verfügung gestellt zu haben. Neben den Betäubungsmitteln wurden bei der Durchsuchung über 20.000 Euro Bargeld sichergestellt. Es besteht der Verdacht, dass es sich hierbei um Einnahmen aus Drogengeschäften handelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden am 23.02.2021 Haftbefehle gegen beide Beschuldigte erlassen. Der 42-jährige Beschuldige befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft. Der gegen die 26-jährige Beschuldigte erlassene Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Klagenfurt: Insgesamt 122 Jahre Haftstrafe für 19 Männer wegen Drogenhandels. Haupttäter erhielten elf bis 15 Jahre. Urteile sind nicht rechtskräftig. … Staatsanwältin Daniela Zupanc hatte den Angeklagten, sie stammen alle aus Afrika, vorgeworfen, in Kärnten mit Heroin und Kokain im Kilobereich gedealt zu haben. Wegen der Schwere der Taten und weil sie als Bande agiert haben, drohte den drei Männern, die als Anführer gelten, zehn bis 20 Jahre beziehungsweise lebenslange Haft. Daher mussten sie vor ein Geschworenengericht. „Es handelt sich hier um Drogenhandel im großen Stil, in einer in Kärnten noch nie da gewesenen Form“, sagte Zupanc.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Sie schmarotzen uns und leben ihren Hass immer offener auf unseren Straßen gegen uns aus.

    Erst wenn ihr Wirt Deutschland vollständig ausgesaugt und kaputt ist sind sie zufrieden, weil sie dann auf den Trümmern unserer Zivilisation ihr Kalifat aufbauen können.

    Werfen wir sie lieber jetzt raus, damit dieses Schreckensszenario für das Deutsche Volk niemals eintreten wird.

    Sobald die nämlich zahlenmäßig die Macht dazu haben, werden die uns in inserem eigenen Land in Lager stecken, so wie der politische ISlam es überall auf der Welt mit Nichtmuslimen macht.

  2. War offenbar kein Nazi ! Muss ein Verhaltensgestörter gewesen sein. Auf keinen Fall ein Linker oder ein religiöser Fanatiker. Deren Täter leiden fast immer an dieser Krankheit und sind Fälle für die Psychiatrie. Alle vermutlich traumatisiert.

  3. .

    1.) „Männer mit dunklem Teint“ hassen nichts mehr als ihren „dunklen Teint“.

    .

  4. Der Ordnung halber muss man sagen die Gewalttäter treten auf Kinder ein, in diesem Falle traten sie brutal auf ein junges Mädchen ein.

    Vergewaltigungen machen offenbar nun keinen Spaß mehr, jetzt werden Mädchen totgetreten oder halbtotgetreten von solchen Untermenschen! In diesem Falle auch noch ein dunkler RIESE, der ein Mädchen tritt. Es ist kaum noch zu fassen!

    Daran werden wir uns gewöhnen müssen……

    Denen sollte man sofort die NIKE Schuhe ausziehen, sie barfuß durchs Dorf jagen bevor man sie einsperrt!
    Zum ersten mal anständige Schuhe im Leben, und was machen sie damit, kleine Mädchen halb tot treten!
    Und so ist es mit allem was sie bekommen!

    Selbst wenn man sie tatsächlich schnappte, die werden doch nicht eingesperrt. In unserem Grünen Zoo ist doch alles erlaubt was die Dunklen anstellen!

  5. Wenn es zu inneren Unruhen, zu Clan-Kriegen und zwischenethnischen Verwerfungen kommt, können wir auf das KSK nicht zählen.

    Einige Soldaten haben entweder innerlich gekündigt und wollen für diesen Laden keinen Finger mehr rühren, oder aber sie sind zu zart für den Job.

    Kriegsherr Biden wird wohl buntenländer Hiwis nicht mehr so leicht in Einsätze befehlen können.

    Wenn jetzt noch weitere systemrelevante Kräfte und Nettosteuerzahler keinen Bock mehr haben für Buntland den Blödel zu machen kriegen die Futtertrog-Bonzen Probleme.

    Ich habe mich schon vor Jahren der Ausbeutung entzogen und bin jetzt auch Privatier und Kassyrer.

    Sollen andere den Doldi machen und sich für diesen „Staat“ einbringen. Fackkräfte und Gender-Professeusen gibt es doch genug.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/terroristischen-lagen-derzeit-nicht-gewachsen-eliteeinheit-ksk-nur-bedingt-einsatzbereit-soldaten-leiden-an-psychischen-stoerungen_id_13048832.html

  6. Dänemark will jetzt die Syriechen „Einmann“ Abschieben.
    Also der „Einmann“ der aus der Region Damaskus Stammt erhält sein Ticket und darf dort die „Normale Kriminalität Statistik“ bereichern.
    Ich nehme an da wird schnell über die Ländergrenze nach Germony gewechselt,
    in jedem Dorf gibt es ja inzwischen einen Syriechen “ Gesindel “ Clan von „Einmann*innen“.
    Ob die allerdings bei Aldi, Lidel und DM Schnelltest kaufen ist nicht bekannt.

  7. Zu DDR-Zeiten wäre der „dunkle Teint“ der Männer im Anschluß an eine solche Aktion grün und blau gewesen.

  8. In Frankreich geht es ganz genauso zu.
    Hier ein Auszug aus einem Brief einer älteren Dame;

    „Es ist ein Jammer, dass die Idiotenregierung die Leute vermischt. Hier in meinem Haus sind wir nur 2 Franzosen für 28 Wohnungen. Meine Tochter wurde bedroht, weil sie sich nichts gefallen lässt, und es gab eine Zeit, dass sie nur mit Angst zu uns kam. Unsere Wohnung ist wunderschön. Als wir sie vor 10 Jahren besichtigten draußen alles sauber, vor uns der Wald mit Eichhörnchen, daneben ein Park, eine Ruhe, viel Abstellräume und sehr sonnig. Zu schön, um wahr zu sein. 2 Monate danach kamen die Untermenschen mit ihren vielen Gören aus dem Urlaub heim. Da haben wir verstanden…..!
    Ich fühlte mich total entwurzelt, nochmal umziehen in meinem Alter? Wir haben Türken, Schwarze und Araber. Die Marokkaner sind allerdings kultiviert, aber der Rest ist Abschaum der Menscheit…..“

  9. Mautpreller 5. März 2021 at 09:43
    Dänemark will jetzt die Syriechen „Einmann“ Abschieben.
    Also der „Einmann“ der aus der Region Damaskus Stammt erhält sein Ticket und darf dort die „Normale Kriminalität Statistik“ bereichern.
    Ich nehme an da wird schnell über die Ländergrenze nach Germony gewechselt,
    in jedem Dorf gibt es ja inzwischen einen Syriechen “ Gesindel “ Clan von „Einmann*innen“.
    Ob die allerdings bei Aldi, Lidel und DM Schnelltest kaufen ist nicht bekannt.

    Deusenlan ist reichen Lan und kann die alle locker ein Leben lang alimentieren.

    Deusenlan ermöglicht ja auch seinen kaputtgearbeiteten Rentnern großzügig ein von allen anderen Europäern beneidetes Luxusleben. Die hochmoralische Arbeiterschutzmacht hat das gemeinsam mit den Grünen möglich gemacht.

    Deusenlan guten Lan.

  10. Doitschland hat fertig.
    Wenn die Deutschen nicht endlich aufwachen und im Herbst die dringend notwendige Wende herbeiwählen, dann ist der Untergang besiegelt.
    Ob es mit Rot-Tot-Grün oder Schwarz-Grün in vier Jahren dann noch einmal freie Wahlen geben wird, ist äußerst fraglich.
    Wir sind froh, daß wir 2019 rechtzeitig vor Corona die Auswanderung ins freie und demokratische Ungarn vollzogen haben. Hier ist das Leben noch lebenswert und vor allem kuffnuckenfrei. Die Ungarn beobachten das Geschehen in Deutschland sehr interessiert und zeigen sich nur erschüttert, daß ein angeblich (!) mündiges Volk so etwas ermöglicht.

  11. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und sucht weitere Zeugen

    und dann?
    Täter werden ermittelt.. (oder auch nicht)
    und dann?
    Täter werden verhaftet… (oder auch nicht)
    und dann?
    Es kommt zum Prozess (oder auch nicht)
    und dann?
    Täter werden verurteilt (oder auch nicht, weil psychisch labil, traumatisiert…)
    und dann?

    Bewährung… 3 1/2 Sozialstunden ableisten….. Entschädigung an Opfer zahlen (Muahahahaha)

  12. Dunkler Teint? Dass muss der Sonnenkuss des frühen Sommers sein. Oder halt Merkels Banditen-Importe.

    Als artiger Bundesunteran geht man von ersterer Variante des Sonnenscheins aus und fühlt so gleich die Gefährdung durch den Klimawandel. Alle anderen, die Vernunft begabten, gehen von Merkel-Importen aus Arabien und Afrika aus.

  13. An PI zur Info
    Ihre jeweils aktuellen Artikel erscheinen über meinen (aktuellen) Firefox-Browsernach wie vor meist unvollständig bzw. verzerrt/unleserlich , bei Google-Browser hingegen ist alles ok.

  14. Vertuschung aller Moslem-Taten im Rot-Funk, ein neuer Fall für eine lebenslange Unterbringung in Merkel-Absurdistan, pampern auf Steuerzahlerkosten. Keine Anklage, Freispruch für Moslems.

    Deutschland verblödet.
    Kein qualifizierter Nachwuchs für Richterstellen, bei Staatsanwaltschaften, bei Polizei u. im Schuldienst. Per Schnellbesohlung werden Merkel´hörige Linke u. Grüne als Justitia auf Deutsche losgelassen, immer mehr Moslems u. Schwarzafrikaner übernehmen Gesetz und Ordnung nach den Regeln von Scharia und Dschihad.

    Deutschland verblödet.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/deutsche-universitaeten-am-rande-der-bedeutungslosigkeit-10084129/

  15. kritischer Leser 5. März 2021 at 10:01

    An PI zur Info
    Ihre jeweils aktuellen Artikel erscheinen über meinen (aktuellen) Firefox-Browsernach wie vor meist unvollständig bzw. verzerrt/unleserlich , bei Google-Browser hingegen ist alles ok.
    ——————

    Das sind irgendwelche Störungen. Das geht wieder weg. Das hatte ich auch schon.

  16. Freiberg, Bebelplatz…..

    August Bebel ist einer der vielen sozialistischen Verbrecherinnen, dessen Ungeist 150 Jahre später dazu geführt hat, dass im beschaulich-sächsischen Freiberg deutsche Jugendlliche von „Menschen mit dunklem Teint“ angegriffen und in 20-30 Jahren ermordet werden.

    Wo ist die Cancel Culture, die den Osten von den Namen sozialistischer Mörderinnen wie Bebel, Liebknecht Luxemburg und Engels befreit?

  17. Ich ergänze:
    Bei der Schlägerei am Hamburger Jungfernstieg sollen „Jugendliche mit südländischem Aussehen“ irgendwie eine Rolle gespielt haben.
    Ein Wachmann (Hochbahnwache?) wurde schwer verletzt. M.W. nach setzt die Hochbahn keine 59ährigen für so einen Kamikaze-Job ein.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4854862
    Ich habe schon mal geschrieben daß Deutsche in der Hamburger Innenstadt ab 18:00 nix zu suchen haben und erst recht nicht an diesem Ort.
    So, lieber jammernder Einzelhandel: Jammert weiter mit Eurer „Stadtteilmanagerin“. Ihr habt jetzt keine Kunden wegen Corona und werdet sie in Zukunft auch nie wieder zurückgewinnen können! Warum wohl? Nicht wegen Corona…

  18. jeanette 5. März 2021 at 10:12
    kritischer Leser 5. März 2021 at 10:01

    An PI zur Info
    Ihre jeweils aktuellen Artikel erscheinen über meinen (aktuellen) Firefox-Browsernach wie vor meist unvollständig bzw. verzerrt/unleserlich , bei Google-Browser hingegen ist alles ok.
    ——————

    Das sind irgendwelche Störungen. Das geht wieder weg. Das hatte ich auch schon.
    ————
    Noch mal reingehen. Notfalls über den Notfallblog. Deshalb heisst er ja auch so.

  19. Ich habe Kwasi versucht, an eine Biographie seines Werdegang zu
    bekommen. Aber nur Auskunft über die Parteizugehörigkeit bekommen.
    Musste dann Klein beigeben. Vielleicht weiß Jeff was darüber, das wird
    aber verschwiegen.

  20. Moslem-Syrer: Der nach Deutschland „geflüchtete Schutzsuchende“ hat wohl zusammen mit seinem Sohn seine Tochter/Schwester abgestochen, weil sie nicht nach Allahs Regeln wie ein Stück Vieh als Besitz von Vater und Bruder, sondern wie eine stinknormale Frau in Deutschland leben wollte. Der fromme, mit Sippe nach D „geflüchtete“ polygame Mohammedaner unterhielt von deutschem Steuerzahlergeld in Istanbul seine Zweitsippe, eine weitere Frau mit drei Blagen. Ein durch und durch korantreues %&?@!#*!

    Die Familie N. flüchtete 2015 aus Syrien nach Deutschland, um neu anzufangen. Zwei Jahre später ist Tochter Mezgin tot – ihr eigener Vater soll sie ermordet haben, weil sie zu „westlich“ war. (…)
    Danach habe ihr Vater oder ihr Bruder sie mit drei Messerstichen ermordet, weil sie sich „den westlichen Lebensgewohnheiten zugewandt hatte“, und der „sehr konservativ eingestellte Vater“ dies missbilligte. (…)
    Erst 2020 wurde er in Istanbul festgenommen und ausgeliefert. Dort hatte er einen zweiten Lebensmittelpunkt: Hashem N. ist mit einer weiteren Frau verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227644839/Mordprozess-Entsorgt-wie-ein-Stueck-Dreck.html

  21. Es gibt größere GefahrInnen als „Menschen mit dunklem Teint“ und die kommen im B17-Bomber vom Tommie. Warum nennt man das Virus nicht Lancaster?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227672705/RKI-Chef-Wieler-B-1-1-7-wird-die-vorherrschende-Variante-sein.html

    Nach Aussage von RKI-Chef Lothar Wieler wird die britische Mutation schon bald die dominierende Variante des Coronavirus in Deutschland sein.

    Spahn und Wieler hatten uns letzten Merz 2 Millionen tote Deutsche versprochen, die werden wir um 2050 durch „Kommunikationsbarrieren“ haben aber nicht durch die B-Waffe aus China!

    Übrigens gehen in UK die Zahlen massiv nach unten und bei uns soll B17 eine Gefahr sein?

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/

    Auf Wahlbörse BW und RLP gehen die CDU-Zahlen auch nach unten…..

  22. „Männer mit dunklem Teint“
    sind fast immer
    Kuffnucken
    Asylbetrüger bzw. Merkels Gäste!

    Teuer für Steuerzahler und häufig kriminell! 🙁

  23. friedel_1830
    5. März 2021 at 09:39
    .

    1.) „Männer mit dunklem Teint“ hassen nichts mehr als ihren „dunklen Teint“.
    ++++

    So wie weiland Michael Jackson.

    Der weiße tanzende Neger! *kranklach*

  24. @ Eurabier 5. März 2021 at 10:34
    … Auf Wahlbörse BW und RLP gehen die CDU-Zahlen auch nach unten.
    ————————————————————————————————————
    Und bei der Auszählung am 14. werden sie hoffentlich ins Bodenlose fallen, sofern korrekt ausgezählt wird.

  25. „Dunkle Haar, Dunkler Bart, Dunkler Teint“……………, ein früherer Bundespräsident würde meinen: Da kann es sich doch nur um Dunkeldeutsche handeln.

  26. Das waren also 2 mit dunklem Teint gegen eine Gruppe von 7 mit heller Hautfarbe.
    Das Ergebnis ist bekannt.
    Rechnet das mal hoch… 2Mio gegen 7Mio, oder noch besser 20Mio. gegen 70Mio !!! macht dann zusammen 90Mio und das dürfte so ca. der Gesamtbevölkerung in Deutschland entsprechen.
    Ergo… wir sind sowas wie im Arsch und das jetzt schon.

  27. was fuer ein Glueck, dass ich nicht mehr in BRD bin! und da hinfahren werde ich auch meiden. Da, bei Euch, wurde ich nicht unbewaffnet auf die Strasse trauen. Aber dann wurde ich, ja Probleme mit euren Scheisstaat mir holen.
    Hier kann ich ueberall frei mich bewegen, unbewaffnet, ohne Angst angegriffen zu werden. Tags wie Nachts.Junge Leute sind hier freundlich, hilfsbereit, geben Weg.

  28. CORONA IST FÜR ALLE DA!

    05.03.2021 – 09:47
    POL-BI: Corona-Masche: Telefonbetrug verhindert
    FR / Bielefeld / Oldentrup – Am Montag, 01.03.2021, haben Telefonbetrüger versucht eine Seniorin um ihre Ersparnisse zu bringen. Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter und der Sohn der Bielefelderin verhinderten den Betrug.

    Gegen 11:30 Uhr meldete sich eine unbekannte Person bei der Bielefelderin und teilte ihr mit, dass ihre Tochter an Corona erkrankt sei und sich in einem Bielefelder Krankenhaus befinden würde. Der behandelnde Arzt würde derzeitig versuchen durch die Gabe von teuren Medikamenten eine Intubation zu verhindern. Um die bereits entstandenen medizinischen Kosten zu bezahlen und die weitere kostenintensive Behandlung fortsetzen zu können, würde man Geld benötigen.

    Als die Bielefelderin mehrere tausend Euro von der Bank holen wollte, wurde ein aufmerksamer Mitarbeiter stutzig. Er informierte den Sohn und die Polizei, wodurch der Betrug rechtzeitig aufgedeckt werden konnte.

    Die unbekannten Täter konnten bisher nicht ermittelt werden…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4855760

    JUGENDLICHE

    02.03.2021 – 11:13
    POL-BI: Gruppe Jugendlicher raubt Bielefelder aus
    SI / Bielefeld / Mitte – Die Polizei Bielefeld bittet um Hinweise zu einer Schlägerei in einem Park an der Stapenhorststraße am 27.02.2021, bei der Jugendliche zwei 16-Jährige leicht verletzten und ein Mobiltelefon entwendeten.

    Drei 16-jährige und ein 17-jähriger Bielefelder fuhren am Samstagabend mit der Stadtbahn vom Lohmannshof zur Haltestelle Oetkerhalle. In der Bahn wurden sie bereits auf eine Gruppe Jugendlicher aufmerksam. Als sie gegen 20:40 Uhr aus der Bahn stiegen und die Stapenhorststraße in Richtung Kurt-Schumacher-Straße entlanggingen, folgten ihnen die mindestens acht Jugendlichen. Auf dem Weg gerieten die Gruppen in Streit und einer der Verfolger verschüttete Bier über den Köpfen der Bielefelder.

    Als sie am Park angekommen waren, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung der beiden Gruppen. Ein Jugendlicher schlug einen 16-jährigen Bielefelder, bis dieser zu Boden ging. Anschließend traten mehrere aus der Gruppe auf den Jugendlichen ein. Ein Angreifer fragte, ob er Geld dabei habe. Der Bielefelder gab ihm sein Geld nicht, vermisste aber im Anschluss an die Schlägerei sein Mobiltelefon.

    Einen weiteren 16-Jährigen schlugen die unbekannten Täter ebenfalls und trafen ihn dabei auch im Gesicht.

    Die Jugendlichen konnten keine genauen(Ach ja?) Angaben zu der Gruppe machen. Es sollen zwischen acht und 15 Personen gewesen sein. (…ohne Sprache, Haut- u. Haarfarbe?)
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4852285

  29. Zu dem letzten Fall in Klagenfurt kann man nur sagen das es sich dabei mit Sicherheit um die Nigerianische
    Mafia handelt . Anders ist dieses strukturiert aufgebaute Netzwerk nicht zu erklären .Man kann die Dealer jetzt natürlich für viele Jahre einlochen , wohlwissend das ein nichtendender Strom an Leuten nachkommt und diese Figuren ersetzt . Die werden sich so ein lukrativ aufgebautes Geschäft bestimmt nicht kaputt machen lassen . Das ganze wird also zur „neverending Story“ werden die in Deutschland noch auf uns zukommt , Dank Seawatch und Konsorten !

  30. 01.03.2021 – 15:49
    POL-BI: Alkoholisierter provoziert in der Innenstadt
    FR / Bielefeld / Mitte – Am Samstag, 27.02.2021, provozierte ein alkoholisierter Bielefelder und zeigte den +++Hitlergruß. Er fiel zuerst im Hauptbahnhof auf und anschließend am Impfzentrum. Zur Durchsetzung eines verhängten Platzverweises wurde der 36-jährige polizeibekannte Mann in Gewahrsam genommen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4851625

    17-j. DIEB MIT BETREUUNG BELOHNT
    25.02.2021 – 13:54
    POL-BI: Begehrtes Diebesgut: Haarschneidegeräte
    MK / Bielefeld-Sieker – In Sieker hat ein Jugendlicher bereits am Freitag, 19.02.2021, sechs Haarschneidemaschinen aus einem Supermarkt gestohlen.

    Dem Ladendetektiv fiel gegen 19:00 Uhr ein junger Mann, in einem Supermarkt an der Schweriner Straße, auf, der sich für Haartrimmer interessierte. Nachdem er sechs Geräte in seinem Rucksack verstaut hatte, wollte er das Geschäft ohne Bezahlung verlassen.

    Nach der Ansprache durch den Ladendetektiv wartete der 17-Jährige ohne festen Wohnsitz auf das Eintreffen eines Streifenwagens. Die sechs Haarschneidemaschinen in einem Wert von über 400 Euro blieben in dem Supermarkt. Die Polizisten zeigten den Jugendlichen wegen des Ladendiebstahls an und vermittelten ihm eine Bielefelder Betreuungsstelle.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4848371

  31. Die Polizei ermittelt. Wie drollig. Falls sie dieses Duo findet, werden sie ohnehin, nach Feststellung der Personalien, oder besser irgendeiner ihrer Identitäten, wieder auf freien Fuß gesetzt, um ihren Zeitvertreib fortzusetzen.

  32. 24.02.2021 – 13:33
    POL-BI: (Rabiate) Hundebesitzer rügen Liebespaar,
    das auf Hundewiese (zw. Hundehaufen?) liegt

    Am Sonntagnachmittag hielten sich ein 28-jähriger Mann aus Verl und seine Begleitung, eine 28-jährige Bielefelderin, in der Grünanlage auf. Sie lagen auf einer Decke im Bereich einer Hundewiese, als gegen 17:15 Uhr zwei Hundehalter auf das Pärchen aufmerksam wurden.

    Der 32-jährige Mann aus Bünde und die 28-jährige Steinhagenerin fanden Anstoß am Verhalten des Pärchens. Aus ihrer Sicht ging der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zu weit und sie forderten die 28-Jährigen auf dies zu unterlassen.

    Die vier Personen gerieten in einen Streit.

    Wie der 28-jährige Mann aus Verl den Beamten später berichtete, seien zunächst die Hunde auf die Decke gelaufen und hätten seine Kleidung und die seiner Begleitung dreckig gemacht. Im Zuge der Auseinandersetzung habe der 32-Jährige dann bewusst mit der Leine nach ihm geschlagen. Dadurch zog er sich eine Kopfverletzung zu. Er erstattete Anzeige gegen den 32-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Der 32-Jährige bestritt dies jedoch…
    Der 28-jährige Verler wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4847201

    Schwarzhaarige Täter
    24.02.2021 – 10:20
    POL-BI: Täter flüchtet nach Faustschlag ins Gesicht
    SI / Bielefeld / Mitte – Die Kriminalpolizei Bielefeld sucht einen Mann, der am 22.02..2021, am Niederwall in der Nähe der Körnerstraße auf einen Bielefelder einschlug.

    Gegen 21:35 Uhr beobachtete ein Zeuge, dass ein Mann einen weiteren Mann schlug. Ein Faustschlag traf das Opfer ins Gesicht, woraufhin der Mann zu Boden ging. Anschließend flüchtete der Täter in Begleitung eines Komplizen in Richtung Detmolder Straße.

    Das Opfer, ein 32-jähriger Bielefelder, gab den Beamten gegenüber an, nicht erklären zu können, wer die Männer waren und wie es zu der Auseinandersetzung gekommen war.

    Der Zeuge teilte den Polizisten mit, dass beide Männer etwa 20 Jahre alt waren. Einer war etwa 1,90 Meter groß, der andere mit circa 1,80 Meter etwas kleiner. Der größere von beiden hatte kurze, schwarze Haare und trug eine blaue Hose und eine schwarze Jacke. Der andere hatte nach hinten gegelte Haare.

    Der Bielefelder wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4846788

    Anm. d. mich

  33. WAS GUCKST-DU?
    Schläger ohne Aussehen
    17.02.2021 – 11:20
    POL-BI: Belästigung endet mit Körperverletzung
    MK / Bielefeld – Mitte – Weil sich ein Mann ohne festen Wohnsitz am Dienstag, 16.02.2021, durch +++Blicke belästigt fühlte, warf er anfangs Schneebälle. Der Streit endete indem er einen Anwohner an der Brandenburger Straße verletzte.

    Ein 60-jähriger Bielefelder wartete gegen 09:00 Uhr bei geöffnetem Fenster auf einen Paketboten. Vor dem Wohnhaus an der Brandenburger Straße stand ein 37-Jähriger, der sich durch den Anwohner beobachtet fühlte. Er formte einige Schneebälle und warf sie gegen die Fassade.

    Der Hausbewohner machte ein Foto von dem Mann und wollte ihn auf der Straße zur Rede stellen. Als der 37-Jährige ein Gartentor öffnete und auf das Haus zuging, zog sich der 60-Jährige in den Flur zurück. Der Schneeballwerfer schlug daraufhin zunächst gegen die Haustür, wobei ein Schaden an der Verglasung entstand. Durch einen Spalt traf er zudem den Bewohner mit der Faust im Gesicht und bespuckte ihn. Im Anschluss verließ er die Brandenburger Straße.

    Polizeibeamte trafen den obdachlosen Mann während ihrer Fahndung am Hauptbahnhof an. Weil er sich nicht ausweisen konnte, musste der 37-Jährige zur Polizeiwache folgen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4840713

    SÜDLÄNDER GESUCHT
    16.02.2021 – 09:24
    POL-BI: Öffentlichkeitsfahndung mit +++Phantombild:
    Gefährliche Körperverletzung im Bereich Breipohls Hof
    FR / Bielefeld / Senne – Wie bereits berichtet, stach am Sonntag, 10.01.2021, ein bislang Unbekannter mit einem Messer auf einen 35-jährigen Bielefelder ein und entkam zusammen mit einer Begleitperson vom Tatort im Bereich Breipohls Hof.

    Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 17 Jahre alt, Südländer, längere schwarze Haare, 160 bis 165cm groß und schlank. Der Täter soll von sich selbst behauptet haben, ein „Senner“ zu sein…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4839410
    11.01.2021 – 14:20
    POL-BI: Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung gesucht
    FR / Bielefeld / Senne – Am Sonntag, 10.01.2021, soll sich im Bereich Breipohls Hof und Rübenstraße eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ereignet haben, bei der ein 35-jähriger Bielefelder nach +++eigenen[sic] Angaben mit einem Messer verletzt wurde.

    Gegen 00:20 Uhr trafen die alarmierten Polizeibeamten an der Meldeanschrift ein. Dort trafen sie auf einen 35-jährigen Bielefelder und einen 29-Jährigen aus Rödinghausen. Sie gaben an, von einem Mann angesprochen und unvermittelt angegriffen worden zu sein. Der Unbekannte befand sich in Begleitung eines weiteren Mannes.

    Bei der kurzen Auseinandersetzung +++soll der 35-jährige Bielefelder mit einem Messer verletzt worden sein. Eine entsprechende Wunde konnte durch die Beamten +++festgestellt werden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4809055

  34. Das beste Deutschland, das wir je hatten:

    TÄTER OHNE AUSSEHEN & ETHNIE
    12.02.2021 – 14:17
    POL-BI: Jugendliche beraubt: U-Haft für Täter
    FR / Bielefeld / Mitte – Zwei Männer haben am Donnerstagnachmittag, 11.02.2021, eine 16-jährige Bielefelderin ausgeraubt. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter gefasst werden.

    Gegen 14:30 Uhr ging die Bielefelderin die Wilhelmstraße in Richtung Jahnplatz, als ihr unbemerkt zwei Männer folgten und sie unvermittelt schubsten. Während die 16-Jährige strauchelte, entriss ihr ein Täter das Handy, welches sie sich jedoch zurückholte.

    Nachdem die Geschädigte ihr Telefon zurückerlangt hatte, versuchten die Räuber ihre Handtasche zu entreißen, doch auch dies konnte die Jugendliche unterbinden.

    Bevor die Räuber in Richtung Jahnplatz flüchteten, konnten sie noch einen Geldschein aus der Tasche der Bielefelderin rauben.

    Geistesgegenwärtig filmte das Opfer die flüchtenden Täter und alarmierte umgehend die Polizei. Die Beamten entdeckten die Männer im Rahmen der Fahndung und nahmen die Verfolgung auf. Es gelang den Polizeibeamten einen Räuber, einen 21-jährigen Mann aus Herford, am Kesselbrink festzunehmen.

    Der zwischenzeitlich entkommene Täter, ein 25-jährigen Mann, konnte anhand der guten Täterbeschreibung identifiziert und kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift in Herford, mit Hilfe der örtlichen Polizeibeamten, angetroffen und festgenommen werden.

    Am Freitagnachmittag, 12.02.2021, wurden beide Räuber einem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4837239

    MUTMASSL. OSTEUROPÄER MIT DKL. VOLLBART
    15.02.2021 – 10:42
    POL-BI: Corona-Maske, Geld und Handy erbeutet- Polizei sucht zwei Straßenräuber
    HC/ Bielefeld-Brackwede-
    An der Gotenstraße/ Normannenstraße überfielen zwei Täter am Sonntag, 14.02.2021, einen Bielefelder und raubten ihn aus. Die Polizei sucht Zeugen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4838307

    12.02.2021 – 13:14
    POL-BI: Beengte Fahrbahn sorgt für Konflikt
    SI / Bielefeld / Mitte – Am Donnerstag, 11.02.2021, mündete ein Streit zwischen zwei Pkw-Fahrern auf der Heinrichstraße in eine körperliche Auseinandersetzung…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4837154

  35. Mit dieser Gewalt und Zerstörung durch Schwarze und Moslems geht es immer so weiter, bis ins kleinste Dorf hinein. Und dann, wenn ganz Deutschland zum Shithole geworden ist, wird es hier, wie in den USA, so laufen, dass diese Täter und Terroristen sich als Opfer von Diskriminierung, Polizeigewalt, Rassismus usw. darstellen. Geht ja schon seit Jahren so, angefeuert durch den Altparteien, den gekauften Medien, Gewerkschaften, NGO‘ und der Hirnentkernten manipulierten Masse.

  36. AggroMom 5. März 2021 at 09:57

    Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und sucht weitere Zeugen

    ————————–
    Wenn man schon das Wort ERMITTELN hört, dann weiß man schon Bescheid.
    Dann passiert meistens gar nichts mehr!
    Höchstens noch: Sache wurde wegen Nichtigkeit eingestellt.

    Wenn da nicht steht: „Die Täter wurden umgehend dem Untersuchungsrichter vorgeführt, der eine Untersuchungshaft anordnete.“

    dann kann man die Sache vergessen!
    Dann kommt eine kostspielige Verwaltungsmaschinerie in Gang, in deren Endlosschleife höchstens der „offene Vollzug“ oder die „Bewährungsstrafe“ folgt, im Zweifelsfall die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt und dies nur solange, bis ein Gutachter „die Sache“ in die Hände bekommt…..

    Dann geht das „Katz und Maus Spiel“ von vorn los.
    Loswerden kann man solche Kreaturen niemals mehr!

    Einmal gelang es bei dem Türken Mehmet.
    Von dieser Sensation wird heute noch berichtet.
    Aber der hatte schon über 200 Straftaten als Teenager zu verbuchen.

  37. Horst Tappert 5. März 2021 at 12:32

    Mit dieser Gewalt und Zerstörung durch Schwarze und Moslems geht es immer so weiter, bis ins kleinste Dorf hinein. Und dann, wenn ganz Deutschland zum Shithole geworden ist, wird es hier, wie in den USA, so laufen, dass diese Täter und Terroristen sich als Opfer von Diskriminierung, Polizeigewalt, Rassismus usw. darstellen. Geht ja schon seit Jahren so

    Genau so ist es. Brutale eingefallene Fanatiker aus afrikanischen und islamischen Gewalt-Shitholes ballen im freundlichen Auenland die Faust und kündigen dem Auenland Vernichtung an.

    Hier ist die Rede von diesem Kwasi aus Ghana J“eff ist Klein“ sonstwas in Auszügen im Original. 1:45 schwer zu ertragende Minuten eines brutalen afrikanischen Hetzers. Wenn man diese fanatischen, primitiven, brutalen Leute hört und sieht, ist es noch einen Tacken schärfer, als wenn man nur das Transkript ihres Geschreies liest:

    https://twitter.com/nayakowz/status/1365998232338370560

  38. Dänemark ist erste EU-Nation, die syrische Flüchtlinge zur Rückkehr auffordert
    Dänemark. Nachdem die dänische Regierung zu einer Umbewertung der Sicherheitslage in der syrischen Hauptstadt Damaskus gekommen ist, setzt sie den nächsten Schritt ihrer Null-Asylbewerber-Politik um und fordert syrische Flüchtlinge zur Rückkehr in ihre Heimat auf. Menschenrechtsgruppen sind entsetzt. Weiterlesen auf epochtimes.de

    „Wir haben den syrischen Flüchtlingen klargemacht, dass ihre Aufenthaltserlaubnis zeitlich begrenzt ist“, sagte Tesfaye. „Sie kann entzogen werden, wenn der Schutz nicht mehr benötigt wird.“
    ———-
    in Deutschland undenkbar.

  39. Babieca 5. März 2021 at 12:59

    Horst Tappert 5. März 2021 at 12:32

    Mit dieser Gewalt und Zerstörung durch Schwarze und Moslems geht es immer so weiter, bis ins kleinste Dorf hinein. Und dann, wenn ganz Deutschland zum Shithole geworden ist, wird es hier, wie in den USA, so laufen, dass diese Täter und Terroristen sich als Opfer von Diskriminierung, Polizeigewalt, Rassismus usw. darstellen. Geht ja schon seit Jahren so

    Genau so ist es. Brutale eingefallene Fanatiker aus afrikanischen und islamischen Gewalt-Shitholes ballen im freundlichen Auenland die Faust und kündigen dem Auenland Vernichtung an.

    Hier ist die Rede von diesem Kwasi aus Ghana
    —————————————

    In diesem Zusammenhang wünscht man sich eine wahrheitsgemäße Studie
    wieviele Schwarze in der ganzen Welt für den Unterhalt von Weißen aufkommen!!

    Diese Hetze des Kwasi Modo ist unerträglich!
    Wer hat ihm was getan?
    Dann soll er sagen wer ihm was getan hat, nicht dreiste Pauschalisierungen
    vom Stapel lassen!!

    Diese permanenten rassistischen Beschuldigungen ohne Substanz müssen langsam mal ein Ende finden.
    Man kann sich nicht immer auf die Kolonialzeit berufen.
    Die ist schon lange vorbei.

  40. Jeff Kwasi Klein.. Der ruft seit kurzem Schwarze zur Formierung „robuster Communitys“ auf, „um nicht mehr die Polizei rufen zu müssen“.
    ******************
    Das ist doch die gefährlichere Afrika Mutante vor der wir gerade gewarnt werden!

  41. Eventuell haben die beiden Angreifer sich am afrikanisch-stämmigen Grünen-Politiker Jeff Kwasi Klein orientiert. Der ruft seit kurzem Schwarze zur Formierung „robuster Communitys“ auf, „um nicht mehr die Polizei rufen zu müssen“. Aufstände und Plünderungen seien legitimer Widerstand gegen „rassistische Institutionen“, berichtet die JUNGE FREIHEIT.

    —————————————————-

    Aufruf zu Straftaten!!! Ist das nicht strafbar??? Kann man den Typen nicht juristisch belangen???

  42. Babieca 5. März 2021 at 12:59
    Horst Tappert 5. März 2021 at 12:32

    Mit dieser Gewalt und Zerstörung durch Schwarze und Moslems geht es immer so weiter, bis ins kleinste Dorf hinein. Und dann, wenn ganz Deutschland zum Shithole geworden ist, wird es hier, wie in den USA, so laufen, dass diese Täter und Terroristen sich als Opfer von Diskriminierung, Polizeigewalt, Rassismus usw. darstellen. Geht ja schon seit Jahren so

    Genau so ist es. Brutale eingefallene Fanatiker aus afrikanischen und islamischen Gewalt-Shitholes ballen im freundlichen Auenland die Faust und kündigen dem Auenland Vernichtung an.

    Hier ist die Rede von diesem Kwasi aus Ghana J“eff ist Klein“ sonstwas in Auszügen im Original. 1:45 schwer zu ertragende Minuten eines brutalen afrikanischen Hetzers. Wenn man diese fanatischen, primitiven, brutalen Leute hört und sieht, ist es noch einen Tacken schärfer, als wenn man nur das Transkript ihres Geschreies liest:

    https://twitter.com/nayakowz/status/1365998232338370560

    Was werden Lea, Malte und Klaus-Monika wohl von ihren Eltern und Großeltern halten, falls eines Tages mal ihre „white privileges“ aus ihnen herausgeprügelt werden und sie keine gutbezahlten und lockeren Pöstchen für Gender-Akademiker mehr kriegen können, sondern Tag für Tag in einer schnellen, harten und mitunter grausamen muli-kulturellen Gesellschaft die Regeln des Zusammenlebens neu aushandeln müssen?

  43. Triker 5. März 2021 at 09:56

    Doitschland hat fertig.
    Wenn die Deutschen nicht endlich aufwachen und im Herbst die dringend notwendige Wende herbeiwählen, dann ist der Untergang besiegelt.
    Ob es mit Rot-Tot-Grün oder Schwarz-Grün in vier Jahren dann noch einmal freie Wahlen geben wird, ist äußerst fraglich.
    Wir sind froh, daß wir 2019 rechtzeitig vor Corona die Auswanderung ins freie und demokratische Ungarn vollzogen haben. Hier ist das Leben noch lebenswert und vor allem kuffnuckenfrei. Die Ungarn beobachten das Geschehen in Deutschland sehr interessiert und zeigen sich nur erschüttert, daß ein angeblich (!) mündiges Volk so etwas ermöglicht.
    ……………………………………………….
    Daraus wird wohl nichts. Ich hatte heute ein Umfrageergebnis gesehen zur Landtagswahl in BW. Demnach wären die Grünen mit 35 % die stärkste Partei. Die Leute lernen nur durch Schmerzen. Bevor hier nicht der ganze Laden zusammenbricht wachen die Leute nicht auf.

  44. Was sich durch Merkelgaeste in D abspielt, ist nur ein Vorgeschmack was zu erwarten ist, wenn noch mehr dieser niemals integrationswilligen, faehigen, kultur und bildungsfernen Korananhaengern sich hier ausbreiten koennen. Bisher sind trotz all der nicht zu leugnenden Erfahrungen mit diesen Exoten keinerlei Massnahmen getroffen worden, die das Problem an deer Wurzel anfassen die heissen
    GRENZEN DICHT – ABSCHIEBUNGEN IM GROSSEN STIL. (gild auch fuer D Passinhaber die sich nicht erkennbar integriert haben.
    Genau das Gegenteil wird von M und den Altparteien weiter praktiziert, sogar Sonderfluege die nachts landen, verstaerkt die organisierten Schlepperaktionen im Mittelmeer durch Schiffe der EKD, auch Bedford Strohm ein Verraeter der die falsche Person am falschen Platz ist.
    Diese Verantwortlichen handeln bewusst, der indigenen D Bevoelkerung durch Islamflutung das Kreuz zu brechen, die Kultur ist bereits erkennbar verduennt, Multikulti heisst wir sind der grosse Verlierer der statt seiner gewachsenen Kultur kuenftig Unkultur und Anarchie ertragen muss, die in vielen Staedten bereits an der Tagesordnung sind.

  45. ERgaenzung

    anders wie F, UK, Holland, Spanien war D zu keiner Zeit ein Kolonialland im Sinne des Wortes.
    Deshalb hat es keinerlei d.h. 0 Verpflichtungen Asylbetrueger aufzunehmem, die statt die Arme hochzukrempeln und in ihren eigenen Kulturraum bleiben sich nuetzlich machen, dafuer zu sorgen, dass es in ihren Shithollaendern aufwaerts geht, sich lieber als volldurchfinanzierte und gegenueber D bevorzugte Parasiten niederzulassen.
    Das muss ein Ende haben, auch ein Zeichen der auf Links Idiolgie beruhenden Marschrichtung des Merkelkartells, Dies muss ein ENDE haben!

  46. Ich kann sowas echt nicht mehr lesen! Im Westen würde mich sowas nicht überraschen; auf diese Verhältnisse hat man da schon seit Jahrzehnten hingearbeitet, und die Wähler hatten lange Zeit, das zu erkennen und gegenzusteuern. Jetzt wird die ostdeutsche Provinz im Eilgang angeglichen sodass selbst Städtchen wie Freiberg oder in der Vergangenheit Pirna oder Plauen zur Spielwiese für diese feindlichen Invasoren verkommen. Ich hoffe inständig dass da in absehbarer Zeit die Schuldigen die Quittung bekommen!

  47. In Frauen schlagen sind die dunklen Einmänner absolute Großmeister… Auch im Kinder entjungfern rocken sie die Welt. Ist auch hier mittlerweile Normalzustand.

  48. Der Grünen-Politiker Jeff Kwasi Klein hat damit wohl nichts zu tun; die Herrschaften mit dunklem Teint lesen oder hören wahrscheinlich keine Nachrichten oder Parteiprogramme oder sonst irgendwas.

Comments are closed.