Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In Hessen stellte die AfD am 2. Oktober 2020 eine große Anfrage an die schwarz-grüne Landesregierung zum Muezzinruf. Anlass war das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster, das am 23. September die Klage eines Ehepaares gegen den Muezzinruf einer DITIB-Moschee in der nordrhein-westfälischen Stadt Oer-Erkenschwick abgewiesen hatte. Das Ehepaar, das etwa 900 Meter entfernt von der Moschee wohnt, hatte nicht nur wegen der Lautstärke geklagt, sondern vornehmlich wegen des Inhalts des Rufs. Insbesondere wegen des ausgerufenen Bekenntnisses „Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt. Allah ist der Allergrößte“. Das Argument war, dass die DITIB-Gemeinde mit dieser öffentlichen Bekundung den Gott des Islams, Allah, über den christlichen Gott stelle. Außerdem sei die Intonation des Rufes nichts für mitteleuropäische Ohren.

Dem folgte die Richterin aber nicht. Sie ist der Meinung, dass dieser Ruf „kein Zwang“ sei und man ihm „nicht folgen“ müsse. Eine Revision wurde nicht zugelassen. Aber das Gericht betonte, dass es kein Grundsatzurteil über Muezzin-Rufe an sich sei, sondern es nur um diesen Einzelfall in Oer-Erkenschwick gegangen sei.

Daher wollte die AfD wissen, bei welchen Moscheen in Hessen der Muezzinruf aufgrund welcher Genehmigung ertönen dürfe. Aus der Sicht der Oppositionspartei erfolge der islamische Gebetsruf vielfach unter massiver Mißbilligung von Seiten der betroffenen nicht-moslemischen Bevölkerung, die in dem Muezzinruf einen Ausdruck islamischen Dominanzanspruches und einer Verletzung der eigenen religiösen und kulturellen Identität sehe. Zudem stellte die AfD die Frage, ob der Muezzinruf aufgrund der Art seiner Darbietung und seines Inhalts nach eine Beeinträchtigung und Verletzung der Religionsfreiheit nicht-moslemischer Bürger und der sog. negativen Religionsfreiheit darstelle. Also der Freiheit, einen Glauben nicht haben oder ein religiöses Bekenntnis nicht abgeben zu müssen.

Die Antwort der hessischen schwarz-grünen Regierung ist höchst bemerkenswert: Man wisse nicht, an welchen Moscheen der Muezzinruf ertönt, da es hierzu in Hessen keiner Genehmigung bedürfe (PI-NEWS berichtete). Sowohl die CDU als auch die Grünen stehen dem Muezzinruf dort also kritiklos positiv gegenüber. Zitat der Umweltministerin Priska Hinz von den Grünen auf die AfD-Anfrage:

„In einer Gesellschaft, die unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen Raum gibt, besteht auch unter dem Aspekt der sogenannten negativen Religionsfreiheit kein Recht darauf, vom Kontakt mit abweichenden Glaubensbekundungen oder religiösen Symbolen verschont zu bleiben.“

Das bedeutet also, dass sich in Hessen nun sehr viele Bürger darauf einstellen müssen, früher oder später mit diesem Ruf direkt konfrontiert zu werden:

„Allah ist der Allergrößte. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt. Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist.“

Diese Aussagen, die die Daseinsberechtigung anderer Religionen und Götter abstreiten und die Vormachtstellung des Islams bekunden, dürfen in Hessen jederzeit von jeder Moschee ertönen, wie die grüne Umweltministerin Priska Hinz mitteilt:

„Für den muslimischen Gebetsruf, mit oder ohne Lautsprecher, bedarf es keiner Genehmigung, auch nicht immissionsschutzrechtlich. Genehmigungen wurden daher nicht erteilt und können daher auch nicht zurückgenommen oder widerrufen werden.“

Uneingeschränkt grünes Licht also für den Muezzinruf im grün mitregierten Hessen. Auch in Nordrhein-Westfalen setzen sich die Grünen öffentlich für den Muezzinruf ein. Aktuell in Gelsenkirchen, wo sie ihr Ansinnen gerade in den Integrationsrat einbrachten. Die offensichtlich türkischstämmige Grünen-Politikerin Derya Halice begründete dies unter anderem auch mit der Corona-Situation:

„Unter der Isolation durch die Schließung der Moscheen leiden gerade ältere Menschen. Studien belegen, daß das Vernehmen des islamischen Gebetsrufes bei vielen Menschen mit islamischem Bekenntnis ein Stück Normalität, Vertrautheit und Routine birgt und damit eine emotionale Stütze sein kann, um Vereinsamungserscheinungen entgegen zu wirken.“

Dass viele Bürger der nicht-moslemischen Bevölkerung bei diesem in arabischem Singsang vorgetragenen Ruf eher Unnormalität, Fremdheit und Verdruß empfinden, scheint Derya Hatice hingegen nicht zu interessieren. Die integrationspolitische Sprecherin der AfD-Landtagsfraktion, Gabriele Walger-Demosky, widerspricht der Grünen-Politikerin Hatice klar:

„Niemand muß dulden, lautsprecherverstärkt mit religiösen Bekenntnissen zwangsbehelligt zu werden. Daß Rufe wie ‘Es gibt keinen anderen Gott außer Allah’ nicht zur Integration beitragen, versteht sich von selbst. Das ist weniger Religionsausübung als offen proklamierter Herrschaftsanspruch.“

Interessanterweise zeigen sich im Gelsenkirchener Stadtrat auch die SPD und ihr Koalitionspartner CDU bislang skeptisch gegenüber dem Ansinnen der Grünen. Auch während des ersten Lockdowns im vergangenen Frühjahr hatte der rot-schwarz dominierte Stadtrat den Muezzinruf abgelehnt.

„Verbot des Muezzinrufes ist Verweigerung eines elementaren Mernschenrechts“

Bei den Grünen scheint die Pro-Muezzin-Einstellung aber schon traditionell verwurzelt zu sein. So setzte sich bei einer Landtagsdebatte in Nordrhein-Westfallen Hisham Hammad, ein früheres PLO-Mitglied, bevor er zu den Grünen stieß, schon 1997 für den Muezzinruf ein. Zitat:

„Zum islamischen Gebet gehört der Muezzinruf, mehr noch als das Glockengeläute ein Brauch der christlichen Kirchen ist. Wer den Muezzinruf verbieten möchte, widerspricht nicht nur dem Geist des Grundgesetzes. Er verweigert auch eines der elementaren Menschenrechte, er grenzt aus und verdrängt ins Abseits.“

Diesen Muezzinruf als ein „elementares Menschenrecht“ zu bezeichnen, ist schon eine recht abenteuerliche Sichtweise, die sich bei den Grünen aber offensichtlich manifestiert hat. Wir von der Bürgerbewegung Pax Europa informieren in unserem Flyer „Der Muezzinruf – Religionsausübung oder politischer Herrschaftsanspruch“ die Bürger über die gefährliche Bedeutung dieses öffentlichen Bekenntnisses:

„Mit dem Muezzinruf wird der Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch des Islams gegenüber allen anderen Religionen und Kulturen ausgerufen. Kein Mensch im Umfeld der Moschee kann sich dem Muezzinruf entziehen und wird ungefragt, auch gegen seinen Willen, zum unfreiwilligen Teilnehmer einer öffentlichen politreligiösen Zeremonie.

Jedem Menschen wird der Islam in Hörweite des Muezzinrufes aufgezwungen. Es findet eine Missionierung und Propaganda für den Politischen Islam statt. Mit dem Muezzinruf wird politische Macht demonstriert. Er stellt ein öffentliches Bedrohungsszenario für andere Religionen und Kulturen dar. Mit ihm wird der Gebietsanspruch des Islams proklamiert, der aussagt, dass in Hörweite des Muezzins der Islam herrscht beziehungsweise herrschen soll.

Der Muezzinruf erzwingt von jedem Menschen die Akzeptanz der Dominanz des Islams. Er ist ein öffentlicher Affront gegen alle anderen Religionen, gegen die Religionsfreiheit – zu der auch die Freiheit gehört, keiner Religion anzugehören – und gegen den Gedanken der Völkerverständigung. Der Muezzinruf stellt eine Kampfansage an die freiheitliche demokratische Gesellschaft dar, die auf von Menschen geschaffenen Strukturen und Gesetzen beruht.“

Wenn auch in Ihrer Umgebung der Muezzinruf geplant ist oder bereits ertönt, ist es sinnvoll, diesen Flyer in die Briefkästen der Nachbarschaft zu verteilen, damit die Bürger Klarheit darüber bekommen, mit was sie hier konfrontiert sind. Sie können ihn bei unserer Bürgerbewegung zum Selbstkostenpreis bestellen. Entweder unter der email-Adresse:

» kontakt@paxeuropa.de

oder per Briefpost bei Bürgerbewegung Pax Europa e.V, Postfach 1852, 06608 Naumburg.

Die Aufklärung der Bevölkerung über den Politischen Islam und seine vielfältigen Erscheinungen, zu denen der Muezzinruf gehört, ist heute wichtiger denn je.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. „Für den muslimischen Gebetsruf, mit oder ohne Lautsprecher, bedarf es keiner Genehmigung, auch nicht immissionsschutzrechtlich. Genehmigungen wurden daher nicht erteilt und können daher auch nicht zurückgenommen oder widerrufen werden.“

    Die können also jetzt in Hessen von allen Brülltürmen per Lautsprecher mit 120 Dezibel ihr Allahgejaule auf die Deutschen loslassen. So wie in allen islamischen Ländern üblich, aus islamischer Sicht gezielt als Terror gegen alle Nicht-Allahsklaven gedacht.

    Man erinnere sich, was die Mohammedaner in ihrer bewährten Salamitaktik immer verschlagen sagten:
    – Nein, wir bauen kein Minarett (das Minarett kam)
    – Nein, wir bauen nur ein kleines Minarett (das Minarett wurde hoch).
    – Nein, kein Muezzinruf (der Muezzinruf kam).
    – Nein, kein Lautsprecherruf (die Lautsprecher wurden bereits installiert).

    Kollaps.

    In Jerusalem kämpfen die Israelis übrigens schon seit 2011 gegen die bewußt aufgedrehte islamische Lautsprecherjaulerei, die fünfmal täglich alle Einwohner terrorisiert:

    https://www.google.com/search?q=jerusalem+post+muezzin+sound+noise

  2. warum haben sie grün gewählt, ei wegen dem klimawandel.

    und was haben sie bekommen?

    Moscheen.

  3. so langsam sollte man über „Exil“ nachdenken.

    „durch die untragbar gewordenen politischen Verhältnisse oder durch Verbannung begründete Auswanderung, …“

  4. .
    .
    Von 2007!
    .
    „Der Islam ist nicht mit der Demokratie vereinbar.“
    .
    Der Islam ist DIE größte Gefahr für die westliche Welt und die Sicherheit europäischer Menschen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Integration
    .
    „Der Islam hat ein Doppelgesicht“

    .
    Wegen ihrer kritischen Haltung zum Islam wurde Hiltrud Schröter immer wieder bedroht. Im Gespräch mit WELT ONLINE spricht die Autorin über Toleranz, Terrorismus und die Gefahr von Moscheen in Deutschland. Ihre Schlussfolgerung: Der Islam ist nicht mit der Demokratie vereinbar.
    .

    Schröter: Der Islam ist ein totales und totalitäres System. Er ist nicht nur Religion, sondern auch Politik. Er ist eine Politreligion mit Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch. Allah ist der oberste Gesetzgeber und seine Gesetze sind im Koran und damit in der Scharia enthalten. Und im Koran ruft Allah einerseits zu Toleranz und Frieden auf, andererseits verspricht er denjenigen, die mit Gewalt gegen die Ungläubigen kämpfen, das Paradies. Darauf stützt sich der islamische Terrorismus.

    .
    https://www.welt.de/politik/article1190814/Der-Islam-hat-ein-Doppelgesicht.html
    .
    .
    Das alles interessiert die widerlichen naiven Altparteien nicht..
    .
    Sie hofieren und paktieren mit dieser moslemischen Gefahr!

    .
    .

  5. Grauenhaft. Ich wohne in der Nähe einer Kirche und deren Gebimmel hat was „heimeliges“. Und ich weiß zumindest von acht Uhr morgens bis 21 Uhr abends die volle Stunde 😀

    Aber so ein Gejaule? Davon habe ich schon spätabends oder nachts genug, wenn die Yallas laut gröhlend zurück in ihre Hotels kehren.

  6. Wenn man bedenkt, dass man auf der iberischen Halbinsel knapp 400 Jahre benötigte, um sich die Mohammedaner wieder vom Hals zu schaffen und welche Ressourcen das verschlang, macht es wenig Hoffnung, dass man diese Plage so schnell wieder los wird.

  7. innerlich bin ich schon im exil, jetzt muss ich nur noch aus dem system rauskommen.

    ich möchte kein (steuer) sklave mehr sein, für andere.

  8. .
    .
    MICHAEL STÜRZENBERGER hatte sehr frühzeitig davor gewarnt und wurde strafrechtlich dafür belangt..
    .
    Jetzt ist der moslemische Terror und Judenhass in Deutschland zu hause…. politisch gewollt!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ditib-Vorstand in Göttingen
    .
    „Nach außen liberal auftretend, nach innen grob antisemitisch“

    .
    Mustafa Keskin war jahrelang engagiert im interreligiösen Dialog. Jetzt sind Hasspostings des Göttinger Islamverbandsfunktionärs gegen Juden und Armenier aufgetaucht. Ein CDU-Mann erkennt darin „das typische Gesicht des politischen Islamismus“.

    .
    Im November 2019 unterzeichnete die Stadt Göttingen mit Vertretern der Religionsgemeinschaften die „gemeinsame Erklärung für Frieden und gegenseitigen Respekt und gegen Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“. Darin heißt es: „Bei uns haben Verunglimpfungen keinen Platz. Wir verstehen Vielfalt als Chance und plädieren für einen achtsamen und offenen Umgang in der gesellschaftlichen Debatte um religiöse und kulturelle Pluralität.“
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227430017/Ditib-Nach-aussen-liberal-auftretend-nach-innen-grob-antisemitisch.html
    .
    .
    Karl Lagerfeld:
    .
    „Wir können nicht Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen“,

    .
    .
    Doch das Merkel-Regime kann und macht es JEDEN ALLAH verdammten Tag.
    .
    .

  9. „In Frankreich wurde jüngst ein Lehrer von Islamisten enthauptet. Nun wird der deutsche Dozent Klaus Kinzler in Grenoble wegen islamkritischer Äußerungen attackiert. Im Interview zeigt der 61-Jährige sich fassungslos.

    Seit 25 Jahren unterrichtet Klaus Kinzler, 61, an einer privaten Elitehochschule, dem Institut des Sciences Po in Grenoble, deutsche Sprache und Kultur. In einem Mailaustausch mit einer Kollegin hat er den Begriff der Islamophobie kritisiert. Daraufhin ist er zusammen mit einem anderen Kollegen als „Faschist“ gebrandmarkt worden. Ihre Namen wurden an den Wänden der Hochschule plakatiert.

    WELT: Herr Kinzler, was haben Sie empfunden, als Sie Ihren Namen an der Wand Ihrer Uni gesehen haben?

    Klaus Kinzler: Ehrlich gesagt war ich nicht überrascht, sondern vorbereitet durch die Kampagne der Studentengewerkschaft, die mich in den sozialen Netzwerken durch den Schmutz gezogen hat, indem sie mich als Rechtsextremisten und Islamophoben dargestellt hat. Zum Faschisten ist es da ja nur noch ein kleiner Schritt. Auf diese Mauern an unserer Hochschule wird eigentlich jeden Tag irgendwas Unappetitliches raufgekleistert. Das ist nicht das Schlimmste in dieser Affäre.“

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus227867499/Frankreich-Faellt-der-Begriff-Islamophobie-wird-nur-noch-gepruegelt.html?source=k291_autocurated

  10. Heute: Delmenhorst ist „bunt“.

    Am Freitagabend ist der 19-jähriger irakische Geflüchtete Qosay Sadam Khalaf in einer Zelle des Polizeireviers Delmenhorst kollabiert und später im Krankenhaus verstorben. Qosay Sadam Khalaf war zuvor in einem Park nach einer Kontrolle von der Polizei festgenommen worden.
    Laut der Polizei Oldenburg kontrollierten am Freitagabend gegen 18:30 Uhr zwei Zi­vil­po­li­zis­ten Qosay Sadam Khalaf und einen Freund im Wollepark im Zentrum der niedersächsischen Kleinstadt. Mutmaßlich sollen die zwei jungen Männer Betäubungsmittel konsumiert haben. Als der 19-Jährige Qosay Sadam Khalaf weggerannt sei, sei es zu einem Handgemenge und dem Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei gekommen.

    Von der Polizei heißt es, Qosay Sadam Khalaf habe einem Beamten mit der Faust gegen den Kopf geschlagen und sei erst mit dem Eintreffen eines zweiten Beamten überwältigt und fixiert worden. Von hinzugerufenen Sa­ni­tä­te­rn habe er nicht behandelt werden wollen. In einer Gewahrsamszelle soll er dann gegen 20 Uhr, als er auf eine richterlich angeordnete Blutentnahme gewartet habe, das Bewusstsein verloren haben.
    Die Be­am­t*en bemerkten dies durch das Videoüberwachungssystem. Notfallmaßnahmen seien eingeleitet worden. Von einem „kritischem Zustand“ war die Rede. Später verstarb Qosay Sadam Khalaf dann im Krankenhaus. Die Todesursache ist noch ungeklärt. Eine Obduktion ist angeordnet und soll in den kommenden Tagen durchgeführt werden.

    *https://taz.de/Todesfall-in-Polizeigewahrsam/!5756248/

    *https://perspektive-online.net/2021/03/delmenhorst-19-jaehriger-qosay-k-stirbt-nach-polizeigewahrsam/

    *https://www.stern.de/panorama/delmenhorst–19-jaehriger-kollabiert-in-polizeizelle-und-stirbt—erste-erkenntnisse–30416498.html

    Die Polizei Bremen musste am Sonntag bei einem spontanen Aufzug von überwiegend Frauen in der Östlichen Vorstadt einschreiten.

    Etwa 30 zum Teil vermummte und schwarz gekleidete Personen nahmen Sonntagabend an einem nicht angemeldeten Aufzug von der Straße Am Hulsberg in Richtung Vor dem Steintor teil. Dabei blockierten sie die Fahrbahn. Es wurden Banner wie „Qosay Sadam Khalaf – Es war Mord!“ und „Alerta Alerta Querfeminista“ mitgeführt, Parolen skandiert, Feuerwerkskörper gezündet sowie Pyrotechnik abgebrannt. Ein Versammlungsleiter gab sich gegenüber der Polizei nicht zu erkennen, die Teilnehmer flüchteten sofort vor den Einsatzkräften in alle Richtungen. Die Polizei konnte insgesamt zwölf Frauen stellen und kontrollieren. Bei ihnen wurden weitere Plakate, wie „Patriachat abbrennen-aggressiv, radikal, feministisch, kämpfen“ aufgefunden und sichergestellt. Bei einer 24-Jährigen stellten die Polizisten frische, lila Farbanhaftungen an der Kleidung fest, dazu führte sie eine Schablone „Männer ermorden“ und Sprühkreide bei sich. An einer Hauswand in der Hemelinger Straße wurden die Einsatzkräfte schnell fündig. Dort war die Aufschrift mit der entsprechenden Schablone frisch angebracht worden, daneben in lila Farbe gesprühte Geschlechtssymbole.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4857719

  11. „Außerdem sei die Intonation des Rufes nichts für mitteleuropäische Ohren.“

    Es klingt wie ein Esel mit Bauchschmerzen nach dem Verzehr von verfaultem Obst.

  12. .
    .
    Das Merkel-Regime und die Altparteien holen den moslemischen Terror freiwillig in unser Land..
    .
    UNWÄHLBAR!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Giordano hält Großmoscheen für
    .
    „Landnahme auf fremdem Territorium“

    .
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/giordano-haelt-grossmoscheen-fuer-landnahme-auf-fremdem.1008.de.html?dram:article_id=161384
    .
    .
    Giordano:
    .
    Moscheebauten sind „Kriegserklärung“

    .
    https://www.tagesspiegel.de/politik/religion-giordano-moscheebauten-sind-kriegserklaerung/1060860.html
    .
    .

  13. Das ist wahrlich keine Überraschung. Ich war nie gläubig, nie religiös, katholisch ohnehin nicht, bin seit mindestens 30 Jahren aus der Kirche ausgetreten, also kümmert mich alles rund um Religion, oder im Falle des Islam der Ideologie, oder auch Faschismus, nicht wirklich. Auch nicht ,wenn man Glockenläuten verbieten würde, um die Muslime nicht zu beleidigen. Es geht hierbei um das vielzitierte Prinzip. Islamophobie ist keine Erfindung von Wutbürgern, oder Nazis, oder wie auch immer man jeden Kritiker bezeichnet.

  14. „Erst wenn der letzte Sohn erstochen, die letzte Tochter geschändet, die letzte Kirche niedergebrannt ist, werdet Ihr merken, daß der ISlam keine Bereicherung ist.“

    Weissagung der Neuen Rechten Europas.

  15. .
    .
    Ekelhaft.. Ich will das Gejaule nicht in meinem Land..

    Der Islam gehört nicht und NIE zu Deutschland/Europa!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Islamischer Gebetsruf –
    ins Deutsche übersetzt!

    .
    https://youtu.be/eeh91VOrisU
    .
    .
    Muezzinruf in Duisburg-Marxloh
    .
    https://youtu.be/YzOMyNEa_WE
    .
    .
    AfD wählen.. JETZT!
    AfD wählen.. JETZT!
    AfD wählen.. JETZT!

  16. Es gibt keine Islamisierung, so schallt es den PEGIDA-Spaziergängern von Anfang an entgegen. Die Lohnschreiber in der Merkel-Presse schreiben sich daran die Finger wund.

    Vom mohammedanischen Religionsunterricht in Bayern, über islamische Kopftuchwerbung im deutschen Fernsehen bis hin zum ungebremsten Allah-Schreien in Hessen – wie viele Beweise braucht die deutsche sogenannte Zivilgesellschaft denn noch, dass hier ein gigantisches Eroberungsprojekt des (politischen) Islam unter aktiver Mithilfe der Altparteien vorangetrieben wird.

  17. In Hechingen/Zollernalbkreis /Baden-Württemberg,ertönte auch der MUEZZINRUF!
    Sogar der Katholische Pfarrer Knaus bestieg das Dach der Moschee und unterwarf sich.
    Einzig und allein hat die AfD Zollernalb dagegen demonstriert!
    Wo blieb der Aufschrei der Christenheit???
    https://zollernalb.afd-bw.de/aktuelles/news/24945/Demo+anl%C3%A4sslich+des+Muezzin-Rufs+in+Hechingen+
    http://www.swp.de/hechingen/religionen-in-hechingen-mit-videos_-historische-geste-_pfarrer-michael-knaus-betet-auf-der-moschee-46058988.html
    Kennt der Pfarrer das Wort Gottes nicht? Allah hat keinen Sohn! Unser Gott sehr wohl und zwar JESUS CHRISTUS!

  18. Von Startseite merkwürdig schnell verschwunden:

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Polizei-Hannover-Jugendbande-pruegelt-in-Suedstadt-auf-Jugendliche-ein

    Eine etwa 20-köpfige Jugendbande hat mehrere Heranwachsende in Hannover angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, attackierten die Täter ihre Opfer auf der Hoppenstedtwiese in der Südstadt mit Pfefferspray. Bei den beiden Übergriffen am Freitagabend erbeuteten die Unbekannten unter anderem ein Smartphone und Geld. Die Polizei sucht nun nach den Schlägern.

    Die erste Attacke ereignete sich laut Polizeiangaben gegen 21.15 Uhr. Ein 18-Jähriger, eine 18-Jährige und eine 20-Jährige saßen auf einer Bank. Die etwa 17- bis 19-jährigen Angreifer sprühten mit Pfefferspray, das älteste Opfer wurde zudem durch den Schlag mit einer Bierkiste verletzt. Mit dem Kasten als Beute ergriff die Bande die Flucht. Nur wenige Minuten später griff sie dann einen 15- und einen 16-Jährigen an. Erneut versprühten die unbekannten Täter Pfefferspray. Dieses Mal erbeuteten sie ein Smartphone und Bargeld.

  19. Schätzchen jammern schon wieder:

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Stehen-Muslime-im-Landesjugendring-unter-Rassismus-Generalverdacht

    „Wir setzen uns ein für eine Gesellschaft, in der alle Menschen das gleiche Recht auf Teilhabe haben, gleich welcher Hautfarbe, gleich welcher Religion“, heißt es in der „Nettiquette“ des Landesjugendringes. Unter dem Dach der Organisation, die Tagungen veranstaltet und so etwas wie die Stimme der Jugend sein will, versammeln sich etwa 80 Jugendverbände von Kirchen, Arbeiterwohlfahrt, freien Organisationen. Doch muslimische Jugendorganisationen, die eigentlich mitmachen wollten, haben jetzt einen Rückzieher gemacht. Die Jugendorganisation der unabhängigen Moscheegemeinden, die Young Schura Niedersachsen, wirft einigen Mitgliedsverbänden sogar Rassismus vor. „Die Diffamierung und Kriminalisierung von muslimischen Organisationen hat System“, erklärt der Schura-Jugendverband.

    Streit um Ditib Göttingen

    „Das war wirklich grenzüberschreitend“, sagt die 26-jährige Ay?enur Erden zu dem Konflikt hinter den Kulissen des Landesjugendringes, der sich offenbar über Wochen aufgebaut hat. Die Jugendorganisation der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) hatte die Vollmitgliedschaft im Landesjugendring beantragt, in der sich auch kirchliche, gewerkschaftliche und freie Organisationen befinden.
    Die sozialistischen Falken in Göttingen hatten nachgebohrt und in den sozialen Medien antiisraelische und antisemitische Hassbotschaften des Göttinger Ditib-Vorsitzenden Mustafa Keskin entdeckt, der daraufhin von seinem Ehrenamt zurücktrat. Doch im Zuge der Debatte erreichten auch die Vertreter der Young Schura Anfragen, die sie selbst als zutiefst diskriminierend empfanden.

    Nach dem Diskurs über die Ditib habe man E-Mails bekommen, in denen die Schura-Vertreter aufgefordert worden seien, sich zu erklären und sich abzugrenzen, schildert Ay?enur Erden. Dabei sei die Aufforderung von Mitgliedsverbänden, sich zu „nationalistischen, national-islamischen und antisemitischen Gruppierungen“ zu äußern, nichts anderes als ein Versuch, den Young-Schura-Verein zu diffamieren. Denn die Aufforderung unterstelle, dass die muslimischen Jugendverbände gleichsam immer ein Problem mit Nationalismus und Antisemitismus hätten. „Wir sind es leid, mit sicherheitspolitischen Geschehnissen und religiös motiviertem Extremismus in Verbindung gebracht zu werden“, hielt der Young-Schura-Vorstand fest, der sich zu Unrecht unter Generalverdacht gestellt sieht.

    Der Geschäftsführer des Landesjugendringes, Björn Bertram, führt die Kontroverse mit der Ditib auch auf Konflikte in den Herkunftsländern der Jugendverbände zurück, zu denen etwa auch Aleviten zählen. Die Ditib ist über die Religionsbehörde Dianet eng an die türkische Regierung gebunden, die die Aleviten ablehnt. Aber auch Konflikte mit den Armeniern spielten eine Rolle. Der Streit im Landesjugendring habe sich allerdings auch aufgrund der Tatsache hochgeschaukelt, dass wegen der Corona-Bestimmungen im wesentlichen digital kommuniziert wurde. Vier Verbände von 19, unter ihnen die Aleviten und die DGB-Jugend, hätten Bedenken gegen die Ditib geäußert, die sich mit der Schura überlagert hätten. Im Zuge der Auseinandersetzung, die am Sonnabend auf einer Vollversammlung eskalierte, übte der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) Solidarität mit den Muslimen und verurteilte deren „pauschale Vorverurteilung“. Deshalb ziehe man sich aus der aktiven Mitarbeit vorläufig zurück.

  20. Hisham Hammad (PLO, Grüne) … Menschenrecht

    Meint er damit das (Kairoer-) Menschenrecht zur islamistischen Eroberung und Vertreibung von Ungläubigen, also minderwertigen Deutschen (siehe wiki/Kafir) ?

  21. „Eine Islamisierung sehe ich nicht“

    Angela Merkel (C*DU) https://www.cdu.de/artikel/merkel-eine-islamisierung-sehe-ich-nicht

    Und die Bundeszentrale für politische Bildung framt schreibt: Verschwörungstheorie “Islamisierung“
    Durch die gezielt gesteuerte Einwanderung von Muslimen erfolge eine komplette „Islamisierung“ Europas … so zumindest die Theorie. Wie stichhaltig ist diese in der Gesellschaft weit verbreitete These?

    https://www.bpb.de/lernen/projekte/270414/verschwoerungstheorie-islamisierung

    „In Deutschland schreitet die ‚Islamisierung‘ voran“ oder „Im Jahr 2050 wird Deutschland ein muslimischer Staat sein“: Auf rechten Blogs und in sozialen Netzwerken kursieren viele solcher Behauptungen. Wissenschaftlich haltbar sind sie nicht.

    Das Szenario dieser Verschwörungstheorie ist bedrohlich: Der Islam breitet sich angeblich in Europa aus und stülpt der christlich-westlichen Gesellschaft eine fremde, barbarische Kultur über. Solch düstere Prophezeiungen zum vermeintlichen „Untergang des Abendlandes“ finden sich im Internet zuhauf, sei es in Facebook-Gruppen gegen den „Volkstod“ oder auf Youtube-Videos zur „schleichenden Islamisierung Europas“.

    Will man den Darstellungen dort glauben, wird Deutschland im Jahr 2050 ein muslimischer Staat sein. Beweise für diese Entwicklung wollen die Anhängerinnen und Anhänger der Thesen bereits erkannt haben: Die geführten Diskussionen um Kopftücher, muslimischen Religionsunterricht oder Schweinefleisch in Schulen würden bezeugen, dass eine „Islamisierung“ bereits in vollem Gange sei. Doch schaut man sich die verbreiteten Thesen genauer an, bleibt nicht viel Substanzielles übrig. …

  22. Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed markieren ihr Revier durch den Muezzinruf.
    Hat aber nix mit nix damit zu tun, dass Hunde ihr Revier mit Urin markieren !!!

  23. Ist doch nur ein Aufruf zum „Gebet“!!!
    ?

    Gebet im Islam bedeutet:
    Verehrung, Unterwerfung und Anerkennung der unfehlbaren „göttlichen“ Verhalten vom Islamisten und Massenmörder Mohammed.
    Es bedeutet auch Vertreibung, Vergewaltigung von Ungläubigen.
    Rassistische Einteilung der Menschheit in höhere „Gläubige“ (Umma) und minderwertige „Ungläubige“ (Kafir, Harbi).

    Für mich ist das kein „Gebet“,
    sondern ein Aufruf zu Faschismus, Rassismus und Genozid.
    Danke, so etwas möchte ich nicht in Deutschland.

  24. Ich habe mal 2 Wochen im Ausland neben einer Moschee geschlafen.
    5x am Tag penetrant übersteuerte und ohrenbetäubende Herrschaftsanspruch vom Faschisten Mohammed.
    Nein, das möchte ich nicht in Deutschland.
    Nie wieder Faschismus auf deutschem Boden!

  25. Wohin „flüchten“ die Mohammedanermassen,wenn der Islam in Deutschland und Europa wütet?

  26. Daß ca. 200 Mio. Christen in der islamischen Welt verfolgt, gefoltert, getötet werden interessiert weder die Laberpädogrünen noch den unsäglichen Muselfüßeküsser-Papst.

    Liebe Schwachmaten, wenn Ihr den so friedvollen Islam wirklich kennenlernen wollt, dann zieht doch einfach in diese shit hole Länder und laßt Euch dort verwöhnen.

    Diebstahl wird dort mit Handabhacken bestraft (erst die Rechte, dann den linken Fuß, dann die linke Hand, welche man zum Arschabwischen benötigt).
    Joschka (der Außengeldverplemperer) säße ob seines „weiten Mantels mit den großen Taschen“ also schon längst im Rollstuhl.

    Im Duden kann man leider immer noch nicht die Bezeichnung „grün“ als Synonym für „schwachsinnig“ finden.

  27. OT:kann mir hier jemand weiterhelfen,was mit ‚Drosten‘ ist?

    Aus wohl technischen Gründen,sehe ich hier die Startseite nicht vollständig.

    Vielleicht steht dort ja:’Amtsenthebung von Drosten‘ – dann wäre es interessant,und ich könnte damit leben,von der Statistik als Leser erfasst zu werden.

    Es könnte aber auch heißen:’Nur 100€ Lohnsteuerrückzahlung für Drosten‘ – dann wúrde ich weniger gerne als Leser in der Statistik geführt werden,weil es mich nicht intetessieren würde.

    Zum obigen Thema wúrde mir jetzt Spontan nur einfallen,dass der römische Kaiser einst bei der Einführung det Latrinensteuer gesagt haben soll:’Geld stinkt nicht‘.

  28. Wen wunderts? „Hessen vorn“ – so hieß einmal ein Werbeslogan. Hessen war das erste Bundesland, welches bereits 2013 eine Muslimsekte den christlichen Kirchen gleichstellte.
    Die sog. Aahmadiyya-Gemeinde, „rufen“ zwar nicht, sind aber besonders umtriebig, mit „Bäumchen Planzen“, „Straßenkehren am Neujahrsmorgen“ und natürlich mit Moscheebauen.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ahmadiyya-gemeinde-in-hessen-ist-koerperschaft-oeffentlichen-rechts-a-905593.html

  29. Seit 2016 fördert das Regime die Imam-Ausbildung in Deutschland.
    Bis zu 80 Mio. Euro deutsche Steuermittel gehen allein an extrem-islamische Stiftungen. Bisher lehnte Merkel persönlich eine Stellungnahme dazu ab.

  30. Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie »Migrant«

    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten oder in die Türkei.
    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!

    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
    sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
    Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.

    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.

    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.

    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.

    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.

    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!

    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.

    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.

    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.

    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!

    12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.

    Viel Erfolg ❗

    Von Jim Panse (2010).

  31. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, die sich als Religion tarnt. Im Islam werden gesellschaftliche Vorschriften, Justiz, Religion und anderen verbunden. Daher kann es keinen unpolitischen Islam geben.

  32. Wenn jemand in der Nähe wohnt dens nervt, einfach auf voller Lautstärke NOFX, Napalm Death oder irgend ne andere heftige Metal oder Punkband abspielen. sollte dann ja erlaubt sein wenn die mit voller Lautstärke durch die Gegend brüllen kann man auch mit voller lautstärke Musik hören.

  33. Der Muezzin-Ruf wird allgemein als „Gebetsruf“ bezeichnet, d.h. als vermeintlicher Ruf an die Muslime, das tägliche fünfmalige „Ritualgebet“ zu verrichten.

    Tatsächlich ist der Muezzinruf in Arabisch (!) ein Ruf der Moslems an die „Ungläubigen“ gerichtet, sich zu unterwerfen! (ISLAM=Unterwerfung)

    Muslime beten in Wirklichkeit gar nicht, sondern rezitieren Suren aus dem Koran, die sie meist auswendig können, weil von Kindesbeinen an indoktriniert.

    Und, was unsere Feministinnen auf die Barrikaden treiben müsste: Frauen sind im Islam nicht gleichberechtigt. Sie müssen von den Männern getrennt auf der Empore oder in einem Seitenraum der Moschee ihre Rezitationen verrichten. In den meisten Moscheen ist der Zugang für Frauen ein Nebeneingang.

    Das alles wird von unseren Islam-Verstehern akzeptiert, obwohl sich auch das eindeutig gegen unser Grundgesetz richtet.

    Übrigens: wenn beim „Beten“ (des Mannes) der Schatten eines Hundes oder einer Frau auf den Betenden fällt, ist das Gebet ungültig.

    Der Islam ist eben eine besondere von Menschen (Männern) erdachte „Religion“, die sich sogar gewaltsam ausbreiten darf. Darüber gibt es viele Anweisungen im Koran! Auch das verstehen unsere Islam-Freunde, darunter EKD-Chef Bedford-Strohm, nicht. Aus Hochachtung vor dieser in seinen Augen Ehrfurcht erregenden Religion nimmt er sogar sein bischöfliches Kreuz ab, wenn er nach Jerusalem fährt, damit er bei den Moslems bloß keinen Anstoß erregt.

    Die Verfolgung der christlichen Glaubensgeschwister in islamischen Ländern ist ihm allerdings kein Ärgernis. Er hat meines Wissens öffentlich dazu noch nie Stellung bezogen.

    Auch ehemalige Moslems, die sich dem christlichen Glauben öffneten, sind darüber sehr traurig und können es einfach nicht verstehen.

    Vom Penzberger Imam Idriz ließ sich Bedford-Strohm sogar ins Kuratorium des geplanten größten europäischen Missionszentrum des Islam (!) berufen. Trotzdem ist Bedford-Strohm noch immer Mitglied der EKD, obwohl sich Evangelium und Islam wie Wasser und Feuer unterscheiden….

  34. Schon vor Jahren habe ich den immer so bieder und landesväterlich daherkommenden MP Bouffier anlässlich der Einführung des Islam-Unterrichts in Hessen ausführlich über den Islam und seine Ziele aufgeklärt und ihn auch auf sachdienliches Material hingewiesen (Koran, Hadith, Biographie des „Propheten“ Mo etc.). Er hat nichts angenommen bzw. begriffen. Hauptsache multi-kulti und multi-religiös und dazu immer um Mutti herumschleimen …

    Doch das bringt uns nicht voran. Im Gegenteil: Deutschland ist in vieler Beziehung ins Schlingern gekommen und rast immer schneller in den Sumpf hinein.

    Es bewahrheitet sich, was an verschiedenen Stellen in der Bibel steht. Wer sich von GOTT abwendet, den bestärkt GOTT schließlich darin und sendet ihm einen Irrgeist! In der Elberfelder Übersetzung heißt es: „Darum sendet ihnen Gott die wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben!“ (2. Thess 2,11). Und das bezieht sich auf viele Dinge vor denen die GRÜNEN und LINKEN Angst haben und Angst verbreiten. Das ist nicht der Klimawandel allein, sondern auch der Untergang in den Meeresfluten, CO2 und alles sonstige Mögliche.

    Nur vor dem Islam haben sie keine Angst, auch nicht vor der gewalttätigen ANTIFA …

  35. Von den Landeskirchen kann man im Punkto Glauben und Mission nichts mehr erwarten. Sie betreiben lieber Politpropaganda und biedern sich dem Mainstream an!
    Selbst beim Muezzinruf sind sie eifrige Befürworter ,und sägen sich den eigenen Ast ab,
    auf dem sie sitzen u.merken es nicht mal!
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/gottesdienst-fuer-rosa-luxemburg/
    „HIER ZEIGT SICH GEBALLT DAS ELEND DER KIRCHE“.
    „Es wird ja immer schlimmer der Verrat an der Reformation durch die EKD“
    https://youtu.be/HkooH3JKxN8

  36. Die wollten es so = Jetzt haben sie es 🙂

    Ich bin nunmal ein Mensch, der anderen Menschen was gönnen kann 🙂

  37. Ich habe dieses Gejaule einmal live gehört an einem frühen Morgen. Hat mich aus dem Schlaf gerissen. Das ist etwas Anderes als von Vogelgezwitscher wach zu werden. Ganz anders. Viele müssen das erst fühlen, vorher ändert sich nix.

  38. So wenn die Muslims ohne Genehmigungen solches Gejaule und Geheule über die Nachbarschaft ausplärren können sollten die Christen natürlich das gleiche Recht haben. Laute Gottlobende Christliche Hymnen sollten zu gleichen Zeiten über riesige Lautsprecheranlagen abgespielt werden um das Gejaule zu verdecken. Würde ich in Deutschland leben würde ich das mit Sicherheit machen und gleichzeitig meine Hunde trainieren immer fleissig mitzujaulen. Unglaublich das die Nachbarn sich mit solch ruhestörenden Lärm abgeben müssen ……..Armes Deutschland !!!

Comments are closed.