Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Bürger in der Schweiz stimmten am 7. März zu 51,2 Prozent für das Verhüllungsverbot (PI-NEWS berichtete). Von den 26 Kantonen waren 20 für die in der Umgangssprache als „Burka-Verbot“ bekannte Volksinitiative und sechs dagegen. Damit wird diese Kleidervorschrift in die Verfassung aufgenommen und gilt auf Straßen, in Restaurants und Geschäften. Für religiöse Versammlungsräume gibt es eine Ausnahme.

Damit ist die Schweiz jetzt nach Frankreich, Belgien, Österreich, Bulgarien, Dänemark und den Niederlanden das siebte Land, das in Europa ein Verhüllungsverbot beschlossen hat. In Estland, Lettland, Litauen und Norwegen gibt es hierzu intensive öffentliche Diskussionen. In Spanien wurden lokale Verschleierungsverbote in Teilen Kataloniens ausgesprochen, die Gerichte dann allerdings wieder aufgehoben haben. Italien hat bereits seit den 1970er Jahren ein generelles Verbot für das Tragen von Kleidung, die die Identifizierung erschwert.

Auch in Deutschland wird seit Jahren über ein Verschleierungsverbot debattiert, nicht zuletzt, da die AfD dies immer wieder fordert. Dagegen werden verfassungsrechtliche Bedenken ins Felde geführt, weil das Grundgesetz hohe Hürden für eine Einschränkung der „Religionsfreiheit“ vorsehe. Seit 2017 ist die Gesichtsverhüllung zumindest beim Fahren eines Fahrzeugs im Straßenverkehr verboten. Auch Soldatinnen und Richterinnen dürfen seitdem im Dienst ihr Gesicht nicht verhüllen. Es gibt mittlerweile auch eine Gesetzesinitiative aus dem Justizministerium, dass künftig alle an einer Gerichtsverhandlung beteiligten Personen unverschleiert sein müssen.

Bei der islamischen Verhüllung gibt es ja bekanntlich mehrere Varianten. Betroffen vom Verbot sind in der Schweiz nun die Burka, bei der Frauen komplett verhüllt sind und ein Gitterfenster vor den Augen haben, und der Nikab, der Frauen gerade mal einen Schlitz zum Sehen lässt.

Die langjährige Islamkritikerin Alice Schwarzer bezeichnete in einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung am 5. Februar die Verschleierung der Frau als die „Flagge des Politischen Islam“. Dahinter stehe die Auffassung, dass Haar und Körper einer Frau «Sünde» seien. Nur der eigene Mann solle seine Frau sehen – alle anderen Männer würden dadurch gereizt. Die Neue Zürcher Zeitung kommentiert die Mehrheitsentscheidung des schweizerischen Volkes ähnlich:

„Es ging darum, ein Zeichen gegen den frauenverachtenden politischen Islam zu setzen.“

Das Gebot zur Verhüllung entspricht dem Gesetz des Politischen Islams, der Scharia. Es sieht vor, dass die Frau laut Koransure 4 Vers 34 unter dem Mann steht und ihm gehorchen muss. Sie soll sich gemäß Sure 33 Vers 59 verhüllen, damit sie als moslemische Frau erkennbar sei und nicht belästigt oder verletzt werde. In dieser Weltanschauung sind Männer offensichtlich triebgesteuerte Wesen, die sich nicht unter Kontrolle haben, wenn sie eine unverschleierte Frau sehen und dann über sie herfallen. Damit werden Frauen zu bloßen Sexualobjekten und Männer zu potentiellen Grapschern und Vergewaltigern abgestempelt.

Wenn eine solche Sichtweise akzeptiert wird, ist gerade auch der Umkehrschluss fatal: Denn dann gelten leicht bekleidete Frauen als selber schuld, wenn sie belästigt, begrapscht und im schlimmsten Fall vergewaltigt werden, denn sie hätten es durch ihre leichte Bekleidung ja geradezu herausgefordert und trügen die Schuld an der Reaktion der Männer selber.

Diese Perspektive wird durch islamische Rechtsgelehrte auch immer wieder bestätigt. Scheich Yusuf al-Qaradawi, der Vorsitzende des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung (ECFR), einer der höchsten islamischen Gelehrten in Europa, fordert sogar die Bestrafung von vergewaltigten Frauen, die sich unislamisch verhalten:

„Weibliche Vergewaltigungsopfer müssen bestraft werden, wenn sie bei einem sexuellen Überfall unangemessen angezogen sind. Mit ihrer Kleidung oder ihrem Verhalten sind diese Frauen schuldig, einen sexuellen Angriff zu provozieren.“

Imam Sami-Abu Yusuf von der Al Tauhid Moschee in Köln-Kalk wies im Interview mit dem russischen Fernsehsender REN TV den Frauen die Schuld an den Übergriffen in der Silvesternacht 2015/2016 zu:

„Die Ereignisse in der Silvesternacht waren die Schuld der Frauen, weil sie halbnackt waren und Parfum trugen. Es ist nicht überraschend, dass die Männer sie attackiert haben. Sich so anzuziehen, ist wie Öl ins Feuer zu gießen.“

In vielen islamischen Ländern, in denen die Scharia die Gesetzgebung beherrscht, wird das Unrecht gegenüber vergewaltigten Frauen auch konsequent juristisch umgesetzt. In der Islamischen Republik Iran müssen Mädchen ab neun Jahren in der Öffentlichkeit ein Kopftuch und einen langen, weiten Mantel tragen, um Haare und Körperkonturen zu verhüllen. Sehr viele Frauen lehnen dies aber ab. So hat am 27. Dezember 2017 in der Innenstadt Teherans die 32-Jährige Wida Mowahed aus Protest ihr Kopftuch abgenommen. Sie wurde umgehend verhaftet und zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Ihr Bild, auf dem sie ihr Kopftuch an einem Stock schwenkt, wurde zur Ikone und zum Symbol des Widerstandes im Iran.

Ein Verhüllungsverbot unterstützt auch die vielen modern eingestellten Frauen in islamischen Ländern, die sich gegen ihre Unterdrückung zu wehren versuchen. Das Beispiel Iran zeigt, wie schnell aus einem modernen westlich eingestellten Land bei einem Regierungswechsel ein streng islamisch orientiertes werden kann. Seltsamerweise sind es aber gerade auch europäische meist linke Feministinnen, die sich gegen das Verhüllungsverbot aussprechen. Mit dem Verbot werde die Gleichberechtigung der Frauen „nicht gefördert“. Auf dem „Rücken von Frauen“ werde „Politik gemacht“, denn sie müssten künftig mit Bußgeldern rechnen. Zudem fördere das Verhüllungsverbot damit „antiislamischen Rassismus“.

Diese angeblichen „Feministinnen“ sollten begreifen, dass dieses Verhüllungsverbot Teil der Kritik am Politischen Islam ist, der sehr viele frauenfeindliche Aspekte beinhaltet. Wenn sie sich dagegen aussprechen, verraten sie die Werte, für die sie vorgeben, einzutreten.

Aus der Sicht der Bürgerbewegung Pax Europa muss der islamischen Verhüllung entschieden ein Riegel vorgeschoben werden. Dabei ist es auch unerheblich, wieviele Frauen in einem westlichen Land bereits eine Burka oder einen Nikab tragen. Jede Frau ist eine zuviel. Und wenn keine klaren Zeichen gesetzt werden, kann deren Zahl in der Zukunft aufgrund der demographischen Entwicklung bei begleitender Radikalisierung auch deutlich zunehmen.

Ein weiterer positiver Aspekt eines Verhüllungsverbotes ist, dass sich dann auch Demonstranten nicht mehr vermummen dürfen, was insbesondere Linksextremisten nicht besonders freuen dürfte.
„Egerkinger Komitee“ heißt im Übrigen der Verein, der die Volksabstimmung initiierte. Seine Ausrichtung ist rechtskonservativ und man will nach eigenen Aussagen eine Islamisierung der Schweiz verhindern. Auch die erfolgreiche Volksabstimmung gegen Minarette im Jahr 2009 wurde von diesem Verein organisiert.

Eine vorbildliche Initiative, deren Geist hoffentlich auch bald auf Deutschland überspringt. Die einzige Partei, die diesen Geist derzeit in Deutschland verkörpert, ist die AfD. Beatrix von Storch, stellvertretende Bundessprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Bundestag, teilt hierzu mit:

„Die Verhüllung mit einem Ganzkörperschleier ist ein Instrument der Unterdrückung der Frau: Dafür gibt es bei uns keine Rechtfertigung und keinen Platz in westlichen Gesellschaften. Darum setzt sich die AfD natürlich für ein Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum ein. Es ist eine Schande, dass gerade die Grünen und die Linkspartei, die ja angeblich immer für die Gleichberechtigung der Frau kämpfen, sich hier als Verteidiger mittelalterlicher islamischer Bekleidungsvorschriften zur Unterdrückung von Frauen und Mädchen zeigen und damit den radikalen Islam verteidigen. Nur die AfD bekämpft diesen radikalen Islam entschieden: Als AfD wollen wir den politischen Islam nicht nur stoppen, sondern zurückdrängen.“

Ein solches Verhüllungsverbot kann nur der Anfang der Zurückdrängung des Politischen Islams sein, wie auch die Neue Zürcher Zeitung meint:

Zu glauben, der politische Islam äußere sich in der Schweiz kaum, ist naiv. Auch hier werden Moscheen mit Geld aus Saud-Aarabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Kuwait oder der Türkei finanziert. Auch hier gibt es Parallelgesellschaften. Die Burka-Initiative ändert daran nichts. Aber sie gibt der Politik den Auftrag, besser hinzuschauen.

In Deutschland sind wir noch nicht einmal bei dem ersten Schritt. Dabei ist noch so viel zu tun: Der Politische Islam muss an der Wurzel bekämpft werden. Sein totalitäres und menschenrechtsfeindliches Gedankengut muss aus den Köpfen seiner Anhänger raus. Moslems sollten sich von der Scharia und dem Djihad vollständig lossagen, sonst können sie nie innerlich in unserer freien und demokratischen Gesellschaft ankommen.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Welche Religion? Ich glaube an das heilige Kopftuch.
    Dafür brauche ich keine Religionsfreiheit. Das Kopftuch ist pure Unterdrückung. Moslemische Männer mit sehr schwachen Selbstbewusstsein fordern Kopftücher für ihre Frauen. Könnte ja sonst ein anderer Mann sehen, wenn seine Frau nackt über der Nasenwurzel ist.

  2. Erstaunlich wie schweigsam „Emma“ und ihre Herausgeberin Alice Schwarzer bei diesem Thema sind.

  3. „Damit werden Frauen zu bloßen Sexualobjekten und Männer zu potentiellen Grapschern und Vergewaltigern abgestempelt.“

    So sehe ich das auch: eine Beleidigung für beide Geschlechter.

  4. Ob viele Frauen und Mädchen in Deutschland doch eine stille Sehnsucht nach der Männlichkeit haben? Sich deshalb freiwillig einer solchen Ideologie unterwerfen, selbst wenn es Kopftuch&Gehorsamkeit heißt?

    Die Wahlergebnisse mit erschreckend hohem Anteil Frauenstimmen für die Islamiker, also Rotgrün lassen wohl keinen anderen Schluss zu? Warum machen die das? Werfen Teddybärchen und so weiter und so fort.

    Oder liegt es an den deutschen Waschlappenmännern, die sich nicht mal zu ner Demo auf die Straße trauen und stattdessen Fernsehbeobachtungswiderstand betreiben?

  5. Es laufen in unserem Land zu viele Spinner mit paradoxem Denken herum, auch Frauen, die glauben, der Islam würde sich durch Reformierung von diesen Zwängen befreien. Jedes Wort Allahs gilt aber für alle Ewigkeiten. Man erkennt das auch an den immer noch herrschenden gesellschaftlichen Zwängen in der islamischen Welt. Diese werden gegenwärtig zum Teil sogar verschärft. Es geht um Machterhalt. Mahatma Gandhi hat nach der Teilung Indiens resigniert: Der Islam ist die einzige Religon der Welt, die nicht zum Zusammenleben mit anderen bereit ist. Frau Merkel will aber offenbar Gandhi übertreffen, denn sie spricht immer wieder von Integration.

  6. Es ist eigentlich ganz einfach zu verstehen.

    Jede Verhüllung und jedes Kopftuch hat nur eine einzige Aussage:

    Ich hasse Juden und Christen, ich verabscheue die Demokratie und ich verehre die Terroristen, die sich zum höheren Ruhme Allahs in die Luft sprengen und möglichst viele Ungläubige mit sich töten.

    Wer etwas anderes vermutet, kennt den Mohammedanismus nicht

  7. Xenophanes
    19. März 2021 at 13:16

    „Frau Merkel will aber offenbar Gandhi übertreffen, denn sie spricht immer wieder von Integration.“

    Ein durchaus reizvolles Thema.
    Frau Dr Merkel hält sich für die Reinkarnation von Jesus, Napoleon und Mahatma Gandhi zugleich. Allerdings nur, wenn sie lichte Phasen hat, in denen sie etwas selbstkritisch ist.

    Im tiefsten Herzen hält sie sich allerdings für die Reinkarnation und einzig legitime Nachfolgerin von Kaiserin Katharina. Eigentlich müsste sie die Führerin von Russland sein.

  8. Guter Artikel. Hier noch ein paar Sätze bezüglich der Verschleierung:
    Frauen müssen sich bedecken

    Oft wird nach der Verschleierung der muslimischen Frauen gefragt. In der Anfangszeit des Islams, als Mohammed nur mit seiner ersten Frau in Mekka lebte, forderte er die muslimischen Frauen nicht auf, Schleier zu tragen. Nach der Übersiedlung nach Medina jedoch geschah etwas, was eine neue Offenbarung bezüglich der Frauen auslöste.

    Mohammed begann, mehrere Frauen zu heiraten, und nach jeder seiner Hochzeiten pflegte er ein Festmahl zu geben. Nach dem Festmahl für Zainab bint Jahsh (von ihr wird später noch die Rede sein), blieben noch einige Leute in Mohammeds Haus, nachdem er selbst bereits gegangen war.

    Am nächsten Tag machte einer der vertrautesten Anhänger Mohammeds folgenden Vorschlag:
    Umar erzählte: Ich sagte: „O Gesandter Allahs! Gute und schlechte Menschen umgeben dich, und deshalb schlage ich vor, dass du den Müttern der Gläubigen (d. h. deinen Frauen) gebietest, Schleier zu tragen.“ Daraufhin offenbarte Allah die Verse des al-Hidjab.

    Noch am selben Tag empfing Mohammed vom Engel Gabriel die Offenbarung, dass Frauen Schleier tragen sollten.

    Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden. Sure 33,59; siehe auch Vers 33 und Sure 24,31.58ff.

    So begannen die Frauen, sich zu verschleiern. Mohammeds zweite Frau Aischa schilderte, wie die Frauen diese neue Offenbarung befolgten:
    Aischa pflegte zu sagen: „Als (der Vers): „Sie sollen sich ihr Gewand über ihren Hals und ihre Brüste ziehen“ offenbart wurde, schnitten (die Frauen) ihre Hüfttücher an den Rändern ab und bedeckten ihre Gesichter mit den abgeschnittenen Stücken.“

    Mohammeds Absicht im Blick auf den Hidjab (Schleier) war also klar, und die muslimischen Frauen bedeckten ihre Gesichter. Heutige konservative Muslime befolgen den Koran buchstäblich, und auch ihre Frauen bedecken ihre Gesichter. Liberale Musliminnen tragen statt einer völligen Verschleierung moderne, aber sittsame Kleidung.

    Quelle: Jesus und Mohammed von Dr. Mark A. Gabriel, 1. Auflage 2006, Seite 202-203.

    Problematisch ist zudem, dass eine vergewaltigte Frau selbst dafür bestraft werden kann, wenn sie eine Vergewaltigung anzeigt, indes keine vier (!) Zeugen für die Tat benennen kann (Sure 24,4).

  9. Meine namhafte finanzielle Unterstützung für die AfD habe ich vor einigen Wochen eingestellt. Diese Unterstützung habe ich jetzt auf Pax Europa und Strüzenberger umgeleitet. Der Islam ist mittelfristig die grösste Bedrohung Deutschlands und Europas. Dagegen vorzugehen erfordert Mut und verdient jede Unterstützung.

  10. Zumindest bei gebildeten, nicht-linken Menschen sollte das Unwort „Islamistisch/en“ aus dem Vocabular gestrichen werden. Es gibt auch kein „Christianistisches“ Verhalten, höchstes Fundamentalisten.
    Der Islam ist eine Gewalt-Ideologie, da Austritt mit dem Tode, direkt oder indirekt, über früher oder später bestraft, bleibt Moslemischen Familienangehörigen mit funktionierendem Gehirn nur die Selbstverleugnung, (heroische Ausnahmen mal ausgenommen).
    Unsere verlogene, verfressene und dekadente Konsumgesellschaft bildet sich ein, dass eingewanderte Moslems spätestens nach einer Generation, genauso versifft, gottlos und linksdegeneriert sind wie sie selbst. Die Musels wissen jedoch, dass spätestens ab einem Anteil von 30%, sie das Land mit Terror überziehen und über früher oder später ganz übernehmen werden.
    Chomeini (IRAN) hat gut vorgeführt, wie man am Tag danach mit linken Bürgern, Politikern, Journalisten, Gutweibern umgeht. Die Gefängnisse sind bis heute prall gefüllt, – es wird gemordet, verstümmel und gefoltert. Ach war der bööööse Schah, doch so furchtbar, hat er doch das Land mit aller Macht versucht vor dem linken und islamischen Mob zu schützen, – sorry RECHT HATTE ER! Nur die Journalistenkanaille hat noch immer nicht begriffen, was da auf sie zukommt.

  11. OT?
    Ich finde nicht.
    Die Horrorzahlen zur Entwicklung in der Multi-Kulti-Hölle zeigen, dass sich das Problem laufend vergrößern wird und wohin die Reise geht. Mein Wochenende ist nach dem Artikel erst mal wieder im %rsch.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus228696045/Demografie-Deutschlands-Bevoelkerung-durch-Zuwanderung-auf-Rekordgroesse.html

    Entgegen aller Prognosen ist die Bevölkerung in Deutschland nicht geschrumpft, im Gegenteil: Die starke Abwanderung und der anhaltende Sterbeüberschuss wird durch Zuwanderung mehr als ersetzt. Auch die Zahl der Geburten ist gestiegen, vor allem aufgrund von Asylzuzug.

    Seit Jahrzehnten wird eine schrumpfende Bevölkerung in Deutschland prognostiziert – daran richten sich Politiker und Ministerien aus, wenn Pläne für den Wohnungsbau, die Kinderbetreuung oder die Sozialversicherungen erstellt werden. Doch all diese Voraussagen waren falsch.

    Stattdessen ist Deutschlands Bevölkerung im vergangenen Jahrzehnt auf eine Rekordgröße angewachsen, wie es im „demografiepolitischen Résumé“ der Bundesregierung heißt. „Noch nie lebten in Deutschland so viele Menschen wie derzeit“ – nämlich rund 83 Millionen.

    Seit den 1990er-Jahren habe sich die „demografische Lage wesentlich anders entwickelt, als nach den seinerzeitigen Bevölkerungsvorausberechnungen zu erwarten war“. Die Zuwanderung habe „im letzten Jahrzehnt eine so nicht erwartete Dynamik entfaltet und wesentlich dazu beigetragen, dass die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen zugenommen hat“, heißt es in dem vom Bundesinstitut für

    Bevölkerungsforschung verfassten Bericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

    Auch die Geburtenziffer habe sich im Lauf des vergangenen Jahrzehnts leicht erhöht, auf 1,54 Geburten pro Frau im Jahr 2019. Dennoch bewege sich die Fertilität der in Deutschland lebenden Frauen weiterhin „deutlich unter dem Bestandserhaltungsniveau von 2,1“.

    Frauen aus dem Ausland bekommen deutlich mehr Kinder

    Ausländerinnen wiesen demnach „eine spürbar höhere Geburtenziffer (2,1) auf, als Frauen deutscher Staatsangehörigkeit (1,4)“. Dabei werde „das Fertilitätsgeschehen seit 2014 auch verstärkt durch Geburten in Familien, die als Geflüchtete nach Deutschland zugewandert sind, beeinflusst“, heißt es in dem Demografie-Bericht.

    Der starke Zuzug „von weiblichen Schutzsuchenden im Jahr 2015 und 2016 aus dem Nahen und Mittleren Osten sowie aus Afrika, also Regionen, die eine hohe Geburtenhäufigkeit aufweisen“, sei „zum großen Teil für den Anstieg der Geburtenzahlen in Deutschland verantwortlich“. Frauen aus Syrien, Afghanistan, dem Kosovo und dem Irak hätten „im Zeitraum 2015 bis 2016 mit durchschnittlich 3,5 bis 4,6 Kindern je Frau eine auffallend höhere Geburtenziffer als die durchschnittliche Geburtenziffer aller ausländischen Frauen (2,1)“.

    Auch das Bildungsniveau spiele eine zentrale Rolle für die Entwicklung der Geburten. Nach wie vor blieben Akademikerinnen am häufigsten kinderlos: Etwa 24 Prozent der Frauen mit Hochschulabschluss und 20 Prozent der Frauen mit einem mittleren Bildungsniveau hätten keinen Nachwuchs – dagegen sei Kinderlosigkeit unter Frauen mit niedrigem Bildungsniveau deutlich seltener. <<<<

    Dumm &ickt gut und viel und vermehrt sich rasant! Toll 🙁

  12. Wir könnten das Vorbild für die Schweiz werden, indem wir sämtliche islamischen Asylbetrüger rausschmeißen! 🙂

  13. Der maßgebliche Faktor für das unerwartete Bevölkerungswachstum sei aber nicht der Anstieg der Geburten, sondern die Zuwanderung, heißt es im Bericht. Zwischen 2009 und 2019 seien durchschnittlich 458.000 Menschen pro Jahr mehr zugewandert als weggezogen. Während der Wanderungssaldo der Deutschen seit Langem negativ ist, lag die Bilanz bei Ausländern bei durchschnittlich mehr als 500.000 pro Jahr.

    Besonders 2015 ragt im zurückliegenden Jahrzehnt heraus: Neben der Asylzuwanderung war damals auch der Zuzug aus dem EU-Ausland hoch, vor allem aus Osteuropa. Insgesamt wanderten damals mehr als 1,1 Millionen Menschen in die Bundesrepublik zu als abwanderten. Jedoch wies die Zuwanderungsbilanz auch in den Vorjahren bereits einen Trend hin zu wachsenden Überschüssen auf. Ab 2016 ist die Zahl der Zuwanderer zwar wieder rückläufig, allerdings ist die Wanderungsbilanz immer noch höher als zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts.

    Ohne starke Zuwanderung würde die Bevölkerungszahl wegen der seit Jahrzehnten niedrigen Geburten bereits seit mehr als 40 Jahren abnehmen. Dies war dem Demografiebericht zufolge Mitte der 1980er-Jahre und zwischen 2003 und 2010 der Fall. Laut Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hatte „kein anderes Land der Welt über einen so langen Zeitraum derart niedrige Geburtenziffern“, nämlich seit 1975 fast 40 Jahre lang im Durchschnitt weniger als 1,5 Kinder pro Frau. Erst seit 2015 steigen die Zahlen vor allem wegen der Asylzuwanderung wieder leicht an.

    Wegen des Geburtendefizits beziehungsweise des Sterbeüberschusses ist die natürliche Bevölkerungsentwicklung schon seit 1973 negativ. Im Jahr 2019 lag dieser Verlust bei rund 161.000 Menschen – entfernte sich damit aber vom bisherigen Tiefststand von mehr als 200.000 im Jahr 2013. Zudem wandern jährlich mehr Deutsche aus, als wieder zurückkehren. Der Wanderungssaldo von Bundesbürgern war laut Demografiebericht im letzten Jahrzehnt „durchweg negativ und belief sich kumuliert auf mehr als 500.000 Personen“.

    In der Summe aus Deutschen und Ausländern wanderten aber in dem Zeitraum rund fünf Millionen mehr Menschen nach Deutschland zu- als ab. Die Bundesrepublik verliert also jährlich mehr als 200.000 Einwohner durch Geburtenmangel und Abwanderung von Deutschen. Dieser Verlust wird aber durch die starke Zuwanderung mehr als ersetzt.

    Schon seit den 80er-Jahren wandern mehr Bundesbürger aus als zurück, gleichwohl wies die Bevölkerungsstatistik bis 2005 einen positiven Saldo aus. Und zwar wegen der statistischen Besonderheit, dass die Millionen Spätaussiedler und ihre Angehörigen mit den Bürgern aus dem Bundesgebiet in der Wanderungsstatistik zusammen erfasst wurden und werden. Inzwischen spielt diese Gruppe aber kaum noch eine Rolle.

    Im Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus dem vorigen Jahr heißt es zu dieser statistischen Besonderheit: „Unter Herausrechnung der im vertriebenenrechtlichen Verfahren aufgenommenen Personen, die in der Zuzugsstatistik als Zuzüge von Deutschen registriert werden, ist der Wanderungssaldo deutscher Staatsangehöriger bereits seit den 1980er-Jahren negativ. Unter Berücksichtigung der Spätaussiedlerzuzüge gestaltete sich der Wanderungssaldo hingegen bis zum Jahr 2004 positiv.“

    Der Saldo ergibt sich aus allen dauerhaften Zuzügen minus allen permanenten Fortzügen. Die bevorzugten Zielländer deutscher Auswanderer waren im zurückliegenden Jahrzehnt die Schweiz, noch vor den USA, Österreich und dem Vereinigten Königreich. <<<<

    So siehts aus 🙁

  14. Alles richtig, aber dazu muss man erst mal entsprechende Mehrheiten finden. Mit den Altparteien nicht zu machen und mit einer Meuthen-AfD auch nicht.

    Bayrischer Freigeist 19. März 2021 at 13:06

    „Erstaunlich wie schweigsam „Emma“ und ihre Herausgeberin Alice Schwarzer bei diesem Thema sind.“

    Schwarzer hat vor Jahren das islamische Kopftuch als Flagge des Faschismus des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

  15. Osteuropa, weniger dekadent als der Westen Europa, hat das längst kapiert und eine Abwehrhaltung eingenommen, um ihre GHesellschaften nicht unterwandern zu lassen. Es fänght immer an mit kleinen Hinterhofmoscheen und endet mit einer Protzmoschee und täglichen Muezzinrufen. Den Unterbau liefert ein Geburtenüberschuss, der staatlich finanziert wird. Es ist eine Salamitaktik, die sich auf leisen Sohlen ausbreitet, bis eine Masse erreicht ist, gegen die man nicht mehr ankommt.

  16. Es wird einfach behauptet, dass die islamische Gesellschaftsform „absolut frauenfeindlich“ sei, während die westliche Gesellschaftsform im Vergleich wesentlich weniger frauenfeindlich sei. Ist das wirklich so?

    Prostitution: In der westlichen Welt erlaubt, im Islam verboten. Pornographie: In der westlichen Welt erlaubt, im Islam verboten. Offene Anmache: In der westlichen Welt erlaubt (wenngleich streng reguliert, Frauen können dagegen juristisch vorgehen. Stichwort „Belästigung“), im Islam strengstens verboten. Perverse TV-Shows wie „Tutti Frutti“: Im Westen erlaubt, im Islam völlig undenkbar.

    Des Weiteren: Vergewaltiger erreichen in der islamischen Welt niemals den Gerichtssaal, die werden vorher vom Bruder des Vergewaltigungsopfers kalt gemacht. In Deutschland sitzen Vergewaltiger 1-2 Jährchen im Knast, und das wars.

    Im Islam werden die Geschlechter streng voneinander abgeschottet, sogar bei Hochzeiten. In Deutschland wünschen sich das fast alle Frauen auch, der Erfolg von Fitness-Studios „nur für Frauen“ ist der Beweis.

    Es kommen also viele Dinge im Islam zusammen, für die Alice Schwarzer & Co. seit Jahrzehnten hierzulande kämpfen, und die hier alle Frauen unterschreiben würden. Die islamische Gesellschaftsform hat für westliche Frauen allerdings einen gewaltigen Haken:

    Um die Zukunftsfähigkeit zu sichern, muss die Geschlechtertrennung durch die arrangierte Ehe („Zwangsehe“) aufgebrochen werden. Was dazu führen kann, dass ein hässlicher Ehemann „zugeteilt“ wird. Deutsche Frauen hingegen sind es gewohnt, den Lebenspartner selbstbestimmt auszuwählen, was ja als Recht auch stark selektiv wahrgenommen wird. Oft höre ich von Frauen, die gegen die arrangierte Ehe sind: „Was ist, wenn der Typ Scheiße aussieht?“. Man stelle sich das aber vor, ich würde so gegen die arrangierte Ehe argumentieren: „Was ist, wenn die Frau Scheiße aussieht?“, das wäre für jede Frau sexistisch.

    Bleibt die Verschleierung. Möchte nicht auch jede deutsche Frau, nicht von Männern begafft zu werden? Die Sittenwächter in Teheran achten nicht nur darauf, dass die Frauen den Tshador züchtig schließen, sondern auch darauf, dass die Männer nicht hinterher gucken, hinterher pfeifen und die Figur taxieren. Und dass viele Frauen Rotgrün wählen, vielleicht liegt es ja daran, dass viele deutsche Frauen eine arabische oder türkische Freundin haben, die einen Bruder hat, der Vergehen wie Hinterher gucken, Figur taxieren oder Anmache sofort „handfest“ ahndet? Und das sind dann natürlich Zuwanderungsanhängerinnen, ist doch ganz klar.

  17. Es gibt auf Jahre hinaus,keine politischen Mehrheiten,
    zur Bekämpfung des Islam,auf deutschem Boden.
    Und die 1,2 % Vorsprung,den die Schweizer Abstimmung
    gebracht hat,sollte uns zu denken geben.
    Die sind im Prinzip genauso verschwurbelt,wie die
    Mehrzahl der deutschen Bevölkerung in Puncto Islam.
    Verstehe das wer will,ich jedenfalls nicht,also greift
    die islamische Gehirnwäsche,fast überall !

  18. Das Verschleierungsverbot in der Schweiz ist ein guter und mutiger Schritt in die richtige Richtung.
    ABER wir (und BPE) sollten nicht aus den Augen verlieren:
    Die Verschleierung ist eher ein Symptom, das eigentliche Problem liegt tiefer:
    1. Die Verehrung vom Räuber, Vergewaltiger, Islamisten und Terroristen Mohammed als unfehlbares und göttliches Vorbild, was deren Wertesystem definiert.
    2. Wachsender Bevölkerungsanteil durch Geburten, Einwanderung und Asylmissbrauch.
    3. Wachsen von Strukturen: Moscheen, islamischer Religionsunterricht, …

    Daraus wird klar: da hilft ein Kopftuchverbot genau so viel wie Löwenzahntee bei Krebs.
    Ich sehe nur eine wirkungsvolle Maßnahme, wenn wir keine Scharia wollen:
    Wer den Räuber, Vergewaltiger, Islamisten und Faschisten Mohammed als sein Vorbild verehrt, gehört nicht in unser Land.
    Je länger wir warten, desto blutiger wird es, siehe Reconquista nach 700 Jahren Islamisierung oder „Befreiung vom osmanischen Joch“ auf dem Balkan nach 500 Jahren Islamischer Herrschaft.

    Ich bin für wenig Blutvergießen.

  19. Der boese Wolf 19. März 2021 at 14:34

    Bayrischer Freigeist 19. März 2021 at 13:06
    „Erstaunlich wie schweigsam „Emma“ und ihre Herausgeberin Alice Schwarzer bei diesem Thema sind.“
    Schwarzer hat vor Jahren das islamische Kopftuch als Flagge des Faschismus des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

    Seitdem ist aber auch Schluß mit der Großklappe von Schwarzer. Den Männern steht die Kampflesbe doch auch dauernd auf dem Schuh.
    Wurde sie evtl eingeschüchtert von den Goldigen?

  20. was heisst hier „Demographischer Rückgang“? Man darf doch nicht jeden Mist glauben!
    Bezogen auf die Schweiz: Das Land kann aus eigenen Mitteln 4,5 Millionen Menschen ernähren. Das war während des Krieges in etwa auch die Bevölkerungszahl, – und das Überleben war verdammt schwer.
    Heute liegen wir bei rund 8 Millionen. Politiker- und Wirtschaftsganoven haben die Bevölkerngszahl auf das Doppelte an Bewohnern hochgepuscht. Jedem Schiff- oder Flugkapitän der dasselbe mit seinem Passagiertransporter macht, wird zumindest die Lizenz entzogen, – Knast wäre aber auch hier besser.
    De facto, – die Politschranzen erlassen vernüftige Gesetze für andere, die aber für sie selbst nicht gelten.
    Wenn das Umlageverfahren für die Sozialversicherung (Renten) nicht reicht, muss es halt anderst finanziert werden, – einfach das Land übervölkern ist keine Lösung sondern eine niederträchtige Gemeinheit. In Deutschland wird es nicht anderst sein, – offensichtlich ist die englische Seeblockade bereits vergessen worden, – ich raten den Britten, wieder einmal einen Übungstest von 2 Monaten zu machen.

  21. Es gibt Pilze, die haben unterirdisch ein ausgedehntes mikroskopisch feines Netzwerk (Mycel).
    Aus diesem Netzwerk heraus wachsen sichtbare Pilze an die Oberfläche.
    Wenn die Pilze entfernt werden, werden neue Pilze aus dem Netzwerk heraus wachsen.
    Verschleierung ist wie so ein sichtbarer Pilz.
    Jetzt wurde der Pilz von den Schweizern verboten, aber das unterirdische Netzerk blieb unberührt.
    Analog zum Mycel sehe ich beim Islam
    (s.o. T.Acheles 19. März 2021 at 14:46 )
    1. Verehrung vom … Islamisten Mohammed => Wertesystem
    2. Wachsender Bevölkerungsanteil …
    3. Wachsende Strukturen

    Wenn man keine Pilze haben will, muss das Mycel ausgeschafft werden.
    Nur Mut!
    Wir schaffen das!

  22. klimbt 19. März 2021 at 14:38
    Osteuropa, weniger dekadent als der Westen Europa, hat das längst kapiert und eine Abwehrhaltung eingenommen, um ihre GHesellschaften nicht unterwandern zu lassen. Es fänght immer an mit kleinen Hinterhofmoscheen und endet mit einer Protzmoschee und täglichen Muezzinrufen. Den Unterbau liefert ein Geburtenüberschuss, der staatlich finanziert wird. Es ist eine Salamitaktik, die sich auf leisen Sohlen ausbreitet, bis eine Masse erreicht ist, gegen die man nicht mehr ankommt.

    Rumänien, Bulgarien und Ungarn waren Jahrhundertelang mohammedanisch fremdbesetzt, was sich dort in die gemeinsame Erinnerungskultur fest eingebrannt hatte.
    In diesen drei Ländern ist man vom Islam (vom Kommunismus sowieso) ein für alle mal geheilt.

  23. Schweizer Verhüllungsverbot als Vorbild für Deutschland

    Bei aller nachvollziehbaren Euphorie über diesen kleinen Teilerfolg muss man die Frage in den Raum stellen, ob jemand ernsthaft glaubt, dass das Verbot auch wirklich durchgesetzt wird.

  24. In Deutschland würde sich das auch definitiv lohnen. Allein in einer Stadt wie etwa Bonn dürften rund 30 bis 50 Stück von diesen Trullas frei herumlaufen. Die, denen ich in die sichtbaren Augen zu blicken vermochte, schienen übrigens alle durchgeknallte Deutsche zu sein (Stichwort päpstlicher als der Papst bzw. Kalaschnikow-vollgepackter als Mohammed persönlich würde vorgeschlagen haben; ein Teil davon dürften „IS“-Rückkehrerinnen sein, natürlich auf Stütze des deutschen Steuerzahlers).
    Für den Stadtteil Tannenbusch (vor allem Neu-Tannenbusch) kann ich sicher sagen, dass einige von denen, eingepackt in diesen schwarzen Jutesack, Auto fahren, mit deutlich eingeschränktem Sichtfeld. Da traut sich kein Polizist ran, weil er Angst haben müsste, dann eine ganze Sippe von Fanatikern am Hals zu haben. In Bad Godesberg, dass noch stärker arabisiert und islamisiert sein dürfte, habe ich zwar noch keine Burka beim Autofahren gesehen. Die saßen dort alle auf dem Beifahrersitz. Allerdings gibt es zwischen diesen beiden Stadtteilen ein Wohlstandsgefälle.

  25. In Deutschland würde sich das auch definitiv lohnen. Allein in einer Stadt wie etwa Bonn dürften rund 30 bis 50 Stück von diesen Trullas frei herumlaufen. Die, denen ich in die sichtbaren Augen zu blicken vermochte, schienen übrigens alle durchgeknallte Deutsche zu sein (Stichwort päpstlicher als der Papst bzw. Kalaschnikow-vollgepackter als Mohammed persönlich würde vorgeschlagen haben; ein Teil davon dürften „IS“-Rückkehrerinnen sein, natürlich auf Stütze des deutschen Steuerzahlers).
    Für den Stadtteil Tannenbusch (vor allem Neu-Tannenbusch) kann ich sicher sagen, dass einige von denen, eingepackt in diesen schwarzen Jutesack, Auto fahren, mit deutlich eingeschränktem Sichtfeld. Da traut sich kein Polizist ran, weil er Angst haben müsste, dann eine ganze Sippe von Fanatikern am Hals zu haben. In Bad Godesberg, dass noch stärker arabisiert und islamisiert sein dürfte, habe ich zwar noch keine Burka beim Autofahren gesehen. Die saßen dort alle auf dem Beifahrersitz. Allerdings gibt es zwischen diesen beiden Stadtteilen ein Wohlstandsgefälle.

    PS: Für erwähnte Person Alice Schwarzer schlage ich eine Ausnahmeregelung vor, bei der ein Verbot dem Zwang weicht. Ich kann die Fresse dieses … nicht mehr ertragen. Herr Stürzenberger, bitte nicht mit diesem Schwarzer-Teil argumentieren! Das Geschöpf ist verantwortlich für ein furchtbar vergiftetes Gesellschaftsklima seit den 1970-er Jahren.

  26. @Tembru: Prostitution im Islam verboten! – ach ja. Nun die, zumindest bei Schiiten gerngenutzte Tagesehe mag vielleicht von Blindgängern als Gottgefällige Option gesehen werden, eine Frau zu „bumsen“ um danach festzustellen, ups es war doch nicht die „Richtige“
    Für geistig nicht blinde: einmal mehr: ISLAM

  27. Lieber Herr Stürzenberger, ich schätze Sie, Ihren Mut, Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Sachlichkeit sehr. Ich würde keine „Diskussion“ mit einem Linksirren und/oder einem ähnlich konditionierten Mohammedaner ohne mindestens ein Strafverfahren wegen „Volksverhetzung“ oder gar Körperverletzung überstehen. Mit Ihren Islamkenntnissen kann ich gewiss nicht mithalten. Ich weiß aber genug, um mich an der irreführenden Bezeichnung „politischer Islam“ zu stören, der suggeriert, es gäbe zwei unabhängige Islamteile, einen spirituellen, also harmlosen, und den, den die Welt täglich erleben muss, die Gewaltideologie mit universellem Anspruch. Es gibt nur einen Islam, der ist politisch und als Gottes Wort nicht veränderbar, damit keine Religion im Sinne des GG. Seine Ziele sind verfassungswidrig, diese Ideologie gehört damit in Gänze verboten.

  28. Mein Schwager ist Grieche und was die Griechen vom Islam und den benachbarten Türken halten,die Griechenland jahrhundertelang drangsaliert haben,das kann sich jeder selbst zusammenreimen.
    Die hassen sie wie die Pest.
    Jede Nation,die schon vom Islam geknechtet wurde,meidet die Muselmänner,wie der Teufel das Weihwasser und wehrt den Anfängen.
    Darf man noch den Vergleich mit dem *r*b*g*schwür bringen oder ist das jetzt auch justiziabel?
    Jedenfalls wird uns die demographische Entwicklung den Garaus machen.

  29. @Tembru, 19. März 2021 at 14:43
    ______________

    Oh mein Gott!

    Entweder soll hier von Ihnen die islamische Täuschungsformel des Propheten Mohamed abgeleiert werden oder Sie haben wenig Ahnung vom real existierenden Islam.

    Prostitution im Islam wird nicht so betrieben wie im Westen, trotzdem ist die gebräuchlich wie hierzulande. Ich kann Ihnen von den sabbernden Orientalen mit Gebetsteppich berichten, die sich gegen Entgelt in die Interhotels in den arabischen Staaten begeben und dort an den oftmals asiatischen fastnackt Vorführungen für westliche Touris ergötzen. Da sind mehr Araber im Saal als Westler. Und es findet auch ein danach statt. Oder die Stundenhochzeiten vom Imam abgesegnet und anschließender Scheidung. Der Nächste bitte! Bauchtänzerinnen gelten in islamischen Staaten als Prostituierte, man nennt es halt nicht so. Und Beispiele mehr gibt es.

    Haben Sie denn schon vergessen, wie der IS, der reine Islam also, Tausende Frauen und Mädchen als Sklavinnen an islamische Männer verkauft hat.

    Und die Kinderehen, wo alte mohammedanischen Männer kleine Mädchen heiraten und gewaltsam die Ehe vollziehen von Tunesien über Afghanistan bis zu den Philippinen…

    Das Steinigen von Frauen bei Ehebruch, die Tausenden Ehrenmorde, selbst hier in Deutschland jede Woche und das finden Sie schnell mit der Suchmaschine, einfach mal nachschlagen „Ehrenmorde“.

    Von alledem wollen Sie nie gehört haben? Auf welchem Planeten leben Sie denn?!

  30. Nachtrag:

    Tausende Ehrenmorde weltweit, und in Deutschland jede Woche ein Fall (rund)

    Ich schreibs mal lieber hin, man wird heutzutage so gern missverstanden …

  31. @ Bayrischer Freigeist 19. März 2021 at 14:55

    Schwarzer bekam Besuch von der Steuerfandung, seit 2016 gilt sie als vorbestraft .

    „…Am 20. Mai 2014 stand sogar die Kölner Steuerfahndung vor Schwarzers Tür. Ausgestattet mit einem Durchsuchungsbeschluss, durchsuchten die Beamten das historische Fachwerkhaus von Alice Schwarzer im Oberbergischen Kreis sowie sechs weitere Adressen, die die Fahnder mit der langjährigen Chefredakteurin der „Emma“ in Verbindung gebracht hatten….
    Gleichzeitig übte Schwarzer scharfe Kritik an der Redaktion des „Spiegel“ und warf den recherchierenden Journalisten „Rufmord“ vor. Schwarzer spekulierte damals auch öffentlich in ihrem Blog, dass es ein „politisches Interesse“ an einer Rufschädigung ihrer Person gebe…“
    (Berliner Morgenpost 11.07.2016)

    Über Schwarzer berichtete PI auch häufiger, u. a. hier:
    http://www.pi-news.net/2015/02/alice-schwarzer-beim-islam-irrt-die-kanzlerin/

  32. Liebe @Demon Ride 1212, 19. März 2021 at 16:07
    ————————

    Stimmt! Ich will Frau Schwarzer nicht verteidigen, aber seltsam fand ich das schon, das SchwarzGeldkonto in der Schweiz gab es schon lange, Ende 70iger, Anfang 80iger Jahre. Und plötzlich wurde es an die Öffentlichkeit gebracht, gerade so als wolle man die kritische Stimme zum Schweigen bringen, was man ja öffentlich auch ziemlich gut geschafft hat. Das war kein zeitlicher Zufall. Auch wenn Recht und Gesetz für alle gelten müssen, so fragt man sich, warum man so gezielt bei ihr und bei anderen bis heute nicht.

  33. klimbt 19. März 2021 at 13:55
    Meine namhafte finanzielle Unterstützung für die AfD habe ich vor einigen Wochen eingestellt. Diese Unterstützung habe ich jetzt auf Pax Europa und Strüzenberger umgeleitet. Der Islam ist mittelfristig die grösste Bedrohung Deutschlands und Europas. Dagegen vorzugehen erfordert Mut und verdient jede Unterstützung.
    +++
    Sehen Sie, Sie haben auch sehr vernünftige Einsichten.

    Was das Impfen mit den doch sehr umstrittenen Präparaten betrifft, bin ich nicht ganz auf Ihrer Seite.

    z.B.: die Kühlkette versagt doch schon oft bei -18°- Lebensmitteln.
    Wie wollen Sie da sicher sein, daß eine Kühlkette von -70° (CO2-Trockeneis) eingehalten werden kann, zumal kaum ein Arzt so etwas in seine Praxis hat?

    Ein Antikörper-Medikament scheint mir im Gegensatz zu einer unausgegorenen Impfsuppe vorerst noch vernünftig zu sein, da es das eigene, hochvariabele, seit Milliarden Jahren an Millionen Viren und Bakterien trainierte Immunsystem stützt und damit den Körper lehrt, sich selbst zu verteidigen.
    Gegen einen mRNA-Impfstoff hege ich grundsätzliche Bedenken.

  34. Ben Shalom 19. März 2021 at 16:17

    Ja, schon seltsam. Aber für uns überraschend? Sie erwähnten das auch schon, an Zufall möchte man da nicht mehr glauben. 😉
    Auch wenn ich nicht alles für richtig halte, was Schwarzer da so alles zuwege gebracht hat, aber sie hat vieles politisch inkorrekt benannt. Und diese Seite der Schwarzer Medaille sollte fairerweise dann auch gezeigt werden.

  35. Warum sind denn Linke und Grüne für den Islam? Da werden Homos, Juden und Frauen unterdrückt. Manche sogar mit Todesstrafe wie Ex-Moslems, Ungläubige, Homos, Trans usw.

  36. Merkill und ihre Hofschranzen brauchen keine Vorbilder, sie machen nichts falsch, sie sind die Instanz für den Blödmichel schlechthin. Ausserdem macht Deutschland nie irgendetwas Wichtiges richtig, dafür konsequent und mit deutscher Gründlichkeit. Vor allem ist die Vernunft in diesem Land seit Jahrzehnten mausetot und z. B. ein Burkaverbot würde die musllimischen Goldstücke beleidigen. Das traut sich Merkelstan nicht.

  37. Es gibt viele Beispiele was wirkt und was noch mehr Probleme bringt, die von anderen Laendern eingesetzt werden,
    allerdings keine Chance im M System bzw. dem was nachkommt aus ihrem Umfeld,
    dies bezieht sich auch auf die Gruen -ueberlackierten, innen Roten.
    Unbelehrbar, auf ihre Idiologie festgebacken, gehen von falschen, unbewiesenen Voraussetzungen aus wie zB mit ihrer hochgejubelten Klima Hysterie.
    Die moderate Erderwaermung geht von zyklischen Vorgaengen aus, die von der Sonne gesteuert werden, keine menschengemachte durch Verwendung von Carbon / Oel als Heiz und Antriebsmittel fuer Motoren, falls so dann vor allem durch Ueberbevoelkerung und der Industrlisierung von China und Indien usw.

    Somit laufen alle ihre kostspieligen Massnahmen ins Leere, nehmen die Kraft aus den Laendern der westl. Welt und laeuten auch auf diesem Gebiet ihren Untergang ein, der sich deutlich in ihrer krankhaften Neigung zeigt, jeder noch so faulen Idiologie die offene Grenzen, Aufnahme nicht integrierbarer-bildungs und kulturferner Massen aus Asien und Afrika die Tore oeffnet ihren eigenen Untergang ein, mittelfristig sind sie weg vom Fenster, obwohl ihre Kultur, Technik, Wissenschaft all den „Fortschritt“ ermoeglichte, der zu einer Ueberbevoelkerung fuehrte.

    2 gravierende Beispiele die beweissen, dass durch krasse Eingriffe und Fehlentscheidungen eine Volkswirtschaft und Gesellschaft ruiniert werden sind

    AKW Abschaltung, ersetzt durch Vogelshreddernde Windraeder die nur bei best. Wetterbedingungen Leistung bringen,
    die andere Flutung von Westeuropa bes. Deutschland mit aber Millionen Moslems, die sich durch Nachzug aus ihrem Clan und Massenvermehrung ihr Ziel auf diese Art verwirklichen EURABIA ade Europa.

  38. Richtig !!!!!
    Selbst hier an der Küste ( Cuxhaven )wurden schon bis auf die
    Augen verschleierte Herrenmenschinnen am Steuer eines
    PKW beobachtet.
    Ein unhaltbarer Zustand.
    Haben die hier mittlerweile Sonderrechte, nur weil ihnen ihr
    sogenannter Glaube das Töten von uns angeblich Ungläubigen
    auferlegt und sie das auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit
    versuchen auszuleben.
    Siehe Sure 2, Vers 191:

    “ Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt……….!“

  39. Solange unsere linksverseuchten Kartellpareien zu blöd sind, den Koran zu lesen und zu verstehen, werden sie nie begreifen, dass der Islam keine Religion sondern eine faschistische Staatsideologie ist, die verboten werden müsste. Würde man das Vermummungsverbot konsequent umsetzen, wäre jede Diskussion über südländische Mode überflüssig.

  40. So ein Verbot würde unsere Lulli-Polizei nie durchsetzen. Die haben die Hosen voll, wenn die Brüda und Kusengs kommen.

  41. @Haremhab 19. März 2021 at 16:31
    Warum sind denn Linke und Grüne für den Islam? Da werden Homos, Juden und Frauen unterdrückt. Manche sogar mit Todesstrafe wie Ex-Moslems, Ungläubige, Homos, Trans usw.
    +++++++++++++++++++
    Das scheint mir eine recht zentrale Frage, die Bewertung dieser – heute leider tonangebenden – politischen Klientel betreffend.
    Für die Antwort stehen mehrere, zumindest zwei Möglichkeiten offen:
    1. Irresein, intellektueller Blackout
    2. False flag (von bunten Sonnenblümchen erzählen, aber ein Terrorregiment errichten)

    Interessant ist vor allem, dass Linke und Grüne am liebsten diejenigen töten wollten, die etwa die Homo-Ehe oder die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare kritisch sehen. Aber darüber höflich schweigen würden, würden dieselben Homosexuellen von unseren Freunden des Islam am Baukran hochgezogen.

    Ich schätze, den „Grünen“ sind Homosexuelle, Frauen, Mohammedaner an sich weitgehend egal. Wichtig ist diesen Linken, was sie sich zu hassen vorgenommen haben. Und das ist meiner Einschätzung nach liberales, dabei ausgewogenes Denken. Der Kollektivismus ist deren Religion. Und Feind ist, was dem Paroli bietet: Individualität, Selbstverantwortung, Fleiß. Beurteilungsschärfe, Ausgewogenheit. Das sind ja alles Typen und Trullas, die im Leben nichts auf die Reihe kriegen. Die sind ja nicht umsonst alle im öffentlichen Dienst.

  42. „Islamisches Grundwissen für Frauen“
    DITIB verbreitet ein Buch, das fordert, Beleidiger des Propheten zu „töten“
    Von Zara Riffler – Fr, 19. März 2021

    DITIB und Milli-Görüs vertreiben in Deutschland und Österreich ein Buch, das dazu aufruft, Prophet-Beleidiger zu töten. Es wird darin gefordert, was dem französischen Lehrer Samuel Paty und den Redaktionsmitgliedern von Charlie Hebdo angetan wurde. Wieviele solcher Bücher gibt es?

    Die islamistische Milli-Görüs-Gemeinschaft, DITIB, ein Salafisten-Shop und bis vor kurzem sogar Amazon vertreiben ein Buch, in dem gefordert wird, Menschen zu töten, die den Propheten Mohammed beleidigen – egal ob sie „Reue“ zeigen. Darüber berichtete das österreichische Volksblatt, woraufhin Thalia und Amazon das Buch aus ihrem Sortiment nahmen.

    Buch fordert: Wer den Propheten beleidigt, „muss getötet werden“…

    „Wenn er Buße tut und Reue zeigt, wird zwar seine Reue von Allah angenommen, er muss trotzdem getötet werden. Ihm darf keine Besinnungszeit verliehen werden. Er muss getötet [werden], ganz unabhängig davon, ob er bereut und Buße tut.“…
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ditib-verbreitet-buch-prophet-aufruf/

  43. @ coxnox 19. März 2021 at 19:36

    In Zeiten der Maskentragepflicht macht man sich
    leider mit o.g. Verhüllungsverbot total lächerlich!!!
    😐

  44. coxnox 19. März 2021 at 19:36
    So ein Verbot würde unsere Lulli-Polizei nie durchsetzen. Die haben die Hosen voll, wenn die Brüda und Kusengs kommen.
    ——————————————————————————————–
    …für 75% unserer Regierung wäre das tragen einer Burka
    eigentlich Pflicht. Wer will denn schon den
    halben Tag lang nur kotzen oder sich mit Augenkrebs
    infizieren. Auch der Jugendschutz wäre so gewährleistet.

Comments are closed.