Symbolbild.

Von TORSTEN GROß | Schon seit Langem warnen linksliberale Auguren und EU-Befürworter alarmistisch vor einer Rückkehr des von ihnen so bezeichneten »Nationalismus« in Europa (konservative Zeitgenossen würden von »Patriotismus« sprechen). Diese Stimmen sahen sich durch das Brexit-Votum vom Juni 2016 bestätigt, als eine Mehrheit der Briten den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union befürwortete. Viele Beobachter befürchteten damals, dass andere Mitgliedsstaaten dem Beispiel Großbritanniens folgen und der EU ebenfalls den Rücken kehren könnten.

Diese Annahme hat sich zwar noch nicht bestätigt, könnte aber wegen der Corona-Pandemie mit ihren massiven wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen schon bald Realität werden.

Experten gehen davon aus, dass sich die Landkarte Europas bis zum Jahre 2050 mit hoher Wahrscheinlichkeit gravierend verändern wird. Alte Konflikte zwischen den Nationalstaaten könnten erneut aufflammen und Sezessionsbestrebungen in einzelnen Regionen zu Abspaltungen führen, was neue Staaten entstehen ließe. Diese Entwicklung dürfte nicht immer friedlich ablaufen.

Bereits 2016 vertrat der US-amerikanische Think Tank Geopolitical Futures (GPF) des Geostrategen und Sicherheitsexperten George Friedman die These, dass der Nationalismus auf der ganzen Welt zunehme und nicht erst durch die Brexit-Entscheidung entstanden sei.

»Der Aufstieg des Nationalismus war bereits im Gange, und viele der politischen Entwicklungen, die in den letzten Wochen aus Europa hervorgegangen sind, sind direkte Manifestationen seines Wiederauflebens«, so GPF damals. Ausgehend von der Analyse diverser nationaler und sezessionistischer Parteien und Bewegungen kam das Institut zu dem Schluss, dass es in den nächsten drei Jahrzehnten zu erheblichen Verschiebungen in der politischen Geographie Europas kommen werde, wenn man der »Logik des Nationalismus bis zum äußersten Ende« folge.

Die Forscher identifizierten zwei Szenarien, die zu einer Bedrohung der politischen Architektur unseres Kontinents führen könnten:

Erstens das Erstarken von »populistischen« Anti-EU-Parteien in den Nationalstaaten, was weitere Austritte aus der Europäischen Union nach sich ziehen und so den institutionellen Schirm der Staatengemeinschaft erodieren werde.

Die Folgen könnten neuerliche Feindseligkeiten zwischen den europäischen Nationen entlang alter ethnischer und religiöser Konfiktlinien bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen sein, so die Meinung der Analysten.

Ob sich diese düstere Prognose tatsächlich bewahrheiten würde, sollte die EU zerfallen, ist allerdings fraglich. Auch nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes Anfang der neunziger Jahre vertraten verschiedene Politikwissenschaftler die Auffassung, dass es zu einem Wiederaufflammen der nationalen Leidenschaften des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts kommen werde, bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den europäischen Staaten. Doch diese Vorhersage ist bekanntlich nicht eingetreten, auch weil sich die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Rahmenbedingungen im 21. Jahrhundert grundlegend verändert haben.

Im Zeitalter einer digitalen, global vernetzten Welt, in der das Wissen in den Köpfen der Menschen die wichtigste Ressource entwickelter Industriestaaten ist, machen Kriege zur Eroberung von Land, Bodenschätzen und Industrieanlagen jedenfalls in Europa keine Sinn mehr. Von den massiven Zerstörungen, die modern und ggf. unter Einsatz von Massenvernichtungswaffen geführte militärische Konflikte auf unserem Kontinent anrichten würden, ganz zu schweigen.

Der von GPF an die Wand gemalte Worst Case dürfte deshalb nicht eintreten. Davon unabhängig besteht in der Tat die latente »Gefahr«, dass nach Großbritannien in den nächsten Jahren weitere Mitglieder die Europäische Union verlassen könnten. Das gilt neben einigen Staaten Osteuropas, die auf ihre nationale Souveränität pochen und sich deshalb mit fortwährenden Repressionen seitens der EU konfrontiert sehen, vor allem für südeuropäische Mitgliedsländer, die wegen ihrer Teilnahme an der Währungsunion erheblichen Belastungen ausgesetzt sind.

Durch die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie hat sich der Druck auf die Regierungen dieser Staaten weiter verstärkt.

Als Anwärter für einen EU-Austritt gilt insbesondere Italien, die immerhin drittgrößte Volkswirtschaft Europas. Um die Gefahr eines »Italexit« zumindest vorerst zu bannen, hat man mit dem früheren EZB-Präsidenten Mario Draghi als neuen Premierminister einen treuen Gefolgsmann Brüssels in Rom installiert. Ob dessen Regierung im krisengeschüttelten Italien dauerhaften Bestand haben wird, ist allerdings mehr als fraglich. Im Übrigen stellt sich die Frage, wie lange die wirtschaftlich starken Mitgliedsstaaten und allen voran Deutschland noch bereit und in der Lage sein werden, Italien und andere schwächelnde Volkswirtschaften in der EU mit milliardenschwerer Kreditbürgschaften wie dem umstrittenen Wiederaufbaufonds vor dem Untergang zu bewahren.

Doch nicht nur eine Erosion der Europäischen Union, sondern auch die zunehmende Fragmentierung der Nationalstaaten innerhalb ihrer eigenen Grenzen könnte die Landkarte Europas in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern. Dazu würde nicht zuletzt das erwartete Erstarken von Anti-EU-Parteien beitragen. Wenn sich solche Bewegungen in einem Land durchsetzten und aktiv auf einen Austritt aus der Union hinarbeiteten, könnte das Gegenreaktionen regionaler Separatisten hervorrufen, die nach Autonomie bzw. staatlicher Unabhängigkeit strebten, so die These. Ein prominentes Beispiel ist Schottland, das den Ende letzten Jahres vollzogenen Brexit ablehnt und ein neues Unabhängigkeitsreferendum fordert mit dem Ziel, das Vereinigte Königreich zu verlassen und als souveräner Staat in die EU zurückzukehren. Vergleichbare Entwicklungen sind auch in anderen Mitgliedsstaaten möglich, sollten dort politische Kräfte die Oberhand gewinnen, die sich von Brüssel lossagen wollen.

Ein weiteres Motiv für den wachsenden Separatismus in vielen Ländern Europas sind materielle Erwägungen. Vor allem dann, wenn die Bewohner einzelner Regionen den Eindruck gewinnen, finanziell benachteiligt zu sein oder mehr Aufgaben schultern zu müssen als andere, kann es zu Unabhängigkeitsbestrebungen kommen. GPF hat in einer Analyse zahlreiche Regionen in Europa identifiziert, die sich in den nächsten Jahrzehnten vom Mutterland lösen könnten. Dazu rechnen Katalonien, Flandern, Korsika und die Normandie, aber auch der Freistaat Bayern in Deutschland! Was bislang nur als abwegiges Gedankenspiel bajuwarischer Nostalgiker galt, könnte wegen der Corona-Pandemie und ihren wirtschaftlichen Folgen zu einer ernstzunehmenden politischen Option werden, so die Meinung der US-Experten. Denn das Volumen der finanziellen Mittel, die im Rahmen des umstrittenen Länderfinanzausgleichs umverteilt werden, dürfte nach Corona erheblich zunehmen, um die in der Krise gewachsenen Ungleichgewichte zwischen den Bundesländern zu kompensieren. Vor allem auf Bayern als dem größten Nettozahler im System würden dann erhebliche Mehrbelastungen zukommen. Ob die Verantwortlichen in München tatsächlich gewillt sein werden, ein derart hohes Maß an Solidarität zum Schaden der eigenen Bevölkerung aufzubringen oder ob man die Notbremse zieht und den Bund verlässt, ist eine offene Frage.

Fazit: Europa könnten erhebliche politische Eruptionen bevorstehen, die über die Zukunft des Kontinents und seine Rolle in der Welt entscheiden werden. Der Versuch, den sich verstärkenden desintegrativen Tendenzen in der EU durch noch mehr Zentralismus und Bevormundung aus Brüssel entgegenzuwirken, wie es die europäischen Eliten offenbar wollen, ist kontraproduktiv und zum Scheitern verurteilt.

Das genaue Gegenteil wäre richtig: Anstatt die Transformation der Europäischen Union in einen Superstaat voranzutreiben, müssen politische Kompetenzen in die Mitgliedsländer zurückverlagert werden, um die nationalen Entscheidungsspielräume zu erweitern und die Souveränität der Einzelstaaten zu stärken.

Die EU sollte sich dagegen auf ihre historischen Wurzeln besinnen und zu dem zurückkehren, was sie vor dem Maastricht Vertrag war: Eine Wirtschaftsgemeinschaft und Freihandelszone, die sich dem Ziel verpflichtet sah, Wachstum und Wohlstand in den Mitgliedsstaaten durch den ungehinderten Austausch von Waren und Dienstleistungen zu fördern. Neue Prosperität nach Corona und Lockdown zu schaffen ist die eigentliche Herausforderung, der sich die europäische Politik stellen muss, anstatt die »Vereinigten Staaten von Europa« erzwingen zu wollen!


» Texte des Autoren und viele weitere Nachrichten jetzt auch auf Telegram: KOPP Report.

Bestellinformationen:
» W. Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO, 639 Seiten, 27,90 Euro – hier bestellen!
» Ralph Knispel: Rechtsstaat am Ende, 240 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!
» Neu eingetroffen: Ausgeklügelte wie hilfreiche Produkte zur Krisenvorsorge.


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Die EU kauft sich gerade mit 209 Milliarden EURO eine EU-freundliche Regierung und nennt dies Demokratie.
    DEXIT, jetzt und sofort.
    Ein Land ohne eigene Währung, ohne eigene Justiz und Verwaltung ist nicht souverän.
    Ich bin es leid mit meiner Hände Arbeit die EU-Faulenzer und Nichtsnutze mit durchzuschleppen.
    Nur wer sich mit Mittelmaß begnügt kann sich in der EU wohlfühlen.
    Deutschland sollte einen anderen Anspruch haben.
    Deutschland ist zu groß und zu wichtig um auf elementare Interessen verzichten zu können.

  2. Vor dem Euro und der Globalisierung gab es auch jahrzehntelang Frieden.
    Das EU-Monster bringt uns nur Unglück. Deshalb raus aus dieser Zwangsjacke. Für ein Europa der Vaterländer. Ein HOCH auf die Nationalstaaten.

  3. Keine ethnischen Kriege in Europa? Jugoslawien in den 90ern, Georgien, Krim, Ukraine… und was ist mit dem Zündstoff durch die mohammedanische Landnahme in den degenierten Demokratien Mittel- und Westeuropas? Das könnte sich in Mikrokriegen entladen, früher Bürgerkrieg genannt.

  4. Viele Beobachter befürchteten damals, dass andere Mitgliedsstaaten dem Beispiel Großbritanniens folgen und der EU ebenfalls den Rücken kehren könnten.
    ++++

    Toll!
    Dann geht natürlich der € krachen.
    Deutschland wird als rot-grüne Schweinebastion die kaputten Bongo-Bongo-Staaten anführen mit ein paar Billionen „Neu-Euros“ Schulden.

    Die Industrie in diesen Bongo-Bongo-Staaten wird dann weitgehends vernichtet worden sein.

    Dadurch wirkt sich der Energiemangel ohne Kohle, ohne Kernkraft und ohne Gas aber nicht mehr so stark aus.
    Die verarmte Bevölkerung braucht auch nicht mehr soviel Energie und die Klimavorgaben werden natürlich erfüllt.

    Überall in den Bongo-Bongo-Staaten wuseln Neger und watschelnde Weiber mit Kopftüchern herum.

    Von den ehemaligen Kirchtürmen, zu Minaretten umfunktioniert, werden überall die Muezzine blöken.

    Einmal wöchentlich finden auf den Rathausplätzen öffentliche Hinrichtungen statt. Die Schwulen und Kommunisten kommen zuerst dran! 🙂

    Und eule54 ist ausgewandert und lacht sich aus der Ferne krank! 🙂 🙂 🙂

  5. Wer sich angesichts der galoppierenden Islamisierung Europas vor einer Renationalisierung westeuropäischer Staaten fürchtet, der disqualifiziert sich intellektuell selbst.

  6. „Wenn ich mit Europa reden will, wen muss ich dann anrufen?“
    Henry Kissinger

    Währungsunion, Multikulturalismus und Gretasteinzeitismus sind ElitInnenprojekte rotweintrinkender Sozialisten und sonstiger berufsloser linksgrüner Nichtsnutze ohne BIP-Hintergrund, die einzig das Geld anderer ausgeben. Eine Zeit lang funktioniert das, bis Deutschland, die Niederlande, Österreich und Finnland pleite sein werden und dann wird es auch in Wien keinen Fürst Metternich-Sekt mehr zum Anstoßen geben.

    „EU ist Geldraub ohne Krieg“.
    War das nicht „Le Figaro“ 1992?

    Interessant auch, wie historische Bindungen neue Zusammenschlüsse entstehen lassen. Seit 2010 gibt es die Central European Defence Cooperation (CEDC) mit den Mitgliedsstaaten Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Kroatien und Slowenien. Fehlt nur noch Galizien…..

  7. Wenn Deusenlan weiterhin so bedenkenlos den hohen Lebensstandard und die guten Renten in den Südländern mitfinanziert, während es im „eigenen“ Land Bataillone, Regimenter, Divisionen und schließlich ganze Armeen von Niedriglöhnern, Armutsrentnern und sonstigen Flaschensammlern heranwachsen läßt, wird auch der Haß auf die EUdSSR wachsen.

    In Italien, Frankreich, Spanien, ja sogar in Griechenland sind die Durchschnittsbürger reicher als im reichen „Deusenlan“. Dort werden auch die Rentner nicht mit hohen Abgaben und Rentenkürzungen ausgehungert.

    Wenn die junge Generation erst einmal genug Verstand hat, zu kapieren, daß alle Raubzüge die man gegen die heutigen Rentner durchführt auch unmittelbar sie selbst betreffen, kann sich massiver Widerstand entfalten.

  8. in der Tat! und nicht nur Landkarte Europas wird sich aendern, sondern auch Europa selbst. Ich prophezeihe bis spaeten Herbst noc dieses Jahres Aufloesung des EU,. In folge wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Wenn da nicht von USA angezettelter Krieg gegen Russland zuvor kommt. Wo ganze NATO Pudeln mit muessen.Im letzteren Fall von Europa wird nur ein riesiger, tiefer und rauchender Kanyon uebrig bleiben…..

  9. Kein Krieg in Europa ist eine steile These. Immerhin ist Jugoslawien nicht lang her. Die Ukraine ist der facto geteilt, Weißrussland steht bereits auf den US-EU-Eroberungsmenü.

    Die Ungarn sind Buhmann der EU und quasi schon reif für eine gesamteuropäische Friedensmission um demokratische Verhältnisse im Schurkenstaat des Orban wieder herzustellen. Und es gäbe so manchen Buntwehr-Söldner, der nicht nur in Affganixda Brunnen bohren und Eingeborene erschießen würde, sondern auch leichterhand in der Pusta. Und wenn Berlin/Brüssel den Polen die Muselmanen-Asylkasernen zwangsweise ins Land setzen will, brennt die Hütte und das Kanzlerinnenamt in Berlin bekommt Besuch polnischer Panzerspitzen. Zur trisonomialen Friedensgrenze an Oder-Neiße ist es nun wahrlich nicht weit. Und wenn dann noch Dänemark Schleswig annektiert, freuen sich wahrscheinlich mittlerweile sogar die Schleswiger, und die Holsten sind Sauer, dass sie nicht mit von der Partie sind. Also für Unfrieden gibt es wahrlich genug Raum ist EU-iistan. Da hocken die Briten auf ihrer selbstfabrizierten MuKu-Muselmaneninsel beinahe schon sicher im Friedensnest.

  10. Europa Staatenebene:

    Auf dem Balkan sind alte und neue Kriege jederzeit möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich.

    Zwischen Griechenland und Türkei kann es jederzeit zum bewaffneten Konflikt kommen, Bulgarien könnte auch dabei sein.

    Ukraine und Krim lassen den Transatlantikern keine Ruhe. Die Vorbereitungen für einen Krieg gegen die Russische Föderation laufen.

    Dodo-Schland ist so lange sicher, wie es bezahlt. Dexit-Bestrebungen könnten zu einer französisch-polnischen Grenze führen.

    Innerstaatlich:

    Alle aufgeführten möglichen Abspaltungen sind realistisch, die Aufzählung aber nicht vollständig.

    Zusätzlich müssen Vereinigungsbestrebungen der Iren berücksichtigt werden.

    Spanien muss weitaus mehr das Baskenland als Katalonien fürchten. Wenn die ETA ihre Waffenlager in den Pyrenäen öffnet, hat der ohnehin vor sich hin sterbende Zentralstaat wenig entgegen zu setzen. Die heutige Situation ist nicht mit dem Wohlstand zu Zeiten von Aznar und Rajoy vergleichbar. Das Königshaus ist obsolet. Katalanen sind eher Händler und Arbeiter als Kämpfer.

    Ethnische und religiöse Bürgerkriege sind in den meisten westlichen und südlichen EU-Staaten denkbar. Schweden hat sich schon aufgegeben.

  11. @ erich-m 20. März 2021 at 08:16

    Ähm, von welchem Deutschland schreiben sie hier ? Das heutige ist nicht das in dem ich groß wurde. Ich lebte nie in der Täterätätä

  12. Der böse, böse Nationalstaat. Das ist ja so rückständig, dieses Denken !! Wirklich ?
    Also für mich ist das die einzige (Über-)Lebensform, in der Menschen in einer ihnen vertrauten und halbwegs sicheren Umgebung leben können. Der Mensch braucht Vertrautheit und Sicherheit. Das hat er mit Menschen, die seinem Kulturkreis entstammen, seine Sprache sprechen und sich in diesem Kulturkreis auch sicher nach seinen Vorstellungen bewegen können. Das ist für miich die Grundvoraussetzung menschlichen Zusammenlebens. Und nur aus dieser Vertrautheit und Sicherheit heraus sind auch größere menschliche Leistungen möglich, zumindest nach meiner Meinung. Vertrautheit, Sicherheit und Zusammenhalt sind dir Grundpfeiler menschlicher Gemeinschaft. Diese wollen die großen „Player“ und Organisationen zerstören. Das ist gar nicht in deren Sinne einer völlig entmenschlichten, enteigneten, entsolidarisierten, desillusionierten Gemeinschaft, die keine mehr ist. Der vereinzelte, schwache, keicht zu überwachende Mensch—Das ist das große Ziel !! Die vereinigten Staaten von Europa ist wohl eine kleine Zwischenetappe auf den Weg dorthin, aber eine wichtige. Die „Pandemie“ und die Reaktionen darauf—völlige kopflose, panische, hühnerhaufenartige Reaktionen ohne Plan sind die Folge davon.

  13. erich-m 20. März 2021 at 08:16
    Die EU kauft sich gerade mit 209 Milliarden EURO eine EU-freundliche Regierung und nennt dies Demokratie.
    DEXIT, jetzt und sofort.
    Ein Land ohne eigene Währung, ohne eigene Justiz und Verwaltung ist nicht souverän.
    Ich bin es leid mit meiner Hände Arbeit die EU-Faulenzer und Nichtsnutze mit durchzuschleppen.
    Nur wer sich mit Mittelmaß begnügt kann sich in der EU wohlfühlen.
    Deutschland sollte einen anderen Anspruch haben.
    Deutschland ist zu groß und zu wichtig um auf elementare Interessen verzichten zu können.
    ——Deuselan ist auch fuer alles schon viel zu kaputt noch….

  14. Friedensprojekt EU.
    Friedensnobelpreisträger Obama.
    Friedliche Demonstranten.

    Wahrhaft friedliche Zeiten.

  15. Barackler 20. März 2021 at 09:16
    Ethnische und religiöse Bürgerkriege sind in den meisten westlichen und südlichen EU-Staaten denkbar. Schweden hat sich schon aufgegeben.
    — Wenn auch Schweden auf dem gutem Weg zum einen Afrikanischen Land ist.

  16. wernergerman 20. März 2021 at 09:30

    Eine schwedische Gewichtheberin sang einst zusammen mit Andrea Nahles:

    „Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt“

    Irgendwann muss Greta Thunberg davon Wind bekommen haben….

  17. Eurabier 20. März 2021 at 09:37
    wernergerman 20. März 2021 at 09:30

    Eine schwedische Gewichtheberin sang einst zusammen mit Andrea Nahles:

    „Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt“

    Irgendwann muss Greta Thunberg davon Wind bekommen haben….
    —–Kein Wunder! Einen noch pervertierteren Land wie Schweden ist schwer sich vorzustellen.
    Schon dieser Berufsbezeichnung ist pervers genug-Gewichtheberin

  18. dexit 20. März 2021 at 09:18

    Sehr gute Ausführungen! Dem schliesse ich mich voll an. Nationalstaaten stehen halt den Massenversklavungen entgegen.

  19. Die gute Nachricht zum Frühstück…

    .
    „Antrag für AfD-Parteitag: Mitglieder wollen Meuthen stürzen

    Der kommende AfD-Wahlparteitag Anfang April in Dresden verspricht, turbulent zu werden. Mehr als 100 Mitglieder beantragen die Abwahl von Parteichef Jörg Meuthen. Ein entsprechender Antragsentwurf liegt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) exklusiv vor. Der Antrag sieht zudem die Wahl eines neuen Co-Vorsitzenden neben dem zweiten AfD-Chef Tino Chrupalla vor. Meuthen soll zudem für die aus seiner Spendenaffäre resultierenden Strafzahlungen von 269.000 Euro in Regress genommen werden.“

    read://https_www.rnd.de/?url=https%3A%2F%2Fwww.rnd.de%2Fpolitik%2Fafd-parteitag-mitglieder-wollen-meuthen-sturzen-und-stellen-antrag-fur-abwahl-UDGSPXXOLZBYRHBSOJYQVQTNMU.html

  20. erich-m 20. März 2021 at 08:16
    Die EU kauft sich gerade mit 209 Milliarden EURO eine EU-freundliche Regierung und nennt dies Demokratie.
    DEXIT, jetzt und sofort.
    Ein Land ohne eigene Währung, ohne eigene Justiz und Verwaltung ist nicht souverän.
    Ich bin es leid mit meiner Hände Arbeit die EU-Faulenzer und Nichtsnutze mit durchzuschleppen.
    Nur wer sich mit Mittelmaß begnügt kann sich in der EU wohlfühlen.
    Deutschland sollte einen anderen Anspruch haben.
    Deutschland ist zu groß und zu wichtig um auf elementare Interessen verzichten zu können.

    Darum sollte man als Deutscher auch nicht länger den Arbeits- und Zahlblödel für Deusenlan und die EUdSSR machen.

    – Diesem System die Loyalität aufkündigen
    – Für dieses System keinen Finger mehr rühren
    – Lieber Kassyrer als Zahler sein
    – Auf den Untergang Deusenlans und die Wiederauferstehung eines anständigen Deutschlands hinarbeiten

    Das ist nicht mehr unsere Solidargemeinschaft, das ist nicht mehr unser Staat. Die Altparteibonzen waren noch nie unsere Politiker. Mit dem status quo verbindet uns nichts. Unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkel liegt in einem freien, ehrlichen, sicheren und wohlhabenden Deutschland.

  21. Doch nicht nur eine Erosion der Europäischen Union, sondern auch die zunehmende Fragmentierung der Nationalstaaten innerhalb ihrer eigenen Grenzen könnte die Landkarte Europas in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern. Dazu würde nicht zuletzt das erwartete Erstarken von Anti-EU-Parteien beitragen. Wenn sich solche Bewegungen in einem Land durchsetzten und aktiv auf einen Austritt aus der Union hinarbeiteten, könnte………..

    Wo, bitteschön, ist ein Erstarken der Anti-EU Parteien zu sehen ?
    In Deutschland befinden sich die Technologiefeindlichen, radikal ökonomisch-ökologischen Grünen auf dem Vormarsch. In Spanien regiert meines Wissens auch ein Sozialdemokrat (Sanchez ?), in Italien der angesprochene Draghi, eine EU-Höriger Söldner, in Frankreich ein Macron, ein bilderbuchmäßiger Bilderberger und globalistischer Teufelsanbeter, die einzigen EU-feindlichen Regierungen findet man in den (ehemaligen) Visegrad Staaten Polen, Tschechien Slowakei Ungarn. Die anderen EU-Staaten spiele keine politische Rolle (Ausser vielleicht Niederlande und Belgien-auch eher liberal links).
    Also von einer Zunahme der Nationalen Parteien kann (im Moment zumindest) keine Rede sein.
    Die Meuthen AFD ist auf einem absteigenden Ast, wenn besagter Parteichef nicht geht.
    In Frankreich hat sich MLP auch ins Abseits geschossen. Und Salvini in Italien ?
    Im Moment sieht es für die Nationalisten nicht gut aus. Sie schießen sich immer dann, wenn sie im Aufwind sind, durch unbedachte Äußerungen oder überhaupt die falsche Politik (Corona Debakel) ins Knie.

  22. Johannisbeersorbeet 9:14

    Hallo!
    Deutzeland hat viel Schuld auf sich
    geladen!

    Da ist es doch wohl das mindeste,
    den Rentnern in Süd-Land ,einen
    schönen Lebensabend zu ermöglichen.

    Und das mindestens noch die nächsten 1000 Jahre.

    Also in die Hände spucken,und
    das Bruttosozialprodukt steigern!

    Satire off! Am Arsch sind wir sowieso,
    aber es wird keine unnötige Steuer-
    Eurone mehr erbracht.

    Denn die geht unter anderem z B
    hier hin:

    https://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/wirtschaft/rentenexperte-raffelhueschen-warnt-deutschland-finanziert-rentner-in-suedeuropa-75763206.bild.html

  23. Johannisbeersorbet 20. März 2021 at 09:44
    Unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkel liegt in einem freien, ehrlichen, sicheren und wohlhabenden Deutschland.
    Wunschtraum.
    Nur paar Fragen:
    wo soll das Wohlstand herkommen? Hat BRD riesigen Gas oder Oel Vorkommen angebohrt? Gold oder bodenneh ,vielleicht, eine dicke Schicht von Bitcoins?
    Oder stellt irgendwelche exklusive, sehr nachgefragte Erzeugnisse, die kein anderer Staat in Lage ist zu produzieren ,her?
    Wo werden dann diese sehr begehrte Produkte abgesetzt? wo sitzen dan die zahlungs faehige und willige Kunden des BRD produkts?
    Ah! die besonderes gut gebildete Junge Ingeneure und besonderes –innen, Die werden den Humankapital monetisieren!
    Haben die BRD Verwalter etwa ein aufbalaehbares Gummi Land erfunden, wo allle 83 millionen Platz und Resorcen haben werden ?
    Es gab ein frecher Realpolitiker vor 80 Jahren, der wahre Woerter gesagt hat: Wir sind ein Volk ohne Lebenraum“ Un damals hat Deutschland 140 Einwohner / Kvkm. Heute sind es 235….

  24. @ dexit
    20. März 2021 at 09:46

    Sie denken zu kurzfristig. Politische Prognose ist wie due Wettervorhersage. Morgen kann regnen oder schneien. Übermorgen aber schon kann ein Vulkanausbruch die globale Eiszeit auslösen.

    1986 hätte niemand geglaubt, wie 1991 dann in ausgesehen hat. In die Zukunft schauen kann natürlich niemand, die Zeichen aber stehen als Menetekel an der Wand. Ich glaube habe auch nicht, dass Dänemark Schleswig erobert, abe „es hätte werden können sein“. Der Raum der Möglichkeit ist weitaus größer als der Wirklichkeit.

  25. @ wernergerman 20. März 2021 at 09:41
    Eurabier 20. März 2021 at 09:37
    wernergerman 20. März 2021 at 09:30
    Bei Gewichtheben (Reißen und Stemmen) muss Ich an Roth und Merkel denken. Die beiden Reißen zwar nichts, außer uns rein, aber beim Stemmen, vor allem sich selber hoch, sind Sie zu enormen Kraftanstrengungen fähig. Und was Söder angeht, der ist sehr gut im Einarmigen Reißen und Stemmen.
    Und Er kann dabei gut Maß halten.

  26. Ich brauch keine EU und auch keine Menschen mit Integrationsbarriere aus Weitfortistan.

    p-town

  27. Also wenn hier in Europa nochmal kleinere Nationalstaaten entstehen sollten, dann sind das aber dann kriegerische retardierte Afrikanische Stammesstaaten und Arabische Stammesstaaten. Vill Grick. Vill Gewalt. Vill Tod und Verderben. So wie sie halt sind.

  28. INGRES 20. März 2021 at 10:01

    Aber ansonsten ist die Geo-Strategie einer meiner Schwächen. Aber ich habe den Brzezinski immer noch im Todo. Bis dahin kann ich hier nur mitlesen. Wenn ich keine Ahnung hab, misch ich mich nicht ein. Es sei denn, ich erkenne was Unlogisches.

  29. Johannisbeersorbet 20. März 2021 at 09:44
    Unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkel liegt in einem freien, ehrlichen, sicheren und wohlhabenden Deutschland.
    — Eure Zukunft liegt in einem Mohammedanisch gesinntem , sehr buntem Land, der unfreier und regulierter ist als ein Gulag, wo alles sehr teuer ist,Wo Kaelte und Dunkelheit herscht, wo nur Zippelstrom vorhanden ist und so gar das rationiert. Wo alles zubetoniert ist, alle in Mitkasaernen eingepercht, und von aufdraengliche Stattspropaganda und Perversitaeten berieselt sind. In einem Land ohne Mobilitaet- nur so weit wie zur Fuss oder Fahrrad erreichbar ist. und Nationalgericht Soya Auflauf mit Insektenbeilage ist.

  30. Marie-Belen 20. März 2021 at 09:44

    „Die gute Nachricht zum Frühstück…

    .
    „Antrag für AfD-Parteitag: Mitglieder wollen Meuthen stürzen“

    Die Nachricht zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht! 🙂

  31. Steht die politische Landkarte Europas vor gravierenden Veränderungen?

    Auf jeden Fall werden die osteuropäischen Länder einen neuen Eisernen Vorhang an den Westgrenzen errichten, um sich und die eignen Bevölkerungen vor den Drittwelt-Invasoren zu schützen.

  32. „wegen der Corona-Pandemie mit ihren massiven wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen ….“
    „… in einer digitalen, global vernetzten Welt, in der das Wissen in den Köpfen der Menschen die wichtigste Ressource entwickelter Industriestaaten ist,“
    —————————————–
    Bla, bla bla, bla, bla 🙂 (sorry)

    „Als Anwärter für einen EU-Austritt gilt insbesondere Italien, die immerhin drittgrößte Volkswirtschaft Europas.“
    —————————————–
    Jedesmal, wenn die verbündeten Italiener abfallen, dauert’s meist nicht mehr lange.

  33. Der boese Wolf 20. März 2021 at 10:19
    Marie-Belen 20. März 2021 at 09:44
    „Die gute Nachricht zum Frühstück…
    „Antrag für AfD-Parteitag: Mitglieder wollen Meuthen stürzen“
    Die Nachricht zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht!
    ———-
    Ich gratuliere Dir zu Deinen guten Augen und zu Deinem Lächeln.
    Ich habe nämlich zuerst dies gelesen:
    „Antrag für AfD-Parteitag: Mitglieder wollen Meuthen stützen“ :mrgreen:
    Da war mein Tag schon gelaufen! 🙂

  34. Eistee 20. März 2021 at 10:20
    „… in einer digitalen, global vernetzten Welt, in der das Wissen in den Köpfen der Menschen die wichtigste Ressource entwickelter Industriestaaten ist,“

    Ich stelle mir dann immer unwillkürlich die spontane Frage, warum nutzen die Millionen Schwarzafrikaner die vernetzte Welt nicht, um sich Wissen und technisches Know How anzueignen und um aus sich den eigenen Ländern was zu machen, anstatt wie Heuschrecken über andere Länder herzufallen?

  35. Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass die Leute sich nach Belieben steuern und an der Nase herumführen lassen. Solange es nicht zu einer Versorgungskrise auf breiter Ebene kommt, wird keine Dynamik weg von Brüssel entstehen. Ein Abfall Italiens ist ebenso unrealistisch. Diejenigen, die das entscheiden müssten, haben gerade über Brüssel dem Verein 200 Milliarden wegen Corona abgesaugt. Solange man das machen kann, wird das Rad weiter gedreht. Sollte es den Briten gelingen, ihre Jahrhunderte alte Politik gegen die jeweils auf dem Kontinent vorherrschende Macht wiederzubeleben, ist eher damit zu rechnen, dass von den Rändern her die EU bröckeln wird. Die Kandidaten hierfür werden die Niederlande, Dänemark und Schweden sein. Ein Abfall Deutschlands würde die Defizit-Staaten auf das Wohlstandsniveau der 1960ger zurückwerfen. Vermutlich würde man dort dann dazu übergehen, Unternehmensanteile, Immobilien usw. von Deutschen vor Ort direkt zu stehlen, da sie dann nicht mehr aus Brüssel kompensiert werden. Keine Option. Vermutlich wird der Laden Jahrzehnte bröckeln. Und selbst wenn ein Rückbau erfolgt, werden die verfassten Gesetze Brüssels und Teile der Verwaltung weiterexistieren. Deutschland ist das beste Beispiel dafür. Sind die „Errungenschaften“ der 30ger Jahre wie die allgemeine Ausweispflicht, Kindergeld, die Steuerklassen 1-4, die Krankenversicherung für Rentner, die Mietpreisbremse oder die verfügte Gemeinbindung von Eigentum und der daran hängende Apparat verschwunden? Dazu hat‘s nicht gereicht, obwohl der damalige Staat wirklich krachend zugrunde ging. Die heute Lebenden werden sich von Brüssel nicht mehr befreien können.

  36. AfD-Stadtrat von Ex-OB (SPD) als „totaler Trottel“ beleidigt – Verfahren eingestellt

    Regensburg: Wegen Korruption/Bestechlichkeit suspendierter und (wegen einem milden Urteil einer Kuschel-Richterin) nur knapp dem Zuchthaus entgangener Ex-OB (SPD) beleidigt AfD-Stadtrat als „totalen Trottel“ – Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein.

    Begründung: „Die Bezeichnung als Trottel und die Äußerung, jemand sei nicht recht bei Verstand, stellen eine Beleidigung (…) dar.“ Doch solche Äußerungen seien hinzunehmen, „wenn sie nach Sachlage im Einzelfall nicht unverhältnismäßig erscheinen.“

    Man stelle sich mal den umgekehrten Fall vor, da hätte es eine saftige Strafe für den AfD-Stadtrat und die Forderung der Amtsniederlegung seitens der anderen Stadträte und OB gegeben. Aber Sozis dürfen ja alles, auch das Volk als „Pack“ beschimpfen (Sigmar Gabriel), zum „Attackieren von Personal der Rechtspopulisten“ aufrufen, bei Doktorarbeiten betrügen etc. pp.

    Der AfD-Stadtrat hatte auf seiner FB-Seite berichtet, dass in der nichtöffentlichen Sitzung des Ältestenrates der „Schlepperkönig“ Michael Buschheuer ernsthaft als Preisträger für den Stadtfreiheitstag diskutiert wurde.

    https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/wolbergs-nennt-afd-stadtrat-trottel-21179-art1988802.html

  37. Experten gehen davon aus, dass sich die Landkarte Europas bis zum Jahre 2050 mit hoher Wahrscheinlichkeit gravierend verändern wird.

    Bis zum Jahre 2050?
    Wenn ich durch die Bahnhofstraße gehe, in der norddeutschen Stadt in der ich wohne, dann denke ich mir: Eine interessante arabische Kleinstadt, mit ein paar älteren, einigen versprengten deutschen Touristen. Zum Glück bin ich schwerhörig, so habe ich die Möglichkeit die Hörgeräte runter zu regulieren, denn mit dieser durchaus interessanten „Kanak Sprak“ der vorwiegend mit Jogginghosen bekleideten Jugend, kann ich leider nichts anfangen.
    Also ich denke das deutsche Volk, hat gravierendere Probleme als die atheistische Mißgeburt „EU“.

  38. Tja, die AfD, einst europakritisch, hüllt sich in Schweigen oder faselt wischi-waschi von ultima ratio.

  39. Kossmo 20. März 2021 at 10:39
    Experten gehen davon aus, dass sich die Landkarte Europas bis zum Jahre 2050 mit hoher Wahrscheinlichkeit gravierend verändern wird.

    Bis zum Jahre 2050?
    Wenn ich durch die Bahnhofstraße gehe, in der norddeutschen Stadt in der ich wohne, dann denke ich mir: Eine interessante arabische Kleinstadt, mit ein paar älteren, einigen versprengten deutschen Touristen. Zum Glück bin ich schwerhörig, so habe ich die Möglichkeit die Hörgeräte runter zu regulieren, denn mit dieser durchaus interessanten „Kanak Sprak“ der vorwiegend mit Jogginghosen bekleideten Jugend, kann ich leider nichts anfangen.
    Also ich denke das deutsche Volk, hat gravierendere Probleme als die atheistische Mißgeburt „EU“.
    ———–
    Karl Lagerfeld hat mal gesagt, wer in der Stadt mit Jogginghosen herumliefe, der hätte sein Leben nicht im Griff. Dafür haben diese Jogginghosenträger aber unser Leben im Griff.

  40. eule54 20. März 2021 at 09:04
    Und eule54 ist ausgewandert und lacht sich aus der Ferne krank!

    Jedes andere Land stellt ebenfalls eine Herausforderung da.
    Mit anderen Risiken, Nachteilen, Gefahren.
    Ich würde dies nicht alles nur durch die rosarote Brille sehen.

    Das ist kein Plädoyer gegen das Auswandern,
    Auswandern ist EINE Option.

  41. Rechtspopulist 20. März 2021 at 10:32
    AfD-Stadtrat von Ex-OB (SPD) als „totaler Trottel“ beleidigt – Verfahren eingestellt

    Regensburg: Wegen Korruption/Bestechlichkeit suspendierter und (wegen einem milden Urteil einer Kuschel-Richterin) nur knapp dem Zuchthaus entgangener Ex-OB (SPD) beleidigt AfD-Stadtrat als „totalen Trottel“ – Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein.
    ————–

    Pressemitteilung 05 / 2020 vom 17. Juni 2020
    Landgericht Regensburg erkennt auf Bewährungsstrafe gegen Joachim Wolbergs und Geldstrafe gegen Bauunternehmer Ferdinand S., spricht beide aber in allen Anklagepunkten bis auf jeweils einen frei
    https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/landgericht/regensburg/presse/2020/5.php

    Die für diesen Prozess zuständige 5. Strafkammer urteilte, dass Joachim Wolbergs der Bestechlichkeit im Zusammenhang mit Parteispenden und der Förderung eines Bauvorhabens des Bauunternehmers Thomas D. in den Jahren 2015 und 2016 schuldig sei. In allen übrigen Anklagepunkten wurde er freigesprochen.

    Urteil im zweiten Korruptionsprozess
    „Eigennützige Motive“: Wolbergs wegen Bestechlichkeit verurteilt. 17.6.2020
    https://www.regensburg-digital.de/eigennuetzige-motive-wolbergs-wegen-bestechlichkeit-verurteilt/17062020/

    AfD-Stadtrat Erhard Brucker kann das prima für die Partei AfD nutzen. Korrupter SPD-OB mit „eigennützigen Motiven“ beleidigt ihn? AfD, mach was draus, sonst gelten AfD-Mitglieder wirklich bald als „totale Trottel“!

  42. Religiös diktatorisch regierte fanatische GOTTESSTAATEN,
    wie etwa ein zukünftiges IS-GERMONEYSTAN,
    erzeugen immer Unfrieden durch Frauenraub & Eroberungskriege.
    Denn Frauen und Kamele (ersatzweise AMG/RS/M) sind der bevorzugte Besitz der „Gotteskrieger“!
    Um die „VIER-WEIBEREI“ zu befriedigen reichen die eigenen gezeugten Frauen nicht aus.
    Die „überzähligen“ Jungjihadis ziehen dann aus zur Jagd nach Frauen und Beute.
    Daraus erklärt sich die fortdauernden Feindseligkeiten in den IS-Shitholes.
    Wie die Nachbarländer auf solches Verhalten reagieren wissen wir aus der Geschichte.

  43. Goldfischteich 20. März 2021 at 10:59
    Rechtspopulist 20. März 2021 at 10:32

    Bericht des Antikorruptionsbeauftragten
    „Obergescheite“, „Saubermänner“ und eine Schachtel Pralinen. 26.2.2021
    April 2018: Stadt- und Verwaltungsspitze feiern auf Kosten eines Bauträgers die Eröffnung des Marinaforums im sogenannten Marinaquartier. Bei kleinen Angestellten herrscht schon bei der Schachtel Pralinen Sensibilität. Foto: Archiv
    https://www.regensburg-digital.de/obergescheite-saubermaenner-und-eine-schachtel-pralinen/26022021/

    Das ist ja richtig spannend, Rechtspopulist! Danke! 🙂

  44. 2050, das ist eine (bei uns) bis anderthalb (Gäste) Generationen weiter. Geburtenrate Einheimische höchstens 2. Gäste 4(?). Weiterer Zuzug innerhalb von 30 Jahren minimim 3mio (eher 10 bis 20) plus Zinsen (Geburten).

    Ich weiß nicht, ob bei diesen geopolitischen Überlegungen die Bevölkerungsentwicklung mit einbezogen wurde, aber ich fürchte die gravierendste Veränderung in den westreuropäischen Gesellschaften kommt von den Parallelgesellschaften im Inneren und dem unkontrollierten Zuzug, der irgendwann völlig durchbrechen wird, wenn die EU die Länder, die das jetzt noch etwas regulieren (Marokko, Tunesien, Türkei, etc.), nicht mehr mit Zuwendungen befriedigen können.

  45. Als die ersten Europäer den SCHWARZAFRICA betraten fanden sie seit der Urzeit konserviertes Verhalten vor:
    Sklavenjagd, Frauenraub, dauernde Stammeskriege, bestialische Grausamkeit und Kanibalismus.
    Schrift war weitgehend unbekannt und fast jeder Stamm sprach eine eigene primitive Sprache.
    Durch die Kolonialzeit entstanden erstmals dort zivilisierte Strukturen.
    Siehe NAMIBIA, welches ca.30 Jahre als DEUTSCH SÜDWEST AFRICA zum DEUTSCHEN KAISERREICH gehörte.

  46. Könnte passieren. Bestrebungen nach Unabhängigkeit werden stärker. Schottland, Katalonien, um nur zwei zu nennen. In Amerika Texas, falls dies gelingt, werden andere Staaten folgen. Diese riesigen Länder, oder Imperien, haben noch nie über lange Zeit Bestand gehabt. Der alte Fritz hat es auf den Punkt gebracht. „Die Menschen wollen frei sein.“

  47. @ Eurabier 09:28

    Die Allianzen der Araber können von Stunde zu Stunde wechseln, im Falle der Kurden und in Libyen bis auf die Ebene von Stämmen oder Dörfern.

    Unmöglich einzuschätzen.

  48. wernergerman 20. März 2021 at 10:00

    …………………… Wir sind ein Volk ohne Lebenraum“ Un damals hat Deutschland 140 Einwohner / Kvkm. Heute sind es 235………………

    ########################

    Deswegen wollen die „Grünen“ wohl mit dem Scheinargument des Umweltschutzes neue Einfamilienhäuser mit Garten verbieten und die
    Steuerzahler dieses Landes in kaninchenstallartige Mehrfamilien – und Hochhäuser hineinstecken , damit sie noch mehr Leute von außerhalb
    in dieses hochbesiedelte Land hineinpressen können .

    Wehe , wehe , wenn Deutschland nicht mehr in ausreichendem Maße exportieren kann , weil die Kunden fehlen , nicht mehr zahlen können oder zuwenig neue Ideen hierzulande in technische Produkte umgesetzt werden können . Die Folgen wären unabsehbar .

  49. Estenfried 20. März 2021 at 11:56
    Deswegen wollen die „Grünen“ wohl mit dem Scheinargument des Umweltschutzes neue Einfamilienhäuser mit Garten verbieten und die
    Steuerzahler dieses Landes in kaninchenstallartige Mehrfamilien – und Hochhäuser hineinstecken , damit sie noch mehr Leute von außerhalb
    in dieses hochbesiedelte Land hineinpressen können .

    Wehe , wehe , wenn Deutschland nicht mehr in ausreichendem Maße exportieren kann , weil die Kunden fehlen , nicht mehr zahlen können oder zuwenig neue Ideen hierzulande in technische Produkte umgesetzt werden können . Die Folgen wären unabsehbar .
    —- Das ist schon heute der Fall. Der Export wird einbrechen .und sehr bald! Der Kollaps findet statt in USA, der ist da schon passiert, bloss wenige maerken es. da wird kein Geld mehr vorhanden sein fuer Deutsche Blechkisten. Schon heute ist kein Geld . nur dieses frischgedruckter Papier. Wer das engegennimmt, ist verrueckt.

  50. @Juliane Caesar 20. März 2021 at 10:50

    Auswandern ist Feigheit vor dem Feind. Also ganz schlecht. Besser um die Heimat kämpfen.

  51. Gott sei Dank , bringt sich die politische Nomenklatura in der EU selbst um . Dieser Suizid hat begonnen , weil die EU nie zu einem Bundesstaat geeignet war und sein wird . Deshalb begann schon früh das Herumwurschteln von zweitklassigen Politikern in der EU , die nie direkt gewählt wurden und wenn , dann nur von wenigen in der EU . Es ist vielmehr ein Verwaltungsmonster das sich den Anschein einer Demokratie gab , aber in Wirklichkeit nichts weiter ist , als eine gut geölte Mafiaorganisation wo Jeder und Alle einen Versorgungspisten erhalten konnte . Diese Leute beschließen nun nach Verwaltungsbormen über uns aber auf Anweisungen der Regierungen . Sie sind dem Bürger meistens nicht einmal bekannt .
    Das hat mit Demokratie gar nichts , aber wirklich mit gar nichts mehr zu tun . Was fehlt , ist ein staatenübergreifender Widerstand , der sich gemeinsam um die Abschaffung dieses Konstruktes bemüht und dagegen kämpft , wobei gleichzeitig neue Ziele des Umgsnges in der EU benannt werden müssen …. nur dann wird es auch klappen .

  52. wernergerman 20. März 2021 at 10:16

    Das, was Sie beschreiben, ist die Gegenwart.

    Eine Zukunft haben wir nur, wenn wir uns restlos von der BRD lossagen.

  53. hrder44 20. März 2021 at 12:14
    wernergerman 20. März 2021 at 10:16

    Das, was Sie beschreiben, ist die Gegenwart.

    Eine Zukunft haben wir nur, wenn wir uns restlos von der BRD lossagen.
    —— Ach! So weit ist es schon?! Bin seit ueber 20 Jahren von BRD weg. kurz 2013 zur Beehrdigung meiner Mutter mal da gewesen….

  54. Die ehemaligen Nationalstaaten in Europa sind laut Gunnar Heinsohn nach dem Verust an männlichem Menschenmaterial im 2. Weltkrieg und dem Gebuhrtenrückgang der Bevölkerungen überhaupt nicht mehr in der Lage große Kriege zu führen, oder auch kleine. Daher werden die Bevölkerungen Europas “ aufgefrischt“?. Möglichst mit aggressivem Potential. Aber global geht es eigentlich wie seit Napoleon um Russland.
    Man will sich unbedingt noch einmal eine blutige Nase holen. Wenn ich wieder von „Kriegskunst“ lese und höre, die Operation ist den Mititärs geglückt, oder wie mit dem Skalpell gebombt. Was war das je für eine Kunst Menschen in den Tod zu hetzen? Seit wann operieren Millitärs und Geheimdienste wie Ärzte, es sind einfache, primitive Verbrecher.

  55. wernergerman 20. März 2021 at 12:35

    Den Insektenauflauf haben wir noch nicht (ganz).
    Ich glaube auch nicht, dass uns der Mohammedanismus noch lange belästigen wird. Der implodiert spätestens, wenn die Saudis kein Öl mehr verkaufen können, vielleicht auch schon früher, wenn MBS den Thron besteigt.
    Alles zu Fuß mache ich jetzt schon aus freien Stücken. So gut es halt geht. Die BRD muss mir keine Straßen spendieren, ich laufe lieber über Feld und Stein. Überhaupt ist der Straßenbau eines der größten Verbrechen, die nach dem Weltkrieg gegen unser Land begangen wurden.
    Ich kann es nur wiederholen: Den Volkstod vermeiden wir nur, wenn wir uns von der BRD befreien. Das gilt übertragen für alle weiteren Völker, die unter dem Joch der EU darben.

  56. Dummsama 20. März 2021 at 12:43
    — Klar, geht es um Russland. Der Westen will ran an deren Resourcen und endlich fuer immer Russland vernichten. Die haben gedacht 1991.dass es schon geschaft zu haben. Geirrt- es kam Vladimir. Jetzt soll es neu ran.
    Habe Putins rede – Antwort auf Mumies “Killer “angehoert. Der mann hat mir aus der Seele geredet. Ich koennte unter jedem Wort unterschreiben. Auch die andere zum 10Jahrestag Krim holen. die war auch gut.
    Blutige Nase holen. Hm, ich hoffe – Ja!

  57. Alles zu Fuß mache ich jetzt schon aus freien Stücken. So gut es halt geht. Die BRD muss mir keine Straßen spendieren, ich laufe lieber über Feld und Stein. Überhaupt ist der Straßenbau eines der größten Verbrechen, die nach dem Weltkrieg gegen unser Land begangen wurden.
    — Sie auch!? Ich auch seit 3 Jahren! nur ein Fahrrad und Stute! wenn auch in Garage 4 Autos stehen bei mir. 3 davon fahrbereit. Aber ich will diesem Staat keine Steuern zahlen. so weit es irgendwie geht. Deswegen- maine Autos sind abgemeldet. Und das bei mir, der seit 16. Lebensjahr immer 4 und meistens 8 Raeder unter mich gehabt hat.. Eswahr schwer, aber moeglich.
    Klar, EU muss verschwinden um leben zu koennen!

  58. Deutschland ist sehr reich und hat Platz und Geld für alle. Das sagen mir jedenfalls die Wahlergebnisse.

  59. Heisenberg73 20. März 2021 at 13:03
    Deutschland ist sehr reich und hat Platz und Geld für alle. Das sagen mir jedenfalls die Wahlergebnisse.
    — Eher um die 90 %dumm . und nicht Geld und Platz.

  60. .
    Das einzige,
    was uns noch vor
    der ganzen globalen
    Steuerungs- und totalen
    Kontrollscheiße plus forcierter
    Islamisierung und Afrikanisierung
    bewahren kann, ist genau das, was die
    völkerfeindlichen Strategen fürchten
    — nämlich eine gesamteuropäische
    Erhebung aller Völker, die von
    einem Land ihren Anfang
    nimmt und schnell auf
    alle anderen Länder
    Europas wie ein
    Lauffeuer flux
    überspringt.
    .

  61. wernergerman 20. März 2021 at 12:52

    Ich bin immer hin- und hergerissen, was Putin anbelangt. Er hat den Höchstverräter Jelzin abgelöst und einige Dinge anders gemacht. Aber ich denke, dass die Strippen auch in der RF andere ziehen (Lubawitscher?) und Putin Akteur im selben Theaterstück ist, das auch im sogenannten freien Westen aufgeführt wird. Ich kann kein Russisch lesen und verstehen. Aber was ich den Übersetzungen der Worte russischer Nationalisten entnehmen kann, lässt mich auch für das Russische Volk Ungutes erahnen.

    wernergerman 20. März 2021 at 13:01

    Volle Zustimmung! Ich versuche nicht bloß, dem Geldsystem möglichst wenig beizutragen, sondern auch, nicht auf seine Angebote mit Hintertürchen einzugehen. Ganz ohne geht es leider nicht und ich bin in mancherlei Hinsicht selbst versaut, aber es ist ein Anfang und trägt zu meinem Seelenfrieden bei.

  62. pro afd fan 20. März 2021 at 11:51
    erich-m 20. März 2021 at 10:41
    Es gibt sehr wohl kritische Stellungnahmen der AfD zur EU. Muss man halt suchen.

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw27-de-ratspraesidentschaft-701744
    ————
    Genau das ist eines der Probleme der Kommunikation!
    Man muß es nicht suchen müssen, sondern es muß ständig präsent sein.
    Jetzt hintertreiben sie die Impfungen mit Sputnik V, in dem die EMA
    die Zulassung verschleppt.

  63. eo 20. März 2021 at 13:14

    Das stimmt. Von den Einzelnen auf Ihre Völker übertragen und dann in allen Völkern Europas gleichermaßen. Wobei ich mir denke, dass es keiner Erhebung bedarf, sondern eher einer inneren und in der Folge praktischen Abkehr vom Bestehenden.

  64. wernergerman 20. März 2021 at 10:16
    Johannisbeersorbet 20. März 2021 at 09:44
    Unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkel liegt in einem freien, ehrlichen, sicheren und wohlhabenden Deutschland.
    — Eure Zukunft liegt in einem Mohammedanisch gesinntem , sehr buntem Land, der unfreier und regulierter ist als ein Gulag, wo alles sehr teuer ist,Wo Kaelte und Dunkelheit herscht, wo nur Zippelstrom vorhanden ist und so gar das rationiert. Wo alles zubetoniert ist, alle in Mitkasaernen eingepercht, und von aufdraengliche Stattspropaganda und Perversitaeten berieselt sind. In einem Land ohne Mobilitaet- nur so weit wie zur Fuss oder Fahrrad erreichbar ist. und Nationalgericht Soya Auflauf mit Insektenbeilage ist.

    Das klingt ja sehr verlockend. Schade, daß ich aus Altersgründen nicht mehr die ganze Herrlichkeit erleben darf, aber die Kinder und Enkel meiner dummgrünen Nachbarn freuen sich bestimmt, daß ihre Eltern und Großeltern ihnen so eine zauberhafte Zukunft ermöglichen.

  65. hrder44 20. März 2021 at 13:47
    eo 20. März 2021 at 13:14

    Das stimmt. Von den Einzelnen auf Ihre Völker übertragen und dann in allen Völkern Europas gleichermaßen. Wobei ich mir denke, dass es keiner Erhebung bedarf, sondern eher einer inneren und in der Folge praktischen Abkehr vom Bestehenden.

    Die Abkehr vom Bestehenden habe ich bereits vollständig vollzogen.

    Mit Deusenlan, seinem verlogenen System und seinen korrupten Bonzen verbindet mich nichts mehr.

    Mein Land, mein Staat, mein System heißen Deutschland, Deutschland und Deutschland.

  66. Nuada 20. März 2021 at 10:18
    Alles Gute zum Geburtstag, lieber INGRES

    ———————-
    Danke Schön! Liebe Nuada. Die ersten 3 von den 3. 33 sind geschafft. Und ob man es glaubt oder nicht, es geht immer noch aufwärts. Momentan sogar so wie nie. Das liegt paradoxerweise an Corona. Denn ich bin innerlich im wahrsten Sinne des Worte aufgeladen.

    Schwarzenegger hat fertig, aber bei mir geht es erst los. Ich hätte nie gedacht, dass er zu schlagen wäre. Aber ich halte das jetzt für möglich. Meine Mutter hat es ja auch mal gemeint. Und die hat es ja in sich gehabt. Aber mein Vater mußte wohl dazu kommen.

    Hätte ich mal mit 14 richtig angefangen. Dann wäre ich jetzt Gouverneur von Kalifornien. Die Body-Builder kochen alle nur mit Wasser. Man benötigt nur die athletische Grundstruktur, bzw. die Anlage. Der Rest ist Training, das aber genau richtig. Es ist echt eine Wissenschaft, aber das wußte ich nicht.

    Einem Undertaker können die aber alle nicht das Wasser reichen. Solche Leute sind andererseits zu gewaltig um zusätzlich reine Show-Muskeln aufzubauen. Die sind zu groß (umgekehrt sieht man es immer schön bei den Body-Building Siegerehrungen, die werden von viel größeren Frauen vorgenommen, die die 1,70-1,80 Kerlchen überragen, obwohl die an Muskeln aus allen Nähten platzen) und haben nicht den geeigneten Stoffwechsel dafür.
    Aber die brauchen ja auch nicht, die haben ja schon alles.
    So ist es eben kein Zufall, in welches Metier man verschlagen wird. Ist auch interessant, jedenfalls für mich. Kann man auch ein Buch drüber schreiben. Ich hol es jetzt bis 70 nach. Aber das ist nicht schlecht. Ich bin noch unverbraucht, während Schwarzenegger es in der Jugend übertrieben hat.
    Und auch die Sperre beim Fitness wird mich nicht aufhalten.

  67. hrder44 20. März 2021 at 13:36
    wernergerman 20. März 2021 at 12:52

    Ich bin immer hin- und hergerissen, was Putin anbelangt. Er hat den Höchstverräter Jelzin abgelöst und einige Dinge anders gemacht. Aber ich denke, dass die Strippen auch in der RF andere ziehen (Lubawitscher?) und Putin Akteur im selben Theaterstück ist, das auch im sogenannten freien Westen aufgeführt wird. Ich kann kein Russisch lesen und verstehen. Aber was ich den Übersetzungen der Worte russischer Nationalisten entnehmen kann, lässt mich auch für das Russische Volk Ungutes erahnen.
    —- Schwer zu sagen. Reden tut er gut. Grosse Dummheiten meidet er auch.Wenn ich ein Russe waere, waere ich sein Fan. Wie das in Wirklichkeit ist, kenne ich auch zu wenig. Ich kriege den Eindruck, dass Vladimir ein Patriot ist und ehrlich. Leider er kann zu wenig, da Russland von Finintern okupiert ist. Er wartet, und macht kleine Schritte . Die aber in richtigen Richtung. Er ist auch viel zu gutmutig. Russland sehnt nach einem Stalin2.0. Und der kommt. Unausweihlich.
    Vladimir ist ein Macher. wie hat er die Baltische Laender ins Abseits gestellt! Es gibt kein nennenswerter Transit durch unsere Eisenbahn und Haefen mehr! er hat konsekvent ohne viel zu reden, eigene Haefen in Luga ausgebaut. Er hasst zur tiefst unsere regierende USA-EU Marionetten, die 30 Jahre lang ununterbrochen gegen Russland bellen. stinkende Pudeln.

  68. wildcard 20. März 2021 at 10:24
    @ INGRES
    Ebenfalls alles Gute zum Geburtstag!

    ————————-
    Danke schön.

  69. Das_Sanfte_Lamm 20. März 2021 at 10:26
    Eistee 20. März 2021 at 10:20
    „… in einer digitalen, global vernetzten Welt, in der das Wissen in den Köpfen der Menschen die wichtigste Ressource entwickelter Industriestaaten ist,“

    Ich stelle mir dann immer unwillkürlich die spontane Frage, warum nutzen die Millionen Schwarzafrikaner die vernetzte Welt nicht, um sich Wissen und technisches Know How anzueignen und um aus sich den eigenen Ländern was zu machen, anstatt wie Heuschrecken über andere Länder herzufallen?

    Steuer- und sozialversicherungspflichtige Arbeit, zumal zu deutzen Konditionen und mit deutzem Arbeitstempo ist ein hartes und undankbares Geschäft.

    Man arbeitet ja nicht nur für sich und seine Familie, sondern muß die Bonzen und die halbe Welt mit durchschleppen. Da bleibt bei allem Einsatz und Fleiß am Ende nicht viel für einen selbst übrig.

    In Steuerklasse I ist es absolut unwirtschaftlich. Wer rechnen kann steigt da aus, wenn er es sich leisten kann, bzw. das richtige Alter hat. Deshalb hat die Rentenkürzerpartei gemeinsam mit den Grünen ja die H-IV-„Reformen“ eingeführt, um die Deutzen unentrinnbar an die Arbeitspflicht zu schmieden, die Flucht in die Rente zu verbauen, sie weitgehend von Sozialleistungen auszuschließen, sofern sie fleißig waren und etwas erspart hatten und gleichzeitig die deutschen Sozialkassen für alle Welt ohne jede Vorbedingung zugänglich zu machen.

    Es gab mal in einem 70-er-Jahre-Song die Textzeile „I was born to be a lover not to be a working man…“.

    Auf Deutz könnte man das in etwa so übersetzen: „Ich will fucken nixe wolle malochen…“

    Der Grundgedanke, der dahinter steckt, ist gar nicht so verkehrt: Lieber sein Leben genießen als sich für andere zum Blödel machen und sich kaputtarbeiten.

    Nach vielen Jahren der Sklaverei habe ich das auch geschnallt und verinnerlicht, daß ich für die harte, unrentable Arbeit in und für Deutzeland viel zu zart und zu schade bin. Ein hübscher, empfindsamer Junge von 58 Jahren hatte das grauenhafte Schicksal bis 65+10 an der Arbeitsfront verkümmern zu müssen einfach nicht verdient.

    Die Flucht in die GdB-50-Rente hat gerade noch so geklappt.

    So sehe ich fit und ausgeruht und guten Mutes zu, wie die Genderwissenschaftler und die Fuckkräfte in Zukunft den Bonzen die Tröge füllen und Jahr für Jahr neue Exportidiotenweltmeistertitel erkämpfen werden.

    Sollen die den Arsch und die Knochen hinhalten – ein kluger „Nahtzieh“ hält sich da vornehm zurück und beschränkt sich darauf milde lächelnd Staatsknete zu kassyrien.

  70. Solange Deutschland und Nordeuropa bezahlen, wird von den Empfänger-Ländern keines aus der EU austreten. Alles andere ist Wunschdenken!

  71. Liebes PI!

    Ich werde bestimmt NICHT das Buch eines politisch weisungsgebundenen Beamten lesen nur weil der … nach seiner Pensionierung… glaubt ab jetzt die Werte vertreten zu wollen die er während seiner Dienstzeit mit Füßen getreten hat…

  72. @ eule54 : nimm mich mit… lach
    Ich plane tatsächlich schon seit längerem einen ausländischen Wohnsitz.
    Aber der euro könnte als Zweitwährung zu den Nationalwährungen eingeführt werden.
    Alle Waren müssen mit euro und Nationalwährung ausgezeichnet werden.
    So können die Nationalstaaten ihre Währung bei wirtschaftlicher Schwäche wieder abwerten und das BIP ankurbeln.

  73. @francomacorisano: Da bin ich mir nicht sicher. Tschechien hat eine sehr geringe Arbeitslosigkeit und wächst beständig. Polen will sich nicht bevormunden lassen.
    Guck mal auf Katalonien. Die Katalonen haben als erstes ihre Sprache in der Speisekarte. Dann erst spanisch.
    Schottland will von England weg. Usw

  74. OLK 20. März 2021 at 10:32

    …Sind die „Errungenschaften“ der 30ger Jahre wie die allgemeine Ausweispflicht, Kindergeld, die Steuerklassen 1-4, die Krankenversicherung für Rentner, die Mietpreisbremse oder die verfügte Gemeinbindung von Eigentum und der daran hängende Apparat verschwunden? Dazu hat‘s nicht gereicht, obwohl der damalige Staat wirklich krachend zugrunde ging.

    Ich gebe Ihnen in vielen Punkten recht, aber nicht bei der Krankenversicherung für Rentner. Die war bis 1983 beitragsfrei. Die Nahtziehs haben den alten Menschen dafür kein Geld abgenommen und in der brd kostete es bis 1983 auch nichts. Erst die hochsoziale Arbeiterschutzmacht und die Grünen packten dann ordentlich Belastung drauf und auch als die Union 2009 weitere Erhöhungen der Abgaben einführte, machte die Arbeiterschutzmacht begeistert mit.

    So schäbig wie die Schutzmacht sprangen nur wenige mit den Arbeitern und Rentner um.

  75. wernergerman20. März 2021 at 09:14

    in der Tat! und nicht nur Landkarte Europas wird sich aendern, sondern auch Europa selbst. Ich prophezeihe bis spaeten Herbst noc dieses Jahres Aufloesung des EU,. In folge wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Wenn da nicht von USA angezettelter Krieg gegen Russland zuvor kommt. Wo ganze NATO Pudeln mit muessen.Im letzteren Fall von Europa wird nur ein riesiger, tiefer und rauchender Kanyon uebrig bleiben…..

    +++++++++++++++++++++++++++

    So sehe ich das auch, NICHTS GESCHIEHT IN DER POLITIK DURCH ZUFALL, auch wenn per politisch-mediale Komplex versucht, solche Erkenntnisse als „Verschwörungstheorie“ zu verreißen.

    Marcus Krall sagt das baldige Ende der Party (der linken sozialen Schmarotzer von den Überbleibseln des Wohlsrandes, geschaffen aus der damaligen noch gut funktionieren Marktwirtschaft vor Merkels EU-Zentralismus und ihrer sozialistischen, multikulturell-islamistischen Umgestaltung) voraus. Die ewigen „Lockdowns“, 3. 4. 5. und Dauerwelle ihrer auserlesenen „Experten“, gedeckt durch die gekaufte mediale Propaganda werden das Ende der Party und der Weltenrettung durch dekadent-wohlstandsvervlödete TeddybärchenwerferInnen abrupt beenden!

    Die USA hatten Russland schon vor 1945 als Haupfeind. Damals hatte das sogar noch eine gewisse Berechtigung, ging es ja um den Kampf des Leninschen Bolschewismus! Der völlig blödsinnige 2-Frontenkrieg des Föhrers, der wegen seines Größenwahnsinns nicht auf seine Generäle hören wollte, führte in die Katastrophe und zu Koalitionen, die so nie stattgefunden hätten! Churchill sprang Stalin bei, um das Blatt der Geschichte zu wenden.
    Nach Kriegsende rissen jedoch wieder die alten verfeindeten Gräben auf, in dessen Ergebnis die Besatzungszone und die Teilung Deutschlands entstand.

    Dass der unter umstrittenen Voraussetzungen an die Macht gehievte“Demokrat“ (also einer von den Guten, Humanen, Toleranten, Weltoffenen, Solidarischen, Völkerverständigen, Friedensliebenden…Ironie off), altersdemente Joe Biden jetzt bereits offen gegen Russland und seinen Präsidenten hetzt ist kein Zufall!

    Regierungen, die in inneren Konflikten stehen, wählen den kriegerischen Konflikt mit einem Gegner, den sie zuvor medial zum Feindbild hochpushen, um Zustimmung der Bevölkerung zu erreichen und das kriegerische Treiben zu rechtfertigen. Das Töten der moralisch Höhergestellten nennt sich dann eben „Friedensmission“, „Befriedung“, „Befreiung“, „Demokratisierung“, „Ausschaltung“….

    Selbst der sozialdemokratische deutsche Kanzler hatte unter großem frenetischen Beifall der „pazifistischen“ Grünen mit der propagandistischen Lüge (es gäbe KZ’s in Kosovo) eines fetten, deutschhassenden Josef Fischer gegen das Völkerrecht verstoßen und die Bombardierung Serbiens durch die „guten Bomben“ der Nato begrüßt und die BW darin involviert.

    Das war ein Verbrechen! Schröder gehört vor ein Kriegstribunal und der Fettsack Fischer wegen Volksverhetzung für ewig weggesperrt!

    Man stelle sich vor, auf Deutschland würde auch nur eine Granate fallen, dann wäre das Gereische von wegen eines Völkerrechtsverbrechen unerlässlich! Soviel zur bewiesenen Doppelmoral unserer GutmenschInnen und „Verfechter von Gerechtigkeit und Humanismus“ auf der Welt, die sie unentwegt retten müssen…

    Von ganz oben (Merkelsche Blockparteien) über die gekaufte Qualitätslügenjournaille bis ganz unten (Straßenschläger der Antifa) sind es verlogene Hassgestalten, die dieses Land ausnehmen wie die Aasgeier, bis sie endlich ihre Mission erfüllt sehen, die erst im Chaos und bitteren Verteilungskämpfen endet, dann aber zwangsläufig in eine Diktatur unvorstellbaren Ausmaßes endet, vielleicht sogar in einen islamistischen Staat, denn der hat Strukturen aufzuweisen nach denen man rufen wird und die Moslems streben nach Expansion. Für die wird es ein leichtes sein, ein kaputtes Land mit devotem Volk zu übernehmen.

    In den USA sehen wir ein ähnliches Bild. Donald Trump als Patriot und Verfechter von Freiheit und gegen sozialistische Machtbestrebubgen stand dieser Entwicklung im Wege, als „Gleiwitzsender“ dienen hier die angebliche Wahlmanipulation durch die Russen (obwohl bereits nach offiziellen Untersuchungen ungewissen!), der (schon immer vorhandene) Rassismus und hier in der deutschen Relotiuspresse der angebliche Giftanschlag auf den von der Kanzlerin besonders geschätzten Selbstdarsteller Navalny.

  76. Linke und Grüne wollen einen künstlichen Staat auf dem Gebiet der heutigen EU. Daher dürfen solche nie an Macht gelangen. Kein anständiger Mensche in anderen Ländern will seinen Staat auflösen.

  77. Von TORSTEN GROß | Schon seit Langem warnen linksliberale Auguren und EU-Befürworter alarmistisch ….
    +++
    immer wieder störe ich mich an dem Begriff linksliberal.
    Waren denn jemals Linke liberal?
    Zwänge und Leichenberge waren die typischen Kennzeichen von „Links“.

  78. francomacorisano
    20. März 2021 at 14:50
    Solange Deutschland und Nordeuropa bezahlen, wird von den Empfänger-Ländern keines aus der EU austreten. Alles andere ist Wunschdenken!
    ++++

    Wenn eines der größeren Bongo-Bongo-Länder wie Frankreich, Italien oder Spanien pleite geht, können die Nordeuropäer das nicht mehr auffangen!

  79. Heisenberg73
    20. März 2021 at 13:03
    Deutschland ist sehr reich und hat Platz und Geld für alle. Das sagen mir jedenfalls die Wahlergebnisse.
    ++++

    Deutschland könnte reich sein, wenn das Finanzamt dem Bürger nicht fast alles abgeknöpft hätte und die Bundesregierung nicht das ganze Geld an Bongo-Bongo-Staaten verplempert hätte.
    Und an die zugewanderten Neger, Araber, Zigeuner usw..

  80. Juliane Caesar
    20. März 2021 at 10:50
    eule54 20. März 2021 at 09:04
    Und eule54 ist ausgewandert und lacht sich aus der Ferne krank!

    Jedes andere Land stellt ebenfalls eine Herausforderung da.
    Mit anderen Risiken, Nachteilen, Gefahren.
    Ich würde dies nicht alles nur durch die rosarote Brille sehen.

    Das ist kein Plädoyer gegen das Auswandern,
    Auswandern ist EINE Option.
    ++++

    Die meisten meiner Bekannten sind in die Schweiz und auf die Kanaren ausgewandert.

  81. 2050? Bis dahin wird Europa ein zerfallener Kontinent sein. Ganze Regionen werden im Bürgerkrieg stecken, den Linksradikale, Kuffnucken, Neger und Zigeuner anzetteln und befeuern. Viele Staaten sind dann unregierbar. Die Masse der Bevölkerung wird völlig verarmt sein, Industrie und sonstige Arbeitsplätze werden Mangelware sein. Statt des gescheiterten Euro werden außereuropäische Währungen gelten, zumindest inoffiziell. Hungernöte werden ausbrechen, Seuchen grassieren – kurz: die Zivilisation wird 2050 längst beendet sein.

  82. Ich hoffe die EU besinnt und beschraenkt sich auf Ihre Maastrich Vertraege statt eine EUdssr weiter voranzutreiben, anderenfalls muss sie gekappt und durch eine EG ersetzt werden, mit auf „Europa der Vaterlaender“ in eigenen, geschuetzten Grenzen, beschraenkten Aufgaben, ohne Parlament ohne Monsterbuerokratie von Beginn an von unfaehigen Linksschwaetzern an der Spitze.

  83. @eule54
    20. März 2021 at 15:56
    „Die meisten meiner Bekannten sind in die Schweiz und auf die Kanaren ausgewandert.‘

    Toll! CH wenn man noch arbeiten muss, fantastischen Para-Afrika wenn man Rentier ist. Das ist schön. Im Merkellandia darf man ja mittlerweile daaankbar sein, wenn von Berlin in nach Preu… äh, Brandenburg einreisen darf ohne ins Corona-KZ zu müssen.

  84. Moralist 20. März 2021 at 14:53
    Liebes PI!

    Ich werde bestimmt NICHT das Buch eines politisch weisungsgebundenen Beamten lesen nur weil der … nach seiner Pensionierung… glaubt ab jetzt die Werte vertreten zu wollen die er während seiner Dienstzeit mit Füßen getreten hat…
    —————
    Dem schließe ich mich an, weil ich aus Erfahrung am eigenen Leibe weiß, was es bedeutet, eine nicht genehme politische Meinung zu haben. Die Ironie will es, daß das seinerzeit die politisch linke Meinung war, mit der man nichts wurde und das auch offen ins Gesicht gesagt kriegte. Mit meiner damaligen politischen Meinung wäre ich heute prädestiniert für eine gepflegte Karriere in den Medien, mindestens Leiter des Ressorts Politik.

  85. Mal angemommen in vielen Staaten der Eu würden Parteien wie die AFD an die Regierung kommen .
    Diese Parteien bestehen aus Leuten die gesehen haben; das es so nicht weiter gehen kann.
    Wenn die mehr Volksabstimmungen und weniger Regierung wollen, kann das für uns nur gut sein.
    Diese ganze zentrale Bürokratie nutzt nur einfussreichen Lobbyisten die mit nur einem Koffer ganz Europa beglücken können.

  86. Die Deutschen in den muslimisch besetzten Gebieten werden sich in die germanophilen Gebiete wie Bayern, Sachsen, Österreich, Südtirol oder auch Ungarn zurückziehen müssen und von dort aus den Widerstand gegen die Islamisierung und deren linksfaschistischen Kollaborateure aufnehmen. Übrigens, ich bin der letzte meiner Herkunftsfamilie, der sich noch gegen die heimtückische Islamisierung zur Wehr setzt, der Rest ist schon umgepolt.

  87. Mensch Meier 20. März 2021 at 19:53

    Die Deutschen in den muslimisch besetzten Gebieten werden sich in die germanophilen Gebiete wie Bayern, Sachsen, Österreich, Südtirol oder auch Ungarn zurückziehen müssen und von dort aus den Widerstand gegen die Islamisierung und deren linksfaschistischen Kollaborateure aufnehmen. Übrigens, ich bin der letzte meiner Herkunftsfamilie, der sich noch gegen die heimtückische Islamisierung zur Wehr setzt, der Rest ist schon umgepolt.

    +++++++++++++++++++

    Ich denke mal, dass Sie Bayern aus Ihrer Aufzählung streichen können. Dafür eher ersatzweise das
    katholische Polen und vermutlich noch Teile Osteuropas und Dänemark in der Liste aufnehmen könnten.

  88. Als wenn die Osteuropäer es sich leisten könnten, sich von den Fördergeldern der EU / Deutschlands loszusagen…

    Bei den Polacken könnte ich mir das in 20 Jahren vorstellen, nachdem sie sich auf deutsche Kosten saniert, modernisiert haben und letztendlich zu großem Wohlstand gekommen sind. In diese Richtung haben die immer gehandelt, auch immer zu unserem (deutschen) Nachteil! 🙁

  89. Eine EG statt EU, die nach privatwirtschaftlichen d.h. von gesundem Menschenverstand, Kosten/Nutzenanalyse und erfahrenen Managern an der Spitze sowohl als Politiker, ebenso als Buerokraten betrieben wird,
    wuerde positive Ergebnisse fuer das geplagte Europa einfahren, die es dringend braucht.

    nachdem es fuer Jahrzehnte als Versuchsfeld fuer Linke Spinner diente, zu denen auch saemtliche ihrer Topleute gehoerten, einmal Realitaet statt staendig wechselnde Themen die nahezu ausnahmslos die ehem. Wettbewerbsfaehigkeit, Kraft, Kultur der Voelker Europas schwer schadeten.

    Corona Impfchaos und Rueckstand gegenueber anderen Laendern, Klimahysterie mit Deindistrualisierung als Antwort, offene Grenzen mit Islamisierung Westeuropas, AKW Abschalfung waehrend andere Laender diese vermehrt installieren, all dies koennte in einer EG mit den richtigen Leuten an der Spitze niemals passieren.

  90. Das ist doch nur das typische Gezetter ein inkompetenten, strotzdämlichen Regierung sowie deren „geistigen Anhänger“
    Das Selbstbestimmungsrecht der Urbevölkerung hinsichtlich Selbststaatlichkeit oder Zugehörigkeit zu einem Staat ist ein Grundrecht, – auch wenn alle Politiker und Gewaltherrscher vor Wut auf den Boden kotzen und dem üblicherweise, erst nach einer Blutorgie nachgeben.
    Nur mit diesem Recht, können Regierungen dazu gebracht werden, für ihr Land das Beste herauszuholen, den Machtverlust ist ja sowas von unvorstellbar (für diese R a _ _ e n.)
    Eine Volk, dass zur Überzeugung kommt, dass ihr Territorium durch eine „Zentralregierung“ schlecht oder ungerecht behandelt wird, oder dessen „Abgeordnete“ von einer Strunzdoofen Ziege, angeblöckt werden, bitte sehr die (künstliche) Landessprache zu sprechen (und nicht Dialekt), kann sich sehr wohl überlegen dem restlichen Land einen Tritt in der Arsch zu geben (Bsp. 1648 die Staaten der Schweiz, – und NEIN, wir haben die EU und die Wallstreetvertretung der UNO nicht um Erlaubnis gefragt ;o)
    Allerdings! Vor einer Sezession, müssen den Bürgern die Fakten u.a. die Kosten der Trennung klar vorgelegt und diese auch diskutiert werden, – es muss klar definiert sein, wer wird „dadurch“ zum Ausländer, was passiert mit den Landsleuten im restlichen Gebiet das nicht zum neuen Staat gehört.
    Wenn dies nicht beachtet wird, – ist die Katastrophe vorprogrammiert und die Zentralregierung muss hier praktisch interveniern. (so dämlich kann doch niemand sein, oder? …. ah doch, gewisse Linke Superstars denken da anders) ..
    Beispiel Katalonien, denn all diese Basisfragen wurden in keiner Art und Weise angegangen. Die Industrie Kataloniens lebt auch von grossen Staatsaufträgen der Madrider Zentralregierung. Sie wären nicht einmal Teil der EU. – dass war einmal mehr ein Beispiel überstolzer Lateinischer Gockel, an Diletantismus kaum zu überbieten.
    Aber ansonsten, – wenn alle einheimischen Bürger eines Territoriums über die rechtlichen Konsequenzen und die Scheidungskosten orientiert sind, und mit diesem Wissen auf der Sezession bestehen, ist diese zu gewähren.
    Ach ja, nur das es für Nato-Freund klar ist; – als Schweizer ist mir der Volksentscheid der Krimbevölkerung heilig, – auf die Meinung der NWO pfeife ich, auch auf die Meinung deren Marionette(n) in Berlin oder sonstwo im EhUuu-Territory. (sorry, das musste mal gesagt werden.
    Nun wünsche ich Euch allen ein schönes, geruhsames Wochenende.

  91. Es wird zu Grenzveränderungen und neuen Staatenbildungen in Verbindung mit Auseinandersetzungen kommen. Das Hemd ist näher als die Hose. Und der Islam wird eigenes Land für sich beanspruchen wie in Indien, wo er einen eigenen Staat für sich beanspruchte. Für Gandhi eine große Enttäuschung verbunden mit einem deutlichen negativen Exklusivurteil zum Islam.

Comments are closed.