Will den Deutschen das Reisen vermiesen - FAZ-Redakteur Alfons Kaiser.

Von WOLFGANG HÜBNER | Wer erfolgreich dem politisch, ideologisch und ökonomisch kalkulierten Klimakurs in Deutschland etwas entgegensetzen will, der muss dessen sozialen Konsequenzen zum Thema machen. Es gibt zwar genug kluge Menschen im Land, die mit den besten Argumenten den multimedial eingehämmerten Irrsinn der Klimapolitik zwischen Flensburg und Konstanz kritisieren und in seiner ganzen Absurdität darstellen können. Doch an der Masse der Deutschen geht das – wie so vieles – vorbei. Was aber bemerkt wird, sind die unmittelbar spürbaren Folgen der angestrebten “Klimaneutralität“. Und diese Folgen lassen sich nicht länger verbergen, sie werden auch immer offener von denen angesprochen, die darunter am wenigsten zu leiden haben oder das zumindest glauben.

Ein prägnantes Beispiel dafür ist der Leitartikel „Ferien unter Vorbehalt“ des FAZ-Redakteurs Alfons Kaiser in der Ausgabe vom 26. Juni 2021. Oberflächlich betrachtet bewegt sich der Text konsequent auf dem Corona-Panikkurs der FAZ. Also der Zeitung, die laut einem kabarettistischen Spötter vorgibt, was in Deutschland Demokratie ist und was nicht. Demnach verhalten sich jetzt alle im Zeichen von Corona richtig, die den Urlaub in Deutschland verbringen wollen und das auch tun. Nun ist überhaupt nichts dagegen zu sagen, zum Bodensee, in den Schwarzwald, in die Uckermark, an die Nord- oder Ostsee zu fahren. Auch Kaisers Heimat im Sauerland ist eine Reise wert. Überall strotzen und locken die schönen deutschen Landschaften nach einem regenreichen ersten Halbjahr vor prächtigem Naturgrün.

Doch der FAZ-Leitartikler will auf etwas anderes hinaus. „Durch das Wirtschaftswunder wurden in der Nachkriegszeit Ferienreisen zur Selbstverständlichkeit, ja zu einer Art Naturrecht. Die Entgrenzung der Wohlstandsgesellschaft seit den fünfziger Jahren kann man wörtlich verstehen: Man reiste ins Ausland.“ Als promovierter Literaturwissenschaftler weiß Kaiser: „Dabei stammt das Wort Urlaub (‚urloup‘) von ‚Erlaubnis‘. Einfach so durfte man jedenfalls im Mittelalter nicht abziehen.“ Deshalb: „Die Deutschen haben dank Corona nun die Gelegenheit, einen Schritt zurück zu tun.“ Also dank (!!) Corona zurück ins Mittelalter? Kaiser meint jedenfalls: „In Zeiten aufkommender Reisescham stellt sich die Frage nach den Ferien neu.“ Und er weiß auch schon die Antwort: „Daraus folgt eine Feriengestaltung des Verzichts … Denn die Pandemie war nur ein Probelauf für die Einschränkungen, die noch kommen werden.“

Selbstverständlich wird sich keiner der Leser, der sich ein teures FAZ-Abonnement leisten kann, auch nur eine Sekunde fragen, ob diese Drohung für ihn bestimmt ist. Er wird hingegen sehr genau die Botschaft des Leitartikels verstehen: Der wohlstandsverseuchte Pöbel soll künftig gefälligst das Reisen in die Ferne wieder denen überlassen, die das schon immer konnten, nämlich der Oberschicht mit Haus in der Toskana, in Mallorca oder dem Luxusappartement an der Cote d’Azur. Wenn Kaiser von den Deutschen spricht, meint er nicht die, denen er dank FAZ-Redakteursgehalt zugehörig zu sein glaubt, sondern das dumme Volk, das die weltweit höchsten Strompreise zahlt, sich kein E-Auto leisten kann und Mieterhöhungen wegen klimaschützender Haussanierung hinnehmen muss.

Ich bin kein Freund des Massentourismus und zehn Stockwerke hoher Kreuzfahrtschiffe. Aber ich bin auch ganz und gar kein Freund derer, die Auslandsreisen nur noch für Privilegierte und ihre dienstbaren Lohnschreiber möglich machen wollen.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

115 KOMMENTARE

  1. Der ganze Artikel kann auf einen Satz komprimiert werden…
    „Die Party für die breite Masse der Deutschen ist vorbei.“
    Wir werden uns zu einem Land der wenigen Privilegierten entwickeln, die breite Masse wird ein karges, einfaches Leben führen, das muss nicht schlechter sein, eben nur anders.

  2. servus ,

    die Tendenz ist schon lange da :
    Reisen und Autofahren nur noch für die
    Wohlhabenden – unter dem Deckmantel
    des Klimawandels .

  3. schnell noch impfen… immer diese angstmacherei.

    „Bereits im Juli werden nach Einschätzung des Immunologen Carsten Watzl mehr als 50 Prozent der Neuinfektionen in Deutschland auf die Delta-Variante zurückgehen. Wegen der im Herbst zu erwartenden Ausbrüche in Schulen rät der Wissenschaftler zur Impfung von Kindern. “

    „Welt“

  4. Wieder ein treffender Artikel Herrn Hübners. Die FAZ hatte ich einst schon als Schüler abonniert, war vielleicht nicht das Gesündeste. Nachdem das Niveau der Zeitung rapide abgefallen war, habe ich in den vergangenen Jahrzehnten kaum noch ein Exemplar angerührt.

  5. Ich bin auch dagegen, wenn jeder Heiopei sich Autofahren leisten kann.
    Schon wegen der Verkehrsstaus.

    *hüstel hüstel*

  6. Der Sozialismus lässt grüßen. Ich fürchte, diejenigen, die sich der Mittelschicht zuordnen, werden sich künftig noch wundern, nicht nur der Pöbel.

  7. Gegen den Reisescham gibt es ein hochwirksames Mittel.

    Ich empfehle ernsthaft Klimazertifikate. Vielleicht sollte man sich mit Klima Zertifikaten aus Kenia beschäftigen, damit man weiß, dass dies ein Millionen Beschäftigungsprogramm für Vielflieger ist, aber mit dem Thema Klima nicht im geringsten etwas zu tun hat.

    Latrinen Bau in Zentralafrika ist sicherlich sinnvoll, weniger sinnvoll ist, dass westdeutsche Aktivisten dauernd nach Afrika fliegen müssen, um den Latrinen Bau zu überwachen und mit dem Thema Klima hat es nun mal überhaupt nichts zu tun.

    Sie glauben es nicht?

    Suchen sie nach Klimazertifikate und studieren sie die vielen Flugbewegungen der Aktivisten in der Luxusklasse.

    Wer dann noch glaubt, dass er mit Klima Zertifikaten seinen Reisescham bekämpft, gehört in die geschlossene Psychiatrie!

  8. „Wer dann noch glaubt, dass er mit Klima Zertifikaten seinen Reisescham bekämpft, gehört in die geschlossene Psychiatrie!“

    Und nun halten Sie sich fest und Sie müssen tapfer sein. Firmen, die erfolgreich Klimazertifikate verkaufen, werden je nach Wirtschaftlichkeit gekauft und verkauft. Es findet ein reger Handel von Firmen statt, die mit Klima Zertifikaten Geld verdienen.

    Man kann sich durchaus mit dem Thema beschäftigen. Es ist faszinierend, wie man versucht mit Klimazertifikaten in Deutschland wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Es ist ein riesiger Markt.

    Es wird das Gefühl verkauft, zu den Guten zu gehören!

  9. aabbeeerrr….

    „Die Angst vor der infektziöseren Delta-Variante macht jetzt auch unter den europäischen Spitzenpolitikern die Runde.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) kämpft unter den EU-Staats- und Regierungschefs für ein indirektes Urlaubsverbot für ALLE auf der Insel wohnenden Briten in der Europäische Union.“

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-times-bericht-merkel-will-briten-urlaub-in-der-eu-verbieten-76902366.bild.html

  10. Wie sich die Zeiten doch ändern, unlängst galt Urlaub in der Heimat als ‚Deutschtümelei‘. Aber was soll’s, spätestens nach dem zehnten Lockdown kann sich ‚Otto Normalverbraucher‘ ohnehin nur noch Ferien am Baggersee ums Eck leisten.

  11. Und jetzt müssen Sie noch tapferer sein! Denken sie daran, dass Tesla mit seinen Autos keinen einzigen Euro verdient. Tesla verdient das Geld mit Klimaschutz Emissionsrechten. Die Autos sind nur Show.

  12. In den 1970ern lief einmal im Werbefernsehen ein Spot, bei dem sich eine Dame aus der Oberschicht darüber beschwerte, dass sie nun nicht nicht exklusiv auf den Balearen urlauben konnte. War von Scharnow, Tigges, Hummel oder NUR oder allen zusammen, die darauf hinwiesen, dass Urlaub nun für alle erschwinglich wäre.

    Damit wurden Flugreisen demokratisiert.

    Ergo geben wir unter der Merkeldiktatur nun unsere Reisefreiheit wieder auf, kein Scharnow und kein Schabowski mehr, so hätte es Greta-Luisa wohl gern!

  13. In Frankreich demonstrierten vor ein paar Jahren die Bürger, die aus der Provinz nach Paris, Lyon oder Bordeaux pendeln müssen, gegen die hohen Spritpreise. Daraus entstanden die Gilets Jaunes.

    Bei uns kostet der Liter Diesel nun durch Merkels Spurengassteuer € 1.50, Superplus gar € 1.72.

    Aber der treue Michl, durch die Wuhangrippe psychisch gebrochen, ist stolz, das Klima gegen Rechts zu retten….

  14. Suchen Sie bitte nach „Klimaschutzzertifikaten“ und lernen Sie, das wird Ihren Geld Latrinen Bau finanziert, Ziegen für die Frauen gekauft werden, ein Versammlungsraum gebaut und vielleicht einige schnellwachsende Baumplantagen angepflanzt werden.

    Das sind wahnsinnig komplizierte Aktivitäten, die die ständige Kontrolle von Aktivisten erfordern, die in regelmäßigen Abständen nach Afrika fliegen, um Ihnen zu erzählen, wie wirksam Ihre Klimaschutzzertifikate sind.

    Nein, es ist keine Satire, es ist bitterer Ernst. Und mit ihrer Flugscham finanzieren sie die Reisen der Klimaschützer, die keine Flugscham haben.

  15. aenderung 28. Juni 2021 at 11:31
    aabbeeerrr….

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) kämpft unter den EU-Staats- und Regierungschefs für ein indirektes Urlaubsverbot für ALLE auf der Insel wohnenden Briten in der Europäische Union.“

    Hätte es 1944 schon die Wuhangrippe gegeben, der D-Day wäre Delta-Day gewesen und die Invasion ausgefallen.

    Merkel bringt die Tommies auf Linie!

  16. Eurabier
    28. Juni 2021 at 11:43

    „Merkel bringt die Tommies auf Linie!“

    Frau Dr Merkels psychische Gesundheit wird noch Generationen von Psychologe und Psychiater beschäftigen!

    Wie konnte sich diese völlig durchgedrehte Frau so lange an der Spitze halten?

  17. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/messertat-in-wuerzburg-warum-nicht-offen-ueber-den-taeter-hintergrund-geredet-wi-76901300.bild.html

    Dabei zeigt die Polizei-Statistik: Deutschland hat ein massives Problem mit gewalttätigen Ausländern:

    Gewaltkriminalität: von 168 237 Tatverdächtigen waren im Vorjahr 38 Prozent „nicht-deutsche Tatverdächtige“ (64 318) – darunter waren 22 171 Zuwanderer (13 %).

    Mord, Totschlag: von 2672 Tatverdächtigen waren 1085 Ausländer (41 %), 420 davon „Zuwanderer“ (16 %).
    Vergewaltigung und sexuelle Nötigungen: 37 Prozent der Täter sind Ausländer, 14 Prozent davon Zuwanderer.

    CDU-Innenexperte Mathias Middelberg (56) zu BILD: „Wir wissen, dass Flüchtlinge deutlich häufiger in der Kriminalstatistik auftauchen, als es ihrem Anteil von zwei Prozent an der Bevölkerung entspricht.“ Gewaltbereit seien, so Middelberg, vor allem abgelehnte Asylbewerber.

    ?Der deutsche Islamismus-Experte Ahmad Mansour (44): „Es fehlt der Mut, Gewalttaten von Nichtdeutschen und Integrationsprobleme bestimmter Gruppen von muslimischen Zuwanderern knallhart zu benennen, zu analysieren.“

    ++++++++++++++++++++

    Was ist in Erfurt schon wieder los??

    Messerangriffe
    in Erfurt
    Schreckliche Szenen Montagmorgen im Südosten von Erfurt: Ein bisher unbekannter Mann soll dort mit einem Messer in der Hand auf Passanten losgegangen sein.

    https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-aktuell/erfurt-passanten-angegriffen-polizei-sucht-mann-mit-messer-76903662.bild.html

    Ein Polizeisprecher: „Der Täter sprach Deutsch, ist 20 bis 30 Jahre alt und trägt einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose. Er hat blonde bis rötliche gelockte Haare und ein vernarbtes Gesicht.“

  18. „Ein Polizeisprecher: „Der Täter sprach Deutsch, ist 20 bis 30 Jahre alt und trägt einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose. Er hat blonde bis rötliche gelockte Haare und ein vernarbtes Gesicht.“

    puuhhh,noch mal glück gehabt…..

    satire.

  19. Aber das Ganze bringt doch durchaus auch Vorteile mit sich, wenn das deutsche Fußvolk demnächst zu Hause bleibt: der Genosse Kaiser und Gleichgestellte haben dann an der Strandbar auf den Seychellen nicht mehr so ein Gedränge zu befürchten, und Mindestabstände ergeben sich ganz von allein.

  20. @ kima laha 28. Juni 2021 at 11:09

    Wieder ein treffender Artikel Herrn Hübners. Die FAZ hatte ich einst schon als Schüler abonniert, war vielleicht nicht das Gesündeste. Nachdem das Niveau der Zeitung rapide abgefallen war, habe ich in den vergangenen Jahrzehnten kaum noch ein Exemplar angerührt.

    ————————–

    dito. Bei mir geht es inzwischen sogar so weit, dass mich Ekel befällt, wenn ich diese drei Buchstaben – natürlich nur in dieser Reihenfolge – lese. Wenn ich mich zurückerinnere, wie sich mein lange verstorbener Vater und ich Anno Tobak jeden Morgen fast geprügelt haben (sinnbildlich gesprochen), wer als Erster den Leitkommentar und das Feuilleton der FAZ lesen durfte. Und wenn ich den Kürzeren zog – mein Papa war meist einen Ticken früher am Briefkasten -, war mein Lesevergnügen später oft etwas getrübt. Mein alter Herr, ein sehr intelligenter, belesener und an der Welt interessierter Mann, hatte nämlich die Angewohnheit, das Blatt, hinter dem damals wirklich noch viele kluge Köpfe steckten, nach allen Regeln der Kunst zu genießen. Die FAZ lag direkt unter seinem Frühstück und er verschlang sie förmlich. Was ich dann später in Händen hielt, war meist gezeichnet von Kaffee- und Marmeladenflecken. Braun und rot – damals war sie das aber nur äußerlich. 🙂

    Und heute? Dieser Merkel-Rotz kann weg, einfach nur in die Tonne!

  21. Die faz beim Kampf gegen rechts:
    Kein Massentourismus mehr –
    den übrigens auch die Nahtzies erfunden haben:
    KdF – Urlaubsreisen für deutsche Arbeiter!

  22. Kalle 66
    28. Juni 2021 at 12:01

    „der Genosse Kaiser und Gleichgestellte haben dann an der Strandbar auf den Seychellen nicht mehr so ein Gedränge zu befürchten, und Mindestabstände ergeben sich ganz von allein.“

    Die Strandbar auf den Seychellen ist von Dutzenden von WDR Mitarbeitern bevölkert, die einen Film über einen Reichsbürger drehen, der angeblich auf den Seychellen Urlaub macht. Nachdem sie den Reichsbürgern nicht gefunden haben, muss ein WDR-mitarbeiter in die Rolle des Reichsbürger schlüpfen.

    Er macht das gerne, denn für den Dreh sind vier Wochen auf den Seychellen angesetzt.

  23. eben muss ich weinen. lebe ich in einer anderen welt?

    „Liebes Forum,

    „Antisemitismus ist nicht nur der gürtelschlagende Islamist, der Friedhof schändende Neonazi, der mörderische Attentäter vor der Synagoge. Er ist in allen Teilen der Gesellschaft verbreitet. In allen Altersgruppen und politischen Spektren. Er findet in der Supermarktschlange statt, am Stammtisch, in der Universität, in den Medien. Nach einer Studie des Jüdischen Weltkongresses aus dem Herbst 2019 hegt jeder vierte Deutsche antisemitische Gedanken. Die erschreckende Wahrheit ist: Viele Deutsche trauen sich wieder, ihren Hass auf Juden öffentlich zu äußern. Und auszuleben.“

  24. ghazawat 28. Juni 2021 at 12:06
    Kalle 66
    28. Juni 2021 at 12:01

    Zur Not gibt es „Mietnazis“!

  25. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Bundestag-aendert-Strafprozessordnung-Wird-jetzt-der-Mord-an-Frederike-von-Moehlmann-aus-Celle-neu-aufgerollt

    In den Fokus der Ermittlungen geriet Ismet H. aus Celle. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn 1982 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Der Bundesgerichtshof hob dieses Urteil wieder auf. Reifenspuren am Tatort konnten zwar dem Wagen des Verdächtigen zugeordnet werden. Es konnte aber kein Beweis erbracht werden, dass H. die Tat tatsächlich auch begangen hatte. Das Landgericht in Stade sprach den Angeklagten 1983 frei.

    Die Wende in dem Fall ereignete sich knapp 30 Jahre später: Im Jahr 2012 führten Kriminaltechniker im Fall von Möhlmann DNA-Untersuchungen durch – Tests, die in den 1980er-Jahren technisch noch nicht möglich waren. Dabei entdeckten sie DNA-Spuren von Ismet H. an einem Kleidungsstück des Opfers.

    Aber: Die Gesetzeslage ließ es damals nicht zu, mit diesen neuen und erdrückenden Beweisen Ismet H. ein zweites Mal anzuklagen. Der Fall Frederike von Möhlmann ist also bis heute ungesühnt. Mit der am Donnerstag beschlossenen Änderung der Strafprozessordnung könnte sich das jetzt ändern.

    Denn nach dem Beschluss ist es künftig möglich, bei Mord, Völkermord oder Kriegsverbrechen einem Verdächtigen ein zweites Mal den Prozess zu machen, sobald neue Beweise auftauchen. Bislang ging das nur dann, wenn der Verdächtige ein Geständnis abgelegt hat.

  26. @ MKULTRA 28. Juni 2021 at 11:55

    CDU-Innenexperte Mathias Middelberg (56) zu BILD: „Wir wissen, dass Flüchtlinge deutlich häufiger in der Kriminalstatistik auftauchen, als es ihrem Anteil von zwei Prozent an der Bevölkerung entspricht.“ Gewaltbereit seien, so Middelberg, vor allem abgelehnte Asylbewerber.

    ———————–

    Was für eine freche Lüge dieses CDU-Arsches! Damit will die Merkel-Schranze nämlich nichts anderes aussagen als dass ganz schnell alle, die hier sind, legalisiert werden müssen, und schon sind sie alle friedlich wie die Lämmer. So leid es mir tut, die Grünen sind mir zwar bis zum Erbrechen unsympathisch und dieser schwäbische Alt-Mao-Faschist Kretschmann (von wegen gutmütiger Opa, eine Menschenquäler und -schikanierer ist das!) ekelt mich in jeder Pore meiner Haut an, aber so hassen wie CDU und CSU werde ich niemals irgendeine andere Partei!

  27. Modern!

    Ein völlig offensichtlicher Mann, Fumino Sugiyama, wird als erste transgender Frau in das olympische Team aufgenommen.

    Natürlich ist er beim Fechten den Frauen überlegen. Aber selbst in Japan sind wir topmodern!

  28. Herr Kaiser hat völlig recht, das Prekariat gehört nicht in ein Flugzeug!

    Die Verbilligung der Flugpreise der Vergangenheit hat zu einer Verproletarisierung des Flugtourismus geführt. Die Economy Class wird heutzutage in der Hauptsache von Angehörigen der Unterschicht bevölkert, die sich nicht benehmen können und teilweise schon betrunken das Flugzeug betreten. Ich bin davon insofern nicht tangiert, da ich grundsätzlich nur Business oder First Class fliege. Während ich vor dem Start schon vorne im Luxussegment sitze, sehe ich das ganze asoziale Gesocks an mir vorbeiziehen. Rüpeleien und frauenfeindliche Kommentare in Richtung der Flugbegleiterinnen sind durchaus an der Tagesordnung. All das ist mit meinen hohen Moralvorstellungen nicht vereinbar. Das Fliegen vorne im Luxussegment ist dagegen ein regelrechter Hochgenuss. Den hübschen Flugbegleiterinnen bei der Arbeit zusehen, dann und wann mal der besonders knackigen Stewardess einen nett gemeinten Klaps auf den Hintern (ist im Ticketpreis inklusive, kommt immer gut an und sorgt für gute Stimmung) und sich dabei gepflegt einen reinlöten, so macht Flugreisen Spaß. Nur Angehörige der Oberschicht wie ich sollten in Zukunft ein Flugzeug betreten dürfen.

  29. @ aenderung 28. Juni 2021 at 11:31

    „Die Angst vor der infektziöseren Delta-Variante macht jetzt auch unter den europäischen Spitzenpolitikern die Runde.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) kämpft unter den EU-Staats- und Regierungschefs für ein indirektes Urlaubsverbot für ALLE auf der Insel wohnenden Briten in der Europäische Union.“

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-times-bericht-merkel-will-briten-urlaub-in-der-eu-verbieten-76902366.bild.html

    ———————

    Die alte Psychopathin hat doch schon lange nicht mehr alle Latten am Zaun.

  30. Eurabier
    28. Juni 2021 at 12:10

    ghazawat 28. Juni 2021 at 12:06
    Kalle 66
    28. Juni 2021 at 12:01

    „Zur Not gibt es „Mietnazis“!“

    für einen Vierwöchigen Urlaub auf den Seychellen feiere ich gerne öffentlich Führers Geburtstag.

    Außerdem lasse ich jeden Spruch über Neger ab, der gerade gewünscht wird.

    Die Verehrung einer transgender lesbischen schwarzen Negerin mit geistiger Behinderung kostet aber ein paar Dinks an der Strandbar extra!

  31. @ Alter_Frankfurter 28. Juni 2021 at 12:15

    Herr Kaiser hat völlig recht, das Prekariat gehört nicht in ein Flugzeug!

    Die Verbilligung der Flugpreise der Vergangenheit hat zu einer Verproletarisierung des Flugtourismus geführt. Die Economy Class wird heutzutage in der Hauptsache von Angehörigen der Unterschicht bevölkert, die sich nicht benehmen können und teilweise schon betrunken das Flugzeug betreten. Ich bin davon insofern nicht tangiert, da ich grundsätzlich nur Business oder First Class fliege. Während ich vor dem Start schon vorne im Luxussegment sitze, sehe ich das ganze asoziale Gesocks an mir vorbeiziehen. Rüpeleien und frauenfeindliche Kommentare in Richtung der Flugbegleiterinnen sind durchaus an der Tagesordnung. All das ist mit meinen hohen Moralvorstellungen nicht vereinbar. Das Fliegen vorne im Luxussegment ist dagegen ein regelrechter Hochgenuss. Den hübschen Flugbegleiterinnen bei der Arbeit zusehen, dann und wann mal der besonders knackigen Stewardess einen nett gemeinten Klaps auf den Hintern (ist im Ticketpreis inklusive, kommt immer gut an und sorgt für gute Stimmung) und sich dabei gepflegt einen reinlöten, so macht Flugreisen Spaß. Nur Angehörige der Oberschicht wie ich sollten in Zukunft ein Flugzeug betreten dürfen.

    —————–

    Selig sind die Armen im Geiste – und damit meine ich Sie höchstpersönlich, Alter Stunkfurter, der Sie ihre großkotzigen Anwandlungen nur schlecht kaschiert in scheinbar satirischen Sätzen verpacken.

  32. ghazawat 28. Juni 2021 at 11:47
    Frau Dr Merkels psychische Gesundheit wird noch Generationen von Psychologe und Psychiater beschäftigen!
    —–
    Und nach ihrem Ableben wird Merkels Hirn noch Generationen von Hirnforschern Forschungsmaterial liefern.

  33. „Daraus folgt eine Feriengestaltung des Verzichts … Denn die Pandemie war nur ein Probelauf für die Einschränkungen, die noch kommen werden.“
    ======
    F*** it!
    Ich plane bereits Namibia, das Bismarck-Archipel, den tiefen Dschungel in Brasilien oder Ecuador…
    …ach ja…und die Antarktis…aber das ist noch unerreichbar der Kosten wegen…

    Nähere Ziele kommen in Betracht, wenn es aus Altersgründen zu anstrengend wird

  34. Klima ist nur zum abzocken, denn es geht nur um Geld. Durch Bezahlen ändert sich am Klima nichts. Wie im Mittelalter gibt es für Geld ein gutes Gewissen. Nebenbei werden so ärmere von Mobilität usw abgehalten. So können reiche wie Luisa Neubauer in Ruhe um die Welt fliegen.

  35. servus ,

    die tendenz gibt es schon seit längerem :
    nur noch wohlhabende sollen/dürfen fliegen und autofahren –
    unter dem deckmantel der klimaveränderung .

    fakt ist aber auch , wenn alle 8.000.000.000 menschen autofahren &
    3 flüge/anno haben , wirds eng .

    über den wolken , & mit dem abrieb der reifen & bremsen .
    und sorry , aber wir haben wirklich nur diese erde .

  36. Grüne gehören zu den Vielfliegern und fahren oft SUV. Wer ist denn noch schlechter für das Klima?

  37. Die FAZ im Kampf gegen rechts:
    Abschaffung des Massentourismus.
    Und wer hat den erfunden?
    Aus KdF-Urlaub 1939:
    Seefahrten nach Madeira, Portugal, Norwegen, Italien, Griechenland und Perpetum.
    Erstmalig auch nach Schweden und Finnland.

  38. Die einzige Flugreise, die dem Pöbel in der Digdatur der GrünInnen noch bleiben wird, ist der Sturz aus seiner Mietwohnung im obersten Stock einer Windkraftanlage.

    🖤 🖤 🖤

  39. kima laha 28. Juni 2021 at 11:09

    Wieder ein treffender Artikel Herrn Hübners. Die FAZ hatte ich einst schon als Schüler abonniert, war vielleicht nicht das Gesündeste. Nachdem das Niveau der Zeitung rapide abgefallen war, habe ich in den vergangenen Jahrzehnten kaum noch ein Exemplar angerührt.

    Die Autotests in der FAZ waren immer zu köstlich;
    Ein Mix aus fundiertem technischen Sachverstand und herrlicher Satire.

  40. Ich bin kein Freund des Massentourismus und zehn Stockwerke hoher Kreuzfahrtschiffe. Aber ich bin auch ganz und gar kein Freund derer, die Auslandsreisen nur noch für Privilegierte und ihre dienstbaren Lohnschreiber möglich machen wollen.

    Ich empfinde das ganz genauso wie Herr Hübner.

    Aber in sich logisch ist das nicht. Entweder Tourismus ist so billig wie bisher – dann entsteht automatisch Massentourismus. Oder er ist teuer, dann reisen die Massen nicht mehr, aber wer genug Geld hat, kann es immer noch tun.

    Das Gute ist – und das sage ich mir bei einem solchen Dilemma immer: Ich muss mir keine Meinung dazu bilden, was besser ist. Niemand interessiert sich für meine Meinung, also zumindest niemand, der auch nur ansatzweise in der Position ist, die Weichen in die eine oder andere Richtung zu stellen. Also kann ich sie mir auch sparen. Das ist wirklich manchmal befreiend.

    Und ganz ohne den Zwang zur Meinungsbildung kann man sich voll und ganz aufs Beobachten verlegen, was fast immer ohnehin die sinnvollere Beschäftigung ist. Und als Beobachterin vermeine ich sehr deutlich zu erkennen, dass es sich unweigerlich in die Richtung entwickelt, dass wir normalen Leute in Zukunft in heimischen Gefilden Urlaub machen werden – falls überhaupt.

    Ob das unbedingt schlecht ist? Das zu beurteilen, wäre schon wieder eine Meinung. Aber ich bin ziemlich sicher, dass wir aus dieser Gegebenheit (die wir NICHT ändern können), etwas Positives machen können.

  41. wo, wo sollt ihr in Schland auch noch Urlaub machen??! wo genau? an ueberfuellten Baggarseen, dreckigen ueberbevoelkelten und teuren Campingplaetzen, oder in euren zubetonierten Staedten und zersiedelten Doerfern,? ueberall in diesen ueberbevoelkertem Land sind Menschen! und Gesetze, die alles verbieten, ueberall ist es verdreckt und vermuellt. Wenn ein Aufenthalt da in BRD Urlaub ist, dann bin ich Ballerina,jung und schoen!
    Aber solch ein Tourismus wie gab es noch vor Jahren- pauschal nach Dominicana, Malediven oder Canaren, wird es nie wieder geben! das ist tot, fuer immer. Und Kreutzfahrten mit Riesendaempfern werden auch nicht mehr geben. Vorbei die schoene Zeiten! ihr werdet eur Spielgeld fuer das einfache Essen brauchen, Strom und all den Steuer was eure Politnicks euch aufmotzen werden. Da wird nix fuer Uralaube uebrig bleiben! Balkonia! das blueht euch!

  42. Die Deutschen haben dank Corona nun die Gelegenheit, einen Schritt zurück zu tun.“
    ======
    Naja…Gelegenheit….

    Eher…Die Deutschen haben dank Corona und dem Einbrechen der Wirtschaft, damit einhergehenden verlorenen Existenzen in die 100.000 gehend KEINE GELEGENHEIT mehr, Urlaub zu finanzieren.

  43. Nuada 28. Juni 2021 at 13:22
    Ob das unbedingt schlecht ist? Das zu beurteilen, wäre schon wieder eine Meinung. Aber ich bin ziemlich sicher, dass wir aus dieser Gegebenheit (die wir NICHT ändern können), etwas Positives machen können.
    — Da kommts nichts positives raus! wer da in BRD arbeiten muss und da auch noch erholen soll ohne eine Moegichkeit rauszubrecen, da faellt einem die Decke aufs Kopf.
    In meinem Fall ist es anders- ich lebe in Paradies! ich bin nie in Urlaub gefahren mein ganzes Leben lang. Ich habe es nicht noetig gehabt. mein ganzes Leben ist ein Urlaub! und noch mehr- ich habe kein Bedarf irgend wo hinzufahren! um so mehr weil ich weis dass fast ueberall in Europa ist es schlimmer als hier.

  44. Vernunft13 28. Juni 2021 at 13:29
    Eher…Die Deutschen haben dank Corona und dem Einbrechen der Wirtschaft, damit einhergehenden verlorenen Existenzen in die 100.000 gehend KEINE GELEGENHEIT mehr, Urlaub zu finanzieren.
    —-Eben! und es wird immer schlimmer!

  45. Alex4 28. Juni 2021 at 12:21
    ghazawat 28. Juni 2021 at 11:47
    Frau Dr Merkels psychische Gesundheit wird noch Generationen von Psychologe und Psychiater beschäftigen!
    —–
    Und nach ihrem Ableben wird Merkels Hirn noch Generationen von Hirnforschern Forschungsmaterial liefern.
    — Balsamiert diesen Kadaver ein! genau wie die alten Egypter mit deren Pharaonen gemacht haben! Und Russen mit Lenin, dar hat auch dem Russischem Volk so ein Elend bereitet!

  46. Noch ein paar Zeilen zu dem bisher ungeklärten Vorfall in Erfurt; bisher ungeklärt, weil die Polizei bisher nix rausrückt. D.h. eine Sache schon:
    „Laut Polizei sprach er Deutsch. Gesucht wurde schwerpunktmäßig im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel. Laut Polizei gingen am Montag mehrere Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Vorfall ein.

    Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei bislang keine Angaben machen. Nach Angaben der Sprecherin konnten die beiden Angegriffenen bisher nicht zum Sachverhalt angehört werden, da sie sich in ärztlicher Behandlung befanden. “
    D.h. nach dem üblichen Lügensermon der Polizei haben die Opfer keine Angaben gemacht, aber die Polizei weiß, daß er Deutsch sprach. Hahahahahahaha.
    https://www.news.de/panorama/855925607/messerattacke-in-erfurt-news-aktuell-polizeieinsatz-muldenweg-2-verletzte-unbekannter-attackiert-passanten-taeter-auf-der-flucht/1/
    Erst neulich wurde „ein Mann“ in Erfurt schwer verletzt. „Zwei Tage nach einem eskalierten Streit in Erfurt ist ein Tatverdächtiger ermittelt worden. Es handle sich um einen 23 Jahre alten Mann, teilte die Polizei am Montag mit. Nach einem zweiten Täter werde weiter gefahndet. Die beiden Männer werden verdächtigt, einen 32-Jährigen am Samstagmorgen mit einem spitzen Gegenstand lebensbedrohlich verletzt zu haben. “ 21. Juni
    In Erfurt sammelt sich vieles, und es wird gelogen, jeden Tag wird gelogen.

  47. Merkels handverlesene, gedungene Medizinhuren überschlagen sich in den Regierungspropagandamedien mit Warnungen vor der fürchterlich ansteckenden Delta-Variante. Tatsache ist aber, dass bisher niemand etwas Genaueres über diese Variante weiß. Alles nur Vermutungen oder bezahlte Meinungen! Ich wette darauf, es wird dieselbe Verarsche wie mit der britischen Variante. Bei uns wurde der Teufel an die Wand gemalt, während in England und Irland die Inzidenzen sanken, obwohl die Mutante doch aus diesen Ländern zu uns kam.

  48. Tja, das Regime hat gelernt, diesmal wird die Mauer in den Köpfen der Leute errichtet und grün angemalt.

  49. Wuehlmaus 28. Juni 2021 at 12:19
    @ Alter_Frankfurter 28. Juni 2021 at 12:15

    Herr Kaiser hat völlig recht, das Prekariat gehört nicht in ein Flugzeug!

    Die Verbilligung der Flugpreise der Vergangenheit hat zu einer Verproletarisierung des Flugtourismus geführt. Die Economy Class wird heutzutage in der Hauptsache von Angehörigen der Unterschicht bevölkert, die sich nicht benehmen können und teilweise schon betrunken das Flugzeug betreten. Ich bin davon insofern nicht tangiert, da ich grundsätzlich nur Business oder First Class fliege. Während ich vor dem Start schon vorne im Luxussegment sitze, sehe ich das ganze asoziale Gesocks an mir vorbeiziehen. Rüpeleien und frauenfeindliche Kommentare in Richtung der Flugbegleiterinnen sind durchaus an der Tagesordnung. All das ist mit meinen hohen Moralvorstellungen nicht vereinbar. Das Fliegen vorne im Luxussegment ist dagegen ein regelrechter Hochgenuss. Den hübschen Flugbegleiterinnen bei der Arbeit zusehen, dann und wann mal der besonders knackigen Stewardess einen nett gemeinten Klaps auf den Hintern (ist im Ticketpreis inklusive, kommt immer gut an und sorgt für gute Stimmung) und sich dabei gepflegt einen reinlöten, so macht Flugreisen Spaß. Nur Angehörige der Oberschicht wie ich sollten in Zukunft ein Flugzeug betreten dürfen.

    —————–

    Selig sind die Armen im Geiste – und damit meine ich Sie höchstpersönlich, Alter Stunkfurter, der Sie ihre großkotzigen Anwandlungen nur schlecht kaschiert in scheinbar satirischen Sätzen verpacken.
    — Wuehlmaus, aber irgendwo hat der Stunkfurter doch recht. Das Peobel ist auf dem Niveau des Viehs. bei uns all diese Ryans, Wizzs und wie die AirBaltiks da alle heissen werden von westbound Sklaven genutzt Und da geht es genau so wie dieser Stunkfurter bechrieben hat! Meinetwegen duerfen diese Fluggesellschaften deren Betrieb gaenzlich einstellen! ich werde die nicht vermissen.

  50. Nuada 28. Juni 2021 at 13:22

    Mich hat Urlaub lebenslang nie interessiert. Ich bin aber sehr spät auf den Geschmack gekommen als mich jemand mal dabei haben wollte. Wenn ich noch Geld hätte, ich wüßte wo ich gern hinfahren würde. Ich wäre z.B sofort mal in Schottland oder im gesamten Ostblock. Aber ich hab derzeit kein Geld dafür und da muß ich halt ins Fitness, wo man mir ja leider das Schwimmen verwehrt (obwohl ich es bezahle). Schwimmen ist ein großes Glück für einen alten geschundenen Körper. Die Muskeln sind derzeit sehr verkrampft und wü0rden sich beim Schwimmen schön entspannen.

  51. @ wernergerman 28. Juni 2021 at 13:32:

    In meinem Fall ist es anders- ich lebe in Paradies!

    Schön für Dich.

    Wengier paradiesisch stelle ich mir allerdings einen Seelenzustand vor, der einen Menschen dazu treibt, die Heimat anderer Leute in den Dreck zu ziehen und sich daran zu ergötzen, dass sie vermeintlich in einer hässlichen Umgebung leben.

  52. Eurabier 28. Juni 2021 at 11:40
    In Frankreich demonstrierten vor ein paar Jahren die Bürger, die aus der Provinz nach Paris, Lyon oder Bordeaux pendeln müssen, gegen die hohen Spritpreise. Daraus entstanden die Gilets Jaunes.

    Bei uns kostet der Liter Diesel nun durch Merkels Spurengassteuer € 1.50, Superplus gar € 1.72.

    Aber der treue Michl, durch die Wuhangrippe psychisch gebrochen, ist stolz, das Klima gegen Rechts zu retten….
    — bei uns in EU Kolonie Lettland Heute Diesel (mit Rapsdreck) -1,27, Bleifrei(mit Ethanolgift)-1,37! und das bei Mindestlohn ( brutto!)von500 Teuronen! Netto-30% wenn wir hier noch leben, dann werdet ihr ,Bindies, auch noch eur Leben irgend wie durchziehen!

  53. „Durch das Wirtschaftswunder wurden in der Nachkriegszeit Ferienreisen zur Selbstverständlichkeit, ja zu einer Art Naturrecht.

    Naja, wie wir Deutschen und andere Europäer Urlaub machen, hat aber mit einem Naturrecht nicht viel zu tun, denn als es noch Grenzen gab, wurden die Einreiseregeln von uns respektiert und wir bezahlen unsere Reisekosten und unseren Unterhalt am Zielort selber.
    Ohne Moos nix los.

    Für andere Völkerschaften, die der FAZke aber nicht meint und nicht ansprechen will – Warum eigentlich nicht? Angst vor Messer? – , da er seinen Artikel sonst in sämtliche arabischen und afrikanischen Sprachen und Dialekte übersetzen lassen muss, scheint das Reisen aber wirklich ein Naturrecht zu sein, denn sonst liesse sich die politische Akzeptanz der Völkerwanderungsströme, die Europa bereisen und am Zielort ein All-Inclusive-Paket erwarten und auch bekommen, nicht erklären.

  54. wernergerman 28. Juni 2021 at 13:24
    wo, wo sollt ihr in Schland auch noch Urlaub machen

    Auf den Gipfeln der bayerischen Alpen (ohne Seilbahn)
    An den Ufern kleiner bayerischer Gebirgsseen (ohne Eintritt)
    In Gumpen bayerischer Gebirgsflüssen (eiskalt, Trinkwasserqualität)
    Mehr braucht man nicht, um sich zu erholen.

  55. Nuada 28. Juni 2021 at 13:53
    Wengier paradiesisch stelle ich mir allerdings einen Seelenzustand vor, der einen Menschen dazu treibt, die Heimat anderer Leute in den Dreck zu ziehen und sich daran zu ergötzen, dass sie vermeintlich in einer hässlichen Umgebung leben.
    —- Tue ich nicht! ich entdecke und laut aussprech nur die nackte Realiaet.
    Bezueglich Seelenzustand. da kann man wenig machen. Wie stand es beim Hegel- die Soziale Lage bestimmt das Gewissen……

  56. AggroMom 28. Juni 2021 at 14:00
    wernergerman 28. Juni 2021 at 13:24
    wo, wo sollt ihr in Schland auch noch Urlaub machen

    Auf den Gipfeln der bayerischen Alpen (ohne Seilbahn)
    An den Ufern kleiner bayerischer Gebirgsseen (ohne Eintritt)
    In Gumpen bayerischer Gebirgsflüssen (eiskalt, Trinkwasserqualität)
    Mehr braucht man nicht, um sich zu erholen.
    —- wirklich da keine Negermohammeds- Messermaenner?

  57. nicht die mama 28. Juni 2021 at 13:58
    „Durch das Wirtschaftswunder wurden in der Nachkriegszeit Ferienreisen zur Selbstverständlichkeit, ja zu einer Art Naturrecht.
    Naja, wie wir Deutschen und andere Europäer Urlaub machen, hat aber mit einem Naturrecht nicht viel zu tun, denn als es noch Grenzen gab, wurden die Einreiseregeln von uns respektiert und wir bezahlen unsere Reisekosten und unseren Unterhalt am Zielort selber.
    Ohne Moos nix los.
    […]

    Ein sehr guter Bekannter, jetzt inzwischen 71 Lenze jung, war in seinen jungen „wilden“ Jahren begeisterter Motorradtourer und erzählt heute immer noch mit leuchtenden Augen von seinen Touren mit seiner BMW GS durch Marokko – allerdings musste man vor Grenzübertritt immer zum Friseur, da die marokkanischen Behörden keine „Langhaarigen“ einreisen liessen und wer als Europäer in Marokko von der Polizei angehalten wurde und nach deren Ermessensspielraum zu lange Haare hatte, bekam zwangsweise neben der Geldstrafe einen Friseurbesuch aufgebrummt.

  58. Sagen wir es mal so (und das ist nicht böse gemeint):
    Nicht jeden in der Welt wird es ärgern, wenn die (oft) vorlauten und sich privilegiert fühlenden und benehmenden Deutsche nicht mehr alles belagern, andere belehrend alles für sich beanspruchen. Der Zauber der D-Mark ist vorbei.
    Und auch für die Engländer wird es eine neue Erfahrung sein, sich mit Russen, Ungarn, Polen, Tschechen, usw., um die schönste Poolplätze zu schlagen. :))

    Also, nimmt es mal sportlich Freunde!

  59. Aber was ganz anderes ist es ja wohl, wenn Frau Roth auf die Fidschi Inseln fliegt, um dort den Wasserstand zu messen oder Herr Özdemir in die Anden muss, um den CO2 Gehalt auf den Gipfeln zu kontrollieren.

  60. Aus dem vorherigen Strang:

    Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 14:02

    OT

    Enkel rettet Oma vor Betrüger ?
    „Der Verbrecher hat bei der falschen Oma geklingelt“

    am vergangenen ­Montag in Essen?(NRW): Da klingelte ein Mann?(42) bei Irmgard R. (101), gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus – und schon war er in der Wohnung der ­Seniorin!

    Sofort marschierte er ins Schlafzimmer…

    Was der Gauner nicht ahnte: Thomas R.?(38), der Enkel der ­betagten Dame, war nur schnell Erdbeerkuchen holen.

    Buntes DeuseSchland 2021, jetzt will sich der Zigeunerclan an dem Enkel rächen: https://www.bild.de/bild-plus/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/oma-vor-betrueger-gerettet-roma-clan-will-sich-an-enkel-raechen-76898170.bild.html In einem gesunden Land wäre jetzt die gesamte Sippschaft auf dem Weg nach Hause.

  61. wernergerman 28. Juni 2021 at 13:56

    Aber der treue Michl, durch die Wuhangrippe psychisch gebrochen, ist stolz, das Klima gegen Rechts zu retten….
    — bei uns in EU Kolonie Lettland Heute Diesel (mit Rapsdreck) -1,27, Bleifrei(mit Ethanolgift)-1,37! und das bei Mindestlohn ( brutto!)von500 Teuronen! Netto-30% wenn wir hier noch leben, dann werdet ihr ,Bindies, auch noch eur Leben irgend wie durchziehen!

    Es ist ein paradox Teufelskreis;
    Durch den Lockdown und das immer beliebtere „Homeoffice“ fahren in Deutschland die Leute weniger Auto und dementsprechend brechen dem Staat die Einnahmen durch Mineralölsteuer ein und die Ölkonzerne machen weniger Gewinn, die man durch höhere Preise wieder kompensieren muss.

  62. Apropos FAZ-Abo: jedes Mal wenn eine Einladung zu einem Probeabo per Brief kam, schickte ich ihn zurück mit dem Vermerk „Verweigert, verstorben“. Trotzdem kamen immer wieder Abo-Bettelbriefe. Bist ich auf die Idee kam, AfD Wähler draufzuschreiben. Seither ist Ruhe..

    MOD: 😀

  63. Wegen Corona geht vieles nicht. Fahrräder sind schnell ausverkauft. Genauso Wohnmobile und Wohnwagen. Selbst Kleingärten sind begehrt. Die Leute wollen raus in Freiheit. Merkel und Klabauterbach kapieren sowas nicht.

  64. „…Pöbel ..Reisen …überlassen…Oberschicht mit Haus in der Toskana…“

    wolfgang huebner geht es um freiheit, hier die gg verbriefte bewegungsfreiheit,
    also reisemittel, aufenthaltsort/art etc jederzeit frei selbst bestimmen zu koennen.
    so habe ich ihn verstanden, und da stimme ich ihm politisch zu .

    ich stimme aber auch zu, dass die gruende fuer diesen „urlaub“ sehr verschieden sind.
    ob nun interesse an temperamentvoll-ehrenhaften orientalischen kulturkreisen,
    unerwartet-spontan aber ungebeten auftretender exotischer insekten und tierwelt,
    oder neuer/anderer landschaft mit unbekannten, schwierigen wetterphaenomenen –
    es gibt fuer viele viele gruende, gewohntes-bewaehrtes zwecks erlebnis zu verlassen,
    meine gesamte familie und freunde sind so drauf und finden das modern und schick.

    ich nicht. ich kenne das weltweite reisen und fremde orte etc beruflich und privat.
    ich muss das nicht haben, weder temporaer als urlaub noch dauerhaft mit toskana-villa.
    deshalb habe ich mein viertel so ausgewaehlt, haus, garten und wohnung so gestaltet,
    dass ich persoenlich mich permanent sauwohl, frei und wie im urlaub fuehle.
    dazu traegt natuerlich auch die wasserlage der 110 j alten kaiserlichen marinevilla bei,
    aber man kann auch als frankfurter fast jedes heim und lebensumfeld so einrichten,
    dass man es als heimat empfindet. notfalls einfach einen kleingarten anmieten .

    kurz: ich muss garnicht nicht weg, weil ich mich im kieler marineviertel wohlfuehle.

  65. @ wernergerman 28. Juni 2021 at 14:00

    Tue ich nicht! ich entdecke und laut aussprech nur die nackte Realiaet.

    Nein. Du versucht, die hier Lesenden runterzumachen und zu deprimieren. Warum Du das tust, ist Deine Sache, Dein Seelenzustand geht mich selbstverständlich nichts an.

    Als kleines Gegengewicht an alle anderen:

    Deutschland aus der Vogelperspektive in 4K Wunderschön und entspannend. Meiner Ansicht nach nur leider tendenziell ein bisschen „südlastig“ – auch Deutschlands Norden ist traumhaft.

    Es gibt auch Ausländer, die uns nicht nur Dreck für die Füße kübeln. Aus dem Kommentarbereich zu dem Video:

    Wow! beautiful scenes, GOOD PLACE FOR A VACATION.

    (übersetzt aus dem Spanischen): Wenn es Wunder gibt, dann ist Deutschland eines davon.

    fucking gorgeous i cant wait to travel and see this for myself

  66. wernergerman 28. Juni 2021 at 13:37

    Alex4 28. Juni 2021 at 12:21
    ghazawat 28. Juni 2021 at 11:47
    Frau Dr Merkels psychische Gesundheit wird noch Generationen von Psychologe und Psychiater beschäftigen!
    —–
    Und nach ihrem Ableben wird Merkels Hirn noch Generationen von Hirnforschern Forschungsmaterial liefern.

    Ob da wohl so viel Hirn vorhanden sein wird, um es unter den Hirnforschern
    noch aufteilen zu können ?

  67. „Deutsche Bundesbahn will zweigleisige deutsche bundesbahngleise
    unter der frankfurter innenstadt durchbuddeln lassen.
    milliardenprojekt…ist machbar…ca 10 jahre…also planungen schoma anfangen“

    (pruuust-kaffee verschuett, lautlach, kopfschuettel…)
    kam soeben als politfront-erfolgsmeldung im reichslehrsender NDRImpfo.

  68. ghazawat 28. Juni 2021 at 11:41; Seh ich anders, entweder müssen die Latrininnen von den Klimagedänsaktivistinnen selber gabaut werden, oder mit wenigstens doppelltem Personaleinsatz der Bau beaufsichtigt werden. Ich erinnere mich da an ein Video wie 2 MPP Sand transportierten. Der eine schaufelte den in ne Schubkarre, der andere fuhr damit nen halben Schritt und kippte den aus.

    Wuehlmaus 28. Juni 2021 at 12:15; Ach wär das schön, wenn das mit der Delta Muhonkelei nicht ebenso ein Märchen wär, wie die vielen Muhonkels vorher. Schön wäre, wenn das nur Politdarsteller der Gebrauchtparteien befallen würde. Dann dürfte das meinetwegen auch wirklich ein ganz böser Keim sein.

  69. Es wird kommen wie im Film Elysium

    Nur dass das verrottete Establishment (noch) nicht auf einer Raumstation sondern in großen streng abgeschotteten Wohngebieten lebt. Dieses abartige Establishment wird im Luxus schwelgen mit allen Privilegien ausgestattet sein (z.B. Reisefreiheit, Pool und Sauna im Haus, Auto usw.). Das einfache deutsche Volk hingegen wird nichts von alldem besitzen, und es wird auch nicht mehr reisen dürfen. Wir werden auch in Zukunft kein recht mehr auf die derzeitige Infrastruktur haben, also Wasser, Strom, Gesundheit, Sicherheit usw. Man wird es uns vielleicht nicht verbieten, aber es wird alles so teuer werden, dass es sich selbst Ingenieure kaum noch werden leisten können.

    Film Elysium:
    https://www.imdb.com/title/tt1535108/

  70. Wer keinen Ökokommunismus will, darf ihn auch nicht wählen.

    Also keine Altparteien wählen, sondern AfD.

  71. Werden wir doch mal real! und nehmen unseren Schicksal mit wurde an!Das allte, Kapitalstische System ist am Ende. Das haben auch die Herren des Geldes verstanden und darum die Ende vorgezogen. Mit “Corona“TM. die Welt wird bereiningt- so viele Menschen sind den Herren des Geldes nicht mehr notwendig. Das grosse Vernichten ist angelaufen. Manche werden weggeimpft, aber die meisten von uns werden von Hunger und Armut kreppieren. Ich habe ziemlich gute Chancen das alles zu ueberstehen, hier in Waeldern und zwischen Sumpfen, aber mich graut es von dem was danach , wenn alle schon erledigt werden, kommen wird. Werden die auch auf uns- Ueberlebende Todesschwadrone los schicken? Das Urlaubieren, bzw, ausfallen dessen, ist nur eine kleine Facette von diesem Great Reset.

  72. LEUKOZYT 28. Juni 2021 at 14:23
    „Deutsche Bundesbahn will zweigleisige deutsche bundesbahngleise
    unter der frankfurter innenstadt durchbuddeln lassen.
    milliardenprojekt…ist machbar…ca 10 jahre…also planungen schoma anfangen“

    (pruuust-kaffee verschuett, lautlach, kopfschuettel…)
    kam soeben als politfront-erfolgsmeldung im reichslehrsender NDRImpfo.

    Jau, habe ich beim hessischen Rundfunk aufgeschnappt.
    Das Projekt war ursprünglich ähnlich größenwahnsinnig geplant wie S21, wurde damals von einem der wenigen vernünftigen Politiker, die es noch gab, dem damaligen Verkehrsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP), als undurchführbar (!) abgelehnt.
    Ich denke, mit etwas Glück 15-20 Jahre Bauzeit und 3-4fach so teuer wie geplant dürfte in etwa hinkommen.
    Das letzte Großprojekt, das in Deutschland halbwegs gut über die Bühne ging, war das Frankfurter Kreuz – immer noch imposant anzusehen – aber lang ist’s her.

  73. BePe 28. Juni 2021 at 14:31
    Es wird kommen wie im Film Elysium

    Nur dass das verrottete Establishment (noch) nicht auf einer Raumstation sondern in großen streng abgeschotteten Wohngebieten lebt. Dieses abartige Establishment wird im Luxus schwelgen mit allen Privilegien ausgestattet sein (z.B. Reisefreiheit, Pool und Sauna im Haus, Auto usw.).
    […]

    Das war und ist in marxistisch-kommunistischen Gesellschaften Normalität und keine düstere Zukunftsvision.

  74. „Ich bin kein Freund des Massentourismus und zehn Stockwerke hoher Kreuzfahrtschiffe. Aber ich bin auch ganz und gar kein Freund derer, die Auslandsreisen nur noch für Privilegierte und ihre dienstbaren Lohnschreiber möglich machen wollen….“.

    Ich auch nicht. Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

  75. @ghazawat 28. Juni 2021 at 12:13

    „Modern!

    Ein völlig offensichtlicher Mann, Fumino Sugiyama, wird als erste transgender Frau in das olympische Team aufgenommen.“
    Da hat die Brusentvernung und die Hormongabe ja etwas gebracht. Fumino Sugiyama ist ein transgender Mann!

    „Natürlich ist er beim Fechten den Frauen überlegen. Aber selbst in Japan sind wir topmodern!“
    Spielt keine Rolle! Er wechselt von der Frauen in die Männermanschaft.

  76. @ Das_Sanfte_Lamm 28. Juni 2021 at 14:33
    “ mit etwas Glück 15-20 Jahre Bauzeit und 3-4fach so teuer wie geplant…“

    fuer den schlussendlich tatsaechlichen kostenaufwand –
    erwirtschaftet aus verkauften bahnkarten, bundeszuschuessen aus steuermitteln etc
    sollte die deutsche bundesbahn („die bahn“, als gaebe es nur diesen monopolisten)
    besser glaubhaft in die politischen ziele investieren
    – billigere tickets, hoehere taktung, garantierter sitzplatz, klimaanlagen
    – mehr strasse-schiene, mehr schiene-schiene, mehr intermodalverkehr ueberhaupt,
    – breite hinterlandanbindung, alte strecken reaktivieren, mehr fahrradanhaenger,
    – komfort-sauberkeit-sicherheit-polizei-ueberwachung wie an selbst kleinen flugplaetzen

    statt wenige personen-ice mit 300klamotten unter frankfurt fuer 30min zeitgewinn.

  77. Urlaub in Deutschland ist gelebter Patriotismus! Da das verbrecherische BRD-System schon genug deutsches Geld im Ausland entsorgt, sollten die Bürger das Bißchen, über das sie noch frei verfügen können, nicht auch noch in die Ferne schleppen. Die durch die Corona-Verbrechen schwer gebeutelten deutschen Pensionen und Hotels brauchen jetzt unsere Unterstützung. Zusammenhalt, Volksgemeinschaft – nun ist die Zeit konservative Ideen mit Leben zu erfüllen!

  78. wernergerman 28. Juni 2021 at 14:33
    Werden wir doch mal real! und nehmen unseren Schicksal mit wurde an!Das allte, Kapitalstische System ist am Ende. Das haben auch die Herren des Geldes verstanden und darum die Ende vorgezogen. Mit “Corona“TM. die Welt wird bereiningt- so viele Menschen sind den Herren des Geldes nicht mehr notwendig. Das grosse Vernichten ist angelaufen. Manche werden weggeimpft, aber die meisten von uns werden von Hunger und Armut kreppieren. Ich habe ziemlich gute Chancen das alles zu ueberstehen, hier in Waeldern und zwischen Sumpfen, aber mich graut es von dem was danach , wenn alle schon erledigt werden, kommen wird. Werden die auch auf uns- Ueberlebende Todesschwadrone los schicken? Das Urlaubieren, bzw, ausfallen dessen, ist nur eine kleine Facette von diesem Great Reset.
    — dem moechte ich noch zu zufuegen: so wie wir heute , vermute ich, haben die Insassen der KZs waehrend den 3. Reich gefuehlt. Zu mindest die Klugeren von den, die verstanden haben , dass die dem Tode geweiht sind……

  79. Merkel straft England
    Merkels neuster Coup:
    Briten sollen keinen Urlaub in der EU machen
    Von Ferdinand Knauss
    Mo, 28. Juni 2021

    Bundeskanzlerin Merkel fordert, britische Urlauber de facto aus der EU auszusperren. Für Merkels Motivation dürfte die angeblich gefährliche Delta-Variante nur ein Vorwand sein. Es geht darum, die EU-abtrünnigen Briten schlecht aussehen zu lassen und – wie immer bei Merkel – eigene Fehler vergessen zu machen.

    Das Raunen über die Gefahren der Delta-Variante reicht der Bundeskanzlerin nicht. Als ob sie nicht nur den Deutschen, sondern auch Europa und vor allem Großbritannien beweisen wolle, dass sie noch ganz und gar nicht ans Abtreten denkt, will sie nun den nächsten Corona-Hammer herausholen. Wie die Times berichtet, will sie ein indirektes Urlaubsverbot für Briten in der EU einführen. Ob geimpft oder nicht, sollen Briten nach der Einreise zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet werden. Damit würden touristische Reisen de facto unterbunden.

    Das Vorhaben soll heute im IPCR, einem integrierten Krisenstab des Europäischen Rates, diskutiert werden. Gegenwind gibt es laut Times von den Lieblingsurlaubsländern der Briten – Griechenland, Spanien, Zypern, Malta und Portugal. Frankreichs Präsident Macron soll Unterstützung signalisiert haben, allerdings nur bei ungeimpften Briten. Am Freitag will der britische Premier Boris Johnson mit Merkel zusammentreffen, um sie von ihrem Vorhaben abzubringen…
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/merkels-neuster-coup-briten-sollen-keinen-urlaub-in-der-eu-machen/

  80. INGRES 28. Juni 2021 at 13:50

    Ach so, was ich vergessen habe. Zwar ja es mich mit dem Ausland durchaus gepackt. Aber am Niederrhein, wo ich vor Corona noch unterhalten konnte ist es auch die schönste Gegend der Welt. Also Schwalmtal. Darüber war vor kurzem ein Bericht im WDR. Und dann habe ich hier die Hohe Mark. Ich habe nicht direkt die berühmtesten Teile davon jeden Tag mit dem Rad, aber schön ist es auch und 1 km von hier bin ich immer mittendrin. Also das Leben ist paradiesisch, wenn man sich die deutsche Politik wegdenkt. Und da diese Politik noch immer nicht direkt Hand an mich legt ist das eben herrlich, so lange man gesund ist.

  81. @ LEUKOZYT 28. Juni 2021 at 14:15

    Sie Besserverdiener, sind ja auch nicht mit „Pöbel“ gemeint.

    In einem vollgestopften Deutschland mit 83 Mio. Einw.
    kann sich der einfache Mann längst nicht mehr mehr, als eine
    70m²-Dreizimmerwohnung, Küche, Bad für sich, seine Frau u. 1 bis 2 Kinder
    mieten. Fall kleiner Balkon, dann haben die neben ihm auch einen
    im selben Wohnblock oder gleich gegenüber.

    Hier wohnt der Normaldeutsche

    Eine drei Zimmer Wohnung zu vermieten
    490 € Plus Nebenkosten
    Bückeburg, Niedersachsen – Mieten
    Die Immobilie befindet sich im Zentrum der Stadt Bückeburg. Bahnhof, Schule, Kindergarten, also alles was man zum Leben braucht und man kommt überall ohne Auto hin aber für zusätzliche 40 € /Monat kriegt
    https://imganuncios.mitula.net/eine_drei_zimmer_wohnung_zu_vermieten_5510121623332036654.jpg

    Und was einen Schrebergarten betrifft – gibt es kaum noch.

  82. Der Pöbel….
    …. lässt mich an Marie Antoinette denken: „Wenn das Volk kein Brot hat soll es Kuchen essen.“ So, oder so Ähnlich.

    Gab ne glatte Rasur.

  83. ich2 28. Juni 2021 at 14:58
    @ghazawat 28. Juni 2021 at 12:13

    „Modern!

    Ein völlig offensichtlicher Mann, Fumino Sugiyama, wird als erste transgender Frau in das olympische Team aufgenommen.“
    Da hat die Brusentvernung und die Hormongabe ja etwas gebracht. Fumino Sugiyama ist ein transgender Mann!

    „Natürlich ist er beim Fechten den Frauen überlegen. Aber selbst in Japan sind wir topmodern!“
    Spielt keine Rolle! Er wechselt von der Frauen in die Männermanschaft.
    —–
    für immer unvergessen. Die „Frauenmannschaft“ von Nigeria
    Nr. 10 und 18 ganz besonders
    https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-wm-der-frauen-und-der-gegner-heisst-nigeria-1.4493440

  84. Peter Blum 28. Juni 2021 at 16:18
    Der Pöbel….
    …. lässt mich an Marie Antoinette denken: „Wenn das Volk kein Brot hat soll es Kuchen essen.“ So, oder so Ähnlich.

    Gab ne glatte Rasur.
    — Damals hat die Gerechtigkeit noch gesiegt……

  85. Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 16:17
    @ LEUKOZYT 28. Juni 2021 at 14:15

    Sie Besserverdiener, sind ja auch nicht mit „Pöbel“ gemeint.

    In einem vollgestopften Deutschland mit 83 Mio. Einw.
    kann sich der einfache Mann längst nicht mehr mehr, als eine
    70m²-Dreizimmerwohnung, Küche, Bad für sich, seine Frau u. 1 bis 2 Kinder
    mieten. Fall kleiner Balkon, dann haben die neben ihm auch einen
    im selben Wohnblock oder gleich gegenüber.

    Hier wohnt der Normaldeutsche

    Eine drei Zimmer Wohnung zu vermieten
    490 € Plus Nebenkosten
    Bückeburg, Niedersachsen – Mieten
    Die Immobilie befindet sich im Zentrum der Stadt Bückeburg. Bahnhof, Schule, Kindergarten, also alles was man zum Leben braucht und man kommt überall ohne Auto hin aber für zusätzliche 40 € /Monat kriegt
    https://imganuncios.mitula.net/eine_drei_zimmer_wohnung_zu_vermieten_5510121623332036654.jpg

    Und was einen Schrebergarten betrifft – gibt es kaum noch.
    — Und dann wundert sich Niada, warum dieses BRD ekelt mich an….

  86. Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 16:17
    “Die Immobilie befindet sich im Zentrum der Stadt Bückeburg. Bahnhof, Schule, Kindergarten, also alles was man zum Leben braucht und man kommt überall ohne Auto hin aber für zusätzliche 40 € /Monat kriegt“
    Das ist kein Leben! Wenn ich so leben muesste, wurde ich mich umbringen.

  87. Ausgerechnet die Bildungsschicht, Besserverdienende
    u. häufig gutbetuchte Erben, die hochnäsig auf diejenigen
    herabblickten, die sich nur Billigreisen nach Italien oder
    Malle leisten konnten, die sich lustig machten über
    die, die bloß in Deutschland urlaubten, etwa auf einem
    Campingplatz auf Fehmarn oder sonstwo an der Ostsee,
    empfehlen jetzt dem gemeinen Pöbel daheimzubleiben.

    Ich bin schon fast 50 Jahre nicht mehr verreist u. davor auch
    nur äußerst selten. Campingurlaub hasse ich, fällt also weg.
    Alle 10 Jahre zu einer Beerdigung oder Hochzeit innerhalb
    Deutschlands, wobei ich die meisten dieser Anlässe schwänzte.
    Und somit auf nur 2 Beerdigungen in BaWü u. eine Hochzeit
    in Niedersachsen komme – von NRW aus.

    Aber das spielt keine Rolle. Denn heutzutage braucht der
    Merkel´sche Sozialismus keine Steinmauer mehr, um die
    Bürger einzuschließen oder fernzuhalten, außer fremdkulturelle
    Asylforderer aus Islamien u. oder Schwarzafrika. Diese
    dürfen ungetestet einreisen.

  88. Das_Sanfte_Lamm 28. Juni 2021 at 14:36

    Stimmt, in der DDR hatten wir das ja schon so ähnlich. Nur diesmal ist alles viel schlimmer. In der DDR lebten nur Deutsche, da kam man trotz Reiseverbot und Mangelwirtschaft einigermaßen klar. Nur diesmal müssen wir mit den von den BRD-Altpolitikern hier angehäuften Massen klarkommen, wie das nach einem Zusammenbruch oder künstlicher Great-Reset-Mangelwirtschaft funktionieren soll, vor allem friedlich ist mir nicht klar.

    Wenn wir noch wie damals unter uns wären könnte das deutsche Volk den erneuten kommunistischen Wahn des antideutschen Establishments wie üblich aussitzen. Diesmal dürfte aber ein neues 1945-47 mit Hungerwintern oder DDR-Mangelwirtschaft nicht mehr so friedlich und diszipliniert ablaufen. Diesmal wird der Stärke alles und der Rest sehr wenig bekommen.

  89. Ich bin auch dagegen, wenn jeder dämliche Heiopei sich Autofahren leisten kann.
    Schon wegen der Verkehrsstaus.

    *hüstel hüstel*

  90. @INGRES 28. Juni 2021 at 16:12

    …auch die schönste Gegend der Welt. Also Schwalmtal.

    Habe ich noch nie gehört. Da sieht man, wie viele wunderschöne Eckchen es in unserer Heimat gibt, von denen wir keine Ahnung haben.

    Natürlich lehne ich den Corona- und den Klimakram uneingeschränkt ab. Aber da wir den Dreck nun eben am Hals haben – ganz gleich, ob uns das passt oder nicht – sehe ich schon auch eine kleines Körnchen Gutes darin (auch wenn das sicher nicht beabsichtigt war). Die Leute sind vielleicht gezwungen, die vielleicht etwas unspektaktuläre, aber dafür sanfte und wohltuende Schönheit unserer Heimat zu schätzen und ihre eigene tiefe Verwurzelung in genau dieser Landschaft zu spüren.

  91. Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 16:31

    diese wohlstandsverwahrlosten reichen Gören wollen halt nicht mehr vom deutschen Pöbel belästigt werden, während sie die schwere Bürde tragend das Klima in Bali, Malediven usw. natürlich vor Ort retten. Man will natürlich ganz alleine am Strand liegen um den Meeresspiegelanstieg zu studieren, da stören und verfälschen tausende deutsche Touristen nur das Messergebnis. ist doch logisch. 😉

  92. @ wernergerman 28. Juni 2021 at 16:30

    Ab einem gewissen Alter – u. wenn die Geldbörse
    klein ist – dann ist der bescheidenen Deutsche froh,
    wenn er ein Dach überm Kopf, Heizung, fließend
    Kalt- u. Warmwasser. WC u. Bad hat. Das ist
    doch kein Grund für Selbstmord. Sollen wir Alten
    u. Armen uns etwa umbringen?

    Ich bin noch ohne Bad u. mit Plumpsklo aufgewachsen.
    Jetzt habe ich eine Kleinwohnung 47m² in einem
    Seniorenwohnblock. Eine Loggia, die ich kaum nutzen kann,
    weil schräg unter mir der kettenrauchende Brüllitaliener
    wohnt u. dauernd seine Lärmsippe dahat. Zudem ist paar Meter
    weiter der Bahndamm, wo die Züge durchrasen oder rangieren,
    fast rund um die Uhr, die lauten Gleisarbeiten finden nachts statt,
    so muß ich bei geschlossenem Fenster schlafen.

    Trotzdem habe ich paar Blümchen u. Vogelfutter, das sie aber seit
    zwei Wochen nicht mehr anfliegen. Nur neulich sah ich die
    Kohlmeise an meiner Vogeltränke. Habe vor Freude geweint.

    Im häßlichen Block gegenüber hausen Alkoholiker, Drogensüchtige u.
    Borderliner zwecks Wiedereingleiderung. Da sind Rußlanddeutsche,
    ein Neger u. einige Antifa darunter, die wohl zur Therapie gerichtl.
    gezwungen wurden. Diese lärmen u. qualmen natürl. auch bis tief
    in die Nacht.

    Der Italiener mit seiner Alten wurde ebenfalls in nur 47m² gesteckt.
    Stadt hat hier Belegrecht. Da haben die Amtsschimmel nicht
    daran gedacht, daß Südländer Brüllaffen sind oder es ist ihnen egal.
    Nun hasse ich auch Italiener u. die ital. Sprache kommt mir jetzt
    ordinär u. primitiv vor.

    Hier wohnen fast nur Frauen über 75, viele über 80, gar 90.
    Der schlimmste Lärm ist, wenn wieder jemand ins Pflegeheim
    zieht oder gestorben ist. Dann geht die Bohrerei los… Renovierung.
    Dann merkt man erst, wie hellhörig es hier ist. Außer natürl. die Italiener,
    Ihn höre ich sogar durch die Wände von schräg unter mir.
    Ich könnte ihn erwürgen.

    Bis 2019 wohnte ich einfacher, aber mit großem Garten, Eichörnchen usw.
    direkt nur für mich hinterm Haus…

    So ist eben mein Lebensherbst. Da ist man froh, wenn man ohne Moslems
    oder Neger zu treffen in den nächsten Park gehen kann.

  93. Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 17:01
    Das ist
    doch kein Grund für Selbstmord. Sollen wir Alten
    u. Armen uns etwa umbringen?
    —–Ich rede nicht ueber euch. Jedem das seine.ich rede ueber mich!

    Ist mir Wurscht Baeder und Klos. Freicheit ist das was zaehlt! so zu leben wie ich es hier kann! keine Nachbaren! rings rum nur Waelder und Sumpfe,Ruhe, 1,5 Sauberer menschenleerer See, 14 km bis zum Meer- durch Waelder mit Fahrrad- man trifft unterwegs keinem Zweibeinigem, ausser Voegel. Garten, ca 3ha gross, mit Fruchtbaumen, allter Garten wie ein Park- mit hochen Eschen und Ahornen, Birken, so einen herrlichen Schatten unten an einem heissem Tag. meine liebe Stute! das nenn ‚ ich Leben. halbes Jahr lange und mehr sehe ich hier keinem Fremden. jetzt ist Sommer und ich gehe ganzen Tag nur nackig rum. stoert keinem!Und egal sind mir Baeder, Klos und Balkons( habe einem, grossem, aber benutze dem fast nie- unter den grossen allten Baumen ist es schoener- keine Sonne bratet.)
    Ich habe Verstaendniss fuer Ihre Situation. das ist das was ich nicht erleben wunschte, deswegen bin ich aus BRD abgehauen. und werde freiwillig nie
    wieder hingehen.Ich habe vor 22 Jahren auch geahnt, dass aehnliches auch mich erwartet…

  94. Wo verbringen denn in diesem Jahr Merkel und ihre ganzen Handlanger ihren Urlaub? Das möchte ich gerne wissen.
    .
    Der Panik-Lauterbach hat ja schon angekündigt, dass er nach Frankreich reisen wird.

  95. „Wegen Klima: Der Pöbel soll daheim bleiben!“

    Das kann man nicht machen. Dann werden ja alle Neger weiß werden, weil sie keine Sonne abkriegen. Dann haben wir ja nur Weiße hier. Dann ist das voll nazi.
    GEHT EINFACH NICHT!

  96. Reisescham? So ein dämlicher Schwachsinn. Ich dachte immer, das Reisen bildet!? Aber Bildung ist ja nicht mehr erwünscht.
    Ist nicht mehr weit bis zur Existenzscham. Würde dann den entsprechenden Psychopathen den kollektiven Selbstmord empfehlen.

  97. Die selbstzufriedene Arroganz dieses Spinners , ist typisch für eine vom Staat ( allen Bürgern) bezahlte „ Hilfe „ für diese Mietmäuler . Ich finde 220 Millionen € Staatsknete für eine „ Unabhängige „ deutsche Presse , führt geradewegs zu solch dämlichen Kommentaren . Früher wären richtige Journalisten auf die Barrikaden gegangen , wenn es um die freiheitlichen Einschränkung von Bürgern gegangen wäre …. doch heute , kommt solch ein Kaiserschmarren dabei heraus . Wer bezahlt oder kauft noch solch einen Schund ??

  98. Die panischen Portugal-Urlauber haben gewusst was ihnen blühen wird und sollen nicht jammern.
    Spätestens am Dienstag haben die eng an eng sitzenden Flugreisenden alle Corona und nach ca. 5-10 Tagen wird man dann sehen wie es ausgeht.
    Das neue China-Virus aus Indien (ich wiederhole: Indien) ist noch nicht erforscht worden.
    Was mich nachdenklich stimmt:
    – Neuseeland lässt keine Einreisen aus Australien zu.
    – Moskau leidet unter neuem Infektionsgeschehen.
    – Bei BoJo in GB / Wembley liegt die Inzi bei ca. 140, in McPomm bei 2.
    – Deutsche Fußballfans kommen kaum ins Wembley-Stadion rein. Dafür doppel so viele englische Fans.
    – Den Weg des Virus aus Indien in deren Kolonialmacht England und den Weiterverlauf „with a little help‘ von englischen Touristen in Portugal und Spanien ( – ruhig Brauner – kommt nächste Woche -) war absehbar.
    – Im hochgradig geimpften Israel tobt die indische Variante. D.h. der Impfstoff nützt nichts.
    Das hat alles nichts, aber auch nichts mit der Merkel-Regierung zu tun.
    Israel, Putin, BoJo lassen sich von Merkel nicht reinquatschen.

    Den „Ballermännern“ wünsche ich „Schönen Urlaub noch“! Oder etwa nicht…?
    Als Patrioten unterstützt man die deutschen Tourismusbranche. Die Leute sind so dankbar! An den Stränden von Nord- und Ostsee ist zwar alles ausgebucht aber in den Geschäftshotels der naheliegenden Städte findet man immer noch ein Zimmer und z.B. von Lübeck, Rostock, Stralsund ist es nicht weit bis zum Strand.

  99. Rheinlaenderin 28. Juni 2021 at 17:29

    Der Panik-Lauterbach hat ja schon angekündigt, dass er nach Frankreich reisen wird.
    ——
    Warum nicht nach Lauterbach?
    Dort ist ein romantischer kleiner Hafen, es gibt Ausflugsschiffe um die Insel Rügen herum, man kann Corona-frei im offenen Dampf-Schmalspurbahn-Waggon fahren und schöne, einsame Strände gibt es dort auch. Außerdem liegt dort die Inzi bei schlappen ca. 2.
    Und auf der vorgelagerten Insel Vilm hatte ein ganz komischer Vogel, da müsste sich Lauterbach mit auskennen, bis 1989 seine Feriendatscha.
    Vorher anmelden, stark eingeschränkter Zugang und gutes Schuhwerk mitbringen.
    Ist das toll oder ist das toll?
    https://www.ruegenmagic.de/lauterbach-ruegen.htm

  100. Hahaha….Die drehen jetzt immer mehr durch. Überwachungskameras können jetzt überspringende Infektionen feststellen. So etwas kann sich doch nur Hollywood ausdenken.
    .
    Corona-Infektion: Jetzt im Vorbeilaufen in Sekunden?
    28. Juni 2021
    .
    Neue Delta-Panik-Welle in den Medien: In Australien haben sich angeblich Menschen infiziert, indem sie an einem Infizierten vorbeigelaufen sind. Das hätten angeblich Überwachungskameras gezeigt. Beweise für die These gibt es nicht.
    […]

    https://www.mmnews.de/politik/166799-infektion-jetzt-im-vorbeilaufen-in-sekunden

  101. Wuehlmaus 28. Juni 2021 at 12:19
    @ Alter_Frankfurter 28. Juni 2021 at 12:15

    Herr Kaiser hat völlig recht, das Prekariat gehört nicht in ein Flugzeug!

    Die Verbilligung der Flugpreise der Vergangenheit hat zu einer Verproletarisierung des Flugtourismus geführt. Die Economy Class wird heutzutage in der Hauptsache von Angehörigen der Unterschicht bevölkert, die sich nicht benehmen können und teilweise schon betrunken das Flugzeug betreten. Ich bin davon insofern nicht tangiert, da ich grundsätzlich nur Business oder First Class fliege. Während ich vor dem Start schon vorne im Luxussegment sitze, sehe ich das ganze asoziale Gesocks an mir vorbeiziehen. Rüpeleien und frauenfeindliche Kommentare in Richtung der Flugbegleiterinnen sind durchaus an der Tagesordnung. All das ist mit meinen hohen Moralvorstellungen nicht vereinbar. Das Fliegen vorne im Luxussegment ist dagegen ein regelrechter Hochgenuss. Den hübschen Flugbegleiterinnen bei der Arbeit zusehen, dann und wann mal der besonders knackigen Stewardess einen nett gemeinten Klaps auf den Hintern (ist im Ticketpreis inklusive, kommt immer gut an und sorgt für gute Stimmung) und sich dabei gepflegt einen reinlöten, so macht Flugreisen Spaß. Nur Angehörige der Oberschicht wie ich sollten in Zukunft ein Flugzeug betreten dürfen.

    —————–

    Selig sind die Armen im Geiste – und damit meine ich Sie höchstpersönlich, Alter Stunkfurter, der Sie ihre großkotzigen Anwandlungen nur schlecht kaschiert in scheinbar satirischen Sätzen verpacken.

    —————————–
    :)))))))))))))))))))))))))))))))

    Nein, das ist wirklich gelungene Satire, weil so entlarvend und herrlich überzeichnet, gleichzeitig mit diesem lakonisch-distinguierten Ton vorgetragen! Ich habe mich königlich amüsiert! 🙂

    Eine zeitlang gab es das auch in der Werbung: Ferrero-Rocher („Ich gebe mir die Kugel“ … „Tout de suite, Herr Baron!“), oder ein Getränkehersteller warb mit dem Satz: „Dieser Saft oder keiner, alles andere können Sie dem Personal geben!“

    Selbst bei Asterix (auf Korsika): Der Wirt zu seiner Frau: „Bring uns Wein. Aber nicht von dem Zeug für die Gäste!“

  102. Wuehlmaus 28. Juni 2021 at 12:03
    @ kima laha 28. Juni 2021 at 11:09

    Wieder ein treffender Artikel Herrn Hübners. Die FAZ hatte ich einst schon als Schüler abonniert, war vielleicht nicht das Gesündeste. Nachdem das Niveau der Zeitung rapide abgefallen war, habe ich in den vergangenen Jahrzehnten kaum noch ein Exemplar angerührt.

    ————————–

    dito. Bei mir geht es inzwischen sogar so weit, dass mich Ekel befällt, wenn ich diese drei Buchstaben – natürlich nur in dieser Reihenfolge – lese. Wenn ich mich zurückerinnere (…)

    ———————————-
    Habe auch mal grosse Stücke auf dieses Blatt gehalten und regelmässig in der Stadtbücherei das Feuilleton studiert … heute würde ich darin nicht mal Fisch einwickeln wollen …

  103. Einen positiven Nebeneffekt, sofern das Reisen innerhalb der Bundesrepublik nicht wieder eingeschränkt wird, sehe ich darin, dass sich wieder mehr Deutsche begegnen, die sich – um es überspitzt auszudrücken – sonst nur am Ballermann zum Saufen getroffen hätten.

    Es ist ja auch auf Veranstaltungen wie von Pegida oder „Querdenkern“ etwas Besonderes, wenn sich Leute aus allen Winkeln zusammenfinden und nicht nur die kleine sächsische, schwäbische oder friesische Lokalgruppe.

    Ich war zwar noch längst nicht in allen Ecken Deutschlands, aber schon in einigen, und es war jedes Mal ein schönes Gefühl dort auf Menschen zu treffen, denen man verbunden ist.

    Allerdings nehme ich so etwas auch anders wahr, das ist mir bewusst. Bin nun mal ein Fisch, dem das Wasser nicht selbstverständlich ist und der um die (in dem Fall tatsächlich menschgemachte) Trockenlegung weiß.

  104. FAZ-Redakteurs Alfons Kaiser bekommt Sozialpunkte und eine Reiseerlaubnis wie in der DDR

    Außer den Lohnschreibern dürfen noch die so genannten Flüchtlinge reisen, damit in Deutschland die CO2-Werte durch die Decke gehen
    (Siehe auch Berlin, Drogenhandel und Großkarossen)

Comments are closed.