(Symbolbild)

Von WOLFGANG PRABEL | Nach dem Ende der Fußball-EM ist es an der Zeit, etwas über Anführer zu schreiben, die Erfolg hatten, weil sie nicht stromlinienförmig mitschwammen.

Ich beginne mal mit der untersten Ebene. Hajo war in den 70ern FDJ-Sekretär und Leiter eines Studentenclubs. Einmal kam jemand auf die interessante Idee, daß der Bardienst des Klubs Verbandskleidung tragen sollte. Ich gehe mal davon aus, daß es ein Berliner mit Vornamen Egon war, kann mich aber auch täuschen.  Hajo ingnorierte den Befehl und hatte die Mannschaft hinter sich. Es passierte nichts, außer daß er mehr Ansehen hatte. Er hätte natürlich auch parieren können. Dann hätten zwei Drittel des Bardienstes gekündigt und der Rest wäre in die innere Emigration gegangen. Er hätte neue Leute aus dem Beritt der rötesten Arschlöcher rekrutieren müssen. Eine Mannschaft wäre nicht draus geworden.

Auch bei Adolf gab es Führer, die manches selbst entschieden, insbesondere wenn es schnell gehen mußte und man weit genug weg war. So einer war Erwin Rommel. Sein Einsatz als Befehlshaber des Deutschen Afrikakorps, mit deren Truppen er im Juli 1942 bis El-Alamein vorstieß, brachte ihm große Popularität in der Heimat und offenen Respekt im Ausland ein. Sein Auftrag war, Italien bei der Verteidigung zu unterstützen, einen britischen Vorstoß auf Tripolis zu verhindern und bis zum 20. April einen Plan für die Rückeroberung der Cyrenaika vorzulegen. An sich war das deutsche Afrikakorps dem italienischen Oberbefehlshaber vor Ort unterstellt, doch die deutsche Führung hatte sichergestellt, dass das Korps nur als kompletter Verband eingesetzt werden durfte, was Rommel taktische und operative Freiheiten gab, die er extensiv nutzte.

Am 24. März 1941 gelang ihm bei einem Aufklärungsvorstoß überraschend die Besetzung von El Agheila, obwohl das Oberkommando des Heeres ihn vorher mehrfach angewiesen hatte, auf das Eintreffen der 15. Panzer-Division zu warten. Da die Briten die Enigma-Verschlüsselung entschlüsselt hatten, hörten sie die wiederholten Wartebefehle an Rommel ab und erwarteten keine weiteren Schritte von seiner 5. Leichten Division. Daher gelangen ihm weitere Vorstöße und mit der Unterstützung zweier nach Afrika verlegter italienischer Divisionen bis zum 10. April die Rückeroberung der Cyrenaika bis zur Festung Tobruk sowie die Einschließung der Stadt. Nach dem Attentat des 20. Juli 1944 wurde er allerdings von Adolf Hitler der Beteiligung beschuldigt und zum Suizid gezwungen. Sein Ruhm überlebte den Zorn des größten Feldherrn aller Zeiten.

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit der 80er Jahre verbreiteten sich im Thürigischen Großraum skurrile Nachrichten aus Jena. Es war der Monat, wo der Generaldirektor von Carl Zeiss Jena in der Leitungsebene wütete. Einmal hatte der Stasi-Rechnungsdirektor Prof. Mütze die Rechnung für ein Planetarium nicht fertig und Biermann schnitt ihm mit der Bemerkung, daß er nun Schlafmütze hieße, den Schlips vor versammelter Mannschaft ab. Nach seinem Amtsantritt im Oktober 1975 wurde erst mal sauber gemacht und aufgeräumt. Das unterschied ihn von seinem Nachfolger Lothar Späth, der ein Überflieger war, fundamental.

Mehrmals konnte der VEB Kombinat Carl Zeiss Jena unter Biermanns Regiment technische Entwicklungen präsentieren, die internationalem Niveau entsprachen, u. a. die Entwicklung der Multi-Spektral-Kamera MKF6 – einer Kamera zur Aufnahme der Erdoberfläche in verschiedenen Spektralbereichen aus dem Erdorbit in den 1970er Jahren oder die Präsentation des ersten 1-MBit-Speicherschaltkreises U61000 im Wirtschaftsraum des RGW am 12. September 1988. Biermann wird ein charismatischer Charakter und ein sehr autoritärer Führungsstil sowie ein beleidigender und schikanöser Umgang gegenüber den direkten Untergebenen nachgesagt, wobei er sich selbst nicht schonte. Regelmäßig soll er täglich mindestens 12 Stunden tätig gewesen sein. Biermann verlangte diese Einsatzbereitschaft unter völliger Zurückstellung privater Interessen auch von seinen unmittelbaren Mitarbeitern und Untergebenen, deren Verständnis er nicht fand und die ihn deshalb oft als Ausbeuter, Sadist und Leuteschinder bezeichneten. Trotzdem war er in Jena beliebt.

Es gab in verschiedenen Regimen ganz unerschiedliche Charaktere, die auf Grund ihres Erfolgs geduldet wurden, und die ihre Freiräume ausweiteten und nutzten. Merkeldeutschland ist bei der Vernichtung von Talenten einen Schritt weiter. Der Niedergang von Herrn Löw hängt mit dem herrischer gewordenen Großklima zusammen. Der Fußball ist seit 2012 sehr politisiert worden und Löw hatte kein Konzept sich dem zu entziehen, außer in sich selbst. Die Auswahl des Kaders, der Kniefall, bunte Bändchen, Gruß des Geßlerhutes und dann soll eine Mannschaft zusammenhalten.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: Das Auswärts-Spielkostüm erinnert mich an die Begebenheit mit der Verbandskleidung siehe oben. Der arme Zeugwart!


(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Persönlichkeiten werden vernichtet,
    wenn sie sich nicht dem Mainstream unterwerfen.
    Ein falsches Wort,ein falsches Zitat, und das war es.
    Das ist halt das neue Deutschland,der moralische
    Zeigefinger wird erhoben,und ist die neue Geheimwaffe.
    Und wenn der Deutsche Politiker,oder Experte,oder
    sonst wer,die sich als Ausgeburt des Guten sehen,hat
    Resteuropa stramm zu stehen.
    Das hat man auch bei dieser EM mal wieder gemerkt,
    nur ein Zitat,welches aber alles aussagt :

    „Die Uefa ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich“

    Bei der Fußball-Europameisterschaft sind die Stadien zum Teil gut gefüllt. Das sorgt für heftige Kritik. Karl Lauterbach sieht die Uefa für Tote verantwortlich.
    Ein Deutscher Nichtsnutz,der sich zum Experten und Retter Europas
    aufspielen möchte !

  2. Löw hat sich nie dem System entzogen, er war immer treuer Mitläufer. Er war sogar für die Grünen in der Bundesversammlung.

  3. „Persönlichkeiten sind gefragter denn je.
    (Symbolbild)“

    Elefanten, Schimpansen, Kraken und Rabenvögel gelten als die intelligentesten Tiere im Tierreich. Die lösen Aufgaben, die nicht jeder Mensch kann. Deshalb sind Persönlichkeiten für mich gefragter denn je.
    Im nächsten Leben muß ich den Arsch hochkriegen und Biologie studieren. Dann hab ich jeden Tag mit putzeligen Persönlichkeiten zu tun 🙂

  4. @ Blimpi 3. Juli 2021 at 14:20

    „Die Uefa ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich“

    Bei der Fußball-Europameisterschaft sind die Stadien zum Teil gut gefüllt. Das sorgt für heftige Kritik. Karl Lauterbach sieht die Uefa für Tote verantwortlich.
    Ein Deutscher Nichtsnutz,der sich zum Experten und Retter Europas
    aufspielen möchte !

    —————————-

    Dabei ist das in Wahrheit ein lupenreiner Kandidat für die Gummizelle. Der ist so bescheuert, ich halte den Mann ganz ehrlich für plemplem. Aber klar, dass die Bekloppten im System Merkel nach oben schwimmen, wie Fettaugen auf der Brühe.

  5. @ Heisenberg73 3. Juli 2021 at 14:28

    Löw hat sich nie dem System entzogen, er war immer treuer Mitläufer. Er war sogar für die Grünen in der Bundesversammlung.

    ————————–

    Weil er keine Persönlichkeit hat und ein nichtssagendes, systemkonformes Abziehbild ist.

  6. Blimpi 3. Juli 2021 at 14:20

    .
    Ein falsches Wort,ein falsches Zitat, und das war es.

    … oder kritischen und wahrheitsgemäßen Journalismus:

    reitschuster.de

    Da wir unseren Server wegen der massiven Bedrohung der Meinungsfreiheit in Deutschland ins Ausland verlegen,
    wird die Seite bis zum Nachmittag des 03.07. nicht oder nur schwer erreichbar sein.
    Ich bitte um Ihr Verständnis!

    https://reitschuster.de/#:~:text=Wartungsarbeiten%20ab%2023,um%20Ihr%20Verst%C3%A4ndnis!

  7. Kein Politiker begrüßte die Heimkehrer aus Afghanistan. Sie hätten schon an diesem Tag sichtbare Anerkennung verdient gehabt. Auch die Männer vom KSK.

    Wenn Impfstoffe oder Masken aus einem Flugzeug rollen, finden Ministerpräsidenten und Minister leicht den Weg zum Flughafen. Als die letzten deutschen Soldaten aus Afghanistan in ihre Heimat zurückkehrten, stand kein Politiker an der Rollbahn. Kein Bundespräsident, keine Bundeskanzlerin, keine Verteidigungsministerin, kein Außenminister, kein Staatssekretär, keine Wehrbeauftragte, kein Abgeordneter, nicht einmal ein Landrat.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/so-darf-man-afghanistan-heimkehrer-nicht-behandeln-17417266.html?

  8. Soweit ich weiß, war Rommel ein Draufgänger, und zwar schon im Ersten Weltkrieg. Weil er ein Draufgänger war, griff er dann auch entgegen dem Befehl zu warten an (siehe Artikel). Unter einem Draufgänger zu dienen, ist schlecht, dann geht man nämlich drauf. Soll im Zweiten Weltkrieg nicht selten vorgekommen sein, sagt man.

    Klar, es braucht gute Führungspersönlichkeiten. Leute mit Charakter und Rückgrat. Die sich für die Sache einsetzen, aber auch für ihre Leute. Die klug genug sind, eine Lage richtig einzuschätzen und weise genug, dann darauf angemessen zu reagieren. Bei den Nazis hatte man dagegen oft Fanatiker. Das war schlecht.
    Und heute, heute ist es eine Katastrophe (brauch‘ ich nicht auszuführen).

  9. Die Pressestelle des Bundesministeriums der Verteidigung verweist auf eine zentrale Veranstaltung am 31. August und behauptet, dass die Heimkehrer zu ihren Familien zurück wollten. Ein „Rückkehrer-Appell“ sei für Ende August geplant unter Beteiligung bundespolitischer Prominenz, „um das auch würdig abzuschließen“. Der Ort dafür soll der Bendlerblock des Ministeriums sein. Ein wichtiger historischer Ort im Selbstverständnis der Bundesrepublik: Hier im Innenhof, wo Stauffenberg erschossen wurde, steht das Ehrenmal zum Gedenken an ihn und die anderen Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944. Die Namen der vor Ort hingerichteten Widerständler wurden auf einer bronzenen Gedenktafel verewigt.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/afghanistan-heimkehrer-wer-deine-last-nicht-getragen-hat-weiss-nicht-was-sie-wiegt/

  10. Persönlichkeiten gibt es in den BRD-Altparteien nicht, nur Zivilversager, Studienabbrechern, Pseudoakademiker mit gekauften Studienabschlüssen und gekauften Doktortiteln. Die meisten BRD-Altpolitiker können nix und haben nie was gelernt, und schon gar nicht haben die jemals in der realen Welt irgendeine produktive Arbeit geleistet die Geld in die Steuerkasse befördert hat.

    Genau deshalb hassen die stromlinienförmigen BRD-Altpolitiker die Politiker der AfD, die alle über eine echte akademische Ausbildung oder einem Beruf mit XX Jahren Berufserfahrung verfügen. AfD-Politiker besitzen echte Doktortitel und/oder können echte berufliche Lebensläufe vorlegen und müssen nicht den Lebenslauf mit aufhübschen um überhaupt etwas schreiben zu können.

  11. Der Systemling und Was-Weiß-Ich-Was-Aus-Der-Hose-Popler Löw wurde 2014 Weltmeister, weil er eine Goldene Generation Spieler von Klinsmann bekam, die den berühmten Unterschied machten.

    Ich möchte nur Müller, Hummels, Lahm und Schweinsteiger erwähnen.

  12. lorbas 3. Juli 2021 at 14:53

    Politiker der AfD will die Buntenwehr nicht in der Kaserne sehen, und die BRD-Altpolitiker sind durch die Bank deutschfeindlich eingestelt, so dass ihnen die deutschen Soldaten am Arsch vorbeigehen. Wenn man zur Bunteswehr geht sollte man das eigentlich wissen, beschweren dürfen sie sich jetzt im Nachhinein nicht darüber. Ich würde jeden jungen Mann der mich fragen würde davor warnen für diese antideutschen BRD-Altpolitiker in den Krieg zu ziehen.

  13. Ich lese gerade von der Hungersnot in Aethiopien und bin erschüttert.

    Ich erinnere daran, dass 2019 Äthiopien den Weltrekord im Bäume pflanzen gebrochen hat.
    353 Millionen Setzlinge in 12 Stunden.

    Wer kümmert sich jetzt eigentlich in der Provinz Tigray um die Setzlinge? Vielleicht kümmert sich um die Frage mal die Bundesregierung, da sie ja Millionen dafür ausgegeben hat.

    Oder sind die schon alle vertrocknet? Oder sind sie überhaupt nie gepflanzt worden?

  14. Mantis 3. Juli 2021 at 15:04

    „Rückkehrer-Appell“ inklusive Nazi-Belehrung(Gehirnwäsche), die können echt nicht mehr anders um ihre Macht zu erhalten! Und überhaupt, wieso findet das im Bendlerblock statt und nicht in der Henning-von-Tresckow-Kaserne (Brandenburg) wo der Gedenkstein aus Afghanistan steht.

  15. @ Bobbycar

    Tipp von mir:

    Werden Sie Subsahara-Neger. Morgens mit Kumpels und dem ersten Zulu-Bier abhängen, dunkle Sonnenbrille und Bling-Bling tragend den Frauen b

  16. Die Inthronisierung der Pippi Langstrump-DarstellerIx ACABaerbock war definitiv ein Glücksfall auch wenn ich anfangs glaubte, die linksgrüne KinderschänderInnenpartei würde nun ungebremst in den Kanzlerbunker einmarschieren wie einst die Rote Armee im Mai 1945 in den Führerbunker.

    Aber das Blatt wendete sich zu meiner Überraschung sehr schnell und der ACABaerbock-Eselkarren macht noch schneller schlapp als der Schulzzug 2017 entgleisen konnte.

  17. Fortsetzung:

    … bei der Arbeit, Wasserholen und Kochen zusehen, zwischendurch mal schnackseln, am Nachmittag ein kleiner Ausflug ins Nachbardorf, mehr schnackseln, Vieh stehlen, dann mehr Zulu-Bier.

    Dann nach Dodo-Schland mit Warsteiner, Drogen verticken und Gruppenvergewaltigung von Teddy-Werferinnen. Vollversorgung. Zähne machen lassen. Syphilis und AIDS behandeln lassen.

  18. @ ghazawat

    Die werden bald massenhaft ersaufen wie die Nagetiere (Name bekannt, aber geändert), wenn sie sich erdreisten sollten, mit ihrem Staudamm Ägypten das Wasser abzustellen.

    30 nagelneue Rafale-Jets hat Sisi eigens dafür im Zulauf.

  19. Wer dumm ist, kann in der BRD Karriere machen. Es reicht die richtige Haltung und Zustimmung zu grünen Themen. So haben es CFR, KGE, V. Beck, Merkel usw. geschafft.

  20. Ich bin immer fasziniert von den Ideen des Autors.

    Elegant den Bogen gespannt von Hajo über Vogelschiss, Wüstenfuchs, Carl-Zeiss, Mauerschuss bis zum Beerdiger der Deutschen Nationalmannschaft.

    Könnte ich mir nicht mit viel Absinth ausdenken. Gibt es hier keine QS?

  21. Erinnert sich bei PI noch jemand an den Artikel in eigener Sache, in dem an die Kommentatoren appelliert wurde, im Hinblick auf die Aussenwirkung der Seite sich zu überlegen, was man schreiben sollte?

    Gilt das nicht auch für Autoren?

  22. @lorbas
    Aber bei einen Rußfleck neben einen Eingang einer Mosche, da dauerte es nur 3 Tage bis Merkel den Imam ihre Aufwartung machte, und zu Würzburg schickte Sie ihren Zeckenbiss-Seibert vor, um etwas linkgehirngeschwurbeltes zu verbreiten

  23. Übrigens war in Apocalypse Now der von Brando gespielte Wagner- und Heli-Fan auch eine Führungspersönlichkeit, die sich ihre Freiheiten selbst nahm.

  24. Anita Steiner 3. Juli 2021 at 16:05

    Merkel würde sich vor die Kameras stellen und fordern, dass die Nominierung von Flick umgehen rückgängig gemacht wird.

    Mich würde es freuen, denn dann wäre das Modell „Die Mannschaft“ und ander Sportverbänden im Ausland Sportler „einzukaufen“ und mit BRD-Pässen zu versorgen am Ende. Das sollte überhaupt für alle großen Meisterschaften gelten, auch für Olympia. Die deutsche Leichtathletik ist mittlerweile voll mit Ausländern. Als deutsches Kind braucht man sich heutzutage nicht mehr im Fußball oder der Leichtathletik abquälen. Irgendwann werden dir die Funktionäre eh kackdreist einen Ausländer vor die Nase setzen der dann nach Olympia fährt oder in die Mannschaft kommt.

    Lieber voll in die Schulbusbildung reinhängen, um dann mit einer Topausbildung aus der deutschfeindlichen BRD zu flüchten.

  25. Ich weiß nicht recht, ob die Jetzt-ZEIT mit ihrer Gesichts- und Geschichtslosigkeit mit historischen Ereignissen verglichen werden kann, wozu ich selbst noch die äußerst wichtige Frage zählen möchte, ob einstens in einem Studentenkeller mit Bar- und Disko-Betrieb der FDJ das Blauhemd getragen werden sollte.

    Oder die Front in Nordarfika im Zweiten Weltkrieg, zu der nur zu sagen ist, dass „dort“ oder anderswo heute unter vergleichbaren Ausgangsbedingungen nicht nur Deutsche, sondern auch Briten wohl – jedenfalls als Wehrpflichtige in sogenannten „Volksheeren“ – vermutlich nicht einmal ihre Unterkünfte verlassen könnten, ohne schon dabei zahllose Verwundete und höchste Ausfallzahlen – Fuss- und Leberkranke sowieso – auszuweisen.
    Die während des Zweiten Weltkriegs und danach oft lächerlich gemachten Italiener dürften vermutlich noch am erfolgreichsten sein und am weitesten kommen! Heute jedenfalls, denn bei unseren italienischen Freunden wäre beispielsweise ein mordender muslimischer Messermohr wie in Würzburg von Passanten nicht nur beherzt „in die Enge getrieben“ worden und mit einem polizeilichen Schuss ins Knie „davongekommen“!

    Worauf ich hinaus will, ist die Tatsache, dass die westlichen Gesellschaften fast ausnahmslos einen schleichenden Selbstmord betreiben, etwa so wie ein Jim Morroson in seiner von Drogenexzessen und Alkohol geprägten Pariser Zeit.
    Dabei waren solche Rockerlegenden immer noch ganze Kerle, Machos gewissermaßen, was heute natürlich nicht mehr geht, wo Sitzpinkler und Warmduscher angesagt sind. Außer bei importierten Raubnomaden aus Nahost und Afrika, als Fachkräfte für Stammes-, Gottes- und Bürgerkriege!

    Bekifft oder stoned zu sein ist zum Beispiel heute kein Privileg grün-linker Stinker mehr, sondern man hat durchweg den Eindruck, dass auch Unionspolitiker zum Beispiel, die manche immer noch für „bürgerlich“ halten, dauer-bekifft sind. Zum Beispiel, wenn ein Seehofer beim mordenden muslimischen Messermohr betroffen feststellt, dass der Ärmste als (abgelehnter) „Flüchtling“ nach fünf Jahren „immer noch“ in einem Obdachlosenheim „leben musste“, was zwei Schlüsse nahelegt: Bewohner von Obdachlosenheimen müssen/dürfen/sollen morden, messern, meuchen. Was sie realiter in der Masse nicht tun, sondern eben nur, wenn sie Musels sind.
    Zweite Schlussfolgerung: Der Fachkraft fürs Messern und Schlitzen hätte eine Villa zugestanden!
    Auf genau dieser Tiefebene findet inzwischen „Politik“ in den meisten westlichen Ländern statt, wenn auch in unterschiedlich verlaufenden Niedergangsszenarien.

    In den USA, die immerhin neo-kommunistische Ideologien wie PC, militanten Feminismus samt Gendergaga und jetzt Antirassismus – alles keine Produkte sowjetischer oder chinesischer KPs! – hervorbrachten, gelang es sogar für vier Jahre den Niedergang etwas zu verzögern, indem ein Präsident ins Amt gewählt wurde, der amerikanische Interessen formulierte und durchsetzte, weswegen ihn hiesige Medienhuren zum „Nahzi“ erklärten …
    Solcherlei Querschüsse gegen den Niedergang gibt es auch in Europa, wobei im Westen unseres Kontinents die Regierungsbeteiligungen von Niedergangsbremsern wie FPÖ (Österreich) und Salvini (Lega Nord, Italien) quasi auf höchster EUdSSR-Ebene weg-intrigiert und weg-geputscht wurden.

    Ebenso resistent wie renitent sind aber vor allem die Osteuropäer, die den Kommunismus nicht abwarfen, um ihn in einer neuen Version, die in ihrer ISlamischen Beimischung noch nicht einmal „light“ ist, wiederzubekommen.
    In Budapest oder Ljubljana oder Warschau sind sich Regierung und Volk einig, dass die Ehe als staatlich schützens- und förderungswürdige Einrichtung nur zwischen Mann und Frau möglich ist – es ansonsten „eheähnliche Gemeinschaften“ gibt. Dass schwule Paare Kinder adoptieren, schließt man mit guten Gründen aus, ebenso dass unschuldige Kinder schon im Vorschulalter mit „zahllosen sexuellen Orientierungen“ angefixt werden „müssen“.
    Das nennt hierzulande ein politmedialer Komplex von Deutschlandabschaffern „Verletzung von Menschenrechten“ und gar „rückwärtsgewandt“, dabei verteidigen Ungarn, Slowenen und andere das Herumlaufen in kurzen Hosen, oben oder ganz ohne, und beharren darauf, sich von importierten Anhängern archaischer Kulte wie dem ISlam, nicht vorschreiben zu lassen wie sie zu leben haben, ja, was man sagen und nicht-sagen darf, und worüber lachen – so wie überall in Westeuropa mittlerweile!

    Folge dieses osteuropäischen Widerstands ist, dass man in Ungarn, Polen, Slowenien oder der Slowakei auch in einer kleineren Stadt nie damit rechnen muss, von müslümischen Kültürbereicheren niedergestochen, überfahren oder in die Luft gesprengt zu werden. Folglich sind dort auch öffentlich alimentierte „Sozialwissnschaftler“ flüssiger als flüssig, nämlich überflüssig, die dann über „die Motive“ der importierten Killer philosophieren und einen darüber belehren, dass Autofahren auch ganz schön gefährlich ist.

    Wenn ich oben von Drogen sprach, so ist das freilich nur ein Aspekt des ganzen Irrsinns. Ja, wer den als sochen, in seiner bis zum äußersten Schwachsinn effeminierten und infantilisierten Beschaffenheit erkannt hat, muss sich geradezu in Alkohol und härtere Drogen flüchten!
    Nirgendwo in der westlichen Welt ist die Gesellschaft bei der intellektuellen und zivilsatorischen Abrüstung zwischen Genderschwachsinn und antirassistischem Multikult dermaßen weit fortgeschritten bzw. abgesunken, wie hierzulande nach 16 Jahren Mehrkill, mit postbubertären Klimafo …, die die „Richtlininien der Politik“ vorgeben, und einer grünen Dumpf- und Pustebacke als „Kanzlerkandidatin“ ante portas!

    Über das, was sich noch Fussball nennt – darf jetzt überhaupt noch „Mannschaft“ gesagt werden, oder nicht!? – möchte ich mich nicht äußern. Fussball hat mich nie groß interessiert, jedenfalls nicht mehr als zum Beispiel Tischdeckenhäkeln oder Taubenzucht!

  26. Die Zeit von Massenmenschen durch tv und Beeinflussung durch Medien usw. hat die Entwicklung beguenstigt leider, die unabhaengige Persoenlichkeiten selten zu selten reifen lassen, an denen D frueher reichlich gesegnet war, auf allen Gebieten.

    Dafuer ist der Flachdenker entstanden, der glaubt, lediglich mit Dummschwaetzen koenne der auftrumpfen und das waers. Ganze Studienzweige wie Politologen, Sozialogen and was weiss ich noch fuer logen sind dafuer entstanden, die betr. bewerben sich oft nach Studienabschluss bei den entspr. hoechsten Politstellen von Bund Laendern, Medien und fahren damit viel Heu ein, obwohl leeres Stroh gedroschen wird.
    Das Ergebnis sieht man wo man hinschaut, katastrophal.

  27. Mit Persönlichkeiten, die zwangsläufig Ecken und Kanten haben, konnte man in Deutschland noch nie viel anfangen. Persönlichkeit ist zugleich Individualismus mit natürlicher, gewachsener Autorität, das stößt den Möchtegernführern nicht nur auf, sondern sie empfinden dies als Bedrohung, zu recht. Hier wacht jeder eifersüchtig über seine (nicht vorhandene) Kompetenz. Heutzutage sind Persönlichkeiten nicht einmal mehr mit der Lupe zu finden, nicht, weil es gar keine mehr gibt, sondern weil sie sich bedeckt halten. Wenn man die Geschichte der Deutschen, immerhin 2000 Jahre, genau ansieht, fällt auf, dass es immer nur einzelne Personen waren, die etwas bewirkt haben, die hervorgestochen sind aus der breiten, dummen Masse. In jeder Generation nur eine Handvoll, ist eine traurige Sache, finde ich. Dass man die Fähigkeiten, die Menschen mitbekommen und durch ihre Art zu leben, ausbilden, weiterentwickeln, unterdrückt, nur um sein jämmerliches kleines Dasein zu schützen und ebenso jämmerliches Ego zu bauchpinseln und zu stärken. Intelligenz, Talente, das sind Geschenke, die machen eine Persönlichkeit aus, und sollten nicht nur als Bedrohung und als Selbstbedienungsladen angesehen werden. Wer behauptet, der Mensch sei die Krone der Schöpfung, der liegt voll daneben.

  28. Ein Baerbock nach dem anderen
    03. Juli 2021
    Plumpe Plagiate haben einen Namen: Baerbock. Kaum jemals zuvor hat ein Politiker so schamlos abgekupfert. Doch viele Medien nehmen die Kanzlerkandidatin in Schutz.

    +++Rezensionen bei Amazon ließ sie derweil sperren.

    Das ist typisch grün: was nicht passt wird gelöscht oder einfach nicht zugelassen. Fürchtet Baerbock offensichtlich die kritische Auseinandersetzung mit ihrem Buch?

    Was ist eigentlich mit der Masterarbeit?
    von Michael Mross

    https://www.mmnews.de/politik/166991-ein-baerbock-nach-dem-anderen

    Weshalb verlinkt, seit ca. 2 oder 3 Wo., PI-News nicht mehr MM-News?

  29. Führungspersönlichkeiten?
    Zu dieser Frage muß ich erst einen Stuhlkreis bilden. Mit Menschen, die ihren Namen tanzen können.

Comments are closed.