In Köln wurde vor wenigen Tagen eine Gedenkveranstaltung für Samuel Paty und Kurt Westergaard vor der DITIB-Großmoschee, bei der auch islamkritische Karikaturen gezeigt werden sollten, von der Polizei verboten – PI-NEWS berichtete.

Offizielle Begründung für das Verbot: Die Aktion könnte erneut zu Bluttaten und islamischen Anschlägen gegen Kritiker der “Religion des Friedens” führen. Also genau der Grund, warum viele freiheitsliebende Menschen sich gegen die Islamisierung unserer westlichen Welt wenden und protestieren wollen.

Der Kölner AfD-Abgeordnete Roger Beckamp, der im Herbst 2020 selbst Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte, wirft den Verantwortlichen daher in einem neuen Video vor, dass ihre Verbotsverfügung und Aushebelung der Meinungsfreiheit einer  “Kapitulationserklärung des freiheitlichen Rechtsstaates vor radikalen Anhängern einer Religion” gleichkäme.

“Haben die Islamisten in Wirklichkeit also schon gewonnen?” Diese Frage stellt sich wohl nicht nur Beckamp in seinem vor Ort in Köln-Ehrenfeld aufgenommenen Meinungsbeitrag.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Sinngemäß eine hervorragende Einsicht:

    Sage mir, wen du nicht kritisieren darfst und ich sage dir, wer dich beherrscht.

  2. „Sie haben die Freiheit, Ihre Meinung zu sagen, aber ich kann Ihnen nicht garantieren, dass Sie danach noch Ihre Freiheit haben werden“.

    Idi A. Merkel

  3. Wie war das doch noch mit dem SPD – Bürgermeister vor Ort , der den Bau dieser Moschee mit großem Einsatz gegen alle Widersacher durchgesetzt hatte . Dafür wurde Ihm auch eine „ Begegnungsstätte“ in der Moschee zugesichert, die alle Bürger beteten dürfe .
    Tja … das lief solange , bis die Moschee fertig gestellt war um danach sogar Ihm den Zutritt zu verweigern . Nach vielen Interventionen dieses Bürgermeisters , war er dann selbst zum eigenen Kritiker seiner Haltung geworden . Er stellte fest , er habe einen großen Fehler begangen und sei benutzt worden und würde nach dieser Erfahrung keine Zustimmung mehr geben für solch ein Projekt !
    Tja … diese Geschichte zeigt , wie Moslems wirklich ticken , heute bewachen Sie diese Moschee selbst wie ein exterritorialer Ort in Deutschland !!
    Mir fällt der Name dieses Bürgermeisters nicht mehr ein .

  4. Hat das noch keiner gemerkt? Wir erfahren das seit 15 Jahren im Musterländle mit einer in Mehrzahl moslemischen Jugend.
    Gut leben wie in Deutschland aber in einer steinzeitlichen Gesellschaft.
    Kann das auf Dauer funktionieren?

  5. “Haben die Islamisten in Wirklichkeit also schon gewonnen?”

    Nicht die Islamisten, sondern die Mohammedaner im allgemeinen.
    Die ominösen „Islamisten“ sind lediglich der militärische Arm des Islam und werden überall dort eingesetzt, wo keine freiwillige Unterwerfung vonstatten geht.

  6. Bullshitdetector 25. August 2021 at 11:12
    Eben auf Welt.de
    Deutsche Muslime sehen Demokratie positiver als Gesamtbevölkerung

    Musste auch grinsen über diese naive Propaganda:

    Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed finden deutsche Demokratie gut, weil
    + sie die Worte ihres Führers folgen können:
    + „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind [die Scharia in Deutschland eingeführt haben].“
    + und nochmal Erdolf: macht 5 Kinder, nicht 3 und dies von den dummen, minderwertigen und ungläubigen Deutschen königlich unterstützt wird (Kindergeld). GeburtenDschihad
    + Islamkritiker in den (sozialen) Gulag geschickt werden
    + islamischer Religionsunterricht von Steuereldern bezahlt wird, in dem Kinder für den Islamisten und Dschihadisten Mohammed begeistert werden können
    + usw.

    Nächste Umfrage unter den griechischen Soldaten, im Bauch des Pferdes:
    finden sie die weltoffenen und toleranten no-border, no-stadttor-Aktivisten in Troja gut?
    Kölner Polizei kapituliert vor den Verehrern des gewalttätigen und mörderischen islamistischen Eroberers Mohammed.
    Rennt weg,
    genau so wie die über 300.000 Mann starke Armee in Afghanistan
    vor eben diesen Glaubensbrüdern …

    :mrgreen:

    Gute Nacht, Deutschland.
    Der/die/das Letzt(m*w*d)innen mache das Licht aus.

  7. T.Acheles 25. August 2021 at 17:15
    Ups, da war etwas zu viel, so sollte es sein:

    Kölner Polizei kapituliert vor den Verehrern des gewalttätigen und mörderischen islamistischen Eroberers Mohammed.
    Rennt weg,
    genau so wie die über 300.000 Mann starke Armee in Afghanistan
    vor eben diesen Glaubensbrüdern …

    :mrgreen:

    Gute Nacht, Deutschland.
    Der/die/das Letzt(m*w*d)innen mache das Licht aus.

  8. Haben Islamisten längst gewonnen?

    Wenn man sich die Demographie, Geburtenrate und Migration so anschaut … wahrscheinlich ja.

  9. Das_Sanfte_Lamm 25. August 2021 at 17:15
    “Haben die Islamisten in Wirklichkeit also schon gewonnen?”
    Nicht die Islamisten, sondern die Mohammedaner im allgemeinen.

    Bitte, unterschlage die Mohammedaner*INNEN nicht!
    Diese sind maßgeblich für den GeburtenDschihad zuständig (macht 5, nicht 3 …) und für die Erziehung der süßen Kleinen, damit diese mal ehrenwerte Verehrer vom ehrenwerten UngläubigenMassenMörder und EhrenVertreiber Mohammed werden!

    :mrgreen:

  10. Heisenberg73 25. August 2021 at 17:22
    Haben Islamisten längst gewonnen?

    Wenn man sich die Demographie, Geburtenrate und Migration so anschaut … wahrscheinlich ja.

    Nicht die Islamisten, sondern die Moahmmedaner im allgemeinen

    Ein Blick nach England sollte genügen;
    Waren dort die „Pakis“ in den 1980ern und 1990ern ein relativ kleine Minderheit und bei der damals noch weißen Mehrheitsgesellschaft so unbeliebt wie kaum eine andere Bevölkerungsgruppe, stellen die inzwischen den Bürgermeister der Hauptstadt.
    Viele englische Städte gleichen inzwischen mehr Islamabad als einer englischen Gemeinde, wie man sie sich vielleicht noch aus Touristenführern vorstellt

  11. @Das_Sanfte_Lamm 25. August 2021 at 17:15

    Verbreitet doch nicht so einen Unsinn. Es gibt keine Islamisten, nur Moslems. Islamismus ist eine Erfindung des Westens, um Verbrechen zu verharmlosen. In den Sprachen dort existiert das Wort nicht.

  12. Penner 25. August 2021 at 17:06

    Fritz Schramma (CDU) war von 2000 bis 2009 Oberbürgermeister der Stadt Köln.

    Sein Sohn Stephan wurde am 31. März 2001 in der Kölner Innenstadt als unbeteiligter Fußgänger bei einem Autounfall tödlich verletzt, der durch ein illegales Straßenrennen verursacht wurde.

    Ein halbes Jahr nach Ende des so genannten Ringraser-Prozesses hat gestern vor dem Landgericht Köln die Berufungsverhandlung begonnen. Angeklagt sind Bülent M. (25) und Mehmet K. (27), die Mitte April nach mehrwöchiger Hauptverhandlung vom Amtsgericht wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, fahrlässiger Körperverletzung sowie fahrlässiger Tötung zu drei Jahren Haft und fünf Jahren Führerscheinentzug verurteilt wurden. Sowohl Staatsanwaltschaft wie auch Verteidigung hatten dagegen Rechtsmittel eingelegt.

    Den beiden jungen Männern wird vorgeworfen, sich am 31. März des vergangenen Jahres auf den Kölner Ringen unter Missachtung einer roten Ampel ein Autorennen geliefert und dabei einen folgenschweren Verkehrsunfall verursacht zu haben. Dabei wurde ein den Kreuzungsbereich querender Skoda vom Wagen Mehmet K.s. erfasst und in eine an einer roten Ampel wartende Fußgängergruppe geschleudert. Sechs Personen wurden zum Teil schwer verletzt, Stephan Schramma, der Sohn des Kölner Oberbürgermeisters Fritz Schramma, wurde getötet. Claudia Breu, seine Lebensgefährtin, befindet sich bis heute in ärztlicher Behandlung.

    Der Prozess hatte, nicht zuletzt wegen des prominenten Unfallopfers, zu einem breiten öffentlichen Interesse weit über Köln hinaus geführt und der Diskussion über die seit Jahren auf den Kölner Ringen bekannte Problematik der Raser besondere Brisanz verliehen. Bülent M. und Mehmet K. hatten sowohl die Hauptverhandlung als auch das Urteil äußerlich ohne Regung aufgenommen. Auch am ersten Tag des Berufungsverfahrens überließen sie ihren Anwälten das Wort. Die verlasen für jeden Angeklagten eine persönliche Erklärung, in denen die jungen Türken zwar erhebliche Mitschuld am Unfallgeschehen einräumen, aber zugleich behaupten, dass es zu dem Unfall nicht gekommen wäre, wenn der Skoda nicht „wie ein Pfeil in die Kreuzung“ gefahren wäre. Damit scheint die Strategie der Verteidigung klar: Einerseits Schuld und Verantwortung mit übernehmen, andererseits aber den Fahrer des Skoda, der als Nebenkläger auftritt, auf die Anklagebank zu bekommen, weil dieser angeblich selbst bei Rot in die Kreuzung gefahren ist. Nach Auffassung von Verteidigerin Caroline Boxleitner sei es bislang in Deutschland einmalig, „dass jemand für fahrlässige Tötung drei Jahre hinter Gitter soll.“ Staatsanwalt Jürgen Krautkremer sieht das natürlich anders. Er legte Berufung ein, weil er eine Verurteilung der Angeklagten wegen Totschlags erreichen will. „Bei ihrem Straßenrennen haben sie den möglichen Tod anderer billigend in Kauf genommen.“

  13. Rascasse10 25. August 2021 at 17:40
    Dieses Land ist verloren.

    Der ganze Westen.
    Unterwirft sich ein Land im Westen, indem es offiziell den Laizismus abschafft und den Islam als Staatsreligion anerkennt, wird das einen Dominoeffekt auslösen, der nicht mehr zu kontrollieren sein wird.

  14. Ist das politkorrekte Gendern der Prophet_In Mohammed_Ine jetzt ver- oder geboten oder an sich bereits eine Mohammed-Karikatur?
    :mrgreen:

  15. T.Acheles 25. August 2021 at 17:15
    Bullshitdetector 25. August 2021 at 11:12

    Eben auf Welt.de
    Deutsche Muslime sehen Demokratie positiver als Gesamtbevölkerung

    Musste auch grinsen über diese naive Propaganda

    Der Knaller ist ja die Zusammensetzung der Befragten:

    Für die Umfrage hat das Institut für Demoskopie Allensbach einen repräsentativen Querschnitt der gesamten Bevölkerung sowie 222 deutsche Staatsbürger muslimischen Glaubens befragt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233351267/Deutsche-Muslime-sehen-Demokratie-positiver-als-Gesamtbevoelkerung.html

    Kranklach! Im übrigen ist es schon lange bekannt, daß Mohammedaner, wenn im Westen nach Demokratie gefragt, die ganz toll finden, weil aktuell keine andere Staastform ihnen soviel Knete für lau bei gleichzeitig völliger Islam- und Straffreiheit garantiert, ja sie inzwischen dem eigenen Volk vorzieht – bei der sie seelenruhig die islamische Übernahme durch Karnickelei, Terror und Unterwanderung planen können.

  16. OT, . . . aus aktuellem Anlass, das Phönix TV überträgt zur Zeit Live die Debatte zur CoronaEpidemie ab 18.11 Uhr wird Stephan Brandner AfD, zur Sache eine Rede halten , hier der direkte Link zum Bundestags TV … klick !

  17. Babieca 25. August 2021 at 17:51

    T.Acheles 25. August 2021 at 17:15
    Bullshitdetector 25. August 2021 at 11:12

    Eben auf Welt.de
    Deutsche Muslime sehen Demokratie positiver als Gesamtbevölkerung

    In Afghanistan sehen Muslime die Scharia positiver als die Gesamtbevölkerung.

    So bejahten 99 Prozent der Befragten in Afghanistan die Anwendung der Scharia.

    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/studie-mehrheit-der-muslime-fuer-scharia-anwendung/8145784.html

    Die Hinrichtung von Konvertiten und Körperstrafen wie Auspeitschen und Handabhacken wurde demnach in den meisten Ländern nur von einer Minderheit befürwortet, nur in Afghanistan und Pakistan gab es dafür breite Zustimmung.

  18. […] Offizielle Begründung für das Verbot: Die Aktion könnte erneut zu Bluttaten und islamischen Anschlägen gegen Kritiker der “Religion des Friedens” führen. […]
    ======
    Da muß man nicht weiter hinterfragen.

    Ja, nicht alle sind „so“, aber die Wurzel diesen Übels liegt nun einmal im Koran, dazu die mehrheitlich gelebten Gepflogenheiten, die mit den unsrigen nicht kompatibel sind.

    Beispiel?
    Nachbarin kümmert sich intensiv um eine Familie aus Tadschikistan.

    Ergebnis:
    Ein Sohn der Familie beachtet sie auf der Straße nicht, man versucht, lästige Behördengänge abzuwälzen. ER sucht dringend Arbeit, kümmert sich aber nicht darum.

    Die Nachbarin hat deswegen Abstand von den Hinzugereisten genommen, die andere Nachbarin kennt die Geschehnisse, ist enttäuscht und wird….ja….grün wählen.
    „Grün ist meine Stammpartei“.

    Ihre Meinung: Man stimmt halt nicht mit allem 100% überein.

    Nun denn….

  19. Wer erleben will, wie deutsche Qualitätsjournalisten sich bewusst dumm stellen, sobald es um das Thema Islam geht, sollte die gestrige Ausgabe von „Thaddeusz und die Beobachter“ ansehen. Zugeschaltet war Prof. Ebrahim Afsah, ein echter Völkerrechtler, Universität Wien, der eine nüchterne Einschätzung der Lage in Afghanistan abgab und ab 11:30 sagte:

    Sie haben es beim Islam mit einer Religion zu tun, die sich ideologisch sieht und einen sehr, sehr starken politischen sozialen Anspruch hat. … Wir müssen aufhören, den Islam zu behandeln, als ob er eine abgeschwächte staatstragende, mit dem demokratisch-liberalen Erbe vereinbare Religion wie der postkonziliare Katholizismus ist und genau das tun wir. … Dass wir jetzt Islamunterricht an den Schulen anbieten, dass wir islamische Verbände als Partner des Staates explizit akzeptieren, das wird in den Heimatländern, in der islamischen Welt als Sieg verortet und als Schwäche des demokratisch-liberalen Staates. Das sehen unsere liberalen Leute nicht so, aber so sehen es die Gegner und Sie müssen schon im Kopf des Gegners denken, wenn Sie ihn besiegen wollen.

    https://www.rbb-online.de/beobachter/videos/20210824_2215.html

    Und schon empörte sich Claudius Seidl, Ex-Feuilletonchef der FAZ-„Sonntagszeitung“: Das sei „eine dermaßen krasse Position, die von jedem Augenschein dementiert wird“, behauptete er, und begründete das mit den 20.000 Afghanen, „die den Taliban entkommen wollen“, die „These vom unversöhnlichen Kampf der Kulturen, das lässt sich einfach durch Empirie nicht beweisen“, sagte er, und Kollegin Anna Sauerbrey vom „Tagesspiegel“ assistierte und faselte was von einer „modernen Auslegung des Islam“ an deutschen Universitäten. Peinlich hoch drei.

    Afsah, geboren in Teheran, ist ein international renommierter Experte in Sachen islamisches Recht. Die gleiche Ansicht wie Afsah hat übrigens Josef Ratzinger schon 1996 in seinem Buch „Salz der Erde“ vertreten: Dass der Islam „nicht einfach eine Konfession ist, die man in den freiheitlichen Raum der pluralistischen Gemeinschaft einbezieht“.

  20. Wer erleben will, wie deutsche Qualitätsjournalisten sich bewusst dumm stellen, sobald es um das Thema Islam geht, sollte die gestrige Ausgabe von „Thaddeusz und die Beobachter“ ansehen. Zugeschaltet war Prof. Ebrahim Afsah, ein echter Völkerrechtler, Universität Wien, der eine nüchterne Einschätzung der Lage in Afghanistan abgab und ab 11:30 sagte:

    Sie haben es beim Islam mit einer Religion zu tun, die sich ideologisch sieht und einen sehr, sehr starken politischen sozialen Anspruch hat. … Wir müssen aufhören, den Islam zu behandeln, als ob er eine abgeschwächte staatstragende, mit dem demokratisch-liberalen Erbe vereinbare Religion wie der postkonziliare Katholizismus ist und genau das tun wir. … Dass wir jetzt Islamunterricht an den Schulen anbieten, dass wir islamische Verbände als Partner des Staates explizit akzeptieren, das wird in den Heimatländern, in der islamischen Welt als Sieg verortet und als Schwäche des demokratisch-liberalen Staates. Das sehen unsere liberalen Leute nicht so, aber so sehen es die Gegner und Sie müssen schon im Kopf des Gegners denken, wenn Sie ihn besiegen wollen.

    https://www.rbb-online.de/beobachter/videos/20210824_2215.html

    Und schon empörte sich Claudius Seidl, Ex-Feuilletonchef der FAZ-„Sonntagszeitung“: Das sei „eine dermaßen krasse Position, die von jedem Augenschein dementiert wird“, behauptete er, und begründete das mit den 20.000 Afghanen, „die den Taliban entkommen wollen“, die „These vom unversöhnlichen Kampf der Kulturen, das lässt sich einfach durch Empirie nicht beweisen“, sagte er, und Kollegin Anna Sauerbrey vom „Tagesspiegel“ assistierte und faselte was von einer „modernen Auslegung des Islam“ an deutschen Universitäten. Peinlich hoch drei.

    Afsah, geboren in Teheran, ist ein international renommierter Experte in Sachen islamisches Recht. Die gleiche Ansicht wie Afsah hat übrigens Josef Ratzinger schon 1996 in seinem Buch „Salz der Erde“ vertreten: Dass der Islam „nicht einfach eine Konfession ist, die man in den freiheitlichen Raum der pluralistischen Gemeinschaft einbezieht“.

  21. Babieca 25. August 2021 at 17:51

    T.Acheles 25. August 2021 at 17:15
    Bullshitdetector 25. August 2021 at 11:12

    Eben auf Welt.de
    Deutsche Muslime sehen Demokratie positiver als Gesamtbevölkerung

    Kranklach! Im übrigen ist es schon lange bekannt, daß Mohammedaner, wenn im Westen nach Demokratie gefragt, die ganz toll finden, weil aktuell keine andere Staastform ihnen soviel Knete für lau bei gleichzeitig völliger Islam- und Straffreiheit garantiert
    =============
    …und diese „Volks-Demokraten“ glauben dann wirklich die Mohammedaner würden vom Islam abschwören…

    Linke sind in ihrer Anti-Menschenkenntnis nicht zu überbieten

  22. Heta 25. August 2021 at 18:08

    ? Dass wir jetzt Islamunterricht an den Schulen anbieten, dass wir islamische Verbände als Partner des Staates explizit akzeptieren, das wird in den Heimatländern, in der islamischen Welt als Sieg verortet und als Schwäche des demokratisch-liberalen Staates. Das sehen unsere liberalen Leute nicht so
    ================
    Liberale sind halt liberal
    Er will mich schlagen/töten/sonstwas ? na, ich wär doch antiliberal wenn ich das nicht gestatten würde…

  23. Diese tuerk.Monstermoschee derTibit (von staatlichem Ministerium geleitet) seinerzeit unter einem CDU Buergermeister gebaut, der genau so ein Verraeter, wie die jetzige SPD OB war,
    zeigt wer in D schon jetzt Herr im Hause ist.

    Die Islamisierung begann nicht heute, sie ist eine laengst im Gang befindliche Entwicklung, die nur durch eine Regierung zurueckgewickelt werden kann, die noch Mark (nichts Marx) in Knochen hat und D Interessen absoluten vorrang in allen Etnscheidungen einraeumt.

    Momentan mit dem was offensichtlich von einem der 3 Kanditaten auf Buntland zukommt, ist eine Katastrophe, von dem sich D wenn ueberhaupt nur in jahrzehnten konsiquenter pro D Politik erholen kann, was nur ohne EU Mitgliedschaft und Kuendigung saemtlichert Vertraege unter M, die sich verpflichtend fuer weitere, unbegrenzte Aufnahme der Mosleme d.h. Umvolkung aussprachen.

    Deutsche, aufwachen und AfD waehlen, alles andere fuehrt in die islamisstische Versklavung ein Afghanistan in Westeuropa, was auch ohne 1 Million zusaetzlicher Afghanen mit Hilfe der Altparteien entstehen wird unter dem Namen Eurabia.

  24. Natürlich haben die Islamisten schon längst gewonnen. Nicht erst jetzt. Wir haben schon lange keine „schleichende Islamisierung“ mehr, wie es manchmal abwiegelnd heißt, sondern eine galoppierende Islamisierung. Wer es sehen will, der konnte und kann es sehen, wer es ignorieren will, der wird in nicht allzu ferner Zukunft sehen, daß es nicht mehr zu ignorieren ist.

    Weitere Ausführungen dazu könnte ich ohne weiteres machen, aber ich bin jetzt zu faul dazu. Und zwar jetzt gerade als auch insgesamt zu faul. Sollen die anderen sehen, wo sie bleiben, die uns jahrelang beschimpft und verleumdet, ja auch angegriffen haben mit ihrem Krampf gegen „Rechts“.

    Die Islamisierung läuft bei uns ab wie aus dem Bilderbuch, d.h. genau so, wie sie fast überall dort erfolgt ist, wo der Islam jetzt das Sagen hat.

  25. @ Das_Sanfte_Lamm 25. August 2021 at 17:15
    Richtig, die Mohammedaner haben gewonnen und beherrschen uns.

    Islamisten ist eine Wortschöpfung islamophiler Europäer und Nordamerikaner um uns weiszumachen, daß gute und böse Mohammedaner gäbe.

  26. Die Taliban werden nun nach dem IS auch in größerer Menge nach Deutschland eingeflogen – vermutlich sogar mit Bundeswehrmaschinen. AKK und Klein Maas wollen was gutmachen – anstatt zurückzutreten.
    Die Regierung unter der fast göttlichen Kanzlerin stellt Jahr für Jahr 54 Milliarden Steuergelder für die Unterbringung – oft in Neubauwohnungen – und für die Beköstigung aller „Neubürger“ zurück.
    Wenn´s nicht reichen sollte, können gerne weitere Anleihen aufgenommen werden. Das würde auch die freche Vorgängerin von AKK, Uschi-Gertrud vdL, gerne sehen.
    Übrigens haben die Amerikaner schuld an dem schnellen und nicht absehbaren Rückzug unserer Truppe – so jedenfalls sah es der einstige Kronprinz der Kanzlerin Röttgen heute im Bundestag.

  27. john3.16 25. August 2021 at 19:58

    Die Taliban werden nun nach dem IS auch in größerer Menge nach Deutschland eingeflogen – vermutlich sogar mit Bundeswehrmaschinen.
    —————————————-
    Um ein geschichtliches Ereignis zu bemühen:
    Das wäre so, als wenn die Trojaner selbst das Holzpferd bauten und die Griechen unter ihren Augen einsteigen ließen. Der Rest dürfte bekannt sein.

  28. When Bülent und Mehmet nach voll abgesessener Strafe aus dem Knast kommen sollten sie sofort und natürlich permanent aus dem Land gefeuert werden. Man braucht dabei nicht gross raten aus welchem Land sie kamen. Deren sämtlicher Besitz, falls vorhanden,sollte beschlagnahmt und verkauft werden. Der Erlös sollte den Unfallopfern zugute kommen

  29. Wieso Islamisten, wieso diese Trennung. Es gibt nur einen Islam und seine Anhänger sind Islamisten. Punkt. Der Islam hat gewonnen in Europa.

  30. oak 25. August 2021 at 18:18
    Deutsche, aufwachen und AfD waehlen, alles andere fuehrt in die islamisstische Versklavung ein Afghanistan in Westeuropa, was auch ohne 1 Million zusaetzlicher Afghanen mit Hilfe der Altparteien entstehen wird unter dem Namen Eurabia.

    Ihr Wort in Gottes Ohr!

  31. Hat man denn dagegen nicht gerichtlich geklagt und warum? Das kommt hier scheinbar nicht zur Sprache.

Comments are closed.