Nach zwei Pilotsendungen hat „Compact Der Tag“ heute um 18 Uhr den regulären Sendebetrieb gestartet. Und das mit folgenden Themen: Hammerbande vor Gericht – Muss Lina Engel für immer in den Knast? / Terror in Eilenburg – COMPACT-Recherche entlarvt den Täter / Cottbus in Wut – Wird die Lausitz-Stadt zum “sicheren Hafen” für Messerstecher? / Wahlkampf im Bundestag – Der letzte Schlagabtausch der Kandidaten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

5 KOMMENTARE

  1. Ich weiss nicht, ob sie es schon wussten, aber …
    hatte ich schon erwaehnt, dass ich die moderatrice „Sophia Fuchs“ …
    erm, sagen wir mal, sympathisch und zum job hoch geeignet finde ?

    glückwunsch an vorstand, personalabteilung, soffies eltern und natuerlich soffie.
    die mein enkel sein könnte, soviel ehrlichkeit und anstand muss sein.

  2. das Linke zum allergrößten Teil Spinner sind ist mir seit langem klar.
    Dem müssen „rechte“ hier Compact Magazin nicht nacheifern.

    Bei Lina E. wird verdächtigt wg. mehrfacher schwerer Körperverletzung, Bildung einer terroristischen Vereinigung (sonst noch was?. Das reicht für max. 6 – 8 Jahre.
    das große Problem: Es muss nachgewiesen werden und der Richter muss dann „normal“ urteilen.

    Bei Franco A. kloppte „man “ die Granaten raus das es zum fürchten war.
    A. läuft immer noch frei herum, sieht eher nicht nach Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung aus.

    Ich glaube das Lina E. und die anderen Linksterroristen schuldig sind. Aber:
    Beweisen muss man es.

  3. @Alberta Anders 8. September 2021 at 20:52

    Es braucht nichts bewiesen werden. Bei Prozessen gegen Buchhalter und Wärter vor 1945 reichte die Anschuldigung zu einer Verurteilung wegen Beihilfe zum Mord. Dabei gab es keine Beweise. Genauso im Prozess gegen Beata Zschäpe. Ihr konnte maximal eine Brandstiftung nachgewiesen mehr. Auch da gab es eine Strafe. Sogar eine lebenslange Haftstrafe ohne Beweise.

  4. Wie „DIE ZEIT“ als Sprachrohr der rotfaschistischen Terrorzelle berichtet

    „Eine weitere Kritik betraf den Umstand, dass vor Prozessbeginn Unterlagen,
    Dokumente und personenbezogene Daten an Medien lanciert worden seien,
    darunter an das in der rechten Szene beliebte Compact-Magazin. “
    +https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-09/linksextremismus-leipzig-rechte-szene-prozess-dresden-linke-gewalt

    Exkurs: Ich halte dem Sprachrohr der hanseatisch-salonlinken Lattemackiato-Möchtegerns
    aber zugute – bei aller legendär vorhersagbarer Tendenz/Meinungsberichterstattung –
    dass die Firma ZEIT sich eine *relativ* freie Leserbriefredaktion für jeden haelt/leistet.
    Das macht der SPD-eigene Medienkonzern DDVG-Madsack-RND leider nicht. Muffe ?

Comments are closed.