Der Sozialpädagoge Prof. Helmut Kentler (r.) stand bis Mitte der 1970er Jahre in Diensten des Landes Berlin, in denen er die Vermittlung junger Menschen an Pädophile betrieb, die aus öffentlichen Mitteln für ihr Werk Pflegegeld erhielten. Die taz lobte ihn nach seinem Tod 2008 als „verdienstvollen Streiter für eine erlaubende Sexualmoral“.
Der Sozialpädagoge Prof. Helmut Kentler (r.) stand bis Mitte der 1970er Jahre in Diensten des Landes Berlin, in denen er die Vermittlung junger Menschen an Pädophile betrieb, die aus öffentlichen Mitteln für ihr Werk Pflegegeld erhielten. Die taz lobte ihn nach seinem Tod 2008 als „verdienstvollen Streiter für eine erlaubende Sexualmoral“.

Von MANFRED ROUHS | Nehmen wir einmal an, irgendjemand würde die Verschwörungstheorie in die Welt setzen, deutsche Behörden hätten rund 20 Jahre lang, vom Ende der 1960er bis zum Beginn der 2000er Jahre, im Rahmen eines sozialen Experiments, Kinder und Jugendliche zur Pflege an gerichtsbekannte Pädophile vermittelt. Wäre das glaubwürdig? – Wohl nicht. Wer eine solche Behauptung in den öffentlichen Raum stellt, würde sich dem Verdacht aussetzen, den Staat zu verunglimpfen.

Und doch: Genau so war es.

Der Täter hat einen Namen: Prof. Helmut Kentler, Sozialpädagoge, geboren 1928, gestorben als formal ehrbarer Bürger im Jahr 2008. Er stand nur bis zur Mitte der 1970er Jahre selbst in den Diensten des Landes Berlin, in denen er die Vermittlung junger Menschen an Pädophile betrieb, die aus öffentlichen Mitteln für ihr Werk Pflegegeld erhielten. Später führten andere seine Schandtaten fort und er selbst wechselte auf einen Lehrstuhl an die TU Hannover.

In mehreren Fällen kam es – wie zu erwarten und von Kentler offenbar durchaus auch eingeplant war – zu sexuellen Missbrauchshandlungen. Der Menschenforscher wertete das Ganze als soziales Experiment. Er nahm an, Pädophile würden sich um junge Menschen mit besonderer Zuneigung kümmern, und davon könnten beide Seiten profitieren …

Experimente an Menschen fordern nun einmal, wie wir wissen, hier und da Opfer. Sie waren offenbar kein Privileg vorkonstitutioneller politischer Systeme.

Selbstverständlich wäre es billig, roten und grünen politischen Akteuren pauschal Pädophilie zu unterstellen. Aber der Fall Helmut Kentler lässt uns erahnen, woher der Wind weht: Der Mann war homosexuell, arbeitete für die evangelische Kirche, war fester Bestandteil des linken politischen Milieus in Berlin, und nach seinem Tod lobte ihn der linke Publizist Jan Feddersen in einem Nachruf in der links-alternativen „taz“ vom 12. Juli 2008 als „verdienstvollen Streiter für eine erlaubende Sexualmoral“.

Immerhin kündigt das Land Berlin jetzt Entschädigungszahlungen an seine Opfer an, wie der „Focus“ berichtet.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Mini Computer



Laptops



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Technologie

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Den Job hätte so mancher katholische Pfarrer auch gerne übernommen. Das nennt man Ökomene. Man ggogle nach Dr. Zeitler, er war dafür Fachmann. Kinder gingen ihm über alles.

  2. Und wenn es in dem hypertoll(!)eranten Deutschland zu eng wird, flüchten sich Gewiefte in den Islam. So wie Erös. Afghanistan mit Erös:

    https://img.welt.de/img/politik/deutschland/mobile233646063/7281627857-ci23x11-w910/Eroes-mit-Schulsprecherin-Nilofa-Bibi-Ha.jpg

    Afghanistan ohne Erös:

    https://img.welt.de/img/politik/deutschland/mobile166856886/0932506847-ci102l-w1300/zwangsehe-DW-Vermischtes-Damarda-jpg.jpg

    *https://www.worldvision.de/sites/worldvision.de/files/editorial/image/2020-06/World_Vision_aktuell_2020_6_Kinderehen_Afghanistan.jpg

  3. Ich gehe davon aus, dass Herrn Prof. Helmut Kentler, posthum eine Ehrenmitgliedschaft bei den Grünen verliehen wird!

  4. Völlig normal.

    Man sollte nicht vergessen, dass wir eine unfähige schwule Tunte als Gesundheitsministerin haben, die sich öffentlich die Intimpflege kleiner fremder Jungs wünscht.

    Statt dass die Staatsanwaltschaft sofort eingreift, ist diese betont Unfähige weiter in Amt und Würden und darf den staunenden Zuhörern erklären, dass sie gute Eltern wären.

    Der Fall ist nicht nur ähnlich gelagert, er ist identisch. Schwul und der Wunsch nach kleinen Kindern, weil sie besonders liebevoll sind. Natürlich steht die Sparkassenangestellte unter dem persönlichen Schutz von Frau Dr Merkel. Sie lacht sich über diese Gesundheitsministerin dumm und dämlich

  5. Kentler beharrte trotz aller Kritik darauf, dass Sexualität nicht schmutzig sein müsse, auch nicht jene zwischen den Generationen.

    Versteht das keiner, wenn er das liest, oder ist es den Leuten schlichtweg egal?
    Er sagt sowas und es bleibt still…

  6. Das kann und will ich mir nicht vorstellen oder wahrhaben! Wenn es so wäre, dann müsste man die Beteiligten noch heute wegsperren! Sämtliche daran beteiligte Organisationen und Parteien verbieten und enteignen und für alle Zeiten aus dem öffentlichen Dienst aussperren! Selbst für die Nachkommen dieser Protagonisten gehörten aus dem öffentlichen Leben entfernt!

    Zumindest wäre das in einer Zivilisation so!

  7. Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ fordert Mütter und Väter dazu auf, „das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 bis 3 Jahre!) „dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“. (S. 25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)
    Weiter geht’s im Kindergarten. Mit dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ singen Kinder Lieder wie diese: „Wenn ich meinen Körper anschau‘ und berühr‘, entdeck‘ ich immer mal, was alles an mir eigen ist … wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr‘, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein. ‚Nein‘ kannst du sagen, ‚Ja‘ kannst du sagen, ‚Halt‘ kannst du sagen, oder ‚Noch mal genauso‘, ‚Das mag ich nicht‘, ‚Das gefällt mir gut.‘, ‚Oho, mach weiter so.'“
    Vom Kindergarten in die Schule. Wenn die Pornographie noch nicht zu Hause zur Familienunterhaltung gehört, dann zeigen sich die Kinder entsprechende Videoclips auf dem Handy. Mit 9 Jahren beginnt der Verhütungsunterricht, genannt Sexualkunde, weil sie nun ins Alter kommen, wo die niedlichen Kinderspiele eine höchst unerwünschte Folge haben können: Schwangerschaft. Neunjährige Kinder üben in der Schule, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den „Kondomführerschein“ zu qualifizieren.
    In der Broschüre „Mädchen-Sache(n)“ heißt es: „So wie die meisten Menschen beim Thema Sex neugierig sind, fragen sich viele auch, was lesbische Frauen im Bett (oder sonstwo …) machen. Bei Mädchen, die mit Mädchen zusammen sind, ist es nicht anders als bei anderen Paaren auch: Sie machen alles, worauf sie Lust haben. Das kann Küssen oder Streicheln sein, mit dem Mund, der Zunge oder den Fingern. Wie beim Sex zwischen Mann und Frau hängt es von der Fantasie, den Erfahrungen und dem gegenseitigen Vertrauen ab, wie weit beide gehen möchten. ‚Wenigstens haben Lesben keine Probleme mit Aids‘ mögen manche denken. Klar, sie müssen, wenn sie nur mit Frauen zusammen sind, nicht an Schwangerschaftsverhütung denken.“
    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbe- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (genauer: lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so kraß wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Tendenz. Eine 198seitige „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ bietet eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an „Vertreter/innen“ von Lesben- und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Für Rollenspiele im Unterricht gibt es folgende Anregungen:
    „Du sitzt an der Theke einer Schwulenbar und könntest heute eigentlich einen hübschen Mann in deinem Bett gebrauchen. Ein Neuer betritt den Raum, den du eigentlich ganz schnucklig findest. Wie ergreifst du deine Chance?
    Du bist Peter, 29 Jahre. Du willst mit deinem Freund Kemal eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es seiner Mutter erzählen.
    Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt.“
    Dies sind nur Kostproben. Alle Schriften der BZgA für alle Altersgruppen propagieren die Sexualisierung der Kinder und Jugendlichen ab einem (!) Jahr. Sie unterminieren die elterliche Autorität. Sie verführen Kinder und Jugendliche zu einer auf Lustbefriedigung reduzierten Sexualität ohne eheliche Bindung. Durchgängig wird die Gleichwertigkeit jeder Form sexueller Praxis – homo, lesbisch, bi, trans – mit der Heterosexualität unterstellt. Die Kinder und Jugendlichen werden ab neun Jahren in der Schule zu Experten der Verhütung ausgebildet. Abtreibung wird ihnen als eine harmlose Option zur freien Entscheidung angeboten.
    Dies ist die „Familienpolitik“ eines Staates, der von der demographischen Krise in seiner Existenz bedroht ist. Weil Gender Mainstreaming die globale und nationale Agenda mit oberster Priorität ist, kann das Problem des Familienzusammenbruchs, der massenhaften Tötung ungeborener Kinder und der sinkenden Geburtenrate nicht gelöst werden. Die von Staat und Medien betriebene moralische Zerrüttung des Volkes ist die Wurzel des Übels.

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern.

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

  8. Wer weis an wen der noch so alles Kinder vermittelt hat. Nachdem die Sache zu heiß wurde, bekam er eine Professur im roten Niedersachsen, ist also die Treppe raufgefallen.
    Vielleicht ein dt. Epstein, nur brauchte der dank besseren Schutzes/Verbindungen/Beweise nicht vorzeitig den Löffel abgeben.

  9. „Die Sexualität eines Kindes ist etwas Fantastisches. Man muss aufrichtig sein, seriös, mit den ganz Kleinen ist es etwas anderes. Aber wenn ein kleines fünfjähriges Mädchen beginnt, Sie auszuziehen: Es ist großartig, weil es ein Spiel ist. Ein wahnsinnig erotisches Spiel.“ Daniel Cohn-Bendit Video vom 23. März 1982 in der französischen Fernseh-Talkshow Apostrophes

    https://www.lexpress.fr/actualite/politique/daniel-cohn-bendit-le-hasch-et-les-enfants_766524.html

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143 Daniel Cohn-Bendit französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  10. Ich meine die Dekadenz ist doch inzwischen überall ersichtlich und Sie kriecht wie eine Droge durch unsere Gesellschaft , am Ende kann man zwischen Menschen und Schweinen nicht mehr unterscheiden !
    Wie sagte mir einmal ein Prof. für Psychologie , Du wirst es noch erleben, die Verrückten und psychisch Kranken werden demnächst in Deutschland die Normalen sein und Du .. Du wirst der Verrückter sein . Ja … und stell Dich darauf ein , die Politik wird dann das Abbild dieser Entwicklung sein !
    Damals wollte ich es nicht glauben und haben Ihn für verrückt gehalten , doch heute würde ich Ihn gern besuchen und Ihn für diese Weisheit danken ; er ist leider schon vor 10 Jahren gestorben !!

  11. Wo bleibt der Aufschrei und die Verurteilung solcher Abartigkeiten?
    Sex mit Kindern , das wollten auch schon die Grünen!
    Wer wählt als normaler Mensch eine so verkommene Partei?
    Da kann man nur sagen PFUI TEUFEL!
    Die brauchen gar nicht so fein zu tun, im Grunde sind sie abartig!
    https://www.focus.de/politik/deutschland/erste-ergebnisse-der-paedophilie-studie-forscher-enthuellten-so-kaempften-gruene-jahrelang-fuer-freien-kinder-sex_id_3077344.html

    Wollen sie das umsetzen, wenn sie an die Macht kommen?
    Keine Stimme für die Grünen!

  12. Was Gestern aus Südtirol betracht, die Wahlarena mit der schäbigen grünen Möchtegernkanzlerin-Fotze Bärböck*In war an Idiotie
    nicht mehr zu überbieten, Die brachte es fertig einen Zusammenhang von der Überschwemmungskatastrophe im Ahrtal, und den anbeblichen selbstgemachten Kimawandel über den deutschen Himmel herzustellen. Der Regen wird über den Pazifik
    erstelllt und wird über die ganze Welt verteilt, auch über Europa. Und Geschichtsverlogen sind die grünen Vollidioten auch noch obendrein. Die grössten Umweltkatatrophen gab es im südlichen Alpenraum im 17 und 18 Jahrh. an Menge und Zahlen,im Vergleich nach den 19 Jahrh. das war das Vorindustrielle Zeitalter.
    Was so ein Stromblackout bewirkte, als 2/3 Drittel von IT über eine Woche ohne Strom wahr, so etwas kann man sich
    in der BRD heute nicht mal vorstellen ihr Grünen Volltrottel, übrigens in sieben Jahren schaffte man es ein Stromnetz
    von Bozen bis Cagliari von 2000 KM zu bauen, und / nicht mal 150 Km in 10 Jahren, von der Nordseewindparks in den Süddeutschen Raum.Übrigens die Megawattleistung des Wasserkraftbiostroms von den Provinzen Trient und Bozen, entspricht 6 Atomkraftwerken, und nebenbei der grösste Umweltverschmutzer in Südtirol ist der BRD-Warentransport auf der BAB, und nur weil der bescheurte Scheuer nicht genug LKW auf die Schiene bringt, die Zeit von 23h,bis 5 h ist nur zu 20 % ausgelastet
    Bei uns braucht man nicht Hügel mit wertvollen Naturwald abholzen wegen eines Windrades, wir haben Strom in Überfluß, wir liefern sogar nach Bayern
    https://www.unsertirol24.com/2021/09/07/italienischer-ministerpraesident-a-d-bewertet-suedtirolaktivisten-positiv/

  13. OT
    9 Fälle für die Intensivstation kurz nach 3. Corona „Impfung“ in Altenheim „Impfserie ausgesetzt“. – vor 1 1/2 Stunden Kurzmeldung auf DDR 2 / Autoradio – keine Meldungen im Netz gefunden; vielleicht kann mich jemand „erhellen“.

  14. Einer der zweifellos größten linksgrünen Pädophilen Skandale sind die Vorgänge in der Odenwald schule, einem Internat.

    Die unfassbaren Vorgänge wurden in der Dokumentation – Und wir sind nicht die Einzigen – herausgearbeitet.(2011)
    Trailer:
    https://m.youtube.com/watch?v=jU5vZY3VshA

    Es kommen im wesentlichen Opfer zu Wort. Der Schulleiter, die maßgeblich treibende Kraft, verstarb vor einer Anklage.

    Eltern, Medien und Politiker nahmen die Aussagen der missbrauchten Kinder nicht ernst. Es kam in Folge zu Suizidenden

    Sehr, sehr bewegend, nichts für schwache Nerven

    P.S. Auch den Artikel – Die grüne phädophile Kröte von Bettina Röhl beachten. B.Röhl Tochter von Ulrike Meinhof…..

  15. Jens Spahn waere vielleicht von Haus aus heterosexuell gewesen und wurde von Pfaffen verdorben und umgedreht.

    Ein klassisches Messdiener-Schicksal.

  16. Deutsche Behörden vermittelten Kinder und Jugendliche an Pädophile

    es sind und waren solche einflussreichen Entscheidungsträger in der Ära Merkel wie der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs, der Grüne MethBeck … ( nicht Macbeth ) Achtung Verwechslungsgefahr (… klick ! ) und dieser völlig ekelhafte SPD Genosse Edathy, der vom Bundestag im NSU Untersuchungsausschuss eingesetzt oberste Leiter , Ja und dann findet man Nazi Devotionalien in Kasernen, guckt, sucht und forscht mit Riesenteleskopen im endlosen Weltraum nach dem Urknall, da spaltet man im Teilchenbeschleuniger Atomkerne und man findet im Raster Elektronenmikroskop mitochondriale DNA von Aasfliegen, ABER den mit hochkriminellen perversen Schweinkrahm zugestopften gespeicherten Laptop vom SPD Genossen Sebastian Edathy findet man nicht ? oder wie oder was , die Frage bleibt wo ist der Laptop vom Edathy ? … klick !

  17. Was ist krank? Was ist kränker?

    Das „Kentler Experiment“ ist mir seit vielen Jahren ein Begriff. Ich danke PI NEWS Autor Manfred Rouhs für diesen Artikel. Dieses surreale und zugleich schockierende Thema hat noch nie den erforderlichen Stellenwert in der öffentlichen Wahrnehmung und in den Medien erhalten. Zuallererst ein Wort im Sinne der Opfer. Diese sollen das erste Wort haben, um zu versuchen, sich diese Monstrosität im Ansatz vorzustellen (was eh nicht gelingt). Hierzu nutze ich mein Archiv:

    Folgend repräsentativ nur zwei der vielen Opfer. Die mittlerweile 36 und 37 Jahre jungen Männer wurden mit sechs Jahre vom Jugendamt in die Obhut des einschlägig als pädophil bekannten Fritz H. gegeben (im Jahr 1991). 14 Jahre lang sollten sie bleiben. Sie wurden geschlagen und von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Beide wurden permanent missbraucht bis sie 13 Jahre alt und somit sexuell uninteressant für Fritz H. wurden. Dieser bekam dann unverzüglich neue, also junge Opfer – gewissermaßen Frischfleisch von der Behörde. Alle Beteiligten wussten, was abläuft. Die ganze Zeit über. Die „Gutachten“ von Helmut Kentler bildeten die Grundlage.

    Bereits Ende der 60er-Jahre begannen mit behördlicher Unterstützung und Steuergelder entsprechende Modellprojekte – nicht nur in Berlin. Jetzt bitte nicht zart besaitet sein: „Sekundärschwachsinnige Analphabeten“ hätten sich durch die zärtliche Fürsorge der Pädosexuellen zu selbstständigen Persönlichkeiten entwickelt, die ein „ordentliches, unauffälliges Leben“ führen. So lautete Jahre später das Fazit von Kentler & Co. Bitte einen Moment inne halten und das von mir geschriebene auf sich wirken lassen.

    Weiter: Olle Kamellen von gestern? NEIN! Die von mir oben genannten Opfer hatten vor reichlich einem Jahr (!) wiederholt das Land Berlin verklagt. Doch bereits zuvor (weit vor 2013) hatte der Senat der Klage einen Riegel vorgeschoben. Der Anwalt stellte einen Antrag auf Prozesskostenhilfe. Selbst das lehnte der Senat wieder und wieder ab. Begründung: „Die Klage sei aufgrund der Verjährung aussichtslos“. Achtung: Der Senat ließ Jahre verstreichen, um dann die Karte „Verjährung“ auszuspielen.

    Jetzt bitte ich darum, noch einmal die zwei zu Beginn meines Kommentares formulierten Fragen zu lesen. Auf die erste Frage finde ich keine Antwort, da in dieser Causa das Wort „krank“ nicht annähernd ausreicht, weil es nicht treffsicher ist. Die zweite Frage fällt mir wesentlich leichter: „Kränker“ ist die Tatsache, wie wenig Beachtung das Geschehene in Deutschland fand und findet. Bis in die Gegenwart! Das schließt nicht nur das ein, was den Opfern widerfahren ist. Es betrifft auch die Art und Weise des Umgangs mit dem Thema durch Regierungen, Behörden und den Medien…und vor allem: Das die damit durchkommen!!!

    Frage: Gibt es außer dem gegenwärtigen Deutschland irgendeinen anderen Staat, wo etwas annähernd möglich ist? Was meinen Sie / was meint ihr?

  18. lorbas 7. September 2021 at 17:58

    Das ist so widerwärtig. Unfassbar.
    Der Irrsinn im Quadrat.
    Ich geh kotzen

  19. Wann hat diese Drecks links-grüne pädophile Gesellschaft den Urinstinkt, der dem Schutz des Nachwuchses gilt, verloren?
    Wie kann eine Mutter so etwas zulassen?
    Keine Tiermutter würde jemals ihre Jungen gefährden, oder im Stich lassen

  20. Das heisst, der Steuerzahler bezahlt die Entschädigung und wird faktisch stellvertretend bestraft, weil diese Entschädigung dann ja irgendwoanders – nicht bei „Flüchtis, nicht beim Asyl, nicht bei der Entwicklungshilfe und nicht bei der Alimentierung linker „NGO“s – fehlt.

    Und ja, ich bin der Ansicht dass die Opfer entschädigt werden sollen – nur halt von den Verursachern, das heisst, aus den Kassen derer, die die pädophile Wanze bejubelt, gefördert, dieselben Ansichten hatten und dem Perversen seinen damaligen Posten zugeschanzt haben: Die Grüne Partei aus ihrem Parteivermögen.

  21. Waldorf und Statler
    7. September 2021 at 19:05

    „oder wie oder was , die Frage bleibt wo ist der Laptop vom Edathy ? … klick !“

    Die professionelle Art, mit der Edathy die Festplatten mit Hammer und Bohrer vernichtete, lässt darauf schließen, dass auf den Computer mehr als nur ein paar Bildchen waren.

    Ich habe die Geschichte mit Interesse verfolgt und mich gewundert, wie wenig Interesse an einer Strafverfolgung war. Nicht ohne Grund vermute ich ein ganzes pädophiles Netzwerk im Bundestag.

  22. @ lorbas 7. September 2021 at 17:58
    —————-
    Und warum zitieren Sie das hier alles ohne eigenen Kommentar?

  23. Lässt sich denn herausfinden wieviel Basti Pädothaty Edathiparambil heute noch auf Kosten des deutschen Volkes kassiert , wo er sich befindet und warum er noch immer nicht in Haft sitzt ????

  24. „Grünes“ Autoverbot in Städten? Das halten die Bürger davon | Umfrage in Berlin

    https://www.youtube.com/watch?v=dkWCf4OoCS4

    ——————————————————————–
    Alternativen gibt es schon. Die AfD will Autos beibehalten und den Diesel sogar lassen. Alle Altparteien stehen auf Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren.

  25. Wer Kinder zu Pädos schickt, macht sich mitschuldig. Man nennt es Beihilfe zum Kindesmißbrauch. Dieser Staat ist so kaputt. Nicht zu fassen.

  26. @ DFens 7. September 2021 at 19:10

    Ich glaube, daß das in allen Staaten, Zivilisationen, Stämmen immer möglich war und bis heute ist. Womöglich hatten sogar die rituellen Menschenopfer vergangener Kulturen genau diesen Hintergrund. Hinzu kommt, daß der Großteil dieser Dinge sich in den Familien abspielt hinter einer bürgerlichen Fassade und überhaupt nie ans Licht kommen außer in Märchen, in denen die Großmutter plötzlich ein böser Wolf ist. Man kann darüber nachdenken, ob diese Machenschaften nicht sogar der Ursprung des Bösen an sich sind. Wer so aufgewachsen ist, wird später entweder noch schlimmer oder richtet sich auf die ein oder andere Weise selbst zugrunde. Wenn man es sehen will, braucht man auch nicht lange suchen. Jeder kennt es aus dem engsten Umfeld.

  27. Diedrich
    7. September 2021 at 19:26

    „Lässt sich denn herausfinden wieviel Basti Pädothaty Edathiparambil heute noch auf Kosten des deutschen Volkes kassiert , wo er sich befindet und warum er noch immer nicht in Haft sitzt ????“

    Es gibt eine sehr einfache und logische Begründung. Edathy ist vor Strafverfolgung sicher und wird bis an sein Lebensende finanziert.

    Dafür schweigt er und packt nicht aus.

  28. @nicht die mama 7. September 2021 at 19:25

    „Das heisst, der Steuerzahler bezahlt die Entschädigung und wird faktisch stellvertretend bestraft, weil diese Entschädigung dann ja irgendwoanders – nicht bei „Flüchtis, nicht beim Asyl, nicht bei der Entwicklungshilfe und nicht bei der Alimentierung linker „NGO“s – fehlt.

    Und ja, ich bin der Ansicht dass die Opfer entschädigt werden sollen – nur halt von den Verursachern, das heisst, aus den Kassen derer, die die pädophile Wanze bejubelt, gefördert, dieselben Ansichten hatten und dem Perversen seinen damaligen Posten zugeschanzt haben: Die Grüne Partei aus ihrem Parteivermögen.“
    Äm Ich glaub Willy Brandt war doch eher in der SPD und 40 Jahre früher!

  29. ghazawat 7. September 2021 at 19:55

    Diedrich 7. September 2021 at 19:26

    Herr Edathiparambil hat sich in den Nahen Osten zu seinem Freund mit Hotel abgesetzt, ich glaube, es war Marokko.

    Es ist demnach gut möglich, dass Edathiparambil eines Tages nach erfolgter Talibanisierung Marokkos entweder vom Dach gefallen oder am Kran aufgehängt wird oder zurück nach Deutschland flüchten muss, natürlich unter einem anderen Namen.

  30. ich2 7. September 2021 at 20:04

    Ist in Ordnung, dann soll für diesen Kifi halt die SPD mitzahlen, wenn er von Brandt ins Amt gehievt wurde.

    Ich such mir doch nicht die Lebensgeschichte eines jeden Verbrechers raus und schau, wer dem seinen Posten verschafft hat.
    Das mach ich dann, wenn ich Staatsanwalt bin.
    :mrgreen:

  31. nicht die mama
    7. September 2021 at 20:09

    „Es ist demnach gut möglich, dass Edathiparambil eines Tages nach erfolgter Talibanisierung Marokkos entweder vom Dach gefallen oder am Kran aufgehängt wird “

    Man unterschätzt die Taliban und den Mohammedanismus ganz dramatisch. Sie kennen den Begriff „soziale Gerechtigkeit“ aus dem ff. Es werden nur arme Leute am Baukran aufgehängt, reiche Leute, die für den Staat nützlich sind, können tun und lassen was sie wollen.

    Auch dass der Verstorbene saudische König ein Alkoholiker war, interessierte überhaupt niemanden.

  32. Noch schlimmer

    und seit 16 Jahren wurde D als Hauptnettozahle und Pleitesanierer der EU, incl. Garant fuer „Gemeinsame Schuldenhaftung der insolventen Club Med Staaten usw

    Muellschlucker fuer Asylbetrueger die sich sozial und finanziell verbessern wollen in Form der Mosleminvasoren, von Asien vermehrt Afrika,

    Pruegelknabe der Politik, da eine REgierung ohne Konzept und Rueckgrat keine internationale Achtung mehr besitzt

    mit den 3 Kanditaten keinerlei Aussicht auf Rueckkehr zu normal, wo nach Gesundem Menschenverstand statt L/G Idiologie den Ausschlag bei allen Entscheidungen gibt,

    damit frueher eingesetzt, haette es weder Masseninvasion durch Araber und sonstige integrationsresistende
    Exoten gegeben,
    noch einen AKW Ausstieg incl. Braunkohle noch Verspargelung die ein Industrieland wie D zum Bittsteller fuer Stromzukauf machten, um Netzausfaelle zu vermeiden

    die Liste ist wesentlich laenger, wurde von anderer Seite mehrmals veroeffentlicht

  33. Vielen Dank an alle, die eine Antwort versucht haben. Was geschehen ist, geschieht auch woanders auf der Welt. Ob in dieser staatlich institutionalisierten Form, bleibt zu fragen. Nahezu einzigartig scheint mir jedoch folgende Tatsache zu sein: Wenn schon eine derartige Monstrosität nicht ganz unter den Teppich zu kehren war, gewissermaßen die Sache bereits in weiten Teilen auf dem Tisch ist, kann man dann diese Vorgänge derart folgenlos händeln, wie es in Deutschland real möglich ist und praktiziert wird? Die Erinnerung an dieses Geschehen und an die Opfer wird einfach ausgelöscht. Problem: Es funktioniert in Deutschland! Und? Keine Folgen!

    Harvey Weinstein, Jeffrey Epstein – so kann es auch laufen. Die zahlten einen angemessen Preis. Der Komplex Pädophilie im Zusammenhang mit der katholischen Kirche – auch hier befindet sich der Finger in der Wunde, wenn auch nicht ausreichend. Oder hier in Britain: James Wilson Vincent Savile, bekannt als Jimmy Saville. Dieser absolute Megastar und Kindermoderator wurde zwar erst nach seinem Tod entlarvt, aber es ging ein gewaltiges Erdbeben durch die BBC und die gesamte, britische Öffentlichkeit mit erheblichen Folgen für die BBC. Das Denkmal Saville wurde post mortem atomar zerstört. Negatives Beispiel in Britain: Der Missbrauchsskandal von Rotherham, Telford und weiteren Fällen. Mohammedanische Grooming Gangs missbrauchten tausende Kinder über Jahre. Die Behörden hielten lange Zeit still und ermittelten nicht, weil sie die Rassismuskeule fürchteten. Am Ende gab es jedoch einen medialen Tsunami der gesamten britischen Medien. In Deutschland undenkbar. In Britain hat man das Problem mittlerweile auf spezifisch britische Weise gelöst, nachdem die Sache durch die Helden von „Britain First“ offengelegt war. Ich weiß, dass in der Stadtverwaltung und der Polizeiführung von Rotherham bis heute eine sehr große Anzahl von Leuten in die Wüste geschickt wurde, inklusive der Annullierung von Versorgungsansprüchen. Und Deutschland? Welche Folgen? Nada! Das erinnert mich an das Thema „Grüne und Pädophilie“. Medial blitze dieses Thema kurz auf, weil es nicht mehr ganz zu verhindern war. Kurz danach war es aus den Augen und aus dem Sinn. Heute ist dieses Thema schon nicht mehr existent / präsent.

  34. DFens 7. September 2021 at 20:38
    ………………………….
    absolut lesenswert. ich bedanke mich ihre intelligenten beiträge. sie und wenige andere sind das rückgrat von PI

  35. Unter Schwarz/Rot höhrt man das öfter mal. Unter Rot /grün, oder Grün /Rot dann nur noch an Pädos.
    Damit treten die Pädophilen in die Fußstapfen der Kirchen. Alles ein gemeinnützig getarntes Geschmeiß.

  36. Tragt es in die Welt hinaus, schützt die Kinder , vor Menschen wie Cohn Bandit, schützt die Kinder vor Menschen, die Menschen, die Sex mit Erwachsenen normalisieren wollen. Schützt die Kinder, vor unnormalen Menschen. Keine Adoptionen von Menschen, die auf normalem Weg keine Kinder zeugen können. Schützt die Kinder vor solchen Menschen.

  37. Gibt es noch Lebende, die dieses Tun begünstigt haben? Dann gehören sie meiner Meinung nach genauso vor Gericht, wie eine heute 95-Jährige, die mit 17 als Sekretärin in einem Konzentrationslager gearbeitet hat und von den Behörden deswegen vor das Jugendgericht geschleift wird.

  38. Gut ,der Pädokram schadet links grün ,deshalb ist es ganz okay das sowas vor der Wahl gebracht wird !
    Aber jeder deutsche Junge vor 1970 -wie der Autor des Artikels . weiß genau das so wie es heute dargestellt wird natürlich Bullshit ist. Es war eine andere Zeit ,wir Nachkriegskinder wurden nicht verweiblicht ,verwurschtelt in Watte gepackt. Pass auf deinen Hosenstall auf hörte man von der Großmutter wenn man zum Pfaffenunterricht mußte ,,,und „gute Kinder“ mied er wie der „Teufel das Weihwasser“ ,gab genug „Mau Mau“ Siedlungen zur damaligen Zeit. Und hilflose Opfer gab`s da selten ,der Pfaffe hatte immer genug Zulauf von „Assikindern“ die abgebufft wie sie waren genau wußten wie man Profit macht.
    Die Typen die auf sowas standen waren eigentlich arme Schweine ,mit Frauen kamen sie nicht klar und so suchten sie etwas Fummelei und Zärtlichkeit und wurden gnadenlos abgezockt. Wir „guten Kinder“ wußten in den 70igern schon wie „unser Wissen“ Gewinn bringen kann – die Eltern der wenigen „guten Kinder“ den der Pfaffe an die „Hose ging“ hätten ihrem Jungen sicher erstmal ein paar geknallt wenn sie es rausgekriegt hätten und ihn als Schwächling beschimpft.
    Jeder wußte damals über solche Fälle Bescheid – eine Art „natürliche Auslese“ die Männer oder Schwächlinge macht. Lächerlich wenn heute teilweise 50 jährige die Gunst der Stunde nutzen wollen ,ihr verpfuschtes Leben jemand anderes in die Schuhe zu schieben.
    Da muss man sich nicht wundern das die heutige Jugend immer mehr in Watte gepackt verweichlicht.

  39. Also quasi ein schwuler Dr. Mengele der Nachkriegszeit, der mit unfaßbaren Menschenversuchen weitermachte?

  40. kategorischer imperativ 7. September 2021 at 20:59

    Vielen Dank. PI NEWS lief mir vor vielen Jahren zufällig über den Weg. Ich las mich spontan fest. Unerwartet. Seit dem bin ich dabei. Ausgehend von den mageren Anfängen ist PI NEWS mittlerweile kräftig und proper. Das liegt vor allem an den Damen und Herren, die hier kommentieren. Diese Kommentare sind für mich das Rückgrat von PI NEWS und gehören für mich zur geistigen Hygiene in diesen wahnsinnig gewordenen Zeiten. Meine Damen und Herren, weitermachen und immer schön politisch inkorrekt bleiben.

  41. Unsere Kinder waren die Versuchskaninchen für interessegeleitete Ideologien der Täter, die in den Behörden an den Fleischtrögen der Macht saßen. Alle haben geschwiegen und sich weggedreht, wenn Knaben zu alleinstehenden Männern in die Wohnung geführt wurden. Gleichheit für alle! Man darf Männer nicht diskriminieren und Mütter nicht überbewerten! Das wäre „Rassismus“! Mit Verlaub: Es werden auch 2021 immer noch Pflegekinder alleinstehenden Herren in deren Wohnung zugeführt!!! Vom Jugendamt! Es hat sich nichts geändert! Man nennt es Gleichberechtigung der Geschlechter.
    Alte Ideologien verblassen (Kinder haben ein Recht auf Sex mit Erwachsenen!), neue Ideologien treten auf die Bühne: Aus „Solidarität“ sollen sich Kinder jetzt „Rattengift“ spritzen lassen. Im größten medzinischen Experiment der Weltgeschichte. Dagegen war Contergan eine Peanut! Unsere Kinder werden wieder zu Versuchskaninchen gemacht von den Tätern in den Behörden. Und immer sind die Abrechnungsbetrugskönige in weiß in der Nähe, wenn es was zu holen gibt und sie gratis – ohne haftbar gemacht werden zu können – massenhaft an Menschenversuchen mitexperimentieren dürfen. Dr. Mengele würde jubeln: Die ganze Welt ein Versuchslabor und kleine Kaninchen ohne Ende! Mit Haftungsausschluss für die Profiteure, Lager für Wohnungshaftausbrecher, bald wohl auch für Verweigerer. Und Kennzeichnung der Ungeimpften. Alles kehrt wieder.

  42. @nicht die mama 7. September 2021 at 20:13

    „ich2 7. September 2021 at 20:04

    Ist in Ordnung, dann soll für diesen Kifi halt die SPD mitzahlen, wenn er von Brandt ins Amt gehievt wurde.

    Ich such mir doch nicht die Lebensgeschichte eines jeden Verbrechers raus und schau, wer dem seinen Posten verschafft hat.
    Das mach ich dann, wenn ich Staatsanwalt bin.“
    Wiso mitbezahlen? In den 60ger bis mitte der 70ger war in Berlin neben der SDP nichts zu finden. Und um diese Zeit geht es!

  43. @ Anita Steiner 7. September 2021 at 18:25
    Beim Trampolinspringen kann es schon einmal passieren, dass man mit dem Kopf auf den Stahlrahmen knallt. Wenn es dann hohl klingt, muss es nicht unbedingt der Stahlrahmen sein. Aber es zeigt doch, wie dekadent Deutschland geworden ist, wenn in der Spitze fast 30 Prozent einen Baerbock zum Gärtner machen wollten. Deutschland schafft sich ab! Die anderen beiden Witzfiguren sind ja auch nicht besser.

Comments are closed.