Print Friendly, PDF & Email

Während die halbe Republik im Sommerurlaub weilt, findet auch am heutigen 7. August wieder eine große Pegida-Kundgebung in Dresden statt. Für alle, denen es nicht möglich ist, vor Ort zu sein, gibt es ab ca. 18.40 Uhr wieder eine Übertragung vom Altmarkt.

85 KOMMENTARE

  1. POL-KA: (KA)Karlsruhe – 27-Jähriger nach gefährlicher Körperverletzung in ICE zwischen Offenburg und Karlsruhe in Untersuchungshaft

    Mit einem Küchenmesser verletzte am Samstag gegen 18.50 Uhr ein 27-Jähriger im ICE-Zug zwischen Offenburg und Karlsruhe einen 38-jährigen Fahrgast, der den aggressiv gestimmten Mann beruhigen wollte.

    Der 27 Jahre alte Mann war zunächst in Offenburg zugestiegen und konnte keinen Fahrausweis vorweisen. Er war daher gebeten worden, den Zug in Baden-Baden wieder zu verlassen. Nach dessen Weigerung verständigte ein Zugbegleiter die Bundespolizei, worauf der Betroffene zunächst laut wurde, Mitreisende beleidigte und diese mit Fäusten bedrohte.

    In der Folge steigerte sich seine Aggressivität derart, dass er plötzlich aus seinem Rucksack ein Küchenmesser und eine Glasflasche zog, die er sogleich zerbrach. Als ihn der 38-jährige Fahrgast beruhigen wollte, ging der 27-Jährige stattdessen – in einer Hand den abgebrochenen Flaschenhals und in der anderen das Messer – auf den Fahrgast los. Der wiederum erlitt bei der Messerabwehr diverse Verletzungen an Schulter, Händen und Oberschenkel. Letztlich war der 27-Jährige mit Unterstützung des Zugbegleiters wieder soweit in Raison zu bringen, dass er beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei widerstandslos festgenommen werden konnte.

    Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den bereits polizeilich auffällig gewesenen Mann führen nunmehr die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe.

    Der aus Gambia stammende Asylbewerber kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Sontag in Untersuchungshaft.

  2. scheinbar ist mit dem Zug fahren inzwischen mehr als lebensgefährlich, Beile, Messer, abgebrochene Flaschen, Fäuste, Füße die treten wird so von den „Fachkräften“ als Waffe zum Angriff benutzt. Pöbel Ralle übernehmen sie !!

  3. „..mit Unterstützung des Zugbegleiters wieder soweit in Raison zu bringen“ wie süüss… 🙂
    Vernunft und Afrika? No way!! Dann gäbs da ne ganze Menge Probleme weniger. Und bei uns auch!

  4. Achtung FAKE-NEWS

    Journalisten in Sachsen angegriffen

    Grüne fordern besseren Schutz von Journalisten in Sachsen

    82 Journalisten wurden laut eines Berichts in den vergangenen beiden Jahren in Deutschland angegriffen, 44 davon in Sachsen. Die Grünen fordern nun einen besseren Schutz von Medienvertretern.

    http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Gruene-fordern-besseren-Schutz-von-Journalisten-in-Sachsen

    Pöhse PEGIDA! Ihr sollt doch keine Qualitätstschurnalisten verhauen.

    Zu den Angriffen auf Journalisten zählen Körperverletzung, Sachbeschädigung oder Verleumdungen

    Wie z.B. „Lügenpresse“? Die 44 Journalisten möchte ich mal sehen. Wahrscheinlich gehört „Hau ab“ schon als kriminelles Delikt. Sofern es von einem PEGIDA-Spaziergänger gesagt wurde.

  5. Schwerpunkt der Angriffe in den Regionen Dresden und Leipzig

    Zu den gezählten Angriffen auf Pressevertreter gehören den Angaben zufolge Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Bedrohungen, Verleumdungen und Beleidigungen. Dem Lagebild des Zentrums für Pressefreiheit zufolge lag der räumliche Schwerpunkt der Angriffe in Sachsen eindeutig in den Regionen Dresden (17) und Leipzig (11).

    Wer es glaubt wird selig.

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/news/193820/index.html


  6. Der Islam wurde viel zu lange hofiert in unserem Staat ohne das er sich für die Verbrechen rechtfertigen muss, die heute im Namen des Islam geschehen.

    Wir Deutsche sollen uns noch 70 Jahre nach Kriegsende für die Verbrechen der Nazis rechtfertigen, aber für den Hass der aus dem Koran in Deutschland verbreitet wird interessiert sich kein Politiker

    Das Islamische Morden geschiehtt hier jetzt und heute – Nazizeit ist lange vorbei

  7. Super! Alles Gute wünschen wir aus NRW und schwenk‘ die Fahne für uns mit!
    Auch an alle anderen Pegiden alles Gute und patriotische Grüße aus NRW!

  8. Die Prioritäten sind von den politischen Akteuren einfach verschoben worden:

    Die einfachen Menschen sollen nicht, die Speichellecker der Politik aber sehr wohl geschützt werden. Einen schlechteren Schutz wünsche ich niemandem!

  9. Juhuuu! Überall Pegiden! Endlich NORMALE Leute :O)
    Und viele Grüße an die Ungewaschenen! Bepißt Euch! :O)
    NGO – Ab in’s KLO!

  10. Die Misere hat doch, wie ich gerade hören mußte, 800 Söhne und Töchter in Deutschland!

  11. Die Tunesier verweigern der C-Star die Einfahrt in tunesische Gewässer aber verweigern nicht die Ausfahrt von unzähligen Flüchtulantenbooten zu den im Mittelmeer stationierten Schleppereinheiten.

    Interessant. Sollte man sich ganz genau merken. Remember your enemies.

  12. Warum sollte man LVZ lesen, warum 3sat sehen?
    Kein anständiger UND informierter Mensch will deren Dreck wissen, lesen, hören!
    Diese Chance auf Volksverblödung hat sich das System selber abgeschossen!
    Merke: Wenn der Esel zu BUNT wird, legt ihn auf Eis!

  13. Allergrößten Respekt an die Teilnehmer, weiß jemand warum Ramona nicht mehr singt (bzw. nicht mehr dabei ist), hat sie Probleme mit ihrem Arbeitgeber bekommen?

    @ Elijah
    Ich gehe aber mal davon aus, dass dieses „Goldschätzchen“ wieder auf freiem Fuß ist und jetzt wieder die Fahrgäste der DB bereichern darf. Ist auch ein Unverschämtheit einen Fahrausweis von ihm zu verlangen.

  14. Die Kochprofis sind zur Zeit verschwunden. Dabei immer wieder Ole Plogstedt, ein Vertreter der geistig umnachteten Antifa, Chef der Roten Gourmet Fraktion und für „Punkrock Catering“ mit seinen Gegen Nazis T-Shirt in jeglicher Form und Farbe. Immer die Jacke offen, damit wirklich jeder vor dem TV auch hinschaut. In jetzt jedesmal bei Pegida Live der Typ mit seinem Shirt „Gegen Nazis für Pegida“!
    Was oder Wer ist dort Nazi, was tun die bei Pegida, ich verstehe es nicht. Druckt lieber Eure T-Shirt mit Logos gegen die Dummies der Antifa, das macht mehr Sinn!

  15. OT

    Pressekodex gilt nicht für Deutsche

    Nach Schießerei mit Polizei
    Gesucht: Mike Welzel aus Radebeul
    Die Polizei jagt seit Sonnabend einen offenbar bewaffneten Mann. Der 43-Jährige lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Zuletzt hielt er sich in einem Möbelhaus versteckt. Danach verliert sich seine Spur.

    Unverpixelt und Klarname.
    http://www.mdr.de/sachsen/bautzen/sek-einsatz-fahndung-100.html

  16. Kauft nicht bei den Juden

    DSDS-Jury ohne Scooter-Frontmann? – RTL reagiert auf Aufruf ukrainischen Botschafters

    Der TV-Sender RTL, der die Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) mit Jurymitglied H. P. Baxxter ausstrahlt, hat auf den Aufruf des ukrainischen Botschafters in Berlin, Andrej Melnik, geantwortet, Strafmaßnahmen gegen den Frontmann der Electro-Band Scooter zu ergreifen.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170807316930837-scooter-botschafter-sender-reaktion/

  17. Wie süß. Wieder so ein Einzelfall. Die widerlichen Kreaturen sind bis an die Zähne bewaffnet, während man UNS Trotteln selbst Pfefferspray verbietet. Dieses Land hat fertig.Naja, was soll´s? wir haben ja noch etliche Trottel zum Verheizen.

  18. Ich weiss, was da lief. Ein Tourist, in keiner weise politisch aktiv, stolperte mehr oder weniger zufällig am Veranstaltungsgelände vorbei.Einer der dort auf Blutrühren lauernder Qualitätsjournalist sprach diesen Touristen unvermittelt auf seine nazionalsozialistische Gesinnung an. Der überraschte Tourist schlug daraufhin seinen Reise ähm…anleiter zu, ( Ich Wahnsinniger hätte fast Reiseführer geschrieben…der Herr Staatsanwalt hätte sicher gleich mit den Füßen gescharrt). Vom Windhauch schwer getroffen, stürzte der Qualitätsjournalist hintenüber. Daraufhin stürmten seine Spießgesellen auf ihn zu, um ihm wieder aufzuhelfen, traten dabei aber auf ihn drauf und schubsten sich gegenseitig so lange, bis ein Knäuel aus Qualitätsjournalisten entstanden war. In dem Gerangel verbog sich eine Lesebrille. Ferner wurde ein Lackschuh eingedellt. Was sich daraus entwickelte, ist ja nun zu lesen.
    Der völlig verstörte Tourist soll im Übrigen noch immer zitternd und völlig fassungslos am Ort des Geschehens weilen.

  19. Kein Wort davon, dass Tunesien Flüchtlingsboote durchkommen lässt. Bitte nicht solchen Unsinn verbreiten!

    In der Tat hat die deutsche Bundesmarine mit sechs (oder sieben) geschenkten Schnellbooten und viel Ausbildung dazu beigetragen, dass seit 2013 nichts mehr Richtung Lampedusa ausbuxen konnte. Wir sollten schon bei der Wahrheit bleiben.

  20. Der Skilehrer und Premier Kanadas hat wohl auf Merkel Herbst 15 gemacht:

    Und die Grenze zu den USA für Migranten geöffnet:

    BOMBSHELL: Canada’s Border Invasion Intensifies!

    https://youtu.be/N1XpJ73v7QU

    Wer plante, aus Europa nach Kanada zu flüchten, wird jetzt nur noch ein paar Monate Zeit haben.
    Denn auch dort wird das Experiment dramatisch scheitern und am Ende schliessen die die Grenze für alle.

  21. Ole Plogstedt hat sich bei G20 in HH recht unrühmlich hervorgetan. Er wollte für die illegalen Antifanten-Camps kochen. Ein Salonrevoluzzer, der mit dem Revoluzzertum gegen alles kokettiert, was ihm seine hochgejubelte Privatsender-Fernsehkoch- und Chichi-Karriere ermöglichte. Also: Plogstedt jubelt im Lemming-Chor als Marionette schlichter Lifestyle-Sender.

  22. Ich glaube sogar das 82 Jounaillen angegriffen wurden. Jedesmal wenn sie sich zu nah an die Merkelnucken herangemacht haben um einen neuen Propagandaartikel zusammenzulügen. Goldstücke verstehen eben keinen Spaß, wenn man ihnen dumm kommt…

  23. Was war sein Vergehen?
    GEZ nicht gezahlt? Oder soll er ein Reichsbürger sein? Vielleicht mal bei PEGIDA gesichtet worden?

  24. Astrein. Sofort die Merkelnucken auf Schiffe laden und nach Kanada spedieren! Den Dummies da drüben kann geholfen werden.

  25. Mir kommen die Tränen schwellen vor Wut die Adern! Was für widerliche Volksverräter denken sich solche Lügenartikel aus? Das ist ja übler als unter Stalin und Ulbricht! Dafür sollte es wegen Volksverhetzung Knast geben, aber gründlich.

  26. Wer überprüft diesen Zeitraum?

    Wie soll das praktisch kontrolliert werden?

    Klingt so umsetzbar wie die Einhaltung der Kondompflicht im Puff.

  27. Was denkt ihr, was dieser Negerhorden (ohne Frauen) wohl machen, wenn die nicht das bekommen was sie sich erhoffen?

    Uns will man diese verbrecherischen, wohlgenährten und durchtrainierten Eroberer als Kriegsflüchtlinge andrehen.

    Der Widerstand in Deutschland muss definitiv erhöht werden, den Merkel wird diese Horden reinlassen.

    Die SED Tante muss gestoppt werden.

  28. Die werden in Sachsen noch nicht einmal mit diesem einen selbsternannten King Abode fertig.

    Was wollen die machen wenn der Ansturm hier einschlägt den

    Istdasdennzuglauben 7. August 2017 at 20:53

    unten verlinkt hat?

    Tausende Neger Abodes zu den ganzen Araber- Libanesen und Türkenclans hinzu.

    Deutschland hat fertig wenn wir uns nicht endlich in der Breite Eisenhart gegen die illegale Flutung unserer Heimat zur Wehr setzen.

  29. Bevor hier wieder nur allgemeine Kommentare erscheinen und kaum mal einer zur Pegida, um die es ja eigentlich geht, stelle ich wieder meine übliche Frage, eben weil für mich jeder Pegida-Montag ein besonderer Montag ist: Wer war vor Ort und kann etwas berichten?

    Heute hatten wir übrigens die 121. Pegida in der Hauptstadt des Widerstandes – unfassbar genial, Respekt und Hochachtung !!

  30. Wenn ich die kreuzbraven Pegidaspaziergänger im Livestream stehe – fast durch die Bank Durchschnittsbürgertum – schöpfe ich aus dem Brunnen der Zuversicht. Ex oriente lux! Der Osten leuchtet schwarz-rot-gold. Der „Ossi“ hat gelernt zwischen den Propagandazeilen zu lesen und hat schon einen erfolgreichen „regimechange“ hinter sich; dies hat er dem wohlstandsverwahrlosten, charaktergewaschenen, politisch uninteressierten „Wessi“ voraus. Nicht von ungefähr nannte man die DDR das „rote Preußen“. Wenn die westdeutschen Großstädte vollständig mohammedisiert sind und die öffentliche Ordnung zusammenbricht, wird Bismarcks Rumpfdeutschland von 1871/1949 auseinanderfallen. Ich war nie ein Freund der kleindeutschen Lösung und halte den Bruderkrieg von 1866 für eine der schwärzesten Stunden unsrer tausendjährigen Geschichte. Dann schlägt die Stunde der Sezession. Machen wir es wie die Krim: Volksabstimmung der drei „Freistaaten“ und Anschluß an die Visegradgruppe plus Österreich. Lieber Beata als Angela…

  31. Hunderttausende Neger sind auf dem Weg um über Spanien nach Deutschland zu gelangen.

    unbestätigten Berichten zufolge heißt es, in Nordafrika wurde die Botschaft unter die Migranten gebracht, (Ihr müsst jetzt schnell sein die Deutschen werden Angela Merkel am 24. September abwählen und dann ist die neue Partei AfD in Deutschland an der Macht und die lässt keine Neger mehr rein) deswegen will jetzt jedes Kohlensstück schnell noch in die Arme der Asylantenmama Merkel!

  32. Die EU muss sofort den Export von Bolzenschneidern nach Afrika stoppen.

    Migranten schneiden damit den Draht bei Ceuta durch!

  33. Interessante Idee!

    Das von Alt 68ern versiffte Westdeutschland hat für Deutsche kaum noch Lebensqualität, Politik richtet sich dort vielerorts schon jetzt nur noch nach den Interessen von Moslems und illegalen Asylanten aus.

  34. Bitte an PI – PEGIDA – AFD!

    Wer kennt den Satz „Ihr sollt es einmal besser haben!“

    Diesen Satz haben die heute 50 bis 60 jährigen von ihren Eltern und Großeltern sehr oft zu hören bekommen. Sie sollten nicht die Nöte und Mühen durchleiden nach den Kriegstrümmern.

    Aber was ist daraus geworden? Werden wir es besser haben? Oder kommen jetzt diese ganzen Negerhorden und Mohammedaner dahergelaufen und setzen sich in das Nest das unsere Eltern und Großeltern nach dem zweiten Weltkrieg für uns hergerichtet haben?

    Ich finde es Abstoßend wenn ich daran denke, dass diese Horden unter dem Vorwand sie seien Kriegsflüchtlinge alle hier herein gelassen werden.

    Diese Ceuta Neger haben noch nie im Leben Kriege gesehen. In den wenigsten Regionen Afrikas gibt es Krieg, dafür aber viel was man selbst aufbauen könnte.

  35. Heute hatte sich spontan ein Tourist aus dem Schwarzwald(Hotzenwald?) auf die Bühne von PEGIDA gestellt und herzliche Dankesworte an uns Pedigisten gerichtet. So etwas Friedliches, Patriotisches und Anständiges einer Demonstration hätte er noch nicht erlebt. Das ging natürlich runter wie Öl und macht uns ein klein wenig stolz. – Ansonsten, liebe Wühlmaus:
    Teilnehmer geschätzt ca. 2500-3000. Ich war heute das 113.mal dabei, da bekommt man automatisch ein Gefühl für die Anzahl der Teilnehmer. Viele Grüße vom Tolkewitzer und mir aus der Hauptstadt des Widerstand’s! 🙂

  36. GIBT es eigentlich keine Zahlen mehr?
    Pi Counter
    PEGIDA Demonstranten……?
    Neutrale Umfragen bezüglich 24.9….

    Leben wir jetzt im Phantasia Land?

  37. @Lutz:

    Du hast Weidel vergessen. Die hat ebenfalls die Forderung nach Ausschluß Höckes vor kurzem noch einmal bekräftigt.

  38. Ich kenne diesbezüglich nur die Äußerungen Weidels. Dass von Storch das auch von sich gegeben haben soll, war mir neu. Wenn das tatsächlich so gewesen sein sollte und Bachmann da nicht die beiden Damen verwechselt hat, kann ich nur mein Unverständnis zum Ausdruck bringen. Von Storch ist doch nicht weniger rechtskonservativ als Höcke, nur betont sie das Nationale nicht so. Die weltanschaulichen Unterschiede sind indes gering. Da baut man doch nicht künstlich eine solche Distanz auf, die wieder nur der AfD schaden kann. Wann kapieren die endlich, dass man einem Strang ziehen und gemeinsam durch Dick und Dünn gehen muss, will man glaubwürdig rüberkommen!

  39. Sorry, so muss der letzte Satz lauten:

    Wann kapieren die endlich, dass man an einem Strang ziehen und gemeinsam durch Dick und Dünn gehen muss, will man glaubwürdig rüberkommen!

  40. Henryk M. Broder

    Lasst lauter Opfer um mich sein!

    Nichts bereitet unseren Gutmenschen so viel Spaß wie ein kleines Rollenspiel, das speziell für sie erfunden wurde. Es heisst: Das Opfer-Spiel. Vor zwei Jahren war es noch total angesagt, mit einer Kippa auf dem Kopf durch Kreuzberg oder Neukölln zu laufen, um ein Zeichen für religiöse Toleranz im Alltag zu setzen. Sogar Promis unterzogen sich dieser Prüfung. 120 Politprofis der Linken, der Grünen und der SPD – unter ihnen Dietmar Bartsch, Sahra Wagenknecht, Simone Peter und Petra Pau – mochten es noch einen Zacken abenteuerlicher. Sie stiegen in ein Schlauchboot, um am eigenen Leib zu erfahren, wie sich Flüchtlinge fühlen, wenn sie auf dem Mittelmeer treiben. Obwohl die Spree an der Stelle kaum einen Meter tief ist, trugen sie Rettungswesten, für den Fall, dass ein Sturm aufkommt. Einige waren von der Aktion so angetan, dass sie seekrank wurden.

    Seit kurzem schlägt eine andere Mode hohe Wellen. Wie fühlen sich muslimische Frauen, die Kopftuch tragen? Nicht, dass sie unter Umständen keine Luft bekommen, schwitzen und dampfen, nein, wie fühlen sie sich, wenn sie angeglotzt werden? Doch nicht etwa ausgegrenzt?

    Die Schüler einer Schule in Magdeburg starten einen „Selbstversuch“, um herauszubekommen, „wie sehr sich die Leute über das Kopftuch aufregen und es immer noch nicht akzeptieren“. Eine junge Frau namens Pauline stellt sich als Versuchsobjekt zur Verfügung und zieht los. „Pauline geht mit Kopftuch duch die Straßen… Blicke, Kopfschütteln und sogar Kommentare kommen von Passanten, die sich in Paulines Umgebung unwohl fühlen“, sagt eine Stimme aus dem Off. „Man ist unter ständiger Beobachtung, als wäre man ein Schwerverbrecher, Pauline will sofort wieder zurück und das Kopftuch absetzen, da sie nicht mehr von anderen belästigt werden will.“

    Leider hat man es versäumt, den jungen Leuten, die Pauline mit einer Kamera begleiten, zu sagen, dass es der Glaubwürdigkeit eines Films zugute kommt, wenn das, worüber in dem Film geredet wird, auch gezeigt wird. Pauline wandelt durch leere Straßen, weit und breit kein Passant, der sie anschaut, mit dem Kopf schüttelt oder gar böse Kommentare ablässt. Hat sie sich das alles nur eingebildet? Passiert so etwas, wenn man/frau ein Kopftuch aufsetzt? „Es tut echt weh“, sagt Pauline hinterher, „aus manchen Situationen würde man gerne flüchten“. Nur wenn sie an Muslimen vorbeigelaufen ist, fühlte sie sich besser, „weil das für sie halt normal ist“. Ein toller Selbstversuch, der demnächst in den regulären Lehrplan aufgenommen wird.

    Einen anderen, aber doch sehr ähnlichen Selbstversuch unternimmt eine junge Reporterin der Allgemeinen Zeitung in Mainz. Sie verwandelt sich in eine „Muslimin für einen Tag“. Das ist noch einfacher als Speed-Dating. Kopftuch angelegt und fertig. Um nichts falsch zu machen, lässt sich die Reporterin von einer modern-orthodoxen Muslimin helfen: Saleha. Sie trägt ein sehr aufwendig gebundenes Kopftuch, das sie auch daheim anbehält. Es helfe ihr, „eine reizfreie Atmosphäre“ zu schaffen, deswegen sieht man überall Bilder von Salehas Mann, einem Cousin, und den zwei Kindern des Paares, aber kein einziges Foto von Saleha selbst. Wen aber, außer ihren Mann, könnte ein Foto von Saleha reizen? Und wenn es darum geht, eine reizfreie Atmosphäre zu schaffen, warum trägt Saleha ein Make-up, als wollte sie sich bei Crazy Horse als Nummerngirl bewerben? Fragen über Fragen und keine Antwort in Sicht.

    Zusammen machen sich die Reporterin und Saleha auf den Weg in Stadt, Tücher auf dem Kopf, bodenlange Mäntel, die alles verhüllen, was eine reizfreie Atmosphäre gefährden könnte. Und es funktioniert. Niemand schaut ihnen nach, keiner macht sie an. In der Straßenbahn, die sie in das Gemeindehaus bringt, diskutieren sie über Grundsätze. „Glaube und Wissenschaft, wie passt das zusammen?“ Saleha findet, dass „Islam und Wissenschaft keinen Widerspruch“ bilden, weil „vieles, das in der Wissenschaft erarbeitet und erforscht wurde, das wurde im Koran bereits vor 1.400 Jahren schon gesagt“. Jetzt will es die Reporterin ganz genau wissen. „Zum Beispiel?“

    „Zum Beispiel“, antwortet Saleha, „allgemein der Urknall oder wie die Erde erschaffen wurde“, im Koran stehe, „dass Gott die Erde erschaffen hat“, mehr könne sie nicht sagen, „da müsste ich mich nochmal genauer damit befassen“.

    Womit sich Saleha bereits genau befasst hat, das sind die Motive der „terroristischen Gruppen“. Diese, sagt Saleha, „wollen sich nur rächen, die haben mit der Religion oder dem Islam eigentich gar nichts mehr zu tun, sie wollen sich einfach nur dafür rächen, dass sie unterdrückt wurden in der Kolonialgesellschaft zum Beispiel, sie ausgebeutet wurden und so weiter, und die benutzen dann den Islam dafür“. Hier wäre die Frage fällig, ob das auch im Koran steht oder ob es sich um eine wissenschaftich erarbeitete Erkenntnis handelt. Aber auch diese Frage bleibt ungestellt, vermutlich der reizfreien Atmosphäre zuliebe.

    Was nimmt die Reporterin von ihrer Begegnung mit Saleha nach Hause, was hat sie gelernt? Wie die Welt entstanden ist? Was die Terroristen an- und umtreibt? Nicht ganz. „Mir ist an diesem Tag klar geworden, dass es nicht den einen Islam gibt, sondern viele unterschiedliche Strömungen. Mit vielen Werten und Ansichten stimme ich hier überein und sehe Parallelen zum Christentum.“

    So ist es. Die einen glauben an den Urknall, die anderen haben einen.

    http://www.achgut.com/artikel/lasst_lauter_opfer_um_mich_sein

  41. Auch von mir meinen Respekt gegenüber den Pegida-Teilnehmern in Dresden! Viele Grüße nach Dresden!

  42. Stimmt! Im riesigen Afrika gibt es nur tribalistische und religiöse Auseinandersetzungen (auch hier wieder der Islam vs. Andersgläubige), aber keine Kriege, jedenfalls nicht nach der Definition „Krieg“….aber dafür eine menge Kinderchen, die vor lauter Arbeitsunlust rund um die Uhr, aus lauter Langeweile, auf afrikanischen Boden gezeugt werden. Man produziert hier in großen Mengen Nachwuchs, von denen statistisch jeder 3. Geborene Richtung Europa geschickt wird. Das Bruttosozialprodukt wird in Afrika nicht nach produzierten Waren und Dienstleistungen errechnet, sondern nach der Anzahl der Kinder. Die Folge: Schon jetzt sind viele Tierarten Afrikas fast ausgestorben; durch Wilderei oder Vernichtung der Habitate durch Landnahme einer Überbevölkerung. Die Katastrophe für Afrikas Naturreservate wird jetzt schon sichtbar: Die Serengeti hat kaum mehr Löwen, von Nashörnern ganz zu schweigen. Paar einsame Giraffen bekommt der auf Safari gestylte Tourist vielleicht noch vor seine Kamera. Ansonsten paar Gnus, Gazellen und versprengte Wasserbüffel. Mannomann…in wenigen Jahren sind die Gamereserves Afrikas ein Einziges Trauerspiel! Und so sieht es überall in Afrkas Natur aus. Die Überbevölkerung vernichtet die Fauna Afrikas.

  43. Ein typischer Broder! Ach gut! Ja, klar! Was denn sonst! Witz wie Humor, that makes him the Day! Mir auch! *grins*

  44. (Wühlmaus)
    Frage. Haben die Pegidianer seit ihrer ersten Versammlung, auch nur EINEN einzigen Invasor mit ihren „tollen“ Reden aufhalten können in unser Land illegal einzudringen?Uns davor bewahren konnten in diese
    jetzt schon vorhandene Katastrophe zu gleiten?Was ist denn aus diesem ganzen Energieaufwand geworden?Einige Leute sind jetzt mehr aufgeklärt als vorher, gut, aber was ändert das an der Richtung unserer Titanic?
    Dieses Volk der Deutschen hat mit so einer selbstbetrügerischen, naiven Einschätzung der Lage keine Chance gegen diese höchst aggressiven Horden zu bestehen. Das sollte jedem unerschrockenem Patrioten mittlerweile klar sein. Die Zeit für Diskussionen, bla-bla-bla sind längst vorüber.

  45. (Erbsensuppe…)Den Krieg den sie nicht in Ihren Heimatkloaken erleben durften, den werden sie aber in Europa haben. Bereiten wir uns endlich vor, die Zeit drängt , wie ihr sehen könnt, werden alle Dämme an den Nordafrikanischen Küsten demnächst brechen und dann wird die Hölle hier los sein. Vergesst auch bitte nicht eure Teddybärchen und gebrauchte Bekleidung mitzubringen– die Monster bloß nicht enttäuschen!

  46. Danke für die Info, D Mark! Das war mir entgangen. Wäre es bloß so geblieben, hätte ich jetzt einen Grund weniger, mich aufzuregen. Ich frage mich, weshalb sagt sie sowas? Die Frau ist doch so „rechts“ in ihren Positionen, die könnte locker auch auf PI schreiben. Auch Weidels Wahlkampfreden sind alle total „rechts“, zudem gut und gehaltvoll. Die Damen müssen doch wissen, dass man mit solchen Aktionen den Osten Deutschlands vor den Kopf stößt, in dem die AfD gerade wegen Leuten wie Höcke so stark ist. Für mich ergibt das keinen Sinn. Ich bin übrigens mehr Meuthen- als Höcke-Anhänger, halte Letzteren aber für einen grundanständigen, ehrlichen Kerl und meine, dass er selbstverständlich seine Daseinsberechtigung in der AfD haben muss. Zudem leisten er und seine Leute eine absolut vorbildliche Oppositionsarbeit im Thüringer Landtag.

  47. Ich war auch über irritiert und habe Frau von Storch eine E-Mail geschrieben.
    D A N K E Pegida

  48. @ pro afd fan 8. August 2017 at 08:25

    Ich war auch über irritiert und habe Frau von Storch eine E-Mail geschrieben.

    Das ist der richtige Weg, werde ich heute auch machen. Möglichst viele AfD-Mitglieder und Sympathisanten sollten es auch tun in freundlichen, wohl gewählten Worten, jedoch in der Sache eindeutig. Im Gegensatz zu den Altparteien – so jedenfalls meine bisherige Erfahrung – legt man in der AfD schon noch Wert auf die Meinung der Basis.

  49. @ Wahnsinn666 8. August 2017 at 03:29

    (Wühlmaus)
    Frage. Haben die Pegidianer seit ihrer ersten Versammlung, auch nur EINEN einzigen Invasor mit ihren „tollen“ Reden aufhalten können in unser Land illegal einzudringen?Uns davor bewahren konnten in diese
    jetzt schon vorhandene Katastrophe zu gleiten?Was ist denn aus diesem ganzen Energieaufwand geworden?Einige Leute sind jetzt mehr aufgeklärt als vorher, gut, aber was ändert das an der Richtung unserer Titanic?
    Dieses Volk der Deutschen hat mit so einer selbstbetrügerischen, naiven Einschätzung der Lage keine Chance gegen diese höchst aggressiven Horden zu bestehen. Das sollte jedem unerschrockenem Patrioten mittlerweile klar sein. Die Zeit für Diskussionen, bla-bla-bla sind längst vorüber.

    Ich sehe das anders. Steter Tropfen höhlt den Stein und durch Pegida (und die AfD) sind in drei Jahren schon so viele Menschen aufgewacht, die sonst noch immer nichts merke(l)n würden. Irgendwann wird aus dem Rinnsal ein reißender Fluss, Beharrlichkeit zahlt sich immer aus – meine Vielleicht wichtigste Erfahrung in 55 Lebensjahren. Die Jungs und Mädels aus Dresden haben alles richtig gemacht. Für mich haben sie Vorbildcharakter im friedlichen Kampf gegen das irre Merkel-Regime. Und wenn man die hasserfüllten Reaktionen der politischen Klasse, des medialen Mainstreams und der verkommenen Kirchen betrachtet, merkt man, wie viel Schiss die vor Pegida (und der AfD) haben. Weiter so, Pegida, Ihr gebt mir jeden Montag ein Stück Hoffnung zurück!

  50. „Die einen glauben an den Urknall, die anderen haben einen.“

    Köstlich und so wahr !! 🙂

  51. Danke Pegida, wegen euch, habe ich noch Hoffnung für Deutschland. Hört nicht auf zu kämpfen!!!

Comments are closed.