Print Friendly, PDF & Email

Von Selberdenker. Politisch agierende „Geistliche“, auch andere hauptamtliche, sozial bestens abgesicherte Bessermenschen, lesen bei Medien wie PI mit, möchte man meinen. Hier wird seit Jahren zum Beispiel beklagt, dass man sich der politisch forcierten Entwicklung dieses Landes gegenüber hilflos fühlt. Man traut sich, seinen Protest bei Medien wie PI zu äußern, weil man anderswo zensiert wird oder, in der Öffentlichkeit, sehr konkrete negative Konsequenzen zu befürchten hat, die die wirtschaftliche und soziale Existenz normaler, weniger sozial abgesicherter Leute gefährden können. Gelegentlich wird hier auch etwas gerade gerückt, an dessen Schräglage man sich nicht gewöhnen möchte, sich nicht gewöhnen darf.

Hier wird aber auch regelmäßig von Fällen berichtet, in denen massenmediale Falschdarstellungen prominente Existenzen vernichten sollten. Sarrazin, Pirincci, Bachmann, von Storch, Gauland, Petry und Höcke gehören zu den bekannteren Namen unliebsamer Personen, die breit angelegte Rufmordkampagnen durchstehen mußten. Ein bekannter PI-Autor machte vergleichbare Erfahrungen. Zum Glück erwies sich der Rechtsstaat als noch funktionsfähig. Über „Shitstorms“ können solche Leute nur lachen. Sie wurden und werden im gegenwärtigen Deutschland persönlich angegriffen, vor ihren Privatwohnungen belagert, von organisierten, teils staatlich subventionierten Horden, die sich auch noch Antifaschisten nennen. Ihre Bankkonten wurden gekündigt, ihr Privateigentum und sogar ihre körperliche Unversehrtheit wurden angetastet.

Anzeige

Käßmann generiert sich als Opfer

Jemand, der ganz sicher keine Schikane der Herrschenden, ihrer Netzwerke in Gesellschaft, Medien und „Anti“fa zu befürchten hat, ein fester Backstein des Establishments, fühlt sich nun ebenfalls als „hilfloses“ Opfer eines Shitstorms, der auf einer aus dem Zusammenhang gerissenen Falschdarstellung beruht. Margot Käßmann beklagt, etwas nicht gerade rücken zu können, in einem etablierten Massenmedium, das ihr genau dazu die Gelegenheit bietet:

„Du fühlst dich hilflos, weil du es nicht geraderücken kannst“

Im Kurznachrichtendienst Twitter wurden vielfach nur die beiden letzten Sätze ohne den Zusammenhang zum Arierparagrafen zitiert und dadurch der Eindruck erweckt, Käßmann habe quasi alle Bürger mit deutschen Ahnen zu Neonazis erklärt. Unter anderem stieg die kürzlich aus der CDU ausgetretene Politikerin Erika Steinbach in die Empörungswelle ein und postete ein Bild, auf dem von „linksfaschistischen Ergüssen“ die Rede war (die Morgenpost berichtete). Käßmann selbst nannte diese durch Falschdarstellung erweckte Unterstellung „lächerlich und absurd“: „Dann gehörte ich ja selbst auch dazu.“ Sie habe zwar schon erlebt, dass Äußerungen von ihr entstellt oder aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben worden seien. „Die Erfahrung, dass etwas bewusst falsch dargestellt wird, mache ich aber zum ersten Mal“, sagte Käßmann. Es mache zornig, und „du fühlst dich auch hilflos, weil du es nicht geraderücken kannst“.

Die gute Frau Käßmann greift auf das Gröbste und Dümmste die AfD an, indem sie deren Forderung nach vernünftiger, weil kinderfreundlicher Familienpolitik mit den Rassegesetzen der Nationalsozialisten vergleicht – und empört sich dann noch über den folgenden Shitstorm. Dieser kam nicht nur aus der AfD, sondern auch von Bürgern, die den etablierten deutschen Selbsthass einfach nicht mehr ertragen können und die der guten Frau Käßmann ihre eigene Nazikeule links und rechts um die Ohren gehauen haben. Die Nazikeule ist zum Bumerang geworden. Jetzt erwägt Käßmann die Klage – auch das sei ihr gegönnt.

Kritiker werden systematisch aus den Kirchenbänken geekelt

Hier soll es aber nicht vordergründig um Käßmanns neuerlichen Käse gehen, sondern auch darum, wie die deutschen Kirchen generell mit Mitgliedern umgehen, die nicht das Lied der Herrschenden blöken wollen und sich die politischen Predigten von den Kanzeln nicht mehr anhören können. Solche Leute werden systematisch aus den Kirchenbänken geekelt – man kanzelt sie, im wahrsten Sinne des Wortes, ab:

  • Du bist kein gutes Schaf, wenn du nicht pauschal „Refugees welcome“ blökst!
  • Du bist kein echter Christ, wenn du den Islam kritisierst!
  • Du wirst wie ein Feind behandelt, die Kirchen und Kathedralen werden dir verdunkelt, wenn du deine Angst vor der Islamisierung demonstrierst.
  • Du stehst mit dem Leibhaftigen im Bund, wenn du AfD wählst!
  • Dir wird ein Schlepperboot in den Kölner Dom gestellt, bete es gefälligst an!
  • Dir werden drei Buswracks einer radikal-islamischen Terrormiliz aufrecht vor die Dresdner Frauenkirche montiert, beklatsche es als Kunst!
  • Der Kirchhof wird mit der Aufschrift #Gutmensch besprüht, wie ein Köter es tut, der sein Revier markiert.
  • Du weist auf das traurige Schicksal der arabischen Christen hin, du verdammter Nazi?

Glaubt ihr wirklich, dass ihr uns so das Christsein absprechen könnt? Wollt ihr uns verbliebenen konservativen, patriotischen, selbstständig denkenden Christen so den Glauben nehmen? Glaubt ihr, Aufklärung und Christentum gehen nicht zusammen? Dann habt ihr beides nicht kapiert, ihr satten, opportunistischen, selbstgerechten Politpfaffen! Ihr legt eure Kreuze für den Islam ab, wollt nicht sehen, dass er stets den Raum nimmt, den ihr ihm freiräumt. Glaubt ihr ernsthaft, ihr könnt dem Islam aus einer komfortablen Position der Stärke heraus begegnen? Seht ihr denn nicht, dass ihr längst auf dem Rückzug seid – hier, im einst „christlichen Abendland“? Akkon steht auch hier vor dem Fall!

Was ihr offenbar auch nicht sehen wollt, ist die Kritik, die der Begriff „Gutmensch“ transportiert. Es gibt Dinge, die ändern sich nie. Es gibt natürlich auch Unmut unter Kirchenangestellten – die wollen aber auch gerne ihre Jobs behalten. Verständlich. Käßman hat ihren Job sicher nicht wegen ihrer Gesinnung verloren. Ganz im Gegenteil. Käßmann hätte in diesem System sogar Bundespräsidentin werden können.

Gesinnungsstaat Deutschland

Deutschland ist längst ein Gesinnungsstaat geworden, der sein Programm durchziehen will und zu diesem Zwecke alle gesellschaftlichen Bereiche zu infiltrieren versucht. Sie arbeiten mit penetranter medialer Propaganda, mit Einschüchterung, Repressalien, Denunziation und organisiertem Rufmord. Wiederholt wurden AfD-Wähler durch Wahlfälschung um ihre Stimme betrogen. Große Empörung der etablierten Parteien blieb aus. Die etablierten Medien ziehen gerade bekanntlich weitestgehend mit. Um die Meinungsvielfalt innerhalb der Kirchen scheint es noch trauriger zu stehen. Auch kaum ein etablierter Schauspieler, Musiker oder sonstiger Showstar muckt auf, sie alle blasen den gewünschten Ton ins Horn der Herrschenden. Dissonanzen werden routiniert abgekanzelt.  Die Zensur soll in Deutschland noch verschärft werden, während der von Merkel importierte Terror in Europa anhaltend weitere Opfer fordert und die Sicherheit stetig abnimmt. Das alles, Frau Käßmann, erzeugt bei vielen normalen Leuten wirklich geradezu ein bedrückendes Gefühl der Hilflosigkeit, der Machtlosigkeit.

Wer abkanzelt, will nicht diskutieren. Es bleibt nur die Hoffnung, dass eine stark gemachte AfD die Diskussion nach der Wahl im September erzwingen kann, dass möglichst viele Menschen diese Notwendigkeit endlich erkennen.

112 KOMMENTARE

  1. Dabei war die evangelische Kirche tief in die Nazi-Verbrechen verstrickt. Der Reichsbischof Müller war ein begeisterter Nationalsozialist.

  2. Ganz kurz.
    J E D E Religion zwingt die Menschen in ein Korsett der „Geistlichkeit“, wie auch
    immer die Bezeichnungen in den verschiedenen Religionen sind.
    Dieses Korsett wird nicht um den Oberkörper angelegt, es umschließt das
    Gehirn. Hier in dem Fall der Käsefrau umschließt das Korsett allerdings – nichts.

  3. Wer noch immer in dieser Kirche ist, ist selber schuld! Ernsthafte Christen sind längst ausgetreten und haben sich kleinen bibeltreuen Gemeinden angeschlossen. Sie sind es leid, sich von diesen hurerischen Kirchen verführen zu lassen!

  4. Und nicht nur der Müller! Viele falsche Priester sind ihrem Führer begeistert hinter gelaufen! So wie man heute vor Merkel und Konsorten kriecht, so ist man auch dem NS-Regime gegenüber unterwürfig gewesen. Die Kirchen haben in der abendländischen Geschichte nahezu immer mit den Mächtigen dieser Welt gehurt.
    Man hat nichts gelernt aus der Geschichte…

  5. Da lässt sich der „liebe Gott“ 13 Milliarden Jahre Zeit,bis er die Menschheit,inclusive dieser Käsefrau erschaffen hat und dann kommt so etwas bei heraus.
    Ich kann dem Geschwurbel dieser Glaubensbrüder,aller Religionen,nichts abgewinnen.
    Tja und den Shitstorm hat sie sich selbst zuzuschreiben,Saufen,F***, Blödsinn tröten und fürstliches Gehalt abzocken,da bleibt kein Auge trocken…
    Aber sie wurde ja soooo missverstanden und ist nun ein Opfer,ein Opfer ihrer selbst,nur das kann man niemals zugeben.
    „Herr ,schmeiss Hirn vom Himmel und für einige,die doppelte Portion“

  6. Die Amtskirchen hängen sich an den Islam („interreligiöser Dialog“ = Selbstgespräch), weil sie glauben, so der eigenen Bedeutungslosigeit und dem Verlust der Privilegien entgehen zu können.
    Ob das Krokodil, das sie eifrig füttern, da mitspielt ?

  7. Genau, daher bin ich auch dort raus.
    Der Glaube ist kostenlos und vollkommen ausreichend auch ohne Kirche, der „Zwischenhandel“, der derzeit mittelalterliche Züge annimmt, macht das ganze nur teuer.
    Und Geld verdirbt eben den Charakter, wie man derzeit deutlich an den Käsmanns, Wölkis usw. und an der gesamten Kirche sieht.
    Und dann waren da noch die 1930-iger Jahre …., danke mir reicht es!

    „Wer noch immer in dieser Kirche ist, ist selber schuld!“
    Schlimmer! Der macht sich mit schuldig!!!

  8. Ich sah als ich jung war Pastoren, die neue Waffen, Panzer mit Weihwasser besprengten, um die Panzer zu „weihen“.

  9. Wenn die christlichen Vertreter den Islam so toll finden, dann finden diese auch die Unterdrückung der Frau toll.
    Das ist nicht mehr christlich.
    Das ist einfach dumm.

  10. Die katholischen und evangelischen Schäfchen rennen alle freiwillig hinter dem Wolf im Schafspelz her,der sie direkt zum Schlachter führt…
    Dies resultiert aus der Unfehlbarkeit und Unantastbarkeit der Oberen, die durch die Hierarchien in diesen Organisationen,der feste Bestandteil zur Kritik Verhinderung sind.
    Was früher Bischof,Kardinal oder Papst waren,sind heute Maas,Kahane & Co.

  11. Käßmann geriert sich als Opfer…u.s.w.

    keine Angst, die originale Frau Käßman wird zukünftig durch eine futuristisch blecherne neue Frau Käßmann ersetzt, aber träufelt man diesem Ding Weihwasser über die Rübe oder schüttet ersatzweise bevorzugt, wie es Frau Käßmann manchmal gerne macht, Rotwein in den Metallmundschlitz, dann helfen auch Gebete nicht mehr, denn dann gibt es einen tieftönig summend zischenden Kurzschluss und einen kurzen Knall mit einem hellblau gleißenden Lichtbogen, am Ende kommt die Feuerwehr und der Notarzt wenn sie als streng gläubiger Christ in der Nähe dieser Mensch-Maschine stehen und muß sie retten, hier ist sie die neue Frau Blechmann Käßmann –>

    Meldung vom 28.05.2017 – 17:47

    Stehen bald diese Roboter statt Pfarrer in den Kirchen? Hier Klick

  12. Wahrscheinlich steht Frau Käsemann ständig unter Alkoholeinfluss. Anders lässt sich ihr dummes Gequassele nicht erklären, wobei an Alkohol- und Drogenproblemen ja auch zahlreiche andere Personen des öffentlichen „Rechts“ zu leiden scheinen.

  13. Im Fledermauskostüm und einer Flasche Wein im Kopf läßt es sich gut dummes Zeug quasseln.

  14. Diese Kirchen Leute sind wie Parasiten! Sie leben auf Kosten ihrer „Schäfchen“ ! Niemand braucht diese Frau wirklich!

  15. Meiner Meinung nach regnet es genug Hirn vom Himmel, allerdings spannen manche Leute dann immer einen Schirm auf, so wie Käßmann, Roth, Göring-Eckardt, Woelki, Bedford-Strohm, Marx, …

  16. Frau Käßmann wird denken, der Erzengel Michael kommt mit seinem blauen Lichtschwert.

  17. Wie wäre es eigentlich mit einem erneuten Thesenanschlag? Müssen ja nicht gleich 95 sein, aber diese Kirche – besser: ihre nichtswürdigen Vertreter – hätte es verdient, dass man ihr die Meinung an die Kirchentüren nagelt, nicht nur in Wittenberg, sondern überall. Raffen wir uns auf, jeder geht am 31 Oktober 2017 zu seiner lokalen evangelischen Kirche und macht mit einem Plakat an der Kirchentür deutlich, was er von diesem Verein hält!

  18. Frau Käßmanns Kommentare und Ansichten sind sehr geistreich. Und wenn sie nicht vom Heiligen Geist inspiriert ist, dann tut es eben auch der Weingeist.

  19. Es ist höchste Zeit für Veränderung, Art4 GG §2 Religionsfreiheit abschaffen und gegen Religionsfrei ersetzen. Niemand darf durch die Religionsausübung anderer belästigt werden, das Tragen von Glaubenssymbolen ist im öfftenlichen Raum verboten.
    Alice Weidel hat mit dem Vorschlag für ein Kopftuchverbot bereits einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
    Des Weiteren müssen die Elfenbeinturmbewohner der Amtskirchen vom Steuergeldtopf getrennt werden, insbesondere die Querfinanzierung der Amtsträger muss beendet werden. Selbst die, die bereits aus der Kirche ausgetreten sind, finanzieren die üppigen Gehälter von Bedford-Strohm, Max und Konsorten mit.
    Die pastorale Raufasertapte KGB, äh KaDeWe, uhm KdF, nein KGE! veranschaulicht im Zusammenspiel mit Margot ‚Barney‘ Käßmann die Verkommenheit dieser wertschöpfungssfreien Marodeure.

  20. Die Alte sieht auf dem obigen Bild aus wie ein Todesengel. Eines ist aber gut: Mit Figuren wie dieser Käsemann, schafft sich diese Schwachmaten-Kirche selbst ab. Jede Art von Religion hat hier in Deutschland nix mehr zu suchen. Mittelalter!

  21. Nicht auszudenken, wenn die mal den Schulz trifft.
    Dann ist der Weinkeller voller Flaschen von den zwei Flaschen ratz fatz leergesoffen.
    Und dann ab zur nächsten Alk-Kontrolle…, wer dann wohl gefahren ist?

  22. Könnte sein, aber ich denke die Tante ist völlig nüchtern gewesen und sie meint das alles völlig ernst. Und das ist noch viel schlimmer.

  23. Abgekamzelt?
    Frau Käsmann fühlt sich ais Aufgekanzelte Wortführerin ermächtigt, jedem Kirchenschaf das Hamannsche Hackebeilchen vor die Nase halten zu dürfen.
    Schon als Kind in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts fiel mir auf, dass das alleinige Rederecht des Pfarrers in der Kirche, von den Gläubigen zu Hause sehr wohl kritisiert wurde und auch andere Meinungen vertreten wurden, als die das Pastors. Wahrscheinlich war die Angst vor Repressalien damals schon genau so groß wie heute vor den politischen, juristischen und polizeilichen Wortführern.
    Die Angst vor korrupten Kirchern hat aber inzwischen stärker abgenommen als die Angst des Volkes vor den Islamen, vor Rotgrün leuchtenden Richtern und Politikern und den Russen.
    Nur vor den Rufmord-Medien ist die Angst des Volkes noch sehr groß.
    Das erklärt den Erfolg von Blogs wie z.B. PI !

  24. Nö, wer Religion haben will, soll sie kriegen. Das ist in Ordnung. Nur das Bodenpersonal Gottes gehört abgeschafft. Die Pfaffen, die Amtsträger, die Nutznießer und Täuscher pervertieren die Religionen.

  25. Käßmann als Kirchenaustrittsbeschleuniger und dazu den selbstzufriedenen Bedford-Strom, was soll einem da noch in der evangelischen Kirche halten? Beide sind das beste Beispiel einer selbstverliebten abgehobenen Kaste, deren Realität nicht die unsere ist.

  26. Es gibt keine „Religionsfreiheit“ im GG. Bitte vorher informieren und nicht so einen Mist posten.

  27. Käsmann und Konsorten haben mit dem Christentum nichts gemein.
    Sie nutzen es nur, solange es genügend Mammon abwirft.
    Für mich sind die verschiedenen Kirchen nichts weiter als Parteien, die in ihrem Wahlprogramm das Seelenheil haben.
    Vielleicht sollten die Menschen nicht mehr Sonntag Vormittag zur „Parteiversammlung“ in die Kirche gehen, sondern lieber nachmittags zum AfD-Stammtisch.
    Dort wäre ihr Beitrag zukunftsweisender angelegt und dieses Seelenheil bringt wenigstens bereits auf Erden Zufriedenheit.

  28. Mittlerweile nimmt diese Islamverherrlichung groteske Formen an, in allen Medien wird das Lied der Willkommenskultur gesungen. Dass mal eben am Wochenende 100 Christen von Anhängern der Friedensreligion vernichtet wurden, interessiert so gut wie gar nicht, wohingegen jeder einzelne Fall, in welchem hier ein Ausländer zu Schaden kommt, tagelang in den Medien herumgeistert und alle sofort den rechtsradikalen Bezug herstellen. Ich kann einfach nicht glauben, dass die CDU bei knapp 40% liegt und hoffe inständig, dass sich viele Menschen trauen, ihr Kreuz im September bei blau zu machen.

  29. Einfach nur noch eine Bande von Heuchlern, wo man hinschaut. Dabei sind die Kirchenheuchler bei weitem die ‚Geilsten‘, weil man gleich im Namen Gottes heucheln kann.

  30. Zu keinem Zeitpunkt lebten Bürger, die sich für das Grundgesetz, unsere deutsche Leitkultur, für den Schutz der Ungeborenen und für den Erhalt des jüdisch-christlichen Abendlandes einestzen, gefährlcher als heute.

    Noch nie war die Irreführung, um nicht zu schreiben die Verführung, der Menscheit grösser als durch Klimalüge, den Genderwahn, die „Friedensreligion“ Islam grösser als heute.

    Erstmalig in der gesamten Menschheitsgeschichte gelang es den Volksverführern aus Politik, Medien und Kirchen Menschen aus allen politischen Richtungen, aller Religionen und Weltanschauungen für die oben aufgeführten Punkte zu vereinigen.

    Dies wurde am Kirchentag ebenso wie am von Merkel anberaumten intenationalen Fototermin ganz besonders deutlich zur Schau gestellt.

  31. Was ich noch lieber mag als Bessermenschen sind Besserwisser, besonders wenn sie des des Lesens nicht mächtig sind.
    Daher hier der Auszug aus dem GG:
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
    = Religionsfreiheit
    Mein Vorschlag zum Ändern wäre:
    Die Religionsausübung im öffentlichen Raum ist untersagt, Veranstaltungen, Glaubensbekenntnisse und das Tragen von religiösen Symbolen sind verboten.
    =Religionsfrei

  32. Mensch, bin ich froh das ich aus diesem verlogenen Verein schon vor fast 50 Jahren ausgetreten bin. Ursache war damals ein Kinderprügelnder Pfarrer, der uns im Konfirmandenunterricht maßlos gequält hat und keine Sau im Dorf hat das wirklich interessiert. Als ich dann endlich 18 wurde, war mein erster Gang aufs Rathaus und der Austritt aus der Kirche. Seither habe ich keine Kirche mehr von innen gesehen und das ist gut so. Verlogener, heuchlerischer und verkommener als Kirchenvertreter kenne ich niemanden.

  33. […] „Laufen gegen rechts. Hamburger setzen ein Zeichen“. […]

    Die DDR hat ihre Bürger ja auch mit Parolen belästigt. Aber sooooo doof wie die der heutigen BRD waren die nicht.

    Mit „am besten“ sind die Demonstranten, die sich mit allerlei dunklen Mützen, Kapuzen, Sonnenbrillen, Schals und weiterem Kram gesetzwidrig ihre Visagen vermummen und Plakate hochhalten, auf denen

    „Gesicht zeigen gegen …“

    steht, und dann – ebenso gesetzwidrig – die Demonstrationen der Leute, die genug haben von der Unterdrückung, Gehirnwäsche, Denunziation …, massivst stören und mit den Störungen zwingen, die Demonstrationen entweder an einen anderen Ort zu verlegen oder zu beenden.

  34. Ich sehe das Christentum auch als Alternative zum problematischen Islam. Warum? Viele Menschen suchen nach religiöser Orientierung – ob das Atheisten gut finden oder nicht. Es ist einfach so, unabänderlich. Suchenden kann man nicht damit kommen, dass es Gott einfach nicht gibt oder dass Religion schlecht ist.

  35. Ergänzung:
    Das Problem hier ist nicht der Alkohol. Der Artikel soll auch zuerst die wieder zunehmende Verschmelzung von politischer Macht und Kirche kritisieren und die damit verbundene Inquisition Andersdenkender.
    Ich bin der Meinung, dass Religion Privatsache sein muß, wie auch politische Überzeugung. Kirche, Geistliche müssen nach Gott suchenden Menschen zuerst Orientierung bieten, sie auf ihrem Weg begleiten. Durch ihre politische Propaganda vergraulen sie viele ihrer letzten Anhänger und schneiden sich ins eigene Fleisch.
    Auch das Christentum gehört zur Identität Europas – wer nicht an Gott glaubt, glaubt eben nicht an Gott. Das Christen- und auch Teile des Judentums sind aber definitiv grundlegende Bestandteile, ohne die in europäischen Gesellschaften einiges in sich zusammenfällt. Gegenüber dem eingedrungenen Islam ist theologisches Selbstbewußtsein auch von den Kirchenvertretern gefragt. Es kommt aber stets nur das Gegenteil – und tote Floskeln.
    Ich sehe das Christentum auch als Alternative zum problematischen Islam. Warum? Viele Menschen suchen nach religiöser Orientierung – ob das Atheisten gut finden oder nicht. Es ist einfach so, unabänderlich. Suchenden kann man nicht damit kommen, dass es Gott einfach nicht gibt oder dass Religion schlecht ist.
    Das Christentum ist in Deutschland in der Defensive und die Kirchen stoßen kritischen Christen wie mir am laufenden Band vor den Kopf.
    Ich glaube, dass wir Kirchen brauchen, bin aber nicht der Einzige, der sich überlegt, aus dem gegenwärtigen Sauladen auszutreten. Das ist ein innerer Konflikt. Am Ende werden die schwächelnden Kirchen noch weiter geschwächt. Das schwächt auch das Christentum. Das will ich eigentlich nicht.
    Wollen die das so?

  36. Unfassbar was sich Kirchenvertreter heute so alles rausnehmen. Vor 20 Jahren bin ich aus der Kirche ausgeteten. Hat mich 15 Minuten auf dem Standesamt gekostet und über die Jahre etliche Tausend Euro gespart. Ich habe es bis heute nicht bereut.

  37. so so ja ja, das Käßmännin ist natürlich ekelhaft, wie viele der deutschen Geistlichen. Aber um die hier regelmäßig praktizierte gruppenbezogene Kirchen=Christenfeindlichkeit etwas aufzulockern, sollte ich eigentlich dieses Zitat abschreiben, bin aber zu faul dazu

    [img]http://i.imgur.com/UwvdEIf.png[/img]

  38. Es hätte doch alles soooo schon werden können: Kässmann, Hillary und Mama Merkel in Talkshows vereint, von den Medien hofiert und von den „Flüchtlingen“ geliebt.

    So ein Pech aber auch, dass es anders kam. Guter Rat für Frau Kässmann zwischendurch: Einfach mal die Klappe halten, dann klappt’s auch mit den sozialen Medien.

  39. Eine „Kirche“, die selbst den Geringverdienern noch Geld abpresst hat den Glauben längst an den Mammon gerichtet, aber ganz sicher nicht an die Menschlichkeit und die Dreifaltigkeit eines „Gottes“!
    Nein, da werden die Gläubigen ZUSÄTZLICH bei jeder Gelegenheit noch am Klingelbeutel genötigt. Warum beschränkt man sich nicht gleich und komplett auf freiwillige Abgaben, auch Spenden genannt?
    Selbst Jesus hat die Pharisäer aus dem Hause seines Vaters gejagt, warum tun wir heute das nicht auch?
    Nö, da werden Kirchenutensilien noch vergoldet und dem „Papst“ das 100ste paar rote Samtpantoffel gefertigt, damit er den Mondgötzen anheulenden Wölfen und Kopfabschneidern von seinen eigenen Schäfchen noch die Füsse küssen kann! HEUCHLER und zwar alle“samt“!

    Damals hießen diese Häuser Tempel, heute „Kirche“.
    Wo steht eigentlich geschrieben, dass eine Kirche ein Gebäude oder Institution sein soll?
    Ich meine jedenfalls, das damit eher der kollektive Geist des chr. Glaubens gemeint war.
    Ob dieser nun unbedingt in einem Steingebäude beherbergt werden muss, ist dabei eher der weltlichen Wirtschaft sprich einer Institution zuzuordenen, die weitaus weniger mit „Glauben“ zu tun hat wie das Wasser mit dem Wein!
    Ganze Kriege und sehr viel Leid in der Geschichte sind völlig überflüssig gewesen!
    Die Bergpredigt hat auch im Freien stattgefunden und man stelle sich mal vor, OHNE EINTRITT oder Spenden genommen zu haben!
    Als Christ brauch man keiner „Kirche“ im Sinne von Institutionen anzugehören, das war nicht im Sinne von Jesus und auch nicht seines Vaters, der übrigens nur 1 !!! Tempel !!! für sich als Wohnsitz und der Aufbewahrung der von Moses überbrachten Gebotstafeln in der Bundeslade erbeten hat.

    Ob der Monströsitäten, Abscheulichkeiten und Ungerechtigkeiten, die auf dieser Welt allerorts und jeden Tag geschehen, denke ich wohl eher dass es entweder keinen Gott gibt oder er uns längst verlassen hat!
    Das Gequatsche mit Glaubensprüfung ect. ist wohl dann eher eine Art Beschwichtigung, einen Gläubigen bei der (zahlenden) Stange zu halten!

  40. P. Benedikt hatte vorgeschlagen, die Kirchensteuer abzuschaffen, denn er sah darin eines der Kernprobleme der kath. Kirche.

  41. Der Rock so schwarz wie die Zukunft.

    Wo kann man dieses Grufti Clownskostüm bestellen.

  42. So viele Tausende wie Sie glauben, haben Sie leider gar nicht gespart. Da Kirchensteuern als Sonderausgaben das steuerpflichtige Einkommen und damit die Einkommensteuerschuld des Kirchensteuerpflichtigen mindern, zahlen indirekt alle Steuerzahler die Kirchensteuer mit. Ein perfider Trick, um zu verschleiern, dass wir in Wahrheit in einem Gottesstaat leben.

    Fasolt

  43. https://twitter.com/OnlineMagazin/status/869138049195798528/photo/1

    Abdulkadir Dem ist glücklich, dass der christliche Glaube Deutschlands aussterbt.
    Das ist sein Kommentar auf die Twitter Seite von Margot Kaßmann.

    „Siehe, wenn ich den Himmel zuschließe, daß es nicht regnet, oder heiße die Heuschrecken das Land fressen oder lasse Pestilenz unter mein Volk kommen, und mein Volk sich demütigt, das nach meinem Namen genannt ist, daß sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren werden: so will ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen.“ 2.Chronik 7

    Wir sollten Buße tun und Gottes Gesicht suchen und nicht auf diese selbstgerechten Idioten hören – sie denken, sie sind groß in ihren geistlich toten Religionen.

  44. Ach, liebe Frau Käßmann, Sie fühlen sich hilflos weil sie es nicht geraderücken können? Fragen Sie doch mal die Vielen, die ihren Job verloren haben, gar um ihre gesamte Existenz gebracht wurden, da sie es gewagt haben, etwas lauter unsere Regierung zu kritisieren. Ob die wohl noch etwas geraderücken können?

  45. Die Geschäftsidee der Kirchen ist verblüffend einfach. Die KässmännInnen sind Hirten die Ihre Schäfchen hüten. Diese maßen sich deshalb das Grundrecht auf deren Milch an und nennen das Pastoraltheologie. Die Schäfchen lassen sich aber nicht veräppeln und verweigern die Herausgabe der Milch (Befreiungtheologie). In dieser theologischen Notlage nehmen die KässmännInnen Zuflucht zu einem göttlichen Bannfluch und verbreiten die Mähr ihre Schäfchen hätten im Garten von Eden mit dem Bösen Wolf sündhaft verkehrt. Für die Vergebung dieser Erb-Sünden haben sie als Pönitenz die immer währende Lieferung ihrer Milch zu leisten. Wenn der Trick mit dem Bösen Wolf gerade mal nicht zieht, dann werden ihre CO2 Emissionen oder Kontakte zu Schwarzen Schaffen ihnen zum gleichen Verhängnis. So bringen die KässmännInnen ihre Schäfchen ins Trockene und käsen Sie ihre Käse. In den 20 Jahrhunderten nach der Fleischwerdung haben Sie sich nie die Käse vom Brot nehmen lassen. Pech dass diese Institutionen nicht börsennotiert sind, ich würde all mein Geld darin anlegen. Auf die Einfältigkeit der Schäfchen ist todsicher Verlass.

  46. Ich sehe hier folgenden Paragraf 189 StGB (Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener) als Ansatz für eine Strafanzeige – kann mir ein Jurist bitte zustimmen ?
    Auch das Gejammer und Zetern, der abartige Spruch sei aus dem Kontext gerissen, macht es m.E. nach eher NOCH SCHLIMMER! Denn zuvor schwadronierte sie ja vom „kleinen Arierparagraphen“ ohne jede Not! Denn die AfD hat nie davon gesprochen.

  47. Die Religionsfreiheit interpretieren Sie hinein
    Von Religionsfreiheit steht dort nichts
    Zudem steht das GG und weiterführende Gesetze über dem Recht der freien Religionsausübung
    Ansonsten müssten wir hinnehmen das hier Witwen lebendig verbrannt werden.
    Auch das ist in einigen Religionen üblich

  48. Die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung umfasst insbesondere das Führen von mohammedanischen Heiligen Kriegen. Wollen WIR (bedenke bitte: schaffen das) dieses Jahrhunderte alte Gewohnheitsrecht und Brauchtum denn wirklich ächten? Das Führen von Heiligen Kriegen hat nichts mit Hass zu tun, es ist purer Gehorsam Allah gegenüber. Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass WIR (schaffen das) dem Heiligen Krieg zum Opfer fallen. So viel Toleranz und Opferbereitschaft bekennender Christen muss sein. Diese Gedanken stiessen mir beim Verfolgen der Liederlichkeiten von Heinrich Lieder-Lich auf den Elbwiesen auf. Vielleicht hätte ich doch sofort nach der Sendung die Telefonseelsorge zur Hilfe rufen sollen. Am besten man schaut sich solches wirres Zeug erst gar nicht an, die Folgeschäden lassen sich gar nicht abschätzen.

  49. Ich habe Post von der Hannoverschen Landeskirche bekommen, man ist sichtbar um Schadensbegrenzung bemüht, aber aus der Käßmann-Nummer kommen sie nicht mehr raus, weil eine größere Geringschätzung des Eigenen nicht vorstellbar ist.

    Käßmann sei in der Presse „verkürzt“ wiedergegeben worden, heißt es in der Mail, sie habe zudem „zugespitzt“ formuliert, ihre Kritik habe sich aber „nicht grundsätzlich gegen eine staatliche Familienpolitik, sondern gegen eine Familienpolitik für eine ,einheimische Bevölkerung‘ nach Definition der AfD“ gerichtet.

    Welche Definition? Käßmann hat aus dem Grundsatzprogramm der AfD zitiert, wonach „eine höhere Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung mittel- und langfristig die einzig tragfähige Lösung gegen die demographische Fehlentwicklung in Deutschland“ sei. Woraus sie „zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern“ gleich „der kleine Arierparagraph der Nationalsozialisten“ gefolgert hat. Und dann sagte sie (was in der epd-Meldung fehlt):

    So einfach klein und eng können selbst die Neonazis sich die Welt im Jahr 2017 nicht malen. Ich bin mehrfache Großmutter, aber schon ich bin mit Kindern von Einwanderern aus Anatolien in die Schule gegangen, die einen deutschen Pass haben. Ich denke an Fehim, der hat Abitur gemacht, er und seine Frau Ayse sind Deutsche, haben drei Kinder, die studiert haben und sind Großeltern demnach biodeutscher Kinder.“

    Ich würde an ihrer Stelle Fehim und Ayse mal selbst fragen, als was sie sich sehen, selbst Cem Özdemir, dem die „Biodeutsch“-Vokabel eingefallen ist, käme wohl kaum auf die Idee, sich selbst „biodeutsch“ zu nennen. Oder ist der Massenmörder von Manchester, in Manchester geboren und aufgewachsen, ein „Bioengländer“? Käßmann erwägt, gegen die AfD zu klagen, sie sollte sich eher darauf einstellen, dass die AfD gegen sie wegen Verleumdung klagt.

    Wer das ganze Käßmann-Gelaber, „Bibelarbeit“ genannt, lesen will – hier, bittesehr:

    https://www.ekd.de/Bibelarbeit-von-Margot-Kaessmann-an-Christi-Himmelfahrt-auf-dem-Evangelischen-Kirchentag-in-Berlin-22869.htm

  50. Der Genosse Maas hat die Kontrolle über seine Körperöffnungen vollends verloren. Das was man in der Regel auf dem Abort absondert leistet er ins Mikrophon. Ich meinte immer bei manifester geistiger Umnachtung käme der Krankenpfleger mit der Zwangsjacke. Der Justizminister eines zivilisierten Staates der die staatliche Strafgerichtsbarkeit kurzerhand einer sozialen internationalen Krake überträgt hat es in der Menschheitsgeschichte noch nicht gegeben. Er befindet sich aber immer noch auf freiem Fuße.

  51. Gott, die Schöpfung, die Natur, die Evolution …je nach Anschauung: hat dem Menschen alles gegeben: Intelligenz, die Fähigkeit der Erkenntnis und des Denkens. Die Macht des bewußten Handelns und eben ein ausgeprägtes Gehirn welches einzigartig ist. Leider, leider aber wurde auch die Denkfaulheit verteilt. Diese allerdings sehr ungleichmäßig. Einzig allein an diesem Mangel hapert fast alles.

  52. Mein Stammbaum:Caspar S. 1775-1842,Georg S. 1808-1880, Caspar S. 1838-1908,Johannes S. 1873-1934. Was mache ich nun?

  53. nicht vergleichbar:
    die jetzigen Politiker sind die Guten.

    aber das haben die Kirchenfürsten
    danals auch schon gemeint.

    vielleicht ist der kommende Islam ja
    tatsächlich als neue Geisel GOttes gedacht.
    möge diese nur für die sogenannten Guten
    zu Einsatz gelangen!

  54. Zunächst einmal freue ich mich, daß hier ein reger Austausch stattfindet, das ist prinzipiell gut.
    Aus dem Kontext meines Kommentars geht wohl eindeutig hervor, worum es mir geht.
    Da man das öffentliche Bückbeten, Koranverteilung, Gesichtsverschleierung/ Kopftuch nicht einseitig verbieten kann, müsste man im Rahmen der Gleichbehandlung alle Zurschaustellung von Religion im öffentlichen Raum untersagen. Damit entzieht man den Moslems vor allem ihre gewollte Abgrenzung zur Gesellschaft. Keine falsche Rücksichtnahme mehr weil jmd. unbedingt ein Kopftuch auf der Arbeit tragen will, unbeding einen Nur-Frauen-Badetag im Schwimmbad fordert, oder -jetzt im Ramadan- tagsüber nicht leistungsfähig ist.
    Davon würden natürlich auch christliche Traditionen berührt, aber da man bei z.B. bei St. Martin Prozessionen sowieso schon aktiv versucht das in „Lichterfeste“ umzuwandeln, sehe ich eher Positives. Denn ein Kirchentag wäre auch so nicht möglich und damit entfällt die Bühne für Woelki, Marx, Strohm-Bedford & Co.

    Ich toleriere durchaus die weltanschaulichen Ansichten meiner Mitmenschen, auch wenn mir diese fremd sind (Religion ist betreutes Denken).
    Aber wie bei der Sexualität gilt, was man zu Hause treibt ist mir egal.

  55. Selberdenker
    Die Kirche verhält sich antideutsch und nur das zählt. Antideutsches Verhalten kann mit aller Konsequenz nicht mehr geduldet werden. Wer noch an irgendwelche Götzen glaubt, muss umerzogen werden. Es gibt keinen Gott. Nirgendwo. Und es ist unverständlich, wie in unserer heutigen Zeit noch so viele Verblendete rumlaufen können. Es ist doch geradezu grotesk, dass alle von irgendeinem Gott rumbabeln, aber niemand sieht ihn … er kommt auch nicht zu Besuch oder erbringt irgendwelche Leistungen. Die ganze Gott-Tümelei ist nichts anderes als eine Riesen-ABM, so wie es der Feminimus … die Asylindustrie … die Nazijäger geworden sind. Für mich alles Schwachmaten, die mit schwerster Arbeit exorziert werden müssen. Die machen unsere Gesellschaft mit ihrem Irrsinn kaputt.

  56. Tja Fr. Käßmann, so läuft das. Die einen erfahren verbale sowie körperliche Attacken, nur weil sie die Wahrheit aussprechen und/oder der „falschen“ Partei angehören und die anderen erzählen Unfug und beschweren sich noch, daß es Protest hagelt. Wie fühlt man sich denn so, Fr.Käßmann, wenn eine Aussage „aus dem Zusammenhang gerissen wird“ oder „falsch wiedergegeben wird “ und man Schelte dafür kassiert ?

    Sehen Sie, es gibt Menschen in diesem Land, denen ist es nicht egal, in welche Katastrophe wir hier schliddern. Diese Menschen wagen das auch zu benennen und werden dafür mittlerweile für vogelfrei erklärt. Da bleibt es nicht bei einem Shitstorm. Das dies in der Öffentlichkeit noch beklatscht wird, ist unter anderem auch Ihr Verdienst. Sie tragen durch derartige Aussagen , ob bewußt oder unbewußt, dazu bei! Und Sie befinden sich dabei in bester Gesellschaft. Das ist das traurige.

    Im übrigen, finde ich den Vorschlag der AfD bzgl. der Familienpolitik äußerst vernünftig und gerecht!

  57. .
    Die Käsmänner
    und Käsfrauen stehen
    für die Auflösung, für DSSA,
    also für das, was Sarrazin ziemlich
    treffend ‚Deutschland schafft sich ab‘
    benannt hat, und damit für einen
    ekelhaften Haß auf Deutschland
    (um Absolution zu erhalten);
    und weil sie ja sozialistisch
    und internationalistisch
    ticken, sollte man sie
    auch als Internazis
    künftig gezielt
    ansprechen.
    .

  58. Oha! Mit Leuten politisch-ideologisch gemein sein, die unter Transparenten wie „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ oder „Deutschland verrecke!“ demonstrieren (Roth), die Pegida-Demonstranten als „Mischpoke“ (Özdemir), „Pack“ (Gabriel) und „Dödel“ aus dem „dunklen Deutschland“ (Bundesgauckler) bezeichnen, die verbreiten, dass Petry auf „Flüchtlingsbabys schießen lassen“ will oder Gauland „keine Schwarzen mag“, und dann empfindlich reagieren, wenn man in stalinistischer Manier die umzuerziehende Bevölkerung als „Nazis“ (unter Stalin auch noch als „Faschisten“, „Konterrevolutionäre“, „Kulaken“) in Sippenhaft genommen hat, – und wenn „frau“ dann dafür abgewatscht wird.
    Ein Herr Stegner, der Hängefressen-Sozi, erklärte unlängst im Stil seiner AntiFa-SA, dass „Personal und Positionen von Rechtspopulisten überall attackiert werden“ müßten, was die Kommunisten der Weimarer Republik so formulierten: „Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!“. Dazu muss man wissen, dass für die Rotfrontkämpfer auch katholisches Zentrum und katholische Bayerische Volkspartei „Faschisten“ waren, und die „gefährlichsten Faschisten“ (noch vor den wirklichen Nazis) die „Sozialfaschisten“ der SPD. Auch die Hängefresse fühlte sich „natürlich“ missverstanden…
    Die Angehörigen der miesen „politischen“ Klasse im Land muss man inzwischen wohl folgender-maas-en ansprechen: „Missverstehe ich Sie richtig…?!“

    Die Käßmännin befindet sich in derselben Situation wie ein Theaterregisseur der „Achtundsechziger“ mit seiner „Publikumsbeschimpfung“ [auch so eine versiffte 68er-Scheiße, der man sich gerade wieder durch einen Herrn Peymann (80) „erinnert“]: „Die Hälfte im Saal sind sowieso Arschlöcher!“. Nach empörten Rufen erklärt der Regisseur dann: „In Ordnung! Nehme alles zurück! Die Hälfte im Saal sind keine Arschlöcher!“

    Nun konnte man über die 68er-Publikumsbeschimpfungen oder ein Häufchen, das Fritz Teufel im Gerichtssaal setzte, noch lachen!
    Brisanter ist es dann schon geworden, wenn einem diese Kulturrevolutionäre auf den Wohnzimmerteppich kackten – schließlich haben DIE in MEINER Wohnung nichts zu suchen!

    Aber wir sind heute NOCH viel weiter! Das, was 68er und die darauffolgenden RAF-Terroristen und und die maoistischen K-Gruppen und Miniparteien an kruder Dritter-Welt-Romantik lediglich auf Flugblättern und in Propagandabroschüren verbreiteten, ist heute offiziöse Regierungspolitik, mit der die „edlen Wilden“ – allerdings keine „Robinsons“, „Freitags“ und „Winnetous“, sondern gewaltaffine, testosterongesteueerte Erkans, Mehmeds und Alis – seit Jahrzehnten ins Land geholt werden, und das noch forciert seit den letzten zehn Jahren.
    Wenn sich einer dieser Winnetous, nein: Mehmeds in die Luft sprengt und dabei etliche „Nazis“ (um mit der Käßmännin zu reden, obwohl in England und Frankreich spricht der linke Selbsthass von „Kolonialisten“ und „Sklavenhändlern“) mitnimmt, wird er zum „Engländer“, „Belgier“, „Franzosen“, „Deutschen“ … mit „libyschem, syrischem, nigerianischem, saudi-arabischem, pakistanischem … Migrationshintergrund“ – entsprechende Textbausteine einfach nach Bedarf kombinieren.

    An der Formulierung der Käßmännin, die mit ihren Muslimen jederzeit gegen „Generalverdacht“ und „Ausgrenzung“ wettert – auch wenn´s knallt und kracht und es zig Tote gibt -, hat mit ihrer Nazi-Attacke natürlich deutlich gemacht, dass sie die Mehrheitsbevölkerung, die Multikulti und anderen Scheißdreck zurecht ablehnt, als feindliches Objekt betrachtet. Wie gesagt, im Stalinismus redete man auch von „Nazis“, von „Faschisten“, „Kulaken“, „rückständigen Elementen“ und „Konterrevolutionären“. Und die mussten gewaltsam umerzogen, wenn nicht massenhaft liquidiert werden.
    Massenmorde wie unter Stalin oder Pol Pot kann sich der linksgrüne Mainstream heute allerdings sparen, denn die demographische Flutung unserer Gesellschaft mit den „abgehängten Globalisierungsverlierern“ (und Modernisierungs- und Integrationsverweigerern) aus den Gefilden von 1001 Nacht erfüllt denselben Zweck

  59. Afrikanische Christen heben sich von solcher Identitätsvergessenheit oft wohltuend ab. Der aus Guinea stammende katholische Kardinal Sarah, der als möglicher Papstnachfolger gilt, sagte etwa:

    Wenn eine Gesellschaft aber ihre eigenen Werte verdammt, die aus ihrer Tradition, Kultur und Religion hervorgegangen sind, dann ist sie dem Untergang geweiht. Denn sie hat damit jeglichen Antrieb, jegliche Energie und jeglichen Willen verloren, um für die Verteidigung ihrer Identität zu kämpfen.

    https://projektsanktmichael.org/2017/04/26/kardinal-sarah-ein-identitaetsloses-europa-waere-dem-untergang-geweiht/

  60. „Heiko Heiko hilf mir!! Das Internet war voll gemein zu mir“

    komm geh weiter Messwein saufen und Terroristen umarmen

  61. Absatz 6

    Glaubt ihr, Aufklärung und Christentum gehen nicht zusammen? Dann habt ihr beides nicht kapiert, ihr satten, opportunistischen, selbstgerechten Politpfaffen!

    Diese Frage muss ich leider bejahen. Denn ich selber frage mich, was Aufklärung mit Christentum zu tun haben soll? Erst die franz. Revolution stopfte dem Christentum sein Maul und ebnete so den Weg in die Aufklärung. Heute heißt es dann verlogenerweise, die Kirche sei heute besser als damals. Da hat sie sich die französichen Errungenschaften und die Inhalte der Philosophen geschickt unterm Nagel gerissen mitsamt den schon vor dem Christentum existierenden „Werten“, an die sie doch lediglich parasitiert, als seien sie ihre Erfindung, und als ob Jesu Worte, Liebe deinen Nächsten wie dich selber, nicht schon von den vielen anderen Messiasen zu dieser Zeit um ihn herum und vor ihm geäußert wurden. Übrigens wurde jeder jüdischer König aus dem Haus Davids Messias oder Christus genannt, sogar die korrupten römischen Angestellten aus den Tagen Jesu hatten diesen Titel (Hyam Maccoby, »Jesus und der jüdische Freiheitskampf«, S. 59).

    Jesus hatte sicherlich gute, verwertbare Gedanken, die vielleicht schon vor ihm existierten. Aber er scheiterte an seine eigene Hoffnung und wurde dann als Aufwiegler gegen das Römische Reich hingerichtet, wie andere neben ihm auch.

    So konnte das später von Paulus „getiftete „Christentum das Kapitel um den Messias nicht enden lassen. Er wurde mystifiziert. Paulus war sein Mythenschmied.

    Im Vorwort von Hyam Maccobys »Der Mythenschmied – Paulus und die Erfindung des Christentums« heißt es dazu:

    Der orthodoxe (oder leidlich orthodoxe) jüdische, auf jeden Fall bei aller zeit- und ortsgebundenen religiösen Grundlage in erster Linie anti-imperalistische Jesus, welchen die Christen für diesen Stifter halten sollen, war das keineswegs: er war nur einer der (durchaus frei behandelten) Rohstoffe, aus denen der in diesem Metier zweifellos hochbegavte Paulus seine Religion geschmiedet, eben »gestiftet« bzw. erfunden hat.

    Die Vorstellung von einem nationalen Befreier der Juden und zuletzt für alle Völker, entstammt der biblischen Eliaslegende, die schon vor Paulus um eine Auferstehungsphantasie erweiterte.

    Paulus griff diese auf, entpolitsierte und hellenisierte sie nach dem Muster der Mysterienreligionen: vom vergleichsweise handfesten jüdischen Messias oder Messiasanwärter wird Jesus ein »sterbender und wiederauferstehender Gott« nach dem Modell von Attis, Dionysios, Osiris oder Adonis.

    Damit weichen seine, Jesus, wahren ursprünglichen, vor allem irdischen Motive als Widerstandskämpfer einem Myterienkult, einem Schuldkult gegenüber ein rituelles Opfer (Jesus), »dem seine Anhänger eine Tilgung ihrer Sünden als objektive metaphorische Wirkung zuschreiben … « (Der Mythenschmied).

    Also, alles Hokuspokus, sinnloses Gebrabbel. Das soll die so sehr beschworene Aufklärung im Christentum sein?

    Für die Kirchen war es doch – und ist es immer noch! – ein toller Geldsegen mit dem Schuldkult seit Paulus; man denke an die Erwerbsmöglichkeit der Ablassbriefe.

    Der messias als Sühnemittel, das war zu seinen Lebzeiten unbekannt, wie Hyam Maccoby ausführlich darlegt.

    Im Ergebnis, reine Verarsche aber eine super Geschäftsidee 😉

  62. Aber selbst hier, bei „evangelisch.de“, werden die Evangelischen verhauen („Mehr als eine Unverschämtheit, was sich Frau Käßmann leistet“):

    https://www.evangelisch.de/inhalte/143960/25-05-2017/tosender-beifall-fuer-kaessmann-nach-kritik-der-afd?kamp=b-016#comments-list

    Und FAZ-Redakteurin Heike Schmoll hat zudem etwas besonders Abstoßendes, nämlich evangelische Lieder „in gerechter Sprache“, entdeckt (mit der die SprachbarbarInnen schon die Bibel geschändet haben), „freieTöne“ heißt das Liederbuch:

    „Nicht einmal vor Matthias Claudius’ ,Der Mond ist aufgegangen‘ macht der Genderwahn halt. Zwar bleiben einem die Möndin oder Mondgöttin erspart, doch ,so legt euch denn, ihr Brüder‘ wird in eine nichtssagendes ,so legt euch Schwestern, Brüder‘ umgemünzt und die Konkretheit des ,und unsern kranken Nachbarn auch‘ muss der Allerweltsformulierung ,und alle kranken Menschen auch‘ weichen, die den Geist des Gutmenschentums atmet und im Zweifel keinen Funken Mitgefühl zu wecken weiß. Das ist Kulturfrevel in einem Liederheft, das sich im Vorwort auf das Singen als Kernanliegen der Reformation (Luther: ,Wer singt, betet doppelt‘) beruft und die Pflege des alten Liedguts hervorhebt.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-liederbuch-des-evangelischen-kirchentags-spinnt-15036612.html

  63. @Selberdenker

    „Kirche, Geistliche müssen nach Gott suchenden Menschen zuerst Orientierung bieten, sie auf ihrem Weg begleiten. Durch ihre politische Propaganda vergraulen sie viele ihrer letzten Anhänger und schneiden sich ins eigene Fleisch“

    Genau so ist es. Unabhängig davon, daß die Amtskirchen im Windschatten des Islams wieder versuchen, ihren politischen Einfluß auszubauen. Der Auftrag und die Kernkompetenz der Kirchen ist spiritueller (nicht zu verwechseln mit spritaktueller, SCNR) Art. Er besteht nicht darin, die SED und SPD links zu überholen und Parteipolitik zu betreiben.

    So wie es Aufgabe und Kernkompetenz von Naturschutzverbänden ist, sich dem Naturschutz zu widmen. Und nicht dem Krampf gegen das herbeihalluzinierte Rächtz; und erst recht nicht der Bekämpfung der AfD.

    Der BUND liefert dazu gerade wieder – wie die Kirchen – abschreckendes Material und ein abschreckendes Beispiel:

    „Der BUND bezieht öffentlich Stellung gegen die AfD als rechtspopulistische Partei. Unsere Vorstellung einer freien, gerechten, weltanschaulich und religiös toleranten Gesellschaft ist mit rassistischen, fremdenfeindlichen und menschenrechtswidrigen Tendenzen in der AfD unvereinbar. Daher beteiligt sich der BUND auch an Bündnissen/Aktionen gegen eine erstarkende rechte Bewegung“.

    https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/bewertung-des-afd-grundsatzprogramms/

    Die ellenlange Stellungnahme:

    https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/bund/bund_bewertung_afd_grundsatzprogramm.pdf

    BUND Koblenz (droht Bürgermeister):

    *https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/umweltverband-warnt-vor-afd-als-neuer-nsdap/

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_f%C3%BCr_Umwelt_und_Naturschutz_Deutschland

  64. Was regt ihr euch ab dieser Baals-Hure so auf;
    lasst sie docheinfach plappern und haltet euch
    selbst von Babylon fern. Das ist alles, was ihr tun könnt.

  65. Was regt ihr euch ab dieser Baals-Hure so auf;
    lasst sie docheinfach plappern und haltet euch
    selbst von Babylon fern. Das ist alles, was ihr tun könnt.

  66. Diese Trulla war der Grund für mich, aus der sozialistisch-feministischen Weltrettungs-Kirche (ehem. evangelische Kirche) auszutreten.

  67. Der Papst Franzl ist also ein schnöder Heuchler?

    Da hat der Papst Franzl die Europäer aber ganz schön auf den Arm genommen, als er sie neulich aufgefordert hat, doch bitteschön noch mehr illegale Einwanderer aufzunehmen, damit das Mittelmeer nicht zum Friedhof werde. Dabei ist dies schon längst eines, so liegen auf seinem Grund beispielsweise die christlichen Seeleute, die sich unter Johann von Österreich Anno 1571 bei Lepanto den teuflischen Osmanen entgegen entgegengestellt haben (damals übrigens mit dem Segen des Papstes). Doch nun wurde ruchbar, daß Papst Franzl – so wie alle Pfaffen – dem Volk Wasser predigt, selbst aber Wein trinkt. Sprich im Kirchenstaat keinerlei illegale Einwanderer aufnimmt. Dabei hätte er doch soviel Platz und könnte bestimmt 5000 illegale Einwanderer in seinen römischen Palästen aufnehmen. Diese Heuchelei ist übrigens bei der illegalen Einwanderung sehr weit verbreitet, weshalb die Unterkünfte für die Delinquenten stets in den Armenvierteln errichtet werden, deren Bewohner sich nicht wehren können.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. Diese Frau Käßmann kommt nicht in die Hölle (in den Himmel so wie so nicht), denn sie ist selbst dem Teufel zu schlecht.
    Wenn man etwas widerwärtig findet, sollte man nicht mehr pfui Teufel sagen, sonder pfui Käßmann.

  69. Ich las Käßmanns Gejammer schon gestern und fand es spannend, dass jemand, der so großkotzig auszuteilen versteht, so wenig Echo verträgt. Was genau hat sie denn erwartet, wenn sie den Wunsch nach eigenen Kindern als Nazi-Gedankengut abkanzelt und stattdessen lieber die Kinder fremder Horden importieren und hier ansiedeln möchte? Sie plädiert mit ihrem Ausspruch selbst für eine Rassenlehre (Zwangsvermischung durch Masseneinwanderung) und wundert sich, wenn man das mit den Nürnberger Rassegesetzen vergleicht. Na, man kann solche Gedanken bekanntlich immer in zwei Richtungen denken, das scheint zu der studierten Hirnakrobatin aber noch nicht durchgedrungen zu sein. Man fragt sich, gegen wen sie klagen möchte und mit welcher bizarren Begründung. Dürfte interessant werden.

  70. Ich fürchte, da bleibt nur Suizid. Solltest du dich bereits fortgepflanzt haben, eventuell die erweiterte Form – für Details frag mal Frau Käßmann. Beileid.

  71. Gerade bei Pfarrern kann zuviel Alkohol die Glaubensinhalte schon schwer verfälschen.

    Anbei ein Witz, denn ab und zu muss man trotz der Misere in unserem Land doch auch einmal lachen:

    Ein junger Kaplan soll seine erste Predigt halten. Er leidet aber unter heftigem Lampenfieber. Der alte Pfarrer schließt daraufhin in der Sakristei einen Schrank auf und entnimmt diesem eine Flasche Schnaps und sagt zu dem jungen Kaplan „mein Sohn trinke einen Schluck dieses hochprozentigen Getränkes, dann gelingt dir diese erste Predigt ganz bestimmt.“ Der Neuling befolgt den Rat des alten Pfarrers, trinkt aber in Anbetracht der Situation nicht nur einen Schluck sondern deutlich mehr.
    Er hält schließlich eine feurige Rede, die Gemeinde tobt.
    Nachdem die Gläubigen das Gotteshaus verlassen haben fragt der junge Pfarrer seinen erfahrenen Kollegen ob er denn alles richtig gemacht habe. Darauf erwidert dieser: „Mein Sohn, das war für den Anfang schon ganz gut, nur drei Dinge musst Du Dir unbedingt merken:
    1. Jesus wurde gekreuzigt und nicht erschossen. 2. geschah dieses auf Golgatha und nicht auf dem Feldberg, und 3. endet man die Predigt mit ‚Amen‘ und nicht mit ‚Prosit‘.

  72. Ich habe zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern und sogar 8 deutsche Urgroßeltern.
    Und wir hatten mal einen Dackel.

    Wo darf ich mich zur gender- und kulturgerechten Umerziehung melden.

    Laut Frau Käßmann ist man dann schon Rassist, wenn man nicht wenigstens einen nicht deutschen Familienangehörigen hat.

    Was mache ich nur, wenn meine Tochter, mein Sohn einen deutschen Partner mit nach Haus bringt.

    Der oder dem hetze ich den Dackel hinterher.

  73. Dann sind im Weinkeller einige Flaschen leer, dafür zwei volle Flaschen mehr.

  74. Heute wird „Nazi“ gerufen statt „Hexe“ und aus dem „Hexenhammer“ wurde die „Nazikeule“. Und da spricht die Kirche von Fortschritt?

  75. Das ist schon ein schwerer innerlicher Konflikt, den christlich gesinnte Deutsche zur Zeit durchlaufen. Ich bin vor 46 Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten, zu einer Zeit, als ich mich mit dem dritten Reich, Religion und Geschichte zu beschäftigen begann. Die ganzen Jahre über habe ich Kirchen, Klöster, Kapellen und christliche Orte bei jeder sich bietenden Gelegenheit aufgesucht, nicht nur um Geschichte zu erkunden, sondern auch, weil ich die Christengemeinde vermisst habe.
    Wir brauchen dringend ein Christentum, das uns inneren Halt und Sicherheit bietet. Dazu kommen unsere Traditionen, die über Jahrhunderte das Rückgrat unserer Gemeinsamkeiten waren. Das können wir doch nicht alles aufgeben!

    Ich würde auch wieder eintreten, aber nicht in eine Kirchengemeinde, deren Hirten vor dem Islam kriechen, die so tun, als wüssten sie nicht, was Islam bedeutet; mit Oberhirten, die das Kreuz verleugnen und sich in schamloser Weise am Christentum vergehen, indem sie durch ihre Heuchelei den christlichen Glauben aushöhlen.

    In der ganzen Kirchengeschichte sind die furchtbarsten Verbrechen durch Kirchenobere geschehen (ohne dass sie empfindliche Strafen zu fürchten hatten) und nichts ist daraus gelernt worden. Sie leben immer noch wie die fetten Maden im Gedärm der Mächtigen und Reichen.
    Doch, eines haben die deutschen Kirchenvertreter gelernt – wie sie durch die Verbreitung des Islam zu noch mehr Einnahmen aus dem Säckel des Steuerzahlers kommen.

  76. Kleiner Scherz am Rande zur allgemeinen Entspannung:

    Man stelle sich vor, wie Bedford-Strohm, Marx, Woelki und Käßmann in vollem Ornat während der Zeit der Hadsch mittels Gleitschirmen (mit großen Kreuzen verziert) über dem Götzentempel in Mekka abgelassen werden:

    http://www.muslimereisen.com/img/packages/winter.jpg

    Das wäre für sie die ideale Gelegenheit, die von ihnen so angeschmachtete Religion des Friedens und der Versöhnung bzw. ihre zutiefst sanftmütigen Anhänger direkt an der Quelle kennenzulernen 😉

  77. Kleine Korrektur: Heike Schmoll ist nicht FAZ-Redakteurin, sondern FAZ-Korrespondentin, in Berlin.

  78. ich werde nächste Woche zum Standesamt gehen und wieder in die Kirche eintreten und sofort wieder austreten, das Ganze versuche ich -je nach Laune des Sachbearbeiters- mehrmals. Egal was es kostet, ich will nur den Hass auf diese Dreckskirche belegen und dem Dekan um die Ohren werfen.

  79. OT

    ich bergrüsse es, daß diese unsäglichen Bewertungs-Däumchen wieder weg sind. Das ist Kindergarten.

  80. Den Gag habe ich mir auch schon überlegt.
    😉

  81. .
    Eine Bitte.
    Die Zitatbrüller in
    rot (und großen Lettern)
    bitte in eine erträglichere
    Form runterregeln.
    Das macht echt
    aggressiv.
    Danke.
    .

  82. Laut EKD-Homepage mag das Pfaffenpack die sogenannte „leichte“ Sprache. Für wen eigentlich? Die alten Schäfchen können noch Deutsch und neue wird es hoffentlich nicht mehr so viele geben.
    Also dann, leicht verständlich:

    DOKTOR KÄSMANN, DU VOLL PFUI TEUFEL. LUTHER SCHÄMEN FÜR DU.
    DU UND ALLE DA AUCH! VERRÄTER-ISCH-ES, ANBIEDER-ISCH-ES, KORRUPT-ES UND VERDORBEN-ES PFAFFEN-PACK.
    GEHEN HÖLLE DU! NEHMEN MIT! ALLE! SOFORT!

  83. Ist hier ein Anwalt, der die Erfolgsaussichten einer Strafanzeige wegen Volksverhetzung einschätzen kann?

  84. Typisch für die Käsmanns, Bedfort-Strohms und wie all diese linksgrünen, selbsternannten Vorzeige – „Christen“ im Talar alle noch heißen mögen, ist die ihnen immer gleiche Vorgehensweise: Sie setzen eine Behauptung meist verleumderischen Inhalts in die Welt, um sich wegen der daraufhin erfolgenden Empörung dahingehend zu echauffieren, daß sie „alles das doch nicht so gemeint“ hätten, um sich, statt wegen solcher Hetze zu schämen und in sich zu gehen (wie dies jeder Christ gemeinhin tut, wenn er einen Fehltritt getan hat) erneut als Opfer darzustellen.

    Sie haben etwa nicht gehetzt und Lügen verbreitet, und das nicht gar noch unter Mißbrauch einer so genannten „Bibelarbeit“ und damit auch des Namens Christi? Doch. Genau das haben sie. Wer darüber hinaus Formulierungen in die Welt setzt wie die, daß man bei Menschen mit deutschen Vorfahren und Vor-Vorfahren „wisse, woher der braune Wind komme“, braucht sich nicht zu wundern, wenn derlei Haßparolen – genau das sind sie – als rassistisch erkannt und verurteilt werden, und dies mit jedem Recht der Welt.

    Möge die Dame klagen, bis der Arzt kommt. Was sie getan hat, bringt keine Klage aus der Welt, es sei denn, sie tut Buße wegen dieser ihrer Sünde und entschuldigt sich öffentlich für ihre abstrusen und unverschämten Entgleisungen. Was ein Gericht gegebenenfalls dazu sagt und was dazu nicht, ist für diese Erkenntnis völlig unerheblich.

  85. Es beweist, dass das PI-Team schnell reagiert, und das trotz der vermutlich vielen weiterhin bestehenden technischen Probleme mit der Homepage. So etwas extrem Kompliziertes aufzubauen kann einen direkt in die HTML-Hölle führen. Ich hatte ganz am Rande bei einem eigenen Projekt auch schon Erfahrungen damit gemacht.

  86. Die deutschen Kirchen sind nur noch Islamo-Handlanger, und das schon seit Langem!

  87. Das Schlimme ist, dass diese Visage immer noch meint, etwas Sagen zu müssen. Somit kann ich mich nur „Matthes“ anschließen : Kann gar nicht mit Worten beschreiben, wie ich diese Kirchenvertreter verachte.

  88. Da hat sich die dumme Kuh doch ein schönes Eigentor geschossen. Das sieht man schon daran, dass die Medien das Thema plötzlich ganz klein halten.

  89. das nenn ich mal eine klare Auflistung“ ohne wenn und aber“.
    Ich bin froh, dass es so Menschen wie Sie gibt. Das ist auf keinen Fall ironisch gemeint.
    Leider trifft man im Leben zu wenig Leute wie bei PI. Ich könnte Stunden zuhören.

Comments are closed.