TV-Moderatorin Doaa Salah in ihrer Sendung auf Al-Nahar.
TV-Moderatorin Doaa Salah in ihrer Sendung auf Al-Nahar.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Ägyptische Gerichte urteilen zunehmend fundamentalistischer: Die beliebte TV-Moderatorin Doaa Salah gab in ihrer Sendung auf Al-Nahar (Der Tag) vor laufenden Kameras „Sex-Tipps“ und brach damit ein gesellschaftliches Tabu.

Ein ägyptisches Gericht verurteilte eine Fernsehmoderatorin jetzt zu drei Jahren Haft, weil sie in ihrer Sendung auch über „außereheliche Schwangerschaften“ gesprochen hat. Nach Justizangaben wurde Doaa Salah des „Verstoßes gegen öffentliche Sitten“ schuldig gesprochen. Um bis zu einem eventuellen Berufungsprozess auf freiem Fuß zu bleiben, musste sie eine Kaution von 10.000 ägyptischen Pfund (488 Euro) zahlen. Ein der Muslimbruderschaft nahe stehender „Anwalt“ hatte nach einer Sendung Salahs im Juli „Klage“ eingereicht und den anstößigen Gerichtsprozess angestoßen.

Anzeige

Salah hatte in ihrer Show auf einem privaten Fernsehsender über das Szenario gesprochen, dass eine unverheiratet schwanger gewordene Frau nur für die „legale“ Geburt des Kindes heiratet und sich danach wieder scheiden lässt. Nachdem sie ihr Publikum zu dem Thema befragte, hat sie allerdings zusammenfassend gesagt, dass „jeder die Idee abstoßend finde“ und dass nicht alles, was außerhalb Ägyptens passiert, auch in der dortigen Gesellschaft möglich sei.

Das Gerüst des ägyptischen Lebens ist bedroht

Der Fernsehsender Al-Nahar suspendierte die Moderatorin nach der Ausstrahlung der Sendung für drei Monate – unterdessen schaltete sich die ägyptische Justiz ein. Doaa Salah sprach dabei ein heißes Eisen im Land der Pharaonen an: Während „Männer“ ganz legal bis zu vier Ehefrauen bedienen dürfen und darüber hinaus das Schwängern von weiteren Frauen als respektables Männlichkeitszeichen akzeptiert wird, schauen ägyptische Frauen gesellschaftlich eher in Röhre, wenn sie einen unehelichen „Braten in der Röhre haben“. Für die Mütter von kleinen „Ibn-Harams“ oder „Ibn-Zinas“ (Söhne der Unzucht) bleibt meist nur das „Dar-Al-Aytam“ – das Frauenhaus oder das Waisenhaus übrig. Von diesen Einrichtungen gibt es einige Tausende in der 20-Millionen-Metropole Kairo. Viele ägyptische Frauen werden auch Opfer einer ungewollten Schwangerschaft nach dem traditionellen Taharrush-Jamai, einem Brauch, der sich nicht erst nach der Silvesternacht in Köln auch in Deutschland großer Beliebtheit bei den levantisch-orientalisch-afrikanischen Merkelgästen erfreut.

Um es mit den Worten eines kleinen gallischen Widerstandskämpfers auszudrücken: „Die spinnen, die Ägypter“.

82 KOMMENTARE

  1. Solche Strafen wird es in wenigen Jahren auch in Buntland geben.
    Auch die „warmen Brüde“r dürfen sich schon mal warm anziehen, wenn die Medien shariahkonformiert worden sind.
    Dann ist Schluß mit Schwulitäten im TV!

  2. In einem Land, in dem Frauen als Objekt betrachtet werden, sollte man vorsichtig sein mit dem, was man sagt, auch wenn es der feministischen Revolution gilt, die aber dort leider erst und vielleicht in tausend Jahren ihren Einzug findet. Immerhin dürfen diese „Objekte“ bald Auto fahren.

  3. „Die spinnen, die Ägypter“.

    Mindestens 80% der Bewohner Ägyptens sind gar keine Ägypter, sondern vermehrungssüchtige islamische Araber u. mit dem Schwert, per Vergewaltigung, Zwangsheirat u. mittels wirtschaftl. Druck(Dschizya) Arabisierte bzw. Islamisierte.

  4. Wann werden die westlich orientierten säkularen Staaten endlich verstehen, dass mit islamofaschistischen Staaten und ihren Bürgern keine gesellschaftliche Entwicklung möglich ist? Deshalb Beendigung jeglicher Zusammenarbeit mit den OIC Ländern, Einstellung der Entwicklungshilfe, Ausweisung aller arbeitlosen und/oder kriminellen ausländischen Mohammedaner samt Anhang. Sollten sich die Herkunftsländer weigern ihre Staatsbürger zurückzunehmen Internierung in Zeltlagern irgendwo in Nordsibirien (Putin stellt sicher geeignete Flächen und Personal zur Bewachung gegen wenig Geld zur Verfügung).

    Wir brauchen einfach keine Mohammedaner und ihre faschistische Ideologie in unseren Ländern!

  5. „Wir brauchen einfach keine Mohammedaner und ihre faschistische Ideologie in unseren Ländern!“

    das wissen wir schon lange, aber die anderen verstehen es nicht.

  6. Aber das ist noch lange kein Grund Albrecht Glaser zum Bundestagsvizepräsidenten zu wählen, gell SPD-CDU-GRÜN.LINKE.LINDNERLISTE?

    PS
    Und trotz allem geht es aufwärts im Orient

    Syrien will Klimaabkommen beitreten
    ZEIT ONLINE Vor 2h

    Land kaputt, Industrie weggebombt aber dem Pariser Klimaabkommen beigetreten.

  7. aenderung
    7. November 2017 at 20:02
    man muss dazu sagen die dame war sehr naiv.
    ++++

    Halt eine lupenreine Kuffnuckin! 😉

  8. Speed_Shooter 7. November 2017 at 20:03

    Aber gleichzeitig alle Nichtmuslime da raus holen. Diese lassen sich im Allgemeinen fantastisch in Europa und Amerika integrieren. Durch die kann unser Fortschritt wirklich belebt werden. Keiner dieser Leute würde auch nur einen Gedanken daran verschwenden, unsere Kultur zu vernichten.
    Und anschließend überlassen wir die Moslems sich selbst. Das wäre die einzige Lösung. Aber leider schwelge ich in Utopie.

  9. OT

    Anti-TV-Tipp

    Frontalschaden21 ist es gelungen einen rechtsextremen Massenserienkiller aufzustöbern. Gibt mindestens 3 Fleißkärtchen von der GröKaZ persönlich signiert

    heute · Di, 7. Nov · 21:00-21:45 · ZDF
    Frontal 21

    Das München-Attentat Amoklauf oder rechter Terror? Was wusste der Waffenhändler Philipp K. von den Anschlagsplänen des Attentäters David Sonboly, der im Juli 2016 am Münchener Olympia-Einkaufszentrum neun vor allem junge Menschen mit Migrationshintergrund erschossen hat? Diese Frage soll der Prozess gegen den Waffendealer in München klären. Der Angeklagte hat dem 18-jährigen Täter, der aus einer rassistischen und rechtsextremen Motivation gehandelt haben soll, im Darknet die Tatwaffe samt Munition verkauft.

    Für die Übergabe trafen sich die beiden zweimal persönlich. Wegen solcher illegalen Waffendelikte muss sich der Neonazi Philipp K. seit Ende August 2017 vor dem Münchner Landgericht verantworten. Darüber hinaus ist er wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Vorsatztat hat die Staatsanwaltschaft von Anfang an ausgeschlossen. Doch der Anwalt der Nebenklage, Yavuz Narin, der in diesem Prozess mehrere Angehörige von Opfern vertritt, ist überzeugt, dass es bereits jetzt schon genügend Beweise für eine Verurteilung wegen Beihilfe zum Mord gibt: Mehrere Zeugen haben den Angeklagten schwer belastet. So soll Philipp K. gewusst haben, dass Sonboly in München „Kanaken abknallen“ wolle.

    Darüber hinaus soll der Waffendealer ihm sogar Tipps gegeben haben, wie man mit einer Schusswaffe schneller durchziehen könne, so ein Zeuge gegenüber „Frontal 21“. Narin und andere Nebenklagevertreter kämpfen für eine umfassende Aufklärung. Sie haben in den vergangenen Monaten mehrfach beantragt, weitere Zeugen zu hören und weitere Beweismittel im Prozess zuzulassen, die belegen könnten, dass Philipp K. von den Anschlagsplänen in München wusste. Doch das Gericht lehnte alle Anträge ab. „Frontal 21“ geht der Frage nach, ob das München-Attentat der Amoklauf eines psychisch kranken Täters oder ein rechter Terroranschlag war – und was der angeklagte Waffenhändler vor der Tat wusste.

  10. Nun in Ägypten gibts Gesetze, Regeln und Traditionen.
    Und wenn man da lebt, muss man diese eben einhalten, sonst hat das Konsquenzen.
    Nun in Deutschland gibts Gesetze, Regeln und Traditionen.
    Und wenn man da lebt, muss man diese eben einhalten, sonst hat das Konsquenzen.
    Wir haben eine Reformation, eine Aufklärung und eine franösiche Revolution durchlaufen und Lehren daraus gezogen. Dies fehlt denen alles, desshalb ist der Islam eben rückständig und die Mohammedaner ungebildet, unkultiviert und tragen seit 800 Jahren nichts mehr zum Fortschritt der Menschheit bei.

  11. Die Einschlafhilfe sendet heute DDR2, und zwar frontal um 2100:
    „Das München-Attentat Amoklauf oder rechter Terror? Was wusste der Waffenhändler Philipp K. von den Anschlagsplänen des Attentäters David Sonboly, der im Juli 2016 am Münchener Olympia-Einkaufszentrum neun vor allem junge Menschen mit Migrationshintergrund erschossen hat? „

  12. OT

    Grauenhafte Fernsehdiskussion zu nachtschlafender Zeit:

    heute · Di, 7. Nov · 22:15-23:00 · PHOENIX
    phoenix Runde

    „Stürme, Fluten, Hitze – Extremwetter durch Klimawandel?“

    Beschreibung
    Gesprächsgäste u.a.:

    * Prof. Mojib Latif (Klimaforscher, Universität Kiel)

    * Bärbel Höhn (Bündnis 90/ Grüne, ehem. NRW-Umweltministerin)

    * Karsten Schwanke (Meteorologe, ARD-Wettermoderator)

    * Thilo Schäfer (Institut der deutschen Wirtschaft) Moderation: Alexander Kähler

    Latif und die grüne Bassklarinette Höhn. Ein Horrorcasting. Dagegen war Hurrikan Irma ein laues Lüftlein.

  13. In der Reihe „Warum Asylanten gut fuer uns sind“ kontert ARTE um 2140 mit
    „Nidal Kouba riskiert sein Leben, um mutmaßliche Terroristen unter den syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Europa zu finden und den Behörden zu melden. „

  14. Und jedes mal wenn die Agypt ,miitairs die islamisten bruder
    „‚anpacken““ will , schreien die Europaer vorallem, Deutsche politiker
    wie am spiess.

  15. OT

    Die bösen Nazis haben sie gewarnt:

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/09/17/bayern-junge-maenner-vergewaltigen-minderjaehrige/?utm_medium=discovery&utm_content=Bayern%3A+Junge+Männer+vergewaltigen+Minderjährige&utm_source=outbrain&utm_campaign=DWN_Oktober&utm_term=Moviepilot+News+Desktop
    –>Sie wollte nicht auf böse Nazis hören. Immerhin haben die guten Lehrer ihr erzählt, dass die bösen Nazis nur Fake News verbreiten. Jetzt ist sie für ihr Leben geschändet, weil die Lehrer ihr Rosinen in den Kopf gesetzt haben.
    Zeit, Danke zu sagen.

  16. Iche 7. November 2017 at 20:19
    Warum sollte man dies tun? Christliche Gemeinschaften gibt es wesentlich länger als den ISlam. Juden noch einmal ein Stück länger. Wenn, hat sich also der Islam unter den Stein zurückzuziehen unter dem er hervorgekrochen ist …

  17. @ Cendrillon 7. November 2017 at 20:30
    “ * Thilo Schäfer (Institut der deutschen Wirtschaft)

    wenn der kerl ehrlich und wissenschaftlich argumentiert, wird er auf positive aspekte hinweisen wie weniger energiebedarf zum heizen, billigeres bauen, kuerzere Transportwege durch zb eisfreie Schiffahrtsrouten um Russland (Nordwest-Passage Japan-Europa), neue Anbaugebiete und chancen fuer Landwirtschaft, mehr Nahrungsmittelproduktion. wenn fiji samt praesident im Wasser steht, ist es billiger und effizienter, dort haeuser auf stelzen zu bauen (wenn er nachweisen kann, welchen anteil der boese westen am angebl menschengemachten klimawandel hat – soviel aufrichtigkeit muss sein.)

  18. bis jetzt hatte diese Dame in dieser Stellung in diesem Land anscheinend ein angenehmes gutes Leben, mir ganz egal, ob diese … beliebte ägyptisch TV-Moderatorin … Doaa Salah nun im Kerker sitzt, soll sich doch die UNO, Femen, irgendein saarländischer Karnickelzüchterverein, Amnesty International oder der Spreewälder Gurkenverein um diese Frau kümmern, übrigens war diese Frau eben eine Fernsehmoderatorin und hat bisher alles das moderiert, was man ihr zum Moderieren vorgegeben hat, es ist ja nicht ihr eigener privater TV-Sender wo sie tun und lassen kann was sie selbst will

  19. Speed_Shooter 7. November 2017 at 20:39

    Richtig, aber die werden nicht von alleine gehen. Einen großen Krieg halte ich für unzweckmäßig, da zu viele unschuldige (also Nichtmoslems) getötet werden. Besser, man lässt die Moslems sich selber töten. Wenn diese Vollidioten irgendwann so dezimiert sind, dass sie niemandem mehr etwas entgegenzusetzen haben, dann können die Länder wieder zurück in die Hände, denen sie wirklich gehören. Ein großer Krieg gegen den Islam ist sinnloses Sterben.

  20. Scheints vergewaltigen die außer zahllosen Frauen auch Kinder, Ziegen, auf deutsch gesagt alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Warum aber ist bei dieser Anbetung von ungezügeltem Sex die Homosexualität verpönt? Weil sie dann ja selbst auch Angst vor Vergewaltigung haben müssten?

  21. Scheints vergewaltigen die außer zahllosen Frauen auch Kinder, Ziegen, auf deutsch gesagt alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Warum aber ist bei dieser Anbetung von ungezügeltem Sex die Homosexualität verpönt? Weil sie dann ja selbst auch Angst vor Vergewaltigung haben müssten?

  22. Glaube ich habe diese Frau aus Ägypten schon mal in einem Youtube-video gesehen. In dem Video hat sie eine Frau fertig gemacht, die aus dem Islam ausgetreten ist. Sie meinte auch das der Islam nicht Frauen feindlich sei und die ganze Kritik dieser Ex-Muslimin Schwachsinn sei.

    Hat schon eine gewisse Ironie das sie jetzt von ihrem geliebten Islam weggesperrt wird.

  23. Doitscheland braucht viele Neger und Zigeuner für die Rente!
    Und natürlich Islamisten.
    *kranklach*

  24. Die sollen in Ägypten wegen mir machen was sie wollen, wenn’s Spaß macht auch Handabhacken, Steinigen und Kamelsex.

    ABER wir in Deutschland müssen auch endlich damit anfangen, NUR DAS zu tun, was wir wollen, OHNE Rücksicht auf Ausländer zu nehmen. Und wem das nicht passt: GUTE HEIMREISE!!!

  25. Sex ohne Ehe: unmorailsch, ab in den Knast!

    Jedes Jahr ein Wurf: verantwortungsbewußt, vorbildlich!

  26. Es ist unangemessen und menschenverachtend, über das grausame Schicksal unverheirateter moslemischer Mütter und ihrer Kinder oder unverheirateter Schwangerer Witzchen zu machen. Diese Frauen und ihre Kinder erwarten Ausgrenzung, Verfolung und der Tod. Sehr witzig.

  27. Der Islam steht nun mal für uneingeschränkten Liberalismus, auch in sexueller Hinsich. Auf Facebook wollte mir so ein linker Vollpfosten mal weiß machen, dass der Islam den toleranten Quantensprung um 500 Jahre unternommen hätte und maßgeblich an der Einführung der „Ehe für alle“ beteiligt sei. Nun warte ich nur noch auf die Traumhochzeit von Mohammed und Nasrollah – am besten im Cholera-versuchten Jemen, im Iran oder im Irak, nach der Trauung unter einem schönen Schwerterspalier hindurch…

  28. eule54 7. November 2017 at 19:44
    Ich will ja nicht hetzen, aber es scheint sich ein anständiger Krieg zwischen den Kuffnuckenstaaten Saudi Arabien und Iran anzubahnen.
    +++++++
    Immerhin war der Kuffnuckenstaat Iran mal eine Kulturnation Persien. Ich bin mir sicher, von Saudi-Arabien kann man das nicht sagen: Wüstenkameltreiber, die ihren unermesslichen heutigen Reichtum allein dem Öldurst der Amis verdanken.

  29. Zum Artikel:

    Mir fällt dazu gerade die dt. Scheidungsrechtsrefom 1976 ein. War aber auch nicht das Wahre, oder?
    Nehme an, die Kuffnucken haben allzu genau registriert, was bei uns durch den „Feminismus“ passiert ist.

  30. Das Urteil zeigt eindrucksvoll, wie eine islamische Mehrheitsgesellschaft tickt, die nicht wahabitisch/salafistisch durchregiert wird wie Säuisch-Barbarien. Andererseits bin ich lange genug bei PI, um zu wissen, dass es hier bei den KommentatorInnen Etliche gibt, die dieses Urteil heimlich beklatschen, da in ihrer bigotten Lebenswelt gleichgeschlechtliche Lebensentwürfe ebenso verabscheuungswürdig sind wie Sex vor der Ehe.

  31. Tja, 1954 lachten Präsident Nasser und das Parlament in Ägypten noch über die Vorstellung, dass in Ägypten die Scharia herrschen könnte.

    https://www.youtube.com/watch?v=zCzAgkBQrJI

    Ob sie dabei auch Aussagen wie

    „Der Islam ist Teil Ägyptens. Ägypten ist bunt, weltoffen und multikultrell. Die einwandernden Mohammedaner sind keine Gefahr, vielmehr bereichern sie uns, zahlen unsere Renten und bringen uns wirtschaftlich vorwärts. Eine Islamisierung findet nicht statt und wer etwas anderes sagt, ist ein Rächtzpopulist und sollte im Parlament isoliert werden.“

    getätigt haben, ist leider nicht überliefert.

  32. Die Ägyptischen Männer habens der Tuse mal so richtig besorgt,ihr gezeigt,
    wo der Hammer hängt.
    Frauenrechte?
    Och nöh,brauchen wir nicht,steht auch nix von im Koran..

    Grönemeyer hat es schon vor Jahren richtig erkannt..

    Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich,
    Männer kaufen Frauen,
    Männer stehen ständig unter Strom,
    werd’n als Kind schon auf Mann geeicht,
    Männer haben Muskeln,
    Männer sind furchtbar stark,
    Männer können alles,
    Männer rauchen Pfeife,
    Männer sind furchtbar schlau,
    Männer sind etwas sonderbar,
    Männer sind so verletzlich,
    Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich…

  33. Das Zeugen von Bastarden zu propagieren war auch bei uns in gesunden Zeiten nicht gerngesehen.

    Allerdings muß man nicht überreagieren und Gefängnisstrafen verhängen. Ein Rauswurf hätte genügt.

  34. nicht die mama 7. November 2017 at 23:21

    Tja, 1954 lachten Präsident Nasser und das Parlament in Ägypten noch über die Vorstellung, dass in Ägypten die Scharia herrschen könnte.

    Nah die hat dann Mubarak eingefüht.
    Aber habtsache das Militär ist an der macht da wird alles besser.

  35. „Laura lernte vor vier Jahren Omar in Hurghada kennen, sie verliebte sich. Beide unterschrieben ein Formular, seitdem gelten sie als verheiratet. Und das, obwohl der Geliebte bereits eine andere Frau und drei Kinder haben soll.“

    So doof können nur hirngewasche Frauen sein.

  36. Ist doch alles interessant für die Allgemeinbildung! Arabien incl. Türkei ist eines und eine andere Welt. Wer sich als Westler da hinein begibt muß deren Gesetze kennen und befolgen oder er kommt dabei um. Umgedreht ist es ebenso. Die Welt der Araber und Afrikaner passt keinen mm nach Europa. Als Nichtschlange sollte man nicht in eine Schlangengrube gehen. Selber schuld und keinen dieser Fremdländer nach Europa lassen, bzw. im hohen Bogen raus schmeißen. Frauen, die sich mit Türken und Gesindel einlassen sind selber schuld, wenn sie daran scheitern. So viel Bildung sollte jede Frau haben: Finger weg von Muslimen. Ich weiß aus meinem Bekanntenkreis was ich schreibe. Aber ein Großteil FRAU ist DUMM, zumindest bis die eigene Erfahrung abgeschlossen ist.

  37. Die ganze Schariajustiz sollte man wegfegen, nach der Bolschewiki-Art, die das Mittelasien von dem Klerikalkrebs radikal ausgemistet haben. Das beste daran war, dass bis zur Gorbatschow-Ära, war der oberste Islamkuttenträger ein NKWD/KGB-Agent und Zuträger.

    Down with Islam!

  38. Wunderbar! (Zumindest wenn es die im Artikel genannte Frau betrifft…)
    Ein guter Start in den Tag, denn mir ist eben diese Frau noch recht gut in Erinnerung
    und ich kann mich noch erinnern, dass ich ihr schlimmeres als 3 Jahre Knast gewunschen habe, nachdem ich das Video gesehen habe, welches ich hier noch verlinke.

    DAs Video dauert nur ein paar Minuten und lohnt sich im Zusammenhang mit dem Artikel zu sehen.
    Leider nur mit englischen Untertiteln…
    Die Frau im Schleier, welche sie „interviewt“ ist Atheistin und trägt diesen als Schutz und bestimmt nicht aus Überzeugung.

    https://www.youtube.com/watch?v=LChGfJMur5o

    War dieses Video Bestandteil der Recherche des Verfassers dieses Artikels ? Ich denke nicht…

  39. eule54 7. November 2017 at 19:44
    Ich will ja nicht hetzen, aber es scheint sich ein anständiger Krieg zwischen den Kuffnuckenstaaten Saudi Arabien und Iran anzubahnen.
    Hoffentlich werden die anderen islamischen Staaten in der Region mit hineingezogen!
    Drücken wir die Daumen! ?

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-sucht-den-konflikt-mit-iran-und-kann-auf-die-usa-und-israel-zaehlen-a-1176772.html

    ____________
    Ein Segen für die Menschheit wäre, wenn sich die ganzen Kuffnucken-Staaten in einem riesigen Krieg vernichten würden.
    Ich habe eh nie verstanden, warum sie der Westen immer in Nah-Ost-Kriege einmischen mußte.
    AAAch so-wegen dem Öööööl, na klar. Gier siegt immer über Vernunft. Bei den Großen Verteilungskämpfen um die Rohstoffe dieser Welt war ja D.land schon immer großzügig und hat anderen den Vortritt überlassen.
    Deutschland jedoch hatte schon immer die Rolle des Aufräumers un Betüdlers aller Kriegegeschädigten und Beladenen. Deswegen lungert ja die BW immer noch in Afghanistan rum, was wohl etliche MIO´s oder MIA´s im Jahr kosten dürfte. Zum Dank dafür kommen immer noch „Kriegsflüchtlinge“ aus Afghanistan zu uns nach Deppenland, um sich hier auch noch betüdeln zu lassen.

  40. #eule54 7.Nov. 19:44
    #Blue02 7.Nov. 22:21
    #paperlapap 8.Nov. 9:57
    nur so :
    Schon mal was Vom „YINON-Plan“gehört? Was Sie sich wünschen, paßt dort hinein.

  41. Ägypten WAR einst das Land der Pharaonen. Ab ca 640 wurde es islamisch brutal und grausam unterworfen.
    Und damit zog eine besonders heuchlerisch grimmige „Sexualpraxis“ ins Land, welche echtes Lieben an allen „Vorstossversuchen“ wo sie sich in den Islam hinein ausbreiten will befeindet und bekämpft.

    Als der Gründer des Islams selbst auf Grund der Liebe durch Maria – einer Koptin – aus dem Islam seelisch auszubrechen begann wurde ihm diese (späte) Reife als Schwäche ausgelegt und zuerst der gemeinsame Sohn „Ibrahim“ (den er durch den arabisierten Namen für „Abraham“ besonders unter Schutz stellen wollte) und kurz darauf er selbst ermordet. Ein auf Raubmördertum (und damit Expansion) ausgerichteter (erweiterter) räuberischer Sippenclan kann keinen weise (und alt) werdenden Führer gebrauchen …..

    Islam ersetzt den Respekt vor der authentischen Liebe durch ein „legislatives“ „Korsett“ an „erlaubtem“ und „verbotenem“ Hormongeschehen. Das bewirkt im Endeffekt stets „ein Feindbild des echtesten Liebens“, welches nur in Ausnahmefällen (und die sind dann nicht-islamisch) nicht aufgebaut wird.

  42. Die einheimische Damenwelt hat guten Grund die vaterländische Sache zu verfechten

    Während die einheimischen Männer im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates ein mehr oder weniger qualvoller Tod erwartet, steht den einheimischen Frauen die Schändung bevor. Und diese wird in einem langen, qualvollen und sich wiederholenden Prozess vor sich gehen, in dessen Fortgang die einheimischen Frauen alles verlieren werden, was ihnen lieb und teuer ist: Die Schulbildung, die Berufstätigkeit, der Spaziergang, der Einkaufsbummel und selbst der Frisörbesuch, bis sie am Ende aus ihren Behausungen hervorgezerrt werden, um dem fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen zu dienen – woran man einmal mehr sehen kann, daß so manches Schicksal schlimmer sein kann als der Tod. Daher sei der einheimischen Damenwelt schon aus Eigeninteresse dringend geraten, die vaterländische Sache nach Kräften zu verfechten und der vermaledeiten Umerzogenheit wehren, wo immer sie ihnen begegnet.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  43. @ Volker Spielmann

    Als im Russland des ersten Revolutionsjahrs Frauen „vergesellschaftet“ wurden, brachten sich viele um, weil man Abwertung und Herabwürdigung u.U. nicht lange erträgt; außerdem war es meist so, dass die Frauen die entstandenen Kinder selbst versorgen „durften“, was damals und dort die gleichen Folgen hatte wie hier und heute, nämlich Elend für Kind und Mutter.

    Ich kann nur sagen, schlimmer geht’s immer, und das waren wenigstens noch „die eigenen Leute“, aber wie gesagt, auch das genügte Frauen schon als Motivation für die freiwillige Aufgabe ihres einzigartigen Erdenlebens.
    Manche sind auch zäher, wie Mozarts Konstanze ind er „ENtführung aus dem Serail, und zählen darauf, einzugehen: „..zuletzt befreit mich doch der Tod!“,
    aber ich kann nur auch unseren Männern raten, sich zu verteidigen, denn ein Blick auf die Geschichte der Sklaverei in Europa (ja, die gab es, und zwar über Jahrhunderte, und zwar mit weißen Europäern als Sklaven, die sonstwohin verkauft wurden) lehrt, dass diese Männer fast alle entmannt wurden. Das ist auch kein wünschenswertes Schicksal.

  44. Anders betrachtet : Mit den Regeln die im Islam gelten wären die Deutschen nicht im Begriff auszusterben.
    Dieser Quatsch mit Anti-Baby-Pille, Gleichberechtigung ( ich meine die im Schlechten Sinne, die Familie unter die Selbstverwirklichung der Frau gestellt hat) Alle sind gleich mit gleichen Rechten und haben Anspruch auf das was die angestammte Bevölkerung erarbeitet ( gibt’s im Islam bestimmt nicht ) . Viele Kinder sind „asozial“ , daher unerwünscht, man muss alle Minderheiten akzeptieren und ihnen sogar Sonderrechte einräumen. und , wie im Artikel erwähnt, freier Sex überall, mit jeder/jedem und wenn man Bock hat, nicht nur wenn man als Paar zusammen ist …einfach wild Swingern, Puff, Strich, Parkplatzsex. Wenn es in DE nicht seit den 60ern diesen massiven „Sittenverfall“ ( klingt altmodisch ist aber de facto so) gäbe wäre unsere Lebensweise , mit Ausnahmen des exzessiven Betreibens/Befolgens der Religion, ähnlich wie bei den Moslems……….. etwas provokant formuliert.

  45. @ lorrtsinnkleer 8. November 2017 at 14:41
    Es gibt kaum eine Sache, die mich so elend macht wie der Ausverkauf der Liebe, die doch eigetnlich die Wurzel unserer besonderen Kultur war.
    Sie haben Recht mit dem, was Sie schreiben.
    Es ist alles schiefgelaufen; ’68 hat uns nur zerstörerische Ratschläge gegeben; profitiert haben nur die Leute, die mein + Vater als „seelenlos“ bezeichnet hätte. Die Schlauen, nicht die Klugen; die Groben, nicht die Feinen; die Verdorbenen und nicht die Guten; die Skrupellosen und nicht die Leistungserbringer.

  46. @Cherub
    >>>Ich hoffe Doaa flüchtet aus dem islamischen Ägypten ins Exil !<<<
    Ist das ironisch gemeint ?

    Der Artikel ist, was die Person Doaa Salah betrifft, nicht sehr informativ.
    Was ich allerdings nicht verstehe ist dass Doaa Salah kein Kopftuch trägt aber äusserst radikale Positionen einnimmt, das fragen sich auch einige der Kommentatoren unter dem Video und ich bin um ehrlich zu sein zu faul herauszufinden was da die HIntergründe sind.

    Kann diesen Link nur nochmal reinstellen, da manche wirklich nicht wissen wer diese Dame ist
    und das auch in dem Artikel nicht näher beleuchtet wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=LChGfJMur5o

    Für alle die dem englischen nicht mächtig ist.
    Was die im Artikel genannte Frau Dohaa in diesem Interview sagt (und das mit einem äusserst abfälligen und respektlosen Benehmen) ist z.B.:

    -Doaa Salah ist für die Scharia und möchte dass diese überall(!) eingeführt wird aber sie findet es zumindest nicht gut dass MEnschen die das nicht möchten umgebracht werden.
    -Doaa Salah möchte dass Dieben die Hände abgehackt werden.
    -Sie möchte dass alle Theater/Kabaretts geschlossen werden.
    – Sie möchte dass Alkohol verboten wird.
    – MEnschen die meinen, dass der Koran nicht über den Erzengel Gabriel gesandt wurden und Gottes Wort ist, seien alle verrückt.

    – Sie betet zu Allah und Allah erhört all ihre Gebete
    Vermutlich hat sie also dafür gebetet 3 Jahre in den Knast zu wandern. Gratuliere^^

    Das ganze dauert 4 Minuten. Jetzt stelle man sich mal vor was diese Frau sonst noch so für Vorstellungen hat…

  47. ENTSCHULDIGUNG !
    ICH HABE DA WOHL WAS VERWECHSELT.

    Es handelt sich wohl um Riham Said und nicht um Doaa Salah – Die beiden Damen sehen sich doch recht ähnlich und sind im beide im Ägyptischen TV.
    https://www.youtube.com/watch?v=gcqHlegEC4k

    Zumindest bin ich nicht der einzige. Frostbringer hat das von mir verlinkte Interview auch erwähnt.

  48. @tonia

    Ich glaube nicht, daß die Ferkelschen Horden zum Sklavenfangen in den deutschen Rumpfstaat gekommen sind, aber wissen kann man das freilich nie…

Comments are closed.