Print Friendly

Die AfD wird mit zwei unterschiedlichen Plakatserien in den Bundestagswahlkampf gehen. Einer „offiziellen“ des Bundesverbandes und einer „inoffiziellen“, gleichwohl vom Parteivorstand geduldeten Plakatserie aus Bayern.

Die Kreisverbände haben nun die Qual der Wahl, welche Motive sie ordern, wobei die offizielle Linie mit 20 % aus der Bundeskasse bezuschusst wird. Grund für die von mehreren Landesverbänden durchgesetzte Zweigleisigkeit ist ein parteiinterner Dissens über die richtige Ansprache von potentiellen Wählern, was die Mainstreammedien natürlich gleich wieder zu einem Riesenstreit aufblasen. Dabei müssen regionale Unterschiede in der bundesweiten Kampagne nicht unbedingt von Nachteil sein. Ebenso könnte den zweifellos vorhandenen unterschiedlichen Zielgruppen der AfD, die von enttäuschten „bürgerlichen“ Wechselwählern, klassischen Rechtswählern über hartgesottenen Protestwählern bis hin zu bisher frustrierten Nichtwählern reicht, so vielleicht besser Rechnung getragen werden.

Humor-Plakate des AfD-Bundesvorstands.
Humor-Plakate des AfD-Bundesvorstands.
Anzeige

Die Hauptunterschiede der beiden Plakatserien liegen weniger bei den Themen, als bei der gewählten Bildsprache und der Formulierung der politischen Forderungen. Beide Serien thematisieren auf ihre jeweilige Art die Politfelder Islamisierung, Überfremdung, Zuwanderung, demographischer Wandel, soziale Gerechtigkeit, Euro und direkte Demokratie. Während die „weichere“ Variante des Bundesverbandes mit einer freundlich-bunten, aus der kommerziellen Werbung vertrauten Optik aufwartet, setzen die Bayern mehr auf Härte und Ernsthaftigkeit. Oder wie die WELT dazu meint:

Denn die beiden Motivserien veranschaulichen unterschiedliche Vorstellungen über das erwünschte Partei-Image und über die Art und Weise, wie sie politisch agieren soll. Der Bundesvorstand will die AfD vom Ruch finsterer Miesepetrigkeit befreien und setzt auf eine Kombination aus Spaßbemühen und mehrdeutiger Aggressivität. Die Bayern-Serie hingegen illustriert einen Habitus warnender Entschlossenheit und versucht, programmatischen Ernst mit harter Forderungsrhetorik zu verbinden.

Die eher ernsten Wahlplakate der AfD-Bayern.
Die eher ernsten Wahlplakate der AfD-Bayern.

Ob ein Partei-Image wirklich im Rahmen einer Wahlkampagne nachhaltig geprägt oder gar verändert werden kann, sei dahin gestellt. Kurzfristig interessanter dürfte die Frage sein, welche Zielgruppen man vorrangig bei diesem Urnengang ansprechen will und zur Wahl motivieren kann. Im Idealfall sollten das natürlich möglichst viele potentielle Wähler sein, ohne eine einigermaßen klare und glaubwürdige Gesamtlinie zu verlieren.

Dazu unsere PI-Umfrage:

Welche AfD-Wahlplakate gefallen Ihnen besser?

View Results

Loading ... Loading ...

235 KOMMENTARE

  1. Gerade bei einer Partei, die in den Medien so gut wie nicht vorkommt, wäre es wichtig, auf den Plakaten verstärkt Inhalte rüberzubringen. Das geht gerade (ansatzweise) so bei dem Plakat mit den Grenzen und der Freiheit der Frau – die anderen finde ich zu schwach. Also ich stehe überhaupt nicht auf Klamauk-Plakate oder Sprücheklopfereien, das erinnert mich zu sehr an „Kinder statt Inder“ – damit kann man m. E. keinen Wähler überzeugen. Mehr Aufklärung, weniger Sprüche. Dann lieber das Geld in echte Informations-Flyer investieren, das bringt m. E. mehr als diese Bikini- oder Trachtenbilder, weil man mit Flyern die Bürger wirklich informieren kann.

  2. Wartet es mal ab!

    Die Plakate sind spitze. Genauso wie das Parteiprogramm der AfD. Das wird inzwischen auch schon von den Altparteien kopiert.
    Ich wette, die von der CDU kriegen es fertig und stecken die Julia Klöckner in ihr altes Weinköniginnen-Kostüm und posten „Mosel statt Musel“ .
    Oder ist das zu islamophob? :)))

  3. Man sollte die Plakate je nach Bundesland aussuchen.

    In Ostdeutschland ziehen sicher andere Plakate als in Westdeutschland.
    Das gilt ebenso für Norddeutschland und Süddeutschland.
    Die Landesverbände können sicher beurteilen, wie die Leute in ihrer
    Region gestrickt sind.
    Das Dirndl-Plakat passt z.B. sicher nicht zu Berlin.

  4. Die meisten Plakate werden zerstört oder gestohlen. Kaum jemand wird davon etwas sehen.

  5. „bunte Vielfalt“? Haben Wir schon! Den Spruch find ich eigentlich nicht schlecht. Das Bild dazu auch. Sonst würde ich mich anschließen: Weniger Hintern, mehr überzeugende Inhalte. Diese Wahl ist eine ernste Sache für Deutschland. Das muß auch der Wahlkampf rüberbringen. Show machen die anderen Parteien. Dafür steht die AfD eben nicht.

  6. die von enttäuschten „bürgerlichen“ Wechselwählern,
    ———————

    Die AfD braucht vorerst keine entäuschten Wechselwähler. Die kommen und gehen bei jeder Kleingkeit, der der Partei von außen oder innen durch Gegner oder U_Boote infliltriert wird.
    Erst wenn Schulz diese Wechselwähler radikalisiert hat(den Frust bei Denen bis zur Werißglut treibt) erst dann werden diese Wechselwähler richtige Patrioten und sind für die AfD geeignet. Der harte Kern reicht vorerst und Petry mit ihren Lakaien muss weg, dann kehrt auch innerer Frieden ein.

  7. Mir wird es hier jetzt zu bunt

    oder
    Plakat mit vier Ansichten:
    * Sommer in Großbritannien (Schwerbewaffnete Soldaten)
    * Sommer in Deutschland (Schwerbewaffnete Polizisten)
    * Sommer in Paris (Schwerbewaffnete Nationalgardisten)

    * Sommer in Polen (Kinder springen und toben auf Strand herum)

  8. Die AFD sollte bei den Plakaten auf Inhalt setzen. Keine Phrasen wie bei den anderen Parteien sonder Kurze aber klare Aussagen in 2- 3 Wörten.

    – Umvolkung stoppen
    – Islamisierung rückabwickeln
    – EU-Austritts-Volksabstimmung
    – Euro Austritt

  9. Der Krieg in unseren Städten durch Merkels Gäste..

    Und wir normalen Bürger sind wehrlos gegen diese gewalttätigen Merkel-Invasoren.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Angriff in Suhl

    Mob bedrängt Rettungskräfte: Polizist und Sanitäter wurden verletzt

    Ein Polizist und ein Sanitäter sind bei einem Einsatz in Suhl verletzt worden. Sie waren am Dienstag wegen eines orientierungslosen 26-Jährigen, der wohl unter Drogen stand, in die Innenstadt gerufen worden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

    Als sie den Mann versorgten, bedrängte eine Gruppe von etwa 20 Menschen die Einsatzkräfte. Der 26-Jährige und ein 32-jähriger Bekannter schlugen und traten daraufhin auf die Helfer ein. Dabei wurde die Uniform eines Polizisten zerrissen, der Beamte und ein Sanitäter wurden außerdem leicht verletzt.

    http://www.focus.de/regional/thueringen/kriminalitaet-mob-bedraengt-rettungskraefte-verletzte_id_7224158.html

  10. Gut das PI,- das Thema … “ AfD-Plakate: Qual der Wahl „… aufgreift, so hat die AfD eine Art Kollektiv intelligente Rückmeldung zur Plakatwerbung vor der BT-Wahl, auch dieses Motiv könnte man als vielsagendes AfD-Wahlplakat zur BT-Wahl verwenden … hier klick !

  11. Jedes Bundesland sollte selber entscheiden welche Plakate geeignet sind. In Süddeutschland kommt Tracht gut an. Im Norden und Ostseeküste vielleicht eher Bikini.

  12. Sowohl als auch solange die Sätze kurz sind.

    „Wählen Sie Deutsch?“
    „Wählen Sie die Zukunft?“
    „Wählen Sie Verantwortungsvoll?“
    „Wählen Sie Demokratisch?“
    „Wählen Sie Sicherheit?“

    Solche Sätze gehören auf ernstere Wahlplakate.

  13. Also ich finde beide sehr gelungen. Dadurch werden auch unterschiedliche Zielgruppen angesprochen.
    Paßt!

  14. Kurzes Brainstorming beim Abendessen

    Unterschiedliche Menschen erreicht man auf unterschiedliche Art und Weise. Die Sprüche sind flott und einprägsam. Ebenso die Bilder. Ganz unkonventionell. Die Plakate sind humorvoll und machen gute Laune. Man kann die Plakate anderen ganz schnell beschreiben. Sie machen Lust auf mehr.
    Sie machen neugierig…
    Außerdem machen sie uns Lust, wieder zum Wahlkampf Plakate zu sponsern !

  15. Mit diesem Cover Bild1 Bild 2 schießt die AfD sich ins Knie. 80% uninformierte glauben das der AfD Lehrer selbst Pornobilder in der Schule guckte und deswegen gefeuert wurde. Die wenigsten denken oder lesen im Detail.

  16. Sehe ich genauso. Die AfD wird, soweit die Schlafschafe überhaupt etwas von ihr mitbekommen, als bloße Protestpartei wahrgenommen. Und der Großteil der Bürger interessiert sich eh kaum bis gar nicht für Politik. Insofern ist es dringend nötig, den durch Glotze und Freizeitvergnügen Sedierten überhaupt erstmal bewusst zu machen, dass es überhaupt Probleme gibt (Target II, Migrantenquote bei Neugeborenen etc.). Der Michel ist sich wie der Frosch im langsam erwärmten Kochtopf doch gar nicht bewusst, dass die Sache für uns Deutsche de facto bereits verloren ist. Also aufklären, aufklären, aufklären – und deutlich machen, dass man Konzepte für Deutschland hat! [Könnte man unter dieser Rubrik auch als zusätzliche Plakatserie erstellen.]

  17. Ist das der Wahnsinn:
    Der Islam passt nicht in unsere Küche.
    Ohne Worte – Grunz Grunz

  18. Eine vierte Wahlmöglichkeit fehlt:

    Beide gefallen gar nicht!

    Die des Bundesvorstands sind geradezu peinlich, wie kann man so eine Werbeagentur bloß auswählen bzw. die Endprodukte abnehmen?! Das können keine professionellen Grafikdesigner gewesen sein, die da am Werk waren.

    Wenn man sonst keine Botschaften hat…also echt, die Plakate finde ich abschreckend.

  19. Mehr TV Spots! Die herunter gerissenen AfD Plakate bekommt der doch schon morgens,auf dem Weg zur Arbeit nicht mehr zu sehen!Die AfD muss mit ihren guten Argumenten,direkt in das Wohnzimmer des Michels!Vielleicht dämmerts dann!

  20. Bin derselben Ansicht. Zumal keines der beiden Plakate die Wirklichkeit wiederspiegelt.

  21. Also ich persönlich finde das Bild mit den Trachten und em Spruch „Bunte Vielfalt? Haben wir schon!“ am allerbesten.

  22. Mir würde ein Lagerwahlkampf gefallen, der sich explizit gegen rot und grün ausrichtet. Ein Spruch wie: „Hochverrat hat viele Gesichter!“ und dann eine Kollage mit roten und grünen Hackfressen. Wird wohl aber per gerichtlicher Verfügung untersagt werden. Oder, schon Urgroßvater wusste: „Wer hat euch verraten?“ 🙂

  23. Die humorigen Plakate sind einfach klasse.
    Richtige Hingucker.
    Sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und das ist die Aufgabe von Wahlplakaten.
    Die anderen Parteien, mit ihren 0815 Plakaten, werden wieder schäumen vor Wut.
    Die Frage ist nur: Wie lange werden sie sichtbar sein, bevor sie zerstört werden?

  24. Änschie, geh ma Bier holen. Du wirst schon wieder häßlich.

  25. Die AFD sollte sich durch klare inhaltliche Aussagen von den Phrasen der Etablierten abheben.

  26. Plakate sind allesamt sauber / tauglich! Die des Bundesvorstandes gefallen mir persönlich am besten.

    WICHTIG:
    Werbeform! Taugliche Buchungsformen:

    – Rollwerbung hinter Plexiglasscheibe (Zerstörungen würden auch andere Werber sowie die Werbemedien-Ersteller betreffen. Das schürt also Ärger gegen die Linksradikalen. Und das wissen die!)

    – Werbebanner hinter Flugzeug / Hubschrauber (können gern, betreffs der Kosten weiter zusammenlegen).

    – Zeitung (?) Nicht alle Medien sind regierungsnahe linksradikale.

    – Werbezeit auf Radio bzw. im TV steht der AfD m.W. von Gesetzes wegen zu. Ob die internationalistischen Sozialisten es wollen oder nicht.

    Tut euch zusammen. Ruhig mal gemeinsam an freiem Tag / Abend nen Nachtgang machen – oder mit dem Hund raus: Die linksradikalen Randalierer ERFASSEN! STELLEN! Beweise!

    Im Fall tätlicher Angriffe: Pfefferspray erste Wahl. Falls Stichwaffeneinsatz der Linksrdikalen: normale Messer sind erlaubt. Stock dabei haben – Abwehr!

  27. @ fozibaer 20:05

    80% uninformierte glauben das …. u.s.w…. Die wenigsten denken oder lesen im Detail.

    Das ist evtl. richtig, richtig ist aber auch, dass die Altparteien plötzlich die Wahlthemen der AfD für sich entdeckt haben ( was vorher noch als Nazi galt ) und die uninformierten Leute denken auch dann es käme aus dem Programm ihrer favorisiert bevorzugten Lieblingsparteien, aber bloß nicht AfD….Thema, Rückführung von Flüchtlingen

  28. @ Paula

    Mir gefallen auch eher die sachlichen Plakate. Die platten Sprüche lassen mich erschaudern. Die werden verrissen und das können wir bei so einer wichtigen Wahl nicht gebrauchen. Ich setze wirklich alle Hoffnungen auf einen Einzug und auf Chance der echten Opposition.
    Ich selber habe immer einen doofen Spruch auf den Lippen, aber hier muss Seriosität an erster Stelle stehen. Alle Geieraugen hängen auf der AfD und noch mehr negative Presse ist nicht gut.

  29. Vielleicht sollte man die Plakate auch als Aufkleber produzieren.
    Die kriegt der Antifa-Mob nicht so schnell ab.
    Außerdem hat man von den Örtlichkeiten mehr Möglichkeiten.
    Der linke Mob verkehrt ja nicht überall.

  30. Meine Meinung nach sollte die AfD nicht zum Karnevalsverein verkommen, also bitte seriöse Wahlwerbung. Man kann den Eindruck bekommen das der AfD der ernst der Lage nicht bewusst ist in der sich unser Land befindet. Ausserdem ist das Topthema nicht die Islamisierung Deutachlands sondern die innere Sicherheit. Mit dem Thema hat die CDU alle wahlen gewonnen. So wird das nichts mit 15% für die AfD.

  31. Auf gar keinen Fall dieses kleine Schweinchen – ihr wisst schon – besser eine ausgewachsene Sau.

  32. Auf jedem Fall sollte das Erika Steinbach Posting mit dem kleinen blonden Mädchen unter Fremdländern plakatiert werden.

  33. @ fozibaer 9. Juni 2017 at 20:15

    Sie scheinen es ja zu wissen.

    Mit modriger Musikanten-Stadl-Optik und diesen doofen Sprüchen erreicht man die eher intellektuellen Wähler jedenfalls nicht. Diese Plakate sind einfach grottig, und das noch nicht mal gewollt, sondern unfreiwillig, wie zu vermuten ist.

    Aber wenn Sie Ihnen gefallen, bitte.

  34. Auf jedem Fall sollte das Erika Steinbach Posting mit dem kleinen blonden Mädchen unter Fremdländern mit der Unterschrift „Wo kommst Du denn her?“ plakatiert werden.

  35. Ich würde eher vorschlagen: „Reform des Euro-Systems“
    Die Mainstream-Parteien würden bei einem Euro-Austritt gleich den Untergang Deutschlands beschwören.
    oder
    – Sicherheit statt „bunter Vielfalt“
    – Mehr Abschiebungskultur wagen
    – Asylbetrug verhindern

    Es sollten aber auch noch andere, wichtige Themen angesprochen werden
    – Keine Schuldenunion
    – Beendigung des Sozialabkommens mit der Türkei
    – Doppelpass abschaffen

  36. Das Foto ist wirklich gelungen, allerdings sollte man eher gegen falsche Politik argumentieren, als gegen einzelne Personen.

  37. AfD-Plakate: Qual der Wahl……
    **********************

    Lauter Männer_innen; wo bleiben die Frauen ?!

    Ja hat die AfD denn keine Frauenbeauftragt_in ?
    (Ironie aus)

    Alles ganz schön bunt hier……

  38. Sie tun so als sollte die AfD gezielt 90% der Bevölkerung ansprechen(alle die bisher AfD noch nicht wählen). Das ist Bullshit. 80% kann man gar nicht ansprechen, weil sie zu stark Mainstreammäßig bearbeitet sind. Die AfD sollte genau die Zielgruppe aussuchen die für Heimat und Vaterland stehen und in diesem Umland werben. Berlin Neukölln z.B. würde ich kein einziges Plakat aufstellen. Wenn die AfD zu den aktuellen 10% noch 5% hinzu gewinnen könnte, wäre das optimal. Nie würde ein Kommunist, ein Grüner oder Multi Kultibeschwörer AfD wählen. Und von Euro und Euroausstritt unbedingt die Finger lassen.

  39. @ StammDerChattenHessen 9. Juni 2017 at 20:32

    Man kann Aufkleber auch intelligent anbringen.
    Natürlich vorher nachdenken und überlegen, ob es passt.

  40. Man hätte auch Fotos von deutschen Innenstädten (und da gerade von Plätzen) aus den 70er, 80er Jahren Fotos der Gegenwart gegenüberstellen können, wo nur Araber und deren veschleierter Besitz samt Anhang herumhängt, oder Fotos von Bahnhöfen bzw. Bahnhofsvorplätzen früher und heute.
    Irgendwas, was den Leuten die krasse und drastische Veränderung nochmal vorführt.
    Und darunter dann:
    Was würden Sie wählen?

    Gut eignen würden sich auch die Fotos, die mal jemand verlinkt hat und die die Heidelberger Neckarwiesen zeigten, die jetzt so aussehen, als hätte man 40 Clans in eine deutsche Landschaft gephotoshopt.

  41. Ich würde statt Belgien England nehmen und statt Polen Ungarn.
    Oder Polen und Ungarn.

  42. Dies werden nicht die einzigen Wahlplakate sein, die die AfD zu bieten haben wird.

    Die Leute werden durch die originellen humorvollen Plakate auf die AfD aufmerksam gemacht und diese wird, wenn es gut läuft, positiv gespeichert.
    Danach kommen, da bin ich mir sicher, die Themen die inneren Sicherheit, Remigration, Grenzsicherung etc.

  43. .
    So richtig
    taugt da nichts
    von dieser Auswahl.
    Typische Werbefuzzyplakate
    halt. Die AfD muß die Aussage an
    die Wähler bringen, daß all die anderen
    Systemparteien Deutschland weiter wie bisher
    abschaffen und damit zur Kampfzone machen,
    sie aber möglichst viel von Deutschland
    bewahren und das Leben hier
    wieder sicherer machen
    wollen. Also, den
    Finger fett in
    die Wunde
    legen.
    .

  44. Stimmt scon, habe mir IB Aufkleber bestellt und mache es auch so 🙂

  45. Es sind eben gescheite Leute bei der AfD am Werk.
    (Sie haben vollkommen Recht! Dito bei den Weinköniginnen und den Trachtenträgerinnen. Man war auch intelligent genug, ihnen zwar schönes, dezentes, aber offensichtlich vorhandenes Make-Up – roten Lippenstift – zu applizieren, um bloß nicht dieses eine-deutsche-Frau-schminkt-sich-nicht zu bedienen.)

    Ich mag die ganze Kampagne!
    Am Wenigsten gefällt mir „Kinder! Machen! Spaß!“, denn das ist schon der letzte Moment, in dem Kinder wirklich Spaß machen – sage ich mal bei aller großen Liebe zu meinen Sprößlingen. (Sie lesen ja nicht mit, ;-))

  46. In der Automobilwerbung geht es auch nicht mehr um die Details, sondern um Emotionen. Kinder und Humor kommen da gut an.
    Ich würde insbesondere auf die düstere Zukunft unserer Kinder und Enkel hinweisen. Das wird bei uns nämlich richtig häßlich, wenn sich nicht bald was ändert. Siehe Schülerherkunft in den Städten.

    Man kann zum Thema „Bildung“ die miese Schulausstattung und die proppevollen Hörsäle thematisieren.
    Wir reden z.B von Ärztemangel, aber für ein Medizinstudium muß man mittlerweile eine Abinote von höchstens 1,1 haben.

  47. Innere Sicherheit wird DAS WAHLKAMPFTHEMA zur Bundestagswahl 2017 werden.
    Deswegen spreche ich mich auch ganz klar für das Bild oben aus.

  48. Seltsam was Sie aus meiner Meinung alles ableiten. Und selbstverständlich sind Wahlkämpfe immer an die breite Masse gerichtet.

    Schauen Sie sich mal die Wählerbewgungen in Richtung AfD an bevor Sie hier von Zielgruppen schreiben.

  49. Arachnophobie darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben!

    Gut, das wäre jetzt wahrscheinlich wieder zu intelligent…

  50. Wieder rächt sich die „Bürgerlichkeit“ der AfD und die Angst als NAZI abgestempelt seine jämmerliche bürgerliche Existenz zu verlieren; die haben wir eh schon alle verloren,wenn wir nichts ändern!!!!

    Wenn man wirklich eine Alternative zur herrschenden Politik sein will, dann müssen ganz klare Aussagen komme, Klartext statt angepasste Sprüche und faule Kompromisse. Mit Sicherheit sind alle bisherigen Plakate nicht so schlecht, wie einige meinen, allerdings muss viel deutlicher Klartext gesprochen werden: Wir werden von verlogenen Rechtsbrechern und Völkerzerstörern durch Zwangsmaßnahmen regiert! Das muß sich klar wiederfinden.
    Übrigens sind Flugblätter nicht zielführend, immer weniger Leute lesen. Plakate und Internetspots sind besser.

  51. Mit modriger Musikanten-Stadl-Optik und diesen doofen Sprüchen erreicht man die eher intellektuellen Wähler jedenfalls nicht.
    —————
    Ich glaube das ich etwas mehr Erfahrung habe. Ich wette jede Wette das 75% aller AfD Wähler die komplette Schlagerparade der letzten 40 Jahre in ihrer Vitrine haben. Klar wenn man in Berlin, Hamburg, Hannover, Frankfurt oder Bremen wohnt, kann man dies nicht wissen.Auf Petrys Intellektuelle kann die AfD verzichten, weil die selbst nicht wissen was sie wollen, am liebsten eine Partei die nur ihre Interessen vertretet. Das macht Höcke&Co aber nicht mit. Jetzt laufen die wieder der FDP hinterher , obwohl die FDP schon zig mal ihr Versprechen gebrochen hatte sobald sie in der Regierung war.

  52. Roadkings wunderschönes Wort „Abschiebekultur“ sei hier nochmal lobend hervorgehoben. Es gefällt mir! Sehr!

  53. Guter Hinweis!

    Unsere fernsehverblödete Gesellschaft reagiert erst mal auf Emotionen.

    Es gibt einen alten Spruch: Man muß die Leute da abholen, wo sie sind.

  54. ….oder

    Wollen sie 2030 einen islamischen Neger als Bundeskanzler verhindern?

    Dann wählen Sie AfD!

  55. „-Rollwerbung hinter Plexiglasscheibe (Zerstörungen würden auch andere Werber sowie die Werbemedien-Ersteller betreffen. Das schürt also Ärger gegen die Linksradikalen. Und das wissen die!)“

    Super Idee

  56. Grundsätzlich sind die Plakette nicht schlecht. Mich stört eben nur, daß da (bei der ganzen „Vielfalt“) überhaupt keine Männer stattfinden, außer bei den „Ernsten“ nur ein einziges mal, als Beilage zum Beischlaf.
    Es geht auch anders.
    Aber als Vorschlag/Entwurf, erst mal nicht schlecht.

    Fazit: AUSBAUFÄHIG

  57. „Plakate“

    Schexxxxxx „Autokorrektur“ (=/%%§$§“%$&%/)*=/&$“§&Ü==) !!!!!

  58. Die Plakate sind ganz nett. Das Image „AFD macht Spaß“ verbreiten zu wollen, ist ein legitimes und sinnvolles Anliegen.

    Aber ein bisschen mehr Kraft und Leidenschaft wäre schon gut. Manches ist zu läppisch.
    Ich vermisse auf jeden Fall das Bild mit der endlosen Kolonne der illegalerweise von Merkel eingeladenen Eindringlinge. DAS ist ein starkes emotionales Bild, das viele Millionen Landsleute schockiert hat und dessen Realität jeden Tag mehr Opfer fordert. Das steht nach der Wahl wieder an, wenn nicht ein massives Zeichen gesetzt wird.
    Es muss ganz klar mehr basale Emotion mobilisiert werden und da gibt es nur zwei: Liebe und Wut.
    Es muss ganz klar gegenübergestellt werden:
    Merkel = Invasion, Köln, Berlin, „Einzelfälle“ (googeln!)
    AfD = sicheres und schönes Deutschland

    Untersucht die Propaganda im Ersten Weltkrieg:
    Deutschland wollte vernünftig und zurückhaltend in den USA werben, England brachte erlogene Horrormärchen von bösen „Hunnen“ und abgehackten belgischen Kinderhänden.
    Hier das Werbe-Plakat der USA 1917:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Destroy_This_Mad_Brute_%E2%80%93_Enlist

    Damit meine ich nicht, dass die patriotische Seite lügen soll – ich meine aber unbedingt, dass es die grundlegenden Gefühle sind, die entscheiden.
    Wo sind die Plakate mit den Opfern von Merkels Politik?
    Gebt unseren Toten und Vergewaltigten eine Stimme und ihre Ehre zurück! Ihre Leiden müssen zur moralischen Verpflichtung und zum kraftvollen Motor werden.

  59. Genau. Ferkel und Küche? Da kommt dann so viel „Oooch das arme Ferkel“ auf. Die meisten sind halt verlogen. Das Schweinchen tut ihnen leid, aber Fleisch kommt doch auf den Tisch.

    Vielleicht eher ein eindeutig als Schweinefleisch erkennbares angerichtetes Stück Fleisch. Wahlweise mit Kartoffeln und Sauerkraut.

  60. Sicherheit und Heimat sind die einzigen Themen mit der die AfD punkten kann. Ganz anderst als vor 4 Jahren als der Euro die große Rolle spielte. Also für mich sind die Plakate ok. Die Umfrage oben im Artikel zeigt es auch.

  61. Rein mit diesen Plakaten in die Neubauviertel in Süddeutschland. Selbst in Grünwald(München) kommen die gut an.

  62. Beide Plakatserien sind leider schlecht:
    BUNDESVORSTAND: Ich finde die leserliche Schrift und das klare und eingängige neue Logo gut.
    Auch die Idee etwas modernen und zeitgemäßer zu erscheinen ist positiv. „Köder soll Fisch nicht Angler schmecken“
    Jedoch ist die Bildwelt nicht weiblich, sondern sexistisch! Aus der Brille von Männern gesehen. (Reduzierung auf Bikinis, Ärsche, und Gebären von Kindern) Frauen werden sich eher nicht angesprochen fühlen.
    Wie kann man Trachten (gleich zwei Mal) auf die Plakate bringen. (angestaubt, albern) Das gefällt vielleicht uns (Angler) aber die Normalos in der BRD (Wähler) finden das befremdlich. Wer rennt denn bitte mit Trachten in Deutschland rum? Selbst in Bayern ist das eine Minderheit. Und die werden das Plakat ja nicht aufhängen. Vollkommen daneben.
    WARUM HAT MAN DENN NICHT MAL GETESTET WIE DIESE PLAKATE BEI NORMAL BÜRGERN WIRKEN? Für mich ist das irgendwie die Verwirklichung einer Schnaps-Idee von Thor Kunkel und seinem Team. Auch wenn er mal für Benetton gearbeitet hat, heißt das nicht, dass er gleich ein professionelles Werbestudios ist.

    BAYERN:
    Ebenfalls sehr sexistische Bildwelt. (jugendlicher Sex auf Bett) Absolut unglaubwürdig, wenn man das in Verbindung mit typischen AfD Politikern bringt. UNGLAUBWÜRDIG UND ALBERN.
    Insgesamt eher Hausmannskost. Auch nicht der Renner.

  63. Ganz schlimm:
    EINE PARTEI WIRBT MIT ZWEI VERSCHIEDENEN LOGOS?
    DA HAT AUCH DER BUNDESVORSTAND VERSAGT! Sehr unprofessionell! Das gibt es bei keiner anderen Partei. Geht gar nicht.

  64. Hochburgen wo Heimatmotive ganz gut an kommen. Bayern vor allem Süd-Südostbayern Bay. Wald Oberpfalz bis Franken. Ba-Wü vor allem Region Schwarzwald- Bodensee, Schwäbische Alb. R.Pfalz in Weinhochburgen. Hessen nur kleinere Regionen. Osten neue Bundesländer fast flächendekend. Im Norden kenne ich mich nicht aus.Keine Ahnung auf was man dort steht. Hoffentlich ist Stegner bald abgelutscht.

  65. Und:
    Wir brauchen eine massive patriotische Kampagne zur Vernetzung von analogen (oft vereinzelten) und digitalen Patrioten.
    Wie viele Gleichgesinnte wissen nicht einmal, dass es JF, Compact oder sonstwas gibt, dass es all diese Seiten gibt, auf denen wir unterwegs sind? Unsere Gleichgesinnten leben in ihren Nischen, grummeln einmal am Stammtisch und das wars dann wieder. Sie sind entmutigt, weil sie sich vereinzelt, isoliert fühlen. Die Einschüchterung der Deutschenhasser hält so viele in Schach und in ihrer Nische gefangen. Zu weit heraus gewagt, kann für den einzelnen, der etwas zu verlieren hat, ein Desaster sein (s. aktuelle JF).
    Es ist deshalb notwendig, dass die Masse der Patrioten GEMEINSAM Schritte nach vor macht. Einen einzelnen, der sich zu weit vorwagt, kann man abschießen, eine große Front, die einen Schritt vormacht, ist genauso unangreifbar wie sie es vor dem Schritt war.
    Alle patriotischen Zeitungen und Zeitschriften müssen ihre Leser dort abholen, wo sie sind: Bei der nächsten Ausgabe. Es müssen Ausschneidezettel hinein, die der Leser ausschneiden und dann persönlich oder anonym weitergeben kann. So kann er Bekannte oder Leute in anderen Stadtvierteln informieren, je nachdem, ob er die Zettel persönlich übergeben oder abends in unbekannte Briefkästen einwirft.
    Es muss eine breite Streuung her, viele Leute konnen so zum ersten Mal das Konkurrenzangebot zur Hasspresse begutachten.

    Viele Leser würden nach und nach mitmachen. Viele fühlen sich ohnmächtig und hilflos angesichts der Entrechtung durch Merkels/Soros‘ Minorisierungspolitik gegen uns Deutsche/Weiße. Sie wollen etwas tun, wissen aber nicht, wie. Sie trauen sich nicht auf Demonstrationen, nicht einmal zur AfD-Sitzung, denn dort kann ein linker Denunziant sein und sie bei ihrem Chef oder Verein denunzieren.
    Wir müssen den Leuten Aufgaben geben, die sie anonym erfüllen können. So kann eine große Zahl in Gang gesetzt werden, die wieder weitere Interessenten gewinnt.
    So entsteht Masse, so entsteht Macht. So entsteht Gemeinschaftsgefühl und Selbstvertrauen. So Erfolg.

  66. Wer sagt wenn Andere das nicht machen die AfD es auch nicht machen sollte. Wenn man Alternativ sein will muss man sich was trauen.

  67. Hier in unserem hessischen Kreisverband nehmen wir die bayerischen. Ist vom Vorstand beschlossen.

  68. Wenn aus dem niedlichen kleinen Ferkel eine ausgewachsene Sau geworden ist, dann muss es oft weg! Das ist eine alte Erfahrung aus der Landwirtschaft…

  69. Zustimmung: Beide Plakat-Linien sind dilettantisch.
    Mir ist es schleierhaft warum trotz schwerem Wahlkampf-Etat keine professionelle Werbeagentur beauftragt wurde.

  70. „Neue Deutsche? Machen wir selber!“ …ist die beste Botschaft überhaupt.
    Ich weiss nicht, ob das Allen hier klar ist: wenn dies nicht bald in den Köpfen der „geeigneten“ Restdeutschen einrastet sind alle Bemühungen auf sämtlichen Themengebieten welche die AFD sonst noch anspricht völlig umsonst.
    Dann ist definitiv „Finis Germania“ !

  71. Ich wünschte so sehr, man würde insgesamt aufhören, diese Goldmenschen (- nicht kostbarer als Gold, aber teurer -) medizinisch zu behandeln und voreinander zu schützen. Je mehr von denen sich eliminieren, desto besser.

  72. Die AFD sollte ihre Plakate früh anbringen und sehr hoch aufhängen und dann ganze Straßenzüge die gut befahren sind voll machen, auch sind Plakate vor Einkaufsläden und Baumärkten sehr sinnvoll und vor großen Firmen.
    Die Aussagen der AFD sollten kurz, klar und deutlich sein können aber durchaus auch witzig rüberkommen.
    Nicht vergessen sollte die AFD ein Plakat mit GEZ abschaffen !
    Soziale-, und heimat-, als auch patriotische Aussagen sollten es sein!
    Sich klar von allen anderen Parteien absetzen das ist wichtig!
    Mehr auf Flugzeuge mit AFD-Werbung setzen als auf Infostände stattdessen besser einige Großveranstaltungen organisieren mit guten Rednern wo mindestens einigen tausend pro AFD-Besucher anreisen und unterstützen, die Aussenwirkung ist da das entscheidende.
    Verteileraktionen besser vor Firmen zu den Schichtwechseln als in den Fußgängerzonen.
    Versuchen Prominente für sich zu gewinnen die aufrufen die AFD zu wählen und in den bürgerlichen-ländlichen Gegenden an die Haushalte Flyer verteilen.
    Täglich aktuell sein im Wahlkampf und auch in den Urlaubsgebieten im July und August muß die AFD präsent sein mit Flugzeugen und Transparenten an der deutschen Nord-, und Ostseeküste.
    Wer Erfolg haben will der muß ihn wollen und planen und dann durchziehen!

  73. Wahlplakate sind nichts anderes als Verkehrsschilder – man hat sich daran gewöhnt.

    Diese Vorschläge eines längst verloren gegangenen Systems, werden dazu mißbraucht Regeln aufrecht zu erhalten.

    Von Nichts kommt NIX!

    MITMACHEN ist der Wohlgesang, dem die Chorknaben verfallen sind.

  74. Stimmt, das Motiv „bunt“ hätte ich auch eher mit Alltagsklamotten dargestellt. Und verschiedene europäische Etnien.

  75. Die unsägliche Fratze der Kummerfresse wäre doch auch gut, kombiniert mit dem Spruch:
    „Sie will Euer Leben und Eure Freiheit opfern“

  76. Aber dieses Bild hat mir in dieser politisch schwierigen Zeit doch einen Teilglauben an die Menschheit zurückgegeben. ES gibt irgendwo da draußen noch intelligentes Leben. Halleluja.

  77. Das wichtigste ist, dass wir unter uns bleiben. Denn durch die Mischehen halbiert sich der Antil der Deutschen in jeder Generation.

  78. Wenn sie morgen nicht fremd in ihrem eigenen Land sein wollen müssen sie die AFD wählen!

    Dazu ein Foto einer deutschen Großstadt mit dem was dort täglich sich auf den Straßen und Fußgängerzonen bewegt.

  79. Die AfD sollte noch viel aggressiver sein, den Finger noch viel tiefer in die Wunden drücken: Terror? Nicht mit uns! Oder: Islam? Fremdkörper gehören herausgeholt!

  80. boese onkels 9. Juni 2017 at 20:50

    Seltsam was Sie aus meiner Meinung alles ableiten. Und selbstverständlich sind Wahlkämpfe immer an die breite Masse gerichtet.

    Schauen Sie sich mal die Wählerbewgungen in Richtung AfD an bevor Sie hier von Zielgruppen schreiben.
    ——————

    Dann stelle ich die Frage weiter: Warum ist es dann zum Stillstand gekommen? Die Antwort liefere ich gleich mit. Viele kamen von den Linken, weil die Linke zum großen Teil aus Protestwähler bestand. Oder glauben Sie, dass man den harten Kern der Linken für die AfD überreden kann. Niemals. Die Grünen sind eine Sekte für sich. AfD no Chance. Nur ganz wenige frustrierte Lehrer oder Beamte wegen Zustände am Arbeitsplatz wechselten von den Grünen zur AfD. FDP: Das sind so Lucke/Petry Verwöhnte die nur sich kennen für die Arbeiterklasse so gut wie nichts übrig haben(brauchen wir nicht). SPD: Viele Frustrierte sind zur AfD bereits gewechselt. Das sind dann Höcke Anhänger oder G. Reil Anhänger aber auf keinen Fall P&P Anhänger aus dem liberalen Flügel. CDU: Das sind meistens Wähler die in der CDU nicht mehr viel Konservatives finden für Ordnung und Sicherheit stehen und natürlich auch ihre Heimat lieben. CSU: Da ist gar nicht so einfach für die AfD zu fischen, weil die CSU sich wie das Fähnchen im Wind sich dreht außerdem in Bayern die Wirtschaft richtig boomt, das ländliche Land von der Krimminalität nicht viel mitbekommt, viele Hinterwäldler von AfD noch nie was gehört haben und wenn Söder z.B. in so einem Kaff spricht wo man unter sich ist, dann ist das AfD Orginal.

  81. flo 9. Juni 2017 at 21:12

    Beide Plakatserien sind leider schlecht:
    „Köder soll Fisch nicht Angler schmecken“

    + + + + +
    Soweit richtig!
    Aber zu Folgendem mein Einwand:

    „Jedoch ist die Bildwelt nicht weiblich, sondern sexistisch! Aus der Brille von Männern gesehen. (Reduzierung auf Bikinis, Ärsche, und Gebären von Kindern) Frauen werden sich eher nicht angesprochen fühlen.“

    + + + + + +
    – Was bitte ist „sexistisch“? Eines der neu erfundenen Phantasiewörter der Linken? Wir sollten nicht in deren Kategorien denken. Das ist welt-, lebensfremd.

    – Was ist für Männer interessant? Richtig. Frauen.
    – Was ist für Frauen interessant? Richtig. Frauen.

    „Sexistisch“ an diesen Plakaten wäre allenfalls, dass Männer darauf zu kurz kommen. Dass ihre Lebenswelten gar nicht dargestellt werden. Aber ich denke, da können wir Jungs mit leben. Frauen bringen den Stress in die Welt. Aber eben auch das Schöne. Und dafür leben wir!

  82. Vorschlag von mir
    Ein Plakat mit den all den Opfern
    Ein Plakat mit mit all den Einzelfällen
    Ein Plakat wie Merkel uns hinter geht
    Ein Plakat mit all den Lügen unser Regierung
    Ein Plakat mit wie unser Land dank Merkel aussehen wird
    Ein Plakat der No Go Area´s in unserem Land
    Leider aber nicht realisierbar da die Darstellung nicht auf die Größe eines üblichen Plakates passt

  83. Die oben auf den Bildern gezeigten Wahlplakate sind völliger Mumpitz!

    Soll das Werbung für H&M und das Glottertal im Schwarzwald sein?

  84. Ohnesorgtheater
    9. Juni 2017 at 21:30
    Die AFD sollte ihre Plakate früh anbringen und sehr hoch aufhängen und dann ganze Straßenzüge die gut befahren sind voll machen, auch sind Plakate vor Einkaufsläden und Baumärkten sehr sinnvoll und vor großen Firmen.
    —————–
    Dann mach doch mit!
    Die AfD sollte…..
    Trete ein, häng Plakate auf, fahr jeden Tag die Strecken ab und ersetze die zerstörten Plakate.
    Ich mach das seit Jahren.

    Also mal die Tastatur gegen Kabelbinder und Plakate aufhängen tauschen.
    Die AfD müsste….
    Macht doch einfach mit!

  85. AFD wir werden ihre Frauen und Kinder wieder schützen und auch die Grenzen!

    AFD wer uns nicht wählt der darf sich später nicht beschweren!

    AFD die einzige Alternative zu allen anderen Parteien!

    AFD für Gerechtigkeit, Heimat und Zukunft unserer Kinder!

    Wer Merkel damals gewählt hat wurde betrogen – wer sie jetzt nocht wählt ist ein Narr!
    Dieses Mal jede Stimme für die AFD die einzige echte Alternative zu allen anderen Parteien!

  86. Kein Mord, sondern nur Totschlag.

    Asylbewerber (Tschetschene) wirft seine Frau aus dem Fenster.
    Als er merkt, daß die schwer verletzte Frau noch lebt, tötet er
    sie mit dem Messer.

    Das Gericht fällt folgendes Urteil.
    http://www.bild.de/regional/berlin/urteil/mann-erstach-ehefrau-nach-fenster-sturz-52112510.bild.html

    In den USA würde er für so eine Tat zu lebenslanger Haft verurteilt
    und im Knast verschimmeln.
    Der Mörder von John Lennon sitzt immer noch, ohne Chance auf vorzeitige Entlassung.

  87. Sicherheit – Heimat – Mindestlöhne – Rente. Alles Andere sollte man lassen.

  88. Bei Sicherheit jedoch nicht den ausgelutschten Spruch mehr Polisten bringen, sondern echte Lösungen. Auch eine Million Polizisten können nichts tun wenn die Tat immer 5 Minuten zuvor passiert.

  89. Ich persönlich finde alle o.a. Plakate wirklich gut und gelungen.
    Allerdings sehe ich zwei Probleme:

    1. begreifen die linksgrünverblödeten Kommunistensozis und gehirnbefreiten Merkelgetreuen den tieferen Sinn bzw. die Aussagen eh nicht und
    2. wird der unter 1. genannte politische Gegner in seiner ideologischen Verblendung und mit seinem „Demokratie“-Verständnis (alles was nicht linksgrüngutmenschelnd ist, ist BÖSE), mehr Plakate abreissen, verunstalten und zerstören, als die AfD aufhängen kann.

  90. Zuerst einmal wünsche ich der AfD einen grossen Erfolg.
    Als Schweizer kann ich nur zwei, drei Gedanken zur Positionierung der Partei abgeben.
    Meiner Meinung nach fehlt der Deutschen Politik eine kompetente und konstruktive Opposition die für eine Demokratie unerlässlich ist. Weder die Parteien ausserhalb der Regierung sowie die meisten Deutschen Medien nehmen diesen wichtigen Teil war. Die AfD sollte nicht nach einer Regierungsbeteiligung schielen, sondern sich in der Rolle der Opposition positionieren und die Schwächen der aktuellen Regierung thematisieren.
    Zu den Plakaten: Sie sind technisch hervorragend gemacht.

  91. Ich finde die Plakate auch toll. Schön frech. Man schmunzelt und kommt ins Grübeln. Einschläfernde Programme beten schon die anderen herunter. Und wir brauchen ein großes Erwachen!

  92. Auf jedem Plakat müsste noch stehen : Schauen Sie unser Partei- Programm an, wenn Sie Fragen haben.

  93. Die ersten vier Plakate finde ich doof und die beiden letzten flach.
    Waren hier Saboteure am Werk?
    So gewinnt man genauso wenig Wähler, wie mit: „Maria statt Scharia“ oder „Kein Schwein braucht die FDP.“

    Die Pi-Gemeínde brächte wahrscheinlich bessere Sprüche hervor.

  94. Wie wäre es zum Thema „Islam ist ganz doll lieb“ einfach mal ein paar einschlägige Kloransuren mit entsprechenden Kommentaren auf die Plakate zu schreiben?
    Sowas „Nettes“ zum Beispiel:
    Sure 2, Vers 191: Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag. Bekämpft sie jedoch nicht bei der heiligen Moschee, es sei denn, sie bekämpfen euch in ihr. Greifen sie euch jedoch an, dann schlagt sie tot. Also ist der Lohn der Ungläubigen.

    Sure 2, Vers 191: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei der heiligen Kultstätte (von Mekka) gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits) dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie! Derart ist der Lohn der Ungläubigen.

  95. Die Giftspritze wäre auch eine Option.
    😉

  96. Das Prblem dabei ist, dass man nur selten jemand trifft, der weiß, was die Sharia überhaupt ist. Die meisten glauben, dass es ein ausländischer Frauenname ist und vermuten sofort einen frauenfeindlichen Spruch.

  97. Das finde ich aber auch, die sind fast alle richtig gut, pfiffig und kreativ. Man muss über so ein Plakat auch mal ein bisschen schmunzeln können. Ich selbst mag das mit dem Schweinchen besonders. Ich wundere mich, wie viele bierernste Leute hier unterwegs sind, bei denen alles so stockseriös zugehen muss. Meine Meinung: immer feste druff, die Leute zum Lachen und zum Nachdenken bringen – das passt schon.

  98. Liebe Leute seid doch so nett und verkürzt eure URL Angaben mit tiny URL anstatt 10 Zeilen lange URLs zu posten.

    Man wird es euch danken!

  99. Cendrillon 9. Juni 2017 at 19:56

    Die Polen haben schon immer aus der Reihe getanzt. Die Russen hatten stets davor Angst und das zu Recht. Die Polen hatten das Ostblock zerlegt. Jetzt ist die EU dran.

  100. Vielleicht sollte man auch mit harten Fakten aufwarten?
    Z.B.:
    In Nodrafrika warten derzeit 2 Millionen auf die „Überfahrt“ nach Europa. 80% davon gehen vermutlich nach Deutschland.
    [Ich kenne die exakten Zahlen nicht.]
    Oder:
    Die UNO erwarten 10.000.000 Menschen aus Afrika, die in den nächsten Jahren illegal in die EU kommen werden. Davon geht voraussichtlich 80% (also 8.000.000) nach Deutschland.
    [Auch hier kenne ich die exakten Zahlen nicht.]

  101. Parteiprogramm ist zu lange. Es müsste eine Art Flyer (auch online) mit den wichtigsten Punkten sein.

  102. Ohnesorgtheater 9. Juni 2017 at 21:30
    Nicht vergessen sollte die AFD ein Plakat mit GEZ abschaffen !
    Das halte ich für eine sehr gute Idee!
    ***
    Der Text könnte kurz und knapp lauten: GEZ-Rundfunkbeitrag? Ohne uns!

  103. @ fozibaer 9. Juni 2017 at 22:02
    Das mit der „sicheren Grenze“ finde ich allerdings auch wichtig. Merkel ist ja an der ganzen Scheiße Schuld.
    Außerdem die Nullzinsen durch den Euro. So dass viele nicht für das Alter sparen können – da keine Zinsen.

  104. Merkel-Gesicht mit der Aussage „Ich liebe Euch doch alle!“
    Aber vermutlich wissen die meisten gar nicht, wer das gesagt hat.

  105. Ich hab früher selber Wahlplakate mitgemacht und aufgehängt.

    Alle sind gut.
    nur einige könnten besser sein.

    Bei denen wo „Alternative“ rechts unten steht.
    Das ist zu dezent.

    Das muss fett geschrieben sein, und zwar in Abkürzung.
    Also AfD

  106. Ich würde bezugnehmend auf unser Schweinchen folgendes abbilden: glückliches freilaufendes Schweinchen und dann ein Goldstück welcher gerade ein Schaf oder Ziege beglückt und schreiben: wir wollen nur reines, gesundes Fleisch in Deutschland, ok ist etwas zu hart für ein öffentliches Plakat, oder evt. welche Tradition möchten wir in Deutschlands Zukunft haben, oder mit den selben Bildern: welche Zukunft soll Deutschland haben

  107. Die erste Variante ist unschlagbar!!
    So muß ein Wahlplakat aussehen. Die bittere Realität vor Augen führen – die täglichen SEK Einsätze kriegt jeder mit. Das will keiner wirklich. Polen könnte man notfalls durch Ungarn ersetzen, das weckt mehr Assoziationen.
    Bikini, Musikantenstadl und Schweinchen Plakate – schwer daneben.
    Neue Deutsche machen wir selber – ich weiß nicht, würde mich persönlich nicht wirklich ansprechen.
    Finde ich irgendwie total daneben.
    Wichtiger wird sein, überhaupt Wahlkampf zu machen und nicht, wie in NRW, erst die letzten 2 Wochen.

  108. Man könnte natürlich einen Schwazen abbilden und fragen
    „Das soll Gold sein ?“

    aber vermutlich würden das viele nicht verstehen, das ist schon reichlich speziell

  109. Tja, die Plakate … schwierig zu sagen. Die aus Bayern sind mir zu streng zu viel Blau … schon optisch. Insgesamt würde ich mir wünschen, dass die AfD sich besser beim Publikum präsentiert. Aber wie? Überall wird sie diffamiert, niemand, der sich nicht explizit mit ihr beschäftigt, kennt sie oder ihre wahren Ziele. Ich grübel seit Monaten, wie ich Leute überzeugen könnte (ohne gleich selbst als Nazi diffamiert zu werden). Schwierige Sache das – viele wollen auch nichts davon hören. Lichtblick gerade: Bedienung in unserem Stammlokal outete sich …

  110. das muss kurz und knackig rüberkommen.

    (Hier müsste ein passendes Bild sein)
    „In Afrika warten Millionen auf Einwanderung in unsere Sozialsyteme.
    Wir wollen das nicht
    Deshalb AfD>

  111. das könnte man höchsten als Beispiel im AfD-Wahlprogramm drucken.

    Als Plakat untauglich

  112. Ich vermisse ein Plakat, das Merkel (Schlepper-Mutti) und Schulz (Spesen-Ritter) direkt angreift.

  113. Das sind die üblichen, völlig belanglosen Motive. Sie dienen einzig dazu, Präsenz zu zeigen: Seht her, uns gibt es auch in eurer Gegend.
    Und wem bei deutscher Vielfalt nur Folklore einfällt …

    Die Idee, daß es Leute gibt, die denken „Ich würde ja gerne die AfD wählen, aber die haben mir zu wenig Humor“, ist immerhin lustig.

    Idealerweise wären Wahlplakete ein Mittel der Gegenöffentlichkeit. Beispiele:

    „Die Gastarbeiter-Lüge“. Ein Bild von properen, feiernden 50er-Jahre Deutschen. Link auf eine Seite, auf der erklärt wird, daß die Deutschen Deutschland selbst wiederaufgebaut haben, nicht etwa anatolische Analphabeten, daß auch heute keine „Facharbeiter“ aus Afrika gebraucht werden.

    „Islamisierung im Supermarkt“. Ein Tiefkühlhähnchen über das quer „halal“ geschrieben steht. Link: Einige Firmen produzieren nur noch „Halal“-Hähnchen, die Metzger müssen Moslems sein, das Fleisch wird Allah gewidmet. Alternative:
    „Skandal: ‚Wir stellen nur noch Christen ein und weihen unsere Produkte Christus.'“

    „DIESE EU tötet Europa!“ Bekannte EU-Apparatschiks. Link: Vorschläge für eine europafreundliche Kooperation der europäischen Staaten.

    „Wenn das Bargeld abgeschafft wurde, liegt ihr Leben in der Hand dieser Leute.“ (Maas, Leyen, Stegner)
    „Mord – Bewährung / Facebook-Like – Knast“
    Eine Marschkolonne aus dem 1. Weltkrieg, darunter eine von der Balkanroute. Das Plakat würde sicher als „Volksverhetzung“ kassiert.

  114. egal was da steht…abgerissen werden die sowieso mehr oder minder schnell.
    man orientiere sich nicht am politischen gegener, sondern an dem was in einem selber ist.

  115. Ich würde die Plakate nicht zu intellektuell gesatlten.
    Überlegen Sie doch mal, wie wenige Menschen wirklich intelligent sind, nenneswert intelligent, meine ich, nicht nur mit einem IQ von 100 oder 110.
    Ich denke, die Intelligenten wählen die AfD sowieso. Man spreche diejenigen an, die es „nicht so sehr“ sind.
    Auf Plakate gehören plakative Sprüche. Hauptsätze.
    Kurze Botschaften.
    Einfache Menschen sidn mit Parteiprogrammen überfordert.
    Ein Popöchen können sie dagegen schon wählen.
    Denken Sie daran, dass man die Leute da abholen muss, wo sie sind.
    Ich fürchte, mit Kant und Einstein paken Sie den netten potentiellen Wähler von nebenan nicht.
    Die Plakate sind gut. Die Bildidee mit dem Ferkel versus Islam ist so einfach verständlich wie herzerwärmend und Spanferkelesser gewinnend.
    Das Humorige bewerte ich positiv. Nicht nur, weil ich selbst gerne lache, sondern weil Lachen positive Emotionen verursacht und die AfD dann mit diesen assoziiert wird.
    Ich finde die Plakate aus diesen Gründen ziemlich raffiniert und, wie gesagt, dementsprechend gut.

  116. Die Sprüche sind besser, als die auf den Plakaten, die zu sehr auf Oberflächlichkeiten und Äußerlichkeiten abzielen.
    Es sollte zumindest durchschimmern, dass man etwas besser als andere machen will.

    – Bildungspolitik reformieren – eigene Fachkräftereserven nutzbar machen.
    – Europäer für Europa – Afrikaner für Afrika – Asiaten für Asien (Dies würde auch die gegenwärtig gängige Praxis, Gottes Schöpfung für unerheblich zu erklären, hinterfragen.)
    – Syrer zum Aufbau nach Syrien
    – Finanzüberschüsse für die Entwicklung deutscher Kinder nutzen
    – Finanzüberschüsse für die Entlastung von Eltern nutzen
    – mehr Zeit und Geld für Kinder
    – Verwendung von Steuern für die Interessen der Masse der Steuerzahler
    Am Slogan könte man noch feilen.
    Bei der Familienpolitik ist es wichtig, dass der kleine Islamist nicht hier bleibt und noch mehr „Brüda“ bekommt, um deutsche und eingedeutschte Kinder und Erwachsene zu drangsalieren.

  117. H6M Plakate haben aber einen hohen wirkungsgrad.

    wenns kein blickfang ist kannste es vergessen

  118. Eigentlich wäre es wichtig, mehr sinnvolle Zeit für Kinder zu finanzieren. Das ist wichtiger als Geld, in dem manche Kinder von klein auf ersticken.

  119. PS, wie immer habe ich meinen Kommentar mit Flüchtigkeitsfehlern gespickt. Leider kann man nicht mehr editieren. Ich brauche einfach eine schärfere Brille und andere Lichtverhältnisse am Computer sowie eine nicht partiell klemmende Tastatur.
    Abzüglich meiner Schreibfehler stehe ich zu meiner Meinung bezüglich der Plakate.

  120. Am Besten wäre ein Wahlplakat mit dem Spruch:

    Goldzähne für Flüchtlinge, Gehirnprothese für Deutsche !

  121. Die Plakate mit klarer Aussage „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, „Grenzen schützen“ sind sehr gut gelungen. Da bekomme ich echt Lust, diese direkt selber im Dreieck Kirche, Flüchtlingsheim und CSU-Bürgermeister in meiner bay(e)rischen 500-deutscher Seelengemeinde (+wechselnd 15-30 Mohamedaner+Afrikaner unterschiedlicher Aggressivitätsstufe) selber aufzuhängen und dann die von Schnappatmung verzerrten Gesichter des Bürgermeisters und der Frau Pfarrerin, die uns das alles ganz konkret (mit)eingebrockt haben, zu sehen.

    Hierzulande: Seriosität ist extrem wichtig. Landrat und Bürgermeister sowie die örtlichen Migrationsprofiteure, damit auch konkret die CSU, haben sich hier maximal selber ins Abseits gestellt. Die anfänglich CSU-organisiert-gepuschte dörfliche „Flüchtlingshilfe“ ist schon vor Monaten kollabiert. Die schwarzen bedrohlichen Gestalten sind inzwischen überall. Zum Kippen braucht es nur noch einen geringen Anstoß – und der muss seriös sein.

  122. Ist mir ein bisschen zu sehr „Einwanderer“ lastig. Die AFD hat wirklich wesentlich mehr wichtige Themen als diese eine Katastrophe.

  123. Almost every one of these „political“ posters has a sexual connotation to it. Two of these posters border on being outrageous.
    If I can not comfortably hang an AFD poster in a preschool or old age home — something is seriously wrong. I am so tired of everything under the sun being reduced to people having a romp in the hay. We adults need to grow up and act our age as good examples for the youth.
    I have no respect for a major „conservative“ „political party advertising for votes by selling sex and reducing women to come-hither sex kittens. It seems like AFD is saying that only by voting for them, will the glorious sexual revolution continue unabated.

  124. Ich halte von den Plakaten der „Bundeslinie“ garnichts. Die der Bayern sond besser, weil authentischer.
    Was will man denn von weichgespülten Werbeleuten erwarten, die sonst Waschmittel bewerben, von knallharter Politik aber keine Ahnung haben? Solche „Marketing-Experten“ brauchen wir nicht.
    Ich bin angewidert von solchen weichen Kampagnen.
    Wir wollen Menschen aufklären und sie mitnehmen in eine bessere Zukunft, vor allem für ihre Kinder und Enkel.
    Dazu gehört das Benennen der politischen Versager und ihre Machenschaften zum Schaden unseres Volkes.
    Ich dachte, die AfD ist dafür angetreten.

  125. Sorry, wir brauchen beides. Die Aufnahme bei den Wählern ist durchaus unterschiedlich. Man kann einen komplizierten Sachverhalt nicht auf Plakaten darstellen. Also ist (lustige) Abkürzung durchaus ok. Nicht jeder Wähler ist pensionierter Deutschlehrer.

  126. „GEZ abschaffen“ wäre ein guter Wahlspruch,
    „Wiedereinführung der Demokratie“ wäre ein guter Spruch,
    „Für eine freie Presse“ wäre gut,
    „Freie Berichterstattung“ usw.
    sonst , „christlich,europäisch,demokratisch“
    oder „Freiheit,Toleranz,Frieden“
    „Ende der Geldverschwendung“

    Je einfacher umso besser,die Leute wissen schon was gemeint ist.

  127. Mit der These/dem Wunsch „Merkel muss weg“ ist gar nicht so einfach. Heute startete eine Umfrage der „Jungen Freiheit“, dort u.a.

    9. Ist es Ihrer Meinung nach wichtiger, Rot-Rot-Grün im Bund zu verhindern oder Angela Merkel als Kanzlerin abzulösen?

    Rot-Rot-Grün verhindern
    Merkel ablösen
    Weiß nicht

    Die Antwortmöglichkeiten machen schlagartig deutlich, dass im September nur die beiden Alternativen zur Debatte/Wahl stehen (daran ändert weder AfD noch FDP etwas) , beide sind höchst deprimierend (ein typisches Dilemma), was die Zukunft unseres Landes angeht. Vielleicht ist dann „Merkel weiterhin“ (z.B. durch Wahl der eigentlich unerträglichen FDP) fast die bessere Lösung, da Merkel aufgrund ihrer bereits jetzt hohen Verhasstheit dann eher gestürzt werden kann, als eine neue SPD-Riege.

    Denke noch etwas darüber nach, wo(hin) ich meine Antwort in der JF-Umfrage setze.

    Insofern müssen auch die Plakate der AfD für taktische Wähler gestaltet sein. Jede Stimme für die AfD erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung der Schwarz-Roten Koalition, damit für Merkel, und dann kann sie gut für alle ihre bisherigen Untaten und Rechtsbrüche aus dem Parlament heraus (erstmalig) angegriffen werden. Rot-Rot-Grün hätte dagegen erst mal Schonfrist, bis man nach zwei Jahren feststellt, dass Merkel und Schulz den gleichen Herren mit dem gleichen Resultat für uns Deutsche dienen.

  128. Es bleibt leider dabei, dass sich die AfD nicht gut verkaufen kann. Das erinnert mich stark an den extrem schwachen Wahlkampf in Berlin, wo man selbst auf der Internet-Seite der AfD stundenlang nach Inhalten suchen musste und stattdessen mit monatealten Artikeln ohne Erkenntnisgewinn konfrontiert wurde.

    Meiner Ansicht nach hätte auf die Plakate u. a. gehört, dass sich die AfD für mehr Volksabstimmungen stark macht – GANZ, GANZ wichtiger Punkt und sozusagen ein Alleinstellungsmerkmal der AfD. Und das wissen viele Leute überhaupt gar nicht, deswegen wäre es wichtig, das ihm Wahlkampf bekannt zu machen. Stattdessen diese Burgunder-statt-Burka-Plakate… Mögen manche witzig finden, aber letztlich geht es darum, Neuwähler zu gewinnen. Und ob da so flapsige Sprüche geeignet sind? Ich glaube nicht.

    Auch sowas wie Euro-Rettungspolitik, Null-Zins-Politik usw. – hätte man unbedingt was zu bringen können bzw. bringen MÜSSEN. Flüchtlingspolitik ist auch wichtig, die AfD sollte aber auch nicht als Ein-Themen-Partei wahrgenommen werden, denn das ist sie ja auch nicht.

    Flapsige Wahlkämpfe haben noch NIE funktioniert – weder die „Kinder statt Inder“- noch die „Rote Socken“-Sprüche sind irgendwo für voll genommen worden. Genauso wenig funktionieren Wahlkämpfe, deren Inhalt ausschließlich darin besteht, zu sagen, wie doof die anderen Parteien sind. Wollen Wähler, die überzeugt werden wollen, nicht hören wie doof dien anderen sind, denn das wissen sie selbst. Sie wollen gute Gründe präsentiert bekommen, wieso sie dieses Mal ausgerechnet DIESE Partei wählen sollen. Und da reicht es m. E. nicht aus zu sagen, dass die anderen die Blöderen sind oder weil man Burgunder besser als Burka findet.

    Die AfD sollte auf keinen Fall den Eindruck erwecken, dass es sich hier um so eine Art Spaßpartei von rechts handelt, also so eine Art konservative Piratenpartei.

  129. Gegenplakat,:
    Wer wahlplakate klaut oder kaputtmacht ist selber schuld!
    oder
    „hat In Sozialkunde immer gefehlt“
    oder
    “ will noch mehr Intoleranz in D.“
    oder
    „verwechselt Demokratie mit Sandkasten“

    oder in die Richtung.

  130. „Der Sand in Ihren Augen stammt von unserer Regierung und den Medien Weg, damit wir wieder klar sehen“

  131. Die Plakate vom Bundesvorstand gefallen mir nicht. Die aus Bayern sind etwas besser. Ich weiss, die AfD möchte „lustiger“ rüberkommen, aber warum eigentlich?

    Die Lage ist ernst! Verdammt ernst! Was soll da ein Spasswahlkampf a la „Guidomobil“ mit blöden Sprüchen und Schweinchen?

  132. Weiß jemand genaueres zu dem Widerspruch gegen die Markenanmeldung der AfD, welche auch die im Artikel gezeigen Plakate mit dem Logo nur mit 3 Buchstaben betrifft?
    https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/registerHABM?AKZ=016423063&CURSOR=23

    Widerspruchsnummer: 002906603
    Eingangsdatum: 06.06.2017
    Code der Widerspruchsgrundlage: Marke
    Erläuterung des Widerspruchsgrundes: Likelihood of confusion
    Sprache des Widerspruchsverfahrens: Deutsch
    Name des Widersprechenden: Barnaul ATI, 656023, Barnaul, RU
    Vertreter: HÜBSCH & WEIL, PATENT- UND RECHTSANWALTSKANZLEI, PATENTANWALT DIRK HÜBSCH, RECHTSANWALT CHRISTIAN WEIL, PARTNERSCHAFT MBB, 50996, Köln, DE
    Status: 06.06.2017, Widerspruch anhängig

    Es ist Aktenzeichen 016423063 gegen die Anmeldung Aktenzeichen 3020170052308, Registernummer: 302017005230, https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020170052308/DE die für mich verblüffenderweise erst am Anmeldetag 03.03.2017 und Eintragungstag im Register 19.04.2017 geschützt werden sollte.

    Der Widersprechende namens ATI Barnaul könnte vielleicht zu http://www.barnaul-ati.ru gehören, aber russisch ist nicht in meinen derzeitigen Sprachrepertoire.
    Rechercheschwarm pi bitte mal Ausschau halten, was da los ist.

  133. Ich finde die Plakate wunderbar, Selbsthilfegruppe. Und von wegen intellektuelle Wähler. 95 % der der Wähler sind das krasse Gegenteil von intellektuell.

  134. Während wir uns über Plakate unterhalten frönen die Drecksmohammedaner ihrer Eroberungs“religion“ und vergewaltigen unsere Kinder.

    13jährige vergewaltigt: Kein Kindesmißbrauch

    „HAMBURG. Die Vergewaltigung eines 13 Jahre alten Mädchens in Hamburg wird möglicherweise nicht als Kindesmißbrauch bestraft. Darauf verständigten sich am Donnerstag vor dem Hamburger Landgericht die Vorsitzende Richterin, die Staatsanwaltschaft sowie die Verteidigung. Verhandelt wird nun wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung, nicht aber mehr wegen des ursprünglichen Vorwurfs des schweren sexuellen Kindesmißbrauchs.
    Angeklagt ist ein 30 Jahre alter Asylbewerber aus dem Irak. Er soll die mittlerweile 14jährige im November 2016 am S-Bahnhof Jungfernstieg brutal vergewaltigt haben. Die Schülerin hatte zuvor mit Freunden auf dem Rathausmarkt gefeiert und getrunken. Dabei lernten sie auch eine Gruppe Männer kennen, zu der der Iraker gehörte.

    Angeklagter will gestehen
    Als sich das Mädchen gegen 3 Uhr morgens auf den Heimweg machte, packte der Iraker es am S-Bahnhof Jungfernstieg von hinten, zerrte es in einen Raum und verging sich an ihm. Nach der Tat floh der Asylbewerber nach Ungarn, wurde dort aber festgenommen und Anfang März an Deutschland ausgeliefert.
    Nach Ansicht der Richterin hätte der Angeklagte nicht zweifelsfrei wissen können, daß das Mädchen erst 13 Jahre alt war, berichtet das Hamburger Abendblatt. Deswegen verständigten sich die Parteien darauf, den Vorwurf des Kindesmißbrauchs fallenzulassen. Dadurch könne dem Mädchen, das bis heute unter der Tat leide, eine Aussage erspart werden.
    Die Verteidigung hat angekündigt, der Iraker wolle im Laufe des Prozesses, der Mitte Juni fortgesetzt wird, ein Geständnis ablegen. Die Richterin signalisierte, er müsse in diesem Fall mit einer Haftstrafe zwischen drei und dreieinhalb Jahren rechnen.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/13jaehrige-vergewaltigt-kein-kindesmissbrauch/

    Wahrscheinlich wieder so eine kinderlose „Deutschlandverrecke- Aktivist_in“

    Fuck FaschiSSlam !!!!!!

  135. Plakate gefallen mir nicht – GEZ muss weg Plakat würde aus dem Stand gefühlte 3 Prozent bringen.

  136. Anteil der bis zu Sechsjährigen:

    Hamburg 48,94 %
    Hannover 46,67 %
    Bremen 57,58 %
    Berlin 43,83 %
    Duisburg 57,14 %
    Dortmund 53,33 %,
    Köln 50,98 %
    Düsseldorf 50,00 %
    Essen 50,00 %
    Darmstadt 52,76 %
    Stuttgart 56,67 %
    Nürnberg 51,85 %
    München 58,44 %
    Augsburg 61,54 %
    Frankfurt 75,61 %

  137. Kleine Plakate kann man sich sparen.
    Kosten viel Geld und werden nicht wahrgenommen.
    Besser nur in große Plakate investieren.
    Bloß keine langen Texte.
    Die Leute werfen auf dem Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt, beim Vorbeifahren, nur einen kurzen
    Blick auf die Plakate, da bleibt keine Zeit, um viel zu lesen.
    Es sei denn, sie stehen direkt an einer Ampel.
    Etwas Prägnantes muss in diesem kurzen Moment ins Auge fallen.
    Eine kurze, aber wirkungsvolle Botschaft, die länger als zwei Sekunden im Gedächtnis bleibt.
    Und bitte nicht so viel Blau verwenden, das lenkt von der Kernaussage zu sehr ab.

  138. Die Antwortfunktion ist schonmal eine echte Verbesserung. Es fehlt aber noch eine Bewertungsfunktion.

  139. Ich werde auch diesmal wieder AFD wählen, aber mich sprechen diese Plakate nicht an.
    Die lustig gemeinten sind eher unlustig.
    Und dieses helle Blau ist irgendwie auch total altbacken, uncool. Mir ist schon klar, dass die Partei eine noch unbesetzte Farbe brauchte, aber Blau ist irgendwie…ok, kann man nichts mehr machen.
    Die AFD sollte nicht versuchen, Spass zu machen, sondern knallhart, von mir aus auch etwas aggressiver, mit Inhalten ins Auge springen.

    Die aus Bayern sind besser: „Grenzen schützen!“
    Da hätte man bundesweit eine ganze Serie machen sollen. Beispiele:
    Frauen schützen…Kinder schützen…Familien schützen…Heimat schützen…Sozialstaat bewahren….Miasanmia….Germany first/Deutschland zuerst….Ersparnisse schützen…Renten schützen.

    Ganz einfache Slogans…aber das verstehen die Leute und fangen an, darüber nachzudenken.

  140. Textvorschalg für Plakat:
    SIE (Merkel) will keine Obergrenze

    Oder:

    Euro“rettung“ – „Flüchtling“skrise – Finanziert durch neue Schulden.
    Sie (der Wähler) haften mit ihrem Vermögen.

  141. Gut ! Fragt sich nur noch ob die Bundesbürger das noch verstehen. Die Vielzahl kommt doch mittlerweile in ihrem „Flüchtlingswahn“ mit sowas überhaupt nicht mehr zu recht.

  142. Die Plakate sind witzig und hilfreich, nur das: „Kinder machen wir selbst!“ kann eher schaden

  143. Vielleicht sollte man die Möglichkeit ins Auge fassen, bestimmte AfD-Plakate rund um die Uhr
    zu überwachen. Wenn die Antifa sie dann entfernt, geht das Gefilmte an die Polizei und
    zum Zweiten stellt man es ins Netz.

  144. Markige Sprüche ohne signifikanten Inhalt haben bei den letzten Wahlen schon die FDP in den Keller geschickt. Sie folgen dem Zug der Zeit – Hauptsache ein Lacher oder ein Like, Konsequenzen – keine.
    Bis auf die letzten beiden der obigen Sprüche bestätigt man nur die weit verbreitete Meinung von der Inhaltslosigkeit und Unwählbarkeit der Partei und man wird damit keinen Nichtwähler hinter dem Ofen hervorlocken.

    Themen müssten z.B. sein:
    – Volksabstimmung zur Einwanderungspolitik
    – Schaffung von mehr Teilzeitstellen für Eltern
    – Verlängerung der Freistellung von Eltern (Für die neu Hinzugekommenen ist das Geld ja auch da – ohne jegliche Gegenleistung.)
    – Stopp der Verschwendung von Steuergeldern für alles und nichts
    – Verwendung von Steuergeldern für die Zukunftssicherung unserer! Bürger
    – Intensivierung und Verkürzung der Berufsausbildung zur Behebung des Facharbeitermangels.
    – 2 Jahre nach dem Abschluss Umschulung von unvermittelbaren Studien-Absolventen zu Facharbeitern in „gesuchten“ Berufen – sonst keine Sozialleistungen

    Wenn die Kosten für den kleinen Ausbildungsbetrieb durch die Decke schießen, muss man sich nicht wundern, wenn der Azubi erst eine gewisse Zeit „ausgebeutet“ werden muss und sich die Ausbildungszeit entsprechend verlängert.
    Wenn eine Ausbildung fast so lange dauert, wie ein Studium, muss man sich nicht wundern, wenn es die meisten erst einmal mit dem Studieren versuchen und vom größeren Geld und der „Wahnsinnsanerkennung“ träumen, obwohl viele Facharbeiter weitaus besser verdienen, als mancher Studierte. So kann sich jeder überlegen, ob er gleich Facharbeiter wird, um Geld zu verdienen oder erst eine jahrelange staats- oder elterngestützte Hungerleider-Karriere auf sich nimmt.

  145. Ein Plakat von ihrer Doktorarbeit mit all denn kopierten stellen!
    Das brachte schon so manchen Politiker zum fallen
    Wäre übrigens auch Mal ein Thema das ihr aufgreifen könnt

  146. Die Plakate sind absolut platt und schlecht, warum wird da nicht eine vernünftige Medienagentur dran gesetzt ?

    Da kann man sich doch an Trump orientieren.

    MERKEL MUSS WEG Plakate bringen zB sicher mehr Stimmen als die peinlichen Burka Plakate.

  147. Anmerkung zu dem „Trachtenplakat“:

    Bayrisches Dirndl mit gutachtäler Bollenhut passt aber gar nicht zusammen.

  148. Plakate sind gut!

    Wir stehen auf Bikinis, Dirndl und Schweinshaxen….richtig!
    Wer mehr wie 3 Gehirnwindungen hat, der rafft es, was gemeint ist!

    Die blöde Masse von 85% wird aber wieder die nationale Front der IM Erika wählen, dafür gibts dann wieder blaue Kullis, rote Lufballone, gelbe Rosen, grüne Lutscher, ne Grillwurst und ein Freibier unterm roten Regenschirm…..und später den Tritt in den doofen Arsch……
    Diese dumme Masse ist verloren und die kann man auch mit hochwissenschaftlichen Aussagen nicht mehr erreichen, die werden erst wach, wenn sie am eigenem Leib erfahren, was sie durch eigene Blödheit und Unterlassung angerichtet haben…..

  149. Das Bundesplakat mit der schwangeren Schönheit ist das beste überhaupt. Es besitzt gewaltige Symbolkraft. Selbst das vernebeltste Hirn erkennt sofort: Das ist es, was allein zählt! Dafür will man Mann sein und kein Waschlappen.
    Wer erinnert sich noch an die Verabschiedung der Briten in den Falklandkrieg ? Die Frauen und Freundinnen zeigten vom Ufer aus ihre entblösten Brüste um damit anzudeuten, daß sich die Rückkehr lohnen würde. Dieser Brauch war schon bei den Teutonen üblich.

    Nicht gut:
    Burka-Krimskrams – bisher wurde noch keine Europäerin unter die Burka gezwungen. Damit wird nur eine hauptsächlich hier anzutreffende Minderheit angesprochen. Wir werden dagegen überrollt – deshalb Plakat siehe oben.
    GEZ abschaffen – kommt bei Menschen, die auch auf eine Riesterrente nicht hereinfallen würden überhaupt nicht gut an. Dagegen wäre die Aussage; GEZ reformieren durchaus positiv zu besetzen.

    Plakate die einen anschreien und Parolen dreschen, würde ich abstoßend finden. Sie wirken so kalt wie der Baustil, den man ebenfalls häuptsächlich bei sozialistisch, kommunistisch geneigten Menschen findet.

  150. Naja, ich denke die Sache ist parteiintern sowieso schon entschieden aber diese Werbung ist wieder ein Eigentor mit Ansage.

    Es geht doch nicht darum, wie wir diese Plakate finden, die Frage sollte doch sein, erreiche ich mit so einer Werbung NEUE ZIELGRUPPEN.

    Die Medien und die Politik wird das zerfleddern!

    Hätte mir mehr was in die Richtung:

    „AFD, find ich O.K.!“

    „Für dieses Kreuz musst du niemandem Rechenschaft ablegen!“
    (Hintergrund, angekreuzter Wahlzettel für AfD)

    „O.k., ich Wähl jetzt AFD!“

    „Ich Wähl AfD, du auch?“

    „Du hast die Wahl, Deutschland zu verändern!“

    „Nur ein Kreuz! Ganz einfach!“

    „Wählen statt weinen!“

    „Zurück zur Kontrolle!“

    „Mein Land, AFD!“

    „Für unsere Zukunft, AfD.“

    Auf Bilder würde ich verzichten, davon haben die Leute genug im Kopf.
    Es muss sich ein Gedanke, eine Absicht formen!

  151. Ein blaues Plakat, mit der Aufschrift – wählt AfD “ oder wollt ihr Deutschland sterben lassen ? “ noch besser “ wacht auf bevor es zu spät ist “ wählt AfD . Oder “ Einigkeit, Recht und Freiheit für das Deutsche Vaterland! “ darum AfD ! ?

  152. Und bitte kein Plakat, worauf für dern Eu- und Euroaustritt geworben wird.
    Das hat schon Frau Le Pen viele Stimmen gekostet.

  153. Zustimmung, nur eine kleine Korrektur:

    Die alten Germaninnen entblössten sich nicht, um zu zeigen, was bei der Rückkehr wartet.

    Vielmehr machten sie das, um den Männern klarzumachen, was mit ihnen und ihren Familien geschehen würde, wenn die Schlacht nicht siegreich ausgehen würde.

    Und damit war nicht nur das Abschneiden aller Haare gemeint, um daraus Perücken für noble Römerinnen anzufertigen.

  154. Ich bin Schockiert.

    Da wirbt die AFD ganz öffentlich mit Plakaten für deutsche Themen, deutschen Traditionen und deutschen Moralvorstellungen.
    Keine bunten Menschen und Kinder, keine Minarette und schreiende Südschweden.

    Was für böse böse Menschen !!

    Die wähl ich 🙂

  155. @ Selbsthilfegruppe
    Gerade die beiden Plakate mit dem Pikini/Trachtengruppe, sprechen die Wählergruppe an, die zwar nicht unbedingt politisch gebildet sind, aber eine bestimmte „Kultur“ erhalten wollen. Das gilt für den Stadt – und Küstenmenschen (Seeurlauber) für das Pikinibild und für den Berg – Landmenschen die Trachten. Die Wahlen werden nicht (nur) von den 18-14 Jährigen gewonnen, sondern auch von der älteren Generation. Ich finde die Plakate insgesamt sehr gut.

  156. Also ganz ehrlich: Ich finde diese Plakate ………inbesondere diesen „Trau Dich-Slogan“ für daneben.

    Denn der – suggeriert – zumindest den „Kontaktschüchternen“, dass die AfD etwas „Verbotenes, oder Anrüchiges“ ist, was gerade nicht der Fall ist. Im Gegenteil.

    Hätte man besser machen können. Psychologie des Wählers ist wichtig.

  157. Die Plakate gefallen mir ausgesprochen gut. Das beste ist „Bunte Vielfalt? Haben wir schon!“
    So ist es ein Staat aus Bundesländern von der Küste bis zu den Alpen ist in sich schon bunt genug. Es bedarf absolut keinen zusätzlichen Befall aus üblen Fremdkulturen mehr.

  158. Ein erfreulicher Kontrast zu den Plakaten mit den nervenden Gesichtern von Schulz und Merkel.

  159. Muchamels Katastroph 9. Juni 2017 at 23:52

    „GEZ abschaffen“ wäre ein guter Wahlspruch,
    „Wiedereinführung der Demokratie“ wäre ein guter Spruch,
    „Für eine freie Presse“ wäre gut,
    „Freie Berichterstattung“ usw.
    sonst , „christlich,europäisch,demokratisch“
    oder „Freiheit,Toleranz,Frieden“
    „Ende der Geldverschwendung“
    ————–
    80% würden sagen, haben wir doch alles. Es muss schlicht und einfach sein. Sicherheit und Heimat sind zwei Schwerpunkte. Das liebe Geld wäre auch ein gutes Thema, da ist die AfD aber schwach und von den Linken viel besser besetzt. Wo wäre das Problem 12 Euro Mindestlohn zu verlangen. Bis die AfD ans Ruder kommt sind die 12 Euro eh nur noch die Hälfte wert.

  160. Direkte Demokratie nach dem Vorbild der Schweiz sollte unbedingt auch Thema im Wahlkampf sein.
    Es ist die vielleicht wichtigste Forderung der AfD, die größte Gefahr für die Herrschenden.

  161. Die Wähler sollten ausserdem darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie wahnsinnige 4 weitere Jahre Merkel machtlos werden ertragen müssen, wenn durch Stärkung der AfD nicht ein deutliches Zeichen gesetzt wird.

Comments are closed.