Hier im Durchgangszentrum Embrach bei Winterthur geschah die schrecklicje Tat.
Hier im Durchgangszentrum Embrach bei Winterthur geschah die schrecklicje Tat.
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Eine Afrikanerin aus der Elfenbeinküste stand Mitte September vor dem Bezirksgericht Bülach in der Schweiz. Sie hatte im November 2015 eine Asylbetreuerin in Embrach bei Winterthur mit einer 43 cm langen Machete, die eine 31 cm lange gebogene Klinge hat, massakriert. Über zwanzig Mal hackte sie damit auf den Kopf und den Oberkörper der Betreuerin. Als deren Kräfte nachließen, stellte sie sich blutüberströmt am Boden tot, was ihr das Leben rettete. Die wildgewordene 34-jährige Messerfachkraft überschüttete die Schweizerin daraufhin mit Brennsprit. Zum Anzünden kam sie aber nicht mehr, da vor der Tür andere Betreuer an der verschlossenen Tür rüttelten. Die Buschfrau flüchtete daraufhin aus dem Fenster.

Der Grund für die Attacke: Die abgelehnte Asylbewerberin hätte in eine Unterkunft für Familien und alleinstehende Frauen umziehen sollen. Frau Elfenbeinküste wehrte sich aber mit Handen, Füßen und Machete dagegen. Ihr Opfer erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Auf dem linken Auge ist die heute 28-jährige Betreuerin vollständig blind, ihr Gesicht ist durch die Narben entstellt und sie verlor drei Zähne. Die Verletzungen laut Tagesanzeiger im Einzelnen:

Zu den gravierendsten Verletzungen gehören ein Schlag mit der scharfen Klinge, die zu einem Schädeldurchstich führte, die Zerstörung der linken Augapfels, der zu einer bleibenden Blindheit auf jenem Auge führte sowie die Durchtrennung der rechte Wange mit Eröffnung der Mündhöhle. Die Schläge mit der Gertel waren teilweise so heftig, dass Haut und Weichteile bis zu fast 15 Zentimetern Tiefe reichten.

Nur zur Hintergrundinformation: Der Moslem-Anteil in der Elfenbeinküste beträgt 38,6 %, der Norden ist moslemisch geprägt, der Süden christlich. Für die Massakriererin gilt in diesem „Einzelfall“: Man bekommt einen Afrikaner aus dem Busch, aber den Busch nicht aus dem Afrikaner. Achtung Differenzierung: Gilt selbstverständlich nicht für alle..

Die Staatsanwältin fordert 18 Jahre Gefängnis und die Richterin folgte dem vollumfänglich in ihrem Urteil. Außerdem wurde dem Opfer 110.000 Franken Entschädigung zugesprochen. Offensichtlich gibt es in der Schweiz keine solchen traumtänzerischen Gutmensch-RichterInnen wie bei uns, die auf „psychische Störung“, „günstige Sozialprognose“ und Bewährungsunfug setzen:

Staatsanwalt Kaegi sprach von einer «Tat, die ein Schaudern auslöst». Die Afrikanerin habe ihr Opfer «in einen Hintgerhalt gelockt, um sie hinter verschlossenen Türen zu massakrieren. Die Qualen und Schmerzen, die das Opfer erlitt, sind kaum vorstellbar und nicht in Worte zu fassen.» Auch der Rechtsvertreter des Opfers sagte, die Täterin habe «alles unternommen, um ihr Opfer abzuschlachten». Es sei kaum vorstellbar, was in einem schwer verletzten Opfer vor sich geht, das noch bei Bewusstsein ist und realisiert, dass der Horror noch nicht vorbei ist und es mit Brennsprit übergossen wird.

In der Verhandlung soll die Frau aus Afrika den Staatsanwalt lauthals angeschrieen und trotz mehrfacher Warnungen weiterhin massiv gestört haben, so dass sie von der Verhandlung ausgeschlossen wurde. Zu diesem Szenario passt der Klassiker der früheren Beauftragten der Bundesregierung für Integration, Maria Böhmer von der CDU:

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

Wenn es nach den etablierten Parteien geht, vor allen Dingen den Grünen, kommen davon noch mehr nach Europa..

99 KOMMENTARE

  1. Aus diesem Grund und damit NOCH Mehr erfahren, welche Bedingungen bei uns eingerissen sind, 120.000 PI-Leser sind nämlich immer noch nicht genug, um Journaille und Politverbrechern anständig Beine zu machen:

    Helft Alle mit!
    OT:
    Ich habe inzwischen für 300€ 45.000 beidseits bedruckte A-6-Blätter mit PI-Werbung fertigenlassen und verteilt, damit die Leute endlich etwas Anderes als Bonner Generalanlüger und Süddt. Zeitverschwendung und dann endlich die Fakten bekommen. Dass die AfD im BT ist, bedeutet nämlich nicht, dass die Journaille ab jetzt die Wahrheit schreibt. Denen muss man noch viel massiver in die Hintern treten! Noch mehr Bekanntheit und Verbreitung der pi-news ist auch wichtig, weil sich immer öfter zeigt, dass die Leitmedien über manches heiße Eisen plötzlich DOCH berichten, wenn es auf pi-news stand. Ihr könnt die Motivedateien dieser Werbeblätter bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com
    Verteilt auch ihr sie an euern Infoständen, in die Briefkästen eurer Häuser, auf Bus- und Tramsitze und wo´s euch geeignet erscheint! Und in den Pegida-Reden könnte den Teilnehmern angeboten werden, sich von der Bühne Blätter abzuholen. An den Nürnberger Spaziergängen nehmen zwar immer nur 40 Pegida Teil, doch es wurden auf einen Schlag 4000 Blätter abgeholt! Diese Werbeblätter kommen also gut an! Eine Massagepraxis bestellte bei mir 1000 Blätter und meine Krankenschwester nahm sich kürzlich erneut 400 mit – Beide um sie an ihre Patienten zu verteilen!
    (Inzwischen baten mich schon 28 PI-Leser ums Zuschicken der Motivedateien.)

  2. kongolesischer Diplomat Serge Boret Bokwango, Mitglied bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG), untermauert:
    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe, sind der Abschaum und Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten … Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

  3. Sorry bitte hier kein Mitleid versuchen zu finden. Wer in den Dschungel geht, wird im Dschungel umkommen.

  4. Eine Profiteurin des Migrationsindustriellen Komplexes wird von einer Profiteurin des Migrationsindustriellen Komplexes ermordet. Wo ist das Problem? Verleiht der einen posthum den Darwin-Award in der Sonderkategorie Diversity und Equalism und schiebt die andere ab.

  5. Multikulti in der Schweiz!
    Es wird noch mehr „Opfer“ in der Asylindustrie geben…….
    18 Jahre Schweizer Knast, bedeutend besser als schwarzafrikanischer Busch und die 18 Jahre sitzt die auch nicht ab……..gut gelaufen, für das Negerweib…….

  6. Sprechen wir es einfach mal aus:

    Merkel hat teilweise den asozialen Abschaum der Dritten Welt nach Deutschland gelockt!

  7. ***Gut, ich hatte schon immer große Hände. Aber ist denn niemand in der Lage, ** dem Treiben Einhalt zu gebieten?
    *Bitte Zurückhaltung. Mod.*

  8. Was ich von der Afrikanerin halte kann ich hier gar nicht schreiben.
    Es fällt mir schwer mir vorzustellen wie man so eine kriminelle Energie entwickeln kann um über 20 mal auf jemanden mit einer Schweizer Gertel einzudreschen.
    Die 18 Jahre sind viel zu wenig. Das Opfer wird bis an sein Lebensende unter dieser Tat leiden.

  9. Ich frage mich nach solchen Vorfällen, ob z.B. noch ein Lehrer oder eine Lehrerin sich traut, diesen Schutzbedürftigen eine Ermahnung, eine schlechte Note …. zu geben. So der Schüler selbst nicht ausrastet, ist jederzeit damit zu rechnen, daß die Eltern einen massiven Rachefeldzug führen könnten.

    Welch ein Irrenhaus!

  10. Johannisbeersorbet 29. September 2017 at 13:53

    In Griechenland wurde eine 62-jährige britische Flüchtlingshelferin von Wölfen gefressen.
    —————————————————————————————————————-
    Hmh – nach allem, was ich dazu gelesen habe, war die Dame eine 63 jährige britische TOURISTIN, die ihre einsame Wanderung nicht überlebt hat.
    Von Flüchtigenhelferin hat nirgendwo etwas gestanden.
    Woher haben Sie die Info?

  11. Wurde schon die Empfehlung für einen Machetenlänge Abstand gegeben?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust.

    Sozialismus ist Islam ohne Allah.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Katrin-Göring-Moschee mit Garantie gegen Langeweile

  12. OT

    Aus der Kategorie Das ging aber schnell

    … ist Maddin C. schon fast aus den Medien verschwunden und das nur 5 Tage nach der Wahl. Die Wette steht: in 3 Wochen wird kein Mensch mehr wissen, dass es Maddin jemals gab

    … steht die Blaue Partei bereits und die Föhrerin twittert
    https://twitter.com/BlauekeP

  13. werta43 29. September 2017 at 14:01

    Eine Profiteurin des Migrationsindustriellen Komplexes wird von einer Profiteurin des Migrationsindustriellen Komplexes ermordet. Wo ist das Problem? Verleiht der einen posthum den Darwin-Award in der Sonderkategorie Diversity und Equalism und schiebt die andere ab.
    ————————————————————————————————————–
    Wie wär’s mal mit Lesen?
    Die angegriffene Frau ist doch nicht tot!
    Die ist „nur“ schwerst verletzt und bis an ihr Lebendsende gezeichnet! 🙁

  14. „Auf dem linken Auge ist die heute 28-jährige Betreuerin vollständig blind.“

    Dass es das linke Auge ist, glaube ich gerne.

    Im Übrigen will man sich glaube ich nicht vorstellen, wie in manchen afrikanischen Ländern „Meinungsverschiedenheiten“ ausgetragen werden. Da würde selbst Jigsaw wieder zurück nach Norden wollen.

  15. Geliefert wie bestellt! Kein Grund zur Reklamation.

    Hoffentlich geht der Kelch der Bereicherung an mir vorüber, gerne gebe ich ihn weiter an Maria Böhmer von der CDU.

  16. „Man bekommt einen Afrikaner aus dem Busch, aber den Busch nicht aus dem Afrikaner.“
    Habe ich bis vor 1-2 Jahren für rassistische, provozierende Hetze gehalten (ungeachtet einiger eigener Erfahrungen die ich nicht verallgemeinert habe u.a. als ich diesen „armen“ „gebeutelten“ Menschen, die „wie ich selber sind“, geholfen habe).

    Man lernt dazu, durch soviele „Einzelfälle“ in Medien aber auch besonders gut, wenn man selber in die Lage gebracht wird, wo man Hilfe gebrauchen könnte, aber man für Gutmenschen nur Dreck ist und für dieses heimtückische Gesindel erst recht.

    Menschlichkeit ist ein Witz/ eine Möglichkeit zu profitieren für diese Gestalten (und für Gutmenschen gleichermassen).
    Gute Beispiele für das Gegenteil habe ich nicht erlebt bisher, und sie sind offenbar unterkommuniziert in Medien (abgesehen, wo sie Geld finden und abgeben). Oder sie sind die krasse Ausnahme von der Regel.

  17. EinKesselBuntesIstAngerichtet 29. September 2017 at 14:10

    „Das Opfer wird bis an sein Lebensende unter dieser Tat leiden.“

    Ich und viele andere in Europa müssen auch bis an unser Lebensende unter den Folgen der von Linken und Liberalen verbrochenen Masseneinwanderung leiden.

  18. Im Asyl Antrag stand ja Folgendes:

    Da ich als Elfenbein Jägerin viele Elefanten Tötete wurde ich von den Behörden Verfolgt.

    Ironie off

  19. Was ist dran am Gerücht, Til Schweiger wolle Deutschland in Richtung Elfenbeinküste verlassen, sollte die AfD in den Bundestag kommen? 🙂

  20. Istdasdennzuglauben 29. September 2017 at 14:45

    Und wenn die Deutsche Marie dann „Flüchtlinge“ vor der Küste Madagaskars rettet und sich die Matrosen mit der Pest infizieren und die Wasseraufbereitungsanlage ausfällt, dann singen alle:

    „Wir lagen vor Madagaska
    und hatten die Pest an Bord.
    In den Kesseln da faulte das Wasser…“

  21. München, 29.09.2017 13:00 Kaffee am Rosenheimer-Platz: Sagt ein ordentlich gekleideter Mann um die 50 zu mir: Und haben sie die Wahl verdaut? Meine Antwort: Na ja war ja nicht überraschend. Der Mann: Die merkelt uns jetzt zugrunde! Ich: Seit Jahren kann ich schon nicht mehr gut schlafen. Der Mann: Und der Bettvorleger Horst sprengt jetzt die CSU. Ich: Alle CSU-Männer mit denen ich vor der Wahl sprachen waren wie Betonköpfe: Merkel wir schaffen das. Der Mann: Das bringt uns um: Ich: Wir schlittern in eine Kathasptrope. Der Mann: Wenn jetzt der Familiennachzug kommt, bricht nicht nur unser Sozialsystem zusammen und alle Länder um uns herum machen dann die Grenzen zu Deutschland dicht, weil die Angst haben lanfristig auch überschwemmt zu werden. Und wenn hier alles zusammenbricht sind die die ersten im Supermarkt mit Machete und Messer. Deutschland isoliert sich auf kathastrophaler Weise. Ich: ich muss leider wieder weiter: Der Mann: Machen sie´s gut und bleiben wir an den Themen dran! Will damit nur zum Ausdruck bringen: Die Themen sind in der Bevölkerung angekommen. Aber unsere stalinistischen betonierten GEZ und Massenmedien-Medienschaffenden bashen weiter gegen die AfD. Für sie ist der Kampf gegen rechts immer noch wichtiger wie kontrollierbare Grenzen und der Schutz unseres Landes und unserer einheimischen Bevölkerung.

  22. Engelsgleiche 29. September 2017 at 14:25

    Johannisbeersorbet 29. September 2017 at 13:53

    In Griechenland wurde eine 62-jährige britische Flüchtlingshelferin von Wölfen gefressen.
    —————————————————————————————————————-
    Hmh – nach allem, was ich dazu gelesen habe, war die Dame eine 63 jährige britische TOURISTIN, die ihre einsame Wanderung nicht überlebt hat.
    Von Flüchtigenhelferin hat nirgendwo etwas gestanden.
    Woher haben Sie die Info?
    ———————————————————
    Nanu? Man hört doch immer von den linksverschwulten dass Wölfe so harmlos sind und noch nie (vorgestern auf MDR) Menschen angegriffen haben. Allerdings weiß ich auch, dass auf dem Balkan Wölfe erfolgreich gejagt (hab selber mal einen in den Bergen gesehen) und gehasst werden wie die Pest, weil die Kinder in abgelegenen Gebieten durch Wolfsgebiete zur Schule gehen müssen.

  23. Leute wie Merkel, Schäuble usw. wissen was sie tun. Andere sind so komplett verstrahlt, dass sie mittun, die ganze Gutmenschenbande vermutlich. Und von denen ist leider nur ein kleiner Prozentsatz für Aufklärung und Fakten offen. Der Rest wird es durch Schmerzen oder nie lernen.

    Ich finde das bitter und ein Verbrechen, in die Wege gebracht von denen, die wissen, was sie tun.

    Ich kann mich nicht über solche Geschichten freuen. Folgendes Zitat beschreibt mein Empfinden am besten: „Die Befürchter einer Dystopie freuen sich nie, wenn sie von der Realität im schlimmsten, das sie sich vorstellen konnten, noch überholt werden.“

    So ein Gemetzel an einem Gutmenschen mit so viel Brutalität und einer so schrecklichen Waffe gehört für mich zum Unvorstellbaren. Der Anlass dafür wird doch in unseren Augen ein geringer gewesen sein. Und die Reaktion der Frau darauf ist bestialisch. Von Rechts wegen gehört die weggesperrt für immer.

  24. Ich habe eben aus Langeweile in der Mediathek die letzte Lanz – show gesehen und musste, – sorry,- fast kotzen.
    – Nicht mal, wegen der üblich geifernden Hasskanonade von Lanz und seinen Meinungsfreunden, die er sich ausschliesslich immer lädt. – Davon kam diesmal sogar vergleichsweise wenig ( die Wahlpropaganda nutzt ja nun auch nix mehr nach der Wahl)
    Nein, aufgeregt habe ich mich über Wasmeier. Wer den nicht mehr kennt, – der alte Mann war mal als Skifahrer erfolgreich und vertreibt sich jetzt die Zeit damit alte Bauenhöfe zu kaufen und woanders wieder aufbauen zu lassen . !
    Der hat ein „Buch“ zu vermarkten und faselt dafür dann dankbar für die Werbung über Heimat. Seiner Meinung nach hat Heimat mit Herkunft neuerdings nichts zu tun . Wo man nett behandelt wird , wäre überall Heimat ( sinngemäß) und vorangegangen erzählt der die ganze Zeit von seinem persönlichen “ Flüchtling“ was für ein toller Kerl der doch ist und was der gemacht hat und wo der jetzt lebt und dass der dies und das ..
    Dieser abgehobene reiche Spinner, der sich wie ein Deichkönig aufführt mit eigenem Sklaven da nach Gutsherrenart , erzählt dann den Leuten auch noch, dass sie zuviel jammern und zufrieden sein sollten, nur weil sie nicht mehr wie vor 200 Jahren leben müssen ?
    Sagt mal, halten die die Leute denn für so gaga, dass die so ein scheinheiliges plumpes Manöver nicht
    sofort durchschauen ?
    Wie wärs denn ,mal , wen man da EINMAL eins der viel zahlreicherer Opfer von solchen „tollen Kerlen“ sprechen liesse ? Undenkbar !! Die Sendung ist so eklig, dass ich die nicht mal verlinken möchte. Wer will, kann die auf Youtube auch finden.

  25. media-watch 29. September 2017 at 14:53

    München, 29.09.2017 13:00 Kaffee am Rosenheimer-Platz
    ——————————————————-
    Klasse Bericht und macht Mut zum Weitermachen! Wir holen uns unser Land zurück!

  26. Ich suche grad mein Mitleid… Mist, kanns einfach nicht finden…egal 😉

    Ohne PI News hätte ich von diesem Fall nie erfahren. Scheinbar sind die Mainstream Medien noch immer zu sehr mit Höckes Dresdner Rede beschäftigt, da kann sowas schonmal untergehen. Frage: Warum hatte die Negerhexe eine Machete im Flüchtlingsheim? Ist der Besitz solcher Waffen dort usus oder was? Wird sie jetzt abgeschoben oder wäre das „unmenschlich“?

  27. Tja so sollte es allen Helfern passieren.
    Mitleid habe ich mit niemandem mehr.
    Haben die Schweizer eigentlich abgestimmt ob das Kroppzeug in ihr Land soll?

  28. So ein Gemetzel an einem Gutmenschen mit so viel Brutalität und einer so schrecklichen Waffe gehört für mich zum Unvorstellbaren. Der Anlass dafür wird doch in unseren Augen ein geringer gewesen sein. Und die Reaktion der Frau darauf ist bestialisch. Von Rechts wegen gehört die weggesperrt für immer.
    ——
    ja . Und gerne auch in ein Männerknast wo sie sich dann intensiv mit ihresgleichen befassen kann oder man sich mit ihr befasst.
    Aber auch hier wird wegen was auch immer ein Ausnahmetatbestand oder mildende Umstände kommen und die ist nicht lange hinter Gittern oder nach einigen Monaten in der Psychiatrie wieder losgelassen auf die Menschheit. Wäre die Türkin und der Weg in die Heimat somit nicht so lang, wäre die auch zur verhandlung schon lange weg wie z. B: der Haupttäter der damals Johnny K. totgeschlagen hat.

  29. Hilde,die Wilde.Das rasende Negerweib.

    Meine Oma – getauft auf den schönen Namen Hildegard – musste in ihrer Kindheit des öfteren diesen Schmähruf über sich ergehen lassen.

  30. Nicht umsonst sind in Schweiz 50 % der Haftplätze mit Muslime belegt, obwohl nur um 5 % der Bevölkerung handelt!

  31. „Man bekommt einen Afrikaner aus dem Busch, aber den Busch nicht aus dem Afrikaner. “
    Den Spruch hörte ich schon in den 1980-er Jahren in Südafrika. Und da war es die Lebenserfahrung der Weißen dort.

  32. Mein Sohn ist 30 und steht vor einer lebenslangen „Karriere“ als Lehrer. Ich habe ihm neulich schon geraten, türkisch zu lernen. Ich denke aber, mit arabisch käme er auch ganz gut zurecht;-((((

    Nur gut, dass ich das Elend am Ende nur noch von „oben“ mitkriege.

  33. Habe vor 45 Jahren Urlaub an der Elfenbein Küste verbracht, Traumhaft, da hat dort der Islam nicht existiert!

  34. Immer rein damit, wertvoller als Gold sind solche armen Flüchtlinge. Und welcher Krieg herrscht wieder in der Elfenbeinküste? Konnte im Internet keinen finden, habe allerdings auch nicht erwartet, einen finden zu können.

  35. War über Ostern ein paar Tage in Mailand. Oh weh, da stehen sie an jeder Ecke, betteln, spucken auf die Strasse und glotzen dumm. Mailand war mal so schön. Warum wird Europa zerstört???

  36. Charly1
    „Habe vor 45 Jahren Urlaub an der Elfenbein Küste verbracht“
    Zu der Zeit waren noch französische Berater dort.
    Ich bin mit der Deutschen Afrika Linie in Abidjan gewesen und vielen anderen Häfen.
    Abidjan war zu der Zeit eine saubere moderne Stadt,mit der einzigen Schlittschuhbahn Afrikas.
    Kaum waren die Berater weg,haben die Neger das Land verwüstet.
    Ebenso Kenia Mombassa.Keniatta hatte das Besteck abgegeben,schon fielen die wilden Horden übereinander her.

  37. Sie hatte im November 2015 eine Asylbetreuerin in Embrach bei Winterthur mit einer 43 cm langen Machete, die eine 31 cm lange gebogene Klinge hat, massakriert.
    ++++

    Afrikanische Leitkultur!

  38. Was eigentlich soll schlimm sein an einer Todesstrafe? Und was soll daran erstrebenswert sein, solche Bestien nach 18 Jahren ( in Doofland wären es bestimmt nur zwei Jährchen , is ja dazu noch niemand gestorben, Täterin schwarz und traumatisiert und so ) auf gut Glück auf die Menschheit erneut loszulassen? Die Hoffnung auf ihre geläuterte Seele? Doch wie können hier die Anzahl der Jahre überhaupt eine Aussage dazu treffen, ob sie es nicht wieder tut? Mal abgesehen davon, dass dieses Tier in seiner afrikanischen Heimat sicher von den Sitten her besser aufgehoben wäre!

  39. Von was zahlt eine afrikanische Asylbewerberin, die hoffentlich nach der Tat abgeschoben wird, die 110.000 Franken? Das Opfer wird wohl leer ausgehen.

  40. Frei nach Goethe:

    Der Gutmensch ist Teil jener Kraft, die Gutes will, doch Böses schafft.

    Was würde wohl die Helferin sagen oder tun, wenn die Beholfene nach „erfolgreicher Integration“ in eine Schweizer Wohnsiedlung eine Nachbarin abgeschlachtet hätte?

  41. Vagabondo 29. September 2017 at 16:18

    Was eigentlich soll schlimm sein an einer Todesstrafe?

    Na, der Teil der wertvollen Gewaltkültürellen wird kleiner, dabei sind es die zivilisierten Völker, die nach Ansicht gewisser „kritischer“ Kreise dezimiert werden müssen.

  42. Es ist doch normal das auf afrikanischen Marktplätzen schnell mal jemand verbrannt wird der in den Fokus negativer Aufmerksamkeit gerät.
    Frage wie kommt das wilde Busch Vieh eigentlich an die Machete?
    Vom Begrüssungsgeld direkt in den Baumarkt?
    Das Vieh sollte dauerhafte Sicherheitsverwahrung bekommen, weil wie bereits bemerkt den „Busch“ bekommt man aus solchen Wilden nicht heraus, die menschliche Persönlichkeit ist mit 12 ausgeprägt und nach 20 kaum mehr veränderbar.

  43. Von was zahlt eine afrikanische Asylbewerberin, die hoffentlich nach der Tat abgeschoben wird, die 110.000 Franken? Das Opfer wird wohl leer ausgehen.
    —–
    DIe ist schon nach wenigen tagen wieder in europa dann und rat mal wo ….
    IN D tummeln sich ja völlig unbestritten schon so viele die woanders kein asyl bekommen haben in den anderen ländern…D nimmt ja jeden …

  44. @ Eurabier 29. September 2017 at 14:48

    Was ist dran am Gerücht, Til Schweiger wolle Deutschland in Richtung Elfenbeinküste verlassen, sollte die AfD in den Bundestag kommen?

    Da ist nix dran. Dazu müßte er ja erst mal Französisch, Baoulé oder Dioula lernen (es gibt dort noch mindestens 70 weitere Sprachen), wo er doch noch nicht einmal die deutsche Sprache richtig beherrscht.
    Und das Auswandern in die USA geht Dank Trump für ihn und seine Sippe ja nun auch nicht mehr (das Einzige, das ich Trump bisher übel nehme…).
    Aber weshalb sollte der doofe Till sich in die Elfenbeinküste verkrümeln? Wo die dortige Einwohnerschaft doch jetzt nach und nach zu uns kommt, um bei uns zu „siedeln“ (EU-Klar-Sprech; siehe http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm, Hoffentlich werden diese Neubürger sich gleich neben oder im Garten seiner Villa ansiedeln!

    Don Andres

  45. Wenn ich eine Ost-Afrikanerin mit einer Machete sehen würde, dann würde ich Reißaus nehmen. Diese Subspezies zeichnet sich durch eine breiten und opulenten Körperbau sowie ausgeprägte sekundäre Geschlechtsmerkmale aus.
    Da ist es auch als Mann besser man verschwindet. 😉

  46. @nicht die mama: Unter der aktuell herrschenden Politmafia allerdings wäre eine Todesstrafe tatsächlich schlimm. Noch sind es Gesinnungshaft und einseitige Rechtsauslegung gegen Rächtz, aber was macht diese dreckige Mafia, wenn wir zu viele sind, Lügen und Prügel durch „Antifa“ und Co. nicht mehr reichen? Ich meine: Ich hätte mir nie solche Gesinnungsprozesse wie gegen Michael Stürzenberger vorstellen können. Nun sind sie da.

  47. Alles nicht so schlimm, das ist eine alte kulturelle Tradition in Schwarzafrika. Die dortigen Negervölker schlachten sich traditionell seit Jahrhunderten gegenseitig so ab, das letzte Mal beim Völkermord der Hutu (Bantu-Neger) an den Tutsi (Hamiten). Wer diese reizenden und kulturell hochstehenden Menschen nach Europa holt, holt auch ihre kulturellen Eigenarten mit, da muss man tolerant sein..

  48. ARD und ZDF hielten es offenbar nicht für nötig über diese bestialische Tat von Angela Merkels Barbaren zu berichten, oder sie hatten keine Zeit dafür weil das Programm mit der Hetze gegen die AfD als einzig wahre Oppositionspartei völlig besetzt ist.

  49. Ob diese afrikanische Teufelin auch wirklich 18 Jahre weggesperrt bleibt und danach sofort ein für alle Mal ausgewiesen wird, oder wird man auch ihr in der Schweiz den in Deutschland üblichen Straferlass von einem Drittel der Haftzeit wegen „guter Führung“ gewähren? Gute Führung sollte ja eigentlich selbstverständlich sein.

    Das ganze Flutlingsdesaster hätte hierzulande schon längst ein Ende gefunden, wenn sich nicht immer wieder so viele dumme, naive Freiwillige gefunden hätten, die die Arbeit für Merkel übernahmen, und das zum großen Teil auch noch umsonst: „Wir schaffen das!“ = „Ihr Trottel werdet das schon irgendwie schaffen, und Ihr könnt Euch noch jahrzehntelang mit dem rumärgern, was ich Euch eingebrockt habe, während ich, Frau Alternativlos, dann schon lange unter der Erde sein werde, hahaha!“)

    Die Afrikaner sind halt anders. So geht es beispielsweise im Parlament von Uganda zu. Keine Sorge, es ist weit mehr eine lächerliche Farce als brutal und sozusagen „the battle of the black baldheads“ 😉

    https://www.youtube.com/watch?v=zPZb7sCUMWs

    Trotzdem werden die linken Gutmenschen weiterhin behaupten, dass es ausschließlich die Schuld des „Westens“ ist, dass die Afrikaner es einfach in jeder Hinsicht nicht bringen und millionenfach nach Europa wollen.

  50. Marija 29. September 2017 at 14:57
    Engelsgleiche 29. September 2017 at 14:25
    Johannisbeersorbet 29. September 2017 at 13:53

    „Nanu? Man hört doch immer von den linksverschwulten dass Wölfe so harmlos sind und noch nie (vorgestern auf MDR) Menschen angegriffen haben. Allerdings weiß ich auch, dass auf dem Balkan Wölfe erfolgreich gejagt (hab selber mal einen in den Bergen gesehen) und gehasst werden wie die Pest, weil die Kinder in abgelegenen Gebieten durch Wolfsgebiete zur Schule gehen müssen.“

    Selbstverständlich reißen Wölfe Menschen. Im 30-jährigen Krieg war Deutschland verwüstet, und die Wölfe breiteten sich aus und überfielen und fraßen Menschen. Dass der Wolf harmlos sei, ist ein grünes Märchen, das nicht wahrer wird, wenn Medien es dauernd wiederholen. Im wolfsverliebten Germoney ist es nur eine Frage der Zeit, wann der erste Mensch von einem Wolf angefallen wird. Die Grünen schaffen das.

  51. @ Eduardo 29. September 2017 at 19:11

    Die Afrikaner sind halt anders. So wie im folgenden YouTube-Video geht es beispielsweise im Parlament von Uganda zu. Keine Sorge, es ist weit mehr eine lächerliche Farce als brutal und sozusagen „the battle of the black baldheads“ ?

    https://www.youtube.com/watch?v=zPZb7sCUMWs

    *****************************
    Die Action beginnt bei 2:30!

  52. Ich stelle mir in solchen, inzwischen zahlreichen Fällen brutalster Gewalt, immer die Frage, WAS (?) ich machen könnte, tun würde, wenn ich zu der Tatbegehung hinzu käme ?

    Hätte ich eine Pistole (Tschechien läßt grüßen) würde ich keine Sekunde fackeln und die Negerin erschießen (!)

    Was aber machst du, wenn du nichts als deine Hände hast, in so einem Fall ? Messer- und Machetenangriffe enden – bekanntlich – in 95 % der Fälle TÖDLICH !

    Selbst erfahrene und total FITTE Selbstverteidigungsexperten geben offen zu, daß sie im Falle eines Messerangriffs machtlos sind, und reißaus nehmen, um ihr Leben zu schützen.

    Es wird deshalb allerhöchste Zeit, daß unbescholtene deutsche Bürger sich mit einer Schusswaffe bewaffnen dürfen, um sich und andere notfalls effektiv verteidigen und schützen zu können, wie das in etlichen Ländern üblich und selbstverständlich ist.

  53. @EinKesselBuntesIstAngerichtet
    Wer soll das bezahlen?
    Gemäss linker Logik, all die Lehrer und Hausmeister mit ihrer Einkommenssteuer;)

  54. Albert Schweitzer über die Afrikaner

    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

    Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/06/24/albert-schweitzer-ueber-die-afrikanische-herrenrasse/

  55. Ist es nötig das Pi auf diesen Einzelfällen herumreitet ? Nachdem es der mit ca 12 Milliarden gut bezahlte Staatsfunk bzw die Zwangsabgabe nicht hinbekommen oder die Spd oder Cdu deren Mitglieder doch auf diesen Medienpöstchen sitzen nicht hinbekommt die gute und gerechte Welt der Merkel oder Schultz darzustellen -wer hat die eigentlich gewählt ? Ich fordere nur noch Fussball und Wetternachrichten oder evtl noch etwas über böse Russen oder die böse Usa oder natürlich die bösen Christen -dann klappt es auch bei der nächsten Wahl
    ach ja und Vollbschäftigung bei 10 Mil Arbeitslosen und Rentner die im Müll sammeln wäre auch noch gut ….schade nicht das die totale Überwachung noch nicht steht von GOOGLE!

    aber dem ist leider nicht so-

  56. Schön das sich unsere Staatskabarettisten jetzt wieder über die Afd lustig machen …wie wichtig für Uns ??

  57. Menschen? Eher wilde Urwaldprimaten, eben Primitivethnien, bei denen es aufgrund ihrer durch eine als Religion getarnten und verinnerlichten Raub- und Mordideologie ganz und gäbe ist, Menschen grausam zu zerfleischen!

  58. Seit Sonntag, nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses fühlte ich eine innere Genugtuung und sogar etwas Stolz.
    Ich habe, vor den Wahlen etliche Gespräche, ähnlich wie: München, 29.09.2017 13:00 Kaffee am Rosenheimer-Platz:, mit teilweise völlig fremden Menschen und vielen bekannten Kunden gehabt.
    In meinem , in eine Kreisstadt eingemeindeten „Dorf“ gab es dann einen 20,1% Balken für die AfD.
    Ich bin mal so vermessen und eigne mir die 0,1% nach den 20% an – für mich.
    Ich habe etwas getan für: Merkel muß weg!

  59. Na schön, erstmal hat sie Glück gehabt, auch wenn sie jetzt auf einem Auge nichts mehr sehen kann. Aber vielleicht hat ihr das beide Augen geöffnet um zu erkennen, wie dämlich sie doch gewesen ist.

  60. An der Niedermetzlung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel

    Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, daß in den nächsten 10 bis 20 Jahren sich bis zu 500 Millionen Delinquenten auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken zugeben müssen – Analphabeten. Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatten Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  61. Kreuztal (ots) – Am Freitagabend, 29.09.2017, 23:15h, wurden zwei Männer im Alter von 47 und 54 Jahren Opfer einer Straftat. Im Einmündungsbereich Ziegeleistraße / Kärntner Straße bedrohten zwei bislang unbekannte und maskierte Täter die Geschädigten mit einer Armbrust. Sie erpressten die Herausgabe von mitgeführtem Bargeld und flüchteten danach. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang erfolglos.

    Die Beschuldigten werden wie folgt beschrieben:

    Männliche Täter, Körpergröße: 170cm bis 175cm, schwarze Kleidung, ausländischer Akzent, schwarze Masken mit Sehschlitz.

    Die Polizei fragt nun: Wer hat die Tat beobachtet? Wer hat die Täter vor oder nach der Tat gesehen und kann hierzu sachdienliche Angaben machen?

    Das Kriminalkommissariat 2 ermittelt und nimmt Hinweisen unter der Telefonnummer 0271/ 7099-0 entgegen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/3749200

  62. Ha, die Betreuerin bekam sozusagen kostenlose Hife durch den Gestaltherapeutischen Ansatz. Die Afrikanerin ist sicher eine Fachkraft auf diesem gebiet, um verwirrte Gutmenschen auf der Suche nach moralischer Überlegenheit zur Einsicht durch neues „Körper Fühlen“ zu bringen. Wow, mit so hoch qualifizierten Personal habe ich nicht einmal gerechnet. Man sollte sie mal zum Enpfan zu unserer Bundeskanzlerin schicken…

Comments are closed.