Print Friendly, PDF & Email

Man stelle sich vor, ich scannte aus Frauenmagazinen Fotos von geilen Mädels, schwärzte ihre Gesichter, poste sie hier und betitelte das Ganze mit „Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen mit geschwärzten Gesichtern sind“. Zurecht würde der Blogbesucher sich fragen, was das soll und ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. Mag sein, daß die abgebildeten Frauen hübsch und sexy sind, würde er denken, doch ohne ihre geschwärzten Gesichter wäre ihr Anblick genauso hübsch und sexy, wenn nicht sogar noch mehr. Logisch, oder?

Solche Logik ist von Moslem-Weibern, die irgendwas mit Medien machen wollen, bevor sie zum Fick- und Gebärdient bei ihrem Gebieter antreten, nicht zu erwarten. Sie zäumen das Pferd von hinten auf. Will sagen da sie wissen, daß ihr Gewalt-und-Mösen-Kult namens Islam in unsere zivilisierte Welt so harmonisch hineinpaßt wie eine Kugel in den Kopf, entern sie geschickt freiheitliche Ideale wie z. B. den Feminismus, cremen sie bis zur Unkenntlichkeit mit ihrer rückständigen Scheiße ein und präsentieren das Ergebnis als weibliche Selbstbestimmung und Modevielfalt.

Anzeige

Solch ein Fan der Frauenerniedrigung und der Nonstop-Sexualisierung der Frau aus der Sicht eines Barbarenkultes ist eine Namenlose mit dem Namen Meltem Yurt. Klar, wenn Meltem Artikel bei der klammen Hufftingtonpost schreiben und ihr einziges selbstredend geflopptes Buch bei „CreateSpace Independent Publishing“ von Amazon selber veröffentlichen muß, weil kein Verlag es drucken wollte, kann es sich bei ihr nicht gerade um die hellste Kerze auf der Kulturbetrieb-Torte handeln.

Dennoch ist es faszinierend, zu beobachten, daß selbst solche Medieneleven wie sie, die es unbedingt schaffen wollen, zu keiner anderen kreativen Idee fähig sind, als den journalistischen Berufstrotteln in gesettelter Positionen ihren Mist dummdreist nachzublöken.

Am 8. 11. schreibt Meltem über ein Wahnsinnsprojekt, das unsere falsche Sicht auf die Kopftuchmädchen zum Einsturz bringt:

„Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen mit Kopftuch sind“

Man könnte ja jetzt einwenden, daß der erste Logikfehler von Meltem darin besteht, daß sie diesen Frauen erst durch ein Attribut, nämlich Kopftuch, eine Schönheit und Einzigartigkeit zugesteht, was eigentlich eine deftige Beleidigung ist. Sind sie nicht mehr einzigartig und schön, wenn sie ihre Haare offen zeigen? Verwandeln sie sich in Allewelts-Frauen bar einer Individualität und Ästhetik? Aber gut, ich erwähnte oben schon, daß Meltem und Logik in diesem Leben keine Freunde mehr werden. Weit schlimmer ist allerdings, daß sie im Folgenden fernab jeglicher Logik dreist zu lügen beginnt bzw. sich die Lügen irgendwelcher Möchtegern-Künstlerinnen mit Migrationsvordergrund zu eigen macht, die durch derartige Späße verstärkt auf die Kohle der deutschen Islamisierungsindustrie schielen.

„Das Kopftuch. In vielen Köpfen ein Symbol für die Unterdrückung der muslimischen Frau im Islam, für unfreiwillige Entscheidungen und erst recht kein Zeichen für Feminismus … Das ist jedenfalls das Bild, das meistens in den Medien gezeigt wird … Um das zu ändern, haben sich die Fotografin Ilayda Kaplan und die Filmemacherin Nilgün Akinci zusammengesetzt und ein Projekt ins Leben gerufen: `Shades of Persistence´ – eine Fotoreihe mit 14 verhüllten Frauen, die sich mit ihren Kopftüchern mutig vor die Kamera stellten. Die Portraits zeigen bewusst: Die Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie sind unterschiedlich alt, haben eine andere Hautfarbe oder einen anderen Kleidungsstil.“

Lüge numero uno: Die Frauen sind nicht unterschiedlich alt! Es sind fast durchweg ausgesucht junge Frauen zwischen (geschätzt) Zwanzig und Dreißig, die nach überdurchschnittlicher Attraktivität und Exotik-Touch à la „Tausendundeine Nacht“ vorselektiert worden sind. Weder befindet sich unter ihnen das schon im Grundschulalter bekopftuchte arme Ding noch die knitterige verschleierte Oma noch die fette Türken-Mama. Zum Vergleich, so sieht es auf Deutschlands Straßen in Sachen Verhüllung tatsächlich aus:

Lüge zwei: Was die Frauen auf den Bildern am Leibe tragen, hat mit der Alltagsverschleierung und -bekopftuchung hierzulande so viel gemein wie die Galauniform eines Offiziers mit seiner Kampfmontur. Sie sind zu diesem Zwecke entworfene oder zusammengestellte Kostüme wie aus einem romantischen Hollywood-Adventure-Movie. Oder was hat dieses Arrangement mit der aktuellen Kopftuch-Debatte zu tun?

Lüge zum Dritten: Angeblich sollen sich diese Frauen „als Feministinnen, als Hijabi“ bezeichnen, die zu ihrer Religion stünden. Das ist ein Mißbrauch und die Umkehrung des Begriffs Feminismus in genau entgegengesetzte Richtung. Feminismus meint die Loslösung und Befreiung von männlichen Herrschaftsstrukturen, welche speziell auf diesen Fall bezogen der Frau im buchstäblichen Sinne übergestülpt werden. Es bedeutet jedoch nie und nimmer wegen der Sexpsychose von affenartigen Männern, die beim Anblick einer unverhüllten Frau auf der Stelle auf Vergewaltigungsmodus schalten, sein Äußeres auf eine Verpackung zu reduzieren. Feminismus bedeutet auch nicht, „unverhüllten“ Geschlechtsgenossinnen mittels dieser durch und durch sexualisierten Maskerade zu signalisieren, daß sie eigentlich Schlampen und Nutten wären, wogegen man selbst „unter der Haube“ als ehrbar, rein, ja, als etwas Besseres zu gelten hat.

Und wenn man sich in diesem Zusammenhang auf die Religion bezieht, ist der feministische Ofen ganz aus. Fast alle Religionen betrachten die Frau als ein minderwertiges Wesen, vor allen jedoch der Islam. Ihre Sexualität gilt es durch die männliche Hand zu kontrollieren und sie als Person in den Besitz des Mannes zu verwandeln, was bei Moslems auch fabelhaft gelingt. Alles, was Religionen in dieser Angelegenheit zu sagen haben, ist in Wahrheit diesseitiger, von kaputten Männern ersonnener Fickificki-Bullshit und des spirituellen Gedankens völlig abhold.

„Warum sie (Kaplan, eine der Photographinnen/A.P.) trotzdem das Bedürfnis verspürt, jene Stereotypen zu ändern, berichtet sie der HuffPost: `Ich bin eine Person mit – ich sage es ganz schroff – mehr gesellschaftlichen Privilegien als Frauen, die sich verhüllen. Deswegen will ich genau solchen Minderheiten eine Plattform bieten, sich zu zeigen, sich mitzuteilen.´“

Was teilen diese verhüllten Püppchen uns mit, Schätzchen? Daß sie, unterstützt von Visagisten und Profi-Scheinwerfern, ihren weiblichen Exhibitionismus ausleben dürfen, ohne das von Männern aufgezwungene Korsett zu sprengen? Brav! Sagst du sogar selber:

„Was sich jedoch durch alle Portraits zieht, ist eine gewisse Bescheidenheit. Keiner der Frauen zeigt sich lasziv oder obszön. Für Kaplan und Akinci steht im Vordergrund, dass das Projekt ernst genommen wird.“

Aha, frau wird also nur ernst genommen, wenn sie sich nicht lasziv oder obszön zeigt. Wieso eigentlich? Und stimmt das überhaupt? Frauen unter der Burka zeigen sich nicht im mindesten lasziv oder obszön, und trotzdem werden sie in diesen islamischen Höllengesellschaften so ernst genommen wie der Dreck unter den Schuhen von Männern.

„Im Koran steht: Verhülle deine Reize. Wie Frauen das für sich deuten, läge ganz bei ihnen. Kaplan selbst kennt keine Frau mit Kopftuch in ihrem Umfeld, die sich aus Zwang verhüllen muss.“

Das ist so eine widerliche Lüge, daß ich Galle kotzen könnte! Abgesehen davon, daß es scheißegal ist, was in einem von einem Massenmörder, Judenhasser und Kinderficker diktierten Buch, das diese Frauen eh nicht gelesen haben, drin steht, gibt es hierbei gar nix zu „deuten“. Oder glaubst du im Ernst, all die auf unseren Straßen immer mehr werdenden Kopftuchmädchen sind solche gefestigten Charaktere, daß sie sich nach hundertmaligen Deutens und Interpretierens dieses ekelhafte Symbol der gefangenen Frau einverleiben?

Was dich angeht, Meltem, schäm dich! Auf deiner Facebook-Seite gerierst du dich wie die herkömmliche narzißtische „Bitch“, die im Minirock rumdackelt und jede Menge Selfies vom clownesk geschminkten Gesicht macht. Nicht schlimm, die jugendlichen Hormone lassen dich solcherweise agieren. Unverzeihlich ist es jedoch, daß du dich durch derartige Artikel zur Fürsprecherin von geistes- und sexkranken Männern mit dem IQ eines Backsteins und einer zutiefst frauenverachtenden, die Primitivität des Menschen feiernden und im wahrsten Sinne des Wortes mörderischen Sekte machst, nur weil du auf der gutmenschlichen Multikulti-Welle mitreiten möchtest. Wird dir allerdings nix nützen. Mit dieser Anpassungsakrobatik darfst du vielleicht für lau ein Artikelchen für die HuffPost kritzeln, doch da du die Inflation des Tiefgeistigen in Person bist, wird es auch dabei bleiben.

(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)

188 KOMMENTARE

  1. Danke Akif! Sehr gut wie immer.

    Wer kauft dieser Muslima den Sch…ß noch ab? Vielleicht die Grüninnenweiber…. Aber das ist so was von peinlich was da versucht wird zu verkaufen.

  2. „Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen mit Kopfschuss sind“

  3. Es geschehen Dinge in Deutschland, die krabbeln von alleine die Wände hoch-

    *http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_82685456/essen-mann-reibt-sich-mit-kot-ein-um-durchsuchung-zu-umgehen.html

  4. Wann kommt denn nun endlich die Scharia nach Köln?
    https://www.ksta.de/koeln/mitarbeiter-und-saenger-erzaehlen–schlimmster-elfter-im-elften–den-ich-je-erlebt-habe–28833056
    Künstler beschrieben die Situation außerhalb der Veranstaltungsflächen als „äußerst unangenehm. Das hat mit Karneval feiern nichts zu tun“, sagte Guido Cantz. Drastischer formulierte es Rabaue-Sänger Alexander Barth: „Sodom und Gomorrha. Unsere Wege zu den Veranstaltungen in der Innenstadt waren ein echter Spießrutenlauf vorbei an besoffenen Kindern und krakeelende Erwachsenen, durch Pisse, kaputte Flaschen und dergleichen.“ „Diese Zustände sind so nicht mehr hinnehmbar.“

    Dabei hatte die Verwaltung angesichts der erwarteten Massen mehr Dixi-Klos aufstellen lassen als in den Vorjahren. Rund um die Kirche Maria im Kapitol hockten sich immer wieder auch Frauen zwischen die parkenden Autos und ließen ungeniert die Hosen herunter. Ähnliche Szenen spielten sich vor anderen Kirchen ab.
    JA SOWAS, JETZT HOCKEN SICH DIE BESOFFENEN UNGLÄUBIGEN SCHLAMPEN EINFACH HIN, ZIEHEN BLANK UND PI§§EN VOR DIE KIRCHENMAUERN. WARUM PI§§EN DIE NICHT GEGEN DIE GROSSMOSCHEE?
    H.R
    :rofl: 😆 :mrgreen:

  5. Die Neofeministinnen des Islam werden bestimmt eines Tages mit einer Nurkopfburka, unter der sie ja nicht zu erkennen sind, komplett nackt herumlaufen, um ihren von Eifersucht zerfressenen Paschas die erlebte Unterdrückung so richtig heimzuzahlen.

  6. Feministinnen, Gutmenschen und Homos werden sich bald nicht mehr freuen. Denn diese Gruppen haben den islam unterstützt.

  7. Diese verhüllten Püppchen teilen uns mit dem Lappen auf dem Kopf mit, dass sie die westliche Kultur zutiefst ablehnen. Mehr muss ich nicht wissen.

  8. Dieses Beweises, dass der Islam hier nicht hinpasst, hätte es nicht bedurft.
    Macht das Foto weg! Bestimmte Teile der Bevölkerung könnte das verunsichern,
    nich wahr, Sachsen-Tommy?

  9. Frauen mit schönem, sichtbarem Haar sind allemal schöner und erotischer, als Weiber mit
    Putzlappen auf der Rübe.

    Dieses gestellte Foto mit Models ist ein billiger Versuch der islamophilen Lügenpresse uns vom Gegenteil zu überzeugen.

  10. Sei’s drum, den Kulturmarxisten und Türken gefällt das. Es bleibt nur noch die Freude, die gewohnt kritischen bis sarkastischen Kommentare auf der HPO zu genießen.

  11. Sind wir doch mal ganz ehrlich. Diese Vorsteinzeit-Religion aus dem Morgenland hat ja auch ihre Vorteile.

    Halt aber bloß, wenn man als Mann auf die Welt gekommen ist. Vielweiberei ist doch auch mal was schönes! Und Frauen kann man auf dem Markt für 150 Dollar kaufen, wie es gerade der IS in seinem Kalifat gezeigt hat. Wer träumt nicht mal davon eine Vierzehnjährige oder jünger legal zu „beackern“! Und dann gleich bis zu vier auf einmal! Und erst recht ist das Scheidungsrecht im Islam einfach nur klasse! Drei mal laut sagen „Ich verstoße dich“ (geht auch per SMS!) und schon ist man geschieden und kann die nächste vom Markt holen. Also ist das nicht toll mit der Scharia?

    Aber das perverse daran ist doch unsere rotgrünen Dumm-Blöd-Frauen in Deutschland reißen sich darum, dass die Scharia endlich hier eingeführt wird. Selbst im Bundestag haben sich die Blockparteien-Politiker neulich mächtig ins Zeug gelegt die Scharia zu bejubeln und jeden der dieses Affen-Scharia-Recht kritisiert auszugrenzen und zu stigmatisieren!

    Einfach nur irre! Oder nicht?

  12. Komisch, die Kopfbetuchten, die ich täglich ertragen muß, sehen vollkommen anders aus.
    Fett, watschelnd und abstoßend.

  13. Also wenn die Stewardessen von „Emirates“ am kleinen Hamburger Flughafen in den mit laufenden Motor wartenden Reisebus (Klimaanlage!) der Irma „XXX“ steigen, sehen die super gut aus trotz Kutte.
    Allerdings sind es offensichtlich Philippinas oder christliche Indonesierinnen…

  14. Tja, vor allem „einzigartig“ – ich lach mich schepps.
    Denn mal viel Erfolg mit eurer geistig einzigartigen Bewegungsfreiheit, ihr da mit eurer Psychosekte.

  15. Wenn erst die wunderbare Shariah in Buntland eingeführt ist, wird so einiges ABGESCHNITTEN:
    Zuerst die Vorhäute, dann Hände und schließlich Köpfe.

  16. Wenn man das Bild sieht denkt man doch unwillkürlich:

    PYJAMA PARTY der PUTZFRAUEN PPP
    Die Schuhe hat man ihnen auch weggenommen. Das finde ich persönlich viel schlimmer, viel erniedrigender als das Kopftuch!

    Dazu fällt mir nur folgender Machospruch ein:
    „KEEP THEM PREGNANT AND BAREFOOT IN THE KITCHEN!“

    MELTEM YURT! Also so wird das nichts!
    Um auf dem fliegenden Teppich in die Neuzeit zu gelangen empfehle ich dringend den alten Film BLINDDATE mit Kim Basinger!
    Hier wird unter anderem einer Japanerin selbstbewusstes weibliches westliches Auftreten ohne Kopfbedeckung vermittelt.
    Film echt klasse, lustig!

    https://www.youtube.com/watch?v=mIsi0CTGReI

  17. NIKE hat – speziell für den schwedischen und deutschen Markt – einen Jogginganzug für schon länger dort lebende Frauen herausgebracht. ADIDAS arbeitet ebenfalls an einem solchen Modell und will dafür das Logo mit den drei Streifen auf einen reduzieren.

    Und die Berliner Polizei hat die neuen Uniformen für weibliche muslimische Polizistinnen vorgestellt, die demnächst verstärkt angeworben werden sollen, da man mit männlichen Bewerbern nicht so gute Erfahrungen gemacht hat:

    https://qpress.de/wp-content/uploads/2015/05/Burka-niqaab-uniform-police-polizei-Berlin-vermummung-schleier-islam-muslima-dienstkleidung-halal-konform.jpg

  18. „Sei schlau, waehl blau.“ ,ausgeliehen von haremhab, kann gerne erweitert werden:
    Sei schlau, mach blau.
    Auch wenn der suedlaendische Drache jede Nacht „Geld“ druckt, ist doch
    irgendwann die Zeit der Fakten.
    Wieviel Steuern haben die einzelnen Länder eingenommen?
    Wofür ❗ werden diese verwendet?
    Warum werden für „Minderheiten“ prozentual mehr Steuergelder verwandt als
    für AltBuerger?
    Gibt es eine Erklärung dafür, und wenn nicht, warum nicht? Hat Pegida recht?
    Bleibt doch mal zuhause, liebe Mitbuerger und -Foristen. Es geht. 🙂

  19. Schreiben und Reden allein reicht nicht, darum wird der Islam letztendlich und in naher Zukunft gewinnen. Die Scharia hält keiner auf.

  20. Da brächte selbst Sigmund Freud einen großen Schluck vom hochprozentigsten Fusel

    OT,-….Meldung vom 12.11.2017 – 19:06 Uhr

    Er wollte so seiner Festnahme entgehenLadendieb reibt sich mit eigenem Kot ein

    EKEL-ALARM IM HAUPTBAHNHOF ESSEN !

    Ein Ladendieb hatte sich dort offenbar mit seinem eigenen Kot eingerieben. Ziel der Sch…-Aktion: Er wollte so seiner Festnahme entgehen. Doppelt übel für ihn: Die Ekel-Taktik ging nicht für ihn auf.Wie die Polizei mitteilte, hatte der 44-jährige Mann am Samstagmittag in einer Drogerie im Essener Hauptbahnhof Waren im Wert von mehr als 100 Euro gestohlen, wurde dabei jedoch vom Ladendetektiv erwischt.Als die Beamten in der Drogerie eintrafen, bemerkten sie sofort die schmutzige und stinkende Kleidung des Diebes. Dergebürtige Pole habe ihnen auch noch vorgaukeln wollen, dass er völlig betrunken sei – ohne Erfolg!Die Polizei brachte den Manntrotz seines ekligen Tricks zur Wache. Dort war nach einem Alkoholtest schnell klar, dass der Ladendieb überhaupt nicht betrunken war. Auch die gestohlene Ware machten die Beamten schnell ausfindig: Neben Parfüm und Rasierer hatte der Mann drei Teppichmesser im Hosenbund versteckt.Bei dem 44-Jährigen handelt es sich um einen polizeibekannten Mann, der mehrere Haftstrafen verbüßt hat. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls mit Waffen eingeleitet. Nach Ansicht der Polizei hatte er sich extra mit seinen Exkrementen beschmutzt, um einer Durchsuchung zu entgehen.Das Diebesgut wurde an die Drogerie zurückgegeben, aus hygienischen Gründen jedoch glücklicherweise aus dem Verkauf genommen. http://m.bild.de/news/inland/essen/ladendieb-reibt-sich-am-hauptbahnhof-mit-eigenem-kot-ein-53833948.bildMobile.html

  21. A
    ALES VIELLEICHT SCHÖN; ABER SICHER NICHT GUT:
    Viel wichtiger ist, dass die Männer das Ihre zurückgewinnen und die heranwachsenden Söhne aus den unwissenden Klauen Ihrer Mütter und Erzieherinnen befreien!!

  22. Alles absolut hübsche Weiber, ganz toll!
    Ansonsten bin ich der Ansicht das der Islam zerstört werden sollte.

  23. Es ist unabwendbar, daß in nicht allzu ferner Zeit ALLE Frauen dieses Landes Kopftuch tragen werden.
    Daher werden bereits seit einigen Jahren Köder ausgelegt, z.B: „Experten sagen: Kopftuch schützt vor schädlicher Sonnenstrahlung“, um die Transformation schmackhaft zu machen und als freiwillige, selbstbestimmte Entscheidung zu verkaufen.

  24. aenderung 12. November 2017 at 21:37
    schaut jemand „tatort“?
    —-
    Langweiliger“Gutmenschen-Tatort“, wo die Deutschen immer die Bösen sind ? Niemals! Anne-Will-nicht mit ihrer Sexismus-Geisterdebatte voller hässlicher Frauen ebenfalls nicht aber dafür den DK-Krimi um 22:00 auf ZDF (DK – Krimis sind ohne Vorurteile, der Täter meist ein Kuffnucke ) und natürlich „Crossing Over“ 23:35 /ARD mit Harrison Ford (!!!) als „Abschieber“.

    Als Lachnummer zum Ende des Tages ziehe ich mir diesen bz-Artikel rein.
    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/auf-passanten-zugerast-wer-fuhr-das-unfallauto-von-reinickendorf–28831650
    Das passt nix zusammen 😉 : Berlin, Marokkaner, Raser, hochwertiges Auto, Freitag(!), Fahrer „geflüchtet“, sein Kumpel fuhr (natürlich!). Mann, Mann Mann: Verarxxxen kann ich mich selber!

  25. aenderung 12. November 2017 at 21:37

    schaut jemand „tatort“?
    —————————————————————————————–
    Ja,ist wieder total PC. Dauernd eingeworfene Hinweise auf die Flüchtlingsproblematik, das ganze spielt in Dresden. Der ältere Hauptkommissar ist der weiße, abgehängte, böse alte Mann und seine Untergebene Kommissarin ist die dümmlich emanzipierte gut Mensch Kollegin,welche eine syrische Familie bei sich zu Hause aufgenommen hat. Die Mörderin ist Sahra Wagenknecht, eine rothaarige, die die Linke vertritt.

  26. Die Huffpost ist ein linksextremes Schmierblättchen der Erbschleicherin Ariana Huffington. Eine Hillary Clinton Verehrerin, mehr muss man kaum sagen.
    Warum Frauen mit Kopfwindel und dicken Stinkemantel im Hochsommer irgendwie erotisch oder attraktiv sein sollen, weiss wohl nur ein nordafrikanischer Sittenstrolch mit Samenstau. Für mich sind die alle abstossend hässlich und fremdartig!

  27. Der degenerierte Westen fliegt auf alles was ihm exotisch erscheint. Aber gleich so, dass es nur weltoffen und damit beachtenswert ist, solange man die eigene Wurzel als rückständig und überholt einordnet.
    Alles ist gut, solange es nicht der europäischen Kultur entstammt.
    Habe in letzter zeit viele solche Leute getroffen, durchweg Frauen. Das spricht die voll und ganz an, wallende Kleider und exotische Düfte, Kopfbedeckungen etc.
    Malen sich hinduistische Punkte auf die Stirn, ziehen einen orangenen Vorhang über und machen dann selfies. Wie vierjährige Mädchen.

    Glauben wirklich alles, was esoterisch ist, egal wie bekloppt, denn alles ist sowieso „Energie“.
    Mit einer Ausnahme.
    Jesus, allein der Name lässt sie erschaudern vor Ablehnung.
    Wo doch alles Energie ist.
    Bescheuerter gehts nicht.
    Ausgerechnet auf der Suche nach Wahrheit (genau das sind sie nämlich) machen sie um die Wahrheit einen großen Bogen.
    Da sind Atheisten viel angenehmer, weil das ganze Brimborium fehlt.

  28. „bevor sie zum Fick- und Gebärdient bei ihrem Gebieter antreten,“
    „Gewalt-und-Mösen-Kult namens Islam“

    Würde man doch im Bundestag solch deutliche Worte sprechen!

  29. Diese verhüllten Püppchen teilen uns mit dem Lappen auf dem Kopf mit, dass sie die westliche Kultur zutiefst ablehnen. Mehr muss ich nicht wissen.
    Akif : Bitte kläre weiter auf !

  30. Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke

  31. aenderung 12. November 2017 at 21:37
    schaut jemand „tatort“?

    Ja, aber nur wegen Brambach. Der Typ ist einfach klasse. Auch die Rolle des Peter Michael Schnabel im Tatort füllt er gänzlich aus und lässt die Halbamateure Hanczewski und Höfels, die mit ihm auftreten, schauspielerisch am langen Arm verhungern.

    Der Tatort war grottenschlecht. Wimmelte nur so von Logikfehlern und unmöglichen Vorkommnissen. Komissarinnen, die eine Zeugin in Gegenwart deren Arbeitskolleginnen verhören und dabei intime Details preisgeben; jemand wird mit einem Scharfschützengewehr erschossen und die gezeigte Patrone ist für eine kleine Pistole gedacht; ein Dienstrechner (!) wird einer Syrischen Flüchtlingsfamilie geschenkt; auf dem Striezelmarkt wird jemand in Gegenwart der Komissarinnen angeschossen und beide rennen wie die aufgescheuchten Hühner los, keiner kümmert sich um den Schwerverletzten und schützt ihn vor möglichen Fangschüssen; dazu das Privatleben mit extrem devoter Flüchtlingshilfe (ekelhaft!) und obendrein dauernd Anspielungen auf Demos (damit soll wohl PEGIDA gemeint sein).

    Also nicht nur verfassungsfeindliche Propaganda, sondern auch noch handwerklich stümperhaft. Sechs, setzen, MDR!

  32. Rittmeister 12. November 2017 at 22:10
    Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke

    Was ist mit dem Mittelalter und wo schrieb er konkret darüber ?

  33. Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 22:16

    Rittmeister 12. November 2017 at 22:10
    Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke

    Was ist mit dem Mittelalter und wo schrieb er konkret darüber ?
    ——————————————————————————————————————–
    Mittelalter- in diesem Zusammenhang auch bekannt als Religion des Friedens

  34. Nachtrag:
    Wie sexy würden die Mädels mit prächtigen,offene Haaren,schicken Kleidern und Schuhen wohl aussehen??

  35. Der boese Wolf 12. November 2017 at 21:34
    „Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen mit Kopftuch sind“
    Könnte es auch schöne und einzigartige Frauen mit Hakenkreuzbinde geben?

    Ach endlich mal wieder ein von Wortwitz geprägter Nazivergleich.
    Aber um die Frage zu beantworten:
    ja, es gibt sie.

    Und wie es sie gibt

  36. Ich mag keine Frauen, die faschistische Symbole am Kopf haben, schon gar nicht, wenn es willentlich, freiwillig geschieht. Ich mag auch keine anderen Menschen, die faschistische Symbole am Kadaver tragen.

    Jede Diskussion erübrigt sich.

    RAUS mit dieser faschistischen, saudummen und primitiven Ideologie und ihren hässlichen Symbolen! RAUS!
    _
    Ich schrieb es schon öfter: früher hielt ich Frauen in ihrer Gesamtheit für den besseren Teil der Menschheit. Heute weiß ich, was für ein absolut idiotischer Irrtum das war. Diese Erkenntnis relativiert das saudumme und primitive Verhalten vieler Männer nicht ansatzweise. Beide Geschlechter nehmen sich nur nichts.

    Arxxxlöcher sind Arxxxlöcher, egal, ob männlich oder weiblich. Schön ist an beiden nichts!

  37. Rittmeister 12. November 2017 at 22:19
    Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 22:16
    Rittmeister 12. November 2017 at 22:10
    Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke
    Was ist mit dem Mittelalter und wo schrieb er konkret darüber ?
    ——————————————————————————————————————–
    Mittelalter- in diesem Zusammenhang auch bekannt als Religion des Friedens

    Und was, Bitteschön, hat das jetzt konkret mit dem Begriff „Mittelalter“ zu tun?

  38. Louis, mich muss niemand mehr aufklären.
    Weiß mehr über die Psychosekte als mir lieb ist.
    Mir reicht’s gewaltig. Keinen Bock, mich in den Details zu verirren, macht ja mancher ein unendliches Seminar draus, als ob man jetzt jede Faser dazu lernen müsste.
    für Aufklärung sind zudem andere zuständig.

  39. Klasse Akif 😀

    BPOLD-H: Festnahme nach Flirten und anschließender Körperverletzung

    Hannover (ots) – Am Samstag, den 11. November 2017 ist es in Hildesheim zu einer Körperverletzung zum Nachteil zweier Mädchen und einer jungen Frau gekommen. Am Hauptbahnhof Hildesheim flirtete am Samstag ein 17-jähriger Iraker in den frühen Morgenstunden zunächst hartnäckig mit einer 13-jährigen Serbin und einer 14-jährigen Deutschen. Als die beiden Mädchen abwehrend reagierten, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung.

    Im weiteren Verlauf wurde der 13-jährigen mit einer halbvollen PET-Flasche mehrmals und der 14-jährigen mit der flachen Hand in das Gesicht geschlagen.

    Die 22-jährige Schwester der jüngeren wurde telefonisch informiert. Als diese eintraf um zu helfen, schlug der junge Mann dieser mit der Faust in das Gesicht.

    Anschließend verfolgte er die flüchtenden Mädchen und bedrängte sie weiterhin. Im weiteren Verlauf zog die 13-jährige ein Besteckmesser aus der Tasche, welches ihr durch den jungen Mann aus der Hand geschlagen wurde. Er nahm es auf und deutete mehrmals Stichbewegungen in Richtung des Mädchens an.

    Die hinzukommende Bundespolizei nahm den alkoholisierten 17-jährigen fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser später nach Rücksprache mit seinem Betreuer wieder entlassen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70246/3785278

    So so, nach Rücksprache mit seinem Betreuer wieder entlassen.

  40. Paris cancels Christmas market; holds special Ramadan party every year

    The Champs-Élysées Christmas market in Paris has been cancelled by City Hall councillors. It is considered the city’s main Christmas market and welcomes 15 million visitors every year.

    According to a spokesperson of the City Hall, the French capital “wants to focus on offering visitors and Parisians more attractive and innovative events that will enhance the Champs-Élysées in a cultural and aesthetic dimension in keeping with this exceptional site”.

    Since 2008 this market in Paris has been organised by Marcel Campion but due to a long-term dispute the contract was terminated this year.

    According to Jean-François Martins, Deputy Mayor in charge of tourism at City Hall, the “market wasn’t good enough for Paris.”

    But Mr. Champion denies that the market sells poor quality goods: “We have a six-year contract with the city which is being called into question after only two years”.

    Isn’t it strange that a city that organises special Ramadan parties every year can’t organise a relatively simple Christmas market? Or is there something else going on?

    Should the words of cultural and aesthetic dimensions actually be interpreted as: the market has to be more modern, multi-cultural and cosmopolitan, codewords for less Christian?

    In a city with almost daily Muslim street prayers and a yearly Ramadan party it wouldn’t be surprising to anyone.

    https://voiceofeurope.com/2017/11/paris-cancels-christmas-market-holds-special-ramadan-party-every-year/#.WgbzisKYN8o.twitter

  41. Das einzige was ich mit den Kopftuch verbinde, ist Klo putzen oder in den Hühnerstall gehen , so wie meine Oma. Und bloß weil diese islamischen Neandertaler( ich entschuldige mich hiermit bei den Neandertalern) ihr kleines Schwänzchen nicht im Griff haben, sollen wir uns ändern? Ich denk nicht dran! Und jetzt mal an alle! Es gibt wunderschöne Kreuze auch als Ohrringe, ich trage JEDEN TAG SICHTBAR EIN KREUZ! Über meiner Jacke oder meinem Mantel. Legt bitte alle eure Kreuze an! Lasst das Kreuz für Freiheit und Liebe stehen, und zeigt, was ihr von dieser widerlichen Perversion, namens Islam haltet. Geht in die sogenannten Begegnungsstätten mit sichtbaren Kreuzen. Kämpft für die Freiheit und für die Liebe. Der Islam ist Knechtschaft und Hass. Wahrscheinlich sogar dem Teufel zuwider.

  42. Al Bundy 12. November 2017 at 21:34
    Danke für das Bild! Ich habe herzlich gelacht, obwohl die Angelegenheit eigendlich nicht zum lachen ist.

  43. Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 22:30

    Rittmeister 12. November 2017 at 22:19
    Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 22:16
    Rittmeister 12. November 2017 at 22:10
    Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke
    Was ist mit dem Mittelalter und wo schrieb er konkret darüber ?
    ——————————————————————————————————————–
    Mittelalter- in diesem Zusammenhang auch bekannt als Religion des Friedens

    Und was, Bitteschön, hat das jetzt konkret mit dem Begriff „Mittelalter“ zu tun?
    —————————————————————————————————————————
    Die Frage ist jetzt sicher nicht im Ernst gestellt. Wenn doch, dann bitte einfach überlegen, wann der große ,,Prophet“ lebte und nach welchen Vorschriften seine Bückbeter noch heute leben.

  44. Vorsicht Falle. Mit solchen Bildern und Ausführungen will man uns als verbitterte Rassisten bloßstellen, indem man uns vorhält wir würden das häßlich finden nur weil sich die Frauen da, gemäß einer anderen Kultur präsentieren, wie wir es als Nazis nicht ertragen können, weil wir Fremdenfeinde sind.

  45. Der Text ist gut, Akif.

    Bis auf einen Satz. Dieser lautet (Zitat Teilsatz):
    „entern sie geschickt freiheitliche Ideale wie z. B. den Feminismus“

    +++++++++++++++++++

    Der „Feminismus“ IST kein freiheitliches Ideal. Er ist eine Lobbyveranstaltung von geschlechtsidentitätsgestörten Frauen, sog. Lesbierinnen.

    So, wie der Islam der arabischen Welt (und leider darüber hinaus) männliche Willkür auf Kosten von Frauen propagiert und lebt, so leben diese weiblichen Personen ihr „freiheitliches Ideal“ auf Kosten der Männer aus.

    Es handelt sich um zwei entgegengesetzte Geistes- oder besser Seelen-Extremismen. Und wie es Extrempositionen an sich haben: Sie berühren sich an ihren Enden.

  46. Bewährung für Welpen-Vergewaltiger

    Der Familienvater wurde auf frischer Tat von „Blackies“ Herrchen (10) ertappt. Der Bub ist schwer traumatisiert: Die Richterin ließ trotzdem Milde walten.

    Die bestialische Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 15. Oktober, in Alexandra, einem Stadtteil von Johannesburg, wie das regionale Nachrichtenportal „AlexNews“ berichtet.

    Im Bereich einer gemeinsamen Toilette, die sich seine Familie mit ihren Nachbarn teilt, hatte Fanroi M. (45) – nach eigenen Angaben – zwei Hunde bei der Paarung beobachtet. Dabei sei er von der Lust übermannt worden, woraufhin er dazwischen ging und sich das Weibchen selbst schnappte…

    Der Besitzer des kleinen Hundes – ein zehnjähriger Bub – erwischte den 45-Jährigen in flagranti. Dessen Onkel alarmierte die Polizei.

    Der ganze Artikel

    http://www.heute.at/welt/news/story/Sex-mit-Hundewelpe-Vergewaltiger-geht-frei-42630464

    Verwundert mich ehrlich gesagt nicht. In Südafrika passieren noch ganz andere Dinge.

  47. biblinka :
    Genau, habe auch eins an meinem Rückspiegel, und an der Ampel oder um die Kurve glotzen die Satanskultanhänger wie die Waschmaschinen.

    PS: noch nicht drauf gekommen, was den Teufel betrifft?

  48. Hans.Rosenthal 12. November 2017 at 20:52

    Wann kommt denn nun endlich die Scharia nach Köln?
    ….
    #####################################

    Wozu Scharia? Die stechen einfach zu. Das ist einfacher als Scharia.

    Die Polizei sucht Zeugen Messer-Attacke in Köln-Mülheim 12.11.17, 16:11 Uhr
    https://www.ksta.de/koeln/die-polizei-sucht-zeugen-messer-attacke-in-koeln-muelheim-28832026

    „Kurz hinter dem rückseitigen Treppenaufgang des Bürgeramtes lief jemand von hinten kommend auf den 28-Jährigen zu. Unvermittelt rammte der Täter ihm ein Messer in den Oberschenkel … Weil er viel Blut verloren hatte, verlor der 28-Jährige immer wieder das Bewusstsein. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht inzwischen nicht mehr, so die Polizei.
    Der etwa 30 Jahre alte Flüchtige hat laut Polizei ‚ein arabisches Aussehen‘. Er ist etwa 1,80 Meter groß und hat schwarze Haare.“

  49. Wenn man sich nur ordentlich Mühe gibt, sind sicher auch Halseisen, Brandzeichen und die Leibeigenschaft „erotisch“ verklärbar und als Zeichen einer erfolgreich durchgeführten gesellschaftlichen Revolution zu werten.

    Stellt sich nur die Frage, wer will in einer derart „revolutionierten“ Gesellschaft sein Dasein fristen bzw. wie schräg muss man drauf sein, um sowas zu begrüssen?

  50. Türkische Automarke geplant

    Erdogan wünscht sich ein eigenes ERDO-MOBIL

    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan/erdogan-will-tuerkisches-auto-bauen-53735192.bild.html

    Schade, dass dann wohl solch schöne Bilder der Vergangenheit angehören werden.

    Das türkische Auto soll übrigens „Eschek“ (türk. für Esel) heißen. Eine große Herausforderung für die türkischen Ingenieure dürfte übrigens das naturnahe Design des Hecks werden, sowie die naturnahe Gestaltung des Auspuffes ;-)))

  51. Great Problem !

    Immer wenn ich Kohlensack- und Kopfwindelträgerinnen begegne, wechsle ich die Straßenseite, da ich ja als ungläubiger , potentieller Sex-Unhold gelte, würde das Kopftuch verrutschen und nur eine Locke der Fatima freigeben, würde ich mich vergessen, und …
    Problem ist nur, wenn ich mich auf die andere Straßenseite begebe, kommen mir ebensolche wieder entgegen!

    Weiche ich auf die Fahrbahn aus, springe ich auf die Strasse, werde ich übergefahren .
    Was soll ich also tun, um hier selig zu werden ?

    Dazu fällt mir eine Geschichte ein. Die geht so :

    Ein Häuslebauer, grün angefärbt , erfuhr, daß eine muslimische Familie das angrenzende Grundstück erworben hätten. Beflissen um gute Nachbarschaft, suchte er den für dieses Stadtrevier zuständigen Imam auf, um ihn zu fragen, was er denn dazu beitragen könne.

    Der war gut drauf, hatte gerade im Koran geschmökert und sich die Fragen dieses besorgten Ungläubigen angehört.

    Darauf Ratschläge :

    Da ja jeder Garten ein von Gott geschenkter Garten sei, sollte man sich in ihm auch gottgefällig bewegen, leichte (unzüchtige !) Kleidung ging schon mal gar nicht !

    Grillen von Harram-Fleisch sei absolut indiskutabel; allein schon die Ausdünstungen seien für Rechtgeleitete
    ein Affront !
    Und der bei solchen Parties übliche Alkoholkonsum sei Muslimen ein absoluter Greuel !

    Der rechtschaffene Mann war verdattert, ratlos !

    Daraufhin gab ihm der weise Imam den folgenden Rat :
    Mein Sohn, ich sehe, daß du auf dem rechten Wege bist, Allah sei Dank !
    Doch, um alles richtig zu machen, solltest du zum Islam übertreten ! Also sprich mir die Shahada nach !
    Einen Beschneider hab ich auch für dich !

    Der macht es umsonst, für Gotteslohn …

  52. Das hat alles etwas mit „Tol(l)eranz zu tun: Schwarze Miss Helsinki
    Resultat europäischer „Supertoleranz“?

    12. Januar 2017

    Am 5. Januar hat die Jury des Schönheitswettbewerbs Miss Helsinki die gebürtige Afrikanerin Sephora Ikalaba zur Siegerin gewählt. Im Internet sind einige User jedoch unzufrieden mit dieser Entscheidung. Ihnen zufolge hatten andere Teilnehmerinnen diesen Titel viel mehr verdient.

    Einige glauben jedoch, dass das Ergebnis des Schönheitswettbewerbs eine Form der „übermäßigen“ Toleranz im modernen Europa sei. „Die Toleranz hat ihre vernünftigen Grenzen überschritten“, so ein Internetuser.

    Ikalaba selbst hat nicht mit dem Sieg gerechnet. Nun wird die Frau die finnische Hauptstadt im Wettbewerb Miss Finnland vertreten.

    http://www.misshelsinki.fi/

  53. Al Bundy 12. November 2017 at 23:05

    Türkische Automarke geplant

    Erdogan wünscht sich ein eigenes ERDO-MOBIL
    ___________________________________

    Eben noch gewünscht…hier exclusiv, schon vorab, ein Prototyp:

    https://imgur.com/a/yObeP

  54. „Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen mit Kopftuch sind“

    Kopftuch ❓ Ob das alle „schon länger hier lebende Frau_Innen“ so gut finden ❓

    Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  55. Rittmeister 12. November 2017 at 22:45
    ———
    Die Frage ist jetzt sicher nicht im Ernst gestellt. Wenn doch, dann bitte einfach überlegen, wann der große ,,Prophet“ lebte und nach welchen Vorschriften seine Bückbeter noch heute leben.

    Ich weiss, ein (mitunter durch Indoktrination) einmal im Sprachgebrauch eingebrannter und meinungsbildender Aphorismus ist nur äußerst schwer auszumerzen, auch wenn er noch so oft widerlegt wurde.
    So geht es zum Beispiel beim Begriff „Mittelalter“ als Synonym für Rückständigkeit sowie Kultur- und Fortschrittsfeindlichkeit, was das Mittelalter alles nicht war.

  56. OT:
    Während Vergewaltiger, Brandstifter und Mörder arabisch-muselmanischen Sozialisierungshintergrunds im Deutschland des Jahres 2017 freigesprochen von jeder Schuld munter durch die Straßen grinsen und prügeln, lässt „Anne Will“ eben die ekelhaft spitznasige Laura Himmelreich darüber parlieren, wie furchtbar „sexistisch“ es gewesen sei, dass der harmlose Opa Brüderle ihr 2014 (ein Jahr vor der merkelinduzierten Mohammedhorden-Invasion!) eine Tanzkarte gereicht habe und ihr ein ausgefülltes Dirndl zugetraut habe. Welch ein Irrwitz! Welch eine abstruse Verzerrung der Verhältnismäßigkeiten!

  57. Das Bild ist sehr ästhetisch, fast wie Gemälde von Ingres. Aber genauso wirken die Frauen mit den sorgfältig abgestimmten Kleidern und Posen eben nur wie Statistinnen und keinesfalls als einzigartige Individuen.

  58. lorbas 12. November 2017 at 23:13
    […]
    Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    Ach was.
    Ich kann die Frauen allesamt beruhigen, es wird so nicht kommen, wie sie es befürchten, was die muslimischen Männer angeht.

    Es wird nämlich noch schlimmer, als sie es erwarten wenn erst einmal die Millionen junger Männer aus Schwarzafrika hier sein werden und die im Sommer die Badestrände und Freibäder aufsuchen 😀

  59. Rittmeister 12. November 2017 at 22:10

    Bravo Akif! Wenn er über das Mittelalter schreibt, dann ist das immer authentisch und treffsicher, denn er weiß genau wovon er spricht. Danke
    ++++++++++++++
    Ihre Verwendung des Begriffes Mittelalter wurde von anderer Seite hier kritisiert.
    Wie es gemeint ist, ist klar.

    Die „Reformation“ war – in anderer Weise als der katholische Ablasshandel (Finanzierung Petersdom) – in der Tat reaktionärer.
    Das (karolingische) Frühmittelalter war übrigens – etwa zur gleichen Zeit wie der vorrückende Islam – im Vergleich zu diesem recht modern, z.B. die Rechtssituation zwischen Mann und Frau betreffend (jedenfalls, wenn man dem Mediävisten Hans-Werner Goetz in seinen Ausführungen folgt. Goetz nahm zwar m.W. keinen Vergleich Christentum Merowinger/Karolinger zum Islam vor). Erst im scholastischen Hochmittelalter soll sich das jedenfalls geändert haben.

  60. Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 23:13

    Rittmeister 12. November 2017 at 22:45
    ———
    Die Frage ist jetzt sicher nicht im Ernst gestellt. Wenn doch, dann bitte einfach überlegen, wann der große ,,Prophet“ lebte und nach welchen Vorschriften seine Bückbeter noch heute leben.

    Ich weiss, ein (mitunter durch Indoktrination) einmal im Sprachgebrauch eingebrannter und meinungsbildender Aphorismus ist nur äußerst schwer auszumerzen, auch wenn er noch so oft widerlegt wurde.
    So geht es zum Beispiel beim Begriff „Mittelalter“ als Synonym für Rückständigkeit sowie Kultur- und Fortschrittsfeindlichkeit, was das Mittelalter alles nicht war.
    ————————————————————————————————————————-
    Alles richtig, nur hat es in Europa eine ständige Weiter- und Höherentwicklung (Reformation, Aufklärung, Industriealisierung, Kultur u.s.w.) gegeben, die man in der Religion des Friedens leider nicht durchlebt hat. Diese ist halt immernoch und unbestritten im Mittelalter verhaftet und das Synonym dafür durchaus berechtigt.

  61. .
    Hab mich
    doch gleich
    zu Beginn eben
    pintschimäßig verlesen
    – so ab hier: ‚… Fotos von
    geilen Mädels, schwänzte ihre
    Gesichter … wie schön und einzigartig
    Frauen mit geschwänzten Gesichtern sind‘
    Najanu, der kleine Akif hat den großen
    Akif (hehe) fest im Griff, so daß
    ständig der Schwanz mit
    dem Hund wedelt –
    wie in jenem
    Comic von
    damals.
    .

  62. Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 23:19

    lorbas 12. November 2017 at 23:13
    […]
    Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    Ach was.
    Ich kann die Frauen allesamt beruhigen, es wird so nicht kommen, wie sie es befürchten, was die muslimischen Männer angeht.

    Es wird nämlich noch schlimmer, als sie es erwarten wenn erst einmal die Millionen junger Männer aus Schwarzafrika hier sein werden und die im Sommer die Badestrände und Freibäder aufsuchen ?

    https://www.youtube.com/watch?v=QcLPF-AX6Ng

    *https://www.youtube.com/watch?v=732buuntBm4

    *https://www.youtube.com/watch?v=rv6lSwtJCds (sehr sehenswert)

    *https://www.youtube.com/watch?v=6wYVntRxpLw

    *https://www.youtube.com/watch?v=ujydWjkVFck

    Die „Beweislast“ ist erdrückend ❗

  63. manfred84 12. November 2017 at 21:40
    Gibt es bei den Koranis auch das 3.Geschlecht? Wenn ja, was muß dieses dann tragen?
    ——————
    Das dritte Geschlecht gibt es: Das sind die Kamele, Schafe, Ziegen, Ponys etc.

  64. manfred84 12. November 2017 at 21:16
    Komisch, die Kopfbetuchten, die ich täglich ertragen muß, sehen vollkommen anders aus.
    Fett, watschelnd und abstoßend.
    ————
    Keine Sorgen: In 15 Jahren sehen die meisten Kopftuchmodels auch so aus wie die auf der Straße.

  65. lorbas 12. November 2017 at 23:32
    […]
    Die „Beweislast“ ist erdrückend ?

    Die Frage ist dann doch, wem fliegt das Herz der blonden Lea-Sophie zu – den Nafris oder den Afros ?

  66. ThomasEausF 12. November 2017 at 23:42

    manfred84 12. November 2017 at 21:16
    Komisch, die Kopfbetuchten, die ich täglich ertragen muß, sehen vollkommen anders aus.
    Fett, watschelnd und abstoßend.
    ————
    Keine Sorgen: In 15 Jahren sehen die meisten Kopftuchmodels auch so aus wie die auf der Straße.

    Das dauert keine 15 Jahre. Nach 5 Jahren erkennen sie viele nicht wieder. Die häufigen Schwangerschaften sowie bei manchen die Landestypischen und ungesunden Gericht tun ihr übriges dazu.

  67. Das Zeitalter der Türkisch genannten Völker (ca. 6 Jhd. n. Ch. Entstanden) ist zwar falsch, der Inhalt ist aber bis heute richtig.
    Da Türken ja Deutschland aufgebaut haben, werden sie sicherlich auch diese 3400 Jahre Differenz in ihrer Zeitrechnung in Verbindung der Entdeckung des Mondes für sich beanspruchen.

    OT
    Türkei: 4000 Jahre alter Ehevertrag entdeckt – sexuelle Sklaverei erlaubt
    https://de.sputniknews.com/panorama/20171112318259602-tuerkei-ehevertrag-sklaverei/

  68. rene44 12. November 2017 at 23:51
    OT
    Hallo – was passiert eigentlich weiter mit dem Polizei-Skandal?

    War´s das jetzt ?
    […]

    Kurze und bündig:
    Ja.

    Ein weiteres unnötiges Herumstochern würde uns nur beunruhigen.
    Darum werden weiter Araber, Türken und Kurden bei der Polizei eingestellt und verbeamtet und somit besser integriert.

  69. Das_Sanfte_Lamm 12. November 2017 at 23:47

    lorbas 12. November 2017 at 23:32
    […]
    Die „Beweislast“ ist erdrückend ?

    Die Frage ist dann doch, wem fliegt das Herz der blonden Lea-Sophie zu – den Nafris oder den Afros ?

    Die jungen Dam*/_Innen die ich kenne, Auszubild_X*/_Innen und Praktikant_X*/_Innen sowie Schüler und Schüler_Innen halten von „bunten“ Erlebnissen und/oder muslimischen Achmetts, Alis oder Machmuts gar nichts, ebenso verhält es sich mit Personen aus dem Bevölkerungsanteil der Maximalpigmentiert_Innen kurz Nega.
    Einige gehen Abends nach Dienstschluß nur noch mit einem mulmigen Gefühl zum etwas abgelegenen Parkplatz.
    Öffentlich Verkehrmittel werden kaum noch genutzt.

  70. Frauen mit Kopftuch oder Burka sind hässlich.
    Das ist ja wohl auch den Sinn dieser Sitte.

    Denn diese „Religion“ stellt einen Freischein für Vergewaltigungen aus.
    Und wer will schon, das sein eigener Besitz kaputtgemacht wird.

  71. Das einzig gute an den Kopfwindelträgerinnen ist,
    sie schaffen sich ihre Arpardheit selbst und sind auch noch Stolz darauf.
    Sie verzichten aufgrund ihrer Sektenhörigkeit auf jedes Frauenrecht,lassen sich erniedrigen
    und halten dies auch noch für einen Fortschritt der zur Schau getragen werden muß.
    Tja,zuviel Islam vernebelt das Gehirn,er müsste unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

    „Apartheid bedeutet ‚Getrenntheit‘, gebildet aus dem Afrikaans- oder niederländischen Adjektiv apart für getrennt, einzeln, besonders, anders.“

  72. Al Bundy 12. November 2017 at 23:05
    Türkische Automarke geplant

    Erdogan wünscht sich ein eigenes ERDO-MOBIL

    ———–

    Ist dann wie bei Brücken, Hotels und tausend anderen Dingen: Alles natürlich mit Deutschen Ingenieuren, Wissenschaftlern und sonstigen „Machern“. 🙂

  73. Horst Tappert 13. November 2017 at 00:29

    Al Bundy 12. November 2017 at 23:05
    Türkische Automarke geplant

    Erdogan wünscht sich ein eigenes ERDO-MOBIL

    ———–

    Ist dann wie bei Brücken, Hotels und tausend anderen Dingen: Alles natürlich mit Deutschen Ingenieuren, Wissenschaftlern und sonstigen „Machern“. ?

    Unter den bedeutenden Instituten der Universität von Istanbul wurden die folgenden von Deutschen gegründet:

    Astronomisches Institut: gegründet von Erwin Freundlich

    Physiologischen Institut: gegründet von Hans Winterstein

    Ökonomisches Institut: gegründet von Alfred Isaac und Wilhelm Röpke

    Physikalische Fakultät: gegründet von Friedrich Dessauer

    Psychologisches Institut: gegründet von Wilhelm Peters

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.7

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

  74. ES laufen in Hamburg haufenweise von hochgestylten, wirklich schönen Frauen mit Kopftuch herum.
    Akif….HAUFENWEISE!!!!!!!
    Und zwar arrogant, bis zum Anschlag. Arrogant, wie ich. Deshalb merke ich das auch. Aber ich brauche dafür kein Kopftuch.
    Sicher…auch die alten, fetten Watschelfrauen im langen Mantel (die sicher denken, dass sie direkt vergewaltigt werden, wenn sie ihr Haar enthüllen……sicher, Akif
    und vor allem sehen all diese Kopftuchträgerinnen ja auch nicht täglich 1000fach, dass wir Unverhüllte auch nicht andauernd vergewaltigt werden).

    Das sind keine gezwungen Mädchen und Frauen. Die fühlen sich überheblich. Weil s ja ihre Ideologie sagt, dass sie bessere Menschen, ach überhaupt nur sie Menschen sind.
    Es gibt devote Kopftuchfrauen und dominante. Ich hab das schon mitbekommen, wie sich deren Landsmann von ihr hat im Geschäft zurechtstutzen lassen. Oder wie Deutsche Männer denen die Taschen tragen und den Kinderwagen schieben.
    Was hat der nur immer mit seiner Vergewaltigung…..der Akif.

    Kannst auch mal dazulernen.

    Es hilft uns nur, wenn die Leute endlich die Wahrheit schnallen. Und die ist, dass das Kopftuch ein ausgestreckter Mittelfinger ist. Es ist hatespeech. Vielleicht auch Erkennungszeichen.Die fühlen sich doch direkt verschwestert, wenn die sich begegnen.
    Und wenn es Männer gibt, die ihre Frauen dazu zwingen (gibt es sicher auch), ihr Haar zu verstecken. Oder Frauen sich dazu entschließen, warum nicht unterm Hut? Oder stylische Wollmütze?
    Hat man das schonmal gesehen?
    Nein. Komisch. Wahrscheinlich, weil das Kopftuch halt die Werbeflagge, das Bekennerstöffchen, die stoffgewordene Überheblichkeit, die einfachste nonverbale Beleidigung für Nichtmoslems ist.
    Eine Mutze verhüllt auch Haare aber sie spricht nicht.
    Schnall das doch mal.

    Natürlich kann man das zur Emanzipation zählen, wenn eine Frau sich entscheidet, ihre weiblichen Reize zu verschleiern. Sich zu entziehen.
    Aber, wie gesagt, man könnte das auch, wie ne Europäische Emanze tun.Tun die aber nicht.
    Weil sie es dann halt islamisch tun.Dann sind sie halt Islamemanzen. Kopftuchträgerinnen sind unterschiedlich.

    Islam ist eine Ideologie. Und die unterdrückt Nichtmoslems. Und das hat uns zu interessieren, wenn man Menschen sieht, die mit Islambekennungszeichen herumlaufen oder stolzieren.
    Nur DAS!
    Das haben sie nämlich ALLE gemeinsam.
    Nur DAS!

  75. lorbas 13. November 2017 at 00:06
    Die jungen Dam*/_Innen die ich kenne, Auszubild_X*/_Innen und Praktikant_X*/_Innen sowie Schüler und Schüler_Innen halten von „bunten“ Erlebnissen und/oder muslimischen Achmetts, Alis oder Machmuts gar nichts, ebenso verhält es sich mit Personen aus dem Bevölkerungsanteil der Maximalpigmentiert_Innen kurz Nega.
    Einige gehen Abends nach Dienstschluß nur noch mit einem mulmigen Gefühl zum etwas abgelegenen Parkplatz.
    Öffentlich Verkehrmittel werden kaum noch genutzt.

    ++++++++

    Das ist auch mein Eindruck. Immer mehr versuchen „auszuweichen“. Oder zumindest mit mehreren Personen unterwegs zu sein. Die Mädels/Frauen die ich kenne, finden diese Typen auch nicht gerade toll. Sie sind eher genervt. Und für die Goldstücke, die ja täglich mehr werden, wird es immer schwieriger, Opfer zu finden.
    Irgendwann müssen die Leichenhallen noch streng bewacht und abgeschlossen werden.
    Und die armen Ponys…..

  76. Abgesehen davon, dass die Frauen auf dem Bild ziemlich häßlich gekleidet sind, geht es mit der Figur bei den meisten.
    Bei mir in der Stadt watscheln jedenfalls scharenweise fast ausschließlich nur fette Weiber mit Kopftüchern herum.

    Vielleicht eine Erklärung dafür, dass deren Männer sich gelegentlich sexuell an Ponys, Kamelen, Ziegen, Esel, Hühnern und anderem Getier vergreifen.

  77. Blimpi 13. November 2017 at 00:27
    Das einzig gute an den Kopfwindelträgerinnen ist,
    sie schaffen sich ihre Arpardheit selbst und sind auch noch Stolz darauf.
    Sie verzichten aufgrund ihrer Sektenhörigkeit auf jedes Frauenrecht,lassen sich erniedrigen
    und halten dies auch noch für einen Fortschritt der zur Schau getragen werden muß.
    Tja,zuviel Islam vernebelt das Gehirn,er müsste unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

    „Apartheid bedeutet ‚Getrenntheit‘, gebildet aus dem Afrikaans- oder niederländischen Adjektiv apart für getrennt, einzeln, besonders, anders.“

    Xxxxxxx

    Erniedrigen?
    Arbeiten die für dich und du sagst ihnen noch in aller Öffentlichkeit, dass du sie für minderwertig hältst, oder ist es umgekehrt.

    Wer ist aus wessen Sicht erniedrigt?!

  78. rlorbas 13. November 2017 at 00:06

    Die jungen Dam*/_Innen die ich kenne, Auszubild_X*/_Innen und Praktikant_X*/_Innen sowie Schüler und Schüler_Innen halten von „bunten“ Erlebnissen und/oder muslimischen Achmetts, Alis oder Machmuts gar nichts, ebenso verhält es sich mit Personen aus dem Bevölkerungsanteil der Maximalpigmentiert_Innen kurz Nega.
    Einige gehen Abends nach Dienstschluß nur noch mit einem mulmigen Gefühl zum etwas abgelegenen Parkplatz.
    Öffentlich Verkehrmittel werden kaum noch genutzt.

    Ich hatte bereits einmal geschrieben, dass, wenn ich Wochenendschicht habe, mir extrem auffällt, dass im Gegensatz zu früheren Jahren am Freitag und Samstag Abend im ÖPNV in und um die Frankfurter Innenstadt kaum noch Frauen zu sehen sind, die die früher lebendige Partyszene in Frankfurt besuchten.

  79. Richard David Precht im Gespräch mit Seyran Ate?, Anwältin und Imamin im ZDF.
    Unerträgliches Gelaber – ich habe abgeschaltet..

  80. Trinity 13. November 2017 at 00:40

    Das ist auch mein Eindruck. Immer mehr versuchen „auszuweichen“. Oder zumindest mit mehreren Personen unterwegs zu sein. Die Mädels/Frauen die ich kenne, finden diese Typen auch nicht gerade toll. Sie sind eher genervt. Und für die Goldstücke, die ja täglich mehr werden, wird es immer schwieriger, Opfer zu finden.
    Irgendwann müssen die Leichenhallen noch streng bewacht und abgeschlossen werden.
    Und die armen Ponys……

    Man darf auch nicht die sozialen und in dem Zusammenhang ökonomischen Folgen ausser Acht lassen, wenn vor allem für junge Leute – hier speziell junge Frauen – ein Ausgehen an den Wochenenden wegen der immer größeren Gefahr kaum noch möglich sein wird.
    Immer mehr gastronomische Einrichtungen werden schließen müssen, Stadt- und Strassenfeste werden kaum noch besucht wenn das Publikum ausbleibt, die Innenstädte veröden und den Kommunen fehlen dann Einnahmen.

  81. Nangijala (Umsonstladen-Projekt Düsseldorf)
    „Wunderschöne Fotos von tollen Frauen!
    Ich weiß nicht, ob ich bei den anderen Kommentaren hier lachen oder weinen soll, es bleibt einzig zu realisieren, dass es solche hasserfüllten Menschen gibt und sich ihnen entgegenzustellen, wenn man solche Kommentare auf der Straße hört.“

    Werte Person „N.“ auf Huffpost:
    Sollten Sie oder Ihresgleichen meine phys. Bewegungsfreiheit einschraenken,
    werde ich diese und ggf . meine koerperliche Unversehrtheit zu verteidigen wissen,
    und sie und ihresgleichen nach geltendem Recht erziehen und bestrafen lassen.
    Nehmen sie und ihresgleichen diese meine Zeilen als Warnung vor Rechtsbruch auf.
    LEUKOZYT
    KIEL, DEUTSCHLAND

  82. Das_Sanfte_Lamm 13. November 2017 at 00:46

    rlorbas 13. November 2017 at 00:06

    Die jungen Dam*/_Innen die ich kenne, Auszubild_X*/_Innen und Praktikant_X*/_Innen sowie Schüler und Schüler_Innen halten von „bunten“ Erlebnissen und/oder muslimischen Achmetts, Alis oder Machmuts gar nichts, ebenso verhält es sich mit Personen aus dem Bevölkerungsanteil der Maximalpigmentiert_Innen kurz Nega.
    Einige gehen Abends nach Dienstschluß nur noch mit einem mulmigen Gefühl zum etwas abgelegenen Parkplatz.
    Öffentlich Verkehrmittel werden kaum noch genutzt.

    Ich hatte bereits einmal geschrieben, dass, wenn ich Wochenendschicht habe, mir extrem auffällt, dass im Gegensatz zu früheren Jahren am Freitag und Samstag Abend im ÖPNV in und um die Frankfurter Innenstadt kaum noch Frauen zu sehen sind, die die früher lebendige Partyszene in Frankfurt besuchten.

    Das kann ich bestätigen, unter den von mir oben beschriebenen Person_X*/_Innen habe sich auch schon einige dahingehend geäußert, daß sie nur noch auf private Partys gehen oder in Clubs mit strenger Einlasskontrolle.
    Assiläden und „buntes“ Treiben wird gemieden.
    Die Lebensqualität lässt nach.

  83. @ Das_Sanfte_Lamm 13. November 2017 at 00:50

    „….Man darf auch nicht die sozialen und in dem Zusammenhang ökonomischen Folgen ausser Acht lassen, wenn vor allem für junge Leute – hier speziell junge Frauen – ein Ausgehen an den Wochenenden wegen der immer größeren Gefahr kaum noch möglich sein wird.
    Immer mehr gastronomische Einrichtungen werden schließen müssen, Stadt- und Strassenfeste werden kaum noch besucht wenn das Publikum ausbleibt, die Innenstädte veröden und den Kommunen fehlen dann Einnahmen…..“

    ++++++++++++

    Richtig, dieser Aspekt findet kaum Beachtung. Und wenn kaum noch Frauen in der Partyszene unterwegs sind, werden sich unsere Jungs auch zurückziehen.
    Auch die Innenstädte werden von Einheimischen immer mehr gemieden. Das bekommt der kleine Einzelhändler, mit seinem Ein oder Zwei-Mann-Betrieb, schon zu spüren. Kleine Betriebe können sich auch keine Security leisten.
    Die wirtschaftlichen Folgen allein in diesem Bereich sind schon fatal….

  84. @ DSL, Trinity:
    Bei einer sog. „Eliteschule“, also dort, wo die Eltern reichlich bezahlen müssen ( bis zu 10.000€ ) und wo der Unterricht ausschließlich auf Englisch erfolgt, ist bei Schulanfang vor 08:00 und nach Schulende um 15:50 die Straße auf Hunderten von Metern dicht aufgrund der „SUV-Parade“ und im Kreisverkehr kommt keiner mehr rum.
    Der Linienbus fährt alle 5 Minuten zum nahegelegenen Bahnhof.
    Vor weniger als 5 Jahren war die Straße zu dieser Zeit leer und die Asia-Manager-Mädels fuhren ganz normal mit dem Bus zum Bahnhof und danach weiter.
    Jedoch : Am Bahnhof, nicht die schlechteste Gegend, warten Sie…
    In meiner Schulzeit hätte ich mich zu Tode geschämt wenn meine Eltern mich zur Schule begleitet hätten. „Mama, Papa, Ihr seid peinlich…“aber heute kann ich die sog. ‚Helikoptereltern‘ bzw. Nanny’s irgendwie verstehen.

  85. Diese Kopftuch Debatten müßte es gar nicht geben. Ich bin es leid. Wer in Deutschland leben möchte und sich nicht zu fein ist, all diese Vorteile die Deutschland ( leider für Migranten) bietet, vollumfänglich ( und dreist) in Anspruch zu nehmen, hat sich anzupassen ! Ansonsten RAUS oder am besten GAR NICHT ERST REIN !

    Auch in Bezug auf diesen Pirinccis Artikel :

    http://www.pi-news.net/akif-pirincci-an-die-ueberhaupt-nicht-geschaetzte-studentin/

    Die Professorin wurde wohl „sanft“ unter Druck gesetzt, hat sich (schriftlich) bei der Kopftuch Studentin entschuldigt. Aber ein wenig angefressen war die Professorin wohl doch noch. Machte keinen Kniefall vor dem Goldstück und das gefiel dem Focus nicht…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/an-wuerzburger-uni-nach-dem-kopftuch-eklat-professorin-entschuldigt-sich-und-reagiert-jetzt-trotzig_id_7821264.html

    Hoffentlich auch bald bei uns, wäre zumindest ein Anfang…

    http://www.bild.de/politik/ausland/burka-verbot/vollverschleierung-in-oesterreich-verboten-53391098.bild.html

  86. Das_Sanfte_Lamm 13. November 2017 at 00:46
    rlorbas 13. November 2017 at 00:06

    Ich hatte bereits einmal geschrieben, dass, wenn ich Wochenendschicht habe, mir extrem auffällt, dass im Gegensatz zu früheren Jahren am Freitag und Samstag Abend im ÖPNV in und um die Frankfurter Innenstadt kaum noch Frauen zu sehen sind, die die früher lebendige Partyszene in Frankfurt besuchten.
    —————————————————————–
    Die sind nicht wech, die sind in Hamburg!
    Von Donnerstag Abend/ Freitag Mittag bis Sonntag Mittag (wenn die aus dem Hotel raus müssen) wimmelt es hier von leichtgeschürzten Touristen-Mädelz / Junggesellinnen-Abschieds-Mädels und in den Nebenstraßen von der Reeperbahn lauert der Neger mit seinen Drogen.
    Zumindest war es bis Ende Oktober (Kegelclubkasse plündern) so.

  87. Diese bekopfttuchten Frauen lassen sich wenigstens nicht von Kulturfremden zum Fickgut machen, während die bundesdeutschen Frauen sich doch sehr den Ruf erworben haben besonders weltoffen, pardon, offen für Männer aller Welt zu sein und wahrscheinlich wird auch keine Muslima, zum Karneval, vor der Großmoschee blankziehend, dort hinpinkeln, während bundesdeutsche Frauen ihre Mumu in den Wind halten, um sich vor christlichen Gotteshäusern zu entleeren oder eventuell auch daraud hoffen ganz exotisch gefüllt zu werden. Selbst atheistische Juden würden ihren Frauen niemals gestatten vor eine Synagoge zu pissen. Ihr Deutschen seid in der Mehrheit völlig fertig und selbst eine große Zahl von mosaisch Gläubigen hat wesentlich mehr Achtung vor den Deutschen des Nazireiches, wie vor den BUNDESdeutschen. Die Bundesdeutschen sind nicht mal mehr würdig der „ewige Feind Ammalek“ zu sein und das schreibt euch mal hinter oder zwischen die Ohren. Die Deutschen sollten und wollten alles was sie sind los werden und heute sind sie ndem lieben nGott sein GARNICHTS.
    Sorry für die harten und lauten Worte aber vielleicht wacht ja noch jemand aus dem Delirium auf.

  88. In den pastelligen Tönen hat das Bild ja fast was vom berühmten Italiener. Er würde die Figuren des Bildwerks heute unter dem Druck der Grünen, sicher noch feministischer und noch gendergerechter malen. Jesusanna wäre ein inter- oder metrosexueller Abendmahl-Guru der sich mit minimalistischer Veggie-Kost auskennt. Judasia ginge für ein paar Silberlinge auf den Volker Beck-Strich.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Última_Cena_-_Da_Vinci_5.jpg

  89. @ Schwert der Gerewchtigkeit 13. November 2017 at 02:23

    Die Frauen, die Sie meinen, werden hier nicht mitlesen. Langsam reicht es, wie hier verallgemeinert wird.
    Bedenken Sie das bitte, wenn Sie hier von den „bundesdeutschen Frauen“ schreiben !
    Mir würde es nicht in den Sinn kommen, alle „bundesdeutschen Männer“ auf die Art und Weise durch den Dreck zu ziehen und da bekleckern sich auch nicht alle mit Ruhm ! Ich beleidige meine Mitkommentatoren und PI Leser, die hier nicht die richtige Adressaten wären, nicht !
    Wenn Sie jemanden ( aus dem Delirium) aufwecken wollen, müssen Sie derartige Kommentare auf den Seiten posten, wo diese Klientel normaler Weise mitmischt.
    Und wenn Ihnen die Kopftuch Damen besser in den Kram passen, sagt das auch schon eine Menge über Sie aus. Sorry, für die harten und lauten Worte.

  90. Wenn schon, dann sollte es heißen:
    „Diese Fotos zeigen, wie schön und einzigartig Frauen „TROTZ“ Kopftuch sind“…

  91. Wenn dann in den 30, 40 o. 50er Jahren des Jahrtausends die Tücher der Unterwerfung in D und EU Pflicht geworden sind, wird Michel und Micheline sie hassen, doch dann ist’s vorbei, denn das Handtuch ist bereits geworfen.

  92. @ Schwert der Gerewchtigkeit 13. November 2017 at 02:23
    „…nicht von Kulturfremden zum Fickgut machen“
    und umgekehrt: die mischfuggerei isalmisch nicht-i. ist schon quantitativ selten.
    (uebrigens auch schwarz nicht-schwarz, christl. juedisch etc. , gut begruendet)

    „…während bundesdeutsche Frauen ihre Mumu in den Wind halten, …“
    nicht in meinen kreisen, dort sucht man bei harndrang mindestens einen baum/buschwerk.

    „Selbst atheistische Juden würden ihren Frauen niemals gestatten vor eine Synagoge zu pissen.“
    Jued. frauen wuerden ueber ihre harnverhaltung selbst entscheiden, ohne jemanden zu fragen.

    „eine große Zahl von mosaisch Gläubigen hat wesentlich mehr Achtung vor den Deutschen des Nazireiches, wie vor den BUNDESdeutschen. “
    das kann ich aus eigener haeufiger erfahrung bestaetigen und unterschreiben.

    „Die Deutschen sollten und wollten alles was sie sind los werden…“
    und nur die deutschen. das versteht die nicht-deutsche welt natuerlich nicht,
    es kommt ihr aber nicht ungelegen, denn es nuetzt und wird auch gefoerdert.

    trinity, s.d.g. klingt nach einem erfahrenen analysten und muden frontkaempfer

  93. Schwert der Gerewchtigkeit 13. November 2017 at 02:23

    „….. wahrscheinlich wird auch keine Muslima, zum Karneval, vor der Großmoschee blankziehend, dort hinpinkeln, während bundesdeutsche Frauen ihre Mumu in den Wind halten, um sich vor christlichen Gotteshäusern zu entleeren oder eventuell auch daraud hoffen ganz exotisch gefüllt zu werden…..“

    ++++++++

    Bitte sehr, Muslima mit mehr „Ehre“ und die pinkelt auch nicht an Gotteshäuser. Auf die exotische Erfüllung wird die Dame wohl umsonst hoffen dürfen oder Freiwillige vor, nur zu….

    http://www.gesichtskirmes.net/watch/10950-frau-mit-burka-muss-mal-dringend/

  94. „Der Lebenden sind wir ungewiß, aber nicht der treuen Toten, die unwandelbar bei uns bleiben. Das gibt tiefste Freudigkeit, entrückt uns allen Tränen und aller Klage und lehrt uns, unser Leben leben und lieben.“
    Gorch Fock

  95. @Dreifaltigkeit, äh, natürlich meine ich Trinity, dass sich die „bundesdeutschen Frauen“ sich diesen Ruf „erworben“ haben liegt nicht an mir, ich erkenne diese Tatsache mindestens genau so an, wie die Tatsache, dass sich die bundesdeutschen Männer eben auch den Ruf von vergenderten Weicheiern erworben haben. Ich verallgemeinere überhaupt nicht und ja, etliche Muslimas werden wohl mehr Ehre haben wie etliche bundesdeutsche Frauen und wenn mir manch muslimische Frau ehrbarer erscheint, wie bundesdeutsche Frauen, sagt dass weniger über mich aus, als über den Zustand der heutigen buntesdeutschen Frauen, denn ich habe bestimmt keine Neigung zu muslimischen Frauen. Im Übrigen soll das von mir erwähnte Verhalten am 11.11 in Kölle ja kein Einzelfall gewesen sein…
    Deine lauten und harten Worte seien Dir sehr wohl zugestanden, denn da Du mir schon oft aufgefallen bist, die Ehre der deutschen Frauen etc. zu verteidigen, so Dein Ansinnen ja hoch ehrenhaft ist, allerdings weiß ich nicht so recht ob Du die Aussage auf der Metaebene so verstanden hast, wie ich es gerne zu verstehen gegeben hätte. Der Trigger-Effekt hat das vermutlich etwas erschwert, hehe.
    Sollte das Problem nicht verstanden und gelöst werden, wird es wohl am Bürgerkrieg vorbei keine Lösung geben, ob hier die Leser allerdings (Bürger,-) Kriegsfähig sind wage ich zu bezweifeln und ja, ich schreibe und postuliere meine Auffassung besonders gerne den Gutmenschen und Linksversifften aber auch hier bleibt die Wahrheit eben die Wahrheit. Habe eben schon genug PatriotenInnen etc erlebt, die sich mehr als ausreichend daneben benehmen. Du, meine liebe Trinity solltest Dir meine Worte nicht unbedingt so zu Herzen nehmen, zumal ich ja auch etwas enttäuscht wäre, wenn Dir der Schuh besonders gut passen würde! Pease&Love… , ich kann doch auch nichts dafür, wie es ist, ich bin doch quasi nur ein Yad (Zeigestab).

  96. @Leukozyt, Dir kann ich nur umfänglich zustimmen und natürlich wissen unsere jüd. Frauen, in großer Mehrheit, wie man sich zivilisiert erleichtert. 😉 aber vielleicht sollten die deutschen Männer im Allgemeinen besser auf ihre Frauen achten, nicht nur beim Wildpinkeln in der Öffentlichkeit, an Gotteshäusern. Ein guter HERR vergißt den Zuchtstock NICHT.

  97. „Werden die Menschen durch den ständigen Kontakt mit Umweltschadstoffen einen immer geringeren Intelligenzquotienten haben?“

    https://www.arte.tv/de/videos/069096-000-A/umwelthormone-verlieren-wir-den-verstand/

    Ob es etwas mit Bevölkerungsexplosion in Niedrig-IQ-Statten und Bevölkerungsrückgang in Hoch-IQ-Statten zu tun hat, darf aus Gründen der Political Correctess nicht gefragt werden. So sind „Umweltgifte“ schuld, obwohl die Welt immer sauberer wird.

  98. Es werden immer mehr, immer mehr machen und verbreiten Dreck, immer mehr bleiben ungebildet, immer mehr sind dumm und fett, immer mehr rennen irgendeiner Religion nach…… Ist das der Anfang vom Ende?

  99. Eridanus 12. November 2017 at 21:08
    „Sind wir doch mal ganz ehrlich. Diese Vorsteinzeit-Religion aus dem Morgenland hat ja auch ihre Vorteile.
    Halt aber bloß, wenn man als Mann auf die Welt gekommen ist.“

    .. na ja. ob man als Mann auch nur Freuden hat?
    Schliesslich wird einem im schönsten Wixalter der Pimmel zurecht gestutzt und dann mit einen fast gefühllosen Riemen und einem, fast nur mit Gewalt zu unbefriedigender Trieb, 72 Jungfrauen im Paradies versprochen!
    GIBT ES NOCH EINE BRUTALERE FOLTER?!!!

  100. „Feminismus meint die Loslösung und Befreiung von männlichen Herrschaftsstrukturen, welche speziell auf diesen Fall bezogen der Frau im buchstäblichen Sinne übergestülpt werden.“

    – Richtig. Und…KANN eine Frau, der von Kindesbein an den Islam als non-plus-ultra eingetrichtert bekommen hat, tatsächlich ein Kopftuch FREIWILLIG tragen? Ich denke nicht. Sie trägt es, weil die Lehren und Befehle des (von Männern geschriebenen) Koran und den Männern in ihrer Gesellschaft bis ins Erwachsenenalter nachwirken. Was in jungen Jahren gelernt wurde, kann man eigentlich nicht ablegen, darum haben wir ja die Probleme mit dieser „Kultur“.
    Und Individualität kann ich auf diesem Foto nun gar nicht erkennen…schön inszeniert in nicht-aggressivem Pastell, sieht das Foto für mich aus, wie ein verschwommenes Aquarell einer Wüstenlandschaft. Und ein Beispiel für die Bilder aus unseren Innenstädten ist es, wie Pirincci richtig anmerkt, auch nicht.

  101. Hier mal eine Seite, wo sich jeder gute Muslim und jeder Christ, der grad mitten in der Islamisierung steckt (so wie ICH grad, weil ich mich durch das Lesen über den Islam schlau mache) informieren kann, ob ein Muslim durch bestimmte Verhaltensweisen in die Hölle kommt oder nicht.

    Bei der Frage, ob frau sich die Augenbrauen zupfen darf gibt es – wie man sieht – unterschiedliche „Urteile“, wobei die Erklärungen dazu einfach nur haarsträubend sind. Z. B. liest man u. a. dass man sich die Haare zwischen den Augenbrauen zupfen darf, weil „diese nicht zu den Augenbrauen gehören“, aber man darf sich nicht das ganze Gesicht enthaaren. Andere Urteile besagen, dass das Zupfen von Haaren allgemein verboten ist und andere, dass es erlaubt ist, wenn die Frau für ihren Ehemann dadurch ein schöneres Erscheinungsbild abgibt.

    Diese widersprüchlichen „Urteile“ ziehen sich durch alle Lebensbereiche durch. Gestern las ich „Urteile“, ob Paare gegenseitig ihre Sexualmerkmale betrachten oder küssen dürfen. Auch in diesem Falle gibt es mehrere unterschiedliche „Gesetze“, die sich aber alle auf alte Schriften beziehen. Auch hier kann sich der Muslim niemals sicher sein, ob er nicht vielleicht doch in die Hölle kommt.

    Ich verstehe jetzt, dass die alle hochgradig gefährdet sind, geisteskrank zu werden, denn das ganze Leben KANN sich eigentlich nur um diese beschissene „Religion“ drehen, wobei Bildung keinen Platz mehr hat. Und wenn man dann noch die übliche Inzucht mit hineinregnet, dann sieht’s noch düsterer aus mit dem IQ.

  102. @D Mark 7:36h

    Diese Koalition kann ja nur funktionieren, wenn eine der Parteien ihre Programmpunkte sausen lässt. Mit anderen Worten: Eine der Parteien wird ihre Wählerschaft nach Strich und Faden verraten. Es gilt zu beobachten, welche Partei dies tun wird, und ich glaube auch, dass es die CDU ist.

  103. OT: Blödpresse-Schau am Montagmorgen (für alle, die gleich zum Wochenstart tüchtig kotzen wollen):
    Die WELT nennt die Männer, die in München einen Obdachlosen anzünden wollten „Italiener“, ganz offensichtlich weil sie über Italien eingefallen…pardon: eingereist sind, uns zu bereichern.
    Italiener? Gut, wer eine Oma hat, die mal einen Deutschen Schäferhund gestreichelt hat, ist Deutscher.
    Ich hab letztes Jahr in Brasilien Urlaub gemacht. Bin ich jetzt Brasilianer?

    In Paris wird der Weihnachtsmarkt verboten. Angeblich wegen Ärger mit dem Schausteller. Ja nee, is klar. Für wie blöd haltet ihr uns? Das ist der x-te Unterwerfungsversuch gegenüber einer Kultur, die hier nichts zu suchen hat.
    Angeblich hat die Qualität nicht mehr gestimmt. Welche Qualität? Haben die Merkel-Poller die EU-Normen nicht eingehalten?
    Und wir haben 2016 den Karneval wegen eines Sturms abgesagt, den es nicht gab.
    Karneval ist ein gutes Thema. In Berlin fällt er 2018 aus. Angeblich weil kein Geld mehr da ist.
    Verarschen könnt ihr euch alleine!!

  104. Das ist wie immer toll und präzise geschrieben. Aber das machen wir jetzt schon jahrzehntelang und das was wir wollen, nämlich die Muselmanen samt und sonders aus unserem Land zu bringen haben wir damit nicht erreicht. Im Gegrenteil es werden immer mehr. Es ist längst Zeit etwas zu tun und nicht nur sich zu beschweren.

  105. Über die Wirkung solcher Artikel und Aktionen irrt Akif allerdings. Geraden solchen Mist saugen die geistig minderbemittelten Moslems und noch mehr Nichtmoslems in unserem Land begierig wie Honigtau auf. Peta-Kampagnen, Katzenbilder (nicht Katzenkrimis), Bauchtanz: All dieser neuspiessige Kitsch kommt gerade recht, um den rückratlosen zu suggerieren, sie hätten dort eine gefestigte Meinung, wo unter einem Haufen Stroh und einer antrainierten Hysterie rein gar nichts zu finden ist als ein Arschgeweih oder ein durchtätowirter Durchschnittskörper.

  106. DAS ISLAMISCHE HYGIENETUCH

    😛 IHRE HIDSCHABS SCHÜTZEN UNS
    VOR IHREN MUTMAßL. KOPFLÄUSEN!

  107. https://www.witzemaschine.com/wp-content/uploads/2017/09/20682.jpg
    https://i.pinimg.com/736x/0a/39/81/0a398160369a581cd2559be1183282f2–der-islam-abaya.jpg
    https://rassistischewitze.com/wp-content/uploads/2017/09/Niqab_Fahndung.jpg

    Türkische Filmklassiker: …

    The Türkminator
    Der Türkminator ist eine furchterregende Kung-Fu Martial Arts Maschine, der die 3er-BMWs auf ihrem Weg zur Weltherrschaft aufhalten soll.

    Jömes Bünd jagd Dr. Özmürglürü
    Der infamü Erzschürkü Dr. Özmürglürü plant müt Hilfä einer Schiffsladüng gefälschtür Fladenbrüte, die Wölthürrschaft an süch zu reissün. Jömes Bönd schwüngt süch in sein Ford Transit, kann dem Übeltätür nach einem Feuerwerk hammer-krasser Äktün das Handwürk legen.

    Aische im Wunderland
    Aische entdeckt das Einkaufsparadies ALDI und trifft dort auf allerlei seltsame Gestalten.

    Cüsüblüncu
    Dramatische Liebesgeschichte, in der Hümphrey Büghürt den legendären Satz sagt: „Guckst du misch in den Augen, Aische?“

    Ü.T.
    Herzergreifende Story über einen Außertürkischen, der verzweifelt versucht nach Hause zu telefonieren, aber keinen Türken findet, der ihm ein Handy leiht.

    Jürüsüc Pürk
    Ein verrückter Millionär versucht Dinosaurier wie den Aldisaurus und den Kümmelceraptor zu klonen.

    Hügh Nüün
    Ein einsamer Ladenbesitzer versucht seine Kaufhalle beim Sommerschlußverkauf erst um 12 Uhr Mittags zu öffnen.

    Stür Würs
    Der böse Dürth Vüdür versucht im ganzen Universum die Mobilfunknetze zu stören, aber Lüke Sküwülkür, Prinzessin Ayche und Hün Sülü bekämpfen ihn.

    Murat allein zu Haus
    Die 12köpfige Familie Özgül fahren mit ihren Ford Transit in den Türkei-Urlaub und vergessen ihren kleinen Murat zu Hause.

    Jenseits von Istanbul
    „Ich hatte eine Dönerbude in Ankara“. Mit diesen Worten beginnt diese große Liebesepos. (Vorsicht Ischenfilm)

    Scrüüm
    Schlitzerfilm, in dem ein verrückter Hammelschlächter Goldketten tragende Teenager mit seinem Dönerspachtel aufschlizt und dafür zu 3 Monaten auf Bewährung verurteilt wird.

    Jäger des verlorenen Schatzes
    Hürüsün Fürd als Ündüünü Jünes, der auf der Suche nach dem Heiligen Kopftuch um die ganze Welt reist, aber erst in Deutschland eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt.

    Herr der Döner 1-3
    Gökhan verläßt das Auenghetto, um den einen, sagenumwobenen Dönerspieß zu finden, um ihn im finsteren Lande Mürdür einzuschmelzen und sich eine prollige Goldkette daraus zu schmieden.

    Planet der Türken
    Intelligente Türken haben auf einem fernen Planeten die Herrschaft übernommen und die Affen geknechtet.

    Ich wissen, was du letzte Sommer abgecheckt hast
    Ein irrer Dönerschlitzer killt krass unkorrekte Teenaischer-Feiglings, die wilde Sex-Party in Onkels Villa mit Pool machen.

  108. Etwas OT

    Ihr Menschen schaut auf dieses bekloppte Land:

    Deutschland 2017, bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten auf der A3 bei Weibersbrunn hat ungefähr jeder dritte Lastwagenfahrer versucht Bilder von dem Unfall und den Toten zu machen.
    Ein Feuerwehrmann hat versucht die Gaffer daran zu hindern indem er mit einem Wasserstrahl auf die Fahrzeuge sprühte.
    Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Gegen wen ❓

    http://www.focus.de/regional/videos/unfall-mit-drei-toten-bei-spessart-a3-held-spritzte-gaffer-nass-feuerwehrmann-droht-ein-verfahren_id_7833418.html

    Mein Dank gilt allen Feuerwehrmännern und auch Frauen, den Rettungskräften und der Polizei ❗ ❗ ❗

  109. Bekanntlich haben wir jetzt offiziell drei Geschlechter.

    Was sagt denn das Tyrannen-Handbuch der Mohamedaner dazu? Müssen Moscheen jetzt drei statt zwei separate Betzonen einrichten? Kann das mal jemand einklagen? Und vor wen stellte Allah nun das dritte Geschlecht? Den Mann stellte er schließlich vor die Frau.

    Hier gibt es noch ganze Arbeit zu leisten von unseren Experten.

  110. Paroline 13. November 2017 at 06:42

    „Feminismus meint die Loslösung und Befreiung von männlichen Herrschaftsstrukturen, welche speziell auf diesen Fall bezogen der Frau im buchstäblichen Sinne übergestülpt werden.“

    ************

    Feminismus meint „Scheidung“.

    Scheidung vom gutmütigen weißen Mann, der nicht mehr kämpft. Ein Mann, der nicht mehr kämpft (und gewinnt) ist nicht mehr interessant für die Frau.

  111. @Diedeldie

    Absolut richtig ausgedrückt, dass Kopftuch ist in dem Fall eine Kampfansage an alle Nicht-Moslems und soll die Überlegenheit des Islams ausdrücken. Es ist eine Art „Fuck you“ uns gegenüber. Es ist eigentlich ein Skandal, dass wir uns im 21. Jhd. überhaupt damit beschäftigen müssen. Wer Kopftuch will, der will auch die damit verbundene Islamisierung. Europa bleibt entweder weiß und christlich oder es geht unter!

  112. Trinity 13. November 2017 at 01:07
    @ Das_Sanfte_Lamm 13. November 2017 at 00:50

    „….Man darf auch nicht die sozialen und in dem Zusammenhang ökonomischen Folgen ausser Acht lassen, wenn vor allem für junge Leute – hier speziell junge Frauen – ein Ausgehen an den Wochenenden wegen der immer größeren Gefahr kaum noch möglich sein wird.
    Immer mehr gastronomische Einrichtungen werden schließen müssen, Stadt- und Strassenfeste werden kaum noch besucht wenn das Publikum ausbleibt, die Innenstädte veröden und den Kommunen fehlen dann Einnahmen…..“

    ++++++++++++

    Richtig, dieser Aspekt findet kaum Beachtung. Und wenn kaum noch Frauen in der Partyszene unterwegs sind, werden sich unsere Jungs auch zurückziehen.
    Auch die Innenstädte werden von Einheimischen immer mehr gemieden. Das bekommt der kleine Einzelhändler, mit seinem Ein oder Zwei-Mann-Betrieb, schon zu spüren. Kleine Betriebe können sich auch keine Security leisten.
    Die wirtschaftlichen Folgen allein in diesem Bereich sind schon fatal….

    Xxxxxxxx
    Ja. Für uns.
    Da verödet nichts. Da wird ausgetauscht. Früher Kneipe? Heute Shisha Bar.
    Früher Grieche. Heute Araber. Und moslemboutiquen mit Kopftuchfrauen als Verkäuferin gibt s auch schon haufenweise. Jedenfalls sind es für mich dann Moslemboutiquen , wenn n Kopftuch drinsteht.
    Das ist der große Austausch.
    Und dann wohne mal in so ner Gegend…..

  113. @ eigenvalue
    „Müssen Moscheen jetzt drei statt zwei separate Betzonen einrichten?“ Interessante Frage.
    An sich schon. Alles andere wäre diskriminierend.
    Und wie siehts mit dem Kopf-Feudel aus? Feudelzwang auch für das 3. Geschlecht? Nur den halben Kopf bedecken? Oder gender-gerechte Burka mit etwas größerem Gitternetz zum Sehen?

  114. Istdasdennzuglauben 13. November 2017 at 02:12

    Geil gemacht haben den im Kinderzoo ganz Andere… nur mußte halt das arme Pony dran glauben, weil „Mann“(TM) sich (noch) nicht an die freilaufenden Hobbybabynutten herangetraut hat! x)))

  115. lieschen m 12. November 2017 at 23:17
    Das Bild ist sehr ästhetisch, fast wie Gemälde von Ingres. Aber genauso wirken die Frauen mit den sorgfältig abgestimmten Kleidern und Posen eben nur wie Statistinnen und keinesfalls als einzigartige Individuen.
    ——————————

    Da haben Sie Recht! „Ästhetisch“ und sexy sind ja nicht dasselbe, oder vielleicht war es das eher im Ingresschen Jahrhundert.

  116. INGRES 13. November 2017 at 13:06
    lieschen m 12. November 2017 at 23:17
    Das Bild ist sehr ästhetisch, fas#t wie Gemälde von Ingres. ?
    ———————————————-

    Statt des Fragezeichens sollte da ein Smiley hin, aber wie befürchtet ging das leider schief.

  117. Die islamische Kopftuchbeflaggung als Zeichen feministischster Emanzipation hin zu stellen, ist in seiner propagandistischen Falschheit schon regelrecht genial. Da braucht es dann aber wahrlich dennoch voll verstrahlte GutmenschenInnen, damit diese dreiste Lüge ihre dümmlichen Empfänger beeindruckt.
    Das hier ist Islam: „Es verderben das Gebet eines Muslims: der Hund, das Schwein, der Jude und die Frau.“ (aus den Hadithen) Es dürfte recht schwer sein, hierbei emanzipatorische Ansätze zu finden. Bei faschistischen Ideologien scheint das dennoch zu funktionieren. Schon olle Naziweiber fabulierten was davon, dass der Nationalsozialismus zur wahren Befreiung der deutschen Frau führen würde. Unter dieser Fahne läuft letztlich auch diese Bildchenreihe mit den Frauen in ihren klerikal-faschistischen Kofttuchuniformierungen.

  118. Um die Realität abzubilden, würde es völlig ausreichen,ein paar ausgestopfte Kartoffelsäcke mit aufgemalten Mondgesichtern aufzureihen.

  119. Maria-Bernhardine 13. November 2017 at 10:11

    DAS ISLAMISCHE HYGIENETUCH

    ? IHRE HIDSCHABS SCHÜTZEN UNS
    VOR IHREN MUTMAßL. KOPFLÄUSEN!
    —————————————————————————————————————————-
    Hundert Daumen hoch!

  120. Maria-Bernhardine 13. November 2017 at 10:11

    DAS ISLAMISCHE HYGIENETUCH

    ? IHRE HIDSCHABS SCHÜTZEN UNS
    VOR IHREN MUTMAßL. KOPFLÄUSEN!
    —————————————————————————————————————————-
    Hundert Daumen hoch!

  121. Kopfwindel = Hohlraumversiegelung. Gut geschrieben, Akif. Beginning of the end für Deutschland, der ganze Islamscheiß.

  122. Hallo Ingres,
    deutet Ihr Name auf kunstgeschichtliche oder künstlerische Neigungen hin, oder ist das ein Zufalls-Name?

  123. Ich habe es längst patentieren lassen:
    „Siehe wie schön und sexy ALLE Frauen sind nach dem 17. Bier…“

  124. Pfui!

    Das geht gar nicht! Oben halal, unten haram??? NACKTE FÜSSE ???

    Sind wir ja so gewohnt…., aber bei allem Verständnis: Was nutzt die Kopfwindel , wenn die Dame dazu UNpassend hautenge Jeans, ein tief ausgeschnittenes und enganliegendes Top trägt? Und der „Kamelhöcker“ unter dem Kopftuch, der das P….lgesicht (Zitat Akif 😉 ) etwas verschönern soll, ist laut den Strenggläubigen nämlich auch „unkeusch“, das ist kein Witz, das ist vielmehr lächerlich, wie der ganze Kostümzirkus!

  125. Aus einem Artikel der Kronenzeitung:
    550 Millionen Frauen tragen weltweit ein Kopftuch. Doch für sie gab es bisher kein Symbolbild auf dem Handy. Die 16-jährige Schülerin Rayouf Alhumedhi aus Wien überzeugte den Computergiganten Apple, so ein Emoji einzuführen. Nun kürte sie das US-Magazin „Time“ zu den einflussreichsten Teenagern der Welt 2017. Seit sie 13 Jahre alt ist, trägt Rayouf Alhumedhi ein Kopftuch. „Es ist wichtig für meine Identität“.

    Nein liebe Rayouf, dein Kopftuch ist das Symbol für die gewalttätigsten, abstoßensten und wiederwärtigsten Gesellschaftsformen die es momentan auf unserem Planeten gibt, und wenn man für seine Identitätsfindung ein Kopftuch braucht, kann es mit dem kulturellen Background nicht viel auf sich haben.

  126. Gerade wird im WDR über einen Filmemacher berichtet, der über „Einschränkungen der Beziehungen“ zwischen Männern und Frauen im Iran berichtet.
    Ich meine abgesehen davon, dass es durch den Feminismus auf andere Art hier in Deutschland mittlerweile schlimmer sein dürfte als im Iran, die Moderatorin meint ja sicher, dass in Deutschland alles so in Ordnung ist, wobei die ja i.a. letztlich ein schizophrenes Leben führen. Man fragt sich natürlich immer wie können die einerseits sich mit einem ex-Iraner über diese irre Realität dort unterhalten und andererseits meine, dass die Iraner oder der Islam hier in der Breite anders auftreten wird. Irre.

  127. @germanica

    Diese Beobachtung habe ich auch schon oft gemacht. Oben Kopftuch oder Turban, der Rest aber geschminkt und aufgetakelt wie eine Bordsteinschwalbe.

  128. Nichts ist hässlicher und widerlicher als die islamischen Bekleidungsregeln und Geschlechtertrennung. Samt Fraßzubereitung, das Benehmen (die Nichtmoslems müssen zuerst die Moslems grüßen; man darf als Moslem nicht sagen, dass der Weihnachtsbaum hübsch ist), das Aberglaube, die Bigotterie, die totale Langweile in den Islamländern, Shisha-Lokale, Teetrinken aus den Schnapsgläsern, Verbot der Hundehaltung, Todesstrafen f. Handlungen, die in Nichtmoslemländern zum Alltag gehören, etc.
    Nichts ist heuchlerischer als der Islamgruß: Frieden sei mit dir.
    Alle Islampolitiker sehen wie Verbrecher oder Monster aus.
    Ich kaufe nicht bei Moslems ein und ich brauche ihre Gesellschaft nicht, weil sie unterdruckt meine individuelle Freiheit. Moslems sind in keinem Bereich besser, als Nichtmoslems. Abgesehen davon, man sollte noch Vergleichen die IQ von einem Islamschüler mit einem vietnamesischen Schüler.

    Euer ungläubiger Hund

Comments are closed.