Print Friendly

Am Dienstagabend verursachte ein saudischer Diplomat mit seinem Porsche Cayenne in Berlin einen Unfall, bei dem in Folge ein 56-jähriger Radfahrer aus Neukölln verstarb. Der 51-Jährige Araber stand zum Zeitpunkt des Unfalls, gegen 23 Uhr im absoluten Halteverbot auf dem Radweg (Foto) in der Hermannstraße und öffnete, ohne offenbar auf anfahrende Radfahrer zu achten, die Fahrertür des Diplomatenautos. Das heranradelnde Opfer hatte keine Chance und prallte gegen das Hindernis. Dabei zog der Mann sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er am Mittwoch im Krankenhaus daran verstarb.

Uneingeschränkter Schutz vor Strafverfolgung

Anzeige

Das Verhalten des rücksichtslosen moslemischen Herrenmenschen bleibt nun auch wohl noch vermutlich ohne strafrechtliche Konsequenzen. Laut Staatsanwaltschaft stehen Diplomaten unter besonderem Schutz, um nicht aus politischen Gründen verfolgt werden zu können, sind sie uneingeschränkt vor Strafverfolgung geschützt. Strafverfahren würden im Regelfall sofort eingestellt.

Deutsche Gesetze nur eine Empfehlung

Nur in Einzelfällen würde Delikten nachgegangen und man weise auch Botschaften „regelmäßig auf die Pflicht zur Beachtung inländischer Gesetze“ hin. Antrag auf Aufhebung der Immunität passiert aber wohl eher noch seltener, als dass Delikte der ausländischen diplomatischen Täter geahndet werden.

De facto haben sogenannte Diplomaten bei uns Narrenfreiheit. Nicht einmal ihre als „Diplomatenfahrzeuge“ ausgewiesenen Autos dürfen durchsucht werden. Und über „Hinweise auf die Pflicht zur Beachtung inländische Gesetze“ lachen diese Leute sich vermutlich scheckig. Unsere Gesetze sind hier nicht das Papier wert auf dem sie stehen, werden sie wohl gerade einmal als eine Art „Empfehlung“ gesehen. (lsg)

banner

142 KOMMENTARE

  1. Da hilft nur der Auftrag an den russischen Bestrafer. Die Aktion wird dadurch dass der Araber frei herumläuft erleichtert

    • Wenn für die Diplomaten unsere Gesetze nicht gelten, dann sollte es uns auch fei gestellt sein, ob wir uns gegenüber diesen Diplomaten an unsere Gesetze halten. Insoweit hat ihr Gedanke was. Man ist an der Stelle ja quasi gezwungen, das Gesetz selber in die Hand zu nehmen.

    • na ja..Diplomaten können morden und werden strafrechtlich nicht verfolgt.

      Politiker wie Merkel & Co. können eine mörderische Politik betreiben,die schon viele Todesopfer gefordert haben durch Merkels Gäste und werden strafrechtlich nicht verfolgt.

      Ich dachte stets,vor dem Gesetz sind alle gleich..Wo ist das Problem,wenn man bei solchen Straftaten die Immunität aufhebt??

      Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg,aber da unsere Politiker der Altparteien alle gleich ticken und kein Interesse haben,Straftaten ihresgleichen zu ahnden,muss das Volk selbst endlich Hand anlegen,oder??

    • Mord war das schon mal gar nicht – klingt viel mehr nach fahrlässiger Tötung.

    • So tragisch dieser Fall auch sein mag, ist er dennoch völlig ungeeignet um hier eine islamische Bevorzugung zu konstruieren.
      Wie bereits „aenderung (16. Juni 2017 at 14:40)“ aufgezeigt hatte, handelt es sich hier nicht um von Deutschland erlassene Gesetze, sondern um internationale Vereinbarungen zum Schutz des Diplomatischen Dienstes.
      Dieser Schutz dient allen diplomatischen Mitarbeitern insbesondere in Krisensituationen.
      Daß dieser Schutz im Alltag auch mißbraucht wird, ist eine unschöne Begleiterscheinung und natürlich nicht nur bei Arabern.
      Der an verschiedenen Stellen geäußerte Tatvorwurf „Mord“ ist einfach nur dämlich, fehlt es doch am Motiv und Vorsatz, max. handelt es sich hier um fahrlässigen Totschlag.
      Und, es waren zwei Parteien in die Tat verwickelt! Ohne genaue Informationen zum Hergang des Unfalls kann auch nicht geurteilt werden. So ist es nicht auszuschließen, daß der Radfahrer das Fahrzeug gesehen hatte (ggf. waren die Bremslichter noch aktiv) und nur leicht versetzt und ohne Geschwindigkeitsreduzierung an diesem vorbei fahren wollte.

  2. Traurig aber wahr. Solange dieser Kunststaat BRD existiert, bleiben die Gesetzte- oder Sonderrechte für gewisse Personen- bestehen. Wieder mal nur die Spitze des Eisberges, dass ein besetztes Land erdulden muss.

    • Was ist denn ‚ein Kunststaat BRD‘? Ich kapiere das nicht, weil das in der Schule gar nicht besprochen wurde.

  3. Ist wirklich ein Unding diese Regelung. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass bei den schweren Verkehrsverstössen russische und chinesische Diplomaten die Nase vorn haben. Saudis auf Platz drei.

    • Zur Wahrheit gehört aber auch dass vor 5 Jahren ein deutscher Diplomat in Moskau 2 junge Kerle über den haufen fuhr als er in Innenstadt von Moskau mit Porsche Caeynne mit 200 sachen bretterte

    • Hatte noch nie eine gute Meinung von „Diplomaten“, gleich welcher Herkunft. Die halten sich allesamt für was Besseres.

  4. Justizia: „Vor dem Gesetz sind alle gleich“.

    Was für ein Hohn.
    Und GEZ-Verweigerer müssen zur Erzwingungshaft
    ins Gefängnis.
    Was ist das nur für ein scheiß Staat.
    Wo bleibt eigentlich die Empörung der Käßmanns,
    Künasts und Steinmeiers ?

  5. „Gegen den Diplomaten dürfen keine Maßnahmen ergriffen werden, die in irgendeiner Weise auf hoheitlichen Zwang hinauslaufen. Strafprozessuale Maßnahmen sind unzulässig (beispielsweise die vorläufige Festnahme, Verhaftung, Durchsuchung, Beschlagnahme, auch des Führerscheins, Sicherstellung, Vernehmung gegen den Willen des Betroffenen, Telefonüberwachung, Entnahme von Blutproben oder Durchführung eines Alkohol-Atem-Tests gegen den Willen des Betroffenen zur Feststellung der Blutalkoholkonzentration bei Trunkenheitsverdacht). Ebenso ist die Verhängung von Verwarnungs- oder Bußgeldern (z. B. für Verkehrsordnungswidrigkeiten) unzulässig. Schon das Anheften von Bescheiden an der Windschutzscheibe von Fahrzeugen mit Diplomatenkennzeichen oder das Anbringen von Parkkrallen am Fahrzeug eines Diplomaten hat zu unterbleiben. Möglich sind schlichte – auch schriftliche Hinweise – an den Diplomaten auf den Verkehrsverstoß, solange sie keinen hoheitlich-autoritativen Charakter haben.“

    (wikip.)

    • OT ? Vielleicht!
      Einst führ ein Auto in New York zu schnell. Der Motorradcob hielt das Auto an und schaute in den Wagen. Dann rief er NYPD an und fragte nach, was in einem solchen Fall zu tun sei.
      Was ist denn los, wer ist im Auto?
      Da sitzen drei Gestalten drin, ganz in schwarz gekleidet, wie die KGB-Leute immer. . Aber am Steuer sitzt einer ganz in weiss! Und der sieht aus, wie der Papst JPII….
      Lass sie fahren, die müssen sich nur im Himmel verantworten.

  6. Vielleicht war es auch Autotüren-Dschihad? Und dann noch ohne Bestrafung? Doch, eine Strafe gibt es dafür: die 72 Jungfrauen bleiben noch aus.

    • Ja, ja………er wird sich einstmals wundern, …….denn nach der Vorstellung des Koran, wenn man ihn dann auch richtig liest, gibt es „nur“ weiße Weintrauben.

      Aber das ist halt die sexistische Vorstellungswelt des muslimischen Mannes, dass es dann Jungfrauen gibt………….!!!!!

    • Haben diese Volldeppen nur eine Spur einer Ahnung mit wem sie sich verbündet haben. Offenbart nicht. Aber denen werden auch noch die Augen aufgehen.

    • Ich glaube die wollen es nicht anders. Präziser möchte ich mich zur Zeit nicht ausdrücken.

    • Ja,ja,der DGB. Arbeiter verraten,moderne Sklaverei begünstigen und auf jeder Krawalldemo wehen ihre Fahnen. Drecksladen !!

    • Ich finde das auch abartig, besonders wegen dem ‚Infoflyer entsorgen‘, weil das schon so wie die Vorhut von ‚Bücher verbrennen‘ klingt.
      In Gießen/Hessen sind auch bei der Kommunalwahl Leute mit Banner gegen die AfD als Rechtsextreme aufgetreten. In der Bannerhaltepause hatten dann einige pausierende Bannerhalter übrigens gekifft, das war schon komisch. Vielleicht ist das bei denen eine Doppelstrategie, die einen informieren selbst an ihren Parteiständen und die anderen halten Banner gegen Konkurrenzparteien hoch und wenn das so ist, dann könnte es sein, das sie subtil auch mit Inhalten so verfahren, einen Inhalt hochheben und andere Inhalte diskreditieren, doch das hat doch dann nix mit Demokratieverhalten gegenüber selbst denkenden Wählern zu tun .

    • Bei NTV im Laufband stand „ermordet“. Bei denen tippen wohl auch schon Osmanen die „Nachrichten“ Oft sind die Hinweise darauf eindeutig,wie „Stargolfer muss Krankenhaus.“ Und isch geh Aldi!

    • Frage mich bei ntv sowieso wie man da zu „Werbenden“ kommt. Da muss man wohl massiv die Entscheider über das Werbebudget „bespaßen,beblasen, oder sonst irgendwie beglücken…

  7. Dass Diplomaten bei der Einreise Immunität gewährt wird, ist aber überall auf der Welt so und hat mit Deutschland im speziellen rein gar nichts zu tun.

  8. Ein Mensch wird fahrlässig zu Tode gebracht. Recht wird nicht gesprochen. Das nannte man früher vogelfrei. Lasst uns auch diesen Toten in Erinnerung behalten als Ansporn, diese Zustände beenden zu helfen. Wir sind zur Köterrasse erklärt worden ohne Tierschutzgesetz. Es hört erst auf, wenn wir endlich den Mut haben, jedem gegenüber offen zu sagen, was unsere Überzeugung ist und was wir als Deutsche wollen für unser Land und auch der letzte Schlafmichel merkt, was er verpennt hat. Eigentlich fängt es dann erst an: Das Wiederherstellen der Ordnung… Ich habe heute ein paar jungen Leuten PI empfohlen. Der fahrlässig getötete Mensch – Einfach so… traurig. So viele Tote schon.

  9. Was passiert mit einem Deutschen Diplomaten, wenn er das in Saudi-Barbarien macht? Gefängnis, Stockhiebe, Peitschenschläge etc.

    • …aber so hat er – aus Versehen quasi – auch noch eine gute Tat begangen: im Ramadan einen Kuffar umgebracht (ohne selbst das Geringste zu riskieren und ohne die Folgen tragen zu müssen) – perfekt!!!

    • @bjornhoeckefan: Was nützt dem sein Status, wenn er in irgendeinem Kuffnuckendorf vor den Augen der Familie ein Kind anfährt?

    • Soweit ich weiß genießen sie ebenfalls diplomatische Immunität. Eine Regierung kann aber in Extremfällen einen ausländischen Diplomaten, der sich an überhaupt keine Regeln hält und der sich unehrenhaft verhält zur Persona non Grata erklären und ausweisen. Das Land, das ihn entsandt hat, sollte ihn dann aus der Botschaft abziehen und nach Hause holen. Geschieht dies nicht, kommt es in der Regel zum politischen Eklat- und da man die Beziehungen zu anderen Staaten nicht einfach ruiniert als Mitglied der Weltgemeinschaft, beruft man einen Diplomaten, der sich irgendwo unmöglich gemacht hat, ab. Zur Persona non Grata würde man z .B. einen Diplomaten erklären, der das gastgebende Volk schwer beleidigt- wie z.B. der Botschafter Ankaras in Wien es mit den Österreichern getan hat. Ob er abberufen wurde, weiß ich jetzt allerdings nicht. Die FPÖ hat damals jedenfalls beantragt, den türkischen Botschafter zur Persona non Grata zu erklären- zu Recht.

  10. Da auch hier der sogenannte „Staat“ sich auf Täterseite stellt, hilft nur die Sache sofort zu bereinigen, bevor Juntatruppe anrückt. Wenn die Fachkraft erstmal an der Laterne baumelt, nutzten auch alle Zettelchen mit „diplomatische Immunität“ nicht.

    • Lieber Herr Junge, wir reden hier über internationale Beziehungen. So sehr ich ihren Zorn nachempfinden kann- wissen sie, was für weitreichende Folgen solch ein Lynchmord hätte? An Stelle der Araber würde ich übrigens- um die Ehre zu wahren- die Beerdigung bezahlen, evtl. ein Schmerzensgeld überweisen, einen Vertreter der Botschaft zum kondolieren schicken, und den Porsche-Fan nach Hause holen. Darauf müssen die Saudis eigentlich kommen, ohne dass unsere Regierung es ihnen nahelegt- das würde nämlich der Anstand gebieten.

  11. Hinzu kommen die Misshandlungen der (philippinischen) Hausangestellten, meistens durch Araber.
    (www.morgenpost.de/berlin/article105028815/Diplomat-hielt-Hausangestellte-wie-Sklavin.html)
    Leider sind die Diplomaten nirgendwo viel besser.

    Ich lebe in einer südeuropäischen Großstadt und es ist hier in den engen Straßen eine dauerndes Ärgernis, daß die Herren Diplomaten ihre Fahrzeuge an den unmöglichsten und verbotensten Stellen parken und es geschieht genau NICHTS! Wenn ich die Polizei darauf anspreche, wird nur mit den Achseln gezuckt. Selbst wenn die Fahrzeuge ausnahmsweise ordnungsgemäß geparkt sind, dann wird natürlich am Parkautomaten nicht bezahlt.

    Dagegen werde ich als Normalbürger aus den Be- und Entladezonen verjagt, obwohl ich mit dem privaten PKW tatsächliche schwere Gegenstände ein- und auslade. Die Herren Diplomaten stellen dort den ganzen Tag ihr Fahrzeug ab. Otto Normalo wird nach spätestens 10 min abgeschleppt.

    Nun ist dies nichts, gegenüber der fahrlässigen Tötung in Berlin. Wäre der Unfall noch „normal“ passiert, also in einer engen Straße, in der gehalten werden darf, aber so? Es entspricht der Haltung unserer lieben Diplomaten, zu tun was sie wollen. Wenn ich hier den ein oder anderen mal höflich auf seinen Parkverstoss angesprochen habe, dann kommt nur ein Blick auf mich ekelhaften Proleten, der da zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist.

    Diese Leute wollen sich gar nicht konform verhalten, wollten sie dies, würden sie die Parkzone bezahlen, würden sich an die Verkehrsregeln halten, etc. Die Deutschen Diplomaten sind diesbezüglich keinen Deut besser.

    • Ihre letzte Feststellung ist interessant. So wie sie es im Großen und Ganzen beschreiben, war es immer, wird es immer blieben. Es wird immer Piviligierte und Getretene geben. So ist es nun mal.

  12. Der fährt so wie die vielen Araber hier bei mir vor der Tür. Von denen dürfte ein Drittel überhaupt keinen Führerschein haben. Völliges Unrechtsbewusstsein, Missachtung jeder denkbaren Regel, Aggressivität und absoluter Egoismus kennzeichnen die Fahrweise (und nicht nur diese) solcher reizender „Migranten“. Kurz — sie benehmen sich wie daheim.

    • Interessanter Nickname (richig geschrieben oder ohne „ck“?) Lassen Sie mich raten: „Asterix bei den Olympischen Spielen“ ?

  13. Zu der Meldung muss man (leider) sagen: alter Hut.

    So war das mit den Diplomaten schon immer, erinnere mich an Berichte über Diplomaten in der damaligen Hauptstadt Bonn, die sich auch wie die Axt im Walde aufführen – folgenlos. Ist auch egal, ob Muslim oder nicht. Diplomaten genießen Immunität, nicht nur in der BRD.

  14. Die FAZ/dpa-Meldung geht noch mehr ins Detail:

    Ein von einem saudischen Diplomaten verursachter tödlicher Unfall in Berlin-Neukölln hat politische Konsequenzen. Das Auswärtige Amt schickte eine Verbalnote an die Botschaft Saudi-Arabiens und bat um eine Stellungnahme zu dem Fall, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. … Die Zahl der in Berlin gezählten Verkehrsdelikte von Diplomaten steigt seit Jahren. Allein 2016 wurden nach Angaben des Auswärtigen Amts 22.880 Delikte gezählt. 2006 waren es noch 10.181 gewesen, im Jahr davor 6908.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/mit-sportwagen-im-halteverbot-saudischer-diplomat-verursacht-toedlichen-radunfall-15062690.html

    Jetzt fehlt nur noch die genaue Aufschlüsselung, aus welchen Ländern genau die meisten Verkehrsrowdys kommen.

  15. Da können sich die Deutschland_haSSenden GutMönnsch_innen freuen……

    Walla, schon wieder ein „SchonLangeHierLebender“ weniger, und eine neue Kerbe in die Schischa geschnitzt.

    :;grrrrrrrrr:;

    • Leider ist ein Zeilenumbruch verloren gegangen
      24.118 Verkehrssünden allein 2015.
      25 Verletzte, 50 Unfallfluchten: Aus diesen Ländern kommen die schlimmsten Diplomaten-Raser

    • Vielen Dank für den sehr interessanten Link: Bin ich der einzige Leser, der bei der Lektüre denkt:
      Warum um alles in der Welt braucht das Land Saudi-Arabien bei uns in Deutschland SIEBENUNDNEUNZIG Fahrzeuge ?!?!?
      Selbst Platz 10: Warum um alles in der Welt braucht das Land Irak bei uns in Deutschland EINUNDVIERZIG Fahrzeuge ?!?!?
      Gibts hier jemanden, der mir das erklären kann; ich kann mir ein, zwei, drei jeweilige Botschafter, deren Hofstaat mit nochmal ggf. 3-4 Autos vorstellen, dann bin ich bei unter 20 aber 100 Karren von EINEM Land?!?!? Alle narrenfreies Rasen, Parken ohne Kosten und Unfallverursachen ohne jegliche Konsequenzen mal Hundert ?!?!?

  16. OT
    aber signifikant:
    Ab sofort wieder Grenzkontrollen:

    „Für mich hat die Sicherheit (…) oberste Priorität und diese beginnt nun mal bereits an unseren Grenzen“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

    Da staunste, was?

    Hier ist das vollständige Zitat:
    „Für mich hat die Sicherheit des Gipfels oberste Priorität und diese beginnt nun mal bereits an unseren Grenzen“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

    Wegen G20-Gipfel
    Ab sofort wieder Grenzkontrollen
    Stand: 12.06.2017 16:52 Uhr
    An den deutschen Grenzen wird wieder kontrolliert. Grund ist der bevorstehende G20-Gipfel in Hamburg. Die Behörden wollen so mögliche Gewalttäter an der Einreise hindern.

    https://www.tagesschau.de/inland/g20-grenzkontrollen-103.html

    • Ich kann das schon verstehen.

      Aktuell geht es um die Sicherheit der Hinterteile unserer Staatsführer und diese Sicherheit ist ihnen nunmal wichtiger als die Sicherheit der Leibeigenen.
      Leibeigene haben sie schliesslich genug und aktuell prügeln sich potentielle Neu-Leibeigene darum, hier einen Platz zu bekommen.

    • Das mit ner ohne sich umzuschauen aufgerissenen Tür ist mir auch schon einige Male passiert. Glücklicherweise in so nem Abstand, dass ich noch vor dem Crash bremsen, bzw ausweichen (ganz toll
      wenn das nächste Auto zu schnell unterwegs ist) konnte. Andererseits, warum unterhalten wir überhaupt zu Sau Die Barbarien diplomatische Beziehungen, wir kaufen denen um teures Geld Öl ab, das wars dann aber auch. irgendwelche Beziehungen ausserhalb der geschäftlichen brauchts da doch nicht.

    • Ach nee!! Wenn es um ihren fetten Arsch geht stellen die auch schon mal nen Leo an der Grenze auf,oder was?? Lumpen.

  17. Diplomaten und Politiker stehen in Deutschland ausserhalb von Recht und Gesetz, weil jeder Diplomat die Interessen eines fremden Staates vertritt.
    Früher mal war das eine Straftat und daher dieses Schutzgesetz für die Diplos.
    Heute ist es reines Nutzniessertum, dass dieses Gesetz nicht reformiert bzw. ganz abgeschafft wird.

    Es erschliesst sich mir nämlich nicht, was z.B. die Strafverfolgung wegen fahrlässiger Tötung mit dem Schutz vor Strafverfolgung wegen des Vertretens der Interessen fremder Staaten zu tun haben soll, aber das müsste ich mir wohl von den Politikern erklären lassen, die diesen Schutz vor Strafverfolgung erfunden haben bzw. nicht reformieren oder ganz abschaffen wollen sondern mit-nutz-geniessen.

  18. Befreiung von der Gerichtsbarkeit des Empfangsstaates
    Nach Art. 31 WÜD genießt der Diplomat uneingeschränkt Immunität von der Strafgerichtsbarkeit des Empfangsstaates. Gegen einen Diplomaten darf in keinem Fall ein Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeitenverfahren durchgeführt werden. Er darf nicht zu einem Gerichtstermin geladen werden, ausgenommen zur Klärung seines Diplomatenstatus, wenn eine Klärung anders nicht möglich ist. Ob die Tat, die Gegenstand des Verfahrens ist, in Ausübung des Dienstes oder während der Freizeit begangen wurde, ist unerheblich. Gleichwohl ergangene Urteile sind nichtig.

    Auch von der Zivil- und Verwaltungsgerichtsbarkeit sowie von hiermit in Zusammenhang stehenden Vollstreckungsmaßnahmen genießt der Diplomat grundsätzlich Immunität; es gibt aber einige Ausnahmen (Art. 31 Abs. 1 WÜD).

  19. Die Vorrechte und Befreiungen der Diplomaten verfolgen mehrere Zwecke:

    Sie sollen es dem Diplomaten zum einen ermöglichen, die Interessen seines Staates (des Entsendestaates) im Empfangsstaat wirksam zu vertreten, ohne dafür eine Bestrafung befürchten zu müssen. Sie sollen ihn auch allgemein vor staatlicher Willkür oder fremder Rechtspraxis seines Gastgeberlandes schützen.

    Na dann ist ja alles gut…

  20. Wenn es mein verunglückter Vater wäre würde ich dieses Schwein abknallen,da scheiß ich auf Imunität. Hilf Dir selbst dann hilft Dir Gott. Auf das Weicheigesindel von deutscher Polizei kann ich nur lachen.

  21. Genau….und deswegen ist Berlin auch überschwemmt mit Kokain und Heroin…

    Wie immer bei solchen Themen, kommt mir jedenfalls, Selbstjustiz in den Kopf……..

  22. Wenn „deutsche Gesetze nur eine Empfehlung“ sind, dann gilt ja den sein Heimatrecht. Damit ist klar, dass die Verwandten des Radlers Gerechtigkeit fordern und schon mal einen Baukran bestellen können. Ein Mobilkran mit ca. 25 to Tragkraft kostet ca. 55,00 €/h.

  23. Man kann Diplomaten nicht strafrechtlich verfolgen. Man kann Sie zu unerwünschte Personen erklären und des Landes verweisen. Natürlich kann Saudi Arabien auch deutscher Diplomat ausweisen. Der aller schlimmste Supergau wöre deswegen wenn Saudi Arabien und Deutschland keine diplomatische Beziehung mehr hat.

    • Da bin ich mal gespannt, ob die verantwortlichen Politiker der Scharia-Partei-Doischelans, Gabriel als Außenminister und Bundespräsident Steinmeier, diesen miesen Asozialen ausweisen. Schließlich ist der ja Mohammedaner!

  24. Das die Diplomaten der Ölokratien ihre Angestellten behandeln dürfen wie Sklaven (inkl Verprügeln, Vergewaltigung und weitere Erniedrigungen) ist bekannt. Da kümmert sich keine, der politisierten Staatsanwaltschaften drum.

    Bei Totschlag hat der Staat einen Ermessensspielraum.
    Dieser „Staat“ wird den Täter laufen lassen.
    Das Opfer war ein Deutscher. Der Täter war ein Islamischer. Damit war für den 68er Richterstaat alles OK soweit. (solange sie nicht selber dran glauben müssen. dann gibt es Lichterketten von der Lügenpresse organisiert und publiziert)

  25. Auf dieser Welt ist nichts mehr normal. Ganz vorne dabei ist da Deutschland.

    Welche wichtigen Sonderrechte genießen Diplomaten?
    Diplomaten genießen Immunität vor der Strafgerichtsbarkeit, Zivil- und Verwaltungsgerichtsbarkeit des Staates des Empfangsstaates
    Diplomaten dürfen weder festgehalten noch verhaftet werden
    Personen mit Diplomatenstatus sind nicht verpflichtet, als Zeugen auszusagen
    Zur Unverletzlichkeit der Person des Diplomaten zählen auch seine Wohnung, Familienmitglieder und zum Teil auch angestelltes Personal
    Durchsuchungen, Beschlagnahmungen, Pfändungen und Vollstreckungen sind ebenfalls nicht gestattet
    Diese Bestimmungen gelten auch für Unterlagen, Korrespondenz und das Vermögen des Diplomaten
    Diplomaten sind von allen staatlichen, regionalen und kommunalen Steuern befreit. Dazu zählen auch Zölle für Gegenstände des amtlichen oder persönlichen Gebrauchs

  26. Ohne diplomatische Immunität wäre ihm als Rechgläubigen auch nichts passiert.

    Wir haben es diesmal nur mit einem CD-Amri zu tun….

  27. Wenn in den USA türkische Schläger Demonstranten verprügeln, hat das andere Folgen…

  28. Man ist fassungslos und weiß langsam nicht mehr, was man dazu noch schreiben kann.
    EIN MENSCH WIRD GRADE SO GETÖTET DURCH EINEN SAUDI-ARABIER und der fährt einfach heim, vielleicht guckt er vorher ob sein Porsche Cayenne einen Kratzer hat ?!?!?
    Und die Angehörigen dieses 56-jährigen Mannes, Frau, Kinder…?!? Enkel…?
    In BERLIN vor der Haustür der Politiker!!!
    Wird sich Merkel, DeMisere als Innenminister oder Bundesgauckler Steinmeier dazu herablassen in einem Worthülsen „Kondolenz“_Schreiben ihre „tiefe Bedauerung“ und ihr „Mitleid“ mitteilen oder – wie ich vermute – nicht einmal das!? Hat er halt PECH GEHABT?!?
    Aber wehe eine arme Rentnerin fährt mal schwarz S-Bahn, weil sie sich das Ticket nicht leisten konnte und wird erwischt und bekommt Probleme, ein anderer nahm sich aus einem Abfallcontainer eines Supermarktes weggeworfene Lebensmittel und wurde dafür angeklagt oder eine Verkäuferin löst einen (gefundenen) Pfandbon über 2,30€ ein oder du vergisst bei der Steuer mal eine Kleinigkeit: da greift das Gesetz voll durch!!! Da sind sie eifrig und unergiebig hinterher, dass DU zur Rechenschaft gezogen wirst!
    Bei diesem MORD hier, nichts anderes ist das für mich, schweigen sie… denn ich habe mir gerade diverse Artikel zu dem Fall durchgelesen: um 23 Uhr (oder danach…) besteht keinerlei Anlass eine Tür ruckartig und blitzschnell aufzureissen, AUSSER DU MACHST ES ABSICHTLICH!!! (weil du zuvor im Rückspiegel einen Radler hast kommen sehen!)
    Es besteht um 23 Uhr auch kein solch großer Verkehr und Hektik auf der Straße dass es eine unmittelbare Park-Situation oder wie ggf. tagsüber mal schnell raus hätte sein können! Ich bin mir sicher, dass der 51-jährige saudische „Diplomat“ dies absichtlich gemacht hat, gerade weil er weiß, dass ihm nichts passiert!!!

  29. Als ich vor 30 Jahren in Dubai war, mußte ich eine Führerscheinprüfung ablegen und bekam einen in arabisch.
    Anschließend sagte man mir, dass ich sicher in den Knast käme und die doppelte schachbrettartige Bastonade empfänge, wenn ich auch nur einem Huhn etwas zu Leide täte mit dem Auto.
    Da liefen dann aber nur wilde Kamele auf den 60 km Küsten-Strasse herum, bis Jebel Ali.

  30. Bei einfachen Delikten passiert den Diplomaten aufgrund ihrer Immunität nichts. Bei schweren Vergehen wird entweder die Aufhebung der Immunität beantragt oder der Täter wird im jeweiligen Heimatland gerichtlich belangt. Verweigert sich das Heimatland der Strafverfolgung, kann die Regierung z.B. von sich aus wieder die Auslieferung und Strafverfolgung in Dt. verlangen.
    Wie dieser Fall hier ausgeht, steht allerdings in den Sternen, da es keinen Vorsatz gibt, sondern bestenfalls Fahrlässigkeit. Ich tippe auf Abziehen des Saudis, kurzes Verfahren in SA zu seinen Gunsten, und Verzicht Dt. auf weitere Verfolgung.

  31. Auch wenn ein islamischer Kuffnuck den Unfall verursacht hat, bleibt festzustellen, dass der Radfahrer keinen Helm trug!

  32. Bleiben wir mal bitte auf dem Teppich. Selbst schweizer Diplomaten benehmen sich hier wie Wildsäue. So habe ich es selbst erlebt, wie ein Schweizer mit CD Kennzeichen die Autobahnabfahrt verpasst hatte, am Standstreifen angehalten hat und rückwärts gefahren ist, um so wieder auf die Abfahrt zu kommen.

  33. Laut Staatsanwaltschaft stehen Diplomaten unter besonderem Schutz, um nicht aus politischen Gründen verfolgt werden zu können, sind sie uneingeschränkt vor Strafverfolgung geschützt. Strafverfahren würden im Regelfall sofort eingestellt.

    Ja, das ist so.

    Dipolomaten genießen Immunität vor Strafverfolgung, und das ist auch richtig so, sie sind keine Bewohner des Landes, in dem sie stationiert sind. Allzu viele Verbrechen begehen Botschaftsangehörige nicht, sodass das auch kein Problem darstellt, das man ändern müsste. Obwohl es in diesem Fall zu einem schrecklichen Todesfall geführt hat, ist auch das kein Schwerverbrechen gewesen, sondern ein Unfall aufgrund von Fahrlässigkeit. Es weist absolut nichts auf Vorsatz oder islamische Motivation hin.

    So weit ich weiß, können Diplomaten, die straffällig werden, vom Gastland zur Persona non grata erklärt werden, worauf sie von ihrem Außenministerium zurückgezogen werden und das Land verlassen müssen.

    Das ist gute alte Diplomatie der feinen Art, von der noch ein bisschen was übrig ist. Es ist gut, dipolomatische Beziehungen mit arabischen Staaten zu haben (besser als Krieg) und entsprechende Gepflogenheiten einzuhalten. Saudis sind dafür bekannt, mit Geld um sich zu werfen, und Botschafter sind dafür bekannt, gute Manieren zu haben, auch die arabischen. Es ist gut möglich, dass der Familie des Radfahrers eine freiwillige Zahlung in beträchtlicher Höhe geleistet wird. Das bringt ihn natürlich nicht zurück, aber es gibt nichts, was ihn zurückbringt, auch nicht eine Verhandlung vor einem BRD-Gericht. So wichtig ist das nicht.

  34. Wenn „Diplomaten“ außerhalb unserer Gesetze stehen dürfen, muß jeder der mit ihnen zu tun hat ebenfalls außerhalb der Gesetze handeln dürfen. Um sie z.B. zu „Erlebenden“ zu machen…
    Dreckspack. Es sind sowieso nur Geheimdienstler, Spione und Berufskiller die sowas nötig haben.

    • Aber,
      wenn Erlebende das Erlebte nicht überlebt, ist das auch irgendwie nicht soooo … na ihr wisst schon.

  35. Warum sollte ein k***nuckischer Diplomat denn weniger Rechte haben als ein K***nuckenkollege, der hier erst seit kurzem wohnt? K***nucken genießen in der Merkel-‚BRD‘ bekanntlich Straffreiheit.

  36. Absoluter Witz das Ganze. Wieso kann man die Immunität nicht auf andere Straftatbestände begrenzen. Im Prinzip können die Schweine ja in jeden Laden marschieren und alles mitgehen lassen was sie wollen ohne belangt zu werden. Oder über die Straße marschieren, vergewaltigen wen sie möchten und nichts passiert. Die Immunität kann doch eigentlich nur relativ sein. Vielleicht meinen ja die ganzen Ficklinge aus Nahost auch sie wären Diplomaten. Demnächst kommen auch noch die Diplomaten vom IS, bomben alles ineinander und gehen wieder ohne das ihnen ein Haar gekrümmt wird.

  37. In den Niederlande (den Haag) wirdt schon seit jahre debattiert insachen immunitat von die kameelmelker die unfalle verursachen und Keine knolchen zahlen .

    Ein fernsehen team ist mal ingegangen und wurde zuisammen geschlagen von sicherheitsmanner.
    Auch da kamen die mit weg!
    Es hat nichts gebracht!

  38. ……die saudischen kameltreiber sind die schlimmsten, eng gefolgt von den pakistani …….
    -und im übrigen wünsche ich, daß der halal-türkenschächter dogutürk aus haselau
    Verschwindet und die kreisbehörde entspr. zur rechenschaft gezogen wird !!!

    Shalom !!!

  39. Your comment is awaiting moderation
    Was wäre eigentlich, wenn es einen K.uff.nuck.en getroffen hätte?

    Aha, nun weiß ich auch, dass Ku**nu** ein böses Wort ist ^^

  40. Wie kam es eigentlich zu dieser völlig irrsinnigen *Immunitäts-Regelung* für Diplomaten?
    Das heisst doch im Klartext nichts anderes, als dass sich Diplomaten in einem Rechtsfreien Raum bewegen und quasi an keine Gesetze der jeweiligen Länder gebunden sind, in denen sie sich gerade aufhalten.
    Wie ist das mit dem in Deutschland herrschenden Rechtsgrundlage, *Vor dem Gesetz sind alle gleich*, zu vereinbaren?
    Ähnlich wie der Paragraph der *Majestätsbeleidigung*, ist auch dieses *Immunitäts-Recht* ein Relikt aus längst vergangenen Jahrhunderten und gehört schnellstens abgeschafft!
    Diplomaten haben sich genauso an die Gesetze der verschiedenen Länder zu halten, wie auch alle anderen Bürger dieser Länder,
    Punkt!

  41. Ziemlich dick aufgetragen – Araber und Opfer – 🙁
    Im ersten Satz dann wenigstens neutral (ab?)geschrieben.

    Weiß nicht wie lange das crispy fried chicken da an der Ecke schon steht.
    Bei google maps ist der Imbiss noch nicht drin.

    https://www.google.de/maps/@52.4764474,13.426584,3a,75y,183.86h,73.2t/data=!3m6!1e1!3m4!1sjsNjEqymDSEjAs2l3jyihw!2e0!7i13312!8i6656

    Auch sieht man auf google maps, dass der zitierte Fahrradweg noch nicht war.

    Der Porsche hält nicht auf, sondern vor den Fahrradlinien, was vll dafür spricht, dass der Fahrer hier dachte, davor darf ich halten – bei google sieht man auch, dass drei Autos nebeneinander Platz hätten, der Porsche Fahrer parkt auch voll auf der Strasse. Denke, dass machen Lieferwägen nicht anders an der Stelle. Hier ist noch ein tödlicher Unfall der vergangenen Woche aus Berlin mit einem Motoradfahrer: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-motorradfahrer-stirbt-bei-unfall-14-jaehrige-sozia-schwer-verletzt/19661292.html

    Schade, dass nicht erkennbar ist, ob der Porsche noch im Bereich der auf google sichtbaren Bushaltestelle parkt. Wenn dort sonst auch Busse halten, müssten Radfahrer ja auch durm rum fahren.
    Alles in allem natürlich keine Entschuldigung.

  42. Gegen die diplomatische Immunität kann man nichts machen. Aber könnte man arabischen Diplomaten – insbesondere aus SA und den Golfstaaten – das Autofahren hierzulande nicht generell verbieten? Radfahrer kennen die nicht.

  43. Nur der Euro ? Ich würde sagen , auch die , die uns den Euro und sonstige Bereicherungen
    eingebrockt haben !
    Verdammt , lasst uns endlich diese volksfeindlichen Altparteien zum Teufel jagen . Wählt AfD !

  44. Das da jemand wieder durch so einen blasierten Saudi zu Tode gekommen ist ist schlimm genug.
    Aber wenn ich dann einen Kommentar (Focus) lese „Selber schuld, warum trug er auch keinen Helm“. dann frage ich mich schon ob dem dämlichen Michl langsam alles egal ist.

  45. 23.000 Verkehrsdelikte
    Ausländische Diplomaten rasen wie die Irren – Polizei ist machtlos

    http://www.focus.de/auto/news/verkehr-23-000-verkehrsdelikte-auslaendischer-diplomaten-bundesweit_id_6658494.html

    Diplomaten aus dem Ausland haben im vergangenen Jahr in Deutschland 22.816 Verkehrsdelikte begangen – etwas weniger als 2015. Oft geht es um falsches Parken, doch auch wer durch die Stadt rast, bleibt ungeschoren. Grund ist eine Sonderregel.

    Das geht aus Zahlen der Berliner Senatsverwaltung hervor, die dem „Handelsblatt“ vorliegen. Gegenüber 2015 sank die Zahl leicht. Damals wurden noch 24.118 Verstöße festgestellt. Die häufigsten Verstöße der Diplomaten sind falsches Parken und zu schnelles Fahren. Dank ihrer Immunität müssen die Botschafter und Botschaftsmitarbeiter keine Strafen fürchten. Die Berliner Polizei hatte in der Vergangenheit immer wieder an Diplomaten appelliert, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten.
    ——————————

    So geht das einfach nicht weiter!

  46. OT
    In Hamburg Altona soll jetzt ein Platz nach einem 17jährigen türkischen Einbrecher- Diren D.- benannt werden. Dieser war als Austauschschüler in dem USA in eine Garage eingebrochen (wer den weltweiten, teuren Schüleraustausch bezahlte, wird nicht kommuniziert). Als ein in Hamburg sozialisierter und beschulter Räuber hatte er wohl nicht mit den wehrhaften, gut bewaffneten Amerikanern gerechnet. Der Inhaber der Garage, der schon mehrfach beraubt wurde, erschoss den Einbrecher. In Hamburg wurde der kriminelle Schüler dann mit einer Art alternativen ,heldischen Staatsbegräbnis beerdigt. Ein Einbrecher! Ehre wem Ehre gebührt.

  47. Diplomatische Immunität – was ist das?

    Das sagt das Bundesverkehrsministerium: „Diplomaten sowie Konsularbeamte sind aus den Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen vom 18.04.1961 (WÜD) und über konsularische Beziehungen vom 24.04.1963 (WÜK) zur Beachtung der Verhaltensvorschriften in der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) verpflichtet. Bei Verstößen können Diplomaten jedoch auf Grund ihrer Unverletzlichkeit bzw. ihrer Immunität in einem Bußgeldverfahren nicht zur Verantwortung gezogen werden. Zudem ist auch jede direkte Zustellung hoheitlicher Akte, zu denen Bußgeldbescheide gehören, an die diplomatischen Missionen und konsularischen Vertretungen sowie an die Privatwohnung von Diplomaten gesandtschaftsrechtlich nicht zulässig. Konsularbeamte können sich im Unterschied zu Diplomaten aber dann nicht auf Immunität berufen, wenn es sich um eine Privatfahrt und nicht um eine Dienstfahrt handelte.“

  48. Ich wette, irgendwann kommt raus, daß dieser Vertreter des „wahren Glaubens“ das absichtlich gemacht
    hat.
    Man braucht nur den Koran zu lesen, um eine Ahnung zu bekommen, wie die wirklich ticken.

    • Da muss man sich mal durch die Kommentare arbeiten.
      Absicht war das ganz sicher nicht! Der Fahrer wird selbst ganz geschockt gewesen sein. Es sind nicht alle blöd und primitiv!
      Ich habe selbst schon erlebt wie eine Autofahrerin nachdem sie die Tür geöffnet hatte und einen Fahrradunfall verursacht restlos geschockt war. In diesem Fall ist es einfach ein Fall von nicht aufgepasst zu haben oft mit fatalen Folgen!

  49. Vor Jahren gab es auch mal nen Fall,da hatte ein Diplomatensöhnchen in Düsseldorf ein Mädchen vergewaltigt und ist anschließend in die Botschaft geflüchtet.Keine Konsequenzen für die Drecksau ! Die Diplomatenkutschen rasen auch in Dolldorf rum wie die Wildsäue. Keine Regeln gelten für die. Hier noch n link zum Thema: http://www.deutschlandfunkkultur.de/vergewaltigt-von-einem-diplomaten-rechtelos-in-deutschland.976.de.html?dram:article_id=336028

    klartexter@verkehrt.eu

  50. Einfach den Kamelficker (Herr/Frau/Ding A. Schwarzgeld nennt die so) zur Persona non grata erklären. Dann richtet er in BRD keine Schäden mehr an.

    Oder wir warten noch ein Weilchen, dann wenn die Inneresicherheit aufgehoben ist, holen wir uns den Typ. Natürlich nicht persönlich, wir schwärzen ihn beim IS als Kuffa an. Die Erledigen den Rest. Siehe Pierre Vogel, der IS erklärte ihn ‚als vom Glauben abgefallen‘ und schon haben wir Ruhe vor dem Spinner.

    • Die jugendlichen Raser, die mit 200 kmh über den Kuhdamm brettern, die wären meiner Meinung nach zuerst dran, die haben auch keine Immunität!! Mit etwas gutem Willen ließ sich da schon etwas machen!

  51. Dies ist nicht die von Recht und Gesetz bzw Immunität, sondern einzig und allein die Frage des Anstandes.
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, das man bei einem islamischen Diplomaten keinerlei Anstand erwarten darf.
    Der Islam hat weder etwas mit Religion noch etwas mit Ethik und Moral zu tun.

    • Die gebildeten Leute haben schon Anstand. Aber Bildung ist in solchen Ländern für die Masse eben Mangelware bis unerschwinglich! Die Resultate machen sich bemerkbar!

    • jeanette
      Die gebildeten Leute haben schon Anstand

      Mit nichten.
      Nichts ist wie es scheint.
      Die Attentäter von 9/11 waren scheinbar auch kultiviert.
      Amokläufer kommen nicht selten aus gebildeten Elternhäusern.

  52. Eine Mücke ist kein Elefant, und ein vermeidbaren (und tragischer) Verkehrsunfall mit einem Araberdiplomaten kein orchestrierter islamischer Terroranschlag.

  53. „Laut Staatsanwaltschaft stehen Diplomaten unter besonderem Schutz…“

    Nicht nur Diplomaten, sondern auch Primaten stehen in Deutschland unter besonderem Schutz.
    Wer kennt sie nicht, die sogenannten „Schutzsuchenden“…

  54. Jeder Idiot kann in Deutschland treiben was er will. Ausser er ist ein ganz normaler Deutscher. Sobald man ein Exot ist oder einer exotischen Randgruppe angehört, dann passiert etwas magisches sobald so jemand straffällig wird: Nichts! Ein gewöhnlicher Deutscher dagegen, der wird malträtiert mit der vollen Wucht unserer vielen Gesetze. Und davon hat Deutschland ja genug. Das Opfer des Diplomaten war wahrscheinlich auch nur ein Deutscher. Ansonsten hätte man inzwischen mehr von dem Fall gehört. Aber so? Gar nichts. Lohnt sich eben nicht. Den Porsche hat dieses Arschloch bestimmt einfließen lassen. Hätte ein deutscher Diplomat den Tod eines Arabers in Saudi Arabien verschuldet, die Saudis wären gewiss nicht so tolerant gewesen. Diplomatischer Status hin oder her. In Merkels Deutschland herrscht ein ganz bestimmtes Rechtsverständnis. Es erinnert immer mehr an die DDR. Anfangs habe ich bei dem Vergleich gelächelt. Inzwischen wird mir klar womit wir es hier zu tun haben. Das Lächeln ist mir auch vergangen…….

  55. Mit den Autotüren das ist schon äußerst gefährlich für einen Radfahrer.

    In Arabien kommen einem bestimmt keine Radfahrer in die Quere, da muss man auch bei der Führerscheinprüfung sicher keinen „Radfahrerblick“ einstudieren! Der Fahrer wird niemals mit einem Radfahrer gerechnet haben. Die Diplomaten sind keine Idioten aber auch keine Supermenschen. Hätte er extrem fahrlässig oder schuldhaft gehandelt, dann wäre es etwas anderes, dann würden ihm aber Konsequenzen nur durch seine Landesregierung drohen. Von Deutschland hat er nichts zu befürchten.

    Das ist eine äußerst traurige Angelegenheit, aber dem Diplomaten wird nicht das Geringste passieren. Falls es zu einer Geldstrafe kommen sollte, übernimmt dies sicher das Konsulat.

    Der Witwe kann man nur viel Kraft wünschen in dieser schicksalshaften Tragödie.

  56. Es ist nicht ganz richtig, dass dem Saudi keine Strafverfolgung droht. Es droht im lediglich keine Strafverfolgung in Deutschland. So wie ich Saudi-Arabien kenne, wird man dort als Verkehrsrowdy schon auch mal einen Kopf kürzer gemacht. Die Frage ist allenfalls, ob das auch gilt, wenn das Opfer ein christlicher Untermensch ist.

  57. Es gab mal einen ähnlichen Fall mit einem rumänischen Diplomaten in Singapur, der dort Fußgänger überfahren und einen getötet hatte. Allerdings war Rumänien weitgehend kooperativ und die Immunität letztlich kein Hindernis.
    https://en.wikipedia.org/wiki/2009_Singapore_Romanian_diplomat_incident
    Gleiches dürfen wir wohl von Saudi-Arabien kaum erwarten, und noch viel weniger von unserer eigenen Regierung, die sicher schon in vorauseilendem Gehorsam auf Verfolgung verzichten wird, um die „guten Beziehungen“ nicht zu gefährden. Eigene Opfer und Hinterbliebene zählen für deutsche Politiker nicht. Oder? Na, wir werden sehen.

  58. Zu diesem speziellen Fall muss man mal sagen: Die Radfahrer fahren kreuz und quer, so wie sie wollen. 90 pct von denen richten sich nach keiner roten Ampel oder sonstigen Verkehrsregeln! Einfach rotzfrech! In den Fussgängerzonen sind sie die schlimmste Plage, man kann gar nicht so schnell gucken wie sie von allen Seiten angerauscht kommen, sich überall durchschlängeln und vordrängeln.

    Wiesbaden ist eine Stadt, welche diese Radfahrer in den Fußgängerzonen tagsüber verboten hat. Wenn man in Wiesbaden ist kann man sich endlich mal wieder frei bewegen ohne durch eine hektische Bewegung einen Unfall zu verursachen. Es ist sehr relaxend die Augen nicht vorn, hinten und an der Seite haben zu müssen. Auch für Leute, die mit kleinen Kindern unterwegs sind, sind die Radfahrer in der Innenstadt eine Pest!

    Radfahrer sind oftmals genauso so rücksichtslos und unverschämt wie die Raucher! Wenn man dann noch liest der obige Radfahrer trug gar keinen Helm, dann passt das alles zusammen!

    • Das ist mal ein Blick von der anderen Seite, was die Debatte hier etwas differenzierter werden lässt. Ich mache mit Radfahrern auf Fuß- und Wanderwegen (Mountain-Biker) manchmal ähnliche Erfahrungen. Dennoch hat der Fahrer des Porsche an dem tötlichen Unfall in Berlin eine erhebliche Mitschuld. Andererseits- Diplomatische Immunitiät gilt- soweit ich weiß- in allen halbwegs zivilisierten Staaten nicht nur für Diplomaten aus islamischen Ländern, sondern für Vertreter aus allen möglichen Staaten.

  59. Der Islam ist doch die beste Religion:
    Als gläubiger Moslem sollte seine Dreckszellens der Herr Botschafter von DreckSauDi Barbarien doch nur dem Vorbild des Gesandten Allahs folgen. Vom Propheten weiß man, daß er zu Fuß ging oder (auf Pferden, Kamelen, Eseln) ritt, jedoch keine gefährlichen, technischen Fortbewegungsmittel nutzte. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die Verstand haben. Allah hat in seiner Weisheit den Arabern geeignete Fortbewegungsmittel gegeben. Die genannten Tiere verfügen über sehr leistungsfähige Sinnesorgane und Gehirne. So weichen sie Hindernissen selbst aus, oder treten zur Seite, sollten sie andere behindern.

  60. Dass der mutmaßliche Verursacher Araber ist, spielt bei dem Unfall nur indirekt eine Rolle, so lange er nicht eine explizit schädigende Absicht gegen ein bestimmtes Opfer oder eine klar umrissene Opfergruppe verfolgt hat oder generell billigend inkauf nimmt. Das wäre ein Hassverbrechen.

    Indirekt spielt seine arabische Herkunft eine Rolle, weil sich diese Bevölkerungsgruppe in der deutschen Gesellschaft unter anderen statistisch extrem durch Überhebliches und anpassungsverneinendes Verhalten hervortut. Diese Haltung fällt, bis sie in ein zielgerichtetes Motiv umschlägt, unter Meinungsfreiheit und persönliche Entfaltung, die hier die wohl fahrlässige Tötung des Radfahrers zur Folge hatte. Bei nachgewiesener Widerholung sollte auf Vorsatz erkannt weden und die Person als Gefahr aus dem öffentlichen Raum entfernt werden.

    Die Diplomaten Saudiarabiens demonstrieren ihrem Volk, wie man seine Geringschätzung der deutschen Rechtskultur zum Ausdruck bringt.

    • Zwei 21 jährige kämpfen um 45 jährige Geliebte!
      Nicht einmal Hollywood würde so etwas wagen zu produzieren!
      Die Realität wird langsam verrückter als die Filme!

    • Mann, muss die mit Geld um sich werfen…

      Wahre Liebe gedeiht noch besser mit Dünger.

  61. Wer übernimmt z.B. die Beerdigungskosten? Haftet da dann der Staat, weil er den Diplomatenstatus ausgestellt hat?
    Bezieht sich die Immunität der staatlichen Passivität auf alle Bereiche.
    Ich meine damit, wenn der Diplomat eins auf die Fresse bekommt. Da Immun, dürfte sich der Staat da auch nicht einmischen.

  62. Der kommt doch so oder so ungestraft davon, weil Merkel, Gabriel und Co. mit diesen Kopf- und Händeabhackern weiterhin „gute“ Geschäfte machen wollen, während sie gleichzeitig Sanktionen gegen Russland verhängen, wegen angeblicher Demokratiedefizite in Russland.

    Zur Not sagen sie einfach, das der Mordfahrer wegen des Ramadans nicht konzentriert war beim Fahren, weil er zu wenig getrunken hatte, bzw. nicht genug im Magen hatte und deshalb unkonzentriert war. Diese „religiösen“ Befindlichkeiten werden doch zunehmend von Deutschen Richtern in die Urteilsfindung mit einbezogen. Oder hat sich der Cottbuser Richter etwa eingeschissen weil er Angst vor der Rache des moslemischen Tschetschenen Clans hat.

    Das ist überhaupt eine interessantes Thema, dem PI einmal genauer nachgehen sollte

    Die Erpressung deutscher Richter bei Verfahren gegen Muslime

    – Wir wissen wo dein Auto steht
    – Wir wissen wo dein Kind zur Schule geht
    – Wir wissen wo deine Frau arbeitet und so weiter

    Sind das wirklich Punkte mit denen sich Justiz und Staatsanwaltschaften zunehmend bei Verfahren gegen Muslime ausgesetzt sehen?

    Der Verdacht liegt nahe und zeigt wie wenig Muslime und Islam mit unserer Werte und Rechtsordnung zu vereinbaren sind.

    Die Islamisierung ist das größte Sicherheitsrisiko für Deutschland und die größte Gefahr für den Frieden in unserem Land.

    Die osteuropäischen Länder machen alles richtig, indem sie erst gar keine Moslems aufnehmen.

  63. Liebe Mitforisten,
    dass dieser arabische Botschaftsangehörige nicht zur Verantwortung gezogen wird ist natürlich ungerecht. Aber bitte behaltet im Hinterkopf: Diese diplomatische Imunität gilt nicht nur für „Arabisch- Muslimische Herrenmenschen“, sondern für alle Diplomaten aus allen möglichen Ländern- zumindest auf dem Papier. Ich frage mich, während ich dies hier schreibe gerade, wie das Echo in den Mainstreammedien ausgesehen hätte, wenn der Fahrer des Porsche- Cayenne ein Mitarbeiter der russischen oder Ungarischen Botschaft gewesen wäre…..

  64. Als Radfahrer habe ich überraschend geöffnete Autotüren schon ein paarmal erlebt. Zum Glück ging es bisher immer gut aus, indem ich stets ausweichen konnte. Aber die Angst vor dem nächsten Mal ist immer da.

    In diesem Zusammenhang ein wie ich denke äußerst nützlicher Ratschlag an alle Autofahrer: In Australien lernt man in der Fahrschule, die Fahrertür immer mit der Hand der Gegenseite (in Australien also wegen des Linksverkehrs mit der linken) zu öffnen, was so automatisch mit einem Blick auf den von hinten kommenden Verkehr verbunden ist.

  65. @ eule54 16. Juni 2017 at 16:11
    Auch wenn ein islamischer Kuffnuck den Unfall verursacht hat, bleibt festzustellen, dass der Radfahrer keinen Helm trug!

    ————–

    Fahrradhelm ?!?! Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, Du gehörst zur Fraktion der „Domestizierte Haustierchen mit Fahrradhelm“ (auch sog. Sitzpinkler).

    Auch wenn ein islamischer Kuffnuck den Messerangriff durchgeführt hat, bleibt festzustellen, dass das Opfer keine Stichschutzweste trug!
    Selber Schuld. Oder was meinst Du?

    Auch wenn ein islamischer Kuffnuck die Vergewaltigung vollzogen hat, bleibt festzustellen, dass die Erlebende keinen verhindernden Keuschheitsgürtel trug und sich ohne männl. Begleitung auf der Straße aufhielt!
    Ebenso selber Schuld oder……..

Comments are closed.