Print Friendly, PDF & Email

Von SARAH GOLDMANN | Man kann auf verschiedene Weisen lügen. Man kann einfach die Unwahrheit sagen, man kann aber auch Meldungen so gewichten, dass sie den gewünschten verzerrten Eindruck erzeugen, ein Beispiel:

Die ARD berichtet unter dem Titel „Mit Regenbögen gegen den Hass“ über die diesjährige Schwulen- und Lesbenparade in Jerusalem, an der 20.000 Menschen teilnahmen. Roter Faden des Berichts ist ein mörderisches Attentat (der Hass) eines „streng religiösen Juden“, der bei der letzten Parade eine 16-Jährige erstochen hatte. Nicht berichtet wird von der ARD, dass in den muslimischen Nachbarländern Israels überhaupt keine „Pride-Paraden“ stattfinden, nicht stattfinden können, weil dort nicht nur ein Einzeltäter, sondern die ganze muslimische Bevölkerung auf die bunten Schwulen und Lesben losgehen würde bei ihrer Parade. Und so wird es möglich, dass jenes Land im schlechten Licht erscheint, das die meisten Freiheiten im Nahen Osten bietet und nicht jene, die einer Ideologie anhängen, die vor Schwulen-, Lesben- Juden- Christen- und überhaupt Hass auf alle „Ungläubigen“ nur so strotzt.

Anzeige

Funkstille

Man kann aber auch lügen, indem man überhaupt nicht berichtet. Wieder Israel, wieder ARD (als „Nicht-Berichterstatter“): Die Hamas, also die muslimische Mörder- und Folterbande, die im Gaza-Streifen das Sagen hat, begeht dieses Jahr ihr Jubiläum der Machtergreifung.  „Hagalil, jüdisches Leben online“ schreibt dazu ironisch mit einem Seitenhieb auf die ARD:

Dieses Jahr jährt sich zum zehnten Mal die Herrschaft der palästinensischen Terrororganisation Hamas im Gazastreifen. In aktuellen Debatten wird häufig unterschlagen, was diese Terrordiktatur für die palästinensische Bevölkerung im Gaza-Streifen und für Israel bedeutet…

Besonders für jene, die den Begriff Faktencheck einführten, hat die israelische Botschaft einige Fakten zum Gazastreifen als Hintergrund auf ihrem Blog zusammengestellt.

Wir empfehlen der ARD, sich die dort von der israelischen Botschaft bereit gestellten Fakten zum Hamas-Terror in Erinnerung zu rufen. Denn wenn es um Hass gegen Israel geht, scheint der hauseigene „Faktenfinder“ mit partieller aber rezidivierender Blindheit geschlagen zu sein.

Wir helfen aber auch gerne aus:

Hintergrund 10 Jahre Hamas-Herrschaft

Eine Faktensammlung zum Gaza-Streifen, zusammengestellt von der Botschaft des Staates Israel, 2. August 2017 – www.israel.de

  1. Israel hat den Gaza-Streifen im Jahr 2005 komplett geräumt und erhebt auf das Gebiet keinen Anspruch. Israel hegt den Wunsch, dass der Gaza-Streifen sich zu einem friedvollen und blühenden Nachbarn entwickeln möge.
    Seit der Implementierung des „Abkopplungsplans“ 2005 gibt es keinerlei israelische Präsenz im Gaza-Streifen, weder eine militärische noch eine zivile.
  2. Die Terrororganisation Hamas übernahm 2007 gewaltsam die Macht im Gaza-Streifen und hat seitdem die absolute Kontrolle über das Gebiet. Es kam zu schweren Kämpfen zwischen Hamas und Fatah im Gaza-Streifen. Über 100 Fatah-Anhänger wurden inhaftiert, erschossen, zu Tode gefoltert, hingerichtet oder vertrieben.
  1. Die Hamas hatte zuvor im Januar 2006 die – bisher einzigen – Wahlen gewonnen.
    Der Bevölkerung wurde eine Regierung versprochen, die für die Bürger arbeitet und für eine bessere Bildung, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung sorgt. Doch stattdessen wurden die Scharia-Gesetze eingeführt. Die Hamas schränkte die Freiheit aller Bürger ein, besonders die der Christen und der Frauen.
  1. Die Hamas ist eine international gelistete Terrororganisation, die einen islamistischen Staat errichten will. Hinsichtlich ihrer absoluten Ablehnung jeglicher Präsenz von Nicht-Muslimen im Nahen Osten, ist ihre Ideologie der anderer radikaler dschihadistischer Bewegungen wie al-Qaida, ISIS und Boko Haram ähnlich.
  1. Die Hamas kämpft für die Vernichtung Israels und eines in ihrer Charta festgehaltenen Ziele ist, Juden zu töten. Sie betrachtet jeden israelischen Mann, jede Frau und jedes Kind als legitimes Ziel ihrer Terrorangriffe durch Raketen, Selbstmordanschläge, Ermordungen und Entführungen. Hamas-Führer haben wiederholt verkündet, dass „alle Israelis legitime Ziele sind“. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bezeichnet auch die Neuauflage der Hamas-Charta als Lügendokument, wodurch die nicht veränderte Agenda mit wohlklingenderen Formulierungen kaschiert werden soll.
  1. Seit Israels Abzug und dem Putsch der Hamas herrscht Chaos im Gaza-Streifen, auch die aktuelle Krise ist auf die Hamas zurückzuführen.Das Beispiel der reduzierten Stromzufuhr, bei der es sich um einen innerpalästinensischen Konflikt zwischen Hamas und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) handelt, zeigt, dass den palästinensischen Führern nicht am Wohl ihrer Bürger gelegen ist.
  1. Die Hamas hat eine Terrordiktatur installiert, in der Presse- und Meinungsfreiheit nicht gewährleistet sind. Laut Reporters without Borders sind die palästinensisch verwalteten Gebiete auf Platz 135 von 180 Ländern.
  1. Die Hamas investiert ihre Ressourcen vor allem in die Anschaffung und Produktion von Waffen und Raketen für Angriffe gegen Israel. Der Gaza-Streifen hat sich seit der Herrschaft der Terrororganisation in eine Terrorbasis verwandelt. 67 % des gesamten Budgets der Hamas gehen an den militärischen Flügel. Gleichzeitig bereichern sich die Anführer der Hamas mittels Korruption. Die IDF hat anlässlich des 10. Jahrestages der Hamas-Herrschaft zwei eindrückliche Videos erstellt: Hamas‘s accomplishments in Gaza10 years of Hamas in Gaza.
  1. Die Hamas baut Terrortunnel in Wohngebieten und unter Schulen, von wo aus sie Israel infiltriert, um Terroranschläge auszuführen. Seit 2014 wurden 120 Millionen US$ für Terrortunnel ausgegeben, anstatt die Baumaterialien und Hilfsgelder in die Infrastruktur zu investieren, die den Menschen im Gaza-Streifen das Leben erleichtern würde.
  1. Entgegen verbreiteter Behauptungen gibt es keine vollständige israelische Abriegelung des Gaza-Streifens. Seit Jahren wird die Einfuhr aller Güter in den Gaza-Streifen, mit Ausnahme von Waffen und Geräten, die von Terroristen verwendet werden könnten, genehmigt. Die bestehende Seeblockade entspricht dem internationalen Recht zur Kontrolle der möglichen Einfuhr von Waffen und Materialien zur Kriegsführung. Alle Liefrungen auf dem Seeweg in den Gaza-Streifen können mit Israel koordiniert werden. Darüber hinaus teilt der Gaza-Streifen auch eine Grenze mit Ägypten. Ägypten, nicht Israel, kontrolliert den Grenzübergang Rafah im südlichen Gaza-Streifen.
  1. Trotz der angespannten Bedrohungslage unternimmt Israel zahlreiche vertrauensbildende Maßnahmen und unterhält einen bilateralen Dialog mit der PA mit dem Ziel, die palästinensische Infrastruktur und die Lebensbedingungen – auch durch intensive Kooperation Israels mit internationalen Organisationen – zu verbessern.
  2. Israel koordiniert mit der Agentur COGAT (Coordinator of Government Activities in the Territories) alle Hilfsmaßnahmen zur Verbesserung der Lage der Menschen in den palästinensischen Gebieten. Alle Belange hinsichtlich des Gaza-Streifens regelt die CLA (Coordination and Liasion Administration) von COGAT,darunter die Einfuhr von Baumaterialien, internationale Projekte, Agrarexporte aus dem Gaza-Streifen nach Europa, Personenverkehr aus humanitären Gründen und für Geschäftszwecke und tägliche Lieferungen von medizinischen Gütern und Hilfsmaterial in den Gaza-Streifen.
  3. Der Raketenbeschussauf israelische Gemeinden aus dem Gaza-Streifen, endete nicht, als Israel ihn im Jahr 2005 vollständig räumte, sondern der Beschuss nahm sogar zu.
    Die Strategie der Hamas ist seither:
  • Eskalation durch Raketen auf Israel, bis Israel militärisch reagiert
  • Versuche, israelische Soldaten zu entführen, um mit ihnen Terroristen in israelischen Gefängnissen freizupressen
  • Missbrauch der Zivilbevölkerung als Schutzschilde und der entstehenden Kriegsbilder für den Propagandakrieg gegen Israel
  • wiederholte Brüche der Waffenstillstandsabkommen
  • Anschließend – statt Wiederaufbau der Infrastruktur – werden die Hilfslieferungen und Baumaterialien zweckentfremdet, das Raketenarsenal wieder aufgestockt und die Terrorinfrastruktur mit Tunneln unter den Augen der internationalen Gemeinschaft neu aufgebaut.

Eine Waffenruhe interpretiert die Hamas stets lediglich als Pause zur Regeneration für den nächsten Kampf.

  1. Seit dem Beginn der Herrschaft der Terrororganisation Hamas im Gaza-Streifen war Israel dreimal gezwungen, zum Schutz seiner Bürger gegen den Raketenbeschuss vorzugehen.
    Zwischen den Jahren 2007 und 2017 feuerte die Hamas mehr als 12.000 Raketen auf Israel. Israel reagierte 2014 mit der Operation Schutzlinie, 2012 mit der Operation Wolkensäule, 2008 mit der Operation Gegossenes Blei.
    Israels Militäroperationen waren stets ein Akte der Selbstverteidigung gegen die feindseligen Angriffe, die von der Hamas initiiert und vorangetrieben wurden. 
  1. Operation Schutzlinie: Zwischen dem 12. Juni und 7. Juli 2014 schossen die Hamas und andere Terrororganisationen aus dem Gaza-Streifen 300 Raketen auf israelische Zivilisten. Obwohl Israel große Zurückhaltung übte und die Beendigung der Raketenangriffe forderte, feuerte die Hamas weiterhin wahllos auf israelische Gemeinden und Städte. Kein Land der Welt würde diesen Zustand akzeptieren und Israel bildet keine Ausnahme. Nach drei Wochen der Zurückhaltung und unablässigem Raketenbeschuss, hatte Israel keine Wahl, als zu reagieren, um die Sicherheit seiner Zivilbevölkerung wiederherzustellen. 
  1. In seinen Operationen im Gaza-Streifen griffen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ausschließlich Ziele an, die zu Terrorangriffen auf Israel genutzt wurden, darunter mobile und versteckte Raketenabschussrampen, Einrichtungen der Hamas-Führung, Angriffs- und Schmuggeltunnel, Terrorzentren, Trainingsstätten, Kommunikations-, Kontroll- und Befehlszentren, Luftabwehrsysteme.
  1. Die zivilen Opfer im Gaza-Streifen sind eine direkte Folge der Taktik der Hamas, entgegen des internationalen Völkerrechts die palästinensische Zivilbevölkerung als Schutzschilde ihrer Terroraktivitäten zu missbrauchen. Die Terroristen funktionieren Privathäuser, Schulen, Krankenhäuser und Moscheen in Kommandozentralen und Munitionslager um und führen Angriffe aus, während die Menschen gleichzeitig daran gehindert werden, diese Gebäude zu verlassen. Alle diese Fälle wurden gut dokumentiert.
  1. Die Opfer der Auseinandersetzungen mit der Hamas auf beiden Seitenmüssen vor dem Hintergrund einer klaren Asymmetrie in Bezug auf die Umsetzung von Grundsätzen des internationalen humanitären Rechts betrachtet werden:
    Die Hamas greift unter klarer Verletzung dieser Grundsätze absichtlich israelische Zivilisten an, während sie gleichzeitig ihre Basen und Waffenlager im Herzen ziviler Zentren platziert.
  1. Israel bemüht sich sicherzustellen, dass es seine Angriffe gegen legitime militärische Ziele richtet und die Verletzung von Zivilisten im Laufe seiner Operationen auf ein Minimum begrenzt bleibt. Eine Studie zur internationalen Praxis deutet darauf hin, dass die von Israel unternommenen Schritte und seine Herangehensweise an die Verhältnismäßigkeit denen der meisten westlichen Staaten, die ähnlichen Bedrohungen ausgesetzt sind, entspricht bzw. stringenter sind als jene.
  1. Israel gewährt seinen Bürgern größtmöglichen Schutzvor den Raketenangriffen mithilfe des Raketenabwehrsystems „Iron Dome“ und flächendeckender privater und öffentlicher Schutzräume im ganzen Land. In der israelischen Stadt Sderot beispielsweise bleiben den Menschen 15 Sekunden nach Start des Alarms „Zeva Adom“, um Schutz zu finden. Die Hamas allerdings begeht auf zweierlei Weise Kriegsverbrechen, indem sie absichtlich auf israelische Zivilisten zielt und gleichzeitig ihre Waffen, Anführer, Kämpfer und Infrastruktur inmitten von unbeteiligten Zivilisten, in Schulen, Krankenhäusern, Moscheen und UNRWA-Schulen positioniert.

56 KOMMENTARE

  1. Die neuen Moslemfreunde der Kanzlerin sind natürlich auch die Lieblinge unser Qualitätsmedien.

  2. Zum Thema Staatssender und Propagandasender:

    „GEZ“ abschaffen:
    Petition jetzt unterstützen

    Unaufhaltsam steigen die Rundfunkgebühren. Seit Gründung der Bundesrepublik hat sich der Beitrag von 2 DM auf 17,50 € pro Haushalt vervielfacht. Tendenz weiter steigend. Bis 2020 werden der ARD nach eigenen Angaben rund 139 Millionen Euro aufgrund von fallenden Werbeerträgen fehlen. Die Zahl der beitragspflichtigen Haushalte sei auch kleiner, als angenommen. Was liegt da also näher, als den Beitrag zu erhöhen?

    ➡ Heinz Fischer-Heidlberger, Chef der Kommission für den Finanzbedarf der öffentlich-rechtlichen Sender (KEF), teilte vor einiger Zeit mit, daß es aller Wahrscheinlichkeit nach eine Beitragserhöhung in einer „ungewohnten Größenordnung“ geben werde. Er gehe von einer Erhöhung von einem Euro oder mehr aus.

    Um gegen die Ausbeutung der Bürger durch Rundfunkgebühren zu kämpfen, haben wir unsere Kampagne „Gegen Gebührenzwang. Rundfunkbeitragspflicht abschaffen“ auf dem Abgeordneten-Check gestartet. Jeder Bürger hat das Recht, Nein zu sagen. Wer die Sendungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht sehen oder hören möchte, darf auch nicht zur Kasse gebeten werden. Unterstützen Sie bitte unsere wichtige Petition mit Ihrer Stimme. Teilnehmen können Sie hier.

    https://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/gegen-gebuehrenzwang-rundfunkbeitragspflicht-abschaffen/startseite/aktion/205356Z13616/nc/1/

  3. Sand ins Getriebe streuen !!!

    Mitmachen, anrufen, anschreiben auch mit sinnlosen Fragen.

    Jeder zählt !!!

    GEZ-Gebühr zurückfordern: so geht’s

    07.11.2016

    Insider gehen davon aus, dass der Rundfunkbeitrag in spätestens drei Jahren Geschichte sein wird. Wer jetzt Widerspruch einlegt, könnte später die Zwangsgebühr zurückbekommen. Dazu muss ein Antrag gestellt werden. Eile ist geboten: Die Verjährungsfrist für 2013 läuft Ende 2016 ab.

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/87654-gez-frist

    Fast 5 Millionen Nichtzahler machen den Verantwortlichen in den Landesrundfunkanstalten mehr als Kopfzerbrechen. Schlimmer ist jedoch für sie, dass immer mehr Menschen den 5 Millionen Nichtzahlern folgen, indem sie den Beitragsbescheiden widersprechen, Anträge auf Befreiung aus Gewissensgründen stellen und ihre Zahlung einstellen.

    Die Bearbeitungszeiten werden länger und länger, obwohl die Landesrundfunkanstalten immer mehr Verwaltungsmitarbeiter beschäftigen, um nicht unter den Aktenbergen zu ersticken. Mit anderen Worten, ihr System läuft schon lange nicht mehr wie geschmiert sondern es kommt immer mehr Sand ins Getriebe. Deswegen zählt jeder einzelne.

    Jeder Antrag auf Rückerstattung der Beiträge ist Sand ins GEZ-Getriebe.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/87660-gez-massenboykott-wegen-ard-is

  4. Recherchen, Grundlagen, Pressemeldungen, Diskussionen und Fallbeispiele rund um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den sog. „Rundfunkbeitrag“
    Das Forum zum Mitmachen für alle Betroffenen und Interessierten.

    http://gez-boykott.de/

  5. Israel ist noch das beste an dieser Zone. Das was drum herum ist, ist alles Schrott und Müll. Alles nur neidische Idioten die sich von Hass nähren.
    Hoffentlich hauen die Juden dem Saupack da mal die Hucke voll.

  6. bei einem kakerlakenverseuchten Haus würde die ARD über die Fliege an der Wand berichten. Dem einzigen Land in der Region wo sowas überhaupt möglich ist ans Bein zu pissen ist wirklich schon frech

  7. Die Zahl der „GEZ-Verweigerer“ steigt kontinuierlich an

    Manfred Zausch ist einer von hunderttausenden Beitragsverweigerern, die der ehemaligen GEZ (heute Beitragsservice) keinen Cent mehr zahlen. Rundfunkgebühren für ARD, ZDF und Deutschlandradio? „Sehe ich nicht mehr ein“, sagt der Weißenbrunner.

    http://www.nordbayern.de/region/die-zahl-der-gez-verweigerer-steigt-kontinuierlich-an-1.4959414

    Die großen öffentlich-rechtlichen Sender haben offenbar ein Problem. Laut eigenem Geschäftsbericht hat der Beitragsservice im Jahr 2014 rund 21 Millionen Mahnungen verschickt und 891.000 Vollstreckungen beantragt.

  8. „GEZ-Verweigerer“ wollen nicht aufgeben

    Die Ablehnung der Rundfunkgebühr führt zu einem weiteren Ansehensverlust von ARD und ZDF. Ohnehin sprechen die Fernsehsender der Öffentlich-Rechtlichen vor allem ältere Zuschauer an. Das Durchschnittsalter beim Ersten, Zweiten und den Dritten liegt bei 60 Jahren und älter.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/stress-um-rundfunkgebuehr-gez-verweigerer-wollen-nicht-aufgeben/13406666-2.html

    Die rechtspopulistische AfD gilt als einer der schärfsten Gegner der Finanzierung von ARD und ZDF. Der Berliner Verband plädiert dafür, die Rundfunkgebühr abzuschaffen und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf die sogenannte Grundversorgung zu beschränken.

    Auch die FDP lehnt die bisherige Gebührenfinanzierung von ARD und ZDF ab. „Wir wollen das System der Rundfunkfinanzierung komplett reformieren“, sagte Daniel Föst, FDP-Generalsekretär in Bayern, dem Handelsblatt. „Wir suchen Verbündete, dass mehrere Bundesländer den Rundfunkstaatsvertrag und Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag kündigen.“ Es würde keinen Sinn machen, wenn Bayern allein aus dem Rundfunkstaatsvertrag aussteige.

  9. Wer sagte doch gleich wieder ein bekannter Jude (dessen Namen ich leider vergessen habe) völlig treffend:

    „Wenn die Palästinenser die Waffen niederlegen wird das Ergebnis Frieden sein.
    Legt aber Israel seine Waffen nieder, bedeutet das, dass es aufhört zu existieren.“

    Der Agressor sind die Paästinenser und zwar NUR die Palästinenser!

  10. Wie sagt schon die „große“ Staatsratsvorsitzende:

    Zitat Angela Merkel:

    “Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht”

    https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE

    Peinlich! Oder doch nur trauriger Beweis für das virulente Desinteresse politischer Würdenträger im deutschen Bundestag? Angesichts der Pariser Terroranschläge gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung ab, bei der sie sich einen sehr groben Versprecher erlaubte und “Antisemitismus zur staatlichen Pflicht” erklärte. Die Abgeordneten jedoch applaudierten unbeeindruckt der deutschen Regierungschefin zu.

  11. Israel bot der Hamas an ihnen ein Seehafen, ein Flughafen und ein Industriegebiet zu bauen um 40.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

    Die Hamas lehnte dankend ab mit der Begründung:

    „Das israelische Angebot ist lächerlich“, erklärte der palästinensische Politikwissenschaftler Ibrahim Al-Madhoun. „Die Hamas hat es zurückgewiesen, weil sie aus dem Thema der Befreiung des Landes und der Palästinenser kein wirtschaftliches Thema machen will.“

    Quelle: https://haolam.de/artikel_28395.html

    Die Hamas braucht Hungerleider die bereit sind in den Tod zu gehen. Ein sattes und zufriedenes Volk ist nicht mehr bereit sich für die Hamas zu opfern.

    Zur arabischen Bevölkerung in Gaza sei folgendes gesagt: Wer den Islam wil, der bekommt Hamas, Tod, Hunger, Krieg.
    Die arabische Bevölkerung in Gaza hat die Hamas oftmals wiedergewählt, sie steht hinter dem Judenhass der Hamas und sie soll sich nicht beschweren wenn auch sie von israelischen Bomben getroffen werden.
    SELBER SCHULD

  12. Leider ein einseitiger Artikel.
    Die Operation gegossenes Blei widerlegt viele der angeführten Punkte.

  13. Es sollten weniger Schwule (meinetwegen auch „Gender“ oder „Queere“ im Unterhaltungssektor tätig werden. Der Selbstdarstellungs- und -offenbarungsdrang dieser Klientel (egal, wo auf der Welt) scheint mir für diese Klientel selbst ein größeres Problem als dasjeniger der Verfolgung durch Mohammedaner.

    Irgendwann schließen sich nämlich ganz moderate Menschen den Mohammedanern insofern an, dass sie sagen: Wir wollen dieses affektierte, sinnfreie, selbstverliebte Kasperletheater von Menschen, die heute schwul, morgen lebisch, übermorgen sonstwas sind, einfach nicht mehr ertragen.

  14. Unterstützen Sie bitte unsere wichtige Petition mit Ihrer Stimme.

    Abgesehen davon, dass man eine schöne Datenbank mit Regimekritikern zusammenbekommt, was genau soll das bringen? Diese Petitionen sind entweder extrem naiv („Wenn ARD und Partei meine Petition sehen werden sie bestimmt von ihrem Kurs abweichen!“) oder bösartig.

  15. Was erwatet ihr von der Lügen-Presse
    Unsere ganze Unterstützung sollte dem Jüdischen-Volk dienen ❗
    Der einzige Demokratie-Versuch im Nahen-Osten wird von sich extrem vermehrenden Islam-Sklaven bedroht.
    Fällt Israel wird die Islam-Seuche dort alles befallen und noch mehr Europa bedrohen ❗
    Ja… die GEZ-Medien haben einen Dummen gefunden ❗
    Heute Journal“-Chef 600.000 Euro! Mega-Vertrag für Claus Kleber ?
    http://www.express.de/-heute-journal–chef-600-000-euro–mega-vertrag-fuer-claus-kleber–22098170

  16. Jeden Tag neue Kuffnuckenfolklore in Doitscheland.
    Mit zunehmender Tendenz!
    Dank Merkel und Co.!

  17. „Beim Bundesverfassungsgericht haben ARD und ZDF allerdings gute Karten. Denn in den vergangenen Jahrzehnten hatte Karlsruhe in der Regel das bisherige Rundfunksystem mit seinen Urteilen unterstützt.“

    Alles klar?!

  18. Ja, die Hamas ist ein eine islamische Terrororganisation, die von vielen unserer Medien längst zu knuddeligen, edlen Widerstandshelden deklariert wurden, Schließlich geht es gegen Israel und die sind bekanntlich immer die Bösen. Ansonsten erträgt man Juden nur noch auf Gedenkveranstaltungen oder wenn sie sich gegen Israel und seine Fähigkeit zur Selbstbehauptung stellen. Auch das ist ätzender herrschender Zeitgeist, der ja auch das eigene Land Deutschland nur unter Voraussetzung akzeptiert, dass es sich möglichst schnell auflöst in einen Art „bunten“ Gaza-Streifen.

  19. Bereits in den 80ern, als die Unis noch halbwegs intakt waren, waren die erbärmlich verzerrenden Israel-Berichte von ARD und ZDF Forschungsthema. Kurz gefaßt kam dabei raus: Die beiden Staatssender hatten sich zwischen 1986 und 1970 deshalb vom wohlwollend-unterstützendem zum offen israelfeindlichen Medium gewandelt, weil unter dem Eindruck der 68er, des Vietnam-Krieges (USA Mist = USA unterstützen Israel = Israel Mist) des Sechstagekrieges und des linken Narrativs der „unterdrückten Völker“ und des „Neoimperialismus“, plus der aggressiven Vermarktung Arafats der Araber als „Palästinenser“ plus der damals beginnenden internationalen Kampagne – getrieben von islamischen Staaten und der UdSSR als „antikapitalistischer, antikolonialistischer Krieg“ – Israel als „Feind“ in die Gruppe der „Kolonialmächte“ eingereiht wurde.

    Ebenfalls eine Rolle spielte, daß damals viele Linke, gerade aus Deutschland, es als Pflicht sahen, im Kibbutz – oder Moschav – zu arbeiten. Zum einen aus Selbstkasteiung für den Holocaust, zum anderen in der Hoffnung, daß in diesen (kommunistischen) Landwirtschafts- und Gemeindeformen der Grundstein für Israel als kommunistisches Land gelegt sei. Nun wurde Israel aber partout nicht kommunistisch, sondern marktwirtschaftlich-westlich. Auch dieser Zorn spielte eine Rolle, da viele dieser enttäuschten Leute – die selbstverständlich immer Mitglied in irgendwelchen deutsch-israelischen Gruppen waren – eine Mordswut auf ihr einst angehimmeltes Israel hatten – aber eben nur, solange Israel in ihr Klischee paßte (der Opferstaat, der so geopfert wurde, daß er den Deutschen verzeiht und jetzt aus Reue macht, was Deutsche wollen). Das war schon damals krank und ist es bis heute. Sinngemäß: Die Linken werden Israel den Holocaust nie verzeihen.

  20. Hmmm, seltsam es haben schon zwei weitere Personen unterzeichnet und immer noch steht der Zähler bei 538.947 Unterzeichner ❗ ❓

  21. Zu diesem Wandel in deutschen Medien – Israel ist neuerdings immer der Böse – möchte ich nur die Spiegel-Berichte aus den 50ern und 60ern anführen, in dem auch diesem Blatt vollkommen klar war, gegen was das kleine, demokratische Israel inmitten eines feindlichen, totalitär-arabischen (=islamischen) Umfelds ankämpfte. Nur als Beispiel: Ein Augstein-Kommentar von 1967 zum Sechstagekrieg (damals gab es noch keine „Palästinenser“, es waren Araber), bei dem Israel ausgelöscht werden sollte:

    Die arabischen Staaten müssen lernen, was auch die Bundesrepublik anerkennen muß: daß die derzeitigen Grenzen endgültig sind. Wer dem Staat Israel die Existenz bestreitet, sollte keine Entwicklungshilfe erhalten, jedenfalls nicht von der Bundesrepublik. Alle Hilfsgelder über den normalen Handel hinaus sind dazu bestimmt, die wirtschaftlichen Kräfte des Empfänger-Landes so zu entwickeln, daß es seine Bevölkerung aus eigenem ernähren kann. Wer die überschießende Energie hat, Kriege anzuzetteln, bedarf keiner Hilfe aus den Mitteln deutscher Steuerzahler. Er soll sich anderswo Hilfe holen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46394361.html

    Der Spiegel Leitartikel zum Sechstagekrieg klang damals so:

    Sie rollten wie Rommel, siegten wie Patton und sangen noch dazu. „Dies ist eine singende Armee. Ihre Krieger singen wie die Helden Hemingways“, staunte Kriegskorrespondent James Reston.
    In 60 Stunden zerschlugen die gepanzerten Söhne Zions den arabischen Einkreisungsring um Israel, scheuchten sie die panarabischen Propheten aus ihren Großmacht-Träumen, stürzten sie Ägyptens Nasser in niltiefes Jammertal. Der Pharao nahm die Verantwortung für den verlorenen Krieg auf sich und jonglierte mit seinem Rücktritt.

    Während Nassers Radio noch gelobt hatte: „Wir werden jeden Daumenbreit, jedes Sandkorn unseres Bodens verteidigen“, zogen Nassers Helden die Schuhe aus, um auf Sinai-Sand flotter fliehen zu können. Wie 1956 erbeuteten die Israelis neben Tanks und Kanonen Tausende Paar Militärstiefel der schuhungewohnten Fellachen.

    Während Jordaniens Klein-König Hussein seine Soldaten noch stachelte: „Tötet, tötet, tötet; mit Händen, Nägeln, Zähnen“, stellte sein Land, dem Zusammenbruch nahe, den Kampf gegen Israel ein. Erschöpft und unrasiert dementierte der Monarch einen Tag später, daß er sich nach Rom abgesetzt habe.
    Während Algeriens Staatsoberst Boumedienne seine Hilfstruppen für Sinai mit dem Ruf „Tod auf dem Feld der Ehre oder Sieg“ in Marsch setzte, waren Ehre und Sieg schon verloren, hatte sich der „Heilige Krieg“ der Araber gegen die Juden als frommer Selbstbetrug erwiesen.

    Das ist doch mal eine Hausnummer. :)))))))))))

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46394367.html

  22. Käufliche Journalisten.

    Journalisten-Rabatte von A bis Z.
    (Presse-Konditionen).

    Autos, Möbel, Kleidung, Reisen, Flüge, Hotels, Eintrittskarte:

    http://www.pressekonditionen.de/cms/index/
    ____________________________
    Journalisten verschaffen sich einen Vorteil, weil sie Medienmacht
    ausüben. Unternehmen geben Rabatte, weil sie gute
    Berichterstattung erhoffen.

  23. Gleich und Gleich gesellt sich gern, demnach auch Linksfaschisten und Dschihadisten (!) Beide Drecksideologien sehen ihr eigenes „Volk“ als Feind und behandeln es auch so……..

    und der deutsche Staatsfunk ist bekanntlich von einem freiheitlich-demokratischen Bürgerinformationsmedium , hin zu einer linksgrünen, gesinnungsfaschistischen Staats-Propaganda-und-Hetze-Verbreitungs- Kloake umfunktioniert worden……..

  24. Zum Beispiel!

    Fast alle Museen freier Eintritt.
    Estrel Hotels bis 50 Prozent Rabatt , je nach Verfügbarkeit.
    Autos bis 25 Prozent .

  25. Ein sehr guter Artikel.

    Die Eliten wollen nicht nur Deutschland abschaffen, auch Israel ist in ihrem Visier. Nur geht die Entwicklung dort nicht ganz wie gehofft.
    Siehe Babiecas sehr interessante aufschlußreiche Info (5. August 2017 at 12:50):
    „Ebenfalls eine Rolle spielte, daß damals viele Linke, gerade aus Deutschland, es als Pflicht sahen, im Kibbutz – oder Moschav – zu arbeiten…, zum anderen in der Hoffnung, daß in diesen (kommunistischen) Landwirtschafts- und Gemeindeformen der Grundstein für Israel als kommunistisches Land gelegt sei. Nun wurde Israel aber partout nicht kommunistisch, sondern marktwirtschaftlich-westlich. Auch dieser Zorn spielte eine Rolle, da viele dieser enttäuschten Leute – die selbstverständlich immer Mitglied in irgendwelchen deutsch-israelischen Gruppen waren – eine Mordswut auf ihr einst angehimmeltes Israel hatten – aber eben nur, solange Israel in ihr Klischee paßte…“

    Aber die Eliten werden ihr Ziel jedenfalls nicht erreichen. Bei dem Turmbau zu Babel wurden urplötzlich alle „großartigen“ Pläne der Eliten zunichte. So wird es wieder sein. Der Gott der Bibel schritt damals ein. ER wird auch jetzt wieder einschreiten.

    Prophet Daniel in der Bibel:

    „Aber in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht untergehen wird; und sein Reich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen; es selbst aber wird in Ewigkeit bestehen; … Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung steht fest!“

  26. Heiß diskutierter Facebook-Post

    Dazu schreibt Müller: „Ich schäme mich gerade für Deutschland und für unsere Politik vor unseren alten Menschen. Hauptsache unsere ausländischen Mitbürger haben ein neues Telefon und ewig finanzielle Unterstützung.“

    Die Senioren hätten schließlich „Deutschland wieder mit aufgebaut, Steuern und Rentenversicherungen bezahlt, dem Land Kinder geschenkt, haben ihr Schicksal auch noch selbst gewählt und jetzt haben Sie gerade so viel Geld, um nicht zu verhungern“, so der Reality-Star.

    „Was für eine Scheiße passiert in unserem Land?“

    Die Bachelor-Teilnehmerin rechtfertigte ihre Worte wie folgt: „Nicht falsch verstehen, die, die Asyl dringend brauchen, sollten es in unserem Land auch finden. Aber nicht zahllose junge Männer die arbeitsfähig sind und vor langer Weile nicht wissen wohin mit sich weil der Staat sie zwar aufnimmt, aber nicht beschäftigen kann.“

    Und am Ende bekamen natürlich auch noch „die da oben“ ihr Fett weg: „Was für eine Scheiße passiert in unserem Land? Hauptsache unsere Politiker verteilen sich untereinander noch ordentliche Diäten. Beschämend und zum kotzen.“

    https://www.derwesten.de/panorama/beschaemend-und-zum-kotzen-melanie-mueller-hetzt-gegen-fluechtlinge-und-ihre-fans-gehen-auf-die-barrikaden-id211482505.html

  27. Auf1000 5. August 2017 at 17:19
    „Was für eine Scheiße passiert in unserem Land?

    Das willst du nicht wirklich wissen den:
    Voltaire : “Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst”!

    „Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.“ Oliver Hassencamp

    Gewissheit erlangt man nicht vom Hörensagen. Friedrich II., der Große (1712 – 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

    Henry Kissinger „Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!“

    „Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“
    Heinrich von Brentano

  28. geändert nur:
    ist ihre Ideologie der anderer radikaler dschihadistischer Bewegungen wie al-Qaida, ISIS und Boko Haram ähnlich.

    Frage was unterscheidet die anderen den, weil eben nur ähnlich?

  29. Schall-und-Rauch 5. August 2017 at 16:01
    Ein sehr guter Artikel.

    Absolut da hatt es alles was man braucht.
    Nur in welcher Bibel spricht man vom Prophet Daniel?

Comments are closed.