Print Friendly

Ein 28-Jähriger ist am Freitag offenbar ausgerastet und innerhalb von wenigen Stunden zum Gewalttäter geworden. Zuerst habe der Asylbewerber aus Eritrea mehrere Frauen in Augsburg belästigt, später griff er laut Polizei in Bobingen zum Messer und verletzte eine Passantin auf der Straße. Der 28-Jährige sitzt wegen gefährlicher Körperverletzung in Haft.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben Nord wurde der Asylbewerber am vergangen Freitag gegen 10 Uhr zunächst in einem Schnellrestaurant im Augsburger Zentrum am Eingang zur Fuggerstraße auffällig. Er belästigte mehrere Frauen und versuchte sie anzufassen. Die Leiterin des Schnellrestaurants rief die Polizei. Der Asylbewerber wurde von den Beamten mitgenommen, überprüft und danach wieder auf freien Fuß gesetzt. Nur wenige Stunden nach seiner Freilassung wurde der 28-Jährige in Bobingen gewalttätig. Gegen 13.20 Uhr griff er nach Polizeiangaben eine Passantin in der Turmstraße mit einem Küchenmesser an. Die 41-jährige wurde am Oberkörper verletzt. Sie konnte flüchten und die Polizei verständigen. Unterdessen lief der Asylbewerber zum „Cafe International“ im Zentrum von Bobingen in der Pestalozzistraße. Die Einrichtung in der alten Mädchenschule wird von der Helfergruppe Asyl betrieben. Dort versuchte der Eritreer einen 27-jährigen Mann mit dem Messer anzugreifen, so die Polizei. Der Mann konnte die Attacke jedoch erfolgreich abwehren. Er nahm dem Afrikaner das Messer ab, ohne verletzt zu werden, und brachte es zur Polizei. Zwei 15-jährige Asylbewerber aus Syrien konnten den Eritreer unterdessen beruhigen. Der Täter wurde von einer Streife festgenommen. Am Samstag wurde er der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.

Anzeige

Bislang ist nicht bekannt, welches Motiv der Asylbewerber für seinen Gewaltausbruch hatte. Nach dem derzeitgen Stand er Ermittlungen verhielt sich der Eritreer, der allein unterwegs war, auffällig. Möglicherweise habe er psychische Probleme, hieß es.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Bielefeld, Herford, Espelkamp: Bereits am frühen 22.04.2017 (Samstag) gegen 05:25 Uhr kam es im Fußgängertunnel des Bahnhofs Herford zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer 4-köpfigen Personengruppe und einem 19-jährigen Geschädigten aus Espelkamp. Die vier Täter schlugen und traten gemeinschaftlich auf den Geschädigten ein. Einer der Täter benutzte zudem einen Gürtel als Schlagwerkzeug und schlug mehrfach mit voller Wucht mit der Schnalle auf den Geschädigten ein. Die Täter setzten ihr Handeln fort, obwohl sich die Freundin und mehrere Passantinnen in die Sache einschalteten. Im Anschluss flüchteten sie mit dem Zug in Richtung Bielefeld. Der 19-Jährige wurde an der Schläfe verletzt und erlitt eine blutende Wunde. Er wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens erstversorgt. Die Tathandlung wurde durch die Überwachungskameras im Bahnhof Herford aufgezeichnet.D as Amtsgericht Bielefeld hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach den bislang unbekannten Tätern erlassen. Personenbeschreibungen der Tatverdächtigen: Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, schlank, ca. 170-178 cm groß.

Wer kennt die abgebildeten Personen und kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?
Wer kennt die abgebildeten Personen und kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?

Karlsruhe: Mit einem Küchenmesser verletzte am Samstag gegen 18.50 Uhr ein 27-Jähriger im ICE-Zug zwischen Offenburg und Karlsruhe einen 38-jährigen Fahrgast, der den aggressiv gestimmten Mann beruhigen wollte. Der 27 Jahre alte Mann war zunächst in Offenburg zugestiegen und konnte keinen Fahrausweis vorweisen. Er war daher gebeten worden, den Zug in Baden-Baden wieder zu verlassen. Nach dessen Weigerung verständigte ein Zugbegleiter die Bundespolizei, worauf der Betroffene zunächst laut wurde, Mitreisende beleidigte und diese mit Fäusten bedrohte. In der Folge steigerte sich seine Aggressivität derart, dass er plötzlich aus seinem Rucksack ein Küchenmesser und eine Glasflasche zog, die er sogleich zerbrach. Als ihn der 38-jährige Fahrgast beruhigen wollte, ging der 27-Jährige stattdessen – in einer Hand den abgebrochenen Flaschenhals und in der anderen das Messer – auf den Fahrgast los. Der wiederum erlitt bei der Messerabwehr diverse Verletzungen an Schulter, Händen und Oberschenkel. Letztlich war der 27-Jährige mit Unterstützung des Zugbegleiters wieder soweit in Raison zu bringen, dass er beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei widerstandslos festgenommen werden konnte. … Der aus Gambia stammende Asylbewerber kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Sonntag in Untersuchungshaft.

Homberg: Ein 20-Jähriger wurde am Samstag nach einer Auseinandersetzung auf dem Homberger Weinfest schwerverletzt ins Krankenhaus nach Schwalmstadt gebracht. Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen Mitternacht zu einem Streit zwischen dem Homberger und zwei bislang unbekannten Männern im Stadtpark. Einer der beiden soll dem jungen Mann eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen und mit der zerbrochenen Flasche mehrfach auf Oberkörper und Hals eingestochen haben. Der 20-jährige Homberger erlitt tiefe Schnittwunden und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Bei den Männern soll es sich laut Polizei um zwei etwa 20-jährige Afrikaner gehandelt haben.

Basel: Drei junge Männer haben am späten Samstagabend in Basel einen 45-Jährigen angegriffen und verletzt. Das Opfer musste sich in die Notfallstation begeben. Die drei alkoholisierten Täter konnten angehalten werden. Dabei wurde eine Polizistin verletzt. Zu dem Angriff kam es kurz nach 23 Uhr an der Webergasse, nahe dem Klingental, wie aus einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt vom Sonntag hervorgeht. Die bisherigen Ermittlungen hätten ergeben, dass der 45-Jährige durch die drei Unbekannten angesprochen und unvermittelt von einem von ihnen angegriffen und mehrmals gegen den Kopf geschlagen wurde. Anschliessend seien die drei Täter geflüchtet. Die drei alkoholisierten Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren aus Somalia hätten kurze Zeit später angehalten werden können. Dabei sei eine Polizeibeamtin durch einen der Männer verletzt worden. Dieser Mann sei festgenommen worden. Der Tathergang und der Grund des Angriffs seien noch nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen, heisst es weiter. Die Polizei sucht allfällige Zeugen.

Großenhain: Zivilcourage ist eine schwierige Sache. Das musste jetzt ein Pärchen erfahren, das am Festplatz des Landesgartenschaugeländes in eine Rangelei geriet. Beim abendlichen Spaziergang mit Kinderwagen und Hund bekam das Paar mit, wie ein junges Mädchen im Vorbeigehen von einem Flüchtling aus einer Gruppe von etwa 15 Personen heraus bepöbelt wurde. Das Paar wollte die Situation beruhigen und wurde daraufhin nach eigener Aussage ebenfalls angepöbelt und bespuckt, schließlich setzte es mehrere Faustschläge. Nach Aussage der Frau sei auch der Hund mehrfach getreten worden und einer der Jugendlichen habe versucht, den Kinderwagen umzureißen und wie wild um sich geschrien, dass sich das Paar von „ihrem“ Platz verpissen solle. Sie hätten Flaschen auf dem Gehweg zerschlagen und nebenbei noch genüsslich ihr Gras geraucht. Soweit die Schilderung der Situation durch das Pärchen. Das Ganze ereignete sich bereits am vergangenen Dienstag.

Schon Montagnacht war die Polizei wegen Ruhestörung durch die gleiche Personengruppe angerückt. Die Polizei mahnte da nicht nur zur Ruhe, sie ließ die Flüchtlinge auch zerbrochene Flaschen wegräumen, die dort von ihnen zerschlagen wurden. Nachdem es nun aber zu Handgreiflichkeiten gekommen ist, wird der Fall insgesamt untersucht. Für die Attacke auf den Kinderwagen gibt es bislang nur die eine Aussage. Ebenso für die Tritte nach dem Hund. Deutlich geworden ist aber auch, dass es wohl eine Beziehung zwischen dem angepöbelten Mädchen und dem Flüchtling gegeben hatte. Das könnte der Auslöser für die verbale Attacke gewesen sein. Die Handgreiflichkeit gegenüber dem Pärchen wird noch immer untersucht. Bis letzten Freitag gab es dazu Vernehmungen und Befragungen. Das Paar hatte den Vorfall angezeigt.

In den sozialen Netzwerken sorgte die Schilderung durch das Pärchen für viele Kommentare und dafür, dass plötzlich eine Laufgruppe am Röderneugraben patrouillierte. Ein Aufeinandertreffen von Gruppen wiederum wollte die Polizei unbedingt verhindern. Daher wurde und wird das frühere Landesgartenschau-Areal am Röderneugraben ganz gezielt bestreift, um jedes Aufkommen von Gruppenszenarien von Anfang an zu unterbinden.

Willstätt: Die Hintergründe eines körperlichen Angriffs gegen einen 20-Jährigen am Montagabend liegen noch im Dunkeln. Nach Aussage des Heranwachsenden wurde er gegen 21.30 Uhr von einem Unbekannten aus dem Schulhof der Moscherosch-Schule zu einem vor der Lernanstalt stehenden Wagen gezerrt. Dort habe ihm der Fremde mit einem Schlagstock in Richtung seines Kopfes geschlagen. Den Schlag konnte der 20-Jährige mit einer Hand abwehren, sich anschließend aus den Fängen des Unbekannten befreien und flüchten. Hierbei zog sich der Heranwachsende eine Verletzung an der Mittelhand zu, die im Klinikum Kehl ärztlich versorgt werden musste. Bislang konnte eine 18-Jährige als Tatbeteiligte ermittelt werden. Bei dem mutmaßlichen Schläger soll es sich um einen muskulösen bis dicklichen, zirka 195 Zentimeter großen Mann mit Boxerhaarschnitt und südländischem Aussehen gehandelt haben. Er war mit einem T-Shirt und langer Jeanshose bekleidet. In dem nicht näher zu beschreibenden Wagen sei eine dunkelhäutige Person gesessen.

Plauen: Die drei lybischen Tatverdächtigen (20 bis 22 Jahre) warfen am Samstag, kurz nach 22 Uhr Steine und Flaschen auf das Veranstaltungsgelände an der Hans-Sachs-Straße. Dabei wurde ein 47-jähriger Besucher (Libyer) des dortigen Festivals getroffen und leicht an der Hand verletzt. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Stuttgart: Ein 29-jähriger Mann hat in der Nacht von Montag auf Dienstag (08.08.2017) gegen 01:30 Uhr im Stuttgarter Hauptbahnhof einen Imbiss-Mitarbeiter aus bislang unbekannten Gründen offenbar körperlich angegangen und beleidigt. Nach bisherigem Kenntnisstand entfernte sich der mutmaßliche Täter anschließend in Richtung Arnulf-Klett-Passage, wo er von zwei Mitarbeitern der Deutschen Bahn bis zum Eintreffen einer Streife des Bundespolizeireviers Stuttgart festgehalten wurde. Der nigerianische Staatsangehörige hatte zudem ein gültiges Hausverbot für den Hauptbahnhof Stuttgart.

Ulm: Zu einem Streit vor einem Club wurde am Sonntagmorgen gegen 02.20 Uhr die Polizei gerufen. Zwei zirka 20 bis 30 Jahre südländisch aussehende Männer sollen unvermittelt auf drei Personen eingeschlagen haben, von denen zwei anschließend medizinisch versorgt werden mussten. Zeugen des Vorfalls vor dem Club in der Olgastraße sollten sich bitte mit der Polizei in Heidenheim in Verbindung setzen. Telefon 07321/322-0

Reutlingen: Wegen einer Nichtigkeit ist es am Montagabend zu einer größeren Auseinandersetzung mehrerer ausländischer Jugendlicher und Männer am ZOB gekommen. Gegen 20.45 Uhr pfiff zunächst ein 18-Jähriger seinen Kumpels auf der anderen Seite des Willy-Brandt-Platzes zu. Dies störte einen 23-Jährigen, der daraufhin den Jüngeren beleidigte. Anschließend heizte sich die Stimmung unter den beiden Kontrahenten und ihren Freunden so auf, dass mehrere Beteiligte mit Fäusten aufeinander losgingen. Acht Polizeistreifen, darunter auch eine Streife der Hundeführer waren nötig, um die Streithähne zu trennen. Da sich drei Jugendliche nicht beruhigen ließen, mussten sie kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden. Mehrere Schläger erlitten leichte Verletzungen, die jedoch keiner Versorgung durch den Rettungsdienst bedurften.

142 KOMMENTARE

  1. 28? Was ist nur los mit der Systempresse? man kann sich auf nichts mehr verlassen. Ich dachte, solche Jungs, die auf ihre ganz spezielle Art nach Liebe schreien, seinen generell 17. Bitte, jetzt aber keine Verallgemeinerungen, die den Rechten in die Hände spielen. Das sind ALLES Einzelfälle. Lauter GVTE. Die Teddybären sind bereits bestellt.

  2. „Der Asylbewerber wurde von den Beamten mitgenommen, überprüft und danach wieder auf freien Fuß gesetzt. Nur wenige Stunden nach seiner Freilassung wurde der 28-Jährige in Bobingen gewalttätig. Gegen 13.20 Uhr griff er nach Polizeiangaben eine Passantin in der Turmstraße mit einem Küchenmesser an.“

    Warum lässt man solche gefährlichen Leute immer weider laufen?

  3. Weil man sich diese Leute wünscht. Es gibt genügend „Politiker“ die sich darüber freuen, wenn das Land, das Sie und ich noch kennen, möglichst bald den Bach runtergeht. Und das ist keine Stammtischparole. Derartige Aussagen und Träume werden von etlichen Linkserkrankten öffentlich geäußert. Zudem passt eine ordentliche Verurteilung solcher Krieger nicht in die Pläne derer, deren höchste Lust in der eigenen Unterwerfung unter eine neue, starke Rasse besteht.

  4. Sagenhaft. Aber was soll’s. Es interessiert ja doch niemanden. Eigentlich müsste die Antifa an solchen Schweinen Interesse haben. Sinnlose Gewalt ist ja deren Markenzeichen. Die verantwortlichen Politiker sind ihrer Ansicht nach eben nicht verantwortlich. Die Polizei kann ja doch nicht viel tun. Es ist eine Schande.

  5. Was sind das denn für bärtige arabische Transen? Unglaublich. Mittlerweile bewegt sich der Abschaum der ganzen Welt in unseren Straßen.

  6. er hat sich so verhalten wie es in seinem Land Rechtens und üblich ist – von daher alles in Ordnung…

  7. Das kommt davon, wenn man gesetzes- und verfassungswidrig Millionen Rassisten und Bürgerfeinde (Tod allen Ungläubigen ! ) und – angeblich – „psychisch Gestörte“ iund „Traumatisierte“, und „Depressive“ ins Land läßt, die – zumindest größtenteils – integrationsunwillig und – unfähig sind,keinerlei Bildung oder Sprachkenntnisse haben und damit auch nicht die geringsten Chancen auf Arbeit oder irgendeine „Perspektive“, dafür aber umso gewalttätiger sind, und den Einheimischen mit Verachtung begegnen (!)

    Alle (!) Politiker die so etwas zulassen und „verantworten“, gehören in den Knast (!)

  8. Man muss sich diesen „Migranten“ halt anpassen. Da sie ja zu doof für alles sind, ausser Gewaltkriminalität muss man eben den Arbeitsmarkt ihren Fähigkeiten anpassen.
    – Steinbrüche wieder von Hand betreiben
    – Strassen kehren ohne Hilfsmittel
    – Holz schlagen ohne Motorsägen (bei Feierabend Äxte zählen)
    – Bergbau wieder beleben
    – Landwirtschaft ohne Traktoren, Zugtiere etc.
    Dann sind die am arbeiten und am Abend müde. Und wer sich weigert….entsorgen

  9. Dieses Goldstück sollte man unverzüglich nach Hause schicken. Laut Untersuchungen aus der Schweiz und Schweden gibt es in Eritrea außer dem Grundwehrdienst sowieso nichts, wovor man flüchten muss.

  10. Das ist so. Nebst dem, dass da kein Krieg ist kann man sich freikaufen oder einen Ersatzdienst machen, also bauen helfen für den Staat. Aber man verdient wenig. Daher besser Deutschelan.
    Das mit dem Wehrdienst ist eine Lüge.

  11. Eritrea hat übrigens einen unterirdischen Länder-IQ von 63:
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

    Was ist das für eine absurde, kranke Welt geworden, in der man für das Aussprechen der Wahrheit verurteilt wird:

    Für Marcel Toeltl hat ein Blog-Eintrag vom Februar ein juristisches Nachspiel. «Gerade Flüchtlinge aus Eritrea und Syrien, welche nachweislich einen sehr tiefen Länder IQ haben, sind in unserem Land, wirtschaftlich gesehen, fehl am Platz», schrieb der Politiker unter anderem. Gegen den SVP-Ortspräsideten von St. Margrethen wurden daraufhin mehrere Anzeigen eingereicht.

    Jetzt hat die St. Galler Staatsanwaltschaft den Politiker per Strafbefehl mit 50 Tagessätzen auf Bewährung gebüsst – wegen Widerhandlung gegen die Antirassismus-Strafnorm.
    https://www.blick.ch/news/politik/eritreer-und-syrer-haben-tiefen-laender-iq-svp-toeltl-wegen-rassismus-verurteilt-id3815066.html

    Womit Toeltl übrigens den Syrern Unrecht tut: ihr IQ liegt bei 82 – allerdings auch noch erschreckend genug.

  12. Geil
    Saarland: SPD-Bildungsminister will Arabisch als reguläres Schulfach
    Bitte nicht töten = ?? ???? ?? ????!
    Na, wenn das keine Integration ist !

  13. Der Typ wurde eben beim Freitagsgebet im Hasstempel gehirngefi**t und musste seinen Wahn ausleben.
    Statt Haft wegen gefährlicher Körperverletzung hätte ich mir für ihn lieber eine akute und sehr schnell verlaufende und finale Bleivergiftung gewünscht.

  14. Geil
    Saarland: SPD-Bildungsminister will Arabisch als reguläres Schulfach
    Bitte nicht töten = ?? ???? ?? ????!
    Na, wenn das keine Integration ist !

  15. Heute ist Freitag. Ich bin mal gespannt was EU-weit alles nach dem Freitagsgebet passiert. Hinter meiner Stammtankstelle im Großraum Stuttgart gibt es eine DTIB – Moschee, Waschboxen und einige Supermärkte und einen großen Parkplatz. Früher habe ich da gegen 14.00 – 15:00 Uhr mein Auto abgespritzt. Heute meide ich diese Uhrzeit. Nach dem Freitagsgebet lassen die Jungs (oft 18 – 25) an ihren AMG-Mercedes C63 (oder andere MB-Fahrzeuge der Oberklasse mit dunkel getönten Scheiben, mindestens aber protzige 5er BMWs) die Motoren aufheulen und fahren mit durchdrehenden Rädern bis auf die Hauptstraße. Anzeigen sind zwecklos – die Polizei schaut weg. Diese Kuffnucken werden bei dem „Gebet“ wohl richtig in Stimmung gebracht. Mich würde es nicht wundern, wenn das woanders genauso ist.

  16. Bielefeld,Herford,Espelkamp!
    Wenn ich diese vier Fratzen auf den Bildern schon sehe, so habe ich mal wieder das Gefühl das nochmal
    ein eiserner Besen durchs Land fegen müsste. Und das gleich mehrfach und nachhaltig.
    Gruß an alle vom Bergloewen.

  17. Laut Heißluft-Horst aus Bayern ist es ja nahezu unmöglich Migranten zurückzuführen.
    Siehe mein OT: weiter oben.

  18. Wahrscheinlich die Hormone. Die Neger schnackseln nun mal gerne. Und wenn dann keine Frau bereit ist, beim Druckabbau zu helfen, gibt es Kurzschlüsse im Erbsenhirn.

  19. Geil
    Saarland: SPD-Bildungsminister will Arabisch als reguläres Schulfach
    Bitte nicht töten = min fadlik la taqtal!
    (Leider wird hier die Eingabe auf Arabisch nicht angenommen)
    Na, wenn das keine Integration ist !

  20. Vor über 70 Jahren hätten wir 100 Geiseln genommen, bis die Täter sich stellen.

    Diesen kriminellen Abschaum hält man nur mit brutalster Gewalt in Schach. Jede Schwäche bei der Aufsicht führt bei denen sofort zu renitenten Verhalten. Hart u. grausam muss man durchgreifen, um sich deren Respekt zu sichern.

    Ich hätte es noch vor einigen Jahre für unmöglich gehalten, heute solche Zeilen zu schreiben. Aber der uns von Merkel auferlegte Alltag zwingt mich dazu, neue Formen des Zusammenlebens in einer sich durch Asylanten kriminalisierenden Umwelt zu gestalten. Der Deutsche muss zu seiner Existenzsicherung wehrhaft werden. Entweder er passt sich an diese kriminelle Entwicklung an oder er geht unter. Die Gesetze der Natur sind erbarmungslos.

    Vergesst nicht, wem ihr das alles zu verdanken habt: Merkel & Abschaum

  21. Beitrag aus MDR-Sachsenspiegel:
    ————————-
    Das Problem Abschiebung
    Das Abschieben von Asylbewerbern wird oft diskutiert. Wer ausreisepflichtig sei, müsse abgeschoben werden, so fordert es die Politik. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus und stellt besonders die Polizei vor Probleme.
    http://www.mdr.de/sachsenspiegel/video-128816_zc-61a459d2_zs-4ccc2d21.html
    ———————
    der Beitrag kommt zum schluss zu der Erkenntnis: das sachsen 6 jahre brauchen würde um alle ausreisepflichtigen Asylbewerber abzuschieben (die erkenntnis entspricht aus meiner Sicht nur der halben wahrheit: 6 jahre um alle bisher abglehnten abzuschieben->was ist mit denen die noch gar keinen Bescheid haben/in der Warteschleife hängen/gegen ihren Bescheid geklagt haben?…man kann eher davon ausgehen das es 20 jahre daurn würde-wenn keine neuen hinzukommen)

  22. an dieser Stelle die Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte und Übersicht von Deutschland ( “ Refugee Crime Map “ ) klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte . Alle Meldungen, Berichte und Informationen werden stets durch kollektives ergänzen aktualisiert, letzter Stand 9.8.2017, wer eine sexuelle Attacke, Übergriff od.Körperverletzung, einen Einbruch, Raub, Betrug, Bedrohungs od. Gefahrenlage …u.s.w., ausgehend von Asylanten, sogenannten Flüchtlingen und Fremdländern melden will, hier der direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden , machen Sie mit, sagen sie es weiter aktuelle Meldungen hier –> *http://www.refcrime.info/de/verbrechen/daten?order=date

  23. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    Katrin Göring-Eckardt

  24. grundlos, Beziehungstat, Meinungsverschiedenheit… was sollen diese Weichspüler, die sich sogar schon hier bei PI eingeschlichen haben? Gibt es einen plausiblen Grund, jemanden abzustechen? Ich dachte, wir leben in einer aufgeklärten Zeit, in der wir Religion, Gewalt, Kriege etc. hinter uns gelassen haben?
    Ich muss mich als Christ nicht für das alte Testament rechtfertigen, weil ich post-religiös bin.
    Ich brauche keinen plausiblen Grund für Gewalt, weil ich überhaupt keine Gewalt anwende.
    ich will eigentlich keinen Kampfsport ausüben und eine Beretta mit mir rumtragen, weil ich eigentlich dachte, dass man sich in einer Wissensgesellschaft um Informatik, Technik, Wirtschaft kümmert und nicht darum, wie man nachts sicher nach Hause kommt!?

  25. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    Katrin Göring-Eckardt

  26. Heute ist Freitag. Ob es wohl, nachdem die Allah gehuldigt haben wieder islamische „Spezialitäten“ gibt irgendwo?

  27. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    Katrin Göring-Eckardt

  28. Beim Focus heißt es dazu folgendermaßen:

    „Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer sieht es als unrealistisch an, die bisher 250.000 abgelehnten Asylbewerber wieder aus Deutschland abzuschieben. „Ich sage das aus meinen neun Jahren Erfahrung als Ministerpräsident“, so Seehofer im Focus-Interview, „in der Frage der Abschiebung herrscht in Deutschland eine große Illusion.“

    Es sei „fast unmöglich, die Migranten wieder zurückzuführen, wenn sie einmal im Land sind.“ Das, sagte Seehofer, habe viele Gründe. „Es gibt massenhaft Klagen vor Gerichten gegen Abschiebung, in den meisten Fällen fehlen Papiere, und ohne Papiere nimmt das Herkunftsland die Leute nicht zurück, in anderen Fällen gibt es gesundheitliche Atteste. Wieder andere haben hier Wurzeln geschlagen und einen Schutzpatron, der sich für ihren Verbleib im Lande einsetzt. Das ist die Realität der Bundesrepublik 2017.“

    Deshalb, fordert der CSU-Chef in Focus, müsse künftig schon an den EU-Außengrenzen entschieden werden, wer überhaupt einreisen dürfe. „Das ist viel christlicher und humaner, als die Menschen in ganz Europa herumzufahren [Unsinn, denn es geht ja meist direkt nach Deutschland] und ihnen am Ende zu sagen: Ihr dürft nicht bleiben.“ [ebenfalls Unsinn, denn sie dürfen ja dann in Deutschland bleiben] In diesem Zusammenhang besteht Seehofer auch weiter auf der Obergrenze von maximal 200.000 Migranten pro Jahr in Deutschland.

    (http://www.focus.de/politik/videos/realitaet-in-deutschland-2017-seehofer-im-interview-abschiebung-von-migranten-fast-unmoeglich_id_7460017.html)

    Damit gibt auch Seehofer, der immer mehr wie ein alter und vertrottelter Zirkuselefant wirkt, Deutschland zur unbegrenzten Flutung frei, denn mit den von ihm vorgeschlagenen Abweisungen an den EU-Außengrenzen wird das genauso wenig was werden wie jetzt mit den Abschiebungen in Deutschland.

    Vielleicht werden in Zukunft – Invasionen schaffen ohne Waffen – auf diese Weise Kriege geführt: Ein Land (zum Beispiel Russland) schickt Hunderttausende oder gar Millionen von Soldaten als „Asylbewerber“ ohne Ausweise nach Deutschland, die dann einfach bleiben können und zudem lebenslang versorgt werden 😉

  29. Mir konnte bisher noch niemand erklären, wieso alle ankommenden Eritreer seit Jahren hier automatisch Asyl erhalten, obwohl sie gerne mal zwischendurch in ihrem Heimatland Urlaub machen. Bei uns werden sie überwiegend von evangelikalen Gutmenschen betreut.

  30. Die älteren unter uns kennen das doch noch als 45/46 die Heimatvertriebenen aus den Ostgebieten kamen.
    Vergewaltigungen waren ebenso wie Messerangriffe an der Tagesordnung!

  31. Lasst mich raten. Der Eritreer kam in bester Absicht nach Deutschland um Ingenieur, Rakenforscher, Arzt oder als Doktorand in Chemie zu werden. Das Messern war lediglich ein Unfall und war völlig unbebsichtigt. So dass man sagen kann es hätte so auch einem Deutschen passieren können. … (Ironie off)

  32. Das ist in meinen Augen eine Bankrotterklärung der Handlungsfähigkeit dieser Regierung.

  33. Ich finde es unverantwortlich, dass immer noch so unprofessionell und stümperhaft abgestochen wird. Als wenn die Köterrasse es nicht wert wäre. Ich erwarte von unser Regierung (Bildungsministerium) Schulungsangebote für ungeschulte Abstecher. Wenn ich schon abgestochen werden soll, dann bitte professionell! Was soll denn meine Familie denken und erst die Nachbarn! Dann heißt gleich wieder der ist ja total stümperhaft abgestochen worden und meine Kinder werden in der Schule gehänselt. Man könnte das Ganze normieren, dass können wir Köterrasse doch so gut. Und der Täter könnte eine Ausbildung nachweisen mit Zertifikat, ja der hätte was (im Rahmen der Integration)! Immer positiv denken und das Beste daraus machen. Mir ist so schlecht!!!!!

  34. Habe gerade im DLF gehört, dass insbesondere die Preise für Nahrungsmittel steigen. Wir werden von der Draghi-EZB ruiniert Alles für das „Friedensprojekt“ EU. – Außerdem verpflichtet sich Merkel und ihre Anhänger, über das „Relocation and Resettlement Program“ weitere „Flüchtlinge“ nach Deutschland zu holen. Siehe: „The Merkel Plan“. Viele der sogenannten Flüchtlinge werden noch viele Opfer in Deutschland fordern. Mass regt sich darüber auf, dass noch nicht das, so wörtlich, Löschzentrum von Facebook, mit den versprochenen 109 Löscher im Akkord eingerichtet ist, so dass auch solche Gewalttaten, wie hier von PI weiterverbreitet, als ausländerfeindlich stigmatisiert werden können.
    Es ist einfach grauenhaft, dass Millionen von dumm gemachten Menschen nicht verstehen, verstehen können, verstehen wollen, und dieses Neutrum Merkel wieder wählen werden.

    Die Aussicht auf Schwarz/Gelb…ein Grauen.

    Alles Gute, AfD!

  35. „Fast unmöglich, die Migranten wieder zurückzuführen“
    „Jetzt sind sie halt da“
    „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem,
    dass wir stärker mit denen wieder das Gespäch suchen“

  36. Er möchte vielleicht Gynäkologe werden und wollte Feldstudien an lebenden Objekten vornehmen. Da sollte man nachsichtig und kultursensibel reagieren.

  37. Da wird sich der linksextreme Bürgermeister von Bobingen, Bernd Müller, sicherlich gleich Sorgen um die Asylanten machen, die jetzt Anfeindungen ausgesetzt sein könnten, das deutsche Opfer wird ihm genauso egal sein wie vor ein paar Jahren der 16-Jährige, http://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/Junge-Maenner-pruegeln-16-Jaehrigen-grundlos-nieder-id27888017.html
    der von 6 Türken brutal verprügelt wurde und ihm am Boden liegend auf den Kopf getretebn wurde. Damals machte er sich auch nur sorgen um eine türkenfeindliche Stimmung vor Ort aber das Opfer war ihm egal. Der gelernte Anwalt Bernd Müller hat aber auch gerne mal rechtswidrig verhalten, indem er mehrere Demos angemeldet hat die gar nicht stattgefunden haben, nur um eine Demonstration gegen seine linksextreme Politik oder gegen den Moscheebau zu verhindern.

  38. Er sei aber nicht vergleichbar mit der Messerattacke, die sich kürzlich in Hamburg ereignet hat, so ein Augsburger Polizeisprecher. „Der Eritreer ist nicht losgezogen, um Menschen umzubringen.“
    Woher weiß er das? Kann er Gedanken lesen?
    Die größte Sorge der Polizeiführung ist, von den Politikern zusammengestaucht zu werden.
    Und die größte Angst der Politiker ist es, dass der Ruf ihrer Stadt leidet (ähnlich wie schon bei Köln, Freiburg, Würzburg, Hamburg, …).
    Deshalb: Beschwichtigen, beschwichtigen, beschwichtigen.

  39. Die Spanier (Melilla, Ceuta) dürfen noch nicht einmal den großen Kärcher am 6m hohen Doppelzaun, mit Stacheldraht bewehrt, gegen rotzfreche Eindringlinge einsetzen; geschweige denn Tränengas oder gar Gummigeschosse wie Blendfranaten. – Es ist einfach unfassbar!

  40. Gribl ist ja angeblich von der CSU. Bei der Anti-AfD-Party auf dem Rathaus-Platz hat er aber mit den Typen vom schwarzen Block gemeinsame Sache gemacht.

  41. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Landgericht-Sechs-Jahre-Haft-fuer-Vergewaltiger

    Der 23-Jährige Georgi N., der zwischen Ende 2015 und Anfang 2017 zwei Frauen vergewaltigt hat, ist am Donnerstag vom Landgericht zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt worden.

    Hannover. Besonders leiden musste eine 28-jährige Bekannte des Täters, die er zunächst mit einem Messer bedrohte und ausraubte, ihr dann auf dem Vinnhorster Friedhof ein Kabel um den Hals legte und ihr mit Erhängen drohte.

    Später vergewaltigte N. sein Opfer stundenlang in einem Hotel.

    Aufgrund des Geständnisses des Bulgaren, so der Kammervorsitzende, sei den beiden Opfern eine Aussage vor Gericht erspart geblieben. Die Sicherungsverwahrung blieb dem Täter mit diesem Urteil erspart.

    Gericht und Verteidiger äußerten die Hoffnung, dass N. im Gefängnis etwas Vernünftiges lernt; dies biete ihm die Chance, später in Bulgarien beruflich Fuß zu fassen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Altherren-Kicker-von-Hannover-96-nach-Faustschlag-vor-Gericht

    Hannover. Der 53-jährige Shkelzen K. musste sich wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, am 20. Dezember 2016 den Gastwirt des Museumsstübchens in der Altstadt beschimpft „und mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen“ zu haben.
    Alexander G. hatte dabei eine Platzwunde an der linken Augenbraue erlitten, die mit fünf Stichen genäht werden musste. Richterin Sabine Mzee sprach Shkelzen K. wegen einfacher Körperverletzung für schuldig, er muss 2000 Euro Strafe zahlen.

    „Es besteht kein Zweifel daran, dass der Angeklagte zugeschlagen hat.“ Die Attacke sei „außerhalb jeglichen Verhältnisses“ gewesen. Allerdings sei nicht zu klären gewesen, ob der 53-Jährige das Opfer beleidigt habe. Positiv wurde bewertet, dass K. „zumindest in einigen Teilen geständig“ gewesen sei.

    Negativ hatte sich aber ausgewirkt, dass der Angeklagte sich trotz Gelegenheit nicht vor Gericht beim Opfer entschuldigte. <<<

    ttps://www.welt.de/politik/deutschland/article167579605/Fast-unmoeglich-die-Migranten-wieder-zurueckzufuehren.html

    <<<Die ersten Politiker resignieren. Kann man eigentlich noch deutlicher ausdrücken, daß wir das niemals schaffen werden?<<<

    <<<Was Seehofer beschreibt, ist Kapitulation und Staatsversagen.<<

    Wieso sollte man dann noch solche Idioten wählen ❓

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-im-mittelmeer-immer-mehr-kommen-ueber-die-gibraltar-route-a-1162395.html

    Am selben Tag wurden zwölf Flüchtlinge auf Jet-Skiern vor der spanischen Enklave Ceuta gesichtet.
    In Tarifa an der Südküste kamen am Donnerstag zehn Flüchtlinge in einem Boot an.

  42. @NieWieder zum Thema Gribl
    Sehr geehrter Herr Dr. Gribl,
    Ihre Äußerung in der Pressemitteilung vom heutigen Tage:
    Für OB Dr. Gribl ist es unvorstellbar, „dass im Augsburger Rathaus durch eine Person das
    Wort geführt wird, die mit ihren Äußerungen zum Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge
    die mit der Nutzung unseres Rathauses verkörperten Werte buchstäblich entwertet“.
    erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung. Denn “eine Person, die mit ihren Äußerungen…“
    impliziert, dass jede Person, die dies tut, die verkörperten Werte buchstäblich entwertet. Nachdem
    sich Frau Petry in ihrer durch die Journalisten provozierten Äußerung aber auf geltendes Recht bezieht
    (§11 UZwG), bedeutet Ihre Pressemitteilung, Herr Dr. Gribl, dass jede Person, die sich auf geltendes
    Recht bezieht, die verkörperten Werte buchstäblich entwertet. Wenn Sie sich damit wahrheitsgemäß
    auf den Volksverrat, den Rechtsbruch und die Diktatur, die in den letzten Jahren gelebt wurden,
    beziehen würden, dann wäre dies kein Problem, aber Sie beziehen sich laut Ihrer Pressemitteilung
    auf:
    Er bezieht sich hierbei auf das Rathaus der Friedensstadt Augsburg als einen Ort, in dem
    regelmäßig der Preis zum Augsburger Hohen Friedensfest verliehen wird. Hierbei werden
    bekanntlich Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich um ein tolerantes und friedvolles
    Miteinander krisenbehafteter Kulturen und Religionen verdient gemacht haben und weltweite
    Anerkennung genießen.
    Mit der Formulierung “buchstäblich entwertet“ suggerieren Sie, dass diese Personengruppe oder
    dieser Teil des Volkes genau das Gegenteil vertritt, also Intoleranz, Aggressionen. Was einer
    Verleumdung entspricht, denn Menschen wie Frau Petry, die sich auf das Recht berufen und fordern,
    dass dieses eingehalten wird, wollen, dass die neuerdings erlebte Gewalt durch vor allem illegale
    Einwanderer und die Intoleranz gegenüber großen Teilen des Volkes durch die Politik und Medien
    beendet werden und das deutsche Volk seinen ihm zustehenden Schutz erhält.
    Nach geltendem Recht kann und darf an der Grenze nur auf eine Person geschossen werden, die sich
    rechtswidrig durch Flucht den Anweisungen des Grenzbeamten entzieht. Eine legal einreisende oder
    asylberechtigte Person hat keinen Grund, sich Kontrollen oder anderen Schutzmaßnahmen zu
    entziehen. Wenn man also den Schutz der arbeitenden und von Ihnen so verachteten Bevölkerung
    gegen die Interessen eines kriminellen oder zumindest rechtswidrig verhaltenden Eindringlings
    gegeneinander aufwertet, so ist dem Schutz des Landes und seiner Bevölkerung ein höherer Wert
    anzuerkennen und der Einsatz der Schusswaffe als letzten Ausweg bejaht zu werden, wie es ja auch
    die gültige aber ignorierte Rechtslage tut.
    Eine Verleumdungs- und Hetzkampagne wie sie derzeit von allen großen Parteien und von
    Minderwertigkeitsproblemen geplagten Personen mit Geltungsbedürfnis betrieben wird, ist das
    Einzige, was eines Rechtsstaates und einer – in Deutschland leider schon lange nicht mehr
    herrschenden – Demokratie unwürdig ist.
    Zeigen Sie bitte Frau Merkel wie es geht, und gehen Sie mit gutem Beispiel voran, erklären Sie Ihren
    Rücktritt.
    Mit freundlichen Grüßen

  43. Wir wollen doch nicht den „Merkel Plan“ ausser Kraft setzen, oder?Noch nicht verstanden, was hier abgeht?Die Raute hat sich einfach das „Recht“ in Anspruch genommen, die Biodeutschen und damit dieses
    Land in die Katastrophe zu katapultieren. Einfach so, wie ihre Messerfachkräfte, mit der gleichen Non-chalance.

  44. @EinKesselBuntesIstAngerichtet

    Ja natürlich! Unglaublich, was wir noch zu erwarten haben! Wir werden nach Strich und Faden verkauft!

  45. http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Stoecken/Islamische-Ahmadiyya-Gemeinde-in-Stoecken-predigt-Liebe-statt-Hass

    „Liebe für alle, Hass für keinen“ steht in großen Buchstaben an der Moschee in Stöcken. Hier ist die islamische Ahmadiyya-Gemeinde beheimatet.
    In Zeiten des Terrors distanziert sie sich deutlich von Terroristen. Ihr Imam Munawar Hussain erklärt die Grundsätze der Gemeinde. Die Gemeinde sei friedlich und vor allem offen, dennoch etwas konservativ. Hussain schüttelt zum Beispiel Frauen nicht die Hand. Und das Kopftuch sei Gebot im Koran und diene dem „Schutz und der Erkennung der würdevollen Frau“, sagt er. Es diene der Aufrechterhaltung einer friedlichen sozialen Gesellschaft. „Auch Männer sollten eine Kopfbedeckung tragen“, sagt Hussain.
    Auf die Frauen in der Gemeinde ist er stolz. „Darunter sind Ärztinnen und Richterinnen. Natürlich soll jede Frau studieren, wenn sie möchte“, betont der Imam.

  46. Die sind „betroffen, und geschockt und sprachlos“ und machen weiter wie bisher. Und beim nächsten Mal sind sie wieder „betroffen, und geschockt und sprachlos“.
    Die sind wie Drogenjunkies, die nicht von der Nadel runterkommen. Und jedes Mal sind sie „geschockt“, was die Drogen bewirken.

  47. „Schutz und der Erkennung der würdevollen Frau“
    Normale andere Menschen sind natuerlich nicht wuerdevoll und Freiwild.

    „Auf die Frauen in der Gemeinde ist er stolz. „Darunter sind Ärztinnen und Richterinnen““
    Positive Diskriminierung laesst gruessen?
    Problem: In solchen Berufen sollte man frei davon sein, andere als wuerdelos und als Freiwild zu betrachten, die nicht der eigenen hirnlosen Sekte angehoeren.

  48. Warum siedelt man nicht Millionen von Eisbaeren an? Die sehen auch auesserlich total suess und harmlos aus und sind echte (Klima-)Flüchtlinge.

  49. Die Psychiatrien werden bald voll sein mit lauter „psychisch labilen“Migranten. Das ist unverantwortlich gegenüber den“ normalen“ deutschen Patienten mit zum Beispiel eine Depression. Außerdem kostet es Unsummen. Und wie wir wissen ist jeder dritte Somalier geisteskrank. Und das dürfte in Eritrea und den anderen Chaosstaaten darum herum ähnlich aussehen. Wir holen lauter Geisteskranke ins Land…
    Wir leben in einem Irrenhaus.

  50. @ niewiederDeutschland 11. August 2017 at 10:41
    Gribl kam damals hoch, indem er sich „populistisch“ für die 4 Autospuren auf der Friedberger Straße einsetzte. Heute sind es nur noch „gefühlte 4 Spuren“.
    Und nach der nächsten Wahl machte er sofort ein Bündnis mit SPD UND den Grünen, obwohl es andere konservative Parteien im Stadtrat gegeben hätte.
    Leute außerhalb Bayerns denken (in ihrer Verzweiflung) immer, die CSU wäre besser: Pustekuchen.

  51. Leute, ganz ehrlich … ein Land, das überwiegend aus Menschen besteht, die das alles mit sich machen lassen, sollte einfach von der Landkarte verschwinden. Dekadenz, Dummheit und Schwäche haben halt keinen Platz auf diesem Planeten. Gut so !

  52. „Am Samstag wurde er der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.“.
    Zu mehr ist unsere Exekutive und Judikative nicht in der Lage ? Was sind die Gründe für das Herunterhandeln in diesem Fall ? Angst vor einem findigen Rechtsanwalt ? Oder Angst vor der Statistik ?
    Bobingen ist zwar Schwaben, gehört aber zum Bundesland Bayern.
    Wenn schon in Bayern die Polizei so handelt und die Justiz… wie wäre es wohl in Berlin ausgegangen ?
    Oder schöne heile Welt in Bayern. Tötungsversuche gibt es dort nicht.

  53. Nicht nur machen lassen. Sie bedrohen den, der ihnen sagt, dass sie verprügelt werden.
    Mehr Stockholm-Syndrom geht nicht.

  54. Nicht nur machen lassen. Sie bedrohen den, der ihnen sagt, dass sie verprügelt werden.
    Mehr Stockholm-Syndrom geht nicht.

  55. Fehler von mir oben.
    Ich wollte schreiben:
    Die kommen mit diesen „Migranten“ noch nicht mal in den Gefängnissen zurecht. Sie wissen nicht, wie sie nach deutschem Recht selbst im Gefängnis mit denen fertig werden sollen. In der Psychiatrie mit Ärzten und Schwestern kommen sie mit denen niemals zurecht. Die schlagen denen alles und jeden kurz und klein.
    Die werden niemals wissen, was sie mit denen machen sollen.
    Die werden versuchen ihnen jeden möglichen Wunsch zu erfüllen und dass sie dann Ruhe geben. Wenn das nicht klappt, haben sie keinen Plan B.

  56. Der Vorfall in Großenhain hätte bei korrekter Täter Opfer Konstellation die gesamte Heuchlerbande von DGB, SPD, Grünen, Linken nebst der CDU/CSU und der Systempresse auf den Plan gerufen.
    Aber so zählt weder das Recht einer Frau und schon gar nicht die Zivilcourage.

  57. „Räuberische Attacke
    Wer hat Frau an den Haaren aus ihrem Auto gezerrt und gewürgt?

    „20.45 Uhr: Eine Frau fährt mit ihrem Renault-Scenic durch Klarenthal. Sie ist auf der Kreisstraße unterwegs. Nichts ahnend, taucht auf einmal ein Mann aus dem nahen Wald vor ihr auf der Fahrbahn auf. Er bleibt mitten im Weg stehen, gestikuliert wild mit den Armen, schreit laut um Hilfe. Die Fahrerin muss anhalten.
    Dann spitzt sich die Lage dramatisch zu. Als die Französin dabei ist, auszusteigen, schlägt der Unbekannte zu. Er kommt auf sein Opfer zu, tritt an die Fahrertür heran. Er greift nach der Überrumpelten, packt sie am T-Shirt. Er zerrt sie zusätzlich an den Haaren aus dem Auto heraus. Mit seiner linken Hand langt er am Hals zu, würgt sie. Gleichzeitig versucht er, die 58-Jährige von ihrem Gefährt wegzudrücken.

    Trotz dieser plötzlichen Attacke weiß sich die Angegriffene zu wehren, schlägt ihrem Peiniger mit der Faust auf die Nase. Sofort lässt dieser von ihr ab und verschwindet so schnell in den Wald, wie er zuvor aufgetaucht war. Das Opfer erleidet einen Kreislaufkollaps und leichte Verletzungen am Hals.
    Über diesen Vorfall vom Abend des 13. Juni hat ein Sprecher der St. Johanner Polizei erst am Donnerstag (10. August 2017) informiert. Gleichzeitig starteten die Ermittler eine Fahndung nach dem bislang spurlos verschwundenen Mann, dem der räuberische Angriff zur Last gelegt wird. Mit einem Phantombild gehen sie an die Öffentlichkeit. Dazu teilen sie eine ausführliche Personenbeschreibung mit: Es soll sich um einen zwischen 35 und 40 Jahre alten Mann handeln, etwa 1,80 Meter, hager.
    Er habe südländisches Aussehen. Er wirkte schmutzig-ungepflegt und soll unangenehm gerochen haben. Zur Tatzeit trug er ein dunkelblaues Shirt mit V-Ausschnitt, ein Hosenbein war zerrissen. Seine Haut sei faltig-rauh, er hatte einen Drei-Tage-Bart. Sein Gesicht sei schmal, markant länglich. Schwarze, kurze Haare. Weitere markante Besonderheiten: ein kleines Muttermal mutmaßlich an der rechten Wange. eine geschlossene Narbe am Kinn.“

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/klarenthal/wer-hat-frau-in-saarbruecken-aus-ihrem-auto-gezerrt_aid-2512332

  58. survivor 11. August 2017 at 10:54

    Passend dazu:

    „Unfassbare Szenen spielten sich in Essen ab. Ein halb nackter Mann randaliert nahe einem Spielplatz. Der Einsatz von Reizgas lässt ihn kalt. Dann fordert er seine Erschießung. Auch nach der Festnahme ist seine Wut nicht zu bremsen.
    (…)
    Erst mit einiger Verstärkung und großem Krafteinsatz konnten Polizisten den 47-Jährigen niederringen. Bei seiner Durchsuchung fanden sie unter anderem weitere Messer, Schraubenzieher und Pyrotechnik.

    In der Zelle des Polizeipräsidiums randalierte er derart, dass sie nicht mehr zu gebrauchen ist. Schließlich wurde der Mann in die Psychiatrie gebracht.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article167579217/Messerangreifer-fordert-seine-eigene-Erschiessung.html

  59. “ Ein Aufeinandertreffen von Gruppen wiederum wollte die Polizei unbedingt verhindern. Daher wurde und wird das frühere Landesgartenschau-Areal am Röderneugraben ganz gezielt bestreift, um jedes Aufkommen von Gruppenszenarien von Anfang an zu unterbinden.“

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Könnt ihr dann auch mal die U2 bestreifen. Und den Penny. Und den Jungfernstieg….ach der wird ja schon…..
    Ich hab s: Einfach mal die Grenzen bestreifen!

  60. @NieWieder 11. August 2017 at 11:01
    „Ich bin mir sicher, Gott liebt ihn.“

    Vielleicht denkt Gott, der allmächtige Herrscher der Himmlischen Heerscharen,
    in einer ergebnisoffenen Welt steter, dynamischer Schöpfung muss man einfach nehmen was kommt.

  61. „UN-Flüchtlingskommissar Grandi bei Bundeskanzlerin Merkel zu Gast
    Berlin (AFP) – Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise in Italien empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute in Berlin UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi. An dem Treffen im Kanzleramt nimmt auch der Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing, teil.

    Wegen der Ankunft tausender Flüchtlinge aus Afrika verlangt die Regierung in Rom eine wirksamere Unterstützung der EU-Partner. Das nordafrikanische Krisenland Libyen ist Hauptausgangspunkt für die Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien kommen. In diesem Jahr kamen auf der Route bereits mehr als 90.000 Menschen nach Italien. Der aus Italien stammende Grandi machte bereits deutlich, dass die Rettung und Unterbringung der Flüchtlinge ein „Problem von internationaler Bedeutung“ und „nicht nur ein Problem Italiens“ sei. “
    http://www.dtoday.de/startseite/nachrichten_artikel,-UN-Fluechtlingskommissar-Grandi-bei-Bundeskanzlerin-Merkel-zu-Gast-_arid,560624.html

    Man weiß natürlich, worauf dieses Treffen hinausläuft.

  62. sehe ich genauso. Nennt sich darwinistisches Prinzip. Lebewesen bzw. Gruppen von Lebewesen, die sich als nicht überlebenstauglich erweisen, sterben halt aus – fertig. Ganz normaler Lauf der Dinge/Evolution

  63. exakt. Das Ganze ist von Merkel so orchestriert/terminiert, dass kurz NACH der Wahl im September Italien die Schleusen Richtung Nordeuropa „leider aufmachen muss – da kann man nix machen“

  64. Hier noch etwas zur Messerattacke in Leipzig (von wegen „kannten sich flüchtig, Dealerkontakt“…)

    „Leipzig – Dieser Fall macht wütend: In der Leipziger Innenstadt hat ein libyscher Asylbewerber am helllichten Tag eine Frau mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt (TAG24 berichtete).

    Der Intensivtäter war zuvor schon sechsmal wegen Gewalttaten auffällig, kam aber immer wieder auf freien Fuß.
    Offenbar hatte er sich an ihrer sommerlich freizügigen Kleidung gestört: Als die Frau am Nachmittag den Kleinen Willy-Brandt-Platz überquerte, sprang Ayman S. (28) von einer Bank auf und stach laut Polizei unvermittelt auf die 56-Jährige ein. Mit Stich- und Schnittwunden an Schulter und Arm wurde das Opfer in ein Krankenhaus gebracht.
    Kurz darauf nahmen Polizisten den Messerstecher fest. Wie so oft in den letzten Monaten. Denn Ayman S. gilt als Intensivtäter.
    Verfahren wegen Drogenhandels, Bedrohung, Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie wegen zahlreicher Gewaltdelikte wurden und werden gegen den 2015 zugereisten Libyer geführt.

    Seit März wurde der Asylbewerber sechsmal wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung angezeigt, allein viermal im Juli.
    Drei Anklagen wegen Körperverletzung aus dem Vorjahr liegen aktuell beim Amtsgericht.
    Mal soll er mit einer Hundeleine auf andere Menschen eingedroschen haben, mal mit einer Fahrradkette.
    Egal wie heftig der Libyer wütete – nie hatte die Staatsanwaltschaft Antrag auf Haftbefehl gestellt.
    Erst jetzt nach der schweren Messerattacke kam der Mann in Untersuchungshaft.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-messerstecher-hauptbahnhof-taeter-intensivtaeter-leipzigerin-attacke-polizei-haft-310558

    Wir erkennen: Das hat System. Das Regime und seine Büttel fördern Gewalttaten gegen Deutsche und lassen es gezielt darauf ankommen.

  65. „…denn würde Ich eingreifen,
    hätte Ich Mir das gesamte Gedöns sparen können“

    Schon gut, Almächtiger Herr des Alls,
    ich halte jetzt meine Klappe.

    Vorerst. 🙂

    …Elend!…

  66. „Ein 17 Jahre alter Bursche ist in der Nacht auf Donnerstag im Linzer Volksgarten von einer achtköpfigen Gruppe brutal attackiert und zusammengeschlagen worden. Der Jugendliche musste mit einer Rissquetschwunde am Kopf sowie zahlreichen Prellungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Angreifer – es soll sich laut Zeugen um Afghanen handeln – konnten flüchten.“

    http://www.krone.at/oesterreich/bursch-von-8-afghanen-krankenhausreif-geschlagen-attacke-in-linz-story-582897

  67. @ ichboeserich 11. August 2017 at 09:11

    „Neue starke Rasse“, die außer Gewalt, Gammeln, Rauben u. Schnackseln nichts will u. nichts kann.

    Und woher kommen dann Knete, Speisen u. Waren für linke, arabische, asiatische, afrikanische u. türkische Herrenmenschen?

    Neger u. Mulatten arbeiten nicht für Weiße, Muslime u. Muladies arbeiten nicht für Kuffar; diese (fremdkulturellen) Raubtiere arbeiten überhaupt kaum.

    Restdeutsche (Dhimmis) machen keinen Nachwuchs. Kalkutta in Deutschland!

  68. Der Wind dreht,
    das Islam-Schiff droht zu kentern,.
    man muss gegensteuern.

    Mit einem sinkenden Schiff ersaufen auch alle Ratten.

  69. Es ist eigentlich ganz einfach: Indem Merkel macht was die anderen Länder bzw. die EU oder UNO wollen, macht sie sich international beliebt. Das nutzt ihr persönlich auf verschiedenen Ebenen. Außerdem gibt das schöne Bilder für die Medien.
    Normalerweise gäbe es ein Korrektiv in Form der Wähler, die nicht bereit sind, den Preis für Merkels Beliebtheit im Ausland zu zahlen.
    Das besondere an Deutschland ist eben: Dass es dieses Korrektiv nicht gibt. Merkel kann alles machen und die Wähler wählen sie wieder.
    Ich kann mich nur wiederholen. Das Grundproblem in Deutschland sind die Dummwähler.

  70. Zitat:
    ___

    Plauen: Die drei lybischen Tatverdächtigen (20 bis 22 Jahre) warfen am Samstag, kurz nach 22 Uhr Steine und Flaschen auf das Veranstaltungsgelände an der Hans-Sachs-Straße. Dabei wurde ein 47-jähriger Besucher (Libyer) des dortigen Festivals getroffen und leicht an der Hand verletzt. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

    ___

    Kleiner Hinweis, beim Wort Libyen kommt erst das „i“ und dann das „y“: Libyen:

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Libyen

  71. Betr.: IQ
    (B. 9.38 Uhr, aber da sieht es ja kein Schwanz mehr, dank Baumstruktur)

    Klonovsky schreibt:

    „Studie: Mehrheit der Muslime „flieht“ nach Europa, um dort Zustände herzustellen, wie sie in jenen Ländern herrschen, aus denen sie „geflohen“ sind (hier). Es wäre ein Leichtes, sich über den Intelligenzgrad dieser trostlosen, gleichwohl allzeit getrösteten Figuren zu amüsieren, wenn man nicht in einem Weltteil lebte, wo eine Mehrheit diejenigen wählt und wiederwählt, denen wir solch hochwertigen Bevölkerungszuwachs verdanken.“
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna (11. August)

    Klonovsky auch mit seinen weiteren Einträgen wieder unheimlich gut! Ein absolut brillanter Kopf, das weiß man ja, aber auch ein ausgezeichneter Rechercheur und Materialsammler. Ein JOURNALIST, der jeden Mainstream-Schmierer zwanzigmal in die Tasche steckt.

  72. wir haben eine schnelle Eingreiftruppe bitter nötig!
    Gefährder, Kriminelle Migranten, als solche erfasst und erkannt, gehören dauerhaft entfernt!
    Ist mit unserem Rechtsstaat nicht vereinbar? Ist es! Wir leben nicht mehr in einem Rechtsstaat! Der ist uns von unserer sog. Regierung aufgekündigt worden!

  73. Schon wieder eine Turboradikalisierung.

    Heinz, Dieter und Annegret scheinen einen schlechten Einfluss auf die Schutz & Schatzsuchenden auszuüben.

    Auf jeden Fall ein Grund, eine Abschiebung nicht mal pro Forma zu versuchen – denn das Verhalten ist in den Herkunftsländern strafbar und eine Verfolgung durch die Polizei droht.

  74. @Biloxi, Sie schreiben:
    „Studie: Mehrheit der Muslime „flieht“ nach Europa, um dort Zustände herzustellen, wie sie in jenen Ländern herrschen, aus denen sie „geflohen“ sind (hier).“

    Sehe das wesentlich simpler – die Summe der Bürger bildet den Staat und seine (Gewalt-)Verhältnisse.
    Wer die aktive Männerschaft nach Deutschland einlädt, lädt Syrien und seine islamische Bürgerkriegsgesellschaft ein. Das ist keine Behauptung, sondern erscheint mir als empirische Logik.

  75. Nicht nur. ALLE, die keine Aussicht vermitteln, sich gut zu integrieren, muessen weg an geignete Plaetze (duerften gar nicht erst rein), egal ob echter Fluechtling oder Schmarotzer oder Moerder oder eine Kombination.
    Sonst wird das Empfaemgerland desintegriert (wie gerade D).

  76. GUTMENSCHEN, UMVOLKER u. FAKEDEUTSCHE

    Wenn ich Eritreer, Schäubles zwergenhafte Blutauffrischer sehe, denke ich immer an „Lucy“. Bin jetzt ich oder ist Schäuble rassistisch?

    Lucy (auch: Dinknesh, amharisch für: Du Wunderbare) bezeichnet das 1974 im Afar-Dreieck (Äthiopien) entdeckte Teilskelett eines als weiblich interpretierten Individuums der Art Australopithecus afarensis.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lucy

    19. November 2014 18:07 Uhr
    FAKE-FLÜCHTLINGE
    „Elf Eritreer waren einfach da“

    „Junge Männer in Schöffelding untergebracht. Gemeinde wußte von nichts, Bürgermeister MICHL[sic] ging erst einmal selbst mit den jungen Leuten einkaufen.“

    :::Elf junge Männer aus Eritrea – neun davon sind hier mit Windachs Bürgermeister Richard Michl zu sehen – sind seit Donnerstag in Schöffelding einquartiert.

    Sie waren einfach da: Elf junge Asylbewerber aus Eritrea wurden am Donnerstag in einer Doppelhaushälfte in Schöffelding einquartiert. Wie Windachs Bürgermeister Richard Michl bei der jüngsten Gemeinderatsitzung berichtete, war er nicht informiert worden:

    „Das war eine Nacht und Nebel-Aktion vom Landratsamt.“ Auch die Nachbarn seien nicht unterrichtet worden. Die Asylbewerber sind in einer privaten Unterkunft untergebracht:::
    http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Elf-Eritreer-waren-einfach-da-id32068372.html
    :::Daß plötzlich Flüchtlinge vor der Tür stehen, sei kein Einzelfall, sagt Renate Standfest. Sie engagiert sich im Netzwerk Asyl Ammersee West:::

    Damit er nicht so groß ist, duckt sich der Michl. Lucys Nachkommen haben kein Benehmen, sie hocken herum, selbst mit dem A… auf dem Tisch.

    +++++++++++++++++

    PERVERS!
    „Asylbewerber(NEGER!) als Schulweghelfer – für einen sicheren Schulweg in Ebersberg!“ Fremdkulturelle, die unsere Verkehrsregeln nicht kennen!
    Mit Blondine Doris Rauscher SPD:

    „Als stellvertretende Vorsitzende der Kinderkommission des Bayerischen Landtags engagiere ich mich dafür, die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu stärken. – Alle Macht den Kindern – Kinderrechte ins Grundgesetz – jetzt!“
    ➡ …für den fremdkulturellen renitenten Jugendüberschuß, gell!
    http://www.doris-rauscher.de/nachrichten/bilder/Rauscher_Schulweghelfer.jpg
    Teilnehmer des Generationenparlaments aus Erding u. Ebersberg mit einem schwarzvollbärtigem Fake-Deutschen:
    http://www.doris-rauscher.de/nachrichten/bilder/juni2016/IMG_7798.JPG
    Moslems dürfen keine Menschen abbilden, nur erbauliche Haßsuren mit Blümchen malen:
    http://www.doris-rauscher.de/nachrichten/bilder/Art-150.jpg

    „“SC Baldham-Vaterstetten im Rennen um bundesweite Auszeichnung für Engagement in der Flüchtlingshilfe – Integrationspreis „Lebendige Stadt“
    Drücken mit mir dem SC Baldham die Daumen (v.l.) Fawad aus Afghanistan(MONGOLE), Trainer Thomas Nock, Zabi aus Afghanistan und SC-Integrationsbeauftragter Dieter Dallheimer…““
    http://www.doris-rauscher.de/nachrichten/bilder/SC_Baldham_Preis_lebendige_Stadt.JPG
    „“Das für den Stiftungspreis eingereichte Vereinsprojekt „Willkommen in Vaterstetten“ hat zum Ziel, die in der Gemeinde ankommenden Flüchtlinge in das gesellschaftliche Leben, in den Sport und in die Arbeit zu integrieren. Neben regelmäßigen kostenlosen Trainingsstunden für Flüchtlinge sowie kostenfreien Fußballschuhen und –kleidung sind eine Einbindung bei Großturnieren und Festen sowie gemeinsame Zusammenkünfte mit den Familien über das Fußballspielen hinaus Teil des Projekts. Um gut auf die Anforderungen im Fußballspiel mit Flüchtlingen vorbereitet zu sein, nehmen Vereinsmitglieder und Trainer immer wieder an Schulungen und Seminaren zum Thema Integration teil. Partner für das Projekt sind neben dem SC Baldham-Vaterstetten die Gemeinde Vaterstetten, das örtliche Gewerbe, der Helferkreis Asyl sowie der Verein „arriva“.

    Schirmherrin ist die Schauspielerin Katharina Böhm, Tochter von Karlheinz Böhm, die in der Gemeinde wohnt und aufgewachsen ist.““
    „Helferkreis Zorneding Radlwerkstatt bekommt eigenen Raum“
    Klein ist die Werkstatt; Zaid Kidane, Katharina Böhm, Seyon Samaki, Dieter Dellheimer, Michael Hofmann und Bianca Poschenrieder freuen sich dennoch. (Foto: Endt)
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/zorneding-aus-freude-am-basteln-1.2963998
    EIN WEIßER GUTMENSCH, DER NUR NEGER LIEBTE:
    „Der große Schauspieler und Gutmensch verfügte bereits im Jahr 2010, dass seine fünf älteren Kinder nichts von seinem Vermögen erben sollen. Das kam jetzt ans Licht. Warum handelt ein Vater so gemein?“
    http://www.bunte.de/tv-show/karlheinz-boehm-86-die-ganze-geschichte-ueber-das-schock-testament-180131.html
    NUR SEINE MULATTENKINDER u. SEINE FETTE NEGERWITWE ERBTEN VON DEN MILLIONEN: Mein Opa … hinterließ ihm(Karlheinz Böhm) 150 Mio. Deutsche Mark (77 Mio. Euro). Weiter besaß er wertvolle Uhren und Immobilien in München, Salzburg, der Schweiz sowie Argentinien.“
    Almaz Böhm mit ihren Kindern Nikolas u. Aida.
    http://cdn.salzburg.com/nachrichten/uploads/pics/2014-06/orginal/wegbegleiter-nahmen-abschied-von-karlheinz-boehm-41-53224404.jpg
    Karlheinz Böhm, das einzige Kind der Sopranistin Thea Linhard und des Dirigenten Karl Böhm, war österreichischer Staatsbürger.[1] Er erhielt 2003 die äthiopische Ehrenstaatsbürgerschaft,[2][3] fühlte sich aber als Weltbürger. (WIKI)

  77. Wenn man schon hört, wie es bei dem AFD Treffen in der Kneipe zuging und wie der verängstigen Anruferin, die um polizeiliche Unterstützung bat, dann von der Polizei geraten wurde: „Gehen sie da so raus wie sie reingekommen sind!“ dann weiß man Bescheid!

  78. der Bielefelder ist doch selber Schuld:
    – er hat wohl nicht platz oder „Platz“ gemacht und sich verneigt
    – er hat ihnen nicht den Geldbeutel und das Handy übergeben
    – er hat ihnen die Freundin nicht zur Verfügung gestellt.
    – er wird im September wen wählen ?

  79. fiskegrateng
    Ich meinte dauerhaft!!! entfernt..
    Alle in grenznahe Lager mit dem Nötgsten versorgt, bis zur Abschiebung verbringen und zügig außer Landes schaffen.
    Grenzen dicht, Merkel und der politische Anhang zur Rechenschaft ziehen!

  80. so sehe ich das auch – der „Bub“ der die chinesische Studentin entführt, vergewaltigt und dann ermordet hat, wurde zu Lebenslang verurteilt.
    Obwohl er „halt einen Fehler gemacht hat“ ….
    Was war er wohl für ein Landsmann ?

    Geht von den Ausländern Gewalt, Straftaten etc. aus, winkt der Richter ab und läßt sie laufen. Was sagt uns das ?

  81. Da wir gerade bei Sprachspielereien sind, hier ein netter Doppelsinn, wenn auch in sehr unerfreulichem Zusammenhang:

    … weil sie sich nicht ausweisen können, kann Deutschland sie nicht ausweisen
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna (10. August)

    Ganz am Rande, also voll OT:
    Im Deutschen gibt es sehr viele Wörter mit (mindestens) doppeltem Sinn, Beispiele:

    Einfall (Idee), Einfall (Hunnen)
    Ausgang (Kino), Ausgang (einer Geschichte)
    Einbruch (Eis, Konjunktur), Einbruch (Dieb)

    Das mag genügen. Das Englische ist viel präziser und hat entsprechend viel mehr Wörter, also einen viel größeren Wortschatz (was kaum jemand weiß).

    Beispiel: Grenze
    Im Englischen: border, limit, boundary, frontier

    Was aber keineswegs gegen das Deutsche an sich spricht. Nicht umsonst ist es die Sprache der neuzeitlichen Philosophie. – Ein weites, interessantes Feld.

  82. Es sind tollwütige Bestien. In HH geht der nächste Eritreer mit einer Schere („grundlos“) auf einen anderen Eritreer los, als sich die Neger um einen WLan-Zugang drängen.

    Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich der 19-Jährige mit drei weiteren Personen im Bereich eines frei zugänglichen WLAN-Netzes in der Nähe der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung im Grellkamp auf. Der 17-Jährige kam hinzu und stach vollkommen unvermittelt mit einer Schere auf den 19-Jährigen ein. Dabei traf er ihn am Kopf, der Schulter und im Rückenbereich.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3706808

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article167586671/Jugendlicher-Fluechtling-sticht-auf-Landsmann-ein.html

    Diese Mordbrenner werden ohne die geringsten Skrupel auf Deutschland und seine Bürger losgelassen.

  83. Dass man nichts machen KANN, ist falsch.
    Dass der Durchschnittsdeutsche aber nichts machen WILL, stimmt scheinbar.

  84. Letztens haben wir draußen gegrillt und es kamen auf einmal mehrere Wespen. Da diese Viecher mich derart nervten und auch aggressiv zugange waren, habe ich Sie mit einer Zeitung nacheinander erledigt bis Ruhe war. Meine Freundin sagte, ich sollte sie dich einfach in Ruhe lassen, ich würde sie nur aggressiver machen und die würden von selbst wieder wegfliegen.

    Ich sagte nur zu ihr: Das ist ja wieder die typische deutsche Reaktion. Bloß in Ruhe lassen, deeskalieren, nicht aggressiver machen, die gehen wieder von selbst…..

    Was ich damit sagen will. Mit unserer verweichlichten Deeskalationstaktik kommen wir nicht mehr lange weiter. Die Mohammedaner merken das doch und haben selbst vor der Polizei keinerlei Respekt. Man sollte denen direkt ein paar auf die Fresse geben dürfen und auch die Polizei sollte rigoroser durchgreifen dürfen. Es ist beschämend wenn man „verhandelnde“ Polizisten sieht.

    Im Übrigen gehen sie nicht wieder von selbst. Angelockt vom Honig (Staatskasse und Busen) sind sie gekommen um zu bleiben.

    Wespen halte ich außerdem für mutiger, die kommen auch ab und mal alleine während die Mohammedaner alleine ganz brav sind und sich erst ab Gruppengröße 3-4 stark fühlen.

  85. Doch wir haben einen Rechtsstaat. Wenn es um Steuerabgaben, Verkehrsregeln, Eigentum an Grund und Boden, KFZ-Emissionen, Finanzen etc. geht.
    Bei allem, dass sicherstellt, dass der dumme Deutsche gefälligst seine Kohle loswird, wird der Rechtsstaat knallhart durchgesetzt. ´
    Auto fahren, Falschparken, zu schnell fahren – macht der Deutsche gerne, daher wird KFZ-Steuer, Bußgeldern abgezockt.
    Häuser bauen – macht der Deutsche gerne, daher wird mit Grundsteuer etc. abgezockt.
    Arbeiten – macht der Deutsche gerne – daher wird mit Einkommensteuer abgezockt.
    Der Deutsche wird immer älter und stirbt bald, daher gibt’s die Erbschaftssteuer – Deutsche Erbe abkassiert.

    Wenn es um die körperliche Unversehrtheit geht, da wird gerne mal ein linkes Äuglein zugedrückt. Denn das ist des Mohammedaners liebstes Spielfeld. Messer da, Schlägerei hier, LKW reinfahren dort. „Haftbefehl“ und wieder frei. Polizei eins auf die Fresse geben – macht nichts, darf der Ali, Bußgeld, muss er aber nicht zahlen.
    Deutsche hassen, Anschlag ankündigen, Bombe bauen – Ali wird „beobachtet“ – wird aber laufen lassen.

    Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand?

    Vor Gericht sind wir in Heiko´s Hand.
    Auf hoher See sind die Schwarzen in Gutmensch-Hand.

    Keine guten Aussichten…

  86. Das solche Gewalttaten sich häufen werden und am Ende unkontrollierbar sind, war vielen klar. Keine Überraschung. Die Polizei und die Justiz tun ihr übriges. Eine nie endende Gewaltspirale, die sich immer schneller dreht.

    Diese Verbrechen sind von den Entscheidungsträgern eingeplant. Schweden war der Testlauf, jetzt sind wir an der Reihe. Diese barbarische Umvolkung wird als größtes Verbrechen der Menschheit in die Geschichte eingehen. Das wird alle grausamen Kriege und Völkermorde der Vergangenheit in den Schatten stellen.
    Auch wenn es niemandem mehr etwas nutzen wird, die Verantwortlichen gehören dafür nicht nur in den Knast, da ist was anderes fällig.

  87. Die Bevölkerung Europas ist es doch selbst Schuld,bis auf die wenigen Ausnahmen,Ungarn,Polen,ect.,vertrauen sie lieber ihren angestammten Volksverrätern.
    Selbst die Franzosen haben keine Lehren aus dem Bataclan Massaker gewonnen,sie wählten lieber einen Ödipussi,als mit Frau Le Pen mal richtig aufzuräumen.
    Also,mal wieder das alte Lied,wie gewählt,so bekommen.
    Von den etablierten Parteien kann man keine Hilfe erwarten,da werden lieber Meinungsverhinderungsgesetze erlassen als wirksame Maßnahmen gegen Terror,Mord und Vergewaltigung, durch diese Goldstücke.

  88. Tatsächlich hätte ich von den Franzosen auch mehr erwartet. Aber scheinbar sind sie immer noch zu sehr damit beschäftigt die Deutschen zu hassen und erkennen den wahren Feind nicht.

  89. Es wird Zeit, das die Deutschen sich bewaffnen und ihr Land gründlich auskehren. Ganz oben und ganz unten!

  90. Wenn der Bürgerkrieg tobt und jemand will was zu fressen oder Unterschlupf von mir, werde ich ihm in die Augen schauen und fragen was er jahrelang gewählt hat…

    Demnach wird mein Herz entweder warm oder eiskalt sein…

  91. Möglicherweise habe er psychische Probleme, hieß es.?
    Nein ,ER IST GANZ EINFACH EIN MIESES ARSCHLOCH

  92. @Maria-Bernhardine: Da gibt es noch die Andere…die genau das GEGENTEIL tut…die aber fortwährend unterliegt, weil die eigenen Gefolgsleute auf sie losgehen. Die Neudeutschen plündern gemeinsam und erhalten alle Unterstützung der (noch) herrschenden Klasse. Wer ist nun die starke Rasse?

  93. Weil in der BRD die Knäste voll sind mit kriminellen Ausländer, Flüchtlingen etc…, und ein paar wenigen Deutschen…

    Dort werden nur noch Deutsche weggesperrt, oftmals weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlen können, oder ausländische Intensivtäter, deren Strafregister man nicht mehr kleinreden kann.

    In der Praxis sieht das dann so aus, dass ein deutscher Christ wegen Geldstrafe mit einem islamischen Mörder oder Gewalttäter in eine kleine Zelle gesperrt wird, die eigentlich für weniger Häftlinge vorgesehen war..

  94. Armenius 11. August 2017 at 15:11

    Was genau muß man denn gewählt haben? Und wie viele Jahre zurück?
    Wer CDU,CSU,Grüne,SPD,FDP gewählt hat hat keine Entrschuldigung.

  95. Bei den Personen auf dem Bild handelt es sich um widerliche Rieseninsekten. Die Fotos mussten aus 2km Entfernung aufgenommen werden ,da der Geruch welcher von den Orientschaben ausging zu übel wahr. Entweder zertritt man sie rechtzeitig oder man muß, wie immer bei solchen Begegnungen, ausreichend Spray für solche Fälle dabei haben. Allein der schiere Anblick reicht für eine Kotzarie sondergleichen. In Hamburg gibt es ne ganze Menge dieser Viecher. Da muss irgendwo ein Nest sein.

  96. Es ist schon schlimm genug, sich überhaupt mit diesem Gesocks und ihrer üblen , sogenannten Religion zu beschäftigen. Jeder Artikel, jede Erwähnung, jede Talkshow ,überhaupt alles was den Koran und die verfluchten Moslems öffentlich erwähnt, ist Werbung für diese Leute. Ob im negativen oder positiven spielt keine Rolle. Das ist es was sie wollen. Das die Welt über sie und ihren Horrorglauben spricht. Sie spielen sich, wo auch immer in den Vordergrund. Man darf sich darauf nicht einlassen. Sobald man denen Aufmerksamkeit zuteil werden lässt, haben sie was sie wollen. Öffentlichkeit! Egal welche Terror aus dieser Richtung kommt, der Islam an sich ist das Problem. Niemand sonst auf der Welt sabbelt pausenlos von Eroberung und Weltherrschaft. Nur diese Typen. Ausser Sex und Gewalt interessiert diese Menschen nichts weiter. Ihre Frauen sind ununterbrochen damit beschäftigt weitere kleine Moslems zu produzieren. Während bei anderen Religionen ein Beitritt an Regeln gebunden ist, ist beim Islam lediglich das Aufsagen von ein paar Sätzen ausreichend um Mitglied in dem Club zu werden. Austreten ist unmöglich und wird grausam geahndet. Nach Aussen spielen sie die Toleranten ,Weltoffenen. Die Realität sieht anders aus. Am besten, man lässt sie links liegen. Anstelle sie zu ignorieren, werden sie hierzulande sogar noch mit öffentlichen Mittel gefördert. Die Moslems lassen sich den Terror gegen den Westen sogar noch von uns selbst bezahlen. Kein Geld, kein Terror! Ich kann dieses ständige Islam Gequatschte nicht mehr hören. Leider sehen das viele Leute anders.

  97. Was glauben Sie denn, weswegen die vormals Heimatländer der hier nun UNS Bereichernden heute viel sicherer sind als noch vor 2015? 🙂

  98. Richtig. Und Forderungen nach Moscheenbauten, Vermummung und dergleichen. Vergessen Sie nicht die ständigen verbalen Attacken wie “ Ich f… deine Mutta. Isch weis wo dein Hauss wont, etc. 🙂

  99. „während die Mohammedaner alleine ganz brav sind und sich erst ab Gruppengröße 3-4 stark fühlen “ Da sprechen die zahllosen GVTE aber eine ganz andere Sprache. Das ist ja das Problem.

  100. Öhm…nur so als Anmerkung, Ihrer Wortwahl wegen….das von Ihnen als Verbalinjurie hergenommene „A—-loch“ ist einer der, wenn nicht DER wichtigste Körperteil überhaupt. Sie kennen vermutlich den „Streit der Organe, wer der Boss ist?“ 🙂
    Diese mörderischen Gestalten sind nach meiner bescheidenen Ansicht weder Tiere ( das wäre eine Beleidigung für eine deutlich höher entwickelte Spezies) noch lebenswichtige Körperteile. Was meinen Sie, ist das ein Ansatz?

Comments are closed.