Symbolbild.
Symbolbild.
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Wie wir alle wissen, wurden durch den Asyltsunami hauptsächlich junge, kräftige Männer in unser Land gespült, darunter nicht wenige gynäkologische Fachkräfte und Tranchierspezialisten. Auch von Sehnsucht nach dem Paradies erfüllte Kraftfahrer und Holzfäller, die einen Homo sapiens mit einer Blautanne gleichsetzen, wenn ihnen danach ist, waren darunter. „Ach“, ging der Stoßseufzer durch die Republik, „wenn halt mehr Kinder kämen, statt der jungen Männer“. Für einen bayerischen Weiler ging dieser Wunsch in Erfüllung. Das Dörfchen beherbergt eine syrische Familie mit sieben Kindern. Also alles gut? Mitnichten!

Journalisten sind dazu da, Missstände aufzudecken. Nicht selten kommt da ein Tipp aus der  Bevölkerung. So auch in diesem Fall. Bei dem Hinweisgeber handelt es sich um ein angesehenes, gut vernetztes Mitglied einer kleinen Gemeinde in Bayern.

Anzeige

Der Tipp kam per Whatsapp und sah so aus: „Der Flüchtlingsfamilie in der alten Schule … wurde gestern ein Hotel in der Kreisstadt bezahlt. Am Sonntag war Bauernmarkt  und die Bürgermeisterin hatte Angst, dass die Kinder klauen.“

Klaukinder werden evakuiert

Eine Flüchtlingsfamilie wird in ein Hotel verlegt, weil man Angst hat, dass die Kinder beim Bauernmarkt etwas mitgehen lassen?  Die müssen ja ziemlich aktiv sein, dass man zu solch drastischen Maßnahmen greift. Als bisherige Opfer der diebischen Rasselbande nannte der Hinweisgeber einen Handwerksmeister und den  örtlichen Ladenbesitzer.

Ersterer zeigte sich ebenso erbost wie auskunftsfreudig. „Die sind vogelwild, die Kinder!“, kam es wie aus der Pistole geschossen. Dann lieferte er auch gleich noch die Details: Im alten Schulhaus dieser Gemeinde wohnt im obersten Stock in einer abgeschlossenen Wohnung eine syrische Flüchtlingsfamilie: Vater, Mutter und sieben Kinder, sechs davon Jungen, das Mädchen ist die Jüngste.

Aha. Das sind knapp 1.500 Euro Kindergeld monatlich.

Der Handwerksmeister bestätigte ebenfalls die Information, dass die Familie während des Bauernmarktes verlegt worden sei. Ebenso wie der Hinweisgeber vermutete auch er ein Hotel in der Kreisstadt. Genaueres wisse die Gemeinderätin, die Vorsitzende des örtlichen Helferkreises.

Helferkreis? Das wird bestimmt ein nettes Gespräch. Lieber gleich mal den zu erwartenden Ausflüchten vorbauen und den Handwerker gründlich befragen:

Woher wissen Sie von der Verlegung?

„Ich habe mich mit der Frau M. darüber unterhalten.“

Wissen Sie, wo die Flüchtlingsfamilie während der Zeit des Bauernmarktes untergebracht war?

„Nein, aber das kann Ihnen die Frau M. sagen.“

War bei dem Gespräch ausdrücklich die Rede davon, dass die Verlegung der Familie aus dem Grund erfolgt, weil man befürchtet, dass die Kinder beim Bauernmarkt stehlen könnten?

„Ja natürlich, darum ging es ja.“

Damit war der Sack in dieser Hinsicht zu und die Luft für den „Helferkreis“ war dünner geworden, falls man sich dazu entschließen würde, mir die Story vom bunten Pferd aufzutischen.

Dann schilderte der Handwerksmeister noch seine eigenen Erfahrungen mit den „vogelwilden“ Kindern aus Syrien: Ende September führte er in dem von den Flüchtlingen bewohnten Anwesen Arbeiten durch. Er hatte seinen Kombi noch nicht einmal richtig vor dem Haus geparkt, als hinten schon die Heckklappe aufgerissen wurde und die Kinder damit begannen, das Fahrzeug auszuräumen.  Wer allerdings jetzt Hilfsbereitschaft vermutet, den muss ich enttäuschen. Vielmehr ist der Hintergrund ein noch ungeklärtes Verhältnis zu „mein“ und „dein“ seitens der Kinder.

Der Älteste machte sich flugs mit einem Akkuschrauber aus dem Staub, der Handwerker hinterher. Zeuge der ganzen Aktion war das Oberhaupt der syrischen Großfamilie. Der saß auf einem Stuhl im Garten und sah dem Vorfall mit stoischer Ruhe zu, ohne einen Finger zu rühren. Den rührte er auch nicht, als sein Ältester später in luftiger Höhe auf einem Balken balancierte.  Hoch genug für schwere Verletzungen bei einem Sturz. Über das zeigte sich der Handwerksmeister bei dem Gespräch besonders empört, denn trotz allem seien das halt Kinder.

Da stellt sich schon die Frage, woher die Passivität des Familienvaters in dieser gefährlichen Situation rührt. Weil er noch genügend andere Kinder hat, wenn sich eines das Genick bricht? Oder vielleicht: Was meinen Sohn nicht umbringt, macht ihn nur härter? Keine Ahnung…

Jedenfalls waren die Arbeiten in diesem Haus für den Handwerksmeister ziemlich stressig, zumal er ständig bei den Arbeiten seine Werkzeugtasche im Auge behalten musste.

Angst ein „Nazi“ zu sein, wenn man „was sagt“

Stressig wird es auch für die Inhaber eines Lebensmittelgeschäfts im Nachbardorf, wenn die Flüchtlingskinder zum „Einkaufen“ kommen. Da wäre man froh, wenn man am Samstag nach Geschäftsschluss seine Ruhe hätte, doch nicht mal das ist einem vergönnt. Denn jetzt ruft auch noch ein Journalist an, der sich über das Einkaufsverhalten der Flüchtlingskinder erkundigt.

Das „Oh Gott, oh Gott! Jetzt muss ich genau aufpassen, was ich sage, sonst bin ich eine Rechte und ausländerfeindlich“, war bei der Ladeninhaberin so deutlich wahrnehmbar wie der im amerikanischen Kulturkreis sprichwörtliche „elephant in the room“. Es war wahrlich kein einfaches Gespräch und die Inhaberin knöpfte mir auch das Versprechen ab, ihren Namen nicht zu nennen. Die Quintessenz ist schnell erzählt: Am Anfang nahmen die Kinder, was sie brauchten und wollten einfach aus dem Laden marschieren, ohne zu bezahlen. Inzwischen passt das Personal besonders gut auf, wenn sie kommen und man hat die Lage im Griff.

Trotz aller Vorsicht, ja nichts Ausländerfeindliches zu sagen, rutschte der Geschäftsfrau eine weitere interessante Info heraus: Die Dorfbewohner seien aufgebracht, weil die Flüchtlingskinder einfach in unversperrte Wohnhäuser eindringen würden.

Die „Flüchtlingshelferin“

Jetzt fehlt also noch die letzte und entscheidende Information, nämlich: Wo war die Flüchtlingsfamilie während des Bauernmarktes untergebracht? Da heißt es nun, die Vorsitzende des Helferkreises befragen. Erfahrungsgemäß keine vergnügungssteuerpflichtige Tätigkeit. Gesprächig müsste sie ja eigentlich sein, nachdem ihr Telefon fast eine geschlagene Stunde dauerbesetzt war. Irgendwann hatte sie sich dann doch alles vom Herzen geredet und ich kam durch. Ich stellte mich kurz vor, berichtete über den Grund meines Anrufes und stellte die entscheidende Frage:

Trifft es zu, dass die Flüchtlingsfamilie für die Dauer des Bauernmarktes verlegt worden ist?

„Die haben in der Kreisstadt den Bruder des Ehemannes besucht“, kam es wie aus der Pistole geschossen im Tonfall heiliger Empörung. Natürlich wollte ich weitere Informationen. Es war ein mühseliges Geschäft, die Dame davon zu überzeugen, dass ich nur das berichte, was mir erzählt wird und nichts hinzudichte. Vertrauen hat der Helferkreis offenbar nur in Flüchtlinge.

To make a long story short: „Damit es keine Schwierigkeiten mit den Leuten gibt und damit die Leute nicht wieder irgendwas behaupten können“ hatte man die ganze Familie mit mehreren Autos zum Bruder in die Kreisstadt gekarrt, der dort ein ganzes Haus gemietet hat (Hört hört!). Dort habe es so etwas wie eine Familienfeier gegeben und alle hätten sich gefreut. Sie betonte, dass die Aktion in allseitigem Einvernehmen erfolgt sei. Dass der ausschlaggebende Grund der Bauernmarkt war, bestritt sie nicht. Sie zäumte jedoch das Pferd von hinten auf und meinte, man habe vermeiden wollen, dass es mit den „Leuten“ (und damit war nicht die Flüchtlingsfamilie gemeint) Schwierigkeiten gibt. So kann man es natürlich auch sehen…

Interessant war auch, dass die Vorsitzende des Helferkreises einräumte, dass vom Helferkreis nicht mehr viel übrig sei. Offenbar sind durch die Konfrontation mit der harten Realität schon die meisten vom Glauben abgefallen.

Bleibt nun das Fazit: Die Unterbringung in einem Hotel auf Staatskosten waren eine Art „Stille-Post“-News aus der Bevölkerung. Dass man es für angebracht hielt, die Flüchtlingskinder samt Eltern während des Bauernmarktes zu evakuieren, ist aber Tatsache. Und was noch? Eines ist ganz sicher: Die Gemeindemitglieder schimpfen wie die Rohrspatzen auf diese „Flüchtlingskinder“ und deren Vater, der es nicht für nötig hält, seinen Prinzen Benimm beizubringen. Werden sie jedoch von einem Medienvertreter dazu befragt, haben sie plötzlich alle Kreide gefressen.

Alle haben eine Scheißangst, als Rechte und Ausländerfeinde zu gelten. Das ist nichts Neues und hat mich auch nicht überrascht, aber es ist jedes Mal wieder traurig, damit konfrontiert zu werden, wie weit es mit der angeblichen Meinungsfreiheit gekommen ist.

Und die Kinder? Es wird den Lehrern kaum möglich sein, die Erziehungsdefizite aus dem Elternhaus auszugleichen. Der Weg der Jungen ist vorgezeichnet: Das werden testosterongesteuerte Paschas, deren Lebensinhalt es ist, ihre Ehre, sprich: die Keuschheit ihrer kleinen Schwester (der armen Sau) zu verteidigen und ansonsten die Sitten und Gepflogenheiten aus dem Kulturkreis der Zugehängten bei uns zu etablieren. Auf unsere Kosten, versteht sich.

(Namen der Befragten sind PI bekannt)

91 KOMMENTARE

  1. ➡ Wohin mit den diebischen Fakeflüchtlingskindern?

    WENN ES MUFL SIND,

    ZU IHREN ELTERN NACH ISLAMIEN ZURÜCKSCHICKEN,

    ANDERNFALLS MIT IHREN ANSTIFTER-ELTERN ABSCHIEBEN.

  2. In Deutschland soll es Kinder geben die mit leerem Magen Morgens zur Schule gehen. In Deutschland soll es Menschen geben die unter Brücken, in Hauseingängen und auf Parkbänken schlafen. In Deutschland soll es Menschen geben die nicht von ihrer Rente leben können, obwohl sie Jahrzehnte hart gearbeitet haben. In Deutschland soll es Menschen geben die obwohl sie mehrere „Jobs“ haben von ihrem Lohn nicht leben können.
    Und wir füttern die halbe Welt durch.
    Für ein Land in dem wir gut und gerne leben.

  3. Die meisten islamischen Kuffnucken/Asylbetrüger sind sowieso nicht integrierbar.
    Deshalb abschieben!

    SOFORT!

  4. ➡ Genaueres wisse die +++Gemeinderätin,

    die +++Vorsitzende des örtlichen Helferkreises.

  5. Da es sich bei den Opfern um gute, bayrische Bodenständler handelt, die wahrscheinlich den Hang zu Richtigwählen entickel haben-, werde ich mir heute -so schwer es auch im Regelfalle fällt- das Dummwessi-Bashing schenken…..

  6. Für Moslems gehört das bestehlen von Ungläubigen zur Beute machen.
    .
    ++++++++++++++++++++++++
    .
    Razzia und Kriegsbeute

    Sure 48, Vers 20: Allah verhieß euch, reiche Beute zu machen und beschleunigte sie euch und hielt der Leute Hände von euch ab, zum Zeichen für die Gläubigen, um euch auf einen rechten Pfad zu leiten;

    Sure 48, Vers 21: Und andre Beute, über die ihr keine Macht hattet. Nunmehr hat Allah sie in Beschlag genommen, denn Allah hat Macht über alle Dinge.

    http://derprophet.info/inhalt/razzia-kriegsbeute-htm/
    .
    Vielleicht sollten wir hier auch mal die Scharia anwenden..

    …bei Diebstahl Hand abhacken!

  7. Der syrische Vater hat noch eine Zweitfamilie in der Heimat. Die Familie ist landauf – landab bekannt, denn anstatt Hände haben die Kinder Haken.

    ____________________
    Fake news used to be funny.

  8. Meine Landsleute sind auch nicht mehr das was sie früher waren. Diese Rotzlöffeln brauchen a gscheite Watschn, und des so oft und so lange bis sie wissen wo da Bartl an Most holt. Und wenn sich einer darüber aufregt, dann auch gleich a gscheite oberboarische Gebirgsfotzn. So hat man in Bayern früher für Anstand und Ordnung gesorgt. Die Dorflattierls sollen sich alle einsalzen lassen.

  9. Sorry, aber das ist kein neues Problem,
    diese Kinderbanden,zumeist aus Rumänien,sind schon seit 20 Jahren,Teil unserer
    Gesellschaft,zumeist gehen sie ihrem Handwerk auf Bahnhöfen nach.
    Dies machen sie so lange,bis sie Strafmündig sind und werden dann
    „ausgetauscht“.
    Diese Straftaten sind Teil der OK und haben Mafiöse Strukturen,im Neudeutsch „Großclans“…
    Dieses Versagen des Staates, hat also schon eine lange Tradition und niemand fühlte
    sich verantwortlich,diesem Treiben ein Ende zu setzen,wieso jetzt?

  10. Die Aufregung im Bericht kann ich leider nicht nachvollziehen. Die Kinder sind ja bis zur Perfektion Anti-Autoritär erzogen. Sie setzen den Montessori-Ansatz “ „Hilf mir, es selbst zu tun“ musterhaft um. Eine tadellose Integration im rotz-grünen Milieu. Nach ihrer Rückkehr in Syrien wären sie dort die idealen Multiplikatoren der rotz-grünen Weltanschauung. Unser Teddybären-werfen ist von Erfolg gekrönt.

  11. Einzige Lösung: die ganze Bagage SOFORT mit einem Transportflieger zurück nach Syrien!
    Der größte Teil des Landes ist befriedet.
    Was haben solche Fremden hier zu suchen? Weshalb füttern wir Großfamilien, die auch noch kriminell
    daherkommen, durch? Sind die Deutschen denn nur blöde?
    Nicht vergessen: auch der Hang zu Kriminalität wird vererbt! Das ist gut untersucht und treibt linke Bestmenschen in den Wahnsinn!! Der Mensch prägt die Umwelt–nicht umgekehrt.
    Auch Faulheit und Grenzdebilität liegen in den Genen gewisser Menschen.

  12. Deutschland hat durch Merkill ungefragt eine riesige Hypothek aufgebürdet bekommen. Die nächsten Generationen (weltoffen; tolerant; linksbunt erzogen) müssen den Wahnsinn ausbaden.
    Sollte es zu „Jamaica“ wider erwarten kommen (wenn man die Ausgangspositionen der Altparteien wörtlich nimmt), dann ist das der endgültige Untergang.

  13. OT

    Frisch aus dem Ticker
    Aktion der Identitären in Cottbus

    Cottbus –
    Rechtsextreme haben sich bei einer unangemeldeten Demonstration in Cottbus mit Megafon und Transparenten auf das Dach der Stadthalle gestellt. Die Polizei rechnete die Aktion am Freitag der „Identitären Bewegung” zu, wie ein Sprecher mitteilte. Beamte beschlagnahmten die Plakate und nahmen fünf Männer und eine Frau mit auf die Wache.

    Die Gruppe hatte sich als Bautrupp mit Helmen und Warnwesten getarnt, wie der Polizeisprecher sagte. Mit einer mitgebrachten Hebebühne seien sie mitten in der Innenstadt auf das Dach der Stadthalle gelangt. Auf dem zweigeteilten Transparent stand den Angaben zufolge „Grenzen schützen” und „Leben retten”. Zudem hätten die Demonstranten Flyer vom Dach geworfen und ins Megafon gerufen.

    Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, weil Demonstrationen im Vorfeld angemeldet werden müssen.

    http://www.berliner-zeitung.de/28626632

    Rechtsextreme Aktivisten haben sich bei einer unangemeldeten Demonstration in Cottbus…“

  14. Leicht OT: Anti-Rassismus-Wahn

    Nivea: Erneuter Rassismus-Eklat mit Hautaufheller

    Werbekampagne in Afrika schlägt hohe Wellen in sozialen Netzwerken

    https://www.pressetext.com/news/20171020018

    Warum ist eigentlich Werbung für Sonnenstudios, Bräunungsmittel oder schwarze Haarfarbe kein Rassismus gegen die Weißen?

  15. Deutschland in der Diskriminierungsfalle halt. Wer sich eine tiefe Grube gräbt, fällt auch hinein. Als Bio-Deutscher darfst du nichts, als ungebetener Gast alles.

  16. Das hat der dämliche Westen (Politiker) wieder Klasse gemacht.
    .
    Deutschland hat die Kurden Peschmerga-Kämpfer aufgerüstet und die USA die Iraker.. und jetzt bekämpfen sie sich gegenseitig. Der Westen lernt es einfach nicht oder will es auch nicht.
    .
    Man kann Moslems nicht trauen!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Irak:
    Gefechte zwischen irakischer Armee und Kurden

    Nach dem Unabhängigkeitsreferendum der Kurden verkündet die irakische Armee die Einnahme einer weiteren Stadt im Nordirak. Die Peschmerga-Kämpfer bestreiten das jedoch.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/irak-kurden-peschmaerga-kaempfe-armee-kirkuk
    .
    .
    Kämpfe in Irak : Schwere Gefechte zwischen Regierungstruppen und Kurden

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kaempfe-in-irak-gefechte-zwischen-regierungstruppen-und-kurden-15255593.html

  17. Anita Steiner 20. Oktober 2017 at 18:02

    Lustig zum anschauen das Video
    ——————————————————
    Das Schreiben vom Jobcenter ist der Hammer!
    Wofür geht man noch Arbeiten, unglaublich.

  18. Hier muß die Quelle von ‚Moral‘ , ‚Ethik‘ resp. von ‚Kultur allgemein‘ betrachtet werden und die ist in jeder Gesellschaft die sie jeweils prägende ‚Religion‘ , also die Vorstellung von einem guten (gottgefälligen) Leben resp. Verhalten. Während eine Religion klar macht, das jeder selbst arbeiten muß wenn er essen will, überläßt es die andere den guten Taten ihres Gottes, der ja seiner Gefolgschaft die ganze Erde mitsamt ihren Reichtümern zum überraschendem Besitz versprochen hat. Was sich einst aus ‚dem Gesetz der Wüste (nimm was Du nur kriegen kannst)‘ heraus entwickelt und als göttlicher Text bis in das ‚heilige Buch‘ der Mohammedaner geschafft hat, ist als Ergebnis in allen Provinzen von Gesamtmohammedanistan zu bewundern und jetzt eben auch dort wo die Anhänger dieser Religion frisch eingereist sind und Platz ergriffen haben. Sie bringen die Kultur mit vor der sie ‚geflohen‘ sind und leben sie hier einfach weiter, weil es sich für sie wieder lohnt und weil es in ihren ‚Fluchtländern‘ nichts mehr zu abzustauben gibt, außer tatsächlich Staub und Sand.

  19. Nicht OT:
    Warum Migration gar keine Lösung sein kann.
    Gefunden bei einem Foristen in der JF.
    Sehr schön und anschaulich erklärt, warum wir die Armut der Welt in Dtl. und Europa niemals besiegen können.
    Und deswegen müssen die Deutschlandabschaffer politisch stark bekämpft werden.
    Ich möchte nämlich nicht wegen deren schlechten Gewissen auch in der Armut versinken .
    Ansehen lohnt sich und dauert auch nur 4 Minuten.
    https://www.youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY
    :mrgreen: 🙂 😀 😛

  20. Drohnenpilot 20. Oktober 2017 at 18:08
    Für Moslems gehört das bestehlen von Ungläubigen zur Beute machen.
    .
    ++++++++++++++++++++++++
    .
    Razzia und Kriegsbeute
    Sure 48, Vers 20: Allah verhieß euch, reiche Beute zu machen und beschleunigte sie euch und hielt der Leute Hände von euch ab, zum Zeichen für die Gläubigen, um euch auf einen rechten Pfad zu leiten;
    Sure 48, Vers 21: Und andre Beute, über die ihr keine Macht hattet. Nunmehr hat Allah sie in Beschlag genommen, denn Allah hat Macht über alle Dinge.
    http://derprophet.info/inhalt/razzia-kriegsbeute-htm/
    .
    Vielleicht sollten wir hier auch mal die Scharia anwenden..
    …bei Diebstahl Hand abhacken!
    ——————————————–
    Leider kann man in diesem aktuellen Fall die Scharia nicht anwenden. Für das Bestehlen von Ungläubigen ist im islamischen Recht keine Strafe vorgesehen, genau wie bei der Vergewaltigung oder Ermordung Ungläubiger.

  21. Polen: Kein Moslem-Terror, keine Vergewaltigung… nichts
    .
    KEIN VORBILD!
    .
    Tschechien : Kein Moslem-Terror, keine Vergewaltigung… nichts
    .
    KEIN VORBILD!
    .
    Slowakei : Kein Moslem-Terror, keine Vergewaltigung… nichts
    .
    KEIN VORBILD!
    .
    Ungarn : Kein Moslem-Terror, keine Vergewaltigung… nichts
    .
    KEIN VORBILD!
    .
    .
    Frankreich, Belgien, Spanien.. täglicher Moslem-Terror
    .
    Merkels VORBILD!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Merkel: Österreich ist kein Vorbild für Deutschland

    Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel sieht trotz des Wahlsiegs der konservativen ÖVP in Österreich deren Ausrichtung und Wahlkampfführung nicht als uneingeschränktes Vorbild für die Christdemokraten in Deutschland, berichtet AFP. Der Wahlausgang in Wien spreche nicht dafür, „dass man die Probleme schon gelöst hat, wenn man es so macht wie in Österreich“, sagte Merkel nach den Beratungen der CDU-Gremien am Montag in Berlin.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/16/merkel-oesterreich-ist-kein-vorbild-fuer-deutschland/

  22. Viel wichtiger als das „Wohin mit diebischen Flüchtlingskindern?“ ist für die deutsche Justiz die Jagd auf 96jährige Opas und Omas:

    Einem ehemaligen SS-Wachmann des Konzentrationslagers Majdanek soll in Frankfurt der Prozess gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft erhob gegen den 96-Jährigen aus Frankfurt Anklage wegen Beihilfe zum Mord. Ihm wird vorgeworfen, als Wachmann im Zweiten Weltkrieg zwischen August 1943 und Januar 1944 Teil der Tötungsmaschinerie der Nationalsozialisten gewesen zu sein.

    Alle ehemaligen CDU/SPD-NSDAP-Mitglieder sind ja nicht mehr greifbar. Da muss man sich halt greifen was noch da ist. Selbst wenn es ein alter, kranker 96jähriger im Rollstuhl ist. Die teutsche Justiz kennt keine Gnade und kein Pardon. Die deutsche Vergangenheit muss vergewaltigt bewältigt werden bis zur letzten Patrone.

    http://www.n-tv.de/politik/Ehemaliger-SS-Wachmann-angeklagt-article20093648.html

  23. Wohl an, werte Schwestern und Brüder, das Lachen ist mein, streckt eure Schwerter, der Kampf will verloren sein, egal, willkommen in Wallhall, auf einen neuern Streit. Immer der Eure, Augenblick.

  24. Bandenmäßiger Diebstahl gehört zu den Lieblings-Verbrechen gewisser XXX.
    Schon die Kleinsten erhalten eine fundierte Ausbildung, bevor sie auf Raubzüge geschickt werden.
    Selbstverständlich sind sie noch strafunmündig und kommen schlimmstenfalls in ein Heim, aus dem sie nach spätestens 1-2 Tagen wieder verschwinden.
    Das Diebesgut wird bei den Clan-Häuptlingen abgeliefert, die es sofort verhehlen, sofern es sich nicht um Bares handelt. Besonders begehrt sind auch Dokumente wie Führerscheine, Kreditkarten, Persos und Versicherungskarten, die auf dem Schwarzmarkt richtig Geld bringen.
    Die großen Gangsterbosse hinter den bei uns agierenden Verbrecherfamilien logieren indes im Ausland.
    Teilweise schwelgen sie in unvorstellbarem Reichtum und sind de facto unangreifbar.

  25. Nächstes Jahr sind Landtagswahlen in Bayern, deshalb muss die bayrische AfD solche Fälle thematisieren und an die Öffentlichkeit bringen, so wird die CSU in die Enge getrieben. Die AfD muss in Bayern ein knallharten Wahlkampf führen und Bystron und Höcke müssen den Wahlkampf bestimmen, dann sind mehr als 15% drin. Das könnte dann Merkel stark ins Wanken bringen. Wichtig für die AfD ist, dass Drehhofer bis zur Landtagswahl im Amt bleibt.

  26. Da fängts doch schon an. Statt allen, auch dem Alten mal tüchtig die Meinung zu geigen, wird Appeasement gemacht dass die Schwarte kracht. Und dann wundern sich alle ausser den Leuten hier, warum Integration nicht gelingt. *kotz*

  27. Der Wahlkampf in Bayern beginnt:

    Mit Höcke auf der Donau

    https://www.facebook.com/derfluegel/photos/a.1629964687233898.1073741828.1628714997358867/2069967423233620/?type=3&theater

    Mit dem Flügel durchs Altmühltal

    Herzliche Einladung an alle Flügel-Freunde und AfD-Mitglieder,
    am Samstag, den 28.10 heißt es Leinen los. Im Schatten der Befreiungshalle legen wir mit einem Ausflugsschiff ab. Voraussichtliche Rückkehr um 17 Uhr.
    Auf dem Schiff gibt es Essen und Getränke nach Wahl auf eigene Rechnung.

    Was erwartet Sie: Ansprachen von bekannten Flügel-Freunden und von Björn Höcke.
    Zudem wollen wir die Gelegenheit zum regen, ausführlichen und gern auch kontroversen Meinungsaustausch während dieser 4 bis 5 Stunden nutzen.

    Anmeldung (obligatorisch!) unter der Mail-Adresse : paul@traxl.de
    Jeder Teilnehmer bezahlt am Schiff einen Unkostenbeitrag von 10.- Euro.
    Einlass nur unter Vorlage der Anmeldebescheinigung.

  28. OT–nochmal zu „Jamaica“ (ein widerliches Wort!):

    Was geht nur in Herrn Kubicki vor? In wessen Diensten steht er?
    Soeben hat er geäußert, daß er auch Kanzler kann…
    Jahrelang war seine Devise: nicht nach Berlin. Heute reißt er sich regelrecht darum und fordert für sich mindestens das Justizministerium.
    In Wahrheit ist ER die FDP, d.h. der Strippenzieher im Hintergrund, während der fotogene wie ahnungslose Lindner nur einen Statisten gibt.
    Einstmals war Kubicki der beste Freund des angeblich in den Tod gestürzten Jürgen W. Möllemann und äußerte ebenfalls Zweifel zu dessen Ableben. Zu jener Zeit galt Kubicki als zuverlässiger Konservativer mit durchaus patriotischem Anstrich. Unlängst dann kam die totale Kehrtwende in Richtung einer freimaurerischen Europa-Politik (Abschaffung der Nationalstaaten, Massenzuwanderung etc.).
    Man könnte schon mutmaßen, gewisse mächtige Kräfte im Hintergrund geben ihm die neue Marschroute vor…

  29. Ein Tipp für die zukünftigen Koalitionäre und ganz besonders für die CSU: Die einzig akzeptable ImportZahl an ‚Migranten‘ aus Gesamtmohammedanistan = 0,00 und zwar für mindestens 5 Jahre und dann schau’n mer mal weiter. Das brächte Zustimmung und Stimmen 🙂

  30. Würde mich nicht wundern wenn sich hier Zigeuner als Syrer ausgeben, die ihren Pass „verloren“ haben.

  31. D Mark 20. Oktober 2017 at 18:34

    Der Wahlkampf in Bayern beginnt:

    Mit Höcke auf der Donau

    https://www.facebook.com/derfluegel/photos/a.1629964687233898.1073741828.1628714997358867/2069967423233620/?type=3&theater

    Mit dem Flügel durchs Altmühltal

    Herzliche Einladung an alle Flügel-Freunde und AfD-Mitglieder,
    am Samstag, den 28.10 heißt es Leinen los. Im Schatten der Befreiungshalle legen wir mit einem Ausflugsschiff ab. Voraussichtliche Rückkehr um 17 Uhr.
    Auf dem Schiff gibt es Essen und Getränke nach Wahl auf eigene Rechnung.

    Was erwartet Sie: Ansprachen von bekannten Flügel-Freunden und von Björn Höcke.
    Zudem wollen wir die Gelegenheit zum regen, ausführlichen und gern auch kontroversen Meinungsaustausch während dieser 4 bis 5 Stunden nutzen.

    Anmeldung (obligatorisch!) unter der Mail-Adresse : paul@traxl.de
    Jeder Teilnehmer bezahlt am Schiff einen Unkostenbeitrag von 10.- Euro.
    Einlass nur unter Vorlage der Anmeldebescheinigung.


    So muss es sein – jetzt gleich weiter Frontal in den Bayernwahlkampf – Non-Stop – während sich die CSU an den GRÜNEN und der FDJ-Merkel aufreibt und beim Wähler somit die ganze Unglaubwürdigkeit und Verlogenheit der CSU sichtbar wird!

  32. WIRD UNSERE HEIMAT WIEDER EINMAL WERDEN WIE SIE FRUEHER EINMAL WAR, FRUEHER, OHNE GESTOERTE LINKE UND LOGENDEPPEN IN DER POLITIK. OHNE PAEDHOPHILE UND KOKSER…. OHNE DEUTSCHENHASSER IN DER EIGENEN HEIMAT ?!

  33. Ich habe mal 1966 als Kindergartenkind im örtlichen Konsum ein Moritz-Eiskonfekt geklaut. Der Filialleiter, Herr Schwarz, (werde den Namen nie vergessen) hat das bemerkt und meinen Vater informiert. Das hatte zur Folge, daß ich a) eine ordentliche auf den Hintern bekam und b) ich mich bei Herrn Schwarz entschuldigen mußte. Bis zum heutigen Tag habe ich nie wieder geklaut!

  34. 1500 Euro Kindergeld für eine „syrische“ Großfamilie! da geht einem der Hut hoch!

    In Abwandelung eines bekannten Spruchs: nur die allerdümmsten Kälber mästen ihre Wölfe selber.
    GRUNDSÄTZLICH darf es Kindergeld AUSSCHLIESSLICH für einkommensschwache DEUTSCHE Familien geben!

    Warum bekommen Beamte, die zu den Besserverdienern und Privilegierten gehören MEHR Kindergeld!!!???

  35. Kindergeld war mal dafür gedacht, dass deutsche Familien deutsche Kinder bekommen. Damit das deutsche Volk fortbestehen kann. Heute finanzieren wir damit die eigene Umvolkung! Die AfD muss darauf hinwirken, dass Familien in der EU oder Türkei oder gar illegalen Eindringlingen KEIN Kindergeld gezahlt wird.

  36. @Heisenberg73: Bravo!

    Aber niemand–auch nicht die AfD–traut sich an dieses heiße Eisen.
    Unsere „neuen Mitbürger“ werden noch in den Genuß dieser Alimentation kommen, wenn sie für Deutsche längst gestrichen ist.
    Warum?
    Weil man nicht wünscht, daß die Deutschen sich vermehren. Morgenthau- und Kaufman-Plan lassen grüßen!

  37. Welch einen erbärmlichen Charakter müssen Familien haben, die ihre Wechselbälger zu Diebstahl oder gar Prostitution dingen!?

  38. Werte Freunde des Weltunterganges,
    meine Wenigkeit, studiert, habilitiert, etc.
    erlaube mir zu sagen:
    Das Islam ist jeglicher Kultur fremd.
    Immer der Eure,
    Augenblick

  39. Wird man uns ungläubige Drecksdeutsche nun auch während des Ramadan auf Mallorca unterbringen, damit wir nicht beim Fastenbrechen mit Remmi-Demmi ermordet werden?

  40. Gewisse Personen auszuquartieren, wenn eine Stadt für eine Weile sicher sein soll, ist Usus, jedenfalls nichts Neues.
    Als im Jahr 2005 in Köln der Weltjugendtag stattfand und man befürchtet hat, daß viele teilnehmende Jugendliche aus aller Welt bestohlen werden könnten, hat man halt für ein paar Tage die Problemklientel aus Köln ausquartiert. Benennen darf man diese nicht, sonst wird man der Fremdenfeindlichkeit, des Rassismus und eigentlich alles Schlimmen, was möglich ist, bezichtigt.
    Als der Papst aus Köln abgereist war und die Teilnehmer des Weltjugendtags auch, hat man sie wieder nach Köln hereingeholt, denn die Kölner dürfen anscheinend ruhig bestohlen werden. Und das werden sie auch weidlich.

  41. Während der Weltjugendfestspiele im der „DDR“ 1973 durften missliebige Jugendliche Ost-Berlin nicht betreten.

  42. Nicht ganz OT, aber diesmal Goldschätze aus Afrika:
    Wetzlar: Gestern Abend (19.10.2017) raubten zwei Unbekannte die Tageseinnahmen eines Tabakwaren- und Lottogeschäfts in der Bahnhofstraße.
    Gegen 18.15 Uhr betrat einer der Räuber das Geschäft, bedrohte die Mitarbeiterin mit einem Reizstoffspray, vermutlich ein Pfefferspray, und forderte unmissverständlich die Herausgabe von Bargeld. Die 44-Jährige übergab dem Räuber eine bisher nicht bekannte Menge an Bargeld. Der steckte das Geld ein und rannte aus dem Laden, vor dem sein Komplize während des Überfalls „Schmiere“ stand. Anschließend rannten die Männer in Richtung Lahn davon.
    Das Opfer beschreibt die beiden Täter als „Schwarzafrikaner“, beide trugen während des Überfalls Sonnenbrillen mit gelborangefarbenen Gläsern. Die Räuber waren etwa 180 cm groß und trugen zur Tatzeit sogenannte Basecaps. Der Täter im Laden war mit einer Jacke mit Tarnmuster und Fellbesatz am Kragen, möglicherweise an einer Kapuze, bekleidet.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3766933

  43. Letzt Woche am Hbf Frankfurt: „Eine Durchsage; im Bahnhofsbereich sind organisierte Bettelbanden unterwegs. Wir machen Sie darauf aufmerksam. Wir wiederholen: Im Bahnhofsbreich sind organisierte Bettelbanden unterwegs.“

  44. Zitat: „Den rührte er auch nicht, als sein Ältester später in luftiger Höhe auf einem Balken balancierte. Hoch genug für schwere Verletzungen bei einem Sturz.“

    Klarer Fall: Wäre der Junge abgestürzt und hätte sich das Genick gebrochen, dann hätte der „Schutzsuchende“ sofort behauptet der Handwerksmeister sei ein Nazi und habe seinen Jungen in den Tod getrieben, da jener aus kindlicher Neugierde sich lediglich einen Akkuschrauber etwas näher angeschaut habe.

    Und schon wieder hätte der „Schutzsuchende“ eine neue Geldquelle aufgetan.

  45. Sehr sehr gut geschrieben, mein Respekt ist Ihnen sicher Herr Eugen Prinz.
    Genau so sollte es sein, immer mit einer Prise Pfiff und wahrlich gut ausgedrückt.
    Gruß aus dem bergischen Städtedreieck.

  46. Am besten im Artikel gefiel mir die Bemerkung in Klammern „… (der armen Sau) …“ 🙂

    Sehr lustig! – für das arme Mädchen natürlich weniger….

  47. Die Flüchtlingskrise deckt auch gnadenlos die Armseligkeit der deutschen „Bücklingsbevölkerung“ auf.
    Kaum jemand der braven Bürger hat den Mumm, seine Meinung öffentlich zu verteidigen.
    Die Probleme in Deutschland gehen viel tiefer, als eine oberflächliche Flüchtlingskrise.

  48. Es ist mir sowas von wurscht, wenn irgendwelche Verstörte mich für deswegen für einen Nazi halten und deshalb sage ich: Raus mit denen – und zwar so schnell wie möglich. Von mir aus können sie in Syrien weitervögeln, bis sie das Dutzend voll haben, das sie dann als „dreckiges“ da zum Klauen schicken können; aber nicht hier und nicht auf meine Kosten.

  49. @ Tekunda 20. Oktober 2017 at 19:27

    Die Flüchtlingskrise deckt auch gnadenlos die Armseligkeit der deutschen „Bücklingsbevölkerung“ auf.
    Kaum jemand der braven Bürger hat den Mumm, seine Meinung öffentlich zu verteidigen.
    Die Probleme in Deutschland gehen viel tiefer, als eine oberflächliche Flüchtlingskrise.

    Ja, das kommt in dem Artikel sehr anschaulich zum Ausdruck. Ich denke aber, dass das normales menschliches Verhalten ist, das die Mehrheit immer und überall an den Tag legt.

    Die gute Nachricht daran ist, dass man an diesen „Oh Gott, oh Gott! Jetzt muss ich genau aufpassen, was ich sage, sonst bin ich eine Rechte und ausländerfeindlich“.Beobachtungen schön erkennt, dass die Leute tatsächlich etwas ganz anderes denken und beim geringsten Nachlassen des Gesinnungsterrors auch sagen.

    Die politisch korrekten Tugendwächter jammern doch zuweilen, „rechsradikales Gedankengut“ sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das glaube ich auch. Das müssen wir aushalten… und ich glaube, ich kann das.

  50. Wohin mit diebischen Flüchtlingskindern? Einsammeln, die Eltern dazu und ab geht die Post dorthin, woher sie ursprünglich kommen.

  51. vor vielen Jahren- 20 oder mehr- gab es über mehrere Jahre hinweg hier in der Nähe ein zigeuner-winterlager.
    da standen dann immer wochenlang die fettesten Mercedes-schlitten mit gigantischen wohnanhängern dran.
    nach außen hin diese wie geleckt, aber drumherum ein Wall aus Geraffel und unrat.

    und unmengen Kinder.

    und hinter vorgehaltener hand war klar, daß nun wieder zahlreiche „Eigentumsübertragungstranfers“ aus der näheren und mittleren umgebung angesagt sind.

    ebenso klar war auch, daß die Polizei, das amt, die anwohner, die regio-presse, bürgermeister etc. ….alle alle alle das problem kannten aber wegguckten…da
    keiner sich traute, merklich aufzumucken weil auch damals schon die schuldkult-nazikeule massiv drohte.

    irgendwann wurde das problem dann „gelöst“, indem man den platz mit teurem steuergeld umbaute zu einem erlebnissspiel-abenteuerplatz, so daß leider-leider die zigeuner woanders hin mußten.

    daß der spielplatz mangels anwohnerkindern völlig überflüssig war und nach und nach verrottet ist= egal…

  52. Wenn Sachsen so bleiben sollte bis 2020, dann muß ich ja nicht mal auswandern nur umziehen ! Das hört sich richtig nett an !

  53. „Da stellt sich schon die Frage, woher die Passivität des Familienvaters in dieser gefährlichen Situation rührt.“

    Ich stelle einmal eine vorgebliche Frage:
    „War es Passivität?“
    Hier die Antwort:…
    …das heißt……
    …es wurde schon beantwortet:

    „ANDERNFALLS MIT IHREN ANSTIFTER-ELTERN ABSCHIEBEN“

    Sic.
    Nix „Erziehungsdefizit“.
    *
    „Dies machen sie so lange,bis sie Strafmündig sind und werden dann
    „ausgetauscht“.
    Diese Straftaten sind Teil der OK“

    Sic.
    *
    Eines jedoch macht mich brezelmerb (pfälzich, -mürbe) im Kopf drin:
    Syrer sind doch die, die prallgefüllte Geldbörsen finden und abgeben.
    Es muss sich um einen Einzelfall handeln.

  54. Und wo ist die Deutsche Eingreiftruppe die den wahnsinnigen Verbrechern im Amt mal fest die Hand drückt?
    Null, nix passiert und man schaut zu….. Abartig…

  55. Die Geschichte ist in gewisser Weise lustig und rührend zugleich.

    Zur selben Zeit da 6 Rotzlöffel (das Mädchen nehme ich mal aus) Waren im Wert von einigen Euros spielerisch in ihre Gewalt bringen, setzen die Mhallami-Clans in Bremen und anderswo Millionen um mit dem Verkauf von Drogen und anderen schwerstkriminellen Tätigkeiten. Und das nahezu unbehelligt seit Jahrzehnten.

  56. Al Bundy 20. Oktober 2017 at 18:18
    Leicht OT: Anti-Rassismus-Wahn
    Nivea: Erneuter Rassismus-Eklat mit Hautaufheller
    Werbekampagne in Afrika schlägt hohe Wellen in sozialen Netzwerken
    https://www.pressetext.com/news/20171020018

    —————————————————-

    Da habe ich vor so 1 Jahr mal eine Reportage gesehen, ich meine über Sambia war es.
    Jedenfalls ein zwar moslemisches Land, wo die Frauen aber ziemlich der Boss sind.
    Keine Verschleierung. Und sie kleiden sich in den prachtvollsten farbigen Stoffen.
    Und sie üben zur ihrer zur Schau getragenen Schönheit noch eine besonders vornehme Art zu gehen.

    Absoluter Modetrend der Frauen war: sich die Haut aufzuhellen (obwohl das ziemlich ungesund ist).
    Eine der interviewten Frauen meinte:

    wir finden hellere Haut toll, eure europäische Frauen versuchen hingegen mittels Sonnenbank zu einer dunkleren Haut zu kommen.
    Also das Zwischending, also so eine brasilianische Mulatta-Hautfarbe, die scheint für viele Frauen das erstrebenswerte Ideal zu sein.

    In dem Land von dem ich schreibe wäre niemand auf die Idee gekommen,
    ihrerseits europäischen Frauen die ihre Haut bräunen, Rassismus vorzuwerfen (bzw. den Sonnenbank-Herstellern).

    Aber im komplett linkisch verdeppten Merklillstan wuchert die dafür nötige Idiotie natürlich bis zum Zustand des totalen Gespöttes.

  57. Maikaefer 20. Oktober 2017 at 19:13
    Keine Sorge, aus linker Perspektive wird für Diebstahldelikte bestimmt bald eine neues politkorrektes Wort von psychologisch-psychotherapeutischen Sozialpsychologinnen erfunden, z Bsp „Eigentumsdissoziation“ für Raub.
    Die „Erlebenden“ gibt es ja schon, die sind meist weiblich, stramm „differenziert“ , migrantophil und eben nicht gut gebildet.

  58. Zum Thema:

    was soll man dazu noch sagen?
    Merkillstan sind die Parasiten der Welt wichtiger, als der Zustand unseres Landes/Heimat.

    Normal wäre:

    – solche kultur-inkompatiblen Gewächse umgehend einzufangen
    – und direkt außer Landes zu schaffen.

    Solange das nicht die ganz normale Vorgehensweise ist, leben wir in einem Irrenhaus.
    Und das führt letztlich zu Bürgerkrieg.

  59. Naja, ab sofort ist dann halt jeden Tag Bauernmarkt.
    :mrgreen:

    Kann die Helferkreis-Trine eigentlich im Dörfchen noch einkaufen?
    Warum?

  60. So Presserats-mässig könnte man doch den Namen des Vaters einfach
    ein wenig „eindeutschen“ z.B. in Helmut. Und mit seiner ganzen Familie
    eine Soap-Serie gestalten.
    „Helmut und die Bub´m im CSU-Land“
    Könnte vielleicht eine schöne Alternative zu „Bauer sucht Frau“ werden.

  61. Syrer samt Klaukinder raus … abschieben !!!! ; die sind wie Zigeuner .. Schule schxxxxx die drauf .. Eziehung .. schexxx die drauf.. bei 7 Kinder da leben die wie die Made im Speck hier … die wollen nie wieder zurück

  62. wird der Vater seine Zweitfamilie auch noch rüberholen? Natürlich in dieselbe Stadt. Je mehr Ärger einer macht, umso mehr Geld stopfen sie hinein.

  63. @ bentrup 20. Oktober 2017 at 18:37

    OT–nochmal zu „Jamaica“ (ein widerliches Wort!)

    Mir fällt stark auf, dass es jetzt immer „Dschamaika“ heißt, ich kenne bisher „Jamaika“. Das klingt läppisch, aber es ist ein Beispiel für mich, wie Namen, Begriffe – und eben auch von den Medien befohlene und gesteuerte Meinungen und Diffamierungen – sich inzwischen blitzschnell überall reinfressen, verbreiten und die Oberhand gewinnen!

    „Flüchtlingskrise“ – was war daran eigentlich eine Krise? Für wen? War gemeint eine Krise für die armen, armen Menschen, die plötzlich alle gleichzeitig von überall her zu uns kommen mussten? (Lüge!) Oder war es eine Krise für uns, die wir überraschend so viele aufnehmen mussten? (Lüge!)

    Was sollte dieses scheiß Wort sagen? Das Gehirn vernebeln? Den Zwang zum Teddybären-Kauf auslösen?

  64. lorbas 20. Oktober 2017 at 17:52
    „In Deutschland soll es Kinder geben die mit leerem Magen Morgens zur Schule gehen. In Deutschland soll es Menschen geben die unter Brücken, in Hauseingängen und auf Parkbänken schlafen. In Deutschland soll es Menschen geben die nicht von ihrer Rente leben können, obwohl sie Jahrzehnte hart gearbeitet haben. In Deutschland soll es Menschen geben die obwohl sie mehrere „Jobs“ haben von ihrem Lohn nicht leben können.
    Und wir füttern die halbe Welt durch.
    Für ein Land in dem wir gut und gerne leben.“

    Bin zu 100% bei Ihnen.
    Und aufgrund dieser TATSACHEN wird meine Wut immer größer!!
    Wahrscheinlich geht es nicht nur mir so (bin absolut friedliebend,
    aber wehrhaft – 8 J. lang Soldat gewesen).
    Viele sind bei uns.
    Aber die Mehrheit der Deutschen ist total verblödet.

  65. Ein böser rassistischer Website erklärt dass Rassismus etwas Gutes und liebevolles sei. Anti-Rassismus erhöht die Anzahl diverser Verbrechen, wie Mordraten in den schwarzen Innenstädten der USA (Die Polizei darf keine Schwarzen anhalten und überprüfen), und natürlich die Vergewaltigungsraten in Rotherham und Schweden. Und Wissenschaftler dürfen weder Statistiken noch Intelligenzforschung erwähnen.

    Es wird, peinlich genau, gezeigt wie die Rassismuskeule anti-wissenschaftlich ist und den Menschen im grossen Stil schwer schadet. Ja, sogar den schwarzen und sonstigen Minderheiten.

    Daher, sagen die Autoren, sollte das Schimpfwort Rassist salonfähig und positiv besetzt werden, wie es vorher Wörtern wie Yankee, Gay, Dyke, (Schwuler, Lesbe, …) passiert war.

    _________________________________
    De-weaponize the term „racist“,

    Racism saves lives, racism is love, black lives matter to racists

    0) Racism: a Virtue to Reclaim?!

    http://4Racism.org will argue the radical notion that „Racism“ (as defined by Anti-Racists) is something positive worth striving for, that Racism is Love #RacismIsLove #4Racism!

    The fear of being called racist (Racism-phobia) corrupts social science research, paralyzes media and police, hampers public safety, harms minorities, leads astray politicians and manipulates the voting public.

    Race differences in IQ are of similar size (1-2 standard deviations) and as undeniably proven? as sex differences in height.

    Reclaim „Racist“

    The fear of being stigmatized as „racist“ ‚haters“ paralizes people and prevents us from stating scientific truths, from promoting the policies that best help all people of all races, from voting for politicians and parties that pursue such humane goals.
    To extirpate the horrible consequences of misinformed anti-racist policies?, the derogatory term „Racist“ must be reclaimed as virtuous and owned with pride.

    Racism (as defined by the anti-racists) is beneficial to Blacks, Minorities, to all.

  66. Ein böser rassistischer Website erklärt dass Rassismus etwas Gutes und liebevolles sei. Anti-Rassismus erhöht die Anzahl diverser Verbrechen, wie Mordraten in den schwarzen Innenstädten der USA (Die Polizei darf keine Schwarzen anhalten und überprüfen), und natürlich die Vergewaltigungsraten in Rotherham und Schweden. Und Wissenschaftler dürfen weder Statistiken noch Intelligenzforschung erwähnen.

    Es wird, peinlich genau, gezeigt wie die Rassismuskeule anti-wissenschaftlich ist und den Menschen im grossen Stil schwer schadet. Ja, sogar den schwarzen und sonstigen Minderheiten.

    Daher, sagen die Autoren, sollte das Schimpfwort Rassist salonfähig und positiv besetzt werden, wie es vorher Wörtern wie Yankee, Gay, Dyke, (Schwuler, Lesbe, …) passiert war.

    _________________________________
    De-weaponize the term „racist“,

    Racism saves lives, racism is love, black lives matter to racists

    0) Racism: a Virtue to Reclaim?!

    http://4Racism.org will argue the radical notion that „Racism“ (as defined by Anti-Racists) is something positive worth striving for, that Racism is Love #RacismIsLove #4Racism!

    The fear of being called racist (Racism-phobia) corrupts social science research, paralyzes media and police, hampers public safety, harms minorities, leads astray politicians and manipulates the voting public.

    Race differences in IQ are of similar size (1-2 standard deviations) and as undeniably proven? as sex differences in height.

    Reclaim „Racist“

    The fear of being stigmatized as „racist“ ‚haters“ paralizes people and prevents us from stating scientific truths, from promoting the policies that best help all people of all races, from voting for politicians and parties that pursue such humane goals.
    To extirpate the horrible consequences of misinformed anti-racist policies?, the derogatory term „Racist“ must be reclaimed as virtuous and owned with pride.

    Racism (as defined by the anti-racists) is beneficial to Blacks, Minorities, to all.

  67. Sind eigentlich nicht die Eltern zivilrechtlich verantwortlich für alle Straftaten ihrer Kinder.

    Also wenn das Leute wären die schon länger hier wohnen?

  68. Ein böser rassistischer Website erklärt dass Rassismus etwas Gutes und liebevolles sei. Anti-Rassismus erhöht die Anzahl diverser Verbrechen, wie Mordraten in den schwarzen Innenstädten der USA (Die Polizei darf keine Schwarzen anhalten und überprüfen), und natürlich die Vergewaltigungsraten in Rotherham und Schweden. Und Wissenschaftler dürfen weder Statistiken noch Intelligenzforschung erwähnen.

    Es wird, peinlich genau, gezeigt wie die Rassismuskeule anti-wissenschaftlich ist und den Menschen im grossen Stil schwer schadet. Ja, sogar den schwarzen und sonstigen Minderheiten.

    Daher, sagen die Autoren, sollte das Schimpfwort Rassist salonfähig und positiv besetzt werden, wie es vorher Wörtern wie Yankee, Gay, Dyke, (Schwuler, Lesbe, …) passiert war.

    _________________________________
    De-weaponize the term „racist“,

    Racism saves lives, racism is love, black lives matter to racists

    0) Racism: a Virtue to Reclaim?!

    http://4Racism.org will argue the radical notion that „Racism“ (as defined by Anti-Racists) is something positive worth striving for, that Racism is Love #RacismIsLove #4Racism!

    The fear of being called racist (Racism-phobia) corrupts social science research, paralyzes media and police, hampers public safety, harms minorities, leads astray politicians and manipulates the voting public.

    Race differences in IQ are of similar size (1-2 standard deviations) and as undeniably proven? as sex differences in height.

    Reclaim „Racist“

    The fear of being stigmatized as „racist“ ‚haters“ paralizes people and prevents us from stating scientific truths, from promoting the policies that best help all people of all races, from voting for politicians and parties that pursue such humane goals.
    To extirpate the horrible consequences of misinformed anti-racist policies?, the derogatory term „Racist“ must be reclaimed as virtuous and owned with pride.

    Racism (as defined by the anti-racists) is beneficial to Blacks, Minorities, to all.

  69. Wann hört die „Flucht“ auf?Im Süden gen Libanon? Im Norden zum Törk.
    Es „geflüchtet“ sich.(licet ) für junge arabische „Ärzte“ mit ÄHRE und ohne Ehre zu Mama Merkel.Sagt der Enthaupter aus dem Irak.
    Weil die Kopftuchmamas im Irak das beste Biohühnchen von Bagdad rösten, sind die jungen „Geflüchteten“ schmatzend „geflüchtet“
    Oma Emira Nasralah machte sich solche Sorgen.

    https://m.youtube.com/watch?v=VNKNgoKep5A

  70. Private Infidel 20. Oktober 2017 at 18:09

    Der syrische Vater hat noch eine Zweitfamilie in der Heimat. Die Familie ist landauf – landab bekannt, denn anstatt Hände haben die Kinder Haken.

    ____________________
    Fake news used to be funny.

    _______________________

    Verstehe…raffiniert, raffiniert, so können uns diese kleinen – Monster, viel besser entern!

  71. Wir geben denen das Beste und unsere eigenen Leute können sehen, wo sie bleiben.

    Und die „Flüchtlinge“ tanzen uns im Gegenzug auf der Nase herum. Aber wir dürfen nichts sagen bzw. müssen das auch noch gut finden oder es wird getrickst, was das Zeug hält (s. Artikel), sonst Nazi-Keule.

    Das ist alles sowas von krank. Gesinnungskrank.

  72. Demokratie statt Merkel 20. Oktober 2017 at 21:01

    Al Bundy 20. Oktober 2017 at 18:18
    Leicht OT: Anti-Rassismus-Wahn
    Nivea: Erneuter Rassismus-Eklat mit Hautaufheller
    Werbekampagne in Afrika schlägt hohe Wellen in sozialen Netzwerken
    https://www.pressetext.com/news/20171020018

    —————————————————-

    Da habe ich vor so 1 Jahr mal eine Reportage gesehen, ich meine über Sambia war es.
    Jedenfalls ein zwar moslemisches Land, wo die Frauen aber ziemlich der Boss sind.
    Keine Verschleierung. Und sie kleiden sich in den prachtvollsten farbigen Stoffen.
    Und sie üben zur ihrer zur Schau getragenen Schönheit noch eine besonders vornehme Art zu gehen.

    Absoluter Modetrend der Frauen war: sich die Haut aufzuhellen (obwohl das ziemlich ungesund ist).
    Eine der interviewten Frauen meinte:

    wir finden hellere Haut toll, eure europäische Frauen versuchen hingegen mittels Sonnenbank zu einer dunkleren Haut zu kommen.
    Also das Zwischending, also so eine brasilianische Mulatta-Hautfarbe, die scheint für viele Frauen das erstrebenswerte Ideal zu sein.

    In dem Land von dem ich schreibe wäre niemand auf die Idee gekommen,
    ihrerseits europäischen Frauen die ihre Haut bräunen, Rassismus vorzuwerfen (bzw. den Sonnenbank-Herstellern).

    Aber im komplett linkisch verdeppten Merklillstan wuchert die dafür nötige Idiotie natürlich bis zum Zustand des totalen Gespöttes.


    Gerade in den 90er Jahren hat die primitive vulgärkapitalistische Gesellschaft mit ihrer an Sex orientierten Medien und Werbeindustrie dafür gesorgt, dass viele junge Mädchen in die Sonnenstudios liefen, weil vermittlet wurde, weiße Haut sei etwas für uncoole Außenseiter.

    Viele haben heute Hautkrebs!

    Die Verantwortlichen sind diejenigen, die mit den Sonnenstudios das große Geld machen wollten.
    Danach kam der Trend mit den Piercings und Tattoos.

    Dieser ganze Müll zeigt wie verwerflich der vulgär-liberalismus ist, der mit jedem Dreck Geld machen will – Ursprung hat dieser Mist in den Slums US-Amerikanischer Großstädte – windige Geschäftleute wollen diese Dreckkultur dann in unserer deutschen Jugend verbreiten.

    Sender wie MTV tragen da auch eine Hauptschuld – ! Man kann nur versuchen, durch entsprechende Erziehung seine Kider vor dem ganzen Dreck zu schützen der mittlerweile in ganz Deutschland verbreitet werden darf.

    Heute ist der vulgär-liberalismus bereits so weit, dass unsere Jugend ja schon förmlich dazu aufgerufen wird ihre Körper in einschlägigen Internetportalen zu verkaufen. (angeblich geht es dabei um Dating).
    Zumindest die Portalbetreiber verdienen am Geschäft mit der Einsamkeit, welche auch nur ein Produkt dieser entmenschlichten nur auf Kapitalverwertung ausgerichteten Gesellschaft ist.

Comments are closed.