Trambahn M1 in Prenzlauer Berg
Print Friendly

Am Freitag gegen 2.40 Uhr bestieg ein 39-Jähriger eine Berliner Trambahn der Linie M1. Um den Hals trug der Mann ein Holzkreuz. Das war Anlass für drei „Jugendliche“ einen Streit vom Zaun zu brechen. Laut Polizeibericht sprachen sie ihn auf das Kreuz an, woraus erst ein Wortgefecht entstand. Infolge schlug ihm einer der Drei „mit der Faust ins Gesicht und beleidigte ihn anschließend homophob“, heißt es. An der Tramstation Schönhauser Allee stiegen die Angreifer aus. Das Opfer wurde ärztlich versorgt. Bei den jugendlichen Tätern soll es sich vermutlich um Nordafrikaner handeln. Wer hätte das gedacht? Sich als Christ oder Jude öffentlich zu erkennen zu geben stellt mittlerweile eine echte Mutprobe dar in Deutschland.

153 KOMMENTARE

  1. Ich bin mir sicher, dass die gesamte Funktionärsschar (früher „Bischöfe“ genannt) der Katholischen und der Grünen (ehemals „Evangelischen“) Kirche unisono sagen: „Wir müssen jetzt gegen Rechts aufstehen. Das war ein Einzelfall. Es hat nichts mit nichts zu tun. Christen müssen auch die andere Wange hinhalten. Wir müssen mit noch viel mehr Liebe antworten. …“

  2. Die Hilflosigkeit der Polizei in HH wird allen Gewalttätern Mut gemacht haben, und bald werden aus einzelnen Taten Pogrome gegen Christen, Juden, und andere Nicht-Moslem entstehen.
    Schon vor Jahren wurde ich mal in der Bahn ganz bitterböse von einem jungen Türken (Araber?) angestarrt, weil ich ein Kreuz aus Bernstein trug. Habe damals den Sitzplatz gewechselt und mich seither nicht mehr getraut, das Kreuz in der Öffentlichkeit zu tragen…

  3. Wer diese Nafris ins Land gelassen hat, ist ja schon allen klar,die sich mit dem Thema Völkerwanderung, Migrantenkriminalität befassen.
    Was noch nicht klar ist, wann mit der Politik aufgeräumt wird. Und selbstredend auch parallel dazu mit diesem Abschaum, der meint, Deutschlands Kuscheljustiz ist im Vergleich zu Nordafrikas Strafjustiz der reinste Kindergeburtstag…womit diese hirnlosen, unbrauchbaren, wertlosen Dumpfbacken auch Recht behalten sollten. Bis dato, denn es werden auch andere Zeiten kommen.

  4. Wieso? Kann man doch machen wenn man keine Angst vor einer Bewährungsstrafe hat …

  5. Ich freue mich auf die Meldung wenn die ersten dieser „Fachkräfte“ einfach mal geschädigt aus so einer Diskussion herausgehen.

    Einfach mal mit der Landbevölkerung einen Konflikt suchen;-)

    Vertraue nicht auf die Polizei, schütze dich selbst und trete selbstbewusst auf, diese Affen suchen sich immer die Schwachen aus………………

    Never Surrender

  6. So….mal das geerbte silberkreuz von ur-omi rausgesucht
    Hatte nie vor es zu tragen doch jetzt erscheint es mir seeehr kleidsam.
    Mal schauen ob mich auch jemand meint deswegen in eine Diskussion verwickeln zu müssen …

  7. „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!“:
    Das sagen immer nur die, die nicht verprügelt wurden.

  8. Yep das stimmt …ich bin landbevölkerung!
    Bis jetzt haben wir das hier auch noch ganz gut im Griff
    Hier kann man noch ins Freibad usw.
    Es gibt zwar auch Vorkommnisse aber die regeln wir ganz unbürokratisch; -)

  9. Ich trage jeden Tag ein sichtbares Kreuz, seitdem ich erfuhr, dass in Klassenzimmern, Gerichtssälen und selbst kirchlichen Migrantenunterkünften Kreuze mit dem Hinweis “Rücksicht auf Muslime”, abgehängt werden. – Christen sollten im eigenen Land demonstrativ ihren Glauben mit Symbolen bekennen können, ohne eingeschüchtert oder angegriffen zu werden.

    Ich habe bisher damit gute Erfahrungen gemacht, da es manchmal zu interessanten Gesprächen führt.

  10. Das wird in Deutschland Alltag werden.
    Natürlich nicht für die oberen 10 000, die Meinungsführer.
    Aber alle anderen können sich schon mal warm anziehen.

  11. Hat sich TerrorsympathistanIn Katja Kipping (SED/MauermörderInnen) schon geäußert und ein Verbot von Kreuzen gefordert?

  12. In Zukunft entscheidet:Wer ist schneller mit dem Messer.Sonst kommt die Notwehr zu spät.Sind da auch Warnstiche in die Luft obligatorisch um beim Richter durch zu kommen?

  13. Der RBB zeigte in der Abendschau einen Film, dass „zwischen dem Behaltenwollen des Türkischen und Annehmenmüssen des Deutschen, zwischen der eigenen islamischen Religion, die Zuflucht bietet und der christlich-westlichen Kultur, die doch fremd bleibt, zwischen dem Bewahren familiärer Verbundenheit und der Ablehnung moderner Ungebundenheit und Individualität“ eine Kluft ist.
    So werfen sich Taxifahrer am Standplatz auf den Boden und Beten, egal ob Fahrgäster warten oder nicht.

    Wenn das so weitergeht, wird eines Tages vieles bzw. als Unterwerfung alles lahmgelegt, wenn die Herrschaften auf Knien den Popo heben.

  14. OT

    Freunde unter sich

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat bei den
    Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag die Freundschaft
    zu den USA besonders gewürdigt.

    Zum 100. Jahrestag der Zerstörung Deutschlands.

  15. @Peter
    Ihre guten Erfahrungen hätten Sie aber nicht mit Gewalttätern gemacht, die von Anfang an darauf aus sind, Deutsche zu misshandeln!
    Natürlich sollte das Tragen von Kreuzen und Kippas gefahrlos möglich sein, aber es IST eben nicht mehr möglich! Sie haben vielleicht bislang Glück gehabt…

  16. Man kann es nicht fassen, oben steht mein Kommentar zu Talk im Hangar 7, der erst mal kassiert worden war.
    Jetzt kann man ihn lesen, aber nicht nur
    Theo Retisch
    werde ich jetzt erst einmal zensiert.

    Na, das hat eher etwas mit PC zu tun!

  17. Wie sie (Kipping) am Donnerstag bei Illner verlauten ließ, sollten wir den NGO-Schleppern für ihren Einsatz vor der libyschen Küste danken.
    Ich für meinen Teil werde denen danken, die dieses Kroppzeug (NGO’s, Politdarsteller) endlich entsorgen.

  18. Nord-Afrikanische Zugewanderte Islamische Straftäter? Mehr Geld für den Kampf gegen Nazis!

  19. Jakobus 14. Juli 2017 at 14:52
    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!

    + + + +
    Genau. Ein stummer Schrei nach Liebe.

  20. Das wird in der Kriminal-Statistik sicher als „fremdenfeindlicher Angriff“ gewertet, und den Deutschen vorgehalten, wie „rassistisch“ sie doch sind.

  21. Die Schläger sind entweder selber traumatisierte Schutzsuchende oder deren Eltern kamen als traumatisierte Schutzsuchende in unser Land. Aber wo suchen wir Schutz, wenn die traumatisierten Schutzsuchenden ihr Trauma überwunden haben und nicht all das (schnell genug) bekommen, was sie haben wollen?
    Wer schützt dann die, die schon länger hier leben? Maas?

  22. Nur auffällig halt, dass es für die Medien niemals RASSISMUS ist, wenn es um Einheimsche geht! Den gibts nur andersrum!

  23. Gestern Nacht brannten wieder Autos in Hamburg.

    NDR:
    „In der Nacht zu Freitag haben in Hamburg wieder Autos gebrannt. Anwohner bemerkten im Salomon-Heine-Weg in Eppendorf zwei brennende Fahrzeuge und alarmierten die Feuerwehr. Da die beiden Autos etwa 200 Meter entfernt voneinander in Flammen aufgingen, wird Brandstiftung vermutet. „Ob es einen Bezug zum G20-Gipfel gibt, ist noch unklar, die Ermittlungen dauern an“, sagte ein Polizeisprecher“ .
    (Sendedatum NDR 90,3: 14.07.2017 07:00)

  24. OT

    bild
    „Wüstenhitze“: 47,3 Grad in Spanien gemessen

    Basler Zeitung
    Die grösste Insel der Welt verzeichnete laut DMI
    mit –33 Grad Celsius die kälteste Juli-Temperatur,
    die in der nördlichen Hemisphäre je gemessen wurde
    (bisheriger Rekord –30,7 Grad).

    bild bildet

  25. Als Berliner kann ich nur noch staunen. So sieht also bunt und vielfältig aus. Der von uns durchgefütterte Abschaum aus der veschissenen Islamwelt greift in unserer Heimat Leute an, die ein Kreuz tragen. Das ist so abartig, dass man es kaum fassen mag. Aber so sieht eben Islamisierung aus, die unter dem Deckmantel von Multikulti daher kommt und nichts als Faschismus bringt.
    Beschwerden bitte an Merkel , sog Antifa und den links-grünen Suizidalzirkus.

  26. @ ZdÖ:
    Ja, weil „Deutscher“ keine Rasse ist. Neger oder Mohammedaner dagegen sehr wohl.
    H.R

  27. Diese Woche war ich einpaar Tage dienstlich in Berlin. Furchtbar… überall Bärte-Kopftuch-Kinderwagen-Kuffnucken die in ihrer eigenen Welt leben. Absolut nicht integrierbar… zig Kinder im Schlepptau und kein Wort Deutsch. Rosige Zukunft.

    Kam auch mit russischen Touries ins Gespräch, die fragten mich ‚wohnen hier überhaupt noch Deutsche?‘

    War froh als ich wieder aus Berlin weg war. Hier in meinem Heimatort ist zwar auch jede Ecke vollgestopft mit arabischen und afrikanischen ‚Jungmännern‘, Berlin ist aber längst verloren.

  28. Es braucht schon eine riesen Portion Arroganz und moslemische Eingebildetheit, dass man in einem fremden Land die einheimische Kultur attackiert.

  29. (ACHTUNG Islam-typisches GRAUSAMES BILD!)
    .

    Ein moderater Islam wäre das Ende des Islam
    .
    Sie meinen das Bild wäre zu grausam um es zu zeigen? Sie schauen lieber weg? Es ist die grausame Wahrheit, daher verdrängt ihr sie, statt für eure Werte, eure Kultur und eure Freiheit JETZT zu kämpfen… jetzt, bevor es zu spät ist.
    .
    Der Islam ist der Teufel in Reinkultur, Hass, Gewalt, Rassismus und Sklaverei. Es ist eine „Kultur“ der Lügen und der Intoleranz, es ist der Wahnsinn, den deutsche Politiker fördern und jetzt mit Millionen Invasoren dieser Satanssekte in unsere Heimat importieren. Diese menschenverachtende Sekte hat nichts geschaffen und unserer Zivilisation nichts hinzuzufügen, sie kennt nur Verachtung und die Vernichtung.
    .
    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/05/17/der-islam-ist-eine-sekte-satans-wacht-auf/

  30. Die sind nicht gekommen, um vom Krieg zu flüchten, sondern um den Krieg hierher zu bringen.

  31. Fundstück – SEHR LESENSWERT:

    Innerhalb der letzten 12 Jahre, ist es vornehmlich Angela Merkel gelungen, ein einstmals sicheres, friedliches und lebenswertes Land, in einen grotesken Mix aus Absurdität und Wahnsinn zu verwandeln.
    Terror von links, Terror im Namen Allahs und Kriegseinsätze in aller Welt.
    Brennende Barrikaden, bürgerkriegsähnliche Zustände und Totalüberwachung.
    Massenvergewaltigungen, Kopftretereien, Machtkämpfe arabischer Clans.
    Umvolkung, Afrikanisierung und Islamisierung. Größter Niedriglohnsektor in Europa, ausufernde Alters- und Kinderarmut, sowie explodierende Energiepreise. Vergewaltigung der eigenen Sprache, Ehe für alle plus Genderismus und Frühsexualisierung.

    Quasi nichts was einmal gut war ist geblieben.

    Jedes Dritte-Welt-Berg-Steppen-Volk würde erkennen wohin die Reise geht, einzig nicht das Deutsche.
    Wie vom Irrsinn infiziert, beklatscht man die eigene Abschaffung, feiert jeden Schritt hin zum Volks-Suizid und bekämpft mit allen Mitteln die, die diesen Prozess aufhalten wollen.
    Irgendwann wird man in den internationalen Geschichtsbüchern sicher vom „German Wahnsinn“ berichten.

    Man kann über dieses Volk wirklich nur noch staunen!

    BITTE WEITERGEBEN! Auf gehts!

  32. ++ AfD-Spitze berät sich mit Vertretern der OSZE ++

    AfD:
    „Wir wehren uns gegen Behinderungen im Wahlkampf. Ende April haben wir OSZE Unterstützung angefordert. Gestern fand das erste Treffen statt.

    Übergriffe, Gewalt gegenüber AfD Mitgliedern, angezündete Fahrzeuge, verwüstete Büros und immer wieder massive Störungen unserer Veranstaltungen, die grundsätzlich unter Polizeischutz stattfinden müssen, verschwundene Stimmen bei der NRW Landtagswahl – das sind die Auswüchse eines Systems, das den politischen Gegner mit allen Mitteln bekämpft und die demokratische Kultur dem Machterhalt unterordnet.

    Unter diesen Umständen ist es schwierig, überhaupt Wahlkampf zu betreiben. Im Mai haben wir daher die OSZE um Hilfe ersucht. Gestern wurde der Wahlbeobachterkommission offiziell eine Dokumentation zahlreicher Vorfälle übergeben, die immer wiederkehrende massive Behinderungen und Einschränkungen des AfD-Wahlkampfes belegt. Gewalttätigkeiten, Behinderungen und Straftaten gegen AfD-Mitglieder durch private und öffentliche Stellen wurden dargelegt. Ob einzeln oder in Summe – eine massive Beeinträchtigung im demokratischen Wettbewerb um Wählerstimmen im Bundestagswahlkampf ist ersichtlich.

    Wir fordern die OSZE auf, nicht nur die Bundestagswahl zu begleiten, sondern vor allem auf Behinderungen unseres Wahlkampfs zu achten, deren Intensität immer weiter zunimmt. Freie Wahlen erfordern einen diskriminierungsfreien Wahlkampf. Zum Grundgehalt einer Wahl in einem demokratischen Staat gehört insbesondere, dass die Regierung sich im Wahlkampf neutral verhält. Das haben Amtsträger landauf und landab in der Vergangenheit sträflich missachtet. Wir lassen uns nicht gefallen und werden mit OSZE Unterstützung weiter kämpfen. Wir danken Ihnen allen, dass Sie den Weg mit uns gemeinsam gehen und uns unterstützen“.

    #AfD Mut zur Wahrheit

  33. Statt Kreuz trägt man heutzutage besser einen Teleskopschlagstock aus mehrfach gehärtetem Stahl bei sich.

  34. unklar

    Ja, in Deutschland ist vieles unklar.

    Bei Seeleuten unterschied man zwischen
    <Klar-Schiff und Rein-Schiff.
    Eins stand für „Farbe waschen“,
    das andere fertig zum Gefecht.

    Ich denke,
    beides würde Deutschland gut anstehen.

  35. Die meisten sind sich noch gar nicht bewusst was man ihnen ins Land geholt hat.
    Den Tod.

  36. Vielleicht dachten die Fachkräfte, dass es sich um ein Eisernes Kreuz der Wehrmacht handelt und haben sich bedroht gefühlt da sie einen gemeingefährlichen Reichsbürger
    vor sich wähnten. Da sollte man Verständnis haben.

  37. Ist leider ausserhalb der eigenen vier Wänden verboten. Bitte rufen Sie nicht zu strafbaren Taten auf, zumal es durchaus legale und mindestens genauso effektive Hilfsmittel gibt für die Selbstverteidigung in der Öffentlichkeit.

  38. Klasse! Notfalls braucht man internationale Wahlbeobachter. Eigentlich eine Schande für dieses Land. Aber in der Merkel-DDR der einzige Weg, sich gegen das Regime zu wehren. Ebenso sollten auch die GEZ-Medien angegangen werden.

  39. unklar

    Ja, in Deutschland ist vieles unklar.

    Bei Seeleuten unterschied man zwischen
    Klar-Schiff und Rein-Schiff.
    Eins stand für „Farbe waschen“,
    das andere fertig zum Gefecht.

    Ich denke,
    beides würde Deutschland gut anstehen.

  40. Habe Kreuz mit dicken Holzperlen an meinem Rückspiegel im Auto hängen.
    Da dürfen Moslems dann komisch glotzen an der Ampel.

    Gestern beim Befahren von zwei Spuren Engpass vorne, habe mich gleich rechts eingefädelt. Natürlich wie immer welche, die ganz bis nach vorne heizen und dann rein wollen. Blink blink, lass mich rein…

    Diesmal jedoch einer mit Bart und schwarzer Türken-Frisur: Hat sich nicht hingestellt und rechts geblinkt, sondern ist vor mir einfach rein gegrätscht, musste hart bremsen. Ich wollte ihn nämlich nicht vorlassen. Als er frech vor mir schräg stand, habe ich ihn dann halt vorgelassen, aber nicht ohne, dass der sich rumdrehte und schimpfte.

    Dann hab ich Gegenwind trainiert und mal laut geschrien, schade dass er´s nicht hören konnte:

    „He, du hast hier überhaupt keine Sonderrechte, sondern hast gefälligst zu warten, bis dich jemand rein lässt, und wenn ja, hast du dich freundlich zu bedanken, kapiert?“

  41. SPD Hamburg:
    Olaf Scholz sieht nach G20-Randale kein Imageschaden für Hamburg.

    SPD Sachsen:
    Enormer Imageschaden für Sachsen wegen Pegida und
    Fremdenhass.
    __________________
    Habt ihr schon Polizisten mit gezückten Maschinenpistolen bei
    Pegida-Veranstaltungen gesehen.

  42. OT

    mit OT’s hab ich’s heute

    Im Badeort Hurghada: Mindestens sechs Verletzte bei
    Messerangriff auf Touristen in Ägypten

  43. Ist mir inzwischen egal. Mein Leben ist mir wichtiger. Im Notfall muss man sich verteidigen können. Die Gegenseite trägt Messer mit sich und schreckt in keinster Weise davor zurück, diese einzusetzen. Wie würden Sie dem, lieber TotalVerzweifelt, auf legale Weise begegnen? Ich frage, weil mich das wirklich interessiert. Ich will im Ernstfall wehrhaft sein und mich effektiv verteidigen können. Wir wissen alle, dass es inzwischen jeden, wirklich jeden, irgendwo treffen kann, ob auf der Strasse, in einem öffentlichen Verkehrsmittel, am Arbeitsplatz oder schlimmstenfalls in den eigenen vier Wänden. Einen massiven Messerangriff wehrt man wohl kaum mit Reizgas ab.

  44. OT

    ich versprech’s, letzter OT heute

    Martin Lauer, toller Mann!
    10-Kampf Olympiasieger, guter Ingenieur und hat sich
    mit fetzigen Liedern selbst aus dem Schlamassel gezogen.
    Hör ich eben.

    sauf eh‘ eben ab, Müller-Thurgau . .

  45. Moslems können sich nicht alleine ernähren. Stadtstaaten, in denen sie leben, auch nicht. Müssen eben unterstützt werden. Je hilfsbedürftiger, desto frecher.

  46. Werte Polizisten..

    Bleibt das nächste mal zu hause..lasst euch krank schreiben oder wenn ihr wieder bei einem Antifa-Terror-Krieg dabei seit, macht einfach nichts..

    Einfach nichts machen.

    Sich umdrehen und gehen..

    Sollen doch die Politiker gegen diese Antifa-Terror-Banden kämpfen..

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    G20-Krawalle

    35 Ermittlungsverfahren gegen Polizisten nach Einsatz in Hamburg

    Nach dem G20-Gipfel in Hamburg beklagten sich Demonstranten und Journalisten über teils harte Einsätze der Polizei. Nun laufen 35 Ermittlungsverfahren gegen beteiligte Beamte. Das berichtet die Zeitung „Welt“ unter Berufung auf die Hamburger Innenbehörde.
    Sieben der 35 Verfahren seien von Amts wegen eingeleitet worden, in vier Fällen wegen Körperverletzung im Amt. Die Innenbehörde erwarte laut Zeitungsbericht allerdings, dass die Zahl der Ermittlungsverfahren in den kommenden Tagen weiter steige.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-g20-krawallen-35-ermittlungsverfahren-gegen-polizisten-nach-einsatz-in-hamburg_id_7355672.html

  47. Was musste der Kerl auch die armen, traumatisierten Gäste von Mutti SO provozieren? Kreuz tragen im christlichen Abendland…wo kommen wir denn da hin?

  48. Je mehr islamische Direktimporte in Deutschland rumflippen, desto stärker geht Deutschland vor die Hunde. Es gilt – wie üblich bei Völkerwanderungen und Invasionen – nicht das Beispiel der Zivilisation, (die auf die Barbarei abfärbt), sondern das der Barbarei (die auf die Zivilisation abfärbt). Mohammedaner finden das ganz Klasse und habe keinerlei Hemmungen, ihre ungehobelte Barbarei zu feiern.

  49. Die OSZE ist leider alles andere als unabhängig und dem Merkel-Regime sehr gewogen.
    Wahlbeobachter aus Russland und Ungarn wären gut.

  50. Damit ist für mich, als gläubigen Christen, jetzt die Spitze des Eisbergs erreicht. Bis zu den Wahlen kann man nicht mehr warten! Jetzt erst recht! Lasst uns doch mal eine Demo mit christl. Kreuzen machen in einer „No Go Area“ so wie die British Defense League. Natürlich angemeldet, Demonstrationsrecht gibt es ja noch.

  51. Aus „Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!“ ist „Liebe deinen Übernächsten, hasse dich selbst!“ geworden.

    ++++++++++++++

    14 Juli 2017, 09:30
    ‚Hat sich die EKD eigentlich bei den verletzten Polizisten gemeldet?‘

    Hamburg (kath.net) „Tatsächlich existiert seit Jahren eine fahrlässige Billigung linker Gewalt, die weit ins linksbürgerliche Lager reicht.“

    Darauf weist Jan Fleischhauer in seiner „Spiegel“-Kolumne „Linke Solidarität – Mitläufer der Gewalt“ hin, mit dem er sich zu den schweren Ausschreitungen bei Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg äußert. Wer wollte, so erläuterte Fleischhauer, habe schon vor dem Gipfel „genau nachlesen, wer da alles zu Besuch nach Hamburg kam, aber Verfassungsschützer gelten ja als Deppen.
    ➡ Deshalb stellt man sich in eine Reihe mit Schwervermummten, die schon durch ihre Kleidung zu erkennen geben, wie wenig sie von friedlichem Protest halten – und deshalb öffnet man auch Kirchen und Theaterhäuser, um Leuten Unterschlupf zu gewähren, die das Leben deutscher Polizisten zur Disposition stellen.“
    kath.net/news/60277

    Linke Solidarität Mitläufer der Gewalt

    Gilt das Leben eines Polizisten weniger als das eines Flüchtlings? Wer behauptet, linke Gewalt sei harmloser als rechte, hat den moralischen Kompass verloren.
    Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

    Ich soll mich entschuldigen. Als ich am Freitagabend die Bilder aus dem Hamburger Schanzenviertel sah, habe ich getwittert, dass jeder, der am kommenden Tag gegen G20 demonstriere, seine Solidarität mit dem Mob zeige. „Wollen Sie sich rückblickend bei den 50.000 Menschen, die heute friedlich gegen G20 demonstriert haben, für diesen Nonsens entschuldigen?“, schrieb mir Matthias Meisner vom „Tagesspiegel“ am Wochenende. Andere äußerten sich noch deutlich empörter.

    Die zentrale Abschlusskundgebung der drei tollen Tage in Hamburg stand unter dem Motto „Grenzenlose Solidarität statt G20“. Zu den Organisatoren gehörten außer der Linkspartei Gruppen wie Attac und die Interventionistische Linke. Auf die Beteiligung des schwarzen Blocks angesprochen, also der uniformierten Schlägertrupps vom linken Rand, antwortete der Attac-Mitbegründer Werner Rätz, dass man zusammen losgehe und zusammen ankomme. Die Sprecherin der Interventionistischen Linken, Emily Laquer, erklärte: „Auch Schwarz, also die Autonomen, ist ein Teil von Bunt.“

    Gemäßigt? Militant!

    Wer wissen will, um wen es sich bei Laquers Verein handelt, muss nur in den Verfassungsschutzbericht schauen. Als Berliner Autonome in Umlauf brachten, bei der Interventionistischen Linken handele es sich um eine „gemäßigt auftretende“ Organisation, distanzierte sich diese umgehend davon und bezeichnete sich selbst als „militant“. Das sind die Leute, mit denen am Samstag die 50.000 friedlichen Demonstranten marschierten, die nichts mit Gewalt am Hut haben…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g20-krawalle-und-die-linke-mitlaeufer-der-gewalt-jan-fleischhauer-a-1157518.html#ref=nl-thema-22842-spon_fleischhauer

  52. „Private Seenotretter“ haben nach Abschluß ihres als „Gut“ getarnten Egotrips „Guckt mal, wie gut ich bin“‚Ahmed und Ali und Allahdibuoudme und Mmbwebe weder im Kühlschrank noch in der Tochter.

  53. Ist eigentlich ganz Afrika ein unsicherer Herkunftskontinent ? Und alle „vorwiegend Muslimische Länder“ auch vorwiegend unsicher ? Warum gehen sie eigentlich alle zum Bahnhof herumlungern ?

  54. können sie schon

    In ihren Ländern und Gesellschaften.

    Wir, der Westen sollte seine Wichs-Griffel
    aus Arabien und Afrika nehmen.

    Alle, Unternehmen, NGO’s,
    die GOTT_verdammten Politiker und Kirchen.

  55. OT

    Fundstück:

    Die Kinder meiner 2005 aus Polen eingewanderten Nachbarn heißen Sandra & Fabian.
    Die Enkel der 1990 aus jugoslawien gekommenen Familie heißen Lea, Vivien & Robin
    Die Urenkel der seit 1970 in Deutschland lebenden, türkischen Einwanderer heißen Bülent, Ömer, Hassan, Mohammed & Ayse

    #Desintegration

  56. Tritt-Ihn 14. Juli 2017 at 16:04

    SPD Hamburg:
    Olaf Scholz sieht nach G20-Randale kein Imageschaden für Hamburg.
    ———————–
    So wie das elende Murksel keine Islamisierung sieht.

  57. Wegen der Armut (arm an Intelligenz und Ausbildung) zuhause und wegen der märchenhaften Summen Geldes, die „wir“ ihnen schenken.

  58. Abgesehen davon, ob das ein Türke war oder nicht, laut Straßenverkehrsordnung ist bei einer Fahrbahnverengung bis nach vorn zu fahren und sich im Reißverschlußverfahren einzureihen. Solche Kandidaten wie Sie begegnen mir auch ziemlich oft an Wanderbaustellen etc. Mal die Straßenverkehrsordnung lesen.

  59. Am besten ist sich nach einem Zwischenfall unerkannt entfernen, dann hat man auch keine Diksussionen mit linksdrehenden 68er Richtern.

  60. Noch suchen sie „Gründe“ um zu messern, zu prügeln, zu spucken, zu grapschen etc.
    Eigentlich reicht es schon, wenn man den Kopf nicht demütig senkt, den Gehweg benutzt, zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Sie nehmen den öffentlichen Raum nach und nach ein.
    Wer hat sich nicht schon dabei erwischt, die Plätze zu meiden, wo dieses Volk sich vorzugsweise in Massen aufhält ? Man nimmt Umwege in Kauf oder weicht zumindest großzügig aus. Bestimmte „Uhrzeiten“ sind doch auch schon für viele Tabu. Ich frage mich langsam, wer diese Zustände hier nicht wahrhaben will und diese Landnahme noch weiter unterstützt. So blind kann doch niemand sein.

  61. Ein Deutscher ist nicht bedauernswert.

    Da hatte man doch schon vor ca. 20 Jahren ein „Bündnis für Mut und Verständigung“ erfunden, das verleiht das „Band für Mut und Verständigung“ an einzelne Personen oder Gruppen aus Berlin und Brandenburg, die durch ihr mutiges Eingreifen Mitbürgerinnen und Mitbürger vor rassistischer Gewalt beschützt haben.

    Wer glaubt, das dort jemand ausgezeichnet wurde, der einem Deutschen vor den Angriffen der Bückbeter schützte, der irrt sich.

  62. @ Birgit 14. Juli 2017 at 14:53

    Wo leben Sie denn, daß Sie jetzt schon Moslems gehorchen u. sich dem Islam unterwerfen? Ich trage die letzten Jahre erst recht Kreuzanhänger, am liebsten meine größeren um 5cm Länge.

    Für den Winter habe ich mir 3cm Straß-Kreuzohrhänger gekauft. Die schauen unter jeder Mütze vor.

    Dann dürfen wir auch nicht meckern, wenn die Kardinäle u. Bischöfe auf dem Tempelberg ihre Kreuze verstecken!

  63. Jaja, die „Vor Gewalt Geflüchteten“ mal wieder.

    In deren Länder ist es nicht zum Davonlaufen schei**e, weil deren Länder als Schei**länder vom Himmel gefallen sind, deren Länder sind Schei**länder, weil sie voll mit Schei**menschen sind, die gemäss den Schei**regeln ihrer Schei**kültür zu Schei**menschen sozialisiert wurden.

  64. Na , ihr Türken – keinen Arsch in der Hose !
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-tausende-stellen-nach-putschversuch-asylantrag-in-deutschland-a-1157675.html

    Wie kann es sein, das Türken bei uns Asyl suchen wenn dieses Land Millionen von EU Gelder für die EU Eingliederung bekommt. Was ist das für ein Mist der wieder einmal von Brüssel verbockt wird und wir Deutschen müssen den Scheiß ausbaden. Wir haben genug von diesem Volksstamm. Es langt !

  65. Heerscharen von Leuten leben in Deutschland davon, rechte Netzwerke zu entlarven und Querverbindungen aufzuspüren. Schon ein falsches Zitat oder ein unvorsichtiger Link reichen, um in Verdacht zu geraten. Als ich am Wochenende einen Tweet an Ralf Stegner mit meinen Namenskürzel JF unterschrieb, wurde ich prompt darauf hingewiesen, dass JF auch die Abkürzung der „Jungen Freiheit“ sei. Mein Hinweis, dass meine Geburt vor der Gründung der „Jungen Freiheit“ lag, wurde nicht als hinreichende Entlastung gewertet.
    (LINK s.o. Jan Fleischhauer)

  66. Genau so ist es. Ich glotze genau so dumm zurück wie mich die Affen anstarren. Nach ein paar Sec. starren sie auf den Boden. Selbstbewusst auftreten heißt die Devise. Immer denken wer bin ich und wer sind die.

  67. Wenn schon der Lügen – Journalistenverband als schlechtes Vorbild fungiert wie soll es dann erst um seine Lügenjournalisten aussehen. Ihr seid es doch nicht einmal Wert den Namen Journalist zu tragen. Ihr seid alles andere als das ! Nur Dumme merken nicht was hier abgeht. So ist das wenn man keine Ehre mehr im Geist hat und sich als dummes Werkzeug benutzen lässt. Ihr seid Dreck und Dreck gehört weg ! Die AfD hat in allen Punkten recht. Wer eine Dittfutt einlädt hat sich ganz klar disqualifiziert.

    Eine gute Unterstützung weitere Menschen für die AfD zu begeistern. Denn was hier abgeht liegt ganz klar auf der Hand. Das wird uns dann als Demokratie verkauft. Wer es glaubt ist nicht von dieser Welt oder ist Journalist.

    Alle Ähnlichkeiten mit Lebenden und Verstorbenen sind deshalb rein zufällig und nicht beabsichtigt

  68. Unfaßbar, welche „Siege“ unsere angeblichen Verbündeten feinern!

    Sie sind und bleiben unser Erzfeinde!

  69. SCHWEIZ: ASLY-BEAMTIN VERZEIGT SEXTOY

    In der Schweiz hat sich eine etwas minder attraktive Beamtin, deren biologische Uhr bereits etwas heftiger tickt, einem deutlich jüngeren Asylanten, der direkt aus einem Katalog einer Agentur für Männermodels gehüpft sein könnte, besonders intensiv angenommen.

    Die intensive Vollkontakt-Nahbetreuung wurde teils im Bettchen ausgeübt, teils wurde der fesche Jung aus fernen Landen auch gleich in den Amtsräumen flachgelegt. Damit ist auch das Klischee widerlegt, der Job einer Beamtin sei nicht schweißtreibend. Zumindest im Flüchtlingswesen gilt das nicht.

    Als ihr Sexspielzeug aufmuckte, hat die staatstragende Dame sich rasch ihrer Bürgerpflicht erinnert und es flugs angezeigt wegen sexueller Belästigung und so, nicht ohne sich als bedauernswertes Opfer zu präsentieren.

    Dumm nur, dass Fotos und Mails beweisen, dass sie nicht nur Gefallen an dem Frischfleisch aus Islamistan fand, sondern auch wohl noch die treibende Kraft der sexuellen Nothilfe war.

    Was wir natürlich entschuldigen müssen, denn die Ärmste war ach so verliebt. Bei Männern nennt man dieses Gefühl deutlich weniger beschönigend Notgeilheit.

    Der Asylbewerber furchtete – wohl zu recht – Nachteile, wenn er sich dem sexuellen Drängen der Beamtin widersetzte, aber bei Frauen ist Sexuelle Noetigung im Amt und noch mehr natürlich erlaubt.

    Ihre Vorgesetzen beeilten sich denn auch zu betonen, dass sie voll hinter ihrer hilflosen Mitarbeiterin stünden. Das hilflosen Wesen wusste ja gar nicht was es tat.

    Der Fall bestätigt eigentlich nur was wir längst vermuten, worum es beim Asyl in Wahrheit geht zumal solche Fälle wohl eher die Regel als die Ausnahme bilden.

  70. Ich habe zwar nicht so viel mit Religion am Hut, aber ich habe mir jetzt auch ein goldenes Zuhälterkettchen mit einem grossen Kreuz um den Hals gehängt.
    Ich freue mich schon auf anregente „Diskussionen“.
    Lasset die Spiele beginnen.

  71. In Berlin ist die Islamisierung bereits in der Endfase.
    Tschetschenische Scharia-Polizei terrorisiert Berlin.
    „….Rund hundert Islamisten setzen in Berlins Straßen mittlerweile offen das Schariarecht durch – das berichtet der Berliner „Tagesspiegel“ unter Berufung auf Justizkreise.
    Die Polizei untersuche eine Reihe von Gewalttaten, die es in der jüngsten Zeit in der deutschen Hauptstadt gab.
    Die selbsternannte Moralpolizei rekrutiere sich aus Salafisten aus Tschetschenien, einer überwiegend sunnitisch-muslimischen Region in Russland.
    Die Selbstjustizbanden wenden demnach Gewalt an, um tschetschenische Migranten davon abzuhalten, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.
    Zudem werben sie dafür, in Deutschland ein paralleles islamisches Rechtssystem einzuführen.
    Die deutschen Behörden scheinen nicht in der Lage zu sein, sie zu stoppen….“
    http://www.ortneronline.at/?p=46706

  72. Die Afrikaner sind doch „Klimaflüchtlinge“, den armen Negern ist es daheim zu heiss geworden. 😀

  73. Um einen massiven Messerangriff unversehrt zu überstehen, ist man am besten mit einer Stichschutzweste gerüstet. Gibt es unter 100 Euro zu kaufen. Ich trage meine mittlerweile immer, wenn ich in die Stadt gehe.

    Gegenstände, die jede(r) Volljährige uneingeschränkt mit sich führen darf, sind u.a.:

    * Wie Sie schon sagten, Reizgas oder Pfefferspray. Ich stimme Ihnen zu, dass die kleinen Döschen mittlerweile lächerlich geworden sind. Aber die 400 ml „Feuerlöscher“-Variante ist immer noch sehr effektiv, und (wenn man bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen) bleibt der JetProtector unübertrefflich in seinem Gebiet. (Auf Nachfrage ist der Zweck natürlich nur der, eventuelle Tierangriffe abzuwehren, was ja auch der Wahrheit entspricht)
    * Feststehende Messer mit einseitig geschliffener Klinge unter 12 cm Länge, sowie nicht einhändig feststellbare Klappmesser jeglicher Größe;
    * Spazierstöcke, Alpenstöcke, unkaputtbare Sonnenschirme;
    * Arbeitsschuhe bzw. Stiefel mit Stahlkappe;
    * Quarzsandhandschuhe;
    * Und im Gegensatz zum verbotenen Teleskopschlagstock, gilt ein ausziehbarer Radmutterschlüssel als Werkzeug, der wohl im Handschuhfach eines jeden vorausschauenden Autofahrers nicht fehlen darf 😉

    Bitte nehmen Sie mir meinen Einwand nicht böse. Ich will weder klugscheissen noch belehren, sondern möchte mich nur mit Gleichgesinnten austauschen, wie man am besten in unserem neuen bunten Land (über)leben kann, ohne dass man sich (insofern es möglich ist) auf die falsche Seite des Gesetzes stellt. Kommt einem u.U. auch zugute, wenn man sich nach einem Bereicherungsfall vor den Behörden rechtfertigen muss.

  74. OT
    Der Großmufti von Jerusalem Muhammad Ahmad Hussein wurde offenbar festgenommen.
    Einen seinen Vorgänger Mohammed Amin al-Husseini sieht man hier neben Adolf Hitler sitzen:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9d/Bundesarchiv_Bild_146-1987-004-09A%2C_Amin_al_Husseini_und_Adolf_Hitler.jpg

    Schon damals gab es Gemeinsamkeiten in den Sichtweisen.

    „Das deutsche Ziel würde dann lediglich die Vernichtung des im arabischen Raum unter der Protektion der britischen Macht lebenden Judentums sein. In dieser Stunde würde dann auch der Mufti der berufenste Sprecher der arabischen Welt sein.“ Adolf Hitler

  75. vergiss es

    die armen schweine kuinierten sich doch
    selbst durch das annehmen der einladung
    zum elb-philharmonie konzert

  76. Denke mal, die Berliner Justiz wird solche Vorfällen bald nicht mehr ahnden mit dem Hinweis, wer nach 20 Uhr am ÖPNV teilnimmt, habe mit dergleichen zu rechnen.

  77. @ Maria-Bernhardine

    ich kann Birgit verstehen. Selbst als Mann habe ich schon wiederholt bemerkt, welcher Hass aus den Blicken mancher, wohl gemerkt – nicht aller, Moslems kommt. Wenn dann eine, einzelne, hübsche?, junge?, Frau davor Angst bekommt, ist das was anderes, als wenn Bischöfe aus Unterwürfigkeit ihre Kreuze verstecken.

  78. ich hoffe meuten gewinnt und die ganze pup-sekte geht (meinentwegen in die islamische hölle)

  79. @Maria-Bernhardine
    Ich gehorche niemandem – außer in dem beschriebenen Fall einer gewissen Klugheit! Soll ich mich – als Frau wohlgemerkt, und ich hatte damals noch keine Gaswaffe bei mir – in eine offenen Auseinandersetzung mit einem hochaggressiven jungen Moslem begeben?
    Schön für Sie, dass Sie so mutig, nein verwegen sind, und sich bewusst in Gefahr begeben, aber wem ist damit geholfen? Man sollte doch immer die Realität im Auge behalten, und ich als Frau bin einem gewalttätigen Mann doch immer unterlegen, außer ich hätte eine Waffe.
    Bei Kardinälen und Bischöfen als offiziellen Vertretern des Christentums ist das doch etwas ganz anderes, zumal diese Herren wohl nicht allein und unbegleitet auf dem Tempelberg umhergingen.

  80. Das gehört zu einer (ehemals) westlichen Großstadt eben dazu, wie der liebe gute islamische Bürgermeister von London sagt.

  81. Ich kam in 40 Jahren in viele Länder.
    Und lebe jetzt in einem anderen Land.
    Nie sagte mir eine Eingeborener wie ich mich verhalte.

    Ich fragte und bekam Antwort.
    So einfach ist das.

  82. OT

    LESETIP:

    Twitter-Strang des Jan Fleischhauer

    „Fotos zeigen das ausgebrannte Fahrzeug einer alternativen Tierheilpraxis“

    ++++++++++++

    Jan Fleischhauer?Verifizierter Account @janfleischhauer 7. Juli
    Wer hat das Geschäft dieser jungen Dame(Anm.: Negerin Henrietta Owuso) entglast? Nein, es waren nicht die Nazis, gegen die das helle Deutschland aufsteht.

    +++++++++++++

    Jan Fleischhauer?Verifizierter Account @janfleischhauer 7. Juli
    Jan Fleischhauer hat Martin Heller retweetet
    Es ist ganz einfach: Wer am Samstag gegen G20 auf die Straße geht, solidarisiert sich mit dem Mob.

    +++++++++++++++

    Jan Fleischhauer?Verifizierter Account @janfleischhauer 8. Juli
    Jan Fleischhauer hat Ralf Stegner retweetet
    Lieber @Ralf_Stegner , wie es heißt es so schön: If in the hole stop digging. Aus dem Loch kommen Sie so nicht mehr raus. Ihr JF

    Ralf Stegner @Ralf _Stegner
    Das ist falsch. Anständige Linke hatten noch nie was mit Gewalttätern gemein. Bei Rechten gehört Gewalt dagegen zur politischen DNA.
    https://twitter.com/janfleischhauer?lang=de

    ++++++++++++++++

    Heiko Schomberg @ schomberg

    Gegen #Globalisierung protestieren, Second-Hand-Babyläden abfackeln & dann mit dem #Apple (!)-Handy #Selfies schießen!
    #Arschgeigen!! #G20
    https://twitter.com/schomberg/status/883428434344632320

    ++++++++++++++++++

    Deutschlandfunk: „Nach Einschätzung unseres Korrespondenten Axel Schröder ging die Gewalt von der Polizei aus.“
    http://www.deutschlandfunk.de/g20-krawalle-in-hamburg.2852.de.html?dram:article_id=390434

  83. @TotalVerzweifelt
    Sie sind ja gut ausgerüstet! Aber jetzt im Hochsommer eine Stichschutzweste? – und was schützt den Hals und Nacken?
    Vertraue inzwischen auch nicht mehr auf die kleinen Gasflaschen, sondern nehme die größeren Kaliber…

  84. Da die Kirchenheinis immer am lautesten für die Masseneinwanderung waren, „Kirchenasyl“ und ähnliche Gesetzesverstöße begingen und über Kritiker als „Rechte“ herziehen, habe ich da jetzt weniger Mitleid. Genau wie die ganzen linksgrünen Homo-Fans, die beim Gutmenschentum kräftig mit im Topf rühren.
    Die wird’s alle zuerst mit erwischen, wenn’s erst richtig losgeht.

  85. …glube kaum, , daß solche Fälle die Regel seien.

    Also hetzen Sie nicht allgemein gegen abendländische Frauen oder haben Sie sich eh eine 25 Jahre jüngere Mongolin erwählt?

  86. Es gehört sich doch nicht in Deutschland ein Kreuz zu tragen, schließlich sind wir ein moslemisches Land.

  87. Als guter Gastgeber nimmt man Rücksicht auf seine Gäste und das Kreuz ab. Sehr mutig von den Geflüchteten, sich argumentativ gegen so ein nazimäßiges Provokation durchzusetzen. Das ist ein Beispiel für die Zukunft! Merkel sei Dank.

  88. Wir sind schon weiter, als man vermutet hat.
    Wird diese Tat Konsequenzen haben?
    Wird es Berichte in den Medien geben?
    Wird es Brennpunkte und Lichterketten geben?

    Nein.
    Denn es ist so gewollt
    Von den Regierenden und den Medien.

    Es muß sich etwas ändern in diesem Lande

  89. @Birgit:
    Ein bisschen Schwitzen ist mir lieber als ein Messer zwischen den Rippen – und außerdem ist auch ein bisschen Abhärtung nich schlecht in Anbetracht auf die ganz anderen Unannehmlichkeiten, die wohl bald auf uns zukommen.
    Aber so schlimm ist es auch wieder nicht – die Weste auf der nackten Haut mit ’nem luftigen T-Shirt drüber kann man auch im Sommer ganz gut ertragen. Anfangs war ich sehr bedacht, die Weste unter vielen Kleidungsschichten zu kaschieren, aber inzwischen habe ich bemerkt, dass die meisten Menschen sowieso nicht so genau drauf hinschauen, was ich anhabe.
    Es stimmt, dass der Hals- u. Nackenbereich von der Weste ungeschützt bleibt. Es ist halt eben keine Vollrüstung wie im Mittelalter. In den meisten Fällen wird aber ein unvermittelter Messerstich statistich gesehen eher am Körper landen, also erfüllt die Weste trotzdem ihren Zweck. Der allerbeste Schutz ist wohl, stets wachsam zu sein und finstere Gestalten gar nicht erst in die Nähe lassen, und wenn dies unvermeidbar ist dann sofort Abwehrstellung einnehmen.

  90. .
    Die Religion
    der intoleranten
    Tolleranz mal wieder.
    Davon ab, ich trag schon
    seit vielen Jahren ein Kreuz um
    den Hals und zwar sichtbar über dem,
    was ich grad anhab und gehe so
    durch die Straßen in Berlin.
    Die Blicke, die ma von
    denen erntet, sind
    wahrlich nicht
    freundlich,
    dafür angesäuert
    bis richtig böse. Aber
    so sieht man gleich deren
    wahren Charakter. Naja, ich laß
    mich nicht verschrecken und schaue
    eben gleichermaßen böse zurück,
    vermeide es jedoch, mich auf
    einen Wortwechsel mit
    denen einzulassen.
    Wichtig dabei
    ist aber
    selbstbewußt
    aufzutreten und
    auch eine gewisse
    Arroganz auszustrahlen.
    Man hat ja sowieso ständig
    Probleme mit den Moslems hier,
    wenn ma nur die Straße lang geht,
    da diese immerzu meinen, man
    müsse auf dem Bürgersteig
    zur Seite gehen, wenn sie
    einem ganz breitbeinig
    entgegenkommen.
    Den Gefallen tu
    ich ihnen aber
    nicht. Wär
    ja noch
    schöner.
    .

  91. Ich verstehe die Aufregung nicht. Wer Muslimverbände fragt, ob es genehm ist, ob auf dem Berliner-Schloss ein repliziertes Kreuz aufgestellt werden darf, sollte schleunigst dafür sorgen, dass zumindest privat keine Kreuze als christliche Symbole mehr getragen werden. Wo kommen wir denn da sonst hin mit unserer Tolerant? Die Übergabe an den Islam läuft doch auf vollen Touren. Heute eine Holzkette mit Kreuz, morgen fangen wir an unsere Kirchen zu sprengen und unsere Töchter liegen ja eh schon lange auf dem Altar der islamischen Kinderschänder. Allahu Kackbar ihr Kuffar!

  92. .
    Staunen ?!
    Nicht, wenn ma
    sich etwas näher damit
    befaßt. Typischer Fall von
    Parasitenbefall. Das gibt’s
    in der Natur auf allen
    Ebenen. Also auch
    beim Menschen.
    Nun, da sind
    Hacker am
    Werk.
    .

  93. Das einzige was ich“bedaure“ ist, daß nicht ein kath. oder ev. Bischof oder „Rapefugee“-Funktionär verprügelt wurde, sondern stattdessen dieser arme Kerl, der nicht für den Invasoren-Tsunami kann!

  94. .
    Tja, bei der
    Namensgebung
    hat der Imam und der
    Sippenchef usw. ein gehöriges
    Wörtchen mitzureden. Die Eltern
    können gar nicht wirklich frei einen
    Namen von hier wählen, selbst
    wenn sie das wollten.
    Und daher ist
    das so.
    .

  95. Heute sind – interne – Dokumente der UNsicherheitsbehörden an die Öffentlichkeit gelangt.

    Danach hatte das BfV – AUSDRÜCKLICH – im Vorfeld davon gewarnt, daß……

    1. Die LinksTERRORISTEN planen, MASSIVE Gewaltaktionen an vielen verschiedenen Örtlichkeiten in HH auszuüben,um – JETZT KOMMTS (!!) – die Polizei in einen Zustand des totalen Kontrollverlusts zu führen!

    2. Auf welche Art und Weise, sowie auf welchen Wegen diese TERRORISTEN miteinander kommunizieren.

    3. Welche Kleidung diese TERRORISTEN tragen……………

    Es ist deshalb SCHLICHT GELOGEN, wenn der Bürgermeister Scholz , wie auch andere, behaupten, dieses Ausmaß an brutalster Gewalt sei nicht bekannt und nicht vorhersehbar gewesen. Auch Merkel und Die Misere waren demnach im Bilde………..

  96. Und wer sie jetzt nicht unbefristet in ein STRAFLAGER in SIBIRIEN steckt, so lange, bis sie bereit sind ihre Koffer freiwillig zu packen und zu verschwinden, dahin wo sie herkamen, gehört selbsr nach Sibirien.

    Steinmeier, Gabriel, Merkel & Co können schon mal die Koffer packen.

  97. Ich werde mir exzra eins kaufen und es dann demonstrativ tragen……..

    Wehe dem, ……………..

  98. #Birgit

    Genau das ist der Punkt. Ich rate deshalb jedem, sich adäquat zu bewaffnen um sich im Ernstfall konsequent und effektiv verteidigen zu können, und die auch mit aller Macht und Wucht zu tun. Nur so geht es……………..

  99. Die hat bei Illner die kriminellen Schlepper-NGOs verteidigt, gegen die Osteuropäer schwdroniert, zugleich aber auch Deutschland vorgeworfen, nicht genug zu tun…………….
    Immer wenn ich die sehe und höre, könnte ich platzen………..

  100. Am besten die Warnstiche noch mit einer affigen Gebärden-Performance und entsprechenden Affenlauten kombinieren…………

  101. Wahrscheinlich bleibt demnächst ein ICE auf freier Strecke plötzlich stehen, weil der Bückbeter und Sprenggläubige gerade Betpflicht hat………..

    Und ein Jumbojet fliegt künftig des öfteren per Autopilot, weil der Pilot gerade keine Zeit hat, weil er sich gen Mekka bücken muß…………..Inschallah!

  102. Ich bin ganz sicher: Es wird noch eine Zeit kommen, da würden die linksverdrehten Schwachkö0fe jeden Nazi, den sie irgendwo finden können, mit KUSSHAND und Kniefall willkommen heißen………

  103. Sobald diese verlogenen Schmierfinken mal selbst so richtig eins auf die FRESSE bekommen haben, werden die lernen, WAS Rassismus ist……….

  104. Dieses dämliche Gefasel von diesem „gemäßigten“ Islam kann man nicht mehr hören. Das ist blanker Unsinn der Linksverdrehten. Islam ist Islam und Moslem ist Moslem. Was gibt es da nicht zu verstehen?

  105. Leider ist ALLES wahr, was da steht.

    Wer da noch klatscht, hat einen an der Klatsche, im wahrsten Sinne des Wortes.

  106. Waren Deutsche Touristen. Lass mich raten, der Angreifer hatte ein IS Shirt an und hat „allahu akbar“ gebrüllt während er seine Machete geschwungen hat. Über das Motiv ist man sich aber noch unklar, wahrscheinlich ein Unfall oder ein Missverständnis.

    Hat halt nix mit nix zu tun und wer das nicht versteht ist ein Naht zieh!

  107. eiträge
    Alles Lüge!
    Prof. Dr. Jörg Meuthen
    2 Std. ·
    Liebe Leser, es gibt mal wieder einen Aufreger, der keiner ist, aber von den Medien dazu aufgebauscht wird. Angeblich plane ich eine „Kampfkandidatur“ gegen meine Sprecherkollegin Frauke Petry. Das ist natürlich hanebüchener Unfug, aber manchen Medien ist keine Schlagzeile zu Lasten der AfD oder ihres Personals zu billig, als dass sie nicht dennoch von irgendjemandem gedruckt wird.

  108. Wenn ich des Nachts in Berlin in U-oder S-Bahn unterwegs bin, habe ich immer die rechte Hand in der Jackentasche am gespannten Hahn der Armatur.

  109. „Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Pankow?“ Nein, der Orient-Express. Wir haben uns hier zu unterwerfen. Von den schon länger hier lebenden ist Rücksicht suf die Sitten und die Religion der noch nicht so lange hier lebenden zu nehmen.

    An dem Tag, an dem die sich schon lange im Kanzlerbunker Herumtreibende ablebt, wird auch die Lebenszeit meiner Weinflaschen enden.

  110. Genau. Verbotsirrtum eben. Im Koran steht drinne, wir seien Affen und Schweine. Und wenn selbst Selfie-Merkel sagt, der ISlam und damit auch die Scharia gehöre zu Deutschland, wie soll der arme ISlami da noch durchblicken, dass er Unrecht tut?

  111. Die Asylantenkloake Berlin ist bar jeder Hoffnung. Bombenteppich drauf und alles was noch rauskriecht niedermachen.

  112. In Berlin stimmt das tatsächlich schon…
    Es ist aber auch ein Kreuz mit den Muselmännern…
    Das einzige, was sie ganz sicher wissen ist, dass sie
    das richtige tun… und wenn nicht, kann man immer
    noch Fundamentalist werden… Perfekt!
    Was ist dagegen schon das Grundgesetz?

  113. @TotalVerzweifelt
    Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Die Stichschutzweste mag ja den ersten Messerstich abwehren. Aber was ist, wenn der Angreifer nicht von einem ablässt? Dann braucht es doch die aktive Gegenwehr, sonst hat man das Messer im Hals. Dass der Teleskopschlagstock in der Öffentlichkeit verboten ist, hat ja nur den Zweck, uns deutsche Biokartoffeln wehrlos zu machen und dem muslimischen Gewaltmob auszuliefern. Und selber ein Messer mitzunehmen, sagt mir nicht zu. Ich weiss mit dieser Waffe nicht umzugehen, und ich will auch niemanden ernsthaft verletzen. Also nehme ich doch lieber eine Schlagwaffe, mit der man einen Angriff effektiv abwehren kann. Einem Angreifer würde ich je nach Attacke auf den Arm schlagen, dass er das Messer fallen lässt, oder ins Gesicht, damit er ausser Gefecht gesetzt wird und nicht dazu kommt, seinen Angriff zu Ende zu führen. Verbote der Merkel-DDR interessieren mich in diesem Fall nicht. Sollte ich mangels Bewaffnung ernsthaft verletzt werden, wird sich dieser linke Drecksstaat einen feuchten Kehricht um mich scheren. Ich kann dann alleine sehen, wo ich bleibe. Denn die eigenen Bürger werden grundsätzlich im Stich gelassen, während die Muselinvasoren jede nur erdenkliche Vergünstigung erfahren. Nein, in diesem Fall, wenn es um mein Leben, um mein Wohlergehen, um die Unverletzlichkeit meiner Person geht, ignoriere ich das Gesetz, denn es wurde gemacht, um die deutschen Bürger im alltäglichen Überlebenskampf, so muss man das ja schon nennen, eindeutig zu benachteiligen.

  114. PS. Ihren Einwand nehme ich auch nicht übel. Ganz im Gegenteil. Wir stehen alle auf derselben Seite!

  115. Berlin ist für mich nur ein Kaff voller Linker und Moslems,dazwischen tummeln sich noch ein paar dumme Gutmenschen,die glauben,alles sei so schön friedlich,bunt und tolerant.Bis sie eine qualvolle Begegnung mit einem dieser „geschenkten Goldstücke“ haben.

  116. xdddd Bomber Harris lässt grüßen,was? Ich persönlich würde diese Schaltzentrale des Bösen ja lieber im eigenen Dreck ersaufen sehen.Irgendein Sprenggläubiger wird wegen dieser Null-Sicherheits-Grenze an waffenfähigem Plutonium gelangen.Und wenn diese korrupte Verräter-Regierung weg ist,dann merkeln selbst die dümmsten Bessermenschen, wie sehr sie sich in dem orientalischen Nachbarn mit Vollbart getäuscht haben,bei dem nach der Atomattacke den Islam-Chip aktiviert wird und blutüberschüttet mit Messer und Machete rumläuft.Die Menschen in Europa müssen mit einem gewaltigen Knall aus diesem Regenbogen-Traum geweckt werden.

Comments are closed.