Print Friendly, PDF & Email

In Köln feiern die Türken die Genehmigung der größten Moschee Europas. Bei einer Umfrage der Welt halten 90% von über 2.000 Lesern die Entscheidung des Kölner Rates für falsch. Pro-Köln zeigt sich entschlossen, weiter zu kämpfen und Ralph Giordano nennt in BILD die, die Islamkritiker zu Nazis abstempeln „Hundsfott“. In vielen Medien erhält er nochmals Gelegenheit, seine Position darzulegen. Zum letzten Mal, das ist wohl die Hoffnung der ängstlich vor dem Islam kuschenden Qualitätsjournalisten, die sogar ihre Gesichter auf Bildern von moscheekritischen Pressekonferenzen schwärzen lassen. Denn die eigentlichen Verlierer der bisherigen Auseinandersetzung sind die linken Islamkritiker um Giordano.

Für die erfolgsgewohnten Linken, die dem emanzipatorischen Anspruch ihrer Weltsicht treu geblieben sind, und demzufolge die Islamisierung Europas heftigst ablehnen, muss es eine neue Erfahrung sein, wenn alle Mühen, Konferenzen und Medienauftritte in Sachen Kölner Großmoschee nichts bewirkt haben. Während die immer noch kleine rechte Bürgerbewegung Pro-Köln eine sensationelle Wahrnehmung in ganz Deutschland und darüber hinaus erlangt hat, und sich einer Verdoppelung ihres Wahlergebnisses in den zweistelligen Bereich beinahe sicher sein kann, ist die Bilanz der linken Moscheebaugegner ernüchternd.

Aus Angst vor den Rechtspopulisten stimmte die CDU im Rat der Stadt gegen den eigenen Oberbürgermeister – und gegen  die eigene jahrelang oft gegen die eigenen Mitglieder durchgepeitschte Politik. Auf der anderen Seite des politischen Spektrums, dort also, wo die Stimmen von Giordano, den Exmuslimen um Mina Ahadi oder der Atheisten um Michael Schmidt-Salomon hätten Gehör finden sollen, stand unbeeindruckt die Einheitsfront der demonstrativen Moscheehelfer. Die traurige Bilanz: Trotz kritischer Islamkonferenz und anderen spektakulären Auftritten mit teilweise brillanter Argumentation war die Bilanz der Kampagne von Links gleich null. Es ist der „Giordano-Gruppe“ nicht gelungen, auch nur einen einzigen Abgeordneten von SPD, Grünen, Linkspartei oder FDP zu einem „Nein zur Großmoschee“ zu bewegen.

Für linke Islamkritiker muss dieses Ergebnis ernüchternd sein. Seit 68 ist man gewohnt, dem eigenen politischen Willen kraft Diskurs Geltung zu verschaffen. Aber anders als dem „Adenauerstaat“, der eben nur in der Einbildung der Linken ein faschistoider war, sieht man sich jetzt erstmals einer echten faschistischen Ideologie in Form des Islam gegenüber. Und der lässt sich nicht einfach wegdiskutieren, wie einst die bürgerliche Gesellschaft der 60er Jahre. Die Zeiten, da man in sicherer Erwartung des gesellschaftlichen Sieges den größten Teil seiner Kraft darauf verwandte, den Alleinvertretungsanspruch auf die legitime Gesellschaftskritik gegen die Mitbewerber zu verteidigen, sind vorbei.

Als letzte Woche ein rechter Ratsherr auf offener Straße von Muslimen ins Krankenhaus geprügelt wurde, rangen wenigstens CDU und SPD sich einen mühsamen Protest gegen die politische Gewalt gegen den politischen Gegner ab. Die linken Islamkritiker haben geschwiegen. Leider.

(Dank an zahlreiche Spürnasen!)

138 KOMMENTARE

  1. Welcher blinde Volltrottel wählt denn jetzt noch eine dieser korrekten Parteien?

    Für wie bescheuert läßt sich das Wahlvieh denn noch verkaufen???

  2. !!! Keine Spaltung bitte !!!

    Der Islam – Faschismuss ist eine rechtextreme Position!!!!

    Alle Kräfte, die Linken, die Demokraten, die Menschen schlechthin … stehen auf der gleichen Seite!!!!
    Es geht um die Freihet des Menschen!!!!
    Verdammt – lasst Euch doch nicht auseinander bringen.

    Linke, Demokrtaten, Menschen jeglicher Herkunft und jeglichen Glaubens müssen gegen diese ultrarechte, islamische faschistische Idiologie zusammenstehen!!!!

  3. Die politische linke in Deutschland ist – mal wieder – auf dem falschen Weg. Sie hat die UDSSR bejubelt, Mao als Helden bezeichnet, die DDR glorifiziert, Kuba als ein Paradies dargestellt etc.etc. Sie hat dabei mindestens 50 Millionen Toten des Kommunismus und unzählige vernichtete Existenzen einfach übersehen.
    Und genauso ist es jetzt mit dem Islam. Die Linke ist einfach historisch blind und mitunter auch nur dümmlich – habe selbst einmal links gwählt als Student, aber eben durch mein Geschichtsstudium zumindest gelernt, genau hinzuschauen und Quellenkunde zu betreiben.

  4. Die weden noch sehen was für einen Wahsinn sie das angestellt haben, die „Zauberlehrlinge“

    Für mich der Showdown, der absolute Irrsinn, ich kann es nicht fassen wie abgrundtief verblödet unsere Politer sind, mir fehlen einfach die Worte.

  5. ich will einen demokratischen rechtsstaat, verdammt noch mal! deutschland ist gegenwärtig weder das eine noch das andere. wählen deshalb nicht möglich wg. selbstachtung. widerstand von außerhalb des systems ist notwendig und fortan zu organisieren!

  6. Heute fiel mir in der “Bergischen Landeszeitung” vom 29.08.2008 auf, daß die „Unabhängige Zeitung für das Bergische Land“, den Mut hat die Religionszugehörigkeit mitzuteilen. Meistens fehlt dieser Mut bei einer ganz bestimmten Religion. Doch hier das Zitat im Artikel „Kölner Rat stimmt für die Moschee“, man beachte den Unterton.

    Angeheizt wurde die Debatte unter anderem durch Äußerungen des jüdischen Schriftstellers und Publizisten Ralph Giordano, der in dem Bau angesichts einer aus seiner Sicht „gescheiterten Integration“ das falsche Signal sieht.

    Da werden deutliche Unterschiede gemacht. Worin mag die Unabhängigkeit dieser Zeitung liegen?

    Paulchen

  7. Die Linken haben doch diese Situation erst möglich gemacht. Auch ist der Islam doch eine linke Ideologie, wie Oscar Lafontaine (der muss es ja wohl wissen) erst letztlich festgestellt hat.

    Einer wie Giordano ist für mich schlichtweg ein Weggefährte, sondern ein Ritter des Zeitgeistes. Wenn mal wieder ein „Altnazi“ bekämpft werden muss (siehe Filbinger) steht er in der ersten Reihe. Gegen Pro Köln bezieht er auch Stellung, anstatt die Medienhetze gegen sie zu verurteilen.

    Ich bin rechts. Und das ist verdammt gut so!

  8. Etwas Historisches:

    „Faschismus“ bedeutet in der Grundidee eine Verbindung aus Sozialismus und Nationalismus. Also aus links und rechts. Es ist daher schlichtweg falsch Faschismus mit „rechtsextrem“ gleichzusetzen. Denn viele Eigenschaften (anti-parlamentarisch, anti-demokratisch, Führerfigur) kommt vor allem in linken Systemen vor.

  9. wir wollen – trotz allem – nicht jede entwicklung in deutschland negativ sehen. es gibt auch sehr positives zu berichten. wenn ich zum beispiel PI aufrufe und täglich mitverfolgen kann, wie mehr und mehr besucher sich hier treffen. bei meinem ersten kontakt mit PI im oktober 07 waren 8-9 tsd besucher tgl im blog. jetzt sind es über 20 tsd täglich. das ist doch ermutigend, man fühlt sich nicht mehr so allein!
    danke PI, und auf zu den 100 tsd. täglich!

  10. #3 x-raydevice (30. Aug 2008 13:10)

    !!! Keine Spaltung bitte !!!

    Der Islam – Faschismuss ist eine rechtextreme Position!!!!


    DAS UNTERSTREICHE ICH GERNE NOCHMAL UND UNTERZEICHNE DAS DREI UND VIERFACH!!!

  11. Hat sich die Stadt einen Abriss der Moschee vorbehalten, falls es doch zu negativen Auswirkungen auf die Umgebung kommt?

  12. Unsere „Politiker“ schaufeln sich durch solche Aktionen, wie die Erlaubnis zum Moscheebau in Köln, ihr eigenes Grab. Nachdem die Musels hier die Oberhand ereicht haben werden, wird die Politikerkaste dann auch noch „entsorgt“.Ich hoffe nur, daß es nicht so weit kommen wird und das DEUTSCHE VOLK noch rechtzeitig aufwachen wird.Wir sollten nächstes Jahr alles wählen, nur nicht diese fünf Schwesterparteien!!!

  13. Seids Ihr Wahnsinnig oder nur blöd???

    Wie kann man nur ein einer Phase, die über Tod oder Überleben unserer Zivilisation (christlich, jüdisch, menschlich – atheistisch), so einen Schmarren veröffentlichen?

    Der angesprochene Herr war bei den Nazis Opfer, hat überlebt, hat eine Weltsicht, die sich lohnt anzuschauen.
    Seine Angst, sein Unvermögen aus der Vergangenheit mit Menschen die sich nicht 100% ig auf seine Linie (deren Vergangenheit, Zugehörigkeit von Organisationen) stellen sei verziehen.

    Wir, die Lebenden, die noch Kinder, Menschen auf den Weg bringen müssen – ja, wir tragen jedoch die Verantwortung.

    Linke Positionen als generell „schlecht“ und als „Feinbild“ aufzubauen ist Blödsinn.

    Wer möchte wirklich in einer Welt leben, ohne soziale Verantwortung, wo sich die „herrschende Klasse“ in Wohn- Trutzburgen einmauert und verteidigt und die einfachen Menschen dem Tod preisgegeben werden?

    NEIN!!! UND dreimal NEIN!!!

    Alle Menschen mit Verstand und Verantwortung, gleich jeglicher Rasse, Herkunft, Religion, etc. wir müssen alle zusammenstehen um den islamischen Faschismus weltweit zu entmachten.

    Dabei dürfen die Menschen, die in diesen Regionen geboren und aufgewachsen sind nicht automatisch als Feind betrachtet werden!

    Denkt an die Ex-Muslime, mit welchem persönlich Risiko diese Menschen leben.

    Gemeinsam handeln, gemeinsam helfen!!!

    ALLE FREIEN MENSCHEN HABEN EIN ZIEL!!!

  14. „Linke Positionen als generell „schlecht“ und als „Feinbild“ aufzubauen ist Blödsinn.“

    Nö. Das nennt man kluge Einsicht in den Fortbestand des Landes. Linke haben uns nur Schaden zugefügt.

  15. #13 x-raydevice

    Freie Menschen? Sie belieben zu scherzen. Die Bewilligung der Moschee, das Ignorieren bzw. Diffamieren jeglicher Kritik wirft ein klares Licht auf Volkssouveränität, Demokratieverständnis und Meinungsfreiheit in diesem Land.
    Unter Freiheit verstehe ich etwas anderes.

  16. #13

    wie stellst Du auf der Straße fest, ob der Dir entgegenkommende Moslem zur Sorte der lieben Moslem und zur Sorte der bösen Moslem gehört.

    Aus reinem Selbsterhaltungstrieb gehe ich eben mal zur Vorsicht nur noch von bösen Moslens aus.

  17. #2 schmibrn

    Das Wahlvieh ist schon sehr dumm, wie man die letzten Jahrzehnte feststellen durfte. Das weiß der Judas Abu Schramma auch genau und kann sich gewiß sein, daß viele auf den Trick der CDU reinfallen, die sich im kommenden Wahlkampf als Moscheegengerpartei postieren wird.

  18. http://dcrs-online.com/gar-nicht-fromm-muslimischer-vorbeter-schmuggelt-hardcore-pornos-200826997

    Gar nicht fromm – Muslimischer Vorbeter schmuggelt Hardcore Pornos
    Von Irina Heidkamp

    Im Darmstädter Gefängnis hat jüngst ein muslimischer Vorbeter versucht pornografische und Gewalt verherrlichende Filme zu den Gefangenen zu schmuggeln, um die Ware an diese zu verteilen, bzw. zu verkaufen.

    Regelmäßig erhielt der Mann bisher Zugang zu der Justizvollzugsanstalt, um mit den muslimischen Insassen das Freitagsgebet zu begehen, wie das Amtsgericht Frankfurt am Freitag mitteilte.

    Zunächst waren bei einer Kontrolle unerlaubte Nahrungsmittel bei dem Vorbeter sichergestellt worden. Auch diese hätte er nicht mit zu den Insassen nehmen dürfen.

    Dann entdeckten die Beamten auch noch rund 50 Filme. Unter anderem wurden in diesen Vergewaltigungen gezeigt.

    Einen Bußgeldbescheid über 200 Euro akzeptierte der 59 Jahre alte Mann nicht. Über seinen Einspruch will das Amtsgericht im Oktober verhandeln.

    DCRS meint: Das ist also muslimische Frömmigkeit ?!

  19. #3 x-raydevice (30. Aug 2008 13:10)
    Alle Kräfte, die Linken, die Demokraten, die Menschen schlechthin … stehen auf der gleichen Seite!!!!
    Es geht um die Freihet des Menschen!!!!
    Verdammt – lasst Euch doch nicht auseinander bringen.

    Linke und Freiheit ???
    Linke und Demokratie ???
    Linke und Menschen(Rechte)???
    Linke und auf der (unseren) selben Seite ???
    Linke und pro christlich/jüdisch ???

    Ich glaube Sie haben Ihres Jahreshöchstbelatung an Röntgenstrahlen schon etwas länger erreicht.

    Achja offenbar gehen in Ihrem Hirn nur Demokratie und links im Parlament alles was rechts neben der SPD sitzt ist wohl nicht „demokratisch“ was ???

  20. Das ist nun die Chance für eine über alle politischen Parteien, Konfessionen hinweg gemeinsam eine Front gegen die Islamisierung zu bilden. Die Spreu vom Weizen trennen.

    norbert.gehrig@yahoo.de
    skype: norbert.gehrig

  21. Ich persönlich möchte ein paar kleine Anmerkungen anfügen, die mir hoffentlich gestattet sind. Meinungsfreiheit und so…

    Diese linken Islamkritiker sind in meinen Augen nicht mit „uns“ gleichzusetzen, da man unterschiedliche Ziele und Ausgangspunkt hat. Ich persönlich bin gegen den Islam, weil ich hier keine Moscheen haben will, weil ich ein christliches Land haben will, weil ich elementäre westliche Werte verteidigen will, weil ich keine Überfremdung haben will. Gleichwohl will ich aber ein konservatives, christliches und rechtes Deutschland, ein Deutschland unter Leuten wie Franz-Josef Strauss oder Edmund Stoiber. Ein Deutschland, in dem Familienwerte etwas zählen, ein Deutschland, in dem nicht jeder vermeintliche „Fortschritt“ mitgemacht wird (kein Homo-Ehe, Kreuze in den Schulen, kein Multi-Kulti, keinen Sozialismus). Ein Deutschland, in dem westliche Werte wie Gleichstellung Mann-Frau, Meinungsfreiheit, Demokratie (allerdings nicht wie bei uns mittlerweile, sondern wie in Frankreich oder den USA) und die Freiheit vor und für Religion gilt.
    Kurzum: Ein Deutschland des Volkes, ein Deutschland des Anstandes, ein Deutschland der Zukunft. Ich will keine Massenzuwanderung aus dem nicht-islamischen Kulturkreis, ich will keinen Schuldkult, ich will sagen können, dass ich auf meine Vorfahren stolz bin. Ich will auch keinen EU-Superstaat.

    Bei linken Islamkritikern ist dies anders. Sie wollen die „Errungenschaften“ der 68er verteidigen, die sie durch den Islam gefährdet sehen. Sie wollen viele dieser oben-genannten Dinge leider nicht. Oftmals wollen sie auch gar nicht den Nationalstaat Deutschland erhalten.

  22. #13
    Die Haarspalterei kannst getrost vergessen,
    es geht zuerst und am allerwichtigsten darum,
    wer ist für Moslems in Deutschland, bzw.
    wer ist gegen Moslems in Deutschland.
    Moslems sind die größten Problemmacher in Deutschland,
    welche positiven Seiten kann man Moslems abgewinnen?

    Ich seh mir Wahl-bzw. Parteiprogramme an, und wer gegen Moslems ist, wird gewählt, alles andere ist mir vorerst unwichtig, basta.

    Notfalls wähle ich auch den Teufel, der Moslems frisst.

  23. @#13 x-raydevice

    Zustimmung!
    Lechzrinx ist längst obsolet,
    es geht um Freiheit oder Multikultifaschismus,
    Wahrheit oder Lüge.
    Unabhängig vom Moscheestreit:
    Wie kann so ein skandalgeplagter Lügner und Betrüger wie Schramma Bürgermeister werden??(Klüngel-Staatsanwaltscgaft stellt div. Verfahren gegen „Geldbuße“ ein … )

    Vielleicht ist die Islamkritik der Pro-KölnerInnen nur ein Vorwand für die Hetze und Panik der Lügner, vielleicht nimmt man den PROs ihre Korruptionskritik viel übler?
    Wer Korruption anprangert, ist „RECHTS“! 🙂

    Schramma ist gekauft.

  24. #13 x-raydevice

    D’accord. Statt dem vermeintlichen Scheitern Giordanos liesse sich vielmehr feststellen, dass Pro-Köln sich durch die Einladung Le Pens („„In einem 1.000 Seiten dicken Buch über den Zweiten Weltkrieg nehmen die Konzentrationslager zwei Seiten und die Gaskammern 10 bis 15 Seiten ein, das nenne ich ein Detail”) völlig diskreditiert hat!
    Das Spektrum der Linken Islamkritiker verfügt mM über Giordano und Broder hinaus über wesentlich schärfere Denker als das im September versammelte Aufgebot der Rechten – ich denke hier zB an die leider zu früh verstorbene Oriana Fallaci.
    Zweifellos wird der Großteil der (in ihrem Selbstverständnis) Linken bei seiner Appeasement-Politik verbleiben, deshalb besteht weiterhin die Notwendigkeit einer Sammelbewegung, um die bürgerlichen und demokratischen Werte, die wir erhalten wollen, zu artikulieren. Dies kann nicht durch Krakeler und Populisten geschehen, sondern mit dem Bedacht und der Argumentationstiefe eines Giordano!

  25. ComebAck (30. Aug 2008 14:02) #3 x-raydevice (30. Aug 2008 13:10)
    Alle Kräfte, die Linken, die Demokraten, die Menschen schlechthin … stehen auf der gleichen Seite!!!!
    Es geht um die Freihet des Menschen!!!!
    Verdammt – lasst Euch doch nicht auseinander bringen.

    Linke und Freiheit ???
    Linke und Demokratie ???
    Linke und Menschen(Rechte)???
    Linke und auf der (unseren) selben Seite ???
    Linke und pro christlich/jüdisch ???

    Ich glaube Sie haben Ihres Jahreshöchstbelatung an Röntgenstrahlen schon etwas länger erreicht.

    Achja offenbar gehen in Ihrem Hirn nur Demokratie und links im Parlament alles was rechts neben der SPD sitzt ist wohl nicht “demokratisch” was ???

    Sorry, Sie haben nichts, aber auch garnichts verstanden was vor sich geht und was notwendig ist zu tun.

    ES GEHT UMS ÜBERLEBEN VON UNS ALLEN!!!!
    Kapieren Sie das endlich und hören Sie auf die Kräfte gegen den islamischen Faschismus auseinander zu bringen.
    (Auch die Linken haben im Iran kapiert, das sie ermordet werden … wenn die „Gemeinsamkeiten“ erledigt sind).
    Wenns jetzt ums Streiten geht (wer der einzigste Verteidiger des Abendlandes ist“, dann ohne mich … sorry …

    Leider arbeiten Sie gegen eine weltweite Front von Allen Interessengruppen ….

  26. Sorry, Sie haben nicht …..

    das war mein Text, ab da (bin zu doof das zitieren richtig zu beherrschen), zumal in Zeitnot ….

  27. @DCRS meint: Das ist also muslimische Frömmigkeit ?!

    Ich gehe einen Schritt weiter.

    Die Vergewaltigungspornos sind dazu da, die Insassen sozusagen wie Kampfhunde zu schärfen das dürfte der perfide Plan sein, der dahinter steckt, denn die Unterwerfung auch durch massenhafte Vergewaltigung, ist immer schon eine Taktik der islamischen Kriegsführung gewesen von Anfang an.Sehr euch die Polizeistatistiken an dort wird es bestätigt und unsere Politversager wollen es nicht sehen, jedes zweite Wort von denen ist doch „isch fi.. Dich hier isch ..ck Dich da.

    Ihr glaubt es nicht ???

    Am Donnerstag sahen Millionen Zuschauer, wie Jasmina bei „Popstars“ (Pro 7) vor die Jury trat und einen harten Porno-Rap vortrug!
    Auszug: „Ich f… dich von hinten, hart wie ein Hund. Ich merke, es fängt dir an zu gefallen. Du wirst richtig schreien. Ich f… dich in den Mund…“

    ferner:
    Jasmina ist 18 Jahre alt (in der Sendung hielt Juror Sido sie für 16). Sie wurde in Teheran im Iran geboren, kam mit vier Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland.

    Was sagen Mama und Papa über die harten Worte im TV? Die junge Muslimin: „Meine Mutter findet das nicht schlimm. Meine Eltern wissen, dass ich ein gutes Mädchen bin!“

    (Anm. ComebAck und keine Ahnung von Anatomie hat har har 😉 )

    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/TV/2008/08/30/popstars-porno-saengerin/jasmina-wollte-sido-etwas-bieten.html
    (link lässt sich leider nicht kürzen )

    und ausserdem Riehe ist in der Bild Sehr Gut mal sehen ob jetzt nicht doch jemand mit „dem reden“ wird.

    http://short4u.de/48b938ab867d7

    sorry wegen 2 mal Bild aber woanders war es nicht so schnell zu „finden“.

    Übrigens diese Moschee für „Ehren“feld hat einen doch sehr „iranischen“ Stil meiner Meinung nach, sowas findet man auch in Teheran

  28. @P.I.
    checked doch bitte mal ob die #22 Gehring und der X Rayer dieselbe IP Location haben irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das hier zwei U-Boot im Hafen von PI sind.

    @X-Ray auch für Sie gilt „neue“ die dann gleich massenhaft große Reden schwingen sind alles andere als „vertrauenswürdig“, deshalb werde ich mich nicht auf Ihr Spiel einlassen.

    Case closed

    ComebAck

  29. Ich distanziere mich ganz klar von der Linken. Ich werde nicht den Islam bekämpfen um dann in einem sozialistischen Land aufzuwachen.

    Ich habe keine Berührungspunkte mit den Linken Giordano ist zwar schön und gut, dass ändert nichts daran das er ein Kommunist ist.

  30. @ComebAck
    Gibst Du jetzt hier den Blogwart? Nur weil einer anderer Meinung ist, ist er gleich ein „U-Boot“? Ich dachte, hier geht es um Freiheit – und eben auch die Freiheit der Andersdenkenden. Willst Du hier den Kommentarbereich auf Linie bringen?

    Grusel.

  31. ComebAck

    ACHTUNG

    #30 ComebAck (30. Aug 2008 14:23)

    Eine unverschämte Aussage, die die Teilung, die die Zerstörung einer gemeinsamen Front bewirkt.

    Sie dürfen mal ruhig googeln nach meinem nick und andere Beiträge lesen in anderen Foren.

    Ich rufe zur Einigung der Kräfte auf, Aller Kräfte, was tun Sie?

    Warum schwächen Sie eine internationale, interkulturelle Bewegung gegen den isamischen Faschismus?

  32. #35 ZdAi

    Geiiil! Giordano ist Jude, und selbstverständlich ist er ein Kommunist und genauso selbstverständlich will er einen sozialistischen / stalinistischen Staat und da ist uns der Islam noch lieber!

    Klasse! Bin Laden lacht sich schlapp über das Blog hier!

  33. Und niemals vergessen:

    Frau Merkel (CDU):
    Deutschland ist seit der Wiedervereinigung KEIN christliches Land mehr.

    Ronald Pofalla (CDU):
    Der Islam ist MIT der Demokratie kompatibel.

    Bundespräsident KÖHLER (CDU):

    zu einer Türkin direkt im TV: Ihr seid unsere Schätze!

  34. #35 ZdAi

    Hast absolut Recht.

    Bei PI haben sich wohl einige PK-Jünger eingefunden. Traurig. Aber nicht ernstnehmen.

  35. Meine Tageszeitung gibt häufig einfach dpa-Meldungen 1:1 wieder. Heute brachten sie eine zur Kölner Moschee (nebst Fotomontage des futuristisch aussehenden Bauwerks). Und da hieß es “die rechtsextreme Pro-Köln-Partei”. Jetzt hätte ich aber doch gerne gewusst, ob dieses Attribut gerechtfertigt ist. Denn das heißt ja, sie stehen auf der selben Stufe wie die NPD. Wenn das falsch ist, sollte Pro-Köln schleunigst dagegen gerichtlich vorgehen.

    (obigen Text hatte ich bereits im vorangegangenen Thread stehen, aber keine Antwort erhalten. Hier passt es aber besser rein)

  36. #36 Emil Ule (30. Aug 2008 14:29)

    @ComebAck
    Gibst Du jetzt hier den Blogwart? Nur weil einer anderer Meinung ist, ist er gleich ein “U-Boot”? Ich dachte, hier geht es um Freiheit – und eben auch die Freiheit der Andersdenkenden. Willst Du hier den Kommentarbereich auf Linie bringen?

    Grusel.

    ==============================================
    Ich beobachte und Herr Ule, ausserdem kenne ich „SIE“ nicht und zum Thema scheinbare Klarnamen habe ich mich schon geäusserst … ist wieder Wochenende was ???

    @X-ray ja ja die „gemeinsame Front“ schon klar und dann der Verweis auf angebliche Einträge.

    Leute vergeßt es mir könnt Ihr schon lange kein X mehr für ein U vormachen.Und eure Reaktionen beweisen es.

    So ENDE.

    Mfg.

    ComebAck

  37. Kleine Antwort noch auf ComebAck (30. Aug 2008 14:23)

    Ich bin kein Neuer, … aber eher etwas weniger mitteilsam …. nur wenns was zu sagen gibt.

    Ab jetzt werde ich einen Kleinkrieg unter Gleichgesinnten nicht weiter füttern und schweigen.
    Ich habe kein Bedürfniss mit einem „auf der gleichen Seite Stehenden“ einen „Bruderkampf“ zu führen.
    (das sollen mal andere in Gaza und Westjordan machen).

  38. #40KDL
    Die Verbindungen von Pro Köln zu Alt- und Neonazis sind recht einfach im Netz zu recherchieren. Einfach mal von der Website von Pro Köln ausgehen und die dort erwähnten Personen googlen…

  39. !!! Keine Spaltung bitte !!!

    Die Spaltung haben die linken Kritiker selbst vorangetrieben. Mir persönlich wäre eine einheitliche Bewegung auch lieber, aber in den Reihen Giordanos ist man derart panisch auf Abgrenzung fixiert, daß so etwas Utopie bleiben muß.

    Die Diskursunfähigkeit der Giordano-Gruppe am Beispiel des grünen Dissidenten und JF-Autors Rolf Stolz:
    http://de.youtube.com/watch?v=LuM6n0PNPtU

    #38 Emil Ule

    Zumindest war Giordano Kommunist, 11 Jahre KPD-Mitglied und siedelte 1955 sogar für 2 Jahre in die DDR über.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano

    Was Du mit dieser Information anstellst, ist Deine Sache. Aber erwähnenswert ist es allemal.

  40. Warum schwächen Sie eine internationale, interkulturelle Bewegung gegen den isamischen Faschismus?

    LOL das habe ich überlesen und euer Soundtrack ist das hier ???

    http://www.youtube.com/watch?v=UXKr4HSPHT8

    ….ne echt nicht. Danke bestens. Man könnte ja fast den Eindruck haben das die linken die „uns“ diese Suppe eingebrockt haben, jetzt erwarten das die bösen PI-„Nazis“™, die heiße Suppe „vorkosten+auslöffeln“, weil die selben linken nicht mehr in der Lage sind, den Pandorra Zauberlehrling = Islam in die Flasche zurückzuschicken.

    Und noch was:
    Ich „schwäche“ gar nichts – ich bin einer derjenigen, die beharrlich sammeln und anprangern siehe eben auch:

    http://www.youtube.com/profile?user=CA1965

    Video Views: 1,000,120 on Aug 25 2008 VERY GREAT !!!!!!! Thank you all !!!!!! CA1965

    Und das „danke schön“ aus den entsprechenden links-islam-faschistoiden Kreisen dafür, durfte ich oft genug „kassieren“ (Achtung ironie)

    Den „echten“ PI-lern sind die Schmähungen Drohungen Angriffe etc. gegen mich und personen meines Umfeldes aus der besagten Islamolinksfaschoecke durchaus bekannt.

    In der Summe.@ U-Boote
    ERZÄHLT MIR MAL BESSER NICHTS VON FREIHEIT DA WEIß ICH BESSER BESCHEID:

  41. #46 Spessartschrat.
    Nachdem Du ja den wikipedia-Artikel verlinkst, hast Du sicher dort auch weitergelesen und dann sagt Dir der Buchtitel „Die Partei hat immer Recht“ sicher auch etwas. Es geht hier nicht drum, was Giordano vor einem halben Jahrhundert war, sondern was er IST. Es geht hier um die Verleumdung einer Galeonsfigur der Islamkritiker. Das könnte die MB nicht besser.

  42. #30 Comeback

    Nun mich als U-boot zu bezeichnen ist grotesk. Ich denke ich werde einmal mit Herrn Herre telefonisch über solche Anschuldigungen sprechen.

    Der Widerstand gegen den Islam fordert einen breiten Konsens aller Bevölkerungskreise.

    Viele sind schon den Weg gegangen, eigene Blogs zu eröffnen. Und nützen somit dem Gegner, da wir unsere Kräfte zersplittern.

    Oder etwa nicht? Mir würde Spontan einfallen,das ein „Pro-Russischer, Pro Israelischer, für unser GG..gegen die Islamisierung Europas gerichteter Blog fehlt…

    Man kann mir vorwerfen, das ich zur Zeit von Franz Josef Strauß in der CSU aktiv war. Da ich konservativ bin.

    Ich gebe auch zu, nicht uneingeschränkt pro-Amerika bin. Dazu war ich zu oft in USA und habe die dortigen Lebensverhältnisse gesehen.

    Ich verhehle nicht, das ich Helmut Schmidt für einen großen Politiker der Nachkriegszeit halte. Er hat, was ein Fehler war, die aktive SPD Tätigkeit eingestellt, als er merkte, das die Partei aus der Mitte abdriftete.

    Es ist das das Problem dieses Blogs, das „Etablierte“ hier für sich einen „Exklusivitätsstatus“ beanspruchen.

    Andere Meinung, die nicht gegensätzlich sein müssen, werden geblockt, die Leute abgedrängt.

    Es sollte hier nicht um Selbstdarstellung einzelner Leute hier, sondern um die Verteidigung Europas gegen die Islamisierung.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    skype: norbert.gehrig

    PS. Falls es noch nicht aufgefallen ist..ich poste immer mit meiner emailanschrift. Wer also Fragen hat, Kritik etc. kann mich so erreichen. Seltsamerweise macht das niemand..

  43. #50
    Es sollte hier nicht um Selbstdarstellung einzelner Leute gehen, sondern um die Verteidigung Europas gegen die Islamisierung.

    Tippfehler..sorry

  44. Spessartschrat (30. Aug 2008 14:45)

    ich gebe Dir und Deiner Analyse Recht.

    Ich glaube eben nr, dass die islamistischen Faschisten die „Rechten“ als auch die „Linken“ aufeinander hetzen.

    Alle dazwischenliegenden Politgruppen ebenfalls. Wie Du hier auch sehr leicht sehen kannst, haben viele Menschen noch nicht die Dimension des Angriffes auf unsere Kultur erkannt und bleiben in den (der Medien sei Dank) trainierten Schablonen befangen.

    So glauben die „Linken“ sie müssten alle rechstaatliche Normen Ausserkraft setzen. So glauben auch einige islamkritisch eingestellte Menschen sie dürfen keine Gemeinsamkeiten mit geläuterten Linken eingehen.
    Tatsächlich wollen aber die meisten islamkritischen Menschen eine gerechte, demokratische Welt, die keine menschenverachtende Versklavung kennt und auch keine durch Geburt oder Glauben Bevorzugung (eben der soziale Aspekt dabei).

    Wie soll ich es weiter erklären….
    – Alle menschen sind leichwertig!!!!
    – wenn aufgrund von Wissen/Ausbildung einige Menschen in den Gesellschaften besser wegkommen ist das auch ok.
    Wenn Menschen aufgrund Macht/Verbrechen/Religionszugehörigkeit/Rasse/Herkunft/Pateiklüngel/Hautfarbe/ usw. besser wegkommen, so finde ich es eben nicht ok.

    Ist eben meine Lebenseinstellung, und ich entschuldige ich mich dafür.

  45. Unsere durchgeknallte „Elite“ hat gegen die überwältigende Mehrheit der einheimischen Bevölkerung diesen irrsinnigen Protzbau, durchgesetzt. Diese Politiker sind keine Volksvertreter, sondern Volksverräter.

  46. #49 Norbert Gehrig (30. Aug 2008 14:52)

    #30 Comeback

    Nun mich als U-boot zu bezeichnen ist grotesk. Ich denke ich werde einmal mit Herrn Herre telefonisch über solche Anschuldigungen sprechen.usw.

    Ja manchen Sie das, mal sehen was dann davon übrig bleibt, ich habe Anfangs an daß noch „geglaubt“ was Sie hier so erzählt haben und eine email Adresse an sich beweisst noch gar nichts.
    Aber das ist meine persönliche Meinung, die muss Ihnen nicht passen- nur das ist mir egal – ausserdem waren sie doch derjenige der auf der einen Seite sagt „Multikulti ist nicht Tod“ und dann aber gleichzeitig offenbar mehr pro Russland denn Pro USA ist – seltsam.Übrigens Meine Anzeigen gegen die Webterrorsiten liegen Stefan und PI vor wie sieht das mit Ihren aus nebst Korrespondenz ?

    Es sind einfach einige Dinge die für mich NICHT mehr zusammenpassen. Wollten Sie nicht auch nach Bayern umziehen wegen der „Bedrohung“ in FFM ??
    Achja und wenn Sie tatsächlich bedroht wurden (einmal wohl) dann wunder ich mich schon warum Ihr Postfach nicht djihadie mässig überquillt.- auch da habe ich so meine Erfahrungen.

    Viele sind schon den Weg gegangen, eigene Blogs zu eröffnen. Und nützen somit dem Gegner, da wir unsere Kräfte zersplittern.

    Ach eigene Blogs „spalten“ ??? interessant Ich denke mal eher das gerade Blogs wie Acht der Schwerter, Kewil, kybeline, die Realität , grüne Pest , Islam ist Frieden usw.usw. und die vielen anderen guten Blogs, die Informations Breite vertiefen und PI ist ganz klar das Flaggschiff, aber eine Armada besteht eben nicht nur aus einem Flagschiff.

    So das war´s dann dazu ich werde Sie nicht weiter „nerven“ keine Sorge.

    ComebAck

    Und wenn Sie ein Problem mit mir haben sollten Sie manns genug sein das Ohne Stefan aus zu diskutieren.

  47. @28 dayan

    Wenn es ein Buch über den 2ten Weltkrieg ist, ist doch nichts auffälliges dran, das die KZs und Gaskammern nicht allzu viel Beachtung finden. Es ist ja kein Buch über den Holocaust und der Krieg bestand auch nicht nur aus dem Holocaust, sondern da gibt es sicherlich auch jede Menge andere Sachen zu berichten. Man will ja nicht jedes Mal das Gleiche lesen.

    @40 Emil Ule
    Was interessiert mich wer wen als Nazi bezeichnet. Der Begriff „Nazi“ ist so schwammig geworden, da gerade auch die rote SA bei der geringsten Gelegenheit das jeden an den Kopf wirft, das mittlerweile doch eh keiner von denen mehr weiss, was eigenlich ein Nazi ist. Mich interessiert in erster Linie ob eine Partei meine Interessen vertritt und nicht ob irgendwelche empörten Menschen eine Schlammschlacht anfangen nur weil sie die Meinung nicht teilen.

  48. Es sollte hier nicht um Selbstdarstellung einzelner Leute hier, sondern um die Verteidigung Europas gegen die Islamisierung.

    hatte ich Übersehen.

    Aha und wer ist derjenige der seinen Namen in den Vordergrund rückt ?? Ich etwa ?? Wievele Hundert Stunden haben Sie denn damit verbracht eine Blog zu führen der dann von den besagten Kreisen vernichtet wurde ?? Sorry aber so nicht.

    Ich kenne meine Position und ich HABE noch nie irgendwelche Machtambitionen an den Tag gelegt anders als die „Aufrufer“ etc. aber das was ich an Arbeit in den besagten Kampf gegen die Islamisierung Europas gesteckt habe sollten Sie erst einmal aufwenden dann können Sie auch Kritik üben.

  49. Also für diejenigen, die Giordanos Vita nicht richtig verfolgt haben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano

    Von 1946 bis 1957 war er Mitglied der seit 1956 illegalen KPD.[/quote]
    Er war offenbar dem Kommunismus sehr zugetan und versteht aisch auch heute als Linker. insofern geht der PI-Beitrag nicht ganz fehl, da Giordano nicht uneingeschränkt bis heute eine bürgerliche oder wertkonservative Weltsicht hat. Muß er auch nicht haben um trotzdem richtige Argumente gegen den islamischen Expansionskurs vorzubringen.

    Dafür ist er trotz allem ein begnadeter Wortkünstler und steht mit den Demokraten, egal ob links, mitte, rechts, auf der selben Verteidigungslinie gegen den expansorischen „Islam“.

    Darüberhinaus ist es wohl nur seiner Beziehungen zum linken Spektrum und seiner familiären Situation (jüdische Mutter) sowie seiner Verfolgung in der NS-Zeit zu verdanken, daß er mit der Stimme in den Medien sprechen kann, die anderen versagt wird.

    Die Kräfte müssen gebündelt und geeint werden. Herr Giordano hat ein Problem mit Rechtsextremen und das kann ich gut verstehen. Rechtsextremismus ist sicher auch die falsche Antwort auf die islamische Bedrohungslage. Die geeinte Kraft der Demokraten ist das richtige Mittel.

    Leider verstehen zu viele Pseudo-Demokraten Demokratie als etwas, was erst mittig-links von der SPD beginnt. Unglücklicherweise beherrschen diese Pseudo-Demokraten die Medien und daran muß ganz dringend etwas geändert werden.

    Ihr Schlachtruf „wer Nazi ist bestimmen wir“ muß von einer breiten Masse von Bürgern in den Schlachtruf „wer Demokrat ist bestimmen wir“ abgeändert und durchgesetzt werden.

  50. #15 x-raydevice

    Du bist sicher nicht wahnsinnig, aber ziemlich ahnungslos, auch wenn du es gut zu meinen scheinst!

    Herr Giordano ist in vielerlei politischer Hinsicht nicht ernst zu nehmen, da er sich(verständlicherweise) einem Trauma aus längst vergangenen nationalsozialistischen Jahren hingibt.

    Desweiteren ist es ein katastrophaler Trugschluß, den Islam als einziges, größtes Problem unserer Zeit anzusehen, denn genau wie „Sozialschmarotzer“ etc. ist die Islamisierung „nur“ ein Symptom, die Verursacher gilt es mindestens genauso zu bekämpfen!!!

    Im übrigen sind es genau die sich als tolerant und links gebärdenden Typen, die einen pauschalen Ausländer- bzw. Türken-/Muslimenhaß und gnadenlose Verfolgung/Vertreibung derselben heraufbeschwören…
    Denn sie arbeiten an Mehrheitsverhältnissen, die das deutsche Volk schon heute in die Ecke drängt und aus der dann irgendwann leider nur mit Gewalt wieder herauszufinden ist!

  51. Bilanz einer Niederlage: “Hundsfott”

    Daß die Mehrheit im Kölner Stadtrat den Bau der Moschee genehmigen würde, ist seit Jahren klar.
    Oder hat irgendjemand ernsthaft an ein anderes Ergebnis geglaubt?

    Nein, wir dürfen nun nicht in Weltuntergangsstimmung verfallen. Es ist zweifellos eine Niederlage, aber eine, die zu erwarten war und somit nicht Grundlage für unser weiteres Vorgehen sein darf.

    Der Kampf zwischen Islam und Abendland ist noch lange nicht entschieden. Im Gegenteil: Mit jeder neuen Moschee wird die Auseinandersetzung intensiver.

    Politik und Medien werden die Realitäten quer über den europäischen Kontinent nicht mehr lange schönreden können.
    Und langsam beginnt die Islamisierung in der Fläche -auch abseits der bekannten Großstadt-Brennpunkte- zu wirken.

    Ich bin mir dabei absolut sicher: Wir Europäer werden uns vom Islam nicht so einfach plattmachen lassen. Wir werden uns wehren. Auch, wenn es derzeit nur wenig Widerstand gibt: Die Gegenwehr wird kommen.

    Der Anti-Islamisierungs-Kongreß wird auf diesem Weg einen weiteren, großen Durchbruch bringen.

    Die Machthaber werden uns nicht mehr lange ignorieren können!

    Die Wende wird kommen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Die Lügner in Politik und Medien werden bald gezwungen sein, unseren Forderungen entgegenzukommen.

    Wäre die Ausstrahlung eines Films wie „Koran im Kopf II“ vor ein paar Jahren denkbar gewesen? Sicher nicht. Es ist Ergebnis zunehmenden Drucks aus der Bevölkerung.

    Dieser Druck muß kontinuierlich erhöht werden.
    Nächstes Jahr ist Kommunalwahl in NRW.

    Diese Wahl wird eine „Volksabstimmung über den Moscheebau“.
    Die Handlungsalternative ist somit gegeben.

    Es geht also weiter. In unserem Sinne.

  52. # Comback

    Nun sicher ziehen wir aus FFM weg nach Bayern.

    Und Multikulti ist nicht Tod. Und heist bei Ihnen Pro Russland = Pro Islamisierung?

    Aber ich wehre mich gegen die kommende islamische Monokultur.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  53. Gewiß – diese Abstimmung im Kölner Rat ging unschön aus, aber das war ja vorauszusehen.

    Der CDU war es nicht ernst mit der Ablehnung des Moscheebaus. Pro Köln hat im Rat geheime Abstimmung beantragt, und die wäre möglich gewesen, wenn zwei Drittel des Rats zugestimmt hätten. Mit anderen Worten: Wenn auch die CDU zur geheimen Abstimmung zugestimmt hätte, wäre es so gemacht worden. Vielleicht wären auch aus der SPD einige ablehnende Stimmen gekommen. Hat die CDU das vielleicht befürchtet?

    Ich sehe diese Abstimmung übrigens überhaupt nicht als Niederlage der Moscheebaugegner, denn wie gesagt: Es war ja vorauszusehen.

    Es ist ein großer Etappensieg von pro Köln, daß die CDU in der Abstimmung mit Ausnahme des Oberbürgermeisters (CDU) gegen den Bau gestimmt hat.

    Und es ist ein ganz wichtiges Zeichen gesetzt worden: Ab jetzt werden die Moscheebauten nie mehr sang- und klanglos über die Bühne gehen, wie es vor Köln an vielen Orten geschehen konnte. Die Politik und noch wichtiger: auch die Wähler, wissen, daß der Widerstand gegen den Bau dieser vielen Moscheen und die Islamisierung in Europa eingeläutet ist. Diese Abstimmung im Kölner Rat war nicht das Ende der Debatte, sondern der Beginn einer viel größeren Debatte!

  54. OT: CDU spricht endlich Klartext über die Linkspartei und droht mit Ende der großen Koalition falls Lügilanti sich in Hessen tatsächlich zur Ministerpäsidentin wählen lässt. Außerdem wird die Nähe der Linkspartei zu terroristischen Organisationen kritisiert. Klingt insofern ganz gut, die Frage ist nur, wie lange diese Töne von der weichgespülten CDU anhalten, respektive wie sehr sie sich dabei wirklich im Deutschland sorgen, denn nebenbei bauen sie fleißig weiter Moscheen.

    http://www.tagesschau.de/inland/hessen138.html

  55. PRO KÖLN BAH PFUI!!!!!!!

    immer wieder liest man hier Kommentare die eine deutliche Ablehnung Pro Köln gegenüber dokumentieren.
    Das ist natürlich legitim und in Ordnung.
    Ob es aber gerechtfertigt ist ,darüber lässt
    sich streiten.
    Sicher ist, das Pro Köln die einzigste Organisation darstellt,die das Thema Islamisierung und Moscheenbau in die Öffendlichkeit getragen hat.Sehr zu Unmut der gleichgeschalteten Parteien.
    Das ist in einem Staat wie dem unseren
    SEHR MUTIG.Die Jungs und Mädels müssen dafür kräftig Prügel einstecken.
    Mit dem Antiislamisierungs Kongress erreicht PRO KÖLN einstweilen einen Höhepunkt ,der in Teilen der Musel Welt schon Wellen am schlagen ist.Alles in allem ,meine Hochachtung ,weiter so wir stehen erst am Anfang

  56. Und Multikulti ist nicht Tod.

    Hier in D-Land schon, denn das was hier an Multikulti (B911/die braunen)verunstaltet wurde, hat nichts aber auch gar nichts mit einem Melting Pot wie NYC zu tun, das Thema hatten wir schon.

    Und ich wehre mich genauso dagegen unterworfen und/oder vernichtet zu werden.

    Und heißt bei Ihnen Pro Russland = Pro Islamisierung?
    Wo habe ich das gesagt ??

    Aber bevor ich mich an Russland orientiere – orientiere ich mich immer noch zuerst an den USA und damit bin ich nicht alleine.
    Warten wir es doch einmal ab, wie Russland sich verhalten wird wenn der Iran bzw. das Nuke Lab Natans angegriffen werden sollte und es wäre jetzt höchste „Eisenbahn“ sonst kann diese Aktion gleich unterbleiben.

    Ich habe gestern Nacht noch was gelesen, daß der Iran jetzt auch Nukes baut, ganz klein im CNN Laufband.IN D-LAND habe ich das natürlich NICHT gelesen.

  57. MrP (30. Aug 2008 15:16)

    Nur ne kurze Antwort…
    Neben dem globalen Problem Islam-Faschismus, ist natürlich in Deutschland das Türkenproblen (Nationalisten – Graue Wölfe) zu benennen.
    Da hast Du ganz Recht.
    Da ich nicht nur in Deutschland wohne/lebe ist mir das schon bewust.

    Kann aus Zeitgründen nicht näher drauf eingehen, aber in Europa tut sich auch was.
    In BIH werden derzeit die arabischen Verbündeten – Früchtchen auch immer kritischer gesehen (auch von der moslemischen Bevölkerung), die Verbindung NATO – Türkei und „Beglücker Europas“ / was US-Kreise gerne sähen (Stützpunkte) wird auch mittlerweise kritischer gesehen (von europäischen Menschen – mal vorsichtig ausgedrückt), die Bundespolitiker haben ihre liebe Not die amerikanischen „Vorgaben/Bündnis“ und die natürlichen Verbündeten (russl./wg. Antiislam) zu koordinieren.
    Naja, wir müssen mal weiter Zeitung lesen.

    Schönen Abend noch an Euch Alle, Gott beschütze Euch

    Rechtshinweis:
    (Alle Angaben über politische Zusammenhänge der Nationen sind reine Hirngespinste und beruhen auf Aussagen mehrerer einzelner Personen, die nicht autorisiert sind entsprechende Aussagen zu tätigen)

  58. Pünktlich zu den Wahlen wird die CDU wieder mal für ein paar Wochen so tuen als wäre sie konservativ, als wäre sie gegen Moscheenbau, als wäre sie nicht nach links gerutscht und als wäre sie nicht von 68er-Ideen infiziert.

    Für ein paar Wochen wird die CDU dann die Klappe aufreißen und nach Gegenmaßnahmen rufen, aber da, wo sie bereits die Möglichkeit dazu hatte und hat, etwas gegen beschriebene Probleme zu tun, da wird sie nicht im geringsten daran denken, auch nur ein kleines bisschen konservativ zu handeln.

    Wenn die Wahlen kommen und die CDU schauspielert, dann müssen wir den Bürgern wieder und wieder vor Augen führen, mit was für Lügnern sie es zu tun haben. Nur so können wir verhindern, dass sie mit einem üblen Trick die konservativen Wähler von Pro weglocken.

  59. Wenn Ralph Giordano in dem Intervie sagt:

    „Die Kritiker in die Nähe der Nazis von heute zu rücken, ist von allen niederträchtigen Totschlagargumenten der ‚political correctness‘ das niederträchtigste. „

    dann kann ich ihm zu 100 Prozent beipflichten.

    Wenn er weiter sagt:

    “ Wie können zwei höchst unterschiedliche Kulturkreise – der judäo-christliche und der islamische – unter Wahrung der Demokratie miteinander auskommen?
    Es ist die nationale Schicksalsfrage unseres Jahrhunderts. Die Auseinandersetzung um Großmoscheen ist nur eines ihrer Symptome.”

    so ist auch das m.E. richtig.

    Dass Ralph Giordano Deutscher jüdischen Glaubens ist, spielt nur insofern eine Rolle, als er andere Lebenserfahrungen hat, als die meisten von uns. Und das diese Lebenserfahrungen nicht nur von „Schönheit“ geprägt ist, verstehen wir ja wohl alle.

    Sekundär ist ebenfalls, dass er irgendwann, vielleicht auch noch heute, links steht.

    Aber Helmut Schmidt, der hier angesprochen wurde, Walter Scheel, Günther Grass und Dieter Hildebrandt, sowie millionen anderer auch, waren irgendwann in ihrer Jugend Nazis, zumindest verstrickt in diese Idiologie.

    Der Mensch wandelt sich. Das wissen hier Viele.

    Zumindest in der Frage der Islamisierung Europas besteht mit dem, was Giordano sagt, Konsens. Was soll also das Herumgehacke.

    Natürlich hat ComebAck Recht, mit

    Linke und Freiheit ???
    Linke und Demokratie ???
    Linke und Menschen(Rechte)???
    Linke und auf der (unseren) selben Seite ???
    Linke und pro christlich/jüdisch ???

    Ich glaube Sie haben Ihres Jahreshöchstbelatung an Röntgenstrahlen schon etwas länger erreicht.

    Wenn in der Sache „gegen die Islamisierung Europas“ Konsens besteht, bedeutet das nicht Übereinstimmung in anderen wesentlichen Punkten.

    Die Mehrheit der linken Deutschen ist für die Islamisierung. Die Alt68iger sind links und werden es bis zu ihrem Tod bleiben.

    Und wenn ComebAck sagt:

    Man könnte ja fast den Eindruck haben das die linken die “uns” diese Suppe eingebrockt haben, jetzt erwarten das die bösen PI-”Nazis”™, die heiße Suppe “vorkosten+auslöffeln”, weil die selben linken nicht mehr in der Lage sind, den Pandorra Zauberlehrling = Islam in die Flasche zurückzuschicken.

    dann hat er damit wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf getroffen.

  60. Der Antrag auf eine anonyme Abstimmung über den Bau des Kölner Türken- Doms im Kölner Rat wurde abgelehnt.
    Ich bin mir sicher, zumindest einige kritische Köpfe aus den unkritischen Fraktionen hätten anders abgestimmt.

    Der selbsternannte Türkenvater OB Schramma (Köln (CD)U wird sich demnächst zur Wiederwahl stellen, obwohl ihm die Mehrheitsmeinung der Einwohner Kölns und auch die Überzeugung seiner eigenen Fraktion bezüglich des Kölner Türken-Domes völlig egal ist.

    DITIB, die seit Jahrzehnten die Integration eines großen Teils der Türken hier sehr erfolgreich und sichtbar verhindern konnte und dafür auch noch von der deutschen Politik anhaltend bis zur höchsten Ebene hinauf hofiert wird, stellte sich bei den sachlich vorgetragenen Änderungswünschen stur und wollte „Keine Zugeständnisse mehr an die deutsche Mehrheitsgesellschaft machen“(DITIB-Chef Sadi Arslan).

    Konsequenz: Der schmierige Kölner Rat knickt ein. Das Ding wird durchgepaukt.

    Die Türkisierung bekommt ein das Umfeld dominierendes Gesicht und die islamistische Staatsregieung der Türkei ein sichbares Machtsymbol in Deutschland.
    Die expandierende türkische Parallelgesellschaft wird für alle sichtbar im Herzen Kölns betoniert.

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. (allen inzwischen wohl bekanntes Zitat des Türkenführers Recep Tayyip Erdo?an)

    Kölle Allah!

  61. @X-Raydevice

    Michael Hamaler hat es in #23 wunderbar zum Ausdruck gebracht.
    Ihren Aufruf zur Gemeinsamkeit im Handeln gegen den Islam unterstütze ich voll. Allerdings sollten auch die
    Zielvorstellungen und angestrebten Werte übereinstimmen. Hier sehe ich große Diskrepanzen – selbst hier auf PI.
    Ich persönlich wage zu bezweifeln, daß Giordano, Border etc. die gleichen Wertevorstellungen wie Michael Hamaler und ich sie haben, anstreben.

  62. #67 Direktdemokrat (30. Aug 2008 15:40)

    Man muss sich immer wieder fragen, wer ist der eifrigste Befürworter eines EU Beitritts der Türkei?

    Und diese Frage muss man ehrlich beantworten, sonst dreht sich Europa im Kreis.

    ComebAck, warum machte sich G.W.Bush immer wieder extrem stark für diesen EU Beitritt der Türkei? Warum hat G.W.Bush den Kossovaren bei seinem Blitzbesuch damals versprochen, dass sie bald ihre Unabhängigkeit bekommen?

  63. #31 ComebAck (30. Aug 2008 14:18)
    @DCRS meint: Das ist also muslimische Frömmigkeit ?!

    Ich gehe einen Schritt weiter.

    Die Vergewaltigungspornos sind dazu da, die Insassen sozusagen wie Kampfhunde zu schärfen das dürfte der perfide Plan sein, der dahinter steckt, denn die Unterwerfung auch durch massenhafte Vergewaltigung, ist immer schon eine Taktik der islamischen Kriegsführung gewesen von Anfang an.Sehr euch die Polizeistatistiken an dort wird es bestätigt und unsere Politversager wollen es nicht sehen, jedes zweite Wort von denen ist doch “isch fi.. Dich hier isch ..ck Dich da.

    Über 99% der Europäer haben es immer noch nicht begriffen: Vergewaltigung von -aus Moslem-Sicht- „ungläubigen“ „Huren“ (= ALLE(!) Frauen und Mädchen, die kein Kopftuch tragen) ist nicht nur erlaubt und ok für Moslems, sondern PFLICHT, AUFTRAG von Allah.

    Sehr gerne gesehen im Islam ist auch das Schwängern von „ungläubigen“ „Huren“ (also ALLE NICHT-kopftuchtragende Menschen weiblichen Geschlechts), denn: JEDES Kind mit einem muslimischen Mann ist AUTOMATISCH EIN MOSLEM!

    Sprich: Jedes mit einem Muslim gezeugte Kind ist ein potentieller Schläfer! Diese von Moslems gezeugten Kinder tauchen in KEINER Statistik, in KEINER Geburtenrate, einfach NIRGENDS auf, da die Millionen naiven Euro-Mütter nicht den blassesten Schimmer haben, dass ihr Kind/ihre Kinder automatisch und unwiderruflich Moslems sind, weil der Vater des Kindes Moslem ist. Diese Kinder -und das sind in der EU MILLIONEN!- brauchen alle nur während ihrer Pubertät in eine Lebenskrise geraten (was anbetracht von religionslosen, alleinerzogenen und Patchwork-Kindern ja nur NOCH wahrscheinlicher als ohnehin schon ist), und schon „konvertierten“ sie zum Islam -was ja, wie ihnen dann von „Freunden“, „Onkeln“, „Tanten“, Imamen usw. nahegebracht wird, ohnehin ihre wahre Bestimmung ist. Und nur weil sie diese wahre Bestimmung „Islam“ bisher in ihrem Leben ignoriert hätten, seien sie bisher nicht glücklich geworden…

    Mitten in EU-Land wächst seit Jahrzehnten ein MILLIONENHEER von potentiellen Schläfern heran, die relativ bis sehr einfach „aktiviert“ werden können!

    PS. So ganz nebenbei sichern Kinder mit naiven Frauen mit deutschen Papieren auch Aufenthaltsgenehmigungen für Moslems und hüten vor Abschiebung -jeder Moslem ohne Aufenthaltsgenehmigung kann also viel leichter kriminell in Deutschland werden, wenn er nur mindestens mal ein Kind mit einer „Deutschen“ -also einer Frau mit deutschen Papieren- gezeugt hat. Dann herrscht Narrenfreiheit und Straffreiheit, selbst bei Wiederholungs und sog. „Intensiv“-tätern. Abschiebung ist damit auf jeden Fall ausgeschlossen! Sprich: Ein (automatisch muslimisches) Kind mit einer „Deutschen“ sichert den Islamisierungs-Einwanderungszustrom, da ja jeder Moslem nach deutschem Recht noch bis zu vier Frauen samt Anhang nachziehen lassen kann…

    Wir haben also nicht, wie es offziell heißt, knapp 4% Muslime in D, sondern bestimmt ca. 10% Muslime, einschließlich der verkappten Muslime -also Jugendliche, die noch gar nicht wissen, dass sie Muslime sind, es aber durch ihren muslimischen Vater automatisch und unwiderruflich (Abwendung vom Islam wird mit Tod bestraft!) für immer sind.

  64. ComebAck, warum machte sich G.W.Bush immer wieder extrem stark für diesen EU Beitritt der Türkei? Warum hat G.W.Bush den Kossovaren bei seinem Blitzbesuch damals versprochen, dass sie bald ihre Unabhängigkeit bekommen

    @karlmartell
    Das sind Punkte die mir auch noch nie gepasst haben,da mache ich auch keinen Hehl draus – Bei der Türkei ist „klar“ warum -seit den 60gern und den Raketen.-
    Der Kosovo ist genauso unverantwortlich wie auch Bosnien, auch klar.Übrigens denke ich mal das PI da denselben Standpunkt hat, diese ganze Türkei Nummer aus Washington ist falsch.

  65. BeenLaden (30. Aug 2008 15:48)

    Sehr geehrter Mitforist,

    welche Werte sprechen Sie an?
    Menschen in Freiheit?
    Unterdrückung von Menschen durch Menschen?
    Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied, also keine kollektiven Zwangsmassnahmen zur Ausbeutung der besseren?
    Sagen Sie mir einfach welche werte sie ausgrenzen möchten.
    Kommunismus und deren Straflager in den Millionen Menschen ermordet wurden sind ja wohl ausserhalb jeder Diskussion – Oder?

    Bespitzelung von Menschen wie in der s. g. DDR, Todesschüsse auf „Republikflüchtlinge“ usw., alle diese Verbrechen der faschistischen rotlakierten Nazis … muss man sich wirklich von diesen menschenverachtenden Verbrechen distanzieren, bevor man auch gegen die „Blutsauger“ der Eineurojobber vorgeht?
    (ich persönlich Selbstständig und voller Kapitalist mit Angestellten)….

    Sorry, in meinen Augen geht es um das nackte Überleben aller rechtschaffenden Menschen gegenüber der Tötungsmaschine Islam.

    – Begreift endlich, es geht um Alles, Überall –

  66. BTO:

    Samstag, 30. August 2008, 15:06 Uhr
    Linke: Tolerierung von Rot-Grün in Hessen

    Der Bundesvorsitzende der Linkspartei, Oskar Lafontaine, hat seinen hessischen Genossen ein Zusammengehen mit Rot-Grün für einen Regierungswechsel im Land empfohlen. Beim Linken-Landesparteitag in Lollar wertete Lafontaine die SPD als möglichen Partner für einen sozialpolitischen Kurswechsel. Die Linke sei verlässlich, sagte er zu Forderungen der SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti. Notwendig sei vielmehr, dass Ypsilanti verlässlich zu ihrem Wahlprogramm stehe.

  67. #72 karlmartell

    Als Deutsch-Amerikaner kann ich deshalb nur eindringlich raten:

    Man sollte sich an den USA orientieren, was aber heißt, sich nicht von den USA lenken zu lassen, sondern als deutscher Politiker in erster Linie ausschließlich zum Wohle des Deutschen Volkes zu handeln!

    Die USA hat logischerweise kein Interesse an einem starken Deutschland, Europa etc., deshalb wird ein Eintritt Russlands in die EU auch mit allen Mittlen verhindert und gleichzeitig die Integration der Türkei gefordert und gefördert…

  68. Linksextrem, rechtsextrem, für die meisten sind das die denkbar größten Gegensätze. Auf einer gedachten Linie liegen sie so weit auseinander, wie möglich. ME ist das falsch. Linksextrem und rechtsextrem gehen fließend ineinander über. Ob die Millionen für die Rasse oder für die Klasse sterben müssen, spielt doch nur für die Anhänger dieser Ersatzreligionen eine Rolle. Die Linie ist in Wirklichkeit ein Kreis. Der eigentliche Gegensatz besteht zwischen freiheitlich und totalitär.

  69. @#6 Lauer (30. Aug 2008 13:13)
    Die weden noch sehen was für einen Wahsinn sie das angestellt haben, die “Zauberlehrlinge”
    Für mich der Showdown, der absolute Irrsinn, ich kann es nicht fassen wie abgrundtief verblödet unsere Politer sind, mir fehlen einfach die Worte.
    ———————————————
    hallo frau/herr lauer,
    diesen wahnsinn gibt es schon sehr sehr lange.
    (z.b. 1979 in langenhain: schergen khomenis wollten den bahai-tempel und eine kneipe in die luft jagen).
    aber was will man machen? die zeichen der zeit sieht kaum jemand. ich wette, selbst wenn eine bombe hochgeht, merken die leute nicht, welchen gefahren wir ausgesetzt sind.
    ist man ein politiker wie herr bouffier und sagt die wahrheit, wird man niedergemacht.

    ……………….
    ich bete immer für ein erdbeben in mek ka.
    dann sollte endlich der albtraum zu ende sein.
    gruss
    cagney

  70. @X-Raydevice
    Ich wünschte, Sie richteten ihren leidenschaftlichen Appell an die sozialistischen Einheitsparteien, die Gewerkschaften, die Kirchen , die NGO’s und all die sozialistischen Vereine und Gruppierungen, die dieser Gesellschaft ihre Lebensart aufzwingen wollen. Unser Land ist durchsetzt von diesen linken …iologen sowie grünen Unternehmern, die Wasser predigen und Wein saufen. Ich habe keine Lust, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Um die drohende Islamisierung zu verhindern muß der Wille vorhanden sein, diejenigen zum Teufel zu jagen, die uns dieser Gefahr ausetzen.

  71. BeenLaden (30. Aug 2008 16:24)

    Sehr geehrter Mitforist,

    ich tue es ….

    Die Wut, den Frust hier loszulassen, als einziges Instument, nein, das ist nicht meine Sache.

    Lieben Gruß,
    Das Röntgenstrahlgerät

  72. #75 x-raydevice (30. Aug 2008 16:03)

    bevor man auch gegen die “Blutsauger” der Eineurojobber vorgeht?

    So unanständig es ist, einen Menschen zum 1 Euro Jobber zu degradieren, darf man doch nicht ausseracht lassen, dass eben 1Euro Jobber vom Staat, also dem Steuerzahler, unterhalten werden.

    Und bezogen auf ihre Titulierung „Blutsauger“, ist Ihnen doch sicher bekannt, dass Gewerkschaftsbosse in íhrem Salär dem eines Managers in der Industrie in Nichts nachstehen.

    Wenn z.B. ein kleiner Handwerker sich mit 1 Euro Jobbern am Leben erhält, weil er die Kostenauflagen der Gewerkschaften in einem Winzigbetrieb nicht verkraften kann, ist das menschlich noch verständlich. Dass der Staat dagegen die Lehrer vor den Sommerferien entlässt, damit er keine Kosten hat und nach den Ferien erneut einstellt, finde ich wesentlich verwerflicher.

    Sie kommen mir so vor, wie Oskar Lafontaine, der selbst ein fetter Kapitalist ist und Kommunismus propagiert, ihn selbst natürlich ausgenommen.

    Das ist DDR-like und war nicht sonderlich erfolgreich, wie wir alle wissen.

  73. Nachtrag, (Nestbeschmutzung)
    ich habe sehr grosse Probleme im Dialog mit Menschen in Südeuropa warum die USAunbedingt die Türkei in der EU haben will.

    (Kleiner Tip aus dem Alltag, sorry schwadroniert schön weiter)

    Meine bissige Bemerkung ist nur für die Zeitungs-/Forenleser gedacht.

  74. karlmartell (30. Aug 2008 16:36)

    So, wie es Sie darstellen gebe ich Ihnen 100%ig recht.
    Leider sind andere Jobs (Essen, Oberhausen, Dortmund, etc) etwas anders strukturiert.

    Liebe Grüsse

  75. #76 ComebAck (30. Aug 2008 16:04)

    Die Linke sei verlässlich,

    …..sagt Oskar Lafontaine……der wie alle wissen ein Musterexpemplar an Verlässlichkeit ist…der muss doch einen roten Kopf vom steigenden Blutdruck kriegen, wenn er solche Scheisse redet.

  76. #77 MrP (30. Aug 2008 16:06)

    Sie sagen es. Ich habe selbst in den USA gelebt und weiss, dass Sie Recht haben. Der Amerikaner ist meines Erachtens, bis auf das Spektakel Wahlkampf, ein recht unpolitischer Mensch, bis auf einige Südstaaten, die sehr nationalistisch sind und Ausländer schon mal gerne fragen, was sie dort eigentlich zu suchen haben 😉

  77. Hauptproblem ….

    Liebe Mitleser/Kommentarschreiber …

    Im grossen Zusammenhang (Europa, weltweit) ist der Angriff auf unsere Lebensweise (mit all ihren Schwächen und Fehlern) noch nicht bewust geworden.

    Der Leidensdruck muss sich wohl noch etwas steigern.

    Andere Länder BIH, Serbien, Frankreich, Uk, DK, I, ES, usw. sind da wohl etwas stärker betroffen.

    PI ist eine Plattform, die eine Gelegenheit bildet um globale Formen von Verbrechen und Faschismus transportieren kann.

    Ich empfehle allen (in etwa, alle haben wir sowieso nicht das gleiche Verständnis) freien Menschen und wider des Islams Gerichteten (nichtgegen die Menschen, aber gegen diese Ideologie) den Mut zur Gemeinsamkeit (trotz „kleingedachter differenzen“).

    Bis bald

  78. Ralph Giordano kann man schlecht als Nazis denunzieren.
    Deshalb bezeichnen die rotlackierten Kommunisten und Islamistenversteher ihn als alt und senil.
    Die haben eben für jeden Pott den passenden Deckel.

  79. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. (allen inzwischen wohl bekanntes Zitat des Türkenführers Recep Tayyip Erdo?an)
    Kölle Allah!

    @ (#70) Selberdenker (30. Aug 2008 15:45)

    Komisch, bei diesen Eigenschaften in Bezug auf die Moscheen, werde ich automatisch an diese Bibelstellen (Daniel – 11, Verse 38-39; sechste Jahrhundert vor Christus) aus dem Alten Testament erinnert:

    (Der Herrscher vor der Wiederkunft Jesu Christi)

    38. [….] an dessen Statt wird er den Gott der Festungen ehren: den Gott, den seine Väter nicht gekannt haben, wird er ehren mit Gold und mit Silber und mit Edelsteinen und mit Kleinodien.
    39. Und er wird gegen die starken Festungen so verfahren mit dem fremden Gott: wer ihm Anerkennung zollt, dem wird er viel Ehre erweisen, und er wird ihm Herrschaft verleihen über die Vielen und das Land austeilen zum Lohne.

    Paulchen

  80. #76
    Notwendig sei vielmehr, dass Ypsilanti verlässlich zu ihrem Wahlprogramm stehe.
    Werden Aussagen und Versprechungen vor der Wahl einbezogen, soll keiner mehr sagen, der Oskar hätte keinen Humor…

  81. Ich sehe es als recht unzweckmäßig an, den Islam über Begrifflichkeit der europäischen parlamentarischen Gesäßgeographie definieren zu wollen. Der Islam ist nicht „links“ und nicht „in der Mitte“ noch „rechts“ angesiedelt. Er ist der Islam und nichts anderes.
    Auch ist er in unserem Sinne niemals „bürgerlich“, „konservativ“, „sozialistisch“ oder „nationalsozialistisch“. Auch hier gilt: Er ist der Islam und nichts anderes.
    Der Islam hat mit autoritären und totalitären Ideologien des alten Europa nichts zu tun. Es mutet unfreiwillig komisch an, wenn ihm die Adjektive „faschischstisch“ oder „nazistisch“ angehängt werden.
    Islamischer Totalitarismus besitzt keine Anlehnung an politische Strömungen, wie sie in Europa im 18. bis 20. Jahrhundert entstanden sind. Man wird dem Isalm damit geistig nicht beikommen und das bedeutet, die ideologische Auseinandersetzung deshalb schon verloren zu haben, weil man über Erklärungsversuche aus der Mottenkiste europäischer Politikbefindlichkeiten das Phänomen, das uns bedroht, nicht erfassen kann.
    Man bedenke, dass auch in den islamischen Staaten mittlererweile alle europäischen Ideologien bedeutungslos geworden sind oder stark an Beudeutung verlieren. Das gilt für den autoritären Laizismus im Iran des Schahs und der heutigen Türkei, für den Baath-Sozialismus in Syrien, für Ähnliches in Ägypten und Libyen. Es bleibt einzig der Islam und seine Ummah.
    Wenn wir uns gegen die Islamisierung Europas verteitigen wollen, müssen wir zunächst verstehen lernen, dass wir es hier mit etwas anderem zu tun haben, als mit dem „Kampf gegen Rechts“ oder sonstigem Nonsens.

  82. Die Menschen in Deutschland (auch Westeuropa) haben 60 Jahre Gutmenschenindoktrinierung hinter sich. Sie glauben tatsächlich in einer Demokratie zu leben (die Menschen glauben alles; man muß es ihnen nur lange genug einreden).
    Sie werden weiter die Vertreter unserer Parteiendiktaur wählen und dem Gutmenschengesülze auf dem Leim gehen.
    Wer sich dagegenstellt wird mit der Nazi- neuerdings mit der Rassismuskeule erschlagen. Wer will das schon? Seine Freunde und sein Umfeld verlieren oder sogar berufliche Repressalien erleiden.
    Die Deutschen in der Mehrzahl werden sich nicht wehren. Die Wenigen, die dazu bereit sind werden von den eigenen Leuten veraten und zur Strecke gebracht.
    Die Muselmanen mussen nur die Hände in den Schoß legen und zuschauen, wie wir uns selbst erledigen.
    Der größte Feind sind nicht die Muselmanen, sondern unsere linken Gutmenschen.
    Die Muselmanen sind ohne diese keine Gegner.

  83. #15 x-raydevice

    Du würdest dich umkucken wenn jemals rauskäme, WEM und zu welchem ZWECK
    man in die Staaten west- und Mitteleuropas den Islam hereinließ, also die millionenfache Ansiedelung von Muslimen, die Auslösung von nicht enden wollender Kettenmigration, die Transformation der europäischen Völker in multukulturellen Mischbevölkerungen.
    Die Auflösung der Grenzen, das Herabsinken der allgemeinen Bildung, die Vergreisung, ethnische Parzellierung, wenn einem klar wird, wie die (wirklichen) Eliten dies planten, und zu welchem Zweck, dann würde diese dümmliche Obrigkeitsdenken gegenüber den Marionetten der Parteienoligarchien der BRD ziemlich in sich zusammenfallen.

    Einwanderung ist an sich wirklich ein genialer Gedanke, will man eine völlig neue Ordnung aus dem kommenden Chaos errichten.
    Diese Ordnung wird nichts, aber auch gar nichts mit der heutigen Situation zu tun haben. Die USA wird es nicht mehr geben, ebenso die europäischen Staaten. Aufgelöst in Zonen, zusammengefaßt zu eine Weltstaat. Mit einer Weltregierung. Einer Weltarmee. Nationale Kultur, Geschichte, überlieferte Traditionen der Vorfahren, ethnische Identität und Zusammengehörigkeitsgefühl werden ausgelöscht. Privatbesitz wird in der kommenden NWO nicht mehr gestattet sein.
    Ein permanenter Zustand innerer Konflikte wird die Menschen hoffnungslos in die Arme ihrer „Retter“ zwingen, die mit Überwachungschipts (RFID-Chips unter der Haut), Kontrollchecks, Internierungslager, Geburtenkontrolle etc. große Teile der Weltbevölkerungen zu ihren Sklaven gemacht haben.

    Über die Gastarbeiter zur Kettenmigration hin zur Transformation der hiesigen Gesellschaften.
    Mein Gott glaubt IHR wirklich, alles ist Zufall und der Islam sei schuld???
    Es ist töricht zu glauben, wir wären in den Fängen des Islam. Der Islam und seine „kriegerischen Eigenschaften“ sind hervorragend, um Polarisationen zu erzeugen und die einheischen Bevölkerungen gegen die Neuhinzukommenden aufzuhetzen.
    Auf das sie sich gegeneitig dezimieren.
    Die Muslime werden von denen als „Kettenhunde“ gebraucht. Das eigentliche Ziel sind eben auch die europäischen Völker, denen man in ihrem Wahn die Tollheit von Sex&Crime, Individualismus, gleichgeschlechtlicher Liebe, Emanzipation etc. eintrichtert. Alles kann existieren, sterbende Gesellschaften können schrumpfen, wenn nicht gleichzeitig wachsende Populationen ihnen das Land streitig machen!!!

    Die europäischen Völker werden mehr oder weniger verschwinden. Und daß, weil der Wille zum Nachwuchs ihnen genommen wurde.
    Ohne den Erhalt des Eigenen, die Weitergabe an Nachkommen, ist alles andere (Spaß, Commerz und Party) eine temporärer Erscheinung.
    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“ Cigdem Akkaya, stellv. Direktorin des mit öffentlichen Mitteln geförderten „Essener Zentrum für Türkeistudien“ – Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 26.3.2002

    Wir leben in einer bewegten Zeit.
    Das Obrigkeitsdenken gegenüber unseren Kasperln im deutschen Reichstag würde völlig zerbröseln wenn bekannt würde, daß jene gewählten Volksvertreter eine Politik umsetzen, die wider dem eigenen Volk steht.
    Damit, antiquierter Begriff zwar, volksfeindlich ist und von dem Bürger weder Loyalität, noch Folgsamkeit einfordern kann.

    Niemand braucht sich dafür zu schämen, wenn er etwas ablehnt, was er ehedem nie haben wollte. Der Souverän, also der Mehrheitswille des Volkes, hat sich vor seinen gewählten Vertretern weder zu entschuldigen, noch zu rechtfertigen. Und dort, wo Unrecht zu Recht erklärt wird, da wird der Widerstand zur Pflicht!

    Wenn eine Politik dazu führt, daß ihre eigenen Bürger zu Fremden in der eigenen Heimat werden, zu Binnenflüchtlingen oder zur Auswanderung genötigt, dann sind solche Leute
    als das zu bezeichnen, was sie sind.
    Verräter. Volks- und Landesverräter.

    …Eine gänzlich andere Version der „multikulturellen Gesellschaft“ vertreten hingegen neoliberalistische Zeitgenossen wie z.B. Heiner Geißler, Jesuitenzögling und langjähriges Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Hier mutiert „Multikultur“ zu einer Schmelztiegel- oder, modern ausgedrückt, melting-pot-Ideologie. Doch der melting pot bedroht in Wirklichkeit die kulturelle Vielfalt. Die Vereinheitlichung, Vermischung und Einebnung menschlicher Kulturen und Lebensweisen führt letztendlich nicht zur Multikultur, sondern zur One World, d.h. der Welteinheitszivilisation, der globalen Monokultur! Politisch und juristisch ist in diesem Zusammenhang auch zu beachten, was der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Uhlitz in ‘Aspekte der Souveränität’, Kiel – 1987, zu diesem Themenbereich anmerkte:
    „Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

    http://www.islamisierung.info

  84. prausnitzer (30. Aug 2008 17:38)

    Zitat:

    Ich sehe es als recht unzweckmäßig an, den Islam über Begrifflichkeit der europäischen parlamentarischen Gesäßgeographie definieren zu wollen. Der Islam ist nicht “links” und nicht “in der Mitte” noch “rechts” angesiedelt. Er ist der Islam und nichts anderes.

    Nein, wir Europäer sind als die Betroffenen durchaus berechtigt vergleiche anzustellen und eine Kategorisierung vorzunehmen.

    Das macht die Stärke der Europäer aus (Erfahrungen und die Wirkung auf die Menschen).
    Eien fremden Kontext als Bewertung der Situation wäre ein Eingeständnis der Niederlage/Unterwerfung und des Sklaventums.
    Sorry die europäische Erfahrung von Gleichheit, Brüderlichkeit und Freiheit (Anlehnung an Nappi) ist den europäern mehr wert.
    Sie vergessen aber langsam dafür zu kämpfen …
    (soll hier kein Aufruf zur Gewalt sein *lach*).

  85. …was in Deutschland leider kein Journalist laut und deutlich sagt ist die Tatsache, das diese DITIB eine staatliche türkische Behörde
    für die Kontrolle und Verbreitung des Islam ist…
    DAS MUSS GANZ LAUT GESAGT WERDEN UND DEN MENSCHEN IN DEUTSCHLAND BEWUSST GEMACHT WERDEN
    WER HIER DER BAUTRÄGER DER GEPLANTEN 200 GROSSMOSCHEEN IST!!! EINE STAATLICHE BEHÖRDE, das klingt doch sehr nach Reichssicherheitshauptamt das ist Faschismus in REinkultur, der bekämpft werden muss!

  86. [….] Islamischer Totalitarismus besitzt keine Anlehnung an politische Strömungen, wie sie in Europa im 18. bis 20. Jahrhundert entstanden sind. Man wird dem Islam damit geistig nicht beikommen und das bedeutet, die ideologische Auseinandersetzung deshalb schon verloren zu haben, weil man über Erklärungsversuche aus der Mottenkiste europäischer Politikbefindlichkeiten das Phänomen, das uns bedroht, nicht erfassen kann. [….]

    @ #91 prausnitzer (30. Aug 2008 17:38)

    Trotzdem erinnert es mich an die Beschwichtigungspolitik (Prediger 1, Verse 9-10). Viele sind schon so blind geworden, daß sie nicht wahrnehmen, wie der Islam bei sich zu Hause mit den anderen Religionen umgeht, bzw. umging.

    Da der geistlose (geistlich blinde) Humanismus die Geister nicht prüfen kann, werden die Gefahren für die freiheitliche Demokratie hier im christlich geprägten Europa nicht erkannt. Folglich fallen nun die bewährten abendländischen Werte (Nächstenliebe usw.) wie Dominosteine.

    Hier ein Beispiel des geistlich blinden Humanismus gegenüber dem Evangelium (Matthäus 16, Verse 21-23)

    Von der Zeit an fing Jesus an und zeigte seinen Jüngern, wie er müßte hin gen Jerusalem gehen und viel leiden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen. Und Petrus nahm ihn zu sich, fuhr ihn an und sprach: HERR, schone dein selbst; das widerfahre dir nur nicht! Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich, Satan, von mir! du bist mir ärgerlich; denn du meinst nicht was göttlich, sondern was menschlich ist.

    Paulchen

  87. @Emil Ule

    #46 Spessartschrat.
    Nachdem Du ja den wikipedia-Artikel verlinkst, hast Du sicher dort auch weitergelesen und dann sagt Dir der Buchtitel “Die Partei hat immer Recht” sicher auch etwas. Es geht hier nicht drum, was Giordano vor einem halben Jahrhundert war, sondern was er IST. Es geht hier um die Verleumdung einer Galeonsfigur der Islamkritiker. Das könnte die MB nicht besser.

    Nun dann beherze Deine eigenen Worte auch in Bezug auf Pro-Koeln. Es geht nicht darum, was ein Mitglied von Pro-Koeln einmal war oder gesagt hat, es geht darum, was Pro-Koeln IST: Die einzige Partei mit klarer Islamkritik.

  88. @Emil Ule

    Nur nochmals zur Klarstellung: Ich habe lediglich auf Deinen Beitrag #38 Bezug genommen, in dem Du die Behauptung eines Lesers, Giordano sei Kommunist, ins Lächerliche gezogen hast. Ob er es noch ist, kann ich nicht sagen. Daß er es war, steht zweifelsfrei fest. Damit ist keine Wertung meinerseits bezüglich der Person Giordano verbunden. Deine Unterstellung in Beitrag #49, ich würde Giordano verleumden, ist daher unzutreffend und auch keineswegs in meiner Absicht.

  89. #97 Willi Gottfried (30. Aug 2008 18:14)

    DAS MUSS GANZ LAUT GESAGT WERDEN UND DEN MENSCHEN IN DEUTSCHLAND BEWUSST GEMACHT WERDEN

    Das ist hier, denke ich, so ziemlich jedem klar. Die Problematik ist halt, wie man bei den Leuten überhaupt das Interesse weckt und welche Verbreitunswege zur Verfügung stehen.

    Prinzipiell müßte man zunächst einen großen Medienapparat auf die Beine stellen oder übernehmen, dann die Leute neugierig machen, informieren, und eine politische Lösung anbieten, landesweit, nicht nur kommunal.

  90. Furor magnus (30. Aug 2008 18:33)

    Schade, schade …

    wenn Du immer noch glaubst es geht um „rechte“, „linke“, „unten“, „oben“ Idiologien….

    Es geht um unser aller Überleben und das unserer Kinder ….

    … unglaublich, diese Menschen müssen wirklich erst wirklich den direkten Kontakt mit den Kulturbereichern machen … dann dürfen Sie nochmal anfangen auszusortieren wer Ihnen evtl. hilft …

    – sorry, wenn ich Sie beleidigt habe, aber ich habe es wirklich satt erst einen „Führeschein“ machen zu müssen, bevor man gegen dieses islamisch, faschistische Pack weltweit vorgehen darf … (in D, ist noch alles rel. harmlos) …

  91. „Während der Zeit der Überwachung und Besetzung der verschiedenen deutschen Einzelstaaten durch Truppenteile und Zivilpersonal der Vereinten Nationen sollten die Angehörigen dieser Gruppen ermutigt werden, deutsche Frauen zu heiraten und sich auf Dauer dort niederzulassen. Während dieser Zeit ist auch die Einwanderung und Niederlassung von Nichtdeutschen, vor allem von Männern, zu ermutigen.“
    Earnest Albert Hooten, Professor für Anthropologie (Menschenkunde) an der Harvard-Universität;
    „PM’s Daily”, New York, „Breed war strain out of Germans“, 4. Januar 1943

    Der Begriff „ Gastarbeiter“ suggerierte eine zeitliche Begrenzung und diente der Beruhigung der Öffentlichkeit. Die Verantwortung der politischen Klasse darf bis heute nicht diskutiert werden, dessen Folgen die Bürger tragen.
    Moscheestreit in Köln-Ehrenfeld 2007: „Dieses Land ist seit 1000 Jahren unser Deutschland“, kritisiert ein Herr, der sich selbst als „sehr konservativ“ bezeichnet. „Gäste sollen sich wie Gäste verhalten.“ Die Türkin mit dem Kopftuch hält ihm entgegen: „Was 1000 Jahre Deutschland war, ist Vergangenheit. Wir sind jetzt Deutsche.“

    „Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das muß anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: Wissen Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren. Und ich habe zu ihm gesagt: Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen. Da hat er gesagt: Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet sie aufnehmen.“
    Beilage zur ZEIT „ZEIT-Punkte“, 1/1993

    Staatsstreich durch das Parlament
    Im Hinblick der Bestrebungen der Regierungskoalition zur Reformation des Staatsangehörigkeitsgesetzes äußert Dr. Isensee: „die Verfassung (gerate) völlig aus dem Blick. … wenn es um die Fundamente des Staates geht und damit die nationale Einheit planmäßig aufgesprengt wird und nationale Minderheiten hier geschaffen werden. … Die externen Spannungen zwischen Deutschen und Ausländern werden nun in den Kreis der Deutschen hineingenommen. … Es werden politische Sprengsätze geschaffen. Zugleich werden Rede- und Denkverbote aufgerichtet und es wird mit moralischen Einschüchterungen gearbeitet, während es in Wahrheit um ein politisches Großmanöver geht, die wichtigste Frage seit der Wiedervereinigung aus der öffentlichen Diskussion herauszuhalten.“
    Vom rechtlichen Standpunkt aus bewertet er das Vorhaben der Regierungsparteien wie folgt: „Die Artikel 16 und 116 GG garantieren die Institution der Staatsangehörigkeit in ihren hergebrachten Strukturen. Sie verwehren eine solche Maßnahme. Daher ist eine autoritative Umdefinition des deutschen Volkes so etwas wie ein Staatsstreich durch das Parlament.“ Professor für Staatsrecht, Dr. Josef Isensee, zit. aus: Die Welt vom 6. Januar 1998

    Eine wesentliche Änderung – die Union spricht von einem „Paradigmenwechsel“ – würde es bedeuten, wenn die etwa vierzigtausend (manche sprechen von 70.000) türkischen Bräute, die jedes Jahr nach ihrer Eheschließung im Rahmen des Familiennachzugs („Familienzusammenführung“) nach Deutschland kommen, künftig vor ihrer Einreise deutsche Sprachkenntnisse nachweisen müßten. FAZ, 2. März 2007

    „Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Deutschlands und Mitglied der SPD, enttäuschte sie nicht. Angesichts der deutschen „Zurückweisungen“ – die Forderung geringer Sprachkenntnisse und die Anhebung des Mindestalters für den Familiennachzug auf 18 Jahre – konnte er „nicht mehr für die Sicherheit im Lande garantieren“. Das Massenblatt „Milliyet“ stimmte der Erpressung zu und meinte, solche Zumutungen müßten Berlin in „Schutt und Asche“ versinken lassen.“ Frankfurter Neue Presse, 21.Juli 2007

    „Wenn das Zuwanderungsgesetz in der geplanten Form durchkommt, dann habe ich die (Türken) nicht mehr unter Kontrolle. Die fühlen sich dann so zurückgewiesen, da kann ich dann auch für nichts mehr garantieren.“ Kenan Kolat, Welt Online, 11. Juli 2007

  92. Helmut Schmidt:

    Helmut Schmidt am 1. April 2001 in der N-TV-Sendung „Späth am Abend“ (im Gespräch mit Lothar Späth):

    „Die Türkei ist in noch viel stärkerer Weise kulturell ganz anders als die europäischen Völker… Da gibt es nur sehr wenig an Gemeinsamkeiten. Die Türken haben weder Renaissance noch Aufklärung erlebt. Und sie haben auch keine demokratische Kultur der Politik hinter sich. Die Türkei hat eine gemeinsame Grenze mit Georgien, Armenien, Syrien, mit dem Irak, dem Iran, und die Interessen der Türkei reichen bis nach Zentralasien. Die Menschen, die dort leben, sprechen türkische Dialekte. Das reicht sogar bis in die östlichsten Zipfel der westlichsten chinesischen Provinz, bis nach Sinkiang. Es spricht alles dagegen, die Türkei in einen Verband mit einzubeziehen, der sich, wenn ich den heutigen Staatsmännern zuhöre, anheischig macht, eine gemeinsame Außenpolitik zu machen. Bis zum Ussuri und zum Stillen Ozean, bis zum Euphrat und Tigris? Das ist Unfug.“ Beziehe man die Türkei ein, dann seien wir „sofort Partner aller Konflikte im Mittleren Osten, aller Konflikte zwischen Israel und seinen Nachbarn, mit dem Irak und Iran usw.“ Das überfordere die Fähigkeiten der Europäer.

  93. Furor magnus (30. Aug 2008 19:08)

    … für Dich ein Spass, eine Unterhaltung …?

    … gehe nach Sudan, Tschad, Indien, Mali, Niger, BIH, usw. so tolle Sprüche wie hier würden Dir evtl. im Halse stecken bleiben (in D soll es auch schon „Probleme“ gegeben haben).

    Ehrlich, ich kann nicht lachen beim angesicht der Opfer.
    … für heute bin ich weg, es war wohl ein Fehler online zu bleiben…

    **I’M NOT LOUDLY LAUGHING**

    Bye

  94. Linke wie Giordano haben sich Jahrzehnte lang für Multi Kulti starkgemacht. Jetzt haben sie Mulit Kulti und es ist ihnen auch wieder nicht recht. Früher forderte dieser Mann sogar einmal, daß sich Ausländer in Deutschland bewaffnen.
    Sie haben es getan und es ist ihm auch wieder nicht recht.
    Auf linke Islamkritiker kann ich verzichten. Erich Mielke wäre wahrscheinlich auch Islamkritiker, denn Kommunisten sind eben gegen alle Religionen.
    Ich bin deutsch, christlich und konservativ, gegen die Verbreitung des Islam bin ich genauso wie gegen die Verbreitung des Kommunismus. Für mich sind das völlig gleichwertige Übel.
    Ich werde nicht gemeinsam mit Muslimen gegen Linke kämpfen, aber ich werde auch nicht gemeinsam mit Linken gegen Muslime kämpfen.
    Meine Feinde werden nicht zu Freunden, weil sie die Feinde anderer Feinde sind.

  95. Da kann Herr Giordano sagen was er will. Die Bundesrepublik wird immer mehr Teil der islamischen Welt. Die Deutschen treten von der Weltbühne ab. Nicht mit lautem Türenschlagen, sondern allenfalls mit leisem Wimmern.

    Ganz ohne Lärm und Krieg – alleine durch die demographische Entwicklung – wird es in Mitteleuropa zu Umwälzungen und Kulturveränderungen kommen, die niemand für möglich gehalten hätte.

    Mitteleuropa als Hort jüdisch-christlicher Kultur war einmal. Tempi passati – Diese Idylle ist unwiederbringlich dahin. Es hat keinen Zweck da jetzt in Tränen auszubrechen, oder sich wie Don Quichotte einer Entwicklung – die einfach nicht mehr aufzuhalten ist – in den Weg stellen zu wollen.

    Mitteleuropa wird integraler Bestandteil der Umma. Da beißen die paar verbliebenen deutschen Michel und auch der anklagende Herr Giordano keinen Faden ab. Schluß aus Basta!

  96. Wenn man bedenkt, dass schon der Bolschewismus, der ja seine Wurzeln imerhin noch in der europäischen Aufklärung hatte, zunächst unter dem Zyniker Lenin und dann mit ungeheurer Wucht unter Stalin in einer entsetzlichen Orgie des Terrors entlud, dann kann man in etwa ermessen, was uns durch den Isalm droht. Der typische bolschwistische Schlächter gehörte – den „bildungsfernen Jugendlichen“ unserer Tage nicht unähnlich – zum gesellschaftilichen Bodensatz des alten Russland. Das bürgerliche Rußland war ihm so fremd wie den heutigen „bildungsfernen Jugendlichen“ die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“. Über kurz oder lang wird die archaische Steppen- und Wüstenkultur, die Trägerin des Islam, im Herzen Europas über die Zivilisation triumphieren, weil deren Angehörige es nicht verstehen wollen, dass die islamische Herausforderung nicht eine abendländische-intellektuelle ist, sondern
    dass sie Abründe im Menschen anspricht: Sippenidentität, Gier und zuletzt dann reine Mordlust. Der Moslem kennt keine Nächstenliebe. Nur Sippe und Ummah haben für ihn einen sozialen Bezug und nichts darüber hinaus.

  97. In Italien läßt man Schweine über das Baugrundstück rennen. Mein ital. Kollege meinte, daß mind. eine Moschee wegen „Entweihung“ nicht gebaut wurde. Wäre doch auch mal eine Idee für D.? Leider kenne ich niemanden, der Schweine hat 🙂

  98. „Die linken Islamkritiker haben geschwiegen. Leider.“

    Wieso „Leider“?!?

    So richtig vieles von dem, was Giordano&Co sagen, auch ist:
    auf „Krokodilstränen“ von bekennenden „Linken“ oder „Linksliberalen“ sollte und kann jedes rechte Bündnis besser von vorneherein verzichten.
    In deren Augen sollen „ProKöln“, die „Reps“ u.a. doch nur schön die „Drecksarbeit vor Ort“ erledigen = z.B. auf der Strasse Bürgerproteste gegen die Muselmaniacs organisieren; anschließend geht der linke „Weltbürger“ dann aber garantiert wieder „zur Tagesordnung“ über und engagiert sich umso fleissiger im sog. „Kampf gegen Rechts“!

    Ne, ne – im Kampf gegen die Muselbrut kann man nun wahrlich auf pseudo – linksintellektuellen „Beistand“ verzichten!!!

  99. Liebe PI-Gemeinde,
    erstmal guten Abend alle zusammen, habe mich bisher kaum zu Wort gemeldet, obwohl ich seit Monaten eifrig lese…
    Heute bin ein wenig enttäuscht über die Streitereien zwischen einigen Bloggern, ob nun die „Linken“, wie R. Giordano u.a. echte Verbündete von PI seien, oder Feinde etc….
    Diese Diskussion halte ich für unsinnig und extrem schädlich, weil
    1. Sooo viel sind wir nunauch wieder nicht, dass wir uns spalten sollten
    2. Ich schätze die klare Sprache von Alice Schwartzer zu „diesem patriarchalischen Faschismus“, deshalb muss ich aber noch kein/e Feminist/in sein, oder?
    Auch Homosexuelle beiderlei Geschlechts sind herzlich willkommen als Bundesgenossen, obwohl ich ihre Neigung nicht teile. Undundund…
    3. Der Spaltpilz war bisher ein sorgsam gehätscheltes Gewächs der Linksextremen, das müssen wir doch nicht übernehmen, oder?
    4. Was ist einzuwenden gegen Linke, die ihre Meinung überdacht und revidiert haben? Man denke an so illustre Personen wie Wolfgang Leonhardt und viiieeelen mehr….
    Sie waren – wegen ihrer intimen Kenntnisse! – die gefährlichsten Gegner für den linken Faschismus Stalinscher Prägung.
    5. Das sollten wir von der linken Gewerkschaftsbewegung lernen: Einen Finger kann man brechen, jedoch eine ganze Faust nur schwer.
    Denn Einigkeit macht stark, nicht die Zersplitterung!
    „Hausener Bub“ hat auch in die Richtung gepostet, dessen Beiträge ich besonders gern lese, kein Wunder!
    Euch / Ihnen allen einen schönen Abend!

  100. Der Name der genehmigten Moschee ist Programm.

    Es handelt sich um einen ungeschmickten Angriff auf Demokratie und Gesellschaft des Gastlandes.

  101. #93 prausnitzer (30. Aug 2008 17:38)

    Zustimmung. Aber europäische Politiker sind noch immer der Ansicht, sie könnten einen EuroIslam kreieren und dabei reden sie, wie die Blinden von der Farbe.

  102. #117 allahandzumekkan (30. Aug 2008 21:38)

    Hallo allahandzumekkan,

    ich finde es sehr gut, daß hier auf PI die in der Gesellschaft vorhandenen Gegensätze zwischen Links und Rechts diskutiert werden können.
    Gerade der Streit verschiedener Meinungen ist eine demokratische Errungenschaft, die wir schätzen sollten.
    Die Vorstellung einer geeinten Bewegung, die mit einer Stimme spricht, paßt dagegen eher in die Vergangenheit, als Gehorsam und Untertanengeist in den Köpfen herrschten und jeder brav dem goßen Führer folgte und ein Abweichen sozial geächtet und sanktionsbelegt war.

    Meinungsvielfalt ist für politische Parteien ein Problem, weil die Bevölkerung immer noch „Geschlossenheit“ erwartet, anstatt unterschiedliche Positionen als normalen Bestandteil des demokratischen Meinungsbildungsprozesses zu verstehen.

    Meinungsvielfalt ist aber keine „Zerstrittenheit“. Wir haben doch alle unseren eigenen Kopf zum denken. Und bilden uns zu jedem Thema, zu jeder Sachfrage, unsere eigene Meinung. Und das ist gut so. Auf dieses Recht will ich nicht verzichten.

    Im Übrigen ist es ja auch so, daß wir PI-Leser allenfalls bezüglich der Kritik an der Islamisierung einigermaßen einer Meinung sind. Denn die Islamisierung lehnen sicher fast alle Leser ab.

    Wie der Gefahr am besten zu begegnen ist, dafür gibt es keinen allgemeingültigen, fest strukturierten und berechenbaren Lösungsweg.
    Wir befassen uns hier mit religiösen, soziologischen und politischen Fragen, nicht mit Mathematik.
    Wahrscheinlich wird es aber irgendwann auch hinsichtlich des „richtigen“ Umgangs mit dem Islam zur Herausbildung einer Mehrheitsmeinung in der islamkritischen Szene kommen.
    Diesen Prozeß kreativ mitzubestimmen, also im Meinungsbildungsprozeß partizipieren zu können, das dürfte wohl die eigentliche Motivation sein, sich mit Kommentaren einzubringen.
    Und erst in einer späteren Phase wird es dann zu einer umfassenden Diffusion islamkritischer Positionen in den gesellschaftlichen und politischen Konsens kommen.

    Dieser ganze Prozeß ist zweifellos zutiefst demokratisch. Jeder kann sich einbringen, jeder kann für seine individuellen Auffassungen werben.
    Und das ist die beste Garantie für die Abwehr jeglichen totalitären Denkens.

  103. #58 Hausener Bub (30. Aug 2008 15:15)
    #61 Norbert Gehrig (30. Aug 2008 15:26)

    Speziell etwas für Sie:

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/video_archiv5300.jsp?key=standard_document_35098948&jmpage=1&type=v&r=7&rubrik=5300&t=20080829&y=2008&jm=8&mediakey=fs/hessenschau/20080829_fest

    Vielleicht kann jemand auch mal ein paar Fotos von den Minaretten am Mainufer machen.

    In dem Hessenschau-Bericht wird eine Leistungsschau der in FFM lebenden Türken präsentiert.
    Toll, genau die Berufe, die wir händeringend suchen und dank derer wir überhaupt keine Angst vor der Globalisierung haben müssen!

  104. frundsi, Ihre Texte sind lesenswert und beinhalten eine Reihe Denkanstöße. Vieles, was Sie schreiben klingt nach Utopie muss es deshalb aber nicht zwingend sein.
    Erste Ansätze zur Bestätigung dessen, was Sie schreiben kann man durchaus feststellen.
    So z.B. die Nummerierung sämtlicher Einwohner, die hingenommene Kriminalität speziell moslemischer Einwanderer, die versuchte Abschaffung der Verwendung von Bargeld oder den Austausch der Bevölkerungen Europas. Dass es sich nicht im Zufälle handelt, die alle europäischen Länder gleichzeitig befallen haben, ist mehr als offensichtlich. Wenn man sich entsprechend im Internet informiert, findet man sehr viele Erklärungen dazu. Die sind allerdings in einigen Fällen so fantastisch, dass sie zwar unrealistisch klingen, es wohl aber doch nicht ganz sind, vergleicht man die gegenwärtige Entwicklung. Und das verrückteste daran ist, sie stehen im Netz. Das lässt wiederum den Rückschluss zu, dass sie dort absichtlich lanciert werden, so dass man jederzeit darauf hinweisen kann, dass alles öffentlich war, man hätte es nur lesen brauchen.
    Wenn man in manchen Foren liest, wird man leicht fündig.
    Erst das totale Chaos ermöglicht einen völlig neuen Anfang. Also wird Chaos geschaffen und wir sind auf dem besten Weg dahin.

    Ihre Kommentare sind bemerkenswert und sollten auf jeden Fall beachtet, bedacht und ernst genommen werden.

  105. 122 karlmartell

    kann nicht auch eine ganze Armada von Leuten auf EINE Krankenkassenkarte behandelt werden?

  106. Zur Moschee….
    habs irgendwo gelesen….

    Hätte der ehemalige bayerische Ministerpräsident den geliebten Transrapid für die paar Kilometer vom Hbf zum Flughafen Münchens als Moschee-Neubau angemeldt, wäre die Baugenehmigung wohl durchgeflutscht.

  107. karlmartell,
    nun, möglicherweise ist auch das Internet nicht auf ewig der unzensierte Freiraum.

    Full Spectrum Dominance: Der Plan des Pentagons zur Kontrolle des Internets

    F. William Engdahl

    http://info.kopp-verlag.de/news/full-spectrum-dominance-der-plan-des-pentagons-zur-kontrolle-des-internets.html

    Putin gegen NWO

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=9210

    Putin akzeptiert das Modell einer unipolaren Welt nicht. Wie er in München sagte, bezieht sich dieser Ausdruck auf „eine Welt, in der es einen Herren gibt, einen Souverän – ein Zentrum der Autorität, ein Zentrum der Macht, ein Zentrum, in dem die Entscheidungen getroffen werden. Solche Verhältnisse sind nicht nur schädlich für alle, die diesem System unterworfen sind, sondern auch für den Souverän selbst, denn dieses System zerstört sich selbst von innen heraus. Noch wichtiger ist, daß dieses Modell fehlerhaft ist, denn es bietet keine moralische Grundlage für eine moderne Zivilisation, und kann auch keine solche haben.“

    Er fügte hinzu:

    „Einseitige und oft illegale Aktionen haben kein Problem gelöst. Darüber hinaus haben sie zusätzliche menschliche Tragödien verursacht und neue Spannungszentren geschaffen. Urteilen Sie selbst – Weder Kriege noch lokale Konflikte sind weniger geworden. Es sterben mehr Menschen als zuvor. Bedeutend mehr!

    Heutzutage sind wir Zeugen eines beinahe vollständig ungezügelten Übermaßes der Gewaltanwendung – militärischer Gewalt – in internationalen Beziehungen, Gewalt, die die Welt in einen Abgrund permanenter Konflikte stößt.

  108. Denn die eigentlichen Verlierer der bisherigen Auseinandersetzung sind die linken Islamkritiker um Giordano.

    So einen dreisten, unfairen Quatsch habe ich selten gelesen, liebes PI-Team!

    Erstens ist Giordano kein Verlierer, zweitens ist er auch nicht „links“ oder „rechts“ (eine typische, dogmatische Einteilung bei PI!) und drittens hat er ein Urteilsvermögen, das über dem liegt, daß man von euch allen zusammengenommen nicht finden könnte.

    Denn wer wie ProKöln sich mit ultrarechten national-rassistischen Leuten wie LePen ungeniert zusammenarbeitet, der ist der eigentliche Verlierer, und das wird die Zukunft auch beweisen.

    Fazit: Eines der schlechtesten, negativsten und spalterischen Berichte, die auf PI je gelesen habe.

  109. Die Megamoschee ist eine architektonische und kulturelle Bereicherung Kölns. Das hätte Martin Luther
    nie gedacht – eine Megamochee am Rhein.
    Sie soll übrigens 25.000.000 Euro kosten, überwiegend
    bezahlt vom Religionsministerium der Türkei.
    Wer auf bild.de gehen will, um Giordanos Interview zu lesen, dessen Computer stürzt ab.

  110. auch die linken werden die islamishe suppe auslöffeln müssen, die sie uns allen da einbrocken. möge es für sie ganz besonders schmerzlich werden!

  111. Kommentarfunktion ausgeschaltet anstatt zu zensieren wenn wirklich Rechte Spinner schreiben.

    Die Anderen Gegner der Moschee bleiben natürlich auch so ganz ohne Meinung.

    Danke WELT, für Ihre Meinungsfreiheit, immerhin
    bringen Sie aber endlich die Artikel die gewollt sind.

  112. Hallo Mastro Checco,

    danke für die Antwort. Eine Diskussion über ideologische Grenzen und Begrenztheiten hinaus finde ich genauso fruchtbar, Zustimmung! Auch die anderen Positionen kann ich sehr gut nachvollziehen und unterstützen.

    Was mich irritiert, ist die Tatsache, dass uns antiislamischen Demokraten die Zeit davon läuft, vor allem in demographischer Hinsicht. Es werden europaweit Fakten der Islamisierung geschaffen, die kaum mehr mit demokratisch akzeptierbaren Mitteln revidierbar sind. In dieser Situation scheint es mir wichtiger zu sein, die Gemeinsamkeiten, nämlich die Verhinderung der Islamisierung Europas voran zu treiben, als die Gegensätze zu betonen.
    Dafür wäre nach Erreichen des o.g. Ziels dann immer noch Zeit genug.

    Aber interessanter sind natürlich buntere Diskussionen…
    Leider nicht effektiver im Sinne einer Zieldefinition.

    Die „Linke“ ist erst zu einem ernstzunehmenden politischen Faktor geworden, weil es ihr gelungen ist, SED-Kader, westdeutsche K-Splitter, Globalisierungsverlierer und frusttrierte Sozialdemokraten zu bündeln. Mir wäre lieber, die würden sich wieder zerstreiten, als die Anti-Euroislamer (oder wie sollen wir uns bezeichnen…).

  113. #135 allahandzumekkan (31. Aug 2008 21:24)

    Aber interessanter sind natürlich buntere Diskussionen…
    Leider nicht effektiver im Sinne einer Zieldefinition.

    1. Selbstverständlich muß auch in einer Demokratie irgendwann hinsichtlich erkannter Handlungserfordernisse eine allgemeinverbindliche Entscheidung erfolgen.
    Demokratie kann ja nicht bedeuten, daß bis in alle Ewigkeit hinein ohne konkretes Ergebnis diskutiert wird.
    Wesentlich ist dabei natürlich, in welcher Weise Entscheidungen zustande kommen.

    Sind die Interessen, Wünsche, Motive und Ziele einer kleinen Clique von Machthabern oder diejenigen des Volkes Grundlage des politischen Handelns?

    Stützt sich das Handeln also auf das Volk oder nur auf ein paar hundert Strippenzieher an den Schalthebeln der Macht?

    2. Was die Erforderlichkeit von Zieldefinitionen angeht: Das ist sicherlich nicht Aufgabe eines offenen Diskussionsforums oder Blogs. Hier wird alles frei erörtert und jederlei Argument in die Debatte eingebracht.
    Foren und Blogs haben meines Erachtens die Aufgabe, als Vorbereitungsraum im Vorfeld von Aktivitäten in der realen Welt sinnstiftende Inspiration, Motivation und Anreiz zu schaffen.

    Das ist eine wichtige Grundlage für eine modernisierte Form politischen und zivilgesellschaftlichen Engagements.

    Die eigentliche Aufgabe realen, konkreten Handelns kommt dann den Parteien zu. Nur diese können dann die Vielzahl an individuellen Meinungen und Forderungen bündeln und in allgemeinverbindliche Entscheidungen umsetzen. Alternativ wäre im Rahmen Direkter Demokratie eine Entscheidung durch das Stimmvolk möglich.

    Man könnte es auch so beschreiben, daß auf dem Weg von der Idee, Meinung, Diskussion, der sozialen und politischen Bewegung bis hin zur allgemeinverbindlichen Entscheidung eine Arbeitsteilung zwischen verschiedenen, aufeinander folgenden Denk- und Handlungsplattformen vorliegt.

    Mit anderen Worten: Man kann auf PI und anderen Seiten im Internet viele Erkenntnisse gewinnen, die dem eigenen Denken und Handeln Orientierungspunkte geben können.
    Das Handeln selber muß aber woanders erfolgen: In den zivilgesellschaftlichen Organisationen, die als Lobbygruppen direkten Einfluß auf die Politik nehmen und schließlich in den Parteien, die im Rahmen von Parlamentsmehrheiten für die Gesetzgebung zuständig sind.

  114. #136 Mastro Cecco

    Als erstes müssen die Landeslisten für die Wahlen abgeschafft werden. Die Landeslisten sind der Hebel der Parteioberen, die niederen Chargen zu disziplinieren.
    Gesetzliche Fraktionen im Parlament müssen untersagt werden. Der Fraktionszwang ist undemokratisch.
    Und alle staatstragenden Entscheidungen müssen der Volksabstimmung unterworfen werden.
    Alsda wären die Art und Weise der Zu-und AusWanderung, Die Vergabe des Staatsbürgerrechts, Verträge mit andeen Staaten und Bündnissen, der Einsatz des Heeres im Ausland, die Aufnahme eines Bewerbers in ein Bündnis oder Union, Einführung einer neuen Währung. Dies wäre einige Punkte von mehreren.

  115. #126 Obama im Laden

    Giordano mag zwar rhetorisch glänzend gegen die Islamisierung reden, aber seine Handlungen haben der Sache geschadet.

    Und seine Haltung und seine Gedanken sind immer noch gegen Wertkonservative, das Deutsche und das Bürgertum.

    Er schadet der AntiIslamisierungsBewegung. Dazu ist er noch eitel. Er fürchtet immer noch, daß der Zug der AntiIslamisierung ohne ihn abfährt. Es wird auch so sein, wenn er weiterhin solch eine abwehrende Haltung gegen bestimmte Gruppen – ausgenommen Nazi und NeoNazi – beibehält. Es gibt nur ein Problem: Wer ist bei ihm Nazi?

    Habib aus Deutschlandistan

    Heinrich Himmer war begeistert von der fast deckungsgleichen Ideologie zwischen dem Islam und dem NationalSozialismus. Und der Nationsozialismus unterscheidet sich vom Sozialismus allein durch den angeblichen Feind, den sie bekämpfen: Der eine bekämpft eine andere Rasse, der andere einen Klassenfeind. Und der Islam Ungläubige, was immer auch das sein soll.
    Der GrundTenor all dieser Ideologien ist das „Bekämpfen“. Was nur eines feststellen lässt:
    Gäbe es nichts zu bekämpfen,
    gäbe es diese Ideologien nicht. Oder es hätte sie nicht gegeben.

Comments are closed.