Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.Gabriel | In Bünsdorf, einer kleinen Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein haben wieder einmal der sträfliche Leichtsinn und die unfassbare Dummheit der Gutmenschenfraktion möglicherweise schlimme Auswirkungen auf die Schwächsten unserer Gesellschaft – Kinder.

Von Januar bis Ende Mai diesen Jahres lebte ein „Flüchtling“ aus dem Jemen unter dem von unseren Behörden geduldeten aber dennoch gesetzwidrigen sogenannten Kirchenasyl der evangelischen Gemeinde in Bünsdorf. Während seines Aufenthalts hatte er auch Zugang zu den Räumlichkeiten der evangelischen Kindertagesstätte und Kontakt zu möglicherweise bis zu 50 Kindern – 18 Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten und weitere 25 aus dem Kirchenkreis und der Jungschar. Nun wurde bekannt, dass der „nach einem besseren Leben Suchende“ an einer „relevant ansteckenden“ Form der Tuberkulose leidet und er möglicherweise Kinder infiziert hat.

Anzeige

Warnungen der Medizin in den Wind geschlagen

Es ist nicht der erste Fall dieser Art, bei dem offenbar ohne Hirn oder auch nur dem Anflug von Sorgfalt Kinder bei uns so einer Gefahr ausgesetzt wurden – zum Beispiel im vergangenen Oktober gab es einen ähnlichen Fall in Bayern.

Wann oder wo der Gast der Kanzlerin von der arabischen Halbinsel sich infiziert haben könnte, weiß niemand. Angeblich sei bei einer Erstuntersuchung keine Krankheit festgestellt worden. Die hochinfektiöse sogenannte „offene Tuberkulose“ (TBC) ist eine bakterielle Erkrankung der Atemwege und wird durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen.

Bereits 2014 warnten Experten, dass mit der Massenmigration aus Afrika und Osteuropa insbesondere die Tuberkulose wieder nach Deutschland zurückkehren würde. Aber anstatt entsprechende Vorkehrungen zu treffen, werden auch diese „Gefährder“ auf uns losgelassen.

Das ist „gängige Praxis“

Der zuständige Pastor Thies Feldmann kommentiert die massive Gefährdung der Kinder dahingehend, dass es „eine Katastrophe für den Erkrankten und für die Gemeinde“ sei und nennt es schlicht eine „unbefriedigenden Situation“. Dass der „Flüchtling“ Zugang zu den Kindergartenkindern und jenen der Jugendgruppen hatte, sei nicht ungewöhnlich, das sei eben gelebte Praxis. Das Kirchenasyl gelte für den gesamten „kirchlichen Raum“, der den Kindergarten und das Gemeindehaus miteinschließe, führt Propst Sönke Funck an.

Es ist also lediglich „unbefriedigend“ und „gelebte Praxis“, dass die Verantwortlichen ihre Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Kindern ihrem gedankenlosen, gutmenschlichen Zwang zur Buntheit opfern. Es wird Zeit, dass die Behörden dem unrechtmäßigen Umstand des Kirchenasyls endlich Einhalt gebieten und vielleicht sollte man auch genauer hinschauen welche Qualifikation Menschen haben, die auf unsere Kinder losgelassen werden.

Das ist kein „Einzelfall-Erkrankter“. Uns werden nämlich nicht nur die Ein- und Zudringlinge „geschenkt“, sondern auch deren Krankheiten, die teils bei uns als ausgerottet galten. In Deutschland-All-inclusive werden sie alle gratis behandelt. Ein Tuberkulosepatient z.B. schlägt sich in unserem Gesundheitssystem mit rund 12.000 Euro pro Monat zu Buche, die Behandlung dauert im Schnitt etwa 18 Monate.

Eine Spiegel TV-Reportage aus dem Jahr 2015 zeigt den Wahnwitz mit den tuberkulosekranken Merkelgästen am Beispiel der Fachklinik für Lungen- und Bronchialheilkunde in Parsberg:

Kontakt:

Pastor Thies Feldmann
Dörpstraat 28, 24794 Bünsdorf
Tel.: 04356- 394
Email: pastorfeldmann@kirche-buensdorf.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

111 KOMMENTARE

  1. Das ist nicht der erste und garantiert nicht der letzte Fall, ich könnte mir denken, dass, wenn es nur irgend geht, verschwiegen und beschwichtigt wird in solchen Fällen.
    Und ahnungslos tummeln sich die Leute in den Schwimmbädern in diesen heißen Tagen…

  2. Tuberkulose, Krätze und all so ein Zeug schleust uns dieses Pack ein! Man möchte den ganzen Tag nur noch laut schreien 🙁

  3. Ich würde in kein Schwimmbecken mehr gehen, wo sich Mutti’s Goldgeschenke drin tummeln.

  4. Für ein „tolerantes“ und „vorurteilsloses“ Miteinander mit Asylschmarotzern, werden alle bisher gültigen Vorsichtsmassnahmen und Schutzregelungen ad Absurdum geführt und ausser Kraft gesetzt.
    Die Gesundheit und das Leben von Kindern und Mitarbeitern ist zweitrangig, wer Einwände hat ist Rassist und Nazi!

  5. Naja, das Wichtigste in den Kitas von heute ist doch, dass es nur Bio zum Futtern gibt. Ob sich das Kind eine politisch-korrekte Tuberkulose einfängt, ist sozusagen ein „Kollateralschaden“.

    Das Bizarrste an den Politisch-Korrekten ist ihre permanente Unglaubwürdigkeit.

  6. …schwimmen kommt für mich nur noch in größeren Gewässern (Meer, Seen) in Frage – und notfalls mit mehreren „Armlängen“ Abstand zu manchen Badegästen, leider auch wieder eine Einschränkung!

  7. „Es wird Zeit, dass die Behörden dem unrechtmäßigen Umstand des Kirchenasyls endlich Einhalt gebieten…“ Die Behörden sind die Komplizen und Mittäter bei der illegalen Masseneinwanderung. Sie sind die falschen Ansprechpartner. Die Eltern und alle Betroffenen müssen selbst tätig werden. Auf die Behörden zu hoffen ist aussichtslos.

  8. Das konnte ja niemand ahnen; so etwas ist in Deutschland schließlich noch nie vorgekommen. Und davon ganz abgesehen ist die Lage doch garnicht schlimm. Die aktuellen Zahlen sind nichts im Vergleich zur Situation Anfang der 1990er Jahre. 1992/93 hatten wir mit der Flüchtlingswelle bis zu 14.000 Tb-Fälle. Selbst wenn jetzt noch einige dazukommen, liegen wir weit unter den Verhältnissen von damals.

    http://www.spektrum.de/news/kehrt-die-tuberkulose-zurueck/1404827

  9. Auch das war absehbar.
    Wenn Sie ein Hund oder eine Katze nach Deutschland einführen, muss das Tier erstmal in Quarantäne und wird genauestens auf irgendwelche Krankheiten untersucht.
    Ganz anders dagegen war und ist das bei illegalen Einwanderern, selbst aus den unterentwickeltsten Ländern dieser Welt. Sie durften millionenfach ohne Papiere unkontrolliert und unregistriert hier einmarschieren.
    Und das sie dabei auch ihre Seuchen und Krankheiten mitbringen, musste den Verantwortlichen für diese illegale Masseneinwanderung klar gewesen sein. Auch hier hat die Regierung entgegen ihrem Amtseid, *Schaden vom deutschen Volke abzuwenden*, in völliger Verantwortungslosigkeit die Gesundheit der deutschen Bevölkerung gefährdet und leichtfertig aufs Spiel gesetzt!

  10. Ich verstehe es nicht.Es wurde uns gesagt das die Zugewanderten überdurchschnittlich Gesund wären und unsere Krankenkassen weniger belasten würden Einheimische.Die Tuberkulose kann er sich nur bei einer Anmache einer deutschen Schlampe geholt haben.Da flieht der arme Kerl viele Kilometer aus einen super sauberen Gebiet um sich hier im dreckigen Deutschland anzustecken.Aber das kommt vom vielen Gutmenschenkuscheln.

  11. Jeder Lehrer und Erzieher wird doch routinemäßig auf TBC gecheckt. Und warum hat überhaupt ein fremder Mann Zugang zu den Kindern. Normalerweise wird das verhindert, aus gutem Grund! Seit der Merkel’schen Muselmanen-Ansiedlung herrscht wohl Narrenfreiheit in der

  12. Unter den gegebenen Umständen (in der Regel findet die gesetzlich vorgeschriebene Erstaufnahmeuntersuchung bei Migranten nämlich NICHT statt) gehört die Durchseuchung der Bevölkerung wohl auch zum Plan. Das ist mittlerweile in diesem Land alles vorstellbar.

  13. Immerhin war es kein Ebola. Die Gutmenschenideologie stellt sich über das Gesetz und kommt damit durch. Wenn Weltfremdheit mehr zählt als der gesunde Menschenverstand, dann kommt so etwas dabei heraus. Schluss mit Kirchenasyl. So etwas ist gar nicht erlaubt.

  14. … in der Buntrepublik. (@PI Die Schaltfläche KOMMENTAR POSTEN liegt Smartphone-ungünstig, irgendwie.)

  15. http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vier-grundschueler-in-wiesbaden-mit-tuberkulose-infiziert-14988696.html

    http://www.focus.de/regional/bottrop/stadt-bottrop-tuberkulosefall-in-einer-bottroper-fluechtlingseinrichtung_id_7040988.html

    *http://www.ksta.de/koeln/asyl-fluechtling-mit-tuberkulose-lebt-monatelang-in-koelner-turnhalle-24385786

    *http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/seltenekrankheiten/steigendes-tuberkulose-risiko-mediziner-fuerchtet-bundesinstitut-verschweigt-ansteckungsgefahr-durch-fluechtlinge_id_5466971.html

  16. Damit sich Schlechtes durchsetzen kann, sind die Gutmenschen mit vollem Eifer dabei. Überall in unserer Gesellschaft.

  17. hat jemand gestern mitbekommen, dass die feuerwehr ein großes zelt kühlt, weil es den „flüchtlingen“ drinnen zu heiß ist?
    die betreiben da einen richtig großen aufwand.

  18. Sobald man nur mal kurz erwähnt, dass „Flüchtlinge“ auch kriminell und/oder krank sind bzw. könnten, dann kriegt man es aber mit den Gutis zu tun. Dann werden die auf einmal böse und sind gar nicht mehr so gut, wie sie sonst tun.

  19. @Selbsthilfegruppe,
    Haben sie auch eine eigene Meinung zu dieser Thematik?
    Wenn ja, dann teilen Sie uns diese doch bitte mit ihren eigenen Worten mit, anstatt uns hier Links vor die Füße zu werfen, wie einem Hund die Knochen.

  20. Das ist leider allzu wahr.

    Wie war das: Die Demokratie ist parasitär, sie kann ihre eigenen gesellschaftlichen Grundlagen nicht auf Dauer herstellen und bewahren.

  21. Was hier in Deutschland abgeht ist eine Sauerei:

    Vor Jahren noch hat es nicht einmal genügend Kindergartenplätze für die deutschen Kinder gegeben. Für die Invasoren gibt es plötzlich Plätze, sodass diese sogar noch dazu in der Lage sind, Kinder von Ureinwohnern anzustecken… Ganz abgesehen davon, dass die nicht einen Cent dafür aufbringen brauchen. In DEutschland zählt man als Ureinwohner zum Zahl- und Schlachtvieh: Es wird Zeit, dass sich das ändert!

  22. Alles schon mal da gewesen!!!!!!!

    Abgesehen von TBC; was haben diese jungen Männer im Kindergarten verloren????????????

    “ Rund 100 Kinder aus Kita werden auf Tuberkulose getestet

    veröffentlicht am 19.08.2016 – 14:08 Uhr

    Waldsee (dpa/lrs) – Nach dem Kontakt mit einem an Tuberkulose erkrankten Jugendlichen müssen sich etwa 100 Kinder aus einer Kita im pfälzischen Waldsee auf die Krankheit hin untersuchen lassen. Auch rund 50 Betreuer, Lehrer und andere Jugendliche, die mit dem jungen Mann Kontakt hatten, sollten einen Test machen, sagte eine Sprecherin der Verwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises am Freitag. Die Untersuchungen haben begonnen; bisher wurde noch keine Ansteckung nachgewiesen. Zunächst hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

    Kurz nach seinem zweiwöchigen Praktikum in der Kita wurde bei dem Jugendlichen in der vergangenen Woche eine gefährliche offene Tuberkulose entdeckt. Dem 17-Jährigen gehe es gut, sagte ein Sprecher des behandelnden Klinikums Ludwigshafen. Er müsse noch etwa zwei Wochen isoliert im Krankenhaus bleiben.

    Die bakterielle Infektionskrankheit Tuberkulose, die besonders die Lungen befällt, ist in Rheinland-Pfalz keineswegs ausgerottet. Im vergangenen Jahr wurden 276 Fälle registriert. Davon seien 68 Erkrankungen bei Asylsuchenden festgestellt worden, sagte eine Sprecherin des Landesuntersuchungsamtes. Der junge Mann war im Dezember als Flüchtling nach Deutschland gekommen.

    Asylsuchende werden nach ihrer Ankunft in Deutschland routinemäßig auf Tuberkulose untersucht. Bei dem 17-Jährigen sei bei der Aufnahme in Frankfurt die Lunge möglicherweise nicht geröntgt worden, sagte die Sprecherin der Kreisverwaltung. Aber selbst wenn: Von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit können Jahre vergehen, deswegen kann die Krankheit bei einer Untersuchung übersehen werden.“

    http://www.bild.de/regional/aktuelles/rheinland-pfalz-und-saarland/rund-100-kinder-aus-kita-werden-auf-tuberkulose-47404620.bild.html

  23. OT London, die üblichen Jugendlichen…

    Im Norden Londons ist mindestens eine Person in den frühen Morgenstunden am Mittwoch bei einer Massenschlägerei angestochen worden. Dutzende von gewalttätigen Jugendlichen, mit Schlagstöcken, Messern und Macheten bewaffnet, gingen nach einer illegalen Party aufeinander los. Ein großes Polizeiaufgebot rückte an, um die „Gewalt mit Macheten und Säbeln nach der illegalen Party“ in Stamford Hill zu stoppen, twittere eine „Nachbarschafts-Watch-Group“.

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/52737-london-messer-macheten-massenschlaegerei/

  24. zille1952 21. Juni 2017 at 11:55

    „Haben sie auch eine eigene Meinung zu dieser Thematik?“

    Ja. Siehe:
    Selbsthilfegruppe 21. Juni 2017 at 11:35

    Die Links veranschaulichen die massiv zunehmende Tuberkulose-Problematik in Deutschland und tragen zum PI-Artikel in Form von Beispielen bei. Wenn Sie damit nichts anfangen können: OK, aber bitte tun Sie nicht so, als würden Sie für alle Foristen sprechen/ schreiben.

  25. Hm..,
    kann dieser Flüchtling zur Integration einen Posten im Parlament bekommen, z. B. als Ordner?

  26. zille1952 21. Juni 2017 at 11:55

    Oder sind Sie beauftragt, die Beiträge nach Inhalt und Relevanz zu bewerten und ggf. zu zensieren?
    Mein Vorschlag wäre, dass Sie einfach überlesen, was für SIE nicht von Wichtigkeit ist, und ansonsten einfach das Maßregeln unterlassen, wenn es nicht angebracht ist.

  27. Auch wenn sich mir bei so einer Meldung die Nackenhaare sträuben: Das Kirchenasyl fällt angesichts der Masse von ausreisepflichtigen Geduldeten kaum ins Gewicht.

    Es waren vor der Flüchtlingsflutung vielleicht 500 Personen pro Jahr, die so im Land gehalten wurden. Jetzt sind es vielleicht doppelt oder dreimal so viele, weil sich viel mehr Gemeinden etsprechend engagieren. Letzten Endes also eine Zahl, die nicht wirklich zählt. Vor allem, weil diese Asylanten die begrenzten Plätze ja dauerhaft besetzen und nicht ständig neue aufgenommen werden können.

    Da kommen täglich viel mehr neue Schutzsuchende ins Land, die einfach so bleiben dürfen. Ganz ohne Kirchenasyl. Mir ist unbegreiflich, wie man die Leute nicht nur unregistriert einreisen lassen sondern auch ohne ausreichende Untersuchung auf die Bürger loslassen kann!

  28. Selbstverständlich „enstehen in diesem Rahmen sexuelle „Beziehungen“ zu teils minderjährigen Kindergärtnerinnen,… wobei sicherlich nicht nur Tuberkolose übertragen wird, sondern AIDS, HEP, Syphilis,
    und ALLES was diesen Scheißhaufen sonst noch so anhaftet.
    In unserer kleinen(100.000 Einwohner) Universitätsstadt mitten in Bayern wurden 2015 nacheinnader einige tausend „Flüchtlinge“ in einem unserer Freibäder untergebracht (in Zelten).
    Das Freibad war in dieser Zeit geschlossen, und ist erst heuer wieder eröffnet worden.. Leute welche Wochen, Monats, oder Jahreskarten gekauft hatten, schauten in die Röhre…
    In dieser Zeit und auch jetzt noch sind verschiedenste Sorten von Raubwanzen hier in der ganzen Stadt zu finden, diese Wanzen übertragen die Chagas Krankheit… auch kleine fliegende Wanzen( Halbflügler) welche ich Jahrzehnte hier nicht gesehen habe, sind nun in so großer Anzahl präsent, wie ich das noch nie gesehen hatte, auch nicht in Südamerikanischen Ländern.
    Nach “ Verteilung“ unserer Bereicherer wurde das Freibad aufwändig saniert, was schon länger auf dem Plan stand.
    Daß aber auch die Bodenkruste zwischen den Bäumen, als auch die Grasnarbe bis ca. 30 Zentimeter Tiefe, in mühevoller Handarbeit abgetragen wurden, ist auffällig.
    Offensichtlich versuchte man damit hoch giftige Insektenvernichtungsmittel , und oder übrig gebliebene
    Insekten Gelege zu entfernen, was offensichtlich keine Wirkung zeigte.
    Invasive Arten, bringen invasive Arten mit sich, …
    Das Ganze ist irreversibel… IM Ferkel und Konsorten haben unser Land und unsere Leute irreversibel zerstört, ja durch und durch verseucht.

  29. und wenn man bedenkt dass für die angeblich nur 20,7 Milliarden Wirtschaftsflüchtlingskosten alleine im Jahr 2016 zusammen 1,725 Millionen(!) Deutsche Kinder jeden(!) Monat mit 1000 € zusätzlich hätten gefördert werden können,in Zukunft sogar umgerechnet noch viel höher , und das obwohl seit 40 Jahren angeblich kein Geld für Kinder, mehr Rente,Strassen,Steuerentlastung da ist, da merkt man erst mal wie wichtig der Politik seit langem der Volkstod ist!

  30. A pro pos schwimmen, im „bunten, tol(l)eranten und Arsch-offenen-Marburg“ sucht man einen Ficklanten mit dunkler Hautfarbe:

    Marburg-Biedenkopf – Angriff auf Frau – Suche nach dem Verdächtigen in der Lahn

    Marburg: Mit dem Schrecken kam eine junge Frau am Dienstagmorgen, 20. Juni gegen 3.50 Uhr bei dem Angriff eines unbekannten Mannes in der Uferstraße davon. Der mutmaßliche Täter sprang bei seiner Flucht in die Lahn. Die 20-Jährige war auf der Suche nach ihrem Wohnungsschlüssel und wurde von einem 25 bis 30 Jahre alten Mann angesprochen, der seine Hilfe anbot. Die gemeinsame Suche führte beide anschließend vom Erwin-Piscator-Haus in die Uferstraße. Auf dem Radweg zwischen der Savignystraße und Heusingerstraße wurde der in gebrochenem Deutsch sprechende Mann nun zudringlich und versuchte die Frau in ein Gebüsch zu zerren. Die Hilferufe des Opfers riefen zwei Zeugen auf den Plan. Der etwa 175 bis 180 cm große Verdächtige mit normaler Figur suchte nun – verfolgt von einem der Zeugen – das Weite. Bei dem Versuch, den Flüchtigen festzuhalten, kassierte der Helfer einen Schlag. Der Unbekannte rannte im Anschluss über einen kleinen Steg in Richtung Mensa und sprang dort in die Lahn.
    Der Gesuchte mit nordafrikanischem Erscheinungsbild und dunklem Teint war mit einem hellen T-Shirt (eventuell hellblau) und einer Jeans bekleidet. Er hat dunkle, wahrscheinlich kurze, schwarze, leicht gelockte Haare, die im oberen Bereich etwa 5 cm lang sind. An der Seite sind die Haare deutlich kürzer. Auffällig an dem Mann ist der schmale, ausrasierte Bart im Kinn- und Wangenbereich. Suchmaßnahmen mit einem Boot auf der Lahn durch Angehörige der DLRG verliefen ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe: Wem sind die Frau und der unbekannte Begleiter bei der Suche rund um die Uferstraße aufgefallen? Wer hat zur Tatzeit Hilfeschreie in der Uferstraße wahrgenommen? Wer kann Angaben zu dem Verdächtigen machen? Wem ist nach dem Vorfall ein völlig durchnässter Mann in der Innenstadt aufgefallen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3664161

  31. Man ist sprachlos über die Kaltschnäuzigkeit mit der sie ihr verantwortungsloses Handeln wegbügeln. Man wünscht sich, daß sie sich selbst infiziert haben.

  32. das ist unglaublich, der Pfaffe verstösst nicht nur gegen geltendes Recht mit seinem Kirchenasyl, nein er lässt auch noch zu, daß Seuchen in einem Kindergarten verbreitet werden, wo ist die Protestwelle der besorgten Eltern und der Bürger ?? TBC ist ja nicht alles was eingeschleppt wird, AIDS, Hepatitis, Vieren usw. von Geschlechtskrankheiten die beim „erzwungenen Verkehr“ verbreitet werden ganz zu schweigen.
    Wie blöde kann man denn nur sein, da fehlen einem die Worte.
    Gute Nacht Deutschland

  33. und wenn man bedenkt dass für die angeblich nur 20,7 Milliarden Wirtschaftsflüchtlingskosten alleine im Jahr 2016 zusammen 1,725 Millionen(!) Deutsche Kinder jeden(!) Monat mit 1000 € zusätzlich hätten gefördert werden können,in Zukunft sogar umgerechnet noch viel höher , und das obwohl seit 40 Jahren angeblich kein Geld für Kinder, mehr Rente,Strassen,Steuerentlastung da ist, da merkt man erst mal wie wichtig der Politik seit langem der Volkstod ist

    In der Neujahrsansparche sagt die Parteivorsitzende :
    „Ihr alle werdet nun verstärkt nach und nach verdrängt. Entweder ausgedünnt oder mit Gewalt gemeuchelt.Irgendwelche Fragen?“
    Schweigen.
    Die Parteivorsitzende;
    „Ich wiederhole . Ihr alle werdet nun verstärkt nach und nach verdrängt. Möchte jemand etwas sagen?“
    Eine leise Stimme aus dem Publikum sagt:
    „Wo in Köln sollen wir unsere Töchter abladen,an welchem Bahnsteig unsere Söhne ?“

  34. @Selbsthilfegruppe.
    Es liegt mir fern, hier Irgendjemanden massregeln zu wollen. Als langjähriger PI,ler habe ich aber schon oft auf die Unart hingewiesen, hier statt eigener Meinungen nur Links zu posten. Gegen einen Link als Quellennachweis für einen Beitrag ist nichts einzuwenden, aber ausschliesslich nur eine Aneinanderreihung von Links hier zu posten ist nervig. Dann kann ich ja gleich einen kompletten Roman in dieses Forum hineinkopieren, hätte aber mit einer Diskussion unter Forenteilnehmern nur noch wenig zu tun.

  35. Hiermit wird verlautbart:

    Tuberkulose von Asylbetrügern und Rapefugees ist NICHT ansteckend.
    AIDS, Pocken, Pest und Colera von den Neu-Dazu-Gekommenen
    sind ebenfalls nicht ansteckend. Besonders nicht für Kinder.
    Das wissen auch deren Eltern. Weil letztere, als sie Kinder waren, ebenfalls
    nicht daran erkrankten.
    Im Gegenteil, durch „Bauernhof-Immunisierung“ bekommen die Kinder der schon
    Länger-Hier-Lebenden einen natürlichen, sozusagen nachhaltigen Schutz vor
    potenziellen Krankheiten, die eigentlich nur noch auf Wikipedia und in alten
    Nazi-Enzyklopädien existieren, welche die Regierungspolitik unseres verantwortungsvollen
    Zentralkommitees (ZK) wenig hilfreich machen.
    Am besten wäre, wenn wir einfach so weitermachten wie bisher.
    Denn wenn wir uns plötzlich aus Furcht vor den Krankheiten anders verheilten , dann wäre es genau das, was Tuberkulose & Co wollten, nämlich Angst und Schrecken verbreiten,
    und sie hätten damit gewonnen.

    (gez. Wahrheitsministerium Heiko Maas)

  36. In Bonn ist doch vor wenigen Monaten eine Betreuen an TBC gestorben und die Schule bzw. Stadt hat die Eltern erst nach massivem Druck informiert, dass da etwas war.

  37. Ebola tötet zu schnell. Tuberkulose ist ein wahrer Segen für die Medizin. Die Behandlung zieht sich und zieht sich. Und kostet und kostet….

  38. …Nachsatz hat schonmal jemand darüber nachgedacht, ob die verseuchten Musels nicht als „Biologische Waffen“ zu uns geschickt wurden, so kann man ja die Unglubigen auch ausrotten !!!

  39. Robert Koch würde nicht nur mit dem Kopf schütteln !

    Ich würde jetzt gerne die Merkel _Intima M. Böhmer zitieren, aber laSS‘ ma…….

    :;grrrrrrrrrrr;:

  40. Die waren niemals „gut“. Die waren immer nur narzißtisch selbstverliebt bis zum Erbrechen.
    Und wenn man sie in ihrer Selbstlieber stört, werden sie eben sauer und brutal.

  41. Waren nicht irgendwelche deutschen Schüler in Asylantenheim als deren persönliche Putzsklaven unterwegs.
    Deutsche sind nicht eine „Köterrasse“ sondern eine „Sklavenrasse“.

  42. Das stimmt schon, aber wie du an diesem Beitrag siehst, haben die Kirchenassilanten einen direkten Zugang zu Kindern und anderen arglosen Menschen. Diese Gefährdung der Schwächsten der Gesellschaft ist es, was diesen Fall so kritisch macht.

  43. Dieser Kommentator gewinnt nicht „immer mehr“ diesen Eindruck, er verbreitet den schon seit Jahr und Tag. Interessieren muss uns das nicht.

  44. @lorbas
    Na ja, morgens um drei mit einem F—ling auf Schlüsselsuche gehen – geht`s noch dümmer?

  45. Früher mal wurde man ab 3 Links kommentarlos einige Zeit gesperrt. Und das war auch gut so.

  46. Extrahinweis.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Einbruch-bei-Scorpions-Gitarrist-Frau-mit-Waffe-bedroht

    Polizisten konnten den Täter, einen Deutschen, ❗ noch im Haus im niedersächsischen Bothmer bei Schwarmstedt überwältigen und festnehmen – das Ganze geschah in der Nacht zu Montag. <<

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Bewohner-setzt-Fluechtlingsunterkunft-in-Hildesheim-in-Brand

    Weil er mit seiner Lebenssituation unzufrieden war.

  47. Was die linken Bessermenschen dazu sagen würden,kann ich mir schon vorstellen:“Nur ein unbedeutendes Opfer im Namen der Sache.Diesen Nazi-Bälgern weine ich keine Träne nach!“

    Widerstand oder Untergang!

  48. Der arme kranke Flüchtling sollte zu einer Gesprächsrunde im ÖRF eingeladen werden.Am besten mit vielen Grünen z.B.CR , KGE usw eingeladen werden und soll dort sich aushusten dürfen.

  49. http://www.bild.de/regional/berlin/schule/fuenfte-klasse-boykottiert-unterricht-52257120.bild.html

    Zwei Schüler sollen wegen des „Problemschülers“ bereits das Gymnasium verlassen haben, berichtet darüber hinaus der „rbb“.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gymnasium-in-berlin-charlottenburg-klassenboykott-an-herder-schule-wird-beendet/19952492.html

    Die Behörde verweist auf Herausforderungen der Inklusion

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/sachbuch-kaltland-in-der-fremde-15063902.html

    Die Porträts ihrer erwachsenen Schüler, Analphabeten, Bauernjungs, Städter, Studierte, manche lustlos, andere einfach überfordert und nur einige wirklich interessiert, fügen sich zusammen zu einem vagen Bild vom „das“, was wir laut Kanzlerin schaffen sollen. Zaj?eks lakonische Schilderungen dieses aberwitzigen Alltags, der verblüffenden Ansprüche, die viele Flüchtlinge an das Aufnahmeland stellen, ihre Ängste vor Verfolgern, denen sie entkommen zu sein glaubten und die sie, anders als die überforderten Behörden, sofort erkennen, machen diese Reportage zu einem Zeitdokument von hoher Authentizität. Ihr Lieblingsschüler will zum Schluss in die AfD eintreten.

  50. Nein, mit Pistolen aus dem Darknet, mit Macheten aus dem Baumarkt, mit Messern aus der Küchenschublade, mit Motorsägen aus dem Gartenhäuschen, mit dem Auto aus der Garage, mit der Gasflasche als Bombe aus dem Campinganhänger werden wir sie IN UNSEREM Land besiegen. Und mit unseren Fäusten, mit Feldsteinen, mit Kanthölzern, mit Sensen und mit Heugabeln werden wir sie AUS UNSEREM Land verjagen.

  51. Hahaha – genau das Gleiche habe ich auch gedacht – sonst entgleiten mir ungebührliche Worte

  52. Vermutlich werden sich die an Tuberkulose erkrankten „Flüchtlinge“ nicht genau an die Behandlungsvorschriften halten, was dann nicht nur sehr viel umsonst ausgegebenes Geld bedeutet, sondern auch resistente Tuberkuloseerreger heranzüchtet.

  53. Womit er doch recht hat:
    Wertvoller als Gold für die Hersteller von Krätzemitteln, für die Hersteller von TBC-Mitteln, für die Hersteller von Hepatitis-Mitteln u.s.w.
    Wertvoller als Gold für die Ärzte, die sich ein Zubrot mit diesen Siffbeuteln verdienen
    (ach ja, Syphilis haben die Goldenen ja auch noch im Programm)
    und die Medikamente verschreiben müssen.
    Wertvoller als Gold für die Apotheker, die das Zeug verkaufen.
    Wertvoller als Gold für z.B. Aldi, Lidl, Penny, Netto und wie sie alle heißen,
    die denen die Fressalien verkaufen.
    Wertvoller als Gold für die Autoverkäufer und Verleaser,
    die denen die dicken schwarzen Autos verkaufen oder verleasen –
    wie auch immer die neuen Freunde an das Geld dafür kommen.
    Wertvoller als Gold für die Vermieter,
    die ob der aus der Invasion resultierenden Wohnungsknappheit die Mieten „neu gestalten können“.
    Wertvoller als Gold für die Haus-und Wohnungsbaufirmen,
    die von den Kommunen beauftragte und von den Steuerzahlern zwangsfinanzierte Neubauten errichten dürfen.
    So könnte man weiter machen, bis einem „die Tinte ausgeht“.
    🙁 🙁 🙁

  54. Nicht nur ‚BIO‘ – in der Wichtigkeit ganz hoch oben steht auch die Schweinefleischfreiheit des Essens

  55. Wenn man seine Babies nicht brav im miasmischen Milieu der Krippen wegorganisiert, gilt man leicht als „rückständig“. Wer aber seine Kleinkinder nicht spätestens mit drei Jahren dem Chaos der Kindertagesstätten ausliefert macht sich der „Affenliebe“ (neudeutsch „Helikopterelter“) oder gleich der Subversivität und des Sektentums verdächtig! Haben die Linken und die inzwischen nach links gerückten StaatslenkerInnen doch vernehmlich ihren Wunsch nach der „Lufthoheit über den Kinderbetten“ (O. Scholz, kinderlos) kundgetan. Denn nach deren Lehre können Kinder nur zwischen 25 anderen Kindern etwas lernen, bzw. „gefördert“ werden! Die meisten Eltern sind demnach unfähig ihre Kinder zu „fördern“, das „wissen“ die Linken. Irritierender weise behaupten das vorallem die Linken, die selber in einer klassischen Familie groß wurden. Die Eltern hingegen, die ganz offenbar doch sehr gut „fördern“ können, machen sich widerrum an der Gesellschaft „schuldig“, wenn sie ihren Nachwuchs „der Gruppe“ und vorallem der frühen linken Indoktrination, vorzuenthalten trachten.
    Der Lärmpegel in solchen staatlichen Anstalten ist so hoch, dass die Erzieherinnen auf Demos gegen ihre schlechte Bezahlung auch die Gesundheitsrisiken anklagen, denen sie bei 8 Stunden extremsten Lärmpegels ausgesetzt seien. Wohlgemerkt machen sich die angeblichen Förderinnen des Kindeswohls nur um ihre eigenen, erwachsenen Ohren Sorgen! Viele Kinder sind der täglichen Lärmhölle zudem mehr als 8 Stunden ausgesetzt.
    Jeder Kinderarzt bereitet Eltern bei der anstehenden Übergabe des kleinen Kindes in eine Kindertagesstätten darauf vor, dass das Kind dann folglich wesentlich häufiger krank sein wird, als wenn es zuhause spielt und tobt. Das ist gut für das Portmonnaie des Arztes, darum warnt er nicht, wie man es von einem Mediziner erwarten dürfte. Kranke Kinder – ein Mordsgeschäft! Auch für Psychologen etc. Die mit dem „Kitas-machen-Kinder-krank“ Fakten konfrontierten Ideologen behaupten dann schamlos „häufige Krankheiten stärken aber das Immunsystem!“. Ich wünschte, dass würden die den Eltern sagen, die am Krankenhausbett ihrer Kinder bangen. Kranksein ist nach linkem Dogma also gesund. Nach dieser Logik liegen die allergesündesten auf dem Friedhof! So einen ideologischen Schwachsinn darf man in dieser kinder- und vorallem mütterfeindlichen Gesellschaft auch nur den Wehrlosesten zumuten.
    Regelmäßig treten in allen staatlichen Kinderverwahranstalten auf: INFEKTIONSKRANKHEITEN – auch schwere- die sich rasend schnell verbreiten in den Kindergruppen, in denen Körperflüssigkeiten (Speichel, Rotze, Schweiß, Urin, Kot, Blut) an Spielzeug und Mobiliar von Massen von Kindern allgegenwärtig sind. Man hört die Linken „Gruppenfetischisten“ und Gleichmacher schreien: „Zwangsimpfen!“. Für die Impfgeschädigten will der Staat aber doch nicht die Verantwortung übernehmen, sprich: zahlen, könnte sehr teuer werden. Nur darum gibts keinen Impfpzwang. Was gibts noch Schönes bei der Staatserziehung ab Wiege? Ach ja: LÄUSE! Kaum ein Kind, das sie in seiner „Kitahaft“ nicht mindestens einmal (Regelfall 2x jährlich), bekämpfen müsste. (In der Grundschule auch noch ein häufiges „Ereignis“)Im Vormarsch: die KRÄTZE! Keinesfalls harmlos! Wird bekämpft mit Giftsalben, die das Nerven- und Kriegsgift Agent Orange enthalten. Je jünger das Kind, desto gefährlicher die Behandlung um die zarte Kinderhaut von Würmern und deren Kot wieder zu befreien. Von den Kämpfen, ein widerstrebendes und verzweifelt sich wehrendes Kind davon zu überzeugen, dass die „Kita“ gut (förderlicher und besser als zuhause) für es sei, ganz zu schweigen. Und von den tabuisierten Gefahren, die männliche Erzieher in solchen Anstalten bedeuten, erst recht.
    Nun also auch noch infizierte Flüchtlinge, die die Kinder mit Tuberkulose und sonstigen Krankheiten, die der Armut und der mangelnden Körperhygiene entspringen, als Bereicherung für unsere Kinder. Es geht voran. Ich wette, die Verantwortlichen haben die Schäden -für die oben beschriebene Schweinerei- solange wie möglich verschwiegen. Auf Kosten der Gesundheit weiterer Kinder.
    Übrigens ist Gruppenbetreuung von Kindern völlig unnatürlich. Kein weibliches Säugetier gibt sein Junges einem anderen Tier zur Betreuung oder gar einem männlichen. Das wäre viel zu gefährlich für die Jungen.

  56. In einem Land, in dem radikale Steinewerfer gegen die Staatsmacht Außenminister werden können, sollte man sich über nichts mehr wundern.
    Der Staat hat sein GewaltMONOPOL längst aufgegeben und sieht tatenlos zu, wie seine Bürger und seine Polizisten verprügelt, gedemütigt und getötet werden.
    Ein Staat in Auflösung.

  57. Wenn Ebola einmal da ist, dann wirds lustig. In Italien ist wohl der erste Fall eingetreten.

  58. Vielleicht ist ja auch das EBOLA schon da und es wird schön vertuscht, wie so alles derzeit.

  59. Es kommen immer mehr Sauereien ans Tageslicht und somit Gründe die die verantwortlichen Altparteien nicht mehr zu wählen. Sie haben nicht nur die Sicherheitslage drastisch verschlechtert, die Kassen geplündert und verschleudern das Volksvermögen, fahren die Infrastruktur auf Verschleiß, nein sie haben unsere Bürger/Kinder auch ungeahnten gesundheitlichen Bedrohungen ausgesetzt.
    Das Maß ist voll !!!

  60. Nie im Leben werden die ganzen Ankömmlinge geröntgt! Wer das glauben soll wird ganz bestimmt selig!!
    In unserer weitläufigen Familie gab es sogar auch schon Fälle, wo alle Kinder zum Tuberkulosetest antreten mussten weil ein Kind in der Schule erkrankt war!
    Unglaublich so etwas. Diesen Seuchen aus dem Mittelalter werden nun unseren Kinder zugemutet im Rahmen der FLüchtlingsliebe!

    In den Bahnen hocken sicher auch noch genug TBC Infizierte, von denen man noch gar nichts weiß! Die Leute die dann erkranken wissen zuletzt gar nicht wo sie sich die Seuchen überhaupt eingefangen haben!

  61. Muss auch schon husten. Wie soll man wissen, dass man nicht auch schon infiziert ist und die ganze Familie ansteckt. Soll man jede Woche zum TBC Test gehen??

  62. Solange die SPD und sonstige Hofschranzen die AfD mit Nazis gleichsetzen, bracht man hier auch nicht mehr so richtig differenzieren. An der offensichtlich misslungenen Demo „Nicht mit mir“ konnte man ja deutlich ablesen, dass der Islam durchaus mit dem islamistischen Terror Gemeinsamkeiten hat und wenn es auch nur die stillschweigende Akzeptanz durch die Moslems ist.

  63. Das Chaos, die ganzen Verbrechen, Vergewaltigungen, Morde, Krankheiten, Müll, Geldausgaben, Häuserentwertungen durch Flüchtlingsheime, Terror, Verachtung den Einheimischen gegenüber, die Unverschämtheiten, Bedrohungen, die Aggressionen wofür??

    Soll das unser neues Europa werden?

  64. Das ist gängige Realität. Und die Altparteien hoffen ja nur, dass es „schon gut gehen“ wird, sie sind ja nicht selbst betroffen. Und wenn mal wieder was schief geht, dann hat man ja für die Opfer und Betroffenen die altbewährten Textbausteine, auf die man gern zurückgreift um sich besser zu fühlen.
    Unfassbar!

  65. Also ich habe in den letzten 2 Jahren hier in Harburg mehr Tuberkulosen gesehen, als in den letzten 20 Jahren davor. Alles unaussprechliche Namen.

    In Wien wurde die Tuberkuloseepidemie im 19. Jahrhundert ausgerottet, indem man Spucknäpfe aufstellte, die Gehsteige asphaltierte und drakonische Geldstrafen für das Ausspucken auf den Gehweg verhängte. Bei uns rotzen die ganzen „Goldstücke“ nur rum, egal wo. Bei uns beispielsweise vor den Krankenhauseingang, wenn ihnen die Wartezeit nicht passt.

  66. Wir werden uns noch wundern, welche Krankheiten wieder verstärkt auftauchen. Wenn die Messer, Äxte und Macheten dieser Primitivlinge uns nicht klein kriegen, die eingeschleppten Krankheiten raffen uns bestimmt dahin.

  67. Schützt Eure Kinder vor diesen unmöglichen Zuständen!!!
    Traurig, man meint nicht das dies im Jahr 2017 in einem “ ersten “ Welt Land ist wenn man sowas hört.
    In vielen Ländern um in diese Auswandern zu dürfen braucht man immer Ärztliche Untersuchung ( auch TB Test ) und dieser muss gut zurück kommen um in gewissen Ländern leben zu dürfen.
    Außerdem braucht man Geld , Beruf usw.
    Eine Person mit TB gehört isoliert ins Krankenhaus und nicht in eine Kita das muss man sich mal vorstellen.
    Da wird es einem ganz anders.
    Ich verstehe wenn die Eltern der Kinder stink sauer sind.
    Da ist die Fürsorge Pflicht von der Kita mehr als verletzt worden.
    In Kita und Altenheimen in Deutschland werden doch vor der Anstellung TB Tests gemacht hab ich zumindest mal gedacht.

  68. #1 Birgit
    „Schwimmen“ ist ein gutes Stichwort. In Bonn musste in einem Freibad der gesamte Kinderbecken Bereich aufwendig desinfiziert werden, alles war komplett mit Koli-Bakterien verseucht. Da hatten wohl die lieben Kleinen den Gang zur Toilette nicht mehr geschafft…..

  69. Es werden auch gern „Ungläubige“ angespuckt.
    Das passiert gar nicht so selten.
    Gott sei Dank kann ich es mir noch leisten, täglich mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.
    Was meine Bahn fahrenden Kollegen so manchmal berichten…….
    Eine Kollegin musste morgens wieder nach Hause gehen, um sich umzuziehen, Sie hatte sich in der Bahn in etwas “ Nasses“ gesetzt……..
    Manchmal sind auch halbe Abteile nicht nutzbar, weil einige Mitreisende dort alles mit Fäkalien verschmutzt haben……
    Deutschland schafft sich immer schneller ab…….

  70. @smile :
    Ich arbeite auf Selbstaändiger Basis , “ Hausmeisterdienste“.
    Da Supermarkt Parkplätze, Treppenhäuser und Kinos, schon an andere Firmen vergeben sind( Bei uns sind alle Hausmeisterdienste, mit großen Aufträgen und Fest- Vergaben in Rumänischer oder in EX- Ostler Hand) und man da bei uns als Deutscher Einzelunternehmer nicht rein kommt, mache ich so ziemlich ALLES rund ums Haus und im Haus , vorwiegend Privat.
    Einer meiner Kunden hat sein Grundstück ca. 50 Meter vom Freibad entfernt, der Kunde ist schon sehr betagt, und so habe ich dort fast täglich irgendwelche Kleinigkeiten, oder auch Mal größere Sachen zu tun, außerdem befindet sich ziemlich genau gegenüber vom Bad auch das Einkaufszentrum in dem ich immer einkaufe, und fast täglich Kaffe trinke, ich habe die vorher genannten Vorgänge sehr akribisch beobachtet, ich weiß also wovon ich spreche,.
    Zudem liegt mir NICHTS ferner, als hier Unwahrheiten zu verbreiten, dazu ist die Lage zu ernst.

  71. … der User „smile“, scheint ein Cyberbulle aus dem Antifa Milieu zu sein, also ein
    Linksterrorist, scheint mir … !

Comments are closed.