News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

pegida_austriaWährend sich die Pegida in Dresden derzeit in zwei Lager aufspaltet, geht es am kommenden Montag (2.2.) in der österreichischen Hauptstadt Wien erst richtig los. Für den ersten Spaziergang rechnet Initiator Georg Immanuel Nagel, ein 28-jähriger Philosophiestudent aus Wien, mit ca. 250 Teilnehmern, auch wenn die Rückmeldungen via Facebook auf einen sehr viel größeren Zulauf hindeuten. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

bramm_spaziergangAm letzten Montag ging zum ersten Mal die Bürgerbewegung “BraMM – Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung” in Brandenburg an der Havel auf die Straße. Und obwohl Meinungsfreiheit und Mitbestimmung eine gute Sache ist, mobilisierten die üblichen Verdächtigen von Politik, Kirche und Gewerkschaften zur Gegendemo, an der ungefähr 400 Menschen teilnahmen. Wie in Köln und anderen Städten ließ die Kirche auch in Brandenburg die Beleuchtung aus, um gegen die BraMM-Kundgebung zu demonstrieren. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageNach Überwindung anfänglicher organisatorischer Hindernisse hat sich jetzt in der hessischen Metropole ein engagiertes Orga-Team um die Frankfurterin Heidi Mund zusammen gefunden, um die Inhalte von PEGIDA Dresden nach Frankfurt und die Region Rhein-Main zu tragen. Die erste Kundgebung findet am Montag, den 26.1. um 18.30 Uhr an der Hauptwache in Frankfurt statt. Laut FAZ werden mehr als 500 Teilnehmer und eine große Gegendemo erwartet. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageAm Mittwoch, den 21.01.2015, fand der 2. Spaziergang der LEGIDA mit Kundgebung auf dem Augustusplatz in Leipzig statt. Wir waren mindestens eine Stunde zu früh gekommen, aber diese kleine Zeitreserve schmolz schnell dahin. Die Innenstadt war verriegelt und verrammelt, alles war voll mit Polizei.

(Von Steffen) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

koegidahbfMehr Teilnehmer als letzte Woche kamen gestern zur dritten KÖGIDA-Mittwochsdemo nach Köln. Lokalpresse und Veranstalter sprechen übereinstimmend von rund 200 Demonstranten, die es trotz Blockaden im Hauptbahnhof bis zum Startpunkt auf den Bahnhofsvorplatz geschafft haben. Laut KÖGIDA schafften es wegen der Sitzblockaden im Bahnhofsgebäude zusätzlich Dutzende angereiste Islamkritiker nicht mehr rechtzeitig zum Auftaktort des Abendspazierganges. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Das “offizielle Köln”, das stets selbstverliebt von seiner “grenzenlosen Toleranz” schwärmt, kann es nicht ertragen, wenn jemand anderer Meinung ist. Gar allergisch reagiert man, wenn es sich unbotmäßige Zeitgenossen sogar noch erdreisten, diese abweichenden Meinungen öffentlich kundtun zu wollen! So auch bei der islamkrtitischen KÖGIDA-Bewegung, bei der die Rufe der linksgrünen Stadtkamerilla nach polizeilichen Verboten nicht abreißen wollen, obwohl KÖGIDA ihren Kundgebungsort vor dem Dom und ihre Aufzugstrecke (Skizze) durch die Innenstadt jetzt sogar bis zum Oberverwaltungsgericht Münster erfolgreich durchgeklagt hat. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

duegida19Am Montagabend fanden in Nordrhein-Westfalen bekanntlich gleich zwei überparteiliche islamkritische Abendspaziergänge statt: Während PEGIDA NRW erstmals in Duisburg lief, ludt DÜGIDA nun schon zum dritten Mal in die Landeshauptstadt ein. Aufgrund der erstmaligen “Konkurrenz” eines zeitgleichen Protestmarsches in nur rund 30 Kilometer Entfernung, sank dabei die Teiilnehmerzahl zur Vorwoche um gut 100 Personen auf etwa 200 bis 250 Teilnehmer. Diese sorgten in Düsseldorf aber für mindestens genauso viel Aufmerksamkeit für die Themen Islamisierung, Überfremdung und Asylmissbrauch, nachdem man sich zuvor erneut vor Gericht gegen willkürliche Polizeiauflagen, wie z.B. einer Verkürzung der Wegstrecke, durchgesetzt hatte. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

dom_koegidaÜber 200 KÖGIDA-Anhänger brachen am Mittwochabend erstmals zu einem islamkritischen Abendspaziergang durch die Kölner Innenstadt auf. Zuvor hatten mehrere Redner auf dem Bahnhofsvorplatz in unmittelbarer Domnähe auf die Gefahren des islamischen Terrors hingewiesen und die Politiker der Altparteien als „Heuchler“ bezeichnet, weil sie in der Vergangenheit die größten Islamverharmloser waren, aber jetzt nach den schlimmen Anschlägen von Paris Krokodilstränen vergießen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

2.BärGiDa AufmacherZum zweiten Mal war am Montag, den 12. Januar auch in Berlin die PeGiDa-Bewegung auf den Beinen. Nachdem der erste BärGiDa Abendspaziergang am 5. Januar bereits am Startort, neben dem Roten Rathaus in Berlin-Mitte, blockiert wurde, war für die Organisatoren klar, wo die zweite Demo angemeldet werden musste. Es wurde zwar die gleiche Strecke geplant, aber diesmal in umgekehrter Richtung, vom Brandenburger Tor zum Roten Rathaus, allerdings mit der Gewissheit, dass durch eine Blockade der Linksextremisten ein echter Spaziergang bis zum Endpunkt nicht möglich sein wird. Das Rote Rathaus war deshalb für das Orga-Team von vornherein illusorisch. Die Linksextremen mussten ja irgendwie beschäftigt werden. Das „taktische Spiel“ mit den Demokratie-Verweigerern war somit eingeläutet.

(Von BärGiDa) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

jihadVor kurzem wurde ich gefragt: Warum sollte man eigentlich den Islam bekämpfen? Die knappe Antwort lautet: Weil der Islam uns bekämpft und da er weder Grenzen noch Gnade kennt, wird er uns bekämpfen, bis wir besiegt sind, oder wir ihn – hoffentlich – aufhalten werden. Ziel der Islamideologie ist die Beherrschung der ganzen Welt und ein zentraler Teil jeder muslimischen Praxis ist die Verbreitung des Glaubens mit allen nur verfügbaren Mitteln, bis er die ganze Erde vollständig umspannt. Schon seit dem 6. Jahrhundert, als Mohammed, der Gründer und selbsternannte Prophet des Islams (der vielleicht niemals existiert hat), auszog, um Nachbarstädte zu erobern, zu töten, zu verstümmeln, zu vergewaltigen und um Menschenmassen zu versklaven, hat der Islam seine unterdrückerische und destruktive Doktrin so weit wie möglich verbreitet. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

koegida1JPGAnders als die anderen – dieser Spruch trifft in mancherlei Hinsicht auf die Millionenstadt Köln zu. Auch beim derzeitigen Pendelschlag zugunsten der Islamkritik hinkt das linksversiffte Establishment in der Domstadt wieder mal hinter her. In kaum einer anderen Großstadt arbeiten etablierte Politik, der örtliche Medienkonzern, Kirchen, Verbände und sogar staatliche Behörden so eng und hinterhältig zusammen, um alles, was sich rechts der Mitte tummelt, sich islam-, euro- oder zuwanderungskritisch äußert, mundtot zu machen. Das wissen PI-Leser spätestens seit den Anti-Islamisierungskongressen in den Jahren 2008 und 2009. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

WerbungNach den Turbulenzen um PEGIDA in NRW wird nun die erste offizielle PEGIDA-Demonstration in Nordrhein-Westfalen seit der Kundgebung in Köln am 5. Januar stattfinden. Duisburg soll der regelmäßige und dauerhafte Standort für PEGIDA in NRW werden. Auf Facebook ruft die Organisation seit heute zur Teilnahme an der Montags-Veranstaltung am 19. Januar (18.30 Uhr) beim Kuhtor in Duisburg auf.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...