News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

kinderDer 45-jährige Direktor einer Grundschule in der ostfranzösischen Stadt Villefontaine gestand Anfang der Woche den sexuellen Missbrauch mehrerer seiner Schützlinge. Er habe sie in den Räumlichkeiten der Schule zu Oralsex gezwungen. Bisher liegen neun Anzeigen gegen den bereits 2008 wegen Hehlerei von Kinderpornografie zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilten Leiter der Schule vor. Nach der Verurteilung war kein Verbot erfolgt mit Kindern arbeiten zu dürfen, so konnte der Mann völlig unbehelligt Lehrer und Direktor an einer Grundschule werden und seine kranken Neigungen ausleben. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageEine Maschine der Lufthansa-Tochter Germanwings ist in Südfrankreich abgestürzt. Der Airbus des Typs A320 war auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf und stürzte zwischen Grenoble und Nizza ab. Die deutsche Flugsicherung bestätigte das Unglück. An Bord von Flug 4U 9525 sollen sich 142 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder befunden haben. Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande sprach von einer bedeutenden Zahl deutscher Opfer. Es gebe vermutlich keine Überlebenden. Ministerpräsident Manuel Valls erklärte, bei dem Absturz könnten bis zu 150 Menschen gestorben sein. Er habe den Innenminister Bernard Cazeneuve zum Unglücksort entsandt. Liveticker auf bild.de!


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageMehr als 43 Millionen Franzosen sind heute aufgerufen, bei der mit Spannung erwarteten ersten Runde der Départementswahlen ihre Stimme abzugeben. Nach letzten Umfragen gehen die rechtsgerichtete Front National (FN) von Marine Le Pen und die konservative UMP-Partei von Nicolas Sarkozy mit den besten Aussichten in die Wahl. Die regierende Linke von Präsident Hollande befürchtet dagegen ein Desaster.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

hitler-am-merkelNie gab es so viele garstige Gefühle zwischen den europäischen Völkern wie heute. Nie gab es so viel Unfrieden. Auch die angebliche Solidarität der Südländer im Euroraum hat sich längst als Fehleinschätzung erwiesen. Seit sich in Italien und Spanien herumgesprochen hat, dass die Griechen auf den Erlass ihrer Schulden spekulieren und auch sie zur Kasse gebeten würden, ist es aus mit der Freundschaft. Den Gipfel der Heuchelei bringt Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hin, der die Emotionen zunächst nach Kräften schürte, um sich jetzt als Versöhner ins Spiel zu bringen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Crif-Präsident Roger CukiermanFrankreichs Präsident François Hollande hat beim jährlichen Empfang des jüdischen Dachverbands Crif „schnellere und effizientere Strafen“ bei Volksverhetzung angekündigt. Rassistische, antisemitische und homophobe Äußerungen sollten nicht länger unter das Presserecht sondern unter das Strafrecht fallen, sagte der Staatschef bei dem Abendessen am Montagabend in Paris. Überschattet wurde das Abendessen allerdings vom Streit um Äußerungen des Crif-Präsidenten Roger Cukierman zu jungen Muslimen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

jude_in_parisNur wenige Wochen nach dem moslemischen Attentat auf einen koscheren Supermarkt in Paris machte sich der Journalist Zvika Klein, als Jude erkennbar auf zu einem Spaziergang durch die französische Hauptstadt. Was er erlebte zeigt, wie tief Paris schon im islamischen Sumpf des Judenhasses versunken ist. Ein kleiner Junge fragte seine Mutter, mit Blick auf ihn: „Mami, was macht er hier? Weiß er denn nicht, dass er getötet werden wird? Vor einer Schule rief man ihm „Viva Palästina“ hinterher. In einem anderen Viertel: „Schau ihn dir an! Er sollte sich schämen. Läuft hier rum und trägt eine Kippa?!“ Zvika Klein wurde bespuckt, beschimpft und bedroht. „Ich würde lügen, wenn ich sagte, ich hätte keine Angst gehabt“, erklärte er später, es sei „genau wie in Ramallah“.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

marseilleHeute Morgen wurden rund 7000 Bewohner des Bezirkes La Castellane im Norden der französischen Stadt Marseille evakuiert, Schulen und Kitas wurden geschlossen, nachdem Vermummte mit automatischen Waffen Polizisten angriffen hatten. Der Polizeichef von Marseille, Pierre-Marie Bourniquel (kleines Foto), soll bei dem Angriff erschossen worden sein, meldet Le Figaro. Mehrere Hubschrauber und eine Sondereinheit der Polizei sind im Einsatz. Ein Polizist erklärte: „Es ging zu wie im Wilden Westen“. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Bandenkrieg im Drogenmilieu handelt. Eine Polizeisprecherin erklärte: “Wir sind im Krieg”. Das Verbrechen habe Marseille längst besiegt. Ja, der Krieg ist angekommen in unseren Städten. (lsg) Update: Neuesten Angaben zufolge hat Polizeichef Bourniquel den Angriff überlebt.

» Siehe auch: “Frankreich ist im Krieg mit dem Islam!”


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

aymeric_chaupradeAymeric Chauprade (Foto) ist Mitglied des französischen Front National, internationaler Berater Marine Le Pens und Abgeordneter im Europaparlament. Der Historiker fand jetzt in einem Interview (siehe Video unten) sehr klare Worte zum Islam: “Wir sind im Krieg mit dem Islam!” Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageDie Pegida wird immer lächerlich gemacht, weil es in Dresden angeblich minus 0,0 Moslems gibt. Der Lügenpresse kommt nicht in den Sinn, dass man am besten bei 0 Prozent stoppen muß, wenn man keine 50 oder 99 Prozent möchte. Die FAZ hat das Pariser Viertel besucht, wo der Mörder vom jüdischen Supermarkt im Gefolge von Charlie Hebdo, Amedy Coulibaly, aufwuchs. Hier ein paar interessante Ausschnitte aus der Reportage: Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Franzosen, die wegen Terrorvergehen verurteilt worden sind, kann die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Das urteilte der französische Verfassungsrat in Paris und erklärte eine entsprechende Passage im Bürgerlichen Gesetzbuch für verfassungskonform. Die ZEIT berichtete gestern über diese interessante Möglichkeit bei unseren französischen Nachbarn. Auch wenn das so bei uns so vermutlich (noch) nicht umsetzbar ist, sollten wir uns Gedanken darüber machen, wie wir in Zukunft mit straffälligen oder terroristischen ausländischen Gewalttätern verfahren wollen.

(Von rotgold) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

soldaten_frankreichNach den islamischen Terroranschlägen in Frankreich mobilisierte Präsident François Hollande als oberster Befehlshaber der Streitkräfte 10.000 Soldaten zur Stärkung der inneren Sicherheit. Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sprach von „sensiblen Punkten des Landes“, an denen das Militär nun für Sicherheit sorgen solle. Le Drian erklärte im Anschluss an eine Sitzung des Kabinetts, dass dies das erste Mal sei, dass Streitkräfte in dieser Art in Frankreich im Inneren zum Einsatz kämen. Es herrscht immer noch die höchste Terrorwarnstufe.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

parisDas folgende Video wurde im deutschen Fernsehen nicht gezeigt. Es ist zu sehen, wie der Islam-Terrorist Amedy Coulibaly aus dem Supermarkt stürzt, um als Märtyrer noch möglichst viel ungläubige Polizisten zu töten und dann in Folge seiner eigenen Tötung ins Paradies zu den ersehnten 72 Jungfrauen zu kommen. Diese senegalesische Fachkraft wurde vor fünf Jahren doch tatsächlich vom damaligen Präsidenten Sarkozy im Élysée-Palast empfangen.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...