News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

16761679850_9564a39ee8_bAuf der Facebook-Seite von „Widerstand Freital“ wurde am Samstag die Zuschrift eines Demoteilnehmers veröffentlicht, in der dieser beide Seiten beschreibt: Die Kundgebung der Widerständler und die Demo der Linksextremen. Wie immer offenbart sich durch diesen Text, wie mächtig die Menschen durch die linksversiffte Lügenpresse belogen werden und welche Seite das wirkliche Problem in diesem Land darstellt. Leider ist der Verfasser anonym, aber wer solche und ähnliche Veranstaltungen kennt, wird sehen, dass es ein altbekanntes Bild ist, was hier gezeichnet wird. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

afd_sachsen2Erneut wurde am Wochenende das AfD-Bürgerbüro in Oschatz (Nordsachsen) attackiert und die Scheibe zerstört. Das erst vor drei Wochen eröffnete Bürgerbüro wurde damit bereits zum fünften Mal Ziel von linksradikalen Tätern. In der Nacht zum Freitag beschmierten sie die Fenster mit Antifa-Parolen, zwei Tage später schlugen sie die Scheibe ein. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Wer finanzierte, wer unterstützte die Demonstranten und stellte ihnen die Infrastruktur zur Vorbereitung ihrer Proteste anlässlich des G7 Gipfels auf Schloss Elmau am 7. und 8. Juni zur Verfügung? Die blu-TV-Dokumentation gibt nicht nur auf diese Fragen erstaunliche Antworten, sondern zeigt auch auf, wer die Hintermänner sind und welche Hintergünde diese haben.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

linke_leipzigAm Freitag tobte sich in Leipzig, zum wiederholten Male in diesem Jahr, der linke Gewaltmob auf den Straßen aus. Etwa 100 linke Straßenterroristen zogen vom Johannapark aus in blanker Zerstörungswut durch die Straßen. Barrikaden wurden errichten und ebenso wie Müllcontainer in Brand gesteckt, eine Bushaltestelle wurde vollkommen zertrümmert, die Fahrbahnen mit sogenannten Krähenfüßen bestückt, um die Reifen der Autos zu zerstören, die ebenso wie ein Reisebus mit Steinen beworfen wurden, auch Molotowcocktails kamen zum Einsatz. Das Amerikanische Generalkonsulat und das Bundesverwaltungsgericht wurden mit Farbbeuteln und Steinen attackiert. Bereits seit Monaten eskaliert auf Leipzigs Straßen die linke Gewalt, auch mehrere Polizeidienststellen wurden schon angegriffen, das Tolle ist, es gibt auch schon einen Schuldigen: PEGIDA ist die Ursache!

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageWie Augenzeugen berichten, waren gegen 22.25 Uhr rund 100 Chaoten, die offensichtlich der linken Szene zuzuordnen sind, in dem Bereich aufgetaucht. Binnen Sekunden eskalierte die Lage: Farb- und Teerbeutel flogen, Scheiben zersplitterten, Reifen wurden angezündet. Auch von tätlichen Angriffen auf Polizisten und Attacken auf Einsatzwagen berichtet die Polizei. (Über einen weiteren linksextremen Gewaltexzess berichtet Bild-online. In ein paar Tagen werden genau die gleichen Typen wieder von den Medien und den Blockparteien für ihre „Zivilcourage“ bei Anti-Pegida-Demos gelobt werden)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

uni_bochumIn ihrem grenzenlosen Hass auf Deutschland und seine Bürger haben in Bochum die kommunistisch orientierte „Grüne Hochschulgruppe“ und die „Juso-Hochschulgruppe“ einen gemeinsamen Brief an Bundespräsidenten Joachim Gauck anlässlich der 50-jährigen Festveranstaltung an der Ruhr-Universität Bochum „BlauPause“ geschickt, um die traditionell heimatverbundenen Burschenschaften zu diffamieren und gegen sie zu hetzen.

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

linke_gewaltWas sagt uns eigentlich das Gewissen? Klar: Tue nichts, was du von vornherein als bösartig erkannt hast. Aber was ist bösartig? Meist kann man das recht problemlos erkennen, aber leider nicht immer. Vielleicht kann man „Gewissen“ daher auch beschreiben als den ständig bohrenden Verdacht, dass das, was man für gut hält, gar nicht gut, sondern schlecht sein könnte. Somit wäre das Gewissen der Befehl zur dauernden Selbstprüfung. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageIm linksversifften Göttingen hat die Sturmabteilung der roten und grünen Politversager, die sogenannte „Antifa“, wieder einmal ihr Verständnis von Demokratie bewiesen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

image„Münkler-Watch“ ist eine unerfreuliche Begriffsbildung und eine unerfreuliche Sache. Es handelt sich um einen Blog, den Studenten der Berliner Humboldt-Universität betreiben und in dem sie die Vorlesungen des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler (63) weniger referieren als benoten, und zwar nicht nach fachlicher Qualität und didaktischer Güte, sondern nach dem Grad ihrer politischen Korrektheit. Der oder die anonymen Verfasser rechtfertigen ihr Vorgehen damit, daß man sich nicht darauf beschränken dürfe, den offenen Faschismus zu bekämpfen, sondern schon der „Extremismus der Mitte“ als Feind zu brandmarken sei… (Fortsetzung in JF!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageDeutsche Universitäten galten einst als der Inbegriff der Forschung und Lehre, hatten weltweit einen überragenden Ruf. Unzählige Nobelpreisträger haben hier gelernt und gelehrt, unzählige Patente sind auf ihre Forschungen zurückzuführen. Doch dies war zu einer Zeit, als die Freiheit von Forschung und Lehre noch nicht zu einer bloßen Floskel in Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland verkommen war, zersetzt von rotgrünen Referent_innenräten (heißt das im Plural womöglich „Referent_innenrät_innen? – na, egal), als die Hochschulen noch nicht von Massen Studierender irgendwelcher Pseudowissenschaften in Fächern wie Sozial-was-auch-immer oder Gender-Studies bevölkert wurden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Rund 70 Aktivisten haben in Freiburg die Abschiebung einer Roma-Familie verhindert. Sie verweigerten Polizisten den Durchgang zu den Zimmern der Familie. […] Ein Polizist beklagte sich, er hätte gerne mit dem Vater persönlich gesprochen – doch dieser kam nicht nach draußen. Auch einem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter stellten sich die Aktivisten in den Weg. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, die Aktivisten zum Verlassen der Treppenaufgänge sowohl am Vorder- als auch Hintereingang zu bewegen, zogen die Polizisten ab. Kurzzeitig dachte man wohl über einen größeren Polizeieinsatz nach, entschied sich aber schnell dagegen. (Auszug aus einem Artikel der Badischen Zeitung) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Sie haben es also mal wieder geschafft: Unsere linksextremen Freunde von den Jusos und der Grünen Jugend haben durch massive Einschüchterung der Betreiber einer Veranstaltungslokalität der AfD in Göttingen dafür gesorgt, dass ein dort geplanter Vortrag zum Thema Inklusion nicht stattfinden kann. Die übliche Reaktion hierauf wäre nun natürlich abermals eine Pressemitteilung herausbringen, in der wir die faschistischen Methoden unserer grün-rot versifften Genossen rund um Arne Zillmer aufs Schärfste verurteilten und die jeweilige Mutterpartei dazu aufforderten, ihre Parteijugend wieder auf den Boden des Grundgesetzes zurückzupfeifen.

(Pressemitteilung der Jungen Alternative Niedersachsen vom 5.5.2015) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...