News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

hausbesetzung„Wo Leerstand herrscht, muss es möglich sein, diesen Wohnraum der reinen Verwertungslogik zu entreißen, um darin zu wohnen.“, sagt Marco Höne von der Partei Die Linke. Für ihn sind Hausbesetzungen „selbstorganisierte Sozialpolitik“ und er verweist auf ein ehemaliges Gesetz in den Niederlanden, das es ermöglichte Häuser und Wohnungen legal zu besetzen, wenn sie seit einem Jahr leer standen und der Besitzer keine Nutzungspläne nachweisen konnte, berichtet AFP. Die wahnwitzige Idee kommt unseren volksschädlichen Asyllobbyisten sicher gerade recht, spätestens wenn der erste Schnee kommt wird man für die illegal bei uns aufhältigen Zeltstadtbewohner nach Alternativen suchen. Wer dann den Eigenbedarf und die Nutzug nicht nachweisen kann verliert seine Immobilie an die Invasoren, so wohl die linken Träume. Das Foto oben stammt nicht aus einem afrikanischen Bürgerkriegsland, sondern zeigt die Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg. (lsg)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

anetta_kahaneDie Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane (Foto), hat beklagt, in den östlichen Bundesländern lebten zu wenig Ausländer. „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind“, kritisierte Kahane nach einem Bericht des Tagesspiegel. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

familieEine unbegreifliche Gesellschafts- und Familienpolitik führt geraden Wegs zur Auflösung der Institution Familie: Die Familie als Keimzelle und Rückgrat der Gesellschaft wird zerstört. Ehe und Familie werden zu Freiwild, Tötung Ungeborener („Abtreibung“) und „Sterbehilfe“ zur Norm. Die Erziehung wird weitestgehend an den Staat delegiert, damit möglichst beide Elternteile mit ihrem Broterwerb Steuer- und Sozialversicherungsabgaben erwirtschaften können. Die „DDR“ läßt hier besonders grüßen. Daß damit das Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder den Familien weggenommen wird, sei nur am Rande hinzugefügt.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

elbphil - KopieHamburg hat immer wieder gigantische Pläne. Ob Elbphilharmonie (Foto), Bewerbung für die Olympiade 2024, Deutscher Fußballmeister oder jüngst Flüchtlingsheime in jeder Nachbarschaft. Dafür setzt Senator Scheele auf das ungeheure (gigantische) Engagement der Hamburger. Vielleicht kann Hamburg demnächst mit der „humanitären Großmacht“ Schweden konkurrieren? Es ist schließlich nicht nur die „schönste, weltoffenste Stadt“, weltweit, assoziiert man Hamburg mit einem 9/11-Atta, einer Antifa-Hochburg, einschließlich linksextremistischer Gewalt, mit Lampedusa-Illegalen-Förderern und mit Strassenschlachten zwischen Kurden und Salafisten. Ganz vorne ist Hamburg zudem im Kampf gegen „Rechts“, auch wenn der neue Verfassungsschutzchef Thorsten Voß (mir persönlich) sagte, dass der Rechtsextremismus in Hamburg so gut wie gar nicht vorkommt.

(Von Alster) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

schiffDeutschland überaltert und braucht Zuwanderung. Es ist möglich, mehr Menschen aufzunehmen, wenn man sich als Gesellschaft darauf einstellt und Integration organisiert. [..] Die Integration in Deutschland ist viel besser gelungen, als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Das Zusammenleben von Menschen verschiedener kultureller Herkunft ist Normalität in Deutschland. [..] Man wird in Ballungsräumen den sozialen Wohnungsbau wiederbeleben müssen. [..] Deutschland hat eine besondere Verantwortung, weil hier 130.000 Syrer, 100.000 Iraker und 70.000 Afghanen leben, weit mehr als in allen anderen EU-Staaten. Die große Koalition könnte dafür sorgen, dass deren Angehörige ein Visum für Deutschland erhalten. (Wer sich das ganze abgehobene, weltfremde Geschwafel des deutschen Pro-Asyl-Chefs Günter Burkhardt, Foto, antun will, kann das bei der WELT)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

kohl_merkelDie EU ist kein Bundesstaat, sondern ein Staatenverbund. Es gibt zahlreiche europäische Völker mit unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und Vorstellungen. Auch weil der Wohlstand in den angeblich reichen Nordländern entgegen den Behauptungen der Politiker seit Einführung des Euros gefallen ist, wie ein Vergleich mit der Schweiz oder Norwegen zeigt, fragt sich nicht nur dort der Eurosteuerbürger, warum er für die Schulden oder die unbezahlten Steuern Griechenlands einspringen soll. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

br_ramadanDass unsere islamophilen Staatsmedien dem Islam vor allem in Form von Schönlügerei der Blutideologie Sendezeit einräumen ist hinlänglich bekannt. Wo immer es möglich ist werden glückliche Kopftuchmosleminnen und friedlich grinsende gen Mekka kniende Islamhörige gezeigt. Kaum eine Sendung kommt noch aus ohne wenigstens einen Quotenmoslem. Der Bayerische Rundfunk geht heute noch einen Schritt weiter und hat so etwas wie ein „Scharialogo“ am rechten oberen Rand als Dauereinblendung (Screenshot oben). Ramadan ist der Monat des Heiligen Krieges und des Todes für Allah. Das Morden während des Ramadans gilt als besonders ehrenvoll, wer im Ramadan tötet, bekommt einen besonderen Platz im Paradies. Noch wissen wir nicht, ob das nur dem heutigen Themenabend: „Ramadan – kein Monat wie jeder andere“ geschuldet ist, oder ob das nun bis zum Ende Mordmonats so bleiben soll.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageGibt es einen besseren Anlass als den 17. Juni, um daran zu erinnern, wie es um die Partei steht, gegen deren Regime vor 62 Jahren an einem einzigen Tag Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind? Kaum. Kürzlich in der Stasiunterlagenbehörde gefundene Fotos von Verhafteten zeigen, dass es sich keineswegs um aus dem Westen eingeschleuste Nazis handelte, wie die SED-Propaganda damals behauptete, sondern um einen Querschnitt der Bevölkerung. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

gebäudeAuch in Kassel ruhen die eifrigen StudentInnen nicht, wenn es darum geht, ihre eigene und die Flüchtlingsmafia zu unterstützen, die zumeist den Koran im Gepäck hat, dessen Scharia-„Verfassung“ künftig unsere Demokratie ersetzen soll. Außerdem suchen die StudentInnen, die sich gerne im staatlich geförderten „Kampf gegen Rechts“ engagieren, selbst immer nach preiswertem Wohnraum – wenn möglich kostenfrei – in den „autonomen Zentren“, die ihnen die Politiker zumeist auch gerne zur Verfügung stellen – sofern solcher Wohnraum vorhanden ist.

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

stasi_ullaSo regelmäßig wie die demokratiefeindlichen Anhänger rotgrüner Irrlehren alljährlich zum 1. Mai deutsche Großstädte verwüsten, hunderte Polizisten ins Krankenhaus prügeln, Autos in Brand setzen und Geschäfte plündern, so wiederholend richtet die Bundestagsfraktion der Mauermörderpartei DIE LINKE in den letzten Jahren „Kleine Anfragen“ zu den Befindlichkeiten der Mohammedaner in Deutschland an die Bundesregierung (PI berichtete hier, hier und hier). Und da es ihnen selbst offenbar nicht langweilig wird oder die Fraktionsmitarbeiter nicht ausgelastet sind, diffamieren Ulla Jelpke (Foto) und ihre Genoss_Innen auch in diesem Jahr unter der Überschrift „Islamfeindlichkeit und antimuslimische Straftaten im ersten Quartal 2015“ im Rahmen einer „Kleinen Anfrage“ wieder Andersdenkende.

(Von Hinnerk Grote) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

schwarze_invasionWährend die täglichen Horrormeldungen über „Sex and Crime“ der Asylfordernden in „Flüchtlingsheimen“ und auf der Straße immer mehr zunehmen und von Linksextremen aufgehetzte Illegale auf unseren Straßen arabische Parolen brüllend gegen unsere Gesetze protestieren, während Hunderttausende Albaner aus dem Kosovo nach Deutschland kommen wollen, der „Islamische Staat“ plant, Terroristen unter die Wirtschaftsflüchtlinge zu mischen, in Berlin immer mehr Menschen an Masern erkranken, die von Landfahrern aus Bosnien-Herzegowina eingeschleppt werden und sich auch asylsuchende Bettwanzen und Kopfpilze aus Afrika rasant verbreiten, haben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und das Bundesfinanzministerium nichts Besseres zu tun, als diese „Neubürger“, also die potenziellen Neuwähler, so schnell wie möglich untertänigst mit allen Rechten der einheimischen Bevölkerung auszustatten.

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageNein, richtige Bondage-Knoten haben die drei- bis sechsjährigen Kinder in der Mainzer Kindertagesstätte „Maria Königin“ wohl noch nicht erlernt, auch wenn dies vielleicht das Traumziel eines manchen grün lackierten Vorreiters (welch Wort in dieser Affäre) der sexuellen Revolution sein dürfte. Alles geht, alles ist zulässig – solange es nur einverständlich geschieht. Sex mit Kindern, Sex unter Kindern, denn schließlich müssen auch Kinder, und seien sie noch so klein, ihre Sexualität erproben dürfen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188