News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

seenotrettungSeit Freitag darf sich Europa über mehr als 4000 neu angekommene mögliche “Neo-Plus-EU-Bürger” freuen. Bei einer Frontex-SchlepperSeenotrettungs-Aktion, an der neben italienischen und irischen auch deutsche Marineschiffe beteiligt waren wurden etwa 4200 Personen Richtung Europa „gerettet“, wie unsere Medien euphorisch berichten. Die Bundeswehrfregatte „Hessen“, die seit Anfang Mai im Mittelmeer als SchlepperRettungschiff im Einsatz ist nahm 590 Illegale auf. Insgesamt gingen am Freitag 22 „Notrufe“ ein, lässt die italienischen Küstenwache verlauten. Seit Anfang des Jahres drangen allein in Italien rund 40.000 Illegale über den Seeweg ein. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

asylViele haben es ja immer schon geahnt, die uns vorgesetzten Zahlen der sich illegal in Deutschland aufhaltenden Personen, gerne „Flüchtlinge“ genannt, entsprechen nicht den Tatsachen. Nun gibt es erste Beweise in Sachsen, dass Illegale nicht ordnungsgemäß registriert und einfach an Erstaufnahmeeinrichtungen im Land verteilt wurden. Die Kommunen werden genötigt die Ankommenden unterzubringen und rechnen damit, dass auch tatsächlich ein ordentliches Asylverfahren eröffnet wird, was aber bei nicht registrierten Personen nicht erfolgen kann.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

fifa_festnahmenEs geht um Erpressung, Geldwäsche, organisierte Kriminalität und Korruption bei der Vergabe von Vermarktungs-, Sponsoring- und Übertragungsrechten sowie um die Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 an Katar. In Summe geht es um mehr als 150 Millionen Dollar. Sieben hochrangige Funktionäre wurden heute Morgen im Schweizer Hotel Baur von der Polizei festgenommen, gegen zwei weitere wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Unter den Festgenommenen sind auch die Fifa-Vizepräsidenten Jeffrey Webb und Eugenio Figueredo. Außerdem wurden Konten bei Schweizer Geldinstituten, über die mutmaßlich Bestechungsgelder flossen, gesperrt. Die entsprechenden Kontounterlagen sollen beschlagnahmt werden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

image„Münkler-Watch“ ist eine unerfreuliche Begriffsbildung und eine unerfreuliche Sache. Es handelt sich um einen Blog, den Studenten der Berliner Humboldt-Universität betreiben und in dem sie die Vorlesungen des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler (63) weniger referieren als benoten, und zwar nicht nach fachlicher Qualität und didaktischer Güte, sondern nach dem Grad ihrer politischen Korrektheit. Der oder die anonymen Verfasser rechtfertigen ihr Vorgehen damit, daß man sich nicht darauf beschränken dürfe, den offenen Faschismus zu bekämpfen, sondern schon der „Extremismus der Mitte“ als Feind zu brandmarken sei… (Fortsetzung in JF!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

steinbrueckDie Deutschen wollen eine Spaßgesellschaft: Sie sind selbstzufrieden, bequem, konfliktscheu und realitätsfremd! Wenn sie mit der Politik nicht zufrieden sind, sollen sie aber nicht jammern und sich im Internet empören, sondern sich in die öffentliche Debatte einmischen. Der Eintritt in eine Partei ist dafür nicht unbedingt erforderlich. Keinesfalls geeignet und strikt abzulehnen sind jedoch die PEGIDA-Bürgerproteste, auf denen Fremdenhass propagiert werde, und die Euro- und fremdenfeindliche AfD. Das war die Quintessenz einer Lesung, die SPD-Kanzleramtsverlierer und Entertainer Peer Steinbrück (Foto, li.) am 22. Mai in seiner evangelischen Christuskirche im Bad Godesberger Villenviertel zog.

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

berufsfoerderungszentrum_peters„Die berufliche Rehabilitation und Integration in Arbeit von Menschen mit körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen ist unsere Kernkompetenz in Waldkraiburg“, ist auf der Website des Berufsförderungszentrums Peters zu lesen. Nun wird aber Bayern, wie ganz Deutschland, auch täglich bunter und die Regierung von Oberbayern stellt weitere Notfall-Unterkünfte für Asylforderer bereit. Darum mussten Freitag Früh etwa 100 Schüler des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Zentrums ihre Appartements für Illegale räumen. Sie müssen sich nun mit weniger bis nichts zufrieden geben, schließlich soll es den illegalen Eindringlingen an nichts fehlen. Jene die nach ihrer Ausbildung oder Umschulung zur Finanzierung des Asylirrsinns zwangsverpflichtet sein werden können sich jetzt aber schon einmal daran gewöhnen, dass sie zugunsten der uns überschwemmenden Nicht-Steuerzahler zurückzustecken haben. So will es die deutsche Willkommensdiktatur. (lsg)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

wuerzburgPI hat es hier schon mal kurz angeschnitten: Die SPD in Würzburg möchte gerne den Illegalen die „Mobilität erleichtern“. Aus diesem Grund stellte Stadträtin Laura Wallner (Foto) einen Antrag zur „Einführung eines kostenlosen Willkommenstickets für Asylbewerber/innen“. Das Ticket solle in der gesamten Großwabe gültig sein. Sie hält es nämlich für unzumutbar, dass die Asylforderer den Weg von der Gemeinschaftsunterkunft in die Innenstadt zu Fuß zurücklegen müssten. Sei doch Mobilität eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. “Es ist auch im Interesse der Stadtgesellschaft, dass sich Menschen, die hier leben wollen, von Anfang an in der Stadt bewegen können”, so Wallner. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageEs mag ja wirklich menschliches Versagen gewesen sein, die Unfähigkeit der Stimmauszähler, eins und eins zusammenzuzählen und das Ergebnis zu übermitteln. Beim heutigen Bildungsniveau wäre das kein Wunder. Was jedoch immer wieder erstaunen lässt bei den sehr seltenen Nachzählungen in deutschen Wahlbezirken, ist die Tatsache, dass immer linke Parteien von falschen Auszählungsergebnissen profitiert hätten. So auch in Köln, wo nun eine Neuauszählung der Stimmen in nur einem Briefwahlbezirk zum Verlust der rotgrünen Mehrheit im Stadtrat geführt hat. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

seniorenZur „Auflockerung des eintönigen Alltags“ sollten illegale Eindringlinge die „erhebliche Raumkapazitäten“ der 21 stationären Pflegeeinrichtungen in Berlin Mitte nutzen, schlagen die Grünen in einem Antrag zur 40. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 21.05.2015 vor. Die Gaga-Partei kann sich „durchaus Synergien, von denen nicht nur die Betreiber, sondern auch Flüchtlinge und dort wohnende Senioren“ profitierten vorstellen. Dass die Einquartierung junger unausgelasteter Krieger den Alltag der, zum Unterschied zu den Eindringlingen, tatsächlich hilfebedürftigen alten Menschen „auflockern“ würde ist unbestritten. Mit Ruhe, Ordnung und Sicherheit wäre es dann nämlich bestimmt vorbei. (lsg)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageWieder einmal zeigen rotgrün lackierte Faschisten klar und deutlich, wie sie es mit Demokratie und Toleranz gegenüber anderen Meinungen halten. Diesmal in Göttingen, wo der Geschäftsführer des Tagungshotels „Freizeit In“, Olaf Feuerstein (Foto), mit einem offenen Brief der Grünen Jugend und der Jungsozialisten auf recht subtile Weise veranlasst wurde, die schon vereinbarte Vermietung eines Tagungsraumes an die AfD-Kreisverbände Northeim und Göttingen/Osterode zu kündigen. Diese wollten dort am 12. Mai eine öffentliche Veranstaltung zum Thema “Inklusion: eingelöstes Menschenrecht oder Irrweg der Bildungspolitik” durchführen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Wo leben wir eigentlich inzwischen? Sind wir im Irrenhaus? In einer Klapsmühle? Ist die Presse verrückt geworden? Wahnsinnig? Ist gerade 1939? Steht der Iwan an der Oder? Werden wir angegriffen? Die WELT, direkt, unbekümmert, unverhohlen, unverblümt, frisch von der Leber weg, ohne rot zu werden, und offensichtlich nicht sturzbesoffen: Die Bundeswehr ist derzeit nicht in der Lage, moderne russische Kampfpanzer wirksam zu bekämpfen. Müssen wir das jetzt? Wann werden wir einberufen? Wann ist Mobilmachung?


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

roth_seehoferAm Mittwoch vergangener Woche überreichte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, gr. Foto) der ehemaligen Grünen-Bundesvorsitzenden Claudia Roth den Bayerischen Verdienstorden. „Es zeigt, dass Bayern vielfältig und bunt ist und nicht nur schwarz“, erklärte Roth. Die Auszeichnung wird seit 1957 als „Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...