News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

symbolbild-afrikaner-klettert-baumMitte März beobachteten Beamte in Zivil, wie ein polizeibekannter Afrikaner eine verdächtige schwarze Plastiktüte im Volkspark Hasenheide in Neukölln auf einen Baum schaffte. Auf dem betreffenden Parkbaum fand die Polizei in drei Meter Höhe 244 Verkaufseinheiten Marihuana. In der Wohnung des einschlägig Vorbestraften, in der Tellstraße wurden zusätzliche drei Kilo Cannabis sichergestellt. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Die Kriminalpolizei Siegen hat am Freitag einen großen Coup gelandet. Sie stellte in Ferndorf Rauschgift im Wert von mehreren Millionen Euro sicher und nahm fünf Personen in Untersuchungshaft.

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Mehrere ausländische Drogendealer sind am Wochenende in Leipzig von Zivilfahndern der Polizei festgenommen worden. Drei davon wurden am Samstag am Georgiring auf frischer Tat ertappt, als sie ihren Kunden Drogen verkauften. Gegen 14 Uhr nahmen zivile Polizeikräfte zwei Algerier im Alter von 25 und 31 Jahren und einen 19-jährigen Libyer fest. Am Sonntag erhielt die Polizei dann den Hinweis, dass sich an der gleichen Stelle wieder Drogendealer aufhalten sollen. Nach der erfolgreichen Aktion vom Vortag kam es dann gegen 17 Uhr erneut zu zwei Zugriffen. Dieses Mal wurden ein 25-jähriger Tunesier und ein 22-jähriger Franzose durch die Beamten festgenommen. So treiben kriminelle Ausländerbanden in Deutschland ihr Unwesen, aber es ist kaum anzunehmen, dass sie ausgewiesen werden. Vielmehr dürften sie sich nun auf den deutschen Fünf-Sterne-Knast freuen.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Wer als Migrant bei der Hamburger Polizei als Kriminalhauptkommissar arbeitet, kann zusätzlich viel Geld verdienen – zum Beispiel als Helfer der Drogenmafia! Kommt der Fall dann zur Anklage, passiert zunächst gar nichts, wenn das eingeleitete Disziplinarverfahren verschleppt wird nicht zu Ende geführt werden kann, da weitere Vorwürfe den Rechtsstreit in die Länge ziehen. Erst wenn der Angeklagte in dem Drogenprozess zu einer Freiheitstrafe von mehr als einem Jahr verurteilt werden sollte, ist er seine Beamtenrechte endgültig los. Bis dahin ist der fleißige Drogendealer von der Arbeit freigestellt, bezieht weiter Bezüge in voller Höhe, freut sich des Lebens und lacht über die deutsche Justiz. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Der Berliner Senat hat die Einrichtung des ersten Coffee-Shops (Drogengeschäft) beschlossen. Die Grünen-Fraktion hat ein entsprechendes Modell, in dem nach und nach noch mehr Coffee-Shops folgen sollen, vorgeschlagen, um angeblich langfristig gegen den florierenden Drogenhandel in und um Kreuzberg-Friedrichshain anzukämpfen. Präzise sei der Görlitzer Park zurzeit das Haupt”problem” im Kiez.

(Von Rechtskonservativer Denker) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Der Görlitzer Park in Berlin ist kein Ort mehr für Familien. Viele junge Flüchtlinge verdienen sich dort mit Drogen ein paar Euro. (Ein FAZ-Artikel von Mechthild Küpper!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Ein gutes Beispiel dafür, wie Politiker den Willen des eigenen Volkes übergehen, findet sich aktuell in Uruguay. Die sozialistische Regierung unter Präsident José Mujica (Foto) versucht derzeit vehement Cannabis zu legalisieren. Ein entsprechender Gesetzesentwurf passierte mit seiner Annahme im Abgeordnetenhaus bereits die erste Hürde. Dumm nur: Eine satte Mehrheit der Uruguayer ist gegen die drogenpolitische Geisterfahrt ihrer vermeintlichen Volksvertreter. Präsident Mujica reagiert mit Schimpftiraden: “Wir sind ein konservatives Land voller alter Leute”, giftet der immerhin selbst 77-jährige sozialistische Politiker. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Nach Meinung vieler Cannabis-Apologeten dürfte es den vorliegenden Fall eigentlich gar nicht geben. Denn Marihuana und Haschisch, so beeilen sich deren Verfechter regelmäßig zu versichern, würden im Gegensatz zu Alkohol nicht aggressiv machen. Doch da Cannabis-Produkte lediglich die vorhandene Grundstimmung steigern, können sie dies in Wirklichkeit natürlich durchaus. Eine pharmakologische Wirkung, die einer 51-jährigen Hamburgerin jüngst zum Verhängnis wurde. Im Marihuanarausch schlachtete ihr Sohn die Frau mit 18 Stichen regelrecht ab. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Dass der Konsum von Rauschgift nicht ungefährlich ist, dürfte allgemein bekannt sein. Dass auch der Umgang mit Dealern und anderen Angehörigen der Drogen-Szene seine Tücken aufweist, musste kürzlich eine junge Frau in der Nähe von Bonn erfahren. Die 25-Jährige wollte von einem Bekannten Marihuana erwerben – doch stattdessen musste sie Ghanem F. und zwei seiner Freunde oral befriedigen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Nicht nur ausländischstämmige Totschläger können vor deutschen Gerichten auf Milde hoffen. Auch gewerbsmäßige Rauschgifthändler müssen keine wirkliche Angst vor der deutschen Justiz haben. Im hessischen Fritzlar wurde nun einen einschlägig vorbestrafter 27-Jähriger, der über die Jahre mit rund 100 Kilo Marihuana gedealt hatte, zu einer Freiheitsstrafe von lediglich zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Es war Ende vergangenen Jahres, als sich in Volksentscheiden der US-Bundesstaaten Colorado und Washington knappe Mehrheiten für den legalen Privatbesitz von bis zu 28 Gramm Cannabis fanden. Nach Bundesrecht, welches über dem Landesrecht steht, ist dieser jedoch nach wie vor illegal. Sorgen müssen sich Kiffer allerdings bis dato nicht machen: Denn die Obama-Administration lässt – wohl aus wahltaktischem Kalkül – keine Bemühungen erkennen, das Verbot in den beiden Staaten auch tatäschlich durchzusetzen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Häufig stehen auf PI der Islam und die arabische Welt in der Kritik. Doch von einigen Dingen kann der Westen durchaus lernen. Die effektive Bekämpfung des Rauschgifthandels gehört eindeutig dazu. In Indonesien ist nun ein deutscher Staatsbürger wegen Drogenschmuggles zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Islamophob - aber sexy!
Zum Vergrößern aufs Bild klicken.
Suche...