Medienschaffende und Publizisten verurteilen die Vorkommnisse auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.
Medienschaffende und Publizisten verurteilen die Vorkommnisse auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.
Print Friendly, PDF & Email

Die Frankfurter Buchmesse hat unzweideutig gezeigt, dass das linksliberale Establishment sich mit allen Mitteln an seiner bröckelnden Diskurshoheit festklammert – und die angeblich „freie“ Presse ist bis auf wenige Ausnahmen ganz vorne mit dabei. Zeit, dagegen ein Zeichen zu setzen!

Die Dresdner Buchhändlerin Susanne Dagen hat auf der Plattform „openPetition“ einen Appell mit dem Namen „Charta 2017“ gestartet, der sich gegen die unwürdigen Zustände im Kultur- und Medienbetrieb der Bundesrepublik richtet.

Anzeige

Darin heißt es:

Charta 2017

Die Vorkommnisse auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse machen deutlich, wie
widersprüchlich es in unserem Land zugeht: wie unter dem Begriff der Toleranz Intoleranz
gelebt, wie zum scheinbaren Schutz der Demokratie die Meinungsfreiheit ausgehöhlt wird.

Wenn ein Branchen-Dachverband wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Buchhandlungen und Verlage vereint, darüber befindet, was als Meinung innerhalb des Gesinnungskorridors akzeptiert wird und was nicht, wenn gar zu »aktiver Auseinandersetzung« mit missliebigen Verlagen unter Nennung ihrer Standnummer aufgerufen wird und diese dann im »Kampf gegen Rechts« beschädigt und ausgeräumt werden – dann ist unsere Gesellschaft nicht mehr weit von einer Gesinnungsdiktatur entfernt.

Die Vorkommnisse auf der Frankfurter Buchmesse, auf der Stände von Verlagen, deren programmatische Ausrichtung der Börsenverein vorab als nicht gutzuheißendes »Gedankengut« deklarierte, zerstört wurden, passen nicht zu einer offenen und toleranten Gesellschaft und sind eines freien Geisteslebens unwürdig. Die Erstunterzeichner der Charta 2017 wehren sich entschieden gegen jede ideologische Einflussnahme, mit der die Freiheit der Kunst beschnitten
wird.

Wehret den Anfängen – für gelebte Meinungsfreiheit, für ein demokratisches Miteinander, für respektvolle Auseinandersetzungen!

Dresden, den 14. Oktober 2017

Wer unterzeichnet, positioniert sich damit gegen die Gängelung unliebsamer, weil systemkritischer Verlage und Publikationen sowie ihre besonders infame, gezielte Feindmarkierung durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Und sie kann sich rühmen, eine Vielzahl prominenter und keineswegs selbst stigmatisierter Unterstützer auf ihrer Seite zu haben! Zu den Erstunterzeichnern der Petition zählen unter anderem prominente Autoren wie Uwe Tellkamp, Michael Klonovsky, Markus Vahlefeld, Alexander Wendt und Jörg Friedrich, ebenso auch Vera Lengsfeld, Cora Stephan, Matthias Matussek, Roger Letsch, Ulrich Schacht und einige weitere.

In den zwei Tagen seit ihrer Freischaltung hat die Petition „Charta 2017“ bereits über 2000 Unterstützer gewinnen können. Wir sind in der Lage, selbst zu denken, und diese schöne Aktion hat unsere Unterschriften verdient – es ist höchste Zeit, ein Zeichen zu setzen!

+++ Hier entlang zum Unterschreiben! +++

106 KOMMENTARE

  1. Amos
    Oder Prof.Dr. jur. Heribert Prantl?

    Die Philosophie des Reichspropaganderminister Dr. J. Goebbels: Gleichschalten oder KZ.
    Die Philosophie des Führers: Entweder ihr liefert mir den Endsieg frei Haus, oder ihr seid es wert mit mir unter zu gehen.
    Die Philosophie der Kanzlerin: „WIR schaffen das“ und zeigen ein freundliches Gesicht; wenn IHR das nicht schafft, dann ist das nicht mein Land.
    Die Wahlen haben ihr gezeigt dass IHR es nicht schaffen WOLLT.
    Dank dieser Kreatur – ich sehe nicht was ich anders machen soll –
    zusammen mit den Grünen – die dieses verreckende Land auf ihrer Art hassen – und
    mit Westerwelle II – den alles außer dem Finanzministerium schnurzpiepe ist –
    ist Deutschland demnächst auch EUER Land nicht mehr.

    Der Gleichschaltende Hechelnde Hetzer von München lässt euch wenig Hoffnung, morgen landet ihr zusammen mit der Kanzlerin in Jamaika: http://www.sueddeutsche.de/politik/prantloesterreichisierung-prantloesterreichisierung-1.3711022

  2. Eine super Aktion. Man muss den anderen sagen was sie tun. Sie( die angeblichen Verfechter der Demokratie und der Meinungsfreiheit) verhalten sich wie Nazis und rufen zu Zerstörung, Vandalismus, ja sogar zur Körperverletzung auf. Und ich wiederhole hier was ich dem Skipsis schon geschrieben habe. Was er macht ist Naziverhalten und das Aufrufen zu Straftaten. Sie sind die wahren Nazis! Und man sollte die Manager der Messe dafür anzeigen und auf Schadensersatz verklagen!

  3. @Pedo Muh. … at 11:29
    Nachtrag:

    ‚… Verfolgung‘ -> nur das Ausbreiten durch Krieg 2/216, 4/74-76 von Faschist Allah
    & Seinen Soldaten (fromme Muslime) verhindern!

    JEDER der Seinen 40/2 Koran ‚ablehnt/verweigert‘ (5/48 ‚law & method‘ -> Sharia Gesetz & comlete way of life) http://legacy.quran.com/41/28, ist ein Feind von Allah (9/29 Kritik an Allah verboten)

    ‚… und fitnah(UNglaube in der EINheit von Allah, chaos) ist schlimmer als TÖTEN.‘ https://quran.com/2/191

    SO VIEL zu ‚Islam ist Frieden‘!

  4. Wir spielen „Who is who“

    1. Reihe Mitte Cora Stephan, 4. Historiker Friedrich („Der Brand“), Rest: ?
    2. Reihe: Matussek, Vera Lengsfeld, Klonovsky, vierter ?, Alexander Wendt
    3. Reihe: fünfmal ?

  5. Eine solche Aktion hätte man früher in der DDR erwartet, aber so wie die Dinge sich hier entwickelt haben, ist sie bitter notwendig. Hat jemand die Geduld, sich ein paar vorausschauende Zeilen anzutun, die Eckhard Fuhr 1994 in der F.A.Z. geschrieben hat? Bitte sehr:
    Zwar sind die linken Visionen und Welterklärungen zerstoben, doch es bleibt immer noch das Grundmuster politischen Denkens, unentwegt die Machenschaften des Bösen gegen das Gute, also Verschwörungen, aufzudecken. Das war ohnehin die manchmal mit mörderischem Eifer betriebene Hauptbeschäftigung linker Politik, auch in Zeiten, als ihre prunkvollen Ideenkulissen noch standen. Die Politik der Steckbriefe, des Prangers, der gesinnungspolizeilichen Fahndung ist aber nicht der Fimmel einiger unzeitgemäßer Sonderlinge. Sie prägt in zunehmendem Maße das, was man gerne ‚politische Kultur’ nennt. Der Rufmord ist ein alltägliches und weithin toleriertes Mittel im ‚Kampf gegen Rechts’, und in diesem Kampf tanzt auch die politische Mitte ungeniert nach linken Pfeifen. Die ehemaligen Avantgardisten der Menschheitsbefreiung sind zu Feldwebeln der Political Correctness geworden. Sie halten Ordnung auf dem Appellplatz der demokratischen Zivilgesellschaft.

  6. Klasse! PI wirkt!
    Seitdem der Artikel mit dem Link online ist, geht der Unterschriftenzähler stetig nach oben.
    Super!

  7. Breaking News: Rechtsruck in den Niederlanden.

    In der Regierung Rutte III wird Malik Azmani (VVD) Staatssekretär für Asyl. In März 2015 plädierte er – schlimmer als der österreichische Neonazi Kurz – in der Zweiten Kammer für die Schliessung der Grenzen um den Import von Terrorismus einen Riegel vorzuschieben. Wurde von Wilders befürwortet von Rutte (VVD) aber nicht übernommen.
    https://www.nrc.nl/nieuws/2017/10/17/cdaer-hugo-de-jonge-wordt-vicepremier-in-rutte-iii-13548498-a1577665

  8. Charta 77 (2017) unterzeichnet.
    „Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
    Und neues Leben blüht aus den Ruinen.“ (Schiller, Wilhelm Tell)

  9. Igittigittigitt, Gedankengut! So etwas hat man aber auch nicht, vom Gedankengut ist es nicht mehr weit bis zu einer Gesinnung.

  10. Felix Austria 18. Oktober 2017 at 11:24

    Ich habe gestern schon unterschrieben

    Sind sie Journalist ❓ 😉

    Ich habe gestern auch gezeichnet.

    Gruß aus Buntburg an der Lahn.

  11. OT

    RAMIN PEYMANI
    Merkels Machtgier:
    Von einer Frau, die nicht merkt, dass es vorbei ist
    02/10/2017

    (…)

    Die in einem Paralleluniversum kreisende CDU-Vorsitzende denkt gar nicht daran, persönliche Konsequenzen aus ihrem Desaster zu ziehen

    Aber die ist nun sowieso Geschichte. Da die SPD nicht mehr will, muss Merkel die unterschiedlichsten Kleinparteien an sich binden, um an der Macht zu bleiben. Schwer fällt ihr das nicht, verfügt sie doch selbst über keinerlei politische Prinzipien. Ihre bis zur Unkenntlichkeit entkernte CDU kann im Jahr 2017 nahezu überall andocken und findet so immer eine beliebige Zahl an Koalitionspartnern. Erstmals in der deutschen Nachkriegsgeschichte wird es auf diese Weise nun wohl ein Viererbündnis geben, damit die mit der Selbstverständlichkeit einer Staatsratsvorsitzenden herrschende Kanzlerin weiterregieren kann…

    Zwar gestaltet sich dies weit weniger bequem als die Liaison mit der SPD, doch kann es der Merkel-CDU letztlich gleich sein, wie viele andere Fraktionen sie sich ähnlich der SED einverleiben muss, um ihre ewige Herrschaft abzusichern. Währenddessen denkt die in einem Paralleluniversum kreisende und von ihren medialen Satelliten beklatschte CDU-Vorsitzende gar nicht daran, persönliche Konsequenzen aus dem vor allem ihr anzulastenden Desaster zu ziehen.

    Stattdessen begreift sie es als klare Bestätigung ihrer Politik, dass ihr der „Große Bruder“ aus Brüssel Glückwunschgirlanden bindet und die Riege der Bruderstaaten artig gratuliert, ein Ritual, das ihr von den Volkskammerwahlen bestens vertraut ist. Kalt dürfte es Merkel trotzdem nicht lassen, dass nur noch etwas mehr als ein Viertel der Wähler sie und ihre CDU wollen. Umso trotziger verkündet sie, nichts falsch gemacht zu haben…
    http://peymani.de/merkels-machtgier-von-einer-frau-die-nicht-merkt-dass-es-vorbei-ist/

    Der Merkel-Malus:
    Niedersachsens Wähler weisen der Kanzlerin die Tür
    16/10/2017
    Sie hatte sich mächtig ins Zeug gelegt. Gleich fünf Mal war Angela Merkel im kurzen niedersächsischen Wahlkampf für die CDU in den Ring gestiegen. Drei Wochen nach dem desaströsen Abschneiden bei der Bundestagswahl wollte sie dafür sorgen, die letzte verbliebene CDU-Machtoption „Jamaika“ im künftigen Landtag in Hannover zu installieren, um kurz darauf leichtes Spiel in Berlin zu haben…

    Die CDU-Vorsitzende, die allem Konservativen abgeschworen hat, ist zum Mühlstein geworden, der die Partei nach unten zieht

    „Sie kennen mich“, war einst das Versprechen, mit dem die Kanzlerin ihre CDU zum Sieg führte. Voll blinden Vertrauens folgten ihr die Menschen. Heute wirkt Merkels Leitspruch auf viele Wähler eher wie eine Drohung. Am Wahlabend ließ manche Äußerung aus den Reihen der Union den Unmut darüber erkennen, dass eine Vorsitzende, die allem Konservativen abgeschworen hat, zum Mühlstein geworden ist, der die CDU nach unten zieht.

    Mancher fragt sich bereits, ob sich mit Merkel noch Wahlen gewinnen lassen. Nächste Station ist Bayern, wo die CSU weit von der gewohnten Mehrheit entfernt ist, solange Angela Merkel das Kanzleramt besetzt…

    Mit Sebastian Kurz als österreichischem Kanzler wird Merkel nach ihrem innenpolitischen Desaster auch auf europäischer Bühne geschwächt…

    fest steht, dass Österreichs Grüne in vier Jahren zwei Drittel der Zustimmung verloren haben. Zwar sieht es für die deutschen Kollegen nicht ganz so übel aus, doch sind auch sie die großen Verlierer des Abends. Für die Sonnenblumenanbeter sind Landtagswahlen keine Selbstläufer mehr, eine Regierungsbeteiligung auf Bundesebene kommt da als Rettung wie gerufen…
    http://peymani.de/der-merkel-malus-niedersachsens-waehler-weisen-der-kanzlerin-die-tuer/

  12. @Marnix … at 12:08

    Pinneberg 18. Oktober 2017 at 11:47

    War fast hellseherisch. Wie „The Clash of Civilizations(?)“.

    Islam besitzt keine Zivilisation:

    Feiger (macht es nicht einmal selbst) & grausamer Folterer allah 40/2, ‚amputiert ihre Hände‘ (ohne Betäubung, inkl. von Kindern!!) https://quran.com/5/38-40, 5/33, 24/2
    (lt. Seinem [sharia] Gesetz 5/48)

    Vs. zivilisiertes Grundgesetz Art1; 2, 2 GG & §241 StGB, …

  13. OT
    Ein weiteres Problem sind sogenannte Bots. Es gibt regelrechte digitale Armeen von Fake-Nutzern, die Stimmungen machen in den sozialen Netzwerken und nur sehr schwer von echten Nutzern zu unterscheiden sind.

    Solche Bots sollen etwas auch im deutschen Bundestags-Wahlkampf massiv zum Einsatz gekommen sein.
    http://www.huffingtonpost.de/2017/10/17/us-wahlkampf-facebook-anzeigen-russland_n_18295308.html

    Wie sieht denn eigentlich so ein sagenhafter „Bot“-Kommentar aus? Habe noch nie einen gesehen oder möglicherweise schon gesehen, aber nicht als solchen erkannt.

  14. Sehr gut, bitte teilen, teilen, teilen.
    Großer Dank allen Unterzeichnern. Wieder ist das freiheitsliebende Dresden eine Wunderkerze.

  15. Die Zustände auf der FRANKFURTER BUCHMESSE gleichen denen, der KÖLNER DOMPLATTE!

    Der RAUB und die AGGRESSIONEN gegen die BUCHVERLEGER werden genauso hingenommen wie die ÜBERGRIFFE auf die FRAUEN an SILVESTER!

    Die Verantwortlichen verharmlosen und schweigen, ziehen den Schwanz ein und die Täter lachen sich kaputt!

    Aber auf der Buchmesse ging man sogar noch drei Schritte weiter. Der Bürgermeister gab nicht nur die Jagd frei, sondern man stellte die GESCHÄDIGTEN BUCHVERLAGE sogleich mit den TÄTERN auf eine STUFE und bezichtigte sie dann auch noch der MITSCHULD!

    Und die Presse und Medien verhalten sich wie immer: Lügen, verschweigen und verdrehen die Tatsachen zugunsten der linksradikalen Täter!

  16. Meneer Stürzenberger erreicht sogar NL-Medien wie geenstijl.nl:
    https://www.youtube.com/watch?v=OkbmByiWM9E
    Die tiefe Religiosität des gezeigten mohammedanischen Herrn ist rührend. Da könnten Eminenzen Bedford-Strohm, Marx und der Heilige Vater Franz sich noch eine Scheibe abschneiden. Ein Anus Amri mehr oder weniger, wer regt sich da noch über auf?

  17. OT

    Der große Verlierer im ersten stern-Politiker-Ranking
    nach der Bundestagswahl ist Horst Seehofer.

    Der CSU-Chef verliert im Vergleich zur letzten Erhebung im August bei allen Befragten sieben Vertrauenspunkte – bei den CSU-Anhängern sogar acht – und teilt sich mit insgesamt 40 Punkten nun den vorletzten Platz mit der Linken-Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht.

    Wolfgang Schäuble gewinnt einen Punkt hinzu und kommt mit 62 Vertrauenspunkten dicht hinter Angela Merkel auf Platz 2. Als künftiger Bundestagspräsident genießt er breites Vertrauen bei den Anhängern aller Parteien. Mit relativ großem Abstand folgt auf Platz 3 mit unveränderten 52 Punkten der noch amtierende Außenminister Sigmar Gabriel – vor FDP-Chef Christian Lindner mit 50 (plus zwei) und dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz mit 48 Punkten (minus zwei).

    Gleichauf mit Schulz rangiert der Grüne Cem Özdemir(TURK-TSCHERKESSE, FAKE-DEUTSCHER) mit ebenfalls 48 Punkten (plus zwei).

    (:::)

    Schlusslicht (und ebenfalls neu) im stern-Politiker-Ranking ist AfD-Mann Alexander Gauland mit nur 14 Vertrauenspunkten. Er schneidet auch am schwächsten bei den eigenen Anhängern ab, von denen er lediglich 47 Punkte erhält.

    ➡ Mehr Vertrauen schenken die AfD-Wähler einem anderen Politiker auf der Liste: Horst Seehofer. Bei denen ist der CSU-Chef mit 53 Punkten nicht nur beliebter als bei den Anhängern der CDU (48 Punkte), sondern auch deutlich beliebter als Gauland.

    Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 12. und 13. Oktober 2017 im Auftrag des Magazins stern 1001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger(INKL. FAKE-DEUTSCHE)…
    http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-politiker-ranking–seehofer-stuerzt-ab—merkel-nur-noch-knapp-vorn-7663994.html

    +++++++++++++++++++++

    WAS WILL DIE
    STAATSRATSVORSITZENDE
    MERKELOWA MIT
    VERZÖGERUNGSTAKTIK
    ERREICHEN???

    Weitermachen, wie bisher?

    Kanzlerin Merkel tritt erneut auf die Jamaika-Bremse: Vor dem Auftakt der Sondierungsgespräche für eine mögliche Koalition aus Union, FDP und Grünen am Mittwoch Mittag dämpfte sie Erwartungen auf rasche Ergebnisse.
    (bild.de)

  18. Das nenne ich mal eine gelungene und dringend notwendige Initiative, denn es geht hier um den Erhalt der pluralistischen Meinungsfreiheit und dem Erhalt der Demokratie in diesem, UNSEREM Deutschland! Habe natürlich sofort unterschrieben und hoffe, dass sich dem noch tausende anschließen! Man muß nicht auf die Straße gehen und sich von linken Meinungsfaschisten bepöbeln oder gar körperlich angreifen lassen, jeder kann seinen Beitrag (sogar anonym) von seinem PC, Laptop oder Smartphone aus leisten, sich dem Mob aus Antifa-Faschos, Deutschlandhassern, islamophilen Demagogen, linksgrünen Propagandisten und Systembücklingen entgegenzustellen!

    Wo ist der Aufschrei der prominenten Künstler, die uns täglich Meinungsfreiheit und Vielfalt, Toleranz gegenüber Andersdenkenden, gegen Dogmatismus und für die Freiheit der Gedanken predigen, trällern und Moralapelle abhalten?? Wo ist ein Herr Grönemeyer, ein Udo Lindenberg usw…?? Hier müßte so mancher Künstler und Schriftsteller zugeben, dass seine linke und auf Toleranz geprägte, nach außen hin dargestellte Einstellung doch selbst ganz anders gelebt wird. Man will es sich ja nicht mit der bereits bestehenden linken Meinungsdiktatur verscherzen, in der Öffentlichkeit zerrissen werden und seine sprudelnden Einnahmequellen verlieren. Bestes Beispiel ist Xavier Naidoo, der es gewagt hatte von Marionetten zu singen….oder die Schriftsteller und Buchautoren Sarrazin, Sieferle und Schulte, die diese momentane irrwitzige Selbstzerstörungspolitik kritisieren, um nur einige Beispiele zu nennen.

  19. Marnix, 12:08:
    Ja, nicht? Geradezu gespenstisch, vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wo die einstige Unduldsamkeit gegenüber den angeblichen Rechten heute angelangt ist. Kann es noch schlimmer werden? Es gibt ein vernehmliches Umdenken, und da hilft auch die Charta 2017, bei der ich natürlich unterschrieben habe. Interessant auch, was der Grüne Boris Palmer am Montag zu Plasberg sagte: Die Leute besorgen sich ihre Informationen aus den sozialen Medien, „die sind nicht auf Sie angewiesen.“

  20. Biloxi 18. Oktober 2017 at 12:25

    Ich schätze mal, dass AM ein solcher Bot ist. Sie kam im Bundestagswahlkampf massiv zum Einsatz, und die Worthülsen, die sie absonderte, lassen darauf schließen, dass sie irgendwie programmiert wurde, wobei ein gewisses Maß an künstlicher Intelligenz nicht die natürliche Dummheit überwiegt.

  21. Pedo Muhammad 18. Oktober 2017 at 12:22

    „Islam besitzt keine Zivilisation“. In der Tat, Islam ist die Barbarei. Ich entschuldige mich vielmals.

  22. @ Marie-Belen 18. Oktober 2017 at 11:41
    OT
    Schweden ist uns ein wenig voraus…….
    „Gebäude schwer beschädigt
    Gewaltige Explosion vor Polizeiwache in Schweden“
    http://www.focus.de/panorama/welt/eingang-komplett-zerstoert-gewaltige-explosion-vor-polizeiwache-in-schweden_id_7730815.html
    – – – – –

    Das holen wir locker bald ein: Erst heute morgen – Ein Smart neben mir an der Ampel – ich schaue rüber, sitz da ein Inder mit grünen Turban drin.
    5 min. später, Stau, schaue in den Gegenverkehr auf einen 3er Bmw – sitzt da so eine schöne Kopftuchverhüllte mit Kopfhörern auf (die grossen von Bose, nicht die In-Ear) – wenn schon nix sehen, dann aber auch nix hören.
    Gestern hat mich ein Kurdischer Tankwagenfahrer in der Firma mit Öl beliefert (ich habe nachgefragt wo er her ist) – war da mal nicht was mit LKW und Moslems?

  23. Igittigittigitt, Gedankengut! So etwas hat man aber auch nicht, vom Gedankengut ist es nicht mehr weit bis zu einer Gesinnung.
    @ Vielfaltspinsel 18. Oktober 2017 at 12:00

    In der Tat, hehehe, es klingt etwas, wie sagt man: altbacken. Siehe etwa auch „Liedgut“, auch dieses Wort kann man heute kaum noch ohne ironische Distanzierung aussprechen. – Im Übrigen: Grüß Sie, Alter. Lange nicht hier unterwegs gewesen – und jetzt gleich wieder sehr munter. Ein nicht zuletzt wegen seines exquisiten Musikgeschmacks von mir immer sehr gern gesehener Mitforist. Übrigens ist Ihr Doppelgänger Glen Campbell neulich gestorben, aber das haben sie sicher mitgekriegt.

    Apropos: Wo ist eigentlich Babieca? Hat sie sich wenigstens abgemeldet?

  24. OT

    KARRIERISTEN & BETRÜGER IN DER AfD?

    „Habe mit Professorin gesprochen“:
    AfD-Politiker erfindet Informatikstudium

    Angabe in Lebenslauf des Brandenburger Landesvorsitzenden
    Andreas Kalbitz erweist sich als falsch
    29. September 2017

    Andreas Kalbitz ist Vorsitzender der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD), die vor kurzem erstmals und als drittstärkste Partei in den deutschen Bundestag eingezogen ist. Er war zwölf Jahre als Fallschirmjäger in der Bundeswehr tätig und studierte anschließend ab 2008 Informatik an der FH Brandenburg.

    Seit 2013 ist er laut seinem Lebenslauf auf der Homepage des Brandenburger Landtags Parteimitglied und außerdem als IT-Consultant selbständig.

    Dieser Lebenslauf sorgt nun für Kontroversen. Wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet, hat Kalbitz nämlich gar kein Informatikstudium absolviert. Konfrontiert mit den Vorwürfen gibt dieser sich ausweichend.
    Zwei Jahre inskribiert, keine Prüfung absolviert…

    Ein Problem will er an dieser Situation nicht erkennen. Denn es sei nirgendwo angegeben, dass er das Studium (erfolgreich) beendet habe…
    https://www.derstandard.de/story/2000065019549/habe-mit-professorin-gesprochen-afd-politiker-erfindet-informatikstudium?ref=outbrain

  25. Charta 77, das wor doch vor 40 Jahren in der CSSR, oder?

    Soweit ist es unter dem Grünsozialismus in Merkel- Deutschland gekommen!

  26. Gute Petition! Habe gestern unterschrieben. Hier geht’s ums Ganze; wenn wir unsere Meinungsfreiheit immer mehr verlieren, sind wir mitten drin in einer totalitären Struktur.

  27. Biloxi 18. Oktober 2017 at 11:51

    Appell an alle prominenten AfD-Politiker: Unterzeichnen!
    —————-

    Muss auf AfD Seiten (Meuthen, Weidel, Fraktion, verlinkt werden. Ich habe kein Face, sonst würde ich es tun.

  28. http://www.dbovg.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=MWRE170005779&st=null&doctyp=juris-r&showdoccase=1%C2%B6mfromHL=true

    Und da nehmen sie dem Volk in Niedersachsen den allsonntäglichen friedlichen Handel und Wandel, treffen mit Freunden, friedlichen Tausch und Handel gebrauchter günstiger Dinge, während Millionen Rechtsbrüche in der Republik nicht verfolgt werden.

    FLOHMÄRKTE in Niedersachsen verboten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    wegen Ruhestörung des Sonntags!

    Aber jeder globale Handelsriese für Neuwaren darf seine verkaufsoffenen Sonntage abfeiern!!

    was für ein versifftes Land!

    Wo gibt es das auf der Welt,das Flohmärkte verboten werden, auf denen die menschn ihre alten gebrauchten Sachen tauschen und verkaufen?????

  29. Pinneberg 18. Oktober 2017 at 12:37

    „der Grüne Boris Palmer am Montag zu Plasberg sagte: Die Leute besorgen sich ihre Informationen aus den sozialen Medien, „die sind nicht auf Sie angewiesen.“
    Genau das ist der springende Punkt. Prantl, Reschke und Halali usw. kapieren noch immer nicht das sie bei ihren Lügen in flagranti ertappt werden. Der Palmer in seiner unaufgeregten Art war bei Plasberg sehr überzeugend. Im Wahlkampf muss Stoiber die Realität kennen gelernt haben, auch er kapiert dass es so nicht weiter geht.

  30. @ Biloxi 18. Oktober 2017 at 12:41

    „In der Tat, hehehe, es klingt etwas, wie sagt man: altbacken. Siehe etwa auch „Liedgut“, auch dieses Wort kann man heute kaum noch ohne ironische Distanzierung aussprechen.“

    Doch, ich kann das. Erstens liebe ich dieses Wort, zweitens beschert es mir als Bösmensch jede Menge Pläsier, wenn ich unter lauten Ewigheutigen sitze, über diese Sprache atmosphärische Verstörungen auszulösen.

    Ist Babieca nicht ein Mann? Keine Ahnung, wo verblieben.

    Im Gedenken an Glen Campbell:

    Wichita lineman

    https://www.youtube.com/watch?v=4qoymGCDYzU

    By the time I get to Phoenix

    https://www.youtube.com/watch?v=7y1hrOpVGKE

    Gänsehaut!

  31. Wo ich gerade die Parallele zu „Charta 77“ erwähne, was wohl auch von der Initiatorin so beabsichtigt war:

    Gestern vor 40 Jahren gab der letzte noch richtige Bundeskanzler den Befehl zur Erstürmung der von arabischen Terroristen (mit grüner Sympathisantenszene) entführten Lufthansa-Maschine „Landshut“ in Mogadischu, Somalia.

    Alle Geiseln konnten berfeit werden und drei Araber wurden getötet.

    Unter Jamaika-BundesaußenmisierIn Kartin Göring (Grüne Studienabbrecher 89) undenkbar!

    Die Terroristen hätte alle die Deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Margot Kässmann hätte mit ihnen auf dem Einbürgerungsgottesdienst in der Garbsener Willehaji-Moschee gebetet und alle Geiseln wären ermordet worden. Ein Trauergottesdienst für die Opfer hätte Merkel verboten!

  32. Habe unterzeichnet mit dem Kommentar: Für Gedankenfreiheit und gegen Gesinnungsfaschismus (Antifa!)

  33. lorbas 18. Oktober 2017 at 12:02
    Lieber Lorbas
    herzliche Grüße in die Volksrepublik Rot-Marburg.
    Sind sie Journalist ? ?

    So ist es.

  34. lorbas 18. Oktober 2017 at 12:02
    Lieber Lorbas
    herzliche Grüße in die Volksrepublik Rot-Marburg.
    Sind sie Journalist

    So ist es.

  35. Wikipedia:

    Charta 77 war eine Bürgerrechtsbewegung in der Tschechoslowakei von 1977 bis 1992, die der Mittelpunkt der Opposition gegen das kommunistische Regime war. Diese war aus der Petition Charta 77 entstanden, die viele Missstände im Land aufgezeigt hatte.

    1976 schlossen sich Künstler und Intellektuelle, aber auch Arbeiter, Priester, Exkommunisten und ehemalige Mitarbeiter des Geheimdienstes – unter ihnen etwa der Dramatiker Václav Havel, Ji?í Hájek und Ji?í Dienstbier (Politiker des Prager Frühlings) – und andere, gewöhnliche Tschechoslowaken zusammen, um auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, die im Widerspruch zu der vom tschechoslowakischen Außenminister unterschriebenen Schlussakte von Helsinki standen.

    Unmittelbarer Auslöser waren die Repressionen des Regimes gegenüber der Band Plastic People of the Universe. Die direkt nach der Invasion des Warschauer Paktes gegründete Band hatte seit 1968 mehrere Festivals mit alternativer Musik veranstaltet. Die Gruppe war ein wichtiger Anziehungspunkt für eine staatsunabhängige Kulturszene und hatte insbesondere bei jüngeren Menschen Erfolg. Bei einem Konzert im Februar 1976 wurden die Mitglieder der Gruppe inhaftiert und viele der Konzertbesucher ausgiebig verhört. Die Aktion sorgte für nationale und internationale Proteste. Václav Havel selbst sah die Repressionen gegen die Plastic People als Angriff des totalitären Systems auf das Leben selbst, auf die menschliche Freiheit und Integrität. Für Havel galt es, einen Präzedenzfall zu verhindern.

    Wer hätte damals gedacht, dass Tschechein heute freier ist als Deutschland?

  36. OB FELDMANNS MUT ZUR LÜGE

    Das traurige Schauspiel, das eine von linken Gesinnungswächtern aufgestachelte Masse ideologisierter Trittbrettfahrer auf der Frankfurter Buchmesse bot ist der bisherige Höhepunkt einer schäbigen Hetzjagd gegen die sich manifestierende Position der Andersdenkenden, die sich einer vorgeschriebenen und eindimensionalen Meinungsvorherrschaft nicht beugen.

    Wenn Frankfurts OB Feldmann (SPD) verkündet, deshalb wäre „der erste Schritt, neben Gesicht zeigen, Mund? zeigen, sich für eine demoktische Position einzusetzen, die gegen Ausgrenzung ist, weil das Grundverständnis unserer Demokratie ist, gegen Ausgrenzung zu sein, nicht schlecht zu reden über Dritte, Leute nicht zu diskriminieren und gerade in Frankfurt die Vielfalt, von der wir alle leben auch so ernst zu nehmen, daß sie ein Teil der Substanz der Stadtidentität ist“,
    dann verbreitet er nicht nur die üblichen Schlagworte linker Tugendwächter, sondern straft seinen hehren Worten auch noch Lügen, wenn er durch die, auch von ihm angeheizte Stigmatisierung und Diskreditierung der neuen Rechten die von ihm geforderten Maximen nur selektiv gelten lässt.
    Diese Widersprüchlichkeit ist der linken Dialektik eigen und wenn sich OB Feldmann dessen bewusst wäre als überheblich zu bezeichnen.

    In diesem Zusammenhang von Mut zu sprechen, ist angesichts der erdrückenden linken Meinungsbeherrschung aller gesellschaftlich relevanter Institutionen durch das seit Jahrzehnten wuchernde, gutmenschliche und politisch-korrekte Gedankengut arrogant und niederträchtig.

    Es ist so mutig, wie die Nazischergen im dritten Reich gegen die Existenz der jüdischen Mitbürger vorgegangen sind.

  37. Wer hätte das noch für möglich gehalten. Einige setzen ein Zeichen gegen Gesinnungszwang und Plattmacher-Mainstream. Bravo!

  38. Marnix 18. Oktober 2017 at 11:17
    Amos
    Oder Prof.Dr. jur. Heribert Prantl?
    Die Philosophie des Reichspropaganderminister Dr. J. Goebbels: Gleichschalten oder KZ.
    Die Philosophie des Führers: Entweder ihr liefert mir den Endsieg frei Haus, oder ihr seid es wert mit mir unter zu gehen.
    […]

    Einen Beitrag weiter bei PI lautet das Diskussionsthema: Schublade auf, Nazi rein, Ende der Diskussion!

    Und wieder einmal bestätigt sich leider, dass die Nazimania nirgendwo so oft herausgekratzt wird, wie hier bei PI.
    Einige Unverbesserliche scheinen von Hitler- und Nazivergleichen fast schon krankhaft besessen zu sein.

  39. Wubi 18. Oktober 2017 at 13:00
    Wer hätte das noch für möglich gehalten. Einige setzen ein Zeichen gegen Gesinnungszwang und Plattmacher-Mainstream. Bravo!

    Wir steuern geradewegs auf den Orwellismus zu.
    Auf jeden Fall wird es spannend.

  40. Biloxi 18. Oktober 2017 at 12:25

    Wie sieht denn eigentlich so ein sagenhafter „Bot“-Kommentar aus? Habe noch nie einen gesehen oder möglicherweise schon gesehen, aber nicht als solchen erkannt.

    Blätter wie die „Welt“ oder „Zeit“ oder die HuffPo sind voll davon.
    Man erkennt diese Bot-Kommentare daran, dass sie als „Artikel“ vermarktet werden.

  41. Da Anetta Kahane bereits gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz petitioniert hat, wird sie sicher auch diese Petition für die „Amadeu-Antonio“-Stiftung unterzeichnen.

  42. Dass der Aufruf aus dem Osten kommt, ist nicht verwunderlich. Viele Menschen in der Ex- DDR merken bereits, dass mehr oder weniger verdeckt Verhältnisse etabliert werden, wie sie bereits zu DDR Zeiten herrschten. Im Westen fehlt die Erfahrung mit dem Leben in einer Diktatur.
    Ein „Ossi“ wird sagen: „Momentchen, das hatten wir doch schon mal…“
    Und ein „Wessi“?
    „Naja, vielleicht sind diese Gesetze/ diese Angriffe auf missliebige Personen ja nötig im Kampf gegen rechts. Das wird schon wieder, wenn die Rechten erst mal besiegt sind…“
    Mit „Ossi“ und „Wessi“ habe ich einfach mal je eine imaginäre Person erfunden, die die durchschnittlichen Eigenschaften eines im Osten und eines im Westen geborenen Deutschen in sich vereinigt und die mindestens 45 Jahre alt ist.

  43. OT

    WENN LINKE „DEMOKRATIE“ SAGEN,
    MEINEN SIE SOZIALISMUS:

    DDR = Deutsche DEMOKRATISCHE Republik

    GRÜNER GAUKLER HOFREITER:
    Wir sind Demokraten.
    Wir sind nicht bürgerlich.
    Wir sind progressiv.

    Wenn Sie an die Versöhnung von Ökonomie und Ökologie
    etwa im Automobilbereich denken:

    Wir Grünen haben den Anspruch, die Autoindustrie ökologisch zu modernisieren; die Union achtet sehr auf Stabilität. Das kann man produktiv zusammenbringen. Kurz gesagt: Die Union passt auf, dass es nicht zu schnell geht. Und wir sorgen dafür, dass es so schnell wie möglich passiert…

    Ich ziehe keine roten Linien in der Öffentlichkeit. Aber es ist ja bekannt, was wir im Zehn-Punkte-Plan beschlossen haben. Dort sind sehr konkrete Punkte drin, etwa der Kohleausstieg, der Familiennachzug für Geflüchtete oder zur sozialen Gerechtigkeit, wie das Familienbudget oder die Bürgerversicherung…

    Zahlen sind in diesem Zusammenhang Schall und Rauch. Es kommt darauf an, dass wir einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen finden. Übrigens: Ich habe diese Zahl nicht als rote Linie der Union wahrgenommen…

    Es muss das Ziel einer künftigen Regierung sein, die Spaltung der Gesellschaft – in Arme und Reiche, in Stadt und Land sowie in kulturellen Fragen – zu überwinden…

    Es ist kein Geheimnis, dass man mit Volker Kauder und Peter Altmaier gut reden kann. Und es ist auch bekannt, dass ich mit Alexander Dobrindt per Du bin…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anton-hofreiter-zu-jamaika-was-die-gruenen-riskieren-a-1173333.html

    „So groß darf Verzweiflung niemals sein, dass wir Demokraten uns Anschläge auf die Demokratie vorwerfen“, twitterte der CDU-Linke Tauber am Sonntag.

    „Dann nennt man das in Berliner Kreisen vielleicht asymmetrische Demobilisierung. Ich nenne das einen Anschlag auf die Demokratie“, sagte Schulz.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/reaktionen-auf-spd-parteitag-wagenknecht-sieht-spd-am-endpunkt-einer-grossen-desillusionierung/19978862.html

    Mehr Demokratie statt mehr Militär in der EU nötig
    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 29.06.2016

    Demokratie oder CETA
    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 24.10.2016
    „Die EU ist offensichtlich von allen demokratischen Geistern verlassen worden.

    „Demokratie soll wieder leben“
    Pressestatement von Sahra Wagenknecht am 07.06.2016 zu den Schwerpunkten der Linksfraktion in der Sitzungswoche

    Demokratie im Notstand
    Artikel von Sahra Wagenknecht, erschienen auf linksfraktion.de am 19.05.2016

    „Anschlag auf die Demokratie“: Schulz: Merkel lullt die Wähler ein
    *www.n-tv.de › Politik, 25.06.2017

    SPD wirft Angela Merkel Demokratieverachtung vor
    *www.spiegel.de › Politik › Deutschland › Demokratie
    22.06.2017

    Merkel und Gauck – Die Demokratie-Lehrlinge

    Merkel und Gauck zeigen ein irritierendes Verständnis vom bürgerlichen Staat. Ist es denkbar, dass die leidvollen Erfahrungen in der DDR Merkel und Gauck zu einem unscharfen Staatsbild verführt haben?
    Ein Kommentar
    http://cicero.de/innenpolitik/die-demokratie-lehrlinge/48975

  44. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2017 at 13:03

    Liebes Lamm, mein Kommentar bezog sich auf die Nazi-Hetze von ihrem Landsmann Herrn Prof.Dr.jur. Herbert Prantl gegen Österreich. Hätten Sie doch bitte weiter gelesen.
    Danke für ihre Wertung: „Einige Unverbesserliche scheinen von Hitler- und Nazivergleichen fast schon krankhaft besessen zu sein.“
    Die Charta 2017 sollten Sie lieber nicht unterschreiben:
    „Wehret den Anfängen – für gelebte Meinungsfreiheit, für ein demokratisches Miteinander, für RESPEKTVOLLE Auseinandersetzungen!“
    Dabei möchte ich es bewenden lassen:

  45. DA fehlen noch etliche prominente Unterzeichner:

    Sarazzin
    Wagenknecht, Lafo (ok, unrealistisch, aber das wäre sehr gut!)
    Thorsten Schulte
    Strache
    Meuthen
    Broder

    Ich halte es für sehr wichtig, hier den Druck i Kessel hoch zu halten. Das Ziel dürfte auch klar sein. Dieser unsägliche Buchbörsen – Fuzzi, der diese Messe veranstaltet, muss seinen Posten räumen.

    Solche Kreaturen, die sich gemein machen mit der gewaltaffinen Antifa, sind eine Schande für so eine Veranstaltung. Schlimm genug, dass offenbar in der Frankfurter Stadtverodentenversammlug aktive Antifanten sitzen. Hat die AfD – Fraktion schon einen Antrag eingebracht?:
    „Die Stadtverordnetenversammlung distanziert sich eindeutig von Mitgliedern, die durch Randale und verbreiten von Fake News freie Buchverlage mundtot machen wollen“

  46. Ist Babieca nicht ein Mann? Keine Ahnung, wo verblieben.
    @ Vielfaltspinsel 18. Oktober 2017 at 12:49

    Die Frage ging auch weniger an Sie, sondern eher ans ganze PI-Publikum. Zum ersten Teil: Hier hat sie sich als Frau geoutet, was auch mich überrascht hat, wie man darauf sieht:

    Babieca 10. Februar 2013 at 21:18

    Was am Rande zu den Fuzzies auf dem oberen Bild: In Islamien gilt es ja als unhöflich, dem Gesprächspartner die Schuhsohlen zu zeigen. Deshalb pressen Mohammedaner auf ihren lächerlichen goldenen Sesseln (eine Vorwegnahme des koranischen „… und ihr werdet auf goldenen Thronen sitzen…“) ihre kurzen Beine bei jeder Konferenz, jedem Gespräch immer ganz fest auf den Boden, egal wo sie sind. Was nur mit gespreizten Beinen (und hängendem Gemächt geht). Ich könnte mich da immer wegschmeißen und finde als Europäerin den weit gepreizten Männerspalt unhöflich.
    http://www.pi-news.net/ob-ude-bespricht-sich-mit-terror-unterstutzer/

    –>
    B. 11. Februar 2013 at 09:35

    … und finde als Europäerin den weit gepreizten Männerspalt unhöflich.
    #24 Babieca (10. Feb 2013 21:18)

    Jetzt bin ich aber erstaunt. Angesichts der fabelhaften aggressiven Schärfe Ihrer vielen ausgezeichneten Beiträge hätte ich eher einen Mann hinter Babieca vermutet. Dieser Nick mutet zwar eher weiblich an, aber ein Nick muß ja erstmal gar nichts sagen. Außerdem war Babieca ja das Schlachtroß von El Cid – und offenbar ein Hengst!
    *http://www.amazon.de/Der-Andalusier-Babieca-Das-Pferd/dp/3505122815

    Zudem sind Frauen auf Blogs wie diesen allgemein stark unterrepräsentiert, wie Zettel hier das auch für seinen Blog feststellt:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article111307814/Mutter-Staat-bedroht-unsere-Freiheiten.html

    So daß also auch die Wahrscheinlichkeit eher dafür spricht, daß man es bei einem Kommentator mit einem Mann zu tun hat. Nun also eine Frau. Das gefällt mir. Denn einer Frau macht man bekanntlich gern Komplimente, während man sich als Mann einem Mann gegenüber mit so etwas eher zurückhält. So kann ich Ihnen also ganz ohne Hemmungen und sogar mit großer Freude meinen Dank und meine Bewunderung für Ihre zahlreichen ausgezeichneten Kommentare aussprechen! Das war schon lange einmal fällig.

  47. @ Biloxi 18. Oktober 2017 at 11:51:
    Appell an alle prominenten AfD-Politiker: Unterzeichnen!

    Und an alle PI-User! 2572 Unterzeichner bei diesem wichtigen Thema ist nicht gerade berauschend. Hier ist nochmal der Link zum „Zeit“-Artikel über Susanne Dagen, bevor sie die Petition verfasst hat:

    http://www.zeit.de/2017/13/susanne-dagen-dresden-pegida-buchhaendlerin-buergertum

    Typisch Dagen, können die anderen Verleger sagen, soll eine Pegida-Sympathisantin sein, hat zumindest der „Spiegel“ behauptet (und seitdem wird ihre Buchhandlung von gewissen Herrschaften boykottiert). Von den anderen Verlegern ist nämlich nichts zu erwarten, gestern wurden einige in der FAZ zitiert. Wobei Klaus Schöffling, der „Verleger des Jahres 2016“, besonders unangenehm auffällt, weil er offenbar nicht mitkriegt, was um ihn herum vorgeht.

    Die von der FAZ befragten Verleger finden es zwar richtig, die „rechtsgerichteten Verlage“ auf der Buchmesse zuzulassen, „aber nur mit Bauchgrimmen“, sagt Schöffling, und er wünsche sich im nächsten Jahr eine entschiedenere Haltung der Messeleitung: „Man kann sich auch mal dagegen stellen und nicht eine so liberale Soße darübergießen.“ Und die Verlage dürften auch nicht mehr „mitten unter den anderen“ platziert werden, sondern „in der hinteren rechten Ecke, da gehören sie hin“.

    „Linksliberale Soße“? Schöffling sollte zumindest im Nachhinein diese Petition lesen, die leider auf Namen verzichtet, denn man kann es nicht oft genug wiederholen: Die Hauptverantwortlichen des Messetumults heißen Alexander Skipis und Juergen Boos, die potentielle Krawallmacher geradezu ermutigt haben, sich „gegen Rechts zu engagieren“ und „die Begegnung mit den [rechten] Verlagen nicht zu scheuen“ (Skipis). Der eine Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der andere Direktor der Frankfurter Buchmesse.

    Der Hauptkrawallmacher Nico Wehnemann, Frankfurter Stadtverordneter („Die Partei“), hat im „Focus“-Interview sogar zugegeben, wer ihn aufgestachelt hat: „Ich habe mit acht Mitstreitern das getan, wozu uns Juergen Boos aufgefordert hat.“ Er schäme sich „zum ersten Mal für die Messe und ,meinen‘ Börsenverein“, schrieb Buchhändler Lucas Mühlbrod in einem Leserbrief an die FAZ.

  48. Schwer OT
    @ Vielfaltspinsel 18. Oktober 2017 at 12:49

    Ach ja, „By the time I get to Phoenix“

    Frank Sinatra called it „the greatest torch song ever written“.
    https://en.wikipedia.org/wiki/By_the_Time_I_Get_to_Phoenix

    A torch song is a sentimental love song, typically one in which the singer laments an unrequited or lost love, either where one party is oblivious to the existence of the other, where one party has moved on, or where a romantic affair has affected the relationship
    *https://en.wikipedia.org/wiki/Torch_song

    Hier etwas sehr Nettes – und mit sehr typischem Campbell-Gesang:

    Glen Campbell – Try A Little Kindness
    https://www.youtube.com/watch?v=MvswocNN-g8

  49. Habe schon unterschrieben. Wir müssen dem linken Gesinnungsterror Paroli bieten und deshalb finde ich diese Aktion sehr gut. Sollen die Bürger doch endlich erfahren, wie es mit der Toleranz der angeblichen Demokratiefreunde wirklich bestellt ist.

  50. Nochmal OT, zu Babieca

    Hier ein weiterer damaliger Kommentar, vom sehr geschätzten und ebenfalls – und schon seit längerem – abgängigen „Tiefseetaucher“:

    Tiefseetaucher 11. Februar 2013 at 17:22

    #78 Biloxi (11. Feb 2013 09:35)
    … und finde als Europäerin den weit gepreizten Männerspalt unhöflich.
    #24 Babieca (10. Feb 2013 21:18)
    Jetzt bin ich aber erstaunt. Angesichts der fabelhaften aggressiven Schärfe Ihrer vielen ausgezeichneten Beiträge hätte ich eher einen Mann hinter Babieca vermutet.

    Geht mir genauso! Für mich die Nachricht des Tages, weitaus interessanter als die bevorstehende Demission des Papstes.

    Aber eine prima Nachricht, gibt es mir doch das Vertrauen in das Potenzial des weiblichen Geschlechts zurück. Es gibt da also auch noch etwas jenseits von doppelnamigen Emanzen und Sozialtanten mit Helfersyndrom oder hausbackenen, stocklangweiligen Unionschristinnen mit ausgesprochenem Linksdrall. Natürlich war mir das auch vorher klar, wenn ich etwa an eine Gudrun Eussner, Getrud Höhler, Cora Stephan oder Vera Lengsfeld denke, deren intellektuelles Niveau ich seit langem bewundere.

    Babiecas Beiträge sind jedenfalls ein Genuss und vorzüglich recherchiert. Das hat Stil und Niveau – ganz egal ob Weiblein oder Männlein.

    Weiter so und bitte mehr!
    http://www.pi-news.net/ob-ude-bespricht-sich-mit-terror-unterstutzer/

  51. @Biloxi 18. Oktober 2017 at 13:53

    Sie hat ja auch mal als Journalistin/Redakteurin/Autorin für ein recht bekanntes Magazin gearbeitet. Für mich war es von Anfang an klar, dass sie eine Frau ist – wie übrigens so einige hier…

  52. Ist das jetzt ein Gewaltaufruf von Mely Kiyak, die schon Bürgerrechtler Thilo Sarrzain als “ lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ bezeichnete?

    http://www.zeit.de/kultur/2017-10/rechtsextreme-buchmesse-umgang-afd-deutschstunde

    Es steht jedem Bürger in diesem Land zu, demokratiefeindliche Rechtsextreme niederzuschreien, sie am Sprechen und Publizieren oder an Auftritten zu hindern. Es geschieht interessanterweise aber kaum. Hin und wieder fliegt ein AfD-Mitglied mal aus dem Restaurant oder aus der Sauna. Gemessen daran, dass sich diese Gesellschaft geschworen hat, nie wieder, wirklich nie, nie wieder Menschen aufgrund kultureller, sexueller, ethnischer Hintergründe zu diskriminieren und stattdessen in der Welt für Frieden zu sorgen und Schutzbedürftigen zu helfen, und gemessen daran, dass dieses Versprechen Tag für Tag gebrochen wird, herrscht devote Stille.

  53. Die Vorkommnisse auf der Frankfurter Buchmesse, auf der Stände von Verlagen, deren programmatische Ausrichtung der Börsenverein vorab als nicht gutzuheißendes »Gedankengut« deklarierte, zerstört wurden, passen nicht zu einer offenen und toleranten Gesellschaft und sind eines freien Geisteslebens unwürdig. Die Erstunterzeichner der Charta 2017 wehren sich entschieden gegen jede ideologische Einflussnahme, mit der die Freiheit der Kunst beschnitten
    wird.

    Nachdem „rechte Verlage“ von der Buchmesse nicht ausgeschlossen werden können, genauso wie unliebsame „rechte“ Parteien bei den Wahlen, muss mit den Mitteln der direkten Aktion, die bis zu Schwarz- und Braunhemden der 1920er und 1930er-Jahre zurückreichen und mit den unrühmlichen „Achtundsechzigern“ und ihren Sympathien für Maos Kulturrevolution „wiederbelebt“ wurden, „Politik“ gemacht werden.
    Ihre entsprechenden Nötigungs- und Erpressungserfahrungen haben die Aktivisten aus ihren Betätigungen in NG0s und linksextremistischen Gruppen und Grüppchen zur Genüge!
    Gleichzeitig „warnen“ die Kulturrevolutionäre des linksgedrehten ZEITgeists mit Schlips und Anzug bei Konferenzen und beim Sektempfang vor „falscher“, sprich: rechter Lektüre. Das findet seine Entsprechung, wenn die Politikaster der Blockparteien regelmäßig, wie zuletzt bei der Bundestagswahl und in Niedersachsen, zur Wahl „richtiger“ Parteien, einschließlich linker Extremisten von MLPD, PSG und DKP, aufrufen – aber bloß nicht von „rechten“

    Das Horrorbild, das von „rechten“ Dissidenten mit ihren alternativen Buchständen und Wahllisten gemalt wird, möchte zwar Assoziationen von „den Nazis“ hervorrufen – indem man Pappnasen mit Pappschildern aufmarschieren lässt und auch kräftig schreien, was freilich vor allem an die NS-Kampagnen „Kauft nicht bei(m) Juden!“ erinnert! – aber es richtet sich de facto gegen bis vor Kurzem noch völlig normale konservative und liberale Positionen, die mit ihrem Menschenbild und ihrer Realitätsbeschreibung ganz selbstverständlich von sozialen und kulturellen Unterschieden ausgehen, ob das Big Mother „hilfreich“ findet oder nicht!
    Stattdessen soll im Namen eines totalitären „Anti-Rassismus“ das verlogene Idyll einer „offenen Gesellschaft“ mit Burkas und Scharia als normativ durchgesetzt werden, wonach schließlich auch Frauenbeschneidung, öffentliches Steinigen und andere Hinrichtungsarten, bis hin zum Kannibalismus zur allenfalls kulturellen „Geschmacksfrage“ relativiert werden.

    Inzwischen opponieren immer mehr Angehörige der Kultur- und Unterhaltungsindustrie, sogar ein Thomas Gottschalk, der erklärte, er sei „auch“ für muslimische Feiertage „bei uns“, wenn es entsprechend christliche in Afghanistan und dem Irak gibt.
    Dieses „zurück zu Normalität und zivilisatorischen Standards“ statt zu „Natur“ und archaischen Steinzeit-Strukturen der Rot(h)en Khmer oder der Taliban kann auch die ebenso schrille wie dralle Empörungsqualle, Claudia „Fatima“ Roth, in an sich harmlosen Rock- und Musiksendungen oder Shows nicht mehr platt- und aussitzen!

  54. Ich habe unterschrieben mit vollem Namen.
    Erschreckend ist, dass sich etliche nihct trauen, ihren Namen nennen zu lassen.

  55. Tolkewitzer 18. Oktober 2017 at 13:49

    Der Professor ist tatsächlich sachlich und objektiv. Es ist deshalb um so verwunderlicher dass solche Leute im öffentlich-(un)rechtlichen Fernsehen kaum zu sehen sind. Sendungen wie MOMA werden von Aktivisten gemacht. Zur Finanzierung von diesem Aktivismus werden einem Gebühren ab gezockt.

  56. Eine Meinungsfreiheit gibt es im deutschen Rumpfstaat durchaus nicht

    Im Rahmen ihrer albernen Selbstständigkeitskomödie erzählen die hiesigen Parteiengecken ja dem Volk immerzu, daß es die Meinungsfreiheit besitzen würde. Doch ist dies ein eitles Gauklerspiel, denn wie eh und je darf das Volk nur sagen, was den Mächtigen gefällt. Wer dagegen deren Lehren und Wahrheiten anzweifelt oder ablehnt, der landet wegen Hetze im Kerker. Als echte Liberale freilich fürchten und hassen auch die hiesigen Parteiengecken die Staatsgewalt und ziehen es daher oftmals vor mißliebige Denker und Stimmen gesellschaftlich ächten zu lassen und deren bürgerliche Existenz zu zerstören. So mußte der Bundesbankvorstand Thilo sein Amt aufgeben, weil er ein kluges Büchlein geschrieben hat, das den Parteiengecken so ganz und gar nicht gefallen hat, zudem wurde er in der Presse verteufelt und seine Vorträge von den Gewalttaten der Antifanten gestört. Daher gab es wohl im alten Preußen – trotz Zensurbehörde – wesentlich mehr Meinungsfreiheit, wie z. B. die Schriften von Kant bezeugen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  57. Wenn ein Branchen-Dachverband […] darüber befindet, was als Meinung […] akzeptiert wird und was nicht, wenn gar zu »aktiver Auseinandersetzung« mit missliebigen Verlagen […] aufgerufen wird und diese dann im »Kampf gegen Rechts« beschädigt und ausgeräumt werden – dann ist unsere Gesellschaft nicht mehr weit von einer Gesinnungsdiktatur entfernt. […]

    Wir sind spätestens ab „Wir schaffen das“ Ende 2015 mittendrin in der Gesinnungsdikatatur, Schikanierung, Bevormundung, Einlullung usw. des Deutschen Volkes im Namen von Toleranz, Weltoffenheit, Klimaschutz, Energiewende und sonstigen gestörten Auswüchsen von Leuten, die nicht abtreten wollen und sich an die Macht klammern mit immer neuen Hirngespinsten/Gespenstern. Was nur durch gezielte, hartnäckige Gehirnwäsche funktioniert.

    Alle, die sich den klaren Blick bewahrt haben, sind zu „Feinden der Demokratie“ (was für’n schlechter Witz!) erklärt worden und werden nach dem Motto „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein“ behandelt – wozu die Machtklammerer sich dann nicht nur der „Anti“fa, sondern auch der invasorischen Messerstecher- und Tottreterarmee bedienen -, oder zu Kranken erklärt (…phobien), die in geschlossenen Anstalten verwahrt und behandelt, sprich gehirngewaschen, werden müssen.

    Das alles ging aber schon Jahre vorher los, wird nur jetzt mit Vehemenz vorangetrieben.

  58. 0Slm2012 18. Oktober 2017 at 14:26
    In meiner Jugend wurde von meiner Mutter die H. Römisch-Katholische Kirche versucht mich mit den Evangelien ultra-montan-rechts zu indoktrinieren. Das ist voll daneben gegangen. Die jetzige Generation wird von Eminenz Marx und dem durch die Pfarreien tingelnden Prof. Dr. jur. Heribert Prantl auf der gleichen evangelischen Grundlage völlig konträr, grün-links-extremistisch indoktriniert. Der Satanische Islam soll sogar öffentliche Feiertage bekommen. Ist das alles wirklich auf das Wirken des Heiligen Geistes zurückzuführen? Wir sollten unsere Normalität mit seinen mühselig errungenen Standards nicht aufgeben

  59. Heta 18. Oktober 2017 at 14:46

    Wenn ich das wochentagtägliche MOMA als Massstab für „pausenlos“ nehme, dann komme ich bei Prof. Patzelts Sendehäufigkeit bestimmt nicht auf „pausenlos“.Es geht nicht einmal um Häufigkei sondern auch darum zu welchen Tageszeiten etwas gesendet wird. ARD/ZDF sind einfach nicht ausgewogen. Aber sei es drum!

  60. @ Biloxi 18. Oktober 2017 at 13:24:
    Zudem sind Frauen auf Blogs wie diesen allgemein stark unterrepräsentiert, wie Zettel hier das auch für seinen Blog feststellt:

    Das stimmt leider, das Gleiche gilt für obige Petition oder für Leserbriefe bei FAZ.net, meistens bin mit ein-zwei anderen allein unter Männern. Wir Weibsen dürfen allerdings für uns Anspruch nehmen, dass wir meistens – was die Sternchenzahl betrifft – ganz oben unter den Erstplatzierten rangieren.

    Links oben, das ist Susanne Dagen, die Autorin der Petition, daneben haben wir Uwe Tellkamp oder ist Tellkamp unten der Zweite von links oder ist das Ein und Derselbe?

  61. Es ist Ein und Derselbe! Hier, Uwe Tellkamp, hellblaues Hemd, Bild 3:

    https://www.welt.de/kultur/article2438531/Bei-Uwe-Tellkamp-ticken-die-Uhren-der-DDR-noch.html

    Und nochmal Tellkamp mit dottergelbem Hemd, weiter unten:

    https://www.hoerzu.de/unterhaltung/aktuelles/der-turm-der-grosse-tv-zweiteiler-im-ersten

    Susanne Dagens Buchhandlung befindet sich übrigens in Dresden unterhalb des „Weißen Hirschen“, der bildungsbürgerlichen Gegend, die Tellkamp in seinem Roman „Der Turm“ beschreibt.

  62. Und wem haben wir diese restriktiven (Wissensunterdrückungs- und Kategorisierungen des unterdrückten Wissens) „Entwicklungen“ mithauptschuldig zu „verdanken“ ?

    Dem Männchen vom Maas ! … und seiner totalitaristisch-„linken“ und linken Behörde !

  63. Selbsthilfegruppe 18. Oktober 2017 at 11:39; „Hintergrund des Programms ist die niedrige Inflationsrate und die Sorge der EZB vor einer Deflation, also vor rückläufigen Preisen“
    irgendwer scheint da in der Schule nicht aufgepasst zu haben. Wir haben, dadurch dass die Zinsen, sowohl Guthaben als auch Kredit fast nicht mehr vorhanden sind, trotzdem noch eine Inflation, die in der Richtung von 2% liegt. Offiziell natürlich, inoffiziell liegt die, durch die Asylbetrüger deutlich höher. Die Wohnungsmieten, die wohl, je nach Gegend und Familienstand zwischen 1 und 2 Drittel des verfügbaren Einkommens liegen sind in den letzten 2 1/2 Jahren förmlich explodiert. Milchprodukte, die in den letzten 40 Jahren praktisch gleich gekostet haben, sind vor kurzem deutlich gestiegen. Brot und andere Nahrungsmittel werden stetig teurer.
    Der Grund, warum die offizielle Inflationsrate auf niedrigem Niveau liegt, ist eher, dass im Warenkorb auch ne Menge solcher elektrischer Spielereien, wie Handys, Computer enthalten sind, die seit Jahren bei stetig steigender Leistung sogar billiger werden. Warum sollte man, bei faktisch Nullzins sein Geld auf der Bank liegen haben und drauf warten, dass es weniger wert wird. Wer weiss, ob nicht irgendwann mal ne Bank Pleite geht und sich dann am Kontoinhalt bedient.

    Maria-Bernhardine 18. Oktober 2017 at 12:41; Schön, dass man wieder was gefunden hat, um auf nem AfD-Mann rumzuhacken. Ist aber schon sehr offensichtlich, dass da der Gedanke der Hetze dahintersteckt.
    Wie war das mit dieser Hinz oder Hinze, die hat ein komplettes Studium erfunden, arbeitete aber Jahrelang im erfundenen Beruf und keinem fiel das auf. Übrigens, wars da sehr schnell, sehr still, wegen der Sache.
    Hätte das eine Petry gemacht, das hörte man noch Jahrzehnte später.

  64. @ Vielfaltspinsel 18. Oktober 2017 at 14:03

    Ach, Tony Joe White und sein Swamp Rock, heute fast vergessen. Dieses Stück, sein größter Hit, war damals im Sommer/Herbst 1969 ein ziemlicher Renner in den Diskotheken. Ist ja auch bis heute gut:

    Tony Joe White – Polk Salad Annie
    https://www.youtube.com/watch?v=7re4D15-Aaw

    CCR fuhren ja auch auf dieser Musikschiene Swamp Rock, auch textlich mit diesem Stück, dabei waren sie gar nicht born on the bayou, sondern kamen aus Kalifornien. Einfach ein Superstück und schön lang, ich höre es bis heute immer wieder gern:

    Creedence Clearwater Revival – Born On The Bayou
    https://www.youtube.com/watch?v=wIjUY3pjN8E

    Der denkbar größte Gegensatz zum heutigen „Volksmusik“-Synthi-Dreck.

    II
    Wir Weibsen dürfen allerdings für uns Anspruch nehmen, dass wir meistens – was die Sternchenzahl betrifft – ganz oben unter den Erstplatzierten rangieren.
    @ Heta 18. Oktober 2017 at 15:14

    Ich will Ihnen ja keinen Honig um den nicht vorhandenen Bart schmieren, aber das ist bei PI ja ähnlich. :-))

  65. Um auf die Charta 2017 zurückzukommen, sie hat jetzt nach 2,5 Tagen über 3700 Unterstützer, ich habe auch schon längst mitgemacht

  66. Stimme dem Inhalt ja zu aber wenn da tatsächlich ein Mattusek unterschreibt, dann ist das eine ganz schön heftige Entwertung.

    *für respektvolle Auseinandersetzungen!

    Das unterschreibt ausgerechnet der Mattusek ? Hat da jmd das Weihwasser mit LSD versetzt ?
    Hatte der Mattusek eine Knarre an der Schläfe oder ein Messer an der Gurgel als er das unterzeichnet hat ?

  67. @ Biloxi 18. Oktober 2017 at 18:50

    „Ach, Tony Joe White und sein Swamp Rock, heute fast vergessen.“

    Hat wirklich Spaß gemacht, damals zu Polk Salad Annie das Bein zu schwingen. Gerade des Erinnerungsloches („memory hole“) wegen ist es gut, wenn hier auf PI-News der Kulturteil gepflegt wird. Irgendwie sollten wir ja auch dem Motto „amerikafreundlich“ gerecht werden.

    Tony Joe White – Widow wimberley

    https://www.youtube.com/watch?v=1-C9YYwpWP8

    Tony Joe White – Little green apples

    https://www.youtube.com/watch?v=5HBzw_VmwzQ

    Einer geht noch: Jerry Jeff Walker – Desperados waiting for the train

    https://www.youtube.com/watch?v=P2wRlXAsy-Y

  68. Wenn die Muselmanen erst mal das Sagen haben, werden sich die Künstler und „Freigeister“ als erstes alles das abgewöhnen müssen, was sie bisher für wichtig hielten.

Comments are closed.