So hübsch sind dänische Politikerinnen: Integrationsministerin Inger Støjberg und ihr iPad-Hintergrundbild.
So hübsch sind dänische Politikerinnen: Integrationsministerin Inger Støjberg und ihr iPad-Hintergrundbild.
Print Friendly, PDF & Email

Von ALSTER | Das dänische Skovgaard-Museum weigert sich, die Mohammed-Karikaturen in ihrer Blasphemie-Ausstellung zu zeigen. Aus Protest gegen die Entscheidung veröffentlichte die dänische Integrationsministerin Inger Støjberg ein Foto von ihrem iPad bei Facebook, auf dem die  Karikatur Mohammeds mit einer Bombe im Turban zu sehen ist. Sie mache dies, weil sie Dänemark liebe, schreibt die Ministerin.

Am Samstag, dem 30. September, eröffnet das Skovgaard-Museum in Viborg eine Ausstellung über „Gotteslästerung seit der Reformation“. Was wäre noch selbstverständlicher als die Ausstellung einer bestimmten Seite von Morgenavisen Jyllands-Posten vom 30. September 2005 – genau vor 12 Jahren – zu bringen?

Damals hat eine Gruppe von Imamen mit wütenden Behauptungen über Blasphemie diese Seite mit 12 Zeichnungen benutzt, um den gesamten Mittleren Osten in Brand zu setzen, riefen zum Boykott dänischer Waren auf und veranstalteten grauselige Aufmärsche, die hunderten Menschen das Leben kosteten und eine große außenpolitische Krise auslösten.

Die Migrationsministerin erklärt in ihrem Facebookeintrag, dass sie die Bomben-Karikatur als Hintergrund für ihr iPad ausgewählt hat, um für Meinungsfreiheit einzutreten. Inger Støjberg will damit dagegen protestieren, dass ausgerechnet eine Blasphemieausstellung im Skovgaard-Museum in Viborg es nicht wagt, islamische Leitfiguren zu karikieren, während Jesus und andere Glaubenssymbole dort richtig viel abbekommen. So wird etwa „Piss Christ“ ausgestellt, ein Bild, bei dem ein Kruzifix in Urin steht.

Damit hat sie nicht nur in Dänemark für Diskussionen gesorgt, auch internationale Medien wie das Daily Journal schrieben darüber. Dabei schoss die „Deutsche Welle“ den Dhimmi-Vogel ab und schrieb aus islamophiler Sichtweise heraus: „Die dänische Ministerin hat eine rassistische Karikatur online veröffentlicht“. Sie vergaß auch nicht, Pegida als Inspiration für Xenophobie und Islamophobie zu erwähnen. Die Deutsche Welle ist der staatliche Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland und Mitglied der ARD.

Erste Reaktion von islamischer Seite: Am Donnerstagmorgen war die Website des dänischen Einwanderungs- und Integrationsministeriums nach einem Cyberangriff nicht mehr verfügbar. Yeni Akit, eine konservative islamische Mediengruppe aus der Türkei, schrieb der dänischen Zeitung Ekstra Bladet, dass eine Gruppe namens Aslan Neferler Tim dahinterstehen würde.

86 KOMMENTARE

  1. So gehts!

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169154220/Daenemark-setzt-Soldaten-an-der-Grenze-zu-Deutschland-ein.html

    http://www.bild.de/regional/bremen/streit/schweinekopf-attacke-an-haustuer-53362436.bild.html

    Turan zu BILD: „Ich wollte zur Arbeit fahren und bemerkte den Gestank. Dann sah ich den Schweinekopf auf dem Boden liegen.“ Für den gläubigen Muslim eine Provokation und unerträglich: „Das hat mir so zugesetzt, dass ich derzeit nicht mehr arbeitsfähig bin.“

  2. Wenn die Dänen es begriffen haben, ist meine Hoffnung noch nicht ganz entschwunden, dass auch die dümmsten Politiker Europas, die Deutschen, irgendwann verstehen. Sie brauchen aber noch einige Nackenschläge und Hinweise, endlich die Hassbücher des Islam zu studieren und diese faschistische Ideologie zu verstehen. Immer wieder wundere ich mich, wie wenig Wissen in diesem Zusammenhang vorhanden ist. Die totalitäre deutsche Ideologie des universellen Pluralismus gärt vor sich hin und wartet auf Abkühlung. Dabei sind Vernunft, Skepsis und Nachdenken vonnöten und kein heiliger Schuldgral, der sich nur mit Nazikeulen artikuliert.

  3. Xenophobie?
    Islamophobie?
    AfDphilie ist keine Blasphemie!

    Wenn ich mir das Gegacker der Etablierten in den letztenTagen so anhöre,
    weiss ich, der Fuchs im Hühnerstall heisst Afd.
    Horrido! Mein Blauer Fuchs!
    Und Merkel, die alte Hühnermutter, ist auch bald weg vom Fenster.

  4. Unsere Politiker haben keinen Mut. Kritik am Islam kommt nicht. Stattdessen wird an einer demokratischen Partei rumgemäkelt.

  5. Clint Ramsey 29. September 2017 at 12:41

    Aus Deutschland werden jetzt keine islamischen Terrorkommandos mit Hartz IV und SPD-Wahlschein mehr nach Dänemark einreisen, die Wikinger schützen sich.

    Übrigens war der Karikaturenstreit im Januar 2006 die erste Krise in der EU unter Merkels Ägide. Botschaften brannten und Menschen, die die Karikaturen nicht gemalt hatten, wurden von MohammedanerInnen, die sie niemals gesehen hatten, ermordet.

    Das Königreich Dänemark erlebte die größte Bedrohung seit der Besetzung durch die GroßelterInnen der Grünen 1940.

    Und was tat Merkel, um unseren EU- und NATO-Partner zu schützen? Nichts!

  6. Erste Reaktion von islamischer Seite: Am Donnerstagmorgen war die Website des dänischen Einwanderungs- und Integrationsministeriums nach einem Cyberangriff nicht mehr verfügbar.

    Dahinter stecken doch eher weiße Linksgrüne?
    ISlamis wären auf sich gestellt viel zu dämlich um solche anspruchvollen IT-Aufgaben zu lösen.

  7. Da erobert sich eine tapfere Frau auch ihr Land zurück, alle Achtung!

    Hier noch ein Artikel darüber wie eine politische Verbrecherbande, verbündet mit einer Lügenbrut die Köpfe der Bürger verblödet hat. Ebenso wie die verdreckte „Deutsche Welle“, die im Ausland angebliche Flüchtlinge zum Siedeln nach Deutschland lockt, auch heute noch – in Merkels Auftrag. In der Hölle soll sie dafür schmoren.

    „Überfremdung“ beginnt in Gedanken – Wie gefährlich die „Presse“ wirklich ist!
    http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/ueberfremdung-beginnt-in-gedanken-wie-geist-materie-erschaffen-kann/

    Doch wo hat diese Entfremdung tatsächlich begonnen? – Die Antwort ist: In unseren Köpfen!

    (..)Und das Bild, welches wir von uns selbst und unserem Volk haben, wird maßgeblich beeinflusst durch Zwangsinstitutionen wie Schulen und selbstverständlich auch durch die Presse! Grob zusammengefasst kann man sagen, dass der Deutsche von sich selbst folgendes Bild haben muss:
    Deutsche sind reich, hysterisch, ausländerfeindlich, geizig und intolerant. Sie haben zwei Weltkriege zu verantworten und waren schuldig am „größten Verbrechen aller Zeiten“!(..)

    Können Sie mir ein Volk nennen, dass in der gleichen grausamen Weise so gegen sich selbst hetzt, wie es die Deutschen tun?

  8. Früher hatten wir sichere Grenzen und offene Haustüren.
    Heute wird von den Verantwortlichen gefordert, die Haustüren selbst zu sichern, weil sie zu feige sind die Grenzen zu schließen.

    https://www.merkur.de/politik/ard-talk-lauterbach-sorgt-fuer-kopfschuetteln-bei-hart-aber-fair-8282942.html

    „…Bis zum Auftritt von Karl Lauterbach.
    „Für 400 bis 800 Euro kann ich eine Wohnung sehr sicher machen“

    „Ist das tatsächlich Ihr Ernst? Habe ich sie richtig verstanden, dass sie sagen, wir wollen kapitulieren? Wollen Sie damit zitiert werden?“, fragte Plasberg nochmals deutlich nach. Kann der Staat keinen Schutz vor Einbrechern mehr leisten, soll man den Kampf völlig aufgeben? Der promovierte Mediziner sinnierte zuvor über das Thema Schutz vor Einbrechern und schlug vor, jeder solle sich selber schützen, indem er „nachrüstet“….“

  9. Das Einspielen dieser dänischen Integrationsministerin und die mediale Reaktion zeigt anschaulich, wie weit die westliche Kultur schon der dekadenten Unterwerfung unter eine Schein-Religion gediehen ist.

    Bischöfe legen das ultimative Symbol ihres Glaubens das Kreuz ab, während üble linke JournalistInnen Christus Tod am liebsten in der Jauche-Sauce sehen möchten. Wenn Christen sich entschlossen haben, Christus so zu verleugnen, seinen brutalen, unmenschlichen Tod mit Hohn und Spott überziehen, was will man dann noch an Gerechtigkeit erwarten dürfen? – Keine.
    Der Westen bringt sich selbst dieser Unterwerfungsideologie, verbrämt mit angeblicher religiöser Attitude, dem Islam. selbst als Opfergabe dar! Pfui Teufel!

  10. „Können Sie mir ein Volk nennen, dass in der gleichen grausamen Weise so gegen sich selbst hetzt, wie es die Deutschen tun?“

    Nein!

  11. Unsere Staatsmedien sind solche feigen Arschkriecher. Die eilfertige Unterwerfung unter den islamischen Klerikalfaschismus stinkt zum Himmel. Die Mohammed-Karrikatur als rassistisch etc zu bezeichnen ist sowas von lächerlich und abartig daneben. Die Islamisierung zumindest in Deutschland ist wohl bei derartigen Medienhuren nicht auf zu halten.

  12. Erstmal fällt auf, dass in Dänemark eine Dänin Integrationsministerin ist und nicht wie hier lauter SPD-Türkinnen. Also ist von anfang an klar, dass sich Zuwanderer den Dänen anpassen sollen und nicht wie hier, wo sich die Deutschen den Türken/Muslimen anpassen sollen und von der kindereheverstehenden Invasionstürkin noch beschimpft werden.
    Zweitens hat die Frau mit ihrer „kleinen“ Aktion bewiesen, dass sie mehr Cojones als alle Volksverachter der Altparteien mitsamt ihre hirngewaschenen Wählerschaft hat.
    Gratulation Dänemark!

  13. …ich möchte auch SO EINE Integrationsministerin haben in Deutschland… und nicht ein ISLAM-U-BOOT aus einer Familie von ISLAMISTEN so wie aktuell in Berlin…

  14. „auf dem die Karikatur Mohammeds mit einer Bombe im Turban zu sehen ist.“

    Wer ist das? Ein Verwandter von Klo-Hammed, dem Proleten aus dem Kloran? Fragen über Fragen…

  15. Gäbe es im islamischen Raum kein Öl, die ganzen Bückbeterhorden wären nicht einen Zentimeter aus ihren Geröllwüsten herausgekommen., ohne eins auf die Mütze zu bekommen. Wer ist der größte Ölverschwender? Genau die und schon ist alles klar.

  16. Tolkewitzer 29. September 2017 at 13:04

    Und was hat Frau Özeguz für ein Hintergrundbild auf ihrem PC?
    Wäre mal interessant…
    ————————————-
    Das gleiche,nur ohne Satire.

  17. OT

    TAQIYYA-MEISTERIN,
    lIslam-Missionarin,
    NATTER SEYRAN ATES:
    Islam ist Frieden!

    Sie ist die prädestinierte Gesprächspartnerin zur Problematik Religion und Gewalt. Am Donnerstag, 5. Oktober, 20 Uhr, diskutiert sie im Festsaal des Rathauses(MÜNSTER/WESTF.) darüber mit dem „Spiegel“-Nahostkorrespondenten Christoph Reuter und dem Ethnologen und Kultursoziologen Prof. Dr. Thomas Hauschild.

    Die Veranstaltung in der Reihe „Dialoge zum Frieden“ ist mit den Schlagworten „Identität, Fundamentalismus, Gewalt“ überschrieben und trägt den Untertitel „Radikalisierung religiöser Bewegungen“. Sie fragt, wie und warum sich religiöse Bewegungen radikalisieren können…

    ➡ Die Juristin und Menschenrechtsaktivistin Seyran Ates (SPD) ist überzeugt, dass es im Islam keine grundlegend gewalttätige Ader gibt(GEBE!).

    Als gläubige Muslimin träumt sie „von einer Moschee, in der alle Menschen zusammenkommen, die sich für den Islam interessieren und/oder daran glauben“…

    Ein weiterer Diskussionsabend folgt am Mittwoch, 11. Oktober, 20 Uhr, im Rathausfestsaal: „Siegeszeichen, Mahnmal, Kunstwerk, touristische Attraktion. – Die Käfige am Lambertikirchturm und die Täufer(VERBRECHER!) von Münster“. – Programm der „Dialoge zum Frieden“: muenster.de
    http://www.focus.de/regional/muenster/muenster-gewalt-im-namen-gottes_id_7654743.html
    ICH HÄTTE SCHON PAAR KANDIDATEN FÜR DIESE KÄFIGE…!
    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Lamberti_(M%C3%BCnster)#T.C3.A4uferk.C3.B6rbe

    ++++++++++++++++

    Senatschef Müller besucht „liberale“ Moschee
    Von dpa
    29.09.2017, 00:21

    DHIMMI MÜLLER(SPD) WILL ISLAMISCH BETEN:

    Berlin. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) besucht heute die liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin-Moabit. Der Senatschef will dort mit Teilnehmern des Freitagsgebets ins Gespräch kommen…
    https://www.morgenpost.de/berlin/article212080425/Senatschef-Mueller-besucht-liberale-Moschee.html

  18. Istdasdennzuglauben 29. September 2017 at 12:58

    Die „Integrationsministerin“ Deutschlands,Özerguss würde völlig anders reagieren.
    ————————————————————————————-

    Dies sieht auch leider vollkommen anders aus und vertritt nicht die eigene Nation.

  19. https://www.welt.de/vermischtes/article169142084/Immer-wieder-schaut-der-Zeuge-nervoes-zu-Hussein-K.html

    Ist der Angeklagte 18 oder 27 Jahre alt?

    *https://www.welt.de/vermischtes/article169152619/Wie-verhalte-ich-mich-wenn-ich-einem-Wolf-begegne.html

    Laut Naturschutzbund Deutschland (Nabu) kam es zwischen 1950 und 2000 in Europa zu 59 Angriffen, bei denen neun Menschen starben. Bei fünf der tödlichen Angriffe seien die Wölfe an Tollwut erkrankt gewesen.

    <<Die mehr relevante frage ist…. Wie verhalte Ich mich wenn ich AM begegne.<<< 🙂 🙂

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article169155427/Ordnungsamt-Dortmund-soll-Schlagstoecke-bekommen.html

    Rotfrontpädo muss in Bau – hehe.

    *http://www.bild.de/regional/muenchen/dr-linus-foerster/urteil-foerster-53371214.bild.html

    Außerdem verurteilte es den ehemaligen Abgeordneten und SPD-Funktionär wegen Besitzes von Kinderpornografie. <<<

  20. survivor 29. September 2017 at 13:28

    Istdasdennzuglauben 29. September 2017 at 12:58

    Die „Integrationsministerin“ Deutschlands,Özerguss würde völlig anders reagieren.
    ————————————————————————————-

    Dies sieht auch leider vollkommen anders aus und vertritt nicht die eigene Nation.
    ———————————————–
    Özerguss vertritt sehr wohl ihre eigene Nation! Und zwar die tükische!

  21. Eine Ausstellung von Blaspehmie …aber ohne Pisslam.
    Anscheinend ist dies die richtige „Religion“ der Politiker.

  22. OT

    NRW rüstet auf!

    Dürfen die Mitarbeiter auch zuschlagen oder nur drohen?
    Selbst die Polizei deeskaliert nur.

    Oder hören wir in Zukunft von Massenschlägereien zwischen Schutzsuchenden und Ordnungsamtsmitarbeitern???

    „Dortmund

    Ordnungsamt plant Schlagstöcke für Mitarbeiter

    Freitag, 29.09.2017, 13:23
    Das Ordnungsamt Dortmund plant, einen Teil ihrer Mitarbeiter mit Schlagstöcken auszustatten. Bewaffnet werden sollen Kollegen, die mit Polizeibeamten auf Streife gehen.

    Ordnungskräfte, die im Rahmen einer sogenannten “Ordnungspartnerschaft” mit Polizeibeamten auf Streife gehen, sind derzeit mit Pfefferspray und Handfesseln ausgerüstet. Die Stadt Dortmund rüstet ihre Ordnungskräfte noch in diesem Jahr testweise mit Einsatzstöcken aus. Der Grund: Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes würden auf Streife häufig beleidigt oder bedroht.“

    http://www.focus.de/regional/dortmund/dortmund-ordnungsamt-plant-schlagstoecke-fuer-mitarbeiter_id_7655047.html

  23. Istdasdennzuglauben 29. September 2017 at 12:58

    Die „Integrationsministerin“ Deutschlands,Özerguss würde völlig anders reagieren.
    ————————————————
    Ja, was hat Deutschland dagegen für eine schändliche Integrationsministerin Özofuzzi, pfui Teufel. Man muss sich schämen für solch ein dummes Weib. Aber ist ja kein Wunder bei der asozialen Partei SPD!

  24. Marie-Belen 29. September 2017 at 13:33
    OT
    NRW rüstet auf!
    „Dortmund Ordnungsamt plant Schlagstöcke für Mitarbeiter“

    Das werden wir erst noch sehen. Hier laufen alle üblichen ‚bunten‘ Verdächtigen Sturm und wollen ihre Komplicen wie immer vor Strafverfolgung schützen.

  25. ne hübsche…..

    aber selbst das,gibt es in deutschlands politmafia nicht.
    abstrakt widerliche daherkommende volksvertreter,die darüber hinaus nichts haben was nur ansatzweise muttiimage haben.

    was hat deutschland verbrochen,um mit solch verwerflichen politinihilisten gesegnet zu sein?

  26. Tatsache ist:
    Unsere JVAs haben rapide ansteigende Kapazitätsprobleme.
    Zu Neubauten gäbe es Alternativen.
    Neue Gesetze zum Beispiel.
    Ein Schelm, wer Böses denkt…

  27. Eurabier 29. September 2017 at 13:26

    Umgevolkte „Kunst“
    Link

    „Der Berliner Kunstpreis der Nationalgalerie setzt politische Akzente: Zum Einzug der AfD in den Bundestag bilden vier Frauen nichtdeutscher Herkunft den deutschen Kunst-Nachwuchs.“
    —————————————————————————————————-

    Die vier Mädchen auf dem Foto sind bestenfalls kunstschaffende, aber keine Künstler.
    Ich unterscheide inzwischen zwischen diesen beiden Begriffen.
    Künstler gibt es für mich im Nachkriegsdeutschland keine mehr. Oder in einem Witz ausgedrückt:
    Fragt die Putzfrau auf der Experimenta: „Ist das Kunst oder kann das weg?“. 😉

  28. Die Dänen ticken seit ein paar Jahren anders als „wir Deutschen“, die immer noch zu 87% den linksgedrehten Blockparteien die Stimme geben – wie Kälber, die ihre Metzger selber wählen.
    In Dänemark hat man eine Integrationsministerin, Inger Stöjberg – wir hatten „Frau Özuguz“.
    Um bei Kälbern und im Tierreich zu bleiben, und in Abwandlung des deutschen Sprichworts (Achtung, Frau Özuguz, Kultur!) „einen Bock zum Gärtner machen“, damit eine (anatolische) Ziege zur Gärtnerin gemacht. Jetzt wird vermutlich mit einem Grünen ein „Päderast zum Kindergärtner“ gemacht werden (Jamaica!)…

    Natürlich gibt es auch in Dänemark immer noch genügend Appeasement gegenüber dem ISlam als expansiver und aggressiver Pseudo-Religion, wie die oben beschriebene Zensur eines Museums zeigt, das freilich kritische bis blasphemische Karikaturenn gegen Kirche und Christentum breit dokumentiert, aber bei der explosiven „Religion des Friedens“ den Schwanz einklemmt.

    Die Reaktionen „deutscher“ Medien und „Politiker“ dagegen können kaum noch verwundern, so wenn die mit GEZwangsabgaben finanzierte „Deutsche Welle“ über die eher harmlose Mohammed-Karikatur im Jargon der Volksaufklärung und Propaganda verlautbart: „Die dänische Ministerin hat eine rassistische Karikatur online veröffentlicht“.

    Wenn die Anhänger des Propheten sich einmal mehr „rassistisch diskriminiert“ fühlen, so dass sie mit Sprengstoffgürteln, Hackebeilchen oder Macheten zu gottesgefälligen Taten schreiten, sind ihre linksgrünen Wegbereiter stets des Verständnisses voll.
    Aber nicht nur in Dänemark haben immer mehr Menschen die Nase voll, sich um Be- und Empfindlichkeiten kulturfremder Zuwanderer in unsere Länder zu kümmern, die nicht nur unsere Kassen plündern, sondern uns auch noch vorschreiben, wie wir zu leben haben und welche Witze wir machen dürfen!

  29. Bravissimo !

    Was für eine mutige Frau ! Und hübsch dazu !

    Und hierzulande macht man eine turk- tscherkessische Geiß zur Gärtnerin ! Mit Musel-Brothers !

  30. Ja die Dänen, sind schon ein lustiges Völkchen..

    Ich hatte die Ehre, vor 2 Jahren, einen Kunden in Dänemark zu besuchen (Habe Ihm seine gekaufte Kunst persönlich geliefert)

    Dieser besitzt eine Riesen Villa…wenn man reinkommt, prankt die Karikatur in Ölg emalt, riesengroß, umrandet,mit einem Rahmen aus Gold, entgegen.

    Sehr sympathischer Kunde. 🙂

  31. Integrationsministerin Inger Støjberg bekämpft Islamismus mit dem einzigen tauglichen Mittel – der Aufklärung. Mohammed war ein Massenmörder, der anno 627 den Stamm der Banu Quraiza geschlachtet bzw. dessen Frauen versklavt hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Gemäss 8:41 hat Mohammed ein Fünftel der Beute für sich beansprucht:
    „Und wisset: Was immer ihr erbeutet, so gehört Allah ein Fünftel davon und dem Gesandten“

    400-900 Männer wurden in Yathrib geköpft und deren Frauen, Mütter, Töchter und Schwestern wurden anschliessend vergewaltigt (4:25). Da freut sich Bischof Wölki, solche Allmacht hätte er auch gerne gehabt.

  32. Tüchtiges Mädel, diese Ministerin !

    …und mutig und tapfer ist sie auch !

    Sie liebt Dänemark und die liebevollen Dänen und ihre friedliebenden Gäste wirklich, während der ARD Ableger „Deutsche“ Welle für den Hass agitiert …….. keine Ideologie mordete auf diesem Planeten mehr als der Islam. Keine Ideologie versklavte auf diesem Planeten mehr als der Islam. Keine zweite Ideologie hält den Betrug so hoch wie der Islam… nicht mal die Katholiken kommen dem nahe !

  33. Als gläubige Muslimin träumt sie „von einer Moschee, in der alle Menschen zusammenkommen, die sich für den Islam interessieren und/oder daran glauben“…

    Ein weiterer Diskussionsabend folgt am Mittwoch, 11. Oktober, 20 Uhr, im Rathausfestsaal: „Siegeszeichen, Mahnmal, Kunstwerk, touristische Attraktion. – Die Käfige am Lambertikirchturm und die Täufer(VERBRECHER!) von Münster“. – Programm der „Dialoge zum Frieden“: muenster.de
    http://www.focus.de/regional/muenster/muenster-gewalt-im-namen-gottes_id_7654743.html
    ——————————————————————-
    Nur ein islamisches trojanisches Pferd, war doch klar.
    Klar waren die Täufer Verbrecher, aber nichts im Gegensatz zum Islam. Wann wird darüber diskutiert?

  34. Ich wünsche dieser großartigen, mutigen Frau von Herzen, dass sie unbeschadet an Leib und Leben bleibt. Es ist für mich zudem tröstlich, das es immer noch irgendwo auf der Welt ein paar Politiker mit Herz, Verstand und Rückgrat gibt.

  35. Der Westen sollte sich weltweit solidarisch mit der dänischen Integrationsministerin erklären um
    endlich ein Zeichen zu setzen, daß WIR in unseren Ländern sämtliches und jedes kritisieren auch
    die Religion. Wenn die christliche Religion, die shintuistische, die buddhistische, die jüdische und alle
    anderen mehr oder weniger toleranten Religionen solche blasphemischen Ausstellungen ertragen,
    dann gilt das gleiche auch und gerade für den Islam! Zumindest auf westlichem Boden und solange noch Mohammedaner sich innerhalb des Westens aufhalten. Selbstverständlich muß dieser putz-lumpentragende finstere prohetische Bombengeselle Mohafett auf schärfste auf´s Korn genommen und exzessiv karrikiert werden. Das ist Ausdruck und wesentlicher Bestandteil unserer freien Ge-
    sellschaft. Der Westen ist, Gott sei´s gedankt, keine klerikale und religiöse Diktatur mehr. Die Re-
    ligion bestimmt hier nicht das Leben der Menschen. Diese gräßlichen Zeiten hat der Westen dank
    Aufklärung überwunden. In so fern müssen irgendwelche imaginären Propheten oder sonstige Pa-
    radiesverkünder aller Religionen auch lächerlich gemacht werden können ob einem das passt oder
    nicht. Und wer das nicht aushalten und tolerieren kann ist hier fehl am Platze. Das gilt vor allem
    und im besonderen für hier sich legal und illegal aufhaltende Mohammedaner. Das hat der Moslem
    hier im Westen zu respektieren! Und damit dieser Moslem, wie es sich gegenüber seinem Gastgeber gehört, auch assimilieren und zu einem vollwertigen Mitglied unserer Gesellschaft werden kann,
    sollten solche blasphemische Ausstellungen im ganzen Westen organisiert werden. Zur Toleranz-
    übung für die Mohammedaner. Deshalb wäre es empfehlenswert, diesen Turban tragenden Päde-
    rasten und Bombenmörder Mohafett öffentlich auf allen Litfaßsäulen des Westens zu zeigen damit der Mohammedaner seinen Toleranzdschihad täglich üben muß! Nur so können wir die Spreu vom Weizen unter diesen Mohammedanerpack herausfinden. Und jene, welche sich daraufhin künstlich
    beleidigt fühlen oder glauben, Sie müßten durch ihre meißt ungebildeten Imame weltweit Rabbatz
    anzettleln gehören unverzüglich aus dem Westen respektive Europa entfernt. Nur so werden wir
    indigenen Europäer diese Islamplage Schritt für Schritt wieder los in dem wir den Islam unaufhalt-
    sam kritisieren und in Frage stellen!

  36. Mohammeds Bombenturban = rassistisch

    Piss Christ = nicht rassistisch

    Noch Fragen über die Rassismus-Auffassung der Aussstellungsmacher?
    Diese, von offensichtlichen Rassisten betriebene, Ausstellung gehört geschlossen und die Initiatoren in die öffentliche Diskussion.

  37. Eurabier 29. September 2017 at 13:26
    Umgevolkte „Kunst“
    #http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kunstpreis-der-nationalgalerie-vier-frauen-aus-berlin-nominiert-a-1170337.html
    Der Berliner Kunstpreis der Nationalgalerie setzt politische Akzente: Zum Einzug der AfD in den Bundestag bilden vier Frauen nichtdeutscher Herkunft den deutschen Kunst-Nachwuchs.
    ————————-
    Vollkommen zusammhangslos werden doppelquotisch vier Tussen, unabhängig ihren Könnens, oder Schaffens prämoert, sprich in Szene gesetzt.
    Das ist Rassismus pur! Aber vom Allerfeinsten!!!!!

  38. Eurabier 29. September 2017 at 13:26

    Umgevolkte „Kunst“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kunstpreis-der-nationalgalerie-vier-frauen-aus-berlin-nominiert-a-1170337.html

    Der Berliner Kunstpreis der Nationalgalerie setzt politische Akzente: Zum Einzug der AfD in den Bundestag bilden vier Frauen nichtdeutscher Herkunft den deutschen Kunst-Nachwuchs.

    Hmmm…demnach war der „Migrationshintergrund“ ausschlaggebend für die Auszeichnung.

    Ich komm` grad nicht drauf, wie man es nennt, wenn die Abstammung bzw. Herunft zum Kriterium für Bevorzugung wird.
    Kann mir da wer helfen?
    😉

  39. Man macht sich sofort Sorgen um ihr Wohlergehen. Allerdings ist diese
    “ Ausstellung “ einfach widerlich. Die Mohammed-Karikaturen gehören in eine Ausstellung zum Thema Meinungsfreiheit.

  40. Solche Minister braucht Deutschland dringendst!
    statt den in den Untergang fuehrenden des Merkelkartells, der von der alten und neuen Bundesregierung gefahren wird.
    Der Tag wird kommen, so wahr wie jeden Morgen die Sonne aufgeht, man muss nur dafuer arbeiten und daran glaubern. Die AfD ist auf dem richtigen Weg und hat hervorragende Leute an deer Spitze.

  41. Kadiem 29. September 2017 at 14:04
    Bravissimo !
    Was für eine mutige Frau ! Und hübsch dazu !

    Dem kann ich nur zustimmen.

    Islamophil und deutschfeindlicher Verräter sein macht häßlich- Merkel, Roth, Kahane, Gauck, Stegner, de Maiziere… die Starbesetzung jeder Gespensterbahn.

    Ich liebe islamfeindliche Frauen… Marine le Pen, Sabatina James, Inger Støjberg… und wenn ich als Mann das sagen darf- die islamfeindlichen Männer sind lange nicht so abstoßend, wie die Obengenannten.

  42. In Deutschland gilt die Liebe zum eigenen Land/Volk als rechtsextrem und verfassungsfeindlich.
    Ein Bekenntnis wie dieses würde das berufliche Aus bedeuten.

    neuheide 29. September 2017 at 13:40

    was hat deutschland verbrochen,um mit solch verwerflichen politinihilisten gesegnet zu sein?

    Deutschlands historisches Verbrechen, das die NWO-Faschisten bestrafen möchten, indem sie direkt oder über NGOs selbstzerstörerische Politiker und Bewegungen/Parteien fördern ist …
    … Der Holocaust ?

  43. Heinz 29. September 2017 at 19:27
    … nein!
    Was man den Deutschen wirklich übel nimmt, ist die REFORMATION !

  44. Eine mutige Frau als Ministerin in einer Regierung?
    Ich hätte nicht gedacht, dass es so etwas in westlichen EU Ländern überhaupt noch gibt. Was für ein Kontrast zu den Tanten, die bei uns so herum schlurfen.

  45. http://www.spanien-bilder.com/spanische_geschichte/reconquista-spanien.php :
    „Reconquista in Spanien 711 bis 1492
    Reconquista (Zurückeroberung) ist die spanische und auch portugiesische Bezeichnung für die Erlangung der Vorherrschaft auf der iberischen Halbinsel durch die christlichen Herrscher, die seit Beginn des 8. Jahrhunderts durch aus Nordafrika vordringende muslimisch-arabische Eroberer von dieser verdrängt worden waren.“

    In Dänemark beginnt sie also diesmal. Da die muslimisch-arabische Vorherrschaft noch nicht wirklich in Zentraleuropa errungen ist, sollte die Befreiung jetzt nicht wieder fast 800 Jahre dauern.

  46. Leider wird die Frau auf ihrer Facebook-Seite von vielen Dänen angegriffen. Sie sei primitiv und mache das gute Einvernehmen zwischen Dänen und Migranten kaputt..

  47. @Moralist

    Ein normaler Mensch, der in ein anderes Land auswandert, um dort für immer zu leben, brauch in der Regel kein Integrationsministerium. Der macht das von sich aus un und allein. Was man vielleicht installieren müsste, wäre ein Einwanderungsministerium nach kanad. oder austral. Vorbild, sonst nichts.

  48. Migranten bedeuten in Deutschland in der Regel – Mohammedaner. Deshalb merke:

    Dort, wo wenig oder gar kein Islam – viel Freiheit, aber dort, wo viel Islam – wenig bis gar keine Freiheit. Also Obacht!

  49. Ich finde, dass hat sie gut gemacht,
    wozu unsere Politiker aus Feigheit und falsch verstandener Toleranz nicht fähig sind.

    Diese Frau gehört geehrt!

  50. Die Dänen sind zu beneiden. Wenn man sieht was wir für ein hässliches Islam U-Boot als Integrationsministerin haben.

  51. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  52. Hat die Frau das Testament schon gemacht? Mit dem Leben hat sie scheinbar abgeschlossen… Von mir aber, den höchsten Respekt. Chapeau!

  53. Meinungsfreiheit ist jetzt nicht das, was in dem Buch von diesem Karavanenführer als hohes Gut beschrieben wird.

    Im Gegensatz zur Geschichte von diesem Jesus übrigens.

    Jetzt braucht diese Frau dort oben 24h Bewachung, weil einige der Bereicherer nicht von dem Islam lassen können.

Comments are closed.