Versucht sich über seinen Hass auf die AfD zu profilieren - FAZ-Redakteur Justus Bender.
Print Friendly, PDF & Email

Von ALBERT ANDERS | Der FAZ-Redakteur Justus Bender will in einer Branche große Karriere machen, die an Bedeutung und Wirkung tagtäglich immer mehr verliert. Die Konkurrenz um die wenigen Plätze an der untergehenden Pressesonne ist groß, doch der 36-jährige Bender hat auf das richtige Pferd gesetzt, nämlich die AfD. Ohne diese Partei, die er hartnäckig verfolgt und bekämpft, wäre Bender nur ein kleines Licht in der „Zeitung für Deutschland“ und irgendwann vielleicht unter den Opfern der Sparmaßnahmen, die infolge der sinkenden Auflage und Anzeigenerlöse regelmäßig erfolgen.

Am Dienstag hat Bender mal wieder einen großen Tag gehabt: Schlagzeile auf Seite 1 “AfD-Politiker Felser bereut volksverhetzendes Video“ und fast die gesamte Seite 3 mit der Überschrift „Akte Felser“. Peter Felser ist bayerischer Bundestagabgeordneter der AfD und einer der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Der FAZ-Redakteur skandalisiert Felsers Rolle bei der Produktion von Wahlkampfvideos der Partei „Die Republikaner“ in den Jahren 2001 und 2003. Zu jener Zeit wegen Mordes verurteilte Personen sind in der Regel heute schon wieder auf freiem Fuß oder stehen kurz vor der Entlassung.

Felser ist weder Mörder, Totschläger noch Vergewaltiger. Aber er hat sich laut Bender an der Produktion „antisemitischer und volksverhetzender“ Videos beteiligt. In den Filmen, deren Ausstrahlung der Sender Freies Berlin und der Hessische Rundfunk seinerzeit ablehnte, wurde auf durchaus fragwürdige Weise Stimmung gemacht gegen die Erhöhung der staatlichen Fördermittel für den Zentralrat der Juden sowie gegen den damals noch medial omnipräsenten Michel Friedman. Felser erklärte gegenüber Bender, dass er das bereue und redet von einem „Missverständnis“. Juristisch belangt oder gar vorbestraft ist er wegen der Angelegenheit nie geworden.

AfD-MdB Peter Felser.

Soweit der Sachverhalt, der eigentlich nur vom isolierten Elend der deutschen Rechten in den Jahren weit vor dem Aufstieg der aus dem bürgerlichen Milieu stammenden AfD zeugt. Die wirkliche Brisanz der aktuellen Bender-Story liegt nicht so sehr im früheren Verhalten des heutigen Bundestagsabgeordneten, sondern in der Person des Kronzeugen gegen Felser. Das ist nämlich Haymo Hoch, der ehemalige langjährige hessische Landesvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende der „Republikaner“, also einer gescheiterten, inzwischen bedeutungslosen Rechtspartei.

Haymo Hoch, im Berufsleben Verwaltungsbeamter im Regierungspräsidium Darmstadt, ist frustriert und verbittert, dass einer wie Felser nun dort sitzen kann, wo Menschen wie Hoch immer hin wollten, es aber nicht schafften, weil die Zeiten und die Probleme andere waren. Bender schreibt: „Hoch ärgert es, Opfer gebracht zu haben, während andere nun Karriere machten. Wegen seiner Parteimitgliedschaft sei er jahrzehntelang nicht befördert worden. ‚Ich habe meine ganze Karriere dadurch versaut‘, sagt er.“ Seine ehemalige Partei hat der Beamte verlassen, nun befindet er sich politisch wie beruflich im Ruhestand.

Ex-Republikaner Hamyo Koch.

Hoch führt, davon kann Bender gar nicht hämisch genug berichten, genau Buch und Akten über seine früheren Aktivitäten und Bekannten. Felser war unter diesen. Deshalb, so wird es wohl gewesen sein, hat Hoch den AfD-Spürhund der FAZ kontaktiert und ihm Material über den Bundestagsabgeordneten geliefert. Er hat sich sogar vor seinen Akten für die Zeitung fotografieren lassen. Man kann das als die Rache eines unendlich enttäuschten alten Mannes betrachten, der nicht realisiert, wie sehr er sich damit selbst bloßstellt. Das hat auch tragische Züge.
 
Die schäbigste Gestalt in diesem total aufgebauschten „AfD-Skandal“ ist aber Justus Bender. In seiner nimmersatten Gier, der neuen Partei im Bundestag zu schaden und sie als rechtsradikal zu denunzieren, hat der Journalist nicht gescheut, sich eines Mannes zu bedienen, der in seiner Bitterkeit nur noch andere, die politisch mehr Glück hatten, stolpern und fallen sehen will. Es gäbe so viel zu berichten und anzuprangern über den neuen, massenhaft importierten Judenhass in Deutschland. Aber damit macht man in der FAZ und auch sonst in keinem deutschen „Qualitätsmedium“ Karriere. Justus Bender mit dem Kindergesicht weiß das, deshalb ist er sich für keine Lumperei zu schade.

150 KOMMENTARE

  1. Die FAZ ist das Schmierenblatt, die Bildzeitung für geistig etwas höherbemittelte, die mit der barbusigen Frau auf Bilds erster Seite abgeschreckt werden. Das Beste an dieser Zeitung sind die Leserbriefe, soweit sie veröffentlicht werden. Aber auch da findet man im Internet mittlerweile Ersatz. Die FAZ braucht niemand mehr, so wie den ganzen etablierten politische Apparat und den grünroten Kulturbetrieb und die Medienschaffenden. Deutschland braucht einen kompletten Neuanfang und der kommt jeden Tag stärker.
    Das Lebensgefühl wird besser. Das aber ist kein Grund sich zurückzulehnen, es ist bereits 5 nach 12.
    Dank an PI, Pegida, die Identitären, Ein Prozent und die Aufrechten in der AfD.

  2. ,, der in seiner Bitterkeit nur noch andere, die politisch mehr Glück hatten, stolpern und fallen sehen will. “
    Nein, das hat nichts mit Glück zu tun, daß die AfD jetzt politisch erfolgreich ist und zwar auf allen Ebenen.
    Es waren solche Gestalten wie dieser Koch, welche den früheren rechten Parteien ihren Erfolg durch eigene Unfähigkeit und Charakterlosigkeit verbaut haben. In ihrem Groll denunzieren sie ehemalige Weggefährten bei dubiosen Subjekten der Lumpenpresse, wie diesem Hexenjäger von der FAZ. Bedauernswert sind beide, Hexenjäger und Denunziant.

  3. Jetzt auf N-TV.
    + NEO-NAZI-FRAUEN+

    Der Moderator sagte, das die Menschen glauben, angeblich islamisert zu werden.

    Und untem im Lauftext stand später: Europa rechnet mit einen Massenansturm aus Afrika.

    Was für Drecks_Medien!!

  4. Bender wurde nur für den Zweck von der FAZ angeheuert, um der AfD zu schaden. Dazu sucht er jeden Krümel, den die AfD liefert nach Dreck ab. Nur Pech für ihn, dass er dort nichts findet.

    (OT)
    Ich weiß nicht, ob es allen hier bewusst ist, aber durch das Verhindern des Glyphosatverbotes durch den CSU-Minister wird sich in Deutschland alles ändern. Ab jetzt ist Merkel zum Abschuss freigegeben. Das ist schon ein Witz: Merkel hat so viel Schaden für Deutschland verursacht (Eurorettung, Energiepolitik, Flüchtlingspolitik), aber das hat ihr alles kaum geschadet. Aber jetzt sieht es so aus, dass sie bald weg ist, denn eine Groko mit der SPD wird es jetzt sicher nicht mehr geben, denn das Vertrauensverhältnis zwischen CDU und SPD ist wohl irreversibel zerstört. Da frage ich mich, ob sich Minister Christian Schmidt den Coup, der schon lange geplant war, alleine ausgedacht hat, oder ob Seehofer mitgespielt hat. Es wird die nächsten Tage sehr spannend!

  5. Der Typ schreibt seit Jahren ausnahmslos Anti AfD Beiträge. Ein „Mietmaul“ vor dem Herrn.

    Aber: Welche Auswirkungen haben denn die einseitigen Berichte eines Benders für die AfD. Wer lässt sich denn davon noch beeindrucken. Früher ließ die FAZ wenigstens noch die Kommentierung durch die Leserschaft offen aber auch dazu sind sie mittlerweile zu feige. Bin heute mit dem ICE von Hamburg nach München gefahren und in beiden Wagen der 1.Klasse, lagen die kostenlosen Print Ausgaben der FAZ wie Blei in den Regalen. Schade, aber die führen einen Kampf gg ihre eigene Leserschaft und Bender immer vorn weg. Egal, das Blatt geht dem Ruin entgegen und kaum einer wird es merken.

  6. Herr Bender sollte sich,bevor er sich über andere das Maul zerreißt und sich so exponiert,seinen Lippenherpes mit etwas antiviraler Salbe sanieren.Sieht sonst auf Photos ziemlich abstoßend aus.

  7. Die FAZ hält sich diesen Schmierfinken nur, um gegen die AfD zu hetzen. Was für ein erbärmlicher Beruf und Lebensinhalt. Aber besser das als ehrliche Arbeit, gell, Herr Bender?

  8. Ich kann mir nicht helfen, aber als ich den Bender gerade so sah dachte ich unwillkürlich, dass es immer dieselben Physiognomien sind die auch 1933 schon da waren. Also es gibt natürlich auch andere Physiognomien. Aber die von Bender überrascht mich jetzt nicht, im Zusammenhang dessen was er treibt.

  9. Ich kann mir nicht helfen, aber als ich den Bender gerade so sah dachte ich unwillkürlich, dass es immer dieselben Physiognomien sind die auch 1933 schon da waren. Also es gibt natürlich auch andere Physiognomien. Aber die von Bender überrascht mich jetzt nicht, im Zusammenhang dessen was er treibt.

  10. Haymo Hoch war Mitglied bei den Republikanern? Der Name hört sich jüdisch an (nicht zu verwechseln mit Heino), aber wie kann es angehen, dass ein Jude Mitglied so einer Nazipartei ist? Oder waren die Republikaner gar keine Nazis?
    Nun haben wir aber sogar Nazis im Bundestag sitzen, wie Gabriel meint. Sind aber keine Republikaner, sondern nennen sich AfD. Und darunter soll es auch einige jüdische Mitbürger geben, wie ich gehört habe. Also diese Nazis schrecken auch nicht davor zurück, Juden für ihren Ausländerhass und Antisemitismus zu instrumentalisieren. Was meint eigentlich der ZdJ dazu? Und wurde Herr Schuster schon zum Fastenbrechen eingeladen?

  11. Frauenunterdrückung, Kindersex und Gebär-Jihad

    Islamwissenschaftlerin kritisiert Familiennachzug
    „Mit dem Familiennachzug importieren wir ein islamisches Familiensystem, das erst zu Parallelgesellschaften und Integrationsproblemen führt. Niemand braucht sich mehr anzupassen, man kann unter sich bleiben und Traditionen wie die Kinderehe, Frauenunterdrückung oder Gebärzwang weiterleben.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/necla-kelek-islamwissenschaftlerin-kritisiert-familiennachzug-und-schickt-warnung-an-die-spd_id_7910175.html

  12. Vae victis 28. November 2017 at 22:28

    Ich weiß nicht, ob es allen hier bewusst ist, aber durch das Verhindern des Glyphosatverbotes durch den CSU-Minister wird sich in Deutschland alles ändern. Da frage ich mich, ob sich Minister Christian Schmidt den Coup, der schon lange geplant war, alleine ausgedacht hat, oder ob Seehofer mitgespielt hat. Es wird die nächsten Tage sehr spannend!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Nächstes Jahr sind Landtagswahlen in Bayern und da braucht die CSU die Bauernschaft. War clever von der CSU gemacht, die können jetzt über die Bauernhöfe fahren und sagen, wir haben euch das Glyphosat gerettet. Ohne Glyphosat geht in der konventionellen Landwirtschaft nichts mehr. Merkel macht etwas “ DU- DU“ zur CSU und die bekommt dafür die Stimmen der Bauern. Cleverer Deal der CSU, sollte man neidlos anerkennen.

  13. @flensburgerin 28. November 2017 at 22:14
    „Zu erwähnen wäre auch ein Herr Kamann von der „Welt““

    …und Herr Kubicki von der FDP, der dem Amt des Bundestagsvizepräsidenten keine Ehre antut. Der AfD zu schaden und seine Profilneurose auszuleben sind es ihm offenbar wert, wiederholt gegen das Neutralitätsgebot dieses (ursprünglich) hohen Amtes zu verstoßen. Ich hielt Kubicki einst für einen Demokraten, der auch unpopuläre Meinungen vertritt. Vermutlich ist er (inzwischen) aber nur ein kleines, ausschließlich auf persönliche Vorteile bedachtes A…….., ohne Verantwortungsbewusstsein und Berufsethos.

    Kleine Kostproben sind in nachfolgendem Video zu sehen, das u.a. eine treffende Rede von MdB Curio (AfD) enthält:
    https://www.youtube.com/watch?v=4oPi_T5fOtE

  14. Völlig daneben! Wer ein Patriot sein will, muß seine privaten Befindlichkeiten hinten anstellen. Aus der anderen Perspektive bretrachtet, darf er sich aber auch nicht durch Bestechungen korrumpieren lassen. Eigene Betroffenheit ist ein ganz, ganz schlechter Ratgeber, deshalb sollte sie ausgeklammert werden.

  15. Der Bender wird ob contra oder pro AfD untergehen, seine Kerze wird von ganz allein erloeschen, denn ich bin der Meinung er hat auf das total falsche Pferd gesetzt, sich der AfZ anzudienen, deren Niveau unter aller Sau ist, was Voraussicht und Zielrichtung anbelangt.
    Mit dieser nach links/global/alle willkommen/pro Asyl fuer alle abgesoffenen Meinung wird man immer weniger hinter dem Ofen hervorlocken koennen, selbst in Gutmenschenkreisen.

  16. Blaumann 28. November 2017 at 22:

    …und Herr Kubicki von der FDP, der dem Amt des Bundestagsvizepräsidenten keine Ehre antut. Der AfD zu schaden und seine Profilneurose auszuleben sind es ihm offenbar wert, wiederholt gegen das Neutralitätsgebot dieses (ursprünglich) hohen Amtes zu verstoßen. Ich hielt Kubicki einst für einen Demokraten, der auch unpopuläre Meinungen vertritt. Vermutlich ist er (inzwischen) aber nur ein kleines, ausschließlich auf persönliche Vorteile bedachtes A…….., ohne Verantwortungsbewusstsein und Berufsethos.
    ——————————————————————————————————————————
    Der Kubikmeter hat neben seiner Profilneurose wahrscheinlich noch ein ernsteres Problem und das hängt mit bedeutend mehr Prozenten zusammen, als die FDP errungen hat.

  17. FAZ-Redakteur Justus Bender

    Nicht mehr die FAZ das ist… Böse Zeichen… Wenn FAZ, SZ und FR schreiben Gleiches…/Yoda

  18. Da habe ich mich doch erwischt.
    „Helf dem Knaben“, das war mein erster Gedanke. Dann las ich weiter, habe erfahren welcher Mensch er war. Vergeben, mag sein, vergessen nie. Hartz braucht der Knabe wohl zur Zeit noch nicht. Schön wäre es aber, er hätte alles aufgebraucht und dürfte von 396 Euro Hart leben, müßte in eine kleine Wohnung ziehen und würde bereichert.
    —-
    Ich bin froh Deutscher zu sein, denn Ihr alle macht mich stolz. Ich bin aber auch froh dass ich gerne im Ausland arbeite.
    …..
    Viele liebe Grüße aus Riga
    Uri Kasnowsky

  19. !!!Dank an PI Redaktion!!!

    Ich finde es gut, dass ihr nicht über diesen CDU Jammerlappen-Bürgermeister aus Altena und dessen kleinen Kratzer am Hals berichtet habt.

    Die Lügenpresse hat heute den ganzen Tag darüber berichtet, genauso wie bereits bei dem mehr als fragwürdigen Messerangriff auf Henriette Reker, die ja auch beinahe geschächtet wurde.
    Die Lügenpresse berichtete von einem 30 cm Messer, aber gleichzeitig hatte der CDU-Selbstdarsteller nur ein Mini-Pflaster am Hals und war schon wenige Stunden nach dem Angriff wieder vor den Kameras.

    Dem Gerede der Medien zufolge, wie angeblich auf diesen Asylanten-Bürgermeister eingestochen wurde, müsste er eigentlich jetzt noch auf der Intensivstation liegen.

    An dem Fall hat man wieder gesehen, dass sich die Lügenpresse einen Dreck für Deutsche interessiert, die von Merkels Messer – Negern und Araber abgestochen werden, denn über diese Fälle wird außer in kleinen Randnotizen der Lokalpresse in der Regel nicht berichtet und diese Messerangriffe gibt es seit Merkel die Horden von Moslems hier reingelassen hat täglich, vor allem am Wochenende in den Cities wenn man mal ausgehen will.

    Es ist schon heuchlerisch, dass für so einen CDU-Lackaffen, der seine eigene Stadt über Gebühr mit illegalen Schmarotzern, Asylbetrügern und Fluchtsimulanten vollgestopft hat in den GEZ Medien so eine Aufmerksamkeit gegeben wird, wenn einem armen Deutschen dem man seitens der Stadt das Wasser abgedreht hat, der Gaul durchgeht.

    Ich kann die Wut dieses Betrunkenen Mannes nachvollziehen, der auf den „Bürgermeister“ (eher Asylantenmeister) von Altena eingestochen hat. Da muss ein Deutscher Bürger ohne Wasser leben, und dabei zusehen, wie nebenan Merkels illegalen Asylanten und undankbaren Moslems massenhaft deutsches Steuergeld in den Arsch hinein geblasen wird.

    Die Wut des alkoholisierten Mannes, auf den Bürgermeister der der Kanzlerin auch noch mit der extra Aufnahme von Illegalen in den Arsch gekrochen ist, muss unbeschreiblich groß gewesen sein.

    Aber nochmals Danke PI-News, dass ihr über den Bürgermeister von Altena nicht berichtet habt, denn so jemand ist eigentlich keine Schlagzeile wert. Der soll sich lieber mal ansehen, wieviele Deutsche schon von Merkels „Flüchtlingen“ alleine in NRW abgestochen, vergewaltigt und ausgeraubt wurden.

    Der Bürgermeister von Altena sollte sich schämen, stattdessen jammert er im GEZ Fernsehn selbstgerecht herum. Einfach armselig.

  20. Babyface Justus hat es nicht mal zu einem ordentlichen Wikipedia-Eintrag geschafft. Das schafft bekanntlich selbst die unwichtigste und dämlichste linksgrüne Lusche.


    Justus Bender
    Justus Bender © Vera Tammen

    Justus Bender, geboren 1981, hat Philosophie in Frankfurt am Main studiert. Er war Autor der Wochenzeitung DIE ZEIT und Redakteur von ZEIT CAMPUS. Im Jahr 2010 arbeitete er mehrere Monate als Fellow des Arthur F. Burns-Programms für den Boston Globe in den USA. Bender schrieb für das ZEITmagazin, das Ressort CHANCEN der ZEIT, ZEIT CAMPUS und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Seit 2012 arbeitet er als Redakteur im Ressort Politik der FAZ.

    Das übliche. Sohn aus mittelständischem geisteswissenschaftlichen Elternhaus (Pfarrer, Studienrat o.ä) mit genügend Kohle um Sohnemann in Amerika studieren zu lassen. Redakteur bei der linksversifften Zeit und der mittlerweile ebenso linksversiffte FAS. Hat noch nie einen Schraubenzieher in der Hand gehabt geschweige denn ein Büro oder Gewächshaus von innen gesehen. Aber will uns die Welt erklären.

  21. FAZ-Redakteur Justus Bender

    Was ist denn DAS denn für einer? Kurzer Blick: Das FAZ-Jüngelchen ist Pendant zu Welt-Jüngelchen-Pendant Kaman. Beide wetteifern einander täglich, wer nun gerade die AfD tagesaktuell wegschreibt. Das hat nix mit Journalismus zu tun, sondern mit einem persönlichen Journo-Matchrace Bender-Kaman = FAZ – Welt.

    Billig.

  22. Wen hat Herr Bender eigentlich den Arsch ausgeleckt? Oder woher kommen die unschönen Lippenausschläge? Ich bin mal gespannt, wo der Herr Lippenherpes unterkommen wird und als was, wenn die FAZ auf dem Scheiterhaufen der Geschichte gelandet sein wird.

  23. Vae victis 28. November 2017 at 22:28
    Ich weiß nicht, ob es allen hier bewusst ist, aber durch das Verhindern des Glyphosatverbotes durch den CSU-Minister wird sich in Deutschland alles ändern. Ab jetzt ist Merkel zum Abschuss freigegeben.
    ———————-
    Ausgerechnet der unscheinbarste Minister (neben dem Entwicklungsheini, der auch mal was Kluges gesagt hat, nämlich daß man den Negern effizienter helfen könnte in Afrika) klatscht Merkel so richtig eine. Großartig!
    Ich bin auch kein Fan von BASF-Monsanto-Glyphosat aber wie soll man die Neger in Afrika denn bitteschön sonst einigermaßen sattkriegen und in Deutschland wären die Alternative andere Pestizide, Herbizide usw., die überhaupt nicht erforscht sind. Wegen ein paar toten Mäusen und Laborratten verfällt die Lügenpresse in Hysterie. Ohne Unkrautvernichtungsmittel müssten die Bauern tiefer pflügen und das bedeutet Bodenerosion.
    Merkel, der (DER!) Umweltkerl (das kann niemals eine Frau sein !) und ihre Grünen hyperventilieren.
    Super. Gut gemacht Herr Schmidt!
    Grüne FrauInnen können ja weiter Bio fressen. Ist doch eh‘ alles mehr oder weniger verseucht.
    Schweine haben Schweinepest oder bekommt bald die sog. afrikanische Schweinegrippe aus dem Ostblock, über Geflügel braucht man gar nicht mehr schreiben, Rinder haben bekanntlich Rinderseuche und Fische haben Quicksilver (Lachs!) oder Nematoden.
    Am besten gar nix mehr essen 😉

  24. Übel, übel … gerade im Schwarzen Kanal gefunden … ich zitiere:

    „Leserin Ursula Retkowski fragt: Warum tritt die Bundeskanzlerin nicht zurück, da sie ohnehin in der Bevölkerung keinen Rückhalt mehr hat?
    Redakteur David Ruch antwortet: Einspruch! Im aktuellen ZDF-Politbarometer vom 20. November ist die Kanzlerin zusammen mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die beliebteste Politikerin des Landes. Laut ARD-Deutschlandtrend vom gleichen Tag würden 58 Prozent der Befragten eine weitere Kanzlerschaft von Angela Merkel gutheißen, 41 Prozent fänden das eher schlecht oder schlecht. Auch innerhalb ihrer Partei gibt es kein Aufbegehren gegen die CDU-Chefin und kein geschlossenes rechtes Lager. Manche Parteifreunde sehen sich wohl als potentielle Nachfolger, vorgewagt hat sich bislang niemand.“

    Quelle: h ttp://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82792838/groko-minderheitsregierung-fragen-und-antworten-zur-regierungsbildung.html

    Für wie doof halten uns eigentlich diese Schreibkomsomolzen?

  25. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 28. November 2017 at 22:59
    !!!Dank an PI Redaktion!!!
    Ich finde es gut, dass ihr nicht über diesen CDU Jammerlappen-Bürgermeister aus Altena und dessen kleinen Kratzer am Hals berichtet habt.
    —————-
    Das sehe ich etwas anders. Man muss die Geschichte differenziert betrachten.
    Das Thema des Jammerlappens aus Altena gehört ebenso auf den pi-„Tisch“ wie die Story über den Bürgermeister aus der hässlichen Stadt Elmshorn (weiter unten). Wer seine Bürger bis aufs Blut provoziert darf sich nicht wundern wenn einfache Gemüter im Suff zurückschlagen wenngleich ich Gewalt verurteile.
    Wenn ich zusammengetreten werden kommt keine Merkel, gibt es keine mediale Aufmerksamkeit so wie bei RTL heute um 18:45 und den ‚Integrationspreis‘ (wie der Heini in Altena) will ich nicht.
    Warum hat er nicht eine Armlänge (= 1 Reker) Abstand gehalten?

  26. Der Vater von Justus Bender war mit Sicherheit Latein- oder Altgriechisch-Lehrer an einem altsprachlichen Gymnasium irgendwo in der Nähe von Bonn. Wer sonst würde seinen Sohn „Justus“ nennen? Warum nicht gleich Ajax oder Perikles? Mit einem solchen Namen wird man auf jedem anständigen Schulhof dauerver*rscht.

  27. Zum Thema Gehirnwäsche durch die Lügenpresse passt auch die Kampagne von focus online, bei der ein Mohammedaner dem geneigten Leser seit zwei Wochen seine Empfindungen beim Waschen seines toten Vaters nahe bringt.

  28. cybex 28. November 2017 at 22:26
    Jetzt auf N-TV.
    + NEO-NAZI-FRAUEN+

    Der Moderator sagte, das die Menschen glauben, angeblich islamisert zu werden.

    Ja die Menschen glauben das, dass sie islamisiert werden.
    Sorry, es ist so kinderleicht!
    Dass das Dass, das man mit „ss“ schreibt nicht das Das ist, das man mit „s“ schreibt, das weiß jedes Kind.
    Das Kind, das sich am Herd verbrannte, ahnte nicht, dass die Platte noch heiß war.

    Mit einem „s“ schreibt man, wenn man „dieses“, „jenes“ oder „welches“ anstatt „das“ sagen könnte bzw. wenn es sich auf eine Person oder einen Sachverhalt beziehen lässt, unabhängig vom Komma davor! In der ehemaligen DDR haben wir das schon in der 4. oder 5. Klasse der POS beherrschen gelernt! Auch solche Schreibweisen, wie der Tod, tödlich, er ist tot, u.v.a…
    Naja, wir haben auch entschieden mehr gelesen.

    Leute….Leute….Leute….

    Dass Erwachsene diese ultra-primitive, kinderleichte Regel nicht beherrschen, das macht mich sehr nachdenklich über dieses Bildungssystem!

  29. Dieselbe Nummer fährt dieses miese links-grüne Hetzblatt gegen Donald Trump. Drei bis fünf diffamierende Artikel pro Tag. Wahrscheinlich alles bezahlt vom Juden Sorros.

  30. Neulich bei der FAZ (schon seit März 2017):

    Der politische Journalist und AfD-Experte Justus Bender

    Ein Experte! Hurra! Und warum issa „AfD-Experte“? Weil dessen Buch, ohne daß er die AfD kennt, gerdeade das hier hinter sich an Po-Mo (Promotion = Werbung) hinter sich hat:

    dessen Buch „Was will die AfD?“ gerade erschienen ist.

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/faz-journalist-justus-bender-bloss-nicht-ueber-die-afd.1270.de.html?dram:article_id=380943

  31. Kindergesichtige Männer sind nicht immer so harmlos wie sie aussehen. Das Gesicht des YouStuß Bender, mit den weichen Herpeslippen, erinnert an den pädophilen Metzgergesellen und Massenmörder Jürgen Bartsch.

  32. Memuweg 28. November 2017 at 23:15

    cybex 28. November 2017 at 22:26
    Jetzt auf N-TV.
    + NEO-NAZI-FRAUEN+

    Der Moderator sagte, das die Menschen glauben, angeblich islamisert zu werden.

    Ja die Menschen glauben das, dass sie islamisiert werden.
    Sorry, es ist so kinderleicht!
    Dass das Dass, das man mit „ss“ schreibt nicht das Das ist, das man mit „s“ schreibt, das weiß jedes Kind.
    Das Kind, das sich am Herd verbrannte, ahnte nicht, dass die Platte noch heiß war.
    Mit einem „s“ schreibt man, wenn man „dieses“, „jenes“ oder „welches“ anstatt „das“ sagen könnte bzw. wenn es sich auf eine Person oder einen Sachverhalt beziehen lässt, unabhängig vom Komma davor!

    Da sie so gerne die Kombination „ss“ verwenden, lässt mich zu dem Schluß kommen, dass sie ein N. sein müssen. 😉

    In der ehemaligen DDR haben wir das schon in der 4. oder 5. Klasse der POS beherrschen gelernt! Auch solche Schreibweisen, wie der Tod, tödlich, er ist tot, u.v.a…
    Naja, wir haben auch entschieden mehr gelesen.

    Das kann ich voll und ganz unterschreiben, teile meinen Hausrat mit einer Person die in den Genuß des DDR Bildungssystems gekommen ist.

  33. Angeblich soll man als freier SPIEGEL ONLINE-„Journalist“ 150 EUR für einen durchschnittlich-langen Artikel bekommen. Wenn man nicht angestellt ist.

    Also schon eher prekär. Wer als „Journalist“ bereit ist sich für Zwangsbeiträge seiner Mitmenschen zu verkaufen- erhält ein Mehrfaches und darf sich bereichern.

    Es wird Tausende geben, die für einen Euro mehr bereit sind die Demokratie zu verraten und Hetzartikel zu schreiben. Würden sie auch bei den GRÜNEN oder der CDU machen, wenn die Umstände anders wären.
    Unsere Aufgabe ist es Staatsfunk insgesamt abzuschaffen und die Hetz-Medien und ihre Werbekunden so gut es geht zu vermeiden.

  34. Gott im Himmel, ist dieser PöbelRalle ein arrogantes unsympathisches etwas.

    Unfassbar gerade bei Lanz

  35. Wenn Käseblätter wie die Welt, taz, faz und waz immer unbedeutender und kleiner werden, Herr Bender aber die gleiche Größe behält, so mag der Eindruck einstehen, daß Herr Bender wächst.

    Das Einzige was wächst, ist das Murren und das Knirschen der Zähne im Hintergrund.

  36. weil das deutsche Sozialamt Teufelsaustreibungen vom Exorzisten nicht bezahlt, wütet die Duzfreundin des Satans in Gießen

    OT,-….Meldung vom 28.11.2017 – 18:37

    Sie hat eine ansteckende Krankheit: Asylbewerberin spuckt Polizist in den Mund!

    Gießen – Einfach unglaublich! Völlig wild geworden, sorgte eine 24-Jährige Asylbewerberin aus Somalia am späten Montagabend in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Chaos.Die 24-Jährige griff nach einem Streit zunächst eine 47-Jährige aus Nigeria an, riss ihr dabei sogar Haarbüschel aus! Anschließend verletzte sie noch eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes. Und das alles, obwohl sie schwanger ist war! Doch damit nicht genug. Als die alarmierte Polizei schließlich eintraf, schlug die Frau aus Somalia nach einem Beamten und verletzte diesen im Gesicht. Daraufhin wurde die Schwangere gefesselt.Trotz dieser Maßnahme, ließ sich die Frau weiterhin nicht beruhigen, bespuckte sogar die Beamten. Einem der Polizisten traf sie dabei direkt in den geöffneten Mund! Das dies nicht nur unhygienisch und unangenehm für den Polizisten war, stellte sich wenig später heraus: Denn die Frau hatte auch noch zu allem Überfluss eine ansteckende Krankheit! Die Beamten wurden nach den Angriffen ärztlich behandelt und untersucht. Gegen die Asylbewerberin, die mittlerweile in die Psychiatrie eingewiesen wurde, wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. https://www.tag24.de/nachrichten/giessen-asylbewerber-erstaufnahme-einrichtung-krankheit-virus-polizist-spucken-386773

  37. DDR 2 jetzt

    Flotter Dreier:
    Ralle Hackfresse und Taunte Spahn beim GröSchlaZ im Doppelinterview.

    😯

  38. Ob ÖR;Speigel,Faz,Süddeutsche,Springer diese Cia finanzierte Merkelspeichellecker,treiben ein perfides Spiel.

    Sie liefern sich einen Wettkampf darum wer die Opposition ausserhalb des 87% Schmierentheaters am widerlichsten in den Dreck zieht.
    Denn jeder will an den Zitzen der Steuersau ganz vorne dabei sein.

    Ich frage mich allerdings wer durch kauf die widerlichst Faschistoidjournalie finanziert.

    Wo ist die Scham/Idiotengrenze der Käufer von Mainstreamschmierereien,die Volksselbstmord und Kriegshetze propagieren?

  39. @ Tritt-Ihn 28. November 2017 at 23:10
    Wie verzweifelt muss man sein, wenn man Spahn als „rechts“ und als „Hoffnung“ ansieht?
    KEINER, der heute noch in der CDU etwas ist, hat nicht mindestens 100 mal vor Merkel im Staub gekrochen. KEINER! Sonst wäre er nicht mehr da.

  40. @ Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:34
    Ich weiß ja nicht, wie so eine Psychiatrie von innen aussieht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die mit ihr fertig werden, wenn das nicht mal die Polizei schafft.

  41. @ Vae victis 28. November 2017 at 22:28
    Merkel ist noch lange nicht weg.
    Wer Merkel stürzen könnte:
    1.) Der deutsche Rest-Wähler, der es aber nicht macht.
    2.) Die Gnade des biologischen Alters.
    3.) Eventuell schafft man es ihr einen ganz ganz wichtigen EU- oder UNO-Posten anzubieten und sie so los zu werden.
    Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

  42. Memuweg 28. November 2017 at 23:15

    Dass das Dass, das man mit „ss“ schreibt nicht das Das ist, das man mit „s“ schreibt, das weiß jedes Kind.

    Aber wissen die Kinder noch, daß man es in Wirklichkeit, im richtigen Deutsch, mit ß schreibt?
    Wissen die, daß die Schreibweise mit ss nur eine aufgezwungene Kunstsprache ist?

    Wie steht eigentlich die AfD zur Rechtschreibreform? Wenn man den Erhalt der deutschen Sprache ernst nimmt, muß man auch die Rücknahme der Rechtschreibreform fordern. Alles andere ist unglaubwürdig.

  43. Haremhab 28. November 2017 at 22:55

    Gefängnisstrafe für Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck

    Eine 89-jährige wird wegen einer Meinungsäußerung ins Gefängnis gesteckt, während kulturfremde Gewalttäter weiter frei rumlaufen. Wann wird das hier mal thematisiert?

    Auch wenn wir ihre Meinung nicht teilen, verdient sie unsere Solidarität. Denn es geht ums Prinzip. Wenn wir hier wegschauen, sind wir die nächsten.

  44. Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:34

    – Gespucke von Negern –

    Vollkommen normales Verhalten dieser Knallos mit Voodoo-Hintergrund. Diese Seuchenschleudern reinzulassen, zeugt weder von Weltoffenheit, noch von Toleranz, sondern von terminaler Blödheit.

  45. @ Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:49
    Ich dachte mir nur: Die Polizisten werden mit denen nicht fertig. Im Gefängnis sollen sie mit denen auch nicht fertig werden. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger in psychiatrischen Klinken „härter“ sind.
    Dauernd lese ich „… wurde in Psychiatrie eingeliefert“. Da muss es ja mittlerweile brutal zugehen. Nur hört man davon gar nichts.

  46. @ Babieca 28. November 2017 at 23:56
    Die Krätze breitet sich ja auch wieder aus. Wieso, weiß man natürlich nicht.
    Und zwischendurch dann diese „Berichte“, dass „Anstand“ und Co in Deutschland verschwinden. Dass die „Leute“ auf den Ämtern immer brutaler werden. Da natürlich auch keine Ursachen, außer vielleicht der Stress, der Kapitalismus und Co. Vielleicht auch das Wetter?

  47. @ johann 28. November 2017 at 23:59
    Umso länger wir keine Regierung haben, umso besser.
    Macron und EU stehen schon bereit, uns die nächsten 100 Milliarden Euro abzuknöpfen. Und mit Übergangsregierung geht das etwas schwerer.
    Meinetwegen können sich die die nächsten 4 Jahre ohne Regierung streiten.

  48. Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:49

    @ NieWieder … … at 23:38… … Ich weiß ja nicht, wie so eine Psychiatrie von innen aussieht.u.s.w.

    Mal wieder ein Buchtip – von Intelligenten, westlichen Leuten, die sich humorvoll bis verzweifelt auskannten. Und die ihr Auskennen mit dem Leben bezahlt haben (Amazon ist wie üblich nur der Vorschlag, kaufen kann man dann woanders):

    https://www.amazon.de/Windarzt-Apfelsinenpfarrer-Aufzeichnungen-eines-Psychiaters/dp/3451016257

  49. Stegner bei Lanz:

    Im Netz toben sich nur die Rechten aus.
    Bei Neuwahlen gewinnen die Rechtsradikalen.

    usw

  50. Wenn man sich nur dieses Gesicht ansieht könnte man zweifellos attestieren: Maßlose Überschätzung der eigenen Bedeutung, der eigenen Größe!

    Es gibt hier ein Pseudo Schlachtfeld, man nennt es den VISUELLEN TATORT, wo die Tat das gesprochenen Wortes schwerwiegender und krimineller ist, als die Blut- und Messertaten an REALEN TATORTEN, deren Verbrecher man nicht ermittelt, angeblich nicht ermitteln kann oder laufen lässt.

    Im VISUELLEN KRIEG, der nur noch 90 Jährige Damen ins Gefängnis bringt, kommt jedoch keiner davon, alle sofort ermittelbar und gnadenlos inhaftiert!

  51. NieWieder 29. November 2017 at 00:02

    Exakt.

    Und dann wird die FDP die entsprechenden Anträge zu „Eurorettung“ und Familiennachzug stellen, damit die AfD das nicht tut und CDU/CSU müssen dann wohl oder übel zustimmen. Damit kommt man bis zur Neuwahl irgendwann am besten über die Runden.

  52. @ johann 29. November 2017 at 00:08
    Falls es die FDP macht, macht sie es auch nur, weil es die AfD gibt. Sonst wäre die sofort mit Merkel und den Grünen ins Bett gesprungen.

  53. Steinhaus 28. November 2017 at 23:55

    Haremhab 28. November 2017 at 22:55

    Gefängnisstrafe für Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck

    Eine 89-jährige wird wegen einer Meinungsäußerung ins Gefängnis gesteckt, während kulturfremde Gewalttäter weiter frei rumlaufen. Wann wird das hier mal thematisiert?

    Auch wenn wir ihre Meinung nicht teilen, verdient sie unsere Solidarität. Denn es geht ums Prinzip. Wenn wir hier wegschauen, sind wir die nächsten.

    Die Wahlverteidigerin des Täters, der auch noch einen Pflichtverteidiger bekommen hatte, betonte, dass ihr Mandant aufgrund der Zärtlichkeit davon ausgegangen war, dass beidseitig „mehr“ gewünscht war und er die Situation nicht realistisch eingeschätzt habe. Der Angeklagte selbst entschuldigte sich noch im Gerichtssaal strategisch geschickt bei seinem Opfer, das verschüchtert in der hintersten Ecke des Saals saß und Rotz und Wasser heulte.

    Doch sie wurde zur Randfigur – denn das Gericht und alle maßgeblichen Verfahrensbeteiligten beschäftigten sich sorgfältig mit dem Schicksal des Angeklagten. Sein Bewährungshelfer sprach von vielen Therapieansätzen, die dann doch nicht ganz zum gewünschten Erfolg geführt haben, der Richter sprach von Erziehungsauftrag und der letzten Chance, die man dem Herrn mit den sieben Voreintragungen im Bundeszentralregister – davon drei wegen Körperverletzung – gewähren sollte.

    Gericht sieht positive Sozialprognose

    Zwei Jahre – die Obergrenze, bei der man eine Strafe noch zur dreijährigen Bewährung aussetzen kann – verhängte das Gericht letztendlich. Und das zur Bewährung, weil das Gericht selbst bei diesem Mann, der ständig seine Bewährungsauflagen bricht, noch eine positive Sozialprognose fand. Zwei Jahre steht er nun unter Aufsicht seines Bewährungshelfers, darf ein Antiaggressionstraining mitmachen und bekommt eine stationäre Traumatherapie bezahlt.

    Auf die Auferlegung der Gerichtskosten verzichtete das Gericht. Der Mann muss ja schließlich seine Eigentumswohnung abbezahlen, die Mutter unterstützen und, falls noch Geld übrig bleibt, für seinen zweijährigen Sohn Unterhalt zahlen.

    Das geschädigte Mädchen bat der Vorsitzende, sie möge für diesen Richterspruch, so schwer es auch fällt, Verständnis haben. Auf irgendwelche Forderungen oder einen Ausgleich, den ihr Anwalt eigentlich gerne im Urteil sehen wollte, ging das Gericht gar nicht erst ein. Täterschutz ja! Opferschutz? Was soll’s. Er hat sich ja entschuldigt, und man trifft sich wohl demnächst wieder zum Chillen in der Unterführung.

    Am Ende des Prozesses wurden dem Täter noch im Gerichtssaal die Fußfesseln abgenommen, und was blieb, das waren die zutiefst frustrierte Familie des Opfers und eine erleichterte Schar an Angehörigen des Täters.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-rottweil-maedchen-vergewaltigt-bewaehrung.1d311fec-3041-4ffc-bc03-774c83de12c8.html

  54. @ lorbas 29. November 2017 at 00:17
    Naja. Vielleicht wachen jetzt manche Eltern, selbst Gutmenschen auf. Bei den Jugendlichen selbst glaube ich es allerdings nicht. Das Gehirn in diesem Alter wird mit so viel Hormonen überschüttet, dass logisches und vernünftiges Denken selten möglich ist.

  55. @ Babieca .. … at 00:02 … …. mal wieder ein Buchtip …u.s.w.

    Danke dafür, gleich mal bei ebay gucken, ersatzweise auch als Hörbuch während der Autofahrt, Ja Lesen bildet

  56. johann 28. November 2017 at 23:59

    VivaEspaña 28. November 2017 at 23:34

    Der Glyphosat-coup war jedenfalls genial.Der hat den Laden noch mal richtig aufgemischt.

    ***https://www.welt.de/politik/deutschland/article171044934/Landwirtschaftsminister-Schmidt-entlarvt-die-Unlust-aller-auf-alle.html

    Kasperletheater. (Wobei der Glyphosat-coup ein ganz ekliges seaparates Thema ist. Ich sortiere noch.)

    An wen erinnert der mich?
    Nächster BK?
    http://www.wunderkoffer.info/wp-content/uploads/2012/11/DSC_6869.jpg

    Guggstdu bei DE und „S“:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/06/teilnehmer-der-bilderberg-konferenz-2017.html

  57. OT
    Bei Phoenix redet gerade ein „Experte“ der Werbeagentur „BUTTER“.
    Finde ich gut! Ich finde es sollten nur noch Experten der Werbe- und Lobbyorganisationen „Süddeutsche Zeitung“, taz, FAZ, und Co reden. Am besten eingeblendet, für welches Produkt sie werben. Also taz z.B. „Abschaffung der Deutschen“ oder die Süddeutsche mit „Prantl-Diktatur“.

  58. NieWieder 28. November 2017 at 23:57
    @ Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:49
    Ich dachte mir nur: Die Polizisten werden mit denen nicht fertig. Im Gefängnis sollen sie mit denen auch nicht fertig werden. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger in psychiatrischen Klinken „härter“ sind.
    Dauernd lese ich „… wurde in Psychiatrie eingeliefert“. Da muss es ja mittlerweile brutal zugehen. Nur hört man davon gar nichts.

    In der Psychiatrie hat man andere Mittel als körperliche Gewalt.
    Haldolkeule mitten in die Fresse (oder die Venen) und Ruh is im Karton.
    Im Idealfall gleich in diesem Zustand abschieben in das Land, aus dem ES kam (was ja leider nie stattfindet).

  59. Highway 28. November 2017 at 23:46

    Aber wissen die Kinder noch, daß man es in Wirklichkeit, im richtigen Deutsch, mit ß schreibt?

    Ach was. Das „eszett“ ist eine hässliche Missgeburt aus Turnvater Jahns Zeiten, die ich z. B. seit 20 Jahren grundsätzlich nicht mehr verwende (wie die Schweizer übrigens auch).

  60. @ NieWieder 29. November 2017 at 00:29
    Und noch so ein Typ einer „Kommunikationsagentur“. Was spricht dagegen die GEZ-Medien gleich ganz zu privatisieren? In eine „Pro-Merkel-Werbe- und Medienagentur“ und in eine „Gute-Linke-Kommunikationsagentur“?

  61. Ich freue mich sehr, wenn Sie beide, wenn Sie dann Außenminister und Kanzler sind

    Lanzens Verabschiedungstext zu Ralle Hackfresse und Tunte Spahn soeben. (DDR 2).

    Sag‘ ich at 00:26 doch…

    😎

  62. @ Kaast 29. November 2017 at 00:29
    Abschieben? Machen die nie.
    Und dauerhaft gegen deren Willen mit Psychopharmaka vollpumpen? Ich kann mir kaum vorstellen, dass so etwas dauerhaft geht, wenn die Leute sich wehren und entsprechend aggressiv sind. Die schlucken die Tabletten einfach nicht mehr.

  63. http://www.bild.de/ratgeber/wissenschaft/rassismus/hat-seine-wurzel-in-ordnungswahn-54010902.bild.html

    Sie können es nicht ertragen, wenn ein Bild schief an der Wand hängt oder ein Buch nicht parallel zur Kante auf dem Tisch liegt?
    Keine Angst, das heißt nicht, dass Sie rassistisch sind.

    Aber einen Zusammenhang zwischen zwanghaftem Ordnungssinn und Rassismus bzw. Homophobie gibt es!

    Das haben Forscher der Universität Yale jetzt in einer Studie nachgewiesen.

    Die Psychologen Anton Gollwitzer, Julia Marshall, Yimeng Wang und John Bargh untersuchten in ingesamt acht Untersuchungsreihen den Zusammenhang zwischen der „Abneigung gegen unvollständige Muster und der Tendenz zur Stigmatisierung von Individuen“.

    Unser traditionelles Denken über Rassismus stellt das auf den Kopf. Bisher ging man davon aus, dass Rassismus und Homophobie entstehen, weil Menschen sich gefährdet oder angegriffen fühlen.

    Eine Art übertriebener Fluchtsinn.

    ####

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/in-afrika-trotz-groko-zoff-54005736.bild.html

    Doch die Aufgabe, die Europa und Afrika gemeinsam anpacken müssen, ist fast unlösbar…

    Am Wochenende hatte Merkel betont, die Verbesserung der Bildungschancen junger Menschen in Afrika sei Teil der Entwicklungszusammenarbeit, um Fluchtursachen zu bekämpfen.

    21 Mrd. Euro an Entwicklungshilfe wurden 2016 von der EU und ihren Mitgliedstaaten, die damit die größten Geber in Afrika sind, für den Kontinent bereitgestellt.

    32 Mrd. Euro wurden 2015 in Afrika von EU-Unternehmen investiert, die für etwa ein Drittel der ausländischen Direktinvestitionen in Afrika stehen.

    3,35 Mrd. Euro wurden dem Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung zugewiesen, wodurch bis zu 44 Mrd. Euro an Investitionen mobilisiert werden dürften.

    7 zivile und militärische Missionen werden in ganz Afrika durchgeführt.

    1,4 Mrd. Euro werden von 2014 bis 2020 für Bildungsprogramme in Afrika bereitgestellt.

    Mehr als die Hälfte der Afrikaner wird dann unter 20 Jahren sein. Bis 2050 wird sich die Bevölkerung des Kontinents auf dann 2,4 Milliarden Menschen verdoppeln.

    Auch mit immer neuen Milliarden-Summen erscheint es nahezu aussichtslos, dass Afrika die wachsende Zahl von Menschen ernähren und in moderatem Wohlstand versorgen kann.

    Allein 18 Millionen neue Arbeitsplätze für junge Leute werden jährlich gebraucht.

    ###

    *http://www.bild.de/sport/mehr-sport/manuel-charr/bei-charr-passt-doch-was-nicht-54016478.bild.html

    Große Verwirrung um Manuel Charr (33)! Hat der neue Schwergewichts-Weltmeister einen deutschen Pass oder nicht?

    Der „Express“ zitiert Charr jetzt: „Mein Einbürgerungsverfahren liegt wegen eines möglichen Strafverfahrens auf Eis. Das wird gerade von meinen Anwälten geklärt.“
    Gegenüber BILD bestreitet Charr diese Aussage.

    ###

    *https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark-politik-international/unhcr-bedauert-daenemarks-kalte-schulter

    „Das bedauern wir sehr, denn wir sind weltweit in einer Lage, in der tatsächlich Bedarf an noch mehr Plätzen für Quotenflüchtlinge besteht, nicht für weniger“, sagt sie.
    „Man muss die Verantwortung global teilen, damit die Länder in den Nahgebieten, die sehr, sehr viele Flüchtlinge aufnehmen, nicht alleine dastehen“, so Haslund.

    Laut UNHCR werden kommendes Jahr geschätzt 1,2 Millionen Plätze benötigt. Die 500 jährlich für Dänemark veranschlagten Plätze wären da nur ein Bruchteil, seien aber dennoch wichtig, sagt Haslund.

    „Ein einziger Platz mehr ist noch immer ein Flüchtling mehr, der in Sicherheit kommt und eine haltbare Zukunftsperspektive bekommt“, sagt sie. Jeder Platz zähle, deshalb appellierten die Vereinten Nationen an Dänemark, dass das Quotenprogramm wieder aufgenommen wird.

  64. Wenn die FAZ in nächster Zeit endgültig den Löffel abgibt, tut es mir nur um Don Alphonso und seine Beiträge leid…

  65. NieWieder 29. November 2017 at 00:02

    @ johann 28. November 2017 at 23:59
    Umso länger wir keine Regierung haben, umso besser.
    Macron und EU stehen schon bereit, uns die nächsten 100 Milliarden Euro abzuknöpfen. Und mit Übergangsregierung geht das etwas schwerer.
    Meinetwegen können sich die die nächsten 4 Jahre ohne Regierung streiten.

    Genau. So lange können die keinen größeren Schaden anrichten.
    Meinetwegen können sie sich auch wieder auf den Balkon stellen.

    :mrgreen

  66. @ NieWieder … …at 23:57 … wurde in Psychiatrie eingeliefert“. Da muss es ja mittlerweile brutal zugehen. …

    Ja das kann durchaus auch chaotisch brutal sein, vor allem wenn der angebliche Chef der Klapsmühle Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy alias Gert Postel ( klick ) heißt und wenn dann noch in diesem Krankenhaus so ein Todespfleger ( klick ) mit Giftspritzen herumfuhrwerkend sich selbst verwirklichen will, ja dann sollte man mal dringend mit der Krankenkasse Rücksprache halten

  67. Memuweg;
    ,,Dass Erwachsene diese ultra-primitive, kinderleichte Regel nicht beherrschen, das macht mich sehr nachdenklich über dieses Bildungssystem!“
    ——————————————————————————————————————————-
    Gut,daß das hier mal angesprochen wird!

  68. Der Petry-Jünger und an Ausgrenzeritis leidende G. Pazderski greift nach der Macht in der Partei, in dem er sich als Parteivorsitzender bewerben will. Ich hoffe, daß die Delegierten diesem Ansinnen eine deutliche Abfuhr erteilen. Auch eine BVS, an der gleichen Krankheit leidend, hat im neuen Bundesvorstand nichts mehr verloren.

  69. Mal sehen, ob er morgen genauso laut anprangert, was unsere pro forma Regierigen heute gemacht haben. Da wurde ein Mrdschweres Programm zur angeblichen Bekämpfung des Schadstoffausstosses von Autos beschlossen. Es ist doch eine seit langem geübte Praxis, dass eine nur mehr pro forma Regierung es unterlässt, irgendwelche Massnahmen zu ergreifen, die der bereits gewählte Nachfolger möglicherweise nicht machen würde. Da noch in keinster Weise feststeht, wer der Nachfolger sein wird, ist so was absolut schäbig.

    Sobieski_król_polski 28. November 2017 at 23:18; Und Hexe Killary Clingon nicht zu vergessen.

    NieWieder 28. November 2017 at 23:57; Die haben schon Mittel und Spritzen dafür, dass diese Typen friedlich werden. Notfalls ruft man nen Tierarzt mit Blasrohr. Und freiwillig oder nicht, ist egal.

    Babieca 29. November 2017 at 00:02; Einer flog übers Kuckucksnest soll laut nem früheren Lehrer, der angeblich öfters mit der Psychiatrie zu tun hatte, recht realistisch sein.

    Clint Ramsey 29. November 2017 at 00:39; Da bin ich jetzt ein Stück weit beleidigt, dass diese XYZ behaupten, ich könnte nicht rassistisch sein. Ausserdem, wenn man den direkten Nachbarländern nur 10% dessen überweist, was die Asylbetrüger bei uns kosten, dann leben die dort, wie die Made in Germoney, äh Speck latürnich.

  70. Peter Felser war mit Götz Kubitschek Anfang der 1990er Jahre als Leutnant mit der bunten Wehr in Bosnien und hat mit Götz ein Buch darüber geschrieben: „Raki am Igman“ – Felser ist jedenfalls ein guter, ehrlicher und wahrhaftiger Mann. Ich wünsche ihm herzlich alles Gute.

  71. Justus Bender ist die „Geheimwaffe“ der FAZ gegen die AfD. Er ist das Feigenblatt, das zur Abgrenzung dient, damit die FAZ weiterhin als Mainstream gilt und nicht aus dem Kreis der „Guten“ ausgestoßen wird (einige wenige kritische Stimmen gibt es durchaus – ob aus echter Überzeugung oder um nicht vollends den Kontakt zur Leserschaft zu verlieren, ist unklar). Dabei ist die horizontale Mobilität in den Redaktionen fließend – wer heute bei der FAZ schreibt, geht morgen zur Grünen-Zeitung DIE ZEIT oder zur linksextremen TAZ, respektive Süddeutsche Zeitung. Die Welt als Sprachorgan aller Neoliberalen, u.a. Soros, ist auch in keinster Weise mehr ernst zu nehmen. Viele Artikel hinter Bezahlschranken sollen insbesondere diejenigen zurück ins Boot holen, die Sympathien für die AfD empfinden und über einen mittleren Bildungsabschluss verfügen – zum totlachen.
    Letzten Endes werden die Mainstream-Medien nach und nach finanziell ausgetrocknet und irgendwann wird sich nichts mehr finden, was wegrationalisiert werden kann. Da sie kaum mehr unterscheidbar sind, alle „hip und links“ gemäß dem vorherrschenden Zeitgeist, bleibt die Frage, wo die vielen Jugendlichen bzw. jungen Menschen sein sollen, die für die Angebote der Mainstream-Medien zahlen sollen. Alternative Zielgruppen versucht man durch fremdsprachige Angebote schon in Beschlag zu nehmen. Fragt sich nur, ob diese an Bildungsangeboten im Allgemeinen oder Zeitungen im Besonderen überhaupt Interesse haben – ich wage es zu bezweifeln.
    Die Junge Freiheit, NZZ und teilweise der Cicero bieten genügend alternative, kritisch-neutrale Sichtweisen, um sich zu informieren. Insbesondere Erstgenannte springt seit 2015 in die Bresche, welche die Mainstream-Medien hinterlassen haben, was ihr gar nicht hoch genug anzurechnen ist.

  72. Ist euch eigentlich klar, dass dieses Land (sollte es nach dem „Reset“ noch so etwas wie Bücher geben), nie wieder aus den Geschichtsbüchern heraus kommt.

    Dank der Wahnsinnigen – Wuchtbirne, wird ganz Europa destabilisiert!

    Für immer das Arschvolk der Geschichte, so wie es aussieht.

    Oder aber, Wir drehen das Ganze, so langsam wieder, in Richtung gerade und normal.
    Dann könnten Wir doch alle noch als „Heros“, in die Geschichte eingehen. ;))

    Aber so…?

    An den Rest der Welt:

    Ich distanziere mich ausdrücklich, von diesem Regime hier und seinen Machenschaften.

  73. nie wieder „positiv“ aus den Geschichtsbüchern?
    -oder- „negativ?“ heraus kommt.

    Wie ist es richtig? (komme gerade nicht darauf)

    (Das Syntaxmonster hat zugeschlagen :))

  74. topspinlop
    29. November 2017 at 00:05
    Stegner bei Lanz:

    Im Netz toben sich nur die Rechten aus.
    Bei Neuwahlen gewinnen die Rechtsradikalen.

    usw.
    ++++

    Eins muß man den Hurensöhnen und Gesinnungsnutten vom GEZ-Propaganda-TV ja lassen!
    Es gibt dort keine Abweichler!
    Haben alle Schiß vor den Intendanten mit CDU/CSU- oder SPD-Parteibuch!
    Wer abweicht muß sofort weg vom Kanal!

  75. Bei der AfD sollte man sich fragen (wenn man es nicht ohnehin schon tut), wo die undichte Stelle in den eigenen Reihen ist, wer es ist, der Justus Bender permanent mit Informationen versorgt. Bender schrieb mir vor zwei Jahren:

    Ich bin wirklich in sehr engem Kontakt mit sehr vielen Menschen in der AfD, und Sie müssten sich fragen, warum so viele AfD-Politiker mit mir sprechen, wenn ich so ein schlimmer Finger wäre. In den allermeisten Fällen werde ich von AfD-Mitgliedern kontaktiert, nicht umgekehrt, ich bin also kein Schnüffler.

    Bender ist wenige Monate nach Gründung der AfD von der FAZ dafür abgestellt worden, Material gegen die neue Partei herbeizuschaffen und hämisch zu kommentieren und, wo immer es geht, zu skandalisieren. Schon Ende September 2013 ist ihm das diffamierendste Stück überhaupt gelungen („Einfache Lösungen, viele Fragen“), in dem er sogar Corvin Fischer, Luckes Anwalt, gegen Lucke in Stellung gebracht hat, weil der Ronald Schill „nahestand“ und sein Büro „im selben Haus“ wie der 2009 verstorbene Neonazi Jürgen Rieger hatte.

    Bender wurde danach von Hunderten von FAZ.net-Lesern verkloppt, sollte man allerdings auch dazusagen („McCarthy lässt grüßen“).

    @Haremhab 29. November 2017 at 00:01:

    Es gibt dazu auch eine ordentliche URL, zu Necla Kelek, meine ich:

    http://www.achgut.com/artikel/die_kehrseite_des_famiiennachzugs

  76. Wurde ein AfD Stadtrat ermordet?
    http://saalejournal.de/kahlaer-afd-stadtrat-tot-aufgefunden/

    Der Kahlaer AfD-Stadtrat Oliver Noack wurde gestern in seinem Wohnhaus tot aufgefunden.
    Nach Angaben mehrerer Quellen gibt es viele Ungereimtheiten zu den näheren Umständen.
    Ersten Erkenntnissen zufolge spricht einiges für eine Selbsttötung.
    Dagegen spricht, dass Noack an Händen und Füßen gefesselt aufgefunden worden sein soll.

  77. Gut, dass die Schand- und Lügenpresse wie eben die FAZ regelmäßig an Auflage verliert. Mit Denunziantentum mag man kurzfristig Aufmerksamkeit erheischen, aber letztendlich wendet man sich angewidert ab. Die FAZ wurde zur linken Postille und ist bald eine Anekdote der Mediengeschichte.

  78. Eines Tages werden die Kinder und Enkel dieses selbstverliebten Schmierfinks merken, dass bunte Vielfalt nicht ganz so toll ist, wie es uns eingetrichtert werden soll. Besonders dann nicht, wenn weiß sein bedeutet, dass man allenfalls beim Backpfeifen empfangen vortreten darf.
    Und wenn sie dann sagen „Danke dafür, dass auch Du uns das eingebrockt hast!“ besteht vielleicht die Hoffnung, dass der Schmierfink sein Hirn einschaltet.
    Aber dann wird es auch für seine Kinder und Enkel zu spät sein!

  79. OT
    Ablenkungsmanöver od. an Grüne anschleimen?
    MERKEL MISCHT SICH ÜBERALL EIN,
    nur dort nicht, wo sie sollte!

    Glyphosat-Streit: Merkel rügt Schmidt, Hendricks erwartet dessen …
    t-online.de › Politik › Bundestagswahl 2017 und die Folgen
    vor 8 Stunden – Bundeskanzlerin Angela Merkel rügt CSU-Agrarminister Christian Schmidt wegen der Glyphosat-Entscheidung in Brüssel.

    Kanzlerin Angela Merkel auf dem Weg nach Afrika | Zuhause gibt es …
    bild.de › Politik › Inland › Angela Merkel
    „In Deutschland kracht’s – und die Kanzlerin macht den Abflug! Ziel: Afrika.“
    vor 10 Stunden – „Bundeskanzlerin Angela Merkel ist an die Elfenbeinküste zum EU-Afrika-Gipfel gereist.“

    „Mittwoch, Abidjan (Elfenbeinküste), 33 Grad: Beim EU-Afrika-Gipfel will sie Fluchtursachen bekämpfen, jungen Afrikanern vor Ort helfen, damit sie sich nicht auf den Weg nach Europa machen.

    Ab 8.30 Uhr heißt es für die Kanzlerin Treffen mit afrikanischen Staatschefs und Marokkos König im Stundentakt, Arbeitssitzungen und ein Abendessen im Präsidentenpalast…

    Die Kanzlerin hat die Bekämpfung von Fluchtursachen und ein stärkeres Engagement(DEUTSCHE MONETEN) für Afrika zu einem Schwerpunkt ihrer Politik erklärt.“

    „“Die EU hilft schon jetzt mit Milliarden

    Schon jetzt leistet die EU den größten Beitrag zur Förderung der Entwicklung, der Stabilität und des Friedens in Afrika:

    + 21 Mrd. Euro an Entwicklungshilfe wurden 2016 von der EU und ihren Mitgliedstaaten, die damit die größten Geber in Afrika sind, für den Kontinent bereitgestellt.

    + 32 Mrd. Euro wurden 2015 in Afrika von EU-Unternehmen investiert, die für etwa ein Drittel der ausländischen Direktinvestitionen in Afrika stehen.

    + 3,35 Mrd. Euro wurden dem Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung zugewiesen, wodurch bis zu 44 Mrd. Euro an Investitionen mobilisiert werden dürften.
    7 zivile und militärische Missionen werden in ganz Afrika durchgeführt.

    + 1,4 Mrd. Euro werden von 2014 bis 2020 für Bildungsprogramme in Afrika bereitgestellt.““

    (:::)

    MERKEL WILL
    DIE SCHNACKSEL-SUCHT
    DER NEGER
    FÖRDERN/BELOHNEN

    „“Mehr als die Hälfte der Afrikaner wird dann unter 20 Jahren sein. Bis 2050 wird sich die Bevölkerung des Kontinents auf dann 2,4 Milliarden Menschen verdoppeln. Auch mit immer neuen Milliarden-Summen erscheint es nahezu aussichtslos, dass Afrika die wachsende Zahl von Menschen ernähren und in moderatem Wohlstand versorgen kann. Allein 18 Millionen neue Arbeitsplätze für junge Leute werden jährlich gebraucht.

    Hinzu kommt eine massive Islamisierung,
    die vor allem von Saudi Arabien vorangetrieben wird. Nicht nur in Mali und Niger, wo Merkel im Herbst 2016 zu Besuch war, auch hier in der Elfenbeinküste stieg der Anteil der Muslime von 24% in den 80er Jahren auf jetzt knapp 40%…““
    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/in-afrika-trotz-groko-zoff-54005736.bild.html

  80. Der kleine Justus, optische Ähnlichkeit mit dem irren Brecht. Langweilig. Vielleicht sollte das Bürschchen mal im Linksfaschismusmillieu forschen. Da dürfte er täglich neue Schweinerein entdecken. Also, einfache Beute.

  81. Die Augen von Bender stehen auch seltsam nah beieinander. Wo das wohl herkommen mag? Dazu der platte Hinterkopf, sieht irgendwie wie Putins unehelicher Sohn aus. Naja, vielleicht ist er es ja auch. Das Büchlein von ihm scheint ja auch sehr beliebt zu sein. Wusste gar nicht, dass die FAZ mittlerweile so tief gesunken ist und Verschwörungstheoretiker beschäftigt. Naja, die FAZ hat sich auch bald erledigt.

  82. Waldorf und Statler 28. November 2017 at 23:34

    weil das deutsche Sozialamt Teufelsaustreibungen vom Exorzisten nicht bezahlt, wütet die Duzfreundin des Satans in Gießen

    OT,-….Meldung vom 28.11.2017 – 18:37

    Sie hat eine ansteckende Krankheit: Asylbewerberin spuckt Polizist in den Mund!
    ——————————————————————————————————

    Was soll man nun glauben?
    Einerseits heißt es die „Flüchtlinge“ sind gut ausgebildete Fachkräfte.
    Andererseits heißt es die wenigsten haben einen Schulabschluss zu bieten.

    Erst heißt es die Schutzsuchenden wären im Durchschnitt intelligenter als der durchschnittliche länger hier Lebende.
    Dann erfährt man, dass der IQ der meisten der Schutzsuchenden deutlich unter dem der bereits hier Lebenden liegt.

    Erst wird behauptet, dass die Zuzügler gesünder als die bereits hier Lebenden seien.
    Dann wird ständig über Krankheiten berichtet die nun importiert werden u.a. offenbar psychische Erkrankungen.

    Es wurde behauptet, diese armen Menschen sind vor Krieg, Zerstörung und dem sicheren Tod geflohen um in diesem Land Ruhe und Frieden zu finden.
    Dann liest man immer häufiger dass diese armen Menschen ständig Randale machen, gewalttätig sind und schwerkriminell.

    Sollte vielleicht irgend jemand nicht die ganze Wahrheit mitteilen?
    Vielleicht weil wir die bereits länger hier leben die ganze Wahrheit nicht ertragen würden?

  83. JUSTUS BENDER: „Glauben Sie noch an die Liebe?“, fragten zwei Journalisten Prominente und Politiker. Obwohl die meisten nicht viel von sich erzählen wollten, wurde das Buch mit ihren Äußerungen doch recht privat.

    Guido Knopp
    Der Journalist und ehemalige ZDF-Historiker erzählt von den Ehen ehemaliger Bundeskanzlern, vom großen Liebesbedürfnis mächtiger Männer wie Silvio Berlusconi und von Hitlers Unfähigkeit zu lieben. Knoops Lieblings-Liebespaar in der Geschichte sind übrigens Napoleon und seine Verlobte Désirée.

    WIRKLICHKEIT & MÄRCHEN VERSCHWAMMEN
    FRÜH BEI CLAUDIA ROTHHAUT:
    http://netz10.de/wp-content/uploads/2013/08/Claudia_Roth_Fuerth_2013_0111-741×555.jpg
    Claudia Roth
    Die erste große Liebe der Politikerin war der Romanheld Winnetou. Als der Indianer-Häuptling starb, brach für Claudia Roth eine Welt zusammen. Sie trauerte so sehr, dass Roths Mutter ihr erlaubte, einen Tag von der Schule zu Hause zu bleiben. Damals war die Vorsitzende der Grünen in der fünften Klasse.
    http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-27763/langhans-von-der-leyen-elsner-18-promis-und-politiker-reden-ueber-liebe_aid_841697.html
    MACHT AUS SEINER NOT EINE TUGEND
    Rainer Langhans
    Der „Lieblingshippie der Nation“ lebt im selbst definierten Zölibat. Mit seinen fünf Freundinnen wohnt er nicht mehr zusammen. Durch das Zusammenziehen würde sich das Lieblose verstärken.

    VON DER LEYEN
    Die Politikerin arbeitet, um sich ihre Großfamilie leisten zu können. Das sei ihre Arbeitsmotivation. NICHT DAS DEUTSCHE VOLK?

    Feridun Zaimoglu
    Der türkischstämmige Schriftsteller und Künstler hält nichts von der Ehe. Sie sei eine große Lüge… An die ewige Liebe glaubt er genauso wenig wie an Monogamie.

  84. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 28. November 2017 at 22:59

    !!!Dank an PI Redaktion!!!

    Ich finde es gut, dass ihr nicht über diesen CDU Jammerlappen-Bürgermeister aus Altena und dessen kleinen Kratzer am Hals berichtet habt.
    ————————————————————————————————————————–

    Ich finde es schade, dass hier nicht über die Tat in Altena berichtet wurde, denn das Verhalten der Medien und auch der Politiker hat deren wahre Gesinnung und Interessenslage entlarvt.

    – Begeht ein Flüchtelant eine solche Tat erfährt man kaum etwas in den Medien.
    Die ethische Zugehörigkeit der Täter wird nicht genannt, da dies nichts zur Sache tut. Der Attentäter von Altena wurde sofort als Deutscher bekannt.

    – Begeht ein Flüchtelant eine solche Tat erfährt man davon bestenfalls in den Regionalmedien, weil solche Taten nur von regionalem Interesse sind.

    – Fast täglich begehen Flüchtelanten solche Taten und die Opfer sind gewöhnliche Deutsche.
    Nie hört man von Seiten der Politik von Entsetzen und Entrüstung. In diesem Fall gehört der Täter wohl der politkorrekten Ethnie an.

    – Fast täglich werden Deutsche Opfer von Flüchtelanten nie hört man von Seiten der Politik Beileidsbekundungen oder Genesungswünsche. Offenbar sind gewöhnliche Bürger nicht weiter beachtenswert.

    – Wie lang hat es nach dem LKW-Attentat gedauert, bis sich in Berlin die Politeliten zu irgendwelchen Bekundungen herabließen?

    Eine gute Zusammenfassung der Scheinheiligkeit unserer 87%-Politeliten ist hier zu finden:
    https://philosophia-perennis.com/2017/11/28/altena/

  85. @ Josef2000 29. November 2017 at 04:31

    TURK-DSCHIHAD MIT ALLAHU-AKBAR

    DEUTSCHLAND OFFIZIELL:
    ISLAM = SEELEN-KRANKHEIT

    ::Offiziell „psychisch krank“

    Besonders pikant: Der Verdächtige soll bereits durch mehrere Straftaten wie Diebstahl und Ladendiebstahl aufgefallen sein, war der Polizei bekannt. Ein Amtsarzt wies ihn in eine geschlossene Klinik ein.

    Nun gilt der Mann, der sich deutlich einer islamischen Parole bediente, offiziell als „psychisch krank“.
    Andere Messer-Attacke war Medien wichtiger

    Deutsche Mainstream-Medien berichteten weitestgehend nicht über den Fall. Für erhebliche mediale Aufmerksamkeit sorgte dagegen eine Messer-Attacke auf den linksorientierten Bürgermeister der Stadt Altena::

  86. Ueber den fazkeschreiberling kein wort , da wurde schon alles genannt,..

    zu herrn hoch oder koch nur soviel:
    Er moege doch mal 5 min nachdenken ,weswegen und von wem er jahrzehntelang ausgebremst wurde…

    die afd duerfte das ja nicht gewesen sein.
    sondern ganz viel eher die vorlaeufer dieses spaetpubertaeren schreibandroiden.

    luegenpresse und linke meinungsmache teicht locker bis in die 90er zurueck.

    Die aelteren leser erinnern sich wohl noch an nach unten gefakte wahlprognosen bei rep sowie aufgebauschte und erfundene enten altdeutsch fuer fakenews.
    es wurden schon seinerzrit v.a. medial alle register gezogen um rechts der cdu nichts zuzulassen.

  87. Vor 10 Jahren haben selbst Frau Ferkel und andere Beteiligte des momentanen Regierungsdesasters Sprüche abgelassen, die heute als völkisch, rechtsradikal, rechts, böse gelten.

  88. Sehr guter Bericht, sehr gute Analyse! Es fehlt allenfalls noch der Hinweis, dass die FAZ auf gebetsmühlenartige Wiederholungen der kommunistischen Hintergründe von Grünen und SED/LINKE zu verzichten pflegt….

  89. plakatierer1 29. November 2017 at 07:18

    Ich weiß ich ob hier noch was zu Altena erscheinen wird. Aber das ist eigentlich nicht zu empfehlen. Man kann das wohl kommentieren. Aber ein Artikel dazu würde nur als ungeheure Verharmlosung eines schweren Verbrechens aufgefaßt. Das wäre etwa so wie beim Holocaust, wenn man eben sagt, dass es auch andere Völkermorde gab und man deswegen … . Aber das ist in der deutschen Sprache nicht sagbar. Deshalb: kommentieren, aber besser kein Artikel. Obwohl es mich interessieren würde ob es jemand schafft jenseits von Gemeinplätzen (die ja jeden hier bekannt sind) eine im Stil angemessene Analyse von Altena zu liefern, die ihn nicht sofort als Antidemokraten erweisen ließen. Also als Altena-Leugner.

  90. Jo mei, der Bender….

    Als Herr Felser in der Medienbranche tätig war und den Quark für die Republikaner verzapft hat, da war eine gewisse Angela Merkel CDU-Vorsitzende und hat u.a. „Multikulti ist gescheitert“ oder „Bevor wir mehr Einwanderung zulassen, müssen erst einmal die hier lebenden Ausländer integriert werden“.

    Übrigens ist Anti-Semitismus auf der Rechten ein Ladenhüter und eigentlich nur noch in der Linkspartei salonfähig. Dort würde Herr Bender auch gut hinpassen, nachdem er bedauerlicherweise eine große Karriere in der DDR verpasst hat – der Fluch der späten Geburt.

  91. JUSTUS BENDER SCHRIEB EIN
    HETZBUCH GEGEN DIE AFD &
    KAUM EINER KAUFT ES:
    Amazon Bestseller-Rang: Nr. 192.519
    https://www.amazon.de/Was-will-die-AfD-Deutschland/dp/3570553531
    AUS KUNDEN-REZENSIONEN:
    „Nun ja, die AfD ist ein Phänomen, an dem man sich schon abarbeiten kann. Das der Autor sich sehr intensiv mit der AfD befasst, nimmt man ihm ohne Zweifel ab. Jedoch scheinen mir doch weite Teile des Buches durch eine persönliche Frustration gekennzeichnet…

    Mit einem Rückgriff auf altgriechische Philosophen wird versucht Motive des typischen AfD-Wählers zu ergründen. Es sei der Wunsch nach absoluter Freiheit, der schlussendlich dahin führen müsse, dass durch die Negation jeglicher Autorität die Demokratie sozusagen langfristig einem Selbstzerstörungsprozess unterfalle. Was natürlich implizit die These beinhaltet, dass die AfD eine Gefahr für die Demokratie darstelle. Das mag man vielleicht so sehen, die These wird aber dann selbst ad absurdum geführt, denn warum der libertär geneigte AfD Wähler eine Partei unterstützen sollte, die angeblich das autoritäre Gesellschaftsbild der 50er Jahre oder gar Staatsrechtskonzeptionen eines Carl Schmitt anhängt, erschließt sich mir jedenfalls nicht… Am Ende des Buches versucht Bender dann erfolgversprechende Strategien zur Bekämpfung der AfD aufzuzeigen. Das man die AfD bekämpfen müsse, steht für ihn ganz offensichtlich außer Frage.“

    „Der Leser hat also keinen zukünftigen Klassiker vor sich, sondern ein reines Konsumprodukt, dem Zeitgeschehen verhaftet, ohne Tiefe, gedankliche Schärfe oder sprachliche Schönheit. Letztlich beuten Autor und Verlag die Aktualität des Themas AfD zwecks Gelderwerb aus“

    „Als Wähler erhoffte ich mir von dem Buch wertvolle Informationen über die AfD. Unter diesem Aspekt kann man sich das Geld aber gut sparen. Justus Bender setzt sich nicht ergebnisoffen mit der AfD auseinander. Vielmehr hat er sein „Urteil“ von vorn herein gefunden.“

    „So behauptet Bender nun im Sinne dieses ideologischen Bündnisses, dass es ein Widerspruch wäre, wenn fundamentalistische Christen mit der AfD sympathisierten, dass aber andererseits Jesus die Balkanroute geöffnet hätte und in die Flüchtlingsunterkunft in Heidenau eingezogen wäre.

    In Unkenntnis des Neuen Testamentes führt er mit solchen Halbwahrheiten die Mehrzahl der eher bibelunkundigen Leser seines Buches in die Irre. Wie das allseits bekannte Beispiel des „barmherzigen Samariters“ lehrt, nimmt dieser den am Wegrand liegenden fremden Mann nicht in sein eigenes Haus auf, um ihn etwa dort gesund zu pflegen, sondern er drückt einem Wirt auf seinem Weg Geld in die Hand, damit dieser den Geschundenen gesundpflegt. Falls die Pflege mehr kosten werde, so der Samariter, sei er bereit, dem Wirt im nächsten Jahr, wenn er wieder auf diesem Weg vorbeikommt, das restliche Geld für die Pflege zu erstatten. Dann setzt der Samariter seinen Weg wieder fort.

    Aus diesem biblischen Gleichnis erhellt sich genau die Richtschur, wie wir als Christen mit den Flüchtlingen aus muslimischen Ländern umzugehen haben.

    Ansonsten ist aus dem Geist der Paulusbriefe deutlich zu entnehmen, dass ein Christ sich in seinem Haus nicht „gemein“ zu machen hat mit den Ungläubigen (Anhänger eines Mannes, der in der Wüste Karawanen überfallen und die Nachbarstadt mit Kriegern angegriffen hat!!!).“

    „Ein großes Problem hat Bender mit der Ablehnung des Islam innerhalb der AfD. Im Buch kommen ständig Einzeiler vor, wo eine AfD Position mit Hinweis auf Muslime entkräftet werden soll… das Buch strotzt vor Einzeilern, die die AfD-Mitglieder zwischen den Zeilen versuchen als Spinner dazustellen.“

    „Kern des Buches sind etwa 35 Seiten im Kapitel „Konterrevolution“, in dem in einem rein hypothetischen science-fiction-Szenario eine Machübernahme der AfD ausgemalt wird (inklusive einem Reichstagsbrand).“

    „Der objektive Titel gibt sich schon auf der Rückseite des Einbands geschlagen. Wie bekämpft man die AfD?“

    „Wer wissen will, was uns mit der AfD droht, dem sei das Buch dringend anempfohlen.“

    „Ein sehr wertvolles Buch, gerade im Wahljahr.“

  92. Wie sollte ein Artikel zu Altena z. B. anfangen. Man müßte ja zunächst klarstellen, dass man sich von jeglicher Gewalt distanziert usw. (müßte also zunächst dem System in den Allerwertesten kriechen) Und wenn man dann „aber“ sagt, ja dann …. .Deshalb einfach (real)satirisch kommentieren wie es einem einfällt. Alles andere ergibt nur Sprachverrenkungen.

  93. Unermüdlich strampelt sich die Lügenlizenzpresse gegen die Alternative ab

    Sollte die hiesige Lügenlizenzpresse nicht das heimliche Ziel verfolgen, die Alternative FÜR Deutschland (als Land der echten Deutschen) zur stärksten Partei im Lande zu machen, so sollte sie einmal gründlich über ihre Berichterstattung über selbige nachdenken. Das Publikum der Lizenzlügenpresse müßte nämlich zu dumm sein, um den Fernseher einzuschalten oder eine Zeitung aufzuschlagen, wenn es auf diese billige Verteuflung der Alternative hereinfiele: Da wird bedrohliche Musik gespielt und der Weltuntergang an die Wand gemalt und dies immer im Kontrast mit der Berichterstattung über die anderen Parteien, die im Großen und Ganzen von der Lizenzlügenpresse mit Samthandschuhen angefasst werden. Den Erfolg dieser Berichterstattung kann man auch sehr schön an den Wahlergebnissen sehen: Desto hysterischer die Alternative verteufelt wird, desto mehr Stimmen erhält sie und dann ist da ja noch die Scheinflüchtlingsschwemme, die von der Lügenpresse noch immer schön geredet und verklärt wird…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  94. Cendrillon 28. November 2017 at 23:13
    Der Vater von Justus Bender war mit Sicherheit Latein- oder Altgriechisch-Lehrer an einem altsprachlichen Gymnasium irgendwo in der Nähe von Bonn. Wer sonst würde seinen Sohn „Justus“ nennen? Warum nicht gleich Ajax oder Perikles? Mit einem solchen Namen wird man auf jedem anständigen Schulhof dauerver*rscht.
    ——————-
    Ich glaube, daß er 3-Fragezeichen-Eltern hat, die ihn in seiner Kindheit mit jeder Menge Kassette traktiert haben, bis er selber von dem Virus des „investigativen Ermittelns“ erfasst war und seine jetzige Arbeit für unglaublich wichtig hält.

  95. NieWieder 29. November 2017 at 00:21

    Naja. Vielleicht wachen jetzt manche Eltern, selbst Gutmenschen auf. Bei den Jugendlichen selbst glaube ich es allerdings nicht. Das Gehirn in diesem Alter wird mit so viel Hormonen überschüttet, dass logisches und vernünftiges Denken selten möglich ist.

    Das wurde in der Schule mit grüner Pest überschüttet.

  96. Es gibt immer wieder Stänkerer, die in Mottenkisten wühlen.

    Demnächst prangert er noch an, daß die Germanen Varus’s Legionen vernichtet haben und fordert Wiedergutmachung
    für Italien!

  97. INGRES 29. November 2017 at 08:01

    Wie sollte ein Artikel zu Altena z. B. anfangen. Man müßte ja zunächst klarstellen, dass man sich von jeglicher Gewalt distanziert usw. (müßte also zunächst dem System in den Allerwertesten kriechen) Und wenn man dann „aber“ sagt,

    ——————————————————————————————————————-

    Die Tat als solche sollte nicht thematisiert werden.
    Das bigotte Verhalten der Medien und der Politprominenz sollte tehmatisiert werden.

    Nicht die Tat als solche darf relativiert werden.
    Die Kommentare und die scheinheiligen Empörungsbekundungen und die damit Impliziten Relativierung durch die Moralwächter sollten thematisiert werden.

    Was unterscheidet die Toten und Verletzten vom Breitscheidplatz vom offenbar leicht Verletzten in Altena?

    Weshalb ist diese Tat (Einzelfall?) bundesweit propagiert worden?
    Weshalb wird hier plötzlich der eher regionale Charakter außer Acht gelassen?
    Warum wird nicht wie sonst üblich der ethnische Hintergrund verschwiegen?
    Wieso wird der Täter nicht mit dem Adjektiv „vermutliche“ beschrieben?
    Wshalb wird diesmal nicht betont, dass es sich um einen Einzelfall gehandelt haben könnte?
    Welchen Grund gibt es dass sich nun sogar die alte Frau aus Berlin und ihr kleiner Geschäftsführer des Justizministeriums unaufgefordert zu Wort melden?
    Sollte es tatsächlich daran liegen, dass das Opfer nicht dem Pack angehört sondern dem niederen Politadel?
    Weshalb bleiben die klugen Ratschläge aus die dem gemeinen Pack als Mittel gegen solche Angriffe aus (Armlänge Abstand halten, ein Liedchen singen, öfter in die Kirche gehen)?

    Und last but not least die Frage ob Medien und die alte Frau aus Berlin und ihr Justizdingens genauso agiert hätten, wenn der Täter ein zugereistes Goldstück gewesen wäre?

    Nicht in der Tat steckt Sprengstoff.
    In den Umständen wie Medien und Politik darauf reagieren steckt der Sprengstoff.
    Kann man es den „schon länger hier Lebenden“ eigentlich noch deutlicher mitteilen, dass man diese hasst und verachtet?

    Gut, solange das Pack den ganzen Spass durch seine Steuern und sonstigen Abgaben bezahlt wird der Hass und die Verachtung noch ein wenig verklausuliert ausgedrückt.

    Wollen wir wetten, dass der Täter von Altena die härteste gesetzlich noch vertretbare Strafe erhalten wird?
    Es werden bestimmt keine mildernden Umstände – der Täter war zum Tatzeitpunkt offenbar alkoholisiert – anerkannt.

    Noch ein guter Beitrag zum Thema auf PP
    https://philosophia-perennis.com/2017/11/28/merkel-empoert/

  98. Ihr dürft nicht hier schimpfen über die FAZ; Ihr müßt dort hinschreiben, massenhaft.
    Hier nutzt es nichts!
    Vor allem die FAZ mit ihrem pathologisch-haßverzerrten Bender fragen: Wie ist es denn zu halten, wenn eine Bundestagsvizepräsidentin einst Schilder hochhielt „Nie wieder Deutschland“, bei Demonstrationen mitmachte mit Schildern wie „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“!?
    Das ist viel schlimmer als ein paar rechtsabgedrehte Ausrutscher.

  99. Das Interessantest im Nachgang von Altena ist für mich die Anzeige wegen Mordversuchs und dabei ja die Begründung des „niedrigen Beweggrundes“.
    Wieso soll eine Attacke wegen Flutung mit Flüchtlingen ein „niedriger Beweggrund“ sein. Habgier wäre einer, aber wenn man selbst wegen Flüchtlingen nachweislich darbt fällt der niedrige Beweggrund vielleicht weg. Zumindest müßte man das diskutieren, bzw. den niedrigen Beweggrund näher erläutern. Ob das geht? Ich weiß gar nicht, sind die niedrigen Beweggründe eigentlich irgendwo fixiert? Und wenn ist da bisher „Angriff wegen bedroht Fühlens durch Flüchtlinge“ dort festgehalten.

  100. Ansteckende Krankheiten breiten sich aus?
    Sicher, nach einem Besuch in einer wunderbaren alten Burg, aus der eine Jugendherberge gemacht worden war, juckte es mich ca. 8 Tage später. Am nächsten Tag noch mehr. Vorsichtshalber ging ich gleich zum Hauarzt. Er fragte mich die intimsten Dinge ab uaber alle Antworten stellten ihn nicht zufrieden. Haben Sie in den letzen 14 Tagen woanders geschlafen? Nein, doch, einmal in der Jugenherberge. Da ging ein Lächeln über sein Gesicht und er teilte mir mit: Sie haben die Krätze. Dabei hatte ich darauf geachtet, nichts anzufassen oder berühren, was nicht unbedingt nötig war, obwohl alles sauber war. Nun bin ich vor 40 Jahren viel in Jugendherberger gewesen. Undenkbar davon krank zu werden. Aber heute ist alles besser, weil bunt. Der Spruch, ich glaube, ich habe die Krätze, sagt alles. Es ist eine sehr unangenehme Infektion: 14 Tage tägliche Bettwäsche, zwei Mal die Unterwäsche wechsel, einmal den gesamten Körper eincremen. Vom Juckreiz abgesehen. Wer für Burgenromantik etwas übrig, der soll sich trotzdem nicht abhalten lassen, solche Örtlichkeiten zu benutzen.

  101. Bender ist kein Journalist, sondern ein Anti-AfD-Aktivist, dem es erlaubt ist, unter dem Label der „FAZ“ zu veröffentlichen.

    Man fragt sich, was ist aus der guten alten, seriösen FAZ geworden, dass sie solchen Gestalten wie diesem Bender eine Bühne bietet.

    Seine Texte strotzen und triefen nur so vom Hass auf die AfD. Von ausgewogener und unparteiischer Berichterstattung nicht die geringste Spur.

  102. In seiner nimmersatten Gier, der neuen Partei im Bundestag zu schaden und sie als rechtsradikal zu denunzieren,

    „Rechtsradikal“ ist keine Denunzierung, sondern eine Würdigung aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – im krassen Gegensatz zu links.

    Allmählich sollte es bei jedem angekommen sein, nicht über rechte Stöckchen zu springen.

  103. Jemand, der gegen den linksextremistischen Kokser und Nuttengebraucher Michel Friedman „hetzt“ hat bei mir immer Pluspunkte. 😉

    Und wer den Friedman nicht mag ist deshalb nicht gleich antisemitisch!

  104. FreieMeinung1 29. November 2017 at 09:17
    Ansteckende Krankheiten breiten sich aus?
    Sicher, nach einem Besuch in einer wunderbaren alten Burg, aus der eine Jugendherberge gemacht worden war, juckte es mich ca. 8 Tage später.
    +++++
    Früher (vor 2015) bin ich oft mit dem Nachtzug im Liegewagen von Deutschland nach Italien gereist….Das traue ich mich seitdem (Flüchtlingstsunami) nicht mehr.

    Freiherr vom Stein 29. November 2017 at 09:36
    Bender ist kein Journalist, sondern ein Anti-AfD-Aktivist, dem es erlaubt ist, unter dem Label der „FAZ“ zu veröffentlichen.

    Man fragt sich, was ist aus der guten alten, seriösen FAZ geworden, dass sie solchen Gestalten wie diesem Bender eine Bühne bietet.

    ++++
    Der Unterschied zwischen FAZ früher und heute könnte größer nicht sein. Diese Wendung schockiert mich am meisten. Ich weiß nicht genau, ob diese Wende sich zeitgleich mit der magischen Umkehr der CDU vollzogen hat, früher kam oder später sich vollzog.?

    Aber hieß es nicht woanders, dass die CIA einen Schreibtisch bei der FAZ hat (Achtung!!! wahrscheinlich fakenews)

    Man hat bei der FAZ anscheinend jedes Schamgefühl verloren, dass man den Lesern solche Hetzartikel wie die von Bender unterjubelt.

  105. Dem Justus Bender fehlt nur noch ein Dreitagebart, dann kann man ihn politisch verorten, ohne überhaupt etwas von ihm lesen zu müssen. 🙂

  106. @ ThomasEausF 29. November 2017 at 08:14
    @ Cendrillon 28. November 2017 at 23:13

    Aus einer
    AMAZON-KUNDENREZENSION VON „SOKRATIKER:
    Und obwohl Herr Bender ja angeblich Philosophie studiert haben will unterlaufen ihm Fehler wie der dass der „naturalistischen Fehlschluss“ (Whitehead, 1903) von Aristoteles wäre, oder die unsterbliche Fomulierung dass Linux als „quelloffene Software“ demselben Milieu entspringen würde „in dem auch Cyberkriminelle zu Hause sind“.

    Das Ganze ist einfach nur lächerlich und zeigt wenn auch nicht „was die AfD will“, so doch wie tief „Journalisten“ bereit sind zu sinken um politisch korrekte Bücher zu schreiben.

    Summa summarum: Auf jeden Fall lesen um einen Hanswurst bei der Arbeit zuzusehen.

    (Link in einem meiner Komm. s.o.)

  107. Also ich weiß nicht. Für mich ist das doch ein braver Bub. Der weiß, daß man nur dann vorankommt wenn man sich nicht unbeliebt macht bei der Obrigkeit. Solche braven Buben braucht jedes System. Wenn er dafür ein Zuckerstängchen kriegt ist das doch nur gerecht und verdient.

  108. Der klassische Zeitungsjude.

    Aber das „J.“-Wort darf hier anscheinend nicht thematisiert werden.
    PI ist eben auch nicht so frei wie immer getan wird. Darüber wird nochmal zu reden sein.

  109. @ Langenberg 29. November 2017 at 08:54:
    Ihr dürft nicht hier schimpfen über die FAZ; Ihr müßt dort hinschreiben, massenhaft. Hier nutzt es nichts!

    Bloß nicht, dann wäre der Ruf von PI auf ewig ruiniert! Ich mag mir gar nicht vorstellen, welcher Unflat in der Frankfurter Hellerhofstraße ankäme, ähnlich wie beim Bürgermeister von Elmshorn, weil sich erfahrungsgemäß vor allem primitive Giftspritzer ermuntert fühlen, in die Tasten zu greifen. Aus dem Grunde bin ich auch dagegen, dass PI so großzügig Mailadressen verteilt, wer andere anpöbeln will, sollte sich gefälligst selbst um Adressen bemühen. Ich hatte übrigens eine kleine Korrespondenz mit Justus Bender, siehe oben 2:54.

    Wie seriöse Medienkritik aussehen kann, führt Alexander Wendt vor, aktuell zum Thema Bystron und „Flüchtlinge entsorgen“:

    https://www.publicomag.com/2017/11/textentsorgung/

    Oder Alexander Kissler, der sich gestern Böhmermanns jüngste Entgleisung vorgenommen hat:

    https://www.cicero.de/kultur/Boehmermann-Lindner-ZDF-Satire-Reissleine-FDP

  110. @ Grobi 29. November 2017 at 13:43:
    Der klassische Zeitungsjude. Aber das „J.“-Wort darf hier anscheinend nicht thematisiert werden.

    Und was sind Sie – der klassische Antisemit?

  111. Heta 29. November 2017 at 14:00

    Meine Antwort war die Kündigung des Abos vor 3 Jahren, ein Abo der JF und ab und zu den Kauf der PAZ am Kiosk.
    Auch Tiychys Einblick verkauft sich offenbar ganz gut. Im gut sortierten Bahnhofszeitungladen in Münster waren gestern noch 2 Exemplare da, nachdem Tichys Einblick vor gut 2 Wochen dort in großer Zahl im Regal lag.

  112. Justus Bender serviert prähistorische Kamellen zu einer ihm passend wähnenden Zeit, um ihm mißliebigen Personen Schaden zuzufügen.

    Justus Bender ist so etwas wie eine Laura Himmelreich ohne Titten.

  113. Einst war Paris Hilton mit aufgebauschten Nachrichten ständig in der Presse, obwohl es nichts interessantes zu berichten gab. Derzeit muss man sich im Internet immer wieder an den dummen Fressen der Lombardis vorbeiklicken. So weit zu den Kollegen Benders deren Motiv es war Zeitungsseiten mit Nichts zu füllen.

    Bender ist lediglich eine andere Seite der gleichen Medaille. Das Motiv oder vielleicht der Nebeneffekt ist allerdings neben dem Füllen von Zeitungsseiten und dem eigenen Konto die Verunglimpfung der AfD. Eine informelle Auftragsarbeit der Parteien, die schon länger da sind.

    So wie es schwierig ist, ständig spekulativ über Trennung und Nichttrennung der saublöden Lombardis mit irgendeinem Neuigkeitswert zu berichten, so wird Bender auch noch merken, dass sich das Bashing gegen die AfD nicht ständig steigern lässt.

    Noch sind keine Edathys oder andere Kinderpornokönige bei der AfD in Sicht, weil die alle zum Glück eng an SPD gebunden sind. Kokain und Nutten halten sich auch in Grenzen und ständig zu berichten, dass die AfD wieder mal noch weiter nach rechts gerückt ist, hängt den Lesern bald vollständig zum Hals raus.

    Das Problem für Bender: im Gegensatz zur Klatschpresse findet er für die AfD so schnell keinen Nachfolger oder man müsste die NSU neu erfinden. Das Ende vom Lied wird sein: Das AfD Bashing läuft sich tot und Bender muss arbeiten gehen.

  114. @ Heta 29. November 2017 at 14:02

    Es ist eine Sache, die Islamisierung zu bejammern, und eine andere, zu benennen, wer sie auslöst.

    Ich habe das auch lange nicht begriffen. Aber inzwischen habe ich es begriffen.

  115. Was die so alles von vor Jahrzehnten ausgraben sieht bemüht aus.
    Es dient wohl eher zu moralisierenden Selbstvergewisserung

Comments are closed.