War sichtlich verschnupft: Jürgen Boos (l), Direktor der Frankfurter Buchmesse, musste eine herbe Niederlage gegen den Publizisten Götz Kubitschek einstecken.
War sichtlich verschnupft: Jürgen Boos (l), Direktor der Frankfurter Buchmesse, musste eine herbe Niederlage gegen den Publizisten Götz Kubitschek einstecken.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Die diesjährige Frankfurter Buchmesse wird in Erinnerung bleiben als Schauplatz des selbstbewussten Auftritts „neurechter“ Verlage, ebenso des Kampfes gegen diese Verlage mit Diskriminierung, hysterischem Geschrei und auch kriminellen Methoden. Dabei waren zwar die Provokationen von stadtbekannten Linkspsychopathen der pseudosatirischen „Die Partei“ wegen der damit verbundenen Turbulenzen besonders spektakulär. Doch viel mehr negative Bedeutung hatte die feige und denunziatorische Handlungsweise der Messeleitung sowie die teilweise offen verfälschende, vor Abscheu gegenüber den „Rechten“ triefende Berichterstattung der Vorkommnisse durch die meisten Medien. Dabei wurden neue Tiefpunkte bewusster Wahrheitsverdrehungen gesetzt.

In der Erklärung von Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zu den „Vorfällen“ ist gleich der erste Satz pure Heuchelei: „Die Frankfurter Buchmesse lebt von der Vielfalt der Meinungen und ist ein Ort des freien Dialogs.“ Wäre das so, hätten sich Boos wie Skipis demonstrativ schützend vor die attackierten Verlage wie Antaios, Manuscriptum oder Junge Freiheit stellen müssen. Zumindest Skipis hat in besonders übler Weise das Gegenteil getan. In der Erklärung wird auch behauptet, es habe „gezielte Provokationen, Sachbeschädigungen und tätliche Übergriffe zwischen linken und rechten Gruppierungen“ gegeben.

Anzeige

Das ist noch nicht mal die halbe Wahrheit, aber eine ganze Lüge: Provoziert, geklaut, geschrien und bedroht haben ausschließlich Linksextremisten, die von Leuten wie Skipis und dem Frankfurter SPD-Oberbürgermeister Feldmann geradezu ermutigt worden waren, die „Rechten“ aufzumischen. Zwar hat es auf eine dieser Provokationen am Stand der Jungen Freiheit eine harmlose spontane körperliche Reaktion eines Besuchers gegen einen altlinken Verleger gegeben, die von diesem und einigen Medien begierig dramatisiert wurden. Doch im Vergleich mit all den Attacken und Schikanen gegen die Aussteller der Neuen Rechten war das nicht mehr als eine Lappalie.

Es ist bezeichnend, dass nun ernsthaft diskutiert wird, wie in den kommenden Jahren das Grundrecht auf Meinungsfreiheit für ungeliebte Literatur und ihre Verleger wirksamer geknebelt werden kann. Denn die Behauptung, die Buchmesse lebe „von der Vielfalt der Meinungen“ und sei „ein Ort des freien Dialogs“, ist nur eine hohle Phrase aus den Mündern derer, die Toleranz predigen, aber geradezu schon totalitäre Intoleranz praktizieren. Es kann allerdings nicht oft genug darauf hingewiesen werden: Das ist auch auf der Buchmesse eine linke Minderheit, die mit stets bereitwillig sympathisierenden Medien sowie unterstützt von erbärmlich opportunistischen Messemanagern darüber entscheiden will, was gezeigt und gelesen werden darf.

Geistige Zeitenwende, die noch gewaltige Folgen haben dürfte

Die Erklärung dafür ist ganz einfach: Die linksliberale und linke Dominanz über das deutsche Geistes- und Kulturleben geht ebenso zu Ende wie die Dominanz des davon unheilbar infizierten Parteienkartells. Derweil sich letzteres nun die Plätze in den Parlamenten mit den Vertretern einer „populistischen“ und „rassistischen“ Partei teilen muss, signalisieren die Diskussion und die antiliberalen Zensurmaßnahmen um das Werk „Finis Germania“ von Rolf Peter Sieferle sowie die turbulenten Geschehnisse auf der Frankfurter Buchmesse, dass der Geist kräftig von rechts zu wehen beginnt.

Das ist möglich, weil die bisherigen Herrscher über das Geistesleben in Deutschland ihre Deutungs- und Definitionsmacht nicht länger behaupten können. Dazu reicht ihre erschöpfte intellektuelle Kraft nicht länger. Vielmehr haben sie sich als Wegbereiter einer die nationale Identität nicht nur verachtenden, sondern auch tötenden Ideologie erwiesen, die als hypermoralisierender Globalismus beschrieben werden kann. Diese Ideologie mag zwar die absolut passende Begleitmusik für eine ökonomisch wie ökologisch in die Sackgasse treibende Entwicklung sein. Für die große Masse in den Völkern, auch im deutschen Volk, sind damit tiefe materielle und kulturelle Verunsicherungen verbunden, die Widerstände provozieren.

Die linksliberalen und linken Dompteure des Geisteslebens haben sich trotz harmloser und auch oberflächlicher Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen in denselben fettgefressen von korrumpierenden Subventionen bequem eingerichtet. Diese Kreise sehen mit Entsetzen und durchaus begründeter Furcht, wie ebenso hochgebildete wie tiefschürfende Bücher aus Verlagen wie Antaios, Manuscriptum oder Junge Freiheit immer mehr Menschen interessieren und deren Weltbild beeinflussen. Das ist auch mit dem schrillsten „Nazi“-Geschrei nicht mehr zu verhindern. Und deshalb signalisiert die Buchmesse 2017 eine geistige Zeitenwende, die noch gewaltige Folgen haben dürfte.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buchmesse 2017 in Frankfurt.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

118 KOMMENTARE

  1. Na, das ist doch mal eine gute Nachricht, dass sich der Wind schön langsam zu drehen beginnt in Richtung Vernunft und gesunden Verstand. Dass dies den Linksgestörten nicht passt, ist schon klar. Damit werden sie aber leben müssen.

  2. ‚… hysterischem Geschrei und auch kriminellen Methoden.‘

    … der gefährlichen Linken & Libralen Gut™menschen (groößter Feind die feigen Propaganda Medien ARDZDF), die die Wahrheit über den sehr gefährlichen Is(s)lam BEWUSST IGNORIEREN.

    Der ‚Papst‘ der Linken Karl Marx und entschiedener Qur’an Kritiker würde sich im Grab umdrehen.

  3. Tja, ungeliebte Linke. Der Hass auf Volk und Vaterland, gepaart mit einer gehörigen Portion Realitätsverlust, hat auf Dauer eben folgen.
    Da kommt noch was auf Euch zu. Ich glaube, das ist der Grund für euer (Weh)Geschrei.

  4. Wo sind nur die Gehirne von diesen Antifanten? In ihren Köpfen bestimmt nicht! Hat irgendeiner eigentlich irgendeinen „linken“ Bücherstand so verwüstet , wie es die neuen Nazis, vorher als Antifa bekannt, gemacht hat. Die wahren Nazis sind die. Meinungsfreiheit futsch, Ausgrenzung von andersdenkenden Menschen. Warum reden die nicht mit uns? Ganz einfach weil sie nur hetzen und schreien können und weil sie keine Argumente haben. DIE NEUEN NAZIS SIND JETZT DA ,SIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA!

  5. @ bibinka

    Einerseits: Der Pöbel des Rotfrontkämpferbundes geht wie die Nationalsozialisten auf zwei Beinen.
    Die grölenden, gewaltaffinen BUNT-Bolschewisten haben – wie die Nationalsozialisten – ’ne Nase mitten im Gesicht.
    Andererseits: Mit „Nie wieder Deutschland“ wäre man bei den Nationalsozialisten nichts geworden

  6. OT
    Auf sputniknews deutschland ist eine Umfrage ob ein islamischer Feiertag eingeführt werden soll
    Ich kann den Original-Link leider nicht einstellen, weil ich schon abgestimmt habe und jetzt nicht mehr auf die Umfrage komme

  7. Mein Plan der Durchführung des Prinzips „Pro Phonem ein Schriftzeichen“ bringt all die okkultistischen „Gefühlslagen“ und all die Komplexitäten raus aus dem Wahrnehmungs- und Sinnes“verarbeitungsbereich“. Die „Zwischenbereiche“ werden so aufgeklart und der „Raum“ für den Irrsinn wird so drastisch reduziert — sprichwörtlich gegen 0.

    Das stört natürlich Machtseelen und alle solche Seelen die aus Streit und Zwist und Hader Energien ziehen … alle jende die ihre Lust daran haben die menschliche Vernunft und damit die menscliche Geschwisterlichkeit bzw Brüderlichkeit unterdrückt zu halten.

    Freilich sind klares Denken, klares Schreiben und wieder klares Denken keine vollinhaltlichen Lösungsansätze. Es braucht mehr dazu ! Die Weisheit echten Liebens.

    Doch freilich schaffen eben diese Klarheiten die Grundlagen und die denkerischen „Transportmachbarkeiten“ für die Weisheit echten Liebens.

  8. Hoffentlich ist der linke Spuk bald vorbei. Ich kann dieses linke Gesülze nicht mehr hören. Und vor allen Dingen kann ich diesen Moslem Quatsch nicht mehr ertragen.

  9. OT

    JAMAIKA-VERHANDLUNGEN

    Wenn sich Union, FDP und Grüne zu Sondierungsgesprächen treffen,
    sitzen voraussichtlich über 50 Politiker am Tisch – wer alles mitreden darf

    Angeführt wird die Gruppe der CDU-Sondierer von Parteichefin Merkel. Mit dabei sind Generalsekretär Peter Tauber, Fraktionschef Volker Kauder, Kanzleramtschef Peter Altmaier, der Parlamentarische Geschäftsführer Michael Grosse-Brömer und die fünf stellvertretenden Parteivorsitzenden Volker Bouffier, Julia Klöckner, Armin Laschet, Ursula von der Leyen und Thomas Strobl.

    Ebenfalls zur Runde zählen die CDU-Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (Sachsen), Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt), Annegret Kramp-Karrenbauer (Saarland) und Daniel Günther (Schleswig-Holstein) sowie das Präsidiumsmitglied Jens Spahn, der Europaparlamentarier Daniel Caspary, Innenminister Thomas de Maizière und Gesundheitsminister Hermann Gröhe.

    Bei der CSU sind jene vier Spitzenpolitiker um Parteichef Horst Seehofer gesetzt, die am Sonntag die Verhandlungen mit der CDU über einen gemeinsamen Sondierungskurs geführt hatten: Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, Generalsekretär Andreas Scheuer, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer. Außerdem sollen Agrarminister Christian Schmidt, die Vorsitzende der Frauen-Union Angelika Niebler und Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl teilnehmen.

    Die Grünen werden mit 14 Vertretern in die Sondierungsgespräche gehen. Neben den beiden Spitzdenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir sind das: Jürgen Trittin, Winfried Kretschmann, Anton Hofreiter, der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck, Fraktionsgeschäftsführerin Britta Haßelmann, die ehemaligen Parteivorsitzenden Claudia Roth und Reinhard Bütikofer, die aktuelle Parteichefin Simone Peter, Parteimanager Michael Kellner und die Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock, Agnieszka Brugger und Katja Dörner.

    Bei der FDP sollen neben Lindner, Kubicki und Beer auch die stellvertretenden Bundesvorsitzenden Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Katja Suding, Bundesschatzmeister Hermann Otto Solms, EU-Parlamentsvizepräsident Alexander Graf Lambsdorff, Bundesgeschäftsführer Marco Buschmann, Christian Dürr, Wolfgang Gerhardt und die Präsidiumsbeisitzer Volker Wissing, Frank Sitta und Michael Theurer dabei sein.

    Die Bürger stehen einem Jamaika-Bündnis positiv gegenüber.

    55 bis 57 Prozent finden ein solches Bündnis aktuell sehr gut oder gut, ergaben der ARD-„Deutschlandtrend“ und das ZDF-„Politbarometer“.
    http://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl2017/diese-koepfe-entscheiden-ueber-jamaika-53494350.bild.html

  10. @ aenderung 17. Oktober 2017 at 12:11

    „„Mehrheit der Deutschen will keinen islamischen Feiertag“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169703027/Mehrheit-der-Deutschen-will-keinen-islamischen-Feiertag.html

    Mehrheit der Deutschen dafür, daß Kannibalismus weiter bestraft wird. Leider verschiebt sich so das Overtonfenster, wenn solche Wahnideen diskutiert werden. Muß ich explizit darlegen, was man in einer gesunden Gemeinschaft mit Landesverrätern macht?

  11. Wenn Realität die Fiktion überholt:

    Sicherheitsleute überfordert – Dreh für ZDF-Serie in Köln aus Angst vor Dealern abgebrochen (…)

    https://www.derwesten.de/region/sicherheitsleute-ueberfordert-dreh-fuer-zdf-serie-in-koeln-aus-angst-vor-dealern-abgebrochen-id212261815.html

    Neuer trend:

    Europol-Bericht enthüllt
    Reiche Migranten kommen per Yacht und Jetski nach Europa

    Neue Berichte zeigen, dass es auch anders geht: Reiche Migranten aus Afghanistan, Iran, Pakistan oder Syrien setzen immer häufiger bequem per Schnellboot, Segelyacht oder Jetski von der Türkei oder Tunesien nach Europa über.

    Die europäische Strafverfolgungsbehörde Europol mit Sitz in Den Haag ist alarmiert,. Sie stellte zuletzt 160 Überfahrten per Segelyacht von der Türkei nach Italien fest. Der Preis für diese Reise ohne Lebensgefahr liegt bei 6000 Euro pro Person, Kinder zahlen die Hälfte. (…)

    https://www.welt.de/politik/ausland/article169711552/Reiche-Migranten-kommen-per-Yacht-und-Jetski-nach-Europa.html

  12. Mir ist vor kurzem durch Zufall ein Beispiel für die fortschreitende Islamisierung begegnet. Ich habe mir auf YouTube folgendes Video auf meinem iPhone SE angesehen:

    Teens react to: Windows 95
    https://www.youtube.com/watch?v=8ucCxtgN6sc

    Da sah ich, daß YouTube mir arabische Untertitel anzeigt, obwohl ich die Untertitel gar nicht aktiviert hatte. Und warum ausgerechnet arabisch? Siehe Bildschirmfoto:

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b56df7-1507481617.png

    Also schaute ich in die Untertitel-Einstellungen auf YouTube… und sah das hier:

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=7441be-1507481672.png

    Das iPhone hat von sich aus den Untertitel „Automatisch (Empfohlen)“ aktiviert. Die empfohlene automatische Sprache für Untertitel hier in Deutschland ist also Arabisch! Offensichtlich geht das iPhone davon aus, daß hier in Deutschland so viele arabisch sprechende Menschen leben, daß es als Empfehlung für die Untertitelsprache Arabisch als Standard einstellt. Allerdings: schaue ich das Video auf einem Desktop-Rechner an, sind die Untertitel ausgeschaltet, und wenn ich sie dann einschalte, kommen deutsche Untertitel. Aus welchem Grund auch immer: das iPhone glaubt, daß es sehr viele Araber in Deutschland gibt.

  13. Nach einer demokratischen Wahl holen die ÖVP und FPO eine Mehrheit von nahezu 60%. Ein Mitglied der Chefreaktion einer Münchner Zeitung hält jetzt eine Tirade in der er diese demokratische Mehrheit ohne nähere Begründung als populistisch extremistisch, xenophob und rassistisch beschimpft. Ein gleichgeschaltetes Presseorgan Merkeldeutschlands führt eine Hetze gegen Österreich die die Hetze Hitlerdeutschlands gegen die demokratische Tschechoslowakei in den Schatten stellt. Die Rest-CDU sollte sich endlich klar machen in welchem Fahrwasser sie sich mit Merkel und ihre Helfershelfer befindet.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/prantloesterreichisierung-prantloesterreichisierung-1.3711022
    Sogar bei Plasberg war gestern Abend eine Trendwende zu verspüren am klarsten bei Edmund Stoiber und Boris Palmer. Eine österreichische Standard-Journalistin hat Asyl bei der SZ bekommen und vertrat befehlsgemäss die Prantl-Linie, war aber Stoiber und Palmer nicht gewachsen. Dann gab es noch ein Dampfplauderer der nicht zusammenhängend argumentieren konnte. SPD-Platzek war zur Selbst-Seelsorger geworden.

  14. Ungläubig muss man diese Story von der Buchmesse lesen… nur noch peinlich dieser ganze linke Sumpf.

  15. Ein lesenswerter Artikel. Vielen Dank.
    Die Merkeljunta, ein Produkt der organisierten Staatskriminalität,
    kommt langsam, hoffentlich nicht zu langsam ins Wanken.
    Die Verbrechen der Blut-Terror-Raute und ihrer Kollaborateure gegen das
    deutsche Volk sind endlos und auf den vernichtenden Umbau aus.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-im-berliner-amateurfussball-krawall-nach-fussballspiel-in-neukoelln/20463336.html

    „KRAWALL NACH FUßBALLSPIEL IN NEUKÖLLN
    Ein Jugendfußballspiel in Berlin endet mit Prügel vor dem Stadion. Beteiligt ist der BSV Hürtürkel – nicht der einzige Problemverein.
    Am Ende standen rund 15 Polizisten, zwei Mannschaftswagen, ein Notarzt und ein Krankenwagen auf dem Columbiadamm in Neukölln, ein paar Meter vom Sportplatz des BSV Hürtürkel entfernt. Das Aufgebot am Sonntagnachmittag war der Nachklang des Spiels BSV Hürtürkel gegen den FV Wannsee in der 1. C-Junioren der Fußball-Landesliga…
    Nach Angaben des Vaters habe sich vor dem Stadion eine aggressive Menge versammelt, aus der sich mehrere Personen („der Älteste war vielleicht 20 Jahre alt“) gelöst hätten. Ziel sei ein kleiner Spieler von Wannsee gewesen….“
    „Hilalspor“, „Türkiyemspor“, „Türkspor“, „Hürtürkel….““

    Der Abschaumimport und seine dauerhaften Attacken gegen uns, unsere Kultur und unsere Kinder.

  16. OT

    SOZIS

    Bundespräsident in Moskau Steinmeier(Ev.-reformiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelisch-reformierte_Kirche_(Landeskirche)) reist nach Russland

    Vor sieben Jahren war das letzte Mal ein deutscher Bundespräsident in Russland zu Gast – nun reist Frank-Walter Steinmeier nach Moskau. Offiziell ist es kein Staats-, sondern nur ein Arbeitsbesuch.

    Der letzte Besuch eines deutschen Bundespräsidenten in Russland ist lange her – 2010 war das. Christian Wulff besuchte damals seinen Amtskollegen Dmitrij Medwedew.

    In der russischen Hauptstadt will der Bundespräsident auch die Kathedrale St. Peter und Paul aufsuchen. Im Rahmen des Reformationsjubiläums gibt die russische Regierung das Kirchengebäude an die evangelisch-lutherische Kirche Russlands zurück.

    Außerdem will Steinmeier die Menschenrechtsorganisation Memorial treffen sowie mit dem ehemaligen sowjetischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow sprechen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frank-walter-steinmeier-reist-zu-arbeitsbesuch-nach-russland-a-1173100.html

    Was wird aus Gabriel?
    Wäre der Außenminister Spitzenkandidat gewesen, könnte Schulz jetzt der Hoffnungsträger sein, meint Bernd Zeller
    17.10.2017

    (:::)

    „Der am längsten amtierende SPD-Chef seit Willy Brandt steigt aus der Politik aus… Dabei verdankt er seine Karriere verlorenen Wahlen. Er war für Journalisten eine zuverlässige Größe, denn man konnte sicher sein, wenn es kein Thema gibt, dann kommt Sigmar Gabriel und sagt was, und dann ist das eben das Thema.

    Es sollte uns entsetzen, dass Sigmar Gabriel keinen Beraterposten in Aussicht hat. Was Politikaussteiger einzubringen haben, sind wichtige Kontakte. Demzufolge war Sigmar Gabriel selbst der wichtigste Kontakt, und der fällt nun aus. Oder es sind für die anderen Kontakte keine Vermittler nötig; Andrea Nahles zum Beispiel macht schon von allein einen ganz aufdringlichen Eindruck…

    Nun sind postpolitische Beraterverträge oft eine Entschädigung dafür, dass Korruption verboten ist. Die Mandatsträger dürfen keine Vorteile annehmen oder erwarten dafür, dass sie so entscheiden, wie es Lobbyisten empfehlen, die mit der Materie besser vertraut sind als Personen, die durch Gremienkompetenz in die Entscheidungspositionen gelangt sind, denn es soll ja nicht so aussehen, als wären Amtsträger käuflich. Manchmal bezahlt man sogar die Lobbyisten für das Anfertigen der Gesetze, nur um diesen Eindruck zu vermeiden.

    Die Interessengruppen sehen sich daher in der Verantwortung, sich um die ehemaligen Volksvertreter besser zu kümmern als die Volksvertreter um das Volk. Dann gibt es Bezahlung ohne Gegenleistung, das ist erlaubt, wenn es Beratervertrag heißt, damit es so aussieht, als hätte sich das Beratungsverhältnis umgekehrt.“
    *https://www.neues-deutschland.de/artikel/1067062.flattersatz-was-wird-aus-gabriel.html

  17. Habe mir das Sellner Video angesehen. Der Skandal ist doch, dass die Leitung der Buchmesse nicht mehr die Autorität aufbringen konnte, eine Veranstaltung auf ihrem Gelände zu verbieten. Auch die Polizeimarionette in seiner Begleitung wirkte vollkommen hilflos. Damit meine ich nur die tatsache und nicht, dass sie überhaupt ein recht dazu gehabt hätte. Eben darin liegt der Skandal, in der Willkür der partikularen Interessen.
    Das hat in erster Linie seine Ursache darin, dass die Geschäftsleitung sich nicht mehr an Recht und Gesetz hält, sondern sich von zwilichtigen moralischen Empfindungen leiten lässt. Die Geschäftsleitung ist nicht mehr der Varanstaltung selbst verpflichtet, sondern einem vermeintlich höheren moralischen Wert. Da dieser willkürlich ist, durch nichts legitimiert, sind ihre Entscheidungen notwendig willkürlich und durch nichts legitimiert. Damit ist dem Amt ein nicht wieder gut zu machender Schaden zugefügt worden.
    Der Amtsmissbrauch heute ist vielfältig die Buchmesse nur die Spitze eines Eisberges. Insgesamt kann man feststellen, dass der Staat Mittel zum Zweck partikulare Interessen geworden ist und nicht mehr Zweck selbst.

  18. @Goldschatz
    Angeblich soll ein weisser Rapper, der nicht reden kann ohne mit dem Körper zu zucken, Trump zerlegt haben. Das sind nur noch Durchhalteparolen.

  19. Linke Nazis? Ja was denn sonst.Nazi = National SOZIALISTISTISCHE Deutsche Arbeiterpartei.Da können sich die Linken noch so winden,die Nazis waren Linke,genau so wie die Massenmörder Stalin, Mao , Pol Pot usw.

    Hier mal die Definitionen für Rechts – Links
    aus dem Polilexikon.at.

    „In der Politik gibt es die Bezeichnungen rechts und links für unterschiedliche politische Richtungen. Im 19. Jahrhundert saßen im Parlament Abgeordnete konservativer Parteien rechts vom Parlamentspräsidium, Abgeordnete sozialistischer Parteien links vom Präsidium. Obwohl das im österreichischen Nationalrat immer noch so ist, sagt die Sitzordnung heute nichts mehr über die politische Richtung von Parteien aus.
    Aus dieser Rechts-links-Situation entwickelten sich die Einstufungen von rechts und links: In der Mitte sind jene, die mit dem bestehenden Zustand der Demokratie im Wesentlichen zufrieden sind. Rechts steht für ein Demokratieverständnis, bei dem innerhalb der Demokratie die individuellen Freiheiten wichtiger sind als Gleichheit. Links bedeutet, dass mehr (soziale und politische) Gleichheit angestrebt wird, manchmal auch auf Kosten individueller Freiheiten. Alle drei Haltungen sind mit der Verfassung und mit den Vorstellungen von Demokratie vereinbar (anders als bei rechtsextremen und linksextremen Positionen).

    Die Nazis haben sich immer als Volksgemeinschaft verstanden,also niemals
    Rechts (individuelle Freiheit,wichtiger als Gleichheit)

    DIE NAZIS SIND JETZT WIEDER DA,DIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA.

  20. Der Umbruch auf allen Ebenen hat stattgefunden. Ein weiteres weiter so ist in der Sackgasse angekommen, die AfD wirkt bis in die letzten Amtsstuben, die Zeiten haben sich für die Linken radikal zum negativen geändert und das ist gut so.

  21. Der linksgrün-pädophile Zeitgeist hat den Zenit überschritten und nun beginnen die RückzugsgefechtInnen.

  22. „Die Frankfurter Buchmesse lebt von der Vielfalt der Meinungen und ist ein Ort des freien Dialogs.“
    Ja, aber nur genehmigte Meinungen und feiger Dialog.

  23. Durch Blödheit bestraft.

    Das Zentralkomitee der Katholiken ist so was wie das Zentralkomitee der kommunistischen Partei.

    Genauso verlogen und ätzend.
    (nenne hier nur Süssmuth)

  24. Die Geschäftsleitung ist nicht mehr der Veranstaltung selbst verpflichtet, sondern einem vermeintlich höheren moralischen Wert.

    Wir kennen das schon von Merkel.

  25. Die Messeleitung zieht natürlich ihre Lehren aus den unschönen Vorfällen um die Störenfriede vom rechten Rand. So etwas soll 2018 nicht mehr vorkommen. In der ZellerZeitung lesen wir zu den geplanten Maßnahmen:

    Buchmesse gibt Zertifikate an besonders vertrauenswürdige Verlagsstände aus

    Pluralistische Vielfalt stärkt die literarische Buntheit, aber unter ihrem Deckmäntelchen segeln auch Trittbrettfahrer. Für das Publikum ist es nicht leicht, sich im Überangebot zurechtzufinden, denn wer soll das alles lesen. Manches am besten gar nicht, doch das merkt man als Laie nicht gleich. Deshalb zertifiziert die Frankfurter Buchmesse Stände von Verlagen, deren Programm sich durch empfehlenswerte Qualität auszeichnet. „Das sind die meisten“, erklärt die Presseabteilung der ZZ-Mediengruppe …
    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=487

  26. Ich kann mich weder mit rechts noch links anfreunden, ich bevorzuge eine anpackende Politik, die auch mal Wagnisse eingeht, umgestaltet, weiterentwickelt, sich aber dabei auch auf alte Werte und Errungenschaften stützt.
    An der momentanen Diskussion gefällt mit, dass das linke Deutungsmonopol endlich angegriffen wird.
    Diese Auseinandersetzung wird dazu führen, dass die Meinungsvielfalt zunehmen wird und man drängende Probleme und deren Lösung von vielen Seiten beleuchten darf und dass es eben keinen alternativlose Politik mehr geben wird, sondern, dass es sich lohnt mit zu diskutieren.

    Das führt zu mehr Beteiligung, höherer Wahlbeteiligung, direkterer Demokratie… und Politik muss nicht immer schön aussehen.
    Kurz gesagt: ich finde es gut, dass diese jungen Leute aus Österreich Krawall machen. Wie wärs mal mit einem sachlichen Kontra von der linken Seite, mal ohne Nazi-Vorwurf.

  27. OT

    Magdeburg
    Kaiser-Otto-Preis Preisverleihung mit hochkarätigen Gästen

    In der Landeshauptstadt wird am Dienstag der Kaiser-Otto-Preis verliehen. Die Auszeichnung gilt als Magdeburgs wichtigste. Preisträgerin ist in diesem Jahr die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini:

    ➡ „Es macht mich wirklich demütig, einene Preis zu bekommen, bei dem es um europäische Integration geht.“

    Am Dienstag wird im Magdeburger Dom der Kaiser-Otto-Preis verliehen. Die Auszeichnung geht 2017 an die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Zur Verleihung reist auch die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an. Die CDU-Politikerin wird bei der Zeremonie die Laudatio halten.
    Magdeburg würdigt Engagement in Europa

    Mit dem Kaiser-Otto-Preis werden alle zwei Jahre Persönlichkeiten gewürdigt, die sich besonders für die europäische Einigung einsetzen. Die Landeshauptstadt erinnert mit de Auszeichnung an die Verdienste Otto des Großen und will sich als „bedeutende europäische Metropole des Mittelalters überregional bekannt werden“, heißt es von der Kulturstiftung Kaiser Otto…
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/kaiser-otto-preis-verleihung-100.html
    GELD GIBT ES KEINS!

    Den Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg verleiht die Kulturstiftung Kaiser Otto an Persönlichkeiten, „die sich um den europäischen Einigungsprozess besonders im Hinblick auf die mittel-, ost- und südosteuropäischen Staaten verdient gemacht haben“.

    Er wurde 2005 anlässlich des Stadtjubiläums zum ersten Mal und künftig alle zwei Jahre verliehen. Der Name der nichtdotierten Auszeichnung erinnert an die Verdienste Otto des Großen.

    Der Träger des Preises erhält eine repräsentative Urkunde und eine Bronzemedaille. Die Medaille zeigt auf der Vorderseite ein Relief des aktuellen Preisträgers. Die Rückseite trägt die Inschrift „Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg“. Gestaltet wird die Medaille vom Hallenser Bildhauer Bernd Göbel.
    (WIKIPEDIA)

  28. „Der Geist weht nun von rechts“?

    Wieso „nun“? Daher weht er doch schon lange. Allein schon deshalb:

    „Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.“
    Nicolás Gómez Dávila

  29. Haremhab 17. Oktober 2017 at 12:51

    Die haben sicher von den vielen freien Stellen im Pflegebereich gehört und wollen da jetzt arbeiten………..

  30. Machtkampf bei der „Linken“ eskaliert.

    Wagenknecht:
    Wenn jeder, der die Position „offene Grenzen für alle Menschen jetzt
    sofort“
    nicht teilt, sofort unter Generalverdacht gestellt wird ein Rassist und ein halber Nazi zu sein, ist eine sachliche Diskussion um eine
    strategische Ausrichtung der Partei nicht mehr denkbar.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/brandbrief-von-sahra-wagenknecht-machtkampf-in-der-linken-eskaliert/20464602.html
    ___________________
    Es haben mehr Arbeiter die AfD gewählt als die „Linke“.
    Langsam fällt der Groschen, zumindest bei Wagenknecht und Lafontaine.

  31. Also ich muß es einmal sagen: Der Hübner, absolut brillant! Aber er ist ja auch leidenschaftlicher Radfahrer. Maximale Schärfe und Analyse, gediegen formuliert. Besser geht es nicht. Wollen wir hoffen, dass es noch gelingt Deuschlands Geistesleben und Gesellschaft vom Kopf wieder auf die Füße zu stellen.

  32. Hier ist eine Petition „Zu den Vorkommnissen auf der Frankfurter Buchmesse 2017“, die hier hoffentlich alle unterschreiben, Erstunterzeichner sind u.a. Michael Klonovsky, Vera Lengsfeld und Matthias Matussek:

    Die Vorkommnisse auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse machen deutlich, wie widersprüchlich es in unserem Land zugeht: wie unter dem Begriff der Toleranz Intoleranz gelebt, wie zum scheinbaren Schutz der Demokratie die Meinungsfreiheit ausgehöhlt wird. Wenn ein Branchen-Dachverband wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Buchhandlungen und Verlage vereint, darüber befindet, was als Meinung innerhalb des Gesinnungskorridors akzeptiert wird und was nicht, wenn gar zu »aktiver Auseinandersetzung« mit missliebigen Verlagen unter Nennung ihrer Standnummer aufgerufen wird und diese dann im »Kampf gegen Rechts« beschädigt und ausgeräumt werden – dann ist unsere Gesellschaft nicht mehr weit von einer Gesinnungsdiktatur entfernt. Die Vorkommnisse auf der Frankfurter Buchmesse, auf der Stände von Verlagen, deren programmatische Ausrichtung der Börsenverein vorab als nicht gutzuheißendes »Gedankengut« deklarierte, zerstört wurden, passen nicht zu einer offenen und toleranten Gesellschaft und sind eines freien Geisteslebens unwürdig.

    https://www.openpetition.de/petition/online/charta-2017-zu-den-vorkommnissen-auf-der-frankfurter-buchmesse-2017

    Der für das Desaster Hauptverantwortliche heißt Alexander Skipis, sollte man dazusagen, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

  33. Heta 17. Oktober 2017 at 13:00

    Bei den Hauptverantwortlichen der Buchmesse ist eine gewisse Skipsis angebracht!

  34. OT Betr.: Kaiser-Otto-Preis
    (Maria-Bernhardine 17. Oktober 2017 at 12:42)

    Hahaha, was ist ein solcher Preis noch wert, der 2011 dem Merkel verliehen wurde? Da hatte sie bereits mit ihrer völlig verfehlten Euro-„Rettungs“-Politik Europa gespalten. Und dann kam es ja noch dicker: Es hätte niemals einen BREXIT gegeben ohne Merkels wahnsinnige Grenzöffnung. Natürlich haben die Brexiteers die Horrorbilder von den hereinströmenden Menschenmassen immer wieder – und zu recht! – als abschreckendes Beispiel für dieses „Europa“ gezeigt, und das hat bei der knappen Entscheidung mit Sicherheit den Ausschlag gegeben.

    Und bei den Visegrad-Staaten hat sie sich und „Europa“ auch verhaßt gemacht. Niemand hat Europa tiefer gespalten als das Merkel. Von Rechts wegen müßte ihr dieser Preis nachträglich aberkannt werden. Solange das nicht geschieht, kann man nur sagen: Der Preis ist scheiß.

  35. sozusagen OT:

    Unser neuer Kampfruf soll sein:

    EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT!

    Ich bestimme das hiermit so. Bitte, es müssen sich dann auch alle daran halten! 😉

  36. SPD-Platzeck hatte gestern bei Plasberg das Problem, den Ossi-Versteher und die Ziele der Scharia Partei Deutschlands unter einen Hut zu bringen. Denn der Faktencheck bei Tichy hat es schon vor einem Jahr an den Tag gebracht: Die SPD degeneriert zur Scharia-Partei.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/der-faktencheck-zum-faktencheck-die-spd-wird-zur-scharia-partei/

    Um so irrer wurde das einerseits-andererseits Geschwurbel von Platzeck, für die nicht nur hundert- sondern tausend prozentige Abneigung der Bevölkerung im Osten gegen jede weitere Islam-Einsickerung „Verständnis“ zu zeigen, selbstverständlich für seine „fehlgeleiteten“ Ossis, und andererseits die inzwischen zahlreichen Islam-UBoote in der SPD zufrieden zu stellen und nicht vom Pfad der Politically Correctness abzuweichen.

  37. Es gibt schon eine Petition zu diesem Thema.

    https://www.openpetition.de/petition/online/charta-2017-zu-den-vorkommnissen-auf-der-frankfurter-buchmesse-2017

    Seit der Selbstermächtigung Merkels 2015 ist der faschistische Staat offen erkennbar.

    Die EU nimmt unter ihrer Führung immer mehr die Form an, die Hitler wollte, und durch den Nazijuristen Walter Hallstein 1942 formuliert und durch ihn unter der Regierung Adenauer umgesetzt (römische Verträge etc.).

    Wehret den Anfängen!

  38. @Aenderung

    So ist es es recht. Die anderen ÜBEN es derweil nochmal, laut:

    EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT!

    Enormer Vorteil unserer neuen Losung: Sie wird bei allen möglichen Anlässen von Millionen gesungen.

    Als „Kampfruf“ von uns phösen Rechten ist das einfach eine Wucht! Mitmachen!

  39. Die linksliberale und linke Dominanz über das deutsche Geistes- und Kulturleben geht ebenso zu Ende wie die Dominanz des davon unheilbar infizierten Parteienkartells.

    Das ist richtig und auch dringend notwendig.
    Jeder ist aufgefordert dabei mitzuhelfen das es weiter und schneller vorangeht.

  40. Hat jemand die FAZ mit Frankfurter Lokalteil? Die Ankündigung im „Newsletter“ ist oft vielversprechend, die Enttäuschung folgt auf dem Fuße, wenn man das Blatt in Händen hält – FAZ: „Heute in Rhein-Main“:

    Wenn sich die Frankfurter wieder mit Stadtplanung befassen, hilft es ihnen vielleicht auch, ein wenig runterzukommen nach all der Aufregung auf der Buchmesse, auf der es unter den 7000 Ausstellern je nach Zählung tatsächlich drei oder vier rechtsgerichtete Verlage gab. Am Samstag kam es an einem der Stände zu tumultuarischen Szenen, bei denen offenbar einiges durcheinander ging, ein Kahlköpfiger wurde kurzerhand als ein irgendwie Rechtsradikaler eingeordnet, dabei ist er trotz fehlender Haare wohl eher linksradikal, wie es bei der Polizei heißt, ein Stadtverordneter der Partei „Die Partei“, der meinte, ihn habe ein Nazi zu Boden gedrückt, musste zur Kenntnis nehmen, dass es offenbar jemand vom Sicherheitsdienst war.

    Ich bin nicht ganz so optimistisch wie Hübner, was das Ende der „linken Dominanz über das deutsche Geistes- und Kulturleben“ betrifft, feststellen kann man aber: Die Gazetten können schreiben oder weglassen, was sie wollen, die Leser, zumindest die der FAZ, lassen sich davon nicht mehr beeindrucken, sie wissen es besser, wie man hier gut studieren kann:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buchmesse/direktor-der-frankfurter-buchmesse-nimmt-stellung-zu-beschuldigungen-15247955-p2.html

    Der Stadtverordnete der „Partei“, der behauptet, dass „ein Nazi“ ihn misshandelt habe und das „Dutzende .Sieg Heil‘“ geschrien hätten, heißt Nico Wehnemann; er soll einer der Drahtzieher des Buchmessen-Tumults gewesen sein, der hier:

    https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=715792&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=30499696

  41. Die BRD hat fertig, um es neudeutsch zu formulieren. Allerdings sind die Eliten viel vernetzter in der Gesellschaft (Medien, Parteien, Schulen, Kirchen etc.) als das DDR-Regime, das fast ohne Gegenwehr, kapitulierte. Insofern ist die Situation heute ungleich schwieriger und gefährlicher als 1989. Vielleicht stehen wir erst Anfang der 80er, Kubitschek und Co.würde ich mit Havel und der Charta 77 vergleichen. Der metapolitische Boden ist bereitet, und das Pflänzchen wächst, die politischen Früchte werden wir später ernten, wenn nicht eine globale Hitzewelle (Migrationswelle, Finanzkollaps, Krieg) alles versengen wird.
    Es klingt doch recht , was Gomez Davila schreibt, als hätte er Ösi Kurz vor Augen gehabt: „Der demokratische Politiker übernimmt nicht die Ideen, an die er glaubt, sondern die, von denen er glaubt, daß sie siegen.“

  42. https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article169717897/Der-Plan-der-Rechten-ist-perfekt-aufgegangen.html

    Tom Kraushaar ist der Verleger des viel diskutierten Buches „Mit Rechten reden“. Nun spricht er über die Tumulte auf der Frankfurter Buchmesse. Und sagt: Die linken Demonstranten „sind hysterisch“.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article169711552/Reiche-Migranten-kommen-per-Yacht-und-Jetski-nach-Europa.html

    Da die Balkanroute geschlossen ist, suchen Schlepperbanden neue Wege, um ihre Kunden nach Europa zu bringen. Der neueste ist nur für reiche Migranten – per Segelyacht nach Italien.

    <<<Die reichen Türken haben es vorgemacht, wie man erfolgreich in Europa Milliarden an Sozialhilfe abgreifen kann.Weil man sich in Europa dafür nicht auslachen lassen will, geht das munter weiter.
    Wer damit Werbung macht das er keinen zurücklässt, muss damit rechnen das die Reichen anstatt in Malta ein paar hunderttausend € zu blechen, lieber mit der Yacht nach Italien fährt. In Deutschland eine neue Identität beantragt mit kostenloser medizinischer Rundumversorgung und aus purer Dankbarkeit einen Doppelpass mitnimmt. <<<

  43. ohne Worte:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mitte-tatort-alex-zaehne-ausgeschlagen-mit-messer-attackiert/20464410.html

    „Berlin-Mitte Tatort Alex: Zähne ausgeschlagen, mit Messer attackiert

    Wieder musste die Polizei zum Alexanderplatz eilen. Dort wurde ein 23-Jähriger angegriffen und schwer verletzt.
    Den Angaben zufolge war es aus unbekannter Ursache gegen 21.40 Uhr zu einem Streit gekommen, „woraufhin sich circa 30 weitere Personen eingemischt haben sollen. Ein Unbekannter soll dem 23-Jährigen dann einen Kopfstoß gegen seinen Mund versetzt haben. Ein weiterer bisher unbekannt gebliebener Täter soll ihm dann mit einem Messer in den Rücken gestochen haben“. Der 23-Jährige verlor bei dem Angriff mehrere Zähne; die Stichverletzungen waren laut Polizei oberflächlich. Die Gruppe konnte flüchten.“

    30 Personen…importierter Mord-Todschlag-Pogrom-Mob…wüted täglich für die alternativlose Umvolkung
    Terror-Raute sei Dank

  44. Vielfaltspinsel 17. Oktober 2017 at 12:21

    Das folgende Zitat aus deinem Link zeigt deutlich auf wie verkehrt der Ansatz ist über das Machen de facto erzwungener „Fehler“ eine Form von „Rechtschreibung“ zu initialisieren die vom Prinzip her schon falsch ist, etwa deswegen weil das Prinzip „Pro Phonem ein Schriftzeichen“ bereits im Wort „Rechtschreibung“ mehrfach durchbrochen wird.
    So fehlen in dieser Wortekombination die Phoneme für „ch“, für „sch“ und für „ei“… und werden platzhalterisch (seltsam) durch die (unvernünftigen) obigen Buchstabenkombis „ersetzt“… und das wäre dann „Rechtschreibung“.

    Steinig: Also ich denke, dass man nicht darauf vertrauen kann, dass alle Kinder über mehrere Fehlerstufen irgendwann zu einer sicheren Rechtschreibung kommen können. Der Hauptdenkfehler liegt darin, dass man hier annimmt, dass das Schreibenlernen so ähnlich funktionieren würde wie das Sprechenlernen, und das ist im Grunde der zentrale Denkfehler, der da im Hintergrund steht. Menschen sprechen seit mindestens 100.000 Jahren. Das heißt, das Sprechenlernen, das ist ganz tief in unserer menschlichen Genetik verankert, aber das Schreiben, das ist massenhaft erst mit Beginn der Schulpflicht, das heißt vor ungefähr 200 Jahren in einigen Staaten zu einem verbreiteten Phänomen gekommen, und jetzt anzunehmen, dass das Schreibenlernen in einer ähnlichen Weise über Fehlerstufen funktionieren würde wie das Sprechenlernen, das ist sehr problematisch.

    Ende Zitat
    Wenn für alle Phonem Schriftzeichen vorhanden sind GIBT ES KEINE FEHLERSTUFEN MEHR. Es gibt dann nur die Entscheidung ob wer in Slang, Dialekt oder „Hochdeutsch“ schreibt.

    PS zum Thema „Zoo“ bzw „tso“.: Zum Beispiel „Zoo“, bzw „tso“… darüber habe ich auch nachgedacht und bin zum Schluß gekommen, dass das Phonemzeichen für „z“ schon sinvoll ist, weil es in der Lautbildung an der Zunge durchaus die „kurze Version gibt“ und die billigt somit das „z“. Weil „z“ und „c“ dieselben phonetischen Merkmale erfüllen beschloss ich das „c“ einfach wegzulassen.
    Das unsinnige zweite O (Niemand sprich „zoo“ mit einem zweiten „o“) wird wie für alle Dehnlaute gültig einfach entsprechend (vernünftig) SINNVOLL KURSIV GESCHRIEBEN.
    Und natürlich stellt es eine enorme Befreiung dar, wenn Kinder für alle Phoneme ein Zeichen wissen und auch wissen, da wo kein Phonem gesprochen wird, wird auch kein Zeichen geschrieben … das lehrt einfach die kindliche Vernunft … also genau das wo („seltsame“) Hirnassoziationen herausschleudern wollen.

  45. https://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69476

    Dies dazu war auch entlarvend. Dem Boos sah man sein Unwohlsein ob seines verdrehten Geschwurbels aber wenigstens an. War wohl wirklich überrascht und überfordert mit der Rechten, der Arme.
    Kubitscheks Standhaftigkeit war klasse.

    Boos hätte der Rechten eine öffentliche Diskussion anbieten können. Sich später über mangelnde Dialogbereitschaft zu beschweren, ist dreckig, wenn man sich erst anti verhält.
    Kositza hatte der Amadeu Antonio Kahane jedenfalls den Dialog angeboten und es hätte sicher auch gern jemand mit ihm diskutiert.
    Recht einseitige Berichterstattung auch hier jedenfalls. Wobei…..Kulturzeit ist immer eine der übelsten Hetzsendungen, finde ich.

  46. … nach all der Aufregung auf der Buchmesse, auf der es unter den 7000 Ausstellern je nach Zählung tatsächlich drei oder vier rechtsgerichtete Verlage gab.
    (Heta 17. Oktober 2017 at 13:40 )

    Was für ein Satz! Sicher ist dem Verfasser gar nicht bewußt, welche Ungeheuerlichkeit er da von sich gibt – die womöglich auch noch stimmt! Kann man deutlicher die totale Schieflage unseres „Geisteslebens“ zum Ausdruck bringen als mit diesem Zahlenverhältnis: 3 oder 4 von 7.000?!

  47. Schreibt der Kipping und dem Rexinger das sie keinen Millimeter gegenüber Wagenknecht nachgeben sollen, sonst wird nicht mehr Links gewählt.

  48. Vielfaltspinsel 17. Oktober 2017 at 12:21

    Ich habe mir das nun zur Gänze durchgelesen und dabei umso mehr bemerkt wie abstrus wirklichkeitsabgehoben diese ganze „Diskussion“ gewesen ist Bzw wie sehr sie wirklich IN KREISEN „wirbelt“, statt denkerisch einfach das Prinzip völlig durchzuziehen, welches bereits zu ca 90 Prozent bereits das „tragende“ (sinnvolle) Prinzip ist.
    Wenn der eine mit der „Rechtschreibung“ (also FALSCHSCHREIBUNG weil verstössig gegen das Prinzip) früher beginnen will, der andere damit später so läuft das in beiden Fällen auf das „Wie gehabt“ hinaus — dass ca 10 Prozent der Schriftzeichen völlig sinnwidrig gegen die menschliche Vernunft gesetzt werden.
    Wenn PI gestattet bringe ich die Zusammenfassung meiner vernünftigen Ideen hier.

  49. http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/gewaltexzess-mit-30-maennern-schon-wieder-massenschlaegerei-auf-dem-alexanderplatz-28385656

    Bei der ersten Auseinandersetzung in der Nacht zu Samstag wurden sechs Menschen verletzt. Ein 18-Jähriger musste nach einer Stichverletzung am Rücken notoperiert werden. Er befand sich am Samstag aber außer Lebensgefahr. Auch ein 13-jähriger Junge, der der Polizei zufolge „vermutlich zufällig zwischen die Fronten geraten war“, wurde leicht verletzt und ambulant versorgt. Beteiligt waren nach Polizeiangaben Afghanen und Syrer. Polizisten nahmen acht Tatverdächtige fest.
    Schlägerei am Samstagabend

    Am Samstagabend gerieten ebenfalls zwei Gruppen aus bisher ungeklärter Ursache in einen Streit, der schließlich eskalierte und in einer Schlägerei endete. Beteiligt waren laut Polizei Männer aus Afghanistan, Pakistan und Syrien. Zwei Beteiligte wurden verletzt, acht junge Männer zwischen 15 und 25 Jahren vorübergehend festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs sowie Raubes.

    Erst am Dienstagabend war bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen auf dem Alexanderplatz ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden. Der 21-Jährige Afghane war nach eigenen Angaben mit Freunden unterwegs, als die Gruppe mit etwa 20 anderen jungen Leuten aneinandergeriet.

    Auf dem zentralen Alexanderplatz in Berlin-Mitte, den täglich Tausende Berliner und Touristen frequentieren, gibt es regelmäßig Schlägereien, Überfälle und Diebstähle. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei dort 7820 Straftaten, von denen allerdings der größere Teil Taschen- und Ladendiebstähle waren. In diesem Jahr sanken die Zahlen etwas. Bis zum Dezember soll auf dem Platz eine Polizeiwache entstehen, am Donnerstag erfolgte ein symbolischer Spatenstich. Die Berliner Polizei und die Bundespolizei sollen in der Wache rund um die Uhr präsent sein. (dpa)
    – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/28385656 ©2017

    Veranstaltet werden diese Massenschlägereien von der Asylinvasion:
    Afgahkacken, Syrermüll, Pakistascheiss.

    Ganze Armeen dieses Islammülls lebt hier auf unsere Kosten, vom „Jahrhundertverbrechen Blutraute“ zu unserer Vernichtung importiert.

  50. „Die linksliberale und linke Dominanz über das deutsche Geistes- und Kulturleben geht ebenso zu Ende wie die Dominanz des davon unheilbar infizierten Parteienkartells. Derweil sich letzteres nun die Plätze in den Parlamenten mit den Vertretern einer ‚populistischen‘ und ‚rassistischen‘ Partei teilen muss, signalisieren die Diskussion und die antiliberalen Zensurmaßnahmen um das Werk ‚Finis Germania‘ von Rolf Peter Sieferle sowie die turbulenten Geschehnisse auf der Frankfurter Buchmesse, dass der Geist kräftig von rechts zu wehen beginnt.
    Das ist möglich, weil die bisherigen Herrscher über das Geistesleben in Deutschland ihre Deutungs- und Definitionsmacht nicht länger behaupten können. Dazu reicht ihre erschöpfte intellektuelle Kraft nicht länger.“

    Bravo, Wolfgang Hübner! Genau so ist es!
    Die Linken – liberal, linksgrün bis extremistisch – hatten sicherlich in den 1970er-Jahren einen intellektuellen Anspruch, ob im realen Sozialismus der DDR oder im aufgeregten Nach-Achtundsechziger-System der westlichen Bundesrepublik.
    Selbst die Ergüsse der KPD/ML mit ihrem „Roten Morgen“ und mehr noch die „Was tun“ der trotzkistischen „Gruppe Internationaler Marxisten“ von anno dunnemals lesen sich geradezu erfrischend gegen den moralisierenden Gutmenschen-Schwachsinn der heutigen Zeit. Von den Publikationen der zumeist in der Linken gemobbten „Marxistischen Gruppe“ ganz zu schweigen, die für das, was heute linker Mainstream ist, nur Hohn und Spott übrig gehabt hätte…

    Damit will ich das „rote Jahrzehnt“ (70er-Jahre) und die Achtundsechziger-Zeit „davor“ gar nicht verklären, denn die maoistischen und trotzkistischen Sekten waren kaum besser als zeitgleiche Esoterik-Sekten mit der Übernahme von östlichen Weisheitslehren und Religionen, ihren hysterischen Jesus- und Satans-Kulten und ihrer Entdeckung indianischer und keltischer Schamanen und „Hexen“. „Natürlich“ wäre auch unser jetziger „geistig-moralischer“ Tiefstand, nicht nur in Deutschland, ohne diese „Kulturrevolution“ nicht denkbar, mit allem Schwachsinn, der zu einer „Energiewende“ und De-Industrialisierung auf dem Niveau der Roten Khmer führt und zu der überall sichtbaren Islamisierung, als Fortführung einer linksextremistischen Dritte-Welt-Romantik, deren Wurzeln zu den Mythen und Idyllen vom „edlen Wilden“ während der Aufklärung zurückreichen.

    Aber die knallroten Originale von vor dreißig, vierzig Jahren verhalten sich zum heutigen linksgedrehten Mainstream ähnlich wie der Rock´n Roll damals von Led Zeppelin, den Rolling Stones und The Who zu der Hip-Hop- und Rap-Scheiße mit ihrem Idioten-Gestammel heute!

    Wenn „Steve“ Bannon als US-Rechter sagt, er sei „Leninist“, nicht im ideologischen, sondern im strategischen Sinn, sage ich von mir auch manchmal ironisch, ich sei „Maoist“ („geblieben“).
    Erinnern wir uns, was Mao 1939 im Kampf gegen Japaner und „rechte“ Kuomintang sagte: „Ich bin der Meinung, daß es für uns – sei es für den einzelnen, für eine Partei, eine Armee oder eine Schule – schlecht ist, wenn der Feind nicht gegen uns Front macht, denn in diesem Fall würde es doch bedeuten, daß wir mit dem Feind unter einer Decke steckten. Wenn wir vom Feind bekämpft werden, dann ist das gut; denn es ist ein Beweis, daß wir zwischen uns und dem Feind einen klaren Trennungsstrich gezogen haben. Wenn uns der Feind energisch entgegentritt, uns in den schwärzesten Farben malt und gar nichts bei uns gelten läßt, dann ist das noch besser; denn es zeugt davon, daß wir nicht nur zwischen uns und dem Feind eine klare Trennungslinie gezogen haben, sondern daß unsere Arbeit auch glänzende Erfolge gezeitigt hat.“ „Worte des Vorsitzenden“ (Mao Tse Tung, 26. Mai 1939)

    Nachdem die „politischen“, medialen und zum Teil ökonomischen Negativ-„Eliten“ ihre Deutungshoheit, die nur noch in krampfartigen Verbalreflexen über „Rassismus“ und „Diskriminierung“ besteht, nach und nach einbüßen, müssen sie umso aggressiver reagieren! Und ihre autonome „Antifa“-SA vorschicken (eingeschleuste ISlamische Bürger- und Gotteskrieger stehen in Reserve!)…

    Aber selbst der Begriff „Rassismus“ kann jeder/m, der/die damit stigmatisiert werden soll, meilenweit am Arsch vorbeigehen, nachdem auch ein Hardcore-Faschist wie Erdogan die Klaviatur von „Anti-Rassismus“ und „Anti-Diskriminierung“ beherrscht, wie der ISlamterrorist Amri (+) das Drogendealen.

    Mit dem Vorwurf von „Rassismus“ und „Diskriminierung“ belegt der linksgedrehte Mainstream nahezu alles, was in konsequent konservativer oder auch nur liberaler Tradition von Unterschieden kultureller und sozialer Art ausgeht. Das muss geradezu so sein, wenn Burkas und Kinderehen zum Bestandteil einer „offenen Gesellschaft“ erklärt werden, und „Scheißdeutschland“ nur dann ein „wunderbares Land“ ist (Claudia Roth), wenn Steuer- und Leistungs-Normalos (also der verhasste „Stammtisch“) für die Pöbelherrschaft diverser Randgruppen und Minderheiten ohne zu Murren arbeitet und Steuern zahlt…
    Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die blutigen Experimente „von Links“, also von den Exzessen der französischen Revolution über den Terror der Bolschewiki bis zum Völkermord der Roten Khmer, sich immer und überall gegen das Eigene und Hergebrachte richteten (damit meine ich, dass von „Rassismus“ hier wirklich nicht geredet werden kann, aber von nivellierender und totalitärer Gleichmacherei, die heute „Anti-Rassismus“ und „Anti-Diskriminierung“ im Programm hat!)…

    Mit all dem scheint es bald vorbei zu sein. in Österreich ist man freilich schon weiter, und die Grüne Asozialen-Fraktion ist dort bereits auf dem Komposthaufen der Geschichte entsorgt worden. Ganz sicher sogar umweltfreundlich…

  51. @ Haremhab 17. Oktober 2017 at 12:01

    Merkel hat (fast) alle anderen Parteien links überholt.

    Nach der Wende gab es keine „Entstasifizierung“, vergleichbar mit der Entnazifizierung nach dem II. Weltkrieg. Und unter diesen Vögeln, die sich damals im Bundestag breit machten, hat sich die Politik hier so negativ verändert und nach links verschoben. Man vergleiche mit den Bonner Zeiten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

  52. @ Cherub 17. Oktober 2017 at 13:59

    „Wenn PI gestattet bringe ich die Zusammenfassung meiner vernünftigen Ideen hier.“

    Sender —> Medium —> Empfänger. Wenn Informationen übertragen werden, ist es sinnlose Verschwendung, auch nur ein Zeichen mehr als nötig zu verwenden. Innerhalb einer Maschinenwelt und deren Gesetze.

    Allerdings sind wir Menschen (noch) keine Maschinen. Unsere Sprache ist etwas organisch Gewachsenes, Musik. So können Füllwörter – ähnlich den Pausen innerhalb eines Liedes – eine enorme Bedeutung haben: „NUN, ich bin da etwas anderer Meinung als Sie.“ Wer so ein Füllwort verwendet, ist höflich, nimmt Rücksicht, läßt seinem Gegenüber Zeit.

  53. @ Drobo 17. Oktober 2017 at 12:36

    Die Geschäftsleitung ist nicht mehr der Veranstaltung selbst verpflichtet, sondern einem vermeintlich höheren moralischen Wert.

    Wir kennen das schon von Merkel.

    Das war auch mein erster Gedanke dazu.

  54. „Die linksliberale und linke Dominanz über das deutsche Geistes- und Kulturleben geht ebenso zu Ende wie die Dominanz des davon unheilbar infizierten Parteienkartells.“

    Trotz allem werden die linken Demagogen so ziemlich alle möglichen Register ziehen, um ihre Deutungshoheit zu erhalten. Dazu habe ich heute ein Beispiel aus Thüringen:

    Die eigenen Kinder will wohl kaum einer jeden Morgen bei Extremisten abgeben – genau das ist in Thüringen aber schon passiert. Etliche weibliche Neonazis aus Thüringen haben soziale Berufe. Der Thüringer Verfassungsschutz stellt jetzt ganz allgemein fest, dass sich Thüringer Extremisten aller Richtungen vermehrt im sozialen Bereich engagieren. (….)
    Kramer betont gleichzeitig auch, dass es sich bei Neonazis in der Belegschaft um Einzelfälle handle. Viel häufiger erleben beispielsweise Erzieherinnen, dass Neonazi-Eltern in der Kita auftauchen. Auch das sei ein wachsendes Problem, sagt Stefan Werner, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen. (….)
    Sozialverbände bieten Schulungen gegen Rechts
    Dass rechtsextremistische Eltern plötzlich in der Elternvertretung oder im Kindergarten aktiv geworden seien, das seien bisher Einzelfälle. „Wir müssen allerdings davon ausgehen, dass das durch diese extremistischen Gruppierungen gezielt genutzt wird, um eben die Gesellschaft in ihren Fundamenten zu unterwandern und um dann eben auch Nachwuchsarbeit zu betreiben“,

    ganzer Bericht: http://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/neonazis-soziale-berufe-thueringen-100.html

    Ja, liebe Linke…. die Gesellschaft unterwandern….. meine Großmutter sagte immer folgenden Satz: „Was ich denk‘ und tu‘ trau‘ ich Andern zu!“

  55. Der Fall Nico Wehnemann demonstriert auch, dass alle Gazetten mal wieder blind geglaubt haben, was ein linker „Aktivist“ angeblich auf der Buchmesse erlebt hat. Es ist ihnen noch nichtmal aufgefallen, dass der vermeintliche „rechtsradikale Sieg Heil-Rufer“ ein T-Shirt des „Black Bembel Block“ trug, den Nichtjournalisten eher mit der Antifa in Verbindung bringen, Motto: „Solidarität uff Hessisch! Geesche Reschts“ – und zur Belohnung wird Wehnemann auch noch ausführlich vom „Focus“ interviewt, interessant ist dabei, was er naiv zu Protokoll gibt:

    Ich habe mit acht Mitstreitern das getan, wozu uns Juergen Boos (Chef der Buchmesse, Anm. der Red.) aufgefordert hat. Wir haben friedlich gegen eine Veranstaltung des Antaios-Verlages demonstriert. Wir wurden dort von einer Gruppe von Identitären umringt. Sie haben uns verbal und körperlich attackiert. Einer hat „Sieg Heil“ gerufen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eklat-auf-frankfruter-buchmesse-buchmesse-hat-nazis-ein-forum-geboten-opfer-spricht-ueber-pruegel-tumulte_id_7720698.html

    „Friedlich“ heißt, wir haben rumkrakeelt. „Focus“-Leser: „So kommt eben der Name Lügenpresse zustande!!!“

  56. Lieber Herr Kubitschek,
    sie machen alles richtig!
    Bestelle alle Bücher bei Antaios!
    Halten sie es wie ihr berühmter Nammensvetter, Götz von Berlichingen, bezüglich den Heuchlern und Antifanten auf der Buchmesse. Goethe, ein Frankfurter, über den man stolz sein kann, wäre auf Ihrer Seite:

    „Er aber, sags ihm, er kann mich im Arsch lecken.“ – zitiert von Johann Wolfgang von Goethe im Götz von Berlichingen, Dritter Akt, Ausgabe 1773, S. 133 „

  57. loewenherz24 17. Oktober 2017 at 11:56

    Tja, ungeliebte Linke. Der Hass auf Volk und Vaterland, gepaart mit einer gehörigen Portion Realitätsverlust, hat auf Dauer eben folgen.
    ————————-

    Leider falsch.
    Es ist/sind nicht ausschließlich Linke, die unser Volk hassen und vernichten wollen.
    Es sind ALLE Lizenzparteien, die die Aufträge der Sieger erfüllen.

    Ja, anfangs glaubte man noch, sie wären konservativ, auch die Sozis, aber schleichend haben sie den Umbau vorgenommen, die Grünen Deutschenhasser etabliert und nun auch nach der Wende die Mauermörderpartei SED.

    Das alles konnten sie in die Gehirne der Menschen dreschen, weil die Medien mit ihnen gemeinsame Sache machen. Wenn einmal ein Politiker nicht wie gewollt agierte, wurde er durch die Journaille in den sozialen Verachtungstod geschrieben.

    Wie das funktioniert?

    So, i. A. fremder Mächte!

    >>Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Berichterstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüsselrolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen.

    In der folgenden Studie wird erstmals dargestellt, wie der CFR einen in sich weitgehend geschlossenen, transatlantischen Informationskreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugspunkte von Mitgliedern des Councils und seiner Partnerorganisationen kontrolliert werden.

    Auf diese Weise entstand eine historisch einzigartige Informationsmatrix, die klassischer Regierungs- propaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist, indes durch den Erfolg unabhängiger Medien zu- nehmend an Wirksamkeit verliert.<<

    Wie der CFR den geostrategischen Informationsfluss kontrolliert
    https://swprs.files.wordpress.com/2017/10/die-propaganda-matrix-spr-hdm.pdf
    Eine Studie von Swiss Propaganda Research
    September 2017

  58. Linke NichtsnutzInnen verstehen die WeLT nicht mehr: 🙂

    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article169717897/Der-Plan-der-Rechten-ist-perfekt-aufgegangen.html

    Kraushaar: Sogar noch mehr. Sie sind sogar die besonnenen, relativ gefassten, rationalen, bürgerlichen Personen. Der radikale Mob sind die Linken. Klar waren da auch neurechte Prolls, aber das überrascht niemanden. Die haben „Jeder hasst die Antifa gebrüllt“, aber nicht „Sieg Heil“ oder so etwas.

    DIE WELT: Das wurde aber zunächst kolportiert.

    Kraushaar: Diese Falschmeldungen kommen noch hinzu. Besonders unglücklich war, dass behauptet wurde, jemand sei bei der Veranstaltung von Nazis verprügelt worden – was am Tag zuvor dem Trikont-Verleger Achim Bergmann tatsächlich geschehen war. Aber dann stellt sich heraus, dass es am Samstag ein Securitymitarbeiter der Messe war und von Verprügeln keine Rede sein konnte. Eine durch und durch misslungene Gegenreaktion der Linken und auch der demokratischen Mehrheitsgesellschaft, die sich sehr schlecht positioniert hat.

    DIE WELT: Hätte die Messeleitung das verhindern können?

    Kraushaar: Ich finde es richtig, dass die Messe dem Antaios-Verlag einen Stand zugesteht. Sie hätte aber nicht bei der Eröffnung dazu aufrufen sollen, gegen die rechten Verlage Flagge zu zeigen. Die wurden so indirekt von Anfang an quasi als ungebetene Gäste, als von der Mehrheitsgesellschaft Ausgestoßene benannt. Das war schon der erste strategische Fehler. Ignorieren ist okay, man muss ja nicht über sie reden. Aber diese Art der ausschließenden Rede geht nach hinten los.

    Und einen solchen Nichtsnutz wie Kraushaar kann man noch nicht einmal in der materiellen Produktion einsetzen!

  59. @ Biloxi 17. Oktober 2017 at 13:51:
    Was für ein Satz! Sicher ist dem Verfasser gar nicht bewußt, welche Ungeheuerlichkeit er da von sich gibt – die womöglich auch noch stimmt!

    Würde ich Manfred Köhler nicht unterstellen, Köhler ist ein vernünftiger Mann, ich fürchte nur, dass die drei Aspekte, die Köhler benennt, in der heutigen Berichterstattung mit keiner Silbe vorkommen, ich muss mir wohl schon wieder die FAZ kaufen.

  60. @ pro afd fan

    Dass dies den Linksgestörten nicht passt, ist schon klar. Damit werden sie aber leben müssen.

    Nur die wirklich überzeugten und das sind die allerwenigsten. Der Rest sind Wändehälse, die gar keine eigene Meinung haben und sich einfach anpassen.

  61. Heta 17. Oktober 2017 at 14:23

    Der Fall Nico Wehnemann demonstriert auch, dass alle Gazetten mal wieder blind geglaubt haben, was ein linker „Aktivist“ angeblich auf der Buchmesse erlebt hat. Es ist ihnen noch nichtmal aufgefallen, dass der vermeintliche „rechtsradikale Sieg Heil-Rufer“ ein T-Shirt des „Black Bembel Block“ trug, den Nichtjournalisten eher mit der Antifa in Verbindung bringen,

    „Sie haben uns verbal und körperlich attackiert. Einer hat „Sieg Heil“ gerufen.“

    Martin Sellner hat längst widerlegt, dass der Lügner Wehnemann von „Rechten“ angegriffen wurde und dass „Sieg heil“ gerufen wurde.

    http://www.pi-news.net/martin-sellner-uebernahme-einer-buchmesse/

    Der Anspruch, mit dem Focus vor über 20 Jahren gestartet ist, ist er schon von Anfang an nicht gerecht geworden.
    Das ständige Nazi-Geheul hat auch er immer angeboten. Also noch ein CFR-Auftragnehmer mehr im der Palette der Lügner und Gehirnwäscher!

  62. Heta

    Wenn man den Bericht ein wenig herunter scrollt,sieht man doch deutliche,
    daß dieser Lügenbraron,versucht hat,durch eine Absperrung zu gelangen,mit Gewalt.
    Der angebliche Rechte ist ein Ordner.
    Daß der Focus sich erdreistet,die Wahrheiten derart umzukrempeln,verdient wirklich die
    Bezeichnung Lügenpresse.

  63. Gar nicht so unpassend ein Gleichnis aus Südtirol 1961:
    „Nicht der Haß gegenüber Menschen einer anderen Sprache leitet uns: Unsere Erhebung ist Notwehr gegen einen Staat, der uns unseres Volkstums wegen verfolgt und uns geistig und physisch vernichten will.
    Europa und die Welt werden unseren Notschrei hören und erkennen, daß der Freiheitskampf der Südtiroler ein Kampf für Europa und gegen Tyrannei ist.“

    Interessant, diese Ähnlichkeit. Da waren und sind 250.000 Menschen, die sich seit ewig Südtiroler nennen und es nicht mehr sein sollen, die nur heimlich deutsch lernen durften, die mit italienischen Neusiedlern geflutet wurden, die fremd wurden im eigenen Land- und immer noch Südtiroler sind und sich immer noch besetzt fühlen, weil sie es auch sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=yyI72EJnG2Y

  64. Kipping ist die Petry der Linken, intrigant und egoistisch. Wenn sie Wagenknecht rausekelt, verliert die SED ihre einzige gute Politikerin und das beste Pferd im Stall. Eigentlich müssen wir uns wünschen, dass das passiert. Zur AfD wird Wagenknecht sicher nicht kommen, aber wenn der Feind einen Fehler macht, unterbrich ihn nicht! Spätestens bei der nächsten BTW müssen Kommunisten und Linke rausfliegen.

  65. Und nun beschert uns das Merkel also muselmanische Feiertage?! Na toll – Deutschland – Erwache!

  66. @ Tritt-Ihn 17. Oktober 2017 at 15:19:
    Ich habe mir die Mühe gemacht die Nachrichtenblogs von NDR, ARD und ZDF zu durchsuchen. Fast alle Pressemedien berichten darüber, der Staats-Rundfunk lässt die Meldung unter den Tisch fallen.

    Die Mühe hätten sie sich sparen können – würden Sie melden, wenn ein Medien-Dilettant wie Rainer Robra Ihre Abschaffung fordert? Wie Robra in Magdeburg Minister für Medienangelegenheiten werden konnte, weiß nur die dortige CDU. Sitzt zudem im Fernsehrat des ZDF als Vertreter des Landes Sachsen-Anhalt und fordert die Abschaffung der ARD – wie lächerlich ist das denn? „ZDF als einziger überregionaler ö.r. Sender?“, fragt denn auch ein „Welt“-Leser, „Kleber, Slomka und Co. als alleinige Wahrheitsverkünder und Bekämpfer der Fakenews, das ist ja mal ein Ding aus dem Land der ,Frühaufsteher‘!“

  67. FDP-Politiker entzaubert AfD mit freundlicher Hilfe der WELT utschland/article169707518/FDP-Fraktionschef-nimmt-AfD-binnen-zehn-Minuten-auseinander.html#Comments
    Falls sie heute noch nicht gelacht haben, dann schauen sie sich bitte das Video an.
    Vergessen wir nicht, dass die Frau von FDP-Linder die stellvertredende Chefredakteurin der WELT ist.

  68. @schrottmacher
    Direkte und unmittelbare Demokratie, eine Demokratie die vom Volk ausgeht. Das werden die Menschen wohl sehr bald erfahren und sehen. Was kann man sich darunter vorstellen? Das wird man bald sehen. Ich glaube ohne nennenswerte Beteiligungen von Parteien. Ich freue mich schon darauf. Staatsgewalt geht vom Staatsvolk aus. ( von welchen Volk, ist hier die Rede. Und wer ist hier gemeint …??? ) Das habe ich vor kurzem irgendwo gehört. Leider konnte ich nicht alles verstehen. Die Hintergrundkulisse war zu Laut…..

  69. Man muss natürlich sagen, dass hier mehrere Komponente zusammengetroffen sind, die diese -m.E. eindeutige- Niederlage der Linksextremisten befördert haben:

    1.) Feldmann hat seine extremistische linke Einstellung für jeden sichtbar gemacht. Seine Aufzählung der „Angriffsorte“ ist für mich eindeutig eine Aufforderung zu Straftaten nach dem StGB! Feldmann wußte genau, welche politischen Straftäter sich in der Frankfurter Szene bewegen. Frankfurt ist ein Sammelort für Linksexkremente. Er wußte auch, dass dieses Gerödel nur auf eine Startzeichen dieser Art wartete. Somit passt er gut in den Rockerclub der regierenden Linksextremen.

    2.) Man hat offenbar das falsche Opfer ausgewählt. Götz Kubitscheck -hochintelligent und in einer Elteeinheit auf Stress und Durchhaltevermögen getrimmt- ist anders, als die anderen „Opfer“, die das Regime kennt. Er wehrt sich und versteht es auch andere in diesem Kontext mit zu nehmen.

    3.) Die Polizei hat diesmal nicht Eigeninitiativ gehandelt, da sie offenbar von diesen Machenschaften angeekelt war. Es war schon lustig anzusehen, wie der Polizeiführer vor Ort dem saudummen Chef der Messe, der noch nicht einmal in der Lage war, das Megaphon zu bedienen, genüßlich dieses reichte, obwohl der linksextreme Hetzer offenbar vorher schon unmißverständlich von „seinem“ Hausrecht Gebrauch gemacht hat und die Veranstaltung nicht wollte.

    Es wird langsam eng für die linken Straftäter in und außerhalb der Regierungen!

  70. Tritt-Ihn 17. Oktober 2017 at 15:36

    Stimme zu. Abartig: Langform: ist nicht mit der Wesensart von Menschen vereinbar !
    Das sind typisch ideologisierte Zombies !

  71. OT

    SEHR GUT – MAXIMILIAN KRAH:

    Maximilian Krah
    15. Oktober um 21:21 · Dresden, Sachsen ·
    Die AfD-Landesverbände, die betont leise und angepasst auftreten – was sie irrig für „bürgerlich“ halten – erreichen durchweg nur einstellige Wahlergebnisse, während robust kämpfende Verbände stets zweistellig abschneiden; und zwar unabhängig von Ost oder West. Es geht nämlich nicht primär darum, eingefleischte CDU-Anhänger zu überzeugen, sondern den vergessenen Menschen eine Stimme zu geben. Das größte Potential sind die Nichtwähler. Wem das nach Trumps Wahlsieg noch nicht klar war, der müsste es heute in Niedersachsen gelernt haben.

  72. @ Cherub 17. Oktober 2017 at 16:22

    „Es macht jedoch keinen Sinn Füllwörter irrational darzustellen – also in Unvernunft zu schreiben.

    Sinnvolles zu schreiben macht auch niemand zu Maschine. Das Gegenteil ist der Fall: Die sinnvolle Weise zu schreiben verschwendet keine Zeit.“

    Mit der Zeitverschwendung, also dem Luxus, beginnt der homo sapiens erst zu einem höheren Wesen zu werden. Bei der Jagd, dem Sammeln von Pflanzen, der Reparatur von Werkzeugen, dem Anbau der Kartoffel ist Zeitverschwendung nicht ratsam.
    Sie beginnt erst beim Spielen, beim Musizieren, beim Dichten, mit dem Erzählen von Scherzen und Anekdoten.

    Sprache ist ein buntschillernder Organismus. Ein kleiner Teil der Sprache dient in der Tat dem Transport der Sachinformation („Dort geht es zum Bahnhof.“). Ein großer Teil dient der Selbsteinordnung. Jemand spricht gepflegtes Standarddeutsch, ordnet sich der Gruppe gesetzter Erwachsener zu. Ein anderer redet überaus salopp, möchte auch als älterer Jahrgang noch lässige Jugendlichkeit ausstrahlen.
    Sprache stiftet Heimat und Gruppenzugehörigkeit. Sprache grenzt aus und sorgt so für erholsamen Abstand zwischen verschiedenen Gruppen. Jemand redet absichtlich so, daß sich der andere verkrümelt, erkennend, daß er nicht dazu gehört.
    Sprache beschert sinnliches Vergnügen. Allerlei Lautmalereien schenken Pläsier. Freilich kann der Nekrophile auch ein erotisches Verhältnis zu einer Maschinensprache entwickeln.
    Das Eindeutige, alles, was sofort verstanden wird, ist langweilig. Sprachen sind mehrdeutig und irrational.

    Als reines Gedankenspiel sind Ihre Überlegungen durchaus interessant, aber glauben Sie allen Ernstes, daß irgendwelche Franzosen, Engländer, Italiener, Deutsche usw. dazu bereit sind, Ihre Sprache für etwas Neues in die Tonne zu treten?

    Die neue Rechtschreibung erlaubt z.B. „scharmant“. Als gänzlich irrationaler Mensch weigere ich mich, diesem Begriff die gleiche Bedeutung zuzumessen wie „charmant“. „Scharmant“ ist ein plumper Bauer, der einen geschmacklosen Binder um den Hemdenkragen trägt, sich unbeholfen auf der Tanzdiele bewegt, dabei aber wähnt, sein Auftritt sei der eines feinen Herren. Ein Schäntelmann sozusagen. Wie die Liebe zu einer bestimmten Musik läßt sich das nicht erklären, austauschen kann man sich nur über die Realität, das digital erfaßbare, kaum aber über die Wirklichkeit, also das, was auf den jeweiligen Organismus einwirkt, sein Herzensblut bewegt.

  73. ALPEN-PRAWDA-PROPAGANDA:
    ANTAIOS-VERLAG HAT PROVOZIERT!

    „Buchmesse-Abschluss
    Die Rechten stilisieren sich nach dem Buchmesse-Eklat zu Opfern

    Eine Lesung des kleinen neurechten Antaios-Verlags ist fast zur Saalschlacht eskaliert. Doch diese Art der Gegenwehr bestärkt die Rechten nur in ihrem Selbstbild.

    Björn Höcke, Martin Lichtmesz, Götz Kubitschek, Caroline Sommerfeld, Martin Sellner, da saß die Crème de la Crème des neudeutschen Opferkultes.

    Man muß aufpassen, daß man durch plumpen Protest ihre Performance nicht befeuert und vergrößert.

    Es ist ja Kreidezeit bei der neuen Rechten, man schenkt das alte Gift namens Identitin in neuen Schläuchen aus, einfach indem man biedermännischen Neusprech proklamiert.

    Der bunte Haufen der Linken und die strammrechten Identitären, sie skandieren im Haß vereint aufeinander ein…

    Kubitschek, Lichtmesz, Höcke, Sellner, das sind die Gegner, mit denen die Demokratie es fortan zu tun hat…“

    Anm. d. Red.: In einer früheren Version dieses Textes wurde behauptet, Akif Pirincci habe „bedauert, daß die KZ ja derzeit außer Betrieb seien“. Das ist nicht richtig. Tatsächlich insinuierte Pirincci mit dem zitierten Halbsatz, daß die Regierung unter Merkel es bedauern würde, daß es keine KZ mehr gebe – für alle Andersmeinenden.
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/buchmesse-abschluss-die-rechten-stilisieren-sich-nach-dem-buchmesse-eklat-zu-opfern-1.3709044

  74. 11.10.2017

    Frankfurter Buchmesse
    Das faule Lob des Buches
    In Frankfurt sprach Emmanuel Macron über Bücher, Angela Merkel aber über „das Buch“. Aber ist die Literatur an sich gut und politisch heilsam?
    Von Thomas Steinfeld
    Als Angela Merkel, die letzt… SZ-KAUFARTIKEL

    FOTO: Emmanuel Macron und Angela Merkel kurz
    vor der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse.
    (Foto: Getty Images).
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/frankfurter-buchmesse-das-faule-lob-des-buches-1.3703734?reduced=true
    PEINLICH: MERKEL
    MACHT BETONT DIE RAUTE u.
    ÄUGT, OB ES AUCH JEDER SIEHT!
    THEATER ODER MANIE?
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Manie

  75. Die Frankfurter Buchmesse anno 2017 wird in die Annalen eingehen wie die (militärisch unbedeutende) Kanonade von Valmy 1793, von welcher der Augenzeuge Goethe sagte: „Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen.“

  76. Auch ein Wolfgang Hübner, denn ich ich als aufmerksamen und realitätsnahen Intellektuellen schätze,
    sollte doch endlich Abschied nehmen von dem nichtssagendem Schema LINKS – RECHTS.

    Der Wind weht von der bügerlich-konservativen und nationalen Seite her, das sagt mehr als zu sagen, “ …von rechts „.Das ist zu abgedroschen und inhaltsleer, um es polemisch zu formulieren. Und dieser Wind wird noch stärker, wird zum Sturm, wenn Politker und MSM-Journaillisten weiterhin den Kopf in den Sand stecken, die Wahrheit verdrehen oder sie sie sogar leugnen.

    Allzusehr bin ich aber nicht überrascht, dass es es zu dieser Entwicklung gekommen ist.All diese verkommenen Politiker auf Kommunal – Landes – und Bundesebene waren nicht mehr in der Bevölkerung verankert, weil sie deren Interessen nicht mehr wahrnehmen wollte oder konnte. Am schlimmsten wird es noch die schreibende Zunft der MSM-Halnwahrheitenmedien erwischen und diese ganzen Oberlehrer und Nannies wie Marietta Slomka etc.etc. bei den staatlichen Propagandasendern.

    Die Deutschen werden sie ihr Land, Deutschland, wieder zurückholen, davon bin ich fest überzeugt.
    Ein Blick zurück in deutsche Geschichte zeigt, wie es geht. Die napoleonische Besetzung der deutschen Ländern und der daraus entstandene Befreiungskrieg war keine Sache von Tagen oder Monaten .Es hat Jahre gedauert.Allerdings sind damals die Deutschen schmählich von ihren Landesherren getäuscht und betrogen worden .

    Erinnert sei an dieser Stelle an Ernst Moritz Arndt ( 1769 – 1860 )

    “ Der Mensch soll gehorchen mit Freiheit und das Rechte tun, weil es seinem Herzen gefällt. Und es sind viele Laster schändlich zu nennen, doch das Schändlichste von allen ist ein knechtischer Sinn. Denn wer die Freiheit verlor, der verlor jede Tugend, und dem zerbrochenen Mut hängen die Schanden sich an. Wer mit hündischen Sinn das Rechte verschweiget, der umschleicht mit dem Unrecht bald auch das Recht.“ Aus seiner Schrift “ Kurzer Katechismus für einen teuschen Soldaten „, S.8

    Seine anti-franzöischen Resentiments, die ja historisch bedingt und damals durchaus verständlich waren und seine Ansichten über die Juden oder Hebräer, möchte ich aber nicht teilen, auch nicht gutheißen.

  77. Tritt-Ihn 17. Oktober 2017 at 14:31

    Rebellion gegen teuren Staats-Rundfunk in Sachsen-Anhalt.

    CDU will ARD total verschlanken.
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_82512410/tagesschau-bald-ueberfluessig-robra-will-ard-abschaffen-.html
    ___________________________
    Man will das Thema anscheinend nicht der AfD überlassen.
    Geschickter Schachzug. “
    Ja, nachdem die AfD GEZ abschaffen will, müssen die Lügenmedien mit eigenen Mitteln gegensteuern.
    Dazu braucht es wieder die Trickkiste. Natürlich wird der Bürger weiterhin manipuliert und gehirngewaschen nur auf eine andere Art und Weise.
    Deshalb, GEZ komplett abschaffen und unabhängige Medien installieren.

  78. Der Verlust an Deutungshoheit sich auch m.E. darin, dass der inflationäre Gebrauch der „NAZI- und RASSISTENKEULE “ die Wirkung derselben schwächt und nicht mehr ernst genommen werden kann.
    Oder zum Beispiel die Einführung des Begriffs POPULISMUS in der Debatte um die AfD.

    All diese Herrschaften wissen nicht das Geringste über die wahre politische Geschichte des POPULISMUS`.Ihre Erklärungen und Analysen dazu entbehren jeglicher objektiver Grundlage. Das ist nur ideologisches Geschwätz, das nur beeindrucken soll, wenn es noch kann.

    Populist ist nach Meinung dieser Herrschaften jemand, der seine Heimat und Land liebt und damit gegen das sogenannte pluraklististische Dogma verstößt,Demnach war also auch Odysseus ein Populist oder Rechtspopulist ( ? )

    Populist ist nach Meinung dieser Herrschaften jemand, wer nicht diesselbe Meinung vertritt, wie die politische und mediale NOMENKLATURA,

    Populist ist nach Meinung dieser Herrschaften jemand, der sich zur Selbstbestimmung und Volksouveränität bekennt,

    Populist ( ……. ) jemand, der mehr für direkte Bürgerbeteiligung wirbt,

    Populist ( ……..) jemand, der auf eine bessere Berücksichtigung seiner Interessen besteht,

    Populist (………) ist aber auch jemand, der die WILLKOMMENSKULTUR ablehnt und

    Populist ( ……..) ist auch jemand, der dem Spruch “ No border, no nation “ nichts abgewinnen kann und dafür kein Verständnis zeigt.

  79. @ Cherub

    Mißverständnis: Wenn man mir mein Haus abreißt, ein nagelneues auf mein Grundstück stellt, dann ist es nicht mehr mein Haus.
    Nicht mehr mein Haus ist mein Haus aber auch ab einer gewissen Zahl von Veränderungen.

    Meinen? Habe Sie so verstanden, daß Ihre Ideen auf eine Verkürzung der Wörter hinauslaufen.

    Ich kann jetzt als Seßhafter nur für Seßhafte sprechen, nicht für Nomaden. For uns Seßhafte ist Sprache ein Teil unserer Heimatverbundenheit. Für mich ist eine „Deern“ etwas anderes als ein „Mädchen“ oder ein „Madla“ oder „Maderl“, wie es bei den Südländern heißt.

    Ein Gemütsmensch kann sich einem modernen Funktionsmenschen nicht erklären. Es wäre ähnlich, als sollte ich erklären, warum ich gerne AC/DC höre, jedoch bei Harpo Magenkrämpfe bekomme.

    Oder sagen wir es einmal so: Viele Buchstaben sind genauso überflüssig, wie die Tischdekoration und die feinen Gewänder bei einer Geburtstagsfeier.

    Wie gedenken Sie denn mit Gleichlautendem, z.B. Lid und Lied, Saite und Seite, Leib und Laib, Waise und Weise zu verfahren?

  80. @Cherub
    @Vielfaltspinsel

    Das ist gemein. Ihr lasst mich unbefriedigt zurück? Einfach so? Na gut! Dann müsst ihr eben mit den Folgen leben. Ob ihr wollt oder nicht:

    Ich werde jetzt schlafen gehen. So,das habt ihr nun davon!

  81. #Vielfaltspinsel 21.24

    Lid und Lied ist relativ leicht zu erklären.In Lid wird das -i- kurz gesprochen, dagegen ist das -ie- in Lied als sogenanntes langes -i- auszusprechen.Das hat etymologische und phonologische Gründe. Gilt auch für -ai-/-ei -.

    Das Gleiche gilt für Waise und Weise. In Waise wird das- ai- lang und offen ausgesprochen, dagegen das -ei- in Weise kurz und geschlossen. Diese Regeln gelten auch für Saite und Seite und Laib und Leib.
    Trauerigerweise sind diese Aussprachefeinheiten, die einmal die Regel und zum Bestand der deutschen Aussprachekunst gehörten, verlorengegangen.

  82. Irgendwie freut es mich fast schon das die 68iger keine Kinder bekamen …und keine Rente bekommen werden (hoffentlich)….besser diese Holzheizer und Entenfahrer merken bald wohin ihr grenzenloser Egoismus dieses Land geführt hat und wohin Egoismus leider immer führt

  83. @ sakarthw14 17. Oktober 2017 at 23:58

    „Lid und Lied ist relativ leicht zu erklären.In Lid wird das -i- kurz gesprochen, dagegen ist das -ie- in Lied als sogenanntes langes -i- auszusprechen.Das hat etymologische und phonologische Gründe. Gilt auch für -ai-/-ei -.

    Das Gleiche gilt für Waise und Weise. In Waise wird das- ai- lang und offen ausgesprochen, dagegen das -ei- in Weise kurz und geschlossen. Diese Regeln gelten auch für Saite und Seite und Laib und Leib.“

    Was für ein Landsmann sind Sie? ALLES verkehrt. Doppellaute sind bei uns Deutschen immer lang. Einzellaute mitunter. (Müh)-sal sprechen wir z.B. genauso aus wie „Saal“.

    Gegen die Alfanzereien, die Sie hier hervorbringen, wirken sogar noch die sprachpolizeilichen Maßnahmen der Dschänderisten wie harmlose Kindergartenstreiche. Ansonsten bin ich für leben und leben lassen. Wem unsere schöne deutsche Muttersprache nicht paßt, der soll eben sein Glück mit Esperanto, Englisch, Hebräisch, Mandarin oder was weiß ich für einer Sprache finden.

Comments are closed.