Print Friendly

Von Matthias Hofmann | …würde Obelix sagen. Gut, Obelix, Asterix & Co. sind Trickfiguren. Trotzdem. Was ist mit unseren Nachbarn, den Franzosen, los? Erst wählen sie einen Systemknecht namens Emmanuel Macron zum Präsidenten der Grande Nation und gestern dann dessen Bewegung „La République En Marche“ zur absoluten Mehrheit in der Nationalversammlung! Keine Partei wohlgemerkt, sondern eben die nebulöse Bewegung des Karrieristen Macron.

Es ist angesichts der Verhältnisse in unserem Nachbarland nicht zu verstehen; hohe Arbeitslosigkeit, vor allem unter jungen Leuten, islamischer Terror, Ausnahmezustand, bürgerkriegsähnliche Zustände mitten in Paris. In den Banlieues der gallischen Großstädte hat die Polizei jede Kontrolle längst verloren. Und trotzdem wählen die Franzosen diese Verhältnisse, wollen weiter so leben, in ständiger Angst vor den Kulturbereichern? Mit Verlaub, dass kann ich nicht wirklich glauben.

Anzeige

Macron – Merkels Liebling

Allerdings, Macron ist Merkels Liebling – eine Wellenlänge. Wenn also das reiche Deutschland auch noch für die Sozialsysteme Frankreichs – über den Umweg EU – zahlen soll, wird die Sache schon klarer.

Wie lautet die Forderung des IWF noch gleich? Ausgelastete Wirtschaften, wie Deutschland, sollten eine (künstlich erzeugte) Inflation von 2% plus bei gleichzeitigen Nullzinsen haben, um eben schwächere EU-Länder wie Frankreich zu entlasten. Das muß man erstmal sacken lassen; das ist eine kalte Enteignung deutscher Bürger. Kein Widerspruch seitens Schäuble, der eh der Meinung ist: Geld ist nicht alles.

Akteure dieses für uns teuflichen Spiels

Übrigens, Chefin des IWF ist Christine Lagarde, eine Französin, kürzlich wegen Korruption verklagt. Weitere Akteure dieses für uns teuflichen Spiels sind der EZB-Chef Mario Draghi sowie der Erfinder und Betreiber des Steuerhinterziehungsparadieses Luxemburg, Jean-Claude Juncker. Und Finanzminister Schäuble mittendrin.

Vergessen der Eid, den er einst schwor; nämlich jeden Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Allerdings spielt das deutsche Volk, also wir, die schon länger hier leben, nur noch eine eher untergeordnete Rolle in den Überlegungen dieser Systemknechte. Es ist also an uns, auf unsere Interessen aufmerksam zu machen. Machen wir das!

banner

112 KOMMENTARE

  1. Macron ist Franco-Angela oder kurz Franco A.! 🙂

    Über die AfD wurde gelästert, dass sie kaum bekanntes Personal hat und bei La Farce en Marche jubeln alle.

    Haben die Gallier bis auf Methusalix nichts aus Alesia gelernt?

    • Franco A.

      😆 😆 😆

      köstlich

      Wahrscheinlich ist dieser Name schon so eine Art Code; so eine Art Erika Mustermann; bei den Planspielen der sadistischen Weltverbesserer.

    • Über die AfD wurde gelästert, dass sie kaum bekanntes Personal hat und bei La Farce en Marche jubeln alle.

      Genau das habe ich bei der Berichterstattung im Zwangsbezahlfernsehen auch gedacht.

      In Frankreich sind es Menschen mitten aus der Bevölkerung, ohne jegliche Erfahrung, aber hochgelobt und viel gepriesen.

      In Deutschland werden genau diese Menschen mit Schmutz beworfen und als …. bezeichnet.

    • in Frankreich gingen gestern nur ca. 43% zur Wahl..Daher kann man sagen,dass die absolute Mehrheit der Franzosen keiner Partei mehr glauben und resigniert haben.

      Wenn jemand von einem überwältigen Sieg von Macron redet,blendet aus,dass den meisten Franzosen dieser Zwerg egal ist.

    • Wurde MACRON genauso wie LINDNER gepusht um die „Richtigen“ von den Parlamenten fernzuhalten?
      Wurde in FRANKREICH genauso „gewissenhaft“ wie in NRW ausgezählt?

  2. Ausgelastete Wirtschaften, wie Deutschland, sollten eine (künstlich erzeugte) Inflation von 2% plus bei gleichzeitigen Nullzinsen haben, um eben schwächere EU-Länder wie Frankreich zu entlasten. Das muß man erstmal sacken lassen; das ist eine kalte Enteignung deutscher Bürger.

    Das ist die Definition von Sklaverei gemäß der Deklaration der Menschenrechte, des Grundgesetzes und so ziemlich jeder staatlichen Verfassung.

  3. „La République En Marche“ – Frankreich im Arsch.

    Macron ist ja sowas von offensichtlich eine EU und Bänkster Marionette, der Liebling Merkels und der linken Medien. Die Mehrheit der Franzosen hat gestern vor den Wahlfälschungen kapituliert und blieb zu Hause.

  4. Mit den dummen Deutschen kan man es ja machen ,wenn sie anfangen zu rebellieren kommt die NAZI keule und alle kuschen wieder .

    Schluss damit wählt AFD !!!!

  5. Das schlechte Abschneiden des FN ist ziemlich schlimm.
    Offenbar möchten die Franzosen Islam, Terror und Vernichtung ihres Lands haben – genau wie die Deutschen.

    • der FN hat seine Mandate um 300 oder 400% vermehrt, das ist doch grundsätzlich schon eine ganz schöne Verbesserung. Bei der geringen Wahlbeteilung hätte der FN natürlich mit relativ wenigen Stimmen mehr erreichen können. Anscheinend konnte der FN aber auch seine Stammwählerschaft nicht sonderlich zum Wahlgang motivieren.

    • Das liegt am Mehrheitswahlsystem. Da kann man als LREM des Emmanuel Macron für dreimal so viele Stimmen 30x so viele Sitze in der Nationalversammlung bekommen.

      Die Folge davon ist, daß viele resignieren, weil sie wissen, daß sie gern FN wählen können, daß es aber nichts nutzt, weil es vom PS zu eigenen Zwecken eingeführtes und von LR übernommenes „faire barrage“ gibt. Bislang haben sich die bürgerlichen Rechten und die mitte-linken Sozialisten Macht und Pfründe aufgeteilt. Beide Parteien sind jetzt Opfer ihrer eigenen Machenschaften. Der PS ist fix und fertig, und bei den Républicains lechzen viele ihrer höheren Chargen danach, sich dem Emmanuel Macron anzudienen. Der will sie aber nicht, der macht ja sogarden Forderungen des MoDem den Garaus, und die Partei hat ihm zum Sieg verholfen. Juppéisten des LR sitzen weinend in der Ecke und heulen über die „Undankbarkeit“ des E.M.

  6. Die Mehrheit der „Gallier“ ist gar nicht zur Wahl gegangen, sollte im Artikel durchaus erwähnt werden. Und Le Pen ist eben nicht für jeden eine Alternative (immerhin, FN hatte ja sehr deutliche Zuwächse, von 2 auf 8 Sitze). Dazu dann noch die Besonderheiten des französischen Wahlrechts und schon steht der Wahlausgang in ganz anderem Licht.

    • Bitte Melden!
      Hat IRGENDJEMAND Erkenntnisse über die Existenz eines OBERLEUTNANTS FRANCO von der Brigade FRANCO -Alemannia?
      Gibt es Zeitzeugen für dessen Existenz?
      Mitschüler, Freunde, Bekannte, BW Kameraden?
      Bitte melden!

  7. Man kann es nicht oft genug wiederholen:

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein.

    • Mein Vater meinte immer: ‚Das auf der Welt am weitesten verbreitete Übel ist: DIE DUMMHEIT‘. Ich muß sagen, er hatte recht damit!

  8. Es ist unmöglich eine Parteistruktur in einem Jahr aufzubauen!
    Da gewaltig jemand nach.geholfen.
    Wenn der Senkrechtstarter versucht versucht Reformen à la Hartz in F. durchzusetzen, dann sind die Franzosen aber ganz schnell auf der Straße und der Emil ist weg.
    Und hier in Deutschland? Wird eine Frau gewählt, die versucht ihrem Volk maximal zu schaden. Unser Geld wird massiv nach Frankreich umverteilt. Ist ja nichts Neues.

    • was war an der Agenda 2010 in der BRD den schlecht? Merkel erntet die Erfolge bis heute. Wenn die Franzosen ihre verkrusteten Strukturen und den ausufernden Sozialstaat nicht ändern wird das nichts mit Aufschwung und wir dürfen ihnen noch mehr unter die Arme greifen.

  9. Heute wurde bei ntv schon relativiert.
    Herr Marcron wird schnell Reformen beschließen, die den Franzosen richtig weh tun werden
    und wir man die Franzosen kennt, werden große Demonstrationen nicht lange auf sich
    warten lassen.
    Macron muss die Gewerkschaften mit ins Boot holen, um seine Reformen umsetzen zu können.
    Ob die mitspielen, ist aber noch nicht sicher.
    Das große Jubeln wird bald in das große Heulen umschlagen.

    • Es ist schon lustig: In Frankreich sind gewaltsame Demonstrationen genauso gesetzlich verboten wie in Deutschland, aber dort kümmert das niemanden, wenn es um persönliche Interessen geht, während in Deutschland das Gesetz von den meisten Bürgern wie Gottes Wille angebetet und befolgt wird, und wenn dies auch wie im Falle des Asylrechts zur Selbstzerstörung führt.

      Ein wenig bizarr übrigens, dass die Franzosen als selbstbeweihräuchernde Superdemokraten so wenig zur Wahl gingen. Ist wohl auch nur alles heiße Luft. Nachher soll sich von denen aber keiner beschweren, wenn die Macron-Truppe wie bereits jetzt vorauszusehen jämmerlich scheitert.

    • Wie heißt es so schön: ‚Neue Besen kehren gut‘. Jetzt mal sehen. Die Franzosen werden noch bestimmt viel Freude mit ihrem Macron haben. Aber auch umgekehrt! Die Franzosen sind keine so angepaßten Arxxkriecher wie die Deutschen. Denen platzt schon mal ganz schnell der Kragen und dann heißt’s ‚runter mit den Locken‘. Im übertragenen Sinne natürlich!

  10. Wer weiß ob die Wahlen nicht wieder gefälscht wurden von Politikern und Wahlhelfern, wie in Deutschland, nur erfolgreicher.

  11. Man muss hinzufügen das die Wahlbeteiligung bei 47% lag. Würden alle , oder zumindest wesentlich mehr , Franzosen zur Wahl gehen, dann würde das Ergebnis wohl anders aussehen. Tut es aber nicht. Inzwischen hat sich auch unter den Franzosen herumgesprochen das die „Eliten “ Schuld sind an dem ganzen politischen Debakel. In Frankreich sind genauso sinnlose Politiker seit Jahren dabei das Land gegen die Wand zu fahren. Es ist verpönt „Rechts“ zu wählen. Leider ist alle links davon Schuld an der Situation. Fasst euch ein Herz liebe Franzosen und wählt Madame Le Pen. Dann ist Schluss mit lustig, auf jeden Fall für die Moslems und sonstige Parasiten. Aber solange man die Linken wählt, tja, dann geht das Desaster eben munter weiter. In Frankreich leben sehr viele Musels und Kaffer, die extrem viel Ärger vom Zaun brechen. Monsieur Macron ist genauso ein Weichei wie unsere Merkeltante. Also geht es weiter……..

  12. Ich kann falsch liegen, aber wurde Lagarde nicht sogar wegen Korruption verurteilt, ohne allerdings eine Strafe zu kriegen.
    Mit Verlaub, dass Da würde ich ein s rausnehmen.
    Allgemein ists wohl so, dass die verbleibenden Restfranzosen von der aktuellen Situation die Schnauze voll, aber halt genausoviel Angst vor den imaginären Nazis haben, dass sie nicht die LePen wählten.

    • Ich halte das Lagarde-Bashing für wenig sinnvoll. Gute Güte – ich möchte ihren Job aktuell nicht haben. Welche „guten Ratschläge“ soll sie denn den Deutschen (oder auch den Franzosen) geben? Da ist doch aller Hopfen und Malz verloren!

  13. Der „En marche“ ist nicht nebulös; die politische Agenda ist glasklar: Noch mehr Europa, noch mehr Macht für neoliberales Großkapital. Für Le Pen und die Wahlen in vier oder fünf Jahren konnte nichts Besseres passieren, als dieser neoliberale Zeitgeist

  14. Guter Artikel.

    Die Engländer_Innen scheinen schon ein bisschen weiter in der Bewusstwerdung zu sein als die Franzosen.

    “ ‚Do you wanna know why I’m being racist? In my own country? Because it’s your race that’s blowing up our f***ing nation.'“

    https://www.youtube.com/watch?v=rBWLRurm02M

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4613072/Racist-abuse-leaves-man-unsafe-country.html

    HAHAHA, die Musels sind vor der Frau geflüchtet. Und sie fühlen sich in „ihrem“ Land nicht mehr sicher xD. Vorfälle wie diese sind die Ruhe vor dem Sturm…

  15. Ach so, OT, wieder mal Terroranschlag in Londonistan. Um 0,20h ist ein MiniLKW in eine Menschengruppe gefahren, die grade aus ner Moschee kam. Natürlich hat sich wieder dieser Sadist Khan und diverse andere Moslemschwätzer aufgeplustert, Racheakt usw. Erst neulich hiess es doch von gleicher Stelle, es besteht überhaupt kein Grund zur Besorgnis. Zur Zeit ein Toter und 8 Verletzte die in 3 umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

  16. Würden die wahlen zum nachteil der Eliten gehen würden diese schon längst verboten sein!

    Das sollte jawohl klar sein!!!

    • Ja, das muss man wohl immer im Hinterkopf behalten.

      „Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten.“ Kurt Tucholsky

  17. Die Franzosen leiden am kollektiven Hirnfraß wie die Deutschen.Anders ist das alles nicht zu erklären.Der FN hat 8 Sitze im Parlament,echt erbärmlich!

    • Die Linken proben den offenen Aufstand – wie auch in Berlin Rigaerstr.
      Unsere Politiker bleiben weiterhin auf Kuschelkurs mit Linksfaschisten.
      Pro Asyl und NGO´s fordern offene Grenzen für alle Flüchtlinge (siehe Epoche Times heute).
      Wann mach Recht und rechts mobil?
      Der Staat läßt uns alleine bis in den Untergang.

  18. Es scheint genau wie in Deutschland nicht die Dummheit der Franzosen zu sein, sondern die maßlose Arroganz, die sie glauben lässt, sie hätte noch immer alles unter Kontrolle!
    Wenn sie endlich aufwachen ist es zu spät! Dann dürfen sie alle dem Islam gehorchen! Mali ist nur der Anfang!

  19. Etwas OT

    Das in London jetzt…Abgesehen davon, dass es evtl. ein Schiit war, der es auf Sunniten abgesehen hatte oder andersherum, kann es natürlich auch ein rachsüchtiger Brite gewesen sein.

    Aber es könnte natürlich auch etwas vom Geheimdienst Fingiertes sein, so wie Franco A. ja auch ein sehr wenig greifbares Wesen ist…Ich meine ja nur. Da werden hinter den Kulissen Strippen gezogen und das Publikum soll die Marionetten dann für eigenständig agierende Wesen halten.

  20. Das würde bedeuten , das wen überhaupt der Michel erst in 50-70 Jahren aufwacht..

  21. Ich erinnere daran, dass die Wahlbeteiligung nur bei 43% lag, der historisch geringste Wert. D.h. Macron wurde nur von 25% der Franzosen gewählt. Vielleicht haben sich viele Franzosen gedacht, dass man mit Wahlen sowieso nichts verändern kann.

  22. Bitte, bitte nicht auch hier vom „reichen Deutschland“ sprechen! Mit 2,7Bio € Schulden sind wir ÜBERschuldet – bankrott!

    Ich rege mich immer wieder über die Lügenpresse mit ihrem „reichen Deutschland“ auf – und nun das!

    • Zumal die Franzosen über weit mehr Privatvermögen verfügen als die Deutschen.
      „Reiches Deutschland“ würde ich auch nicht mehr hören wollen, denn es wird zwar viel erwirtschaftet, aber das kommt dem Land und seinem Volk nicht zugute.

    • Schlechte und kaputte Schulen.

      Desaströse Verkehrswege.

      Städte, Gemeinden und Kommunen die vor der drohenden Pleite unter einer Rettungsschirm eilen.

      Miserabler ÖPNV.

      Ein „Gesundheitssystem“ das auf Profit ausgerichtet ist.

      Politiker die sich selbst die Taschen voll machen und nebenbei den Menschen die Taschen volllügen.

    • Nimms mal Pi, dann kanns ungefähr hinkommen, schon vor ca 6 Jahren wurde von ner Wirtschaftszeitung der tatsächliche Schuldenstand berechnet, die kamen damals auf 8Mrd, dabei ists bei der Verschwendungssucht unserer Politdarsteller aber sicher nicht geblieben.

    • Genau! Und dann das geschwäbelte Geschwafel des Sherrifs vonNottingham Berlin und sakrosankten ESM-Gouverneurs Koffer-Schäuble!Hundert Jahre Tilgung mit 27 Milliarden jährlich! Und der Kerl verordnet „Austerität“! Was soll die denn noch nützen?

  23. Diese von der Macht hinter der Macht organisierte und finanzierte „Bewegung“ La Republique en Marche zu nennen, hat durchaus auch etwas Zynisches. Die Franzosen in Bewegung… sie werden aus ihrem Land vertrieben, wie die Deutschen auch.

  24. Macron erinnert mich sehr stark an Obama.
    Ein perfekter Blender, nach außen wirkend jung, dynamisch, charismatisches Aussehen und rhetorisch ganz gut, auch wenn’s bei genauem Hinhören nur lehre Phrasen und Sprechblasen sind.
    Dieses Phänomen lässt sich sehr häufig in der Politik beobachten und man könnte eine ellenlange Liste mit Beispielen erstellen.
    Aber genau damit kann man den heutigen fett gefressenen, Wohlstand genährten, auf der Couch rumlümmelnden und Bier saufenden Wähler beeindrucken.
    Inhalte zählen absolut nicht mehr.
    Erst wenn das System vollends zusammengebrochen ist und diese Dumpfbacken das auch im Geldbeutel und am eigenen Leib spüren, werden sie wach.
    Dann heißt es allerdings:
    Zu spät!

    • Der Vergleich passt perfekt. Leute wie Macron oder Hussein Obama sind Populisten, nicht Le Pen oder Trump. Le Pen und Trump haben ein klares Programm. Macron und Obama sind Luftblasen, die ein inhaltsloses Programm präsentieren, welches auf den ersten Blick allen hilft und niemandem schadet.
      Schon Obama musste feststellen, dass es einfacher ist, vom Teleprompter abzulesen, als nachher konkrete Politik zu machen. Auch dieser Macron wird scheitern. In unseren Pinocchio-Medien wird er dennoch weiter gefeiert, aber die Franzosen werden sich wehren.
      Zudem hat er nun eine Chaostruppe im Parlament, von der niemand sagen kann, was die machen wird.
      Leider wählen viele Leute lieber Politiker, die ihnen sagen, es ist alles toll. Die Überbringer der schlechten Nachricht werden hingegen nicht gewählt. Dabei ist es für patriotische Parteien wie der Front National oder die AfD Pflicht, ehrlich zu den Wählern zu sein und diesen mitzuteilen, wenn das geliebte Vaterland im Niedergang ist.

  25. Was einigermaßen Fassungslos macht: Die Blindheit der Leute, das nicht-sehen-wollen breiter Teile der Bevölkerung.

    Klarer kann man Rothschild, Bilderberger und Soros nicht verknüpft sehen als in der Person dieses Macron.

    Aber stört das jemanden? Nein, es wird weiter geleugnet.

    Wahrscheinlich ist es erst ein Beweis für Verschwörungs“theorien“, wenn die Verschwörer mit auf die Stirn tätowierten V herumlaufen…. und selbst dann wird es viele geben, die es nicht glauben WOLLEN…

  26. Überall auf allem Medienspitzen sah ich tausend Lichtlein blitzen:
    „Wie hat der Mordskerl, der Tausendsassa, das Überfliegerle, der so tolle Appolle, der Ganz-Gott auf Rädern, die Speisung der Millionen ohne Wideruf aus unseren Milliarden, der Polit-Gigolo mit den e-last-ischen Beinen, der Wackelpuddiing der Grande Nation, die letzthinige Offenbarung aller sich versippenden Presseleuchtelichtlein , die auf eine Ulrike Guérot total abfahrn, nämlich mit einem andauernden ejaculatio-präcox-Syndrom, welches gleichzeitig auch als Geschmacksstörung mehr als bekannt ist, dieser nicht nur Drachentöter, sondern Drachenverspeiser, Liquidator von Trump bis le Pen, dieser Termina- und Liberta- und Triumphator, Akkumulator, Transformator der Kapitalien wie des Bürgerfreiheiten, dieser Messias aller Börsen-Haussen, dieser Neue Hollande ohne eine Spur von Hollande noch , dieser Franzosen-Merkel auf Basis einer französischen Enteignung Deutschlands, dieses Merkel-dikat das merkel auslutscht bis zum ihrem Staatsstreich-Bodensatz, dieses Muttersöhnchen von Angie mit dem doppelten Ödipussi-Schmuseeigenschaften , dieses Alles-in Einen und noch mehr, das En kai Pan schlechthin, dieses Ende ednlich das nur Anfang sei,…. wie hat er es nur geschafft in so kurzer Zeit so viel Franzosen „hinter sich zu vereinen“?

    Anwort:
    Es ging deshalb so unproblematisch, weil er dafür lediglich ein Stoffkaninchen aus dem Hut gezaubert hat, und alle den Trick durchschauen, aber keiner auch nur ein Wort darüber verlieren mag. Schließlich hängt ja ihr eigener ganz unhaltbarer Status-quo davon ab, dass sie sich alle selbst belügen. Und jeder Pieps, der diese eh schon mehr als fadescheinigen Selbst-Illusionen verdampfen lassen könnte, würde ihr eigens labiles Herrschaftsdingens zum Kippen bringen.

  27. Die Franzosen sind ein sehr protest-affines Völkchen, das beim kleinsten Pups aus dem Ellysee-Palast auf die Barrikaden geht und Druck macht.

    Also, denkt sich die Globalelite, warum nicht den Franzosen alle 5 Jahre eine neue Bewegung, eine neue Partei, anbieten, damit sich der Zorn des Volkes aus den letzten 5 Jahren dort abkühlen kann. So hat das Volk aller 5 Jahre das Gefühl, eine kleine Revolution lanciert zu haben.

    voila
    alles gut
    weiter so
    Deutschland zahlt

  28. In den Banlieues der gallischen Großstädte hat die Polizei jede Kontrolle längst verloren. Und trotzdem wählen die Franzosen diese Verhältnisse, wollen weiter so leben, in ständiger Angst vor den Kulturbereichern? Mit Verlaub, dass kann ich nicht wirklich glauben.

    Ja, die Französen wollen das so, mit jenen Zuständen sind sie mehr als zufrieden. Sie wollen in tödlichem Angst weiterleben, die Frauen wollen von Negern vergewaltigt, als dreckige Huren behandelt werden, und den französischen Männern ist es gut so. Sie finden es OK, das ihre Kinder in näher Zukunft als ungläubige Schweine von Allahkriegern hingerichtet werden.

    Manchmal ist es einfach so. Da gibt es eigentlich nichts zu philosophieren. Die wollen das so.

    Apropos neue Terrortat, nun aber ganz umgekehrt! http://www.krone.at/welt/jetzt-erstmals-auch-terror-gegen-muslime-in-europa-neuer-angriff-in-gb-story-574722

    Ob nun die Hitze wiederum eine Ursache sein wird, daß Muslimen unmöglich ist, zu demonstrieren???

    • Das übliche, Sadist Khan hat sein grosses Bedauern ausgesprochen, während noch nach Manchester kein Grund für Besorgnis bestand. Der mir mit jedem Tag widerlicher werdende Corbyn hat auch bereits Sprechblasen abgesondert. Bei uns auf Lügen-tv oder 24 hiess es, ein Racheakt. Offensichtlich wissen die nicht, dass es rund ein halbes Dutzend unterschiedlicher Moslemströmungen gibt, die sich untereinander mögen wie Katz und Maus.

    • Soweit ich weiß, sprengen sich Schiiten und Suniten gerne mal gegenseitig in die Luft. Das ist die inter-muselmanische „Diskussionskultur“.

    • Dieses Wahlverhalten sollte uns auch eine Mahnung sein, dass es falsch ist, zu hoffen, dass die Wähler irgendwann schon aufwachen werden, wenn die Bereicherung zu stark ist.
      Gerade im Gürtel um Paris sieht nun wirklich jeder Blinde die Folgen der katastrophalen Zuwanderungspolitik. Trotzdem wird dort weiterhin rot gewählt um die Wahl einer Macronisten oder eines Republikaners ist schon das höchste der Gefühle.
      In diesen Banlieues wählen vielleicht 10-20% FN, aber das reicht natürlich bei weitem nicht. In konservativen Städten wie Marseille oder Nizza ist es besser. Dort erreicht der FN in gewissen Teilen der Stadt rund 40%. Aber auch das reicht leider nicht.

  29. Macron ist ungefähr so authentisch und unabhängig wie diese „Pulse of Europe“ Demos.

  30. „Die spinnen doch, die Gallier!“

    —————————————–

    Wieso das denn ?
    Die wären doch plemplem, wenn sie einen „Wechsel“ wählen würden.
    Daher auch die „historisch“ niedrigen Wahlbeteiligung.

    Die gewieften Südländer_innen waren lieber beim Sonnenbad, denn sie wissen daß das Sonnenkönigliche Macrönchen, bei seiner bilderbergischen Genossin, der Föhrer_in der SchonLängerHierLebenden Onjela, seine Hände schon längst tief in der Geldbörse vergraben hat.

    Die hinterlistigen, ähhhhem Pardon s’il vors plaît, die damön und Ärrön isch meintö natürliesch, die „schlauen“ südländischen les François. Die werden lieber den Transfer genießen und haben deshalb die Rundumversorgung der UmverteilungsMaschine Brüssel_istan gewählt. Bei den Portugiesen und Griechen hat es doch auch geklappt, oder ?
    Also wozu eine Marine Le Pen? Laisez faire !

    Dann lieber SAVOIR-VIVRE !!!!!

  31. Was haben die Franzosen gemachtt,als Hitler mit seinen Truppen und Panzern ankam?Sie haben sofort aufgegeben.Schweden,England,Frankreich.Wie es scheint ist die Bevölkerung bereits so linksversifft,dass sie die Realität einfach ausblenden und in ihrer eigenen Welt leben.

    • Warum gibt es so viele Alleen in Frankreich?
      Weil der deutsche Soldat gerne im Schatten marschiert!
      😉

  32. Auch, wenn Macron nur ca. 20 bis 30% der Franzosen repräsentiert, sofern man die Nicht-Wähler mit einrechnet, hat er eine deutliche Mehrheit. So krass lässt sich bestimmt auch nicht fälschen.
    Macht aber das Wahlverhalten nicht verständlicher und ich verstehe es auch nicht.
    Es kann doch nicht sein, dass es der Hälfte dieser Hohlköpfe komplett egal ist nach dem Motto: weiter so oder macht, was ihr wollt.
    Wird aber in Eliteschulen gelehrt: die Hälfte der Bevölkerung ist blöd, einen Großteil kann man leicht manipulieren und max. 10 bis 20% denken eigenständig.
    So ist Europa dem Untergang geweiht.
    Ich gehe zwar trotzdem zur Wahl. Und natürlich AfD. Ist nach letzten Querelen zwar vielleicht auch nicht das gelbe vom Ei – aber die einzige Alternative.

    • Man muss auch das französische Bildungssystem berücksichtigen. Dort gibts entweder die studierte Elite, oder halt das gesellschaftliche Abseits. So was wie bei uns, Mittelstand, eine ordentliche Portion Handwerker und kleinstbetriebe existiert dort so gut wie nicht. Natürlich gibts vereinzelt auch mal Handwerker, die sind aber eher mies bezahlt und schlecht angesehen. Lediglich Bäcker, Metzger und solche Berufe sind dort auch ausreichend vorhanden.

    • @uli12us Die Franzosen geben eben die Hälfte ihres Einkommes für Mampf aus. In der Mittagspause meist in ein Restaurant, wo mal leicht 15-20 € verspachtelt werden. Dazu eine Pulle Rotwein auf dem Tisch und der Nachmittag ist dein Freund.

    • Vor ein paar Wochen war auf achgut in einem Beitrag zu lesen, warum der Politkaste der Islam so zupass kommt.
      Die Koraner sind obrigkeitshörig und als Masse leicht zu lenken, wer aufmuckt, wird hingerichtet, darum lässt man es dann in den Islam-Ländern schnell sein. Die Koraner denken nicht eigenständig, das kommt in deren Geschichte überhaupt nicht vor. Hier gab es das Christentum, das jeden einzelnen anspricht und nach dem Gewissen befragt, auch die Aufklärung, wo gefordert wurde, dass sich jeder seines eigenen Verstandes bedient, der Fokus lag ganz klar auf der Mündigkeit der Bürger und auf deren kritischen Geistern.
      Nicht zu vergessen, dass bereits kurz nach der Reformation auch Mädchen in Schulen geschickt wurden, um lesen und schreiben zu lernen, denn jeder sollte die Bibel selbst lesen und sich damit befassen können. Das stellt wirklich den Geist der Menschen in den Fokus.

      Etwas Vergleichbares kommt in der Moslem-Geschichte nicht vor, ist im Gegenteil undenkbar.
      Also, das Ziel ist also eine durch Angst gefügig gemachte MAsse, aus der keiner auszuscheren wagt, denn dann heißt es: Kopf ab.
      Die Politkaste muss also nur noch die Moslems so unter Kontrolle haben, dass sie ihnen selbst nicht gefährlich werden, aber da haben die dann schon Mittel und Wege. Komplizierte Geister sind die Moslems ja auch eher nicht.
      Die Moslems kontrollieren die Bevölkerung durch Schreckensregimes, die Bonzen dann die Moslems. So einfach ist das.

  33. Dann sehen wir ja bald wieder brennende Autoreifen auf französischen Autobahnen. Der Franzmann läßt sich nämlich nicht so einfach seine sozialen „Besitzstände“ nehmen, Herr Makrone!

  34. Alle Medien haben diese Goldman-Sachs-Marionette hochgejubelt als Retter und die Mehrheit des Wahlviehs ist darauf hereingefallen.
    Was ist eigentlich aus der Enthüllungsaktion gegen Macron geworden? Ist wahrscheinlich im Papierkorb gelandet. Es handelt sich schliesslich nicht um die AfD.

  35. 42% Wahlbeteiligung.
    lol
    Damit steht die Abschaffung des eigenständigen Nationalstaat Frankreich nichts mehr im Weg.
    Die France bekommen genau das was sie verdienen.
    lol
    allah akbar france

  36. Und? Das die Franzosen nicht schlauer sind,a ls die BRD-Opfer (Früher „Deutsche“ genannt), zeigt sich doch schon seit 60 Jahren. Uns wurden Türken aufgezwungen (ab 1961), die Franzosen lassen derweil (freiwillig) alles aus den Kolonien rein, bis zu Merkels Invasion 2015, war Frankreich daher deutlich weiter im Abgrund, als die BRD.

    Außerdem, wer den Euro erzwingt und unbedingt haben wollte, dies waren die Franzosen. Sie waren auch der Grund für die „einmalige“ Rettung von Gierland 2010. Sie haben die EUdSSR ganz gewaltig herbeigeführt.

    Warum soll sich dies plötzlich geändert haben? Genug Angebot weg vom System, gab es schon vor 2017. Es wurde nicht genutzt, auch die Franzosen wollen den eigenen Untergang.

  37. Macron in ein Blender. Die Franzmänner werden noch sehen was sie von ihm bekommen.

  38. Ukrainisches TV wirbt für Poroschenkos ukra-faschistischen Plan des Kriegszustandes (statt bisheriger „ATO“) – und ergötzt sich regerecht der ukra-faschistischen Kriegsidee gegen die Donbass-Bevölkerung.

    Doch die Ausrufung des Kriegszustandes – bedeutet auch dass jemandem der Krieg erklärt werden muss. Wird das ukra-faschistische Kiewer Regime nun dem Nachbar Russland den Krieg erklären?

    Werbung dafür läuft.

  39. Lasst uns Macron eine chance geben.wenn er scheisse baut,können wir ihn noch lange genug kritisieren.aber eine vorverurteilung hilft nicht weiter.geben wir ihm 1 jahr schonzeit,denn den sauhaufen frankreich zu regieren würde auch jedem von uns nicht leichtfallen

    • Stimme ihnen zu. Im übrigen sind neben dem Islam, die Gewerkschaften das größte Problem Frankreichs. Le Pen hätte sicher nichts gegen die Gewerkschaften gemacht. Macron ist in dieser Hinsicht jedenfalls, die eindeutig bessere Wahl.

    • Nö, wie wurde über Trump hergezogen, da war er noch nicht ne Sekunde POTUS. Das muss sich der Macron auch gefallenlassen.

  40. Macron – Merkels Liebling
    ++++++++++++++++++++
    Nicht Merkels Liebling!

    Er ist der Liebling von Rothschild:
    Nicht nur Banker im Freundeskreis

    Eine besonders schillernde Gestalt in der Galerie der Macron-Förderer ist David de Rothschild. „Einen großen Bruder“, soll Macron ihn einmal genannt haben. Der Mann, der an der Spitze des französischen Zweigs der Bankdynastie steht, hält nicht nur große Stücke auf Macron. „Ich bin ihm tief verbunden“, wird Rothschild von Fulda zitiert. „Er hat den Mut aufgebracht, seine Tätigkeit bei uns niemals zu verleugnen“, so Rothschild.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-frankreich/gespraech-mit-macrons-biographin-anne-fulda-15001903.html

    Und da wundert sich noch jemand, woher dieser Bankiesknecht die Abermillionen hat, um einen Partei samt riesigem Wahlkampf zu finanzieren?

    Wie blöde die Franzosen sind – na ja – hier werden ja auch immer wieder die gleichen Volksvernichtet gewählt. Leider mit noch viel zu hoher Beteiligung.

  41. Le Pen ist einfach zu weit nach rechts gerückt. Ähnlich wie die AFD. Ja die meisten Leute haben ein begründetes Problem mit dem Islam und nicht integrierbaren Moslems. Das heißt aber nicht, dass man deswegen auch Trump oder Putin gut findet. Auch nicht, dass man den Klimawandel leugnet. Es heißt auch nicht automatisch, dass man den Brexit gut findet oder die EU gleich ganz zerstören will. Es bedeutet auch nicht, dass man Ausländer dunklerer Hautfarbe generell ablehnt.

    Leider ziehen islamkritische Parteien nach einer gewissen Zeit, wohl einen zu großen Teil zu weit rechts stehender Personen an, die diese nach ihrem Denken umformen und sie so für die Mehrheit der Wähler, die ich in der Mitte des politischem Spektrums verordne, unwählbar machen.

    • In meinen Augen völlig anders – die Gesellschaft ist dank der globalen Steuerung immer weiter nach links gerückt. Das ist der Fall. Daher muss eine konservative Partei heut vielen als „sehr rechts“ erscheinen.

      Ganz einfach mal googlen: Die Parteiprogramme und Aussagen der SPD oder CDU von vor 20 Jahren. Heute gelten 2/3 der Standpunkte als „Nazi“ oder „rechtsaußen“.

      So einfach geht Recherche.

      😀

    • Ihnen ist schon bewusst, dass man von den heutigen Menschen gewählt werden muss. Es nützt nichts, dass Leute vor 20 oder 80 Jahren, die AFD als gemäßigte Rechte wahrnehmen würden.

    • Herr Heisenberg. Natürlich gibt es einen Klimawandel auch ohne Einfluss des Menschen. Neben diesen, über einen sehr langen Zeitraum stattfindenden Prozess, gibt es aber eben wahrscheinlich auch den von Menschen in Gang gesetzten Klimawandel. Da dieser von Menschen in Gang gesetzte Prozess sehr viel schneller stattfindet, halte ich es für für unverantwortlich, wenn man diesen ignorieren würde.

      Im übrigen, was wäre das schlimmste wenn der Klimawandel, trotz einhelliger Meinung der Mehrheit der Wissenschaftler, tatsächlich nicht stattfindet, wir aber viel in erneuerbare und saubere Energiequellen investieren? Nichts allzu schlimmes oder übersehe ich da etwas ganz Schlimmes?

      So was wäre im anderen Fall wohl die Konsequenz, wenn der Klimawandel, trotz Meinung einiger weniger, meist von Lobbyisten bezahlten, Wissenschaftler doch stattfindet, und wir nichts dagegen tuen? 100 Millionen Klimaflüchtlinge aus Afrika wären da wohl nur ein Problem von vielen.

    • Da sind mir zu viele Unterstellungen dabei, Sie konstruieren sich da ein Zerrbild zurecht.

      Die AfD ist nicht zu weit nach rechts gerückt – sie verkörpert die bürgerlich-konservative, patriotisch angehauchte Mitte, die noch zur späten Kohl-Ära mit großer Selbstverständlichkeit in der CDU war.

      Und niemand in der Partei lehnt Ausländer oder MiHiGrus mit dunklerer Hautfarbe generell ab – einige sind in der AfD sogar in Parteiämtern.

      Und es gibt selbstverständlich auch gute Gründe, für einen Donald Trump zu sein. „America first!“ ist ihm nicht nur eine Parole, sondern er arbeitet jeden Tag daran – und etwas Entsprechendes wünsche ich mir für die Nationen Europas – und zwar für jede einzelne für sich. Nicht für den kranken Moloch EU, der den Begriff Europa lediglich missbraucht.

      Im Übrigen hätten Le Pen und der Front National wirklich mal eine Chance verdient gehabt zu zeigen, dass sie es besser können und zum Wohle Frankreichs zu handeln gewillt sind.

      Und gegen den Klimaschwindel, die Legende vom menschengemachten Klimawandel, gibt es verdammt viele gute Argumente, nachzulesen etwa auf den Seiten von EIKE.

  42. Markus Sternberg 19. Juni 2017 at 09:15
    Das schlechte Abschneiden des FN ist ziemlich schlimm.
    Offenbar möchten die Franzosen Islam, Terror und Vernichtung ihres Lands haben – genau wie die Deutschen.

    Sieht in den Ländern meiner Meinung nach mehr nach Wahlbetrug aus.
    Wenn man das alles so verfolgt, zuerst sieht für die FN alles gut aus und am Ende verliert sie doch und ein „unbekannter“, den keiner kennt oder je von ihm gehört hat gewinnt??? Denken Sie an Wilders, und schwupp ist ein „Grüner“ der Sieger!
    Man wird doch hier in Klapsen Germany nicht zulassen, das alle Stimmen , die die AfD bekommen würde auch wirklich ehrlich ausgezählt werden. Dann würde diese nämlich garantiert vor den Grünen, der SPD, den Linken, der FDP liegen. Man braucht doch nur die sogenannten „Hochrechnungen“ anschauen, immer die gleiche Kacke, CDU und SPD weit vorne. Und ich frage mich immer, wer hat die gewählt, wenn alle nur rum meckern???
    Und dann immer auf die Ossis zeigen, von wegen Wahlbetrug zu DDR Zeiten. Immer Sieger war die SED, es gab ja auch kaum andere Parteien…….
    Noch weitere Jahre IM Merkel , das kann doch wirklich keiner wollen???
    Nebenbei, hat zufällig jemand gestern auf WDR das Lügenmaul, die Türkei-Politik-Macherin Fatima Roth gesehen und wenn ja, hat er oder sie es überlebt????

    • „mistral590 19. Juni 2017 at 11:38

      Markus Sternberg 19. Juni 2017 at 09:15
      Das schlechte Abschneiden des FN ist ziemlich schlimm.
      Offenbar möchten die Franzosen Islam, Terror und Vernichtung ihres Lands haben – genau wie die Deutschen“
      _______________________________________________________________________________

      Aber nein, die Franzosen wollen eine funktionierende Wirtschaft und dazu bedarf es Reformen,
      Wobei gesagt die letzte wirkliche Reform 1792 in Frankreich war.
      Hier bei den Sachthemen versagte die FN.

  43. Und trotzdem wählen die Franzosen diese Verhältnisse, wollen weiter so leben, in ständiger Angst
    ———————
    Warum das so ist, ist leicht erklärbar. Es liegt am Euro. Viele Franzosen wissen, das es ohne Euro ihnen noch schlechter gehen wird, weil ihr Land nicht reformierbar ist und auch keiner irgendwo Abstriche machen will. Solange es den Euro gibt ist Frankreich von Deutschland gestützt und das Geld hat noch einen Wert. Mit dem Franc z.B. wären die Rentner über Nacht arm. Darum hat auch Le Pen verloren. Das Gleiche gilt auch für andere Südländer.

    • Deutschland hat die A-Karte beim Euro. Es waren ja hauptsächlich französische Banken und US-Banken, welche sich in Griechenland verzockt haben. Deshalb darf Deutschland nun bürgen und zahlen.

  44. Wie konnte dieser Hitler nur an die Macht kommen?
    Wie konnte dieser Macron nur an die Macht kommen?

    Beide Länder hatten vor deren Wahl eins gemeinsam:
    „Eliten“ ruinierten ihre Länder und Völker und beschworen so die Mehrheit für politische Nonames herauf.

    Dieser Macron wird in seinem Land die Demokratie und die Bürger so wenig stärken wie dies Hitler tat.

  45. Frankreich zeigt doch wieder eindrucksvoll, wer die Medien beherrscht, hat die Macht. Das wird hier im September nicht anders laufen. Einziger Hoffnungsschimmer ist, dass die Mitteldeutschen nach jahrzehntelanger DDR nicht ganz so anfällig für die Weiter-So-Propaganda der Eliten sind.

  46. Abwarten. Wenn die Makrone sowas wie die Agenda 2010 in Gallien einführen will, gibt es Krawall. Franzosen wehren sich. Streiks und anderes sind dann normal.

    • Nachdem Macron gewählt war, wurden die darüber begeisterten deutschen (Europa-)Politiker interviewt, die alle der Meinung waren, eine Agenda 2010 könne man den Franzosen nicht zumuten, man fand, dass man sie jetzt dafür belohnen müsse, nicht Frau Le Pen an die Macht gewählt zu haben.
      Das Fazit lautete: Die Deutschen werden den Franzosen Transferleistungen zahlen.

  47. Vor 2,6 Mio. Jahren tauchten – bekannt unter dem Namen „Homo Rudolfensis“ – die ersten Neger in Kenia, Malawi und Äthiopien auf; keineswegs verwandt mit unserem Vorfahren, dem Homo Erectus. Aber immerhin: 2,6 Mio. Jahre haben sie alles überstanden, was zu überstehen war: Hungersnöte, Stammeskriege, wilde Tiere, Überbevölkerungen etc.

    Vor ca. 20 Jahren begannen unsere Weiba damit, sich in ihr Schicksal einzumischen. „Die Ärmsten der Armen!“, riefen sie. „Denen muss man doch helfen!“

    Die nächsten 200 Jahre werden sie nicht überleben. Geschweige denn, weitere 2,6 Mio. Jahre.

    Man bekommt also so langsam eine Vorstellung davon, was unsere Weiba mit dem Neanderthaler angestellt haben.

  48. Na zu den Nachbarn schielen und sich fragen was da los ist erinnert mich doch glatt an den Spruch mit dem Splitter im Auge des anderen wo man doch selbst nen Balken im Auge hat
    Mittlerweile wundert mich nix mehr …is alles nur noch ne Farce
    Schaut euch die Prognosen zur btw an!!!
    Mir wird da schlecht …redet mal mit Kollegen
    Also mir gehen die Leute aus die merkel&co wählen
    Wo sind die ganzen Systemhörigen…selbst die alten Damen von der tafel im Nachbarort werden immer verbitterter …und die sind mal wirklich „gutmenschlich“
    Unser Ort wird als brauner Ort bezeichnet weil ja alle afd wählen…von eben solchen „gutmenschen“
    Wie sagte die Dame von der tafel : wird immer schlimmer kaum noch deutsche nur noch Neger aber was willst du machen?
    Hmm…Ehrenamt niederlegen und afd wählen wäre ja voll Nazi aber über die Neger schimpfen nicht !
    Was ist in den Köpfen los ???

  49. @ Frostbringer 11.18 Uhr
    Menschenrechte galten vor 80 Jahren und auch heute noch.
    1960 war es nicht rechsradikal, wenn man seine Heimat, seine Tradition, seine Identität und Sicherheit behalten wollte. Genau so wenig ist es heute rechtsradiakal, wenn man das gleiche fordert.
    Diese rechtsradikalen Vorwürfe sind absoluter Schwachsinn.

  50. Natürlich wird DE Frankreichs Sozialsysteme bereichern, dann wird noch Italien folgen. Da geht man auch am Stock. Obwohl der sog. Reichtum Deutschlands doch sehr zu relativieren ist. Den Franzosen ist es egal, wichtig ist nur, dass es ihnen nicht schlechter geht und sie keine einschränkungen sprich reformen hinnehmen müssen. Dass das Macrönchen Merkels Liebling ist, wundert nun wirklich nicht. Sie ist die graue Eminenz in Frankreich neben La Brigitte.

  51. Ödipussi will Reformen,das bedeutet immer,dass man dem Bürger ins Portemonnaie greift,spätestens dann ist auch dieser Hype vorbei.
    Der Kater,für die Franzosen kommt noch,das ist sicher.
    Aber an Hand von diesem M. sieht man,daß die Franzosen dem Terror eher den Vorzug geben,als im eigenen Land richtig aufzuräumen,somit ist deren Schmerzgrenze noch lange nicht erreicht,es wird in der nächsten Zeit sicher spannend werden,was dort ab geht,dem jungen Herren wird noch früh genug Feuer unterm Staats Hintern gemacht werden…
    Wir gewählt,so erhalten,das trifft auch auf unser Wahlvolk zu,anstatt denen,die uns Islamisieren und ausplündern wollen,die Rote Karte zu zeigen,wählt man lieber den eigenen Untergang und somit die altbekannten Deutschlandhasser und Vernichter,auch Eliten oder Etablierte genannt.

  52. Je vertrackter die politische Situation, desto niedriger wird die Wahlbeteiligung.

    Müsste es nicht genau andersherum sein?
    Ich weiss nicht, wie es in Frankreich ist, in Deutschland hat zur Zeit jeder eine starke politische Meinung und dann soll ausgerechnet die Gelegenheit, diese Meinung zu äussern, nicht wahrgenommen werden?

    Ich weiss, es gilt als Verschwörungstheorie, dass es viel einfacher ist, „falsche“ Stimmen einfach grossmassstäblich wegzuwerfen, anstatt abgegebene Zettel für ungültig zu erklären oder sich zu verzählen, wie es übereifrige Wahlhelferlein ab und an tun, wobei sich allerdings das Problem ergibt, dass bei grossmassstäblichen Aktionen auch die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass ein Involvierter petzt.

    • „Je vertrackter die politische Situation, desto niedriger wird die Wahlbeteiligung.“
      _________________________________________________________________

      Marcon ist wohl zur Zeit der einzige Politiker in FR der wirkliche Reformen um-
      setzen will. Wirklich lieben Ich die Franzosen dafür nicht, aber alle anderen
      Politchargen noch weniger; siehe M. Le Pen!
      Gerade das Wegsehen am Reformstau in der französischen Wirtschaft war auch
      einer der Gründe für das Abschneiden de FN; man sehe sich dazu mal das Ergebnis
      der Radikallinken an.

  53. Teile und Herrsche

    Man verkauft den einen an Heuschrecken (Deutschland mit Schröder)
    Und der andere muß nachziehen (Macron, die Rothshild-Marionette)

  54. Die Verjüngung der liberalen Privatzentralbankenhandpuppen am Beispiel des Welschenlandes

    Im Welschenland ist dem Bankenbaron und seinen Privatzentralbankfreunden kein kleines Bubenstück gelungen: Nicht nur konnte er seinen völlig unbekannten und unfähigen Lustknaben zum Staatschef des Welschenlandes wählen lassen, sondern auch seine linkische Handpuppenpartei verjüngen. Durch das gänzliche Versagen des Franz Hollands als Staatschef war diese nämlich dabei in den politischen Orkus befördert zu werden. Für die liberale Komödie, die die Privatzentralbanken den europäischen Völkern vorspielen lassen, ist es aber wichtig, daß es eine scheinbar linkische ebenso wie eine scheinbar rechtschaffene Handpuppenpartei gibt. Und so hat man dem welschen Lustknaben eine aus dem Nichts erschaffene Kunstpartei zur Seite gestellt, die einen erheblichen Teil des Personals der alten linkischen Handpuppenpartei mitgenommen hat und nun deren Platz im politischen Leben des Welschenlandes einnimmt. Das Herrschaftssystem der Privatzentralbanken ist also durchaus widerstandsfähig und beweglich…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  55. frankreich ist etwa 10 jahre deutschland voraus was die politische entwicklung angeht.
    dann sind die ganzen erstwähler namens mahmud, mohamed, islam und dzihad im wahlalter, wobei mit wahlen es sich dann auch schon erübrigend haben könnte… im kosovo haben die moslems auch erst nach der landnahme wahlen abgehalten.

  56. Bei der Wahlbeteiligung von einem „Sieg“ dieses Soros-Haufens zu sprechen zeigt, in was für stalinistischen Verhältnissen der westliche Teil Europas inzwischen lebt.

  57. In Dänemark nennt man Macron „bössedräng“, das bedeutet schwuler Junge. Er sieht wie ein schwuler Junge aus, sagt man.

  58. „Wenn also das reiche Deutschland…“

    Mit Verlaub – hier tappen offenbar Autoren mitten in die Propaganda-Falle, was nur demonstiert, wie schwer man 24-Stunden-Berieselung ausweichen kann.

    Deutschland ist nicht reich – Staaten wie die Niederlande schon. Eine Reise von den Niederlanden nach Deutschland ist mittlerweile so wie eine Reise von West- nach Ostdeutschland vor 30 Jahren. Unsere Infrastruktur (insbesondere die Autobahnen) sind mittlerweile so abgewirtschaftet, kaputt und rückständig, dass man sich schämt (wir sind Grenzbewohner) mit Gästen in die Niederlande zu fahren.

    Die Schwarze Null im Bundesfinanzministerium hat nicht nur 2,7 Billionen Euro Schulden und Hypothen über alle Ohren, der Steueretat wird nicht nur zum Großteil abgebucht für „staatsferne Zwecke“, der deutsche Staat hat auch etliche Milliarden- bzw. Billionen Euro in seine Infrastruktur hinein „gespart“ – ein Zustand, aus dem sich zu befreien eine Generationenaufgabe bedeutet.

Comments are closed.