"Der Nachtmahr" von Johann Heinrich Füssli.
Print Friendly

Von Peter M. Messer | Helmut Kohl ist tot, die Mainstreampresse überschlägt sich mit Würdigungen des „großen Europäers“, der ein „vereintes Deutschland in einem vereinten Europa“ herbeigeführt habe. In den Foren der Gegenöffentlichkeit wird dem „Ja“ zum Kanzler der Einheit das „aber“ des Kanzlers des Euro hinzugefügt. Ansonsten schreiben sehr viele ausdrücklich: De mortuis nil nisi bene, von den Toten nichts, es sei denn Gutes. Um die fatale Wirkung dieser Haltung zu erkennen, soll mal darauf hingewiesen werden, was dieser lateinische Spruch ursprünglich meinte.

Er hatte nämlich nichts mit Anstand oder zwischenmenschlichem Respekt zu tun, sondern war der handfesten Furcht vor der Rache der Totengeister geschuldet, falls man schlecht von ihnen sprechen sollte. Heute sollten wir allerdings wissen, dass wir keine Geister zu fürchten haben, die aus ihren Gräbern aufsteigen, sondern die Erinnerungsgespenster, die Medien und Politik erst erschaffen, um den Lebenden besser ihren Willen aufzwingen zu können.

Anzeige

Seiner Bedeutung gemäß hinterlässt Helmut Kohl nicht nur ein, sondern zwei Gespenster. Da ist einmal der Kanzler der deutschen und der europäischen Einigung, der uns gewissermaßen als Alp der Alternativlosigkeit niederdrücken und eintrichtern soll, dass die deutsche Einheit ohne europäische Einheit in ihrer jetzigen Form, also ohne Euro und EU, nicht zu haben gewesen, jeder Widerstand zwecklos und jede Hoffnung auf echte nationale Eigenständigkeit sinnlos sei. Und es gibt Kohl als eine Art erinnerungspolitisches Geisterpferd, das uns aus einer Zeit anzublicken scheint, in der die CDU noch eine standfeste konservative Partei gewesen sei, und das uns dazu locken will, unser Vertrauen und unsere Hoffnungen wieder in die alten Institutionen, Personen und Phrasen zu setzen und zu vergessen, dass sie immer noch nur Schlamm und Morast sind, in die das Geisterpferd uns abwürfe, falls wir es besteigen sollten.

Der Kanzler der Auflösung

Und dann gibt es noch ein drittes Gespenst, das wir uns am besten als das altbekannte flatternde Bettlaken vorstellen dürfen: das wiedervereinigte Deutschland selbst. Was soll das eigentlich noch für ein Staat sein? Ein Staat, der seine Souveränitätsrechte weitgehend an die EU abgetreten hat (Vertrag von Maastricht von 1992 und der ihn fortsetzende Vertrag von Lissabon 2007), der seine Außengrenzen nicht mehr sichern kann (dank des Schengen-Abkommens, geschlossen 1985, das Durchführungsübereinkommen 1995), der keine eigene Währung mehr hat und kein für seine wirtschaftlichen Umstände angemessenes Zinsniveau mehr festsetzen kann (dank Euro, ebenfalls Teil des Maastricht-Vertrages). Ein Staat, in dem ich mich als eingeborener Deutscher schon vor der Grenzöffnung der CDU für die Invasoren im Jahre 2015 oft genug als Fremder im eigenen Land fühlen konnte. Dieser Auflösungsprozess ist übrigens keinesfalls abgeschlossen, man denke an die Möglichkeit von Eurobonds, einer europäischen Sozialversicherung oder eines europäischen Einlagensicherungsfonds für Bankguthaben. Angesichts dieser fortschreitenden Auflösung meiner Heimat kann ich auf diese Art von vereinigtem Deutschland in einem vereinten Europa verzichten: Lieber zwei Deutschland als gar keins.

Die Grundlagen hierfür wurden, wie die Daten der Verträge (bis auf Lissabon) zeigen, alle unter der Regierung von Helmut Kohl und der ihn stützenden CDU und FDP gelegt, wobei die genannten Verträge nicht alleine als Projekte mit definiertem Endziel anzusehen sind, sondern zugleich als politische Tendenzen mit der Eigenschaft, zu noch mehr Europäisierung, zu noch mehr Auflösung zu führen. Für die ganzen Spekulationen, was Kohl anders als Merkel gemacht hätte, gibt es darum keine vernünftige Grundlage. Die Verschärfung des Asylrechts während seiner Regierungszeit war ausschließlich den Erfolgen der Republikaner geschuldet, diente also seiner Machtsicherung, und was irgendwelche Dinge angeht, die Kohl „mal gesagt“ hat – mit den Aussprüchen von Konservativen, die rechts blinken und links abbiegen, kann man ganze Bücher füllen. Nach Kohls eigenen Worten ist ja entscheidend, was hinten rauskommt. Angesichts seiner tatsächlichen Bilanz muss man diesen Spruch so vervollständigen, wie es einst der Kabarettist Dieter Hildebrandt getan hat: Entscheidend ist, was hinten rauskommt – und darin stehen wir dann.

Die Pflicht zur Denkmalsdemolierung

Gespenster sind, von Ausnahmen wie Hamlets Vater abgesehen, meist wenig redselig. Sie sind Erscheinungen, keine Doktorarbeiten. Das haben sie mit Denkmälern gemeinsam. Die Erinnerung an Helmut Kohl ist nicht anders als die Erinnerung an die Nazizeit ein Fall von Geschichtspolitik. Man versucht, über einen Toten kompakte, jederzeit abrufbare Vorstellungen im kollektiven kulturellen Gedächtnis zu etablieren, mit denen man Macht über die Lebenden ausüben kann. Nur gut über die Toten zu sprechen, erleichtert diesen Geisterbeschwörern das Geschäft und verleiht ihren Kreaturen erst eine Macht, die sie bei wahrheitsgemäßem Sprechen über die Toten nicht hätten. Der ursprüngliche Sinn des de mortuis nil nise bene wird so in sein Gegenteil verkehrt. Es gilt also, wahrhaftig von den Toten zu reden, de mortuis nil nise vere.

Angesichts der längst erkennbaren Verwendung Helmut Kohls als zusätzlicher geschichtspolitischer Geschützbatterie unserer Abschaffung ist jedes freundliche Wort über ihn nur Munition in den Händen unserer Feinde und ein Stich in den Rücken derer, die sich wirklich für unser Land und damit auch für uns selbst einsetzen im Angesicht einer erdrückenden Übermacht. Ihnen alleine sind wir verpflichtet, und zwar dazu verpflichtet, vom Denkmal Helmut Kohls den weißen Stuck abzuschlagen und den Dreck bloßzulegen, der am Ende hinten rauskam, in dem wir immer noch stehen und immer weiter versinken.

107 KOMMENTARE

  1. „…dass die deutsche Einheit ohne europäische Einheit in ihrer jetzigen Form, also ohne Euro und EU, nicht zu haben gewesen, jeder Widerstand zwecklos und jede Hoffnung auf echte nationale Eigenständigkeit sinnlos sei.“

    Sollte der Autor die Geschichte nicht verstanden haben hier in Kurzform: Kohl wurde von den Siegern (West) zu diesem „Handel“ gezwungen! Da gab es keine Diskussionen… und war für Kohl tatsächlich „alternativlos“…

  2. Er war auch der Kanzler der schwarzen Köfferchen, da möchten sich wohl einige nicht mehr erinnern, was für Geld in die Parteikasse Floß, und von wem?

  3. Eine ehrliche und schonungslose Zusammenfassung der 16 Jahre Kohl sieht so aus wie in diesem Eingangsartikel.

  4. Ich denke, Helmut Kohl ist sich seiner Verantwortung gegenüber dem deutschen Volke nie so recht bewusst gewesen.
    Sein Mädchen hat er groß werden lassen, ohne ihre genaue Absicht zu kennen
    Im Endeffekt hat sein Mädchen alles. zerstört.

  5. @Moralist:

    Sie schreiben: >>Kohl wurde von den Siegern (West) zu diesem „Handel“ gezwungen! Da gab es keine Diskussionen… und war für Kohl tatsächlich „alternativlos“…<<

    Bite nennen Sie dafür einen Beleg!

  6. Ich mochte Kohl zu seinen Lebzeiten noch nie. Einmal habe ich ihn gewählt , aber nur weil ich die Grünen noch viel dümmer fand. Ich bin ein Ex-Grünen Wähler aus den 80ern bis zu ca. Mitte der Neunziger Jahre.
    Serh guter Artikel. Kohl war viel zu bedeutend (leider) in dem was er tat (und vor allem auch in dem was er nicht tat). Ich bin auch kein Freund von deutschen „Einigungen“, was haben wir den gehabt seit 1871? Zwei Weltkriege und dann die Islamisierung.. – toll!- Abgesehen davon dass die deutsche Einigung ohne Holland und die Schweiz immer schon eine „kleine Lösung“ war. Viele kleinere Lösungen wären vielleicht besser gewesen (?). Kleine Staaten wie Österreich, Holland, Dänemark. Schweiz etc. können oft schneller reagieren sind flexibler, mutiger und möglicherweise einfach auch nur demokratischer. Der Einzelne hat dort mehr Bedeutung und das Zusammengehörigkeitsgefühl ist ggf besser (?). Schade. dass es 1989 zu einem Beitritt kam und nicht zu einer Staatsneugründung. Schade dass man die Zeite der DDR Hymne „Auferstanden aus Ruinen“ nicht in eine gesamtdeutsche Hymne übernommen hat. Schandhaft, dass man den 17.Juni als Feiertag für einen Verwaltungstag im Oktober geopfert hat. Ein freier deutscher Staatenbund mit einzelnen in vielen Fragen autarken Bundesländern (ähnlich wie in den USA) hätte uns viel besser gestanden. Dazu ein präsidiales Mehrheitswahlsystem mit 12 jähriger Wahlperiode, flankiert von einem hohen Maß an direkt-demokratischen Elementen (angelehnt an die Schweiz). Politische Parteien hätten verpflichtet werden müssen, ihren Spitzenkandidaten ähnlich wie in den USA in Dirketwahlen von der Parteibasis zu bestimmen, – damit Neulinge eine Chance haben und der Sumpf nicht überhand nimmt ( wie derzeit). Die EU hätte man dabei schon damals auf eine EWG zurückfahren müssen. – Träumen darf man ja mal.

  7. Ja, so hätte es laufen müssen, wäre Kohl der Kanzler eines souveränen Westdeutschlands gewesen. Wir Deutsche wären frei und hätten jetzt eine Verfassung, welche wir uns in freier Selbstbestimmung gegeben hätten. Aber in West und Ost waren nur Marionetten am Ruder, in West heute noch.

  8. Man könnte diese z.T. heuchlerischen Huldigungen an Kohl auch als post-mortem-Propaganda bezeichnen.
    Köstlich, wie die Bratze jetzt einen auf betroffen macht und Gefühle mimt, die Trauer darstellen sollen.
    Echte Schaustücke der Polit-Darsteller, Schmierentheater und pompöse Bühnen wie in jeder Diktatur.
    Allein die Vorstellung dieser Rhein-Fahrt, wo sich dann die, die nicht mit Messer und Gabel essen kann (Heringe werden gleich ganz in den Schlund versenkt, das Foto ist bekannt) mit dem EU-Ober-Alkoholiker ein Stelldichein gibt…Wenn die Logen-Satanisten den „Leichenschmaus“ mal nicht wörtlich nehmen…So als Ritual. Ich warte ja auf das Mausoleum in Ludwigshafen, Berlin oder Brüssel.

  9. Da unterschätzen Sie aber massiv die Deutschfeindlichkeit unserer lieben Freunde, insbesondere in England un Frankreich! Die Zeitungen in England und Frankreich waren lange Zeit voll mit Artikeln über die bösen Deutschen, einem neuen deutschen Adler, der über die Völker herfällt, einem 4. Reich, etc.
    Dt. konnte zwar in den Verhandlungen durchaus auch eigene Positionen durchsetzen, aber die Besatzungsmächte, die gemäß Verträgen in Dt. agierten, mal eben rausschmeißen… Tut mir leid, aber das ist einfach nur utopisch. Die Konsequenzen für Dt. wären auf allen Ebenen – politisch, Handel, Sicherheit – sicher heftig gewesen.

  10. Ich wünsche mir ein unabhängiges Bayern. Das wäre schön!

  11. Die Birne hat uns eine Verfassung verwehrt, durch die Vergewaltigung des Provisoriums GG, das jetzt für immer und ewig gilt. So wie Dauerbesatzung durch unsere „Freunde“.
    Er hat uns den Euro und Merkel (alleine dafür soll er im ewigen Fegefeuer [wenn man an diesen Unfug glaubt] verrotten) und den rollenden Gollum beschert. Und vieles mehr.

    Möge er in der Hölle schmoren.

    PS: Die Geschichtsklitterung schreibt der Birne irgendwelche Verdienste um die WV zu. Und klammert dabei aus, dass D sich dafür ganz tief bücken und in Ar…h fi…n lassen musste.

    Die SU war am Ende. Was glaubt ihr denn, was passiert wäre, wenn die Birne nicht Hals über Kopf die WV zusammengemerkelt hätte? Sondern – zunächst – eine Zweistaatenlösung bis zu einer Volksabstimmung ein paar Jahre später organisiert hätte, was volkswirtschaftlich um Lichtjahre sinnvoller gewesen wäre.

    Deutschland wäre mit oder ohne dem dämlichen Oger zusammengewachsen. Aber für seinen „Ruhm“ bzw. zunächst malin den Geschichtsbüchern hat er Deutschland massiv geschadet.

  12. https://www.tag24.de/nachrichten/versuchte-vergewaltigung-brn-bunte-republik-dresden-neustadt-polizei-sexueller-uebergriff-274169

    Ein Mann hat in der Nacht zum Samstag versucht, sich an einer 31-jährigen Besucherin zu vergehen.
    Dresden – Ein brutaler Zwischenfall überschattet das Dresdner Stadtteilfest Bunte Republik Neustadt (BRN)! Ein Mann hat in der Nacht zum Samstag versucht, sich an einer 31-jährigen Besucherin zu vergehen.

    Zuvor habe der Täter die Frau auf einer Wiese an der Paulstraße zu Boden gerissen und sich an ihr gerieben. Das teilte die Polizei in einer Wochenends-Zusammenfassung am Sonntag mit.
    Laut einem Polizeisprecher handele es sich um eine versuchte Vergewaltigung. Weil die 31-Jährige aber lautstark um Hilfe schrie, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete.
    Bisher konnte die Polizei den Täter, den die Frau als südländischen Typ beschrieb, noch nicht fassen.
    ——————————————
    Ausgerechnet eine Besucherin, die auch ein schön buntes Neustadt Dresden will (vermutlich hardcore-Teddywerferin) war so schlecht (durch ARD und ZDF) informiert, das es sie „völlig unvorbereitet getroffen“ hat. Es bleibt zu hoffen, dass sie aus Schaden klug wird (und das im Jahre zwei nach den Köln-Pogromen!!!).

  13. Die Birne hat uns eine Verfassung verwehrt, durch die Vergewaltigung des Provisoriums GG, das jetzt für immer und ewig gilt. So wie Dauerbesatzung durch unsere „Freunde“.
    Er hat uns den Euro und Merkel (alleine dafür soll er im ewigen Fegefeuer [wenn man an diesen Unfug glaubt] verrotten) und den rollenden Gollum beschert. Und vieles mehr.

    Möge er in der Hölle schmoren.

    PS: Die Geschichtsklitterung schreibt der Birne irgendwelche Verdienste um die WV zu. Und klammert dabei aus, dass D sich dafür ganz tief bücken und in Ar…h fi…n lassen musste.

    Die SU war am Ende. Was glaubt ihr denn, was passiert wäre, wenn die Birne nicht Hals über Kopf die WV zusammengemerkelt hätte? Sondern – zunächst – eine Zweistaatenlösung bis zu einer Volksabstimmung ein paar Jahre später organisiert hätte, was volkswirtschaftlich um Lichtjahre sinnvoller gewesen wäre.

    Deutschland wäre mit oder ohne dem dämlichen Oger zusammengewachsen. Aber für seinen „Ruhm“ bzw. zunächst mal den Machterhalt (der CDU einziges aufrichtiges Interesse) hat er Deutschland massiv geschadet.

  14. Wie wahr.
    Auf eine richtige Verfassung können wir bis zum St. Nimmerleinstag warten. Und unsere gute, alte D-Mark wurde auf dem Altar der Wiedervereinigung geopfert.

  15. So hat ein PI angemessener Artikel über Kohl auszusehen: substanz- und gedankenreich und stringent. Wenn man demgegenüber an das nichtige, zeilenschinderische, krampfhaft auf „originell“ und „dauerlustig“ (Heta) getrimmte Geschwätz von Bartels denkt: Mann, Mann, Mann … Dazwischen liegen Welten.
    Peter M. Messer ist für mich sowieso der beste PI-Exklusiv-Autor.

  16. Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen – da sagte mein älterer Bruder: BIRNE wurde mit Eiern beworfen… Da ich damals noch nicht so genau wusste was er damit meinte, hatte ich dieses für ein Wortspiel gehalten und lachte darüber. Heute würde ich es zu gerne SEHEN wenn die Raute mit Eiern beworfen würde.
    Dann gäbe es auch in der Neuzeit mal wieder etwas zu lachen.
    Anmerkung: Es macht nun keinen Sinn mehr über die Fehlverhalten des Herrn Kohl zu berichten. Da ihm diese wohl nicht mehr interessieren dürften. Ob Flick und die schwarzen Koffer oder das Betreuen einer schw. s…gen. Die Später auf mysteriöse Weise Kanzlerin wurde… Alles ist nun Geschichte. Wir hatten viele Witze über ihn gemacht und es wurden viele Karikaturen (unzählige) gezeichnet… Er war das Thema Nummer eins bei Scheibenwischer und Rudis Tagesshow. er war der Dicke und der Doofe zugleich. Er war bei einigen sogar auf dem Ansagetext des Anrufbeantworters. Ohne ihn wäre Thomas Freitag wahrscheinlich arbeitslos geblieben. Und dennoch war er ganz im Gegensatz zur Merkel ein Politiker. Er wollte sich selbst ein Denkmal setzen. Vielleicht wusste er nicht welches Chaos er letztendlich anrichtete… Aber nun ist es auch egal.
    Auch Politiker müssen irgendwann sterben, bei „Dämonen“ bin ich mir da nicht so sicher…

  17. Kohls Größenwahn verdanken wir diese EU. Man hätte es bei einer Zollunion+ belassen sollen. Deutschland war mal im Wohlstand gleich auf mit der Schweiz. Wir rackern hier, aber die Eigenheime haben die in Italien und sogar in Griechenland prozentual wesentlich mehr. Man google: EU Eigenheimquote. Tschüss DE Wohlstand.

  18. …helmut kohl war zufällig kanzler der bundesrepublik als das volk der ddr und die siegermächte die deutsche einheit vollbrachten
    …er hatte verwaltungstechnisch das auszuführen was ihm aufgetragen wurde
    …nicht mehr und nicht weniger

  19. 1989 war über Nacht die MAUER offen! Dann fingen die prekären Arbeitsverhältnisse an! Schließlich hieß es der EURO kommt.

    1999 kam der EURO. Was die Bürger wollten spielte schon damals keine Rolle!

    Wieviel „Schuld“ Herr Kohl an allem trägt ist nicht genau zu definieren. Jedoch Herrn Kohls „Vermächtnis“ Frau Merkel, wiegt auf jeden Fall schwerer als Mauerfall und Euro zusammen! Ohne Herrn Kohls Unterstützung wäre dies auf jeden Fall nicht möglich gewesen!

    Alles was Frau Merkel Gutes getan hat, die Ordnung die sie im Land geschaffen hat, aus dem Chaos, angerichtet und hinterlassen von der SPD, dieses Gerüst der Ordnung wurde am 5. September von ihr jäh wieder eingerissen! Herr Kohl hätte sicher nicht den Mauerfall verhindern können, den Euro eventuell auch nicht, aber er hätte Frau Merkel verhindern können, wenn er gewollt hätte!

  20. Europäischer Staatsakt für Kohl
    Anklänge an Adenauer

    Kommissionschef Juncker will seinen Förderer Helmut Kohl mit einem europäischen Staatsakt in Straßburg ehren. Per Schiff soll der Leichnam dann nach Speyer gebracht werden. Das erinnert an die Beerdigung des ersten Bundeskanzlers…

    Kohl war einer von nur drei europäischen Ehrenbürgern, neben dem europäischen Gründervater Jean Monnet und dem früheren Kommissionspräsidenten Jacques Delors…
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/europaeischer-staatsakt-fuer-helmut-kohl-anklaenge-an-adenauer-a-1152701.html

  21. Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) 18. Juni 2017 at 21:59

    Immerhin hat der Dicke nie eine Deutschlandfahne in die Ecke gefeuert ..
    https://www.youtube.com/watch?v=Yoe3sfhXE1c
    ———————————-
    Na und? Trotzdem hat sein Euro uns nun in die Katastrophe geführt, „sein Mädchen“ erledigt den Rest. Er war im Grunde ein hochnäsiger Unsympath , der ohne den Mauerfall längst Geschichte gewesen wäre. Was nach dem Mauerfall noch kam war eine gekaufte Wiedervereinigung, die schlechter nicht hätte umgesetzt werden können. Er war ein Scheckbuchdiplomat. Am Ende hatte er noch seinen wahren Charakter gezeigt, indem er sein Wort gegenüber Spendern über das Gesetz gestellt hatte…in seinem Spendenskandal.
    Jetzt soll der noch als erster eine europäische Ehre von den Bonzen erhalten, mit denen er teilweise früher gekungelt hat.

  22. Ja, so schreibt es die Regierungspropaganda. Der arme Helmut. Er konnte ja gar nicht anders.

    Er wollte die sofortige WV. Dem Volk, insbesondere in der ehem DDR, waren zig andere Dinge viel wichtiger.
    Und nur weil dieser Tölpel das wollte – Wahlen, Sie erinnern sich? – musste Deutschland die Hosen runter lassen und sich ganz weit nach vorne bücken.
    Kohl, Merkel und der Rest der CDU, ob endlich tot oder leider immer noch unter uns sind allesamt Hochverräter. Alle.
    Alleine schon weil die CDU so gerne das Schoßhündchen Washingtons ist.

  23. Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) 18. Juni 2017 at 21:59

    Er hat auch mal „Gott segne unser deutsches Vaterland“ gesagt, das würde der Matrone auch niemals über die Lippen kommen. Das Wort „Deutschland“ wirkt bei der wie Knoblauch beim Vampir. So als Bild jetzt.

  24. Der Kanzler der Einheit?

    Kohl hatte ebensowenig mit der Einheit zu tun, wie Reagan oder Bush.
    Er – wie alle anderen westlichen Politiker reagierten auf die Geschehnisse – sie initierten sie nicht.
    Ohne Gorbatschow haetten wir die Mauer heute noch.
    Kohl aber tat sein bestes, um seine Legende zu staerken und beschleunigte die dann unvermeidliche Wiedervereinigung in einem Maße, das sowohl dem Osten und dem Westen schadete. Millarden verschwanden unwiederbringbar und uneffektiv waehrend seiner Kanzlerschaft und brachte die deutsche Wirtschaft an den Rande des Zusammenbruchs. Wenn ueberhaupt Kohl einen Titel verdiente, dann waere es „Kanzler der verschwendeten Chancen“.
    Ich sehe ihn auf dem selben Niveau der Inkompetenz wie George W. Bush.
    Uns allen wurde es besser gehen, wenn beide niemals im Amt gewesen waeren.

  25. Hört, Hört

    Die Grünen wollen die Mineralölsteuer abschaffen!
    Ab 2030 dürfen Fahrzeuge kein Verbrenungsmotor mehr haben….!

    Endlich mal ein Steuersenkungsprogramm,
    für alle. Jetzt noch den Soli abschaffen und Renten an Beamten Pensionsansprüche anpassen
    und wir werden doch noch Freunde.

  26. Vielen vielen Dank für DIESEN Satz: „Ein Staat, in dem ich mich als eingeborener Deutscher schon vor der Grenzöffnung der CDU für die Invasoren im Jahre 2015 oft genug als Fremder im eigenen Land fühlen konnte.“
    Das wird nämlich seltsamerweise immer wieder vergessen, dass wir schon vor der großen Türöffnung tsunamimäßig bereichert worden waren! 🙁

  27. Es gibt immer eine Alternative.
    Nur hätte die Wiedervereinigung dann ein paar Jahre gedauert (und wäre nicht so chaotisch und teuer geworden) – und dann wäre Kohl nicht wie von ihm gewünscht als „Wiedervereinigungskanzler“ in die Geschichtsbücher eingegangen….

  28. Politische Größe heißt nicht automatisch menschliche Größe! Privat hat Helmut Kohl völlig versagt. Seine kranke Frau Hannelore hat er ihrem Schicksal überlassen, bis sie sich das Leben nahm. Die Söhne wurden über den Tod der Mutter nur durch Kohls Büroleiterin informiert. Seine zweite Frau Maike hat es dann geschafft, dass er keinen Kontakt mehr zu den Söhnen und Enkeln hatte und auch fast sämtliche alten Freundschaften kaltgestellt wurden. Einfach armselig!

  29. @Carsten

    Sehr gut beobachtet. Natürlich war er, wie alle Geschäftsführer der BRD GmbH, nur eine Marionette Washingtons. Allerdings war er machtbesessen (wie die Witzfigur, die er zur Umweltministerin machte) und es galt Wahlen zu gewinnen.
    Das war ihm wichtiger als Deutschland.

  30. Jean Monnet:

    1955 gründet er, teilweise vom CIA finanziert, das „Aktionskommitee für die Vereinigten Staaten von Europa“. Es „blieb der Öffentlichkeit zwar weitgehend verborgen, war aber bis zu seiner Auflösung 1975 das wohl wichtigste Zentrum, von dem aus jenes Unternehmen vorangetrieben wurde, dem sich Monnet verschrieben hatte: der europäische Einheitsstaat.“ (Bracher, S. 84) So wird Monnet von 1950 bis weit in die sechziger Jahre hinein das „eigentliche intellektuelle und politische Zentrum der europäischen Einigungsbemühungen“, wofür er mit dem Titel „Vater eines vereinten Europa“ bedacht wurde (S. 80).

    Zwei Bewunderer von Monnet, Merry und Serge Bromberger, legten in ihrem Buch: „Jean Monnet und die Vereinigten Staaten von Europa“ seinen Plan dar:

    „Allmählich sollten die supranationalen Behörden, die vom Europäischen Ministerrat in Brüssel und dem Europaparlament in Straßburg überwacht werden, die gesamte Politik des Kontinents bestimmen.
    Der Tag würde kommen, da die Regierungen gezwungen wären, zuzugeben, dass ein integriertes Europa eine vollendete Tatsache ist, ohne dass sie bei der Festlegung seiner Grundlagen auch nur das Geringste zu sagen hätten.
    Alles, was ihnen noch bliebe, wäre, ihre sämtlichen autonomen Institutionen zu einer einzigen Bundesverwaltung zu verschmelzen und dann die Vereinigten Staaten von Europa zu verkünden.“

  31. Wie waren noch die Worte Kohlks damals 1990 “ Blühende landschaften und kein Pfennig an Kost, oder so“

    Egal wie er es gemeint hat, der Trümmerhaufen ist perfekt.

  32. Sie schreiben:
    „Was hätten die drei Heuchler denn tun sollen, vor allem nach dem weltweiten Jubel über die Maueröffnung und den begeisterten (öffentlichen) Äußerungen der Drei selbst? In Deutschland einmarschieren? “
    Die mussten nicht einmarschieren, die waren schon massiv da. Nur zur Erinnerung, 1990 waren in Deutschland stationiert:
    246.000 US-Soldaten
    60.000 britische Soldaten
    44.000 französische Soldaten
    26.500 und 7.500 Soldaten hatten Belgien und die Niederlande hier stationiert
    7.900 Soldaten aus Kanada.
    Die UdSSR hatten in der DDR 380.000 Soldaten mit ca. 120.000 Angehörigen stationiert.

    Ne, man kann dem Kohl viel vorwerfen, aber damals musste er das Eisen schmieden, als es heiß war. Das Deutschland dann die europäische Einigung nebst EURO Einführung geradezu streberhaft schnell durchgezogen hat, hat dann selbst die anderen Staaten doch eher überrascht. Dass dann der Euro tatsächlich schon 2001 eingeführt wurde, hat – ehrlich gesagt – damals doch eher die Leute überrascht. Man hatte damals gedacht, dass wird noch ganz schön dauern.

  33. „La Republique am Arsch“ hat gewonnen, Frau Le Pen konnte auch ein bißchen zulegen. Sie ist drin.

  34. Langsam aber sicher scheint PI in Richtung Spinner- und Sektierertum abzudriften. Wer sich an solche komplexen Sachfragen wie die Beurteilung der Leistungen und auch Fehler Helmut Kohls heranwagt, sollte über einen freien, objektiven Verstand und über eine solide Hochschulausbildung in Geschichtswissenschaften verfügen.

    *Bei PI dürfen gegensätzliche Meinungen auch ohne Hochschulstudium ausgetauscht und diskutiert werden. Mod.*

    Nichts für ungut, jeder hat das Recht, sich seine eigenen Gedanken zu machen und diese auch zu veröffentlichen. Allerdings sollte sich ein wichtiges Medium überlegen ob eine Veröffentlichung auch zielführend ist.

  35. „sondern war der handfesten Furcht vor der Rache der Totengeister geschuldet, falls man schlecht von ihnen sprechen sollte.“

    Das mit diesem dümmlichen Spruch, hatte ich schon im erste Artikel zu Kohl vom Ex-BILD Chef gerügt. Dafür muß man sich nur den Umgang mit anderen Toten ansehen, da gibt es zu solch „liebenswürdigen“ Leuten wie Hitler, Mao, Stalin, .. ganz sicher „nicht nur Gutes“.

    Aber, die Sache mit den Totengeistern stimmt,man muß auch dies erst übertragen. Es geht nicht um echte Geister, sondern das Vergiften des Zusammenlebens der Familie, wenn man über den werten Verstorbenen herzieht und über Tot hinaus familiären Zwist erschafft.

    Man muß das aber trennen, von überfamiliären Dingen. Kohl ist eine Person der Zeitgeschichte, Stalin eine der Geschichte. Daher trifft dieser Satz nicht zu, bei Kohl.

    —-

    „Da ist einmal der Kanzler der deutschen und der europäischen Einigung, der uns gewissermaßen als Alp der Alternativlosigkeit niederdrücken und eintrichtern soll, dass die deutsche Einheit ohne europäische Einheit in ihrer jetzigen Form, also ohne Euro und EU, nicht zu haben gewesen, jeder Widerstand zwecklos und jede Hoffnung auf echte nationale Eigenständigkeit sinnlos sei. “

    Das ist typisch BRD, ohne jeden Kampf sofort kapituliert. Dabei wurde schon vor Jahren festgestellt, daß Kohl einfach nur hätte hart bleiben müssen, dann wäre es ihm schlicht in den Schoß gefallen. Der Druck von Millionen Deutschen in der DDR, hätte die Einheit so oder so erbracht, Engländer und Franzosen hätten sie nur durch Krieg verhindern können (USA und Sowjets waren ja nicht das Problem). Und dazu wäre es einfach nicht gekommen. Dazu bräuchte es aber eines Bismarck = Löwen und keiner außenpolitischen Maus.

    —-

    „Die Grundlagen hierfür wurden, wie die Daten der Verträge (bis auf Lissabon) zeigen, alle unter der Regierung von Helmut Kohl und der ihn stützenden CDU und FDP gelegt,“

    Falsch, am Euro wurde seit den 1950ern gearbeitet und Schmidt wollte den auch schon schaffen, konnte aber nicht, weshalb es nur den EWS gab. Er rühmte sich aber noch nach 2010 (offizielles Scheitern des Euro), für sein Werk.

  36. Merkel hat Ordnung geschaffen und das rot/grüne Chaos beseitigt? War ich irgendwie abwesend?
    Merkel hat nach rot/grün nichts verändert, sie hat davon profitiert, dass Schröder die Agenda 2010 eingeführt hatte, weil sie sich dann mit den angeblichen vielen Arbeitsplätzen, die sie angeblich geschaffen hat brüsten konnte.
    Am 5. September 2015 hat sie Deutschland dann auch noch ein beispielloses gesellschaftspolitisches Experiment übergebrannt, vorher hat sie den Ausstieg vom Atomausstieg gemacht und nach Fukushima wieder revidiert, weil Deutschland so Erdbeben und tsunamigefährdet ist.

  37. Er war ein Glücksfall für uns Deutsche“
    Merkel äußert sich zum Tod von Helmut Kohl –
    express.de/27811380 ©2017

    Tod von Helmut Kohl – Merkel „persönlich dankbar“
    sueddeutsche.de/politik/tod-von-helmut-kohl-ich-bin-ganz-persoenlich-dankbar-dass-es-ihn-gegeben-hat-1.3548789

    +++++++++++++++++

    Walter Kohl erfuhr aus dem Radio vom Tod seines Vaters…

    Für Walter Kohl war der Vater Helmut nicht der Held der Wiedervereinigung, nicht der Wegbereiter der Europäischen Union, sondern eine Enttäuschung – einer, der nicht da war, der sich nicht kümmerte, der den Kontakt abbrach. Im Sommer 2011 habe er das letzte Mal mit seinem Vater telefoniert, danach habe er ihn nicht mehr besuchen dürfen, erzählt Walter Kohl.

    Erst jetzt betritt er sein Elternhaus wieder…

    Als der 53-Jährige am Freitagabend in Ludwigshafen-Oggersheim ankommt, muss er erst länger mit der Polizei diskutieren, bis er zu dem Haus durchkommt…

    Die Tür zum Hause Kohl öffnet schließlich der frühere „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann, ein langjähriger Vertrauter von Helmut Kohl…
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/helmut-kohl-das-duestere-innenleben-der-kanzlerfamilie-15065389.html

  38. Wir wurden verkohlt und jetzt merkeln wir aus.

    Nach 1945 konnte man das Land wieder aufbauen. Ob wir das jetzt wieder können, ist absolut ungewiss. Die Antideutschen der parasitären Altlastenparteien haben unser Volk verraten und verkauft, nur damit sie sich die eigenen Taschen vollstopfen und sich am Troge des Volksvermögens tagtäglich besinnungslos fressen können.

  39. Fakten 18. Juni 2017 at 21:51

    Ich stelle es mir sehr schwer vor, einem souveränen Staat inmitten Europas einen Handelskrieg zu erklären – das heisst, das Erklären geht schnell, nur mit dem Gewinnen wird es schwierig.

    Egal, was Frankreich oder England damals nach Resteuropa exportieren oder aus Resteuropa importieren wollten, es hätte durch unser Land gemusst und ob es das darf, entscheidet unsere Regierung.

    Wer Deutschland hat, der hat Europa

    Ich weiss nicht mehr, wer es gesagt hat, aber es war ein sehr intelligenter Mensch.

  40. OT Leseempfehlung http://preview.tinyurl.com/y82nyv9l

    Die fünf Fallgruben

    Eine Falle ist die Egalitäts-Falle. Das ist die Ideologie, dass alle Menschen, Strukturen, Werte, Inhalte, ja sogar alle Geschlechter, von denen es ja nicht nur zwei, sondern bis zu sechzig geben soll, gleich bzw. gleich gültig seien. Das ist auch die Ideologie, dass es keine verschiedenen Schulformen, keine verschiedenen Begabungen, keine verschiedenen Fächer sowie keine bestimmten Werte geben dürfe.

    Eine zweite Falle ist die Hybris-Falle. Das ist der aus dem Marxismus („Der neue Mensch wird gemacht“) und dem Behaviorismus („Der neue Mensch ist konditionierbar!“) abgeleitete Wahn, jeder könne total gesteuert und zu allem „begabt“ werden.

    Eine dritte Falle ist die Falle der Spaß-, Erleichterungs- und Gefälligkeitspädagogik. Diese tut – angestrengt und sehr bemüht – so, als ob Schule immer nur cool sein könne und ja alles tun müsse, dass sich Kinder doch ja nicht langweilen müssten.

    Eine vierte Falle ist die Quoten-Falle. Das ist die planwirtschaftliche Vermessenheit, es müssten möglichst alle das Abitur-Zeugnis bekommen und es dürften möglichst wenig oder gar keine Schüler sitzenbleiben. Dabei müsste doch eigentlich klar sein: Wenn alle Abitur haben, hat keiner mehr Abitur!

    Und schließlich fünftens die Beschleunigungs-Falle. Das ist die Vision, man könne mit einer immer noch früheren Einschulung in immer weniger Schuljahren und mit immer weniger Unterrichtsstunden zu besser gebildeten jungen Leuten und zu einer gigantisch gesteigerten Abiturienten- und Akademikerquote kommen.

  41. Es ist schon richtig – man kann die Pietät waren und wenn der gute Helmut Kohl unter der Erde ist, sollte eine offene, korrekte historische Aufarbeitung seiner Amtszeit erfolgen. Das, was jetzt über alle Parteien hinweg an „großer Europäer“-Bekundungen erfolgt, lässt mich zweifeln, ob diese historische Behandlung erfolgen wird.

    Wie auch immer, als sich das Schlupfloch deutsche Einheit gezeigt hat, hat er gehandelt und das Ding durchgezogen – andere hätten das vertendelt, mit Parteitagsbeschlüssen in unerreichbare Längen gezogen etc. und am Ende hätten wir immer noch 2 deutsche Staaten. In Summe hat er das damals schon richtig erkannt und er hat auch einen hohen Preis dafür zugesagt, weil er wusste „Jetzt oder Nie“ —- und hierzu habe ich weiter oben schon geschrieben, dass in Punkto „Preis“ wieder jeder andere gemauert hätte und Dinge wir Euro schlicht ausgesessen hätte. Aber alle Regierungen Deutschlands seit der Wiedervereinigung haben geradezu streberhaft die europäische Einigung einschließlich EURO vorangetrieben – und selbst die als deutsche Rückversicherung den Bürgern verkauften sog. „Maastricht-Kriterien“ wurden nicht eingehalten! (siehe Griechenland als bestes Beispiel)!

    Kohl hat den Zug auf die Scheine gestellt – Schröder und Merkel haben aber keine Weichen gestellt oder umgestellt und den Zug auf Vollgas beschleunigt!

  42. Bedauere, doch ich nahm damals an, wer erstrebe den Posten des Europakanzler und zu diesem Zwecke bedurfte es eines europäisches Parlamentes damit es einen solchen Posten gäbe?

  43. lawless 18. Juni 2017 at 22:21

    „La Republique am Arsch“ hat gewonnen, Frau Le Pen konnte auch ein bißchen zulegen. Sie ist drin.
    ————————————-
    Tja, mit diesen Mehrheitsverhältnissen sind schon ganz andere Präsidenten ergebnislos gescheitert.
    Jetzt muss der Typ liefern, das wird schwer genug. Jetzt hat er zwar die absolute Mehrheit und könnte seine Reformen durchziehen, aber es werden schlimme Einschnitte werden und da werden dann wieder Barrikaden brennen und Polizisten mit Wasserwerfern gegen wilde Demonstranten kämpfen. Wie er den Terror und die unbeherrschbaren Migranten im Griff halten will ist auch noch nicht raus. Der kann so schnell kippen, wie unser jubelnder Mainstream es nicht für möglich hält.

  44. Dass Kinder ihre Eltern nicht mehr sehen wollen, wenn sie erwachsen sind – aus welchen Gründen auch immer, kommt in Hunderttausenden Familien vor. Soweit nichts ungewöhnliches.

  45. Bei der Enegiewende sollte nichts teurer werden. Merkel verarscht euch und zockt alle ab. Vertreibt die olle mal.

  46. El ist ein Gattungsbegriff für „göttliches Wesen“ oder „göttliche Natur“ in vielen semitischen Sprachen: aus wikipedia kopiert! Merk dir was?
    Gruselig!

  47. Demonizer 18. Juni 2017 at 22:35

    Stimmt, wird spannend werden. Das mit dem Terror und Migranten wird nicht mit“ Bitte bitte seid jetzt friedlich“ zu lösen sein.

  48. Merkel ist zwar die größte Katastrophe nach 45, aber auch Kohl hat nicht wirklich eine eigene, aktive Wiedervereinigungspolitik betrieben, sondern eher mitgespielt in einer Lage, die er selbst nicht bewußt herbeigeführt hat. Und selbst für Konrad Adenauer war die Westbindung wichtiger als die Deutsche Einheit. Die CDU war nie eine Partei für Deutschland, sondern bestenfalls eine westlich orientierte bürgerliche Wirtschaftspartei.
    Sie hat auch nie etwas gegen die schleichende Islamisierung in den letzten 50 Jahren unternommen.

  49. Tja, der Walter und der Peter.
    Irgendwann sollte man mal anfangen, sein eigenes Leben zu leben.

  50. Ich war auch mal inaktives Mitglied bei die Grüne, habe allerdings seit AfD diese gewählt und lange vorher gar nicht mehr. Bin 2015 bei die Grüne ausgetreten, leider habe ich mich die letzten Jahre sowieso nicht um deren Parteiinhalte gekümmert. Damals war ich für mehr Naturerhaltung in vielerlei Hinsicht, doch nicht so wie das heute alles scheinpraktiziert wird zum Geldabsahnen mit Menschengewissen weltumspannt quälende Propaganda an Wählern und übers Ziel hyper hinaus schießen wegen Posten- und Pfründegier und als Psychoendgewalthammer noch freie Fahrt dem Islam und NAZI-bekämpfung-Machinerie auf allen Ebenen an lieben Menschen, die alles sind doch nicht was die Grüne sich phantasieren, usw. ich schäme mich fast für meine Ex-Mitgliedschaft, weil da nur noch Geldabgreifer in der Partei mit ‚Krallen fürs Egomanische‘ und keine Naturschützer oder irgendwas Positives auf der Erde vertretende Politikmachende?

  51. 44 Prozent Wahlbeteiligung.
    42,58Prozent davon für Macron, zwar sieht die Sitzverteilung ganz gut aus (schlechter als erwartet), aber das ist kein „Erdrutschsieg“, die Wahl deutet nicht auf einen echten Rückhalt aus dem französischen Volk hin.
    Deshalb wird es bei jeder Reform riesen Proteste geben, weil der gefeierte Heiler eigentlich ne lahme Ente ist.

  52. was hier für ein scheiss über Kohl erzählt wird, ist allerhand. Als Kohl Kanzler war, konnten sich junge deutsche frauen nacht aufs parkbänke legen, die wahrscheinlichkeit, dass ihnen was passierte, lag im Promillebereich. Unter Kohl war das Leben hundertmal besser als heute!

  53. Das ist ja geuau sein manko, den er hätte können müssen erst das währe dann die richtige Politik Politik für das Deutsche Volk, patriotische Politik gewesen und weil Kohl eben nicht Konnte, ist er lange schon ein Versager für mich.
    Nochmal, im Rückblick ist er ein Versager gewesen.
    Und genaudeswegen weil sie die CDU Grüne Politik gemacht hat ist die CDU eine Versager Partei.
    Erst Bessere Ideen wären echte Politik wie wir sie Brauchen (gebraucht hätten).

  54. Naja, hier muss sich an den Interessen der Wirtschaft orientieren. Die globale Finanzkapital wollte den Euro, auch weil sie wußten, dass er über kurz oder lang scheitern wird, ja scheitern muss. So viele Staaten mit unterschiedlicher Mentalitäten unter einen Hut zu bekommen muss scheitern. Das globale Finanzkapital hat das aber bereits eingepreist. Entscheidend wird sein, dass Euro-Europa unter dem Druck der permanenten Eurokrise politisch enger zusammenrückt und man den Moloch Europa besser politisch und ökonomisch steuern kann als 16 Nationalstaaten. Rest-Europa wird sich dem Druck anpassen müssen. Man kann sich überhaupt nicht vorstellen, wie Menschen wie Soros und andere ganze Staaten und ihre Währungen manipulieren. Auch Deutschland ist letztendlich ein kleines Licht im globalen Finanzmarkt. Und keine Angst vor neuen Schulden. Die wird kein Staat mehr zurück zahlen können. Dafür ist der Geldmarkt viel zu weit überdehnt. Entweder gibt es eine Mega-Inflation oder eine Währungsreform bei gleichzeitiger Entwertung riesiger Kapitalbeträge, um die riesigen Geldmengen weltweit zu reduzieren. Entweder eine Hyper-Inflation wie nach dem 1. Weltkrieg in Deutschland oder eine Währungsreform wie im Jahr 1948 – 20 Mark für jeden Deutschen bei gleicherzeitiger Ungültigkeitsmachung der alten Reichsmark. Also, tanzen wir noch ein wenig auf dem Vulkan und freuen uns der deutschen Einheit.

  55. Kohl und Genscher haben den Verkauf und die Abtretung Deutschlands 1990 an die alliierten Westmächte zementiert bis 2099. Die westlichen Alliierten können mit Deutschland laut den 1990 unterzeichneten Verträgen machen was sie wollen, alles beschlagnahmen, alle Grundstücke, alle Werte alles Gold, alle Menschen zu versklaven

  56. @ MOD:
    es geht hier nicht um Austausch von Meinungen im Forum, die, sehr richtig auch ohne Studium möglich sein muß. Meine Kritik richtete sich gegen einen ARTIKEL, der die Grundlage zu einer solchen offenen Diskussion bilden soll. Ein solcher Artikel in einem wichtigen Medium der Gegenöffentlichkeit sollte eben fundiert und auf Quellenstudium beruhen und nicht auf Phantastereien. PI hat inzwischen auch eine Verantwortung für Informationen abseits des Mainstreams übernommen.

    Aber mich freut, das ich offenbar einen Nerv erwischte. Getroffene Hund bellen bekanntlich. 🙂

  57. Lemmy Kilmister (gest. 28.12.2015), Sänger und Bassist der Musikgruppe Motörhead, sagte: „Menschen werden nicht besser, wenn sie tot sind; man redet dann bloß so über sie, als ob. Aber es stimmt nicht! Die Leute sind immer noch Arschlöcher, aber eben tote Arschlöcher.“

    S A N T I A G O

  58. Es ist noch viele schlimmer, viele Deutsche hungern bereits, zum Glück haben wir ja noch unser Wasser, so können sie nicht verdursten.
    Ich traue den deutschen Politikern in den Altparteien mittlerweile zu das sie als Nächstes das Wasser ans Ausland verschenken und danach uns alle zu Robotern umbauen lassen, die kommen mir echt nicht mehr ganz dicht vor, so als meinten die sie wären alleine nur noch als Überlebende Deutsche ausersehen und er Rest kann verrecken? Und dann die vielen Deutschen bei denen man meint die seien medikamentös eingeflößte Geldhabewollezombies es ist gruselig hier geworden, man kommt sich vor als lebe man unter Irren? Doch dem ist nicht so, die Mehrzahl der Deutschen haben alle einen Schock wegen der deutschen Politiker und ihrer ganzen Politik angefangen mit Kohls ‚Euro‘ bis zu Merkels ‚refugees welcome‘, die Deutschen versuchen sich nur geistig zu schützen, indem sie von der Politikpsychatrie abschalten und kennen ja nur ‚wir können nix ändern‘, wie Gefangene von diesen deutschen Politikern deren satanischer Spass darin besteht die Deutschen kaputt zu machen und die Medien machen da mit? Wie gruselig, viele Deutschen feiern und saufen gerade auf Teufel komm gerade, wie bei inneren Stimme der letzten Gelegenheit vor dem ganz großen Knall, weil die meisten hier nicht weg können, sonst würden ein endlose Treck mit Sack und Pack in das Land der Freiheit vor der deutschen Politikern stattfinden? Nun, die Linke, die Grüne und extra dazu geschaffene NGO’S geiern ‚REVOLUTION‘, doch die Deutschen werden es vorziehen hier zu sterben, doch das kapieren diese antideutschen Aktivisten sowieso niemals? Vielleicht kann die AfD etwas ändern, den Grusel mindern, vielleicht abstellen eines Tages, weil sie Deutsche sind und das den Deutschen antigrusel tut?

  59. An Helmut Kohl kann man sicher viel kritisieren, aber ich empfinde es als unhöflich und einem Blog wir PI unwürdig, auf einen gerade verstorbenen Staatsmann mit solcher arroganter Selbstgerechtigkeit und Überheblichkeit draufzuschlagen. Ich bin erst neu auf PI gestoßen und war sehr angetan. Aber es ist wohl wie überall: wo Gutes wächst, da gibt es auch Mist.

  60. An Helmut Kohl kann man sicher viel kritisieren, aber ich empfinde es als unhöflich und einem Blog wir PI unwürdig, auf einen gerade verstorbenen Staatsmann mit solcher arroganter Selbstgerechtigkeit und Überheblichkeit draufzuschlagen. Ich bin erst neu auf PI gestoßen und war sehr angetan. Aber es ist wohl wie überall: wo Gutes wächst, da gibt es auch Mist.

  61. Tut mir leid, doch es auffällig seit Kohl müssen Teile der deutschen Bevölkerung bezahlen und ein andere Teil völlig verschont von den ganzen Krisen, denn vorher wurde alles auf alle verteilt an Last und Sorgen und das ist das Schlimme dieser Beginn der Gesellschaftspaltung und die wurde danach von allen ausgebaut, doch wohl eine Vorbereitung Menschen auszusortieren wie es nun gemacht wird, jetzt gibt es ja schon neuerdings ‚Dunkeldeutsche‘ und ‚Pack‘? Der Kohl hat vielleicht theoretisch denke ich das ganze Land mit der Bevölkerung verschenkt und Merkel bringt es nun praktisch zu Ende, danach gibt es nie wieder ein Deutschland und nie wieder Deutsche auf der Erde? Man erinnere sich 6 Millionen mal 10 für jeden gleich 60 Millionen und …? Merkel sagt diese Zahl wie sie auch bei denen die Grüne stand: 60 Millionen: sie wollen nicht das auch nur einer überlebt, denn wer an alle Weltbevölkerungen aussendet, dass …? Es ist Wahnsinn oder ein Tausch für den die Deutschen alle zahlen müssen und er ist bereits schriftlich vollzogen, Merkel hat ihn unterschrieben diesen Plan, denn es ist ihr Land sagte sie, sie sagte nicht es ist das Land der Deutschen und das hörte ich niemals zuvor von einem Kanzler so?

  62. Die CDU hat doch die Islamisierung mit verursacht. Alle deutschen Politiker die die Islamisierung nicht aufgehalten, gestoppt oder beendet haben mit Gesetzen waren niemals für Deutsche, sondern gegen Deutsche?
    Wir hatten hier keinen Bedarf an Islam, es ist eine ohne Bevölkerungsbedürfnisse oder Volkswillen in einer angeblichen Demokratie geschaffene Opferschlachtbank von deutschen Politikertätern? Und der neuste Umgang mit dem Islam sagt doch alles über deutsche Politiker?

  63. Das bedeutet, dass sie alle Deutschen beseitigen werden, keine Deutschen werden sie am leben lassen, denn sie haben lebendige Menschen verschenkt und die anderen haben dem Menschenhandel zugestimmt, nun wollen sie diese Landfläche für andere Zwecke, doch da sind noch ‚die welche länger hier leben‘ im Weg?

  64. Es wäre nicht PI angemessen, ein verklärtes, durch Lügen und Lücken gefälschtes Bild von ihm zu zeichnen. Warum Kritik auch hier erlaubt sein muß, ist doch in der Einleitung mit der Erklärung des lateinischen Spruchs plausibel gemacht worden.
    Klar, ein unsachliches „Draufschlagen“ wäre aber genausowenig ein PI angemessener Stil gewesen. Das tut der Artikel überhaupt nicht. Ich fand den Artikel sehr gut, gerade weil er den Schleier der Verklärung lüftet und beleuchtet was dann noch übrig bleibt.
    Auch zu seinem Maedchen sollte man jeden der sie lobt, mal fragen, was sie jemals positives geleistet hat. Da bleibt dann wirklch garnichts. Bei H.K. ist die Bilanz durchwachsener und wird m.E. im Artikel sehr sachlich dargestellt.

  65. Was passiert wäre? Die Westdeutschen stünden heute ungefähr so da wie Finnland. Und die Ostdeutschen? Ungefähr so wie Estland.
    Es gibt – in beiden Fällen – schlimmeres.

  66. Es gab ja damals das Kuratorium Un t(h)eilbares Deutschland und das Bundesministerium für Wiedervereinigung.
    Die hatten doch alle keinerlei Ahnung.
    Ich war damals das einzige mal mit einem verurteilten und frei gekauften Republikflüchtling drüben.
    Privat gewohnt und dadurch noch viel mitbekommen.
    Den eigentlichen Grund zur Wiedervereinigung konnte jeder sehen, der wie ich mal vorher in der DDR zu Besuch war. Die waren ganz einfach pleite. Und dann noch das Riesen Glück, dass Gorbi bei den Russen das sagen hatte. Unserem 1,93cm großen Riesen gebührt da kein Verdienst.
    Die waren sowas am Ende, dass sie nicht anders konnten.

  67. Ludwigshafen?
    Speyer?
    Straßburg?

    Kaum ist Kohl tot, streite man sich um die Leiche,
    um sie für seine eigenen jeweiligen Zwecke einzusetzen.

    Das erinnert an Arafat,
    nachdem er abgenippelt war, kam es zu Schuss(wechseln(?))
    am Landeplatz des Hubschraubers zwischen PLO und Hamas.

    Andernorts war man schon weiter.
    Dort kümmerte man sich um die wichtigen Dinge im Leben
    wie bei BILD:
    „Wer bekommt das Erbe?“
    Bei Arafat war man derweil damit beschäftigt, das vergoldete Scheißhaus abzumontieren.

    Inzwischen sieht es um den Staatsakt zum Tod Helmut Kohls so aus:

    „Staatsakt in Straßburg und öffentliche Totenmesse in Speyer
    Helmut Kohl soll als erster Politiker überhaupt mit einem europäischen Staatsakt in Straßburg geehrt werden. Danach soll Kohls Leichnam mit dem Schiff über den Rhein nach Speyer gebracht werden, dort ist eine öffentlich zugängliche Totenmesse im Dom geplant.“

    Hoch das Bein!

  68. Ich stelle fest,
    ganz schön sarkastisch zu sein am frühen Morgen.
    Es ist doch schon helldraußen!

    Sarkasmus aus
    Kaffee an

  69. @nicht die mama

    Guten Morgen!

    Deutschland war nur ein Scheinriese.
    Deutschland war auch zu der Zeit als rohstoffarmes Land eine auf Export zwingend angewiesene Nation.
    Deutschland war nicht souverän und über Verträge abhängig.
    Deutschland wurde von seinen Nachbarn mißtrauisch beäugt, stand immer im Generalverdacht.
    Deutschland war nur ein Teil des großen Spieles, welches damals gespielt wurde.

    Ein Versuch, die bisherigen „Partner“ im Westen gegen das Schienbein zu treten, hätte nur im Desaster enden können. Ob die Alliierten Waffengewalt eingesetzt hätten, weiß ich nicht, aber eine Isolierung auf allen Ebenen wäre uns übel bekommen. Da die Russen auf die Gelder des Westens angewiesen waren (darum ging es der Gorbatschow-Gruppe ja letzten Endes), hätten die sich den Maßnahmen angeschlossen.

  70. Dass die Söhne vom Tod ihrer Eltern durch die Büroleitung und aus den Medien erfuhren, ist grausam. Und verantwortungslos. Auch jetzt den Enkeln gegenüber. Was sollen die denn über ihren Opa denken?

    Man hat fast den Eindruck als wollte Meike Kohl Helmut Kohl immer nur alleine für sich haben. Sie hat ihn ja förmlich angebetet. Und dass Herr Kohl die ganze Zeit im Wohnzimmer gekühlt aufgebahrt bleibt, zeigt ja deutlich, dass sie nicht loslassen kann.

  71. Nur ein absoluter Schwächling oder jemand, dem Deutschland egal ist hätte sich rechtswidrigem Druck gebeugt. Nur ein eitler Nichtkönner, der sich um jeden Preis an seinen Stuhl klammert hätte dafür Deutschlands Zukunft verkauft.

  72. Hat die Ostgebiete verschenkt, die Ländereien im Osten den rechtmäßigen Besitzern nicht zurückgegeben, gelogen… uns an die EU verkauft.

    Kein großer Staatsmann.

  73. Spendenaffäre, Namen der Spender verweigert zu nennen, Kohl war korrupt bis ins Mark. Und sein Vasall Schäuble genau so.

  74. „Und dann gibt es noch ein drittes Gespenst, das wir uns am besten als das altbekannte flatternde Bettlaken vorstellen dürfen: das wiedervereinigte Deutschland selbst. Was soll das eigentlich noch für ein Staat sein? Ein Staat, der seine Souveränitätsrechte weitgehend an die EU abgetreten hat (Vertrag von Maastricht von 1992 und der ihn fortsetzende Vertrag von Lissabon 2007), der seine Außengrenzen nicht mehr sichern kann (dank des Schengen-Abkommens, geschlossen 1985, das Durchführungsübereinkommen 1995), der keine eigene Währung mehr hat und kein für seine wirtschaftlichen Umstände angemessenes Zinsniveau mehr festsetzen kann (dank Euro, ebenfalls Teil des Maastricht-Vertrages). Ein Staat, in dem ich mich als eingeborener Deutscher schon vor der Grenzöffnung der CDU für die Invasoren im Jahre 2015 oft genug als Fremder im eigenen Land fühlen konnte.“
    __________________________
    Ich glaube, dieser Absatz des Artikels von Peter M. Messer hat es in sich, und trifft den Sachverhalt eindeutig!
    Beide deutschen Staaten waren unter den jeweiligen Besatzungsmächten souveräner und freier in ihrer Entwicklung und in ihren Handlungen, sowohl nach innen wie nach außen, als das „wiedervereinigte Deutschland“!

    Mit der „Integration“ in eine EU, die mit ihrer sozialistischen Nivellierungswut und bürokratischen Bevormundung zurecht mit der UdSSR verglichen wird, und der die DDR nicht angehörte, sind wir Deutsche zu einer Teilrepublik herabgesunken, die allerdings aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stärke und finanzpolitischen Ordnung den allgemeinen Irrsinn hauptsächlich „stemmen“ muss. Sozusagen als materielle Bußübung für ihre „Esportüberschüsse“, die freilich auch bei uns nur wenigen zugute kommen und allenfalls einen kleineren Teil der Arbbeitsplätze „garantieren“!
    Da dieser EU-Irrsinn auf dem Niveau eines grünen Parteiprogramms gewollt ist, kann von „Fehlentwicklung“ nicht einmal die Rede sein!
    Vergleichbares traf auch auf „die Russen“ als größter Nationalität in der Sowjetunion zu, die am Ende des Sowjetkommunismus fast ebenso für ihre Eigenstaatlichkeit eintraten, wie alle übrigen Sowjetrepubliken. Unabhängig von ihren Vernetzungen und „übernationalen“ Interessen!

    Aus Deutschland sind zwar die vier Besatzungsmächte, die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, abgezogen, dafür haben wir mit der Türkei eine neue Besatzungsmacht bekommen.
    Diese kassiert nicht nur Besatzungskosten – indem wir ihre importierten Bevölkerungsüberschüsse, zumeist bildungsferne Unterschichten sozialstaatlich alimentieren, und aufgrund sogenannter Sozialverträge aus den 1960er-Jahren auch für die Inlands-Türkei den Sozialstaat geben (kein Witz!) -, die Türkei „schützt“ uns nicht einmal, sondern forciert je nach Bedarf den global inszenierten ISlamischen Terror zusammen mit Katar, Saudi-Arabien und Pakistan, so dass der türkische GröFaZ erklären kann: „Bald ist kein Europäer mehr sicher auf den Straßen“.

    [Was hat man übrigens bei all dem täglichen Gedöns über „Hitler“, der medial allabendlich in irgendwelchen Spielfilmen, Dokumentationen und Stuhlkreisen aufs Neue „besiegt“ wird, gelernt? Nichts! Denn sonst würde man dem (geistes-)kranken Mann am Bosporus in einem europäischen oder internationalen Kraftakt das Handwerk legen, was ja bei kleineren Despoten in der Region – z. T. ohne hinreichenden Grund und mit negativen Folgen – durchaus gemacht wurde!
    Brandgefährlich ist Erdogan nämlich nicht nur nach innen, was einem wurscht sein könnte, sondern vor allem nach außen, weil er ISlam, Terror und sozialen Bodensatz exportiert. Das traf bestenfalls TEILWEISE auf Saddam Hussein oder Gaddafi zu!]

    Aber in jeder Hinsicht ist die Einbindung unseres Landes in die EUdSSR eine Katastrophe. Bezeichnenderweise sind nämlich linksgrüne Fieberphantasien auf EUdSSR-Ebene schon nachhaltiger durchgesetzt als bisher „noch“ nach innen.

    Zu Griechenland fällt einem fast nichts mehr ein! Tatsächlich ein Theaterstück oder eine Schmierenkomödie ohne Ende (vergleichbar nur mit der „Lindenstraße“). Das Land hat mehr Kredite erhalten, als der gesamte Ostblock, wo der „reale Sozialismus“ immerhin eine Industrialisierung forcierte, die den ehemals agrarischen Ländern heute nützt.
    In Griechenland zeigt sich auf EUdSSR-Ebene ein „westlicher“ Wohlfahrtssozialismus zugunsten „diskriminierter“, arbeitsscheuer und exotischer „Randgruppen und Minderheiten“, der auch im Inneren bei uns stattfindet. Ohne jeden Fortschritt und jede Entwicklung!
    Was nach innen „unsere“ muslimischen Kulturbereicher sind, ist nach außen Griechenland! Kein ISlamisches Land, aber ein im negativsten Sinne „orientalisches“, das bis heute von der Bakschisch“ökonomie“ und nepotistischen Strukturen geprägt ist, die es vom Osmanischen Reich übernommen hat Man muss sich vor Augen halten, was inzwischen JEDER GRIECHE, von sieben Monaten bis 107 Jahren, an zigtausenden von Euros erhalten hat, ohne dass das Land wettbewerbsfähig würde oder sich eine Rechtsordnung gegeben hätte… Das sozialistische Banken-„Argument“ ist natürlich totat verlogen, denn so weit kommt es noch, dass das Geld direkt an griechische Sippschaften und „Unternehmen“ überwiesen wird, um dann im Nepotismus des Landes zu versickern!

    Ich habe es oben ja schon gesagt. Aus Gründen wie den aufgeführten haben seinerzeit auch „die Russen“ die Sowjetunion aufgekündigt und sich als Nation konstituiert! Und wir „wiederveinigten“ Deutsche müssen uns heute orientalische Schleiertänze und Sexualpraktiken gefallen lassen und Abbitte tun, wenn ein Politiker von „Leitkultur“ redet (und Lightkultur meint). All das regt komischerweise Leute nicht auf, die noch vor 25 Jahren gegen Amerikanisierung oder Russifizierung auftraten!

  75. Kohl verdanken wir nicht viel. Aber Helmut Schmidt und Willi Brand schon. Beide sind auf unsere Brüder und Schwestern der Ex-DDR zugegangen und haben den Boden für das bereitetet, was Kohl lediglich in den Schoß fiel, die Wiedervereinigung. Kohl hat daneben vor allem die Zerstörung Deutschlands durch die EU vorbereitet und es ist dieser Dreck, in dem wir heute sitzen, wie es das zutreffende Fazit des Artikels hier ist.

  76. Ach ja ?
    Was verdanken wir denn dem „Widerstandskämpfer_in“ Herbert Frahn, alias „Willy Brand“ ?

    – – –

    Mehr SSozialismus wagen ?

    Die Preisgabe der Ostgebiete ?

    Die Ritualisierung der „Ewigen Schuld“ ?
    – – –

    „Willy Brand“ war ein erbärmlicher Feigling, Schürzenjäger(Ehebrecher) und Vaterlandsverräter; und sonst jar nüscht.

  77. Und wieder ein „Wink“ dafür, daß die „Eliten“ der ZIVIL_gesölllschaftlichen KRÖFTE „dieses unseren Landes“, Deutschland aufgegeben haben und „zurück_bauen“ wollen.
    Es wird für Helmut Kohl keine „nationale“ Trauerfeier geben, „Mutmaßlich“ auf persönlichen Wunsch.
    Wie schön, daß das von den „HumaniSSt_innen“ so verhaßte Wort „Wiedervereinigung“ dann nicht mehr benutzt wird und immer mehr an Bedeutung verliert. Dafür wird großes ZwölfSterne_€uro Brimborium veranstaltet. Frau Holle_Merkel soll schon die €uro_Geldsäcke gepackt haben um die €uro_SSolidarität „nachhaltig“ zu verstärken.

    KDF und Beethovens- 9te_Zappelstreich in Straßburg, ähhhhem pardon Strasbourg !

    Finis Germaniae………

  78. @ 7berjer 19. Juni 2017 at 09:00
    Ach ja ?
    Was verdanken wir denn dem „Widerstandskämpfer_in“ Herbert Frahn, alias „Willy Brand“ ?

    – – –

    Mehr Sozialismus wagen ?

    Die Preisgabe der Ostgebiete ?

    Die Ritualisierung der „Ewigen Schuld“ ?
    – – –

    „Willy Brand“ war ein erbärmlicher Feigling, Schürzenjäger(Ehebrecher) und Vaterlandsverräter; und sonst jar nüscht.
    _____________________________
    Lieber 7berjer,
    Ewiggestrige gibt es wohl nicht nur im links-grünen Milieu, in dem man immer noch von Anti-AKW-Demos zehrt, von „Arbeitseinsätzen“ in Portugal und Nicaragua und von Seminarstörungen durch linksradikale Grüppchen an den Unis, sondern offenbar auch bei uns!?

    Die überfällige Ostpolitik durch Brandt-Scheel hat vermutlich mehr zum Kollaps des Kommunismus beigetragen als Reagans Wettrüsten.
    Unter Willy Brandt, der nach seinen Erfahrungen im spanischen Bürgerkrieg und im Widerstand (wollen Sie ihm den tatsächlich zum Vorwurf machen?!) von linkssozialistischen Illusionen sein Leben lang kuriert war, und der die „Frontstadt“ West-Berlin jahrelang repräsentierte, konnten auch Rumänien- und Russlanddeutsche in die Bundesrepublik ausreisen; Ost- und Westdeutsche konnten sich wieder begegnen.
    Willy Brandt stand auch, ich sage nur: Radikalenerlass!, gegen den Durchmarsch linksradikaler Gruppen – Post-68er wie SED-gesteuerter – durch die Institutionen. Heute bestimmen sie die „Politik“ unseres Landes.
    Willy Brandts „Sozialismus“ kam auch der damaligen Erwerbsbevölkerung zugute und war keine einseitige Randgruppen- und ISlamförderung mit kulturrevolutionären Absichten! War im übrigen auch in den Jahren des Wirtschaftsbooms leistbar…
    Das Sexualleben Willy Brandts und sein Hang zum Alkohol sind mir wurscht…

  79. Grundsätzlich gilt, wenn ein Mensch gestorben ist, ist er deshalb nicht besser als zu Lebzeiten.
    Über Tote sollte man keine Unwahrheit verbreiten, weil sich diese ja gegen Verleumdungen nicht mehr wehren können. Aber die Wahrheit darf man über Verstorbene sagen, auch wenn diese nicht schön ist.
    Für mich stand Kohl in erster Linie für die unselige Globalisierung und den Euro, welche viel Unheil über Deutschland gebracht haben und bringen.

  80. Kohl ist schon vor langer Zeit von der politischen Bühne abgetreten (worden), von daher ist der Bürger Helmut Kohl gestorben.
    Man kann sicher viel Positives aus seiner regierungszeit berichten, aber auch viel Negatives.
    Die deutsche Einheit ist nicht ihm zu verdanken, sondern den mutigen DDR-Bürgern und letzenendlich auch den Umwälzungen in Russland.
    Er hat nur das aus seiner Sicht beste daraus gemacht ohne es sich mit anderen Regierungen zu verderben.
    Wie üblich ist die CDU ein brauchbarer verwalter des Status Quo… aber als konservative Partei fehlen zu sehr die Impulse für Neues und für eine Weiterentwicklung.
    Und Kohl hat zur CDU gepasst und sie zu ihm.

    Ich glaube es wäre besser auch die Amtszeit eines Regierungschefs in Deutschland auf 8 Jahre zu begrenzen.

  81. Der Spruch „de mortuis nil nisi bene“ ist vielleicht fur die Zeit der Trauer angebracht um es den Trauernden nicht noch schwerer zu machen.
    Für mich ist die Art und Weise wie jetzt kurz nach seinem Tod mit Herrn Kohl umgegangen unter aller Sau.
    Den perfekten Menschen gibt es nicht! Jeder Mensch hat seine weissen und schwarzen Seiten. Nur sollte man nicht nur über die schwarzen Seiten lästern sondern auch die guten Seiten würdigen.
    Und die hatte Herr Kohl.
    Wer über andere Leute nur lästern kann, hat das Erwachsen werden noch vor sich.

  82. Helmut wollte nie die Deutsche Einheit. Erst als es nicht mehr aufzuhalten war, hat er sich an die Spitze der Bewegung gestellt. Wir brauchen eine Bewegung zur Rettung Europas – solche Aktionen wie die der IB sind klassen:

    http://homment.com/q2s7hmgfvu

  83. Kohl?
    Der hat den Fernseher eingeschaltet und gesagt: „Ich will nicht mehr leben“
    Wie viele alte Leute dieser Tage.

  84. Carsten 18. Juni 2017 at 21:23
    maximal 1+1-Gespräche geführt…

    Besser hab ich es nicht schreiben können.
    Siehe hier:
    Muss man weinen….

    adebar 18. Juni 2017 at 00:45
    WOK 17. Juni 2017 at 20:08
    Beachte hier:
    adebar 17. Juni 2017 at 18:51
    KaiHawaii65 17. Juni 2017 at 17:27
    historische Zufälle gibt es nicht
    Dadurch wurde er zum Wiedervereiner , die Zeit drängte dazu.
    Aber warum die Franzmänner oder die Westmächte allgemein gefragt wurden
    erleuchtet sich mir nicht.
    Hier hätte die Geschichte um Deutschland ihren eigenen Lauf genommen.
    Wer dagegen ist muss Gründe nennen, also Karten auf den Tisch und
    Farbe bekennen. Dan hätten wir bestimmt ein paar Friedensverträge
    aushandeln können aber so haben wir immer noch 53 Kriegserklärungen
    auf dem Buckel.
    Dazu den:
    „… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen …
    Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden.
    Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden….“
    Mahatma Gandhi, „Hier spricht Gandhi.“ 1954, Barth-Verlag München

  85. Dazu den noch:
    adebar 17. Juni 2017 at 18:51
    KaiHawaii65 17. Juni 2017 at 17:27
    historische Zufälle gibt es nicht
    Doch dieses mahl schon.
    Hat mit Wodka Jelzin und den Bolschewiken zu tun.
    Wen die die Macht übernommen hätten währe Schluss
    mit Lustig und nixe da mit Einheit.
    Der Russe hätte zwar die Ostblockstaaten verloren aber
    deshalb würde er genau an Ostdeutschland (Mitteldeutschland) festhalten,
    Und der Brezinski dürfte seine Bauer auf dem Eurasischen Schachbrett
    neu ordnen, den die Offiziere stehen mächtiger als zu vor.

  86. Stefan Cel Mare 19. Juni 2017 at 00:31
    Was passiert wäre?

    Gar nüscht, den alle Europäer wollten die D Mark und das stank dem
    Dollar gewaltig. Was passiert währe, das das eintrifft:
    Anfang der 1950er Jahre, zu Beginn des Kalten Krieges, erklärte Baron Ismay, erster Generalsekretär der NATO, der Zweck der North Atlantic Treaty Organization sei es, »die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten«.

  87. Helmut, Helmut gibt uns unsere Deutsche Mark wieder!

    Das haben wir Deutschen nun davon: Weil wir dem guten Kaiser Augustus seine drei Legionen im Teutoburger Wald niedergemacht haben und dieser daraufhin immerzu nachts auf die Straße gelaufen ist und gerufen hat, sein Statthalter Varus solle ihm seine Legionen wiedergeben, müssen wir nun selbst nachts auf die Straße laufen und unsere gute deutsche Mark vom Aussitzkohl zurückverlangen. Und in der Tat ist das Spielgeld Euro im Währungsbereich, was die Schlacht im Teutoburger Wald im Kriegswesen ist: Eine vernichtende Niederlage. Durch das Spielgeld Euro verlieren wir Deutschen nämlich nicht nur unsere Ersparnisse und die Kaufkraft unserer Einkommen, sondern das ganze übrige Europa zürnt uns. Durch das Spielgeld Euro nämlich legen die anderen Völker den Deutschen die Folgen ihrer Mißwirtschaft und Schuldenmacherei zur Last. Daher muß das Spielgeld Euro umgehend abgeschafft und die deutsche Mark wieder eingeführt werden, damit die anderen wieder ungestört in ihrem Saft schmoren können.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.