Print Friendly

Je abartiger der Unsinn, umso größer ist die politischen Wirkung. Hallo liebe Ladies und Germanies, alle erfolgreichen Diktatoren wissen genau: Nur mit Angst oder Krieg lassen sich Völker nasführen. Wie man aus Angst Profit macht, wussten schon die bankrotten Bischöfe im Mittelalter und erfanden das raffinierte Marketing-Instrument, den Ablasshandel! Aus dem Ablasshandel wurde der Abgashandel der Klimapriester. Sozusagen alter Messwein in neuen Bio-Schläuchen!

Anzeige

» Facebook / Webseite: klartext.tv / Email: kontakt@dr-proebstl.at

13 KOMMENTARE

  1. Beim Kölner Dom ist die KVB aber sich nicht einig, ob im Wasser, Eis, Wüste oder Dschungel…:

    Wasser:
    http://www.kvb-koeln.de/german/kampagnen/images/2008_floss_270.jpg

    Eis:
    http://www.kvb-koeln.de/german/kampagnen/images/2010_hunde_270.jpg

    Wüste:
    http://www.kvb-koeln.de/german/kampagnen/images/2011_karawane_270.jpg

    Dschungel:
    http://www.kvb-koeln.de/german/kampagnen/images/2013_dschungel_270.jpg

    Da scheint bzgl. Klimawandel noch alles möglich zu sein!

    Ich persönlich befürchte ja eher, das bestimmte Sprenggläubige das machen:
    https://www.youtube.com/watch?v=WLpo1QDnwjQ

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Proebstl,

    diesmal gehe ich nicht ganz konform mit Ihren Thesen. Dass ein massiv erhöhter CO2-Wert in Verbindung mit allen anderen Umweltfaktoren, die durch den Menschen geschaffen wurden, für einen rasanten Klimawandel sorgt, dafür gibt es sehr wohl ein ganz klares Indiz, ja sogar einen Beweis. Dieser ist im Mittelalter zu finden. Die Klimageschichte der Zeit nach der großen Pest in Europa erzählt eine klare Geschichte.
    Außerdem kann genau erklärt werden, wie CO2 den Treibhauseffekt anregt. Ich werde Ihnen eine Email zukommen lassen, wo ich die physikalischen Hintergründe erläutere (ist für hier zu kompliziert).

    Nichtsdestotrotz ist nicht der Ausstoß von CO2 der Hauptgrund für den Klimawandel, sondern der Rest in Verbindung mit dem Ausstoß.
    Die angesprochene Pest zeigte, dass die Wiederbewaldung Europas durch das Brachliegen der Felder nach der großen Pest nach sehr kurzer Zeit das Klima besserte und den CO2-Gehalt der Luft verringerte. Ergo: Hektargroße Felder mit Solarzellen erreichen genau das Gegenteil.
    Außderdem ist das hier interessant: http://www.science-skeptical.de/blog/mehr-co2-in-der-atmosphare-pflanzen-wachsen-schneller-und-benotigen-weniger-wasser/001481/

    Alles in allem betrachtet führt der Aktionismus unserer lieben Politiker genau zum gegenteiligen Effekt: es geht nach hinten los.

  3. Der Sinti / Roma Mist, der seit vielen Jahren Deutschland bereichert, hat’s jetzt zu internationaler Bekanntheit geschafft.

    Im folgenden Video sieht man die Fachkräfte beim versuchten Diebstahl.

    http://www.liveleak.com/view?i=a70_1439211934

    Man beachte die lesenswerten Kommentare dort. Am Datum und an der Uhrzeit erkennt man, dass dieses Video höchstwahrscheinlich aus Deutschland stammt.

  4. Hier noch ein wichtiges anderes Video mit dem viel sagenden Titel „African street vendors assault police in Central Paris“:

    http://www.liveleak.com/view?i=d39_1439283143

    Wie man sieht, versuchen die maximal pigmentierten Invasoren im Schlosspark Jardin des Tuileries mit brutaler Gewalt einen Polizisten zu töten. Wie immer 20 gegen 1 – Südländerstyle halt, kennt man ja bereits.

    PS: Die Location vom anderen Video war doch Leigh, UK und nicht DE.

  5. Über 5.5.Mio Sperrankündigungen, 1.25 Mio Haushalte ohne Strom ist das Verdienst der Links-Grün-Besoffenen und Wendehals-Merkel. Niemanden interessiert das!
    Aber zwei warme Mahlzeiten, Internet und allem pipapo für Flüchtlinge, ja das ist gerade noch zumutbar.
    Vielleicht brauchen die Deutschen ja auch bald kein Strom mehr, wenn sie unter der Brücke leben und auf ihr Haus sehen, wo der Eriträer dann lebt…. mit Festbeleuchtung!^^

  6. #3 Iche (11. Aug 2015 20:51)

    Ich sag nur: Sonne!!!

    Und für die kann nun wirklich kein Mensch irgendwas…

    OK, OK, Antifa und Linke haben bestimmt schon ein Kernschmelzenverbot für die Sonne als Groß- und Endziel auf den Plan…

  7. Wieder ein geiles Programm,muss man gehört und gesehen haben.
    Vielen Dank lieber Herr Doktor.

    „Hunger,Waldsterben, und Klimakatastrophe in einem Gesicht vereint“

    ja das ist echt geil…

  8. So definieren Meteorologen klar und verständlich:

    „Klima ist der mittlere Zustand und gewöhnliche Verlauf der Witterung an einem gegebenen Ort“ (Köppen) oder die „Gesamtheit der meteorologischen Erscheinungen, die den mittleren Zustand der Atmosphäre an irgendeiner Stelle der Erdoberfläche kennzeichnen“ (J. Hann) oder „die Synthese des Wetters“ (O. S. Durst).

    Klima ist danach eine statistische Beschreibung der Wetterbedingungen in einer definierten Region in einem definierten Zeitraum. –
    Völlig unverständlich und unklar ist dagegen, was die „Klimaschützer“ an solcher Statistik nun schützen wollen. Es sei denn, sie gebrauchen „Klimaschutz“ als Synonym für die Manipulation statistischer Daten.

  9. Der Mensch kann das Klima nicht beeinflussen:

    Wenn wir denn dank der Klimalüge… Entschuldigung dank des wissenschaftlich bewiesen Klimawandels unter BeiHilfe des Wissenschaftlers Al Gore denn doch einen heißen Sommer oder einen bösen Winter haben, stammt der natürlich dann auch vom Klimawandel her.
    Oder ist dieser Herr nur ein schlechter Politiker und guter Schauspieler mit seiner Villa, die 235 mal so viel Energie verbraucht wie ein normaler USA Haushalt, der wiederum den mehrfachen Verbrauch eines normalen deutschen Haushaltes aufweist.

    Im Weltklimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten: „Klimamodelle“ arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems „Klima“ nicht möglich. Als Fazit ergibt sich: Zweck des IPCC ist nicht Wissenschaft, sondern Wirtschaftspolitik, generieren von viel Geld. Wenn man die Wahl hat zwischen der schlichten Wahrheit und Übertreibung, hat das IPCC die falsche Wahl getroffen. Seinem Urteil kann man nicht trauen.

  10. ..und wenn etwas für Wetter und Umwelt eine Gefahr bedeuted, so ist es die wachsende Überbevölkerung….aber dagegen darf…….

  11. Bezeichnend auch eine Beobachtung kürzlich in Gehrden, einer von Betuchteren bevorzugten Kleinstadt vor den Toren Hannovers:

    Dort prangt auf einem Schild am Gartenzaun die Forderung: „Ja zur Energiewende, nein zur Stromtrasse!“

    Selbst für die schlichte Einsicht, dass wer das eine will das andere mögen muss, langt inzwischen also der Öko-IQ schon nicht mehr.

Comments are closed.