Print Friendly

KulturbereichererIch hatte vor ein paar Jahren das Vergnügen, als ausgebildeter Pädagoge und „Arbeitsmarkt-Profiler“ ein halbes Jahr lang Hartz IV-Empfänger in einer mittelgroßen deutschen Stadt mit rund 80.000 Einwohnern zu evaluieren und ihnen bei ihrem künftigen beruflichen Weg begleitend zur Seite zu stehen. Etwa 30 % meiner „Kunden“ waren Biodeutsche, ca. 30 % Russlanddeutsche und andere Osteuropäer, mehr als 30 % Türken und einige Araber.

(Gastbeitrag von Jorge Miguel zur PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”)

Anzeige

Grundsätzlich war es bei den Biodeutschen so, dass viele alleinerziehend waren und so starke Schwierigkeiten hatten, einen Job zu finden, es gab auch einige gescheiterte Selbstständige, aber bei fast allen war ein starker Wille vorhanden, aus Hartz IV wieder rauszukommen. Ebenso bei den Russlanddeutschen, von denen viele bereits einfachste und schlecht bezahlte Tätigkeiten ausgeübt hatten, vor allem Putzjobs.

Ganz anders sah es jedoch bei den Türken aus. Bei den türkischen Frauen waren viele nicht einmal in der Lage, mit mir auf Deutsch zu kommunizieren, obwohl sie bereits viele Jahre hier lebten. Mitunter mussten Verwandte dolmetschen. Die Schulbildung war minimal, meist fünf Jahre Grundschule in der Türkei, eine berufliche Ausbildung war so gut wie nie vorhanden. Häufig kamen sie im dicken Mantel – es war ein warmer Sommer – und auch mit Kopftuch. Eine Vermittlung war in fast allen Fällen unmöglich, so dass viele von ihnen von mir in Sprach- und Integrationskurse eingewiesen wurden.

Bei den türkischen Männern war es anders. Sie sprachen besser Deutsch, wenn auch mit vielen Fehlern und starkem Akzent. Hinzu kam, dass viele von ihnen früher in der Industrie gearbeitet hatten, wo sie recht gut verdient hatten – allerdings hatte fast keiner irgendeine Form von Ausbildung durchlaufen. Nun waren die meisten aber schon vier bis sechs Jahre arbeitslos. Wenn ich sie nach ihren Bemühungen um Fortbildungsmöglichkeiten fragte – die ja in rauen Mengen vom Arbeitsamt/Agentur angeboten werden – herrschte großes Schweigen. Wenn ich ihnen dann schließlich einen 1-Euro-Job zuwies – in meinem Gutachten für das zuständige Arbeitsamt – kam häufig großer Protest. Sie wollten „richtige Arbeit“, gut bezahlt natürlich. Dass sie dafür nicht qualifiziert waren, weder sprachlich noch von der Ausbildung her, wollten sie nicht begreifen.

Und dann kam oft der Satz, der mich bis heute am meisten aufregt: „Mit Deutschen machen Sie das nicht.“ Es war diese für Türken anscheinend so typische Klage über ihre vermeintliche Diskriminierung in Deutschland. Nie dagegen wurde über eigene Fehler und Versäumnisse auch nur ansatzweise reflektiert. Ich fragte nach meinen Erlebnissen einmal eine türkische junge Frau, sympathisch und perfekt Deutsch sprechend, die zudem eine Ausbildung als Reno durchlaufen hatte, warum bei ihren männlichen Landsleuten eigentlich so ein starker Unwille vorhanden war, eine nicht so gut bezahlte Tätigkeit oder gar einen 1-Euro-Job anzunehmen. Ihre Antwort war ebenso ernüchternd wie klar. „Mit Hartz IV und etwas Schwarzarbeit plus Kindergeld kommen viele gut über die Runden. Daher bemühen sie sich nicht, eine andere Arbeit anzunehmen, die nicht wirklich gut bezahlt ist. Hartz IV ist zudem im Vergleich zu dem, was sie von zu Hause in der Türkei kennen, sehr viel Geld.“ Da wurde mir einiges klar.

Ein besonderes Erlebnis war auch ein Syrer, etwa 50 Jahre alt. Er sprach schlecht Deutsch, war dennoch im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft – wie auch immer er dazu gekommen war – hatte fünf Kinder und hatte in den 15 Jahren seines Aufenthaltes hier in unserem Lande noch nie gearbeitet. Wir haben mit den Kollegen einmal durchgerechnet, dass allein diese Familie den Staat bislang etwa 750.000 Euro gekostet hat – und weiterhin noch unendlich viel Geld kosten wird, denn irgendeine Form von Arbeitswille war auch hier nicht vorhanden. Im Laufe dieses Kurses wurde mir zunehmend klar, wem ein Gutteil der leeren Sozialkassen in unserem Land zu verdanken war.

Bei einem jungen Türken – 26 Jahre alt, bislang ohne jegliche Arbeitserfahrung, kein Schulabschluss – war zudem eine so latente Aggressivität vorhanden, dass ich überlegte, andere Personen zu Hilfe zu rufen.

Insgesamt war diese Tätigkeit sehr ernüchternd und hat mich dazu bewegt, mich intensiv mit der deutschen Einwanderungspolitik auseinanderzusetzen. Mein Fazit war, dass viele Türken und Araber nicht das Geringste mit Deutschland verbindet – außer den sozialen Vorteilen unseres Landes. Ebenso war bei vielen keinerlei Bildungswille vorhanden – ein Hauptschulabschluss war ein Glücksfall, ein Realschulabschluss wirklich königlich…

Angemerkt sei auch noch, dass viele Kollegen ganz bewusst nicht in der Stadt lebten, in der sie arbeiteten. Zudem war fast kaum jemand noch im Telefonbuch vertreten, aus Angst vor möglicher Aggressivität und unangenehmen Anrufen oder gar Besuchen seitens unserer Kunden respektive „Kulturbereicher“. Auch ich war froh, nicht in dieser Stadt zu leben, sondern jeden Tag mit dem Auto dorthin zu fahren.

Ich habe gegen Ende des Projektes auch einmal einen Kollegen von der Arge – selber mit Migrationshintergrund – der für die unter 25-Jährigen zuständig war, nach seinen Erfahrungen mit jungen Türken und Arabern gefragt. Seine Antwort war kurz und einprägsam. „Die kannst du alle vergessen.“ Ich möchte diesen Satz nicht für alle gelten lassen, aber doch für die Mehrheit meiner türkischen und arabischen „Kunden“. Diese sechs Monate waren eine Wirklichkeitsschulung, die ich möglichst vielen Menschen nahelegen möchte, vor allem jedoch Claudia (Fatima) Roth, Sebastian Edathy, Volker Beck, Armin Laschet und Wolfgang Schäuble und allen anderen Gutmenschen unseres Landes. Wie heißt es so schön: Die Wahrheit ist immer konkret…

Alle auf PI veröffentlichten Gastbeiträge zur laufenden PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”, küren wir mit dem neuen Buch von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“. Wir bitten daher alle, deren Beitrag bei uns erschienen ist, uns ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir ihnen ihr Buch zustellen können.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» Als Deutscher in diesem Land nichts zu melden
» Einmal Toleranz und zurück
» Auch im Fußball kulturell bereichert
» Soldaten sind Mörder – oder Schlampen
» Kulturbereicherung von Kleinauf
» Beschimpfungen, Aggressionen und vieles mehr…
» Gefühl, im eigenen Land auf der Flucht zu sein
» Erfahrungen eines Hauptschullehrers
» “Ruhe, ihr deutschen Drecks-Schlampen”
» Kulturbereicherung im Krankenhaus
» Von bereicherten Löwen und grünen Antilopen

75 KOMMENTARE

  1. Ein bischen OT:

    Diese „Russlanddeutschen“ sind eine unterschätze Gefahr in diesem Land. Das habe ich selber höchstpersönlich erlebt. Nicht besser als so mancher emotional Verwahrloster aus dem Halbmond-Glaubenskreis!

  2. Lieber Jorge Miguel, was Du hier erzählst, ist für mich nichts Neues. Wenn ich es aber öffentlich gesagt hatte, war ich ein Ausländerfeind und Rassist. Diese Artikel, egal von wem sie kommen, sollten an Frau Inegrations-Böhmer geschickt werden. Und natürlich an unsere sehr beliebte Bundes-Merkel. Ich werde auf jeden Fall wieder Rechts wählen, wie schon seit Jahren. Denn die lagen und liegen mit ihren Prognosen schon seit Jahren richtig.

  3. -> Die Wahrheit ist immer konkret… <-

    Das wird der Grund sein, warum der Text nicht ein einziges „eigentlich“ enthält 😉

    Der Kommentator bestätigt, was wir schon lange ahnten. Es fehlt nur noch die Bestätigung, daß diese „Klientel“ im Arbeitsamt und Sozialamt bevorzugt behandelt werden. Z.B. bei der Vergabe von Weiterbildung, bei der Beratung von zustehenden Leistungen.

  4. Diese “Russlanddeutschen” sind eine unterschätze Gefahr in diesem Land.

    Meine Nachbarn sind Russland-Deutsche. Die sind hier raus aufs Dorf gezogen, weil der Stadtteil aus dem sie kamen von Türken bevölkert war, die sich wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet hatten.

    Wo Türken kamen, war es dreckig, kriminell und niemand wollte arbeiten. Das sind nicht meine Worte! Das sind die Worte eines Russen, der nach Deutschland kam und überlegt wieder zurückzugehen, weil die Türken Deutschland ausbeuten. Der Mann hat als erstes Deutsch gelernt hier!

    Was der mir alles über Türken erzählt hat, die er während seiner „Sprachkurse“ kennen gelernt hat, darf ich hier gar nicht wiedergeben… ICH habe das Problem identifiziert. Ich darf es nur nicht offen aussprechen.

  5. Viele Türken und andere Musels könnte man zu Strafverteidigern ausbilden. Dazu müsste man allerdings einen Beruf Strafverteidiger schaffen, der dann nicht ein Hochschulstudium absolviert sondern ein Gerichtspraktikum, das viele Türken und andere Musels in ihrer Jugend ohnehin schon abgeleistet haben.

  6. Selam,
    ich hab eien frage ich weiß das wenn man eine moschee bauen lässt, dass da jedes gebet was darin gemacht wird auch für ihn jedesmal sevap [=Bonuspunkte für die Belohnung im Jenseits] drauf geschreiben wird
    Bad Salzufflen will eine Moschee bauen und die brauchen naklar hilfe usw… ich krieg vom Arbeitsamt die tage für bewerbungskosten 110 euro die würde ich komplett dahin schicken würde das dann auch so sein das ich für jedes gebet sevap kriege oder steht darüber irgendein hadis

    Antwort:

    Aber natürlich lieber Bruder. Möge Allah dich für jeden Cent belohnen.

    http://www.misawa.de/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=1051

    Also eine einfache Rechnung – zumindest kenne ich kein Hadith, nach dem man im Jenseits für das Verschicken von Bewerbungen belohnt würde.

    Eines von vielen Beispielen für den Interessenskonflikt zwischen Allah und unserem Staat.

  7. #1 ContraLinks (21. Jul 2009 21:42)

    Diese “Russlanddeutschen” sind eine unterschätze Gefahr in diesem Land. Das habe ich selber höchstpersönlich erlebt. Nicht besser als so mancher emotional Verwahrloster aus dem Halbmond-Glaubenskreis!

    Was hast Du denn gegen Russlanddeutsche? Das sind doch keine Musels!

  8. Mit Hartz IV und etwas Schwarzarbeit plus Kindergeld kommen viele gut über die Runden. Daher bemühen sie sich nicht, eine andere Arbeit anzunehmen, die nicht wirklich gut bezahlt ist. Hartz IV ist zudem im Vergleich zu dem, was sie von zu Hause in der Türkei kennen, sehr viel Geld.“

    Genau das trifft den Nagel auf den Kopf!
    Hartz IV ist Luxus für die!
    Und mE sowieso unverschämt!
    Ich kenne einige Leute dieser Art aus dem Bekanntenkreis, da ich damals ebenso mit Ausländern (Wohngegend, selber Ausländer) und Deutschen (Gymnasium, Fussball) aufgewachsen bin und die Leute eben noch aus dieser Zeit kenne…

    Mein Fazit war, dass viele Türken und Araber nicht das Geringste mit Deutschland verbindet – außer den sozialen Vorteilen unseres Landes!

    Definitiv!
    Sie reden eigentlich nur schlecht von allem hier, außer eben von dem Geld, dass hier jedem „geschenkt“ wird!

  9. Für die Beratung in Bezug auf zustehende Leistungen stehen unseren Bereichern Divisionen von Rechtsanwälten zur Verfügung, natürlich kostenlos für Hartz-4, leben ja in einem Rechtsstaat und eine Pflicht zur Arbeit gibt es nicht, allerdings auch kein Recht auf Arbeit.

  10. OFF TOPIC
    Vielmehr habe sogar der Prophet Mohammed gesagt: „Ich verstehe die Männer nicht, die tagsüber ihre Frauen schlagen und abends von ihnen Liebe und Zuneigung verlangen.“

    Mehr über Münchner Ehrenmord, „Der Koran rechtfertigt keinen Mord“

  11. #12 Hambuurger (21. Jul 2009 22:00)

    Für die Beratung in Bezug auf zustehende Leistungen stehen unseren Bereichern Divisionen von Rechtsanwälten zur Verfügung, natürlich kostenlos für Hartz-4, leben ja in einem Rechtsstaat und eine Pflicht zur Arbeit gibt es nicht, allerdings auch kein Recht auf Arbeit.

    Nicht alles in der DDR war schlecht (Stichwort: § 249 DDR-StGB).

  12. #16 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:02)

    Man sollte immer erst den ganzen Sachverhalt kennen: Das Opfer war ein flüchtiger Sträfling.

    Soweit ich weiß, wurde er nicht für vogelfrei erklärt.

  13. Danke für den eindrucksvollen Bericht aus der Realität! Genau diese Zustände sind vermutlich ganz vielen bewußt, aber als Sklaven der PC wagt niemand es auszusprechen. Umso wichtiger sind solche Berichte hier bei PI und deren Verbreitung, damit die Befreiung aus selbstverschuldeter Unmündigkeit auch bei diesen Bürgern beginnen kann (ich bin immer noch Optimist…).
    #1 ContraLinks (21. Jul 2009 21:42)
    Dein Bild von den Russlanddeutschen ist ziemlich eindimensional. Die Russlanddeutschen sind m. E. in den meisten Fällen eine echte Bereicherung (im Wortsinn) für Deutschland. Persönlich bin ich z. B. froh, dass in letzter Zeit manche russlanddeutsche Familie im näheren Wohnumfeld ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat und dort eingezogen ist. Man merkt sofort, wie positiv sich das auswirkt, schon allein bei anfallenden Renovierungen.

  14. #17 Plondfair (21. Jul 2009 22:05)

    Soweit ich weiß, wurde er nicht für vogelfrei erklärt.

    Das habe ich auch nicht behauptet.

  15. Als ich meine heutige Exfrau 1994 kennenlernte, machte sie eine Ausbildung bei der Stadt Frankfurt, für den gehobenen Dienstweg. Zu dieser Zeit wollte sie ( 18 Jahre alt ) noch nichts von diesen Problemen hören und behauptete, daß dies nur rechte Parolen seien. Sie war damals sehr „grün“ angehaucht. Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie auf de Ausländerbehörde, machte Hausbesuche bei genau dem oben beschriebenen Klientel. Die Agressionen bei diesen Leuten ging soweit, daß sie in Ffm nur noch in Begleitung von Schutzpolizisten ihre Arbeit verrichten konnte, ohne aufs Übelste beleidigt oder sogar bedroht zu werden. Ihre politische Haltung hatte sich in diesen 3 Jahren von grün auf dunkelbraun verändert. Noch heute, 11 Jahre nach unserer Scheidung, wenn wir uns begegnen und uns unterhalten ( die Scheidung ging damals im Guten ab ) hat sich an dieser Meinung nichts geändert. Obwohl sie auf der Stadt Frankfurt schon seit 9 Jahren nicht mehr arbeitet.

  16. Danke für den hervorragenden Bericht! Da geht es hin, unser Sozialsystem und weil es nicht mehr bezahlbar ist, dürfen wir Einheimische und
    Leistungsträger bald erst im Greisenalter in Rente gehen. Unser Arbeitslosengeld ist uns bekanntermaßen bereits gekürzt worden, um diese Schmarotzer bezahlen zu können.

  17. ich habe mir mal in Eigeninitiative einen 1Euro Job gesucht und landete beim „Deutschen Familienverband“ im Sekretariat.
    Ich habe dort selbstständig gearbeitet, aber nach 6 Monaten kam die nächste „Dumme“ nach einem profiling bei der AWO, aber das nur nebenbei.

    Aufgabenbereich zu 80% Integrationskurse und Schuldenberatung von ausländischen Mitbürgern, vorwiegend Türken.

  18. #22 BUNDESPOPEL (21. Jul 2009 22:13)

    Gewiß haben weitere Leser im Lektorium

    Was bedeutet „Lektorium“?

  19. #16 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:02)
    http://eip-news.co.cc/2009/07/turkei-deutscher-tourist-wurde-fur-50-cent-ermordet/
    Man sollte immer erst den ganzen Sachverhalt kennen: Das Opfer war ein flüchtiger Sträfling.

    Ach, und nun da wir den ganzen Sachverhalt kennen, können wir aufatmen? War ja nur ein flüchtiger Sträfling, verliert der Mord dadurch an Bedeutung? Dass der Mann auf der Flucht war, ist völlig irrelevant, bis auf die Tatsache, dass nun einige Medien froh sind, dieses Verbrechen relativieren zu können.

  20. #24 Katharina von Medici (21. Jul 2009 22:20)

    War ja nur ein flüchtiger Sträfling, verliert der Mord dadurch an Bedeutung?

    Natürlich nicht.

    Aber es erklärt zumindest, weshalb er sich in der Türkei aufgehalten hat.

    Und mein Mitleid mit entflohenen Sträflingen, die auf der Flucht zu Tode kommen, hält sich eigentlich eher in Grenzen.

  21. Eine hervorragende Bestandsaufnahme von Jorge Miguel. Beim lesen merkt man, dass hier reale Erlebnisse zugrunde liegen.

    Ich würde diesen Text gern in Gutmenschenforen verwenden, Aufgrund des Umfangs wohl auch gezwungenermaßen gekürzt. Gibt es zu diesem Plan von Seiten des Autors oder von PI Widerspruch? Danke für eine kurze Antwort.

  22. @ #1 ContraLinks (21. Jul 2009 21:42)

    Diese “Russlanddeutschen” sind eine unterschätze Gefahr in diesem Land. Das habe ich selber höchstpersönlich erlebt. Nicht besser als so mancher emotional Verwahrloster aus dem Halbmond-Glaubenskreis!

    Also ich kenn da ne Gegend, da ist man froh, einen Russland-Deutschen zu treffen,
    weil sie die einzigen sind, die den Türken-Gangs richtig Feuer unterm Arsch machen.

    Vor denen haben die Moslems Reschpekt – sonst kriegen sie Haue von denen …

  23. #25 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:33)

    Und wenn sich das über das Motiv des Mörders bewahrheitet:

    A. soll im Polizeiverhör ausgesagt haben, er habe sich darüber geärgert, dass der Deutsche kein Geld herausrücken wollte und sei ausgerastet. Nach einigen Berichten ließ der 26-Jährige zudem ausländerfeindliche Tendenzen erkennen. Wie ernst diese angeblichen politischen Aussagen zu nehmen sind, war am Dienstag noch unklar. A. sollte im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Tuerkei;art1117,2853286

  24. @ #20 Pablo (21. Jul 2009 22:07)

    Ja – so ist das.

    Gutmenschen heilt man NUR indem man sie an die Multikulti-Front schickt.

    Und genau DAS müssen wir erreichen ……..

  25. #29 klandestina (21. Jul 2009 22:40)

    Und wenn sich das über das Motiv des Mörders bewahrheitet:

    Was ist dann?

  26. „Mit Hartz IV und etwas Schwarzarbeit plus Kindergeld kommen viele gut über die Runden.“

    Das allerdings gilt für deutsche Asoziale genauso.

    Wer beruflich nicht besonders qualifiziert ist, für den lohnt sich Arbeit in Deutschland kaum noch. Im Niedriglohnbereich reicht der Verdienst gerade einmal für Miete und laufende Kosten – Die aber werden auch vom Amt bezahlt, wenn man einfach nur auf zu Hause auf der Couch sitzt…

    Ich glaube nicht das das „Türkentum“ hier ein besonderes Problem darstellt, es ist ein strukturelles Problem der postindustriellen Gesellschaft, unter dem gering ausgebildete Einwanderer naturgemäß überproportional beteiligt sind.

  27. #2 reprheintal (21. Jul 2009 21:43)

    “ Ich werde auf jeden Fall wieder Rechts wählen, wie schon seit Jahren. Denn die lagen und liegen mit ihren Prognosen schon seit Jahren richtig.“

    Dafür reicht ein Blick zurück, auf die Wahlwerbung vergangener Jahrzehnte. Was da von NPD über DVU bis Republikanern zu dem Thema verwurstet wurde. Und RECHT hatten Sie, wie man hier lesen kann auf PI oder inzwischen auch in den amtlichen Statistiken, so manipuliert die auch sein mögen.

    Aber immer waren die dann dumme Neonazis und Ausländerfeinde (was ja auch bei manchem, inbesondere aus den beiden erstgenannten Parteien, zutrifft). Dumm nur, das dies aber inhaltlich keine Aussage über die Qualität der Wahlwerbung machte. Vergleiche deren Aussagen zu: „Die Rente ist sicher“. Aber die „offene Diskussion“ und inhaltliche Bestätigung / Widerlegung von Argumenten, gelten ja nicht für unliebsame Themen.

    Daher kann ich Ihrer Einschätzung, werter reprheintal, nur folgen. Gerade deshalb wieder Rep, auch wenn es wieder nicht für 5% reicht. Der ganze andere Mist an Parteien kann dahin gesteckt werden, wo die Sonne nicht hinscheint.

  28. Diese sechs Monate waren eine Wirklichkeitsschulung, die ich möglichst vielen Menschen nahelegen möchte, vor allem jedoch Claudia (Fatima) Roth, Sebastian Edathy, Volker Beck, Armin Laschet und Wolfgang Schäuble und allen anderen Gutmenschen unseres Landes.

    Die wissen das, verschließen aber die Augen. Im übrigen rekrutiert sich ein Großteil der Wählerschaft der Grünen inzwischen aus dieser Klientel.

  29. #32 Intolerant (21. Jul 2009 22:47)

    Ich glaube nicht das das “Türkentum” hier ein besonderes Problem darstellt, es ist ein strukturelles Problem der postindustriellen Gesellschaft, unter dem gering ausgebildete Einwanderer naturgemäß überproportional beteiligt sind.

    In Deutschland sind 95% der Zuwanderer unqualifiziert (Gunnar Heinsohn). Und wo kommen die wohl überwiegend her? Richtig, aus Südland.

  30. #31 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:45)

    Was ist dann?

    Dann empfinde ich das als Rassismus gegen uns Deutsche (Europäer)! Ganz pauschal! Kann also auch meine Eltern ereilen, die Ende September in die Türkei fliegen. Und es spielt dabei überhaupt keine Rolle, ob das Opfer nun ein verurteilter Straftäter war oder mein Vater mit nichtmals einem Punkt in Flensburg.

    Es geht um das Motiv des Täters!

  31. #14 Plondfair (21. Jul 2009 22:02)

    Wenn §249 nicht als Gummiparagraph genutzt werden könnte, um unliebsame Regiemkritiker abzuservieren, würd ich den sofort wieder haben wollen. Er müßte also noch spezifiziert werden, um den Missbrauch zu erschweren, da wir ja keine unabhängige Justiz haben.
    Muss ja aber Gründe gehabt haben, warum manche Rechtsexperten sagen, das Rechtssystem der BRD ist zu alt. Die Ursprünge aus dem Kaiserreich wurden immer nur modifiziert, es muss mal der große Wurf kommen, um diesen Wust der so entstand, über Bord zu werfen. Verwiesen wird dann auf die DDR, die hatte dies es geschafft.
    So sinnhaltig dies wäre, bei den Volksverrätern, wird das eh nix. Stichwort Bürokratieabbau. Jede Regierung macht ihn und am Ende der 4 Jahre sind wieder nur Regalmeter neuer Bestimmungen dazugekommen.

  32. #16 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:02)

    Man sollte immer erst den ganzen Sachverhalt kennen: Das Opfer war ein flüchtiger Sträfling.

    Dann ist ja alles in bester Ordnung. 🙂

  33. Klasse Beitrag *****

    Die allermeisten Russen die ich kennengelernt habe waren Künstler oder Intellektuelle. Die Russen haben im Gegensatz zu Türken oder Arabern Kultur. Außerdem sind sie bestens integriert und in aller Regel keine Muslime.

  34. #30 Denker (21. Jul 2009 22:44)

    „Gutmenschen heilt man NUR indem man sie an die Multikulti-Front schickt.“

    Huch, das klingt ja wie Heimatfront und mit Krieg haben Gutmenschen doch nur nix am Hut. Die Welt ist doch eine Scheibe, alle Menschen lieben sich, vertragen sich und wenn nicht sind die Nicht-Gutmenschen, also all die Nazis schuld (so wie wir hier auf PI).
    Weiterhin haben viele hardcore Gutmenschen eine eingebaute Sicherung, die verhindert, dass sie mir der Realität in Kontakt kommen.

  35. #23 janungutichsachma (21. Jul 2009 22:16)

    Was bedeutet “Lektorium”?

    Das ist die Mehrzahl von lecken.

  36. #35 klandestina (21. Jul 2009 22:54)

    „Dann empfinde ich das als Rassismus gegen uns Deutsche (Europäer)! Ganz pauschal“

    Ganz pauschal kann Rassimus immer nur von uns Weißen ausgehen und die Opfer können nur Schwarze / Gelbe / Rote / … sein. So ist doch die offizielle Lesart. Oder wann wurde mal ein Türke wegen Volksverhetzung der Deutschen verurteilt? Da mußte doch erst eine Klarstellung zu erfolgen, war doch erst vor 1,5 Wochen hier zu lesen http://www.pi-news.net/2009/07/sind-deutsche-eine-teilmenge-ihrer-selbst/, das nu auch Deutsche als Rassismusopfer vor Gericht gewertet werden können.
    Oder welcher Politiker (der „etablierten Volksparteien“ – Anmerkung: ich gehöre dann wohl einem anderem Volk an“) prangerte dies bisher an, welche TV-Labersendung, Zeitung, … ?

  37. schöner artikel, bestätigt terffsicher was die meisten hier schon wussten, oder lange ahnten!!

    ich habe beruflich auch ziemlich oft mit migranten zu tun, besuche die kunden dabei zuhause.

    abgesehen davon, was man alles sieht und erlebt, wenn man mit menschen vor ort zu tun hat – da könnte ich bücher schreiben … oh mann!!

    gerade, wenn man die die türken anruft um einen termin zu vereinbaren, habe ich es sehr oft erlebt, daß wenn die dame des hauses rangeht, sie irgendwas unverständliches (klar, türkisch eben) redet, und dann kommen meist zwei drei gebrochene worte in deutsch: „moment, ich nix deutsch verstehe, holen tochter“!

    danach klappts dann meist mit der verständigung 😉

    ansonsten habe ich bei terminen bisher nur einmal eine seltsame erfahrung machen müssen, ausser dem oft vorkommenden schuhe-ausziehen.

    der vater um den es eigentlich ging war nicht zugegen, da ich aber wegen der wartung eines technischen gerätes dort war, reichte es völlig aus, daß mutter und tochter anwesend waren.

    im laufe des termins fing die mutter an sich über die stadt, die arbeitlosigkeit in der gegend und schliesslich auch darüber zu äußern, daß hier verdammt viele türken wohnen würden usw. usw.

    ich stimmte zu, ließ mich aber in dem gesamten gespräch nicht provozieren, weil ich keinen bock auf eine beschwerde bei meinem scheffe hatte, wenn ich ihr mal meinen meinung dazu gesagt hätte!

    dann würde sie deutlicher, sie meinte es gäbe soviele türken in deutschland, das es bald die türkei wäre ….

    ich blieb ruhig und gab, nur grinsend, ironische antworten, ich merkte sie meinte es nicht wirklich böse oder agressiv, sie wollte halt etwas sticheln … auf eine seltsame art …. jedenfalls dachte ich nicht daran auf die provokationen einzusteigen und ernsthaft was zu sagen!

    erstens hatte ich wegen folgender termine eh keine zeit die dikussion auszuweiten und zweitens wollte ich nicht durch meine wirkliche meinung die eigentliche arbeit bzw. eine evtl. beschwerde riskieren – das geht heute schnell, wie ich bereits in diesem job erfahren durfte (nicht wegen sowas), und mein chef ist bei beschwerden äusserst empfindlich!

    jedenfalls liess ich sie diplomatisch wissen, daß man „sehen wird, wie sich hier in D alles entwickeln wird“ und ging dann … alles in allem war die frau sehr freundlich zu mir, aber solch ein seltsames, provokantes gespräch hatte ich noch mit keinem türkInn bei einem termin!!

    naja, ich habe in meinem job den vorteil, das ich den leuten helfe … sonst würden manche termine vielleicht nicht so freundlich ablaufen … wer weiss!??

    eins kann ich jedenfalls sagen, viele der türken, die ich durch den job kenne, sind gierig, sie wollen immer was extra an erstzteilen oder material haben, was ich meistens mit gutem grund ablehne, da mich diese gier, die meist nur bei ihnen vorkommt ankotzt!!

    bevor gefragt wird was ich denn mache, ich bin in der medizinbranche.

  38. #2 reprheintal (21. Jul 2009 21:43)

    Diese Artikel, egal von wem sie kommen, sollten an Frau Inegrations-Böhmer geschickt werden.

    Oh keine Sorge, die lassen hier sehr genau mitlesen und dokumentieren, allerdings nicht um reale Probleme zu lösen, sondern um den Überbringer der Botschaft zu eleminieren.

  39. #9 janungutichsachma (21. Jul 2009 21:58)

    Was hast Du denn gegen Russlanddeutsche? Das sind doch keine Musels!

    Moralapostel von Beruf? Auch unkontrollierte Masseneinwanderung ist ein Verbrechen von Kultur und Bürgern. Politisch-inkorrekt heißt, es werden Tabus angesprochen,für die es den politisch-korrekten `Maulkorb‘ gibt!
    #19 janungutichsachma
    #17 Plondfair
    Soweit ich weiß, wurde er nicht für vogelfrei erklärt.
    Das habe ich auch nicht behauptet.

    Unnötige Relativierungen an den falschen Stellen hören sich so an.
    #26 janungutichsachma
    #24 Katharina von Medici
    War ja nur ein flüchtiger Sträfling, verliert der Mord dadurch an Bedeutung?
    Natürlich nicht.
    Aber es erklärt zumindest, weshalb er sich in der Türkei aufgehalten hat.

    Es erklärt,dass er in der Türkei war und nun?

    Und mein Mitleid mit entflohenen Sträflingen, die auf der Flucht zu Tode kommen, hält sich eigentlich eher in Grenzen.

    Was ist das für eine schiefe Einstellung. Mein Mitleid mit dem Mörder hält sich erst recht in Grenzen.

  40. Ich halte das fuer einen sehr interessanten und wichtigen Beitrag.
    Warum setzt ihr euch nicht zusammen und schreibt eure Erfahrungen mal direkt dem Arbeitsminister oder den Zeitungen? Irgendjemand wird das doch veroeffentlichen (naiv glaub). Denn ich glaube ihr seit ja vom Staat eingesetzt worden um diese Studie zu fuehren.

    Also wenn ich das lese, dann frage ich mich, warum ich mich noch 14 Jahre bis zur Rente herumplagen soll.
    Ich koennte ja mit Frau und Hund nach Deutschland reisen und anstatt hier zu arbeiten, in Deutschland einen auf lau machen. Wegnehmen koennen sie mir ja nix.
    Sagt mir mal wie hoch stehen denn die chancen das ich in meinem Alter noch arbeiten gehen muesste. Mein deutsch duerfte reichen aber man kann sich ja verstellen. Habs eben ueber die jahre verlernt und Berufsabschluesse muss man ja nicht vorlegen wenn man nicht will.
    Wohngeld, Sozialhilfe fuer mich und meine Frau Hife fuer Strom und Heizung dazu einmalige Beihilfen?
    Hmmm ehrlich das waehre nicht schlecht, zumal man ja im Aussland noch bischen Bankkonto usw. hat. Man muss es ja nicht angeben oder kontrolliert das wer und dann wie?
    Neee nee Leute. Keine Angst. So viel koennen die mir gar nicht bezahlen das ich dafuer meine Freiheit aufgebe. Gutmensch lass dir gesagt sein, das Freiheit mehr bedeutet als ohne Geschwindigkeitsbegrenzung raaaaaaasen zu duerfen, bei Aldi einkaufen zu koennen und ab und an, so man sichs leisten kann mal ein Bierchen in der Kneipe. Neee Leute da ist schon noch bischen mehr was Freiheit wirklich ausmacht. Vermutlich aber wird der Bessermensch noch nicht mal begreifen von was ich rede. Desshalb behaltet eure paar Wirtschaftstransferleistungen. Der Erhalt dieser Leistungen ist mir dann doch zu teuer.

  41. In dem Beitrag gefällt mir der Begriff Bio-Deutscher nicht. Entweder man ist Deutscher oder nicht. Daher ist auch der Begriff Russland-Deutscher PI. Ein Spätaussiedler, der eine entsprechende Abstammung nachweisen kann, ist Deutscher. Wir können froh sein, daß sie hier sind, da sie mit Sicherheit gegen Gutmenschelei und Anbiederei an die faschistische islamische Ideologie einigermaßen immun sind. Das ist entscheidend!

    Für die Freiheit!

  42. @Wien-1683 ich verstehe. Bio-Deutscher gefaellt mir auch nicht.
    Aber gibts denn ueberhaupt noch eine Moeglichkeit da zu unterscheiden?
    Die Meinungspolizei hat doch nun wirklich jedes erdenkliche Wort umgedeutet.
    Mach mal vorschlaege.

  43. Jorge Miguel, wahrscheinlich ein Kind aus Chile und dann eingebürgert, weil er die deutsche Sprache beherscht!
    Vorsicht, mit dem Begriff: Biodeutscher!
    Das kann nur ein Bundesbürger sein! Recht kennen diese Leute und deren Anhängsel nicht!
    Auch die anderen nicht!
    Und die Rußlanddeutschen hatten und haben bei uns ein Rückkehrrecht, weil die Jekatherina ein Gesetz erließ, was über hundert Jahre Bestand hatte, während die BRD erst einmal 20 ist und nicht durch das Volk gewählt!
    Da oben sitzen Bosse mit Mitteln des Volkes und das Volk sieht zu!
    Warum, weil es verblödet wurde von diesen ausländischen Spezialisten der Psyche!
    Sonst wäre auch bekannt, daß die WHO und die UNO jetzt Klagen haben, wegen Verbreitung von Biokampfstoffen!
    Und der Artikelschreiber lebt hier in meinem Land? Als Deutscher, oder als Gast?
    Deutscher kann er nicht sein, sonst hätte ich ihm seinem Namen einem deutschen Namen angeglichen! Namensrecht des Reiches!

  44. @ 24 janungutichsachma

    Ein Lektorium ist ein Ausdruck für „Gemeinschaft der Lesenden“. Wenn ich von „Lektorium“ spreche, so meine ich stets Alle, die hier bei PI gerade lesen.

    Lektorium leitet sich her vom lateinischen „legere“, was „lesen“ heißt.

    Also — Lektorium ist keinesfalls die „Mehrzahl von Lecken“, wie gerade ein Witzbold hier geschrieben hat.

    Der mag sich gerne selbst lecken, am besten im eigenen Arsch. Dazu bedarf es aber einiger Beweglichkeit und Fitness. Denn die Lebenserfahrung lehrt uns:

    „Man mag sich drehen und auch winden, der Arsch bleibt immer hinten.“

    Gruß und Segen Ihnen,
    pepe.

  45. Ist schon komisch das unsere zukünftigen Rentenzahler nicht einmal die Hauptschule schaffen? Nachdem Metzgergehilfe Gabriel der Atomkraft das Ende bereitet hat werden sie wohl die vollgelaufenen Bergwerke trockenlegen müssen?

  46. At Jorge Miguel,

    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Auch ich würde ganz gerne, wie D@ unten schreibt, von Dir als Insider die Bestätigung lesen, daß diese „Klientel“ gegenüber uns Eingeborenen (überall) BEVORZUGT behandelt werden.

    #4 D@ (21. Jul 2009 21:48)
    -> Die Wahrheit ist immer konkret… <-

    Das wird der Grund sein, warum der Text nicht ein einziges “eigentlich” enthält.

    Der Kommentator bestätigt, was wir schon lange ahnten. Es fehlt nur noch die Bestätigung, daß diese “Klientel” im Arbeitsamt und Sozialamt bevorzugt behandelt werden. Z.B. bei der Vergabe von Weiterbildung, bei der Beratung von zustehenden Leistungen.

  47. An alle Fragesteller. Eine direkte Bevorzugung kann ich nicht bestätigen, allerdings ist auffällig, dass 1-Euro-Jobs kaum von Türken gemacht werden.
    Das hat aber vor allem etwas mit der Angst vor Unannehmlichkeiten bei den dafür Verantwortlichen in den Argen zu tun – die im übrigen inzwischen häufig stark gesichert sind, da es immer mehr Übergriffe gibt. Die Ämter weichen also eher vor der möglichen Gewalt zurück, direkte Anweisungen zur Schlechterstellung von Deutschen kenne ich nicht. Natürlich ist es aber bei Hartz-IV auch so, dass Deutsche ihre deutschen Konten komplett offen legen müssen, türkische Konten jedoch nicht zugänglich sind für die Argen, dementsprechend also kein Vermögensvorbehalt gemacht werden kann, wie es die Hartz-Gesetze vorsehen. Das ist eine der vielen Tatsachen, die die Öffentlichkeit kaum zur Kenntnis bekommt. Vielleicht schreibe ich irgendwann noch mal ein Buch über das ganze Thema. Übrigens bin ich auch kein eingebürgerter Chilene, wie hier jemand schrieb, Namen sind doch eher Schall und Rauch…

  48. Deutsche Hartz4ler besser als Türkische?

    Das ist ganz großer Quatsch. Habe selber schon Maßnahmen mit Langzeitarbeitslosen mitgemacht. Die Verachtung der Projektleiter war gleichermaßen groß für Deutsche wie für Türken. Zu recht!
    und keiner hat freiwillig einen 1,- Euro Job angenommen, außer er mußte. Auch Deutsche kommen mit Hartz 4 und Schwarzarbeit sehr gut zurecht. Die Schwarzarbeit ist übrigens der Hauptgrund für die Ablehnung der 1,-Euro Jobs. Die Leute haben dafür nämlich keine Zeit!!
    Die Jugendlichen ohne Abschluss und Ausbildung sind dagegen verloren. Als Deutscher hat man keine Chance und als Ausländer auch nicht. Nicht mal Schwarzarbeit
    ist möglich, denn die können nix.
    Aber verdammt egal wie man schimpft. Wer von den 4 Millionen Arbeitslosen würde denn Arbeit bekommen, selbst wenn er qualifiziert wäre? Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt. 3 Millionen bleiben übrig oder verdrängen diejenigen die noch Arbeit haben.
    3 Millionen bleiben übrig!!

  49. Guter, glaubhafter Beitrag von unserem „Chilenen“. 🙂

    Das Urproblem, das wir in DL haben, ist, dass sich Leistung seit den 70er-Jahren de facto nicht mehr lohnt.
    Wer nicht unbedingt ´nen 7er BMW fahren muss oder ´nen eigenes Haus haben möchte, dem sagt der simple Menschenverstand:
    Es ist besser/angenehmer nichts zu arbeiten.
    Einem alten 3er, TFT-TV, Tel, Handy, DSL, etc gibt´s auch so.

    Frei, bezahlt von DL, ohne jede Mühe:
    Finanziert von den Idioten, die arbeiten.

    Aber unsere Strassen, Schulen, Unis, etc verrotten.

    Wenn ich halb so alt wäre, würde ich auswandern.

  50. Sehr glaubhaft und deckt sich auch mit dem was der Bürger selbst schon kennt.
    #56 vonOben
    Verbreiten Sie bitte Ihre Lügen woanders.Als Fake haben Sie sich gestern angemeldet und erzählen gleich so einen Käse.Sie machen sich lächerlich!

  51. naturlich macht man „das“ mit doitschen nicht so: die sprechen wenigstens ein zumutbares doitsch, koennen – meistens – immer noch lesen und schreiben und laufen nicht wie vogelscheuchen und gespenster rum.

  52. Auch unsere Polizei wird bereichert:

    ZWEI BRÜDER HATTEN STREIT, BEAMTE WOLLTEN SCHLICHTEN
    Mann (19) sticht Polizist Messer in den Hals
    VON BIANCA WEINER
    Ganz Verden ist noch geschockt von der brutalen Gewalttat nachts vor der Sportbar in der Lindhooper Straße. Ein Türke (19) stich dort ohne Vorwarnung einem Polizisten ein Messer in den Hals. Der bricht blutüberströmt zusammen.

    http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2009/07/22/messer-angriff/mann-sticht-polizist-in-den-hals.html

  53. #55 Jorge Miguel (22. Jul 2009 01:08)

    …, türkische Konten jedoch nicht zugänglich sind für die Argen, dementsprechend also kein Vermögensvorbehalt ….

    Danke für diese Infos, so oder so ähnlich hat es vermutlich jeder kritische Bürger angenommen.
    Ich habe selbst von Angehörigen türkischer und arabischer Großfamilien gehört, dass sie hier komplett Hartz4 beziehen, in der Heimat aber mehrere Häuser besitzen. Auch um den Unwillen zur Arbeit machen sie in der Regel kein großes Geheimnis. Ich muss allerdings dazu erwähnen, dass, je religiöser sie sind, sie oft garnicht nicht verstehen, dass wir der eigenen Arbeitsleistung soviel Gewicht einräumen. Zumindest die traditionellen Muslime sehen es so, dass Allah schon für sie sorgt, der Islam nimmt ihnen die Eigenverantwortlichkeit. Da ist es dann egal woher das Geld kommt, wenn der Staat mit Hartz4 für sie sorgt, ist es für sie okay. Das Geld mühselig zu erarbeiten dient nur als Notlösung.

    @#50 Senatssekretär

    Ihr Kommentar zum Artikelschreiber ist einfach nur widerwärtig. PI ist kritisch, aber kein Rassistenblog, vielleicht sollten sie sich eine andere Spielwiese suchen.

  54. Bezügl. Rußlanddeutschen:

    Bedenkt bitte folgendes (und ich spreche aus Erfahrung): Oftmals werden von Menschen, dei Rußlanddeutschen kritisch gegenüberstehen, nur die Nichtintegrierten, Asozialen als „Russen“ wahrgenommen, während man solche, die integriert sind, aufgrund deutschen Aussehens und deutschen Namens und oft akzentfreier Sprache überhaupt nicht mehr als „Russen“, sondern als „Bio-Deutsche“ wahrnimmt.

  55. #8 Mohammed Adolf
    so ganz Unrecht hat vonOben leider nicht, ohne Schulabschluss und Beruf haben auch deutsche Jugendliche keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, wer dann Wohngeld + Hartz-4 zusammen in Höhe zwischen EUR 700,00 und EUR 800,00 bekommt, geht für EUR 850,00 nicht jeden Tag 8 Stunden arbeiten, eher schon ein wenig schwarz und hat dann auch über EUR 1000,00 im Monat, hat nicht unbedingt mit der Religion zu tun, sondern eher damit, dass D diese Möglichkeit einräumt und viele das nutzen, natürlich auch unsere Bereicherer.

  56. ohne Schulabschluss und Beruf haben auch deutsche Jugendliche keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, wer dann Wohngeld + Hartz-4 zusammen in Höhe zwischen EUR 700,00 und EUR 800,00 bekommt, geht für EUR 850,00 nicht jeden Tag 8 Stunden arbeiten, eher schon ein wenig schwarz und hat dann auch über EUR 1000,00 im Monat, hat nicht unbedingt mit der Religion zu tun, sondern eher damit, dass D diese Möglichkeit einräumt und viele das nutzen, natürlich auch unsere Bereicherer.

    …und darin ist m.E. auch ein möglicher Lösungsansatz für das allgemeine Problem zu sehen. Zuwanderung bleibt lukrativ, Nichts-Tun auch und das Thema Rentenzahler, nun ja – um etwas in die Rentenkasse zahlen zu können muss man erstmal etwas selbst erwirtschaften von dem man etwas zahlen kann. Als Leistungsempfänger kann man kein Zahler sein – Ausnahmen bestätigen die Regel (Bewerbungskosten abgeben für den Moscheebau ist schon der Hammer!)

    Also auch ohne Argumente hinsichtlich Islam, Gewalt von Migranten, …. müßte es möglich sein über ernsthafte(!) Anreize zur Arbeitsbereitschaft auch die Zuwanderung zu steuern!

    Wer jetzt erzählt, es gäbe nicht genug Arbeit, der lügt!
    Das es viele gibt, die für 1 EURO nicht die Schaufel oder den Besen nehmen, glaube ich aber sofort! Ist ja auch klar, wenn es mittels Zuschüssen / Kindergeld / Wohngeld deutlich mehr ohne Arbeit gibt.

  57. …man kann sich die Rechnerei natürlich auch sparen (wieviel Hartz IV soll es sein, damit DAS aufhört…?)

    -> man kann auch einfach die Wohncontainer diverser Bereicherungsgruppen in Wohngebieten von Politikern aufstellen und abwarten, wie lange die Um-Entscheidungsfindung an Zeit braucht.

  58. Hallo,

    nochmal auf meinen ersten Beitrag und die Fragen darauf zurückzukommen.

    Wir haben hier einen relativ hohen Anteil von Spätaussiedlern und sogenannten Russlanddeutschen (bescheuerter Begriff) Jedenfalls in meiner Schulzeit hätte ich ständig Probleme mit solchen Gruppen gehabt. Und auch war ich nicht der einzige mit dem sie ein Problem hatten. Ich weiss ja nicht ganz genau, was bei denen Zuhause abgegangen ist, aber das die mit Gewalt aufgezogen wurden sind und ihre Gewalterfahrungen irgendwie weitergeben mussten ist nicht zu bestreiten. Dazu ausgeprägter Alkoholismus der Eltern. Man merkte dass sie Identifikationsprobleme mit der deutschen Gesellschaft hatten und deshalb sich auch klipp und klarr „Russen“ nannten und sehr überheblich waren, weil irgendwo Minderwertigkeitskomplexe bestanden. Ich könnte mir jetzt einen Ast schreiben, deshalb lasse ich es hier mal damit…

  59. #12 Hambuurger (21. Jul 2009 22:00) ´

    Für die Beratung in Bezug auf zustehende Leistungen stehen unseren Bereichern Divisionen von Rechtsanwälten zur Verfügung, natürlich kostenlos für Hartz-4, leben ja in einem Rechtsstaat und eine Pflicht zur Arbeit gibt es nicht, allerdings auch kein Recht auf Arbeit.

    Von Tuten und Blasen keine Ahnung aber Storys erzählen! Was meinst denn Du, wer den bezahlen soll? Eine Anwaltsstunde kostet 300 Teuronen!

    Wenn sie nichts auf die Reihe kriegen, die Schätzchen, herauszufinden wie man abharkt, bekommen sie selbst gebacken. Und zur Not gibts ja auch noch die Sozialdemokröten, die dringend Stimmen brauchen:

    Jetzt kämpft der Familienvater um Rücknahme der Streichung seiner Sozialhilfe. Sein Argument ähnelt den Empfehlungen einer Informationsschrift, herausgegeben von einer großen politischen Partei (SPD), die Sozialhilfeempfänger darüber aufklärt, wie sie ihr Auto vor behördlichen Attacken bewahren können. Der Halter des Mercedes erklärte, daß ihm der Wagen nicht gehöre, sondern seiner Schwägerin. Aus versicherungstechnischen Gründen sei das Auto auf seinen Namen zugelassen. Derart ausgebremst könnte es sein, daß das Sozialamt bald wieder monatlich 4.200 Mark an den kinderreichen Vater überweisen muß, der den Mercedes gar nicht besitzt, sondern nur gelegentlich fährt „Dreckige Sau“ bringt Beleidigungsklage ein (HAZ v. 18.06.1997, S. 11)

    Die SPD habe ich in Klammern hinzugefügt, weil das in dem Bericht fehlte, ich aber schon andere Informationen hatte.

    Nicht nur Linke studieren Jura, sondern auch viele bürgerliche. Das ist gut durchwachsen.

    Die Kanzlei, in der ich mein Referendariat abgeleistet habe, nahm zum Beispiel generell keine Mandate von Ausländern an. Generell! Und noch etwas war klar: Keine Mordsachen, keine Drogen- und Vergewaltigungssachen! Sie war überwiegend auf Wirtschaft spezialisiert und konnte es sich nicht leisten, mit solchen Fällen in die Schlagzeilen zu kommen.

    Das rechnet sich aber auch viel besser, als wenn man stunden- oder tage- und wochenlang für vergleichsweise wenig Geld z. B. vor dem Schwurgericht verhandelt.

    Mein Ausbilder hatte z. B. ein Mandat aus der Glasfaserverkabelung. Das brachte zunächst einmal eine Vorschußzahlung von über 500.000 DM bei Mandatsannahme. Und das gleiche Geld für jeden Auftritt vor dem Landgericht. Nur mal so, nicht abschließend.

  60. Ja, so ist es wohl. Ein Großteil der hier lebenden Muslems beutet den Staat aus, lässt sich die meist vielköpfige Kinderschar alimentieren und lebt mit Schwarzmarktjobs häufig besser als der brav schuftende Deutsche. Dicke Schlitten und primitiv zur Schau getragenes Protzgehabe unter Muslems mag davon zeugen.
    Auf Ämtern und Behörden zeigen sich viele Muslems unverschämt und fordernd, in der Zivilisation fallen sie häufig durch anti-soziales Verhalten bis hin zu Gewaltdelikten etc. auf.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Personen überhaupt irgendeinen sozio-kulturellen Wert für dieses Land haben. Vielmehr schaden sie Deutschland massivst. Konsequenzen ? Fehlanzeige !

  61. Fehlt eigentlich nur noch ein Kommentar wie: Ich arbeite selber auf der ARGE und kann das so nicht bestätigen. 🙂

  62. Dass es, wie von einigen Kommentatoren betont, auch deutsche Asoziale gibt, die sich vom Sozialamt aushalten lassen, bedeutet ja noch lange nicht, dass wir solches Gesindel auch noch importieren müssen!

  63. „Diese “Russlanddeutschen” sind eine unterschätze Gefahr in diesem Land“

    Da gibt es auch welche, die deutschnational eingestellt sind. Sie haben alte deutsche Wurzeln, aber keine Verbindung zum dritten Reich, da ihre Wurzeln älter sind.
    Ich denke diese sind ein Gewinn.
    Natürlich gibt es auch die anderen, die genauso deutsch sind wie manche Türken mit deutschem Paß. Da gilt: Paß wieder weg und ab in die wirkliche Heimat.

  64. „Da wurde mir einiges klar.“

    Warum braucht ihr dreissig Jahre bis euch sowas klar wird?

  65. # ContraLinks: Also ich bin eine unterschätzte Gefahr für Deutschland?? Bin mal gespannt wie du drauf kommst… Meine Vorfahren waren kaum in Deutschland und konnten schon halbwegs deutsch, doch so manch andere Einwanderer aus anderen Ländern leben Jahrelang hier und ihr Gerede kann man nichtmal „gebrochenes Deutsch“ nennen…

Comments are closed.